Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Lavomax - Gebrauchsanweisung und Bewertungen
2 Rhinitis
Kalina gegen Husten: Volksrezepte
3 Prävention
Ist Tuberkulose und Tuberkulose ein und dieselbe Krankheit?
Image
Haupt // Bronchitis

Temperatur 35 2 bei Erwachsenen Grund


Häufig wird eine Beschwerde über Körpertemperaturen unter 36,0 von Ärzten als Folge einer zu großen Aufmerksamkeit für ihre Gesundheit wahrgenommen. Wenn ihre Körpertemperatur 35 oder etwas höher ist, wird empfohlen, sich einfach aufzuwärmen und heißen Tee zu trinken. Diese Empfehlung bringt jedoch nicht immer die gewünschte Linderung, und die unangenehmen Symptome verschwinden nicht nur, sondern nehmen auch tendenziell zu.

Temperatur 35,5 Norm oder Pathologie

Der Standard der normalen Körpertemperatur beträgt 36,6. In vielen Fällen weichen die spezifischen Daten von dieser Zahl jedoch erheblich ab. Tatsache ist, dass die Temperaturanzeige von einer Reihe von Faktoren abhängt.

  • Tageszeit (morgens und abends ist es niedriger).
  • Die Intensität aller Körpersysteme ist auf dem Höhepunkt des Arbeitstages höher.
  • Wenn die Person heiß ist, ist die Umgebungstemperatur höher und wenn sie kalt ist, sinkt sie.
  • Aus einem Gesundheitszustand mit einer Reihe von Krankheiten ist die Wärmeregulierung beeinträchtigt und die Temperatur sinkt.
  • Aus den Eigenschaften des Individuums. Manche Menschen haben niedrige Raten - ein angeborener Faktor, der sie nicht am Leben hindert.

Normal (Standard) für eine Person gilt als Körpertemperatur von 35,5-36,9. Eine Abweichung zur unteren Seite dieses Indikators wird als Unterkühlung bezeichnet. Und der Schub ist Hyperthermie.

Einer der wichtigsten Aspekte wird in diesem Fall die Stabilität der Indikatoren sein. Wenn die Temperatur weiter sinkt, ist der Anruf des Arztes obligatorisch und sofort.

Abhängig von den Gründen für den Temperaturabfall unter 35,4 sollten Maßnahmen ergriffen werden. In einigen Fällen sind nur heißer Tee und eine gute Pause ausreichend, während in anderen Fällen eine Langzeitbehandlung erforderlich ist.

Bei einem Temperaturindex von 35,0 ist das Ergebnis unserer Mängel


Die Thermometeranzeigen 35.2-35.9 weichen nur dann von der Norm ab, wenn dies vorher nicht beobachtet wurde, dh normalerweise hatte die Person eine Temperatur von 36,6 und jetzt zeigt das Thermometer fest 35,4 an. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von unangenehmen Symptomen, die die ruhige Arbeit stören und den üblichen Lebensrhythmus stören.

Die Senkung der Temperatur kann das Ergebnis einer nachlässigen Einstellung zur Gesundheit sein. Unter den Symptomen tritt neben Unterkühlung außerdem Folgendes auf:

  • Sich kalt fühlen, frösteln, zittern.
  • Kopfschmerzen.
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit.
  • Taubheit der Finger und Hände.

Es können zusätzliche Beschwerden wie Übelkeit und Schwindel auftreten.

Unter den Ursachen der Unterkühlung, wenn die Temperatur von 35 sein wird.

Unterkühlung

Dies ist auf unsachgemäßes Verhalten bei Kälte oder schlechter Kleidung zurückzuführen.

Am häufigsten tritt eine Überkühlung bei Lufttemperaturen von +10 bis -12 auf. Hier muss man das Opfer aufwärmen, gut bedecken, heißen Tee mit Himbeeren, Honig, Zitrone trinken.

Verwenden Sie zum Erwärmen ein heißes Fußbad mit Senf oder eine heiße Dusche, ein reguläres Bad. Es ist gut, dem Opfer die Möglichkeit zu geben, zu schlafen und dann fest zu essen.

Lange Diät

Eine Temperatur von 35,3 kann das Ergebnis einer langen Diät sein, insbesondere wenn diese Diät nur aus pflanzlichen Nahrungsmitteln besteht. Mit dieser Diät erhält der Körper nicht genug der notwendigen Proteine ​​und Mineralien, Eisenmangel ist besonders gefährlich - er verursacht Anämie. Und dies beeinträchtigt die Versorgung des Körpers mit Nährstoffen und Sauerstoff, Stoffwechselvorgänge verlangsamen sich und es kommt zu einer Verletzung der Thermoregulation (Temperaturabfall).

Zuerst müssen Sie dieses Problem erkennen. Bei Langzeitdiäten wird empfohlen, das Blutbild zu überwachen (um eine klinische Analyse zu bestehen). Ein Rückgang des Hämoglobins ist ein Signal zur Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Ernährung. Es wird jedoch möglich sein, die Indikatoren des Thermometers erst nach Wiederherstellung des normalen Hämoglobinspiegels (Spezialnahrung) zu normalisieren.

Erschöpfung

Dies kann die Folge einer kürzlich aufgetretenen Infektion (akute Atemwegsinfektionen, Influenza, Röteln), eines zu intensiven Lebensrhythmus, einer übermäßig hohen Belastung (physisch oder psychisch) und einer ständigen Belastung sein.

Obligatorische Symptome sind in diesem Fall: starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Müdigkeit.

Hier sinken die Thermometer-Indikatoren um etwa ein Grad unter den Normalwert, wenn die Indikatoren normalerweise normal sind (36, 4), dann werden sie im Falle eines Ausfalls 35,4 betragen.

Um Unterkühlung zu vermeiden, müssen Sie gut schlafen und dann mindestens 8 Stunden schlafen, sich ausruhen, gesunde Lebensmittel mit ausreichenden Kalorien und dem richtigen Satz an Vitaminen und Mineralstoffen zu sich nehmen, mehr Zeit zum Ausruhen haben und einen mobilen Lebensstil führen.

Antipyretischer Missbrauch

Bei der Behandlung einer Infektion zu Hause ist auch eine Temperatursenkung möglich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass zu viel Antipyretikum eingenommen wurde, was insbesondere bei Kindern häufig vorkommt. Bei Erwachsenen kann manchmal eine solche Reaktion des Organismus eine fiebersenkende Einnahme zur Prophylaxe hervorrufen, beispielsweise die Einnahme eines Grippemedikaments mit Paracetamol, wenn Schnupfen und Husten vorhanden sind, aber kein Fieber vorliegt.

Normalerweise sinkt die Temperatur auf 35,2-35,4. Aber wenn die Zahlen noch niedriger waren und weiter fallen - müssen Sie dringend einen Arzt rufen.

In anderen Fällen muss der Patient gut bedeckt sein und ein warmes Getränk erhalten. Führen Sie keine zu intensiven Eingriffe durch, um plötzliche Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Wenn Unterkühlung ein Zeichen von Krankheit ist

Wenn die Temperatur 35 ist und 5 für eine lange Zeit (2-3 Wochen) bleibt, aber vorher normal war, sagen wir 36.6, sollten Sie den Gesundheitszustand sorgfältig beobachten.

Ein asymptomatischer Langzeitabfall kann somit ein Zeichen für eine beginnende Erkrankung sein: ein Hirntumor, der das Thermoregulationszentrum beeinträchtigt, eine Verletzung der Nebennieren, der Schilddrüse (hier mangelt es an Hormonproduktion).

Achten Sie darauf, dass die Körpertemperatur auch bei einer Körpertemperatur von 35,9 sinkt, wenn zusätzliche Symptome auftreten:

  • Reizbarkeit oder im Gegenteil ungewöhnliche Nachlässigkeit.
  • Ständiges Gefühl von Schüttelfrost.
  • Gedächtnisstörungen
  • Bei leichtem Zittern der Finger oder Hände.
  • Häufige Übelkeit.
  • Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Zu den gefährlicheren Ursachen von Unterkühlung gehören innere Blutungen, Schilddrüsenunterfunktion (Schilddrüsenerkrankung), scharfer oder anhaltend niedriger Blutdruck, Kopfverletzungen, Tumore und schwere Anämie. Gleichzeitig ist die Körpertemperatur auf 35 ° C gesunken, aber andere Symptome: Schwäche, Übelkeit, Schüttelfrost sind stärker ausgeprägt.

Um zu klären, warum eine Unterkühlung aufgetreten ist, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Auch wenn er sagt, dass es nicht gefährlich ist, aber der Patient fühlt sich bei einer Temperatur von 35, ist es schlecht, auf der Untersuchung zu bestehen: allgemeine Tests, ein Besuch bei einem Endokrinologen, einem Neuropathologen usw.

Eine solche Beharrlichkeit hilft, die Krankheit früher zu erkennen und ihre frühere Behandlung zu beginnen, und dies erhöht die Heilungschancen erheblich.

So messen Sie die Temperatur

Quecksilber- und elektronische Thermometer werden am häufigsten zur Messung der Körpertemperatur verwendet. Elektronische Geräte weisen einen hohen Prozentsatz an Fehlern auf und müssen mit Indikatoren von 35,8 dreimal im Abstand von 10-15 Minuten wiederholt werden. Quecksilber kann auch durch 2-3 Dezimalgrade "Fehler machen". Halten Sie sie unter dem Arm sollte mindestens 10 Minuten sein.

Daher werden bei der ersten Messung unbedingt der Allgemeinzustand und die Möglichkeit von Unterkühlung, Müdigkeit und die Aufnahme von Fiebersenkungen berücksichtigt.

Wenn sich die Anzeigen nach Ruhe- und Erwärmungsereignissen nicht normalisierten, sollten mehrere Kontrollmessungen durchgeführt werden. Gleichzeitig sollten Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Messen Sie die Temperatur immer gleichzeitig.
  • Mach es mit dem gleichen Thermometer.
  • Messen Sie an der gleichen Stelle: immer unter der linken oder rechten Achselhöhle (am besten geeignet) im Mund (etwas schwierig) in der Leiste (bei Kleinkindern und schwerkranken Patienten).
  • Nehmen Sie keine Messungen "einfach so" vor, nur wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit usw.

Was tun bei Verdacht auf Pathologie?

Wenn die Temperatur auf 35 Grad sinkt und weiter sinkt, muss dringend ein Arzt (Krankenwagen) gerufen werden. Weitere Verringerungen wären nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten gefährlich.

Niedrige Raten (Körpertemperatur unter 35) können Anfälle, Bewusstlosigkeit und Halluzinationen hervorrufen.

Bei Temperaturen bis zu 35,2 ° C und aus verständlichen Gründen (Unterkühlung, Müdigkeit usw.) sollten Sie Maßnahmen zur Normalisierung ergreifen:

  • Decken Sie den Patienten warm ab.
  • Trinken Sie ein warmes Getränk.
  • Füße wärmen (Bad, Wärmflasche)
  • Gib die Gelegenheit zu schlafen.
  • Reichlich füttern.

Bei einer Langzeitthermometerleistung im Bereich von 35,1 bis 35,7 ist eine Untersuchung und Ermittlung der Ursache erforderlich.

Wenn die Wärmeregulierung gestört ist und im Körper eine stabile Unterkühlung auftritt, werden Stoffwechselprozesse gestört - sie verlangsamen sich. In diesem Fall erhalten die inneren Organe weniger Nährstoffe, wodurch sie unter sehr unangenehmen Bedingungen, die für das Auftreten einer Reihe von Krankheiten gefährlich sind, anfangen, intensiv zu arbeiten.

Die Aussage, dass niedrige Temperaturen zum Erhalt der Jugend beitragen, ist grundsätzlich falsch.

Ich habe eine Temperatur von 35,2, ist es für meine 15 Jahre gefährlich?

Niedrige Körpertemperatur tritt aus einer Reihe von Gründen auf - niedriges Hämoglobin, Schilddrüsenfunktionsstörung, verminderte Immunität, eine kürzlich aufgetretene Krankheit und infolgedessen ein Kraftverlust.

Wenn Sie den Arzt aufgesucht haben, die Tests bestanden haben und die niedrige Körpertemperatur erhalten bleibt, versuchen Sie, Ihren Lebensstil zu ändern - trainieren Sie, folgen Sie den Grundsätzen gesunder Ernährung, nehmen Sie mehr Vitamine.

Niedrige Körpertemperatur - Bei gesunden Menschen wird manchmal morgens eine Abnahme der Körpertemperatur (d. H. Körpertemperatur unter 36 ° C) beobachtet, aber selbst zu diesem Zeitpunkt liegt sie normalerweise nicht unter 35,6 ° C. Die Morgentemperatur sinkt auf 35 ° C 6 - 35,9 ° C wird häufig mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion, der Nebennieren, bei einigen Erkrankungen des Gehirns, einer Erschöpfung durch Fasten, manchmal bei chronischer Bronchitis und auch nach signifikantem Blutverlust beobachtet. Eine niedrige Körpertemperatur tritt unvermeidlich während des Einfrierens (nach dem Ende des Stadiums der adaptiven Erwärmung des Körpers aufgrund von Schüttelfrost) auf bis zu 20 ° C und darunter auf, wenn die Stoffwechselprozesse fast zum Erliegen kommen und der Tod eintritt. Eine weniger ausgeprägte, nicht lebensbedrohliche Abnahme der Körpertemperatur wird manchmal durch künstliche Abkühlung des Körpers (künstliche Unterkühlung) erreicht, um die Stoffwechselrate und den Sauerstoffbedarf des Körpers insbesondere bei längeren chirurgischen Eingriffen mit Herz-Lungen-Maschinen zu verringern.

Niedrige Körpertemperatur ist ein Zeichen für vegetative Dystonie. Betrug die Temperatur früher 36,6 und wurde sie irgendwann 35,6 - gibt dies zusätzlichen Anlass zur Sorge. Die Nieren sollen Sie untersuchen, weil die Hormone, die die Arbeit der Gefäße regulieren, von den Nebennieren produziert werden. Sie sollten die Ärzte überfahren. Dies ist das Beste, was Sie im Moment tun können.

Dauerhaft erniedrigte Körpertemperatur ist ein Grund zur Untersuchung. Es kann mehrere Gründe geben - eine große Gruppe von Krankheiten, die mit Stoffwechselstörungen, der Pathologie des autonomen Neurosystems sowie verschiedenen Vergiftungen verbunden sind.

Was bedeutet Körpertemperatur?

Die „normale“ Körpertemperatur wird als eine Temperatur von 36,6 ° C angesehen. Tatsächlich hat jede Person einen eigenen Temperaturbereich im Durchschnitt von 35,9 bis 37,2 ° C. Diese persönliche Temperatur wird von ungefähr 14 Jahren für Mädchen und 20 Jahren für Jungen gebildet und hängt von Alter, Rasse und sogar ab. Boden! Ja, Männer sind im Durchschnitt einen halben Grad "kälter" als Frauen. Übrigens und tagsüber schwankt die Temperatur eines jeden absolut gesunden Menschen leicht innerhalb eines halben Grades: Morgens ist der Körper kälter als abends.

Wann zum Arzt laufen?

Abweichungen der Körpertemperatur von der Norm nach oben und unten sind häufig Anlass für einen Arztbesuch.

Sehr niedrige Temperatur - von 34,9 bis 35,2 ° C - spricht von:

  • ausgeprägte Abnahme der Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose)
  • starke Unterdrückung der Immunität (nach einer speziellen immunsuppressiven Therapie oder nach „schweren“ Antibiotika)
  • Auswirkungen von Strahlung
  • Blutverschiebung
  • starker Kater (aufgrund eines speziellen Reaktionsgefäßes)

Wie Sie aus dieser Liste ersehen können, deutet einer der oben genannten Gründe auf einen dringenden Arztbesuch hin. Sogar ein Kater, wenn er so schwer ist, ist es wert, mit einem Tropfen behandelt zu werden, der dem Körper hilft, die giftigen Alkoholabbauprodukte schnell loszuwerden. Übrigens ist der Thermometerwert unter dem angegebenen Grenzwert bereits ein direkter Grund für den dringenden Ruf des Krankenwagens.

Ein moderater Temperaturabfall von 35,3 auf 35,8 ° C kann bedeuten:

  • chronisches Müdigkeitssyndrom
  • depressiven Zustand
  • Fehlfunktion von Leber und Gallenblase
  • die ersten Manifestationen von Diabetes
  • Störungen des Proteinstoffwechsels

Im Allgemeinen ein ständiges Gefühl von Kälte, kalten und nassen Handflächen und Füßen - ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Es ist durchaus möglich, dass er keine ernsthaften Probleme mit Ihnen hat und Ihnen nur empfehlen wird, Ihre Ernährung zu "verbessern" und das tägliche Regime rationaler zu gestalten, indem Sie moderate körperliche Aktivität einbeziehen und die Schlafdauer verlängern. Auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit, dass die unangenehme Kälte, die Sie quält, eines der ersten Symptome einer schrecklichen Krankheit ist, die sofort behandelt werden muss, bevor es zu Komplikationen und zum chronischen Stadium kommt.

Die normale Temperatur - von 35,9 bis 36,9 ° C - besagt, dass Sie im Moment nicht an akuten Krankheiten leiden und die Thermoregulationsprozesse normal sind. Es ist jedoch nicht immer normale Temperatur mit der idealen Ordnung im Körper kombiniert. In einigen Fällen können bei chronischen Erkrankungen oder verminderter Immunität Temperaturänderungen nicht auftreten, und dies muss beachtet werden!

Die mäßig erhöhte (subfebrile) Temperatur von 37,0 bis 37,3 ° C ist die Grenze zwischen Gesundheit und Krankheit. Kann anzeigen:

  • erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose)
  • Verschlimmerung einer chronischen Entzündung
  • Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems
  • innere Blutungen
  • Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches
  • Lebensmittelvergiftung

Eine solche Temperatur kann jedoch durchaus keine „schmerzhaften“ Gründe haben:

  • Bad oder Sauna, heißes Bad
  • intensives Sporttraining
  • scharfes Essen

Wenn Sie nicht trainiert haben, nicht ins Badehaus gegangen sind und nicht in einem mexikanischen Restaurant zu Abend gegessen haben und die Temperatur immer noch leicht erhöht ist, sollten Sie zum Arzt gehen, und es ist sehr wichtig, dies zu tun, ohne irgendwelche fiebersenkenden und entzündungshemmenden Medikamente einzunehmen - zuerst Bei einer solchen Temperatur sind sie nicht erforderlich, zum anderen können Medikamente das Bild der Krankheit verfälschen und den Arzt daran hindern, die richtige Diagnose zu stellen.

Hohe Temperaturen - 37,4–40,2 ° C - deuten auf einen akuten Entzündungsprozess und die Notwendigkeit einer medizinischen Versorgung hin. Die Frage, ob in diesem Fall fiebersenkende Medikamente eingenommen werden sollen, wird individuell entschieden. Es wird allgemein angenommen, dass die Temperatur bis zu 38 ° C nicht "abgeschossen" werden kann - und in den meisten Fällen trifft dies zu: Die Proteine ​​des Immunsystems beginnen bei Temperaturen über 37,5 ° C mit voller Kraft zu wirken, und der Durchschnittsmensch ohne schwere chronische Erkrankungen kann zusätzlicher Schaden für die Übertragungstemperatur auf 38,5 ° C Menschen, die an bestimmten neurologischen und psychischen Erkrankungen leiden, sollten jedoch vorsichtig sein: Sie haben hohes Fieber, das zu Anfällen führen kann.

Temperaturen über 40,3 ° C sind lebensbedrohlich und erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Einige interessante Fakten zur Temperatur:

  • Es gibt Lebensmittel, die die Körpertemperatur um fast ein Maß senken. Dies sind grüne Stachelbeersorten, gelbe Pflaumen und Rohrzucker.
  • 1995 registrierten Wissenschaftler offiziell die niedrigste „normale“ Körpertemperatur - sie lag bei 34,4 ° C in einem vollkommen gesunden und wohlfühlenden 19-jährigen Kanadier.
  • Koreanische Ärzte, die für ihre außergewöhnlichen therapeutischen Ergebnisse bekannt sind, haben einen Weg gefunden, um die saisonale Herbst-Frühling-Depression zu behandeln, an der viele Menschen leiden. Sie schlugen vor, die Temperatur des Oberkörpers zu senken und gleichzeitig die Temperatur der unteren Hälfte zu erhöhen. Tatsächlich ist dies die bekannte Gesundheitsformel „Halten Sie Ihre Füße warm und Ihren Kopf kalt“, aber Ärzte aus Korea sagen, dass sie auch verwendet werden kann, um die Sturheit zu erhöhen, die gegen Null tendiert.

Richtig messen!

Anstelle von Panik wegen der Körpertemperatur, die nicht der Norm entspricht, sollten Sie sich zunächst überlegen, ob Sie sie richtig messen. Ein Quecksilberthermometer unter dem Arm, das jeder seit seiner Kindheit kennt, liefert bei weitem nicht die genauesten Ergebnisse.

Erstens ist es immer noch besser, das Thermometer mit einer modernen Elektronik auszustatten, mit der Sie die Temperatur auf Hundertstel Grad genau messen können.

Zweitens ist für die Genauigkeit des Ergebnisses die Messstelle wichtig. Die Achsel ist praktisch, aber aufgrund der großen Anzahl von Schweißdrüsen ungenau. Die Mundhöhle ist auch praktisch (vergessen Sie nicht, nur das Thermometer zu desinfizieren), aber Sie sollten bedenken, dass die Temperatur ungefähr ein halbes Grad über der Temperatur in der Achselhöhle liegt, außerdem, wenn Sie etwas Heißes gegessen oder getrunken haben, eine halbe Stunde vor der Messung, geraucht oder Alkohol konsumiert, können die Anzeigen falsch aufgepumpt sein.

Das Messen der Temperatur im Rektum liefert eines der genauesten Ergebnisse. Es sollte nur berücksichtigt werden, dass die Temperatur dort etwa einen Grad höher ist als die Temperatur unter der Achselhöhle. Außerdem können die Thermometerwerte nach einem Sporttraining oder einem Bad falsch sein.

Und der „Champion“ in Bezug auf die Genauigkeit des Ergebnisses ist der externe Gehörgang. Es ist nur zu beachten, dass die Messung der Temperatur in ihm ein spezielles Thermometer und die genaue Einhaltung der Nuancen des Verfahrens erfordert, deren Verletzung zu fehlerhaften Ergebnissen führen kann.

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Die Thermoregulierung ist eine der lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers. Aufgrund vieler lebenswichtiger Systeme wird die Temperatur eines menschlichen Körpers in einem normalen Zustand trotz der Umgebungsbedingungen innerhalb ziemlich enger Grenzen gehalten.

Die Wärmeregulierung des menschlichen Körpers ist in chemische und physikalische unterteilt. Die erste dieser Funktionen durch Erhöhen oder Verringern der Intensität von Stoffwechselprozessen. Und die Prozesse der physikalischen Wärmeregulierung treten aufgrund von Wärmestrahlung, Wärmeleitung und Verdunstung von Feuchtigkeit von der Oberfläche des Körpers auf.

Es ist unmöglich, die Methoden zur Temperaturmessung nicht aufzulisten. Ein Thermometer unter den Armen zu halten, was in unserem Land weit verbreitet ist, ist bei weitem nicht die beste Option. Die Schwankungen der gemessenen Körpertemperatur können sich von der tatsächlichen um einiges unterscheiden. Im Westen wird bei Erwachsenen die Temperatur in der Mundhöhle gemessen und bei Kindern (es ist schwierig für sie, den Mund für längere Zeit geschlossen zu halten) im Rektum. Diese Methoden sind viel genauer, obwohl sie aus irgendeinem Grund, aus irgendeinem unbekannten Grund, keine Wurzeln schlagen.

Es wird allgemein angenommen, dass die normale Temperatur eines menschlichen Körpers 36,6 Grad Celsius beträgt, was nicht korrekt ist. Jeder Organismus ist individuell und ohne den Einfluss äußerer Faktoren kann die Temperatur des menschlichen Körpers zwischen 36,5 und 37,2 Grad variieren. Über diese Grenzen hinaus gilt es nun, nach den Ursachen für ein solches Verhalten des Organismus zu suchen, da eine erhöhte oder erniedrigte Körpertemperatur ein Anzeichen für etwaige Probleme ist: Krankheiten, Funktionsstörungen der lebenserhaltenden Systeme, äußere Faktoren.
Auch die normale Körpertemperatur jeder einzelnen Person zu einem bestimmten Zeitpunkt hängt von mehreren Faktoren ab:

  • individuelle Eigenschaften des Organismus;
  • Tageszeit (bei Menschen gegen sechs Uhr morgens ist die Körpertemperatur auf dem niedrigsten Niveau und maximal 16 Stunden);
  • das Alter einer Person (bei Kindern unter drei Jahren liegt die normale Körpertemperatur häufig bei 37,3 bis 37,4 Grad Celsius und bei älteren Menschen bei 36,2 bis 36,3 Grad Celsius);
  • eine Reihe von Faktoren, die die moderne Medizin bis zum Ende nicht untersucht hat.

Und wenn der Zustand erhöhter Körpertemperatur der Mehrheit bekannt ist, dann wissen nur wenige Menschen, dass sie die gesetzlichen Grenzwerte unterschreitet, welche Prozesse sie auslösen und welche Konsequenzen sie haben können. Ein solcher Zustand ist jedoch nicht weniger gefährlich als hohe Temperaturen. Wir werden daher versuchen, die niedrigen Temperaturen so detailliert wie möglich zu beschreiben.

Einteilung der Unterkühlung

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten der Abnahme der Körpertemperatur unter dem Normalwert:

  • niedrige Körpertemperatur - von 35 bis 36,5 Grad;
  • niedrige Körpertemperatur - bis zu 34,9 Grad. Dieser Zustand ist in der Medizin unter dem Begriff Unterkühlung bekannt.

Es gibt wiederum verschiedene Klassifikationen von Unterkühlung. Der erste von ihnen unterteilt diesen Zustand in drei Schweregrade:

    • Licht - Temperaturbereich 32,2-35 Grad;
    • Durchschnitt - 27-32,1 Grad;
    • schwer - bis zu 26,9 Grad.

Die zweite unterteilt die Unterkühlung in mittelschwer und schwer mit einem Rand von 32 Grad. Es ist dieses Zeichen in der Medizin, das als die Temperatur angesehen wird, bei der der menschliche Körper die Möglichkeiten zur Selbsterhitzung ausschöpft. Diese Klassifizierung wird aus praktischer Sicht als zweckmäßiger angesehen.

Nach dieser Klassifikation leidet der Patient bei mäßiger Unterkühlung an Schläfrigkeit, Lethargie, Zittern und Tachykardie. Der Blutzuckerspiegel steigt an. In den meisten Fällen helfen ein warmes Bett, trockene Kleidung und warme Getränke, die Situation zu korrigieren. Die obligatorische Untersuchung auf mäßige Unterkühlung ist ein Elektrokardiogramm. Eine Störung von Temperierprozessen führt häufig zu Problemen mit dem Herzrhythmus.

Eine schwere Unterkühlung ist nach dieser Klassifizierung ein äußerst gefährlicher Zustand. Wenn die Temperatur unter 32 Grad gesenkt wird, sind viele lebenserhaltende Systeme gestört. Insbesondere die Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems wird gestört, mentale Aktivität und Stoffwechselvorgänge werden verlangsamt.
Gleichzeitig gelten 27 Grad bereits als kritischer Indikator, der zum Tod einer Person führen kann. Bei dieser Temperatur entwickeln die Patienten ein Koma, die Pupillen reagieren nicht auf Licht. Ohne medizinische Notfallversorgung und sehr aktive Erwärmung gibt es nur sehr wenige Überlebenschancen bei einem Menschen.

Zwar sind die Geschichten Einzelfälle bekannt, als nach einer langen Unterkühlung (sechsstündiger Aufenthalt eines zweijährigen kanadischen Mädchens in der Kälte) bei einer Person die Körpertemperatur auf 14,2 Grad abfiel, er aber überlebte. Es ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel, dass Unterkühlung ein äußerst gefährlicher Zustand ist.

Ursachen der Unterkühlung

Eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur im Vergleich zu normalen Werten ist ein direktes Signal für die weitere Untersuchung. Und hier gilt es im Detail zu analysieren, warum die Körpertemperatur stark sinkt. Im Prinzip gibt es viele von ihnen, und der Einfachheit halber werden die Gründe für die niedrige Körpertemperatur in drei Gruppen unterteilt:

      • physikalische Bedingungen niedriger Temperatur. Funktionsstörungen bei der Temperierung führen zu übermäßigem Wärmeverlust. In den meisten Fällen liegt dies an der Erweiterung der Blutgefäße und der Dauer eines solchen Zustands. Insbesondere Hypothermie aufgrund dieser Ursachen manifestiert sich bei Menschen mit niedrigem Blutdruck, die erweiterte Gefäße haben - ein typischer Zustand.
        Darüber hinaus führen Erkrankungen des endokrinen Systems zu einer physischen Unterkühlung. Und um genau zu sein - vermehrtes Schwitzen, das die natürliche Wärmeregulierung verletzt;
      • chemische Ursachen für niedrige Körpertemperatur. Dazu gehören eine Intoxikation des Körpers, eine geschwächte Immunität, ein niedriger Hämoglobinspiegel sowie emotionale und körperliche Belastungen während der Schwangerschaft.
      • Verhaltenshintergrund niedrige Körpertemperatur. Diese Gruppe identifiziert die Ursachen, die auf eine unzureichende menschliche Wahrnehmung der Umgebungstemperatur zurückzuführen sind. Oft tritt eine Verhaltenshypothermie aufgrund der Auswirkungen von Alkohol und Drogen auf den Körper sowie aufgrund eines unausgeglichenen psychischen Zustands auf.

Wie bereits erwähnt, hat jede dieser Gruppen von Voraussetzungen für eine Unterkühlung eine Reihe von Gründen. Wir bezeichnen insbesondere die wichtigsten:

Was ist zu tun, wenn die Temperatur bei einem Erwachsenen 35 ist?

Welche Temperatur gilt als niedrig?

Die ideale Temperatur beträgt 36,6. Der Bereich von 35,5 bis 37 Grad wird aber auch als normal angesehen. Bei 37 Grad ist das natürlich ein Symptom für eine Erkältung. Aber im Allgemeinen ist es dieses Intervall, das gesund ist, wenn Sie keine Schwäche oder Schüttelfrost verspüren.

Wenn das Thermometer jedoch weniger als 35,5 anzeigt, ist dies nicht normal. Beim Absenken auf 30 Grad verliert eine Person das Bewusstsein - in diesem Fall besteht eine ernsthafte Lebensgefahr. 34,5 Grad können auch ein gefährliches Symptom für einige Krankheiten sein. Warum kann eine niedrige Körpertemperatur auf Ihrem Thermometer sein?

Niedrige Körpertemperatur: Ursachen

  1. Stress. Ja, es ist gut möglich, dass Sie bei der Arbeit nur sehr müde sind. In diesem Fall geht die niedrige Körpertemperatur mit einem Gefühl allgemeiner Schwäche und Apathie einher. Um Anzeichen von Müdigkeit zu zeigen, müssen Sie schlafen und einen Tag frei nehmen. Und besser - Urlaub.
  2. Verschlimmerung chronischer Krankheiten. Körpertemperatur unter 36 ist ein Signal dafür, dass es an der Zeit ist, sich ernsthaft um Ihre Gesundheit zu kümmern, insbesondere wenn Sie bereits über einige Probleme informiert sind.
  3. Schwangerschaft 35 auf einem Thermometer - eines der Symptome einer möglichen Schwangerschaft. Es ist Zeit, einen Test zu kaufen!
  4. Schwankungen des Menstruationszyklus. Tagsüber kann die Temperatur um bis zu einem Grad variieren, insbesondere wenn Sie Ihre Periode haben. Überprüfen Sie das Thermometer also nur einen Tag später - höchstwahrscheinlich werden die für Sie üblichen Zahlen angezeigt.

Was tun bei niedriger Körpertemperatur?

In den meisten Fällen werden niedrige Temperaturen durch Müdigkeit und verminderte Immunität verursacht. Gute Erholung, guter Schlaf, Vitamine und eine ausgewogene Ernährung werden die Situation schnell wieder normalisieren.

Unter den Ursachen für Körpertemperaturen unter 36 können sich jedoch schwerwiegende Erkrankungen wie Nieren- und Nebennierenerkrankungen, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Anorexie, AIDS und mehr befinden. Wenn es nach ein paar Tagen nicht auf den normalen Wert von 36,6 Grad Celsius angestiegen ist, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Übrigens ist für einige die niedrige Körpertemperatur die Norm. Es gibt Menschen, deren Thermometer zum Beispiel ihr ganzes Leben lang 35,8 anzeigt. Dies ist kein Signal für irgendeine Krankheit, es ist nur ein individuelles Merkmal. Wenn Sie jedoch mehrere Tage lang auf einem Thermometer weniger als 35 Grad sehen, ist dies ein schlechtes Zeichen für die Entwicklung der Krankheit.

Einteilung der Unterkühlung

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten der Abnahme der Körpertemperatur unter dem Normalwert:

  • niedrige Körpertemperatur - von 35 bis 36,5 Grad;
  • niedrige Körpertemperatur - bis zu 34,9 Grad. Dieser Zustand ist in der Medizin unter dem Begriff Unterkühlung bekannt.

Es gibt wiederum verschiedene Klassifikationen von Unterkühlung. Der erste von ihnen unterteilt diesen Zustand in drei Schweregrade:

    • Licht - Temperaturbereich 32,2-35 Grad;
    • Durchschnitt - 27-32,1 Grad;
    • schwer - bis zu 26,9 Grad.

Die zweite unterteilt die Unterkühlung in mittelschwer und schwer mit einem Rand von 32 Grad. Es ist dieses Zeichen in der Medizin, das als die Temperatur angesehen wird, bei der der menschliche Körper die Möglichkeiten zur Selbsterhitzung ausschöpft. Diese Klassifizierung wird aus praktischer Sicht als zweckmäßiger angesehen.

Nach dieser Klassifikation leidet der Patient bei mäßiger Unterkühlung an Schläfrigkeit, Lethargie, Zittern und Tachykardie. Der Blutzuckerspiegel steigt an. In den meisten Fällen helfen ein warmes Bett, trockene Kleidung und warme Getränke, die Situation zu korrigieren. Die obligatorische Untersuchung auf mäßige Unterkühlung ist ein Elektrokardiogramm. Eine Störung von Temperierprozessen führt häufig zu Problemen mit dem Herzrhythmus.

Eine schwere Unterkühlung ist nach dieser Klassifizierung ein äußerst gefährlicher Zustand. Wenn die Temperatur unter 32 Grad gesenkt wird, sind viele lebenserhaltende Systeme gestört. Insbesondere die Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems wird gestört, mentale Aktivität und Stoffwechselvorgänge werden verlangsamt.
Gleichzeitig gelten 27 Grad bereits als kritischer Indikator, der zum Tod einer Person führen kann. Bei dieser Temperatur entwickeln die Patienten ein Koma, die Pupillen reagieren nicht auf Licht. Ohne medizinische Notfallversorgung und sehr aktive Erwärmung gibt es nur sehr wenige Überlebenschancen bei einem Menschen.

Zwar sind die Geschichten Einzelfälle bekannt, als nach einer langen Unterkühlung (sechsstündiger Aufenthalt eines zweijährigen kanadischen Mädchens in der Kälte) bei einer Person die Körpertemperatur auf 14,2 Grad abfiel, er aber überlebte. Es ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel, dass Unterkühlung ein äußerst gefährlicher Zustand ist.

Ursachen der Unterkühlung

Eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur im Vergleich zu normalen Werten ist ein direktes Signal für die weitere Untersuchung. Und hier gilt es im Detail zu analysieren, warum die Körpertemperatur stark sinkt. Im Prinzip gibt es viele von ihnen, und der Einfachheit halber werden die Gründe für die niedrige Körpertemperatur in drei Gruppen unterteilt:

      • physikalische Bedingungen niedriger Temperatur. Funktionsstörungen bei der Temperierung führen zu übermäßigem Wärmeverlust. In den meisten Fällen liegt dies an der Erweiterung der Blutgefäße und der Dauer eines solchen Zustands. Insbesondere Hypothermie aufgrund dieser Ursachen manifestiert sich bei Menschen mit niedrigem Blutdruck, die erweiterte Gefäße haben - ein typischer Zustand.
        Darüber hinaus führen Erkrankungen des endokrinen Systems zu einer physischen Unterkühlung. Und um genau zu sein - vermehrtes Schwitzen, das die natürliche Wärmeregulierung verletzt;
      • chemische Ursachen für niedrige Körpertemperatur. Dazu gehören eine Intoxikation des Körpers, eine geschwächte Immunität, ein niedriger Hämoglobinspiegel sowie emotionale und körperliche Belastungen während der Schwangerschaft.
      • Verhaltenshintergrund niedrige Körpertemperatur. Diese Gruppe identifiziert die Ursachen, die auf eine unzureichende menschliche Wahrnehmung der Umgebungstemperatur zurückzuführen sind. Oft tritt eine Verhaltenshypothermie aufgrund der Auswirkungen von Alkohol und Drogen auf den Körper sowie aufgrund eines unausgeglichenen psychischen Zustands auf.

Wie bereits erwähnt, hat jede dieser Gruppen von Voraussetzungen für eine Unterkühlung eine Reihe von Gründen. Wir bezeichnen insbesondere die wichtigsten:

Ist die Körpertemperatur 34.7-35.2 - normal?

Hypothermie kann auf das Vorhandensein einiger ziemlich schwerwiegender Krankheiten hinweisen.

Ich grabe regelmäßig in KVD, gestern hat ein Spezialist einen Pilz auf einem meiner Zehennägel gefunden.
Cortisol ist erhöht, was wahrscheinlich zu opportunistischen Infektionen führt.

Heute morgen war die Temperatur 34,2 ° C Nach drei Tassen heißen Tees (Tee?) Ist auf 34,9 angewachsen. Nach 10 Minuten fiel es erneut auf 34,2. Nach dem Spaziergang bin ich auf 35,2 gewachsen, dann bin ich wieder gefallen.

Jetzt zum Abendessen ist es auf 34,7 angewachsen, aber der Staat ist irgendwie dumm, ich möchte mich hinlegen und hinlegen.

Gestern habe ich um 14 Uhr 400 mg Aspirin eingenommen Vielleicht hat es die Temperatur irgendwie gesenkt. Ich weiß nicht, wie lange die hypotherme Wirkung von Aspirin anhält.

In den 1,5 Monaten, in denen ich mich schlecht fühle, gab es bereits zwei Endokrinologen und zwei Therapeuten. Er hat viele, viele Tests bestanden und sich CT und MRT unterzogen.

Ich esse normal, wiege 65 kg und bin 168 cm groß. Das Gewicht ist in den letzten sechs Monaten mit Sicherheit nicht gesunken.

[Nachricht vom User gelöscht 17.06.2008 18:06]

[Nachricht vom User gelöscht 17.06.2008 18:06]

Ich grabe regelmäßig in KVD, gestern hat ein Spezialist einen Pilz auf einem meiner Zehennägel gefunden.
Cortisol ist erhöht, was wahrscheinlich zu opportunistischen Infektionen führt.

Heute morgen war die Temperatur 34,2 ° C Nach drei Tassen heißen Tees (Tee?) Ist auf 34,9 angewachsen. Nach 10 Minuten fiel es erneut auf 34,2. Nach dem Spaziergang bin ich auf 35,2 gewachsen, dann bin ich wieder gefallen.

Jetzt zum Abendessen ist es auf 34,7 angewachsen, aber der Staat ist irgendwie dumm, ich möchte mich hinlegen und hinlegen.

Gestern habe ich um 14 Uhr 400 mg Aspirin eingenommen Vielleicht hat es die Temperatur irgendwie gesenkt. Ich weiß nicht, wie lange die hypotherme Wirkung von Aspirin anhält.

Zitat:
Benutzer: Ceres

Wie isst du, wie schwer bist du? Sie können also mit einem Endokrinologen beginnen.


In den 1,5 Monaten, in denen ich mich schlecht fühle, gab es bereits zwei Endokrinologen und zwei Therapeuten. Er hat viele, viele Tests bestanden und sich CT und MRT unterzogen.

Ich esse normal, wiege 65 kg und bin 168 cm groß. Das Gewicht ist in den letzten sechs Monaten mit Sicherheit nicht gesunken.

Meine subklinische Hypothyreose begann im Jahr 2015 und allmählich brachte ich die Dosierung von Thyroxin auf 100 µg. Letzter TTG = 1.8 (es war am 29. Mai). Ultraschall der Schilddrüse zeigt eine Art von Gewebeveränderungen, wie der Endokrinologe sagte.

ST3, ST4, ATTG vor ein paar Jahren bestanden, morgen wieder aufnehmen.

Vorgestern kam die Therapeutin mit einer Packung Tests - sie ging zur Konsultation, nach 10 Minuten sagte sie: "Wir wissen nicht, warum die Temperatur gesenkt wird. Lassen Sie den Endokrinologen entscheiden." Für den Endokrinologen ist der nächste Besuch erst am Montag.

Gestern bin ich 20 Kilometer mit dem Fahrrad durch die Stadt gefahren. Unmittelbar nach der Fertigstellung der Spule beträgt die Temperatur 34,8 35,1 (nur für den Fall, dass ich zwei Thermometer verwende und auch Quecksilber kaufe - und alle Werte ungefähr gleich sind).

Heute bin ich aufgewacht, es war 35,1, nach einer halben Stunde war es 34,4 und nach einer weiteren halben Stunde Lesen der Nachrichten im Internet - 33,6. Infolgedessen verlangsamt das Lesen der Nachrichten den Stoffwechsel und verlängert das Leben.

Generell begann ein Tagebuch der Temperatur zu führen. Der höchste in diesen drei Tagen: 35.8.

Körpertemperatur 35 - 35,5 Gründe und was bedeutet das? Empfehlungen von Spezialisten und Behandlungsmethoden

Die normale Körpertemperatur des Menschen soll den optimalen Hintergrund für viele Prozesse bieten. Es wird ein wahrer Indikator für die Funktionsweise verschiedener interner Lebenserhaltungssysteme. Darüber hinaus reguliert es die Interaktion zwischen der inneren und äußeren Umgebung des Körpers.

Die durchschnittliche Körpertemperatur eines Erwachsenen liegt zwischen 36,4 und 37,4 Grad Celsius. Im Durchschnitt bedeutet dies übliche und traditionelle 36,6.

Kleine Schwankungen in die eine oder andere Richtung gelten nicht als pathologisch. Sie können nur alarmierend sein, wenn sie sich den Grenzmarkierungen nähern.

Meist vergehen diese Änderungen sehr schnell, da sie auf funktionelle Ursachen zurückzuführen sind. Beim erneuten Messen verschieben sie sich normalerweise in Richtung der Norm.

Körpertemperatur 35 - 35,5 Was bedeutet das?

Wenn die Zahlen auf dem Thermometer zeigen, dass ein erwachsener Patient eine Temperatur von 35,5 und darunter hat, wird dieser ungewöhnliche Zustand als Unterkühlung definiert.

Dies ist kein harmloser Zustand. Die Funktionen der wichtigsten Organe und Systeme des Patienten sind beeinträchtigt, der Stoffwechsel verändert sich erheblich und die Gehirnaktivität leidet.

Besonders spürbarer Effekt solcher Veränderungen auf das Herz-Kreislauf- und Nervensystem.

Daher ist es notwendig, die Symptome dieses Zustands genau zu kennen, damit sie bereits vor dem Messen der Temperatur genau bestimmt werden können, um einer Person rechtzeitig zu helfen. Dies ist besonders wichtig, wenn es sich um chronisch Kranke, Alkoholiker oder Drogenabhängige handelt.

Hypothermie manifestiert sich normalerweise:

  • Starke Schüttelfrost;
  • Gefühl des Einfrierens;
  • allgemeine Schwäche;
  • Blässe;
  • Müdigkeit;
  • sich unwohl fühlen;
  • starke Schläfrigkeit;
  • eine Abnahme des Blutdrucks;
  • Bradykardie;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Schwindel;
  • Verwirrung des Bewusstseins.

Diese Symptome sind auf eine signifikante Verlangsamung des Blutflusses im Körper, eine starke Erweiterung der Blutgefäße und Veränderungen der Prozesse im Gehirn zurückzuführen. Beim Menschen nimmt die Stoffwechselintensität ab, die Produktion und Freisetzung von Hormonen nimmt ab, die Gesamtbelastung des Herz-Kreislauf-Systems nimmt zu.

Häufig sind die sekundären Symptome eines starken Abfalls der Körpertemperatur auf 35,3 bis 35,5 bei Erwachsenen taktile Störungen aufgrund eines Versagens der Reflexaktivität, einer Abschwächung der intellektuellen Aktivität und vestibulärer Störungen.

Aufgrund der Ischämie des Gehirns können Schwierigkeiten beim Hören und Sehen auftreten, und es wird für eine Person schwierig, zu sprechen und den Körper sogar in einer horizontalen Position zu halten.

Aufgrund der mehrfachen Störung des zentralen und peripheren Nervensystems kann es sogar zu Illusionen oder Halluzinationen kommen.

Ursachen der Unterkühlung

Ein signifikanter Temperaturabfall kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten. Dies können zufällige Ursachen sein, die eine Person nur für kurze Zeit betreffen.

Dazu gehören Nervenbelastung, Einnahme bestimmter Medikamente, Unterkühlung, Schlaflosigkeit, starkes Hungergefühl, langer Diätaufenthalt, Müdigkeit, Alkoholvergiftung.

In solchen Fällen wird die Temperatur normalerweise nach Beendigung des nachteiligen Faktors normalisiert. Manchmal muss der Zustand des Patienten korrigiert werden, damit sich die Situation so schnell wie möglich stabilisiert. In der Regel ist hierfür keine medizinische Hilfe erforderlich, da die Person selbst in der Lage ist, diese zum Besseren zu wenden.

Haben Sie keine Angst, bei einer Temperatur von 35,7 - 35,8 Grad. Es ist warm genug, um sich anzuziehen, sich mit einer Decke zu verstecken und eine Tasse heißen Tee zu trinken. Danach brauchen Sie einen guten Schlaf und ein gutes Mittagessen. In der Regel tritt nach solchen Maßnahmen eine Unterkühlung auf. Wenn sich auch danach nichts verbessern lässt, muss ein Fachmann hinzugezogen werden.

Dies sollte getan werden, da niedrige Temperaturen (35,3-35,5) bei Erwachsenen häufig ein Symptom für Krankheiten sind wie:

  • Vegetative Dystonie;
  • venöse Insuffizienz;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Sucht (Überdosis);
  • Diabetes mellitus;
  • Koma;
  • Erkrankungen der Nebennieren;
  • hormonelles Versagen;
  • Eisenmangelanämie;
  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Nierenversagen;
  • Störung der Großhirnrinde;
  • Depression;
  • Magersucht;
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • hämatologische Erkrankungen.

In diesen Fällen kann eine niedrige Körpertemperatur durch die schädlichen Wirkungen von Betäubungsmitteln oder alkoholischen Substanzen, Kraftverlust und Mangelernährung verursacht werden.

Hormonelle Insuffizienz führt zu einer signifikanten Verlangsamung der Prozesse im Körper, einer Abnahme der endokrinen Aktivität sowie der Nährstoffverdaulichkeit.

Die kardiovaskuläre Pathologie verursacht Symptome wie Schwäche, verminderte Gesamtaktivität und Extremitätenischämie. All dies führt zu einem Temperaturabfall auf 35,2 Grad und darunter.

Der Körper versucht, die Situation auszugleichen, und daher sind häufig Anfälle von Reizbarkeit, Aggression oder im Gegenteil schwerer Hemmung möglich.

Die Thermometrie erfolgt mit Thermometern:

  1. Quecksilber (traditionell, normalerweise fünf Minuten lang in der Achselhöhle);
  2. Elektronisch (sendet ein Signal, wenn die Körpertemperatur festgestellt wurde. Im Zweifelsfall wird empfohlen, es etwa eine Minute lang aufzubewahren, um die Ergebnisse zu verdeutlichen. In den Fällen, in denen die Körpertemperatur deutlich erhöht oder erniedrigt ist, wird die Messung fortgesetzt.)

Es ist sehr wichtig, die Temperatur richtig einzustellen. Am häufigsten wird ein Thermometer in der Achselhöhle platziert. Ein solches Verfahren wird im Allgemeinen als nicht genau genug angesehen, ist jedoch zweckmäßig und bereitet dem Patienten keine Beschwerden.

In westlichen Ländern wird ein Thermometer in den Mund gelegt. Dies ist der zuverlässigste Weg, Daten zu erhalten, aber auch gefährlich, da bei starker Kälte oder Bewusstlosigkeit eine Person ein Thermometer beißen oder fallen lassen kann. Darüber hinaus ist es für die Messung der Temperatur von Säuglingen oder geistig behinderten Menschen völlig ungeeignet.

Manchmal wird die Thermometrie durchgeführt, indem ein spezielles Gerät im Rektum platziert wird. Am häufigsten wird dies bei kleinen Kindern oder bei erwachsenen Patienten durchgeführt, die im Koma liegen.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Innentemperatur des Körpers geringfügig über der Außentemperatur liegt, weshalb hier eine Änderung erforderlich ist. Daher ist diese Methode bei Unterkühlung nicht ganz geeignet.

Methoden zur Bekämpfung der Unterkühlung

Die Körpertemperatur sollte nicht zu lange niedrig bleiben. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird die notwendigen Diagnoseverfahren durchführen.

Klinische und biochemische Blutuntersuchungen, allgemeine Urinuntersuchungen, Kontrolle der Plasmaglukose, Bestimmung der Schilddrüsenhormonspiegel und Nachweis bestimmter toxischer Substanzen.

Wenn keine schwerwiegenden Erkrankungen festgestellt wurden, sollte die Temperatur mehrmals täglich gemessen werden.

Wenn Sie eine anhaltende Temperatursenkung auf 35 Grad und darunter feststellen, sollten Sie:

  • Führen Sie eine Einnahme von Vitamin E durch;
  • Immunstimulanzien einnehmen;
  • machen Sie eine intensive Massage des Körpers sowie der Hände und Füße;
  • machen Sie heiße Milch mit Honig;
  • trinke Tee mit Himbeermarmelade;
  • nehmen Sie eine Kontrastdusche oder ein Bad;
  • heizen Sie den Raum;
  • Kleid wärmer;
  • trinke heißen Kaffee;
  • Heckenrose-Infusion brauen;
  • die Einnahme von nicht vom Arzt verschriebenen Medikamenten einstellen;
  • mindestens acht Stunden schlafen lassen;
  • Beruhigungsmittel pflanzlichen Ursprungs zu trinken;
  • einen intensiven Spaziergang machen;
  • eine Tafel Schokolade essen.

Diese komplexen Maßnahmen werden es ermöglichen, den Stoffwechsel signifikant zu steigern, die Blutgefäße signifikant zu erweitern, die allgemeine Blutversorgung anzuregen.

Sie ermöglichen es, Schlacken zu entfernen, sich auszuruhen, den Körper zu erwärmen und den Lymphfluss zu intensivieren. Honig, Himbeermarmelade und Bitterschokolade lassen eine Person gut schwitzen und regulieren so den Wärmeaustausch zwischen der inneren Umgebung des Körpers und der äußeren Umgebung.

Danach müssen Sie erneut Messungen durchführen. Wenn sich alles normalisiert hat, sollten Sie den Patienten mehrere Tage lang beobachten. Wenn die Temperatur zwischen 35,2 und 35,5 ° C wieder ansteigt, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Im Allgemeinen sollte der Kampf gegen Unterkühlung ein Kampf gegen die Ursache sein, die ihn verursacht hat.

Wenn es sich um eine schwere Krankheit handelt, hilft seine Behandlung oder ein Notruf. Wenn es durch äußere Faktoren verursacht wird, können Hausmittel dazu beitragen, die normalen Werte der Körpertemperatur wiederherzustellen.

Empfehlungen von Spezialisten

Bei niedriger Körpertemperatur und zur Bekämpfung von Schwankungen ist es notwendig, eine Reihe von Empfehlungen von Spezialisten zu befolgen. Es ist ratsam, täglich Morgengymnastik zu machen, sich zu verhärten und die Immunität zu verbessern. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein und die Flüssigkeiten sollten mindestens zwei Liter pro Tag getrunken werden.

Sie sollten sich häufiger ausruhen, Stress vermeiden und bei Nervenzusammenbrüchen diese mit Hilfe von Meditation, Yoga oder einfach einer guten Pause abbauen.

Es ist sehr wichtig, eine konstante normale Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Zieh dich nicht zu warm oder zu hell an. Sie müssen in einem belüfteten, aber nicht überhitzten oder kalten Raum schlafen.

Achten Sie darauf, Ihren Tagesablauf sorgfältig stundenweise zu verteilen. Es ist erforderlich, sich hinzulegen, aufzustehen und zur gleichen konstanten Zeit zu essen. Es ist notwendig, genügend Schlaf zu bekommen, sich auszuruhen und das zu tun, was Sie lieben.

Auf Alkohol und Rauchen muss ganz verzichtet werden. Alle pharmakologischen Medikamente sollten nur nach der Ernennung des behandelnden Arztes eingenommen werden. Darüber hinaus sind alle Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems erforderlich.

Es sollte jedoch bedacht werden, dass einige Menschen eine angeborene Unterkühlung haben. Sie fühlen sich nicht unwohl, sie tun nicht weh und der Körper funktioniert voll.

Sie müssen sich jedoch auch einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um die Möglichkeit verschiedener Krankheiten auszuschließen.

Wann ist dringend medizinische Hilfe nötig?

Sie sollten den Arzt anrufen, wenn der Temperaturabfall zur Ohnmacht geführt hat, auch nach den ergriffenen Maßnahmen nicht aufhört zu fallen, und auch wenn der Patient ein alter Mann oder ein Baby ist.

Die Hilfe eines Spezialisten ist notwendig, wenn eine Person zuvor etwas gegessen oder getrunken hat, da Vergiftungen, Lebensmittelvergiftungen oder die Verschärfung einer chronischen Krankheit möglich sind. In diesen Fällen kann ein solcher Zustand zu seinem Tod führen.

Wenn der Patient unter schwerer Unterkühlung leidet und die Temperatur von 35-35,5 weiterhin aufrechterhalten wird, ist auch medizinische Hilfe erforderlich.

Verzögerungen können Bewegungsabläufe auslösen, die seinem Körper starken und irreparablen Schaden zufügen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Zell- und Gewebestrukturen von Vitalsystemen betroffen sind. Und für ihre Funktion sowie für das menschliche Leben ist eine konstante normale Körpertemperatur von etwa 36,6 Grad Celsius notwendig.

Es kommt also zu einem Versagen der gesamten Struktur, um den Ablauf von Prozessen im Körper zu gewährleisten.

Solche alarmierenden Symptome wie:

  • Bewusstlosigkeit;
  • viel Schweiß;
  • schwere Blässe;
  • allgemeine Schwäche;
  • kalte Extremitäten;
  • starker Druckabfall;
  • Würgen;
  • Zittern des Körpers, der Hände und des Kopfes;
  • Erbrechen;
  • Störung des Vestibularapparates;
  • Verlust der Empfindung;
  • Blutung;
  • starke Schmerzen;
  • schwacher und unregelmäßiger Puls;
  • epileptiforme Anfälle;
  • Schüttelfrost;
  • Schläfrigkeit;
  • Weigerung zu essen

Ein signifikanter Temperaturabfall auf 34,8–35,1 bei Erwachsenen kann auf die Entwicklung schwerwiegender Zustände hinweisen, wie z. B. diabetisches Koma, Herzinfarkt, Kollaps, innere Blutungen, Intoxikation, anaphylaktischer Schock usw.

In diesen Fällen kann das Fehlen einer medizinischen Notfallversorgung tödlich sein. Sie müssen wissen, dass bei einer Körpertemperatur unter 32 Grad Celsius irreversible Veränderungen auftreten werden, gefolgt vom Tod.

Denken Sie daher nicht, dass nur Hyperthermie für den Körper gefährlich ist. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Ursachen für Unterkühlung sehr zahlreich sein können und dass die Selbstdiagnose aufgrund ihrer Ungenauigkeit Ihren Körper irreparabel schädigen kann.

Nur ein erfahrener Fachmann kann den wahren Grund für den Temperaturabfall ermitteln.

Top