Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Wie man ein Kind schnell von Husten und Schnupfen heilt
2 Rhinitis
Wie man einen Husten bei einem Säugling heilt
3 Laryngitis
Lavomax (125 mg Tabletten) - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen, Indikationen für die Behandlung von Influenza, Herpes, Hepatitis und Nebenwirkungen des Arzneimittels bei Erwachsenen und Kindern
Image
Haupt // Laryngitis

Niedrige Körpertemperatur


Viele Menschen sind es gewohnt, nur auf den Temperaturanstieg zu achten, aber meistens verraten sie einfach keine besondere Bedeutung, um ihn zu senken. Und dieses Phänomen kann wiederum die Entwicklung von pathologischen Zuständen und einigen Krankheiten, einschließlich schwerwiegender, signalisieren.

Zunächst muss gesagt werden, dass die Schwankung der Körpertemperatur von 35,8 ° C auf 37 ° C die Norm ist. Andere Indikatoren werden eine Abweichung sein. Beispielsweise kann die Körpertemperatur, die auf 29,5 ° C gefallen ist, zu Bewusstlosigkeit und zu 27 ° C führen - dem Einsetzen des Komas, wenn eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems der Organe vorliegt.

Um die Ursachen für die niedrige Körpertemperatur zu identifizieren, ist es notwendig zu verstehen, wie die Prozesse der Wärmeregulierung im Körper ablaufen, die die Körpertemperatur des Menschen auf dem richtigen Niveau halten (ca. 36 ° C). Es ist auch wichtig zu wissen, welche Arten der Temperierung existieren.
Sorten der Thermoregulierung und die Ursachen ihrer Verstöße

1. Verhalten
Wenn die Verhaltensthermoregulation gestört ist, hört die Person auf, die Umgebungstemperatur angemessen wahrzunehmen. Der Grund für einen solchen Verstoß kann sein:

  • Auswirkungen auf den Körper von Alkohol;
  • Geistesstörung;
  • Auswirkungen auf den Körper von Drogen.

Beispielsweise kann es sein, dass sich eine Person unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder alkoholischen Getränken nicht kalt fühlt. Infolgedessen wird es überkühlen und einfach einfrieren, was häufig zu einer signifikanten Abnahme der Körpertemperatur (bis zu 25 ° C) führt. Ein solcher Zustand ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich.

2. Physisch
Infolge von Funktionsstörungen der physikalischen Wärmeregulierung verliert der menschliche Körper Wärme aufgrund der übermäßigen Ausdehnung von Blutgefäßen, die sich für lange Zeit in diesem Zustand befinden. Dieser Zustand leidet oft unter Hypotonie - Menschen mit niedrigem Blutdruck.
Die Ursache für Verstöße gegen die physikalische Thermoregulation können auch endokrinologische Erkrankungen sein, die mit Symptomen wie verstärktem Schwitzen einhergehen. Bei Menschen werden bei emotionalem Stress geringfügige Verstöße gegen diese Art der Thermoregulierung beobachtet. Aber dieser Zustand ist leicht zu stoppen.

3. Chemikalie
Die Gründe für die Verletzung der chemischen Temperierung sind:

  • Intoxikation des Körpers;
  • Tragzeit;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • chronische Asthenie des Körpers;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut;
  • Überspannung.

Temperatur 36 ° C: Was bedeutet das?

Dieser Temperaturindikator kann bei vollkommen gesunden Menschen vorhanden sein. Die Ursache für diesen Zustand kann sein:

  • eine kürzliche Krankheit;
  • Morgenzeit, wenn alle Prozesse im Körper langsamer als gewöhnlich sind;
  • Schwangerschaft;
  • unkontrollierte Medikamente;
  • unzureichende Versorgung des Körpers mit Vitamin C;
  • Überarbeitung, Müdigkeit.

Eine Körpertemperatur von 36 ° C kann auch auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hinweisen und kann unter folgenden Bedingungen beobachtet werden:

  • Nebennierenerkrankungen:
  • reduzierte Schilddrüsenfunktion;
  • längeres Fasten, wodurch der Körper erschöpft ist (häufig gekennzeichnet durch falsche Einhaltung von Diäten);
  • Gehirnpathologie;
  • erheblicher Blutverlust;
  • chronische Bronchitis.

Primäre Anzeichen für eine Temperatursenkung

Zu den Symptomen, die auf einen Temperaturabfall hinweisen können, gehören:

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • apathischer Zustand, allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit;
  • Hemmung von Denkprozessen;
  • Reizbarkeit

Wenn bei einem kleinen Kind eine Abnahme der Körpertemperatur beobachtet wird, muss dies einem Arzt angezeigt werden. Wenn eine erwachsene Person über einen längeren Zeitraum eine Temperatur von etwa 36 ° C hat, während der Untersuchung jedoch keine Pathologien festgestellt wurden, ist die Person fröhlich und fühlt sich großartig. Ihr Zustand kann als normal angesehen werden.

Niedrige Körpertemperatur: Ursachen abhängig von Krankheiten und anderen pathologischen Zuständen

1. Verschlimmerung chronischer Krankheiten

Oft sinkt die Körpertemperatur, wenn die chronisch auftretenden Krankheiten in einem aktiven Stadium sind. Dies steht in direktem Zusammenhang mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte (Immunität), die direkt an der Thermoregulation des Körpers beteiligt sind. Nach einiger Zeit treten Symptome der zugrunde liegenden chronischen Krankheit auf und im Gegenteil, die Temperatur kann ansteigen. Dies ist auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper zurückzuführen. Das heißt, ein Temperaturabfall ist das primäre Signal für eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.

2. Pathologie des Gehirns

Die Senkung der Temperatur kann eines der Symptome von Tumoren im Gehirn sein. Tatsache ist, dass diese Tumoren das Gehirn quetschen und die Durchblutung stören, was zu einer Störung der körpereigenen Thermoregulation führt.

Hirntumoren senken nicht nur die Temperatur, sondern können sich auch durch andere Symptome äußern, nämlich durch die Verletzung von:

  • Sprachfähigkeiten;
  • Empfindlichkeit;
  • Spiegel bestimmter Hormone;
  • Arbeit des vegetativen Systems;
  • Hirndruck (nach oben). Dies ist begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel;
  • Erinnerung;
  • zerebrale Durchblutung, begleitet von starken Kopfschmerzen, die durch die Einnahme von Analgetika schwer zu beseitigen sind;
  • Koordination von Bewegungen;
  • Anhörung
  • Psyche (auditive und visuelle Halluzinationen usw.).

3. Erkrankungen der Schilddrüse

Ein Absinken der Körpertemperatur geht häufig mit einer Krankheit wie Hypothyreose einher, die durch Funktionsstörungen der Schilddrüse sowie durch eine unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist. Diese Hormone unterstützen die normale Vitalaktivität des gesamten Organismus, einschließlich der Arbeit der Organe des Nervensystems.

Die häufigsten Manifestationen einer Hypothyreose sind:

  • spröde Nägel;
  • Gewichtszunahme;
  • Müdigkeit;
  • Frostigkeit;
  • Gedächtnisprobleme;
  • trockene Haut;
  • häufige Verstopfung.

4. Verschobene Infektionen

Ein häufiger Begleiter bei Erkrankungen, die nach Virus- und Bakterieninfektionen auftreten, ist die niedrige Temperatur. Infolge der Krankheit werden die Ressourcen des Körpers aufgebraucht. Zunächst bezieht es sich auf das Nerven- und Immunsystem. Und das Zentrum der Thermoregulation, das sich bekanntlich im Hypothalamus befindet, bezieht sich speziell auf das Nervensystem.

5. Nebennierenerkrankungen

Bei Nebennierenerkrankungen tritt häufig ein Symptom in Form einer Temperatursenkung auf. In erster Linie handelt es sich um eine Nebenniereninsuffizienz, also um die Addison-Krankheit. Es entwickelt sich seit geraumer Zeit asymptomatisch und macht sich im chronischen Stadium bemerkbar.
Dieser Zustand ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • schwache Potenz;
  • depressive Zustände;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Reizbarkeit und Temperament;
  • Muskelschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsreduktion;
  • niedriger Blutdruck;
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedern;
  • vermehrter Durst.

6. Vegetative Gefäßdystonie

Menschen, die an dieser Pathologie leiden, gibt es Verstöße gegen die Thermoregulation aufgrund von Blutdruckschwankungen, die zu Wärmeverlust führen. Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie kann ein anhaltender leichter Temperaturanstieg und dessen Abnahme beobachtet werden.

Die häufigsten Symptome dieser Krankheit sind:

  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Schmerz im Herzen;
  • Tachykardie;
  • Schlafstörungen;
  • Frostigkeit der Glieder;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht.

7. HIV-Infektion
Infolge der Entwicklung eines Immundefizienzzustands weist eine Person verschiedene Symptome auf, einschließlich einer niedrigen Körpertemperatur. Die Gründe, warum Manifestationen ausgeprägter werden, werden meistens durch assoziierte bakterielle, parasitäre und virale Infektionen verursacht.

Eine Immunschwäche wird zusätzlich zu einer niedrigen Temperatur begleitet von:

  • Schüttelfrost;
  • eine Vergrößerung der Lymphknoten;
  • häufige Erkältungen;
  • lose Stühle;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • die Entwicklung von Tumorneoplasmen;
  • vermehrtes Schwitzen (besonders nachts);
  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche im ganzen Körper.

Wie Sie wissen, steigt die Temperatur während einer Vergiftung normalerweise an. In einigen Fällen kann es jedoch erheblich sinken. Dies ist auf die Depression des Nervensystems zurückzuführen, die an den Prozessen der Thermoregulation des Körpers beteiligt ist.

Eine schwere Vergiftung kann sich zusätzlich zur niedrigen Temperatur in Form folgender Symptome äußern:

  • Bewusstlosigkeit;
  • neurologische Störungen. Zum Beispiel, wenn eine Person in einen „tiefen Schlaf“ getaucht ist, der durch Zeiten extremer Erregung ersetzt wird;
  • Schädigung von Leber und Nieren;
  • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall;
  • Schwäche;
  • Hämorrhagien unterschiedlicher Schwere (beginnend mit einzelnen kleinen Flecken, endend mit ausgedehnten Blutergüssen);
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Herzklopfen;
  • gestörter Blutfluss in den Gliedmaßen;
  • Marmorierung der Haut.

9. Neurozirkulatorische Dystonie

Eine solche Krankheit wie die neurozirkulatorische Dystonie ist durch Störungen des Gefäßsystems gekennzeichnet, die zur Entwicklung einer Hypotonie führen - niedriger Blutdruck. In diesem Zustand kommt es zu einer Ausdehnung der Gefäßbetten, gefolgt von einem Wärmeverlust und einer Abnahme der Körpertemperatur.
Zusätzlich zur Hypotonie manifestiert sich die Krankheit mit den folgenden Symptomen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie;
  • Zittern in den Gliedern;
  • Panikattacken;
  • Hyperhidrose;
  • Schwindel.

10. Erschöpfung des Körpers (Kachexie)

In diesem Zustand kommt es zu einem signifikanten Gewichtsverlust (manchmal bis zu 50% des gesamten Körpergewichts). Die Schicht des subkutanen Fettgewebes verschwindet fast, wodurch die Haut faltig wird und einen grauen „erdigen“ Farbton annimmt. Auch im Gesicht zeigen sich Symptome eines Vitaminmangels.
Wenn der Körper erschöpft ist, werden die Nägel brüchig und das Haar wird dünner und stumpf. Wenn eine Kachexie auftritt, kommt es häufig zu Verstopfung. Bei Frauen nimmt die Menge des zirkulierenden Blutes ab, was zu einem Mangel an Menstruation führt.

Auch bei Erschöpfung können psychische Störungen beobachtet werden. Zu Beginn tritt Asthenie auf - Tränen, Ressentiments, Reizbarkeit, Schwäche und Depression. Bei erfolgreicher Behandlung der Pathologie bleibt Asthenie noch einige Zeit bestehen und geht mit einer erniedrigten Körpertemperatur einher.

Diese Zustände sind normalerweise das Ergebnis einer nicht richtig ausgewogenen Ernährung. Zum Beispiel unzureichende Verwendung von eisenhaltigen Lebensmitteln.

Symptomatik, die sich in Eisenmangel äußert:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken. Es scheint dem Menschen, dass sich in seinem Kehlkopf ein Fremdkörper befindet;
  • Sucht nach Gurken, geräucherten Lebensmitteln, Gewürzen und scharfen Gerichten;
  • Atrophie der Papillen auf der Oberfläche der Zunge;
  • Verschlechterung von Haaren, Nägeln und Haut;
  • Tachykardie;
  • trockener Mund;
  • reduzierte Leistung, Müdigkeit.

12. Strahlenkrankheit
Im chronischen Verlauf der Strahlenkrankheit wird häufig auch eine niedrige Körpertemperatur beobachtet, wenn ionisierende Strahlung über einen langen Zeitraum auf den Körper einwirkt. Was den akuten Verlauf dieser Krankheit betrifft, so ist ein solcher Zustand im Gegenteil durch Fieber gekennzeichnet.

Symptome im Zusammenhang mit niedrigen Temperaturen bei Strahlenkrankheit:

  • trockene Haut;
  • die Entwicklung dermatologischer Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von Dichtungen im Bereich der bestrahlten Bereiche;
  • Katarakt;
  • das Auftreten von bösartigen Neubildungen;
  • unterdrückte sexuelle Sphäre;
  • Reduzierung der Abwehrkräfte.

13. Erheblicher Blutverlust
Infolge von Verletzungen können große Arterien beschädigt werden, was zu einer Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens führt. Dies führt zu einer Verletzung der Wärmeregulierung und dementsprechend zu einer Abnahme der Körpertemperatur.

Innere Blutungen gelten als die gefährlichsten. Zum Beispiel in den Ventrikeln des Gehirns, in den Pleura- und Bauchhöhlen. Eine solche Blutung ist schwer zu diagnostizieren, und in der Regel ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um sie zu lindern.

14. Hypoglykämie
Ein niedriger Blutzuckerspiegel führt auch zu einer Abnahme der Körpertemperatur. Dieser Zustand kann auftreten, wenn der Körper physisch erschöpft ist und wenn die Ernährung unausgewogen ist, wo es eine große Menge an Mehlprodukten und Süßigkeiten gibt. Oft wird dieser Zustand ein Vorläufer der Entwicklung von Diabetes.
Andere symptomatische Manifestationen im hypoglykämischen Zustand:

  • Kopfschmerzen;
  • erweiterte Pupillen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Hyperhidrose;
  • unangemessenes Verhalten;
  • Tachykardie;
  • Verletzung der Atemwege;
  • langsame Zirkulation;
  • Muskelzittern;
  • Verletzung der Motorik;
  • Bewusstseinsverwirrung (eine Folge kann Ohnmacht und / oder Koma sein);
  • Tachykardie;
  • Verlust der Empfindung.

Chronische Überanstrengung, die zum Beispiel mit ständigem emotionalem Stress oder Schlafmangel einhergehen kann, kann zu einer Abnahme der Körpertemperatur führen. Erhält der Körper nach längerer Überlastung keine kompensierende Erholung, kann es zu einem Versagen eines Organsystems kommen. Es kommt auch zur Erschöpfung.

16. Schockbedingungen

Alle Schockzustände gehen in der Regel mit einer Abnahme der Körpertemperatur einher. In der Medizin gibt es eine Klassifizierung derartiger Zustände in Abhängigkeit von Art, Schweregrad und Lokalisation der Schädigung. Folgende Schockzustände werden unterschieden:

  • neurogen (Verletzung des Zentralnervensystems);
  • kardiogen (Verletzung der kardiovaskulären Aktivität);
  • ansteckend-toxisch (akute Vergiftung);
  • kombiniert (Kombination verschiedener Arten von Schockzuständen);
  • septisch (massive Blutinfektion);
  • traumatisch (Schmerzsyndrom);
  • anaphylaktisch (allergische Reaktionen).

Bei fast jeder Art von Schock hat das Opfer die folgenden Symptome:

  • Verletzung der Atemwege;
  • Tachykardie;
  • feuchte Haut, die blass oder bläulich wird;
  • niedriger Blutdruck;
  • Verwirrung (Lethargie oder umgekehrt Erregung);
  • Verringerung der Urinausscheidung.

Schwangerschaft und niedrige Körpertemperatur

Manchmal kommt es zu Beginn der Schwangerschaft bei Frauen zu einer Abnahme der Körpertemperatur. Sie können herausfinden, ob der Grund für den Temperaturabfall eine Schwangerschaft ist, indem Sie den Zustand der Frau objektiv beurteilen. In diesem Fall hat sie die folgenden Symptome:

  • Anfälle von Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen;
  • Frostigkeit der unteren Extremitäten;
  • Ohnmacht;
  • anhaltende Kopfschmerzen.

Was tun bei niedrigen Temperaturen?

Um zu wissen, wie eine niedrige Temperatur beseitigt werden kann, muss der Grund für ihre Abnahme ermittelt werden. Wenn die Temperatur tagsüber zwischen 35,8 ° C und 37,1 ° C liegt, wird dies als normal angesehen. Zum Beispiel sind die Preise morgens niedriger als abends.

Wenn die dreimal täglich gemessene Temperatur mehrere Tage lang niedrig ist, wenden Sie sich an einen Arzt. Der Spezialist verschreibt die erforderlichen Untersuchungen und nach Ermittlung der Ursachen für den Temperaturabfall eine kompetente Behandlung. Der Arzt kann folgende Studien verschreiben:

  • Ultraschall der Schilddrüse und der inneren Organe;
  • Fluorographie;
  • EKG;
  • allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Röntgenaufnahme der Brust.

Wenn Tests ergeben, dass Sie eine schwere Krankheit haben, werden Sie an die entsprechenden Spezialisten überwiesen.
Im Falle der Feststellung einer verminderten Immunität wird Ihnen die Einnahme von Vitaminkomplexen, Immunmodulatoren sowie eine Ernährungsumstellung verordnet.
Bei einer niedrigeren Temperatur, die auf Unterkühlung zurückzuführen ist, müssen Sie das Opfer mit heißem, süßem Tee trinken und mit einer warmen Decke bedecken. Sie können sich auch mit einem warmen Bad aufwärmen.

Je nach Menstruationszyklus kann sich die normale Sexualtemperatur verringern oder erhöhen.
Beachten Sie vorbeugende Maßnahmen, um die Entwicklung von Zuständen zu verhindern, die mit einem Absinken der Körpertemperatur einhergehen. Vermeiden Sie häufiger an der frischen Luft Stress, essen Sie richtig, trainieren Sie und verhärten Sie den Körper.

Körpertemperatur 36.0 - von was lohnt es sich zum Arzt zu gehen?

Niedrige Temperaturen sind auch ein Zeichen für einen abnormalen Gesundheitszustand. Normalerweise geht es mit einem niedrigen Blutdruck einher. Es gibt auch einen reduzierten Puls. Wenn die Temperatur also 36 ° C und weniger beträgt, lohnt es sich sehr, zum Arzt zu gehen.

Natürlich, wenn dies kein vorübergehendes Phänomen ist. Ich hatte so eine Zeit, der Saftcode einer schwarzen Eberesche ist abgefallen. Sofort sind alle drei gefallen, habe ich angedeutet. Aber am Abend verging. Wenn dies also ein Tag für Tag ist, vor allem wenn die Temperatur manchmal noch tiefer fällt, dann sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Vergessen Sie nicht - bei Toten ist die Körpertemperatur im Allgemeinen gleich der Umgebungstemperatur. Warten Sie nicht, bis Ihre Körpertemperatur darauf sinkt. Menschen sind keine Reptilien.

Meine Temperatur ist selten 36,6 in meinem gesamten bewussten Leben, meistens 36,0 - 36,3, ich ging zum Arzt. Sie sagten, dass dies ein Merkmal des Körpers sei, und Sie sollten nicht in Panik geraten, wenn es keine anderen Beschwerden gibt, dann beruhigen Sie sich und leben Sie weiter.

Ich habe eine Lebensdauer von 34,7-34,9. Sehr selten steigt auf 36,6. Die gleiche Situation mit einem Druck von 90/60, obwohl es jetzt oft auf 210/100 springt, dann fällt es, und der Puls ist auch ziemlich niedrig, obwohl, wenn es Probleme mit der Schilddrüse gab, der Puls in Ruhe 240-260 Schläge / min war. und mit der Last schien es, dass das Herz herausspringen würde. Nun, ich empfehle Ihnen, ein paar Tage lang Temperatur, Druck und Puls zu überwachen. Wenn Sie nicht bestanden haben, können Sie zum Arzt gehen. Nun, wenn Sie eine Allergie gegen etwas haben, dann seien Sie nicht überrascht. Dies kann auf Allergien oder, wie oben beschrieben, auf Schwäche oder Unwohlsein zurückzuführen sein oder Sie haben tatsächlich eine Krankheit erlitten. Es gibt viele verschiedene Gründe, aber im Grunde ist nichts Schlimmes daran. Und wenn sich Ihre Temperatur erholt, sollten Sie sich keine Sorgen mehr machen.

Die Temperatur fiel unter 36,0: Was bedeutet das?

Die Temperatur fiel unter 36,0: Was bedeutet das?

Die normale Temperatur für eine Person beträgt 36,6 Grad. Aber sehr oft kommt es vor, dass es unter 36,0 fällt. Was dieser Rückgang für Menschen unterschiedlichen Alters bedeuten kann, erfahren Sie weiter. Es ist keineswegs immer zu befürchten, dass beim Messen der Temperaturnorm auf dem Thermometer eine Anzeige von 36,0 Grad angezeigt wird, die geringfügig niedriger oder geringfügig höher ist.

Niedrige Körpertemperatur: ist es normal?

Für jede Person gelten Temperaturparameter im Bereich von 35,5 bis 37,0 Grad als normal. Indikatoren können abhängig von verschiedenen Faktoren variieren:

  • abhängig von der Leistung;
  • Stimmungen;
  • Menstruationszyklus bei Frauen usw.

Die gesundheitsgefährdende Unterkühlung setzt jedoch bei 35,0 Grad ein. In den meisten Fällen ist die Markierung auf dem Thermometer von 35,0 bis 36,6 Grad für den Menschen nicht gefährlich.

Die Wärmekontrolle des Körpers ist ein äußerst komplexer Prozess, der Folgendes umfasst:

  • hormonelles System;
  • Gehirn;
  • Nervenbahnen;
  • Fettgewebe.

Dieser ganze Mechanismus sollte die optimale Temperatur der inneren Umgebung aufrechterhalten, eine Verletzung in einer der Verbindungen kann das gesamte System der thermischen Emission und der thermischen Produktion zerstören.

Methoden zur Temperaturmessung

Es gibt verschiedene Arten zu messen:

  • über die Achselhöhle - diese Methode ist in unserem Land am gebräuchlichsten, sie ist einfach, aber nicht die genaueste;
  • durch die Mundhöhle - so erfolgt die Messung in den USA und in Europa. Diese Methode kann für Kinder unwirksam sein, da sie während des Eingriffs den Mund öffnen können.
  • Die rektale Methode ist die genaueste und wird häufig zur Messung der Körpertemperatur bei Kindern verwendet. Nicht für Neugeborene empfohlen, um den Darm nicht zu beschädigen;
  • durch das Ohr - gibt große Fehler und wird in einigen Ländern praktiziert.

Häufig werden Temperaturmesswerte mit einem Quecksilber- oder elektronischen Thermometer gemessen. Bei Verwendung eines Quecksilbergeräts sollte es daher mindestens fünf Minuten lang in der Achselhöhle aufbewahrt werden. Das elektronische Gerät muss jedoch bis zu einem Piepton und dann noch eine Minute lang aufbewahrt werden. Wenn sich die Messwerte nicht geändert haben, nehmen sie sie heraus, wenn sie gewachsen sind, halten Sie noch ein paar Minuten an.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass es nicht notwendig ist, dies für einen gesunden Menschen ohne extreme Bedürfnisse zu tun, damit er sich keine Sorgen macht.

Ursachen der Unterkühlung

Für viele Menschen weichen die Temperaturindikatoren von der anerkannten Norm ab. Viele fühlen sich bei 37,0 Grad wohl, andere bei 36,0. Wenn die Person keine anderen alarmierenden Symptome hat, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Oft sind die Ursachen für niedrige Temperaturen:

  • Anämie;
  • virale oder bakterielle Infektionen;
  • Fasten (häufig aufgrund von Diäten);
  • hormonelles Versagen (Erkrankungen des Hypothalamus oder der Hypophyse oder Hypothyreose);
  • äußere Ursachen;
  • iatrogen;
  • Sepsis;
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Im Folgenden werden diese Gründe genauer betrachtet.

Jede Infektionskrankheit, auch in milder Form, zwingt den Körper, alle Abwehrkräfte zu aktivieren, die Person erholt sich allmählich: Das Fieber geht sanft in subfebrile Temperatur über und geht dann unter den Normalwert. Die Person fühlt sich gleichzeitig schwach. Dies kann 2-3 Wochen nach der Genesung fortgesetzt werden.

Anämie

Es kann durch die folgenden Symptome identifiziert werden:

  • niedrige Temperatur unter 36,0 Grad;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • dünner werdendes Haar und brüchige Nägel;
  • Sucht nach rohem Fleisch und anderen seltsamen Nahrungsmitteln;
  • Entzündung der Zunge;
  • blasse Haut;
  • Inkontinenz;
  • Frösteln der Glieder.

Alle diese Symptome weisen auf einen Eisenmangel hin. Sie können die Krankheit durch Bestimmung des Ferritins und nach Blutuntersuchungen auf Hämoglobin identifizieren.

Die Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von 2 bis 3 Monaten nach der Einnahme von Eisenpräparaten wie Sorbifer, Ferretab und anderen.

Hypothyreose und andere Störungen

Die Körperthermosteuerung hängt weitgehend von den Eigenschaften des endokrinen Systems ab. Hirnverletzungen und Tumoren können Probleme mit der Arbeit des Hypothalamus verursachen, der für die Temperaturkonstanz verantwortlich ist. Dieser Zustand wird von den folgenden Symptomen begleitet:

  • Beeinträchtigung des Hörvermögens, der Sprache, des Sehvermögens oder des Bewusstseins;
  • Koordinationsstörungen;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen.

Unter Hypothyreose wird verstanden, dass die Schilddrüse aufgrund ihres Hormonmangels nicht richtig funktioniert. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Autoimmunentzündung dieses Organs, Operationen oder während der Behandlung mit radioaktivem Jod. Hypothyreose tritt häufig auf und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwellung;
  • Gewichtszunahme;
  • Schläfrigkeit;
  • trockene Haut;
  • spröde Nägel und Haare;
  • Juckreiz;
  • chronische Verstopfung;
  • Speicherprobleme usw.

Um eine Schilddrüsenunterfunktion zu diagnostizieren, muss der Spiegel des humanen Schilddrüsenhormons überprüft werden. Wenn es die Norm überschreitet, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Krankheit vorliegt. Dies ist besonders häufig bei Frauen über 40 Jahren der Fall, deren Angehörige Probleme mit der Schilddrüse hatten. Die Behandlung besteht aus einer Ersatztherapie, die die Person in einen normalen Zustand versetzt und die Symptome lindert.

Andere Ursachen für niedrigere Körpertemperatur

Wir sind warmblütige Wesen, unser Körper hält ständig eine bestimmte Temperatur im Inneren aufrecht. Die Außentemperatur (z. B. in der Achselhöhle) kann jedoch häufig mit einem längeren Aufenthalt in der Kälte, in einem kühlen Raum oder beim Schwimmen sinken. In solchen Fällen müssen Sie sich warm anziehen und die Temperatur messen, da sich die Leistung beim Erwärmen schnell wieder normalisiert.

Iatrogene Hypothermie tritt aufgrund von medizinischen Fehlern nach der Operation auf. Das Risiko einer Unterkühlung ist besonders hoch, wenn der Patient nach einer langen Operation nicht rechtzeitig versorgt wird. Anästhesie kann einen Schauer unterdrücken, der Temperaturabfälle verhindert.

Insbesondere bei Kindern sinkt die Temperatur vor dem Hintergrund einer Überdosierung mit Antipyretika häufig stark auf 36,0 Grad und darunter. Wenn Babys eine Temperatur von über 38 Grad haben, neigen Eltern oft dazu, sie aktiv niederzuschlagen. In diesem Fall können die Folgen einer Überdosierung sein:

  • Störungen der Wärmeregulierung;
  • Blutung;
  • andere Magenkrankheiten.

Darüber hinaus kann die Temperatur aufgrund einer Überdosis an Vasokonstriktor-Tropfen sinken, die auch bei Kindern häufig vorkommt. Da die Medikamente auf alle Gefäße wirken, kann dies zu Unterkühlung führen. Wenn ein Baby einen gemeinsamen unkomplizierten Schnupfen hat, ist es besser, seine Nase mit einer gewöhnlichen Kochsalzlösung zu waschen.

Die übrigen Gründe sind wie folgt:

  1. Fasten und auf harten Diäten sitzen - in solchen Fällen verliert man viel reine Fettreserven. Und Fett zusammen mit Glykogen zusammen sind für die Wärmeübertragung und Wärmeerzeugung verantwortlich. Sehr oft frieren abgemagerte und schlanke Menschen ohne nennenswerte Gründe ein.
  2. Hautkrankheiten - Vor dem Hintergrund von Hautkrankheiten mit großen Läsionen kann die Temperatur sinken. Ähnliche Effekte können bei schweren Ekzemen, Verbrennungskrankheiten oder Psoriasis auftreten. Es fließt ständig viel Blut in die betroffenen Hautpartien, was sich negativ auf die Körpertemperatur auswirkt.
  3. Sepsis ist, wenn der menschliche Körper durch die Abfallprodukte von Bakterien vergiftet wird, die aktiv im Blut verteilt sind. Wie bei anderen bakteriellen Infektionen steigt die Temperatur bei Sepsis häufig an, manchmal sehr hoch. In einigen Fällen (insbesondere bei alten und geschwächten Menschen) sind jedoch auch das Nervensystem und das Thermoregulationszentrum betroffen. In dieser Situation reagiert der Körper auf Bakterien, indem er die Temperatur auf 35,0 Grad oder noch niedriger senkt. Die Senkung der Temperatur vor dem Hintergrund der Sepsis ist ein sehr schlechtes Symptom und kann mit einer Störung der Arbeit anderer Organe, einer Verschlechterung des Allgemeinzustands und einer Bewusstseinsdepression einhergehen.
  4. Alkohol- und Drogenvergiftungen - Alkoholmissbrauch und die Einnahme bestimmter psychoaktiver Drogen können zu einer Unterkühlung des Körpers führen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Gefäße ausdehnen, Zittern unterdrückt wird und sich dies auf den Glukosespiegel auswirkt. In kritischen Fällen kann dieser Zustand tödlich sein.

Wie können Sie die Körpertemperatur erhöhen

Nicht in allen Fällen müssen Niedrigtemperaturindikatoren angepasst werden. Zunächst sollten Sie verstehen, ob dies eine Abweichung oder eine Regel für Sie ist. Sie sollten sich keine Sorgen machen und Maßnahmen ergreifen, wenn Sie sich vor dem Hintergrund niedriger Temperaturen keine Sorgen über andere Symptome machen. Darüber hinaus kann es ein Restphänomen nach akuten respiratorischen Virusinfektionen oder anderen Infektionskrankheiten sein.

Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn auf dem Hintergrund der Unterkühlung folgende Symptome auftreten:

Nach zusätzlichen Tests kann bei dem Patienten eine Schilddrüsenerkrankung oder eine Anämie diagnostiziert werden. Durch die richtige Behandlung wird die normale Körpertemperatur schnell wiederhergestellt.

Wenden Sie sich in solchen Fällen sofort an einen Arzt:

  • wenn die Körpertemperatur den Indikator von 35,0 Grad erreicht hat und weiter sinkt;
  • wenn es sich um ältere Menschen handelt und Unterkühlung mit einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands einhergeht;
  • in Gegenwart von Halluzinationen;
  • Blutung;
  • starkes Erbrechen;
  • bei Seh- und Sprachstörungen;
  • mit schwerem Ikterus.

Hypothermie, die lebensbedrohlich ist, tritt häufiger bei Unterkühlung oder bei schweren Erkrankungen auf. Ein leichtes Absinken der Temperatur gefährdet jedoch selten die Gesundheit. Es ist auch erwähnenswert, dass bei einer Tendenz zur Unterkühlung beim Menschen alle Stoffwechselprozesse langsam ablaufen und eine Reihe von Fachleuten sagen, dass solche Menschen länger leben.

Wir haben also herausgefunden, was es bedeutet, wenn die Körpertemperatur auf 36,0 Grad und darunter fällt, wenn es gefährlich ist und wenn es sich nicht lohnt, sich Sorgen zu machen.

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage bekommen? Autoren ein Thema anbieten:

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Die Thermoregulierung ist eine der lebenswichtigen Funktionen des menschlichen Körpers. Aufgrund vieler lebenswichtiger Systeme wird die Temperatur eines menschlichen Körpers in einem normalen Zustand trotz der Umgebungsbedingungen innerhalb ziemlich enger Grenzen gehalten.

Die Wärmeregulierung des menschlichen Körpers ist in chemische und physikalische unterteilt. Die erste dieser Funktionen durch Erhöhen oder Verringern der Intensität von Stoffwechselprozessen. Und die Prozesse der physikalischen Wärmeregulierung treten aufgrund von Wärmestrahlung, Wärmeleitung und Verdunstung von Feuchtigkeit von der Oberfläche des Körpers auf.

Es ist unmöglich, die Methoden zur Temperaturmessung nicht aufzulisten. Ein Thermometer unter den Armen zu halten, was in unserem Land weit verbreitet ist, ist bei weitem nicht die beste Option. Die Schwankungen der gemessenen Körpertemperatur können sich von der tatsächlichen um einiges unterscheiden. Im Westen wird bei Erwachsenen die Temperatur in der Mundhöhle gemessen und bei Kindern (es ist schwierig für sie, den Mund für längere Zeit geschlossen zu halten) im Rektum. Diese Methoden sind viel genauer, obwohl sie aus irgendeinem Grund, aus irgendeinem unbekannten Grund, keine Wurzeln schlagen.

Es wird allgemein angenommen, dass die normale Temperatur eines menschlichen Körpers 36,6 Grad Celsius beträgt, was nicht korrekt ist. Jeder Organismus ist individuell und ohne den Einfluss äußerer Faktoren kann die Temperatur des menschlichen Körpers zwischen 36,5 und 37,2 Grad variieren. Über diese Grenzen hinaus gilt es nun, nach den Ursachen für ein solches Verhalten des Organismus zu suchen, da eine erhöhte oder erniedrigte Körpertemperatur ein Anzeichen für etwaige Probleme ist: Krankheiten, Funktionsstörungen der lebenserhaltenden Systeme, äußere Faktoren.
Auch die normale Körpertemperatur jeder einzelnen Person zu einem bestimmten Zeitpunkt hängt von mehreren Faktoren ab:

  • individuelle Eigenschaften des Organismus;
  • Tageszeit (bei Menschen gegen sechs Uhr morgens ist die Körpertemperatur auf dem niedrigsten Niveau und maximal 16 Stunden);
  • das Alter einer Person (bei Kindern unter drei Jahren liegt die normale Körpertemperatur häufig bei 37,3 bis 37,4 Grad Celsius und bei älteren Menschen bei 36,2 bis 36,3 Grad Celsius);
  • eine Reihe von Faktoren, die die moderne Medizin bis zum Ende nicht untersucht hat.

Und wenn der Zustand erhöhter Körpertemperatur der Mehrheit bekannt ist, dann wissen nur wenige Menschen, dass sie die gesetzlichen Grenzwerte unterschreitet, welche Prozesse sie auslösen und welche Konsequenzen sie haben können. Ein solcher Zustand ist jedoch nicht weniger gefährlich als hohe Temperaturen. Wir werden daher versuchen, die niedrigen Temperaturen so detailliert wie möglich zu beschreiben.

Einteilung der Unterkühlung

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten der Abnahme der Körpertemperatur unter dem Normalwert:

  • niedrige Körpertemperatur - von 35 bis 36,5 Grad;
  • niedrige Körpertemperatur - bis zu 34,9 Grad. Dieser Zustand ist in der Medizin unter dem Begriff Unterkühlung bekannt.

Es gibt wiederum verschiedene Klassifikationen von Unterkühlung. Der erste von ihnen unterteilt diesen Zustand in drei Schweregrade:

    • Licht - Temperaturbereich 32,2-35 Grad;
    • Durchschnitt - 27-32,1 Grad;
    • schwer - bis zu 26,9 Grad.

Die zweite unterteilt die Unterkühlung in mittelschwer und schwer mit einem Rand von 32 Grad. Es ist dieses Zeichen in der Medizin, das als die Temperatur angesehen wird, bei der der menschliche Körper die Möglichkeiten zur Selbsterhitzung ausschöpft. Diese Klassifizierung wird aus praktischer Sicht als zweckmäßiger angesehen.

Nach dieser Klassifikation werden bei Patienten mit mäßiger Unterkühlung Schläfrigkeit, Lethargie, Zittern und Tachykardie beobachtet. Der Blutzuckerspiegel steigt an. In den meisten Fällen helfen ein warmes Bett, trockene Kleidung und warme Getränke, die Situation zu korrigieren. Die obligatorische Untersuchung auf mäßige Unterkühlung ist ein Elektrokardiogramm. Eine Störung von Temperierprozessen führt häufig zu Problemen mit dem Herzrhythmus.

Eine schwere Unterkühlung ist nach dieser Klassifizierung ein äußerst gefährlicher Zustand. Wenn die Temperatur unter 32 Grad gesenkt wird, sind viele lebenserhaltende Systeme gestört. Insbesondere die Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems wird gestört, mentale Aktivität und Stoffwechselvorgänge werden verlangsamt.
Gleichzeitig gelten 27 Grad bereits als kritischer Indikator, der zum Tod einer Person führen kann. Bei dieser Temperatur entwickeln die Patienten ein Koma, die Pupillen reagieren nicht auf Licht. Ohne medizinische Notfallversorgung und sehr aktive Erwärmung gibt es nur sehr wenige Überlebenschancen bei einem Menschen.

Zwar sind die Geschichten Einzelfälle bekannt, als nach einer langen Unterkühlung (sechsstündiger Aufenthalt eines zweijährigen kanadischen Mädchens in der Kälte) bei einer Person die Körpertemperatur auf 14,2 Grad abfiel, er aber überlebte. Es ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel, dass Unterkühlung ein äußerst gefährlicher Zustand ist.

Ursachen der Unterkühlung

Eine signifikante Abnahme der Körpertemperatur im Vergleich zu normalen Werten ist ein direktes Signal für die weitere Untersuchung. Und hier gilt es im Detail zu analysieren, warum die Körpertemperatur stark sinkt. Im Prinzip gibt es viele von ihnen, und der Einfachheit halber werden die Gründe für die niedrige Körpertemperatur in drei Gruppen unterteilt:

      • physikalische Bedingungen niedriger Temperatur. Funktionsstörungen bei der Temperierung führen zu übermäßigem Wärmeverlust. In den meisten Fällen liegt dies an der Erweiterung der Blutgefäße und der Dauer eines solchen Zustands. Insbesondere Hypothermie aufgrund dieser Ursachen manifestiert sich bei Menschen mit niedrigem Blutdruck, die erweiterte Gefäße haben - ein typischer Zustand.
        Darüber hinaus führen Erkrankungen des endokrinen Systems zu einer physischen Unterkühlung. Und um genau zu sein - vermehrtes Schwitzen, das die natürliche Wärmeregulierung verletzt;
      • chemische Ursachen für niedrige Körpertemperatur. Dazu gehören eine Intoxikation des Körpers, eine geschwächte Immunität, ein niedriger Hämoglobinspiegel sowie emotionale und körperliche Belastungen während der Schwangerschaft.
      • Verhaltenshintergrund niedrige Körpertemperatur. Diese Gruppe identifiziert die Ursachen, die auf eine unzureichende menschliche Wahrnehmung der Umgebungstemperatur zurückzuführen sind. Oft tritt eine Verhaltenshypothermie aufgrund der Auswirkungen von Alkohol und Drogen auf den Körper sowie aufgrund eines unausgeglichenen psychischen Zustands auf.

Wie bereits erwähnt, hat jede dieser Gruppen von Voraussetzungen für eine Unterkühlung eine Reihe von Gründen. Wir bezeichnen insbesondere die wichtigsten:

Wenn die Temperatur 36 ist, was bedeutet das?

Was ist gefährlich niedrige Körpertemperatur

Es wird angenommen, dass die Körpertemperatur eines gesunden Menschen 36,6 ° C beträgt. Tatsächlich ist dieser Wert nicht der einzig richtige - Abweichungen von einigen Zehntelgraden sind sowohl in dieser als auch in der anderen Richtung akzeptabel. Wenn die Körpertemperatur unter 36,2 ° C fällt, gilt sie als niedrig.

Warum ist die Körpertemperatur niedrig?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum die Körpertemperatur sinken kann. Meistens ist dies eine Folge einer allgemeinen Unterkühlung oder eines Anzeichens dafür, dass eine Person in letzter Zeit an einer Krankheit gelitten hat. Ebenfalls häufige Ursachen für eine Abnahme der Körpertemperatur sind ein verminderter Hämoglobinspiegel im Blut, eine unzureichende Schilddrüsenfunktion, das Vorhandensein innerer Blutungen und eine verminderte Immunität als solche. Darüber hinaus sinkt häufig die Körpertemperatur aufgrund schwerer Vergiftungen. Die langfristige Einhaltung einiger Diäten kann zu einem Temperaturabfall führen - dem Körper fehlen einfach Nährstoffe, und alle darin enthaltenen Prozesse verlangsamen sich.

Es ist wichtig, dass bei einer gesunden Person die Körpertemperatur abhängig von der Tageszeit und vielen anderen Gründen variiert. Die Körpertemperatur eines frisch erwachten Menschen ist also bis zur Tagesmitte deutlich niedriger als die von ihm. Nur wenn es zwei oder drei Tage lang reduziert bleibt, lohnt es sich, Maßnahmen zu ergreifen.

Was ist gefährlich niedrige Körpertemperatur?

Die Senkung der Körpertemperatur auf 36,2 ° C und darunter geht mit einem Gefühl allgemeiner Schwäche, Kraftverlust, Schüttelfrost und Schwindel einher. Bei dieser Temperatur verlangsamt sich der Stoffwechsel, der Körper geht in einen Modus der wirtschaftlichen Funktionsweise über. Im Allgemeinen ist eine niedrige Körpertemperatur nicht weniger gefährlich als eine erhöhte, da es für den Körper schwieriger wird, allen Arten von Bakterien und Viren zu widerstehen.

Ein Absinken der Körpertemperatur führt außerdem zu allgemeiner Schwäche und Konzentrationsstörungen, die zu fahrlässigen Verletzungen führen können. Wenn die Körpertemperatur weiter sinkt und 32 ° C erreicht, tritt der Tod ein.

Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn die Körpertemperatur gesenkt wird?

In den meisten Fällen ist der Grund für die Senkung der Temperatur eine banale Überlastung. Es soll dem Körper Ruhe geben, ihn mit natürlichen Immunstimulanzien unterstützen (zB Ingwertee mit Honig). Trinken Sie eine Portion Multivitamine und lassen Sie sich wie eine Massage verwöhnen. Eine moderate körperliche Aktivität und eine morgendliche Dusche wirken sich ebenfalls sehr positiv auf den Zustand des Körpers aus. Wenn all diese Maßnahmen nicht zu einer Verbesserung des Zustands führen, muss ein Arzt konsultiert und untersucht werden.

Ursachen für niedrige Körpertemperatur - unter 36 oder 35

Eine Senkung der Körpertemperatur unter den Durchschnitt ist durchaus üblich. Es kann aus verschiedenen Gründen bei Menschen jeden Alters auftreten und unterschiedliche Folgen haben.

Ist niedrige Temperatur gefährlich?

Es wird davon ausgegangen, dass die Normalwerte am Thermometer 36,6 ° C betragen. Tatsächlich können die Messwerte im Laufe des Tages schwanken, abhängig von den Mahlzeiten, dem Menstruationszyklus und sogar der Stimmung. Daher wird die Temperatur von 35,5 bis 37,0 für jede einzelne Person als absolute Norm angesehen.

Echte Unterkühlung, gesundheitsschädlich und manchmal lebensgefährlich, beginnt bei Temperaturen unter 35 ° C. Liegen die Zahlen auf dem Thermometer zwischen 35 und 36,6 Grad Celsius, bedroht höchstwahrscheinlich nichts die menschliche Gesundheit.

Wie hält der Körper die Temperatur aufrecht?

Die Thermoregulation ist ein komplexer Prozess, an dem das Gehirn, die Nervenbahnen, das Hormonsystem und sogar das Fettgewebe beteiligt sind. Der Hauptzweck des Mechanismus ist die Aufrechterhaltung einer konstanten Temperatur des „Kerns“, dh der inneren Umgebung einer Person. Ein Verstoß gegen eine der Verknüpfungen kann zum Ausfall des gesamten Systems der Thermoproduktion und Thermolyse führen.

Wie misst man die Temperatur?

  • In der Achselhöhle - die häufigste Methode zur Temperaturmessung in unserem Land. Es ist einfach, aber ungenau. Die Norm bei diesem Verfahren reicht daher von 35 ° C bis 37, 0 ° C. Bei Kindern unter einem Jahr wird die subfebrile Temperatur als normal angesehen.
  • Mundthermometrie ist die Norm für Europa und die USA, für Russland jedoch selten. Bei Kindern kann es auch unwirksam sein, da sie beim Messen oft den Mund öffnen, was nicht zu empfehlen ist.
  • Die rektale Methode (im Rektum) ist sehr genau, wird aber häufiger bei Kindern angewendet. Neugeborene nehmen Rektaltemperatur nicht empfohlen (um eine Schädigung des Darms zu vermeiden). Die Durchschnittstemperatur im Rektum liegt ein halbes Grad über der Achselhöhle.
  • Die Thermometrie im Ohr ist in einigen Ländern beliebt, führt jedoch zu sehr großen Fehlern.

Quecksilberthermometer - Um die Temperatur im Quecksilberthermometer der Achselhöhle richtig zu messen, muss es mindestens 5 Minuten lang aufbewahrt werden.

Elektronisches Thermometer bis zum Signalton halten, Temperatur kontrollieren. Dann noch eine Minute gedrückt halten - wenn sich die Temperatur nicht geändert hat, ist die Thermometrie beendet. Wenn immer noch erhöht - 2-3 Minuten lang gedrückt halten.

Die Hauptregel. Keine Notwendigkeit, die Temperatur eines gesunden Menschen zu messen! Dies führt ohne Grund zu erhöhter Angst. Wenn Sie versucht sind, jeden Tag eine Thermometrie durchzuführen, ist dies wie ein Symptom für Depressionen oder Angstzustände. In diesem Fall müssen Sie einen Psychotherapeuten konsultieren.

Ursachen der Unterkühlung

Eine signifikante Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt hat eine durchschnittliche Körpertemperatur, die von den Standardwerten abweicht. Jemand hat sein ganzes Leben lang 37 ° C auf einem Thermometer beobachtet, während bei manchen Menschen die Werte oft unter 36 ° C fallen. Hypothermie ist daher nur dann ein Zeichen von Krankheit, wenn andere Symptome vorliegen. Zu den Ursachen für eine niedrige Körpertemperatur können gehören:

  • Vergangenheit virale oder bakterielle Infektion
  • Anämie oder latenter Eisenmangel
  • hormonelle Störungen - Hypothyreose. Erkrankungen der Hypophyse, Hypothalamus
  • äußere Einflüsse (Frost, langer Aufenthalt im Wasser)
  • Hunger
  • Psoriasis und andere ausgedehnte Hautläsionen
  • iatrogen (medizinische Maßnahmen, Überdosierung)
  • Alkohol- und Drogenkonsum (Barbiturate)
  • Sepsis (Blutvergiftung)

Übertragene virale oder bakterielle Infektion

Jede noch so kleine Infektionskrankheit zwingt den Körper, alle Abwehrkräfte zu mobilisieren. Nach einer Krankheit beginnt die Erholung allmählich. Das Fieber weicht dem subfebrilen Fieber (siehe Ursachen der subfebrilen Temperatur von 37,2-37,5 ° C) und senkt dann die Temperatur. Dies geht mit allgemeiner Schwäche einher, die Person fühlt sich nicht vollständig erholt. Dieser Zustand kann zwei bis drei Wochen nach dem Ende der Krankheit andauern.

Eine verringerte Temperatur, begleitet von Schwäche, Schwindel und einigen anderen Symptomen, kann auf einen Eisenmangel im Körper hinweisen. Eine Blutuntersuchung auf Hämoglobin und die Bestimmung von Ferritin helfen, diese Pathologie zu identifizieren. Die wichtigsten Anzeichen einer Anämie und eines latenten Mangels sind:

  • Ausgedünntes Haar
  • Gestreifte und brüchige Nägel
  • Süchtig nach rohem Fleisch und anderen ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen
  • Entzündung der Zunge
  • Schwäche und verminderte Leistung
  • Blässe der Haut
  • Frösteln von Händen und Füßen
  • Harninkontinenz

Nach der Verschreibung von Eisenpräparaten (Ferretab, Sorbifer und andere, siehe Eisenpräparate gegen Anämie) verschwinden die oben genannten Symptome normalerweise innerhalb von 2-3 Monaten, einschließlich Schüttelfrost und Temperaturabfall.

Hormonelle Störungen

Das menschliche Hormonsystem beeinflusst absolut alle Prozesse, einschließlich der Thermoregulation. So können Tumore und Hirnverletzungen eine Fehlfunktion des Hypothalamus verursachen, der wiederum für die Temperatur des "Kerns" verantwortlich ist, dh die konstante Innentemperatur einer Person. Solche Zustände äußern sich immer deutlich in Bewusstseinsstörungen, Sprach-, Seh- oder Hörstörungen, Koordinationsstörungen, Kopfschmerzen und Erbrechen. Zum Glück sind schwere Gehirnerkrankungen selten. Viel häufiger ist die Ursache für ein niedriges Thermometer eine Schilddrüsenunterfunktion.

Hypothyreose ist ein Mangel an Schilddrüsenfunktion, Mangel an Hormonen. Es gibt ein ähnliches Versagen bei einer Autoimmunentzündung der Drüse, Operationen daran oder der Behandlung mit radioaktivem Jod. Die Krankheit tritt relativ häufig auf (nach Angaben einiger Quellen bei 1-10% der Bevölkerung) und äußert sich in verschiedenen Symptomen:

  • Schwäche, reduzierte Leistung
  • Gewichtszunahme, Schwellung
  • Kühle, niedrige Temperatur
  • Trockene Haut, Juckreiz
  • Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln
  • Schläfrigkeit, Gedächtnisverlust und allgemeine Hemmung
  • Chronische Verstopfung
  • Bradykardie (langsamer Puls)

Zur Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion muss der TSH-Spiegel (Thyroid Stimulating Hormone) überprüft werden. Wenn es höher als normal ist, ist die Wahrscheinlichkeit dieser Krankheit hoch. Dies gilt insbesondere für Frauen über 40 Jahre, deren Angehörige Probleme mit der Schilddrüse haben. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine Ersatztherapie (Eutiroks), die es Ihnen ermöglicht, zur normalen Gesundheit zurückzukehren und die Symptome zu beseitigen.

Äußere Einflüsse

Der Mensch ist ein warmblütiges Wesen, das eine konstante Temperatur im Körper aufrecht erhält. Die Temperatur der Haut (z. B. in der Achselhöhle) sinkt jedoch häufig mit Frost, wenn Sie im Wasser schwimmen und sich in einem kühlen Raum aufhalten. In solchen Fällen ist es ausreichend warm, um die Temperatur anzuziehen und erneut zu messen: Die Anzeigen kehren nach dem Erwärmen schnell zum Normalzustand zurück.

Iatrogene Unterkühlung

Hypothermie im Zusammenhang mit der Wirkung von Ärzten. tritt normalerweise bei Patienten auf, die sich einer Operation unterziehen. Wenn der Patient nach einem langen chirurgischen Eingriff ohne Decke bleibt, ist das Risiko einer Unterkühlung hoch. Die Anästhesie unterdrückt das Zittern, wodurch der Temperaturabfall verhindert wird. Daher ist die sorgfältige Behandlung von postoperativen Patienten äußerst wichtig.

Überdosierung mit Antipyretika - Sehr häufig, besonders bei Kindern, fällt die Temperatur nach Überdosierung mit Antipyretika stark ab. Betroffene Eltern beginnen beim Anblick von Zahlen über 38 auf dem Thermometer aktiv "die Temperatur zu senken". Die Folgen solcher Handlungen können nicht nur Verstöße gegen die Wärmeregulierung, sondern auch schwere Magenerkrankungen sowie Blutungen sein. Daher sollte man auf keinen Fall fiebersenkende Medikamente einnehmen.

Eine Überdosierung mit Vasokonstriktor-Tropfen ist ein weiterer Grund für die niedrige Körpertemperatur eines Kindes. Solche Medikamente können im Zusammenhang mit der allgemeinen Wirkung auf alle Gefäße zu Unterkühlung führen. Daher ist es im Falle einer gewöhnlichen Rhinitis ohne Komplikationen besser, die Nase des Kindes mit einer banalen Kochsalzlösung zu waschen, die in jeder Apotheke erhältlich ist.

Bei langwierigen, harten Diäten oder Hungersnöten verliert eine Person eine große Menge an Fettreserven. Ein Fettdepot in Verbindung mit Glykogen ist für das Gleichgewicht von Wärmeerzeugung und Wärmeübertragung verantwortlich. Infolgedessen frieren dünne und besonders abgemagerte Menschen häufig ohne ersichtlichen Grund ein.

Hautkrankheiten

Hauterkrankungen, die große Bereiche betreffen, führen häufig zu einem Temperaturabfall. Solche Folgen haben Psoriasis, schweres Ekzem, Verbrennungskrankheit. Eine große Menge Blut fließt ständig zu den betroffenen Bereichen der Haut, was die Temperatur der Person als Ganzes senkt.

Die aktive Vermehrung von Bakterien im Blut und die Vergiftung des Körpers mit ihren Stoffwechselprodukten wird als Sepsis bezeichnet. Wie bei jeder bakteriellen Infektion wird bei septischen Komplikationen häufiger ein Temperaturanstieg und eine sehr hohe Anzahl beobachtet. In einigen Fällen (bei schwachen und älteren Menschen) ist das Nervensystem betroffen, einschließlich des Thermoregulationszentrums.

In solch einer paradoxen Situation reagiert der menschliche Körper auf das Eindringen von Bakterien, indem er die Temperatur drastisch auf 34,5 ° C und darunter senkt. Hypothermie bei Sepsis ist ein eher ungünstiges Symptom. Es ist mit einem schweren Allgemeinzustand, Bewusstseinsstörungen, Funktionsstörungen aller Organe verbunden.

Ethanol- und Rauschgiftvergiftung

Die Einnahme großer Mengen Alkohol und bestimmter psychoaktiver Substanzen kann zu einer niedrigen Körpertemperatur führen. Dies ist eine Folge von Vasodilatation, Unterdrückung von Zittern und Auswirkungen auf den Glucosespiegel. Angesichts der Tatsache, dass viele Menschen nach der Einnahme großer Mengen Ethanol auf der Straße in den Notaufnahmen schlafen, sind solche Patienten keine Seltenheit. Manchmal wird ein Temperaturabfall kritisch und führt zu Herz- und Atemstillstand.

Wie kann man die Temperatur erhöhen?

Zunächst müssen Sie verstehen, ob der Temperaturabfall normal ist oder von ihm abweicht.

  • Wenn Sie versehentlich Ihre Körpertemperatur auf diese Weise messen und feststellen, dass sie abnimmt, ohne dass andere Symptome auftreten, beruhigen Sie sich. Denken Sie daran, wenn Sie kürzlich ARVI oder eine andere Infektion hatten. Vielleicht sind dies Resteffekte.
  • Oder vielleicht ist der Grund das aktive Lüften der Wohnung an einem frostigen Tag. In diesem Fall müssen Sie die Fenster schließen, warme Kleidung und heißen Tee trinken.
  • Wenn diese Gründe ausgeschlossen sind, sind solche Zahlen auf dem Thermometer höchstwahrscheinlich Ihre individuelle Besonderheit.
  • Wenn Sie zusätzlich zur Unterkühlung unter Schwäche und Depressionen leiden und viele andere Symptome feststellen, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen.

Höchstwahrscheinlich wird nach zusätzlichen Tests eine Anämie oder eine verminderte Schilddrüsenfunktion festgestellt. Die Wahl einer geeigneten Behandlung hilft, die Temperatur zu erhöhen. Bei Kindern müssen fiebersenkende und gefäßverengende Medikamente abgesetzt werden.

Wann ist dringend medizinische Hilfe nötig?

Eine obligatorische Behandlung durch einen Spezialisten ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Unbewusster Mann
  • Körpertemperatur - 35 ° C und sinkt weiter.
  • Niedrige Körpertemperatur bei einer älteren Person, gepaart mit schlechter Gesundheit
  • Das Vorhandensein so schwerwiegender Symptome wie Blutungen, Halluzinationen, unkontrollierbares Erbrechen, Sprach- und Sehstörungen, schwere Gelbsucht.

Denken Sie daran, dass eine echte, lebensbedrohliche Unterkühlung bei schwerkranken oder unterkühlten Menschen auftritt. Eine leichte Temperatursenkung schadet nicht der Gesundheit. Darüber hinaus sind bei niedrigen Temperaturwerten alle Stoffwechselvorgänge langsamer. Daher glauben viele Experten, dass Menschen mit dieser Funktion etwas länger leben.

Trainiere dein Gehirn. Machen Sie mathematische Berechnungen in Ihrem Kopf, lösen Sie Kreuzworträtsel, Rätsel, lernen Sie Fremdsprachen und trainieren Sie Ihr Gehirn auf andere Weise. Dies trägt nicht nur dazu bei, den Abbau der geistigen Fähigkeiten zu verlangsamen, sondern verbessert auch den Stoffwechsel, die Durchblutung, aktiviert die Arbeit des Herzens.

Wie oft nehmen Sie Antibiotika?

Heute und morgen ist die geomagnetische Umgebung ruhig, magnetische Stürme sind nicht zu erwarten.

Körpertemperatur 36.0 - von was lohnt es sich zum Arzt zu gehen?

Niedrige Temperaturen sind auch ein Zeichen für einen abnormalen Gesundheitszustand. Normalerweise geht es mit einem niedrigen Blutdruck einher. Es gibt auch einen reduzierten Puls. Wenn die Temperatur also 36 ° C und weniger beträgt, lohnt es sich sehr, zum Arzt zu gehen.

Natürlich, wenn dies kein vorübergehendes Phänomen ist. Ich hatte so eine Zeit, der Saftcode einer schwarzen Eberesche ist abgefallen. Sofort sind alle drei gefallen, habe ich angedeutet. Aber am Abend verging. Wenn dies also ein Tag für Tag ist, vor allem wenn die Temperatur manchmal noch tiefer fällt, dann sollten Sie auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Vergessen Sie nicht - bei Toten ist die Körpertemperatur im Allgemeinen gleich der Umgebungstemperatur. Warten Sie nicht, bis Ihre Körpertemperatur darauf sinkt. Menschen sind keine Reptilien.

Der Frageautor wählte diese Antwort als die beste

Ich habe eine Lebensdauer von 34,7-34,9. Sehr selten steigt auf 36,6. Die gleiche Situation mit einem Druck von 90/60, obwohl es jetzt oft auf 210/100 springt, dann fällt es, und der Puls ist auch ziemlich niedrig, obwohl, wenn es Probleme mit der Schilddrüse gab, der Puls in Ruhe 240-260 Schläge / min war. und mit der Last schien es, dass das Herz herausspringen würde. Nun, ich empfehle Ihnen, ein paar Tage lang Temperatur, Druck und Puls zu überwachen. Wenn Sie nicht bestanden haben, können Sie zum Arzt gehen. Nun, wenn Sie eine Allergie gegen etwas haben, dann seien Sie nicht überrascht. Dies kann auf Allergien oder, wie oben beschrieben, auf Schwäche oder Unwohlsein zurückzuführen sein oder Sie haben tatsächlich eine Krankheit erlitten. Es gibt viele verschiedene Gründe, aber im Grunde ist nichts Schlimmes daran. Und wenn sich Ihre Temperatur erholt, sollten Sie sich keine Sorgen mehr machen.

Lieblingslink hinzufügen

Wie richtig, wenn eine niedrige Körpertemperatur - eine Person in diesem Fall ein Gefühl der ständigen Kälte fühlt.

Liegt eine niedrige Körpertemperatur vor, so gibt es Gründe dafür, eine niedrige Körpertemperatur weist auf eine Krankheit und möglicherweise sogar auf eine schwere Krankheit hin.

Aber wenn Sie eine Schwankung der Körpertemperatur während des Tages von 36,0 auf 36,6 und höher haben, dann sollten Sie sich keine Sorgen mehr machen, es liegt in der Größenordnung.

Immerhin ist die Temperatur morgens unterdurchschnittlich und steigt meistens abends an.

Wenn Ihre TT jedoch häufig gesenkt wird, sollten Sie einen Arzt zur Untersuchung konsultieren. In diesem Fall schreibt der Arzt allgemeine Untersuchungen und Ultraschalluntersuchungen vor, und natürlich sollten Sie eine Untersuchung der Schilddrüse durchführen.

Lieblingslink hinzufügen

Natürlich entscheidest du. Aber eine solche und noch etwas niedrigere Temperatur kann einfach auf Müdigkeit, auf chronischen Schlafmangel zurückzuführen sein. Wenn nichts schmerzt, nur eine leichte Schwäche, sind Sie vielleicht nur überarbeitet und müssen sich erst etwas ausruhen. Gut essen Sie voll. Noch niedrigere Temperaturen treten nach einer Krankheit auf, wenn der Körper viel Energie dafür aufgewendet hat.

Lieblingslink hinzufügen

Vor 5 Monaten

Eine normale Temperatur wird als im Bereich von 36,4 bis 36,7 (36,8) Grad Celsius liegend angesehen.

Eine solche einmal gemessene Temperatur (36,0) sollte nicht zur Panik führen. Vielleicht haben Sie ein Thermometer nicht genug in der Hand oder so.

Es sollte einige Tage morgens und abends dauern, um die Temperatur zu messen und einen Zeitplan zu erstellen. Der Morgen ist immer niedriger als der Abend. Darauf ist auch hinzuweisen.

Für manche Menschen wird diese Temperatur und sogar die Senkung ihres gesamten Lebens aufgezeichnet.

Top