Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Wie man einen Rachen an einem Tag zu Hause heilt
2 Laryngitis
Wie sind Ascorbinsäure-Tabletten 50 mg einzunehmen?
3 Husten
Grüner und schwarzer Rettich mit Hustenhonig
Image
Haupt // Prävention

Wenn die Temperatur 36 ist, was bedeutet das?


Niedrige Körpertemperaturen sind weitaus seltener als hohe, aber nicht weniger gefährlich für den Körper, da ein Absinken der Körpertemperatur auf 32 ° C den Tod zur Folge hat. Finden Sie heraus, warum Sie möglicherweise eine niedrige Körpertemperatur haben und wie Sie diese erhöhen können.

Was bedeutet niedrige Körpertemperatur?

Die normale Körpertemperatur des Menschen beträgt 36,6 ° C. Es kann aber bei verschiedenen Menschen unterschiedlich sein, diese Schwankungen betragen nicht mehr als einige Zehntel ° C. Wenn die Körpertemperatur niedriger als normal ist, deutet dies auf Verletzungen in unserem Körper hin. Die niedrige Temperatur wird als unter 36,0 ° C liegend angesehen.

Aber in der akuten Periode der Krankheit, wenn es möglich ist, steigt die Körpertemperatur schnell an, es ist ratsam, alle 3-4 Stunden zu messen. Die Kontrolle der Körpertemperatur normalisiert sich in der Regel weiter. Der Mechanismus der Erhöhung der Körpertemperatur ist im Prinzip universell. Es beruht auf einer Reizung der Regulationszentren des Gehirns, die zu einer Erhöhung der Produktion von Körperwärme und einer Verringerung der Wärmeübertragung führt.

Bei Infektionskrankheiten wird Fieber durch die Wirkung von Stoffwechselprodukten auf den Körper und den Abbau von Viren, Bakterien und bestimmten Arzneimitteln verursacht. Die Dauer der Fieberperiode fällt gewöhnlich mit der Periode der intensiven Vermehrung des Erregers im Körper zusammen.

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • niedriges Hämoglobin;
  • schwache Immunität;
  • schwere Unterkühlung;
  • innere Blutungen;
  • Vergiftung.

Am häufigsten werden niedrige Temperaturen zusammen mit einem Zusammenbruch beobachtet. Es kann eine Folge der Krankheit sein, und für ihre Normalisierung ist eine vollständige Genesung erforderlich.

Fieber tritt nicht nur bei Infektionskrankheiten, sondern auch bei Immunreaktionen auf, während die Zerstörung des Gewebes bei Verletzungen, die Verzögerung von Toxinen und Stoffwechselprodukten durch Tumorzellen verursacht werden kann. In diesen Fällen spiegelt eine höhere Körpertemperatur die Aktivität des Krankheitsprozesses wider.

Was ist Unterkühlung? Der menschliche Körper hat nur einen relativ engen Temperaturbereich, der das Leben unterstützt. Die normale Körpertemperatur beträgt 37 Grad Celsius oder 6 Grad Fahrenheit. Unsere "Kerntemperatur", dh die tiefe Innentemperatur des Körpers, muss im Bereich von 96 bis 101 Grad gehalten werden. Jede Temperatur außerhalb dieses Bereichs verursacht Probleme. Und das nennt man Unterkühlung. Unterkühlung kann lebensbedrohlich sein.

Ursachen für niedrige Temperatur

Fett- und Kohlenhydratmangel schwächt unseren Körper. Die Temperatur beginnt zu sinken, wenn die körpereigenen Reserven aufgebraucht sind und sie nicht mehr für ein normales Leben ausreichen. Für normale Körpertemperatur müssen Sie vollständig essen.

Medikamente
Lesen Sie die Anweisungen der Pillen, die Sie kürzlich eingenommen haben, sorgfältig durch. Antidepressiva und Hypnotika verursachen oft niedrige Temperaturen, schwächen Nervenrezeptoren und reagieren schlecht auf Kälte.

In der Regel kann die Lebensdauer nur für kurze Zeit aufrechterhalten werden, wenn die Kerntemperatur auf 5-2 Grad Celsius abfällt. Chronische Hypothermie kann mit degenerativen Erkrankungen einhergehen. Es besteht ein Irrtum, dass das Wetter für Unterkühlung unter Null sein muss. Die Wahrheit ist jedoch, dass sich eine Unterkühlung entwickeln kann, ohne dass die Umgebungstemperatur unter dem Gefrierpunkt liegt. Darüber hinaus gibt es eine häufige Erkrankung, bei der viele Menschen, insbesondere ältere Menschen, an chronischer Unterkühlung leiden, ohne es zu wissen.

Um dies zu überprüfen, wenden Sie sich an einen Endokrinologen.

Das Auftreten eines Tumors im Hypothalamus.

Wenn die Körpertemperatur im Laufe des Tages schwankt

Am Morgen kann die Körpertemperatur 35,5 ° C betragen und tagsüber auf 37,0 ° C ansteigen. Solche Schwankungen sind normal, daher sollten Sie nicht in Panik geraten, wenn Sie morgens eine niedrige Temperatur haben. Ein Arzt sollte konsultiert werden, wenn mehrere Tage hintereinander über den ganzen Tag niedrige Temperaturen herrschen. Zusätzlich hilft in 80% der Fälle eine Leistungsänderung.

Diese chronische Temperatur unter der Körpertemperatur ist möglicherweise keine unmittelbare Bedrohung für das Opfer, hat jedoch langfristige nachteilige Auswirkungen. In der Tat haben verschiedene Teile des menschlichen Körpers unterschiedliche Temperaturen. Wenn die Temperatur jedoch zu hoch ist, bedeutet dies, dass ein bestimmter Teil eine Entzündung oder einen Stress aufweist. Wenn andererseits die Körpertemperatur über einen langen Zeitraum unter den normalen Bereich fällt, schleichen sich chronisch degenerative Erkrankungen langsam ein.

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Nach der traditionellen chinesischen Medizin haben manche Menschen eine kalte Konstitution, sie fühlen sich die meiste Zeit kalt, ihre Gliedmaßen sind kalt, es mangelt ihnen an Vitalität und es treten verschiedene chronische Symptome auf: Müdigkeit, steifer Nacken, Schultern und Rücken; Probleme in den Wechseljahren, Schlaganfall, Diabetes, Herzinfarkt und Hyperlipämie.

Wie man die Körpertemperatur erhöht

Das Wichtigste ist, um Ihre Kraft zu erneuern. Um dies zu tun, schlafen Sie jeden Tag genug und essen Sie richtig. Bei vorübergehender Temperaturerhöhung hilft heißer Tee mit Zucker sehr.

Gehen Sie für eine Massage. Massagen entspannen den Körper und können sogar Stress abbauen. Massage ist auch eine hervorragende Möglichkeit, die Durchblutung zu verbessern.

Selbsttest bei Unterkühlung. Schätzungen zufolge haben fast 90% der Einwohner tropischer Städte eine kalte Körperkonstitution. Führen Sie einen einfachen Test durch: Fühlen Sie sich oft? Steifheit an den Schultern Kopfschmerz Schwindel Tinnitus Verstopfung Durchfall Schmerzen an Rücken, Taille und Knien Unregelmäßige Perioden und Krämpfe Depression Übergewicht. Wenn Sie zwei der oben genannten Fragen mit Ja beantworten, ist Ihre Körperkonstitution möglicherweise kalt. 3

4 Ja, Sie gehörten definitiv zu einer kalten Verfassung. Wenn alle 5 Antworten mit Ja beantwortet wurden und Kälte Ihren Körper bereits geschädigt hat, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um den Zustand zu verbessern. Andernfalls ist das Risiko für degenerative Erkrankungen sehr hoch.

Nachts 20 Tropfen Baldrian- oder Spitzwegerich-Tinktur einnehmen. Wenn der Grund für die Verringerung der Temperatur in Stress und emotionalem Stress ist, dann helfen die Tropfen Ihnen, damit umzugehen.

Am Morgen ist eine Kontrastdusche sinnvoll. Es weckt den Körper und fördert die Wärmeregulierung.

Erfahren Sie, wie Sie einen Kraftschub spüren: Machen Sie einfache Übungen

Was ist die ideale Körpertemperatur? 5

37 Grad Celsius. Bei dieser Temperatur ist Ihr Immunsystem stark und Sie sind emotional stabil und gut gelaunt. Wenn die Körpertemperatur auf 36 Grad fällt, zittert der Körper, um zusätzliche Wärme zu bekommen.

Wenn es auf 5 Grad absinkt, beginnt die Ausscheidungsfunktion träge zu werden, das autonome Nervensystem zeigt Anzeichen eines Versagens und die Person wird überempfindlich. Bei 35 Grad trägt die Umgebung des Körpers zum Wachstum von Krebs bei. Unter 35 Grad ist der Tod unvermeidlich!

Die Kerntemperatur des Körpers eines Kindes ist höher: ungefähr 8–37 Grad Celsius. Hypothermie ist der Vorläufer des Todes. Die Mortalität ist im Winter normalerweise am höchsten und jeden Tag zwischen 3 und 5 Uhr morgens, wenn die Körpertemperatur und die Umwelt am niedrigsten sind.

Über Temperaturänderungen erfährt er von Signalen, die von Rezeptoren aller Art kommen, die sich hauptsächlich auf der Rückseite befinden. Es sind diese Rezeptoren, die auf die Kälte reagieren und Muskelkontraktionen verursachen, die im Volksmund als Schüttelfrost bekannt sind. Es provoziert die Beschleunigung des Stoffwechsels.

Dadurch werden Kohlenhydrate und Proteine ​​schneller aufgenommen, was die Temperatur erhöht. Eine Verletzung dieser Verbindung führt zu Unterkühlung - niedrige Temperatur. In solchen Fällen kann der Thermometerstab auf 35,5 ° C und manchmal niedriger fallen. Warum passiert das? Sprechen wir weiter darüber, warum niedrige Körpertemperaturen beim Menschen die Gründe dafür sind.

Menschen mit einer Basaltemperatur von weniger als 36 Grad Celsius fühlen sich zwar immer noch gut, chronische Krankheiten sind jedoch eine ernsthafte Bedrohung. Dies bedeutet, dass das Blut verdickt und von schlechter Qualität ist. Unterschiedliche Körperkonstitutionen führen zu unterschiedlichen Krankheiten.

Niedrige Körpertemperatur verursachen

Yangs Konstitution: Diese Menschen fühlen sich immer warm. Andere typische Merkmale sind Optimismus, Kahlheit und häufiges Schwitzen. Sie haben auch überraschend guten Appetit. Häufige Krankheiten, die Menschen mit Yang-Konstitution betreffen, sind Bluthochdruck, Myokardinfarkt, Hirninfarkt, Fettleber, Diabetes, Gicht, Lungenkrebs, Dickdarm, Bauchspeicheldrüse oder Probleme mit der Prostata und dem Zahnfleisch.

Ursachen für niedrige Körpertemperatur

Oft ist ein starker Temperaturabfall mit einer starren Ernährung verbunden. Schließlich schließt jedes Mädchen, das sich aufmacht, ein paar Pfunde abzunehmen, den Hauptbrennstoff des Körpers - Lipide und Kohlenhydrate - aus der Ernährung aus.

Zunächst kann sich der Körper auf Kosten von Reserven erwärmen, aber Reserven sind früher oder später erschöpft und der Körper hat nichts zu verbrennen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Ihre Körpertemperatur nach einer Woche strenger Diät sinkt.

Konstitution Yin: Diese Menschen fühlen sich tagsüber kalt. Sie leiden häufig unter unregelmäßigen Perioden, Appetitlosigkeit, vorzeitigem grauem Haar und Schweißunfähigkeit oder übermäßigem Schwitzen, insbesondere nachts. Zu den Krankheiten, die dazu führen, dass Menschen an Yin erkranken, gehören Hypotonie, Anämie, Influenza, Lungenentzündung, Tuberkulose, Durchfall, Verstopfung, Gastritis, Magen-, Brust-, Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs, Depressionen, psychische Erkrankungen, Selbstmordtendenzen und Probleme mit dem autonomen Nervensystem, Überempfindlichkeit, Rheuma, Ödeme, Leukämie, Kollagenerkrankungen und Graves exophthalmos.

Und wenn Sie sich nicht nur streng ernähren, sondern auch im Fitnessstudio trainieren, klopft die Unterkühlung definitiv an Ihre Tür: Sie füttern den Körper nicht nur nicht mit Fetten, sondern verbrennen ihre Reserven auch sehr stark mit Simulatoren.

Wenn Sie die Situation schnell korrigieren, hilft heißer Tee mit Schokolade oder Kuchen. Dies ist jedoch nur für kurze Zeit - das Thermometer zeigt den korrekten Wert an, bis die Nährstoffe durchgebrannt sind.

Wie unterschreitet die Körpertemperatur den erwarteten Bereich? Mangelnde oder unzureichende körperliche Bewegung: Wenn Sie nur 30 Minuten täglich laufen, kann der Zustand verbessert werden. Stress: Nach der Arbeit etwas anderes machen, Spa, Einkaufen, Karaoke, Chat, Chat für Katastrophen. Bad einweichen: Bei kaltem Wetter sollte ein heißes Bad die Körpertemperatur erhöhen. Der Körper behandelt Alkohol als Gift, das er vorzugsweise beseitigen sollte, und verbrennt vorrangig. Wie in diesem Fall werden andere Möglichkeiten zur Erzeugung von Körperwärme erheblich reduziert. Brennender Alkohol kann die Körpertemperatur nicht ausreichend erhöhen. Einnahme von zu vielen Medikamenten: Zusätzlich zu Medikamenten für die Schilddrüse beeinflussen die meisten von Menschen hergestellten Medikamente die Abnahme der Körpertemperatur. Essen Sie zu voll: Trinken Sie zu viel Flüssigkeit oder zu wenig Alkohol.. Wie man einen gesunden Körper bestimmt.

Damit sich die Temperatur an diesem Punkt einstellt, müssen Sie Ihre Essgewohnheiten und Ernährung überdenken. Sie können sich an einen Ernährungsberater wenden, der Ihnen einige Tipps gibt, wie Sie richtig abnehmen können, ohne Ihren Körper zur Erschöpfung und Unterkühlung zu bringen.

Bitte beachten Sie, dass eine Körpertemperatur von 36,3 bis 36,9 die Norm ist, wenn in der Achsel gemessen wird. Wenn Sie die Temperatur an einer anderen Stelle messen, sind die Zahlen unterschiedlich. Beispielsweise zeigt die Säule bei Messung in der Mundhöhle 36,8-37,3 und bei rektaler 37,3-37,7 ° C.

Der Kopfbereich sollte kühl bleiben, solange die Füße warm bleiben. Bei Schüttelfrost in den unteren Extremitäten ist eine schlechte Durchblutung erkennbar, die zu erhöhtem Blutdruck, Beschwerden in der Brust und Angstzuständen führt. Ein fester Blutfluss führt zur Bildung von Blutgerinnseln, die die Hauptursache für ein „Economy Class-Symptom“ oder eine tiefe Venenthrombose sind.

Wenn sich die Blutgerinnsel im Laufe der Zeit nicht auflösen können, kann dies das Tumorwachstum fördern. Jetzt neigen Kinder eher dazu, die Körpertemperatur zu senken. Studien zeigen, dass Kinder, die in dieser modernen Zeit leben, in der Tat physisch mehr sind, aber anfälliger für Allergien sind. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass etwa 50% von ihnen unter einer niedrigeren Körpertemperatur leiden.

Betrachten Sie eine andere Option. Sie beschränken sich nicht auf Essen und gönnen sich oft verschiedene kalorienreiche Köstlichkeiten. Aber Sie haben immer noch Unterkühlung und die Situation kann nicht korrigiert werden.

Überlegen Sie, welche Medikamente Sie einnehmen. Einige von ihnen können Unterkühlung verursachen. Meist werden solche Probleme durch Beruhigungsmittel, Schlaftabletten und Antidepressiva verursacht.

Arten von Lebensmitteln benötigt, um die Körpertemperatur zu verbessern. Zusätzlich zu Aerobic-Übungen hilft das Essen gesunder Lebensmittel bei der Regulierung der Körpertemperatur. Finger weg von Gourmet-Lebensmitteln wie Instant-Nudeln und Fast-Food. Lebensmittel, die in der Natur warm sind, umfassen gemäßigtes Obst und Gemüse und salzige Lebensmittel. Nahrung, die den Körper kühlt, sollte in Maßen gegessen werden. Beispiele hierfür sind tropisches Obst und Gemüse sowie saure Lebensmittel.

  • Nicht zu viel essen.
  • Genug 70% Sättigung.
  • Iss stattdessen dichtes Essen.
  • Essen, das den Körper wärmt.
Eine Mahlzeit schnell.

Sie beeinflussen die Arbeit des Nervensystems und verlangsamen es ein wenig. Genauer gesagt blockieren sie die Reduktion von Rezeptoren, die für die Reaktion auf die Kälte verantwortlich sind. Daher versteht der Körper nicht, wann er sich aufwärmen muss. Und ohne Schüttelfrost sinkt die Temperatur noch mehr, anstatt zu steigen.

Stellen Sie daher die Einnahme von Schlaf- und Beruhigungsmitteln sofort ein, wenn Sie Unterkühlung festgestellt haben. Die Temperaturanzeige steigt an, sobald die letzte Einnahme der Pille beendet ist.

Es ist wirksam gegen die folgenden gesundheitlichen Probleme. Die Überproduktion roter Blutkörperchen kann durch einen primären Prozess im Knochenmark verursacht werden oder auf chronisch niedrige Sauerstoffwerte oder selten auf bösartige Erkrankungen zurückzuführen sein. Trotz zahlreicher Ursachen kann die Fettleberkrankheit als eine Krankheit angesehen werden, die weltweit bei Menschen mit übermäßigem Alkoholkonsum und bei übergewichtigen Menschen auftritt. Die Erkrankung ist auch mit anderen Krankheiten verbunden, die den Fettstoffwechsel beeinflussen.

Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass eine kohlenhydratreiche Ernährung ebenfalls zu dieser Krankheit beiträgt. Sie sind für Angehörige der Gesundheitsberufe vorgesehen, sodass Sie eine Sprache finden können, die technischer ist als Zustandshefte.

Normalerweise dauert es einen Tag. Denken Sie daran, dass Sie sich nicht selbst behandeln sollten: Alle Arzneimittel, die das Nervensystem betreffen, sollten nur von einem Arzt verschrieben werden.

Wenn Sie alle oben genannten Gründe für die Senkung der Temperatur beseitigen können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Unterkühlung kann ein Zeichen für eine Schilddrüsenstörung sein. Die von ihm produzierten Hormone sind für die Verwertung von Kohlenhydraten verantwortlich. Wenn sie nicht recycelt werden, sinkt die Temperatur.

Hypothermie bezeichnet neben Koagulopathie und Azidose die tödliche Triade von Traumaopfern, die einer kritischen Versorgung bedürfen. Der Temperaturabfall des Kerns kann schnell sein, wie beim Eintauchen in fast gefrorenes Wasser, oder langsam, wie bei längerer Exposition gegenüber moderateren Medien. Die Auswirkungen der Unterkühlung sind proportional zu Temperaturänderungen, während die Stoffwechselrate proportional zum Abfall der Körpertemperatur abnimmt.

Hypothermie wird normalerweise durch versehentliche Exposition verursacht, kann jedoch durch die zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen verursacht oder verschlimmert werden oder kann als Teil der Patiententherapie beabsichtigt sein. Dies ist auf die Auswirkungen auf die Umwelt zurückzuführen, ohne dass der Grundzustand einen Verstoß gegen die Temperaturregelung verursacht.

Lassen Sie nicht zu, dass die Angelegenheit ihren Lauf nimmt, da eine Funktionsstörung der Schilddrüse zu Stoffwechselstörungen führen kann, die wiederum verschiedene Krankheiten hervorrufen, einschließlich Krebs.

In einer solchen Situation steigt die Körpertemperatur nicht an, bis Sie die Ursache, die diese Abnahme provoziert hat, gefunden und beseitigt haben. Der Endokrinologe hilft Ihnen, alles zu verstehen. Er wird alle notwendigen Tests durchführen und Medikamente verschreiben, die die Situation beheben.

Dies ist eine niedrige Körpertemperatur, die durch eine medizinische Krankheit verursacht wird, die einen bestimmten Temperaturwert senkt. Reduzierte Wärmeproduktion - zum Beispiel Hypopituitarismus, Hypoadrenalismus, Hypothyreose, schwere Unterernährung, Hypoglykämie und neuromuskuläre Störungen. Erhöhter Wärmeverlust - zum Beispiel Vasodilatation, Erythrodermie, Verbrennungen, Psoriasis; oder iatrogen - zum Beispiel Kaltinfusionen, übermäßige Begeisterung für die Behandlung von Hitzschlag oder Notfallversorgung. Etinol, Phenothiazine und sedierende Hypnotika verringern auch die Fähigkeit des Körpers, auf niedrige Umgebungstemperaturen zu reagieren. Zu den Personen, die am wahrscheinlichsten unter Unterkühlung leiden, gehören:

Der schrecklichste Grund für die Senkung der Temperatur ist ein Neoplasma im Gehirn, in der Hypothalamusregion. Er ist für die Wärmeübertragung im Körper verantwortlich. Wenn etwas seine Arbeit stört, blockiert er den Kältereflex und gleichzeitig den Prozess der Aufnahme von Kohlenhydraten und Fetten.

Ein Tumor kann nicht bösartig sein, gutartige Tumoren verursachen auch Unterkühlung, die oft das einzige Symptom der Krankheit ist.

Kopfschmerzen und Schwindel treten später auf, wenn die Krankheit bereits aufgetreten ist und ihre Folgen irreversibel sein können.

Denken Sie daran, dass Hypothermie nicht von Grund auf auftritt und Ihr Körper Sie daher verstehen lässt, dass es an der Zeit ist, auf Ihre Gesundheit zu achten. Nicht ziehen und keinen Arzt aufsuchen.

Niedrige Körpertemperatur

Viele Menschen sind es gewohnt, nur auf den Temperaturanstieg zu achten, aber meistens verraten sie einfach keine besondere Bedeutung, um ihn zu senken. Und dieses Phänomen kann wiederum die Entwicklung von pathologischen Zuständen und einigen Krankheiten, einschließlich schwerwiegender, signalisieren.

Zunächst muss gesagt werden, dass die Schwankung der Körpertemperatur von 35,8 ° C auf 37 ° C die Norm ist. Andere Indikatoren werden eine Abweichung sein. Beispielsweise kann die Körpertemperatur, die auf 29,5 ° C gefallen ist, zu Bewusstlosigkeit und zu 27 ° C führen - dem Einsetzen des Komas, wenn eine Fehlfunktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems der Organe vorliegt.

Um die Ursachen für die niedrige Körpertemperatur zu identifizieren, ist es notwendig zu verstehen, wie die Prozesse der Wärmeregulierung im Körper ablaufen, die die Körpertemperatur des Menschen auf dem richtigen Niveau halten (ca. 36 ° C). Es ist auch wichtig zu wissen, welche Arten der Temperierung existieren.
Sorten der Thermoregulierung und die Ursachen ihrer Verstöße

1. Verhalten
Wenn die Verhaltensthermoregulation gestört ist, hört die Person auf, die Umgebungstemperatur angemessen wahrzunehmen. Der Grund für einen solchen Verstoß kann sein:

  • Auswirkungen auf den Körper von Alkohol;
  • Geistesstörung;
  • Auswirkungen auf den Körper von Drogen.

Beispielsweise kann es sein, dass sich eine Person unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder alkoholischen Getränken nicht kalt fühlt. Infolgedessen wird es überkühlen und einfach einfrieren, was häufig zu einer signifikanten Abnahme der Körpertemperatur (bis zu 25 ° C) führt. Ein solcher Zustand ist nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich.

2. Physisch
Infolge von Funktionsstörungen der physikalischen Wärmeregulierung verliert der menschliche Körper Wärme aufgrund der übermäßigen Ausdehnung von Blutgefäßen, die sich für lange Zeit in diesem Zustand befinden. Dieser Zustand leidet oft unter Hypotonie - Menschen mit niedrigem Blutdruck.
Die Ursache für Verstöße gegen die physikalische Thermoregulation können auch endokrinologische Erkrankungen sein, die mit Symptomen wie verstärktem Schwitzen einhergehen. Bei Menschen werden bei emotionalem Stress geringfügige Verstöße gegen diese Art der Thermoregulierung beobachtet. Aber dieser Zustand ist leicht zu stoppen.

3. Chemikalie
Die Gründe für die Verletzung der chemischen Temperierung sind:

  • Intoxikation des Körpers;
  • Tragzeit;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • chronische Asthenie des Körpers;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut;
  • Überspannung.

Temperatur 36 ° C: Was bedeutet das?

Dieser Temperaturindikator kann bei vollkommen gesunden Menschen vorhanden sein. Die Ursache für diesen Zustand kann sein:

  • eine kürzliche Krankheit;
  • Morgenzeit, wenn alle Prozesse im Körper langsamer als gewöhnlich sind;
  • Schwangerschaft;
  • unkontrollierte Medikamente;
  • unzureichende Versorgung des Körpers mit Vitamin C;
  • Überarbeitung, Müdigkeit.

Eine Körpertemperatur von 36 ° C kann auch auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hinweisen und kann unter folgenden Bedingungen beobachtet werden:

  • Nebennierenerkrankungen:
  • reduzierte Schilddrüsenfunktion;
  • längeres Fasten, wodurch der Körper erschöpft ist (häufig gekennzeichnet durch falsche Einhaltung von Diäten);
  • Gehirnpathologie;
  • erheblicher Blutverlust;
  • chronische Bronchitis.

Primäre Anzeichen für eine Temperatursenkung

Zu den Symptomen, die auf einen Temperaturabfall hinweisen können, gehören:

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • apathischer Zustand, allgemeines Unwohlsein;
  • Appetitlosigkeit;
  • Hemmung von Denkprozessen;
  • Reizbarkeit

Wenn bei einem kleinen Kind eine Abnahme der Körpertemperatur beobachtet wird, muss dies einem Arzt angezeigt werden. Wenn eine erwachsene Person über einen längeren Zeitraum eine Temperatur von etwa 36 ° C hat, während der Untersuchung jedoch keine Pathologien festgestellt wurden, ist die Person fröhlich und fühlt sich großartig. Ihr Zustand kann als normal angesehen werden.

Niedrige Körpertemperatur: Ursachen abhängig von Krankheiten und anderen pathologischen Zuständen

1. Verschlimmerung chronischer Krankheiten

Oft sinkt die Körpertemperatur, wenn die chronisch auftretenden Krankheiten in einem aktiven Stadium sind. Dies steht in direktem Zusammenhang mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte (Immunität), die direkt an der Thermoregulation des Körpers beteiligt sind. Nach einiger Zeit treten Symptome der zugrunde liegenden chronischen Krankheit auf und im Gegenteil, die Temperatur kann ansteigen. Dies ist auf die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper zurückzuführen. Das heißt, ein Temperaturabfall ist das primäre Signal für eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit.

2. Pathologie des Gehirns

Die Senkung der Temperatur kann eines der Symptome von Tumoren im Gehirn sein. Tatsache ist, dass diese Tumoren das Gehirn quetschen und die Durchblutung stören, was zu einer Störung der körpereigenen Thermoregulation führt.

Hirntumoren senken nicht nur die Temperatur, sondern können sich auch durch andere Symptome äußern, nämlich durch die Verletzung von:

  • Sprachfähigkeiten;
  • Empfindlichkeit;
  • Spiegel bestimmter Hormone;
  • Arbeit des vegetativen Systems;
  • Hirndruck (nach oben). Dies ist begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel;
  • Erinnerung;
  • zerebrale Durchblutung, begleitet von starken Kopfschmerzen, die durch die Einnahme von Analgetika schwer zu beseitigen sind;
  • Koordination von Bewegungen;
  • Anhörung
  • Psyche (auditive und visuelle Halluzinationen usw.).

3. Erkrankungen der Schilddrüse

Ein Absinken der Körpertemperatur geht häufig mit einer Krankheit wie Hypothyreose einher, die durch Funktionsstörungen der Schilddrüse sowie durch eine unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist. Diese Hormone unterstützen die normale Vitalaktivität des gesamten Organismus, einschließlich der Arbeit der Organe des Nervensystems.

Die häufigsten Manifestationen einer Hypothyreose sind:

  • spröde Nägel;
  • Gewichtszunahme;
  • Müdigkeit;
  • Frostigkeit;
  • Gedächtnisprobleme;
  • trockene Haut;
  • häufige Verstopfung.

4. Verschobene Infektionen

Ein häufiger Begleiter bei Erkrankungen, die nach Virus- und Bakterieninfektionen auftreten, ist die niedrige Temperatur. Infolge der Krankheit werden die Ressourcen des Körpers aufgebraucht. Zunächst bezieht es sich auf das Nerven- und Immunsystem. Und das Zentrum der Thermoregulation, das sich bekanntlich im Hypothalamus befindet, bezieht sich speziell auf das Nervensystem.

5. Nebennierenerkrankungen

Bei Nebennierenerkrankungen tritt häufig ein Symptom in Form einer Temperatursenkung auf. In erster Linie handelt es sich um eine Nebenniereninsuffizienz, also um die Addison-Krankheit. Es entwickelt sich seit geraumer Zeit asymptomatisch und macht sich im chronischen Stadium bemerkbar.
Dieser Zustand ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • schwache Potenz;
  • depressive Zustände;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Reizbarkeit und Temperament;
  • Muskelschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsreduktion;
  • niedriger Blutdruck;
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedern;
  • vermehrter Durst.

6. Vegetative Gefäßdystonie

Menschen, die an dieser Pathologie leiden, gibt es Verstöße gegen die Thermoregulation aufgrund von Blutdruckschwankungen, die zu Wärmeverlust führen. Bei vegetativ-vaskulärer Dystonie kann ein anhaltender leichter Temperaturanstieg und dessen Abnahme beobachtet werden.

Die häufigsten Symptome dieser Krankheit sind:

  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Schmerz im Herzen;
  • Tachykardie;
  • Schlafstörungen;
  • Frostigkeit der Glieder;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht.

7. HIV-Infektion
Infolge der Entwicklung eines Immundefizienzzustands weist eine Person verschiedene Symptome auf, einschließlich einer niedrigen Körpertemperatur. Die Gründe, warum Manifestationen ausgeprägter werden, werden meistens durch assoziierte bakterielle, parasitäre und virale Infektionen verursacht.

Eine Immunschwäche wird zusätzlich zu einer niedrigen Temperatur begleitet von:

  • Schüttelfrost;
  • eine Vergrößerung der Lymphknoten;
  • häufige Erkältungen;
  • lose Stühle;
  • Störungen des Nervensystems;
  • Störungen des Verdauungssystems;
  • die Entwicklung von Tumorneoplasmen;
  • vermehrtes Schwitzen (besonders nachts);
  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche im ganzen Körper.

Wie Sie wissen, steigt die Temperatur während einer Vergiftung normalerweise an. In einigen Fällen kann es jedoch erheblich sinken. Dies ist auf die Depression des Nervensystems zurückzuführen, die an den Prozessen der Thermoregulation des Körpers beteiligt ist.

Eine schwere Vergiftung kann sich zusätzlich zur niedrigen Temperatur in Form folgender Symptome äußern:

  • Bewusstlosigkeit;
  • neurologische Störungen. Zum Beispiel, wenn eine Person in einen „tiefen Schlaf“ getaucht ist, der durch Zeiten extremer Erregung ersetzt wird;
  • Schädigung von Leber und Nieren;
  • Erbrechen, Übelkeit, Durchfall;
  • Schwäche;
  • Hämorrhagien unterschiedlicher Schwere (beginnend mit einzelnen kleinen Flecken, endend mit ausgedehnten Blutergüssen);
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Herzklopfen;
  • gestörter Blutfluss in den Gliedmaßen;
  • Marmorierung der Haut.

9. Neurozirkulatorische Dystonie

Eine solche Krankheit wie die neurozirkulatorische Dystonie ist durch Störungen des Gefäßsystems gekennzeichnet, die zur Entwicklung einer Hypotonie führen - niedriger Blutdruck. In diesem Zustand kommt es zu einer Ausdehnung der Gefäßbetten, gefolgt von einem Wärmeverlust und einer Abnahme der Körpertemperatur.
Zusätzlich zur Hypotonie manifestiert sich die Krankheit mit den folgenden Symptomen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie;
  • Zittern in den Gliedern;
  • Panikattacken;
  • Hyperhidrose;
  • Schwindel.

10. Erschöpfung des Körpers (Kachexie)

In diesem Zustand kommt es zu einem signifikanten Gewichtsverlust (manchmal bis zu 50% des gesamten Körpergewichts). Die Schicht des subkutanen Fettgewebes verschwindet fast, wodurch die Haut faltig wird und einen grauen „erdigen“ Farbton annimmt. Auch im Gesicht zeigen sich Symptome eines Vitaminmangels.
Wenn der Körper erschöpft ist, werden die Nägel brüchig und das Haar wird dünner und stumpf. Wenn eine Kachexie auftritt, kommt es häufig zu Verstopfung. Bei Frauen nimmt die Menge des zirkulierenden Blutes ab, was zu einem Mangel an Menstruation führt.

Auch bei Erschöpfung können psychische Störungen beobachtet werden. Zu Beginn tritt Asthenie auf - Tränen, Ressentiments, Reizbarkeit, Schwäche und Depression. Bei erfolgreicher Behandlung der Pathologie bleibt Asthenie noch einige Zeit bestehen und geht mit einer erniedrigten Körpertemperatur einher.

Diese Zustände sind normalerweise das Ergebnis einer nicht richtig ausgewogenen Ernährung. Zum Beispiel unzureichende Verwendung von eisenhaltigen Lebensmitteln.

Symptomatik, die sich in Eisenmangel äußert:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken. Es scheint dem Menschen, dass sich in seinem Kehlkopf ein Fremdkörper befindet;
  • Sucht nach Gurken, geräucherten Lebensmitteln, Gewürzen und scharfen Gerichten;
  • Atrophie der Papillen auf der Oberfläche der Zunge;
  • Verschlechterung von Haaren, Nägeln und Haut;
  • Tachykardie;
  • trockener Mund;
  • reduzierte Leistung, Müdigkeit.

12. Strahlenkrankheit
Im chronischen Verlauf der Strahlenkrankheit wird häufig auch eine niedrige Körpertemperatur beobachtet, wenn ionisierende Strahlung über einen langen Zeitraum auf den Körper einwirkt. Was den akuten Verlauf dieser Krankheit betrifft, so ist ein solcher Zustand im Gegenteil durch Fieber gekennzeichnet.

Symptome im Zusammenhang mit niedrigen Temperaturen bei Strahlenkrankheit:

  • trockene Haut;
  • die Entwicklung dermatologischer Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von Dichtungen im Bereich der bestrahlten Bereiche;
  • Katarakt;
  • das Auftreten von bösartigen Neubildungen;
  • unterdrückte sexuelle Sphäre;
  • Reduzierung der Abwehrkräfte.

13. Erheblicher Blutverlust
Infolge von Verletzungen können große Arterien beschädigt werden, was zu einer Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens führt. Dies führt zu einer Verletzung der Wärmeregulierung und dementsprechend zu einer Abnahme der Körpertemperatur.

Innere Blutungen gelten als die gefährlichsten. Zum Beispiel in den Ventrikeln des Gehirns, in den Pleura- und Bauchhöhlen. Eine solche Blutung ist schwer zu diagnostizieren, und in der Regel ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um sie zu lindern.

14. Hypoglykämie
Ein niedriger Blutzuckerspiegel führt auch zu einer Abnahme der Körpertemperatur. Dieser Zustand kann auftreten, wenn der Körper physisch erschöpft ist und wenn die Ernährung unausgewogen ist, wo es eine große Menge an Mehlprodukten und Süßigkeiten gibt. Oft wird dieser Zustand ein Vorläufer der Entwicklung von Diabetes.
Andere symptomatische Manifestationen im hypoglykämischen Zustand:

  • Kopfschmerzen;
  • erweiterte Pupillen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Hyperhidrose;
  • unangemessenes Verhalten;
  • Tachykardie;
  • Verletzung der Atemwege;
  • langsame Zirkulation;
  • Muskelzittern;
  • Verletzung der Motorik;
  • Bewusstseinsverwirrung (eine Folge kann Ohnmacht und / oder Koma sein);
  • Tachykardie;
  • Verlust der Empfindung.

Chronische Überanstrengung, die zum Beispiel mit ständigem emotionalem Stress oder Schlafmangel einhergehen kann, kann zu einer Abnahme der Körpertemperatur führen. Erhält der Körper nach längerer Überlastung keine kompensierende Erholung, kann es zu einem Versagen eines Organsystems kommen. Es kommt auch zur Erschöpfung.

16. Schockbedingungen

Alle Schockzustände gehen in der Regel mit einer Abnahme der Körpertemperatur einher. In der Medizin gibt es eine Klassifizierung derartiger Zustände in Abhängigkeit von Art, Schweregrad und Lokalisation der Schädigung. Folgende Schockzustände werden unterschieden:

  • neurogen (Verletzung des Zentralnervensystems);
  • kardiogen (Verletzung der kardiovaskulären Aktivität);
  • ansteckend-toxisch (akute Vergiftung);
  • kombiniert (Kombination verschiedener Arten von Schockzuständen);
  • septisch (massive Blutinfektion);
  • traumatisch (Schmerzsyndrom);
  • anaphylaktisch (allergische Reaktionen).

Bei fast jeder Art von Schock hat das Opfer die folgenden Symptome:

  • Verletzung der Atemwege;
  • Tachykardie;
  • feuchte Haut, die blass oder bläulich wird;
  • niedriger Blutdruck;
  • Verwirrung (Lethargie oder umgekehrt Erregung);
  • Verringerung der Urinausscheidung.

Schwangerschaft und niedrige Körpertemperatur

Manchmal kommt es zu Beginn der Schwangerschaft bei Frauen zu einer Abnahme der Körpertemperatur. Sie können herausfinden, ob der Grund für den Temperaturabfall eine Schwangerschaft ist, indem Sie den Zustand der Frau objektiv beurteilen. In diesem Fall hat sie die folgenden Symptome:

  • Anfälle von Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen;
  • Frostigkeit der unteren Extremitäten;
  • Ohnmacht;
  • anhaltende Kopfschmerzen.

Was tun bei niedrigen Temperaturen?

Um zu wissen, wie eine niedrige Temperatur beseitigt werden kann, muss der Grund für ihre Abnahme ermittelt werden. Wenn die Temperatur tagsüber zwischen 35,8 ° C und 37,1 ° C liegt, wird dies als normal angesehen. Zum Beispiel sind die Preise morgens niedriger als abends.

Wenn die dreimal täglich gemessene Temperatur mehrere Tage lang niedrig ist, wenden Sie sich an einen Arzt. Der Spezialist verschreibt die erforderlichen Untersuchungen und nach Ermittlung der Ursachen für den Temperaturabfall eine kompetente Behandlung. Der Arzt kann folgende Studien verschreiben:

  • Ultraschall der Schilddrüse und der inneren Organe;
  • Fluorographie;
  • EKG;
  • allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Röntgenaufnahme der Brust.

Wenn Tests ergeben, dass Sie eine schwere Krankheit haben, werden Sie an die entsprechenden Spezialisten überwiesen.
Im Falle der Feststellung einer verminderten Immunität wird Ihnen die Einnahme von Vitaminkomplexen, Immunmodulatoren sowie eine Ernährungsumstellung verordnet.
Bei einer niedrigeren Temperatur, die auf Unterkühlung zurückzuführen ist, müssen Sie das Opfer mit heißem, süßem Tee trinken und mit einer warmen Decke bedecken. Sie können sich auch mit einem warmen Bad aufwärmen.

Je nach Menstruationszyklus kann sich die normale Sexualtemperatur verringern oder erhöhen.
Beachten Sie vorbeugende Maßnahmen, um die Entwicklung von Zuständen zu verhindern, die mit einem Absinken der Körpertemperatur einhergehen. Vermeiden Sie häufiger an der frischen Luft Stress, essen Sie richtig, trainieren Sie und verhärten Sie den Körper.

Top