Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Welche Tropfen können Neugeborenen und Kindern unter 1 Jahr zugetropft werden
2 Laryngitis
9 natürliche Heilmittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Ist es möglich, allergische Rhinitis ohne Arzneimittel zu heilen?
3 Prävention
Kalter Ingwertee: Nützliche Rezepte
Image
Haupt // Rhinitis

Körpertemperatur 37-37,5 - was tun?


Die Körpertemperatur von 37-37,5 Grad wird als subfebrile Temperatur bezeichnet. Solche Markierungen auf dem Thermometer können ziemlich oft beobachtet werden. Manchmal deutet eine niedrige Körpertemperatur auf eine schwerwiegende Erkrankung hin, und manchmal ist dies einfach das Ergebnis eines Messfehlers.

Wenn die Temperatur von 37 Grad über einen längeren Zeitraum anhält, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden. Nur ein Arzt kann feststellen, ob eine solche Temperaturerhöhung eine Variante der Norm darstellt oder ob eine Pathologie vorliegt.

Inhalt des Artikels:

Wie misst man die Körpertemperatur?

Beim Menschen kann die Körpertemperatur nicht immer auf derselben Höhe gehalten werden. Tagsüber und nachts kann es steigen und fallen, was ganz normal ist. Eine Person wird keine Anzeichen von Krankheit erfahren. Grund zur Besorgnis sollte ein längerer Temperaturanstieg auf 37 Grad sein.

Folgende Optionen sind beim Menschen bei Körpertemperatur möglich:

Die Markierung auf dem Thermometer liegt unter 35,5 Grad - niedrige Körpertemperatur.

Die Markierung auf dem Thermometer variiert zwischen 35,5 und 37 Grad - normale Körpertemperatur.

Die Markierung auf dem Thermometer beträgt 37,1-38 Grad (subfebriler Zustand) oder mehr als 38 Grad - eine erhöhte Körpertemperatur.

Einige Ärzte neigen dazu zu glauben, dass die Körpertemperatur im Bereich von 37-37,5 Grad eine Variante der Norm ist. Als subfebrile Körpertemperatur betrachten sie die Zahlen auf dem Thermometer von 37,5 bis 38 Grad.

Einige Fakten über die Körpertemperatur, die jeder wissen sollte:

Statistiken zeigen, dass für die meisten Menschen eine Körpertemperatur von 37 Grad die Norm ist. Obwohl angenommen wird, dass die Temperatur von 36,6 Grad normal ist.

Bei einer Person kann die Körpertemperatur tagsüber innerhalb von 0,5 Grad oder mehr variieren, was ebenfalls eine Variante der Norm darstellt.

Morgens ist die Körpertemperatur immer niedriger und abends kann sie auf 37 Grad ansteigen.

Während des Schlafs kann die Körpertemperatur auf 36 Grad fallen. Die niedrigste Rate wird zwischen 4 und 6 Uhr morgens beobachtet. Wenn die Körpertemperatur am Morgen 37 Grad beträgt, kann dies auf eine Krankheit hinweisen.

Ab 16 Uhr kann die Temperatur einer Person ansteigen. Für manche Menschen ist eine Temperatur von 37,5 Uhr abends eine Variante der Norm.

Bei älteren Menschen ist die Körpertemperatur normalerweise niedriger und die täglichen Sprünge sind nicht so ausgeprägt.

Das Alter einer Person ist wichtig für die Bestimmung der Norm und der Pathologie bei unterschiedlichen Körpertemperaturen. So ist die Temperatur von 37 Grad am Abend bei Kindern normal. Die gleichen Daten für ältere Menschen sind eine Pathologie.

Die Körpertemperatur kann an folgenden Orten gemessen werden:

Am häufigsten messen Menschen die Körpertemperatur in der Achselhöhle. Obwohl dies die gebräuchlichste Methode zur Bestimmung der Körpertemperatur ist, ist sie auch die am wenigsten aussagekräftige. Die erhaltenen Daten können von Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie anderen Faktoren beeinflusst werden. In einigen Fällen wird beim Messen der Körpertemperatur ein Reflexsprung beobachtet. Dies kann an der Angst einer Person liegen. Wenn die Körpertemperatur im Mund oder im Rektum gemessen wird, ist der Fehler der Indikatoren minimal.

Wenn die Körpertemperatur in der Mundhöhle gemessen wird, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass ihre Werte im Vergleich zur Achsel um 0,5 Grad höher sind.

Mit der rektalen Methode zur Messung der Körpertemperatur sind die Indikatoren 1 Grad höher als die Körpertemperatur in der Achselhöhle und 0,5 Grad höher als die Mundhöhle.

Es ist möglich, die Körpertemperatur im Gehörgang zu messen, und die erhaltenen Daten sind so genau wie möglich. Es ist jedoch ein spezielles Gerät erforderlich, um Messungen durchzuführen, daher wird zu Hause die Körpertemperatur im Ohr nicht gemessen.

Wenn die Körpertemperatur im Anus oder im Mund gemessen wird, muss auf Quecksilberthermometer verzichtet werden. Zu diesem Zweck nur geeignetes elektronisches Thermometer. Es ist praktisch, einen speziellen Thermometer-Dummy zu verwenden, um die Körpertemperatur bei Säuglingen zu messen.

Die Körpertemperatur von 37,1 bis 37,5 Grad kann auf einen Messfehler zurückzuführen sein oder auf eine Pathologie hinweisen. Dies kann nur ein Arzt feststellen.

Ist die Temperatur 37 normal?

Wenn Sie eine Temperatur von 37-37,5 Grad auf dem Thermometer sehen, sollten Sie nicht in Panik geraten. Es ist möglich, dass solche Indikatoren der Messfehler sind.

Um die Fehlerwahrscheinlichkeit zu minimieren, müssen beim Messen der Körpertemperatur die folgenden Regeln beachtet werden:

Ab dem Moment der körperlichen Aktivität muss eine Person mindestens eine halbe Stunde vergehen. Der Staat sollte entspannt und ruhig sein. Bei Kindern steigt die Körpertemperatur nach aktiven und aktiven Spielen häufig auf 37-37,5 Grad.

Es kann die Temperatur des Kindes nach starkem Weinen oder Schreien erhöhen.

Es ist am besten, die Messungen gleichzeitig durchzuführen. Es ist zu beachten, dass die Körpertemperatur morgens niedriger und abends höher ist.

Die Achselhöhle sollte während der Messung der Körpertemperatur vollständig trocken sein.

Es ist nicht erforderlich, die Körpertemperatur im Mund zu messen, wenn eine Person gerade Heißgetränke gegessen oder getrunken hat, wenn sie Atemnot hat oder wenn sie Nasenatmung hat, wenn sie gerade geraucht hat.

Rektalthermometrie-Indikatoren können nach einem heißen Bad oder nach körperlicher Aktivität um 1 bis 2 Grad erhöht werden.

Auf einem Thermometer kann eine Temperatur von 37 Grad beobachtet werden, wenn eine Person vor kurzem etwas gegessen, Sport getrieben oder andere körperliche Aktivitäten unternommen hat, unter Stress gelitten hat, müde ist oder sich in einem Zustand der Aufregung befindet. Eine Leistungssteigerung ist nach langem Sonnenbaden in einem geschlossenen, stickigen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit möglich. Beeinflusst Indikatoren für Körpertemperatur trockene Luft und hohe Umgebungstemperatur.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Temperatur von 37 Grad das Ergebnis einer Fehlfunktion des Messgeräts ist, was im Zusammenhang mit elektronischen Thermometern sehr wichtig ist, die oft einen signifikanten Fehler verursachen. Wenn das Gerät hoch ist, sollten Sie die Körpertemperatur eines der Familienmitglieder messen, es ist möglich, dass sie auch über den üblichen Werten liegt. Na wenn das Haus ein Quecksilberthermometer hat. Es ist jedoch nicht immer möglich, die Körpertemperatur mit einem Quecksilbermessgerät zu messen, wenn es sich beispielsweise um ein kleines Kind handelt.

Um das Fehlerrisiko zu minimieren, muss die Körpertemperatur eines Erwachsenen zuerst mit einem Quecksilberinstrument und dann mit einem elektronischen Instrument gemessen werden. Dann sollten Sie die Indikatoren überprüfen.

Eine Körpertemperatur von 37 Grad kann unter folgenden Bedingungen eine Variante der Norm sein:

Die Temperatur kann vor dem Hintergrund körperlicher Aktivität nach emotionaler Belastung und chronischer Müdigkeit auf 37 Grad ansteigen.

Schwankungen der Körpertemperatur bei Frauen treten in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus auf. Nach dem Eisprung (17–25 Tage nach dem Zyklus) ist ein Temperaturanstieg zu beobachten. In diesem Fall kann die Basaltemperatur über 37,3 Grad liegen.

Höhepunkt kann auch die Körpertemperatur beeinflussen. Die Markierung auf dem Thermometer nimmt daher während der sogenannten "Gezeiten" zu.

Für Säuglinge (bis zu einem Monat) ist eine Temperatur von 37-37,5 normal, da die Prozesse der Thermoregulation in diesem Alter noch nicht perfekt sind. Am häufigsten wird diese Körpertemperatur bei Frühgeborenen beobachtet.

Bei schwangeren Frauen ist eine Temperatur von 37,2-37,5 ebenfalls normal. Am häufigsten wird dieser Anstieg in den frühen Stadien der Entbindung beobachtet, obwohl er bis zur Geburt des Kindes anhalten kann.

Während der Stillzeit ist eine Temperatur von 37 Grad normal. Am häufigsten werden diese Indikatoren während des Milchstoßes beobachtet. Eine Frau sollte jedoch ihren Zustand sorgfältig überwachen. Wenn die Körpertemperatur auf fieberhafte Flecken ansteigt und dieser Prozess von Brustschmerzen begleitet wird, kann dies auf die Entwicklung einer Mastitis hinweisen. In einer solchen Situation ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Obwohl all diese Zustände keine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Menschen darstellen, wird es nicht überflüssig sein, einen Spezialisten bezüglich einer Erhöhung der Körpertemperatur um 37 Grad zu konsultieren.

Ursachen des pathologischen Anstiegs der Körpertemperatur

Eine Temperatur von 37-37,5 Grad kann auf einen pathologischen Prozess im Körper hinweisen.

Ein solcher Anstieg der Körpertemperatur ist charakteristisch für folgende Krankheiten:

Das Vorhandensein von Infektionen im Körper: SARS, Tuberkulose, Darminfektionen, Entzündungen der Nieren, der Blase usw.

Nicht übertragbare Krankheiten, einschließlich Magengeschwür, rheumatoider Arthritis, Thyreoiditis, Lupus erythematodes usw.

Infektion des Körpers mit Parasiten: Helminthiasis, Toxoplasmose, Amöbiasis usw.

Pathologien, die eine Operation erfordern. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur nach der Operation.

Onkologische Erkrankungen, Erkrankungen gegen Immunschwäche.

Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, chronische Erkrankungen der Atemwege und der Haut.

Andere Zustände des Körpers. Daher kann die Körpertemperatur bei Kindern mit dem Zahnen ansteigen oder eine Reaktion des Körpers nach der Impfung sein.

Die Körpertemperatur von 37-37,5 Grad kann die folgenden Infektionsprozesse im Körper begleiten:

Erkrankungen der Atemwege. Am häufigsten - es handelt sich um akute Virusinfektionen der Atemwege. Wenn die Krankheit leicht ist, liegt die Körpertemperatur im Bereich von 37-37,5 Grad. Parallel dazu entwickelt eine Person Rhinitis und Husten, möglicherweise eine Zunahme der Lymphknoten, das Auftreten von Schmerzen im unteren Rücken und im gesamten Körper. Es ist möglich, dass die Temperatur von 37 Grad eine chronische Bronchitis oder eine Entzündung der Kieferhöhlen anzeigt. Ein subfebriler Zustand wird häufig bei Lungenentzündung (Pneumonie) beobachtet, insbesondere wenn der Erreger der Krankheit Mykoplasmen oder Chlamydien sind. Vor dem Hintergrund der Tuberkulose kann das Fieber viele Jahre anhalten, und andere Krankheitssymptome bleiben bis zu einem bestimmten Zeitpunkt aus.

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege. Eine Temperatur von 37 Grad geht sehr oft mit einer Blasenentzündung einher, gleichzeitig zeigt der Patient jedoch andere Anzeichen einer Blasenentzündung. Vor dem Hintergrund der erstmals aufgetretenen Pyelonephritis ist der Temperaturanstieg signifikanter. Eine Körpertemperatur von 37 Grad kann jedoch mit einer Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis einhergehen.

Erkrankungen der Verdauungsorgane ansteckender Natur. Es ist möglich, dass eine Person eine Gastritis, ein Magen- oder Darmgeschwür entwickelt. Dies führt zu Bauchschmerzen. Wenn die Körpertemperatur auf 37-37,5 Grad ansteigt und eine Person gleichzeitig Durchfall und Erbrechen hat, dann hat sie höchstwahrscheinlich eine Darminfektion oder Hepatitis.

Krankheiten der sexuellen Sphäre. Bei Frauen kann die Temperatur vor dem Hintergrund einer Vulvovaginitis oder anderer Entzündungen der Genitalorgane zu subfebrilen Flecken ansteigen. Abtreibung und Kürettage können einen Temperatursprung von bis zu 37 Grad oder mehr verursachen. Ähnliche Indikatoren werden bei Männern mit einer Verschlimmerung der Prostatitis beobachtet.

Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Infektiöse Herzmuskelentzündungen können mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergehen. Parallel dazu kommt es zu Atemnot, Schwellung und Herzrhythmusstörungen.

Das Vorhandensein einer chronischen Infektion im Körper. Eine Temperatur von 37,2 Grad kann auf Mandelentzündung, Adenoiditis, Prostatitis oder eine andere chronische Krankheit hinweisen. In der Regel normalisiert sich die Körpertemperatur nach Beseitigung des Entzündungsherdes wieder.

Krankheiten von Kindern. Bei Windpocken tritt ein Ausschlag auf und die Körpertemperatur steigt auf 37 Grad und darüber. Ähnliche Symptome treten bei Masern und Röteln auf. Hautausschläge bereiten dem Kind in der Regel Unbehagen und gehen mit Juckreiz einher. Manchmal kann eine Körpertemperatur von 37 Grad oder mehr auf sehr schwere Krankheiten hinweisen, einschließlich: Blutinfektion (Sepsis), Entzündung der Gehirnschleimhaut (Meningitis). Daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Manchmal bleibt die Temperatur nach einer Infektion über einen langen Zeitraum bei 37 Grad. Ärzte nennen diesen Zustand "Thermalschwanz". Diese Situation kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern. Es ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Der Temperaturschwund wird nach einer Weile von selbst vergehen.

In einer Situation, in der eine Person eine laufende Nase hat und vor dem Hintergrund einer Temperatur von 37 Grad husten muss, sollte man einen Arzt konsultieren. Höchstwahrscheinlich wurde die Krankheit nicht vollständig behandelt und es trat ein Rückfall auf. Oder eine neue Infektion ist in den Körper eingedrungen.

Helminthiasis bei einem Kind kann durch eine Temperatur von 37 Grad oder mehr angezeigt werden. Am häufigsten leiden Kinder an Madenwürmern und Ascaris. Parallel dazu gibt es Symptome wie: Bauchschmerzen, abwechselnder Durchfall und Verstopfung, allergische Reaktionen.

Andere Ursachen für erhöhte Körpertemperatur bei einem Kind:

Das Auftreten von Zähnen wird sehr oft von einer Körpertemperatur von 37-37,5 Grad begleitet. In diesem Fall ist die Einnahme von Medikamenten nicht erforderlich. Sie müssen lediglich den Zustand des Kindes überwachen. Über 38,5 Grad steigt die Körpertemperatur beim Zahnen in der Regel nicht an.

Temperaturen von 37 Grad oder mehr können nach Verabreichung des Impfstoffs ansteigen. Wenn es einen beeindruckenden Sprung gibt, können Sie dem Kind ein Antipyretikum geben. Kleine Kinder sind anfälliger für Überhitzung als Erwachsene, daher kann eine Temperatur von 37 Grad beobachtet werden, wenn das Baby zu sehr eingepackt ist. Darüber hinaus kann ein solcher Anstieg der Körpertemperatur sehr gefährlich sein und zum Auftreten von Hitzschlag führen. In einer solchen Situation ist es wichtig, das Kind so schnell wie möglich abzukühlen, indem es seine Kleidung auszieht.

Entzündungsprozesse, die nicht infektiös sind, können ebenfalls zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen. Darüber hinaus gehen fast alle Krankheiten mit anderen Symptomen einher. Wenn also eine Person eine Temperatur von 37 Grad hat und Durchfall mit Blut auftritt, deutet dies höchstwahrscheinlich auf die Entwicklung von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hin. Eine Krankheit wie der systemische Lupus erythematodes geht mit einer Körpertemperatur von 37 Grad einher, die sich einige Monate vor dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome manifestiert.

Einige allergische Reaktionen des Körpers können von Fieber begleitet sein, wie Urtikaria und Neurodermitis. Bei Asthma bronchiale geht eine Körpertemperatur von 37 Grad mit Atemnot und Atembeschwerden einher.

Es ist möglich, dass die Temperatur von 37 Grad die Krankheit der folgenden Systeme anzeigt:

Die Niederlage des Herz-Kreislauf-Systems:

Vegetative Dystonie. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur auf 37 Grad und höher, und auch der Patient hat Kopfschmerzen, der arterielle Druck steigt.

Schädigung der Atemwege, nämlich chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Die Niederlage des Verdauungssystems. Temperaturen von 37 Grad können mit Pankreatitis, Gastritis, nicht infektiöser Hepatitis, Ösophagitis usw. einhergehen.

Schädigung des Nervensystems:

Blutungen, Hirn- und Rückenmarktumoren, Verletzungen.

Bei jungen Frauen mit Dystonie weist eine Temperatur von 37 Grad auf eine Thermoneurose hin.

Nierenerkrankung. Urolithiasis, Glomerulonephritis, Nephropathie dysmetabolic Natur kann von einer Temperatur von 37 Grad begleitet werden.

Die Niederlage des endokrinen Systems, nämlich: Morbus Addison und Hyperthyreose.

Erkrankungen des Immunsystems, Blutkrankheiten:

Eisenmangelanämie und andere Blutkrankheiten.

Onkologische Erkrankungen, Erkrankungen gegen Immunschwäche.

Die Niederlage des Fortpflanzungssystems. Eine Temperatur von 37 Grad kann mit folgenden Zuständen einhergehen: Uterusmyome, Ovarialzysten usw.

Krebserkrankungen zeichnen sich durch eine Temperatur von 37-37,5 Grad aus, die lange anhält. Parallel dazu beginnt der Patient abzunehmen, sein Appetit leidet, seine Schwäche nimmt zu. Je nachdem, wo sich der Tumor befindet, werden Funktionsstörungen bestimmter Organe beobachtet.

Nach der Operation ist die Temperatur von 37-37,5 Grad normal. Es kann lange anhalten, was von der Schwere der Operation und den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers abhängt. Manchmal wird ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte nach Laparoskopie oder nach anderen diagnostischen Verfahren beobachtet.

Diagnose bei einer Temperatur von 37-37,5 Grad

Eine lange Temperaturerhaltung von 37-37,5 Grad ist ein Grund, zum Arzt zu gehen. Zuerst müssen Sie sich an die Rezeption des Therapeuten wenden, wenn es sich um einen Erwachsenen handelt, oder an einen Kinderarzt, wenn es sich um ein Kind handelt. Schwangere und stillende Frauen müssen einen Frauenarzt aufsuchen.

Die Temperatur von 37-37,5 Grad ist der Grund für das Bestehen der folgenden Prüfungen:

Blutspende für allgemeine und biochemische Analysen.

Urin zur allgemeinen Analyse abgeben.

Passing Ultraschall der Bauchorgane, Beckenorgane.

EKG und Ultraschall des Herzens durchführen.

Es ist möglich, eine Blutuntersuchung auf Tumormarker, Antikörper, Hormone usw. durchzuführen.

Diese Studien sind klassisch, wenn ein solches Bedürfnis auftritt, der Patient zur CT oder MRT geschickt wird, die zerebrospinale Flüssigkeit punktiert usw. Der Arzt muss auf andere Symptome achten, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergehen.

Bei Bedarf schickt der Therapeut den Patienten zu einem Spezialisten.

Was tun, wenn die Temperatur um 37-37,5 Grad steigt?

Nehmen Sie keine fiebersenkenden Medikamente bei einer Temperatur von 37-37,5 Grad. Sie werden nur verwendet, um die Temperatur von 38,5 Grad oder mehr zu senken. Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel. Daher ist es notwendig, die Temperatur von 37,5 Grad bei Frauen im dritten Schwangerschaftsdrittel zu senken. Um Antipyretika zu verabreichen, sind Kinder erforderlich, die zuvor Fieberkrämpfe beobachtet haben. Indikationen für eine Temperatursenkung um 37,5 Grad sind Erkrankungen der Lunge, des Herzens und des Nervensystems, die sich auch bei einem so geringen Anstieg der Markierungen auf dem Thermometer fortsetzen können.

Es versteht sich, dass die Verwendung von Antipyretika zu Schwierigkeiten bei der Diagnose von Krankheiten sowie zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann.

In jeder Situation müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

Schließen Sie die Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Messung der Körpertemperatur aus.

Körpertemperatur mit 2 Thermometern messen.

Überlegen Sie, ob die Standardtemperatur 37 Grad beträgt. Wenn zum Beispiel eine Frau ein Kind zur Welt bringt und sich in einem frühen Stadium der Schwangerschaft befindet, gleichzeitig aber die Körpertemperatur steigt und es keine Anzeichen einer Krankheit gibt, ist dies höchstwahrscheinlich normal.

Wenn eine Krankheit die Ursache für einen Anstieg der Körpertemperatur ist, kehren die Werte nach ihrer Beseitigung in der Regel zur Normalität zurück.

In folgenden Situationen sollten Sie sofort einen Arzt rufen:

Körpertemperatur übersteigt 38 Grad.

Zusätzlich zu der Temperatur von 37 Grad treten Symptome wie Brustschmerzen, Durchfall und Erbrechen, Harndrangstörungen, schwerer Husten usw. auf.

Bei Verdacht auf gesundheitliche Probleme sollten Sie sich auch an einen Spezialisten wenden.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn der Arzt keine Krankheiten entdeckt hat und die Temperatur von 37 Grad für eine normale Variante hält, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Ein längerer Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Flecken ist für den Körper immer stressig.

Daher können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

Zeit, chronische Infektionsherde loszuwerden.

So viel wie möglich, um stressige Situationen zu vermeiden.

Aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch.

Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Nachtruhe, folgen Sie dem Tagesablauf.

Sport treiben, härten.

Je stärker die Immunität eines Menschen ist, desto perfekter werden seine Thermoregulationsprozesse. In der Regel können Sie durch Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen die Körpertemperatur wieder normalisieren.

Der Autor des Artikels: Alekseeva Maria Yurievna | Hausarzt

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 praktizierender Arzt des Heilkrankenhauses der Zentralen Medizin- und Sanitärabteilung Nr. 21 der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum №3.

Warum ist die Temperatur 37?

Seit unserer Kindheit haben wir gelernt, dass die normale Temperatur 36,6 Grad beträgt. Dieser Indikator steigt jedoch häufig auf 37 und sogar 37,5 Grad. Warum ist die Temperatur 37? Lohnt es sich in solchen Fällen, über den Krankheitszustand des Körpers zu sprechen, oder kann eine solche Temperatur als Norm angesehen werden?

Betrachten Sie diese Fragen ausführlicher.

Die Gründe für die Temperatur steigen auf 37 Grad

Die Temperatur kann in niedrigere (weniger als 35,5-36 Grad), moderate (36-37 Grad) und erhöhte unterteilt werden. Letzteres ist unterteilt in Fieber, das heißt Fieber (über 37,5-38 Grad) und Subfieber (von 37 bis 37,5 Grad). Ein Indikator von 37 Grad gilt, wie Sie sehen, noch nicht als der kritische Punkt, an dem es sich zu erleben lohnt.

Um bei 37 Grad zu bleiben, kann die Temperatur:

  • Bei Frauen in den Wechseljahren.
  • Bei Neugeborenen aufgrund des immer noch schlecht funktionierenden Systems der Wärmeregulierung des Körpers; etwas ältere Kinder - beim Zahnen.
  • Bei absolut gesunden Menschen in den Abendstunden, einfach weil ab 16 Stunden die Körpertemperatur etwas ansteigt. Am Morgen hingegen fällt es ab.
  • Nach aktiver körperlicher Anstrengung Stress durch Aufenthalt in einem stickigen trockenen Raum, in der Sonne, nach dem Verzehr von warmen Mahlzeiten und Getränken. Bei Kindern kann zusätzlich die Temperatur nach dem Weinen oder Weinen ansteigen.
  • Um mit schwangeren Frauen zusammen zu sein (sowohl zu Beginn des Semesters als auch während der gesamten Schwangerschaft).
  • Bei stillenden Frauen geschieht dies normalerweise in Zeiten von Milchrausch.
  • Bei Frauen an den Tagen des Menstruationszyklus nach dem Eisprung (von 14 bis 25 Tagen).
  • Ist dein Thermometer "privirat". Um diesen Faktor zu beseitigen, nehmen Sie Messungen an mehreren Messgeräten vor.

Aus diesem Grund sehen viele Ärzte den periodischen Temperaturanstieg (bis zu 37,5 Grad) nicht als Anlass zu ernsthafter Besorgnis.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Natürlich kann die Ursache für erhöhte Temperatur eine Krankheit sein. So können folgende Krankheiten eine Temperatur von 37 verursachen:

  • Infektionen;
  • nicht-infektiöse entzündliche Erkrankungen (zum Beispiel rheumatoide Arthritis);
  • Körperzustand nach der Operation;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • onkologische Formationen;
  • Niederlage durch Parasiten (zum Beispiel Würmer);
  • Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente / Behandlungen (z. B. Impfung);
  • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe, des Nervensystems.

Da sich die meisten Krankheiten nicht nur im Fieber, sondern auch in anderen Symptomen manifestieren, sollten Sie Folgendes beachten:

  • das Vorhandensein von Schmerzen, Brüchen im Körper, Krämpfen;
  • Hautrötung, Juckreiz und Brennen, Entzündung der Schleimhaut;
  • Ausschlag;
  • Husten;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Lethargie und Ohnmacht;
  • Schwindel usw.

Wenn es nicht nur zu einem Temperaturanstieg, sondern auch zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands, zum Auftreten eines dieser oder anderer Symptome kommt, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Achten Sie auch auf die Zeit, wenn die Temperatur 37 Grad erreicht. Wenn dies morgens oder morgens geschieht, sollten Sie auch einen Arzt aufsuchen.

Das erste, was Ihnen verschrieben werden sollte, sind grundlegende Blut- und Urintests, möglicherweise auch Kot. In Zukunft wird der Facharzt Sie ggf. auf andere Untersuchungen verweisen, die Behandlung ausschreiben.

Wenn es sich um ein Kind handelt, muss ein Arzt konsultiert werden, ohne dass die begleitenden Symptome auftreten. Alle Vorgänge im noch nicht gestärkten Organismus verlaufen sehr schnell, weshalb es besser ist, noch einmal ein paar Tests zu bestehen, als die Krankheitsentwicklung in den Krümeln zu übersehen. Gleiches gilt für ältere Menschen sowie für Erwachsene, die keine gute Gesundheit und Immunität haben und an chronischen Krankheiten leiden.

Wann ist die Temperatur zu senken?

Ärzte raten davon ab, die Temperatur vor Erreichen von 38-38,5 Grad zu erhöhen. Es wird angenommen, dass dem Körper bis zu diesem Punkt die Möglichkeit gegeben werden sollte, sich selbständig mit dem Problem zu befassen, das den Temperaturanstieg verursacht hat.

In dieser Regel kann es jedoch Ausnahmen geben (zum Beispiel einen Temperaturanstieg in der späten Schwangerschaft, bei Menschen mit Herzerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems und schwerem Fieber). In diesen Fällen muss jedoch abgewartet werden, bis das Thermometer mindestens 37,5 anzeigt.

37 ist normale Temperatur oder nicht

Für Patienten

Statistik

Die Temperatur 37 ist hoch. oder normal?

Der Name des Themas enthält eine Frage, deren Beantwortung definitiv nicht funktionieren wird. Als Axiom wissen wir, dass die normale Temperatur eines menschlichen Körpers 36,6 ° C beträgt. Denken Sie jedoch daran, dass sie tagsüber zwischen 35,5 und 37,2 ° C variieren kann. Die niedrigste Temperatur wird normalerweise morgens, das Maximum - abends beobachtet.

Die einfachste Ursache für Fieber sind traditionell akute Virusinfektionen. Es lässt sich leicht voraussagen, dass die Temperatur umso schneller auf das ursprüngliche Niveau zurückkehrt, je entschlossener Sie die Behandlung durchführen. Wenn es keine Anzeichen einer Erkältung gibt und der Gesundheitszustand weiterhin schlecht ist, sollten Sie vorsichtig sein.

Um zu verstehen, ob die Temperatur von 37 ° C für Sie hoch oder normal ist, sollten Sie sich auch ohne gesundheitliche Beschwerden einer umfassenden ärztlichen Untersuchung unterziehen. Nach einer ärztlichen Untersuchung nehmen Sie Blut und Urin für Routineuntersuchungen und machen ihre Ernten für das Vorhandensein verschiedener Mikroben. Wir dürfen nicht die Tuberkulose vergessen, deren Infektionen jedes Jahr zunehmen und die wohlhabendsten Bevölkerungsgruppen treffen. Um dies auszuschließen, ist es notwendig, einen Auswurftest zu bestehen und die Lunge zu röntgen. Vergessen Sie übrigens nicht, sich alle 2 Jahre einer Röntgenuntersuchung der Brust zu unterziehen! Das Problem der Virushepatitis und der HIV-Infektion ist heutzutage sehr aktuell. Es lohnt sich auch nicht, sie wegzuwerfen.

Instrumentelle Prüfungen werden nicht daneben stehen:
Elektrokardiogramm, Ultraschall von Herz und Bauch zeigen den Zustand der lebenswichtigen Organe des Körpers in vollem Umfang. Um chronische Infektionen (Mandelentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, orale Erkrankungen) auszuschließen, werden Sie von einem HNO-Arzt und einem Zahnarzt untersucht, und ein Spezialist für Infektionskrankheiten wird nicht seiner Aufmerksamkeit beraubt. Die Schilddrüse kann Überraschungen mit der Temperatur auslösen, so dass ein Besuch beim Endokrinologen und eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone nicht überflüssig werden. Wenn Sie einen Nidus der Krankheit feststellen und eine Diagnose stellen, werden Sie mit der entsprechenden Therapie behandelt.

Nun, wenn die Ärzte, die jede Zelle Ihres Körpers gewissenhaft untersuchten, zu dem Schluss kamen, dass es keine pathologischen Veränderungen gibt, bleibt nur zu erkennen, dass die Temperatur um 37 ° C für Sie absolut normal ist. Höchstwahrscheinlich liegt dies an den Besonderheiten Ihres hormonellen Hintergrunds, der Arbeit des Hypothalamus und des Nervensystems, des Stoffwechsels.

Nehmen Sie es als eine Tatsache und leben Sie dasselbe reiche und erfüllende Leben!

Und lassen Sie die Gründe für die Messung der Temperatur Sie so wenig wie möglich haben!

Temperatur 37 - Ursachen

Es ist bekannt, dass die Körpertemperatur ein wichtiger diagnostischer Indikator ist, und seine erhöhten Zahlen können darauf hinweisen, dass verschiedene pathologische Prozesse im Körper auftreten. Ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur geht fast immer mit anderen alarmierenden Symptomen einher und ist Anlass für einen Arztbesuch. Wenn es jedoch einen halben Grad über dem Normalwert liegt, d. H. Nahe an der Marke von 37 ° C, und es gibt keine anderen Veränderungen im Körper, kann dies verwirrend sein. Mit dem, was passiert, steigt die Temperatur leicht an. Überlegen Sie, ob Sie sich darüber Sorgen machen müssen.

Physiologische Ursachen für eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 37 ° C

Ein Temperaturanstieg auf einen solchen Indikator deutet keineswegs auf eine Gesundheitsverletzung hin. Immerhin ist eine Temperatur von 36,6 ° C eine weit verbreitete Norm, die für die meisten Menschen typisch ist, aber immer noch weit von allen entfernt ist. In einigen Fällen können die einzelnen Temperaturnormen zwischen 35,5 und 37,5 ° C variieren, was weitgehend durch die konstitutionellen Besonderheiten einer Person bestimmt wird.

Die Markierung 37 am Thermometer kann auch eine Variante der Norm sein:

  • emotionale Bedrängnis;
  • während des Trainings;
  • in einem heißen Raum;
  • nach einer dichten Mahlzeit;
  • nach dem Aufenthalt in der offenen Sonne.

Der Grund für den anhaltenden Temperaturanstieg auf 37 ° C bei Frauen, der manchmal auch tagsüber schwankt und sich abends und morgens normalisiert, ist häufig die Veränderung des Hormonspiegels im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus. In der Regel wird dieses Phänomen in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus beobachtet, und mit Beginn der Menstruation kehrt die Temperatur zur Normalität zurück. In seltenen Fällen haben Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel leichtes Fieber.

Pathologische Ursachen der Temperatur 37 ° C

Leider sind die Gründe für die 37 ° C-Temperatur, die abends ständig ansteigt oder steigt, häufig verschiedene ansteckende und nicht ansteckende Erkrankungen des Körpers. Wir listen einige der häufigsten Ursachen sowie die Symptome auf, die in diesem Fall festgestellt werden können:

  1. Tuberkulose ist eine Krankheit mit lang anhaltend erhöhter Körpertemperatur, Ärzte versuchen dies zunächst auszuschließen. Begleitsymptome können sein: Schwitzen, Müdigkeit. Gewichtsverlust, Husten, Atemnot.
  2. Chronische Toxoplasmose - gekennzeichnet durch häufige Kopfschmerzen, starke Stimmungsschwankungen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken und allgemeine Schwäche.
  3. Chronische Brucellose - begleitet von Rheuma, Neuralgie, Plexitis, Empfindlichkeitsstörungen, Menstruationsstörungen.
  4. Rheumatisches Fieber (als Komplikation von Halsschmerzen, Pharyngitis, Scharlach) - Dies kann beobachtet werden, Entzündungen der Gelenke, Herzschäden, das Auftreten von ringförmigen Erythemen auf der Haut, etc.
  5. Eisenmangelanämie - tritt unter anderem bei Benommenheit, Schwindel, Tinnitus, Muskelschwäche, Blässe und trockener Haut auf.
  6. Thyreotoxikose - Diese Krankheit ist auch durch Nervosität, Müdigkeit, Schwitzen und schnellen Herzschlag gekennzeichnet.
  7. Vegetatives Dystonie-Syndrom - gekennzeichnet durch Beschwerden über Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Müdigkeit, Abkühlung und Schwitzen der Gliedmaßen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Schwellungen usw.
  8. "Temperaturschwanz" - Dieses Phänomen ist von Natur aus harmlos und wird einige Zeit nach Infektions- und Entzündungskrankheiten beobachtet (es verschwindet normalerweise innerhalb von zwei Monaten).

Warum ist die Temperatur 37?

Seit unserer Kindheit haben wir gelernt, dass die normale Temperatur 36,6 Grad beträgt. Dieser Indikator steigt jedoch häufig auf 37 und sogar 37,5 Grad. Warum ist die Temperatur 37? Lohnt es sich in solchen Fällen, über den Krankheitszustand des Körpers zu sprechen, oder kann eine solche Temperatur als Norm angesehen werden?

Betrachten Sie diese Fragen ausführlicher.

Die Gründe für die Temperatur steigen auf 37 Grad

Die Temperatur kann in niedrigere (weniger als 35,5-36 Grad), moderate (36-37 Grad) und erhöhte unterteilt werden. Letzteres ist unterteilt in Fieber, das heißt Fieber (über 37,5-38 Grad) und Subfieber (von 37 bis 37,5 Grad). Ein Indikator von 37 Grad gilt, wie Sie sehen, noch nicht als der kritische Punkt, an dem es sich zu erleben lohnt.

Um bei 37 Grad zu bleiben, kann die Temperatur:

  • Bei Frauen in den Wechseljahren.
  • Bei Neugeborenen aufgrund des immer noch schlecht funktionierenden Systems der Wärmeregulierung des Körpers; etwas ältere Kinder - beim Zahnen.
  • Bei absolut gesunden Menschen in den Abendstunden, einfach weil ab 16 Stunden die Körpertemperatur etwas ansteigt. Am Morgen hingegen fällt es ab.
  • Nach aktiver körperlicher Anstrengung Stress durch Aufenthalt in einem stickigen trockenen Raum, in der Sonne, nach dem Verzehr von warmen Mahlzeiten und Getränken. Bei Kindern kann zusätzlich die Temperatur nach dem Weinen oder Weinen ansteigen.
  • Um mit schwangeren Frauen zusammen zu sein (sowohl zu Beginn des Semesters als auch während der gesamten Schwangerschaft).
  • Bei stillenden Frauen geschieht dies normalerweise in Zeiten von Milchrausch.
  • Bei Frauen an den Tagen des Menstruationszyklus nach dem Eisprung (von 14 bis 25 Tagen).
  • Ist dein Thermometer "privirat". Um diesen Faktor zu beseitigen, nehmen Sie Messungen an mehreren Messgeräten vor.

Aus diesem Grund sehen viele Ärzte den periodischen Temperaturanstieg (bis zu 37,5 Grad) nicht als Anlass zu ernsthafter Besorgnis.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Natürlich kann die Ursache für erhöhte Temperatur eine Krankheit sein. So können folgende Krankheiten eine Temperatur von 37 verursachen:

  • Infektionen;
  • nicht-infektiöse entzündliche Erkrankungen (zum Beispiel rheumatoide Arthritis);
  • Körperzustand nach der Operation;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • onkologische Formationen;
  • Niederlage durch Parasiten (zum Beispiel Würmer);
  • Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente / Behandlungen (z. B. Impfung);
  • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe, des Nervensystems.

Da sich die meisten Krankheiten nicht nur im Fieber, sondern auch in anderen Symptomen manifestieren, sollten Sie Folgendes beachten:

  • das Vorhandensein von Schmerzen, Brüchen im Körper, Krämpfen;
  • Hautrötung, Juckreiz und Brennen, Entzündung der Schleimhaut;
  • Ausschlag;
  • Husten;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Lethargie und Ohnmacht;
  • Schwindel usw.

Wenn es nicht nur zu einem Temperaturanstieg, sondern auch zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustands, zum Auftreten eines dieser oder anderer Symptome kommt, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Achten Sie auch auf die Zeit, wenn die Temperatur 37 Grad erreicht. Wenn dies morgens oder morgens geschieht, sollten Sie auch einen Arzt aufsuchen.

Das erste, was Ihnen verschrieben werden sollte, sind grundlegende Blut- und Urintests, möglicherweise auch Kot. In Zukunft wird der Facharzt Sie ggf. auf andere Untersuchungen verweisen, die Behandlung ausschreiben.

Wenn es sich um ein Kind handelt, muss ein Arzt konsultiert werden, ohne dass die begleitenden Symptome auftreten. Alle Vorgänge im noch nicht gestärkten Organismus verlaufen sehr schnell, weshalb es besser ist, noch einmal ein paar Tests zu bestehen, als die Krankheitsentwicklung in den Krümeln zu übersehen. Gleiches gilt für ältere Menschen sowie für Erwachsene, die keine gute Gesundheit und Immunität haben und an chronischen Krankheiten leiden.

Wann ist die Temperatur zu senken?

Ärzte raten davon ab, die Temperatur vor Erreichen von 38-38,5 Grad zu erhöhen. Es wird angenommen, dass dem Körper bis zu diesem Punkt die Möglichkeit gegeben werden sollte, sich selbständig mit dem Problem zu befassen, das den Temperaturanstieg verursacht hat.

In dieser Regel kann es jedoch Ausnahmen geben (zum Beispiel einen Temperaturanstieg in der späten Schwangerschaft, bei Menschen mit Herzerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems und schwerem Fieber). In diesen Fällen muss jedoch abgewartet werden, bis das Thermometer mindestens 37,5 anzeigt.

Normale Körpertemperatur - 37 °

Die normale Körpertemperatur eines gesunden Erwachsenen in Ruhe beträgt 37,0 Grad Celsius. Obwohl die beim Menschen gemessene Temperatur variieren kann, kann ein gesunder menschlicher Körper sie bei etwa 37 ° C auf einem ziemlich stabilen Niveau halten.

Hohes Fieber ist ein Symptom, keine Krankheit. Die Körpertemperatur steigt an, um Infektionen zu bekämpfen, wenn das Immunsystem einen Angriff abwehrt.

Der normale Temperaturbereich des Körpers einer Person variiert in Abhängigkeit von der Stoffwechselrate. Je höher es ist (schneller), desto höher ist die normale Körpertemperatur, oder je langsamer der Stoffwechsel, desto niedriger ist das Temperaturniveau. Andere Faktoren, die sich möglicherweise auf die Messungen auswirken, sind die Tageszeit oder der Körperteil, in dem sie durchgeführt werden. Die Zahl ist morgens niedriger, da der Körper ausgeruht war, und nachts nach einem Tag voller Muskelaktivität und nach den Mahlzeiten höher.

Darüber hinaus variiert es in verschiedenen Teilen des Körpers. In der Mundhöhle, und dort ist es am bequemsten, sie zu messen, liegt die Temperatur innerhalb von 37,0 ° C. Dies ist der allgemein akzeptierte Standard für einen normalen Temperaturindikator. Die Achseltemperatur ist eine externe Messung in der Achselhöhle oder zwischen zwei Hautfalten am Körper. Dies ist die längste und ungenaueste Messmethode, bei der der Normalwert 36,4 ° C beträgt. Die Rektaltemperatur ist eine interne Messung im Rektum, die 37,6 ° C beträgt. Angesichts der internen Messung ist dies die genaueste Methode was auch am wenigsten zeit benötigt. Dies ist jedoch sicherlich nicht die bequemste Methode, um die Körpertemperatur einer Person zu messen.

Die ersten systematischen Messungen der Körpertemperatur wurden vom deutschen Arzt Karl Wunderlich durchgeführt. 1861 führte er Messungen an einer Million gesunden Personen durch (die Stichprobe scheint zu groß, um angenommen zu werden). Es wurde berichtet, dass der Durchschnittswert 37 Grad Celsius betrug.

Es ist offensichtlich, dass nur in Russland ein unrealistisch genauer Wert von 36,6 ° C als ideale Körpertemperatur gilt, und es gibt sogar ein Netzwerk von Apotheken mit der Bezeichnung „36,6“. Im Jahr 1992 maßen Maccoviac, Wasserman und Levin die Körpertemperatur bei 65 Männern und 65 Frauen und erreichten einen Wert von 36,8 ° C. Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse der anderen Forscher Sund und Levander:

Warum hält die Körpertemperatur 37 für eine lange Zeit?

Das Erhöhen von Temperaturindikatoren auf niedrige Werte ist weit verbreitet. Dies kann eine Manifestation beider verschiedener Krankheiten sein und als die Norm angesehen werden. Was ist, wenn eine Person eine Temperatur von 37 Grad hat?

Ursachen für leichtes Fieber

Eine Körpertemperatur von 37 Grad kann mehrere Tage oder sogar eine Woche anhalten. Aber warum hält es an solchen Werten fest?

Es ist üblich, mehrere Ursachen ansteckender Natur in Form von:

  • akute virale oder bakterielle Infektionen;
  • chronisch entzündlicher Prozess;
  • die Entwicklung von Tuberkulose oder HIV-Infektion;
  • das Auftreten von Hepatitis viral in der Natur.

Wenn eine Temperatur von 37 ° C pro Woche anhält, kann dies folgende Gründe haben:

  • das Auftreten von Tumorbildungen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Blutkrankheiten in Form von Anämie;
  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa unspezifisch;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Rheuma.

Die Ursachen können auch einen psychogenen Charakter haben oder nach einer früheren Krankheit als Schwanz wirken.

Ursachen des ansteckenden Typs


Meistens steigt die Temperatur mit einer Erkältung. Gleichzeitig gibt es andere Symptome in Form von:

  • verstopfte Nase;
  • Atembeschwerden;
  • Rhinitis;
  • trockener Husten oder Auswurf;
  • Hautausschläge.

Einige Kinderkrankheiten sind mild. Dazu gehören Windpocken oder Masern.

Bei einer Infektion mit langen Brennpunkten werden die Symptome allmählich behoben und zur Gewohnheit. Daher ist das einzige Anzeichen für eine Funktionsstörung die subfebrile Temperatur. In einer solchen Situation ist es ziemlich schwierig, die Ursache selbst zu finden, und erfordert daher die Unterstützung eines Spezialisten.

Ein langer Temperaturanstieg ist zu beobachten bei:

  1. HNO-Erkrankungen in Form von Mandelentzündung, Antritis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis;
  2. Zahnerkrankungen in Form von kariösen Formationen;
  3. Erkrankungen des Verdauungssystems in Form von Gastritis, Colitis oder Pankreatitis;
  4. entzündliche Erkrankungen des Harnsystems;
  5. Entzündungsprozesse in den weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen;
  6. ein Abszeß an den Injektionsstellen;
  7. Langzeitgeschwüre bei älteren Patienten und Patienten mit Diabetes mellitus.

Wenn die Temperatur einer Person ständig auf 37 Grad ansteigt, bittet der Arzt um Untersuchung. Dazu gehören:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • Beratung durch Fachärzte in Form eines HNO-Arztes, Gastroenterologen, Zahnarztes oder Gynäkologen;
  • Computer- oder Magnettomographie;
  • Ultraschalldiagnostik;
  • Röntgenuntersuchung.

Eine konstante Temperatur kann auf andere Pathologien hinweisen. Sie werden jedoch viel seltener diagnostiziert.

    Toxoplasmose. Symptome bei einem Patienten sind sehr selten. Experten sagen, dass alle Liebhaber der Katzenrasse an einer solchen parasitären Infektion leiden.
    Toxoplasmose wird als sehr gefährlich angesehen, wenn die erste Infektion während der Schwangerschaft auftritt. Ein solcher Prozess bedroht die Entwicklung angeborener Anomalien beim Baby. Charakteristisch sind Symptome in Form eines leichten Anstiegs der Körpertemperatur, einer Schädigung des Sehorgans und des Verdauungssystems.

Die Behandlung erfolgt mit antiparasitären Medikamenten. Für die Diagnose ist eine spezielle immunologische Analyse zur Bestimmung von Antikörpern erforderlich. Brucellose. Wenn die Temperatur eine Woche oder länger anhält, wird diese Krankheit wahrscheinlich beobachtet. Am häufigsten kommt es bei Landarbeitern und Tierärzten vor.

Die Symptome treten in Form von periodischen Fieber, schmerzhafte Gefühle in Verbindung und Muskelgewebe, die Hör- und Sehleistung reduziert, Verwirrung.

Diese Krankheit ist für den Menschen nicht gefährlich, kann jedoch zu nachteiligen Auswirkungen in Form von Veränderungen des Geisteszustands und des motorischen Systems führen. Andere parasitäre Infektionen. Wenn die Temperatur des Patienten jeden Abend steigt, können Würmer im Körper vorhanden sein. Bei einer Infektion mit Parasiten an den inneren Organen kann es sich über einen langen Zeitraum um einen entzündlichen Prozess handeln. Und oft ist die Temperatur von 37 Grad das einzige Anzeichen für Probleme im Körper.

Um zu überprüfen, auf das Vorhandensein von Würmern, müssen Sie eine Prüfung ablegen, die auf die allgemeine Analyse der Blutparameter ESR und Eosinophilen, die Analyse von Kot auf das Vorhandensein von Wurmeier zu übergeben ist. Wird eine Infektion festgestellt, verschreibt der Arzt Anthelminthika. Tuberkulose. Viele Patienten glauben, dass die Krankheit in der heutigen Zeit ziemlich selten ist. Aber wenn die Temperatur für eine lange Zeit 37 ist, dann liegt der Grund vielleicht genau darin. Am häufigsten sind medizinische Fachkräfte, Kleinkinder, Studenten und Soldaten von dieser Krankheit betroffen.

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektion, die die menschliche Lunge befällt. Zur Diagnose der Krankheit werden jährlich ein Mantoux-Test und eine Fluorographie durchgeführt.
Die wichtigsten Symptome sind Müdigkeit, Schwäche, Abnahme oder Verlust des Appetits, schnellen Gewichtsverlust, Bluthochdruck, schmerzhaftes Gefühl in der Lendengegend, Blut im Urin, Husten und Atemnot.

Endokrine Erkrankungen

Einige Patienten fragen sich, warum die Temperatur 37 ohne Symptome ist? Oft ist die Ursache eine Störung in der Schilddrüse. Wenn die Schilddrüse hart zu arbeiten beginnt, werden alle Stoffwechselprozesse beschleunigt, was die Thermoregulation des Körpers beeinflusst.

Wenn die Temperatur 37 ohne Symptome ist, müssen Sie einen Bluttest für Hormone bestehen. Bei einem langen Krankheitsverlauf können andere Anzeichen auftreten in Form von:

  • erhöhte Reizbarkeit;
  • schneller Puls und hoher Blutdruck;
  • ein loser Stuhl;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • übermäßiger Haarausfall.

Bei der Bestätigung der Diagnose wird dem Patienten eine Hormontherapie verschrieben.

Entwicklung von Anämie

Anämie ist eine Krankheit, die mit einer Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut einhergeht. Dieser Zustand kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Am häufigsten wird die Krankheit jedoch bei einer Frau beobachtet, da sie regelmäßig einen geringen Blutverlust erleidet.

In einigen Situationen kann der Hämoglobinspiegel normal sein, aber die Eisenmenge im Blut kann niedrig sein. Ein solcher Vorgang wird als latente Anämie bezeichnet.
Anzeichen dieser Krankheit sind versteckt in:

  • kalte Hände und Füße;
  • Kraftverlust und verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • regelmäßige Kopfschmerzen und Schwindel;
  • schlechtes Haar und Nägel;
  • erhöhte Tagesmüdigkeit;
  • Juckreiz und Trockenheit der Haut;
  • regelmäßiges Auftreten von Stomatitis oder Glossitis;
  • schlechte Portabilität von stickigen Räumen;
  • Ungleichgewicht von Stuhl und Harninkontinenz.

Wenn der Patient eine Temperatur von 37 Monaten hat, müssen Sie eine Untersuchung bestehen, die Folgendes umfasst:

  • Blutspende für Hämoglobin;
  • Blutspende auf Ferritin-Ebene;
  • Untersuchung des Verdauungssystems.

Wenn der Patient die Diagnose bestätigt, besteht die Behandlung aus der Einnahme von zweiwertigem Eisen in Form von Sorbifer und Ferretab. Dazu muss Ascorbinsäure verwendet werden. Die Behandlungsdauer beträgt drei bis vier Monate.

Autoimmunerkrankungen

Die häufigsten sind:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Befall der Schilddrüse;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Morbus Crohn;
  • giftiger Kropf;
  • Sjögren-Syndrom.

Wenn die Körpertemperatur zwei Wochen lang bei 37 Grad gehalten wurde, wird der Arzt eine Untersuchung anordnen, die Folgendes umfasst:

  • Blutspende zur Analyse der Blutsenkungsrate;
  • Blutspende für Eiweiß;
  • Forschung zum Rheumafaktor;
  • Screening auf Zellen, die das Vorhandensein von systemischem Lupus erythematodes anzeigen.

Nachdem die Krankheit diagnostiziert wurde, besteht die Behandlung in der Verwendung von Immunsuppressiva, entzündungshemmenden und hormonellen Medikamenten.

Temperaturschwanz

Wenn die Temperatur am Abend ohne Anzeichen einer Erkältung steigt, kann der Patient einen Temperaturschwanz haben. Es tritt nach einer Erkältungs- oder Grippeinfektion auf.

Die Dauer dieses Zustands überschreitet gewöhnlich nicht mehr als sieben Tage. Daher erfordert es keine Behandlung und geht von selbst vorbei.
Doch der Patient muss nach erkrankten Erkrankungen auf die Stärkung der Immunfunktion achten. Dazu nehmen Sie Vitamine, essen viel Obst und Gemüse, Bewegung und Temperament.

Die Ursachen der psycho-emotionalen Natur

Oft fühlt sich eine Person nach einem Arbeitstag körperlich und moralisch geschwächt. Infolgedessen steigt die Temperatur auf über 37 Grad. Dieses Phänomen wird häufig bei kleinen Kindern, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Jugendlichen beobachtet. All dies ist mit Stresssituationen und emotionaler Überlastung verbunden.

Wenn keine anderen Anzeichen beobachtet werden, wird davon ausgegangen, dass der Gesundheitszustand normal ist. Es bedarf keiner Behandlung. Es genügt, ein paar Regeln zu befolgen:

  • sorgen Sie für einen vollen Schlaf von mindestens acht Stunden am Tag;
  • oft an die frische Luft gehen;
  • sorge dich weniger.

Wenn der Patient eine instabile Psyche hat und unter Panikattacken leidet, sollten Sie sich an einen Psychotherapeuten wenden. Solche Menschen sind in der Regel in einer langen Depression und haben eine gute mentale Organisation.

Geringes Drogenfieber

Wenn die Temperatur eine Woche lang anhält, sollten Sie darauf achten, dass der Patient sie zuvor eingenommen hat. Dieses Phänomen wird häufig bei der Anwendung beobachtet:

  • Adrenalin, Ephedrin, Noradrenalin;
  • Atropin, bestimmte Antidepressivumgruppen, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente;
  • Neuroleptika;
  • antibakterielle Mittel;
  • Chemotherapie-Therapie für Tumorbildungen;
  • narkotische Schmerzmittel;
  • Thyroxinpräparate.

Bei rechtzeitiger Löschung kehren die Temperaturanzeigen wieder zum Normalzustand zurück.

Wenn ein Patient über einen längeren Zeitraum eine Temperatur von 37 Grad hat, müssen Sie dieses Symptom nicht selbst behandeln. Es ist besser, sich von einem Spezialisten helfen zu lassen. Er wird Beschwerden hören und auf dieser Grundlage eine Untersuchung einplanen. Bei der Klärung der Ursache wird bereits eine entsprechende Behandlung verordnet.

Was ist zu tun, wenn die Temperatur 37 ° C beträgt?

Höchstwahrscheinlich nichts. Aber manchmal hat eine solche Temperatur beängstigende Gründe, die bekannt sein müssen.

Die beliebte Temperatur von 36,6 ° C ist kein Maß für die Gesundheit, sondern lediglich der arithmetische Durchschnitt der Grenzen einer normalen Körpertemperatur. Was ist eine normale Körpertemperatur? Temperatur Für einen Erwachsenen liegt die Untergrenze des Normalwerts bei 36,1, die Obergrenze bei 37,2 ° C. Wenn das Thermometer bei Messung unter dem Arm die Anzahl innerhalb dieser Grenzen anzeigt, sind Sie höchstwahrscheinlich in perfekter Ordnung. Die orale, rektale oder akustische Temperatur kann höher sein.

Hier gibt es jedoch eine wichtige Nuance. Es ist eine Sache, wenn Ihnen die Temperatur um 37 ° C bekannt ist. Und es ist völlig anders, wenn Sie normalerweise 36,6 haben, und in den letzten Tagen (oder sogar Wochen) zeigt das Thermometer 37 ° C und mehr an.

Die Temperatur, die etwas höher ist als Ihre persönliche Norm, aber nicht auf 37,2 ° C fällt und nicht lange sinkt, wird als subfebril bezeichnet. Die Gründe, die sie hat, sind völlig unschuldig und gefährlich. Beginnen wir mit dem ersten.

Wenn die Temperatur 37 ° C ist, ist es nicht gefährlich

Ein Thermometer kann einen Wert von knapp über 37 ° C stabil anzeigen, wenn Sie die Temperatur in den folgenden Situationen messen: Was ist die normale Körpertemperatur? :

1. In der Mitte des Menstruationszyklus (für Frauen)

Ein Temperaturanstieg von 0,5–1 ° C ist eines der wichtigsten Anzeichen für den Eisprung. Es ist in Ordnung.

2. Sofort nach dem Training

Übung erhöht die Durchblutung und führt zu einer Erwärmung des Körpers. Auch nach dem Schwitzen und Duschen kühlen wir nicht sofort ab. Der Körper braucht ungefähr eine Stunde, um zur normalen Temperatur zurückzukehren.

3. Nach einem Spaziergang bei heißem Wetter

In diesem Fall ist eine Überhitzung wahrscheinlich. Auch hier müssen Sie dem Körper Zeit zum Abkühlen geben.

4. Abends

Die Körpertemperatur schwankt während des Tages: Sie ist morgens minimal und erreicht ihren Höhepunkt gegen 18 Uhr. Klinische Methoden: Anamnese, körperliche Untersuchung und Laboruntersuchungen. 3. Auflage. die in der Regel um 0,2–0,5 ° С über dem Morgenindex liegt.

5. Wenn Sie sich Sorgen machen, haben Sie Stress

Aufgrund des emotionalen Zustands kann sich auch die Temperatur erhöhen Psychogenes Fieber: Wie es das Körperklima beeinflusst. Es gibt sogar einen speziellen Begriff für dieses Phänomen - die psychogene Temperatur. Wenn Sie sich beruhigen, wird es fallen.

6. Wenn Sie mit der Einnahme eines neuen Arzneimittels begonnen haben.

Einige Medikamente zu Beginn der Aufnahme können einen leichten Temperaturanstieg verursachen. Dieser Zustand wird als Drogenfieber bezeichnet.. In der Regel tritt in diesem Fall leichtes Fieber nach 7 bis 10 Tagen oder unmittelbar nach Absetzen des Arzneimittels auf.

Wenn die Temperatur von 37 ° C behandelt werden soll

Aber nehmen wir an, Sie sind nicht nervös, belasten nicht, erleben keinen Eisprung und messen die Temperatur nur morgens. In diesem Fall kann eine stabile Erwärmung des Körpers auf 37 ° C und höher eine latente Krankheit anzeigen.

Hier sind die häufigsten Ursachen dafür. die leichtes Fieber verursachen.

1. Infektion der Atemwege

In den meisten Fällen sind Erkältungssymptome offensichtlich, aber manchmal kann es in verschwommener Form auftreten - ohne ausgeprägte Rhinitis und Halsschmerzen. Trotzdem bekämpft der Körper Viren, und geringes Fieber sagt genau das aus. Diese Situation ist besonders wahrscheinlich, wenn der Temperaturanstieg während der kalten Jahreszeit und der kalten Jahreszeit auftrat.

Bei einer Erkältung hält die Temperatur von 37 ° C nicht länger als 4–5 Tage an. Wenn Sie es länger als eine Woche haben, müssen Sie andere Gründe berücksichtigen.

Was ist damit zu tun? Versuchen Sie, eine Erkältung zu behandeln: mehr Flüssigkeit trinken, frische Luft einatmen, nicht überanstrengen.

2. Harnwegsinfektionen

In diesem Fall kommt es zu Beschwerden beim Wasserlassen. Manchmal ist es stark ausgeprägt - mit einem spürbaren Brennen und sogar Schmerzen, und manchmal macht es sich kaum bemerkbar - mit dunklem Urin und häufigem Drängen auf die Toilette. Hör auf dich.

Was ist damit zu tun? Wenn Sie so schnell wie möglich den geringsten Verdacht haben, wenden Sie sich an Ihren Urologen. Es ist unmöglich zu verzögern und abzuwarten, was von selbst vergeht: Solche Infektionen können zu einer Entzündung der Nieren führen.

3. Tuberkulose

Dies ist eine Infektion, die in einem frühen Stadium leicht übersehen wird. Die Tuberkulose zeigt zunächst fast keine Symptome, mit Ausnahme von Schwäche, Müdigkeit und der subfebrilen Temperatur.

Was ist damit zu tun? Beginnen Sie mit der Röntgenaufnahme. Dann konsultieren Sie einen Therapeuten. Er beseitigt entweder die Tuberkulose oder überweist Sie an spezialisierte Spezialisten.

4. Eisenmangelanämie

Der Mangel an Eisen im Blut verstößt unter anderem gegen Eisen und die Thermoregulierung: eine Überprüfung. Temperierung. Aus diesem Grund kann die Körpertemperatur erhöht sein.

Was ist damit zu tun? Machen Sie eine Blutuntersuchung auf Hämoglobin. Wenn sich herausstellt, dass Sie einen Eisenmangel haben, ist es notwendig, zusammen mit dem Therapeuten die Ursachen der Anämie zu verstehen und die vom Arzt verordnete Behandlung zu erhalten.

5. Versteckte Autoimmunerkrankungen oder sich entwickelnde Tumore

Krebs und chronische Autoimmunerkrankungen - Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, Lupus - gehen häufig mit einem pH-Wert und einer Temperatur der Autoimmunerkrankung einher, wobei die Temperatur leicht ansteigt. Gleichzeitig treten häufig zusätzliche Symptome auf: Lethargie, Schwäche, unbegreifliche Schmerzempfindungen am ganzen Körper, übermäßiges Schwitzen und Gewichtsverlust.

Was ist damit zu tun? Wenn die subfebrile Temperatur von mindestens einigen der aufgeführten Symptome begleitet wird, wenden Sie sich sofort an den Therapeuten! Höchstwahrscheinlich verschreibt Ihnen der Arzt Blut- und Urintests - nicht nur allgemein, sondern auch biochemisch. Möglicherweise müssen Sie einen Ultraschall der inneren Organe durchführen.

6. Thyreotoxikose

Dies ist eine Krankheit, bei der die Schilddrüse mehr wichtige Hormone produziert als nötig. Aus diesem Grund kann die Körpertemperatur ansteigen. In der Regel weist die Thyreotoxikose jedoch andere Symptome auf: Herzklopfen, Nervosität, Hitzewallungen, übermäßige Müdigkeit und Gewichtsverlust.

Was ist damit zu tun? Machen Sie eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone und besprechen Sie die Ergebnisse mit einem Arzt oder Endokrinologen.

7. Das Vorhandensein einer chronischen Infektion

Es kann alles sein, auch Karies! Die Immunität reagiert auf das Vorhandensein von Viren und Bakterien im Körper, indem sie die Temperatur erhöht. Wenn der Herd klein ist - unbedeutend.

Was ist damit zu tun? Bei den Hauptärzten untersuchen lassen: die Therapeutin, Laura, die Chirurgin, die Zahnärztin, die Urologin, die Gynäkologin... Wenn Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, müssen diese behandelt werden. Natürlich, wie der Experte sagen wird.

Top