Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Wir behandeln Erkältungen mit Wein
2 Bronchitis
So befreien Sie sich an einem Tag von einer Erkältung: Nützliche Tipps
3 Husten
Die Temperatur geht bei einem Kind nicht verloren: Erste Hilfe zu Hause
Image
Haupt // Bronchitis

Was tun bei der Temperatur einer stillenden Mutter: Ist es möglich, ein Kind zu füttern, als die Hitze während des Stillens zu reduzieren?


Wenn die Körpertemperatur steigt, bedeutet dies, dass das Immunsystem die Krankheit aktiv bekämpft. Wärme ist eine normale Reaktion des Körpers, aber bei einer stillenden Mutter ist die Situation etwas anders. In den ersten 6 Wochen nach der Geburt können postpartale Komplikationen auftreten, insbesondere wenn die Entbindung schwierig war oder ein Kaiserschnitt durchgeführt wurde. In einer solchen Situation kann eine hohe Temperatur auf eine Entzündung der postpartalen Narben oder Organe des Urogenitalsystems hinweisen - dann ist eine Konsultation und die Unterstützung eines qualifizierten Arztes erforderlich.

Warum kann die Temperatur während der Stillzeit ansteigen?

Wenn die postpartale Periode (6 Wochen) vorbei ist, werden einige Krankheiten zu den Ursachen des Temperaturanstiegs hinzugefügt. Unter ihnen:

  • Grippe, Erkältung, Erkältung;
  • Laktostase und Mastitis;
  • Darminfektion, Vergiftung.

Akute Atemwegsinfektionen während der Stillzeit treten seltener auf. Eine Infektion kann von jedem Familienmitglied ausgehen, das im selben Haus wie die Pflegekraft lebt. Jeder kennt die Symptome dieser Krankheit - Müdigkeit, verstopfte Nase und Rotz, Niesen, Halsschmerzen (siehe auch: Wie behandelt man einen Hals einer stillenden Mutter beim Stillen, wenn es weh tut?). Die Temperatur steigt über 38 Grad. Wenn Sie am fünften oder sechsten Tag Bettruhe einhalten, viel Flüssigkeit trinken und fiebersenkende Medikamente einnehmen, können Sie sich von unangenehmen Beschwerden vollständig befreien.

Laktostase - eine Verletzung des Milchflusses in den Milchdrüsen. Der Milchgang verstopft, Ödeme treten auf und es kommt zu Entzündungen. Natürlich steigt bei solchen Prozessen die Temperatur und es treten Schmerzen in den Brustdrüsen auf. Wenn das Problem weiterhin besteht, kann es in 3-4 Tagen durch eine bakterielle Infektion erschwert werden, und die Mastitis entwickelt sich mit einer noch ernsteren Temperatur - bis zu 39-40 Grad. Die Vorbeugung der Laktostase ist nicht sehr schwierig. Es ist darauf zu achten, dass keine Milchstauung auftritt, was durch häufiges Anbringen des Babys an der Brust, Dekantieren der Reste und Massage erreicht wird. Wenn für ein Baby zu viel Milch in der Brust ist, verwenden einige Mütter eine manuelle Milchpumpe. Bei dieser Methode befinden sich zwar kleine Versiegelungen in der Brust, die jedoch durch Massage leicht beseitigt werden können.

Wenn es eine infektiöse Mastitis erreichte, musste es mit Antibiotika behandelt werden, und im vernachlässigten Fall wäre eine Operation erforderlich.

Bei Vergiftungen und Darminfektionen sind neben hohen Temperaturen auch Erbrechen, Durchfall, starke Kopfschmerzen und starke Schwäche zu beobachten (lesen Sie: Was sollte eine Frau einnehmen, wenn sie während der Stillzeit Kopfschmerzen hat?). Für die Behandlung notwendige Medikamente einhüllende Wirkung und Sorbentien, sowie eine strenge Diät. Sie sollten immer einen Arzt konsultieren, da Darminfektionen sehr gefährlich sind und es notwendig ist, sie während des Stillens nur unter Aufsicht eines Spezialisten zu behandeln.

Wirkalgorithmus bei erhöhter Temperatur

Wenn die Temperatur während des Stillens plötzlich höher als normal wurde, kann in keinem Fall nicht in Panik geraten - es wird den schmerzhaften Zustand der Mutter verschlimmern und das Schlimmste im Baby beeinflussen.

Die erste besteht darin, die Ursache zu bestimmen

Wenn Sie die Symptome aller oben genannten Krankheiten kennen, wird die Ermittlung der Ursache keine besonderen Schwierigkeiten bereiten. Wenden Sie sich in jedem Fall an Ihren Arzt, auch wenn Sie sich selbst richtig diagnostiziert haben. Wenn das Stillen wichtig ist, kann ein Fachmann Anzeichen bemerken, die Ihrem Blick entgangen sind. Die Hilfe eines erfahrenen Arztes wird niemals überflüssig sein.

Die zweite besteht darin, die Laktation fortzusetzen.

Es ist weit verbreitet, dass es unmöglich ist, ein Baby bei erhöhter Temperatur weiter zu stillen, aber es gibt immer mehr Anzeichen für das Gegenteil. Die Ärztin Ruth Lawrence, eine Expertin auf ihrem Gebiet, in der Stillmethode für Mediziner, listet die Krankheiten auf, bei denen der Prozess nicht aufhören sollte:

  • Grippe, Erkältung, Erkältung;
  • Laktostase, Mastitis, Brustabszess;
  • Durchfall;
  • Hepatitis A, B, C;
  • Herpes (mit Ausnahme des Warzenhofs);
  • Staphylokokkeninfektion;
  • Röteln
  • Masern;
  • Autoimmunerkrankungen.
Muttermilch ist der beste „Immunmodulator“ für das Baby, daher empfehlen Kinderärzte in den meisten Fällen, das Stillen auch bei Beschwerden fortzusetzen.

Heutzutage gibt es Medikamente, die von einer stillenden Mutter eingenommen werden können, ohne das Baby zu schädigen. Wenn das Stillen für die Zeit der Krankheit unterbrochen wird, verliert das Baby Antikörper, die im Blut gebildet werden und in die Muttermilch übergehen. und wenn er selbst krank wurde, ist es noch ungesünder.

Die dritte ist, die Temperatur richtig zu messen.

Dies ist nicht überraschend - selbst wenn bei einer stillenden Mutter keine Krankheit vorliegt, ist die Temperatur in den Achselhöhlen mit 37,1 bis 37,3 Grad etwas höher als normal. Hyperthermie aufgrund des hohen Milchgehalts in den Brustdrüsen. Ein zuverlässiges Ergebnis kann nur eine halbe Stunde nach dem Füttern erzielt werden, nachdem die Haut der Achselhöhlen gut ausgewaschen und abgewischt wurde.

Viertens - fiebersenkend verwenden

Temperatursenkungsmittel sind oral (Tabletten, Pulver, Sirupe) und rektal (Kerzen).

Es gibt nur einen Unterschied in der Handlungsgeschwindigkeit. Orale Medikamente beginnen schneller zu wirken, weil im Magen mehr Schleimhautbereiche vorhanden sind, mit denen die Substanz interagiert.

Fünftens - viel Flüssigkeit trinken

Es ist egal, ob die Mutter erkältet ist oder nur einen Milchüberschuss in der Brust hat, bei erhöhter Temperatur braucht sie viel zu trinken. Es ist ratsam, mindestens ein Glas Wasser pro Stunde zu trinken. Zusätzlich zu der Tatsache, dass die verlorene Flüssigkeit im Körper wieder aufgefüllt wird, wird die Milch nicht eindicken und sich leicht entfernen - dies hilft, die Temperatur zu normalisieren und das Risiko einer Laktostase zu verringern.

Zulässige Mittel zur Reduzierung der Temperatur während der Stillzeit

Nicht jede Temperatur sollte abgeschossen werden. Wenn es leicht über 37 Grad gestiegen ist, ist es besser, dem Immunsystem die Möglichkeit zu überlassen, zu kämpfen und Antikörper zu produzieren. Es wird empfohlen, Antipyretika zu trinken, wenn das Thermometer den Wert von 38,5 erreicht.

Welche Medikamente sind erlaubt, wenn eine stillende Mutter Hilfe benötigt? Die Liste besteht in diesem Fall nur aus 2 Elementen:

Laut klinischen Studien passiert Paracetamol während der Schwangerschaft die Plazentaschranke und ist in der Muttermilch hoch konzentriert (bis zu 24%). Dennoch behaupten die Forscher, dass er das Baby weder während der Entwicklung des Fötus noch nach der Geburt während des Stillens schädigen kann. Aufgrund seiner Sicherheit wurden sogar Varianten von Paracetamol-Präparaten für Kinder ab 2 Monaten entwickelt. Stillende Mutter, um die Temperatur zu normalisieren, müssen Sie 325-650 mg des Arzneimittels trinken und alle 4-6 Stunden wiederholen, bis ein stabiles Ergebnis erreicht ist.

Ibuprofen ist ein nichtsteroidales Medikament. Es wirkt auf komplexe Weise: Es senkt die Temperatur, beseitigt Entzündungen, lindert Schmerzen und lindert Fieberzustände. Ibuprofen gehört zu den stillverträglichen Arzneimitteln im internationalen Arzneimittelklassifikator. Die Dauer seiner fiebersenkenden Wirkung erreicht 8 Stunden. Dieses Medikament wird in 200 mg 3-4 mal täglich eingenommen. Im Notfall dürfen 400 mg eingenommen werden, die weitere Verabreichung sollte jedoch auf 200 mg reduziert werden. Pro Tag können Sie 400 mg dreimal anwenden, jedoch nicht mehr.

Was kann nicht verwendet werden?

Über das von vielen geliebte "Aspirin" wird man zu der Zeit nachdenken müssen. Sein Wirkstoff - Acetylsalicylsäure - wirkt sich nicht optimal auf die Arbeit des Herzens, des Verdauungssystems und anderer Organe von Mutter und Kind aus. Es ist in der Lage, bei einem Baby eine topische Läsion der Leber und des Gehirns hervorzurufen (Ray-Syndrom). Der internationale Klassifikator E-LACTANCIA klassifiziert „Aspirin“ als gefährliches Produkt, dessen Einnahme während der Stillzeit nicht empfohlen wird. Nur eine einmalige Verwendung ist zulässig, wenn alles andere noch unerwünschter ist. In diesem Fall ist es besser, das Baby nicht zu füttern, die Milch zu dekantieren und das Stillen nach einiger Zeit wieder aufzunehmen (siehe auch: Wie kann der Husten beim Stillen wirksam behandelt werden?).

Es ist nicht bekannt, welche Nebenwirkungen auftreten können, daher ist es am besten, den Wirkstoff in seiner reinen Form einzunehmen.

Wie ist Fieber zu nehmen?

Die Behandlung von Antipyretika sollte nicht chaotisch, sondern unter Beachtung bestimmter Regeln erfolgen. Versuche, bei ihnen zu bleiben:

  1. Trinken Sie Medikamente nur bei Bedarf, um die Temperatur zu senken. Dies zur Vorbeugung zu tun ist nicht notwendig.
  2. Die beste Zeit für die Einnahme von Medikamenten ist unmittelbar nach der Fütterung. Der Nutzen wird maximiert und der potenzielle Schaden minimal.
  3. Passen Sie die Fütterung nicht nach Medikamentenplan an - dies ist nicht erforderlich.

Wenn der Bedarf an Antipyretika häufig auftritt, haben viele eine logische Frage: Kann man nicht eines verwenden, sondern verschiedene Mittel? Der autorisierte Kinderarzt E. Komarovsky gibt diesen Rat: Sie können Paracetamol und Ibuprofen abwechseln, wenn dies zu einem Ergebnis führt, aber vergessen Sie nicht, dass Sie Medikamente konsistent einnehmen müssen, und der zeitliche Abstand zwischen den Dosen sollte mindestens 2 Stunden betragen.

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass eine erhöhte Körpertemperatur die Qualität der Muttermilch nicht beeinträchtigt - sie kann nicht einfach ausbrennen oder sich verschlechtern. Eine Stillverweigerung ist in dieser Situation nicht erforderlich. Mutter wird sie vor Brustproblemen schützen und ihr Baby wird die Immunität unterstützen.

Fütterung der Muttertemperatur

Inhalt des Artikels

Eine Temperaturerhöhung bei einer stillenden Frau ist eine der häufigsten Beschwerden in der Zeit nach der Geburt. Das Auftreten von Fieber gibt Anlass zur Sorge um die Gesundheit nicht nur der Mutter, sondern auch des Babys, bei dem es sich um lebenswichtige Muttermilch handelt. Darüber hinaus gibt es viele Vorurteile gegen das Stillen bei der Temperatur der Mutter. Es ist wichtig, nicht nur festzustellen, warum das Fieber aufgetreten ist, sondern auch die optimale Behandlungstaktik zu wählen, die weder dem Patienten noch dem Kind schadet.

Zu den Ursachen der Temperatur während des Stillens im Zusammenhang mit den Brustdrüsen gehören:

  • Ansammlung von überschüssiger Milch oder Laktostase;
  • Laktationsmastitis;
  • Thermometriefehler.

Die Temperatur der stillenden Mutter ist häufig auch auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • akute Atemwegsinfektionen (ARI);
  • akute Darminfektionen (AII);
  • postpartale Komplikationen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Es ist möglich, über Thermometriefehler zu sprechen, wenn die Körpertemperatur in der Achselhöhle gemessen wird und innerhalb der Grenzen der subfebrilen Zahlen bleibt. Es gibt jedoch keine Symptome für lokale Veränderungen (Zunahme, Empfindlichkeit der Brust, Auftreten eines pathologischen Ausflusses aus der Brustwarze) oder Anzeichen einer Erkältung (Husten, laufende Nase). Die Systemtemperatur von 37 ° C bei einer stillenden Mutter ist absolut normal, da die Achseltemperatur beim Befüllen der Brustdrüsen viel höher als bei subfebrilen sein kann, während des Fütterns abnimmt und die Milchmenge reduziert.

Um die irrtümliche Erkennung von Fieber zu vermeiden, wird empfohlen, eine rektale oder orale Thermometrie (im Rektum, im Mund) durchzuführen oder die Temperatur in der Ellbogenbeuge zu messen.

Ein Temperaturanstieg während des Stillens ist nicht immer auf die Laktation zurückzuführen und kann auf eine Infektion mit Bakterien oder Viren zurückzuführen sein, die ARI, OKA und andere akute Varianten von Infektionskrankheiten hervorrufen. Wenn eine stillende Mutter eine Temperatur von 40 ° C hat, deutet dies auf einen schweren Krankheitsverlauf hin und deutet auf das Vorhandensein eines eitrigen Herdes hin. Chronische Erkrankungen können sich sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt eines Kindes verschlimmern, obwohl sie nicht immer mit Bakterien oder Viren in Verbindung gebracht werden (z. B. Erkrankungen des Nervensystems, des endokrinen Systems, des Magen-Darm-Trakts usw.). Zu den Ursachen für die Temperatur bei einer stillenden Mutter zählen auch Endometritis, eine Infektion der Operationswunde nach einem Kaiserschnitt und andere eitrig-septische Erkrankungen nach der Geburt.

Laktostase

Die Temperatur während des Stillens bei der Mutter des Neugeborenen wird manchmal durch "Milchfieber" oder Laktostase erklärt. Dieser Zustand tritt auf, wenn Milch in den Milchgängen der Brustdrüsen stagniert. Die pathologische Laktostase, in der die Bakterienflora vorhanden ist (pathogener Staphylococcus aureus), wird als verstecktes Stadium der Mastitis angesehen, da die Ansammlung von Milch, die nicht entfernt werden kann, ein grundlegender Faktor für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Brustdrüse ist.

  • Produktionsmenge von Milch, die über die Bedürfnisse des Kindes hinausgeht;
  • anatomische Merkmale (flache Brustwarzen, schlaffe Brüste usw.);
  • kein Fütterungsplan, unnötiges Selbstpumpen;
  • falsche Position des Kindes beim Füttern;
  • Brustverletzung;
  • in Bauchlage schlafen;
  • einen engen BH tragen.

Wenn Laktostase beobachtet wird:

  1. Ödem und Volumenvergrößerung der Brustdrüse.
  2. Das Auftreten von Seehundbereichen, die durch Abtasten bestimmt werden.
  3. Fieber (Temperatur während der Fütterung, vor und nach der Fütterung über 38–40 ° C).

Muttermilch hat die Eigenschaften von Pyrogen (eine Substanz, die Fieber auslöst) und kann zu einer Erhöhung der Körpertemperatur während des Stillens infolge einer Schädigung der Milchgänge beitragen.

Während der Laktostase treten keine Rötungen und Schwellungen der Brustdrüse auf, die für Mastitis als entzündlichen Prozess charakteristisch sind. Nachdem die Brust von der Milch befreit wurde, verschwinden Fieber und Schmerzen ohne zusätzliche Behandlung.

Was ist, wenn die Temperatur bei einer stillenden Mutter durch Laktostase verursacht wird? Das Kind muss in Intervallen von 1,5 bis 2 Stunden, auch nachts, gefüttert werden. Es wird empfohlen, Milch auszudrücken und die Brustdrüsen zu massieren. Kann gezeigt werden, Drogenreduktion der Milchsekretion (Parlodel, Dostineks), Ultraschalltherapie. Es ist obligatorisch, einen Arzt zu konsultieren, um die Behandlungstaktik zu bestimmen.

Laktationsmastitis

Laktationsmastitis ist eine Entzündung der Brustdrüse, die sich während der Laktation entwickelt. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Fieber bei Müttern während des Stillens. Es gibt eine große Liste von Risikofaktoren für die Entwicklung (Abnahme der Immunreaktivität, Vorliegen einer chronischen Pathologie, Verletzungen der Brustwarzen, Laktostase, Missachtung der Hygienevorschriften usw.). Der Beginn des infektiös-entzündlichen Prozesses wird durch das Eindringen von Bakterien (Staphylococcus aureus, Streptococcus pyogenes) durch Mikrorisse oder Wunden an der Brust verursacht.

Mastitis ist klassifiziert als:

Bei seröser Mastitis steigt die Temperatur der stillenden Mutter auf 38–39 ° C, Schwäche und Schüttelfrost werden beobachtet. Die Brustdrüse schwillt an und rötet, wird schmerzhaft. Unbehandelt besteht die Gefahr, dass die Krankheit infiltriert.

Das Hauptsymptom einer infiltrativen Mastitis ist das Vorhandensein einer schmerzhaften Infiltration in der Brustdrüse und einer Rötung der Haut darüber, die bei einer stillenden Mutter mit einer Temperatur von über 38 ° C einhergeht. Wenn Sie eine Blutuntersuchung durchführen, können Sie einen signifikanten Anstieg der ESR und eine moderate Leukozytose feststellen. Es gibt ausgeprägtes Unwohlsein, Kopfschmerzen. Ohne adäquate Therapie entwickelt sich eine eitrige Mastitis.

Die eitrige Mastitis ist gekennzeichnet durch eine starke Verschlechterung des Zustands der Patientin, anhaltendes Fieber: Die stillende Mutter hat Brustschmerzen und die Temperatur steigt auf 38–40 ° C. Es gibt eine Schwäche, Schüttelfrost, Schwitzen. In einer kleinen Menge Milch, die ausgedrückt werden kann, befindet sich Eiter. Die Brustdrüse schwillt an, die Haut ist an Stellen mit Zyanose hyperämisch. Die Patientin ist besorgt über Schmerzen in der Brust, die beim Versuch, die Position des Körpers zu verändern, verstärkt werden. Wenn eine gangränöse Form einer eitrigen Mastitis auftritt, besteht die Gefahr eines septischen Schocks.

Was tun, wenn eine stillende Mutter eine Temperatur von 39 ° C hat? Da Mastitis eine gefährliche Krankheit ist, muss der Patient unverzüglich von einem Arzt untersucht werden. Vor der Behandlung werden Muttermilch und Sekrete aus der Brustdrüse zur bakteriologischen Untersuchung gesammelt, um den Erregertyp und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen. Dr. Komarovsky betont, dass die Temperatur einer stillenden Mutter nicht ignoriert werden sollte, auch wenn keine Symptome einer Mastitis vorliegen. Die deutliche Steigerung ist die Basis für sofortiges Handeln.

Bei seröser Mastitis ist die Beseitigung der Laktostase erforderlich, und in der infiltrativen Form wird die Unterdrückung der Laktation praktiziert (Bromocriptin, Dostinex). Physiotherapie (Ultraschall, UV-Bestrahlungstherapie), antibakterielle Therapie (Oxacillin, Lincomycin), Antihistaminika (Cetirizin, Tavegil) werden ebenfalls angewendet.

Die Temperatur der Mutter während des Stillens bei eitriger Mastitis wird vor der Behandlung beobachtet, während sich eine Eiterhöhle befindet. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, um den suppurativen Fokus zu öffnen und abzulassen. Ebenfalls erforderlich:

  • Laktationsunterdrückung;
  • antibakterielle Therapie (Claforan, Amikacin);
  • Infusionstherapie (Reopoliglyukin, Gemodez).

Dr. Komarovsky erinnert daran, dass die Temperatur während des Stillens bei Schwellung und Rötung der Brust kein Hinweis auf die Verwendung heißer Kompressen, Heizkissen und anderer Erwärmungsverfahren sein kann.

Die Behandlung der Temperatur während der Fütterung bei der Mutter erfolgt nach der Form der Mastitis unter Berücksichtigung des Allgemeinzustandes der Patientin.

Postpartale Thrombophlebitis

Zu postpartalen Infektionskrankheiten gehören Pathologien, die in direktem Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt stehen und aus einer Infektion mit einer bakteriellen Infektion resultieren. Die Temperatur einer stillenden Mutter ist eines der Hauptsymptome, die Dr. Komarovsky bei der Beschreibung einer komplizierten postpartalen Periode erwähnt. Eine postpartale Thrombophlebitis ist eine Entzündung der Venenwand, bei der sich im Lumen des Gefäßes Blutgerinnsel bilden. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung sind:

  1. Massiver Blutverlust.
  2. Langwierige Arbeit.
  3. Die Bildung von Hämatomen infolge einer Gewebeverletzung.
  4. Die Notwendigkeit der manuellen Trennung der Plazenta.
  5. Lange wasserfreie Zeit.
  6. Führen Sie chirurgische Eingriffe durch.

Eine Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten äußert sich in Schwäche, Zugschmerzen, leichter Schwellung und Rötung im Bereich des betroffenen Gefäßes sowie leichtem Fieber - die Temperatur der stillenden Mutter steigt auf 37–37,9 ° C. Regionale Lymphknoten sind vergrößert. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich fast nicht. Bei der Untersuchung ist es möglich, ein schmerzhaftes, schnurförmiges Infiltrat zu entdecken, das sich entlang des venösen Rumpfes befindet.

Die Thrombophlebitis der tiefen Venen der unteren Extremitäten entwickelt sich normalerweise 2-3 Wochen nach der Entbindung. Der Patient ist besorgt über Schwäche, Fieber, starke Schmerzen im Bein, ausgeprägte Schwellung und eine Zunahme des Oberschenkels im Volumen sowie eine Zunahme und Empfindlichkeit der Leistenlymphknoten. Bei der Untersuchung ist die Haut der Extremität blass, mit Bereichen der Zyanose können Sie die Ausdehnung der Oberflächenvenen sehen.

Die Temperatur der stillenden Mutter steigt auf 38–39 ° C. Kann ich zu diesem Zeitpunkt stillen? Viel hängt vom Zustand der Frau ab; Das Stoppen des Stillens ist eine extreme Maßnahme, die bei der Entwicklung von Komplikationen empfohlen werden kann, wenn Antibiotika und andere Medikamente eingenommen werden, die in die Milch eindringen und die Gesundheit des Kindes gefährden.

Was tun bei Thrombophlebitis der oberflächlichen Venen und Fieber bei einer stillenden Mutter? Der Patient braucht eine Bettruhe, das betroffene Glied hat eine erhöhte Position. Auch empfehlen:

  • Gelverbände mit heparinhaltigen Arzneimitteln;
  • Venoprotektoren, Venotonika (Troksevazin, Detralex);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel in Form von Salben, Gelen (Ketoprofen, Diclofenac);
  • Physiotherapie.

Mit der schnellen Ausbreitung des Prozesses kann eine chirurgische Behandlung, Antibiotika-Therapie erforderlich sein.

Was ist, wenn die Temperatur während der Fütterung durch eine tiefe Venenthrombophlebitis ausgelöst wird? Eine strenge Bettruhe, die erhöhte Position der betroffenen Extremität, die Verschreibung von Antikoagulanzien (Heparin, Warfarin), Thrombozytenaggregationshemmern (Acetylsalicylsäure), Venoprotektoren, nichtsteroidalen Antiphlogistika werden gezeigt. Im akuten Stadium der Erkrankung besteht bei Vorhandensein eines schwimmenden Thrombus das Risiko von Komplikationen einer Thrombolyse (Urokinase, Streptokinase). Chirurgische Behandlung kann auch angewendet werden.

Die Temperatur einer stillenden Mutter ist ein Symptom, das geklärt werden muss, um das Vorhandensein und die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Wenn Sie während des Stillens Fieber haben, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, ohne auf Selbstbehandlungsmethoden zurückgreifen zu müssen, die die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen können.

Fütterung der Muttertemperatur

So senken Sie die Temperatur einer stillenden Mutter

Wie hoch ist die Temperatur der stillenden Mutter? Müssen Sie dringend in die Geburtsklinik gehen, wenn Sie vor kurzem entlassen wurden, das Haus des Arztes anrufen oder einen Krankenwagen rufen? Wie gefährlich kann es sein? Die Temperatur einer stillenden Mutter 38,5 C erfordert Aufmerksamkeit. Sie müssen wissen, was seine Ursache ist. Vielleicht ist dies einfach die Reaktion des Körpers auf die Laktationspflanze, oder vielleicht beginnt eine Mastitis, oder es findet ein infektiöser Prozess im Körper statt.

Ist es möglich, das Baby zu füttern, wenn die Temperatur der stillenden Mutter 37, 38 und sogar 39 Grad beträgt, oder ist es gefährlich? Auch hier hängt alles von der Ursache ab. Höchstwahrscheinlich besteht keine Gefahr für das Kind. Die Mutter selbst ist jedoch möglicherweise einfach nicht in der Lage, dies zu tun. Immerhin ist der Gesundheitszustand während der Hitze sehr schlecht. Antipyretika beim Stillen können angewendet werden. Zum Beispiel "Paracetamol", "Nurofen". Sie können in verschiedenen Formen verwendet werden - Tabletten oder Sirupe. Manchmal ist es jedoch effektiver, das Baby einfach zu füttern oder zu dekantieren. Dies ist der Fall, wenn die stillende Mutter aufgrund von Laktostase Fieber hat.

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen, wird Ihnen wahrscheinlich empfohlen, die Temperatur nicht in der Achselhöhle, sondern im Ellbogen zu messen. Tatsache ist, dass es sich häufig als lokal erhöht im Bereich der Brustdrüsen herausstellt. Dann ist es in der Tat die beste Behandlung, das Baby regelmäßig zu füttern. Und wenn es Dichtungen gibt, können sie entfernt werden, vielleicht manuell oder mit Hilfe einer Milchpumpe.

Wenn das Problem nicht in der Brust liegt, sondern die Frage auftaucht, wie die hohe Temperatur der stillenden Mutter gesenkt werden kann, ist es notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn keine Anzeichen von SARS oder akuten Infektionen der Atemwege vorliegen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen infektiösen Prozess in der Gebärmutter. Akute postpartale Endometritis. Andere Symptome sind anhaltende Entladungen aus der Gebärmutter mit einem unangenehmen Geruch und Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken.

In diesem Fall müssen Sie wahrscheinlich die Gebärmutter mit antiseptischen Lösungen waschen. Und möglicherweise, um eine Antibiotikatherapie durchzuführen. Sobald die Entzündung beseitigt ist, normalisiert sich auch die Temperatur.

Und natürlich muss sich jede Mutter des Problems der Verhinderung von Erkältungen bei einer stillenden Mutter bewusst sein, da die Immunität der neugeborenen Frau schwach ist. Und wenn es dennoch zu einer Infektion mit einem Virus kommt, sollte die Temperatur gesenkt werden, wenn sie über 38,5 Grad ansteigt. Wenn die Temperatur einer Pflege 37,5 C beträgt, wird es ausreichen, beliebte Möglichkeiten zur Verbesserung des Wohlbefindens zu haben, symptomatische Behandlung.
Übrigens, wie nehmen die Leute die Hitze ab? Keine Pillen? Ja, dies ist möglich, wenn die Temperatur nicht zu hoch ist. Viele in der Frage, wie man die Temperatur während des Stillens ohne Medikamente senken kann, vertrauen dem bekannten Kinderarzt Komarovsky. Er gibt Empfehlungen für die Behandlung von Kindern, die jedoch problemlos für Erwachsene angewendet werden können.

1. Verringern Sie die Temperatur im Raum. Bis zu 18 Grad ist perfekt. Wenn Sie jedoch zittern, können Sie sich verstecken. Zittern kann Fieber verursachen. Es ist wichtig, nur kühle Luft einzuatmen. Dies ist ein sehr wirksames Mittel, um die Temperatur einer stillenden Mutter zu senken.

2. Nehmen Sie ein Bad, in dem das Wasser eine Temperatur haben sollte, die der normalen Körpertemperatur entspricht. So kommt es zu einem Wärmeaustausch zwischen Wasser und Haut.

3. Trinken Sie warme Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, schwachen Tee. Dies fördert das Schwitzen. Die Haut wird abkühlen, das Fieber wird nachlassen. Was man bei der Temperatur von Stillgetränken trinkt - auf jeden Fall. Die Hauptsache ist kein starker Tee oder Kaffee, um beim Kind keine nervösen Erregungen zu verursachen (schließlich gelangt Koffein in die Muttermilch). Und natürlich keine alkoholischen Getränke.

4. Befeuchten Sie die Haut. Bevor Sie die Temperatur eines Arzneimittels senken, z. B. Paracetamol während des Stillens oder etwas anderes, versuchen Sie, die exponierten Körperstellen nur mit Wasser zu befeuchten. Achten Sie darauf, Gesicht und Hals, wenn möglich Körper. Nach dem Abwischen unmöglich. Es ist notwendig, dass die Feuchtigkeit verdunstet. In diesem Fall haben wir einen ähnlichen Effekt wie beim Trinken einer warmen Flüssigkeit.

Möglichkeiten, die Temperatur während des Stillens zu senken

Für eine stillende Mutter kann eine Erhöhung der Körpertemperatur eine unangenehme Überraschung sein. Eine Frau wird sicherlich eine Frage haben: Gibt es sichere Methoden, um die Temperatur zu senken? Was sind die Ursachen für hohe Thermometerfrequenzen und wie kann das Problem während des Stillens behoben werden?

Die Gründe für die Temperaturerhöhung bei Frauen während des Stillens

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine Erhöhung der Körpertemperatur bei einer stillenden Frau auslösen können. Sie können in postpartale (die unmittelbar nach der Geburt auftreten) und gemeinsame, dh solche, die während der gesamten Stillzeit auftreten können, unterteilt werden.

Eine postpartale Ursache für eine erhöhte Körpertemperatur kann sein:

  • Diskrepanz der Nähte bei Pausen während der Geburt auferlegt;
  • Fusion der Naht, wenn das Kind durch einen Kaiserschnitt zum Licht gebracht wird;
  • Endometritis - Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter, die in der Zeit nach der Geburt sehr anfällig für verschiedene Arten von Infektionen ist;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten, da nach der Geburt die Immunität der Frau geschwächt wird; Der Grund für den Temperaturanstieg kann eine Endometritis sein - eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut
  • die Bildung von Laktation. Der Beginn der Stillzeit ist die erste Bindung des Kindes an die Brust. Die erste Babynahrung ist Kolostrum - unreife Milch, die ca. 4 Tage nach der Geburt des Babys durch reife Milch ersetzt wird. Es kommt zu einem sogenannten Milchschub, bei dem die Temperatur manchmal ansteigt.

Allgemeine Bedingungen, bei denen die Körpertemperatur während des Stillens steigt:

  • Laktostase - Stagnation der Muttermilch, bei der die Temperatur leicht ansteigen kann. Der Grund ist, dass Milch, die sich in den Kanälen ansammelt, diese zusammendrückt und einen Milchschlauch bildet. Dies kann zu leichten Entzündungen führen. Laktostase tritt auf, wenn die Brust nicht ausreichend geleert wird und sich eine Mastitis entwickeln kann. Oft äußert sich die Laktostase nicht nur in Schmerzen in den Brustdrüsen, sondern auch in einem Temperaturanstieg.
  • Laktationsmastitis - eine durch Laktostase geschädigte Entzündung der Brust, die durch das Eindringen von Bakterien wie Staphylokokken und Streptokokken verursacht wird;
  • Lebensmittelvergiftung, erkennbar an Symptomen wie Durchfall und / oder Erbrechen;
  • akute respiratorische Virusinfektion (ARVI). Erkenne, dass es einfach ist. Bei Virusinfektionen können neben Veränderungen der Körpertemperatur auch Schnupfen, Halsschmerzen, Husten auftreten.

Video: Muttertemperatur während des Stillens

Normaltemperatur bei einer stillenden Mutter

Junge Mütter sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Körpertemperatur während der gesamten Stillzeit Werte zwischen 37 und 37,5 Grad erreichen kann. Besonders häufig tritt ein leichter Temperaturanstieg im oben beschriebenen Stadium der Laktationsbildung und jedes Mal direkt während der Fütterung auf, wenn eine große Menge Milch vorhanden ist.

Der Prozess der Milchverweildauer geht mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Dies ist die physiologische Norm.

Richtige Temperaturmessung

Um den richtigen Wert für das Thermometer zu erhalten, muss berücksichtigt werden, dass das Ergebnis bei einer Messung in der Achselhöhle aufgrund der Nähe der Milchdrüse, in der der Milchfluss intensiv ist, geringfügig höher ist.

Die Temperatur in der Achselhöhle muss mindestens 30 Minuten nach dem Füttern oder Dekantieren gemessen werden.

Es können Messungen durchgeführt werden, die nicht eine halbe Stunde nach dem Entleeren der Brust in der Ellbogenbeuge erfolgen.

In den ersten 2 Monaten nach der Geburt des Kindes sollte die junge Mutter vorzugsweise die Körpertemperatur im Bereich der Ellenbogenbeuge messen

Soll ich die Temperatur von 37 bis 38 Grad senken?

Sie sollten wissen, dass die steigende Temperatur - die natürliche Reaktion des Immunsystems auf den Entzündungsprozess oder ein Virus. Die meisten für den Menschen schädlichen Mikroorganismen sterben bei dieser Temperatur. Deshalb ist es in diesem Stadium wichtig, sich nicht in den natürlichen Kampf der Immunität einzumischen und keine Maßnahmen zur Senkung der Körpertemperatur zu ergreifen.

Aktionen junge Mütter bei einer Temperatur von 38 Grad und mehr

Temperaturen über 38 Grad sollten reduziert werden. Zunächst ist der Allgemeinzustand zu analysieren, um die Gründe für seine Zunahme zu ermitteln.

Ursachen des pathologischen Zustands und Behandlungsmethoden

Die Handlungen einer stillenden Mutter, wenn die Temperatur aus verschiedenen Gründen steigt:

  • Wenn die hohe Temperatur eine Folge des Entzündungsprozesses ist, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um ihn zu beseitigen. Zur Behandlung müssen Sie sich an den Arzt wenden, der den am besten geeigneten Weg zur Linderung von Entzündungen auswählt.
  • im Falle eines Anstiegs der Körpertemperatur aufgrund von Milchstau in der Brust muss mit dem Entleeren begonnen werden, indem das Kind häufig an der Brustdrüse anhaftet oder diese ausdrückt; Wenn die Temperatur aufgrund von Milchstauungen ansteigt, muss das Baby häufiger an die Brust gelegt werden.
  • Bei allen Anzeichen einer Virusinfektion müssen die Symptome behandelt werden: Schnupfen, Husten und Rachen behandeln.

Wenn eine Frau Schwierigkeiten hat, die Ursache einer erhöhten Temperatur zu bestimmen, sowie in allen oben beschriebenen Fällen, wird dringend empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um eine angemessene und sichere Behandlung zu verschreiben.

Verwendung von Antipyretika

Berühmter Kinderarzt E.O. Komarovsky empfiehlt zur Anwendung während des Stillens nur zwei Medikamente:

Paracetamol

Der Wirkstoff Paracetamol beeinträchtigt das Baby nicht, obwohl er in die Muttermilch übergeht. Das Medikament wird als Antipyretikum und Analgetikum eingenommen. Verfügbar in Form von:

  • Pillen. Nehmen Sie nicht mehr als vier Gramm einer Tablette des Arzneimittels pro Tag ein, die in drei Dosen aufgeteilt werden sollte.
  • rektale Zäpfchen für Kinder. Kerzen in Abwesenheit von Pillen dürfen eine Frau betreten, aber nicht mehr als 0,5 Gramm bis zu viermal am Tag;
  • Sirup für Kinder. Paracetamol in Sirup wird in einer Menge von bis zu 40 Millilitern pro Tag verwendet, aufgeteilt in mehrere Dosen.

Berechnen Sie bei der Verwendung von Kinderarzneimitteln zunächst anhand des Wirkstoffgehalts, wie viel der Wirkstoff mit einer Tablette identisch ist. Schließlich kann die Aufnahme von Kinderdosen für eine erwachsene Frau unwirksam sein.

Paracetamol ist eine ausgezeichnete Wahl zur Schmerzlinderung und Temperatursenkung bei stillenden Müttern.

Nehmen Sie eine Mindestdosis des Arzneimittels ein, um die Auswirkungen auf die Muttermilch zu verringern. Die endgültige Dosierung sollte der Arzt bestimmen.

Paracetamol ist auch unter folgenden Handelsnamen erhältlich:

Ibuprofen

Nach den Anweisungen ist Ibuprofen mit dem Stillen verträglich. Gleichzeitig lindert es zusätzlich zu den fiebersenkenden Eigenschaften Schmerzen bei Laktostase, Mastitis, Kopfschmerzen bei akuten Atemwegsinfektionen und SARS.

Ibuprofen ist in Form von Tabletten, Suspensionen und Zäpfchen erhältlich. Pro Tag sind nicht mehr als 1200 mg des Tablettenmittels zulässig, die genaue Dosierung und das Dosierungsschema sollten jedoch von einem Arzt empfohlen werden.

In Form von Suspensionen und rektalen Zäpfchen ist das Produkt mit der Kennzeichnung „für Kinder“ versehen. Für Erwachsene sind Dosierungen für Kinder nicht wirksam.

Ibuprofen ist stillverträglich, kann aber nur von stillenden Müttern nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Weniger als 1% der akzeptierten Dosis des Arzneimittels dringt in die Muttermilch ein. Nach drei Stunden ist praktisch kein Wirkstoff in der Milch. Daher nehmen einige Mütter zur eigenen Beruhigung unmittelbar nach dem Füttern eine Pille ein und halten diese Zeitspanne bis zur nächsten Mahlzeit des Babys ein.

Ibuprofen ist unter folgenden Handelsnamen erhältlich:

Senkung der Temperatur von nicht-medikamentösen Mitteln

Es gibt Möglichkeiten, die Temperatur zu senken, unabhängig von der Einnahme von Medikamenten.

Trinkmodus

Das Immunsystem bekämpft Viren und Bakterien. Infolge dieser Gegenwirkung werden die Schadorganismen zerstört. Ihre Zerfallsprodukte sind giftig. Übermäßiges Trinken trägt natürlich zu ihrer Entfernung durch Auswaschen bei.

Jede Flüssigkeit aus dem Magen-Darm-Trakt gelangt nur dann in das Blut, wenn ihre Temperatur der Magentemperatur entspricht. Das heißt, ein kaltes Getränk, bevor es in das Blut gelangt, sollte im Körper erwärmt werden, heißes Wasser wird im Gegensatz dazu erst absorbiert, wenn es abgekühlt ist.

Trinken Sie viel Wasser, um die Temperatur zu senken.

Sie können alle Getränke trinken, die zum Stillen zugelassen sind.

Bettruhe

Ruhe ist eine zusätzliche Maßnahme im Umgang mit erhöhter Körpertemperatur. Da der Körper keine körperlichen Anstrengungen unternimmt, sind alle internen Ressourcen darauf ausgerichtet, die Krankheit zu überwinden.

Kühle Kompresse auf der Stirn

Beschleunigen Sie den Prozess der Senkung der Temperatur und lindern Sie die Schmerzen, um die Kompression zu unterstützen. Ein in kaltes Wasser getauchtes Handtuch kann auf die Stirn aufgetragen werden. Es ist erlaubt, wenn Sie stillen und Kompressen mit Essig verwenden.

Eine Möglichkeit, die Körpertemperatur einer stillenden Mutter zu senken, ist die Verwendung einer Essigsäure-Kompresse.

Es wird angenommen, dass Essig aufgrund seiner Eigenschaft, schnell zu verdunsten, die Temperatur senkt. Der Effekt wird erzielt, weil die Temperatur der Oberfläche, mit der die Verdampfung stattfindet, abnimmt.

Essig wird mit kaltem Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt, verrührt und auf die Stirn aufgetragen. Sie können Apfelessig verwenden, der weniger scharf riecht als der klassische.

Körpermassage

Wischen - eine Methode, die oft angewendet wird, um die Körpertemperatur zu senken. Wie bei einer Kompresse auf der Stirn können Sie für die Prozedur kaltes Wasser verwenden oder im Verhältnis 1: 1 mit Essig verdünnen. Mit einem weichen Handtuch oder einem Stück Baumwolltuch den ganzen Körper abwischen und dabei die Brust umgehen. Besondere Vorsicht ist beim Sammeln großer Gefäße geboten. Dieser Hals, Ellbogen und Knie, Leistengegend.

Ungültige Aktionen bei steigender Temperatur

Oft verursacht eine erhöhte Körpertemperatur Schüttelfrost. An diesem Punkt aufwärmen - das natürliche Verlangen des Menschen. Und viele Mütter machen einen häufigen Fehler - sie erhöhen die Temperatur künstlich.

Warme Kleidung und warme Decken

Die stickige Umgebung kann eine Störung der Wärmeübertragung hervorrufen. Das Ergebnis ist eine noch höhere Temperatur. Daher sollten Sie leichte, vorzugsweise aus Baumwolle gefertigte, geräumige Kleidung bevorzugen. Wenn Sie eine starke Kälte verspüren, können Sie sich mit einer leichten Decke verstecken.

Heiße getränke

Je höher die Hitze, desto mehr braucht der Körper Flüssigkeit. Wasser sollte nicht nur in der erforderlichen Menge, sondern auch in einem gewissen Grad an Wärme kommen. Heißes Trinken kann Fieber verursachen. Daher erinnern wir uns an die Hauptregel: Die verbrauchte Flüssigkeit und die Körpertemperatur sollten ungefähr gleich sein.

Heizung reibt

Neben der thermischen Beeinflussung des Körpers ist es bei erhöhten Temperaturen grundsätzlich strengstens untersagt, das wärmende Reiben meistens alkoholhaltig zu gestalten. Ihre Anwendung ist in der Stillzeit nicht akzeptabel, da Alkohol sehr schnell über die Haut ins Blut aufgenommen wird und mit Milch in den Körper des Kindes gelangt.

Unabhängig davon, was bei einer stillenden Mutter zu einem Anstieg der Körpertemperatur geführt hat, muss die Ursache sofort ermittelt und beseitigt werden. Unbedenkliche Eingriffe, die die Möglichkeit einer Schädigung von Mutter und Kind zur Linderung der Symptome ausschließen, können vor der Konsultation eines Arztes durchgeführt werden. Um jedoch Fehler zu vermeiden, die zu negativen Konsequenzen führen können, ist nach wie vor eine Aufforderung an den Arzt erforderlich. Zuallererst für die richtige Diagnose und Taktik der Behandlung.

Was ist, wenn die stillende Mutter Fieber hat?

Heutzutage gibt es viele Medikamente, die die Temperatur effektiv senken und dabei helfen, schnell aufzustehen. Während des Stillens können die meisten Medikamente jedoch nicht eingenommen werden. Durch die Milch gelangt der Inhalt des Arzneimittels zum Baby in den Körper, was nicht immer sicher ist.

Was tun, wenn die Temperatur während der Stillzeit steigt? Welche Medikamente kann ich trinken, um das Fieber zu senken? Soll ich weiter stillen? Schauen wir uns diese Aspekte an.

Wie misst man die Temperatur während der Stillzeit?

Es ist unmöglich, die Temperatur an der vollen Brust während und unmittelbar nach dem Füttern oder Dekantieren zu messen. Während dieser Zeit beträgt die Normaltemperatur 37,1 bis 37,3 ° C.

Um die richtige Leistung zu erzielen, kann die Temperatur eine halbe Stunde nach dem Füttern oder Pumpen gemessen werden.

Ursachen für hohe Temperaturen:

Bei Temperaturen über 39 Grad unbedingt einen Arzt aufsuchen! Ein so hohes Fieber kann ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein. Daher ist es unerlässlich, die Ursache herauszufinden. Auch keine Selbstmedikation, da dies schwerwiegende Folgen haben kann!

Ist es möglich, ein Baby während einer Krankheit zu füttern?

Eine andere Frage, die eine stillende Mutter beunruhigt, ist, ob Sie Ihr Baby mit Muttermilch füttern können. Ärzte empfehlen, das Stillen nicht abzubrechen. In der Tat erhält das Baby zusammen mit Milch nützliche Elemente und schützende Substanzen. Dank der Milch infiziert sich das Baby nicht.

Tragen Sie zum Schutz des Neugeborenen zusätzlich einen Mullverband oder eine Maske. Untersuchungen zeigen auch, dass hohe Temperaturen den Geschmack und die Qualität der Milch nicht beeinträchtigen. In keinem Fall kann Milch nicht kochen. Diese Behandlung tötet schützende Antikörper ab.

Volksheilmittel

Wenn die Temperatur der stillenden Mutter angestiegen ist, beeilen Sie sich nicht, Arzneimittel einzunehmen. Auch die traditionelle Medizin ist wirksam. Die Hauptsache ist, sichere Methoden anzuwenden.

Während einer Erkältung während des Stillens kann die Temperatur mit Hilfe von Inhalationen gesenkt werden. Dies gekochte Kartoffeln, kochendes Wasser mit ein paar Tropfen Eukalyptus oder gebrauter Kamille.

Hilft bei Erkältungen und Fußbädern. Fügen Sie dem Wasser ein wenig Senfpulver hinzu. Führen Sie den Vorgang vor dem Schlafengehen durch, tragen Sie dann warme Socken und wickeln Sie Ihre Beine in eine Decke.

Trinken Sie während der Krankheit mehr Flüssigkeit. Beim Stillen die beste Option - gekochtes Wasser. Sie können auch Tee mit Honig, Marmelade und Zitrone trinken. Allerdings nur, wenn das Baby nicht allergisch ist.

Machen Sie Abkochungen von Kräutern, aber seien Sie vorsichtig bei der Auswahl der Pflanzen. So reduzieren Minze und Salbei die Produktion von Muttermilch. Während des Stillens können Sie Aufgüsse aus Kamille, Evalipta, Wacholder und Zitronenmelisse trinken. Diese Kräuter wirken entzündungshemmend und antiviral. Trinken Sie den ganzen Tag über medizinische Getränke, Tee und Wasser. Hauptsache warm trinken.

Ein weiterer beliebter Weg, um die Hitze loszuwerden - Essig reiben. Beachten Sie jedoch, dass Essig in das Blut eindringt und die Lösung daher sehr schwach sein sollte. In 50 ml warmes Wasser 30-40 ml Essig gießen. Für einen Erwachsenen wird eine 1: 1-Lösung hergestellt. Beim Stillen ist es jedoch besser, die Dosis zu reduzieren.

Es ist wichtig, warmes Wasser zu nehmen, nicht kalt und nicht heiß. Andernfalls kann sich der Patient nur durch die starke Verengung der Gefäße verschlechtern. Nur Standardtabellenlösung (keine Essenz!) Mit einer Konzentration von 6-9% hinzufügen.

Rühren Sie die Zusammensetzung und beginnen Sie mit Handflächen und Füßen. Gehen Sie dann zum Nacken, zu den Achseln und zu den Knien. Nach dem Abwischen mit einem Laken oder einer leichten Decke abdecken.

Sie können die Temperatur auch mit einer Kompresse mit Essig senken. In 200 ml Wasser mit 15-17 ml Essig auflösen. Rühren Sie die Zusammensetzung, in der das Tuch anfeuchten. Legen Sie es auf die Stirn.

Medikamente

Viele Medikamente nehmen in kurzer Zeit die Temperatur an. Dies sind Ferwex, Coldrex, Theraflu und viele andere. Diese Medikamente sind jedoch für das Baby sehr schädlich und während des Stillens verboten. Die Zusammensetzung dieser Arzneimittel enthält Bestandteile, die die Zusammensetzung der Milch verändern und die Struktur nachteilig beeinflussen.

Ärzte, einschließlich des bekannten Fernseharztes Komarovsky, empfehlen die Einnahme von Paracetamol. Dies ist ein wirksames Antipyretikum, das schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und dem Säugling keinen Schaden zufügt.

Sie können auch Ibuprofen oder Nurofen einnehmen. Sehr effektive und sichere Mittel. Aber Citramon ist sehr gefährlich für Babys!

Beim Empfang ist es wichtig, die Regeln zu befolgen:

  1. Trinken Sie Pillen (oder Kerzen) nur bei Temperaturen über 38 Grad;
  2. Nehmen Sie die Medizin maximal drei Tage lang ein.
  3. Wenn das Fieber während dieser Zeit nicht schläft, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.
  4. Überschreiten Sie nicht die zulässige Dosierung, die in den Anweisungen angegeben oder von einem Arzt verschrieben wird.
  5. Trinken Sie nur Trinkwasser.
  6. Behandeln Sie sich nicht selbst, wenn die Temperatur über 39 Grad gestiegen ist.
  7. Achten Sie darauf, den Zustand des Babys zu überwachen. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort ab, wenn die ersten Symptome von Allergien oder anderen Störungen auftreten.

Was tun, wenn die Temperatur der Mutter während des Stillens ansteigt?

Gute Tageszeit, liebe Leser, mit Ihnen Lena Zhabinskaya. Moderne Mütter gehen sehr verantwortungsbewusst und anspruchsvoll mit ihrem Lebensstil, ihrer Ernährung und ihrer Gesundheit um, denn es ist seit langem bekannt, dass all dies die Qualität der Milch beeinflusst.

Was kann ich sagen, wenn Probleme mit der Gesundheit beginnen? In diesem Fall stellen sich viele Fragen. Eine davon betrifft Situationen, in denen beantwortet werden muss, was zu tun ist, wenn die Temperatur der Mutter während des Stillens angestiegen ist? Können Sie das Kind weiter ernähren, wie Sie sich in dieser Situation helfen können und ist eine Behandlung möglich? Über all das und viele andere Dinge werden wir heute Bescheid wissen.

Die Gründe für den Temperaturanstieg

Entzündungsprozesse in der Zeit nach der Geburt.

Sowohl der Kaiserschnitt als auch die natürliche Geburt belasten den Körper der Frau und bleiben nicht immer ohne Folgen. Mögliche Entwicklung von Krankheiten wie Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut oder Nähten.

Diesen Zuständen geht immer eine erhöhte Körpertemperatur voraus. Aber die Hauptgefahr liegt nicht darin, sondern in der Gefahr plötzlicher Blutungen, bei denen die Zählung buchstäblich für eine Minute abläuft und man es einfach nicht ins Krankenhaus schaffen kann.

Daher müssen wir in den ersten zwei Wochen nach der Geburt sehr vorsichtig mit Körpertemperaturen über 37,5 Grad umgehen. Um auf Nummer sicher zu gehen und Entzündungen bei Frauen zu vermeiden, sollten Sie ein vollständiges Blutbild mit einer vollständigen Leukozytenformel erstellen.

Wenn Sie nicht sofort zum Arzt gehen können, versuchen Sie zumindest, die Ergebnisse online auf speziellen medizinischen Portalen und in Nachschlagewerken zu entziffern. Planen Sie bei Abweichungen von der Norm dringend einen Besuch beim Frauenarzt ein.

Subfebrile Temperatur.

Körpertemperaturen von bis zu 37,2 Grad können bei Fehlen anderer Symptome und bei einem nicht gestörten Allgemeinzustand auf eine erhöhte Milchproduktion des Körpers zurückzuführen sein und gelten als bedingt normal.

Um sicherzustellen, dass nichts Ernstes vorliegt, wird auch empfohlen, eine klinische Blutuntersuchung durchzuführen.

Virusinfektionen sind die häufigste Ursache von Fieber. In der Regel kommt in diesem Fall eine laufende Nase, Husten, Halsschmerzen zu den Symptomen hinzu. Diese Manifestationen können zusammen, getrennt voneinander, in verschiedenen Kombinationen vorliegen.

Bei den Menschen spricht man auch von Erkältung, Grippe usw. - Im Wesentlichen ändert es sich nicht.

Die Körpertemperatur kann in diesem Fall in verschiedenen Grenzen von 37 bis 39 Grad und darüber ansteigen.

Laktostase und Mastitis.

Üblicherweise gehen bei solchen Problemen erhöhte Temperaturen mit Schmerzen und starken Beschwerden in der Brust einher, sodass eine stillende Mutter zumindest vermutet, dass Probleme im Bereich der Brustdrüsen die Temperatur verursachen.

Erkrankungen der inneren Organe.

Meist mögliche Verschärfung bestehender chronischer Erkrankungen. Es geht zum Beispiel um Blasenentzündung, Pyelonephritis, Lungenentzündung, Ohrenentzündung usw.

In solchen Fällen ist die Temperatur normalerweise von Symptomen und Schmerzen begleitet, die in einem bestimmten Bereich lokalisiert sind.

Infolgedessen kann die junge Mutter zumindest den Grund für die Erhöhung der Marke auf dem Thermometer erraten.

Wie man misst

Die Körpertemperatur wird in der Achsel gemessen. Der sicherste Weg, dies zu tun, ist ein modernes elektronisches Thermometer, das aus Gründen der Zuverlässigkeit einige Zeit nach dem Piepton gehalten werden sollte. Es ist besser, den Bildschirm nur dann zu betrachten, wenn sich die Markierung nicht mehr ändert. Diese Zahl wird zuverlässiger sein.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Brust aufgrund der aktiven Milchproduktion eine höhere Temperatur aufweist, können Sie sich wie folgt vergewissern. Messen Sie die Temperatur an der Stelle der Ellenbogenbeuge, während Sie die Hand fest zusammendrücken.

Diese Methode wurde in der Abteilung für postpartale Komplikationen angewendet, die ich nach der ersten Geburt besuchte. Liegt die Temperatur nicht an der Brust, so „rennt“ sie ein und in der Ellbogenbeuge.

Wie wirkt sich Milch aus?

Es gibt viele Mythen, dass eine stillende Mutter das Stillen sofort unterbrechen muss, wenn die Temperatur steigt, weil die Milch aufgerollt, sauer, ranzig usw. ist. Einige Leute raten, Milch während einer Krankheit zu kochen, bevor sie einem Kind gegeben wird.

All dies ist ein Mythos und eine Spekulation von Menschen, die das Thema Stillen nicht verstehen.

Das Kochen von Milch zerstört im Allgemeinen fast vollständig alle darin enthaltenen nützlichen Substanzen.

Erhöhte Körpertemperatur wirkt sich an sich nicht auf die Qualität der Milch aus.

Wenn Sie die Markierung an einem Thermometer anheben, wird daher empfohlen, das Stillen nicht nur nicht zu unterbrechen, sondern darüber hinaus aktiv fortzusetzen. Warum? Lesen Sie weiter!

Kann ich stillen?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, was den Anstieg der Körpertemperatur verursacht und welche Aktionen während der Behandlung stattfinden.

Wenn die Ursache eine Virusinfektion, eine Grippe oder eine Erkältung ist, wird der Arzt eine symptomatische Behandlung verschreiben.

Milch wird aus Blut und Lymphe gebildet. Viren dringen nicht in Blut und Lymphe ein. Folglich ist Muttermilch nicht mit SARS und Influenza infiziert.

Im Gegenteil, es enthält Antikörper, die der mütterliche Organismus zur Bekämpfung des Virus produziert. Diese Antikörper helfen dem Baby, wenn es die Brust isst, oder verhindern vollständig eine Infektion der Mutter in der Luft oder tragen die Krankheit in milder Form.

Bei einer Virusinfektion ist Stillen daher ein Muss.

Wenn die Mutter an einer bakteriellen Erkrankung leidet (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, Mastitis, Zystitis, Pneumonie, Mittelohrentzündung usw.), die die Verschreibung von Antibiotika durch einen Arzt erfordert, stellt sich die Frage, ob diese mit dem Stillen vereinbar sind.

Antibiotika werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben, der sich der Tatsache bewusst sein muss, dass wir eine stillende Mutter sind.

In der modernen Welt gibt es Antibiotika, die für die Anwendung bei stillenden Müttern zugelassen sind. Ein kompetenter Arzt wird mit Sicherheit für Sie die Version des Arzneimittels auswählen, die wirksam ist und die während des Stillens angewendet werden darf.

Wenn das verschriebene Antibiotikum nicht mit dem Stillen vereinbar ist, muss das Neugeborene für die Dauer seiner Anwendung auf künstliche Ernährung umgestellt werden.

Sie müssen auch 6-7 mal täglich Milch ausdrücken, um die Laktation zu erhalten. Dies wird ein Signal an den Körper sein, dass die Milch von der Brust entfernt wird, bzw. dass es erforderlich ist, ihre Produktion fortzusetzen.

Nachdem Sie behandelt wurden, können Sie das Baby wieder stillen.

Wenn Sie Mastitis haben, können Sie auf jeden Fall füttern, wenn es Ihnen keine offensichtlichen Schmerzen bereitet. Wenn der Schmerz unerträglich ist, sollten Sie von einer gesunden Brust füttern und die Patientin ausdrücken.

Behandlung

Wenn die Ursache für die hohe Markierung auf dem Thermometer eine Virusinfektion ist (Influenza, Erkältung, andere akute Virusinfektionen der Atemwege), ist die Behandlung, die Ihnen der Arzt verschreibt, symptomatisch, da es derzeit keine Arzneimittel mit nachgewiesener Wirksamkeit gibt, die Viren beeinflussen können.

Den Zustand der stillenden Mütter entlasten sollen:

  1. Die Luft im Raum ist 18-20 Grad. Aufgrund der unterschiedlichen Körpertemperatur und des unterschiedlichen Raums kann der Körper überschüssige Wärme verlieren und dadurch die Körpertemperatur selbst senken. Gleichzeitig sollte sich warm anziehen.
  2. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 50-70 Prozent. Diese Aufgabe kann nur von einem speziellen Gerät erledigt werden - einem Luftbefeuchter (Kosten ab 2000 Rubel). Wenn die Temperatur steigt, beginnt der Körper, Flüssigkeit drastisch zu verlieren. Wenn Sie noch trockene und warme Luft einatmen müssen, sind die Verluste katastrophal, Austrocknung, Rhinitis und Bronchitis sind garantiert.
  3. Reichlich zu trinken. Mineralwasser, getrocknete Fruchtkompotte, Fruchtgetränke und spezielle Rehydratisierungslösungen (in Apotheken erhältlich) sollen den Zustand erheblich lindern und die Erholungszeit verkürzen, da Urin, Toxine und Viren aus dem Körper entfernt werden. Ohne Gegenanzeigen sollten bis zu 5-6 Liter pro Tag getrunken werden.
  4. Antipyretika bei Bedarf symptomatisch. Wenn Sie sich fragen, wie Sie die Temperatur senken sollen, lauten die Empfehlungen wie folgt. Während des Stillens dürfen Paracetamol und Ibuprofen gemäß den Anweisungen und Vorschriften verwendet werden.

Wie nehme ich Medikamente?

Die allgemeine Empfehlung für die Einnahme einer fiebersenkenden stillenden Mutter lautet, dass Paracetamol oder Ibuprofen bei einer hohen Temperatur von 38,5 Grad eingenommen werden sollten.

Dies liegt daran, dass mit zunehmender Körpertemperatur die Produktion von Interferon zunimmt - dem Hauptkämpfer gegen das Virus. Und je höher die Temperatur, desto mehr wird produziert und desto schneller kann der Körper mit der Krankheit umgehen.

Die Temperatur über 38,5-39 Grad sollte jedoch nicht toleriert werden, da in diesem Fall die stärkste Dehydratisierung des Körpers einsetzt und dadurch viel mehr Schaden entsteht.

Um die fiebersenkende Konzentration in der Milch zu minimieren, sollte sie so bald wie möglich nach dem Stillen eingenommen werden. In dieser Situation nimmt die Menge des Arzneimittels im Körper bereits erheblich ab, wenn das nächste auf die Brust aufgetragen wird.

Diese Aktivitäten im Komplex sollen den Zustand der stillenden Mutter lindern und so schnell wie möglich zu einer Genesung führen. Normalerweise sollte die Temperatur am 4. Krankheitstag im Vergleich zu den vorherigen Indikatoren sinken. Für 5-7 Tage sollte die Temperatur vollständig abfallen.

Dies ist der Standardverlauf einer normalen Virusinfektion. Andernfalls (mangelnde Genesung bis zum Ende der Woche) sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies auf Komplikationen der Krankheit und die Hinzufügung von bakteriellen Komplikationen hinweisen kann.

Ich musste während des Stillens krank werden, und dank der oben genannten Empfehlungen erholte ich mich sehr schnell, und die Kinder wurden entweder überhaupt nicht infiziert (das ist wirklich ein Wunder, ansonsten wirken die magischen Antikörper in der Milch tatsächlich) oder waren krank, aber in milder Form. Mussten Sie sich während der Stillzeit verletzen und was hat Ihnen geholfen, mit der Krankheit umzugehen?

Seien Sie gesund, und wenn Sie krank werden, werden Sie schnell gesund und besuchen Sie uns wieder. Lena Zhabinskaya war bei Ihnen, tschüss!

Top