Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Vergrößerte Lymphknoten - Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten mit Volksheilmitteln
2 Rhinitis
Die ersten Anzeichen von Tuberkulose bei Kindern
3 Laryngitis
Rimantadin
Image
Haupt // Bronchitis

Adenoiditis bei Kindern - Fotos, Symptome und Behandlungsempfehlungen


Adenoiditis ist eine Krankheit, die durch eine chronische oder akute Entzündung der Rachenmandeln gekennzeichnet ist.

Da sich die Mandeln anatomisch im Rachen befinden, sind sie bei einer normalen Halsuntersuchung praktisch unsichtbar, so dass der Entzündungsprozess lange Zeit unbemerkt bleiben kann.

Nach Komarovsky tritt in 80% der Fälle eine Adenoiditis bei Kindern auf, da im Erwachsenenalter eine Atrophie der Rachenmandel auftritt und keine entzündlichen Prozesse auftreten.

Ursachen

Was ist das? Adenoide (ansonsten Adenoidwachstum oder Vegetation) werden hypertrophierte Nasen-Rachen-Mandeln genannt. Das Wachstum erfolgt allmählich.

Die häufigste Ursache für dieses Phänomen sind häufige Erkrankungen der oberen Atemwege (Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Angina pectoris, Sinusitis und andere). Jeder Körperkontakt mit einer Infektion erfolgt unter aktiver Beteiligung der Rachenmandel, die sich geringfügig vergrößert. Nach der Genesung, wenn die Entzündung abgeklungen ist, kehrt sie in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

Wenn das Kind in dieser Zeit (2-3 Wochen) wieder krank wird und keine Zeit hat, zur ursprünglichen Größe zurückzukehren, nimmt die Amygdala wieder zu, jedoch mehr. Dies führt zu einer dauerhaften Entzündung und einer Zunahme des lymphatischen Gewebes.

Ausmaß der Krankheit

Wenn Sie während der Zeit keine leichte Form finden und keine Maßnahmen ergreifen, geht die Adenoiditis in eine akute Form über, die in mehrere Stufen einer Zunahme der Rachenmandel unterteilt ist:

  1. Erster Grad Adenoide wachsen und schließen den oberen Teil des knöchernen Nasenseptums
  2. Zweiter Grad Die Größe der Mandeln bedeckt zwei Drittel des knöchernen Septums der Nase.
  3. Dritter Grad Adenoide schlossen fast das gesamte Nasenseptum.

Die akute Form muss sofort behandelt werden, da sie in Zukunft zu einer chronischen Adenoiditis führen kann, die sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirkt. Vergrößerte Mandeln entzünden sich und es entwickeln sich viele Bakterien in ihnen.

Symptome einer Adenoiditis bei Kindern

Die Manifestation einer Adenoiditis bei Kindern kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Daher ist es sehr wichtig, sie im Anfangsstadium zu erkennen und zu heilen. Hier hilft uns die Kenntnis der Symptome. Je nach Stadium und Art der Erkrankung können sich die Manifestationen erheblich unterscheiden.

So sind die Anzeichen einer akuten Adenoiditis bei einem Kind wie folgt:

  • laufende Nase und Hustenanfälle;
  • Bei der Untersuchung des Rachens kommt es zu einer leichten Rötung des Obergewebes.
  • mukopurulenter Ausfluss aus dem Nasopharynx;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Gefühl einer verstopften Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung

Chronische Adenoiditis entsteht durch akute Entzündung der Adenoide. Seine Symptome sind:

  • laufende Nase (manchmal mit eitrigem Ausfluss);
  • Änderung der Stimme und des Sprechens;
  • häufige Erkältungen und Halsschmerzen; verstopfte Nase;
  • rezidivierende Otitis (Ohrentzündung) oder Hörverlust;
  • Das Kind ist träge, bekommt nicht genug Schlaf und atmet immer durch den Mund.

Das Kind leidet häufig an Virusinfektionen. Dies ist auf eine Abnahme der Immunität und die ständige Sekretion von infiziertem Schleim bei Kindern mit Adenoiditis zurückzuführen. Der Schleim fließt den Rachen hinunter, der Entzündungsprozess breitet sich auf die unteren Atemwege aus.

Chronische Hypoxie und ständige Anspannung des Immunsystems führen zu einer Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Der Sauerstoffmangel äußert sich nicht nur in einer allgemeinen Hypoxämie, sondern auch in einer Unterentwicklung des Gesichtsschädels, insbesondere des Oberkiefers, wodurch das Kind eine abnormale Okklusion bildet. Mögliche Verformung des Gaumens ("gotischer" Gaumen) und Entwicklung der "Hühnerbrust". Adenoiditis bei Kindern führt auch zu chronischer Anämie.

Wie sieht Adenoiditis bei Kindern aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Kindern manifestiert.

Diagnose

Die Diagnose von Adenoiden erfordert keine spezifischen Methoden und Forschungsarbeiten. Basierend auf einer Sichtprüfung stellt der HNO-Arzt eine vorläufige Diagnose und verwendet gegebenenfalls zusätzliche Diagnosemethoden.

Adenoiditis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Adenoide sind Rachenmandeln, die den Körper vor Infektionen schützen sollen. Adenoiditis ist häufiger bei Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren. Die Krankheit stellt eine besondere Bedrohung dar, wenn sie nicht umgehend behandelt wird. Die Krankheit manifestiert sich in verschiedenen Formen, weil sie aus verschiedenen Gründen verursacht wird.

Anzeichen einer Krankheit

Bei Säuglingen ist eine Adenoiditis sehr selten, sie tritt jedoch in sehr schwerer Form auf. Das Kind wird träge, der Appetit geht verloren, der Bauch schmerzt und es kommt zu einer Verdauungsstörung. Bei Babys ab 3 Jahren ist darauf zu achten, wie häufig Erkältungen auftreten. Und wie sich das Verhalten des Kindes ändert. Ein schwerer Entzündungsprozess in den Nasen-Rachen-Mandeln kann nicht auftreten.

  1. Wenn die Adenoide jedoch zumindest geringfügig ansteigen, hat das Kind zwangsläufig Schwierigkeiten beim Atmen und Schnarchen im Schlaf.
  2. Nach dem Training ist das Baby verstopft. Wenn ein Kind krank ist, isst es nicht gut und ist oft ungezogen.
  3. Ältere Kinder klagen meist über Schmerzen in Hals und Nase, sie haben Müdigkeit.
  4. Neben sekundären Anzeichen können schlechte Leistungen in der Schule, Fieber, Reizbarkeit zugeschrieben werden.
  5. Wenn mindestens eines dieser Anzeichen bemerkt wird, sollten Eltern dringend einen HNO-Arzt aufsuchen.

Diagnose der Krankheit

Eine korrekte Diagnose kann nur von einem Fachmann nach einer Untersuchung gestellt werden. Bei der Untersuchung werden spezielle Spiegel und Endoskope verwendet, die in die Mundhöhle und den Nasopharynx des Kindes eingeführt werden. Zusätzlich kann der Arzt einen CT-Scan und einen Fingerscan durchführen. Anzeichen einer Entzündung werden durch Blutuntersuchungen diagnostiziert.

Wenn eine große Anzahl von Lymphozyten im Blut gefunden wird, bedeutet dies, dass das Baby eine Viruserkrankung hat. Wenn eine große Anzahl von Neurophilen im Körper des Kindes gefunden wurde, ist die Krankheit bakteriell. Sehr oft wird ein Rachenabstrich genommen, um die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Wenn ein Kind eine schwere Entzündung hat, muss der Arzt eine Blutbiochemie durchführen. In einigen Fällen benötigen Sie eine Röntgenaufnahme des Nasopharynx.

Adenoide bei Kindern: Symptome und Behandlung

Abhängig von den Krankheitsursachen unterscheiden die Ärzte verschiedene Formen der Erkrankung bei Säuglingen. Milde Form - Adenoide nehmen an Größe zu. Der Grund dafür ist übertragene Krankheit von ARVI. Vielleicht ist das Kind unterkühlt, die Ursache kann ein geschwächtes Immunsystem sein. Wenn die Krankheit begonnen wird, erscheint ein akutes Adenoid, es ist sehr schwierig, es zu behandeln. Ärzte unterscheiden drei Grade der Zunahme der Rachenmandeln:

  1. Der erste Grad sind die Adenoide, die den oberen Teil des Nasenseptums bedecken.
  2. Der zweite Grad ist ein vergrößerter Zustand der Mandeln. In diesem Zustand schließen sie das 2-3 Schar.
  3. Der dritte Grad - Adenoide wachsen an Größe und bedecken den gesamten Vomer.

Die akute Form der Krankheit - Adenoide sind nicht nur entzündet, sondern nehmen auch an Größe zu. Der Grund dafür ist das Eindringen von Viren, Infektionen und Mikroben in den Körper des Kindes. Diese Krankheit erfordert eine rechtzeitige Behandlung, ohne die sie zu einer chronischen Anomalie werden kann. Entwickelt sich die Krankheit zu einer chronischen Form, drohen gefährliche Folgen für die Gesundheit des Kindes. Die chronische Form der Krankheit wird durch Unterkühlung des Körpers des Kindes verschlimmert.

  1. Normalerweise geschieht dies in der Nebensaison, wenn Viren mit besonderer Gewalt den Körper der Kinder "angreifen".
  2. Die Krankheit hat milde Symptome als in der chronischen Form. Wird eine Infektion im Körper des Kindes gefunden, kann dies zu einem eitrigen Adenoid führen.
  3. Die Ursache für diesen Zustand ist eine akute Form der Krankheit, die bei einem Kind nicht rechtzeitig geheilt wurde.

Die Ursache der Krankheit wird geschwächt Immunität, unzureichende Betreuung des Kindes, schlechte Ernährung und Vitaminmangel. Die Krankheit muss in jeder Form vollständig behandelt werden, da chronische Adenoide die schädlichen Auswirkungen auf den Körper des Kindes haben. In keinem Fall kann das Baby zu Hause behandelt werden, es hilft, Komplikationen verschiedener Art zu vermeiden. Empfehlungen zur richtigen Heilung von Adenoid bei Kindern können nur von einem qualifizierten Arzt nach einer speziellen Untersuchung des Babys gegeben werden. Die Eltern müssen in der Lage sein, die Symptome einer chronischen Adenoiditis bei Kindern zu erkennen, damit rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird.

Adenoiditis bei Kindern: Behandlung

Die Krankheitssymptome sind: Verletzung der Nasenatmung - Wenn ein Kind an Eiteradenoiditis leidet, wird der Ausfluss grünlich-braun. Und es hat auch einen unangenehmen Geruch. Mit dieser Krankheit hat das Kind Fieber. Das Baby kann unruhig schlafen und schnarchen. Bei Adenoiden atmet das Kind durch den Mund. In Krumen verliert die Stimme ihre Klangfülle.

  1. Das Kind hat oft Kopfschmerzen.
  2. Viele Eltern denken, dass Mundatmung und Husten Symptome sind und leicht mit einer Erkältung verwechselt werden können.
  3. Für die Behandlung von Adenoiditis bei Kindern ist es erforderlich, andere Anzeichen einer Entzündung der Mandeln zu kennen. Zu den folgenden Anzeichen der Krankheit gehören eine Verletzung der Nasenatmung und die Sekretion von Schleimhäuten, die alle Nasenwege ausfüllen und in den Nasopharynx fließen.

Nicht viele Eltern wissen, zu welchen schrecklichen Konsequenzen diese Krankheit führen kann. Zunächst scheint alles einfach und harmlos. Adenoide erfordern jedoch eine schnelle und rechtzeitige Behandlung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten, der Ihnen die richtige Behandlung empfiehlt. Adenoiditis bei Babys sollte mit den wirksamsten und sichersten Methoden behandelt werden.

Selbstmedikation schaden

Sehr oft behandeln Eltern diese Krankheit mit Volksheilmitteln. Begründet wird dies damit, dass sie den durch Antibiotika geschwächten Organismus der Kinder nicht zerstören wollen. Selbstbehandlung schadet in der Regel irreparabel der Gesundheit des Kindes.

Die Vorteile einer Adenoiditis-Behandlung sind gering. Die traditionelle Medizin ist sehr kompliziert und muss der Grundbehandlung der Krankheit entsprechen. Traditionelle Medizin sollte nur mit Erlaubnis des Arztes angewendet werden. Wenn ein Kind an einer akuten Adenoiditis leidet, muss nur eine medikamentöse Behandlung durchgeführt werden.

Nachteile der chirurgischen Behandlung

Adenotomie ist die Entfernung von Rachenmandeln durch eine Operation. Diese Methode ist aus zwei Gründen unerwünscht:

  1. Adenoide wachsen sehr schnell nach. Liegt eine Veranlagung für diese Krankheit vor, entzünden sich die Mandeln erneut. Die Bedienung, auch die einfachste, ist für Eltern und Baby eine große Belastung. Diese Operation ist für Kinder mit akuter Adenoiditis angezeigt.
  2. Der zweite Grund wird als Rachenmandel angesehen, die eine Barriereschutzfunktion ausübt, die beim Entfernen von Adenoiden für den Körper verloren geht. Die Operation ist bei akuter Adenoiditis kontraindiziert.

Zur Behandlung werden sehr oft Antibiotika gegen chronische Adenoiditis verschrieben. Zum Beispiel kann es Klacid, Aspen, Amoxicillin sein. Diese Arzneimittel werden bei Kindern mit chronischer Adenoiditis angewendet. Oft tritt die Krankheit in akuter oder eitriger Form auf, muss aber keine Angst vor der Behandlung mit Antibiotika haben. Bisher wird die Behandlung mit Spartabletten verschrieben. Wenn sie nicht bei chronischer Adenoiditis angewendet werden, können die Folgen die Gesundheit des Kindes gefährden.

Die richtige Behandlung von Adenoiditis bei Kindern

Eine weitere Behandlung für Adenoide sind Nasentropfen. In der Regel verschreiben Ärzte bei chronischer Adenoiditis die folgenden Tropfen: Collargol, Nasonex, Protargol und Phenylephrin. Diese Arzneimittel müssen nach gründlichem Waschen des Nasopharynx instilliert werden. Die Immunität muss mit Vitaminen gestärkt werden. Aber wenn die vom Arzt verschriebenen Medikamente bei den Eltern Zweifel aufkommen lassen, ist es notwendig, sich über das Waschen des Nasopharynx mit verschiedenen Heilkräutern zu informieren. Zu diesem Zweck ist die Lösung sehr einfach herzustellen:

  1. Es ist notwendig, gehackte Kräuter zu nehmen und in gleichen Mengen zu mischen, dann drei Esslöffel kochendes Wasser zu gießen, die Sammlung muss für 10 Minuten gekocht werden.
  2. Dann wird der Sud 2 Stunden lang infundiert und filtriert. Der Kinderarzt empfiehlt die folgenden Gebühren bei der Behandlung von Adenoiditis: Heidekraut, Johanniskraut, Huflattich, Ringelblume, Schachtelhalm, Kamille, Wermut, Wegerich, Karottensamen, Schlangen-Moutainer-Rhizom, weiße Rosenblätter, Süßholz-Rhizom, Schafgarbe, Walderdbeere, Samen Flachs, Birke, Calamus-Rhizom, eine Serie, kleine Wasserlinsen, Klee, Wermut und Johanniskraut.
  3. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung durch Volksmedizin eine Ergänzung zur medizinischen Grundbehandlung sein sollte.

Die Hausmittel des Kindes können nur mit Erlaubnis des Arztes behandelt werden. Dies gilt für Kräutermedizin, es verursacht häufig Allergien bei Kindern. Wenn das Baby nicht allergisch auf die Einnahme der Brühe reagiert, kann es mit Erlaubnis des Kinderarztes mit medizinischen Präparaten behandelt werden. Sie müssen jedoch zur Behandlung zusammen mit Medikamenten verwendet werden. Damit das Baby keine Rachenmandeln hat, muss es vor Infektionen und Keimen geschützt werden. Das Kind sollte vor Entzündungsreaktionen geschützt werden. Hierzu muss regelmäßig eine Adenoiditis verhindert werden.

Wie zu behandeln: Schemata und Methoden

Beträgt die Erkrankung 1 oder 2 Grad, wenden die Ärzte eine konservative Behandlung an. Und wenn die Nasen-Rachen-Mandeln bis zur Stufe 3 entzündet sind, greift der Arzt zur chirurgischen Entfernung. Um die Krankheit mit einer nicht-invasiven Methode zu heilen, wenden Ärzte entzündungshemmende und homöopathische Medikamente, Massagen und Physiotherapie an.

  1. In einigen Fällen verschreiben Ärzte eine Lasertherapie.
  2. Zuallererst verschrieben die Ärzte vasokonstriktorische Nasentropfen, darunter Nazivin, Vibrocil und Naphthyzinum.
  3. Diese Tropfen werden auf Empfehlung des Arztes nicht länger als eine Woche angewendet. Vor der Verwendung eines Nasentropfens sollte das Kind mit Meerwasser gewaschen werden.
  4. In der Apotheke können Sie Aquamaris oder Aqualore kaufen. Das Analogon dieser Medikamente ist Furacilin.
  5. Nach Vasokonstriktoren werden antimikrobielle Medikamente in die Nase geträufelt: Hexoral, Albucidus, Protargol.
  6. Wenn ein Kind eine schwere Erkrankung hat, wird ihm zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln ein hormonelles Medikament mit lokaler Wirkung verschrieben, beispielsweise Nasonex.

Sehr oft werden bei den Symptomen einer Adenoiditis bei Säuglingen von Ärzten antiallergische Arzneimittel verschrieben, darunter Fenistil, Suprastin und Loratadin. Zusammen mit ihnen können homöopathische Arzneimittel verschrieben werden, beispielsweise Lymphomyosot und Tonsilotren. Erespal kann als entzündungshemmendes Medikament verschrieben werden.

Prävention von Adenoiditis

Vorbeugende Maßnahmen gegen chronische Adenoiditis sollen eine angenehme mentale Atmosphäre für das Baby schaffen. Die Immunität der Kinder sollte durch verschiedene Methoden gestärkt werden, z. B. Stärkung, Einhaltung von Sportarten, Verhärtung, Spaziergänge an der frischen Luft, gute Ernährung und andere Faktoren eines gesunden Lebensstils. Um der Krankheit vorzubeugen, sollte das Kind in die Kurorte gebracht werden. Sein Nasopharynx sollte regelmäßig mit Brühen und medizinischen Präparaten oder Meerwasser gewaschen werden. Der Körper des Kindes sollte nicht gekühlt werden, das Kind sollte vor Infektionen und Erkältungen geschützt werden.

  1. Adenoiditis ist eine sehr unangenehme Krankheit, die von schmerzhaften und unangenehmen Empfindungen begleitet wird.
  2. Adenoiditis kann in chronischer und akuter Form auftreten. Denn der akute Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch hohes Fieber, schlimme Erkältung und Kopfschmerzen. Ebenso wie beim Patienten kommt es zu einer deutlichen Verschlechterung des Gesundheitszustands.
  3. Die Krankheit ist normalerweise das Ergebnis einer viralen oder bakteriziden Infektion. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt sehr schnell. Die Behandlung ist sofort notwendig.

Die chronische Form der Erkrankung ist häufig eine Folge der Tatsache, dass die Behandlung der Adenoiditis in der akuten Form nicht vollständig durchgeführt wurde. Die Temperatur dieser Krankheit steigt leicht an oder bleibt normal. Bei Adenoiditis werden häufig Husten, nächtliches Schnarchen, verstopfte Nase und Hörverlust beobachtet. Es ist sehr schwierig, die Krankheit zu identifizieren, da die folgenden Krankheiten häufig zum Hauptsymptom der Adenoiditis hinzugefügt werden: Kehlkopfentzündung, Tracheitis, Sinusitis, Sinusitis und Mittelohrentzündung. Die chronische Form der Adenoiditis wird in drei Typen unterteilt: exsudativ-serös, katarrhalisch und eitrig.

Die gefährlichste Form der Krankheit gilt als chronisch, wenn eine Entzündung der Nasen-Rachen-Mandeln auftritt. Chronische und akute Stadien der Krankheit haben unterschiedliche Anzeichen. Direkte Symptome einer akuten Adenoiditis: Fieber, Kopfschmerzen, Lethargie, Husten, verstopfte Nase und Halsschmerzen. Die chronische Form der Adenoiditis weist auf folgende Symptome hin: Der Stimmton des Patienten ändert sich, eine laufende Nase mit eitrigen Entladungen, Ohrenentzündung, Angina pectoris wiederholt sich periodisch.

Die sekundären Anzeichen der Krankheit sind: starkes Nachtschnarchen, verminderte Hörschärfe, Nasenschmerzen, Appetitlosigkeit, geschwollene Lymphknoten, verzögerte körperliche und geistige Entwicklung, Hypoxie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit und Anämie. Die Adenoiditis-Krankheit kann nicht selbst behandelt werden. Weil es sehr traurige Folgen haben kann.

Prophylaktische Maßnahmen zur Behandlung von Adenoiditis bei Kindern umfassen die rechtzeitige Behandlung einer Erkältung. Wenn die Periode einer SARS-Epidemie eintritt, sollte das Kind Vitamine verwenden und seine Nase mit Kochsalzlösung spülen. Wenn ein Kind krank ist, muss es sich vollständig und richtig ernähren.

Wie man Adenoide bei einem Kind behandelt: Der Rat eines Kinderarztes

Eine der häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege, die bei Kindern vorkommt, kann als Adenoide bezeichnet werden. Wie behandelt man die Pathologie der Nasen-Rachen-Mandeln zu Hause, wenn das bloße Auge sie einfach nicht bemerkt? In der Tat kann die Krankheit ohne Beratung und regelmäßige Überwachung durch einen Spezialisten nicht überwunden werden.

Das Durchschnittsalter der anfälligen Patienten liegt zwischen 1 und 15 Jahren. In diesem Fall führen meistens entzündete Mandeln zu einem Arzt für Kindergartenkinder, und in den letzten zehn Jahren gab es eine Tendenz, die Krankheit bei Kindern unter drei Jahren zu diagnostizieren.

Adenoide: Krankheit oder normal?

Bevor man versteht, wie man Adenoide bei einem Kind behandelt, sollte man auf alle möglichen Ursachen dieser Erkrankung achten, die man eigentlich nicht als Krankheit bezeichnen kann. Viele wissen es nicht, aber Adenoide und Mandeln sind die gleichen Organe, die Immunfunktionen ausüben. Als "Wächter", die am Eingang der Atemwege stehen, verhindern sie das Eindringen von Krankheitserregern oder Schadstoffen in die Lunge. Eine vergrößerte Mandel ist eine lokale Reaktion des Körpers, die sich gegen Angriffe von pathogenen Viren, Bakterien, Abgasen, chemischen Verbindungen in der Luft usw. wehrt. Dies ist keine Pathologie, im Gegenteil, die Entwicklung von Adenoiden ist ein Indikator für eine normale Immunität. Darüber hinaus ist in der Kindheit (bis zu etwa 7 Jahren) die Aktivität der Mandeln erhöht, was ebenfalls keine ernsthaften Erfahrungen verursachen sollte.

Ursachen und Symptome einer Adenoiditis

Es müssen sich jedoch nicht alle Eltern mit diesem Phänomen auseinandersetzen und lernen, wie man Adenoide bei Kindern behandelt. Kinder, die unter häufig vergrößerten Mandeln leiden, haben in den meisten Fällen eine genetische Veranlagung für die Krankheit oder die konstitutionellen Merkmale des Nasopharynx. Und da die Krankheit mit minimalem Schweregrad oder sogar in Abwesenheit fortschreitet, wird die Berufung an den Arzt auf unbestimmte Zeit verschoben. Vergrößerte Mandeln verursachen kein Fieber, Husten und Schnupfen können auch fehlen. Mit der Entwicklung von Adenoiden wird sich das Kind beim Schlucken unwohl fühlen. Das Problem der Pathologiediagnose besteht jedoch darin, dass Kinder im frühen Vorschulalter, die zur größten Risikogruppe der Krankheit gehören, die Symptome nicht selbst erkennen und die Eltern darüber informieren können. Um das Kind einem Arzt zu zeigen, der Ihnen sagt, ob ein Problem vorliegt und wie die Adenoide richtig behandelt werden, sind folgende Symptome erforderlich:

  • Das Baby hat Schwierigkeiten, durch die Nase zu atmen.
  • Meistens ist sein Mund offen, besonders im Schlaf.
  • keine laufende nase oder im gegenteil lange rhinitis, die nicht behandelt werden kann.

Operation zur Entfernung der Adenoide: Indikationen und Kontraindikationen

Wie werden Adenoide bei Kindern im Alter von 3, 7 oder 15 Jahren behandelt? In allen Fällen nur zwei Optionen: chirurgisch mit einem dritten Krankheitsgrad oder nicht-chirurgisch. Frühe Adenoide werden mit Medikamenten behandelt.

Die Entfernung von Adenoiden verursacht nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Eltern Angst. In jedem Fall sollte die Entscheidung über die Intervention des Chirurgen vom behandelnden Arzt getroffen werden. Am häufigsten wird auf die Adenotomie zurückgegriffen, wenn die Lebensaktivität eines Kindes mit überwucherten Formationen problematisch ist. Bei der chronischen Form der Erkrankung (Adenoiditis) wird dagegen empfohlen, Adenoide ohne Operation zu behandeln. Indikationen für die Entfernung vergrößerter Mandeln sind in der Regel häufige akute respiratorische Virusinfektionen, Ohrenentzündungen und ein Wiederauftreten des Entzündungsprozesses im Nasopharynx (mindestens alle drei Monate). Eine Operation kann auch die einzige Option sein, wenn die konservative Behandlung versagt, die Nasenatmung schwer verletzt oder sogar während des Schlafs gestoppt wird.

Darüber hinaus ist es wichtig, vor der chirurgischen Behandlung von Adenoiden bei einem Kind sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen. Eine Adenotomie wird nicht durchgeführt bei:

  • das Vorhandensein von Erkrankungen des Blut- und Herz-Kreislaufsystems in der Kindergeschichte;
  • Erkältung oder Atemwegserkrankung;
  • Grippe-Epidemie.

Darüber hinaus kann die Entfernung entzündeter Mandeln das Wiederwachstum von Adenoidgewebe nicht verhindern. Für den Beginn eines Rückfalls ist der geringste unbedeutende Teil des vom Chirurgen zurückgelassenen Teils des Adenoids ausreichend. Nach der Entfernung der Gewebe im Nasopharynx steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutungen. Daher ist es wichtig, innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff die körperliche Aktivität des kleinen Patienten in einem stickigen Raum zu begrenzen, um seine Exposition gegenüber der Sonne zu minimieren.

Vor der Behandlung von Adenoiden bei einem Kind zu Hause muss ein Arzt konsultiert werden. Der Spezialist sollte den Patienten systematisch untersuchen, um die Umsetzung der ärztlichen Verschreibungen zu überwachen. Es gibt viele Möglichkeiten, um Adenoiditis bei Kindern ohne Operation zu bekämpfen. Die folgenden sind die beliebtesten und effektivsten.

Besser die Nase waschen?

Unabhängig vom Krankheitsgrad ist es wichtig, die Nasengänge regelmäßig zu spülen und zu befeuchten. Diese Prozedur erleichtert das Atmen, kann jedoch nicht öfter als vier- bis fünfmal am Tag durchgeführt werden. Die Nase des Kindes mit Salzlösungen waschen, die in einer Apotheke verkauft oder zu Hause selbst hergestellt werden. Das Kochschema ist einfach: 1 Teelöffel Meersalz oder Speisesalz für 1 Tasse warmes, gekochtes Wasser. Für die Behandlung eines Kindes sind Nasendrogen jedoch bevorzugter. Ihre Vorteile:

  • hundertprozentige Sterilität;
  • die richtige Konzentration (zur Behandlung von nasalen Adenoiden bei einem Kind werden in der Regel 0,67% ige Kochsalzlösungen verwendet - es ist unmöglich, diesen Anteil zu Hause beizubehalten).

Unter den Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Adenoiden bei Kindern erfolgreich eingesetzt werden, ist Folgendes zu erwähnen:

Tipps zum Spülen der Nasenwege mit einer Spritze oder Spritze sind völlig falsch. Es ist unmöglich, ihnen zuzuhören, wenn die Eltern das Risiko einer Mittelohrentzündung nicht erhöhen möchten. Aus diesem Grund wird das Spülen der Nase von Kindern bis zu 7 Jahren mit solchen Geräten nicht empfohlen.

Vasokonstriktor und Antibiotika

Bei vergrößerten Mandeln zweiten Grades wird die Benetzung der Schleimhaut und das Waschen der Nase durch Vasokonstriktor-Medikamente ergänzt, wodurch die richtige Atmung wiederhergestellt und Schwellungen beseitigt werden. Unter den vielen Medikamenten dieser pharmakologischen Gruppe werden Babys besonders häufig verschrieben:

Es ist erwähnenswert: Vasokonstriktor Nasentropfen und Sprays können nicht länger als 5-7 Tage angewendet werden. Diese Regel gilt nicht nur für die Behandlung von Adenoiden, sondern auch für alle anderen Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern und Erwachsenen. Solche Medikamente machen süchtig, was zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis führen kann.

Für Adenoide 2. Grades werden neben Vasokonstriktor-Tropfen auch andere Nasenzubereitungen verwendet (z. B. Albucidus, der eine wirksame bakteriostatische Wirkung auf die Nasopharyngealschleimhaut ausübt). Im Falle von Komplikationen oder nach einer Operation zur Entfernung der Mandeln werden den Patienten Antibiotika der Amoxicillin-Gruppe verschrieben:

Präparate zur Behandlung von Adenoiden

Im Einzelfall können Ärzte zusätzliche Medikamente verschreiben und den Eltern separate Empfehlungen zur Behandlung von Adenoiden bei Kindern geben. Komarovsky Ye.O., ein bekannter Kinderarzt, rät von Beginn der Therapie mit hormonellen Medikamenten ab den ersten Tagen seiner Behandlung ab.

Da die HNO-Spezialisten über ausreichende Erfahrung und Kenntnisse im Umgang mit Adenoiden bei Kindern ohne Operation verfügen, verschreiben sie dem Kind manchmal das Medikament Protargol. Dieses Tool ist seit mehr als einem Dutzend Jahren bei Ärzten beliebt. Das Wirkprinzip der Nasentropfen "Protargol" besteht darin, die Oberfläche vergrößerter Mandeln zu trocknen und ihre Größe allmählich zu verringern. Es wird empfohlen, dieses Medikament bei Auftreten einer bakteriellen Infektion zu verwenden. Im Gegensatz zu hormonellen Tropfen ist die Dauer der Protargol-Behandlung nicht streng begrenzt.

Ein weiteres Mittel zur Behandlung von Adenoiden bei Kindern ist Limfomiozot. Es wird auch in Form von Tropfen hergestellt, wird jedoch im Gegensatz zu den obigen Zubereitungen eine gewisse Zeit vor der Mahlzeit sublingual (d. H. Unter der Zunge) angewendet. Es wird nicht empfohlen, dieses Medikament mit einer großen Menge Flüssigkeit zu mischen. Die Dosierung richtet sich nach dem Alter des Kindes und dem Gewicht des Kindes.

Verwendung von Wasserstoffperoxid bei entzündeten Mandeln

Es gibt andere Möglichkeiten, um Adenoide bei jüngeren Patienten zu behandeln. Zu Hause können Sie das einfachste, aber nicht weniger wirksame Mittel verwenden - Wasserstoffperoxid. Es wirkt antiseptisch, bakterizid und desinfizierend. Zur Herstellung des Arzneimittels werden auch andere Komponenten benötigt (Backpulver und Calendula-Tinktur).

Zusätzliche Maßnahmen bei der Behandlung von Krankheiten

In Kombination mit der konservativen Behandlung von Adenoiden stellt die Physiotherapie ein hervorragendes Ergebnis dar. Um die Atmung des Kindes zu erleichtern, schreiben sie eine Reihe von Verfahren vor:

Es wird angenommen, dass bei Kindern mit Adenoiditis die Krim und der Kaukasus ideale klimatische Bedingungen haben. Ein jährlicher Aufenthalt in diesen Ferienregionen mit der reinsten Bergluft kommt nur den Krümeln zugute. Gleichzeitig sollten wir die diätetischen Einschränkungen nicht vergessen. In der Ernährung von Babys sollte von frischem Gemüse, Obst, Milchprodukten dominiert werden. Minimieren und wenn möglich ausschließen, vorzugsweise Gebäck und Süßwaren.

Aromatherapie ist eine andere Art und Weise, wie Kinder mit Adenoiden behandelt werden. Die Kritiken über ihn sind umstritten. Die negative Auswirkung des Verfahrens ist meistens auf die Unkenntnis der Eltern über die Neigung ihres Kindes zu einem bestimmten Produkt zurückzuführen. Wenn das Baby keine pathologische Reaktion auf die folgenden Öle hat, können Sie eines davon sicher in den Nasengängen begraben. Mit Hilfe eines einfachen Allergietests (Test auf dem Handrücken) können Sie sicherstellen, dass die Behandlung sicher ist. Wenn die Reaktion nicht verfolgt wird, sind solche ätherischen Öle für die Therapie geeignet:

  • Lavendel;
  • Teebaum;
  • Salbei;
  • Basilikum.

Sie können die Nase mit einem der Öle oder einer Mischung davon abtropfen lassen. Im letzteren Fall ist darauf zu achten, dass keine Allergie gegen einen der Bestandteile vorliegt.

Wir lernen durch die Nase zu atmen!

Zur Behandlung von Adenoiden bei Säuglingen greifen sie auf eine Massage des Nackenbereichs zurück, die es ermöglicht, den Blutfluss zu den Gefäßen und Geweben des Nasopharynx zu verbessern. Darüber hinaus spielt die Fähigkeit des Kindes, richtig zu atmen, eine ebenso wichtige Rolle. Damit ein Kind vor dem Nacht- oder Tagschlaf richtig atmen kann, wird sein Unterkiefer mit einem elastischen Verband zusammengebunden, der verhindert, dass es den Mund öffnet und Luft durch die Nase zieht. Dies sollte getan werden, bis das Kind mit geschlossenem Mund ohne eine Halterung zu schlafen beginnt.

Viele Menschen wissen, wie man Adenoide zu Hause mit Medikamenten behandelt, und vergessen Atemübungen. Natürlich können nicht alle Babys die Übungen machen. Aber es gibt nichts Schwieriges in solchen Trainings. Es reicht aus, das Kind zu interessieren, dem therapeutischen Ereignis eine spielerische Form zu geben, und alles wird sicherlich funktionieren. Bevor Sie beginnen, ist die Hauptsache - die Nase des Kindes von Schleim zu reinigen. Die einfachsten Übungen:

  1. Wir schließen ein Nasenloch, und zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, 10 tiefe Atemzüge und Ausatmungen zu machen. Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie die Nasenhälfte wechseln. Es ist ratsam, sich mit dem Baby an der frischen Luft zu beschäftigen.
  2. Schließen Sie auch ein Nasenloch, zum Beispiel rechts. Atmen Sie frei und halten Sie den Atem einige Sekunden lang an. Dann schließen Sie das linke Nasenloch und das rechte, um loszulassen und auszuatmen. 10 mal wiederholen.

Wir behandeln Adenoide bei Kindern als Volksheilmittel

Alternativmedizin gilt als nicht weniger wirksam im Kampf gegen Adenoiditis. Volksheilmittel sind für Kinder völlig ungefährlich, wenn sie keine Bestandteile enthalten, gegen die das Kind intolerant ist. Unter den Werkzeugen, die seit der Antike aktiv verwendet werden, sind die wirksamsten:

  • Sanddornöl. Es lindert Entzündungen und befeuchtet die Nasenschleimhaut. Vor der nasalen Anwendung empfiehlt es sich, die Ölflasche in der Hand oder im Wasserbad zu erhitzen. Kursdauer - 10-14 Tage.
  • Rübensaft mit Honig. Die Mischung wirkt antiseptisch und trocknend. Für die Zubereitung der Tropfen benötigen Sie den Saft einer rohen Zuckerrübe und ein paar Teelöffel Honig, nach deren vollständiger Auflösung das Produkt als gebrauchsfertig gilt.
  • Eukalyptus-Infusion. Hilft bei der Wiederherstellung der Atmungsfunktion und verhindert die Reproduktion pathogener Mikroflora. Infusion aus Eukalyptusblättern in einem Verhältnis von: 2 EL. l Rohstoffe verwendet 300 ml kochendes Wasser. Nach einer Stunde Infusion und Anstrengung mehrmals am Tag gurgeln.

Adenoide bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hypertrophie und Entzündung der Rachen-Tonsille sind eine häufige Ursache für die Anziehungskraft eines pädiatrischen HNO-Arztes. Laut Statistik macht diese Krankheit etwa 50% aller Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter aus. Je nach Schweregrad kann es bei einem Kind zu Schwierigkeiten oder sogar zum völligen Ausbleiben der Nasenatmung, häufigen Mittelohrentzündungen, Hörverlust und anderen schwerwiegenden Folgen kommen. Zur Behandlung von Adenoiden werden medizinische, chirurgische Methoden und Physiotherapie eingesetzt.

Rachenmandel und ihre Funktionen

Mandeln sind lymphatische Gewebehaufen, die sich im Nasopharynx und in der Mundhöhle befinden. Im menschlichen Körper gibt es 6 davon: gepaart - palatinal und tubal (je 2 Stück), ungepaart - lingual und pharyngeal. Zusammen mit lymphoiden Körnern und lateralen Rollen auf der Rückseite des Pharynx bilden sie einen lymphatischen Pharyngealring, der den Eingang zu den Atem- und Verdauungswegen umgibt. Die Rachenmandel, deren pathologische Vermehrung als Adenoide bezeichnet wird, ist an der Rückseite des Nasopharynx durch die Basis am Ausgang der Nasenhöhle in die Mundhöhle befestigt. Im Gegensatz zu Gaumenmandeln ist es ohne spezielle Ausrüstung nicht möglich, sie zu sehen.

Mandeln sind Teil des Immunsystems, üben eine Barrierefunktion aus und verhindern das weitere Eindringen von Krankheitserregern in den Körper. Sie bilden Lymphozyten - Zellen, die für die humorale und zelluläre Immunität verantwortlich sind.

Bei Neugeborenen und Kindern in den ersten Lebensmonaten ist die Amygdala unterentwickelt und funktioniert nicht richtig. Später beginnt unter dem Einfluss eines ständigen Angriffs auf einen kleinen Organismus pathogener Bakterien, Viren und Toxine die aktive Entwicklung aller Strukturen des lymphatischen Pharyngealrings. Gleichzeitig bildet sich die Rachenmandel aufgrund ihrer Lage ganz am Anfang der Atemwege in der Zone des ersten Kontakts des Organismus mit Antigenen aktiver als andere. Die Falten der Schleimhaut verdicken sich, verlängern sich und haben die Form von Rollen, die durch Rillen getrennt sind. Sie erreicht ihre volle Entwicklung nach 2–3 Jahren.

Da sich das Immunsystem nach 9 bis 10 Jahren bildet und Antikörper ansammeln, bildet sich der pharyngeale Lymphring ungleichmäßig zurück. Die Größe der Tonsillen ist deutlich reduziert, die Rachenmandel ist häufig vollständig verkümmert und ihre Schutzfunktion wird auf die Rezeptoren der Schleimhäute der Atemwege übertragen.

Ursachen von Adenoiden

Die Vermehrung von Adenoiden erfolgt allmählich. Die häufigste Ursache für dieses Phänomen sind häufige Erkrankungen der oberen Atemwege (Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis, Laryngitis, Angina pectoris, Sinusitis und andere). Jeder Körperkontakt mit einer Infektion erfolgt unter aktiver Beteiligung der Rachenmandel, die sich geringfügig vergrößert. Nach der Genesung, wenn die Entzündung abgeklungen ist, kehrt sie in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Wenn das Kind in dieser Zeit (2-3 Wochen) wieder krank wird und keine Zeit hat, zur ursprünglichen Größe zurückzukehren, nimmt die Amygdala wieder zu, jedoch mehr. Dies führt zu einer dauerhaften Entzündung und einer Zunahme des lymphatischen Gewebes.

Neben häufigen akuten und chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege tragen folgende Faktoren zum Auftreten von Adenoiden bei:

  • genetische Veranlagung;
  • Infektionskrankheiten im Kindesalter (Masern, Röteln, Scharlach, Influenza, Diphtherie, Keuchhusten);
  • schwere Schwangerschaft und Geburt (Virusinfektionen im ersten Trimester, die zu Anomalien in der Entwicklung der inneren Organe des Fötus führen, Antibiotika und andere schädliche Medikamente einnehmen, fetale Hypoxie, Geburtsverletzungen);
  • falsche Ernährung und Überernährung des Kindes (übermäßige Süßigkeiten, Essen mit Konservierungsmitteln, Stabilisatoren, Farbstoffen, Aromen);
  • Anfälligkeit für Allergien;
  • geschwächte Immunität vor dem Hintergrund chronischer Infektionen;
  • ungünstige Umgebung (Gase, Staub, Haushaltschemikalien, trockene Luft).

Von Adenoiden bedroht sind Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren, die an Kindergruppen teilnehmen und ständigen Kontakt mit verschiedenen Infektionen haben. Bei einem kleinen Kind sind die Atemwege ziemlich eng und können sich im Falle eines geringfügigen Ödems oder Wachstums der Rachenmandel vollständig überlappen und das Atmen durch die Nase erschweren oder unmöglich machen. Bei älteren Kindern ist die Inzidenz dieser Erkrankung stark reduziert, da nach 7 Jahren die Tonsillen bereits zu verkümmern beginnen und im Gegenteil die Größe des Nasopharynx zunimmt. Adenoide stören bereits in geringerem Maße die Atmung und verursachen Beschwerden.

Grad von Adenoiden

Abhängig von der Größe der Adenoide gibt es drei Krankheitsgrade:

  • Grad 1 - die Adenoide sind klein, bedecken den oberen Teil des Nasopharynx um nicht mehr als ein Drittel, Probleme mit der Nasenatmung treten bei Kindern nur nachts auf, wenn sich der Körper in horizontaler Position befindet;
  • 2 Grad - eine signifikante Zunahme der Rachen-Tonsille, die Überlappung des Lumens des Nasopharynx um etwa die Hälfte, die Nasenatmung bei Kindern ist sowohl tagsüber als auch nachts schwierig;
  • Grad 3 - Adenoide nehmen fast das gesamte Lumen des Nasopharynx ein, das Kind muss rund um die Uhr durch den Mund atmen.

Symptome von Adenoiden

Das wichtigste und naheliegendste Anzeichen, bei dem Eltern Adenoide bei Kindern vermuten können, ist die regelmäßige Nasenatmung und verstopfte Nase, wenn kein Ausfluss erfolgt. Um die Diagnose zu bestätigen, sollte das Kind HNO zeigen.

Die charakteristischen Symptome von Adenoiden bei Kindern sind:

  • Schlafstörung, das Kind schläft schwach mit offenem Mund, wacht auf, kann im Traum weinen;
  • Schnarchen, Schnüffeln, Anhalten des Atems und Ersticken im Schlaf;
  • trockener Mund und trockener Husten am Morgen;
  • Stimmveränderung, Nasensprache;
  • Kopfschmerzen;
  • häufige Rhinitis, Pharyngitis, Mandelentzündung;
  • verminderter Appetit;
  • Hörverlust, Ohrenschmerzen, häufige Ohrenentzündung aufgrund der Überlappung des Kanals, der den Nasopharynx und die Ohrhöhle verbindet;
  • Lethargie, Müdigkeit, Reizbarkeit, Launenhaftigkeit.

Vor dem Hintergrund von Adenoiden entwickeln Kinder eine Komplikation wie Adenoiditis oder Entzündung einer hypertrophierten Rachenmandel, die akut oder chronisch sein kann. Im akuten Verlauf geht es einher mit Fieber, Schmerzen und Brennen im Nasopharynx, Schwäche, verstopfter Nase, laufender Nase, mukopurulentem Ausfluss, einem Anstieg der Lymphknoten in der Nähe.

Methoden zur Diagnose von Adenoiden

Bei Verdacht auf Adenoide bei Kindern muss ein HNO-Patient konsultiert werden. Die Diagnose der Krankheit umfasst Anamnese und instrumentelle Untersuchung. Um den Grad der Adenoide, den Zustand der Schleimhaut, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein des Entzündungsprozesses zu bestimmen, werden die folgenden Methoden angewendet: Pharyngoskopie, Rhinoskopie anterior und posterior, Endoskopie, Röntgen.

Die Pharyngoskopie besteht aus der Untersuchung der Rachen-, Rachen- und Drüsenhöhle, die bei Adenoiden bei Kindern manchmal auch hypertrophiert ist.

Bei der anterioren Rhinoskopie untersucht der Arzt die Nasengänge sorgfältig und erweitert sie mit einem speziellen Nasenspiegel. Um den Zustand der Adenoide mit dieser Methode zu analysieren, wird das Kind gebeten, das Wort "Lampe" zu schlucken oder auszusprechen, während der weiche Gaumen schrumpft, wodurch die Adenoide oszillieren.

Die hintere Rhinoskopie ist eine Untersuchung des Nasopharynx und der Adenoide durch den Oropharynx mit Hilfe eines Nasopharynxspiegels. Die Methode ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die Größe und den Zustand der Adenoide zu beurteilen. Bei Kindern kann es jedoch zu einem Brechreflex und zu unangenehmen Empfindungen kommen, die die Untersuchung verhindern.

Die modernste und aussagekräftigste Untersuchung von Adenoiden ist die Endoskopie. Ein Vorteil ist die Visualisierung: Eltern können die Adenoide ihrer Kinder selbst auf dem Bildschirm sehen. Während der Endoskopie wird der Grad der adenoiden Vegetation und die Überlappung der Nasen- und Gehörgänge, der Grund für ihre Zunahme, das Vorhandensein von Ödemen, Eiter, Schleim und der Zustand benachbarter Organe festgestellt. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, da der Arzt mit einer Kamera am Ende einen langen Schlauch mit einer Dicke von 2–4 mm in den Nasengang einführen muss, was beim Kind unangenehme und schmerzhafte Empfindungen hervorruft.

Die Radiographie sowie die digitale Untersuchung werden derzeit praktisch nicht zur Diagnose von Adenoiden eingesetzt. Es ist schädlich für den Körper, gibt keine Vorstellung davon, warum die Rachenmandel vergrößert ist, und kann eine falsche Aussage über den Grad ihrer Hypertrophie hervorrufen. Eiter oder Schleim, der sich auf der Oberfläche der Adenoide angesammelt hat, sieht auf dem Bild genauso aus wie die Adenoide selbst, wodurch sich ihre Größe fälschlicherweise erhöht.

Bei der Erkennung von Hörverlust bei Kindern und häufiger Ohrenentzündung untersucht der Arzt die Ohrhöhle und sendet sie an das Audiogramm.

Um den Grad der Adenoide wirklich beurteilen zu können, sollte die Diagnose in dem Zeitraum gestellt werden, in dem das Kind gesund ist oder mindestens 2-3 Wochen nach dem Zeitpunkt der Genesung nach der letzten Krankheit (Erkältung, ARVI usw.) vergangen ist.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Adenoiden bei Kindern wird durch ihren Grad, die Schwere der Symptome, die Entwicklung von Komplikationen bei dem Kind bestimmt. Medikament und Physiotherapie oder Operation (Adenotomie) können verwendet werden.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von Adenoiden ist erstens weniger wirksam, zweitens, wenn die Adenoide nicht zu groß sind und keine ausgeprägten Störungen der freien Nasenatmung vorliegen. Im dritten Grad wird es nur durchgeführt, wenn das Kind Kontraindikationen für die sofortige Entfernung der Adenoide hat.

Die medikamentöse Therapie soll Entzündungen und Ödeme lindern, Erkältungen beseitigen, die Nasenhöhle reinigen und das Immunsystem stärken. Dazu werden folgende Wirkstoffgruppen eingesetzt:

  • Vasokonstriktor-Tropfen (Galazolin, Farmazolin, Naphthyzinum, Rinazolin, Sanorin und andere);
  • Antihistaminika (Diazolin, Suprastin, Loratadin, Erius, Zyrtec, Phenistil);
  • entzündungshemmende Hormon-Nasensprays (Flix, Nasonex);
  • lokale Antiseptika, Nasentropfen (Protargol, Collargol, Albutsid);
  • Salzlösungen zur Reinigung von Rotz und Befeuchtung der Nasenhöhle (Aquamaris, Marimer, Quix, Humer, Nazomarin);
  • Mittel zur Stärkung des Körpers (Vitamine, Immunstimulanzien).

Ein Anstieg der Rachen-Mandel bei einigen Kindern ist nicht auf deren Wachstum zurückzuführen, sondern auf ein Ödem, das durch eine allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Allergene verursacht wird. Um die normale Größe wiederherzustellen, müssen Sie nur lokale und systemische Antihistaminika verwenden.

Manchmal können Ärzte homöopathische Arzneimittel zur Behandlung von Adenoiden verschreiben. In den meisten Fällen ist ihre Aufnahme nur bei längerer Anwendung im ersten Stadium der Erkrankung und als vorbeugende Maßnahme wirksam. Beim zweiten und vor allem beim dritten Grad der Adenoide bringen sie in der Regel keine Ergebnisse. Bei Adenoiden werden üblicherweise Granulatzubereitungen "JOB-Kid" und "Adenosan", Öl "Tuya-GF", Nasenspray "Euphorbium Compositum" verschrieben.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen Adenoide können nur nach Rücksprache mit einem Arzt im Anfangsstadium der Krankheit angewendet werden, ohne dass Komplikationen auftreten. Am wirkungsvollsten ist es, die Nasenhöhle mit einer Lösung aus Meersalz oder Kräutern aus Eichenrinde, Kamillenblüten und Ringelblumen, Eukalyptusblättern zu waschen, die entzündungshemmend, antiseptisch und adstringierend wirken.

Bei der Verwendung von Kräutern ist zu berücksichtigen, dass sie bei Kindern allergische Reaktionen hervorrufen können, die den Krankheitsverlauf weiter verschlimmern.

Physiotherapie

Die physikalische Therapie von Adenoiden wird in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung eingesetzt, um deren Wirksamkeit zu erhöhen.

Am häufigsten wird Kindern eine Lasertherapie verschrieben. Eine Standardbehandlung besteht aus 10 Sitzungen. Pro Jahr werden 3 Kurse empfohlen. Niedrigintensive Laserstrahlung reduziert Schwellungen und Entzündungen, normalisiert die Nasenatmung und wirkt antibakteriell. Dies gilt jedoch nicht nur für die Adenoide, sondern auch für das umliegende Gewebe.

Zusätzlich zur Lasertherapie können ultraviolette Strahlung und UHF auf den Nasenbereich, die Ozontherapie und die Elektrophorese mit Arzneimitteln angewendet werden.

Auch für Kinder mit Adenoiden sind nützliche Übungen wie Atemgymnastik, Kurbehandlung, Klimatherapie, Erholung auf See.

Video: Behandlung von Adenoiditis mit Hausmitteln

Adenotomie

Die Entfernung von Adenoiden ist die wirksamste Behandlung bei Hypertrophie dritten Grades der Rachenmandel, wenn sich die Lebensqualität eines Kindes aufgrund fehlender Nasenatmung erheblich verschlechtert. Die Operation wird unter Narkose unter den Bedingungen eines stationären Krankenhauses der HNO-Abteilung des Kinderkrankenhauses streng indikationsgemäß in geplanter Weise durchgeführt. Es dauert nicht lange und ohne postoperative Komplikationen kann das Kind am selben Tag nach Hause gehen.

Indikationen für eine Adenotomie sind:

  • die Unwirksamkeit einer langfristigen medikamentösen Therapie;
  • Entzündung der Adenoide bis zu 4 mal pro Jahr;
  • das Fehlen oder erhebliche Schwierigkeiten der Nasenatmung;
  • wiederkehrende Entzündung des Mittelohrs;
  • Schwerhörigkeit;
  • chronische Sinusitis;
  • hör auf zu atmen, während du schläfst;
  • Verformung des Skeletts von Gesicht und Brust.

Adenotomie ist kontraindiziert, wenn das Kind:

  • angeborene Anomalien des harten und weichen Gaumens;
  • erhöhte Blutungsneigung;
  • Blutkrankheiten;
  • schwere kardiovaskuläre Erkrankung;
  • Entzündungsprozess bei Adenoiden.

Die Operation wird während der Influenza-Epidemien und innerhalb eines Monats nach der geplanten Impfung nicht durchgeführt.

Aufgrund des Auftretens einer kurz wirkenden Adenotomie für die Vollnarkose werden Kinder heutzutage fast immer unter Vollnarkose durchgeführt, wodurch das psychologische Trauma vermieden wird, das ein Kind bei der Durchführung des Verfahrens unter örtlicher Betäubung erleidet.

Die moderne Technik zur Entfernung von endoskopischen Adenoiden ist wenig belastend, hat ein Minimum an Komplikationen, ermöglicht es einem Kind, für eine kurze Zeit zu seinem normalen Lebensstil zurückzukehren, und minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls. Um Komplikationen in der postoperativen Zeit zu vermeiden, ist es notwendig:

  1. Nehmen Sie von einem Arzt verschriebene Medikamente ein (Vasokonstriktor und adstringierende Nasentropfen, fiebersenkend und analgetisch).
  2. Beschränken Sie die körperliche Aktivität auf zwei Wochen.
  3. Essen Sie keine warmen Speisen fester Konsistenz.
  4. Nehmen Sie 3-4 Tage lang kein Bad.
  5. Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung.
  6. Besuchen Sie keine überfüllten Orte und Kindergruppen.

Video: Wie wird eine Adenotomie durchgeführt?

Adenoide Komplikationen

In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung führen Adenoide bei einem Kind, insbesondere bei 2 und 3 Grad, zur Entwicklung von Komplikationen. Unter ihnen:

  • chronisch entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • erhöhtes Risiko für akute Infektionen der Atemwege;
  • Deformität des Oberkieferskeletts ("adenoides Gesicht");
  • Schwerhörigkeit durch Adenoide, die die Öffnung des Hörschlauchs in der Nase blockieren und die Belüftung im Mittelohr beeinträchtigen;
  • abnorme Entwicklung der Brust;
  • häufige katarrhalische und eitrige Mittelohrentzündung;
  • Sprachstörungen.

Adenoide können aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung des Gehirns aufgrund von Problemen mit der Nasenatmung zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung führen.

Prävention

Die Vorbeugung von Adenoiden ist besonders wichtig für Kinder, die zu Allergien neigen oder eine erbliche Veranlagung für das Auftreten dieser Krankheit haben. Nach Ansicht des Kinderarztes E. O. Komarovsky ist es sehr wichtig, dem Kind nach akuten Infektionen der Atemwege Zeit zu geben, um die Hypertrophie der Rachenmandel zu verhindern. Dazu sollten Sie nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome und der Verbesserung des Wohlbefindens des Kindes am nächsten Tag nicht in den Kindergarten gebracht werden, sondern mindestens eine Woche zu Hause sitzen und in dieser Zeit aktiv nach draußen gehen.

Die Maßnahmen zur Vorbeugung von Adenoiden umfassen Sportarten, die die Entwicklung des Atmungssystems fördern (Schwimmen, Tennis, Leichtathletik), tägliche Spaziergänge und die Aufrechterhaltung eines optimalen Temperatur- und Feuchtigkeitsniveaus in der Wohnung. Es ist wichtig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind.

Adenoiditis: Ursachen, Anzeichen, Diagnose, Behandlung

Adenoiditis ist eine Entzündung der ungepaarten Tonsille an der Grenze zwischen der oberen und der hinteren Wand des Nasopharynx. Eine Vergrößerung der Nasen-Rachen-Tonsille ohne Anzeichen einer Entzündung wird einfach als Adenoide bezeichnet.

Mandeln (Drüsen) - Inseln mit konzentrierter Lage des subepithelialen Lymphgewebes. In Form von Tuberkeln ragen sie in das Lumen der Mundhöhle und des Nasopharynx hinein. Ihre Hauptrolle ist eine Barriere an der Grenze zwischen aggressiven Faktoren (Krankheitserregern) der umgebenden Welt und der inneren Umgebung des Körpers.

Die Nasen-Rachen-Tonsille ist ein ungepaartes Organ, das zusammen mit anderen (lingualen und gepaarten Tubuli und Gaumen) in den pharyngealen Lymphring eintritt.

Ein wichtiger Unterschied zu anderen Mandeln ist die Bedeckung des mehrreihigen zylindrischen Flimmerepithels, das Schleim produzieren kann.

In einem normalen physiologischen Zustand ohne zusätzliche optische Geräte kann diese Amygdala nicht berücksichtigt werden.

Statistik

Adenoiditis bezieht sich auf Kinderkrankheiten, da die häufigste Altersgruppe der Kranken innerhalb von 3-15 Jahren liegt. In Einzelfällen wird eine Adenoiditis sowohl im fortgeschrittenen als auch im frühen Alter (bis zur Brust) diagnostiziert. Die Prävalenz der Krankheit liegt bei durchschnittlich 3,5 bis 8% der Kinderpopulation bei ungefähr der gleichen Anzahl von Läsionen, sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen.

Adenoiditis bei Erwachsenen ist in der Regel das Ergebnis einer unbehandelten Entzündung der Nasen-Rachen-Tonsille im Kindesalter. In Fällen, in denen sich die Symptome dieser Krankheit zum ersten Mal bei Erwachsenen entwickeln, sollten zuerst Tumornasopharynxläsionen ausgeschlossen und umgehend ein Fachmann hinzugezogen werden.

Klassifikation der Adenoiditis

Je nach Länge der Krankheit:

  1. Akute Adenoiditis. Begleitend und ist eine der vielfältigen Erscheinungsformen anderer akuter Atemwegserkrankungen sowohl viralen als auch bakteriellen Ursprungs und auf ca. 5-7 Tage begrenzt. Es ist hauptsächlich durch katarrhalische Manifestationen im retro-nasalen Bereich vor dem Hintergrund von Episoden mit einem Temperaturanstieg bis zu 39 ° C gekennzeichnet.
  2. Subakute Adenoiditis. Es wird häufiger bei Kindern mit bereits hypertrophierten Adenoiden beobachtet. Es sind mehrere Gruppen von Rachenringmandeln betroffen. Die Dauer entzündlicher Manifestationen beträgt durchschnittlich etwa drei Wochen. Für einige Zeit nach der Genesung kann das Kind zum abendlichen Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37-38 ° C) zurückkehren.
  3. Chronische Adenoiditis. Die Dauer der Krankheit von sechs Monaten und mehr. Zu den klassischen Symptomen der Adenoiditis zählen Anzeichen von Schädigungen der Nachbarorgane (Otitis), Entzündungen der Luftnebenhöhlen (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Sphenoiditis) und Atemwegsinfektionen (Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis).

Klinische und morphologische Formen der chronischen Entzündung der Nasopharyngealmandel sind:

  • Katarrale Adenoiditis;
  • Exsudative seröse Adenoiditis;
  • Eitrige Adenoiditis.

Eine separate klinische und morphologische Einheit sollte als allergische Adenoiditis betrachtet werden, die sich in Kombination mit anderen Manifestationen einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Allergen entwickelt. Es ist in der Regel auf katarrhalische Manifestationen in Form einer allergischen Rhinitis (Rhinitis) beschränkt.

Abhängig von der Schwere der klinischen Manifestationen, der Prävalenz benachbarter anatomischer Strukturen und dem Zustand des Patienten werden die folgenden Arten von Adenoiditis unterschieden:

  1. Oberflächlich;
  2. Unterkompensiert;
  3. Entschädigt;
  4. Entschädigt.

In Abhängigkeit von der Größe der Nasen-Rachen-Tonsille und der Schwere der Nasenatmung unterscheiden die HNO-Ärzte bei der Untersuchung vier Grade von Adenoiditis.

1 Grad - hypertrophierte Mandel bedeckt 1/3 des knöchernen Teils des Nasenseptums (Vomer) oder die Gesamthöhe der Nasengänge.

Grad 2 - Die Amygdala bedeckt bis zur Hälfte des knöchernen Teils des Nasenseptums.

3 Grad - Die Amygdala schließt den Vomer auf seiner gesamten Länge um 2/3.

Grad 4 - Die Nasengänge (Choanas) sind fast vollständig von den Tonsillenwucherungen bedeckt, was eine Nasenatmung unmöglich macht.

Ursachen und prädisponierende Faktoren

Die Hauptgründe sind die folgenden:

  • Der niedrige Immunstatus des Kindes, der dazu führt: die Ablehnung des Stillens, Mangelernährung, die überwiegend kohlenhydrathaltiger Natur ist, in anderen Fällen Vitamin-D-Mangel mit klinischen Manifestationen in Form von Rachitis.
  • Die Neigung des Kindes zur Diathese exsudativen Typs und Allergien.
  • Häufiges Unterkühlen.
  • Umweltfaktoren (industrielle Luftverschmutzung, heiße unbelüftete Bereiche mit trockenem Staub).
  • Chronische Rhinitis und entzündliche Erkrankungen anderer Organe der oberen Atemwege.

Symptome einer Adenoiditis

  1. Schnupfen Manifestiert durch flüssige Absonderungen aus der Nase, schleimigen und eitrigen Charakter.
  2. Verstopfung der Nasenatmung. Es kann mit einer Rhinitis verbunden sein, die dem Patienten auftritt, es kann sich aber auch ohne pathologischen Ausfluss aus der Nase manifestieren. Bei Säuglingen manifestiert sich dieses Symptom in einem schleppenden Saugen der Brust und sogar einer völligen Verweigerung des Essens. Bei älteren Kindern, die Schwierigkeiten mit der Nasenatmung haben, ändert sich die Stimme. Es wird nasal, wenn die meisten Konsonanten in der Sprache des Kindes als die Buchstaben "l", "d", "b" zu hören sind. Gleichzeitig bleibt der Mund der Kinder ständig offen. Aus diesem Grund werden die Nasolabialfalten geglättet und das Gesicht wirkt apathisch. Im chronischen Verlauf der Adenoiditis ist die Bildung des Gesichtsskeletts in folgenden Fällen gestört:
    1. der harte Gaumen ist schmal und hoch gelegen;
    2. Der Oberkiefer verändert seine Form und der Biss wird durch das Vorstehen der Schneidezähne nach vorne gebrochen, wie bei einem Kaninchen.

    Dies führt in Zukunft zu einer anhaltenden Verletzung der Aussprache von Lauten (Artikulation).

  3. Schmerzempfindungen in den tiefen Teilen der Nase. Ihre Art und Intensität ist unterschiedlich: von leichtem Kratzen und Kitzeln bis zu starken Schmerzen von unterdrückender Natur, die sich in ein Gefühl von Kopfschmerzen ohne klare Lokalisierung der Quelle verwandeln. Nasenschmerzen nehmen mit Schluckbewegungen zu.
  4. Husten Husten mit Adenoiditis tritt häufiger nachts oder morgens auf und ist paroxysmaler Natur. Es wird durch Ersticken von Schleim und Eiter provoziert, dessen Ausfluss durch die Nasenwege schwierig ist.
  5. Schnarchen, lautes Keuchen im Schlaf. In solchen Fällen wird der Schlaf oberflächlich, unruhig, begleitet von schrecklichen Träumen. Dieses Anzeichen einer Adenoiditis tritt bereits bei Adenoiden 1. Grades auf, wenn auch im Wachzustand keine Anzeichen einer gestörten Nasenatmung erkennbar sind.
  6. Erhöhte Körpertemperatur. Am charakteristischsten für eine akute Adenoiditis, bei der sie plötzlich auftritt, und zwar bei „vollständigem Wohlbefinden“ ab 39 ° C, begleitet von Anzeichen einer schweren allgemeinen Vergiftung (Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit usw.). Bei subakuter und chronischer Entzündung der Nasen-Rachen-Mandel steigt die Temperatur im Vergleich zu anderen lokalen Manifestationen einer Adenoiditis langsam an.
  7. Vermindertes Gehör und Ohrenschmerzen. Erscheint, wenn sich die Entzündung auf die Tubenmandeln ausbreitet.
  8. Die Vergrößerung und Empfindlichkeit der submaxillären und zervikalen Lymphknoten, die in Form von Kugeln unter der Haut zu palpieren beginnen.
  9. Verhaltensänderungen. Das Kind, besonders bei chronischer Adenoiditis, wird träge, gleichgültig. Seine schulischen Leistungen sind aufgrund erhöhter Müdigkeit und reduzierter Aufmerksamkeit stark eingeschränkt. Er beginnt, in seiner geistigen und körperlichen Entwicklung von seinen Kollegen zurückzubleiben.
  10. Defekt der Entwicklung der Knochenbasis der Brust. Es entwickelt sich bei Kindern mit chronischer Adenoiditis und wird durch Veränderungen des inspiratorischen und exspiratorischen Volumens verursacht. Es trägt den Namen „Hühnerbrust“ (Brust seitlich zusammengedrückt, wobei das Brustbein über die gemeinsame Oberfläche der Vorderwand des Kieltyps hinausragt).

Die Diagnose wird zusätzlich zu den aufgeführten Beschwerden durch eine Halsuntersuchung mit Hilfe von Spezialspiegeln bestätigt. Darüber hinaus kann der Arzt mit der Fingeruntersuchung des Nasopharynx den Schweregrad einer Adenoiditis bestimmen.

Es gibt einige Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Krankheit, wenn sie im Kindesalter auftritt, aus dem Grund, dass Manifestationen einer schweren Vergiftung, hohes Fieber, die auf seine Weigerung zurückzuführen sind, zu essen, in den Vordergrund treten. In diesem Fall helfen die vergrößerten Lymphknoten des Halses und der submandibulären Region, die diagnostische Suche auf den richtigen Weg zu lenken. Dieses Alter ist gekennzeichnet durch den Übergang der Krankheit in die chronische Form mit häufigen Rückfällen (Exazerbationen).

In einem höheren Alter muss sich Adenoiditis von folgenden Krankheiten unterscheiden:

  • Hoanal-Polyp;
  • Juveniles Angiofibrom;
  • Angeborene Entwicklungsstörungen (Nasen-Rachen-Insuffizienz, Krümmung des Nasenseptums, turbinierte Hypertrophie);
  • Narbenvorgänge nach Operationen an den Organen der oberen Atemwege;
  • Tumorerkrankungen des lymphatischen Gewebes.

Adenoiditis Behandlung

Wie von Dr. Komarovsky empfohlen, sollte die Behandlung der Adenoiditis bei Kindern beginnen, wenn die ersten Symptome der Krankheit oder des Verdachts auftreten.

Dies ist in erster Linie auf das Risiko von Komplikationen in Herz und Nieren zurückzuführen, wenn die Krankheit von akut zu chronisch übergeht.

Die Behandlung der Entzündung der Adenoide 1 und 2 Grad ist durch konservative Methoden begrenzt.

Es zielt darauf ab, Lymphödeme zu entfernen, die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen zu verringern, die pathologische Mikroflora (Viren und Mikroben) zu bekämpfen und den Immunstatus zu erhöhen.

Dies wird durch eine Reihe von Maßnahmen erreicht.

  1. Klimatherapie. Die Sommerferien eines Kindes auf der Krim und an der Schwarzmeerküste des Kaukasus wirken sich günstig auf seine Genesung von Adenoiditis aus und wirken auch ausgesprochen vorbeugend und verhindern das Auftreten dieser Krankheit.
  2. Akzeptanz von Antihistaminika (Suprastin, Pipolfen usw.) und Calciumgluconat.
  3. Entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuklin, Paracetamol usw.).
  4. Antibiotika. Bei exsudativ-seröser und eitriger Adenoiditis mit schweren Vergiftungssymptomen sowie bei Exazerbation einer chronischen Adenoiditis unter Berücksichtigung des mutmaßlichen Erregers eingesetzt.
  5. Lokale Effekte auf die Adenoide:
    1. Vasokonstriktor-Tropfen (Nafazolin, Xylin); Antiseptika (Protargol, Bioparox usw.);
    2. Inhalation mit den angegebenen Mitteln;
    3. Pumpender Schleim (bei Säuglingen);
    4. Physiotherapie (Quarz- und Lasertherapie vor Ort an den Mandeln, Elektrophorese und Durchmessern unter Einnahme von Medikamenten an regionalen Lymphknoten).
  6. Multivitamin-Komplexe und Vorbeugung von Rachitis.
  7. Gute Ernährung mit einem ausreichenden Protein-Kohlenhydrat-Verhältnis. Im Falle einer allergischen Adenoiditis und einer Tendenz zur Diathese ist es erforderlich, Lebensmittel, die diese Reaktion hervorrufen können, aus der Ernährung des Kindes zu streichen: Zitrusfrüchte, Nüsse, Erdbeeren, Kakao, Meeresfrüchte.

Volksheilmittel zur Behandlung von Adenoiditis beschränken sich auf den Zusatz von Kräutern mit antimikrobieller Wirkung (Kamille, Salbei) zu Inhalationen.

Darüber hinaus prophylaktische Verwendung von Nasenspülung mit Kochsalzlösung (1 EL Salz pro 1 Liter Wasser) und feuchten Kompressen am Hals mit kaltem Wasser.

Früher wurde der sogenannte „Eierlikör“ häufig zur Linderung der Atmung und zur Linderung von Entzündungsprozessen eingesetzt. Er bestand aus aufgewärmter Milch (0,5 l), Honig (1 Teelöffel), rohem Ei und Butter. Dieser gut gemischte Cocktail in erhitzter Form in kleinen Schlucken wurde tagsüber getrunken. Seine Wirksamkeit ist jedoch umstritten und nur als lokaler thermischer Effekt auf den Nasopharynx während der Erholungsphase gerechtfertigt.

Die chirurgische Behandlung der Adenoiditis (Adenoidektomie) wird für die Hypertrophie von Adenoiden ab 2 Grad angewendet.

Die Operation besteht darin, die vergrößerte Drüse und ihr Wachstum mechanisch mit einem speziellen Beckmann-Adenotom zu entfernen, das je nach Alter des Patienten unterschiedliche Größen aufweist.

Die Intervention erfolgt sowohl unter örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose.

Ein oder zwei Stunden nach der Adenoidektomie kann der Patient aus dem medizinischen Zentrum entlassen werden.

Die ersten fünf Tage nach der Operation empfahl die Einnahme von gekühlten flüssigen Lebensmitteln, erlaubt Eis. In den folgenden Tagen werden die Temperaturgrenzen aufgehoben.

Indikationen für die Operation:

  • Schwere Nasenatmung;
  • Beginnende Deformität des Gesichtsskeletts und der Brust;
  • Schwerhörigkeit durch Hypertrophie der Nasen-Rachen-Tonsille;
  • Vorhandene chronisch entzündliche Erkrankungen anderer Organe der oberen Atemwege.

Absolute Gegenanzeigen zur Operation:

  1. Störungen des Blutgerinnungssystems;
  2. Juveniles Angiofibrom;
  3. Tumorerkrankungen des Blutes;
  4. Herzkrankheit mit ausgeprägten Manifestationen von Kreislaufversagen.

Relative Gegenanzeigen zur Adenoidektomie:

  • Akute Infektionskrankheiten bei einem Kind;
  • Hautkrankheiten des Gesichts;
  • Ungünstige Seuchenlage (Grippeepidemie, Masernfälle im Kinderteam kurz vor der geplanten Operation).

In diesen Fällen wird die Operation nach einiger Zeit (1-2 Monate) nach Eliminierung der Risikofaktoren durchgeführt.

Das günstigste Alter für die Entfernung des Adenoids ist der Zeitraum von 5-7 Jahren.

Top