Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Wie man eine verstopfte Nase tropfenfrei durchbohrt
2 Husten
Inhalatoren für Kinder: Bewertungen. Wie wählt man einen Inhalator für ein Kind? Bester Inhalator
3 Prävention
Wie schnell eine Erkältung zu Hause heilen
Image
Haupt // Rhinitis

Remantadin - Gebrauchsanweisung


Remantadin ist ein Medikament, das zur Gruppe der antiviralen Medikamente gehört. Rimantadine ist der offizielle internationale Name, Rimantadine ist eine eingetragene Marke. Beide Namen sind nach den Angaben in der Gebrauchsanweisung synthetische Derivate von Amantadin. Remantadin wurde 1963 bei der Untersuchung von Amantadinderivaten erfunden. Im Jahr 1969 verbesserte eine Gruppe sowjetischer Chemiker die Zusammensetzung, was zur Verbreitung des Arzneimittels beitrug.
Im Jahr 2007 beschrieb das Formularkomitee der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften dieses Medikament als "veraltet, mit unbewiesener Wirksamkeit". In den USA in den letzten 10 Jahren durchgeführte Studien belegen die geringe Wirksamkeit von Rimantadin gegen bestehende Influenzavirusstämme, da Mutationen von Viren zum Auftreten von Formen beigetragen haben, die gegen dieses Medikament resistent sind. Dennoch wird Rimantadin aufgrund seines Wirkungsspektrums und der geringen Kosten des Arzneimittels als Teil der vorbeugenden und antiviralen Therapie ziemlich aktiv verwendet.

Zulassungsvoraussetzungen

Trotz der bewährten geringe Wirksamkeit des Medikaments gegen die vorherrschenden Stämme von Influenza A und B, ist es für die prophylaktische und therapeutische Zwecke verwendet, durch Blockierung der Synthese von Proteinen für die Synthese von viralen Zellen benötigt werden, und auch bei der Behandlung von vermuteter oder infizierenden Virus-Enzephalitis und als Teil protivogerpesnoy Therapie eingesetzt.

Remantadin: Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung ist für verschiedene Arzneimitteltypen leicht unterschiedlich, hauptsächlich aufgrund der erhöhten Wirkstoffmenge in Rimantadin. Standardempfehlungen basieren auf einer Dosis von 50 mg, was 1 Tablette Rimantadin entspricht. Vor der Einnahme wird empfohlen, einen Fachmann zu konsultieren.
Der Empfang erfolgt unabhängig von der Mahlzeit. Tabletten und Kapseln müssen unzerkaut geschluckt werden, ohne sich zu öffnen, zu zerbrechen, zu kauen usw., und es muss viel Flüssigkeit getrunken werden. Es ist auch wichtig, gleiche Zeitintervalle zwischen der Einnahme des Arzneimittels während des Tages einzuhalten, was durch die langsame Aufnahme des Wirkstoffs in den systemischen Kreislauf und die niedrige Stoffwechselrate und dessen Entfernung aus dem Körper verursacht wird. Bei Verletzung der Äquivalenz der Zeitintervalle können Nebenwirkungen oder Symptome einer Überdosierung des Arzneimittels auftreten.

Grippe-Vorbeugung

Mit dem vorbeugenden Zweck wird das Medikament Patienten über 10 Jahren verschrieben, ohne Gegenanzeigen zu erhalten. Prävention wird in der Saison von Epidemien und Pandemien bei hohem Infektionsrisiko, Kontakt mit den Kranken durchgeführt.
Dosierung: 1 Tablette (50 mg) einmal täglich für 1 Monat. Wenn Sie den Empfang überspringen, setzen Sie ihn fort, ohne die Dosierung zu erhöhen. Beachten Sie dabei die übliche Präventionsmethode.
Bei vorbeugenden Maßnahmen bei Patienten unter 10 Jahren wird die Dosierung anhand des Körpergewichts des Kindes berechnet. Um die genaue Altersdosis bei Kindern von 1 bis 7 Jahren einzuhalten, werden Sirupe Orvirem, Algirem, flüssige Formen von Rimantadin, die für die frühkindliche Lebensphase entwickelt wurden, empfohlen.
Die Annahme von Amantadinderivaten jeglicher Art durch Kinder unter 1 Jahr ist verboten.

Grippe-Behandlung

Die Therapie ist im Frühstadium der Erkrankung mit den ersten Symptomen der Erkrankung wirksam. Die Wirkung des Arzneimittels auf virale Zellen zeigt sich in dem Fall, dass vom Auftreten der ersten Anzeichen einer Infektion bis zur Verabreichung nicht mehr als 18 Stunden vergangen sind. Die Dosierung und Häufigkeit des Arzneimittels hängt vom Alter des Patienten ab.
Kinder von 7 bis 10 Jahren nehmen zweimal täglich 1 Tablette (50 mg) ein.
Für Kinder im Alter von 11-14 Jahren, die Vielzahl der Rezeption - 3 mal am Tag, 1 Tablette.
Für Kinder über 14 Jahre und Erwachsene wird ein Phasentherapieprogramm empfohlen:

  • 1 Tag nach Einsetzen der Symptome 6 Tabletten (300 mg), einmal oder aufgeteilt in 2-3 Dosen, jedoch nicht mehr als 300 mg pro 24 Stunden;
  • 2 und 3 Krankheitstage: 200 mg (4 Tabletten) in zwei Dosen;
  • 4 und 5 Tage: 2 Tabletten einmal täglich.

Der Verlauf der Behandlung von Influenza verschiedener Arten - nicht länger als 5 Tage.
Die frühzeitige Verabreichung des Arzneimittels zu Beginn der Erkrankung verringert die Schwere der Vergiftung, verringert die Fieberperiode um 1 Tag im Vergleich zur Einnahme von Placebo und hilft dem Patienten, sich schneller zu erholen.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis

Remantadin ist bei der prophylaktischen und therapeutischen Anwendung gegen virale Enzephalitis wirksam. Zur Vorbeugung einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis, wenn Sie das Gebiet mit einer hohen Infektionswahrscheinlichkeit für 15 Tage besuchen, nehmen Sie zweimal täglich 1 Tablette ein.
Bei einem Zeckenstich wird die Dosis zweimal täglich auf 100 mg erhöht, die Behandlungsdauer beträgt 3-5 Tage.

Gegenanzeigen nach den Anweisungen zum Medikament zu erhalten

Anweisungen zum Medikament gehören Kontraindikationen für die Prophylaxe und Therapie. Es gibt bedingungslose Gegenanzeigen und bedingte Einschränkungen.
Die bedingungslosen Gegenanzeigen, für die Rimantadin nicht eingenommen werden kann, umfassen:

  • enzymatische und metabolische Störungen: Laktasemangel, Galaktosämie, beeinträchtigte Absorption von Glukose und Galaktose;
  • Thyreotoxikose;
  • Niere, Leberversagen;
  • Kinder bis 7 Jahre;
  • Schwangerschaftsperiode (Schwangerschaft) aufgrund der teratogenen Wirkung des Wirkstoffs auf den im Tierversuch identifizierten Embryo und Fötus.

Während der Stillzeit wird die Einnahme des Arzneimittels nicht empfohlen. Falls erforderlich, soll diese Art der antiviralen Therapie das Kind, das während der Behandlung der Mutter Muttermilch erhält, einschränken oder stoppen.
Zu den bedingten Gegenanzeigen, die bei der Verschreibung des Arzneimittels berücksichtigt und die Risiken bewertet werden, gehören:

  • allergische Reaktionen;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems.

Nebenwirkungen bei der Einnahme

Remantadin - ein Medikament mit einer geringen Anzahl von Nebenwirkungen, die mit geringer Häufigkeit auftreten. Im Gegensatz zu Amantadin wird in den Studien eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts praktisch nicht festgestellt. Dennoch werden bei der Anweisung zum Medikament mögliche Nebenwirkungen aus den Kursen der Vorbeugung und Behandlung mit Rimantadin erwähnt. Folgende Nebenwirkungen können auftreten:

  • Schwindel, Konzentrationsstörungen, psychomotorische Aktivität;
  • nicht intensive, unausgesprochene Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Mundschleimhauttrockenheit, Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Bilirubinspiegel im Blut;
  • Bauchschmerzen, Blähungen.

Allergische Reaktionen, wenn sie auftreten, sind in den meisten Fällen auf die Haut beschränkt, was sich in einer ausschlagartigen Urtikaria und Hautjuckreiz äußert.
Bei Nebenwirkungen ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Angemessenheit der Fortsetzung des Therapieverlaufs, der Änderung der Dosierung oder der Änderung des Arzneimittels / Wirkstoffs zu bestimmen.
Aufgrund der Wahrscheinlichkeit von Schwindel als Nebenwirkungen wird davon abgeraten, ein Auto zu führen, Arbeiten auszuführen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern, usw. während präventiver und therapeutischer Kurse zur Einnahme des Arzneimittels.

Remantadin: Auswirkungen der Einnahme höherer Dosen des Arzneimittels

Die Aufnahme des antiviralen Arzneimittels sollte in Übereinstimmung mit dem Alter und den individuellen Merkmalen des Patienten in den angegebenen Dosierungen erfolgen. Überdosierungen und Häufigkeit der Verabreichung führen nicht zu einer Zunahme der antiviralen und antitoxischen Wirkungen, können jedoch negative Auswirkungen haben. Am häufigsten sind Funktionsstörungen der Organe des Magen-Darm-Traktes, Bewusstseinsstörungen und ausgeprägte allergische Reaktionen zu verzeichnen.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel gegen Rimantadin. Die Therapie erfolgt durch Waschen der Magenhöhle, gegebenenfalls - Beobachtung im Krankenhaus, Ernennung von Symptomen.

Rimantadin in Kombination mit anderen Arzneimitteln

Wie bei anderen Arzneimitteln, Rimantadin nicht mit dem gleichzeitigen Empfang von Absorptionsmitteln, Netzmitteln, Adstringens, Kuvertierung Magenschleimhaut, intestinaler Effekte aufgrund der geringeren Effizienz der Absorption des Wirkstoffes kombiniert werden soll.
Laut Gebrauchsanweisung sollten Sie bei gleichzeitiger Anwendung mit bestimmten Wirkstoffgruppen auf folgende Effekte achten:

  • Antiepileptika während der Einnahme aufgrund einer verminderten Wirksamkeit der Antiepileptika-Therapie;
  • Ascorbinsäure und Ammoniumchlorid verringern die Wirkung von Amantadinderivaten und verringern die antivirale Wirkung;
  • Aspirin (Acetylsalicylsäure verschiedenen Namen und Zubereitungen, die in der Zusammensetzung, die es vorhanden ist), Paracetamol-Derivate und verringern die Wirksamkeit des Medikaments auf 11% aufgrund der Wirkung auf die Menge des Wirkstoffs tritt in den systemischen Kreislauf;
  • In Kombination mit Natriumbicarbonat und Acetosamid wird die antivirale Aktivität dieses Arzneimittels verstärkt.

Remantadin: Gebrauchsanweisung

Remantadin ist ein wirksames antivirales Mittel gegen Grippe und Erkältung, das dabei hilft, die Immunität eines geschwächten Organismus wiederherzustellen.

Der moderne Lebensrhythmus lässt uns nicht lange aus dem Rhythmus fallen. Keine Erkältung, Grippe oder Unwohlsein sollte ein Hindernis für ein erfülltes Leben sein. Und so ist es wirklich. Deshalb braucht jeder ein wirksames und schnelles Mittel, um Gesundheit und Leistung in kürzester Zeit wiederherzustellen. Und wir kommen der modernen Medizin zu Hilfe, die eine Reihe wirksamer Medikamente gegen Erkältungen anbietet. Dieses Arzneimittel ist Rimantadin.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Derivat von Amantadin und Medantana, das den Namen "Rimantadin" trägt. Eine Tablette enthält 50 mg des Wirkstoffs. Die Hauptwirkung von Rimantadin ist auf Influenza-A-Viren, durch Zecken übertragene Enzephalitis, und wird auch als Antiparkinson-Mittel verschrieben. Aufgrund seiner immunmodulierenden, antitoxischen Wirkung auf den menschlichen Körper ist es weit verbreitet.

Pharmakologische Eigenschaften von Rimantadin

Die komplexe Polymerstruktur des Arzneimittels "Rimantadine" ermöglicht es, dass die Wirkstoffe für eine lange Zeit in Bewegung sind, das heißt, sie liefern eine ausreichend lange Halbwertszeit aus dem Blut. Diese Tatsache ermöglicht es Ärzten, das Medikament auch als Prophylaxe gegen Influenza und Enzephalitis zu verschreiben. Tatsächlich zeigt sich die Wirkung von Rimantadin wie folgt. Es unterbricht frühzeitig die spezifische Vermehrung des Virus, fördert die Produktion von Interferon alpha und gamma und steigert die Aktivität der Lymphozyten.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels blockieren den Austritt von Viruspartikeln aus den Zellen und stoppen die Transkription des Virusgenoms. Patienten, die Rimantadin als Prophylaxe einnahmen, sowie bei den ersten Anzeichen der Krankheit, bestätigen die Wirksamkeit. Medizinische Statistiken bestätigen eine Verringerung des Krankheitsrisikos bei der vorbeugenden Behandlung mit Rimantadin. Das beste Ergebnis wird in den ersten 18 Stunden, also zu Beginn des Krankheitsverlaufs, erzielt.

Wirkung des Arzneimittels Rimantadin

Die Anwendung von Rimantadin wird als vorbeugende Maßnahme vor der Erkrankung und als Behandlungsmethode im Anfangsstadium der Grippe und der durch Zecken übertragenen Enzephalitis verschrieben. Die Altersgrenze für die Zulassung beträgt bis zu sieben Jahre.

Die Arbeit der Wirkstoffe des Arzneimittels ist wie folgt. Die Resorption von Rimantadin im Verdauungstrakt dauert etwa zwei bis vier Stunden nach dem Verzehr. Der Indikator für den Kommunikationsgrad mit dem Plasmaprotein ist 40%. Die Wirkstoffe Rimantadin werden in der Leber metabolisiert. Von zwanzig bis dreißig Stunden - die Halbwertszeit der Droge aus dem Körper. Bei älteren Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberaktivität nimmt diese Lücke zu. Bei Kindern tritt Rimantadin schneller auf.

Remantadin-Freigabeformular

Remantadin ist in Tablettenform erhältlich. Nehmen Sie es nach den Mahlzeiten ein. Es wird empfohlen, den Verlauf des Arzneimittels sofort mit den ersten Manifestationen der Krankheit zu beginnen. Die Einnahme von Rimantadin wird je nach Situation vom Arzt verordnet.

Dosierung des Medikaments Rimantadin

Das Arzneimittel wird gemäß dem Schema eingenommen. Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre sollten am ersten Tag 300 mg, dh drei Tabletten Rimantadin, in regelmäßigen Abständen einnehmen. In den nächsten zwei Tagen beträgt die Rate 200 mg, eine Pille zweimal täglich. Die nächsten zwei Tage beträgt die Dosis von Rimantadin 100 mg. Für Kinder ist die tägliche Rate der Droge kleiner.

Das Alter von 11-14 Jahren schlägt 150 mg Rimantadin pro Tag vor, wenn das Kind 7-11 Jahre alt ist, beträgt die Norm des Arzneimittels 100 mg. Die Dauer der Einnahme von Rimantadin sollte fünf Tage nicht überschreiten. Wenn Sie der Krankheit vorbeugen, sollten Sie 10-15 Tage lang einmal täglich 50 mg des Arzneimittels einnehmen.

Remantadin wird als vorbeugendes Mittel gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis für diejenigen empfohlen, die einen aktiven Lebensstil führen - Wandern oder Joggen in einem Waldgebiet. In diesem Fall sollte die Einnahme von 50 mg einmal täglich 15 Tage lang fortgesetzt werden.

Nebenwirkungen des Medikaments Rimantadin

Wie bei jedem medizinischen Gerät hat Rimantadin eine Reihe von Nebenwirkungen. In seltenen Fällen tritt während der Einnahme des Arzneimittels eine nachteilige Wirkung auf das Nervensystem des Patienten auf, die zu Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisstörungen führt.

Manchmal gibt es schmerzhafte Empfindungen im Magen, Erbrechen, Appetitlosigkeit.

Eine Allergie gegen den Wirkstoff des Arzneimittels äußert sich in Juckreiz oder Urtikaria.

Es wird nicht empfohlen, Rimantadin bei Patienten mit Epilepsie zu trinken, da dies zu Krampfanfällen führen kann.

Das Vorhandensein chronischer Krankheiten bezieht sich auch auf Risikofaktoren, die Wirkstoffe des Arzneimittels können zu einer Verschlimmerung führen.

Remantadin sollte wegen erhöhter Belastung des Zentralnervensystems nicht mit Koffein kombiniert werden.

Das Überschreiten der empfohlenen Dosis des Arzneimittels kann zu Halluzinationen, übermäßiger Erregung und Herzrhythmusstörungen führen. Um eine Magenspülung durchführen zu können, ist es notwendig, unverzüglich einen Spezialisten zu konsultieren.

Strenge Kontraindikationen für die Behandlung mit Rimantadin sind:

  • das Vorhandensein von akuten oder chronischen Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen;
  • Allergie gegen Arzneimittelbestandteile;
  • Thyreotoxikose;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Kinder unter sieben Jahren sollten dieses Medikament nicht trinken.

Die Interaktion mit anderen Medizinprodukten wird ebenfalls beschrieben. Remantadin vermindert die Wirksamkeit von Arzneimitteln gegen Epilepsie, und Hüll-, Adstringens- und Absorptionsmittel verringern ihre Absorption und damit ihre Wirksamkeit. Aspirin und Ammoniumchlorid sollten nicht mit der Aufnahme von Rimantadin kombiniert werden, da sie die positiven Wirkungen des Arzneimittels verschlechtern. Durch die gemeinsame Aufnahme mit Natriumbicarbonat oder Acetosalamid können Sie die Wirkung von Rimantadin verstärken.

Besondere Anweisungen: Verwendung des Arzneimittels mit Vorsicht

Ein bisschen mehr über die Regeln der Behandlung mit Rimantadin. Es ist erforderlich, dieses Arzneimittel mit Vorsicht bei älteren Menschen anzuwenden, und zwar nur gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes. Falls erforderlich, unterziehen Sie sich einer Therapie mit Rimantadin, während Sie Medikamente gegen epileptische Erkrankungen einnehmen. Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte streng kontrolliert werden. Es sollte 100 mg nicht überschreiten.

Wie oben erwähnt, wirkt sich Rimantadin manchmal negativ auf das Nervensystem des Körpers aus. Daher empfehlen die Ärzte, ihren Gesundheitszustand während der Einnahme von Rimantadin sehr sorgfältig zu überwachen und sich mit erhöhter Vorsicht ans Steuer eines Autos zu setzen oder Arbeiten auszuführen, bei denen Aufmerksamkeit und Wahrnehmungsschärfe erforderlich sind.

Remantadin wird in einer Apotheke ohne ärztliche Verschreibung verkauft, daher ist ein sorgfältiges Studium der Gebrauchsanweisung der Schlüssel zum Erreichen des gewünschten Ergebnisses: erfolgreiche Vorbeugung der Krankheit, schnelle Genesung. Achten Sie auf das Datum der Freigabe des Arzneimittels sollte natürlich in erster Linie - die Haltbarkeit von 5 Jahren. Und Sie müssen Tabletten an einem trockenen Ort bei Raumtemperatur aufbewahren (nicht höher als 25 Grad mit einem Plus).

Wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen ernst nehmen, ist die Wahrscheinlichkeit, gesund zu bleiben und den üblichen Lebensrhythmus nicht zu unterbrechen, sehr hoch. Gesundheit.

Was tun mit Nebenwirkungen von Rimantadin?

Allgemeine Beschreibung des Arzneimittels Rimantadin

Remantadin ist ein Immunstimulans und basiert auf Adamantin. Der Hauptwirkstoff ist Rimantadin, das das Influenza-A-Virus, zwei Arten des Herpes-simplex-Virus, schädigt. Darüber hinaus reduziert der Wirkstoff die Aktivität von Toxinen von Viren auf den menschlichen Körper erheblich und wirkt sich sehr positiv auf das Immunsystem aus.

Die vorbeugende Wirkung des Arzneimittels verringert das Infektionsrisiko mit dem Influenzavirus und erleichtert den Verlauf einer bestehenden Krankheit erheblich. Rimantadin wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden, etwa 15% des Arzneimittels werden unverändert ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt bis zu 36 Stunden.

Remantadin wird in Form von Tabletten, Babysirup und Pulver zur Resorption hergestellt, und unter den vollständigen Analoga sollte das Arzneimittel Remantadin-KR zugeordnet werden.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Rimantadin

Dieses Medikament wird zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza eingesetzt, und erwachsene Patienten verwenden es auch als vorbeugende Maßnahme gegen durch Zecken übertragene Virusenzephalitis.

Die Anwendung von Rimantadin ist bei Patienten mit Leber- und Nierenerkrankungen, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Thyreotoxikosen und Kindern im Vorschulalter kontraindiziert. Bei Patienten mit konvulsivem Syndrom, Epilepsie und Atherosklerose ist Vorsicht geboten. Schließen Sie auch die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber den in der chemischen Formel von Rimantadin enthaltenen Bestandteilen nicht aus.

Nebenwirkung und Überdosis von Rimantadin

Allergische Reaktion Rimantadin

Pharmakologische Eigenschaften von Rimantadin

Die komplexe Polymerstruktur des Arzneimittels "Rimantadine" ermöglicht es, dass die Wirkstoffe für eine lange Zeit in Bewegung sind, das heißt, sie liefern eine ausreichend lange Halbwertszeit aus dem Blut. Diese Tatsache ermöglicht es Ärzten, das Medikament auch als Prophylaxe gegen Influenza und Enzephalitis zu verschreiben. Tatsächlich zeigt sich die Wirkung von Rimantadin wie folgt. Es unterbricht frühzeitig die spezifische Vermehrung des Virus, fördert die Produktion von Interferon alpha und gamma und steigert die Aktivität der Lymphozyten.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels blockieren den Austritt von Viruspartikeln aus den Zellen und stoppen die Transkription des Virusgenoms. Patienten, die Rimantadin als Prophylaxe einnahmen, sowie bei den ersten Anzeichen der Krankheit, bestätigen die Wirksamkeit. Medizinische Statistiken bestätigen eine Verringerung des Krankheitsrisikos bei der vorbeugenden Behandlung mit Rimantadin. Das beste Ergebnis wird in den ersten 18 Stunden, also zu Beginn des Krankheitsverlaufs, erzielt.

Wirkung des Arzneimittels Rimantadin

Die Anwendung von Rimantadin wird als vorbeugende Maßnahme vor der Erkrankung und als Behandlungsmethode im Anfangsstadium der Grippe und der durch Zecken übertragenen Enzephalitis verschrieben. Die Altersgrenze für die Zulassung beträgt bis zu sieben Jahre.

Die Arbeit der Wirkstoffe des Arzneimittels ist wie folgt. Die Resorption von Rimantadin im Verdauungstrakt dauert etwa zwei bis vier Stunden nach dem Verzehr. Der Indikator für den Kommunikationsgrad mit dem Plasmaprotein ist 40%. Die Wirkstoffe Rimantadin werden in der Leber metabolisiert. Von zwanzig bis dreißig Stunden - die Halbwertszeit der Droge aus dem Körper. Bei älteren Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberaktivität nimmt diese Lücke zu. Bei Kindern tritt Rimantadin schneller auf.

Remantadin-Freigabeformular

Remantadin ist in Tablettenform erhältlich. Nehmen Sie es nach den Mahlzeiten ein. Es wird empfohlen, den Verlauf des Arzneimittels sofort mit den ersten Manifestationen der Krankheit zu beginnen. Die Einnahme von Rimantadin wird je nach Situation vom Arzt verordnet.

Dosierung des Medikaments Rimantadin

Das Arzneimittel wird gemäß dem Schema eingenommen. Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre sollten am ersten Tag 300 mg, dh drei Tabletten Rimantadin, in regelmäßigen Abständen einnehmen. In den nächsten zwei Tagen beträgt die Rate 200 mg, eine Pille zweimal täglich. Die nächsten zwei Tage beträgt die Dosis von Rimantadin 100 mg. Für Kinder ist die tägliche Rate der Droge kleiner.

Das Alter von 11-14 Jahren schlägt 150 mg Rimantadin pro Tag vor, wenn das Kind 7-11 Jahre alt ist, beträgt die Norm des Arzneimittels 100 mg. Die Dauer der Einnahme von Rimantadin sollte fünf Tage nicht überschreiten. Wenn Sie der Krankheit vorbeugen, sollten Sie 10-15 Tage lang einmal täglich 50 mg des Arzneimittels einnehmen.

Remantadin wird als vorbeugendes Mittel gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis für diejenigen empfohlen, die einen aktiven Lebensstil führen - Wandern oder Joggen in einem Waldgebiet. In diesem Fall sollte die Einnahme von 50 mg einmal täglich 15 Tage lang fortgesetzt werden.

Nebenwirkungen des Medikaments Rimantadin

Wie bei jedem medizinischen Gerät hat Rimantadin eine Reihe von Nebenwirkungen. In seltenen Fällen tritt während der Einnahme des Arzneimittels eine nachteilige Wirkung auf das Nervensystem des Patienten auf, die zu Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisstörungen führt.

Manchmal gibt es schmerzhafte Empfindungen im Magen, Erbrechen, Appetitlosigkeit.

Eine Allergie gegen den Wirkstoff des Arzneimittels äußert sich in Juckreiz oder Urtikaria.

Es wird nicht empfohlen, Rimantadin bei Patienten mit Epilepsie zu trinken, da dies zu Krampfanfällen führen kann.

Das Vorhandensein chronischer Krankheiten bezieht sich auch auf Risikofaktoren, die Wirkstoffe des Arzneimittels können zu einer Verschlimmerung führen.

Remantadin sollte wegen erhöhter Belastung des Zentralnervensystems nicht mit Koffein kombiniert werden.

Das Überschreiten der empfohlenen Dosis des Arzneimittels kann zu Halluzinationen, übermäßiger Erregung und Herzrhythmusstörungen führen. Um eine Magenspülung durchführen zu können, ist es notwendig, unverzüglich einen Spezialisten zu konsultieren.

Strenge Kontraindikationen für die Behandlung mit Rimantadin sind:

  • das Vorhandensein von akuten oder chronischen Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen;
  • Allergie gegen Arzneimittelbestandteile;
  • Thyreotoxikose;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Kinder unter sieben Jahren sollten dieses Medikament nicht trinken.

Die Interaktion mit anderen Medizinprodukten wird ebenfalls beschrieben. Remantadin vermindert die Wirksamkeit von Arzneimitteln gegen Epilepsie, und Hüll-, Adstringens- und Absorptionsmittel verringern ihre Absorption und damit ihre Wirksamkeit. Aspirin und Ammoniumchlorid sollten nicht mit der Aufnahme von Rimantadin kombiniert werden, da sie die positiven Wirkungen des Arzneimittels verschlechtern. Durch die gemeinsame Aufnahme mit Natriumbicarbonat oder Acetosalamid können Sie die Wirkung von Rimantadin verstärken.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Antivirales Mittel, abgeleitet von Adamantan.

Verkaufsbedingungen von Apotheken

Kann ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden.

Wie viel kostet Rimantadine in Apotheken? Der Durchschnittspreis liegt bei 100 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Rimantadin-Tabletten haben eine weiße oder hellgelbe Farbe und eine runde, flache, zylindrische Form. Auf der einen Seite besteht die Gefahr, dass sich die Tablette leicht entzieht.

  • Wirkstoff: Rimantadinhydrochlorid - 100 mg in 1 Kapsel, 50 mg in 1 Tablette.

Zusätzliche Bestandteile von Rimantadin-Kapseln:

  • Sonstige Bestandteile: Kartoffelstärke, Stearinsäure, Lactose-Monohydrat, Farbstoff Sunset Sunset Yellow (Eurolake Sunset Yellow HS (EllO));
  • Die Zusammensetzung der Kapsel: Gelatine, Titandioxid (E 171).

Remantadin-Tabletten-Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat.

Pharmakologische Wirkung

Remantadin ist ein Chemotherapeutikum mit antiviraler Wirkung, das aus Amantadin und Midantana gewonnen wird. Dieses Arzneimittel wird als Antiparkinson-Mittel angewendet.

Es ist gegen das durch Zecken übertragene Enzephalitis-Virus sowie gegen Influenza A wirksam. Das Arzneimittel wirkt antitoxisch und immunmodulatorisch auf den menschlichen Körper. Da die Langzeitzirkulation des Arzneimittels im Körper durch seine Polymerstruktur gewährleistet ist, kann dieses Mittel aufgrund seiner langen Halbwertszeit nicht nur zu therapeutischen Zwecken, sondern auch zur Vorbeugung von Influenza und Enzephalitis verschrieben werden. Die Verwendung von Rimantadin hilft, die Funktionalität von Lymphozyten zu erhöhen, die Produktion von Interferon alpha und gamma zu steigern und auch die spezifische Vermehrung von Viren im Anfangsstadium zu unterdrücken. Dieses Medikament lässt keine viralen Partikel aus den Zellen entweichen.

Remantadin reduziert das Gripperisiko. Bei Vorliegen dieser Krankheit trägt das obige Mittel zur raschen Genesung bei. Das Medikament ist in den ersten 18 Stunden nach Unwohlsein am aktivsten. Das Anfangsstadium der Influenza ist die Hauptindikation für Rimantadin. Das Medikament wird 2-4 Stunden nach oraler Verabreichung im Gastrointestinaltrakt adsorbiert. Der Wirkstoff wird in der Leber metabolisiert. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 25-30 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Remantadin sollte nur nach Absprache mit einem Spezialisten eingenommen werden. Das Nichtbeachten der ärztlichen Verschreibung oder die Selbstanwendung kann zu einer Verschlimmerung von Pathologien führen.

Erwachsene Patienten erhalten Rimantadin unter folgenden Bedingungen:

  • Prävention und Behandlung von Influenza, die durch einen Stamm des Typ-A-Virus im Frühstadium der Krankheit verursacht wird;
  • Prävention von durch Zecken übertragener Enzephalitis viraler Natur.

Kindern ab 7 Jahren wird ein Mittel zur Vorbeugung und Behandlung der durch ein Typ-A-Virus verursachten Influenza verschrieben.

Remantadin wird auch als Medikament zur Vorbeugung einer Infektion mit Enzephalitis mit Zeckenstichen verschrieben.

Kinder unter 7 Jahren sollten das Medikament nicht einnehmen.

Gegenanzeigen

Das Einnehmen von Pillen ist in folgenden Fällen verboten:

  • chronische Nierenerkrankung;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Unverträglichkeit gegenüber einer oder mehreren Komponenten des Arzneimittels;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Schwangerschaft

Bei Patienten mit hohem Blutdruck, Arteriosklerose oder Epilepsie ist die Anwendung von Tabletten mit äußerster Vorsicht und nur nach ärztlicher Verschreibung erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Verwendung von Rimantadin zu einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten führen kann. Ältere Menschen können eine verzögerte Ausscheidung von Bestandteilen des Arzneimittels erfahren. Eine Gruppe von Menschen mit Lebererkrankungen kann eine Vergiftung aufweisen.

Termin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Remantadin ist für die Anwendung in jedem Stadium der Schwangerschaft und während der Stillzeit absolut kontraindiziert. Dafür gibt es Gründe. Es hat Nebenwirkungen, die mit Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen verbunden sind und die Toxizität verschlimmern können.

Dosierung und Art der Anwendung

Wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, sollte Rimantadin nach den Mahlzeiten oral eingenommen werden: Kapseln / Tabletten als Ganzes schlucken und Wasser trinken.

Die Behandlung mit Grippe sollte innerhalb von 1-2 Tagen nach den ersten Symptomen beginnen.

  • Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: der erste Tag - 100 mg 3-mal / Tag oder 300 mg einmal, 2-3 Tage - 100 mg 2-mal / Tag, 4-5 Tage - 100 mg 1-mal / Tag;
  • Kinder 10-14 Jahre: 50 mg 3-mal / Tag;
  • Kinder 7-10 Jahre: 50 mg 2 mal / Tag.

Die gesamte Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Bei älteren Menschen, Patienten mit Epilepsie und schwerem Leberversagen wird die Dosis einmal täglich auf 100 mg reduziert.

Zur Vorbeugung von Influenza sollten Erwachsene 30 Tage lang 50 mg einmal täglich einnehmen, Kinder über 7 Jahre - 50 mg einmal täglich mit einem Verlauf von bis zu 15 Tagen, abhängig von der epidemiologischen Situation.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen wird Rimantadin von Patienten gut vertragen, und das Auftreten von Nebenwirkungen ist äußerst selten. Während der Einnahme der in Betracht gezogenen antiviralen Medikamente können jedoch auftreten:

  • trockener Mund, Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Schmerzen an der anatomischen Stelle des Magens;
  • Schwindel und Konzentrationsstörung;
  • nicht intensiver Kopfschmerz und Schlaflosigkeit;
  • Nervosität und unmotivierte Müdigkeit;
  • klassische allergische Reaktion - Urtikaria, Juckreiz.

Wenn mindestens eine der aufgeführten Nebenwirkungen auftritt, sollten Sie die Einnahme von Rimantadin sofort abbrechen und sich mit Ihrem Arzt über die Angemessenheit einer weiteren antiviralen Therapie beraten. Meistens führen Experten entweder einen vollständigen Austausch des Arzneimittels durch oder passen die Dosierung an.

Überdosis

Bei einer Arzneimittelvergiftung müssen die Funktionen lebenswichtiger Organe und Systeme aufrechterhalten werden. In der Literatur werden keine Fälle einer Überdosierung mit Rimantadin beschrieben, es gibt jedoch Informationen zur Vergiftung mit Adamantanderivaten, Adamantin. In diesem Fall wurden Halluzinationen, Unruhe, Herzrhythmusstörungen und Tod beobachtet.

Wenn eine Rimantadinvergiftung mit Reaktionen des Nervensystems einhergeht, wird die Behandlung mit Physostigmin in einer Dosis von 1-2 mg für Erwachsene und 0,5 mg für Kinder empfohlen. Bei Bedarf kann die Einführung von Physostigmin wiederholt werden, jedoch mit einer Dosierung von nicht mehr als 2 mg Physostigmin pro Stunde.

Besondere Anweisungen

Rimantadin wird bei arterieller Hypertonie, Epilepsie (einschließlich Anamnese) und Arteriosklerose von Gehirngefäßen mit Vorsicht angewendet.

Bei der Anwendung von Rimantadin kann es zu einer Verschlimmerung chronischer Komorbiditäten kommen. Ältere Patienten mit arterieller Hypertonie erhöhen das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Bei Hinweisen auf eine Epilepsie- und Antikonvulsivumtherapie in der Vorgeschichte steigt das Risiko, epileptische Anfälle zu entwickeln, mit der Einnahme von Rimantadin. In solchen Fällen wird Rimantadin in einer Dosis von bis zu 100 mg / Tag gleichzeitig mit einer krampflösenden Therapie angewendet.

Mit Influenza B wirkt Rimantadin antitoxisch.

Die prophylaktische Verabreichung ist wirksam bei Kontakten mit Patienten, bei der Ausbreitung von Infektionen in geschlossenen Kollektiven und bei einem hohen Risiko, während einer Grippeepidemie eine Krankheit zu entwickeln. Vielleicht die Entstehung von arzneimittelresistenten Viren.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Wenn Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten berücksichtigen:

  1. Bei gleichzeitiger Anwendung von Rimantadin verringert sich die Wirksamkeit von Antiepileptika.
  2. Adsorbentien, Bindemittel und Beschichtungsmittel verringern die Resorption von Rimantadin.
  3. Paracetamol und Acetylsalicylsäure reduzieren die Cmax von Rimantadin um 11%.
  4. Cimetidin reduziert die Clearance von Rimantadin um 18%.
  5. Mittel alkalisierenden Urins (Acetazolamid, Natriumbicarbonat) erhöhen seine Wirksamkeit (verringerte Ausscheidung durch die Nieren).
  6. Mittel, die den Urin ansäuern (Ammoniumchlorid, Ascorbinsäure), verringern die Wirksamkeit von Rimantadin (aufgrund einer erhöhten Nierenentfernung).

Bewertungen

Wir bieten Ihnen die Bewertungen von Menschen, die das Medikament Rimantadine verwendet zu lesen:

  1. Elena Ausgezeichnete Grippeprävention, ich kaufe sie normalerweise vor der Januar-Februar-Epidemie, seit zwei Jahren bin ich bereits ohne ein Krankenhaus. Es ist eine Kleinigkeit, und die Wirkung ist nicht schlimmer als bei teuren Medikamenten. Es gibt eine wahre Nuance - der Bauch weht von ihm, aber es ist immer noch besser, als mit der Grippe krank zu werden.
  2. Lana Es hilft schnell, aber die Nebenwirkungen halten mehrere Tage an: ein ständiges Rumpeln in den Ohren scheint irgendwo in der Ferne zu sein, die Unterstation arbeitet, Schwäche, besonders in den Beinen, aber es rotzt nicht oder hat keine Halsschmerzen).
  3. Victor Vor einer Woche beriet der Kranke (ARI) Familiar Rimantadine. Als ich in die Apotheke kam, war ich mit Sicherheit von ihrer Billigkeit überrascht und bezweifelte offen, dass sie helfen würde, aber nach 2 Tagen ihrer Verabreichung wurde ich viel einfacher. Tolles Werkzeug

Analoga

Strukturanaloga des Wirkstoffs (Arzneimittel mit ähnlicher antiviraler Ausrichtung werden ebenfalls hinzugefügt):

  • Algirem;
  • Amiksin (ähnlicher Effekt);
  • Arbidol (ähnliche Wirkung);
  • Ingavirin (ähnlicher Effekt);
  • Kagocel (ähnlicher Effekt);
  • Orvirem;
  • Rimantadin;
  • Rimantadine Actitab;
  • Rimantadin-STI;
  • Rimantadinhydrochlorid.

Fragen Sie vor dem Kauf eines Analogons Ihren Arzt.

Remantadin - Anleitung und Preis

  • ATX-Code: J05AC02
  • Freigabeform: Tabletten

Wie funktioniert Remanatadin?

Einige Hersteller stellen ein Medikament namens Rimantadine her

Das Medikament bedeckt die Wirtszellen und blockiert das Eindringen des Virus in das Innere. So können Sie die Ausbreitung der Infektion stoppen. Wenn eine Person bereits krank ist, verhindert Rimantadin die Freisetzung von viraler DNA aus der Zelle, dh der Mikroorganismus bleibt im Inneren. Die Entwicklung der Krankheit stoppt. Das Medikament zeigt andere Wirkungen:

  • immunmodulatorisch;
  • anti-toxisch;
  • stimuliert die Synthese von Interferon;
  • erhöht die Aktivität der Zellen - natürliche Killerzellen des Immunsystems (Lymphozyten).

Remantadin hat eine zyklische Struktur, die es dem Stoff ermöglicht, lange Zeit im Körper zu zirkulieren. Diese Eigenschaft eines Arzneimittels kann verwendet werden, um eine gefährliche Krankheit während einer Epidemie zu verhindern.

Remantadin ist ein wirksames Medikament, mit dem Sie Influenzaviren, Krankheitserreger der Herpesinfektion und durch Zecken übertragene Enzephalitis bekämpfen können. Bei einer Erkältung kann das Arzneimittel jedoch unwirksam sein.

Wie Rimantadin mit Grippe trinken?

Zu Beginn der Krankheit sollte das Medikament 2 Tabletten sein, es wird empfohlen, in 3 geteilten Dosen über den Tag verteilt zu trinken, vorzugsweise nach den Mahlzeiten. Das Arzneimittel muss mit einer großen Menge Flüssigkeit abgewaschen werden. Am 2. und 3. Tag wird die Dosierung reduziert: Es sind 2 Tabletten (das sind 100 mg des Arzneimittels) zweimal täglich.

3 Tage Krankheit - 1 Tablette einmal. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 5-7 Tage. Am ersten Krankheitstag dürfen jeweils 300 mg eines Arzneimittels getrunken werden.

Zur Vorbeugung werden Medikamente auf dem Höhepunkt der Epidemie oder in Fällen, in denen sich ein krankes Familienmitglied im Haus befindet, verschrieben. Insbesondere sollte die Prävention von Infektionen bei älteren Menschen sowie bei Patienten mit Herzerkrankungen und chronischen Erkrankungen des Lungensystems durchgeführt werden. Zur Vorbeugung sollte Rimantadin zwei Wochen lang 1 Tablette pro Tag eingenommen werden.

Remantadine für Kinder

Remantadin-Tabletten sollten nicht an Kinder unter 7 Jahren verabreicht werden. Für jüngere Kinder wird eine andere Form des Arzneimittels empfohlen - Orvirem-Sirup, der Säuglingen über 1 Jahr verabreicht werden kann.

Orvirem - Sirup für Kinder

Für Kinder von 7-10 Jahren zu medizinischen Zwecken zweimal täglich 1 Tablette geben. Wenn das Kind 11-14 Jahre alt ist, darf es dreimal täglich 1 Tablette einnehmen. Beachten Sie, dass die maximale Tagesdosis für Kinder 5 mg / kg des Kindergewichts nicht überschreiten darf.

Um einer Infektion vorzubeugen, kann einem Kind zwei Wochen lang 1 Tablette Rimantadine pro Tag verabreicht werden.

Die Grippevorbeugung von Orvirem ist besonders für häufig erkrankte Kinder im Alter von ein bis drei Jahren angezeigt, bei denen das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist.

Je früher die Behandlung beginnt, desto wirksamer ist sie. Wenn die Krankheit in vollem Gange ist, ist die Einnahme von Remantadin unbrauchbar. Tatsache ist, dass das Medikament erst am ersten und zweiten Tag nach dem Eindringen der Infektion in den Körper auf Viren einwirkt.

Das detaillierte Schema für die Einnahme von Pillen bis 0,05 ist in der Tabelle zu sehen:

Remantadin: Gebrauchsanweisungen, Indikationen und Kontraindikationen

Remantadin ist ein synthetisches antivirales Medikament, das im Wesentlichen ein Adamantanderivat ist. Das Medikament wurde erstmals 1963 in den USA durch chemische Synthese hergestellt, und die resultierende Formel wurde 1969 in der Sowjetunion erheblich verbessert - diese endgültige Version des in Frage kommenden Medikaments wird derzeit von der pharmakologischen Industrie hergestellt.

Beachten Sie: Es gibt einen anderen Namen für das in Betracht gezogene antivirale Mittel - Rimantadin. Jeder von ihnen wird von Ärzten und Patienten aktiv eingesetzt.

Remantadin: Wie das Medikament wirkt

Das betrachtete Medikament hat eine antitoxische Wirkung, und Wissenschaftler haben seine Aktivität gegen das Herpesvirus und die durch Zecken übertragene Enzephalitis nachgewiesen. Der Hauptzweck von Rimantadin ist jedoch eine zerstörerische Wirkung auf das Influenza-A-Virus.

Das Prinzip von Rimantadin im Körper:

  • verhindert das Eindringen des Virus in gesunde Zellen - dies gibt Anlass, das betreffende Medikament als wirksames prophylaktisches Mittel zu betrachten;
  • blockiert die Freisetzung von Viren aus der Zelle - dies trägt zu einer signifikanten Reduzierung der Gesamtzahl der Viren im Körper bei.

Wichtig: Remantadin wirkt nicht nur vorbeugend gegen Influenza A, sondern auch in einem frühen Stadium der Krankheit - das erwartete Ergebnis der Nichtverbreitung des Virus wird erzielt, wenn nicht mehr als 18 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie vergangen sind.

Das betreffende Medikament kann auch zusammen mit der Typ-B-Grippe eingenommen werden. Es ist unwahrscheinlich, dass das Virus blockiert wird, aber die antitoxische Wirkung von Rimantadin wird sich vollständig manifestieren.

Rimantadin - Indikationen für die Verwendung

Das in Betracht gezogene Arzneimittel ist zur Vorbeugung von Influenza während Epidemien, zur frühzeitigen Behandlung bereits diagnostizierter und fortschreitender Influenza bei Erwachsenen und Kindern über 7 Jahren indiziert.

Remantadin wird auch als Prophylaxe zur Vorbeugung einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis-Virus-Infektion angewendet.

Remantadin - Gebrauchsanweisung

Das in Betracht gezogene antivirale Medikament sollte nach Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden. In der offiziellen Anmerkung zu Rimantadin sind jedoch allgemeine Empfehlungen enthalten:

  1. In den ersten beiden Tagen nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Grippe sollte Rimantadin in einer Menge von 300 mg pro Tag eingenommen werden. Diese Dosis kann einmal eingenommen und durch das 2-3-fache geteilt werden.
  2. Am zweiten und dritten Tag sollte die Tagesdosis von Rimantadin 200 mg betragen - es wird in zwei Dosen aufgeteilt.
  3. Am vierten und fünften Tag der Erkrankung ist es ausreichend, 100 mg des Arzneimittels in einer Einzeldosis pro Tag einzunehmen.

Beachten Sie: Die obigen allgemeinen Richtlinien für die Verwendung von Rimantadin gelten nur für Erwachsene und Jugendliche (ab 14 Jahren).

Wenn Sie vorhaben, die Grippe im Kindesalter zu behandeln, sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Für Kinder zwischen 11 und 14 Jahren sollte die Tagesdosis von Rimantadin 150 mg, dreimal täglich 50 mg betragen.
  • Kindern im Alter von 7 bis 14 Jahren wird empfohlen, 100 mg des betreffenden antiviralen Mittels zu verwenden - 50 mg zweimal täglich.

Bei der Vorbeugung von Influenza wird Erwachsenen empfohlen, 50 mg Rimantadin 1-mal täglich, Kindern bis zu 10 Jahren 5 mg / kg 1-mal täglich einzunehmen.

Merkmale der Behandlung und Prävention von Influenza:

  1. Die Behandlung der Influenza mit dem betreffenden Medikament dauert 5 Tage.
  2. Rimantadin wird nur im Inneren eingenommen.
  3. Tabletten des Arzneimittels werden nach den Mahlzeiten mit einer großen Menge Wasser eingenommen.
  4. Die prophylaktische Einnahme von Rimantadin dauert 10-15 Tage.

Um eine durch Zecken übertragene Enzephalitis der viralen Ätiologie zu verhindern, sollten zweimal täglich 50 mg eingenommen werden. Empfangsdauer - 15 Tage.

Bei einem bereits durchgeführten Zeckenstich sollte eine Person zweimal täglich 100 mg Rimantadin einnehmen, um die Entwicklung einer durch Zecken übertragenen Enzephalitis zu verhindern. Empfangsdauer - von 3 bis 5 Tagen.

Remantadin - Gegenanzeigen

Die offiziellen Gebrauchsanweisungen für Rimantadin sind bedingungslose und bedingte Kontraindikationen. Sie müssen den Erwachsenen bekannt sein, wenn sie dieses antivirale Medikament als Medikament für Kinder im Falle ihrer Grippe wählen - dies verhindert die Entwicklung von Nebenwirkungen, der stärksten allergischen Reaktion.

Unbedingte Gegenanzeigen für die Anwendung von Rimantadin sind:

  • beeinträchtigte Absorption von Glucose-Galactose;
  • Laktasemangel;
  • Galaktosämie;
  • ausgeprägte Funktionsstörungen von Leber und Nieren;
  • Thyreotoxikose.

beachten Sie: Rimantadin bei Kindern unter 7 Jahren ist strengstens verboten, zu ernennen und zu akzeptieren. Es ist verboten, Rimantadin einzunehmen und während der Schwangerschaft!

Das in Betracht gezogene antivirale Medikament wird während der Stillzeit mit größter Vorsicht verschrieben. Es wird davon ausgegangen, dass Ärzte das Risiko einer Grippeentstehung mit der Gesundheit der Mutter in Verbindung bringen sollten, wenn das Baby nicht gestillt wird. Es ist wichtig! Wenn die Einnahme von Rimantadin unvermeidlich ist, sollte die Mutter das Kind nicht mehr füttern.

Zu den bedingten Gegenanzeigen gehören:

  • Herzkrankheit;
  • Pathologien des Magen-Darm-Trakts;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Epilepsie.

Beachten Sie: Einige Patienten hatten allergische Reaktionen während der Einnahme von Rimantadin - vor Beginn einer Behandlung oder Prophylaxe sollte eine Überempfindlichkeit und / oder eine individuelle Unverträglichkeit des Arzneimittels vermieden werden.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen wird Rimantadin von Patienten gut vertragen, und das Auftreten von Nebenwirkungen ist äußerst selten. Während der Einnahme der in Betracht gezogenen antiviralen Medikamente können jedoch auftreten:

  • Schwindel und Konzentrationsstörung;
  • nicht intensiver Kopfschmerz und Schlaflosigkeit;
  • Nervosität und unmotivierte Müdigkeit;
  • trockener Mund, Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Schmerzen an der anatomischen Stelle des Magens;
  • klassische allergische Reaktion - Urtikaria, Juckreiz.

Wenn mindestens eine der aufgeführten Nebenwirkungen auftritt, sollten Sie die Einnahme von Rimantadin sofort abbrechen und sich mit Ihrem Arzt über die Angemessenheit einer weiteren antiviralen Therapie beraten. Meistens führen Experten entweder einen vollständigen Austausch des Arzneimittels durch oder passen die Dosierung an.

Überdosis rimantadinom

Einige Patienten überschätzen absichtlich die empfohlenen Tagesdosen von Rimantadin, um eine schnelle Wirkung auf die Regeneration und / oder das Wohlbefinden zu erzielen. Dies kann jedoch zu einer Überdosierung führen, die durch ausgeprägte Nebenwirkungen gekennzeichnet sein wird.

Es gibt keine gerichtete Behandlung für eine Überdosierung mit Rimantadin. Ärzte empfehlen, den Magen zu waschen und einen Spezialisten zu konsultieren.

Beachten Sie: Rimantadin-Analoga (Rimantadin Actitab, Rimantadin-STI) haben ähnliche Gebrauchsanweisungen.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Es gab keine komplizierten Nebenwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme des betreffenden Arzneimittels und anderer Arzneimittel. Sie müssen jedoch einige der Nuancen dieser Kombination kennen:

  • Rimantadin reduziert die Aktivität von Antiepileptika signifikant;
  • Arzneimittel, die adstringierende und umhüllende Eigenschaften haben, verringern die Wirksamkeit des antiviralen Arzneimittels;
  • Ammoniumchlorid und Ascorbinsäure verringern die Aktivität des beschriebenen Mittels;
  • Acetosolamid und Natriumbicarbonat verbessern die Wirksamkeit von Rimantadin;
  • Paracetamol und Acetylsalicylsäure verringern die Menge an Wirkstoff, die von dem in Betracht gezogenen Arzneimittel absorbiert wird, um 11%.

Remantadin für Kinder: wissenschaftliche Forschung

Das gemäß den Anweisungen in Betracht gezogene antivirale Medikament ist für Kinder unter 7 Jahren strengstens untersagt. Aber die Ärzte haben kürzlich eine Studie mit Orvirem durchgeführt - einem Medikament, das im St. Petersburg Research Institute entwickelt wurde. In der Zusammensetzung dieses Werkzeugs ist der Hauptwirkstoff Rimantadin, aber es wird mit Natriumalginat ergänzt. Es ist eine zusätzliche Komponente, die adsorbierende und entgiftende Eigenschaften hat - dies reduziert die antitoxische Aktivität von Rimantadin signifikant.

Eine solche pharmakologische Form der Freisetzung des in Betracht gezogenen Arzneimittels liefert einen allmählichen Fluss des Wirkstoffs in das Blut, dessen Akkumulation und verlängerte Zirkulation. Orvirem kann Kindern im Alter von 1 Jahr verschrieben werden, es hat einen starken Widerstand gegen die Entwicklung der häufigsten Komplikationen der Influenza.

Im Verlauf der Forschung wurde die Zweckmäßigkeit der Verschreibung von Orvirem bei Kindern mit der Diagnose akuter respiratorischer Virusinfektionen, Influenza Typ A und Typ B sowie respiratorischer Infektionen der viralen und bakteriellen Ätiologie hervorgehoben und bestätigt.

Orvirem, das Rimantadin enthält, kann Kindern im Alter von 1 Jahr auch bei diagnostizierten Herzerkrankungen sicher verschrieben werden - eine solche Behandlung führt zu einer Verkürzung der Vergiftungszeit, einer Verringerung des Risikos für bakterielle Komplikationen und einer signifikanten Verkürzung der Verweildauer des Kindes bei stationärer Behandlung.

Rimantadin ist ein antivirales Medikament, das sich sowohl als Vorbeugungsmittel als auch als Heilmittel bewährt hat. In einer Zeit mit einem erhöhten epidemiologischen Risiko für die Ausbreitung der Influenza ist der betreffende Wirkstoff sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet. Es ist lediglich erforderlich, die Gebrauchsanweisung genau zu befolgen, die empfohlene Dosierung einzuhalten und die Entwicklung von Nebenwirkungen zu verhindern.

Yana Alexandrovna Tsygankova, medizinische Gutachterin, Allgemeinmedizinerin der höchsten Qualifikationskategorie.

Gesamtansichten, 5 Ansichten heute

Was tun bei Überdosierung von Rimantadin?

Nicht oft, aber es kommt vor, dass eine Überdosis Remantadin zu einem schwerwiegenden Grund für einen Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus und manchmal in der Abteilung für IITI (Wiederbelebung) wird. Dies geschieht nur in den schwersten Fällen.

Der Schweregrad des Zustands des Patienten wird durch die Menge der eingenommenen Dosis des Arzneimittels und die Geschwindigkeit der ersten Notfall- und medizinischen (spezialisierten) Hilfe bestimmt. In den meisten Fällen sind das Opfer oder seine Angehörigen in der Lage, die Situation selbst zu bewältigen.

Allgemeine Eigenschaften

Remantadin ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der antiviralen Medikamente, die das Influenza-A-Virus, Herpes und durch Zecken übertragene Enzephalitis zerstören sollen. Heutzutage wird dieses Medikament jedoch als "veraltet mit unbewiesener Wirksamkeit" eingestuft, da die überwiegende Mehrheit der Virusstämme des Typs A sehr resistent (resistent) gegen seine Wirkung ist. Seit 2007 gilt die Ernennung von Rimantadin zur Behandlung von Virusinfektionen als unangemessen.

Das Medikament hat zwei offizielle Namen - Rimantadine (kommerziell) und Rimantadine (international). Zum ersten Mal wurde dieses Arzneimittel 1963 entdeckt und 1965 zum Patent angemeldet. Die hohe klinische Wirksamkeit von Rimantadin wurde 1969 während einer Influenza-Epidemie bei Gefangenen in einem US-Gefängnis nachgewiesen.

Pharmakodynamik

Antivirusmittel, ein Derivat von Adamantan, hat eine ausgeprägte immunmodulatorische und antitoxische Wirkung. Aufgrund des langsamen Stoffwechsels zirkuliert es lange im Blut. Dies ist ein ausreichender Grund für die Anwendung von Rimantadin zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken.

Das Medikament hemmt die Entwicklung des Virus in einem frühen Stadium, verhindert, dass es die geschädigte Zelle verlässt, stimuliert die Produktion seines eigenen Interferons, erhöht die Aktivität der Lymphozyten (Killerzellen des Immunsystems).

Die prophylaktische Anwendung von Rimantadin verringert das Risiko von Virusinfektionen. Seine Anwendung in den ersten 16 bis 18 Stunden nach Ausbruch der Krankheit verringert die Schwere der klinischen Manifestationen der Influenza.

Pharmakokinetik

Remantadin wird nach Einnahme fast vollständig im Dünndarm resorbiert, zirkuliert länger als einen Tag im Blut und spaltet sich dann 30-38 Stunden in der Leber. Fast 3 Tage über die Nieren als Metaboliten (bis zu 85%) und in unverändertem Zustand (15%) aus dem Körper ausgeschieden.

Durch chronisches Leberversagen wird die Metabolisierungszeit von Rimantadin nahezu verdoppelt. Bei Menschen mit Nierenversagen, bei Kindern und älteren Menschen können sich Medikamente in ausreichend hohen (toxischen) Konzentrationen im Körper ansammeln.

Indikationen

  • Influenza Typ A und B;
  • Vorbeugung von Influenza nach Kontakt mit Kranken und während der Epidemie von Virusinfektionen;
  • Prävention von durch Zecken übertragener Enzephalitis;
  • Behandlung der Herpesinfektion (im Rahmen einer komplexen Therapie).

Wie oft können Sie Rimantadin einnehmen?

Das Medikament wird bei Ausbruch von Virusinfektionen 1-2 mal im Jahr angewendet. Dosierungsschema der Medikamente:

  • prophylaktisch 50 mg * einmal pro Tag für einen Monat (für Erwachsene) und 50 mg * zweimal pro Tag für 5 Tage (für Kinder);
  • zur Behandlung von Virusinfektionen und Influenza - gemäß dem in der Gebrauchsanweisung für Rimantadin detailliert beschriebenen Schema.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

  • Allergie gegen Rimantadin;
  • Schwangerschaft (hat eine ausgeprägte teratogene und embryotoxische Wirkung bei Anwendung großer Dosen);
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 1 Jahr;
  • Thyreotoxikose.
  • Epilepsie (Rimantadin reduziert die Wirksamkeit von Antiepileptika);
  • Schweres Nieren- / Leberversagen (aufgrund des langsamen Stoffwechsels hat es eine ausgeprägte toxische Wirkung auf Leber und Nieren).

Nebenwirkungen von Rimantadin

  • Schlafstörungen (Schläfrigkeit tagsüber, Schlaflosigkeit nachts, störende Träume, Albträume);
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähungen und Blähungen;
  • Trockenheit der Mundschleimhaut;
  • Epigastrischer Schmerz;
  • Geistesabwesenheit;
  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Hyperbilirubinämie (vermehrtes Bilirubin im Blut).

Ursachen und Anzeichen einer Vergiftung

Die Hauptursache für eine Rimantadin-Überdosierung, die anschließend ein Krankheitsbild der Vergiftung hervorruft, ist die Überschreitung der maximalen Tagesdosis des Arzneimittels. Für einen Erwachsenen sind es 300 mg, für ein Kind 100-150 mg.

Symptome einer Remantadin-Überdosierung

  • Dispeptische Phänomene:
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Hautausschläge (Urtikaria);
  • Kurzatmigkeit / Kurzatmigkeit;
  • Heiserkeit;
  • Tinnitus;
  • Anzeichen einer Vergiftung:
  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Schüttelfrost;
  • Schwäche, Schwitzen;
  • Arrhythmie;
  • Hyperkinesis (pathologisch plötzlich auftretende unkoordinierte Kontraktionen verschiedener Muskelgruppen), Krämpfe;
  • Wackeliger Gang;
  • Schläfrigkeit;
  • Depression oder emotionale Erregung;
  • Aufmerksamkeitsstörung;
  • Besessenes Gefühl der Angst, Angst.

Der Zustand mittlerer Schwere und schwerer Überdosierung mit Rimantadin ist durch starke psychomotorische Erregung und das Auftreten von Halluzinationen gekennzeichnet.

Folgen

Rhythmusstörung erhöht das Risiko für plötzlichen Herzstillstand und Tod. Bei Menschen mit Bluthochdruck erhöht eine Überdosierung von Rimantadin das Risiko, eine hypertensive Krise zu entwickeln, die wiederum einen Anfall von akutem Myokardinfarkt oder hämorrhagischem Schlaganfall hervorrufen kann.

Erste Hilfe

Was tun bei Überdosierung von Rimantadinom?

  1. Sofort einen Krankenwagen rufen!
  2. Spülen Sie den Magen, bevor der Arzt eintrifft. Unabhängig davon kann dies folgendermaßen erfolgen: Trinken Sie reines, kohlensäurefreies Wasser von mindestens 0,5 bis 1 Liter und lösen Sie mechanisch Erbrechen aus (indem Sie die Finger auf die Zungenwurzel drücken). Wiederholen Sie die Manipulation 2-3 Mal (idealerweise bis zum sauberen Waschwasser).
  3. Nehmen Sie nach der Magenspülung ein beliebiges Sorbens in sich auf: Aktivkohle, Polyphepan, Polysorb, Filtrum-STI, Lactofiltrum, Smekta, Enterosgel, Atoxil, Silix usw.
  4. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten: Preiselbeer- oder Preiselbeersaft, Zitronentee, kohlensäurefreies Mineralwasser.

Mit der Unwirksamkeit der erforderlichen Aktivitäten ist die Einführung eines speziellen Gegenmittels für Rimantadin verbunden. Die folgenden Medikamente blockieren seine toxische Wirkung:

Behandlung

Besondere Gegenmittel bei Überdosierung mit Rimantadin sind:

Diese Medikamente verbessern die Darmmotilität und fördern eine schnellere Ausscheidung toxischer Substanzen aus dem Körper.

Antihistaminika zur Vergiftung mit Rimantadin sind obligatorisch. Das:

Als Schmerzmittel können Sie jedes nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel einnehmen:

  • Pentalgin;
  • Ibuprofen;
  • Ketorol;
  • Ketorolac;
  • Nise und andere

Kopfschmerzen nach Vergiftung helfen, die üblichen Analgin, Tempalgin, Baralgin, Took zu entfernen.

Um die Hauterscheinungen einer allergischen Reaktion auf Rimantadin zu beseitigen, können Sie nicht-hormonelle Zinksalben oder hormonelle Wirkstoffe zur äußerlichen Anwendung verwenden: Advantan, Akriderm, Triderm usw.

Krämpfe im Vergiftungsfall werden mit Antikonvulsiva beseitigt: Carbamazepin (Finlepsin), Diazepam usw.

Wie verhindert man eine Überdosierung?

  1. Vor der Anwendung von Rimantadin müssen Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren, um die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln zu klären oder mögliche Kontraindikationen für die Behandlung zu ermitteln.
  2. Verwenden Sie keine abgelaufenen Medikamente.
  3. Lassen Sie Pillen nicht für kleine Kinder frei verfügbar.
  4. Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt und den Anweisungen empfohlene Dosierung.
  5. Nehmen Sie keine Pillen mit Alkohol ein.

Ist Rimantadin schädlich? Das Medikament zeigt klinische Studien zufolge eine geringere Toxizität und hohe Wirksamkeit als Amantadin, das auch ein Derivat von Adamantan ist. Trotzdem wird Rimantadin heute aufgrund der hohen Resistenz gegen die Herstellung von Influenza-A-Viren nicht empfohlen. Im Vergleich zu anderen modernen antiviralen Arzneimitteln ist die Toxizität von Rimantadin viel höher.

Top