Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Wie Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen zu behandeln
2 Prävention
Wie man die Nase zu Hause richtig spült
3 Husten
So behandeln Sie eine Erkältung auf der Lippe schnell zu Hause
Image
Haupt // Husten

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft als zu behandeln


Aufgrund der Verschlechterung der ökologischen Situation erhöhte sich die Häufigkeit der Entstehung einer allergischen Rhinitis, insbesondere von Heuschnupfen, bei werdenden Müttern um das Dreifache. Die Krankheit geht mit einer starken Schwellung des Nasopharynx, Niesen, Reißen und einer reichlichen Sekretion von Schleim aus der Nase einher. Es versteht sich, dass Allergien nicht nur die Gesundheit von Frauen, sondern auch des ungeborenen Kindes beeinträchtigen. Wie behandelt man allergische Rhinitis während der Schwangerschaft?

Inhalt des Artikels

Die meisten traditionellen Antiallergika können während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Sie enthalten Bestandteile, die in die Blutbahn aufgenommen werden können und eine abnormale Entwicklung des Fötus hervorrufen. Um das am besten geeignete und sicherste Behandlungsschema zu erstellen, kann ein Arzt erst nach der Untersuchung einer Frau sein.

In der Regel umfasst das Behandlungsschema Kochsalzlösungen zum Waschen der Nase, einige Arten von Kortikosteroiden, Entstauungsmitteln und Antihistaminika.

Merkmale der Therapie

Um allergische Rhinitis während der Schwangerschaft auszuschließen, müssen Sie die Art des Allergens, das unerwünschte Reaktionen im Körper verursacht hat, genau bestimmen. Dazu muss die werdende Mutter allergische Tests bestehen und Blut für Labortests spenden. Das Vorhandensein spezifischer Antikörper (IgE) im Blutplasma bestätigt den allergischen Ursprung der Erkältung. Wie wird eine Allergie bei Frauen während der Schwangerschaft behandelt?

Bei der Bestätigung der Diagnose wird der Allergologe versuchen, den Einsatz von Antihistaminika so weit wie möglich zu begrenzen. Tatsache ist, dass sich die meisten von ihnen negativ auf die Entwicklung des zukünftigen Babys auswirken. Sie werden nur eingesetzt, wenn die Folgen einer allergischen Rhinitis für die zukünftige Mutter und das Kind zerstörerischer sind als Medikamente.

Am schwierigsten ist es, mit dem Problem im ersten Schwangerschaftstrimester umzugehen. Die Ärzte empfehlen, in den ersten Schwangerschaftswochen überhaupt keine Medikamente zu nehmen, da genau zu diesem Zeitpunkt der Neuralschlauch des Fötus gebildet und lebenswichtige Organe gelegt werden.

In einem solchen Fall darf man die Manifestation der Pollinose stoppen, indem man den Nasopharynx mit isotonischen Salzlösungen desinfiziert.

Allgemeine Empfehlungen

In der Regel besteht die Behandlung von Allergien bei Schwangeren darin, die unangenehmen Manifestationen der Krankheit zu stoppen und Komplikationen vorzubeugen. Bisher haben Apotheker die sichersten antiallergischen Medikamente entwickelt, die noch während der Schwangerschaft angewendet werden können. Bei der Anwendung müssen Sie jedoch alle Empfehlungen des Arztes und die Dosierung genau befolgen.

Die Einhaltung eines speziellen hypoallergenen Regimes kann den Verlauf einer allergischen Rhinitis und die Wiederherstellung der Geschwindigkeit erheblich erleichtern. Um die Schwere der Symptome zu verringern, wird empfohlen:

  1. öfter den Raum lüften und die Luft befeuchten;
  2. mach 1-2 mal am Tag eine nasse Reinigung im Zimmer;
  3. verbrauchen mehr alkalisches Trinken;
  4. Duschen Sie mindestens zweimal am Tag.
  5. Bettwäsche und Kleidung öfter wechseln;
  6. Verzichten Sie auf Parfums und dekorative Kosmetika.

Es ist wichtig! Sie können die Nase nicht für Allergien erwärmen, da die Erweiterung der Blutgefäße nur die Sekretion von Schleim im Nasopharynx erhöht.

Die oben genannten Methoden lindern die Nasenatmung und verhindern das Austrocknen der Nasenschleimhaut. Um die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Allergie zu verringern, befürchten wir nicht den Verlauf einer allergischen Rhinitis, die sich negativ auf das Wohlbefinden der Frau und die Entwicklung des Fötus auswirkt.

Antihistaminika

Um allergische Rhinitis in der Schwangerschaft zu heilen, wird empfohlen, nur bestimmte Arten von Antihistaminika zu verwenden. Zu den sichersten Medikamenten gehören antiallergische Sprays und Tabletten der dritten Generation. Ihre Bestandteile werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und beeinträchtigen daher nicht die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Die Dosierung der Mittel richtet sich nach der Tragezeit und kann nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Zur Behandlung der Pollinose bei werdenden Müttern werden in der Regel folgende Antihistaminika eingesetzt:

Es ist wichtig! Antiallergika der 1. und 2. Generation können eine kardiotoxische Wirkung auf den Fötus haben.

Zulässige Antihistaminika hemmen die Synthese von Entzündungsmediatoren, wodurch die Menge an Histamin in Mastzellen signifikant reduziert wird. Es ist diese Substanz, die zerstörerisch auf die Schleimhaut des Nasopharynx einwirkt und Entzündungen und Schwellungen hervorruft.

Cromones

Cromones sind eine separate Gruppe von Medikamenten, die gegen Ödeme und Allergien wirken. Sie werden häufig zur Behandlung von allergischer und infektiöser Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt.

Im Gegensatz zu Antihistaminika wirken sie nicht sofort. Um eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens zu erreichen, müssen Croons über einen langen Zeitraum eingenommen werden.

Behandlung kromonami schwangere Frauen wird nur auf Empfehlung eines Spezialisten durchgeführt. Wie die meisten Apotheken können einige von ihnen eine toxische Wirkung auf den Fötus haben und eine abnormale Entwicklung verursachen. Wie wirken Cromones auf den Körper?

Cromoglycat-basierte Medikamente stabilisieren den Zustand der Zellmembranen von Mastzellen (Mastzellen), die Histamin enthalten. Sie verhindern ihre Zerstörung und damit die Entwicklung von allergischen Reaktionen. Die Behandlung mit Cromone ist nur im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester zulässig.

Die sichersten Medikamente sind:

Nasensprays und -tropfen werden praktisch nicht vom Blut aufgenommen. Überwinden Sie daher nicht die Plazentaschranke und beeinträchtigen Sie nicht die Entwicklung des ungeborenen Kindes. Die Wirkstoffe von Medikamenten wirken direkt auf die Läsionen und verhindern so die spätere Entwicklung allergischer Reaktionen.

Intranasale Abschwellmittel

Decongestants - Vasokonstriktor-Medikamente, mit denen es möglich ist, Verstopfung und Hypersekretion von Nasenschleim zu beseitigen. Die Behandlung schwangerer Frauen mit Arzneimitteln dieser Gruppe erfolgt nur, wenn der prognostizierte Nutzen die möglichen Risiken für das ungeborene Kind rechtfertigt.

In der Regel werden sie nur zur Behandlung von komplizierter Pollinose und Heuschnupfen eingesetzt. Ohne besondere Notwendigkeit, intranasale Abschwellmittel zu verwenden, wird nicht empfohlen.

Vasokonstriktor-Medikamente erhöhen den Tonus der Blutgefäße und verringern dadurch die Permeabilität ihrer Wände.

Dadurch werden die Sekretion des Nasenschleims und die Passierbarkeit der Atemwege normalisiert. Relativ sichere Medikamente, die während der Schwangerschaft angewendet werden können, sind:

Die irrationale Verabreichung von Arzneimitteln ist mit kardiotoxischen und teratogenen Wirkungen auf den Fötus behaftet.

Die oben genannten Abschwellmittel gehören zu den Medikamenten der Kategorie C. Was bedeutet das? Klinische Studien mit Arzneimitteln dieser Kategorie wurden nicht durchgeführt. Während des Tierversuchs ermittelten Experten jedoch geringfügige Nebenwirkungen auf die Entwicklung des Fötus.

Nasenspülung

Linderung der allergischen Rhinitis bei Schwangeren durch Waschen. Sanierung der Nasenhöhle hilft, die Schleimhaut von Allergenen und Infektionserregern zu reinigen, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen auf die Atemwege erheblich verringert wird.

Meerwasserpräparate befeuchten zudem die Schleimhaut und normalisieren Stoffwechselprozesse im Gewebe, wodurch die Regeneration des Nasopharynx direkt in den Läsionen beschleunigt wird.

Im Gegensatz zu Abschwellern und Cromonen beeinflussen isotonische Lösungen die Entwicklung des Fötus nicht. Ihre Bestandteile werden nicht vom Blut absorbiert, erhöhen nicht den Blutdruck und erhöhen nicht das Risiko, dass beim ungeborenen Kind Defekte auftreten. Zur Rehabilitation des Nasopharynx wird üblicherweise eingesetzt:

Sie können keine Salzlösungen verwenden, wenn die Nase mechanisch beschädigt ist, da dies nur die Reizung der Nasen-Rachen-Schleimhaut erhöht.

Um die Manifestationen einer allergischen Rhinitis zu stoppen, sollte der Eingriff täglich und mindestens vier- bis fünfmal täglich durchgeführt werden. Vor der Verwendung wird das Arzneimittel vorzugsweise auf eine Temperatur von 36 bis 37 ° C erhitzt.

Kortikosteroide

Nasale Kortikosteroide sind im ersten Schwangerschaftstrimester unerwünscht. Darüber hinaus werden sie zur Behandlung von fortgeschrittener Pollinose und allergischer Rhinitis eingesetzt, die durch Infektionskrankheiten kompliziert werden. Wofür sind intranasale Kortikosteroide gut?

Arzneimittel enthalten das Hormon Nebennieren, das entzündungshemmende Eigenschaften hat. Durch die Verwendung von Nasensprays und -tropfen kann die Entzündung im Nasopharynx gestoppt und der Heilungsprozess beschleunigt werden.

Es ist jedoch zu beachten, dass der irrationale Einsatz von Hormonen zu einer Abnahme der Immunität führt. Dies erhöht das Risiko, ansteckende Krankheiten zu entwickeln, die eine besondere Gefahr für die werdende Mutter und ihr Kind darstellen.

Um die Wahrscheinlichkeit von Missbildungen des Fetus zu verringern, wird die Behandlung mit Kortikosteroiden ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester durchgeführt. Die Anzahl der sicheren Medikamente umfasst:

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein längerer Gebrauch von Hormonen die Entwicklung des Fötus verzögert und die Funktion der Hypophyse beeinträchtigt.

Corticosteroide werden wie abschwellende Mittel nur dann werdenden Müttern verschrieben, wenn die therapeutische Wirkung die möglichen negativen Folgen für den Fötus um ein Vielfaches übersteigt.

Einatmen

Niedrigalkalisches Inhalieren ist eine der einfachsten und sichersten Methoden zur Linderung von allergischer Rhinitis bei Schwangeren. Ärzte empfehlen für physiotherapeutische Eingriffe die Verwendung von Verneblern. Im Gegensatz zu Dampfinhalatoren tragen sie nicht zu einem lokalen Temperaturanstieg und damit zur Ausdehnung der Blutgefäße in der Nase bei.

Zum Einatmen verwenden Sie am besten Mineralwasser, insbesondere „Narzan“, „Borjomi“ oder „Essentuki-17“. 1-2 Stunden vor dem Eingriff muss eine Flasche Mineralwasser geöffnet werden, damit alle Gase austreten. Dann müssen Sie das Wasser etwas aufwärmen und in die Verneblerkammer gießen. Zum Einatmen leicht alkalisches Aerosol benötigen Sie 10-15 Minuten. Vor dem Eingriff ist es unerwünscht, etwas zu essen, da dies Übelkeit oder sogar Erbrechen hervorrufen kann. Inhalationen werden täglich 3-4 mal innerhalb von zwei Wochen durchgeführt.

Nasentropfen

Die zukünftige Mutter sollte verstehen, dass fast alle aktuellen Medikamente vorübergehend bei Erkältungen helfen. Um Allergien dauerhaft loszuwerden, müssen Sie das Allergen identifizieren und beseitigen, das unerwünschte Reaktionen hervorruft. Folgendes kann als abschwellendes Mittel der Nase angewendet werden:

Die letzten beiden Medikamente dürfen im ersten und letzten Drittel der Schwangerschaft nicht angewendet werden, da sie den Blutdruck erhöhen und zu Frühgeburten oder Fehlgeburten führen können.

Unabhängig vom Gesundheitszustand und der Schwangerschaftsdauer können Nasentherapeutika nicht öfter zweimal täglich angewendet werden. Öl und homöopathische Präparate enthalten jedoch praktisch keine Substanzen, die ein ungeborenes Kind möglicherweise schädigen können. Um die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Irritationen vorzubeugen, können Sie "Pinosol" oder "EDAS-131" auftragen.

Methoden der traditionellen Medizin

Das sicherste Mittel gegen allergische Rhinitis ist gewöhnliche Kochsalzlösung. Es verringert die Viskosität des Schleims und trägt zu seiner Evakuierung bei, wodurch die Nasenatmung wiederhergestellt und Schwellungen reduziert werden. Darüber hinaus ist es möglich, nicht nur die Nasengänge, sondern auch die Nasennebenhöhlen mit Salzwasser zu waschen. Auf diese Weise können Sie die Manifestation von Allergien stoppen und die Entwicklung von unerwünschten Krankheiten verhindern.

Sie können Aloe-Saft nicht ohne Empfehlung eines Spezialisten in der Nase vergraben, da er Allergene enthält, die eine Kreuzallergie hervorrufen können.

Als entzündungshemmende Medikamente können Brühen aus Thymian, Salbei oder Johanniskraut verwendet werden. Sie können die Nase waschen, jedoch nur, wenn keine Überempfindlichkeit gegenüber den in Heilkräutern enthaltenen Bestandteilen besteht. Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren oder einen Allergietest durchzuführen. Tragen Sie eine kleine Menge des Medikaments auf das Handgelenk auf und warten Sie 10-15 Minuten. Wenn Ihre Hand keine Flecken oder Hautausschläge aufweist, verwenden Sie einen mit kochendem Wasser verdünnten Aufguss, um die Nase zu spülen.

Allergische Rhinitis bei Schwangeren - Gefahr für den Fötus und die Behandlungsmethode

Am häufigsten ist allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen eine Reaktion auf den Kontakt der Nasenschleimhaut mit verschiedenen Substanzen, gegen die Überempfindlichkeit besteht.

Während der Schwangerschaft besteht häufig eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Allergenen, gegen die sie im Normalzustand ganz normal wahrgenommen werden. Allergische Rhinitis tritt bei jeder Frau einzeln auf, und die Manifestation charakteristischer Symptome wird durch die individuellen Merkmale des Organismus bestimmt.

Ursachen der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Merkmale der Entwicklung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Allergische Rhinitis entsteht beim Kontakt mit verschiedenen Allergenen. Falls eine Frau überempfindlich gegen bestimmte Arten von Allergenen ist, kann in engem Kontakt mit diesen eine Rhinitis sowohl während der Schwangerschaft als auch in ihrem normalen Zustand auftreten. Die medizinische Praxis zeigt, dass Frauen beim Warten auf ein Kind im Sommer am häufigsten an allergischer Rhinitis leiden, wenn es zu einer intensiven Blüte von Pflanzen kommt.

Schwangerschaft ist ein Zustand des weiblichen Körpers, der von einer erhöhten Hormonproduktion begleitet wird. Eine Veränderung ihrer Konzentration im Blut führt zu einer Überempfindlichkeit gegen viele Allergene und äußere Reize.

Die Wechselwirkung mit dem Allergen führt zu einer Schwellung des Nasenhöhlengewebes und einer laufenden Nase. Während der Schwangerschaft wird bei Frauen häufig eine Überempfindlichkeit gegen die Substanzen diagnostiziert, die vor Beginn der Schwangerschaft ohne Probleme wahrgenommen wurden. Nach der Geburt und der Normalisierung des Hormonspiegels im Körper wird üblicherweise eine solche Erhöhung der Empfindlichkeit festgestellt.

Als Hauptgrund für die Entstehung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft wird ein Anstieg der Hormonspiegel im Blut angesehen.

Östrogen, Progesteron und Wachstumshormone sind in dieser Zeit für den Sensibilisierungsprozess des Körpers der zukünftigen Mutter für die Auswirkungen von Allergenen verantwortlich.

Nützliches Video - allergische Rhinitis während der Schwangerschaft:

Wenn in diesem Fall kein Allergen vorhanden ist und kein Kontakt damit besteht, tritt natürlich keine laufende Nase auf, weshalb das Vorhandensein eines solchen Reizmittels als sekundäre Ursache für Rhinitis angesehen wird. Am häufigsten tritt eine allergische Reaktion während der Schwangerschaft bei Kontakt mit folgenden Allergenen auf:

  • Zitrusfruchtsaft
  • Tierfell und Vogelfedern
  • Hausstaubmilben
  • Zigarettenrauch
  • Pflanzenpollen
  • Lufterfrischer und Deodorants
  • stechende und blutsaugende Insekten

In einigen Fällen können während der Schwangerschaft Erkältungsallergien diagnostiziert werden, die als Reaktion auf eine Abnahme der Umgebungstemperatur auftreten. Häufig kann eine solche Pathologie auf das Fortschreiten verschiedener Erkrankungen der Nasenhöhle, beispielsweise einer laufenden Nase, im Körper der Frau zurückzuführen sein. Darüber hinaus können Rauchen und chronische Nasennebenhöhlenentzündung die Entwicklung einer allergischen Rhinitis auslösen.

Symptome der Krankheit

Verstopfte Nase, Niesen, Augenrötung und Tränen sind die Hauptsymptome einer allergischen Rhinitis

Während der Schwangerschaft ist die Entwicklung einer allergischen Rhinitis mit dem Auftreten charakteristischer Symptome verbunden:

  • stellt eine starke Rötung der Sehorgane und die Entwicklung eines Juckreizgefühls fest
  • Schleim oder klare Flüssigkeit aus der Nasenhöhle abgesondert
  • Die Nasenhöhle schwillt an
  • Es gibt Schwierigkeiten mit der Nasenatmung
  • Es beginnt ein starkes Niesen, das eine Reflexreaktion des Körpers auf die Ansammlung großer Mengen Schleim und die Empfindlichkeit des Schleims ist
  • Hautausschlag und Nesselsucht können am Körper auftreten

Bei dieser Krankheit können sich die Symptome bei Frauen auf unterschiedliche Weise manifestieren, und es ist wichtig, allergische Rhinitis von anderen Arten von Rhinitis unterscheiden zu können:

  • Wenn eine Rhinitis von Natur aus allergisch ist, besteht ein Ausschlag auf Körper und Gesicht, der bei anderen Arten von Rhinitis nicht beobachtet wird.
  • Mit dem Fortschreiten der infektiösen Rhinitis im Körper der Frau ist es möglich, sie in wenigen Tagen loszuwerden. Sollte die Rhinitis nach zwei Wochen nicht verschwinden, deutet dies auf die Entwicklung einer allergischen Rhinitis hin.
  • Bei einer Rhinitis allergischen Ursprungs steigt die Körpertemperatur nicht an, wie dies bei anderen Arten von Rhinitis der Fall ist.
  • Der Hauptunterschied der allergischen Rhinitis von anderen Arten ist die Tatsache, dass sie nicht die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Hals verursacht und es keinen Husten gibt.

Ist allergische Rhinitis für den Fötus gefährlich?

Oft treten verschiedene Entwicklungsstörungen des Fötus aufgrund von Medikamenten auf, die Frauen ohne Rücksprache mit einem Spezialisten selbst verschreiben. In einigen Fällen kann die Behandlung einer Erkältung gefährlicher sein als die Krankheit selbst.

Die Hauptgefahr einer allergischen Rhinitis für den sich entwickelnden Fötus liegt in der Tatsache, dass bei einer Störung der Nasenverstopfung der Prozess der richtigen Atmung stattfindet. Die zukünftige Mutter muss durch den Mund atmen, und die Atemzüge werden flach und weniger voluminös. Bei einer solchen Atmung wird eine Abnahme des in die Lunge eintretenden Luftvolumens beobachtet, und dementsprechend gelangt weniger Sauerstoff über die Plazenta in das Blut des Fötus.

Das Ergebnis dieses pathologischen Zustands ist die Entwicklung einer Hypoxie, die die Entwicklung des Kindes verzögern kann.

Es sei daran erinnert, dass eine schwere Hypoxie den Zustand des Nervensystems des Fötus beeinflusst. Falls eine Frau während der Schwangerschaft an einer starken und anhaltenden allergischen Rhinitis leidet, kann das Kind nach der Geburt zurückgeblieben sein.

Bei einer langen laufenden Nase, die mehrere Monate andauern kann, kommt es zu einem Übergang der Hypoxie in eine chronische Form und die Folge kann eine Fehlgeburt oder der Tod des Fötus sein. Im Falle einer allergischen Rhinitis in Kombination mit akuten Atemwegsinfektionen oder schwerer Unterkühlung des Körpers kann dies zu einem vorzeitigen Wehenbeginn führen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die gefährlichste Auswirkung auf die Fetus Rhinitis in den ersten Monaten der Schwangerschaft besteht, wenn alle Organe und Systeme des ungeborenen Kindes abgelegt sind. Eine verlängerte laufende Nase bei der zukünftigen Mutter führt zu einer Verschlechterung ihres allgemeinen Wohlbefindens, was auch eine Gefahr für den Fötus darstellt.

Sichere medikamentöse Behandlung

Die richtige Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft kann nur von einem Arzt verordnet werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass während der Schwangerschaft die Verwendung vieler Medikamente verboten ist. Daher sollte nur ein Spezialist ein Schema der medikamentösen Therapie bei allergischer Rhinitis verschreiben. Die unkontrollierte Einnahme verschiedener Medikamente kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und verschiedene Anomalien verursachen.

Bei allergischer Rhinitis ist es vor allem wichtig, eine Frau vor der Reizquelle zu schützen. Zusätzlich beinhaltet die Behandlung das Waschen der Nase mit Salzlösungen:

Durch dieses Verfahren ist es möglich, die Nasenhöhle von der Ansammlung von Schleim, Staub und Bakterien zu befreien, was zur Wiederherstellung der richtigen Atmung beiträgt. Bei der Anwendung von Arzneimitteln wie Pinosol Spray und homöopathischen Wirkstofftropfen von Euphorbium Compositum ist Vorsicht geboten. Es ist zu beachten, dass die Einnahme von Antibiotika und Vasokonstriktorika während der Schwangerschaft und insbesondere im ersten Trimester verboten ist.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

  • Nazaval ist ein Spray auf Basis von feinem Cellulosepulver. Bei der Behandlung einer Erkältung mit einem solchen Mittel tritt Folgendes auf: Nazaval bedeckt die Nasenschleimhaut vollständig und verhindert, dass Allergene mit der Luftschleimhaut in Kontakt kommen. Die Verwendung eines solchen Arzneimittels führt zu einer Verringerung des Geruchssinns, so dass die Behandlung mit seiner Hilfe nur für die Zeit zulässig ist, die erforderlich ist, um das Allergen zu identifizieren und es zu beseitigen.
  • Die vasokonstriktorische Wirkung von Vibrocil-Tropfen wird bei der Behandlung von allergischer Rhinitis als nutzlos angesehen. Gleichzeitig ermöglicht ihre Anwendung, die Krankheitssymptome über mehrere Tage hinweg zu lindern, sie dürfen jedoch über einen längeren Zeitraum nicht angewendet werden. Eine längere Behandlung mit solchen Tropfen kann die Nasenschleimhaut schwächen und umgekehrt die Symptome einer allergischen Rhinitis verstärken.
  • Oft werden Antihistaminika eingesetzt, um allergische Reaktionen zu lindern. Während der Schwangerschaft ist der Einsatz solcher Medikamente jedoch verboten, da sie den sich entwickelnden Fötus beeinträchtigen und zu dessen Tod führen können. Hormonelle Präparate mit lokaler Wirkung, die nicht in die Nasenschleimhaut aufgenommen werden, gelten als ziemlich sicher und wirksam. Während der Schwangerschaft ist die Einnahme von Medikamenten wie Nasonex und Alcedine gestattet.

Bei schwerer allergischer Rhinitis oder bei Auftreten von Komplikationen wie Bronchitis oder Asthma kann ein Spezialist Antihistaminika oder Kortikosteroid-Medikamente verschreiben. Bei der Behandlung einer schwangeren Frau ist eine reduzierte Dosierung solcher Medikamente vorgeschrieben, und die Dauer ihrer Anwendung sollte 4 Tage nicht überschreiten.

Volksräte

Nasenspülung ist die sicherste Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis in der Schwangerschaft.

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Behandlung eines so unangenehmen Körperzustands wie allergischer Rhinitis. Es ist wichtig zu bedenken, dass nicht alle Volksrezepte für Frauen geeignet sind, die ein Baby erwarten.

Aus diesem Grund ist es vor Beginn der Behandlung von allergischer Rhinitis nach Rezepten der traditionellen Medizin erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und die Sicherheit des gewählten Arzneimittels zu gewährleisten.

Während der Schwangerschaft können Sie folgende Therapien anwenden:

  • Waschen der Nasenhöhle mit Brühen auf der Basis von Pflanzen wie: Schwarze Johannisbeere, Salbei, Eukalyptusblättern.
  • Begraben Sie neue Passagen mit Zwiebelsaft, Karotten und Knoblauchrüben, die zuvor mit Pflanzenöl oder Wasser verdünnt werden sollten.
  • Wenn Sie stärkende Inhalationen durchführen, können Sie mit Salzkartoffeln über die Pfanne atmen oder dem Wasser etwas Honig hinzufügen.

Es sollte klar sein, dass jeder entzündliche Prozess in der neuen Höhle eine rechtzeitige Behandlung erfordert, und dies wird dazu beitragen, den Übergang der Krankheit zur chronischen Form des Verlaufs zu verhindern. Es ist eine allergische Rhinitis, die als die gefährlichste für einen sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft gilt, und eine Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Andere Behandlungen

Einatmen während der Schwangerschaft

Um die Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft zu lindern, kann eine Inhalation durchgeführt werden. Ein guter Effekt wird durch die Verwendung von schwach alkalischem Mineralwasser erzielt, das vor dem Gebrauch geöffnet werden muss und alle Gase aus der Flasche entfernt. Danach 20-30 ml Mineralwasser zu einem Liter kochendem Wasser geben. Eine schwangere Frau sollte ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken und die Dämpfe aus der Pfanne für 5-10 Minuten einatmen.

Während der Schwangerschaft wird die Inhalation mit ätherischen Ölen nicht empfohlen, da diese die Symptome der allergischen Rhinitis noch stärker verschlechtern können. Um den Zustand des Patienten mit Hilfe des Balsams Asterisk zu lindern, der empfohlen wird, um auf den Bereich der Flügel der Nase und der Schläfen angewendet zu werden. Ein solches Medikament muss mit Vorsicht angewendet werden, da es ätherische Öle enthält.

Wir sollten nicht vergessen, dass während der Schwangerschaft jegliche Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Sie können verstopfte Nase mit Hilfe von heißen Bädern für Hände, die zu Hause durchgeführt werden können, loswerden. Experten empfehlen bei allergischer Rhinitis eine Massage im Bereich der Nasennebenhöhlen. Es ist notwendig, die Massagebewegungen durchzuführen, bis spürbare Verbesserungen eintreten. In der Regel reichen 8-10 Minuten einer solchen Massage aus, um den Zustand einer schwangeren Frau spürbar zu verbessern.

Krankheitsvorhersage und Prävention

Mit der rechtzeitigen Diagnose einer allergischen Rhinitis und dem Beginn der Behandlung ist die Prognose für das Leben in der Regel günstig. Ohne medikamentöse Therapie ist ein weiteres Fortschreiten der Pathologie und eine Zunahme der Schwere der Symptome möglich. Bei einer schwangeren Frau kann sich die Reizung im Bereich der Flügel der Nase und der Oberlippe verstärken und wird durch das Auftreten von Husten und Kitzeln im Hals ergänzt. Darüber hinaus führt das Fortschreiten der Rhinitis zu einer Verschlechterung der Geruchserkennung und dem Auftreten von unangenehmen Symptomen wie Nasenbluten und Kopfschmerzen.

Bisher gibt es keine besonderen Maßnahmen zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis. Während des Wartens auf ein Kind ist es wichtig, eine vernünftige Ernährung zu befolgen. Wenn eine Frau allergische Reaktionen hat, sollten stark allergene Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, Berufsrisiken zu beseitigen, sobald eine Frau von ihrer interessanten Situation erfährt.

Für den Fall, dass sich die Krankheit bei einer Frau während der Schwangerschaft entwickelt, ist es notwendig, sie so bald wie möglich vor Reizungen zu schützen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Von der Entstehung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft ist keine einzige Frau versichert. Tatsächlich ist die Krankheit selbst nicht so gefährlich wie ihre unprofessionelle Behandlung. Es ist gefährlich, eine allergische Rhinitis zu verzögern, gleichzeitig ist es jedoch nicht erforderlich, die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Spezialisten zu beginnen.

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft - Was sind die Symptome, was und wie richtig zu behandeln

Der Artikel behandelt die allergische Rhinitis während der Schwangerschaft - die Ursachen ihres Auftretens und die Folgen für das Kind, die Symptome und Merkmale der Behandlung. Sie erfahren, welche Medikamente bei allergischer Rhinitis eingesetzt werden können, ob traditionelle Medizin hilft und wie Sie Allergien vorbeugen können.

Ursachen für allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist behandlungsbedürftig

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhäute aufgrund der Wirkung verschiedener Allergene. Gemeinsame Substanzen - Allergene:

  • Pappelflocken, Pflanzenpollen;
  • chlorhaltige Haushaltschemie;
  • Tabakrauch;
  • Vogelfedern, Tierhaare;
  • Ausscheidungen von Hausstaubmilben;
  • Bisse von beißenden und blutsaugenden Insekten;
  • Helminthensekrete;
  • Deodorant Zutaten;
  • Zitronensaft.

Ursachen für allergische Rhinitis während der Schwangerschaft:

  • Neigung zu Allergien - eine Frau ist anfangs empfindlich gegen Allergene;
  • die Folge einer viralen oder bakteriellen Rhinitis;
  • hormonelle anpassung - allergensensitivität entsteht durch die erhöhung des hormonspiegels und durch veränderungen des gleichgewichts.

Allergische Rhinitis ist an sich nicht gefährlich. Selbstmedikation und traditionelle Medikamente wie vasokonstriktive Tropfen und Antihistaminika sind eine Bedrohung für eine Frau und ihr Kind. Diese Medikamente wirken toxisch auf den Fötus und provozieren einen vorzeitigen Schwangerschaftsabbruch.

Ein Mangel an Behandlung schadet auch dem Körper der schwangeren Frau und ihres Babys. Ständige Verstopfung der Nase führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit, beeinträchtigt die uteroplazentare Durchblutung, senkt den Blutdruck. Das Kind wächst unter chronischer Hypoxie. Es besteht die Gefahr von Entwicklungsverzögerungen, Gewichtsverlust. Und wenn Sie während der Schwangerschaft nicht rechtzeitig mit der Behandlung der allergischen Rhinitis beginnen, kann dies eine tragische Auswirkung auf den Fötus haben - das Baby stirbt.

Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Bei allergischer Rhinitis beginnt die Frau aktiv zu niesen. Aus seinen Nasenwegen wird farbloser Schleim reichlich ausgeschieden, die Schleimhaut schwillt an.

Welche anderen Anzeichen einer allergischen Rhinitis bei Schwangeren:

  • Juckreiz in der Nase;
  • trockener Husten;
  • Hautausschläge;
  • Schmerz in den Augen;
  • Reizbarkeit;
  • Tränenfluss.

Bei allergischer Rhinitis schwangerer Frauen verstärken sich die Symptome, wenn Sie sich hinlegen oder Sport treiben. Auch Atembeschwerden können Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit verursachen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Schmerzen in den Gelenken, Fieber und Kopfschmerzen im Hintergrund einer laufenden Nase haben. Dies sind Symptome einer Infektionskrankheit, also zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt. Der Spezialist bestimmt, welche Art von Erkältung Sie haben - infektiöse oder allergische Rhinitis während der Schwangerschaft, die für Ihre Gesundheit gefährlich ist, und verschreibt Ihnen das optimale Behandlungsschema.

Behandlung der allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Konsultieren Sie vor der Anwendung von Arzneimitteln einen Arzt

Bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis wird ein Abstrich aus der Nasenhöhle entnommen und eine Blutuntersuchung auf Immunglobulin E durchgeführt.Wenn die Diagnose bestätigt ist, verschreibt der Arzt sichere Medikamente gegen allergische Rhinitis während der Schwangerschaft - wie behandeln, wie viel und in welcher Dosierung, damit sich die Mutter besser fühlt.

Medikamente

Sicheres Mittel gegen allergische Rhinitis bei Schwangeren - hypertonische Lösung. Dies ist eine Lösung aus Meerwasser, die die Nasenhöhle und den Nasopharynx sanft von Staub, Bakterien, Allergenen und Schleimresten befreit, Entzündungen stoppt, Schwellungen und Verstopfungen verringert und die Nasenatmung wiederherstellt.

Es ist auch wirksam bei allergischer Rhinitis bei Schwangeren, die mit sterilen Kochsalzlösungen wie Marimer, Salin, Aqualor und Aquamaris behandelt werden.

Mit einer hypertonischen Lösung spülen. Physiomer- und Apothekensalzlösung. Nasenhöhle 2-4 mal täglich und Salz inhalieren.

Gute hormonelle Mittel zur lokalen Wirkung - Alcedin und Nasonex. Hormonelles Spray gegen allergische Rhinitis während der Schwangerschaft Nasonex verwendete 2-mal täglich 2 Injektionen in jede Nasenpassage.

Im ersten Schwangerschaftsdrittel ist es unerwünscht, Arzneimittel gegen allergische Rhinitis während der Schwangerschaft wie Rinoklenil, Aldetsin, Flikonaze ​​und andere nasale Kortikosteroide einzunehmen.

Wenn die laufende Nase schwer ist. Bei beginnender Bronchitis werden Ihnen Kortikosteroid oder Antihistaminika verschrieben. Ihre Dosierung ist jedoch pädiatrisch und die Dauer der Verabreichung beträgt nicht mehr als 4 Tage, um das Allergen zu identifizieren und zu eliminieren.

Volksheilmittel

Ärzte empfehlen, die Behandlung der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen durch Volksheilmittel zu ergänzen. Was können schwangere Frauen mit allergischer Rhinitis:

  • Nasentropfen aus verdünntem Karottensaft;
  • Knoblauchtropfen mit Pflanzenöl;
  • Tropfen verdünnten Aloe-Safts.

Begraben Sie Tropfen für allergische Rhinitis während der Schwangerschaft mit einer pharmazeutischen Pipette mehrmals täglich, 1-2 Tropfen.

Erfahrene Kräuterkenner empfehlen in einem frühen Stadium die Behandlung von Rote Beete bei allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen. Rüben sind bei Allergien nicht so wirksam wie bei der Behandlung von Infektionen. Es entfernt jedoch schnell die Nebenhöhlen von angesammeltem Schleim, erweitert die Blutgefäße und entfernt Ödeme. Rote-Bete-Saft macht einen Tropfen in die Nase und träufelt 3 mal am Tag 1 Tropfen ein.

Wenn Sie sich Sorgen über eine laufende Nase und allergischen Husten machen, versuchen Sie es mit Kräuterinhalationen - Inhalation von therapeutischen feuchten Dämpfen. Verwenden Sie einen speziellen Vernebler für das Gerät, um das Risiko von Verbrennungen der Nase und des Nasopharynx zu verringern. Inhalationen mit Heilkräutern lindern Entzündungen und Reizungen, lindern die Schwellung der Nasenwege, stoppen Hustenanfälle.

Was können schwangere Frauen mit allergischer Rhinitis und Husten:

Bereiten Sie einen Sud aus Heilkräutern vor. Gießen Sie es in einen Glasvernebler, setzen Sie eine Maske auf und atmen Sie durch die Nase ein und aus. Die Dauer des Eingriffs beträgt 10 Minuten. Inhalation 3 mal täglich wiederholen. Nach dem Eingriff 1-2 Stunden ruhen lassen.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie während der Schwangerschaft allergische Rhinitis inhalieren können, wie Sie eine Erkältung mit Rote-Bete-Tropfen behandeln können und wie lange die Therapie dauern soll, bevor Sie traditionelle Arzneimittelverordnungen anwenden.

Prävention von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft

Was kann getan werden, um allergische Rhinitis während der Schwangerschaft zu vermeiden:

  • Machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung.
  • Entfernen Sie Bücher, Blumen, Stofftiere, Teppiche und andere Allergene aus der Wohnung, installieren Sie Jalousien anstelle von Vorhängen.
  • Ersetzen Sie Feder- und Daunendecken und -kissen durch Polyesterpolster.
  • Vermeiden Sie während der Blütezeit Gärten und Parks.
  • Versuchen Sie, eine Sonnenbrille zu tragen, die genau auf Ihr Gesicht passt.
  • Nach der Rückkehr ziehen Sie sich um und waschen Sie Ihre Schuhe.
  • Spülen Sie die Nase mit Meerwasser oder Kochsalzlösung.

Lesen Sie mehr über Schwangerschaftsallergien im Video:

Was ist zu beachten?

  1. Allergische Rhinitis oder Schnupfen treten aufgrund der Neigung einer Frau zu Allergien oder hormonellen Veränderungen im Körper auf.
  2. Symptome von Rhinitis - verstopfte Nase, Ausfluss von Flüssigkeitssekreten, Juckreiz, Hautausschlag, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit.
  3. Verwenden Sie zur Behandlung von allergischer Rhinitis Meerwasserlösungen, Kochsalzlösungen, homöopathische Arzneimittel und Inhalationen mit Kräutern.

Bitte unterstützen Sie das Projekt - erzählen Sie von uns

Top