Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Traditionelle Methoden zur Behandlung von entzündeten Lymphknoten
2 Prävention
ARI - was es ist, die Symptome und Behandlung bei Erwachsenen, die Ursachen, wie man ARD behandelt, Prävention
3 Rhinitis
Verwendung der Aromalampe - Empfehlungen und Rezepturen für Mischungen
Image
Haupt // Laryngitis

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft als zu behandeln


Am häufigsten ist allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen eine Reaktion auf den Kontakt der Nasenschleimhaut mit verschiedenen Substanzen, gegen die Überempfindlichkeit besteht.

Während der Schwangerschaft besteht häufig eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Allergenen, gegen die sie im Normalzustand ganz normal wahrgenommen werden. Allergische Rhinitis tritt bei jeder Frau einzeln auf, und die Manifestation charakteristischer Symptome wird durch die individuellen Merkmale des Organismus bestimmt.

Ursachen der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Merkmale der Entwicklung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Allergische Rhinitis entsteht beim Kontakt mit verschiedenen Allergenen. Falls eine Frau überempfindlich gegen bestimmte Arten von Allergenen ist, kann in engem Kontakt mit diesen eine Rhinitis sowohl während der Schwangerschaft als auch in ihrem normalen Zustand auftreten. Die medizinische Praxis zeigt, dass Frauen beim Warten auf ein Kind im Sommer am häufigsten an allergischer Rhinitis leiden, wenn es zu einer intensiven Blüte von Pflanzen kommt.

Schwangerschaft ist ein Zustand des weiblichen Körpers, der von einer erhöhten Hormonproduktion begleitet wird. Eine Veränderung ihrer Konzentration im Blut führt zu einer Überempfindlichkeit gegen viele Allergene und äußere Reize.

Die Wechselwirkung mit dem Allergen führt zu einer Schwellung des Nasenhöhlengewebes und einer laufenden Nase. Während der Schwangerschaft wird bei Frauen häufig eine Überempfindlichkeit gegen die Substanzen diagnostiziert, die vor Beginn der Schwangerschaft ohne Probleme wahrgenommen wurden. Nach der Geburt und der Normalisierung des Hormonspiegels im Körper wird üblicherweise eine solche Erhöhung der Empfindlichkeit festgestellt.

Als Hauptgrund für die Entstehung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft wird ein Anstieg der Hormonspiegel im Blut angesehen.

Östrogen, Progesteron und Wachstumshormone sind in dieser Zeit für den Sensibilisierungsprozess des Körpers der zukünftigen Mutter für die Auswirkungen von Allergenen verantwortlich.

Nützliches Video - allergische Rhinitis während der Schwangerschaft:

Wenn in diesem Fall kein Allergen vorhanden ist und kein Kontakt damit besteht, tritt natürlich keine laufende Nase auf, weshalb das Vorhandensein eines solchen Reizmittels als sekundäre Ursache für Rhinitis angesehen wird. Am häufigsten tritt eine allergische Reaktion während der Schwangerschaft bei Kontakt mit folgenden Allergenen auf:

  • Zitrusfruchtsaft
  • Tierfell und Vogelfedern
  • Hausstaubmilben
  • Zigarettenrauch
  • Pflanzenpollen
  • Lufterfrischer und Deodorants
  • stechende und blutsaugende Insekten

In einigen Fällen können während der Schwangerschaft Erkältungsallergien diagnostiziert werden, die als Reaktion auf eine Abnahme der Umgebungstemperatur auftreten. Häufig kann eine solche Pathologie auf das Fortschreiten verschiedener Erkrankungen der Nasenhöhle, beispielsweise einer laufenden Nase, im Körper der Frau zurückzuführen sein. Darüber hinaus können Rauchen und chronische Nasennebenhöhlenentzündung die Entwicklung einer allergischen Rhinitis auslösen.

Symptome der Krankheit

Verstopfte Nase, Niesen, Augenrötung und Tränen sind die Hauptsymptome einer allergischen Rhinitis

Während der Schwangerschaft ist die Entwicklung einer allergischen Rhinitis mit dem Auftreten charakteristischer Symptome verbunden:

  • stellt eine starke Rötung der Sehorgane und die Entwicklung eines Juckreizgefühls fest
  • Schleim oder klare Flüssigkeit aus der Nasenhöhle abgesondert
  • Die Nasenhöhle schwillt an
  • Es gibt Schwierigkeiten mit der Nasenatmung
  • Es beginnt ein starkes Niesen, das eine Reflexreaktion des Körpers auf die Ansammlung großer Mengen Schleim und die Empfindlichkeit des Schleims ist
  • Hautausschlag und Nesselsucht können am Körper auftreten

Bei dieser Krankheit können sich die Symptome bei Frauen auf unterschiedliche Weise manifestieren, und es ist wichtig, allergische Rhinitis von anderen Arten von Rhinitis unterscheiden zu können:

  • Wenn eine Rhinitis von Natur aus allergisch ist, besteht ein Ausschlag auf Körper und Gesicht, der bei anderen Arten von Rhinitis nicht beobachtet wird.
  • Mit dem Fortschreiten der infektiösen Rhinitis im Körper der Frau ist es möglich, sie in wenigen Tagen loszuwerden. Sollte die Rhinitis nach zwei Wochen nicht verschwinden, deutet dies auf die Entwicklung einer allergischen Rhinitis hin.
  • Bei einer Rhinitis allergischen Ursprungs steigt die Körpertemperatur nicht an, wie dies bei anderen Arten von Rhinitis der Fall ist.
  • Der Hauptunterschied der allergischen Rhinitis von anderen Arten ist die Tatsache, dass sie nicht die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Hals verursacht und es keinen Husten gibt.

Ist allergische Rhinitis für den Fötus gefährlich?

Oft treten verschiedene Entwicklungsstörungen des Fötus aufgrund von Medikamenten auf, die Frauen ohne Rücksprache mit einem Spezialisten selbst verschreiben. In einigen Fällen kann die Behandlung einer Erkältung gefährlicher sein als die Krankheit selbst.

Die Hauptgefahr einer allergischen Rhinitis für den sich entwickelnden Fötus liegt in der Tatsache, dass bei einer Störung der Nasenverstopfung der Prozess der richtigen Atmung stattfindet. Die zukünftige Mutter muss durch den Mund atmen, und die Atemzüge werden flach und weniger voluminös. Bei einer solchen Atmung wird eine Abnahme des in die Lunge eintretenden Luftvolumens beobachtet, und dementsprechend gelangt weniger Sauerstoff über die Plazenta in das Blut des Fötus.

Das Ergebnis dieses pathologischen Zustands ist die Entwicklung einer Hypoxie, die die Entwicklung des Kindes verzögern kann.

Es sei daran erinnert, dass eine schwere Hypoxie den Zustand des Nervensystems des Fötus beeinflusst. Falls eine Frau während der Schwangerschaft an einer starken und anhaltenden allergischen Rhinitis leidet, kann das Kind nach der Geburt zurückgeblieben sein.

Bei einer langen laufenden Nase, die mehrere Monate andauern kann, kommt es zu einem Übergang der Hypoxie in eine chronische Form und die Folge kann eine Fehlgeburt oder der Tod des Fötus sein. Im Falle einer allergischen Rhinitis in Kombination mit akuten Atemwegsinfektionen oder schwerer Unterkühlung des Körpers kann dies zu einem vorzeitigen Wehenbeginn führen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die gefährlichste Auswirkung auf die Fetus Rhinitis in den ersten Monaten der Schwangerschaft besteht, wenn alle Organe und Systeme des ungeborenen Kindes abgelegt sind. Eine verlängerte laufende Nase bei der zukünftigen Mutter führt zu einer Verschlechterung ihres allgemeinen Wohlbefindens, was auch eine Gefahr für den Fötus darstellt.

Sichere medikamentöse Behandlung

Die richtige Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft kann nur von einem Arzt verordnet werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass während der Schwangerschaft die Verwendung vieler Medikamente verboten ist. Daher sollte nur ein Spezialist ein Schema der medikamentösen Therapie bei allergischer Rhinitis verschreiben. Die unkontrollierte Einnahme verschiedener Medikamente kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und verschiedene Anomalien verursachen.

Bei allergischer Rhinitis ist es vor allem wichtig, eine Frau vor der Reizquelle zu schützen. Zusätzlich beinhaltet die Behandlung das Waschen der Nase mit Salzlösungen:

Durch dieses Verfahren ist es möglich, die Nasenhöhle von der Ansammlung von Schleim, Staub und Bakterien zu befreien, was zur Wiederherstellung der richtigen Atmung beiträgt. Bei der Anwendung von Arzneimitteln wie Pinosol Spray und homöopathischen Wirkstofftropfen von Euphorbium Compositum ist Vorsicht geboten. Es ist zu beachten, dass die Einnahme von Antibiotika und Vasokonstriktorika während der Schwangerschaft und insbesondere im ersten Trimester verboten ist.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

  • Nazaval ist ein Spray auf Basis von feinem Cellulosepulver. Bei der Behandlung einer Erkältung mit einem solchen Mittel tritt Folgendes auf: Nazaval bedeckt die Nasenschleimhaut vollständig und verhindert, dass Allergene mit der Luftschleimhaut in Kontakt kommen. Die Verwendung eines solchen Arzneimittels führt zu einer Verringerung des Geruchssinns, so dass die Behandlung mit seiner Hilfe nur für die Zeit zulässig ist, die erforderlich ist, um das Allergen zu identifizieren und es zu beseitigen.
  • Die vasokonstriktorische Wirkung von Vibrocil-Tropfen wird bei der Behandlung von allergischer Rhinitis als nutzlos angesehen. Gleichzeitig ermöglicht ihre Anwendung, die Krankheitssymptome über mehrere Tage hinweg zu lindern, sie dürfen jedoch über einen längeren Zeitraum nicht angewendet werden. Eine längere Behandlung mit solchen Tropfen kann die Nasenschleimhaut schwächen und umgekehrt die Symptome einer allergischen Rhinitis verstärken.
  • Oft werden Antihistaminika eingesetzt, um allergische Reaktionen zu lindern. Während der Schwangerschaft ist der Einsatz solcher Medikamente jedoch verboten, da sie den sich entwickelnden Fötus beeinträchtigen und zu dessen Tod führen können. Hormonelle Präparate mit lokaler Wirkung, die nicht in die Nasenschleimhaut aufgenommen werden, gelten als ziemlich sicher und wirksam. Während der Schwangerschaft ist die Einnahme von Medikamenten wie Nasonex und Alcedine gestattet.

Bei schwerer allergischer Rhinitis oder bei Auftreten von Komplikationen wie Bronchitis oder Asthma kann ein Spezialist Antihistaminika oder Kortikosteroid-Medikamente verschreiben. Bei der Behandlung einer schwangeren Frau ist eine reduzierte Dosierung solcher Medikamente vorgeschrieben, und die Dauer ihrer Anwendung sollte 4 Tage nicht überschreiten.

Volksräte

Nasenspülung ist die sicherste Methode zur Behandlung von allergischer Rhinitis in der Schwangerschaft.

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Behandlung eines so unangenehmen Körperzustands wie allergischer Rhinitis. Es ist wichtig zu bedenken, dass nicht alle Volksrezepte für Frauen geeignet sind, die ein Baby erwarten.

Aus diesem Grund ist es vor Beginn der Behandlung von allergischer Rhinitis nach Rezepten der traditionellen Medizin erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und die Sicherheit des gewählten Arzneimittels zu gewährleisten.

Während der Schwangerschaft können Sie folgende Therapien anwenden:

  • Waschen der Nasenhöhle mit Brühen auf der Basis von Pflanzen wie: Schwarze Johannisbeere, Salbei, Eukalyptusblättern.
  • Begraben Sie neue Passagen mit Zwiebelsaft, Karotten und Knoblauchrüben, die zuvor mit Pflanzenöl oder Wasser verdünnt werden sollten.
  • Wenn Sie stärkende Inhalationen durchführen, können Sie mit Salzkartoffeln über die Pfanne atmen oder dem Wasser etwas Honig hinzufügen.

Es sollte klar sein, dass jeder entzündliche Prozess in der neuen Höhle eine rechtzeitige Behandlung erfordert, und dies wird dazu beitragen, den Übergang der Krankheit zur chronischen Form des Verlaufs zu verhindern. Es ist eine allergische Rhinitis, die als die gefährlichste für einen sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft gilt, und eine Behandlung sollte nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Andere Behandlungen

Einatmen während der Schwangerschaft

Um die Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft zu lindern, kann eine Inhalation durchgeführt werden. Ein guter Effekt wird durch die Verwendung von schwach alkalischem Mineralwasser erzielt, das vor dem Gebrauch geöffnet werden muss und alle Gase aus der Flasche entfernt. Danach 20-30 ml Mineralwasser zu einem Liter kochendem Wasser geben. Eine schwangere Frau sollte ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken und die Dämpfe aus der Pfanne für 5-10 Minuten einatmen.

Während der Schwangerschaft wird die Inhalation mit ätherischen Ölen nicht empfohlen, da diese die Symptome der allergischen Rhinitis noch stärker verschlechtern können. Um den Zustand des Patienten mit Hilfe des Balsams Asterisk zu lindern, der empfohlen wird, um auf den Bereich der Flügel der Nase und der Schläfen angewendet zu werden. Ein solches Medikament muss mit Vorsicht angewendet werden, da es ätherische Öle enthält.

Wir sollten nicht vergessen, dass während der Schwangerschaft jegliche Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Sie können verstopfte Nase mit Hilfe von heißen Bädern für Hände, die zu Hause durchgeführt werden können, loswerden. Experten empfehlen bei allergischer Rhinitis eine Massage im Bereich der Nasennebenhöhlen. Es ist notwendig, die Massagebewegungen durchzuführen, bis spürbare Verbesserungen eintreten. In der Regel reichen 8-10 Minuten einer solchen Massage aus, um den Zustand einer schwangeren Frau spürbar zu verbessern.

Krankheitsvorhersage und Prävention

Mit der rechtzeitigen Diagnose einer allergischen Rhinitis und dem Beginn der Behandlung ist die Prognose für das Leben in der Regel günstig. Ohne medikamentöse Therapie ist ein weiteres Fortschreiten der Pathologie und eine Zunahme der Schwere der Symptome möglich. Bei einer schwangeren Frau kann sich die Reizung im Bereich der Flügel der Nase und der Oberlippe verstärken und wird durch das Auftreten von Husten und Kitzeln im Hals ergänzt. Darüber hinaus führt das Fortschreiten der Rhinitis zu einer Verschlechterung der Geruchserkennung und dem Auftreten von unangenehmen Symptomen wie Nasenbluten und Kopfschmerzen.

Bisher gibt es keine besonderen Maßnahmen zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis. Während des Wartens auf ein Kind ist es wichtig, eine vernünftige Ernährung zu befolgen. Wenn eine Frau allergische Reaktionen hat, sollten stark allergene Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, Berufsrisiken zu beseitigen, sobald eine Frau von ihrer interessanten Situation erfährt.

Für den Fall, dass sich die Krankheit bei einer Frau während der Schwangerschaft entwickelt, ist es notwendig, sie so bald wie möglich vor Reizungen zu schützen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Von der Entstehung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft ist keine einzige Frau versichert. Tatsächlich ist die Krankheit selbst nicht so gefährlich wie ihre unprofessionelle Behandlung. Es ist gefährlich, eine allergische Rhinitis zu verzögern, gleichzeitig ist es jedoch nicht erforderlich, die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Spezialisten zu beginnen.

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Was tun bei allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft?

Allergische Rhinitis ist eine Reizung der Nasenschleimhaut durch:

  • Staub;
  • Pflanzen;
  • unangenehme Gerüche;
  • Pollen;
  • Pilzsporen (Allergene).

Diese Erscheinungen sind in der Bevölkerung häufiger geworden. Und mit der Zunahme von allergischen Erkrankungen wurden ihre Symptome leider bei vielen schwangeren Frauen oder stillenden Müttern diagnostiziert.

Manchmal scheint es, dass Rhinitis in der Zukunft oder stillende Mütter ohne Grund auftritt. Dann sagen sie, dass hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau in einer Position stattfinden.

Es führt auch dazu, dass auch Mütter, die noch nie an Krankheiten erkrankt sind, Allergien gegen bestimmte Reize haben.

Dies ist auf die erhöhte Empfindlichkeit der Nasenschleimhaut zurückzuführen.

Oft tritt ein übermäßiger Nasenausfluss mit folgenden Symptomen auf:

  • Juckreiz der Epidermis;
  • Ausfluss aus den Tränenkanälen;
  • Husten oder Niesen.

Laut Statistik ist jede vierte Person anfällig für allergische Manifestationen, sodass sich die Eltern des ungeborenen Kindes häufig für dieses Thema interessieren.

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen - die Krankheit ist recht gewöhnlich und sollte keinen Anlass zur Sorge für die werdende Mutter geben.

Wir müssen uns daran erinnern, dass eine Rhinitis das Baby nicht schädigen kann, und dennoch lohnt es sich, die Krankheit aus Gründen der Gesundheit der Mutter zu behandeln.

Symptome der Manifestation

Die Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den Manifestationen bei Erwachsenen.

Die folgenden Manifestationen sind charakteristisch:

  1. ständiges Schnüffeln, das in Bauchlage oder während des Trainings verstärkt wird (Training);
  2. Am häufigsten tritt dieser Zustand in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf, manchmal jedoch auch während der gesamten Schwangerschaftsperiode.
  3. emotionale Passivität;
  4. Änderungen im Modus des Tages;
  5. unruhiger Schlaf, Schlaflosigkeit;
  6. manchmal kann der Appetit verschwinden;
  7. Exsudatabfluss in großen Mengen.

Wenn eine infektiöse Form mit der allergischen Form der Rhinitis einhergeht, ist sie mit einer Sinusitis behaftet.

In solchen Fällen besteht das Gefühl, dass die Nasenhöhle vollständig eingebettet ist.

Ursachen

In Fällen, in denen eine Frau aufgrund eines bestimmten Reizmittels für das Auftreten von Allergien prädisponiert ist, tritt unter allen Umständen eine laufende Nase auf, die damit in Kontakt steht, unabhängig davon, ob sie sich in einer Position befindet oder nicht.

Aus diesem Grund leiden viele werdende Mütter in der Sommersaison an Rhinitis, wenn die Pflanzen blühen.

Die häufigste Ursache der Krankheit ist Blütenpollen.

Im Zusammenhang mit der Schwangerschaft und infolgedessen einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds wird der weibliche Körper weniger vor Allergenen und Reizstoffen geschützt.

Kontakt mit dem Allergen führt zu einer Entzündung der Nasenhöhle, die zu starken Exsudatsekreten führt.

Darüber hinaus kann eine solche Reaktion häufig auf Reize auftreten, die für die Frau vor Beginn der Schwangerschaft nicht gefährlich waren.

Normalerweise verschwinden solche Anomalien nach der Geburt eines Kindes und der Wiederherstellung eines normalen Hormonhaushalts.

Die Hauptursache für allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen ist genau das Versagen des Hormonsystems.

Östrogen, Wachstumshormone und Progesterone sind für die Empfindlichkeit einer Person gegenüber Stimuli während der Schwangerschaft verantwortlich.

Und doch wird Rhinitis mit Vorsicht nicht.

Das Vorhandensein von Allergenen neben einer schwangeren Frau ist die zweite Bedingung für das Auftreten von unangenehmen Symptomen bei einer in Position befindlichen Frau.

Es ist zu beachten, dass eine Frau auch ohne erhöhten Hormonspiegel im Blut allergisch reagieren kann, wenn sie mit den Reizen in Kontakt kommt, auf die ihr Körper mit einer negativen Reaktion reagiert, deren Symptom eine laufende Nase sein kann.

Am häufigsten tritt bei schwangeren Frauen eine allergische Reaktion auf eine Reihe von Substanzen auf.

Hier sind die Hauptgefahren:

  1. Pflanzensamen, ihre Pollen;
  2. Woody oder Zigarettenrauch;
  3. Entladen Sie Hausstaubmilben in der Wohnung;
  4. Zitrusfruchtsaft;
  5. Bleichmittel;
  6. Die Hauptkomponenten von Deodorants und Lufterfrischern;
  7. Die Bisse beißender oder blutsaugender Insekten (Mücken, Wespen usw.);
  8. Partikel der Haut oder Haare von Tieren;
  9. Helminthensekrete.

In einigen Fällen bekommen Frauen Erkältungsallergien. Es tritt als Reaktion auf unannehmbar niedrige Temperaturen auf.

Manchmal geht dem Auftreten einer Rhinitis eine Krankheit wie eine infektiöse Rhinitis voraus. Gleichzeitig werden Sinusitis und Rauchen als günstig für das Auftreten der Krankheit angesehen.

Anthropometrische Daten des Kindes können den Krankheitsverlauf nicht beeinflussen.

Video: Wichtige Funktionen

Differenzialdiagnose

Der Unterschied zwischen verschiedenen Arten von Rhinitis und allergischer Rhinitis ist auf die besonderen Symptome zurückzuführen, die beim Patienten festgestellt werden oder nicht vorhanden sind:

  1. Im Gegensatz zu Halsschmerzen oder Schnupfen aufgrund von Unterkühlung weist allergische Rhinitis keine Symptome wie Halsschmerzen oder Husten auf.
  2. Eine Infektionskrankheit geht fast immer mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher, während bei einer allergischen Erkrankung dieses Symptom vorliegt.
  3. Infektiöse Rhinitis dauert mehrere Tage. Allergien können nicht innerhalb von weniger als zwei Wochen auftreten;
  4. Eine allergische Rhinitis tritt häufig mit einem Ausschlag an verschiedenen Körperteilen, einschließlich des Gesichts, auf. Bei anderen Arten von Rhinitis ist dies unmöglich.

Es muss daran erinnert werden, dass eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft mit einer unglaublichen Geschwindigkeit auftreten kann, wenn ein ständiger Kontakt mit dem Allergen besteht.

In Abwesenheit eines Reizmittels verschwinden seine Symptome.

Am häufigsten wird diese Aussage bei der Interaktion mit Milbenausscheidungen im Staub bestätigt.

In diesem Fall manifestiert sich die Allergie nur im Schlaf oder bei der Reinigung des Zimmers. Wenn eine Frau im Freien ist, lassen die Symptome nach.

Wenn die Symptome im Sommer auf der Straße auftreten, ist dies höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf den Pollen einiger Pflanzen.

Im Krankenhaus wird anhand der Anamnese überprüft, ob eine erbliche Veranlagung für Allergien besteht oder ob eine schwangere Frau vor dem Ausbruch der Fötus-Rhinitis gelitten hat.

Besteht die Möglichkeit, dass es sich bei der vermuteten Erkrankung um eine allergische Rhinitis handelt, werden Tests auf Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Reizen durchgeführt.

Implizierte intradermale Tests, vollständiges Blutbild oder Schleimabstrich. Bei positivem Ergebnis wird eine Behandlungsmethode verordnet, die individuell für eine bestimmte schwangere Frau gewählt wird.

Hauttests werden wie folgt durchgeführt:

  • Mit Hilfe einer Spritze werden kleine Dosen eines bestimmten Allergens unter die Epidermis injiziert.
  • beobachte die Reaktion für einige Zeit;
  • Entzündungen und Schwellungen können in dem Bereich auftreten, in den der Reizstoff geleitet wurde, der hypothetisch für die Allergie verantwortlich war;
  • Schwangere reagieren fast immer auf das gleiche Reizmittel, und diese Diagnosemethode ermöglicht in neunzig Prozent der Fälle eine Bestimmung.

Es kann argumentiert werden, dass Hauttests weder der Mutter noch dem ungeborenen Kind schaden können.

Natürlich ist das Immunsystem gestresst, aber die Allergenkonzentration bei solchen Eingriffen ist so gering, dass das Risiko auf Null sinkt.

In den seltenen Fällen, in denen der Fötus geschädigt oder der Schwangerschaftsverlauf gestört wurde, haften der Immunologe und andere an der Therapie beteiligte Ärzte strafrechtlich.

Aus diesem Grund bevorzugen Ärzte sicherere Diagnosemethoden:

In letzter Zeit steht Ärzten eine weitere Methode zur Bestimmung der allergischen Rhinitis zur Verfügung. Es wird als Radioallergosorbens-Test (abgekürzt PAST) bezeichnet. Im Gegensatz zu Hauttests ist diese Methode jedoch ungenauer und teurer.

Was sind die Symptome einer allergischen Rhinitis? Hier erfahren Sie es.

Behandlung der allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Eine schwangere Frau muss sich daran erinnern, dass ihr Zustand sowohl das Auftreten von Problemen mit der Nasenhöhle und anderen Organen, die Verschärfung chronischer Krankheiten als auch das Fehlen jeglicher Komplikationen umfasst.

Allergische Rhinitis sollte behandelt werden, aber die Therapie unterscheidet sich etwas von den Standardmethoden zur Behandlung solcher Probleme.

Es ist daran zu erinnern, dass die Behandlung der Krankheit unter strenger Aufsicht eines Arztes und im Idealfall ohne medizinische Intervention durchgeführt werden sollte.

Solche Vorsichtsmaßnahmen sind einfach notwendig, da Antihistaminika dem zukünftigen Baby irreparablen Schaden zufügen können.

Es ist wichtig! Da nicht alle Antihistaminika bei der werdenden Mutter angewendet werden können, ist eine Selbstbehandlung strengstens untersagt.

Methoden der traditionellen Medizin

Das am besten geeignete Mittel zur Linderung einiger Symptome und ohne Auswirkung auf den Fötus ist eine gewöhnliche Kochsalzlösung.

Es ist frei verfügbar, so dass es leicht gekauft werden kann, aber es ist nicht schwierig, dieses Werkzeug mit eigenen Händen vorzubereiten.

Es ist zu beachten, dass der Einsatz eines solchen Werkzeugs nicht nur antibakteriell wirkt. Wenn es auf die Schleimhaut der Nasenhöhle gelangt, beseitigt Salz Schwellungen und verhindert die weitere Entwicklung der Krankheit.

Es ist ratsam, mehrmals täglich ein Salzbad zu nehmen.

Diese Dusche wird empfohlen, mehrmals am Tag zu tun. Füllen Sie die Nasenhöhle mit einer Lösung ist nicht schwierig, wenn Sie eine medizinische Spritze verwenden. Natürlich muss die Nadel entfernt werden.

Da eine medikamentöse Behandlung für schwangere Frauen äußerst selten ist, müssen Patienten die Symptome von Allergien selbst loswerden.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Aloe-Saft. Verdünnen Sie es dazu im Verhältnis eins zu drei mit Wasser und die entstehende Flüssigkeit tropft in die Nase.

Die Sinusverdauung mit Kamille und Johanniskrautbrühe kann ebenfalls eine gewisse Wirkung haben.

Die Apotheke verfügbar Tropfen auf Kräuterbasis. Darunter sind erlaubt:

Diese Methode verdient Aufmerksamkeit, da sie selten unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen kann und stattdessen Erleichterung bringt und die Nasennebenhöhlen befreit.

Was sind die Arten von Dermatitis? Detaillierte Beschreibung in diesem Artikel.

Was bedeutet juckende Dermatitis? Lesen Sie den Artikel.

Im Falle dieser Krankheit besteht die natürliche Lösung für ein trockenes Maul darin, den ganzen Tag über eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Es hilft auch, eine bestimmte Anzahl von Mikroben auf der Oberfläche des Nasopharynx loszuwerden. Wenn Sie nicht allergisch gegen Himbeeren sind, können Sie mit dieser traditionellen Marmelade Tee trinken.

Leider geht es hier nur darum, die Symptome loszuwerden, da allergische Rhinitis kaum unwiederbringlich geheilt wird.

Und doch ist es durchaus möglich, seinen Zustand zu lindern, und zwar ohne alle Arten von Chemikalien, und dies sollte verwendet werden.

Oft kann man im Exsudat Blut bemerken. Dies sollte Sie nicht irreführen, dass sich Ihr Körperzustand verschlechtert. Dies bedeutet nur, dass einige kleine Gefäße in der Nase es nicht aushalten und platzen konnten.

Dies sollte nur beachtet werden, wenn solche Vorfälle systemischer Natur sind.

Warum entwickeln schwangere Frauen allergische Rhinitis?

Allergische Rhinitis ist eine laufende Nase ohne virale Infektionsursache. Es tritt als Folge einer übermäßigen Immunantwort des Körpers auf und ist nicht von zusätzlichen Symptomen wie Fieber, Husten, Schüttelfrost usw. begleitet. Allergische Rhinitis manifestiert sich isoliert, beginnt plötzlich und geht ebenso plötzlich vorüber. Es wird geschätzt, dass bei jeder dritten schwangeren Frau Symptome einer allergischen Rhinitis auftreten.

Ursachen

Immunität schützt unsere Gesundheit. Wenn wir von lokaler Immunität der Nasenhöhle sprechen, wird sie aktiviert, wenn gefährliche Fremdproteine ​​von Viren und Bakterien in sie eindringen. Gleichzeitig vergrößert sich die Schleimhaut der Nase („schwillt an“) und das Schleimsekret beginnt intensiv zu produzieren, um die gefährlichen Eiweißstrukturen mechanisch aus dem Körper auszuspülen. Bei einer Person mit allergischer Rhinitis wird derselbe Prozess nicht nur als Reaktion auf gefährliche Mikroorganismen, sondern auch auf alle anderen harmlosen Fremdproteine ​​ausgelöst. Da Eiweißmoleküle die Grundlage für jedes Leben sind, auch wenn es für unsere Augen nicht sichtbar ist, tritt allergische Rhinitis auf den ersten Blick ohne Grund auf. Es kann verursachen:

  • Die kleinsten Insekten, die im Hausstaub leben; ihre Stoffwechselprodukte;
  • Pflanzenpollen, die große Mengen unverständlicher DNA für unser Immunsystem enthalten;
  • Pilzallergene (Schimmel, Hefe);
  • Lebensmittel: Früchte, Beeren, Nüsse, Produkte, die tierisches Eiweiß enthalten.

Warum ist die Reaktion auf diese Faktoren bei schwangeren Frauen verstärkt? Die Annahme über den Einfluss der hormonellen Anpassung des weiblichen Körpers ist begründet und offensichtlich:

  • Ein starker Anstieg der Konzentration von Chorion-Supra-Tropen-Hormon im zweiten Monat der Schwangerschaft, ein Rückgang in 4-5 Monaten, eine weitere Stabilisierung des Niveaus;
  • sanfter Anstieg von Östrogen und Progesteron bis zum Ende der Schwangerschaft.

Allerdings sind hormonelle Schwankungen typisch für alle Frauen in der Position, und Allergien treten nicht bei allen auf. Die folgenden Faktoren sind entscheidend:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Vorübergehende "Reaktivierung" des Immunsystems, um den Körper weiter zu schützen.

Symptome, Manifestationen während der Schwangerschaft

Meistens passiert dies im ersten Trimester. Fehlt ein störendes Allergen, geht eine laufende Nase vorbei. In einigen Fällen kann es während der gesamten Schwangerschaft andauern.

Rhinitis manifestiert sich traditionell durch die folgenden Symptome:

  • Juckende Nase;
  • Abgabe von wässrigen Sekreten aus der Nase;
  • Niesen, Husten;
  • Augenreizung und Rötung.

Bei einer entwickelten allergischen Reaktion wird beobachtet:

  • Verstopfte Nase;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Abnahme der täglichen Aktivität, Verschlechterung des Schlafes.

Diagnose

Es ist wichtig, die allergische Natur der Rhinitis zu bestätigen und die Arten der Rhinitis auszuschließen, die aufgrund einer Abnahme der lokalen Immunität des Nasopharynx, vegetativ-vaskulärer, beruflicher, psychogener, medikamentöser, infektiöser Faktoren auftreten.

Aufgrund der Art der Erkrankung führen schwangere Frauen keine Hauttests durch, die für die Bestimmung von Allergien am aussagekräftigsten sind. Eine alternative Methode ist ein Bluttest für Immunglobuline E. Mit dieser Methode können Sie die allergische Reaktion (durch eine hohe Konzentration von Immunglobulin) genau bestimmen. Leider sind die Ergebnisse dieses Tests bei der Bestimmung des Allergentyps nicht immer zuverlässig.

Wie sollen zukünftige Mütter behandelt werden?

Es werden antiallergische Medikamente verwendet:

  • Cromoglicinsäurepräparate (Cromohexal, Cromosol, Cromoglin);
  • begrenzt und mit vorsicht - antihistaminika der dritten generation (zyrtec, telfast, erius).

Die ersten werden in 1 Tropfen bis zu 6 U / Tag für bis zu 4 Monate instilliert.

Die zweite Einnahme 1 Tablette 1 p / Tag. Nur nach Absprache mit dem Arzt.

Methoden der traditionellen Medizin

Es gibt keine populären Behandlungen für Allergien. Während einer Exazerbation wird empfohlen, die Nase mit Hilfe spezieller otolaryngologischer Geräte (z. B. Dolphin) zu spülen. Ein halber Teelöffel gewöhnliches Tafel- oder Meersalz wird in gekochtem Wasser bei 37-38 ° C verdünnt. Dank der Waschungen erfolgt eine mechanische Reinigung der Nasenschleimhaut von Allergenen.

Was nicht zu tun

Verwenden Sie keine lokalen Vasokonstriktoren vom Typ "Naphthyzinum" oder "Galazolin", wenn sie nicht vom Arzt in Kombination mit anderen Arzneimitteln verschrieben werden.

Prävention

Von grundlegender Bedeutung ist die Minimierung des Kontakts mit dem Allergen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die folgenden Schritte auszuführen:

  • Nassreinigung im Wohnzimmer (jeden zweiten Tag);
  • Staubsaugen von Sofas und Stühlen, wobei schwer zugängliche Stellen nicht zu vergessen sind;
  • Verwenden Sie Schutzhüllen für Polstermöbel.
  • Teppiche, Vorhänge und andere Einrichtungsgegenstände, die den Hausstaub auffangen, loswerden;
  • Verwenden Sie Bettwäsche aus hypoallergenen Materialien.
  • Verwenden Sie keine Kräuterzusätze.
  • Ausschluss von Lebensmitteln, die Allergien auslösen.

Fazit

In jedem Fall tritt eine nichtinfektiöse Rhinitis auf, die sich plötzlich bei schwangeren Frauen manifestiert - ein vorübergehendes Phänomen, das in der Regel nach der Geburt vergeht.

Rhinitis wird nicht immer durch Allergene verursacht. Was im Video genauer beschrieben wird

Top