Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Liste der Medikamente, die die Darmflora bei der Einnahme von Antibiotika unterstützen
2 Rhinitis
Herpes auf den Lippen dauert nicht zu lange - finden und beheben Sie die Ursache
3 Rhinitis
Relenza ® (Relenza ®)
Image
Haupt // Bronchitis

6 Hauptmerkmale zur Unterscheidung von Allergien und Erkältungen


Wie kann man bei Erkältungen und Viruserkrankungen sowie bei Allergien zwischen Allergien und Erkältungskrankheiten unterscheiden? Ihre Symptome sind ähnlich und erschweren sie daher erheblich. Die Erkältung äußert sich in Schnupfen, Husten und hoher Körpertemperatur. Die gleichen Zeichen kennzeichnen allergische Manifestationen. Es gibt jedoch einige Besonderheiten, die diese beiden Pathologien unterscheiden können.

Symptome von Allergien und Erkältungen

Zur Unterscheidung ist eine Erkältung von Allergien notwendig. Krankheiten haben mit einer Vielzahl von ähnlichen Aspekten einen unterschiedlichen Ursprung. Infolgedessen wird auch die medikamentöse Behandlung variieren.

Allergiesymptome:

  1. Schnupfen - für allergische Symptome, die durch einen starken Schleimabfluss aus den Nasenwegen sowie durch anhaltendes Niesen und Jucken gekennzeichnet sind.
  2. Reißen - sind von beiden Augäpfeln ausgeprägt, es gibt Symptome einer Bindehautentzündung sowie Rötung und Juckreiz.
  3. Schmerzen im Kehlkopf - selten Anfälle von Halsschmerzen, begleitet von Trockenheit und blasser Farbe der Schleimhaut.
  4. Körpertemperatur - bei Erwachsenen sind hohe Werte selten, sie manifestieren sich häufig in der Kindheit.
  5. Dauer - Die Krankheit kann unter Ausschluss des Kontakts der Person mit der Quelle der Allergie verschwinden.
  6. Manifestation auf der Haut - tritt in Form von kleinen Hautausschlägen sowie Rötungen und Juckreiz auf.
  1. Schnupfen - Ausfluss eines blassen Schattens wird nur für eine Weile beobachtet, danach werden sie dick und die Farbe ist gelb oder grün. In diesem Fall tritt das Niesen praktisch nicht auf.
  2. Schmerzen im Kehlkopf - bei einer Erkältung treten scharfe Schmerzen auf, die durch Schmerzen und anhaltenden Husten gekennzeichnet sind.
  3. Der Zustand der Lymphknoten - wenn man sie von ihrer Größe aus betrachtet, kann man auch Schmerzen in ihrer Umgebung spüren.
  4. Die Körpertemperatur liegt vor allem mit ihren Werten über dem Index von 38 Grad, der für einige Zeit nicht fällt.
  5. Dauer - mit einer Erkältung etwas mehr als eine Woche.
  6. Manifestation auf der Haut - mit Erkältungen, Blutungen oder Petechien kann auftreten.

Die Hauptsache ist zu verstehen, dass solche Symptome das Immunsystem des Körpers beeinflussen. Sie entstehen zunächst durch das Eindringen des Virus oder durch leichte Unterkühlung. Der Grund für ihr Auftreten kann auch eine hohe Empfindlichkeit der Immunität gegenüber Staub oder Pollen sein.

Besonderheiten

Bei kleinen Kindern weisen die Krankheitssymptome keine besonderen Unterschiede zu einem Erwachsenen auf. Deshalb spielen Altersmerkmale keine entscheidende Rolle. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen Babys und ihren Müttern.

Bei Säuglingen

Das Erkennen der Allergiesymptome ist aufgrund signifikanter Anzeichen nicht so einfach. Hier hat nur eine Manifestation der Rhinitis ein bestimmtes Merkmal - je jünger das Kind ist, desto unwahrscheinlicher ist das Auftreten solcher Anzeichen. In diesem Fall haben Kinder im Vorschulalter sehr selten solche Probleme als Erwachsene. Bei Neugeborenen fehlen sie jedoch praktisch.

In Gegenwart solcher Manifestationen zur Bestimmung der allergischen Natur der Krankheit kann auf der Grundlage von charakteristischen Merkmalen sein:

  • Angst;
  • unaufhörlicher Schrei;
  • Ablehnung von Muttermilch;
  • Hautausschlag;
  • Aufstoßen und Stühle brechen.

Bei Erwachsenen

Was ist vorhanden: Allergien oder Erkältungen bei der Mutter? Erkennungszeichen während der Schwangerschaft werden nicht beobachtet. Frauen in einer interessanten Position sind jedoch am anfälligsten für Allergien gegen Staub, Tierhaare und Füllstoffe.

Deshalb brauchen sie:

  • jegliche Wechselwirkung mit Allergiequellen beseitigen;
  • die Räume so oft wie möglich lüften;
  • Führen Sie eine Nassreinigung in der Wohnung durch - es ist wünschenswert, sie einem Familienmitglied anzuvertrauen, damit sie nicht mit den Staubfasern in Berührung kommt.

Aus diesem Grund ist es während der Schwangerschaft erforderlich, beim Eindringen verschiedener Allergene in den Körper äußerste Vorsicht walten zu lassen, unabhängig von der Art ihrer Verteilung.

Sie können sich gleichermaßen auf den Gesundheitszustand der Nachkommen auswirken, vor allem im Frühstadium der Schwangerschaft.

Krankheitsbeziehung

Viele Menschen wissen, dass Viren und Bakterien die Schleimhaut der Nasenwege angreifen, wodurch sie in die lebenswichtigen Organe eindringen und die Immunität in diesem Fall schwächt. Allergien werden jedoch durch bestimmende Faktoren behandelt.

Die Nichtbeachtung kann zu schwerwiegenden Erkrankungen führen:

Sie können recht schnell schwerwiegende Komplikationen hervorrufen und eine chronische Form der Krankheit entwickeln.

Das Vorliegen einer allergischen Rhinitis auf der Schleimhaut des Nasenganges führt zu einem Ödem, wodurch die Schleimsekretionen nicht von alleine austreten können. Dies schafft ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien, wodurch eine Sinusitis entsteht. In diesem Fall können selbst die besten Spezialisten die Krankheit in einer laufenden Situation nicht unterscheiden.

Viren und Bakterien, die die Atemwege verletzen, können die Entwicklung von Erkältungssymptomen auslösen, wodurch das Immunsystem geschwächt wird.

Merkmale der Behandlung

Therapeutische Maßnahmen, die allergische oder virale Pathologien beseitigen, unterliegen bestimmten Unterschieden.

Bei der Behandlung von Allergien verschreibt der Fachmann in der Regel:

  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, um spezielle Diäten zu befolgen und auch von der Verwendung von Arzneimitteln, die ein Allergen enthalten, auszuschließen.
  • Verwenden Sie Antihistaminika, die die Beseitigung von Histamin fördern - eine Substanz, die die Entwicklung von Atemproblemen beeinflusst.
  • Vasokonstriktor, der die Schwellung der Atemwege lindert und das Auftreten von Erstickung verhindert;
  • Steroidmedikamente in der Nasenhöhle, die die Schleimsekretion reduzieren und das Nasen-Rachen-Ödem lindern;
  • charakteristische Immuntherapie, die die Beseitigung der Empfindlichkeit gegenüber Reizen durch die Einführung bestimmter Impfstoffe in den Körper betrifft, was zu einer Resistenz gegen diese führt.
Zur Behandlung von Erkältungen oder Viruserkrankungen verschrieben:
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die Schmerzen, Entzündungen und Fieber lindern helfen;
  • Medikamente zur Beseitigung der Krankheitssymptome: Husten, laufende Nase, Kehlkopfschmerzen;
  • Trinkwasser in großen Mengen trinken und Bettruhe einhalten.

Vorbeugende Maßnahmen

Besonderheiten bestehen in der Prävention von Krankheiten.

Dies setzt die Einhaltung bestimmter Aktivitäten voraus:

  1. Allergie - Vermeiden Sie Wechselwirkungen mit Allergenen und nehmen Sie keine Medikamente mehr, die Krankheiten verursachen können. Bei Komplikationen ist eine spezielle Diät erforderlich, und wenn Sie sich unwohl fühlen, rufen Sie einen Arzt an.
  2. Erkältungen - Kontakt mit Patienten mit Viruserkrankungen vermeiden. Sie müssen sich auch häufiger die Hände waschen, am Infektionsort Masken verwenden und bei Erkältungen bestimmte Medikamente einnehmen.

Die Vorbeugung sollte mit einer geeigneten Behandlung durchgeführt werden, um die Genesung zu beschleunigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Befolgen Sie auch alle Anweisungen des Arztes, um das Wohlbefinden schnell zu normalisieren.

Erkältung oder Allergie: wie zu unterscheiden

Erkältungen - Erkältungen oder Allergien: Wie zu unterscheiden

Erkältung oder Allergie: Wie zu unterscheiden - Erkältung

Zu jeder Jahreszeit kann bei einem Kind oder Erwachsenen eine scheinbar unbegründete laufende Nase auftreten, die wochenlang nicht verschwindet. Nachdem eine Person mehrere verschiedene Medikamente gegen Erkältungen ausprobiert hat, bemerkt sie keine Linderung ihres Zustands. In diesem Fall ist zu überlegen, ob die Rhinitis tatsächlich viralen Ursprungs ist. Vielleicht handelt es sich gar nicht um eine Atemwegsinfektion, sondern um eine allergische Reaktion des Körpers auf äußere Reize.

Die Schleimhaut der Nase scheidet Schleim aus, der umgangssprachlich Rotz genannt wird. Diese Substanz soll das Eindringen von Krankheitserregern, Pflanzenpollen, Straßenstaub und Schmutz in den Atmungsprozess verhindern. Bei einer hohen Konzentration von Reizstoffen kommt es zu einer erhöhten Sekretion von Nasenschleim, was letztendlich zu einer laufenden Nase führt.

Rhinitis kann akut oder chronisch sein. Die akute Phase dauert bis zu sechs Wochen und kann durch Einwirkung von Mikroorganismen oder chemischen Reizstoffen verursacht werden. Wenn der häufige Nasenausfluss weiter anhält, spricht man bereits vom Auftreten einer chronischen Rhinitis. Es wird normalerweise durch eine allergische Reaktion oder andere Faktoren verursacht. Allerdings wird niemand so lange warten, um den Ursprung der Krankheit festzustellen. Wir werden versuchen herauszufinden, wie man eine Erkältung von Allergien im Anfangsstadium der Krankheit unterscheidet.

Wirksame Erkältungsmittel für die Lippen

Symptome und Verlauf von Erkältungen und Allergien

Eine laufende Nase jeglichen Ursprungs tritt mit Verstopfung der Nasenwege (der sogenannten verstopften Nase) und einem irritierten Zustand des Nasopharynx auf, der mit Niesen einhergehen kann. Die sehr reichliche Sekretion von Schleim ist nicht nur charakteristisch für Erkältungskrankheiten oder allergische Erkrankungen. Solche Zustände werden im Sinus beobachtet. Daher funktioniert die eindeutige Diagnose der Krankheit nur bei einer Erkältung nicht. Berücksichtigen Sie die unterschiedlichen Symptome bei Erkältungen und Allergien.

Symptome der Erkältung sind neben der Erkältung Husten, Niesen, Halsschmerzen, Fieber (nicht immer).

Weniger häufig beobachtete Muskelschmerzen, müde, juckende Augen. Bei Allergien sind juckende Augen und vermehrtes Reißen sowie verstopfte Nase, laufende Nase und Niesen die Hauptsymptome. Halsschmerzen, Husten und Müdigkeit treten nur gelegentlich auf, und Fieber und Muskelschmerzen treten überhaupt nicht auf.

Bei einer Erkältung befinden sich die Viren in den Zellen der Schleimhäute der Atmungsorgane und beginnen sich zu vermehren. Infizierte Zellen emittieren Toxine in die Blutgefäße, und der Körper "schließt" als Reaktion eine schützende Reaktion in Form einer Rhinitis ein. Im Anfangsstadium der Krankheit ist es ziemlich schwierig, die Ursache einer laufenden Nase genau zu diagnostizieren, und in einigen Fällen entwickelt sich eine laufende Nase viralen Ursprungs auf dem Hintergrund einer allergischen. Dies erschwert die Zuordnung der richtigen Therapie, was zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten und sogar zu Komplikationen führen kann.

Was unterscheidet sich von der üblichen allergischen Rhinitis?

Es ist zu beachten, dass eine allergische Rhinitis sowohl saisonal als auch ganzjährig auftreten kann. Diese Krankheit manifestiert sich bei 15% der Weltbevölkerung - sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern.

Der ganzjährige Krankheitsverlauf bewirkt die ständige Anwesenheit des Patienten in der Nähe der allergenen Quelle. Beispiele für solche Stimuli umfassen die folgenden Faktoren:

  • Auto Auspuff;
  • Hauspollen;
  • Bestandteile von Haushaltschemikalien oder Kosmetika;
  • Haustiere;
  • Bestandteile von Möbelstoffen;
  • Rauch verschiedener Herkunft usw.

Kalte Behandlung an 1 Tag zu Hause

Saisonale Allergien werden, wie der Name schon sagt, durch Allergene verursacht, die für einen relativ kurzen Zeitraum wirken. Hier sind die Hauptreizstoffe Pollen von Pflanzen mit einer begrenzten Blütezeit und Pilzbildungen. Der Verlauf einer solchen Rhinitis ist akuter als der des Gewöhnlichen, und ihre Manifestationen können sich sehr plötzlich entwickeln - nur der Allergiker hatte einen normalen Zustand und fast sofort hat er eine laufende Nase, eine verstopfte Nase, Niesen und Husten.

Berücksichtigen Sie die Unterschiede zwischen den Symptomen zweier ähnlicher Symptome bei den Symptomen:

  • Bei einer Erkältung tritt kein Juckreiz in der Nasenhöhle auf, was für eine allergische Krankheitsquelle äußerst charakteristisch ist. Diese Manifestation ist besonders stark in der Tiefe der Nase, wo es unmöglich ist, mit einem Finger eine gereizte Stelle zu erreichen und zu kratzen. Dies führt zu ständigen Versuchen, sich nur an der Nase zu kratzen, was jedoch überhaupt keine Erleichterung bringt.
  • Bei allergischen Krankheitsursachen kommt es häufig zu einem reichlichen Ausfluss aus den Tränendrüsen, der bei der "normalen" Rhinitis selten beobachtet wird.
  • Niesen ist einer der wichtigsten bestimmenden Faktoren für Rhinitis-Typen. Im Falle einer Allergie niest der Patient mehrmals hintereinander mit Anfällen, ohne dass er vor dem Niesen zu viel Luft ansaugt. Bei Erkältungskrankheiten zieht der Patient tief Luft, bevor er ein oder zwei Mal laut niest.
  • Der Geruchssinn von Allergien während eines Angriffs sinkt auf nahezu Null, was wiederum die Geschmackseigenschaften essbarer Produkte verändern kann.
  • Eine allergische Rhinitis kann bei Betroffenen Augenringe verursachen.

Rhinitis Prävention

Bei einer Erkältung ist alles klar - Sie müssen Ihren Aufenthalt an überfüllten Orten begrenzen und versuchen, sich von denen fernzuhalten, die Symptome der Krankheit zeigen - Niesen, Husten, Nase putzen.

Die Vorteile und Nachteile der Verwendung von Preiselbeeren

Bei einem allergischen Krankheitsverlauf lohnt es sich jedoch, eine ganze Reihe von Maßnahmen durchzuführen, um den Einfluss äußerer Faktoren auf den Körper zu verringern:

  1. Bettwäsche waschen. Dieses Verfahren sollte so oft wie möglich sowohl im saisonalen als auch im chronischen Krankheitsverlauf durchgeführt werden. Allergologen empfehlen tägliches Waschen, es ist jedoch klar, dass dies unrealistisch ist, sodass mindestens 1-2 Mal pro Woche gewaschen und die Wäsche gewechselt werden muss.
  2. Alle Möglichkeiten, mit Haushaltsstaub umzugehen - dies kann Nassreinigung sein, indem verschiedene Sprays verwendet werden, Teppiche entfernt werden, die perfekt Staub ansammeln, mit dem Rauchen aufgehört wird, Haustiere beseitigt werden oder der Kontakt mit ihnen (Volieren, Käfige) minimiert wird.
  3. Fenstervorhänge durch Metalljalousien ersetzen, von denen Sie leicht Staub entfernen können.
  4. Die Installation von Luftreinigungsfiltern ist eine teure, aber effektive Methode.
  5. Einnahme von Medikamenten (nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten) gegen Allergien. Solche Medikamente helfen, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren und verhindern so die Entstehung schwerer Stadien. Dies können Antihistaminika, Steroidhormone, Nasentropfen und Sprays sowie abschwellende Mittel sein.

Wie kann man in jedem Alter zwischen Allergien und Erkältungen unterscheiden?

Wie kann man feststellen, was die Erkältung verursacht hat - Allergien oder Erkältungen? Diese beiden Krankheiten haben viele ähnliche Symptome, die leicht zu verwechseln sind. Daher müssen Sie die wichtigsten berücksichtigen. Wenn die Ursache der Rhinitis nicht geklärt werden kann, wird empfohlen, einen Spezialisten zur Diagnose und geeigneten Behandlung zu konsultieren.

Um die Ursache für Rhinitis und Niesen zu bestimmen, müssen Sie die unterschiedlichen Eigenschaften von Allergien und Erkältungen berücksichtigen. Im ersten Fall treten häufig Symptome wie verstopfte Nase, Rhinitis, Niesen und juckende Augen auf, die mit Halsschmerzen, Husten und Müdigkeit einhergehen können. Bei Erkältungen sind die Hauptsymptome Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, die von Fieber, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Juckreiz in den Augen begleitet werden. Es ist sehr schwierig, den Unterschied selbst zu bestimmen, aber bei allergischen Reaktionen gibt es kein Fieber und keine Muskelschmerzen. Wenn die Symptome länger als 10 Tage andauern, deutet dies auf eine Infektionskrankheit hin.

Hauptsymptome

Die Symptomatik dieser beiden Krankheiten ist sehr ähnlich. Um sie zu unterscheiden und die richtige Behandlung zu beginnen, sollten die folgenden Merkmale berücksichtigt werden:

  1. Juckreiz in der Nase. Verstopfte Nase und Rhinitis sind besondere Symptome bei Allergien und Rhinitis. Aber nur im ersten Fall beginnt es im hinteren Teil der Nasenhöhle, es ist ziemlich schwierig, es zu entlasten.
  2. Niesen Bei einer Erkältung ist es laut, selten und sehr tief, was mit dem Versuch einhergeht, die Bronchien zu reinigen. Bei Allergien ist das Niesen ruhig und häufig, es wird versucht, den Reizfaktor aus der Nasenhöhle zu entfernen.
  3. Zerreißen. Im Falle einer Allergie ist es reichlich und stark, bei katarrhalischen Erkrankungen tränen die Augen regelmäßig und nicht sehr stark.
  4. Schleimfarbe aus der Nase. Während einer Erkältung hat der Ausfluss eine charakteristische grünliche und gelbe Tönung, und im Falle von Allergien sind sie transparent.
  5. Husten Dieses Symptom ist charakteristisch für Erkältungen, bei allergischen Reaktionen tritt es selten auf.
  6. Kreise unter den Augen. Dies ist ein typisches Allergiesymptom, das durch eine chronische verstopfte Nase oder eine verminderte Drainagekapazität der Venen in diesem Bereich verursacht wird. Bei Erkältungen fehlt ein solches Zeichen.

Eine Erkältung bei einem Kind oder Erwachsenen wird durch Viren verursacht, die Fieber, allgemeine Schwäche, das Auftreten von Husten und Rhinitis sowie Schmerzen im Halsbereich hervorrufen. Der Nasenausfluss ist dicker und hat eine gelbe oder grüne Farbe. Aber der Hauptunterschied ist Fieber, das durch den Abend verschlimmert wird, und Muskelschmerzen, die bei Allergien fehlen.

Während der saisonalen Allergie sind die Hauptsymptome juckende Augen, Proteinrötung, Atembeschwerden aufgrund von Stauung, Rhinitis, Niesen und ein sehr starker Juckreiz im Nasenrücken.

Alle diese Symptome sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper versucht, den Reizfaktor aus dem Körper zu entfernen. Aus diesem Grund gibt es keine Anzeichen wie Muskelschmerzen und Fieber, aber möglicherweise dunkle Ringe unter den Augen. Ein charakteristisches Merkmal einer saisonalen Allergie ist, dass sich der Allgemeinzustand beim Gehen verschlechtert.

Der Unterschied in Symptomen von Erkältung und allergischer Rhinitis bei einem Kind

Um eine allergische Rhinitis von einer Erkältung zu unterscheiden, müssen eine Reihe solcher Fragen beantwortet werden:

  1. Wie schnell sich Symptome manifestierten. Bei einer Erkältung treten die Krankheitssymptome innerhalb von 1-2 Tagen allmählich auf. Bei allergischen Reaktionen verschlechtert sich der Zustand schlagartig, eine laufende Nase tritt sehr schnell auf, begleitet von Juckreiz in Augen und Nase, häufiges Niesen.
  2. Was ist die Dauer der Symptome. Virus- und Infektionskrankheiten halten etwa eine Woche an, Allergien verschwinden erst, wenn der direkte Kontakt mit einem Reizstoff wie Pflanzenpollen ausgeschlossen ist.
  3. Ob Hautveränderungen auftreten, begleitet von wässrigen Augen. Phänomene wie Ekzeme, Rötungen, Schwellungen und Juckreiz sind charakteristisch für Allergien und nicht für SARS.

Das Kind erkennt allergische Rhinitis ist einfach genug, es wird begleitet von:

  • sehr starker Juckreiz in der Nase, der nicht vergeht und nur zunimmt;
  • stoßen durchscheinende und durchsichtige, reichlich vorhandene laufende Nase aus;
  • paroxysmales Niesen tritt auf;
  • Meistens treten nachts Atembeschwerden auf, weshalb das Kind nicht gut schläft und launisch wird.

Der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen ist auch in den folgenden Manifestationen:

  • stark geschwollenes Gesicht, trockene Lippen, das Kind atmet durch den Mund, bei Verfall beginnt es zu würgen;
  • Es gibt Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung (Eiweißrötung und häufiges Reißen), dunkle Ringe unter den Augen.

Ein solches Phänomen wie ein Ödem, das mit Atembeschwerden einhergeht, erfordert die Annahme dringender Maßnahmen zur Linderung eines Angriffs. Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, um dem Kind Antihistaminika zu verabreichen, die die negative Wirkung des Allergens auf den Körper verringern.

Wie kann man allergische Rhinitis bei Erwachsenen identifizieren?

Wie kann man bei Erwachsenen Allergien von Erkältungen unterscheiden? Im ersten Fall können die Angriffe saisonal oder ganzjährig sein. Saisonale allergische Rhinitis tritt nur im Frühjahr und Sommer auf, während des restlichen Jahres gibt es keine Anzeichen dafür. Das ganze Jahr über ist nicht von der Jahreszeit abhängig, sondern es tritt nur in Kontakt mit irritierenden Faktoren auf. Um das Allergen zu bestimmen, ist es notwendig zu diagnostizieren:

  1. Bluttest für Immunglobulin E, der Hauptindikator für das Profil. Es bietet die Möglichkeit, die Art der allergischen Erkrankung zu identifizieren, die für die Ernennung einer angemessenen Behandlung erforderlich ist. Diese Analyse kann während einer Exazerbation durchgeführt werden, was als bequemer erachtet wird. Die Kosten für diese Studie sind jedoch hoch und die Fehler groß.
  2. Hauttests werden auf der Rückseite des Unterarms durchgeführt. Dazu wird die Haut zerkratzt, das Allergen aufgetragen und die Reaktion ausgewertet. Die Methode ist die zuverlässigste, kann jedoch nicht während einer Exazerbation, bei Schwangeren oder bei der Einnahme von Antihistaminika angewendet werden. Proben können im Alter von 4 Jahren bis zu 50 Jahren sein.

Bei ARVI ist der Hauptunterschied zu Allergien die Ursache der Krankheit, die von Natur aus viral ist. In den meisten Fällen sind Erkältungen im Winter aufgrund von Unterkühlung krank, schwächen den Körper, mit einer starken Änderung der Temperatur, Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts. Stress, chronische Erkrankungen, Nierenerkrankungen und Dysbakteriose beeinträchtigen die Schwächung des Immunsystems. Sie alle führen dazu, dass das Virus leicht in den Körper eindringt und zunächst Schwäche und Muskelkater sowie eine Verschlechterung der Gesundheit verursacht. Nach ein paar Tagen steigt die Temperatur, ein Husten, ein Nasenausfluss tritt auf.

Im Falle einer Allergie treten die Symptome sofort auf, buchstäblich einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Auf diese Weise können Sie den Reizfaktor genau bestimmen und jeglichen Kontakt damit vermeiden.

Die Behandlung für jeden Fall ist unterschiedlich, wenn ARVI eine wirksame Kontrolle des Virus erfordert. Bei Allergien ist es erforderlich, den Reizfaktor zu entfernen und seine negativen Auswirkungen auf den Körper zu verringern. Medikamente kann nur ein Fachmann verschreiben, eine Selbstbehandlung führt in diesem Fall oft zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Bei allergischen Reaktionen ist das Quincke-Ödem besonders gefährlich und kann zum Tod des Patienten führen, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. Wenn ein Kind solche Anzeichen wie Schwellung des Gesichts und der Hände, Heiserkeit oder Rötung der Haut vor dem Hintergrund einer verstopften Nase entwickelt, ist es daher dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen oder die nächstgelegene Klinik für erste Hilfe zu kontaktieren.

Erkältungssymptome und Allergien sind sehr komplex und leicht zu verwechseln, insbesondere bei kleinen Kindern. Die Ursachen dieser beiden Krankheiten sind jedoch oft die gleichen - Stress, chronische Müdigkeit, schlechte Ernährung und eine Verschlechterung des Immunsystems. Durch die Beseitigung solcher Faktoren können Sie sich so weit wie möglich vor der Krankheit schützen.

Allergien oder Erkältungen, wie man einen Erwachsenen erkennt

Dank des Immunsystems hat unser Körper:

  • beseitigt schädliche Bakterien, Viren;
  • entfernt Giftstoffe aus dem Körper;
  • von verschiedenen Krankheiten geheilt und erlaubt nicht die Entwicklung von solchen, für die die Immunität bereits entwickelt wurde.

Manchmal greift das Immunsystem jedoch fälschlicherweise gefährliche Mikroorganismen an.

Wenn eine geliebte Katze auftaucht, beginnt ein seltsamer Husten, und die von ihren Lieben präsentierten Blumen verursachen ein Reißen und Jucken in der Nase.

Und obwohl wir an den Symptomen zweifeln, stellen wir uns natürlich die Frage: Bin ich allergisch oder habe ich eine Erkältung?

Verstehe die Definitionen

Unter Erkältungen versteht man Infektionskrankheiten ohne Komplikationen, die mit Entzündungen der Schleimhäute von Nase und Rachen einhergehen.

Obwohl die eigentliche Bedeutung des Wortes "Kälte" eine Überkühlung des Organismus bedeutet, wird es am häufigsten als Synonym für ORZ verwendet, d. H. durch Viren verursachte Krankheiten.

Influenza wird auch durch Viren verursacht, ist jedoch schwerwiegender und geht mit hohem Fieber einher.

Es gibt mehr als 250 verschiedene Viren, die diese Krankheiten verursachen können.

Und da einige von ihnen immer noch die Möglichkeit haben, sich jährlich zu ändern, gibt es keinen universellen Impfstoff gegen Erkältungen und Grippe.

Daher wird die beste Prävention dieser Krankheiten das Immunsystem stärken.

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Arten von Substanzen.

Diese Substanzen werden Allergene genannt, sie können fast alles sein:

  1. Chemikalien;
  2. Lebensmittel;
  3. Haustier Epidermis;
  4. in Hausstaub und Federkissen usw. enthaltene Milben

Wenn ein Allergen aufgenommen wird, produziert das menschliche Immunsystem Antikörper und Lymphozyten.

Als Ergebnis der Histaminfreisetzung:

  1. Gefäße dehnen sich aus;
  2. der Druck nimmt ab;
  3. Rötung der Haut tritt auf;
  4. und die Freisetzung von Flüssigkeit aus kleinen Gefäßen.

Manifestiert sich in Form von:

  1. Asthma bronchiale;
  2. atopische Dermatitis;
  3. Urtikaria;
  4. allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  5. Quinckes Ödem.

Die gefährlichste Manifestation einer Allergie ist der anaphylaktische Schock.

Foto: Atopische Dermatitis

Ursachen

Die Hauptursachen für Erkältungen sind:

  • geschwächte Immunität;
  • Unterkühlung (zum Beispiel bei Kälte);
  • Überhitzung, gefolgt von Kälteeinwirkung (z. B. alle bekannten Erkältungen aufgrund von Hitzekonditionierern);
  • chronische Krankheiten (untergraben die Abwehrkräfte des Körpers);
  • Depression und Stress;
  • Krankheiten und Ausfälle im Magen-Darm-Trakt.

Wie Sie wissen, ist die Hauptursache vieler Krankheiten die falsche Lebensweise.

Allergien sind keine Ausnahme, obwohl es natürlich viele Faktoren gibt, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen.

Wie bei Erkältungen ist das Auftreten von Allergien mit einem geschwächten Immunsystem und Störungen im Verdauungstrakt verbunden.

In einem normalen Zustand werden ausländische Nahrungsmittelallergene verdaut und verlieren ihre Allergie.

Wenn sie jedoch nicht oder nicht vollständig verdaut werden, gelangen sie in den Blutkreislauf und es kommt zu einer Abstoßungsreaktion.

Zu den Ursachen allergischer Reaktionen gehören daher:

  • übermäßiges Essen;
  • Dysbakteriose;
  • schlechte Verdauung;
  • Darmentzündung;
  • schlechte Leber- und Nierenfunktion.

Die Ursachen für beide Krankheiten sind oft:

  1. Stress;
  2. starke emotionale Erfahrungen;
  3. Schlafmangel;
  4. chronische Müdigkeit.

Daher ist es wichtig, Ihren inneren Zustand zu überwachen und gute Laune zu haben.

Eine häufige Ursache für allergische Erkrankungen bei Kindern ist das Vorhandensein von Parasiten, die Giftstoffe in den menschlichen Körper abgeben und die Immunität beeinträchtigen.

Was zusätzlich zu häufigen Erkältungen führt.

Andere nachteilige Faktoren, die zu einer Allergenreaktion führen:

  • Vererbung;
  • Nichteinhaltung einer Diät während der Schwangerschaft;
  • aktives und passives Rauchen;
  • das Vorhandensein von Pilzen (im Darm, Nägel, Schuppen);
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • Chemikalien (in Lebensmitteln, Kleidung, Haushaltschemikalien usw.).

Bei Kindern kann die Krankheit durch ein frühzeitiges Stillversagen ausgelöst werden.

Daher wird Müttern empfohlen, mindestens ein Jahr lang zu stillen und neue Produkte schrittweise und leicht einzuführen, um die Reaktion des Körpers darauf zu verfolgen.

Video: Was ist die saisonale Form

Charakteristische Symptome

Die Ähnlichkeit der Symptome erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Krankheiten mit der Freisetzung von Histamin einhergehen, was zu Schwellungen, Krämpfen der glatten Muskulatur (insbesondere der Bronchien) und allgemeiner Schwäche führt.

Die Hauptunterschiede:

  • Erstens dauert eine Erkältung ohne Komplikationen drei bis sieben Tage, und allergische Rhinitis kann Wochen und Monate anhalten.
  • häufig tritt allergische Rhinitis zur gleichen Jahreszeit auf, als Reaktion auf die Blüte von Kräutern oder Bäumen, aber es kann das ganze Jahr über auftreten, wenn das Allergen zum Beispiel eine Hausstaubmilbe ist;
  • Im Gegensatz zu einer Erkältung treten Allergiesymptome nicht allmählich auf, sondern unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Die Symptome einer unzureichenden Reaktion variieren je nach Form.

  1. Bei Urtikaria, Neurodermitis, Juckreiz, Hautausschlag und Rötung kann es auch zu Schwellungen, Abschuppungen, Trockenheit usw. kommen.
  2. Die Bindehautentzündung geht mit Schmerzen und Brennen in den Augen einher, außerdem treten Tränen und Rötungen der Augen auf. sie jucken oft;
  3. Die allergische Enteropathie äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen oder Verstopfung.

Diese Formen von Allergien können nicht mit einer Erkältung oder Grippe verwechselt werden.

Allergische Erkrankungen, die die Atemwege betreffen (allergische Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis usw.), weisen Ähnlichkeiten mit akuten Atemwegsinfektionen auf.

Allergene gelangen als erstes in die oberen Atemwege.

Daher reichert sich ihre größte Menge im Rachen und in der Nase an, und ihre Schleimhaut verliert weitgehend ihre Barriereeigenschaften.

Bei längerer Exposition gegenüber Allergenen und diesen Erkrankungen treten auf.

Bei Menschen mit Asthma bronchiale kommt es häufig zu Entzündungen der oberen Atemwege.

Sie können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Jucken im Nasenrücken, was den Drang hervorruft, die Nase mit der Hand zu reiben;
  • Niesen;
  • verstopfte Nase;
  • klarer Schleim;
  • Husten (in der Regel ist es trocken und tritt nachts auf);
  • Keuchen in der Lunge;
  • würgen.

Bei einer Erkältung treten häufig Husten und Schnupfen auf, die Nase ist verstopft. Aber normalerweise passiert es anders:

  1. Bei akuten Atemwegsinfektionen kann sich die Körpertemperatur erhöhen (bei Influenza liegt sie normalerweise über 38 ° C), was bei allergischen Erkrankungen äußerst selten ist.
  2. Kitzeln und Halsschmerzen sind auch Anzeichen einer Erkältung.
  3. Aus der Nase kann undurchsichtiger Schleim austreten - gelb oder grün - was auf eine Infektion hinweist.
  4. Kopfschmerzen, Schmerzen und Muskelkater - all diese Symptome weisen auf eine akute Atemwegsinfektion hin.

Die Hauptunterschiede zwischen Allergien und Erkältungen

Ein anhaltender Husten ohne Halsschmerzen, Keuchen deutet oft auf eine allergische Reaktion oder eine andere gefährliche Krankheit hin.

In diesem Fall muss dringend ein Allergologe konsultiert werden. Versuchen Sie sich zu erinnern, zu welcher Zeit und in welchem ​​Zusammenhang ein solcher Husten auftritt.

Entfernen Sie das Allergen ist die vernünftigste Lösung.

Aber bei einer Erkältung wird manchmal sogar die falsche Diagnose von Ärzten gestellt.

Die folgenden Anzeichen können die Erkältung oder Allergien beim Menschen bestimmen:

  1. bei allergischer Rhinitis treten manchmal violette, blauschwarze oder blaugraue Kreise unter den Augen auf;
  2. Diese Art der Rhinitis vergeht einige Zeit, wenn Antihistaminika eingenommen werden.
  3. Eine allergische Rhinitis wird oft von Tränen und Schwellungen der Augen begleitet.
  4. Neurodermitis, Atemnot in der Lunge - Anzeichen von Allergien.
  5. allergische Rhinitis wird oft von Niesen begleitet (10 - 20 Mal).
  6. Bei kaltem Kopfschmerz verdickt sich der Nasenausfluss nach einigen Tagen, während er bei einer allergischen Reaktion flüssig bleibt.
  7. Ein Zeichen für akute Infektionen der Atemwege ist eine Zunahme der Lymphknoten.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen allergische Erkrankungen haben, kann davon ausgegangen werden, dass durch den Kontakt mit dem Allergen eine plötzliche laufende Nase ohne Begleiterscheinungen (Kopfschmerzen, Muskel- oder Rachenschmerzen usw.) aufgetreten ist.

Wenn eine Person an Allergien leidet, dann kann die Erkältung durch allergische Manifestationen erschwert, langwierig sein.

Es ist wichtig, Medikamente gegen Erkältungen sorgfältig auszuwählen, um den Zustand nicht zu verschlechtern.

Behandlungsunterschiede

Bei der Behandlung der Influenza wird häufig empfohlen, mit Kamille oder Ringelblumenextrakt zu gurgeln und Kräutergüsse zu trinken.

Wenn eine Gräserpollenreaktion auftritt, kann diese „Behandlung“ schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Auch in diesem Fall wäre es unsicher, Honig, Tee mit Himbeeren und Zitrusfrüchte zu essen (zum Beispiel in Form von Tee mit Zitrone).

Bei der Auswahl von Arzneimitteln sollten Sie gleichermaßen vorsichtig sein: Sirupe und pflanzliche Arzneimittel können die Reaktion verschlimmern und nur schaden.

Während der Blüte von Bäumen und Kräutern ist der Ausschluss bestimmter Lebensmittel, die zu Kreuzreaktionen führen können, ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Allergikern.

Das Einatmen mit ätherischen Ölen ist ebenfalls gefährlich.

Im Falle von allergischen Manifestationen ist es notwendig, Antihistaminika und Antiödem-Medikamente einzunehmen.

Im Allgemeinen erfordert die Behandlung eine maximale Reduzierung des Kontakts mit Allergenen.

Wenn dies nicht möglich ist, können Sie auf eine Immuntherapie zurückgreifen - indem Sie den Körper durch schrittweise Einführung kleiner Dosen durch die Injektionsmethode auf das Allergen „trainieren“.

Im Gegensatz dazu ist es bei Erkältungen besser, keine Vasokonstriktor-Medikamente für die Nase zu verwenden, da dies den Krankheitsverlauf verschlechtern und sogar Komplikationen hervorrufen kann.

Eine virale laufende Nase kann ohne Behandlung von selbst verschwinden, wenn eine starke Immunität vorliegt.

Im Gegensatz zur Erkältung kann allergische Rhinitis monatelang anhalten - während der Blütezeit von Kräutern oder Bäumen.

Die Unterschiede und Ähnlichkeiten der Behandlung:

Manchmal führt uns unser Gesundheitszustand in eine Sackgasse. Wenn die Nase läuft, Ihre Augen rot sind, Sie ständig niesen möchten, Sie nicht sofort verstehen, dass es sich um eine Allergie oder ein ARVI handelt? Wie kann man verstehen, was genau im Körper passiert, weil diese Krankheiten unterschiedlich behandelt werden? Weiter im Artikel werden wir versuchen, detaillierter herauszufinden, wie man Allergien bei Erwachsenen oder Kindern von Erkältungen unterscheidet.

Die Rolle der Immunität bei allergischen Reaktionen

In unserem Land ist es bei Allergikern seit langem akzeptiert, eine schwache Immunität zu vermuten und auf jede erdenkliche Weise zu versuchen, diese mit immunstimulierenden Medikamenten, Vitaminen usw. zu stärken. Tatsache ist jedoch, dass gerade diese Maßnahmen dazu beitragen, dass ihre Symptome noch ausgeprägter werden. Um zu verstehen, wie man zwischen Allergien und Erkältungen unterscheidet, müssen Sie zunächst herausfinden, wie die Immunität im ersten Fall funktioniert und warum sie harmlosen Substanzen den Krieg erklärt.

Allergie ist eine starke Immunantwort auf einen Reizstoff. Das heißt, Pappelflusen, Ambrosia-Pollen, Obst oder Gemüse werden vom Körper als Gefahr wahrgenommen und zur Bekämpfung eingesetzt.

Wie sich herausstellt, ist dies eine häufige Vorliebe für übermäßige persönliche Sauberkeit und Sterilität in den Räumlichkeiten, insbesondere im Zimmer eines kleinen Kindes. Und das kann in Zukunft einen grausamen Witz spielen - die Immunität, die genetisch so programmiert ist, dass sie in einer Höhle lebt und mit drei Milliarden Mikroorganismen in Kontakt kommt, ist arbeitsunfähig und „wirft“ sich einfach auf alles, was einem „Feind“ sogar ein wenig ähnelt.

So entsteht die Allergie. Für viele hat es einen saisonalen Charakter - das heißt, zu einer bestimmten Jahreszeit (übrigens nicht unbedingt zum Zeitpunkt der Blüte) erhält eine Person eine Reihe von Symptomen, die Anzeichen einer Erkältung ähneln.

Allergie-Eigenschaften

Und manchmal ist es ziemlich schwierig zu verstehen, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet, da ihre Symptome sehr ähnlich sind: Niesen, Rötung und Schwellung der Schleimhäute, laufende Nase, Halsschmerzen.

Der Hauptunterschied bleibt jedoch bestehen: Bei Allergien steigt die Temperatur nicht an, und der von der Nase abgesonderte Schleim bleibt klar. Gleichzeitig ist der Allgemeinzustand schwach gestört und der Appetit leidet in der Regel nicht.

Zusätzlich werden häufig Allergien beobachtet, die den Zustand des Patienten beeinträchtigen. Das heißt, je nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Kontakts mit dem Allergen kann sich sein Zustand plötzlich ändern - er kann beispielsweise stark niesen und sich die Nase putzen, auf der Straße sein und nach dem Betreten des Hauses nach einer Weile völlig gesund erscheinen. Viren verhalten sich natürlich nicht so: Sie greifen mit beneidenswerter Konsequenz an.

Was ist charakteristisch für eine Erkältung

Was allgemein als Erkältung bezeichnet wird, ist das Ergebnis einer viralen oder bakteriellen Infektion. Es tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer Unterkühlung oder einer verminderten Immunität aufgrund bestehender chronischer Krankheiten und anderer Faktoren auf.

Übrigens ist die Unterscheidung zwischen Erkältung und Allergien in der Regel nicht sehr schwer zu verstehen. Schließlich weist ARVI ganz bestimmte Symptome auf, die bei Allergien nicht auftreten:

  • Muskelkater
  • Allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen,
  • Halsschmerzen,
  • Temperaturerhöhung
  • der Appetit des Patienten ist gebrochen,
  • Nasenausfluss ist grünlich oder gelblich.

Übrigens niest eine kalte Person nicht allzu oft, während eine allergische Person möglicherweise ganze Anfälle von "Niesen" auslöst.

Der Verlauf einer akuten Virusinfektion der Atemwege überschreitet in der Regel nicht 10 Tage (mit Komplikationen - zwei Wochen), und allergische Rhinitis kann je nach Kontakt mit dem Allergen und der Rechtzeitigkeit der Einnahme der richtig gewählten Arzneimittel für einen Monat oder länger gestört sein.

Wie man bei einem Kind Allergien von Erkältungen unterscheidet

Unsere Leidenschaft für Sauberkeit und der Wunsch, das Kind vor Keimen zu schützen, haben, wie oben erwähnt, dazu geführt, dass moderne Kinder sehr oft allergisch sind. Ihre „ausgehungerte“ Immunität nimmt jeden Mikroorganismus als Feind wahr und erklärt ihm den Krieg. Übrigens ist erwiesen, dass hellhäutige und hellhaarige Kinder im Vergleich zu dunkelhaarigen Kindern eine höhere Neigung zu Allergien aufweisen.

Natürlich machen Mütter Erfahrungen und versuchen herauszufinden, wie man Allergien von Erkältungen bei Säuglingen unterscheidet. Immerhin kann er seinen Gesundheitszustand nicht beschreiben, und der unvernünftige Einsatz von antiviralen Medikamenten kann die allergische Reaktion verschlimmern, die zu Schnupfen und Husten geführt hat. Nun, du musst ihn beobachten.

Im Falle einer Allergie bei einem Baby, in der Regel gerötete Augen, werden sie sauer, die Augenlider schwellen an, außerdem gibt es ein spürbares starkes Reissen. Bei einer Erkältung wie dieser kommt es normalerweise nicht vor. Oft gehen diese Symptome mit Hautausschlägen einher - und das alles bedeutet, dass Sie dringend einen Allergologen kontaktieren sollten, um zu verhindern, dass sich der pathologische Zustand zu einem ernsthaften Problem entwickelt.

Ein paar Worte zu den Gefahren einer allergischen Reaktion

Viele, die sogar lernen, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet, achten nicht auf sie. Aber das ist ein schwerer Fehler! Unbehandelte allergische Rhinitis entwickelt sich in mehr als 40% der Fälle zu Asthma bronchiale. Ganz zu schweigen vom Risiko eines Angioödems oder eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn Sie saisonale Allergien haben, sollten Sie einen Monat vor Beginn der für Sie gefährlichen Periode zum Arzt gehen und die Einnahme der verschriebenen Medikamente mindestens 3 Wochen vor den ersten Manifestationen der Pathologie beginnen.

In der Regel verschreibt ein Spezialist nicht nur gängige Medikamente, sondern auch lokale Antihistaminika, sogenannte Cramons, die helfen, allergische Manifestationen signifikant zu reduzieren.

Noch einmal, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet

Was ist der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen, haben Sie wahrscheinlich schon verstanden. Und noch einmal die Hauptunterschiede auflisten:

  • Allergie ist durch Juckreiz gekennzeichnet (in den Augen - bei allergischer Rhinitis und Konjunktivitis oder auf der Haut - bei Urtikaria);
  • Nasenausfluss sieht anders aus;
  • Eine erhöhte Temperatur ist nur für SARS charakteristisch (obwohl sie in einigen Fällen mit Urtikaria und allergischer Dermatose einhergehen kann).
  • Halsschmerzen, Schmerzen, Schwäche, Kopfschmerzen - das sind Symptome einer Virusinfektion.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie die wahre Natur Ihrer Krankheit verstehen. Richtig, in einigen Fällen können Allergien und Erkältungen zusammenhängen. Auf welche Weise?

Kommunikation von Erkältungen und Allergien

Jeder weiß, dass Viren, die die Schleimhäute befallen und sich im Körper ausbreiten, eine Immunantwort in Form einer allergischen Reaktion auslösen können. Es stellt sich jedoch heraus, dass Allergien, wenn sie nicht richtig behandelt werden, zur Entwicklung von somatischen Pathologien führen können - Sinusitis oder Bronchitis.

Beispielsweise bildet sich bei allergischer Rhinitis ein Ödem auf der Nasenschleimhaut, wodurch ein Teil des Schleims nicht entweichen kann und sich in den Kieferhöhlen ansammelt. Und hier bildet sich bereits ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Bakterien, die eine Atritis verursachen. Daher können selbst Ärzte in fortgeschrittenen Fällen nicht sofort herausfinden, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet.

Aber wenn Sie es nicht erlauben und rechtzeitig um Hilfe bitten, wird es viel einfacher sein, die Situation zu verstehen, und der Einsatz der vorgesehenen Mittel wird Ihr Leben erheblich erleichtern und Sie gesund halten. Nicht krank werden!

Wie kann man bei Erkältungen und Viruserkrankungen sowie bei Allergien zwischen Allergien und Erkältungskrankheiten unterscheiden? Ihre Symptome sind ähnlich und erschweren sie daher erheblich. Die Erkältung äußert sich in Schnupfen, Husten und hoher Körpertemperatur. Die gleichen Zeichen kennzeichnen allergische Manifestationen. Es gibt jedoch einige Besonderheiten, die diese beiden Pathologien unterscheiden können.

Symptome von Allergien und Erkältungen

Zur Unterscheidung ist eine Erkältung von Allergien notwendig. Krankheiten haben mit einer Vielzahl von ähnlichen Aspekten einen unterschiedlichen Ursprung. Infolgedessen wird auch die medikamentöse Behandlung variieren.

  1. Schnupfen - für allergische Symptome, die durch einen starken Schleimabfluss aus den Nasenwegen sowie durch anhaltendes Niesen und Jucken gekennzeichnet sind.
  2. Reißen - sind von beiden Augäpfeln ausgeprägt, es gibt Symptome einer Bindehautentzündung sowie Rötung und Juckreiz.
  3. Schmerzen im Kehlkopf - selten Anfälle von Halsschmerzen, begleitet von Trockenheit und blasser Farbe der Schleimhaut.
  4. Körpertemperatur - bei Erwachsenen sind hohe Werte selten, sie manifestieren sich häufig in der Kindheit.
  5. Dauer - Die Krankheit kann unter Ausschluss des Kontakts der Person mit der Quelle der Allergie verschwinden.
  6. Manifestation auf der Haut - tritt in Form von kleinen Hautausschlägen sowie Rötungen und Juckreiz auf.
  1. Schnupfen - Ausfluss eines blassen Schattens wird nur für eine Weile beobachtet, danach werden sie dick und die Farbe ist gelb oder grün. In diesem Fall tritt das Niesen praktisch nicht auf.
  2. Schmerzen im Kehlkopf - bei einer Erkältung treten scharfe Schmerzen auf, die durch Schmerzen und anhaltenden Husten gekennzeichnet sind.
  3. Der Zustand der Lymphknoten - wenn man sie von ihrer Größe aus betrachtet, kann man auch Schmerzen in ihrer Umgebung spüren.
  4. Die Körpertemperatur liegt vor allem mit ihren Werten über dem Index von 38 Grad, der für einige Zeit nicht fällt.
  5. Dauer - mit einer Erkältung etwas mehr als eine Woche.
  6. Manifestation auf der Haut - mit Erkältungen, Blutungen oder Petechien kann auftreten.

Die Hauptsache ist zu verstehen, dass solche Symptome das Immunsystem des Körpers beeinflussen. Sie entstehen zunächst durch das Eindringen des Virus oder durch leichte Unterkühlung. Der Grund für ihr Auftreten kann auch eine hohe Empfindlichkeit der Immunität gegenüber Staub oder Pollen sein.

Bei kleinen Kindern weisen die Krankheitssymptome keine besonderen Unterschiede zu einem Erwachsenen auf. Deshalb spielen Altersmerkmale keine entscheidende Rolle. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen Babys und ihren Müttern.

Das Erkennen der Allergiesymptome ist aufgrund signifikanter Anzeichen nicht so einfach. Hier hat nur eine Manifestation der Rhinitis ein bestimmtes Merkmal - je jünger das Kind ist, desto unwahrscheinlicher ist das Auftreten solcher Anzeichen. In diesem Fall haben Kinder im Vorschulalter sehr selten solche Probleme als Erwachsene. Bei Neugeborenen fehlen sie jedoch praktisch.

In Gegenwart solcher Manifestationen zur Bestimmung der allergischen Natur der Krankheit kann auf der Grundlage von charakteristischen Merkmalen sein:

DRINGENDE Lektüre! PRESSE jetzt

  • Angst;
  • unaufhörlicher Schrei;
  • Ablehnung von Muttermilch;
  • Hautausschlag;
  • Aufstoßen und Stühle brechen.

Was ist vorhanden: Allergien oder Erkältungen bei der Mutter? Erkennungszeichen während der Schwangerschaft werden nicht beobachtet. Frauen in einer interessanten Position sind jedoch am anfälligsten für Allergien gegen Staub, Tierhaare und Füllstoffe.

Deshalb brauchen sie:

  • jegliche Wechselwirkung mit Allergiequellen beseitigen;
  • die Räume so oft wie möglich lüften;
  • Führen Sie eine Nassreinigung in der Wohnung durch - es ist wünschenswert, sie einem Familienmitglied anzuvertrauen, damit sie nicht mit den Staubfasern in Berührung kommt.

In seltenen Fällen entwickeln werdende Mütter durch hormonelle Veränderungen charakteristische Krankheitssymptome.

Aus diesem Grund ist es während der Schwangerschaft erforderlich, beim Eindringen verschiedener Allergene in den Körper äußerste Vorsicht walten zu lassen, unabhängig von der Art ihrer Verteilung.

Sie können sich gleichermaßen auf den Gesundheitszustand der Nachkommen auswirken, vor allem im Frühstadium der Schwangerschaft.

Viele Menschen wissen, dass Viren und Bakterien die Schleimhaut der Nasenwege angreifen, wodurch sie in die lebenswichtigen Organe eindringen und die Immunität in diesem Fall schwächt. Allergien werden jedoch durch bestimmende Faktoren behandelt.

Die Nichtbeachtung kann zu schwerwiegenden Erkrankungen führen:

Sie können recht schnell schwerwiegende Komplikationen hervorrufen und eine chronische Form der Krankheit entwickeln.

DRINGENDE Lektüre! PRESSE jetzt

Das Vorliegen einer allergischen Rhinitis auf der Schleimhaut des Nasenganges führt zu einem Ödem, wodurch die Schleimsekretionen nicht von alleine austreten können. Dies schafft ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien, wodurch eine Sinusitis entsteht. In diesem Fall können selbst die besten Spezialisten die Krankheit in einer laufenden Situation nicht unterscheiden.

Viren und Bakterien, die die Atemwege verletzen, können die Entwicklung von Erkältungssymptomen auslösen, wodurch das Immunsystem geschwächt wird.

Beide Krankheiten erfordern eine angemessene Behandlung. In Ermangelung gibt es ernsthafte Probleme mit anderen Organen.

Therapeutische Maßnahmen, die allergische oder virale Pathologien beseitigen, unterliegen bestimmten Unterschieden.

Bei der Behandlung von Allergien verschreibt der Fachmann in der Regel:

  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, um spezielle Diäten zu befolgen und auch von der Verwendung von Arzneimitteln, die ein Allergen enthalten, auszuschließen.
  • Verwenden Sie Antihistaminika, die die Beseitigung von Histamin fördern - eine Substanz, die die Entwicklung von Atemproblemen beeinflusst.
  • Vasokonstriktor, der die Schwellung der Atemwege lindert und das Auftreten von Erstickung verhindert;
  • Steroidmedikamente in der Nasenhöhle, die die Schleimsekretion reduzieren und das Nasen-Rachen-Ödem lindern;
  • charakteristische Immuntherapie, die die Beseitigung der Empfindlichkeit gegenüber Reizen durch die Einführung bestimmter Impfstoffe in den Körper betrifft, was zu einer Resistenz gegen diese führt.

Zur Behandlung von Erkältungen oder Viruserkrankungen verschrieben:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die Schmerzen, Entzündungen und Fieber lindern helfen;
  • Medikamente zur Beseitigung der Krankheitssymptome: Husten, laufende Nase, Kehlkopfschmerzen;
  • Trinkwasser in großen Mengen trinken und Bettruhe einhalten.

Jeder sollte wissen, wie man bei einem Kind Allergien von Erkältungen unterscheidet. Um die Anzeichen der Krankheit loszuwerden, ist es notwendig, eine angemessene Behandlung zu beginnen und Nebenwirkungen zu verhindern.

Besonderheiten bestehen in der Prävention von Krankheiten.

Dies setzt die Einhaltung bestimmter Aktivitäten voraus:

  1. Allergie - Vermeiden Sie Wechselwirkungen mit Allergenen und nehmen Sie keine Medikamente mehr, die Krankheiten verursachen können. Bei Komplikationen ist eine spezielle Diät erforderlich, und wenn Sie sich unwohl fühlen, rufen Sie einen Arzt an.
  2. Erkältungen - Kontakt mit Patienten mit Viruserkrankungen vermeiden. Sie müssen sich auch häufiger die Hände waschen, am Infektionsort Masken verwenden und bei Erkältungen bestimmte Medikamente einnehmen.

Die Vorbeugung sollte mit einer geeigneten Behandlung durchgeführt werden, um die Genesung zu beschleunigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Befolgen Sie auch alle Anweisungen des Arztes, um das Wohlbefinden schnell zu normalisieren.

Methode 1 von 3: Ähnliche Symptome unterscheiden

  1. Bitte beachten Sie, dass Sie sowohl bei Allergien als auch bei Erkältungen niesen können.

Beim Niesen, einem der natürlichen Abwehrmechanismen unseres Körpers, werden wir Fremdkörper los. Eine solche natürliche Reaktion tritt sowohl aufgrund von Allergenen als auch aufgrund von Erkältungsviren auf, so dass nur durch Niesen in der Regel nicht genau festgestellt werden kann, ob Sie allergisch sind oder eine Erkältung haben. Wenn Sie jedoch niesen und andere Symptome haben, die entweder eine Erkältung oder eine Allergie betreffen, ist es für Sie einfacher, zu erraten, womit Sie es zu tun haben.

  • Wenn sich Fremdpartikel (wie Pollen oder Viren) an den winzigen Haaren in der Nase festsetzen, die als Zilien bezeichnet werden, können sie die Nase kitzeln. Kitzeln macht Lust auf Niesen, um diese Partikel loszuwerden. Wenn Sie niesen, werden Sie Allergene oder Viren los.
  • Die häufigsten Allergene, die Niesen verursachen, sind: Staub, Pollen, Hautschuppen von Tierhaaren und Schimmel.
  • Schauen Sie sich Ihren Schleim an, wenn Sie sich die Nase putzen.

    Obwohl es unangenehm klingt, ist es eine effektive Methode, um festzustellen, ob Sie mit einer Erkältung oder Allergien zu tun haben. Wenn eine Virusinfektion auftritt oder sich eine Allergie manifestiert, legt sich die Nase hin und beginnt, aus ihr herauszulaufen. Schauen Sie sich die Farbe an, wenn es passiert:

    • Wenn der Schleim klar ist, haben Sie es höchstwahrscheinlich mit Allergien zu tun.
    • Gelber, grüner oder gräulicher Schleim begleitet gewöhnlich die Erkältung.
  • Achten Sie auf Schmerzen in den Nasennebenhöhlen.

    Sinusschmerzen werden als schmerzende oder scharfe Schmerzen und Druck in Nase, Augen und Stirn empfunden. Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume in der Stirn, hinter den Wangenknochen und zwischen den Augen. Aus den Nebenhöhlen wird Schleim abgesondert, der das Eindringen von Allergenen und anderen Fremdkörpern hemmt.

    • Wenn das körpereigene Immunsystem Histamin freisetzt, können sich die Nebenhöhlen entzünden, was zu Schmerzen führt.
    • Nebenhöhlen können auch wegen einer Erkältung schmerzen. Dies ist auf das Virus zurückzuführen, das die Erkältung verursacht und die Nasennebenhöhlen infizieren kann.
  • Überlegen Sie, ob Sie Halsschmerzen oder Kratzer haben.

    Tatsächlich sind Mandeln zwei Gewebehaufen, die Mikroben und andere Mikroorganismen (z. B. Allergene) filtern und zurückhalten, wenn sie in die Atemwege gelangen. Diese Gewebecluster befinden sich im hinteren Teil des Rachens und können auch Antikörper gegen Infektionen produzieren. Wenn eine große Anzahl von Mikroorganismen wie Viren, die Erkältungen verursachen, in die Mandeln gelangen, kann sich der Hals entzünden.

    • Wenn Sie Halsschmerzen haben, die durch eine Erkältung verursacht werden, werden Sie höchstwahrscheinlich Halsreizungen oder Schmerzen verspüren. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten beim Schlucken.
    • Wenn Sie aufgrund einer Allergie Halsschmerzen haben, haben Sie das Gefühl, Sie möchten sich daran kratzen, als ob Ihre Haut gekämmt wäre.
  • Achten Sie auf häufigen Husten.

    Wenn Ihr Körper ein Virus oder Allergene bekämpft, ist Husten eine der natürlichen Reaktionen des Körpers. Dies gilt insbesondere für Infektionen oder Allergene, die die Atemwege erreicht haben.

    • Ein durch eine Erkältung verursachter Husten kann produktiv werden, dh Sie beginnen, Auswurf zu husten.
    • Ein durch Allergien verursachter Husten ist normalerweise trocken, das heißt, der Auswurf fällt nicht auf.
  • Methode 2 von 3: Erkennen spezifischer Allergiesymptome

    1. Untersuchen Sie Ihren Körper auf Anzeichen eines Hautausschlags.

    Allergie-induzierte Hautausschläge neigen dazu, wie geschwollene rote Pickel oder Flecken auszusehen. Wenn im Körper als Reaktion auf Allergien Histamin gebildet wird, können sich die kleinen Blutgefäße der Haut ausdehnen, wodurch die Haut um sie herum anschwillt und rot wird.

    • Bestimmen Sie, dass Sie allergisch sind, es ist aufgrund dieses allergischen Ausschlags möglich.
  • Achten Sie auf Juckreiz.

    Die obere Hautschicht (die wissenschaftlich als Epidermis bezeichnet wird) enthält spezielle Nervenfasern, sogenannte C-Fasern, die für das Auftreten von Juckreiz verantwortlich sind. Wenn Ihr Körper auf ein Allergen reagiert, können sich die Hautzellen entzünden, indem sie auf diese C-Fasern einwirken oder diese beschädigen. Wenn diese Störung auftritt, juckt es Sie.

    • Bei erhöhten Allergien kann Juckreiz am häufigsten in solchen Körperteilen auftreten: Augen, Nase, Ohren, Rachen, Lippen oder um den Mund herum.
  • Achten Sie darauf, wenn Sie sich kurzatmig fühlen.

    Wenn die Entzündung die Luftwege erreicht, durch die die Luft strömt, verengen sie sich. Diese Verengung der Atemwege kann dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, nicht zu Atem zu kommen oder nicht tief durchatmen zu können. Dies nennt man Atemnot und kann eine sehr gefährliche Erkrankung sein, wenn die Entzündung zunimmt.

    • Wenn Sie Atembeschwerden haben, nehmen Sie ein Antihistaminikum (Allergiemedikament), informieren Sie jemanden über Ihren Zustand und gehen Sie gegebenenfalls ins Krankenhaus.
  • Achten Sie beim Atmen auf Keuchen und Pfeifen.

    Die chemische Verbindung Histamin wird in benachbarte Zellen freigesetzt, wenn das körpereigene Immunsystem schädliche Fremdkörper (in diesem Fall Allergene) erkennt. Histamin bewirkt die Expansion und Entzündung der kleinen Blutgefäße im Körper. Wenn die Entzündung den Hals und die Atemwege erreicht, werden die Atemschläuche verengt, was das Atmen erschwert. Das Ergebnis ist ein schrilles Pfeifen bei jedem Atemzug.

    Methode 3 von 4: Erkennungssymptome erkennen

    1. Beachten Sie, dass Erkältungssymptome normalerweise 2 bis 14 Tage anhalten.

    Ein bis zwei Tage nach dem Kontakt mit dem Virus machen sich Erkältungssymptome bemerkbar. Wenn die Symptome nicht innerhalb von 14 Tagen verschwinden, liegt möglicherweise eine Allergie vor oder es liegt eine bakterielle Infektion vor.

    Überprüfen Sie, ob Sie eine niedrige Temperatur haben.

    Wenn Ihre Temperatur irgendwo im Bereich von 37,2 ° C - 37,8 ° C liegt, bedeutet dies, dass Sie eine niedrige Temperatur haben. Wenn der Körper mit einer Infektion wie einem Erkältungsvirus zu kämpfen beginnt, setzt er Pyrogene frei, die die Körpertemperatur erhöhen.

    • Viele Mikroorganismen, einschließlich einiger Viren, die Erkältungen verursachen, können diesen Temperaturanstieg nicht überstehen.
  • Achten Sie auf ein Gefühl von leichter Müdigkeit und Muskelschmerzen.

    Aufgrund der Infektion können Sie sich müde und schwach fühlen. Dies liegt daran, dass sich die Muskeln entzünden können, wenn der Körper die Infektion bekämpft. Eine solche Entzündung kann vom Gehirn als Schmerz angesehen werden, der zu einem Gefühl von Müdigkeit und Unbehagen führt.

    Achten Sie auf Ihren Appetit.

    Wenn der Körper Infektionen bekämpft, können sich die üblichen Essgewohnheiten ändern. Dies bezieht sich insbesondere auf die Zeit, in der Sie Fieber haben. Wenn die Körpertemperatur steigt, hören die Enzyme in den Geschmacksknospen auf zu wirken, was wiederum dazu führt, dass Sie nicht essen möchten.

    Überprüfe deine Augen auf Tränen.

    Wenn Sie erkältet sind, können die Tränenkanäle aufgrund der Infektion verstopfen und sich entzünden. Dies bedeutet, dass sich in den Augen Tränen ansammeln können, die übermäßig tränen.

    • Die Tränendrüse ist auch als Glandula lacrimalis bekannt.
  • Methode 4: Diagnosetests bestehen

    1. Machen Sie einen Injektionshauttest, um herauszufinden, ob Sie allergisch sind.

    Dieses Verfahren wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Allergien schnell festzustellen. Ein paar Tropfen mit einem Allergen werden auf die Haut aufgetragen. Der Arzt durchsticht dann die Haut mit einer Nadel und wartet, bis ein Ausschlag in diesem Bereich auftritt.

    Häufige Allergene, die auf diese Weise getestet werden:

    • Staub, Pollen, Tierhaare und Lebensmittel.
    • Lebensmittelprovokation ist ein weiterer Test, der ausschließlich bei Lebensmittelallergien angewendet wird. Der Test wird nur in der Praxis eines Arztes durchgeführt und kann riskant sein. Geben Sie während des Tests ein wenig Lebensmittel, das möglicherweise allergisch ist, und achten Sie auf Anzeichen einer allergischen Reaktion.
  • Versuchen Sie, Lebensmittel aus Ihrer Ernährung zu streichen, indem Sie Lebensmittel aus Ihrer Ernährung streichen.

    Wenn Sie den Eindruck haben, eine Lebensmittelallergie zu haben, können Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen, wie Sie bestimmte Lebensmittel aus Ihrer Ernährung streichen können, die Allergien auslösen können. Diese Methode funktioniert nach dem folgenden Prinzip: Sie müssen sich darauf konzentrieren, jede Woche eine bestimmte Lebensmittelgruppe zu eliminieren, damit Sie die Ursache für Allergien bestimmen können. Es ist notwendig, abwechselnd Lebensmittelgruppen zu verwenden, bis klar wird, welche Lebensmittel die Symptome hervorrufen.

    • In der Regel verursachen Allergien solche Produkte: Eier, Nüsse, Weizen, Milch und Soja.
  • Bitten Sie Ihren Arzt, einen Tupfer aus dem Rachen zu entnehmen, um festzustellen, ob Sie eine Erkältung haben.

    Mit einem Rachenabstrich wird herausgefunden, welcher Erreger die Ursache der Erkältung ist. Der Arzt wischt die Innenseite des Rachens vorsichtig mit einem sterilen Wattestäbchen ab. Dies kann eine unangenehme Prozedur sein, aber damit können Sie die notwendige Behandlung finden, wenn Sie wirklich eine Erkältung haben und keine Allergie.

    • Nachdem eine ausreichende Menge der Probe auf dem Tupfer gesammelt wurde, schickt der Arzt sie zur Analyse ins Labor.
  • Versuchen Sie festzustellen, ob Sie mit einem Nasentupfer erkältet sind.

    Genau wie beim Abnehmen eines Tupfers aus dem Rachentupfer Schleim aus der Nase sammeln. Auch dies kann nur ein Arzt tun. Nachdem eine ausreichende Menge der Probe entnommen wurde, schickt der Arzt sie zur Analyse ins Labor.

    • Die Ergebnisse kommen in der Regel nach 48 Stunden, Sie können sie bei Ihrem nächsten Besuch bei Ihrem Arzt erfragen.
  • Machen Sie eine Blutuntersuchung, wenn Sie den Verdacht haben, eine schwere Allergie zu haben.

    Wenn Sie zum Arzt gehen, entnimmt Ihnen die Krankenschwester eine Blutprobe. Diese Probe wird zur Analyse an das Labor geschickt. Das Blut wird verschiedenen Arten von Allergenen ausgesetzt, so dass der Arzt herausfinden kann, gegen was Sie allergisch sind.

    • Dieser Test dauert in der Regel mehrere Wochen und wird in der Regel bei sehr schweren Allergieformen durchgeführt.
  • Top