Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Kopfschmerzen mit einer Erkältung
2 Husten
Paracetamol bei Erkältungen - wie man Dosierungen trinkt
3 Prävention
Was sind gefährliche Polypen in der Nase? Symptome, Behandlung und Entfernung
Image
Haupt // Bronchitis

Amizon Gebrauchsanweisung für Kinder


Akute respiratorische Virusinfektionen (ARVI) sind die weltweit häufigste Infektionskrankheit, für die Menschen anfällig sind, unabhängig von Alter, Geschlecht oder sozialem Status. Die Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen umfasst Influenza, Rhinovirus, respiratorische Synzytialinfektionen, adenovirale Infektionen und andere akute entzündliche Erkrankungen des Atmungssystems. ARVI sind gefährlich durch die Entwicklung von Komplikationen (Rhinitis, Sinusitis, Otitis, Pneumonie, Meningitis). Von besonderer Gefahr sind die Grippe und ihre Komplikationen.

Im Hof ​​des Winters die Zeit der Erkältung und des Krankenstands. Die Läden werden wieder boomen für Zitronen und im Fernsehen eine Propagandakampagne, um für Anti-Husten-Medikamente zu werben. Und wie sind unsere Vorfahren vor Avitaminose und andauernder Rhinitis geflohen? Immerhin gab es dann ein Dutzend Arten von Pulvern und Pillen gegen SARS und Influenza. "Ein Paar in einem Bad mit vierzig Krankheiten kommt heraus" - das haben die Leute schon lange gesagt.

Eine Studie in den USA hat gezeigt, dass eine Person, die an einer Erkältung oder Grippe erkrankt ist, beim Niesen oder Husten nicht den Mund mit der Hand zudecken muss, um andere nicht zu infizieren. Stattdessen empfehlen Experten, in den Ärmeln der Kleidung zu niesen, zu husten und die Nase zu putzen. Angestellte der Wake Forest University stellten fest, dass sich bei Niesen und Husten im Umkreis von zwei Metern Mikroben einer kalten Person ausbreiten.

Oft bei kleinen Beschwerden im Hals schenken wir nicht viel Aufmerksamkeit. Wenn jedoch Trockenheit und Schweiß im Hals nicht innerhalb weniger Tage verschwinden, sollten Sie solche Symptome nicht achtlos behandeln, warnt die Therapeutin des Dobrobut Medical Network Rosa Doroshenko. Es gibt infektiöse und nicht infektiöse Ursachen für diese Symptome.

Kinder leiden unter Grippe und anderen akuten Atemwegsvirusinfektionen, die schwerwiegender sind als bei Erwachsenen. Ein zerbrechlicher Kinderkörper ist noch nicht bereit, Viren vollständig zu bekämpfen. Darüber hinaus haben Kinder ein sehr hohes Risiko, Komplikationen zu entwickeln. Daher ist es wichtig, dass das Kind rechtzeitig Vorsorgemaßnahmen ergreift, um die Krankheit zu verhindern. Wenn es bereits krank ist, wählen Sie wirksame Medikamente, die wirklich heilen und nicht nur die Symptome lindern.

Amizon bietet Prävention und wirksame Behandlung von Kindern im Alter von 6 Jahren von Grippe und ARVI. Infolge der Wirkung des Medikaments verlieren die Viren die Fähigkeit, sich an die Zellen des Körpers zu binden, so dass sich die Infektion nicht weiter ausbreiten kann und verblasst.

Amizon stimuliert die Produktion spezieller Proteine ​​im Körper des Kindes - Interferone, die es vor Viren schützen. Nur 6 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels steigt der Interferonspiegel im Blut um das 2,5-fache und nach 12 Stunden um das 4-fache. So können Sie eine Virusinfektion stoppen.

Aufnahme Amizon bei den ersten Anzeichen der Krankheit (laufende Nase, Kopfschmerzen, Fieber, Entzündung) ermöglicht es Ihnen, die Infektion zu unterbrechen, was zur schnellen Genesung beiträgt und das Kind vor dem Auftreten von Komplikationen schützt.

Notfallverhütung

In Anbetracht der stärkeren Grippe- und ARVI-Inzidenz bei Kindern treten die Probleme der Prävention dieser Krankheiten in den Vordergrund. Die prophylaktische Verabreichung des Arzneimittels wird empfohlen, um bei Epidemien und saisonalen Ausbrüchen von Influenza und ARVI zu beginnen.
Die immunmodulatorischen Wirkungen von Amizon baby bleiben 2 bis 2,5 Monate nach dem prophylaktischen Verlauf des Arzneimittels bestehen.
Es ist wichtig zu bedenken, dass in Kindergruppen das Risiko einer Infektion mit Influenza und ARVI sehr hoch ist.

Amizon wird für therapeutische und prophylaktische Zwecke mit Influenza und ARVI für Kinder ab 6 Jahren verschrieben.

Dosierung und Verabreichung zur Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren:
1 tab. 0,125 g 2-3 mal täglich (für 5-7 Tage).

Dosierung und Verabreichung zur Behandlung von Influenza und ARVI bei Kindern zwischen 12 und 16 Jahren:
1-2 Tische. 0,25 g 2-3 mal täglich (für 5-7 Tage).

Dosierung und Verabreichung zur Vorbeugung von Influenza und ARVI bei Kindern von 6 bis 12 Jahren:
1 tab. 2 bis 3 Wochen lang jeden zweiten Tag 0,125 g.

Dosierung und Verabreichung zur Vorbeugung von Influenza und ARVI bei Kindern zwischen 12 und 16 Jahren:
1 tab. 2-3 Wochen lang jeden zweiten Tag 0,25 g.

Amizon: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: 1 Tablette enthält Amyzon 0,125 g oder 0,25 g; Exzipienten: Lactose-Monohydrat (200), 101 mikrokristalline Cellulose, Povidon (Polyvinylpyrrolidon, niedermolekulare Medical), Natriumcroscarmellose, Calciumstearat, ORAEKU II 85E S1eag (Polyvinylalkohol - Teil hydrolysierte, Talkum, Macrogol / RES 3350, Polysorbat 80).

Indikationen zur Verwendung

Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten wie:

  • Influenza und respiratorische Virusinfektionen;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Masern, Röteln, Varizellen, Mumps-Infektion;
  • Fellinoz (Katzenkratzkrankheit);
  • unspezifische Chemoprophylaxe von Hepatitis A, E;

In der komplexen Therapie:

  • virale, viral-bakterielle und bakterielle Pneumonie und Halsschmerzen;
  • kutane Form von Erysipeloid;
  • Meningitis und Meningoenzephalitis virale Ätiologie;
  • Herpesinfektion;
  • Hepatitis A, E;
  • Schmerzsyndrome bei Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Arthritis, Neuralgie.

Gegenanzeigen

Dosierung und Verabreichung

Amizon® wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen, ohne zu kauen. Die maximale Einzeldosis - 1 g, täglich - 2 g. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt je nach Schweregrad und Ätiologie der Erkrankung 5 bis 30 Tage.

Influenza und andere respiratorische Virusinfektionen: Erwachsenen werden zu therapeutischen Zwecken 5 bis 7 Tage lang 0,25 bis 0,5 g 2-4-mal täglich verschrieben. Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren ernennen für 5-7 Tage 2-3 mal täglich 0,125 g.

Bei Meningoenzephalitis nehmen Sie Amizon® 10 Tage lang dreimal täglich 0,25 g ein.

Zur Behandlung von Masern, Röteln, Windpocken - Kinder von 6-7 Jahren - 0,125 g 3-mal täglich; Kinder im Alter von 8-12 Jahren - 4-mal täglich 0,125 g; Kinder im Alter von 13-14 Jahren - 0,25 g 3-mal täglich; Jugendliche von 14 bis 16 Jahren - 0,25 g 4-mal täglich; Erwachsene - 0,5 g

Zur Behandlung von Parotitis-Infektionen werden Erwachsenen 4-mal täglich 0,25 g bei mittlerem Schweregrad der Erkrankung und 3-mal täglich 0,5 g bei schwerem Verlauf 6-7 Tage lang verschrieben. Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren sollten 6 mal täglich 0,25 g verordnet werden

Zur unspezifischen Prophylaxe einer Mumpsinfektion werden Erwachsenen 10 bis 14 Tage lang zweimal täglich 0,25 g verschrieben.

Bei infektiöser Mononukleose von mittlerem Schweregrad - 0,25 g Amizona® 3-4-mal täglich für Erwachsene und 0,125 g 3-mal täglich für Kinder. Bei schwerem Verlauf - die ersten 2-3 Tage, 1,5-2 g pro Tag für einen Erwachsenen, bis zu 1 g pro Tag für Kinder. Nach Erreichen des klinischen Effekts kann die Dosis um die Hälfte reduziert werden.

Für die Behandlung von Fellinoz werden Erwachsenen 0,25 g 3-4 mal täglich mit mittlerem Schweregrad und 0,5 g 3 mal täglich mit einer schweren Form der Krankheit verschrieben.

Kinder im Alter von 6-9 Jahren - 0,125 g 3-mal täglich; 10-14 Jahre - 0,125 g 4 mal am Tag.

Mit kutan-artikulärer Form von Erysipeloid bei Erwachsenen - 0,5 g 3-mal täglich für 7-14 Tage.

Zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A, E - 0,25 g 3-mal täglich, bei komplexer Therapie - 0,25 g 3-mal täglich während der ersten 5 Krankheitstage.

In der komplexen Therapie der Lungenentzündung - 0,25 g 3-mal täglich für 10-15 Tage.

In der komplexen Behandlung von Angina bei Erwachsenen - 0,25 g 3-4 mal pro Tag für 5 Tage mit mittlerer Schwere der Erkrankung; 0,5 g 3-4 mal täglich für 7 Tage mit schwerer Erkrankung.

Bei Schmerzsyndromen 3-4 mal täglich 0,25-0,5 g verwenden.

Zur Vorbeugung von Influenza und SARS wird empfohlen, Amizon® in folgenden Dosen einzunehmen:

- Erwachsene - 0,25 g pro Tag für 3-5 Tage, dann - zu 0,25 g 1 Mal in 2-3 Tagen für 2-3 Wochen;

- Kinder im Alter von 6-12 Jahren - 2-3 Wochen lang jeden zweiten Tag 0,125 g;

- Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren - 2-3 Wochen lang jeden zweiten Tag 0,25 g.

Nebenwirkungen

Überdosis

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt nach der weiteren Anwendung des Arzneimittels!

Amizon® verstärkt die Wirkung von antibakteriellen, immunmodulatorischen Wirkstoffen. Es ist angebracht, dieses Medikament mit Ascorbinsäure und anderen Vitaminen zu kombinieren. Auch Amizon® kann gleichzeitig mit der Verwendung von rekombinantem Interferon verabreicht werden.

Amizon - Gebrauchsanweisung, Indikationen, Zusammensetzung, Nebenwirkungen und Analoga

Laut der medizinischen Klassifikation bezieht sich Amizon auf antivirale Mittel zur systemischen Wirkung. Sein Wirkstoff ist Enisamidiodid, das das Immunsystem anregt und zur Vorbeugung von Krankheiten dient. Das Medikament wird vom ukrainischen Pharmaunternehmen Farmak hergestellt. Lesen Sie seine Gebrauchsanweisung.

Zusammensetzung Amizon

Medicine Amizon (Amizon) wird in zwei Formaten dargestellt:

Kapseln (Amizon Max)

Runde gelbgrüne Pillen

Weiße Kapseln mit orangefarbener Kappe in gelbgrünem kristallinem Pulver

Die Konzentration von Enisamiumiodid, g pro Stück

Talkum, Lactosemonohydrat, Polyvinylalkohol, mikrokristalline Cellulose, Polysorbat, Povidon, Polyethylenglykol, Croscarmellose-Natrium, Calciumstearat

Gelber Sunset-Farbstoff, Magnesiumstearat, Titandioxid, Gelatine

Blisterpackungen mit 10 oder 20 Stück, Packungen mit 1 oder 3 Blistern

Blister à 10 Stück, Packung à 1 Blister

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament gehört zu den antiviralen Wirkstoffen - Derivaten der Isonicotinsäure. Es unterdrückt wirksam die Wirkung von Influenzaviren und anderen Krankheitserregern bei akuten Atemwegsinfektionen, indem es den Eintritt von Krankheitserregern durch die Zellmembran unterdrückt. Droge:

  • zeigt interferonogene Eigenschaften;
  • erhöht die Konzentration von endogenem Interferon alpha und gamma im Blutplasma;
  • erhöht die körpereigene Resistenz gegen Viren.

Das Medikament reduziert die Symptome einer akuten Virusvergiftung, reduziert die Dauer der Krankheit.

Die antivirale Wirkung des Arzneimittels ist mit der Wirkung des Influenzavirus auf die Hämagglutinine verbunden, was dazu führt, dass das Virion seine Fähigkeit zur Replikation durch Anlagerung an Zielzellen verliert. Die entzündungshemmende Wirkung ist mit der Stabilisierung von Zell- und Lysosomenmembranen, der Verlangsamung der Degranulation von Basophilen, der Normalisierung von Prostaglandinen, zyklischen Nukleotiden und dem Energiestoffwechsel im Entzündungsherd verbunden. Das Medikament hat eine antioxidative Wirkung, lindert Fieber durch Beeinflussung der thermoregulatorischen Zentren des Gehirns. Analgetische Wirkung im Zusammenhang mit der retikulären Bildung des Hirnstamms.

Amizon erhöht die persistierende Immunität durch Erhöhung des endogenen Interferon-, Lysozym- und Antikörpertiters gegen Krankheitserreger. Die zelluläre Immunität wird durch Stimulierung der Aktivität der Funktionen von Makrophagen, T-Lymphozyten, verstärkt. Nachdem die Einnahme des Arzneimittels schnell resorbiert ist, erreicht es nach 2 Stunden eine maximale Konzentration im Blut. Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber, die Halbwertszeit der Gewebe beträgt 2,5 Stunden, vom Körper aus - 13,5 Stunden. Rückstände werden im Urin ausgeschieden.

Was hilft Amizon?

Gebrauchsanweisung gibt die Indikationen für die Verwendung des Produkts:

  • Grippe, respiratorische Virusinfektionen;
  • Masern, Windpocken, Röteln, Parotitis (Mumps);
  • infektiöse Mononukleose;
  • Felinose;
  • Chemoprofilatkika-Hepatitis A, E;
  • virale, bakterielle, gemischte Arten von Angina, Lungenentzündung;
  • Herpes;
  • Brucellose;
  • Scharlach;
  • kutanes artikuläres Erysipeloid;
  • Schmerzen bei Osteochondrose, Arthritis, Bandscheibenvorfall, Neuralgie;
  • Meningitis, Meningoenzephalitis.

Wie ist Amizon einzunehmen?

Amizon Tabletten werden nach einer Mahlzeit ohne Zermahlen oral eingenommen. Sie können höchstens 1 g des Arzneimittels auf einmal einnehmen, 2 g pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 5-30 Tage. Dosierungen für Erwachsene:

Amizon

Preise in Online-Apotheken:

Amizon ist ein antivirales Medikament zur systemischen Anwendung.

Pharmakologische Wirkung Amizon

Der Wirkstoff des Arzneimittels - Methylbenzylcarbamidopyridiniumiodid - ist ein Derivat der Isonicotinsäure, das bei Einnahme die Resistenz gegen Virusinfektionen erhöht.

Amizon hat eine interferonogene Wirkung und eine hemmende Wirkung auf das Eindringen von Viren durch die Zellmembran, wodurch die Wirkungen von ARVI- und Influenza-Pathogenen unterdrückt werden, und trägt auch zu einer Erhöhung des endogenen Interferons im Blutplasma bei.

Formular freigeben

Nach den Anweisungen wird Amizon in Form von Gelb mit einer grünlichen Tönung, einer flachen Oberfläche mit einem Risiko und einer Fase aus abgerundeten Tabletten in Blistern von 10 und 20 Stück hergestellt.

Eine Tablette enthält 0,25 g Methylbenzylcarbamidopyridiniumiodid und Hilfsstoffe wie Kartoffelstärke, Calciumstearat und Polyvinylpyrrolidon mit niedrigem Molekulargewicht.

Produzieren Sie auch Amizon Kinder (Amizonchik) in Form von oralen transparenten orangefarbenen Sirup, der einen bestimmten Geruch hat, in 100 ml dunklen Glasflaschen und einem Messlöffel im Kit. Ein ml Amizona child enthält 10 mg Enisamiumiodid sowie Natriumhydrogenphosphat, Zitronensäure, Pfirsicharoma, Dodecahydrat, gereinigtes Wasser, Monohydrat, Sorbitollösung und den gelben Farbstoff E110.

Analoga Amizon

Synonyme des Wirkstoffs auf dem Wirkstoff wird nicht freigesetzt. Analoga von Amizon mit dem gleichen Wirkmechanismus und der gleichen pharmakologischen Gruppe sind Arzneimittel wie:

  • Alpizarin;
  • Yodantipirin;
  • Viracept;
  • Groprinosin;
  • Nikavir;
  • Isoprinosin;
  • Kagocel;
  • Lovemax;
  • Oxolin;
  • Panavir;
  • Tiloron;
  • Ferrovir;
  • Ergoferon.

Anwendungsgebiete Amizona

Gemäß den Anweisungen verschrieb Amizon umfassend oder in Monotherapie zur Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Art der Verwendung

Das Medikament wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Dosierung bedeutet dreimal täglich 0,5 g über einen Zeitraum von fünf bis sieben Tagen.

Amizon-Kinder nehmen nach einer Mahlzeit auch oral etwas Wasser zu sich. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, wobei die Therapiedauer im Durchschnitt 7 Tage nicht überschreitet.

Gegenanzeigen

Anwendung Amizona ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Laktasemangel, Schwangerschaft, Glucose-Galactose-Malabsorption, Laktoseintoleranz, während des Stillens sowie bei Kindern unter 18 Jahren.

Amizon-Kinder werden nicht verschrieben bei organischen Leber- und Nierenläsionen, Fructose-Unverträglichkeiten und Jodpräparaten sowie bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen. Vorsicht bei Kindern mit eingeschränkter Schilddrüsenfunktion.

Nebenwirkungen von Amizon

Laut Berichten verursacht Amizon in seltenen Fällen Sodbrennen, Brennen und Bitterkeit im Mund sowie eine leichte Schwellung der Mundschleimhaut.

Laut Berichten verursacht Amizon bei Kindern Hypersalivation, Erbrechen, Trockenheit und Schwellung der Mundschleimhaut, gelbe Färbung der Zunge, Magenschmerzen, Blähungen, Juckreiz, Urtikaria, Durchfall, Atemnot, Angioödem, Kopfschmerzen, Schwindel und Schwäche.

Lagerbedingungen

Gemäß den Anweisungen sollte Amizon außerhalb der Reichweite von Kindern und frei von direkter Sonneneinstrahlung an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, an dem die Raumtemperatur 25 ° C nicht überschreitet. Das Medikament wird verschreibungspflichtig aus der Apotheke freigegeben, seine Haltbarkeit beträgt unter Einhaltung aller Empfehlungen des Herstellers drei Jahre.

Amizonchik zwei Jahre gelagert, nach dem Öffnen der Flasche muss der Sirup für 3 Monate verwendet werden.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Was hilft amizon: Gebrauchsanweisung

Amizon ist ein entzündungshemmendes, antivirales und fiebersenkendes Mittel, das die Aktivität des Influenzavirus "A" unterdrücken kann. Es wird empfohlen, das Arzneimittel gemäß den beigefügten Anweisungen oder der Verschreibung des behandelnden Arztes einzunehmen.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung von Amizon ist wie folgt:

  • Amizon;
  • Monohydratlactose;
  • mikrokristalline Cellulosefasern;
  • Calciumstearat;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • niedermolekulare Form von Povidon.

Die beschriebenen Tabletten können unterschiedliche Konzentrationen des Wirkstoffs Amizon enthalten, die von fünfundzwanzig Hundertstel Gramm bis einhundertfünfundzwanzigtausendstel Gramm reichen.

Das ist interessant! Wie man die Grippe Grippol plus nimmt: Gebrauchsanweisung

Zum Verkauf Antivirus-Medikament ist in Form von runden bikonvexen Tabletten mit einer speziellen Zusammensetzung der Schale beschichtet.

Die Hülle schützt die Wirkstoffe des Arzneimittels vor den schädlichen Wirkungen von Magensaft, während ihre therapeutische Wirkung erhalten bleibt.

Die Farbe der Tabletten kann gelb oder grünlich mit kleinen Flecken sein.

Was ist dieses Medikament Amizazol? Dieses antivirale Medikament gehört zur Kategorie der Isonicotinsäure-Derivate. Dieses Instrument unterdrückt wirksam die Aktivität von SARS- und Influenza-Viren, indem es die Permeabilität von pathogenen Partikeln der Zellmembran hemmt. Interferonogene Eigenschaften des Arzneimittels erhöhen die Menge an endogenen Interferonen in der Zusammensetzung des Blutplasmas.

Vor diesem Hintergrund tritt eine Zunahme der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen infektiöse Partikel viraler Natur auf. Mit der rechtzeitigen Einnahme des Arzneimittels im Körper werden die Symptome einer Virusvergiftung verringert, wodurch die Krankheit zu "verschwinden" beginnt. Bereits am zweiten Tag nach Einnahme der Medikamente ist eine Linderung der Schmerzerscheinung zu spüren.

Wenn ein Medikament benötigt wird

Aus welcher Amizon? Das angegebene Medikament wird Patienten verschrieben, die an folgenden Erkrankungen leiden:

  • fellinoz ("Katzenkratzer");
  • kutanes artikuläres Erysipeloid;
  • Halsschmerzen;
  • infektiöse Mononukleose;
  • virale oder bakterielle Pneumonie;
  • Mumps-Infektionen;
  • Scharlach;
  • Röteln;
  • Windpocken;
  • Masern;
  • ARVI;
  • die Grippe.

Es ist erlaubt, Medikamente zu prophylaktischen Zwecken einzunehmen, wenn der Körper von gemischten Infektionen betroffen ist. Gebrauchsanweisung ermöglicht die Einbeziehung des Arzneimittels in eine komplexe Therapie für Patienten mit:

  • chronische Brucellose;
  • Herpes;
  • Manifestationen von Meningitis;
  • adenovirale Konjunktivitis;
  • Typhus;
  • Schmerzsyndrome, die Osteochondrose begleiten;
  • Hernien an Bandscheiben;
  • Arthritis.

Das antivirale Medikament Amizon wird in der Geburtshilfe, in der Chirurgie und bei Entzündungen verschrieben.

Was ist das am häufigsten verschriebene Medikament?

In den meisten Fällen wird das angegebene Medikament für Influenza und ARVI bei Erwachsenen und Kindern verschrieben.

Das ist interessant! Wie ist Ergoferon einzunehmen?

Die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels ermöglicht es, die gewünschte Erholung von den ersten Tagen der Einnahme der Pillen zu erreichen, während das vom Arzt verordnete Behandlungsschema eingehalten wird.

Wie nehme ich

Wie ist Amizon einzunehmen? Tabletten werden nach den Mahlzeiten mit etwas Wasser eingenommen. Mehr als ein Gramm der Droge ist auf einmal nicht erlaubt, und man kann nicht mehr als zwei Gramm der Droge pro Tag trinken. Das Arzneimittel wird in einem Zeitraum von höchstens einer Kalenderwoche eingenommen. Am häufigsten werden eine oder mehrere Tabletten pro Tag verschrieben.

Amizon-Kinder sind für Kinder ab sechs Jahren vorgeschrieben. Es wird auch empfohlen, den Kurs zu trinken, jedoch in einer niedrigeren Dosierung (eine halbe Tablette bis zu dreimal innerhalb von vierundzwanzig Stunden). Die therapeutische Zusammensetzung des Arzneimittels wirkt sich negativ auf das Influenzavirus aus, was durch zahlreiche positive Bewertungen von Patienten und Ärzten bestätigt wird.

Gebrauchsanweisung ermöglicht die Verwendung von Medikamenten für prophylaktische Zwecke. Dazu sollten Sie fünf Tage lang jeden Tag eine Tablette mit Medikamenten trinken. Ab dem achten Tag in den nächsten zwanzig Tagen wird empfohlen, alle drei Tage eine Tablette einzunehmen.

Die prophylaktische Dosis für den Körper eines Kindes beträgt eine halbe Tablette, die einmal in achtundvierzig Stunden eingenommen wird. Die Dauer dieses Kurses beträgt mindestens zwanzig Tage.

Es wird empfohlen, Amizon (Amizazol) mindestens dreimal täglich einzunehmen, wenn der Körper an Virushepatitis, Lungenentzündung, Meningoenzephalitis und ähnlichen Erkrankungen leidet.

Die Dosierung wird vom Arzt basierend auf dem Grad der Schädigung des Körpers durch Viruspartikel und dem allgemeinen Zustand des Körpers festgelegt.

Amizon-Kinder in Form eines Sirups ("Amizonchik") werden Kindern im Alter von drei bis vier Jahren in Höhe von fünf Millilitern verschrieben.

Das ist interessant! Wovon und wie Arpeflu einzunehmen ist: Gebrauchsanweisung für Kinder

Ab dem fünften Lebensjahr steigt die Dosis des Arzneimittels auf sieben Milliliter. Sirup ist für Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren zugelassen.

Es wird empfohlen, den Sirup am Tag nach dem Essen dreimal täglich einzunehmen. Wenn nötig, trinken Sie das Medikament mit einer kleinen Menge destilliertem Wasser. Kinder-Amizon gemäß den mündlich verordneten Anweisungen. Die orale Verabreichung trägt zum schnellen Eindringen der Wirkstoffe des Arzneimittels in das Blut bei. Nach einigen Stunden wird das Arzneimittel zusammen mit dem Urin aus dem Körper entfernt.

Und wie nehme ich einen kalten Amizon? Mit einer Erkältung darf dieses Arzneimittel nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Jugendlichen über zwölf Jahren eingenommen werden. Tagsüber wird empfohlen, das Medikament während der Woche bis zu viermal zu trinken. Pro Rezeption darf man eine oder ein Paar Tabletten einnehmen, was immer vom Arzt festgelegt wird.

Trinken Sie die beschriebenen Tabletten so, wie es vom Arzt verschrieben wird. Ansonsten sind Symptome einer Überdosierung mit diesem Medikament möglich.

Gibt es irgendwelche Analoga

Amizon-Analoga haben folgende Eigenschaften:

Der Rückgriff auf die Verwendung von Analoga wird mit der Ernennung des behandelnden Arztes empfohlen, da viele von ihnen Kontraindikationen aufweisen.

Das ist interessant! Wie ist Anvimax einzunehmen? Gebrauchsanweisung Pulver

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Das angegebene Medikament hat einige Gegenanzeigen, auf deren Grundlage es nicht empfohlen wird, zu trinken, wenn:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Während der Schwangerschaft ist die Einnahme des beschriebenen Arzneimittels gefährlich, da seine Bestandteile die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und zur Bildung angeborener Anomalien führen.

Insbesondere in den ersten drei Monaten, in denen die Verlegung der wichtigsten Organsysteme des Babys erfolgt, muss man Angst haben, das Medikament während der Schwangerschaft einzunehmen.

Das Medikament darf nicht in der Stillzeit erhalten.

Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels durch die Muttermilch können in den Körper des Neugeborenen eindringen, was sich nachteilig auf sein Verdauungssystem auswirkt. Daher wird zum Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments empfohlen, auf das Stillen zu verzichten.

Das angegebene Medikament im menschlichen Körper führt zu einer erhöhten Exposition gegenüber entgiftenden, immunkorrektiven und antibakteriellen Medikamenten. Die höchste Effizienz besitzt die Verbindung von Tabletten Amizona mit Ascorbinsäure. Die Kombination des beschriebenen Mittels mit Vitaminen mit antioxidativen Eigenschaften wirkt sich ebenfalls günstig aus. Medikamente mit Influenza-Medikamenten dürfen eingenommen werden.

Die Nebenwirkungen äußern sich in einer Schwellung der Mundschleimhaut und dem Gefühl der Bitterkeit. Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Nebenwirkungen von Amizon sind ein Signal für eine Funktionsstörung des Körpers, deren Folgen gesundheitsschädlich sein können.

Das ist interessant! Wie ist Arbidol Maximum einzunehmen?

Was ist damit zu tun? In der beschriebenen Situation wird empfohlen, den behandelnden Arzt aufzusuchen, der einem Patienten die obligatorische Reinigung der Magenhöhle bei gleichzeitiger symptomatischer Behandlung verschreibt.

Amizon ist ein wirksames Mittel gegen Erkältungen und Virusinfektionen, das am besten zu therapeutischen Zwecken mit Genehmigung des behandelnden Arztes angewendet wird.

Amizon

Amizon: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Amizon

Wirkstoff: Enisamiumiodid (Enisamiumiodid)

Hersteller: Pharmak PAO (Ukraine)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 26/07/2018

Preise in Apotheken: ab 224 Rubel.

Amizon ist ein antivirales, fiebersenkendes und entzündungshemmendes Medikament, das Influenza-A-Viren hemmt.

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament ist in Form von Tabletten (je 250 mg) in Blistern zu 10 oder 20 Stück erhältlich. Eine Kartonpackung enthält 1 Packung.

Darüber hinaus ist Amizon für Kinder in Form von Tabletten zu 0,125 g erhältlich, die Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren verabreicht werden. Es gibt auch ein Medikament für Kinder in Form eines Sirups (Amizonchik), das für Kinder ab 3 Jahren zur Behandlung von SARS und Influenza vorgesehen ist.

Der Wirkstoff in dem Arzneimittel ist Methylbenzylcarbamidopyridiniumiodid.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Amizon ist ein antivirales Medikament aus der Gruppe der Isonicotinsäure-Derivate. Es hemmt wirksam die Aktivität von Influenzaviren und anderen Erregern akuter Atemwegsinfektionen aufgrund der direkten (hemmenden) Wirkung auf den Prozess der Viruspenetration durch Zellmembranen.

Methylbenzylcarbamidopyridinium (enisamium) iodid - die aktive Komponente von Amizon - zeigt interferonogene Eigenschaften und führt zu einer etwa 3-4-fachen Erhöhung des Gehalts an endogenem Interferon (α-Interferon und γ-Interferon) im Blutplasma. Amizon verbessert die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Virusinfektionen, beseitigt die akuten klinischen Symptome einer Virusvergiftung und verkürzt die Krankheitsdauer.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung dringt Enisamiumiodid schnell in den Blutkreislauf ein und seine maximale Konzentration im Blut wird nach 2 bis 2,5 Stunden festgestellt. Die Halbwertszeit beträgt 13-14 Stunden. Der Wirkstoff von Amizona wird in der Leber metabolisiert, aber schnell aus dem Gewebe entfernt (die Eliminationshalbwertszeit beträgt 2-3 Stunden). Enisiumiodid wird in einer Menge von 90–95% der eingenommenen Dosis als Metabolit über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Nach den Anweisungen wird Amizon verwendet für:

  • Virusinfektionen der Atemwege;
  • Influenza;
  • Windpocken;
  • Röteln;
  • Corey;
  • Wirrwarr;
  • Chemoprophylaxe von Hepatitis A und E;
  • Katzenkratzkrankheit (Fellino).

Das Medikament ist auch wirksam bei der komplexen Therapie von Krankheiten und Zuständen wie:

  • Bakterielle, viral-bakterielle, virale Pneumonie und Mandelentzündung;
  • Meningitis und Meningoenzephalitis der viralen Ätiologie;
  • Kutane Gelenkform des Erysipeloid;
  • Hepatitis A und E;
  • Herpesinfektion;
  • Schmerzsyndrome bei Osteochondrose, Arthritis, Bandscheibenvorfall.

Gegenanzeigen

  • Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, einschließlich Jod;
  • Im ersten Trimenon der Schwangerschaft;
  • Bei schweren Formen von Leber- und Nierenläsionen;
  • Kinder unter 6 Jahren.

Gebrauchsanweisung Amizon: Methode und Dosierung

Nehmen Sie das Medikament nach einer Mahlzeit ein, ohne zu mahlen und zu kauen. Die maximale Einzeldosis sollte 1 g und die tägliche Dosis 2 g nicht überschreiten.

In der Regel dauert die Behandlung bei Erwachsenen, sofern keine anderen Empfehlungen vorliegen, 5-7 Tage nach folgendem Schema: 1-2 Tabletten (1 Tablette entspricht 0,25 g) 2 bis 4-mal täglich.

Für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren gilt die gleiche Behandlungsdauer wie für Erwachsene mit einer reduzierten Dosierung: 1/2 Tablette 2-3 mal täglich.

Positive Bewertungen über Amizon bestätigen seine Wirksamkeit bei der Prävention von Influenza und ARVI. Erwachsene zur Prophylaxe sollten 3-5 Tage lang 1 Tablette täglich und 2-3 Wochen lang alle 2-3 Tage 1 Tablette einnehmen. Für Kinder im Alter von 6-12 Jahren beträgt die prophylaktische Dosis 1/2 Tablette 1 alle 2 Tage für 3 Wochen. Kinder im Alter von 12 bis 16 Jahren sollten innerhalb von 14 bis 21 Tagen jeden zweiten Tag 1 Tablette einnehmen.

Die Anweisungen für die Zubereitung geben die folgenden Anwendungsbereiche an, von denen jeder die dreimalige tägliche Anwendung des Arzneimittels vorsieht:

  • Mit Meningoenzephalitis - 1 Tablette für 10 Tage;
  • Mit der Behandlung von Lungenentzündung - 1 Tablette für 10-15 Tage;
  • Mit der kombinierten Behandlung von Virushepatitis - 1 Tablette für die ersten 5 Tage der Krankheit;
  • Bei Schmerzsyndromen - 1-2 Tabletten für 1-2 Wochen.

Amizonchik Sirup Anwendung für Kinder ist wie folgt:

  • Kinder 3-4 Jahre alt - 5 ml;
  • Kinder 4-5 Jahre alt - 6 ml;
  • Kinder 5-6 Jahre alt - 7 ml;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 12 ml (wenn sie Amizon Kinder nicht in Form von Tabletten schlucken können).

Sirup sollte dreimal täglich, vorzugsweise nach einer Mahlzeit, mit Wasser in kleinen Mengen eingenommen werden.

Nach oraler Verabreichung gelangt das Arzneimittel schnell in das Blut, wo seine maximale Konzentration nach 2 bis 2,5 Stunden beobachtet wird. Das Medikament wird in der Leber metabolisiert und vom Körper in Form von Metaboliten (95%) im Urin ausgeschieden.

Nebenwirkungen

Amizon ist gut verträglich, klinische Studien zeigen jedoch, dass in seltenen Fällen eine leichte Schwellung der Mundschleimhaut und Bitterkeit im Mund möglich ist.

Nebenwirkungen durch die Verwendung des Arzneimittels verschwinden sofort nach seiner Aufhebung und erfordern keine zusätzliche Behandlung.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung treten häufig vermehrt Nebenwirkungen des Arzneimittels auf. In diesem Fall wird eine Magenspülung und eine symptomatische Therapie empfohlen.

Besondere Anweisungen

Die analgetische Aktivität von Amizon entspricht der von Amidopirin und Analgin. Obwohl dieses Medikament später zu wirken beginnt, hält die Schmerzlinderung während der Anwendung länger an.

Das Instrument hat im Gegensatz zu vielen Analgetika eine geringe Toxizität, beeinträchtigt nicht die Knochenmarkhämatopoese und das Blutbild insgesamt und reizt nicht die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts.

Die Verwendung des Arzneimittels als Antipyretikum in seiner Wirksamkeit geht weit über Ibuprofen, Butadion und Salicylate hinaus.

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zum Führen von Maschinen und Fahrzeugen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten Schwangerschaftsdrittel ist die Behandlung mit Amizon absolut kontraindiziert. Zu einem späteren Zeitpunkt kann die Entscheidung über die Angemessenheit der Ernennung dieses Arzneimittels nur von einem Arzt getroffen werden. Informationen zur Auswirkung von Enisamiumiodid auf die Gesundheit des Kindes bei der Anwendung des Arzneimittels während des Stillens liegen nicht vor.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Zuverlässige Informationen über die Wechselwirkung von Enisamiumiodid mit anderen Arzneimitteln fehlen. Das Medikament potenziert die Wirkung von immunmodulatorischen und antibakteriellen Wirkstoffen. Die Kombination von Amizon mit Ascorbinsäure und anderen Vitaminen wird als angemessen angesehen. Es ist auch zulässig, seine Ernennung gleichzeitig mit dem rekombinanten Interferon vorzunehmen.

Analoga

Amizon-Analoga sind die folgenden Medikamente:

  • Enisiumiodid;
  • Altabor;
  • Flavozid;
  • Mangoherpin;
  • Engystol

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Amizon muss an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Haltbarkeit beträgt 3 Jahre.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Es ist ohne Rezept erhältlich.

Berichte über Amizon

Zahlreiche Rezensionen zu Amizon sind durchaus widersprüchlich. Viele Patienten halten es für ein sehr wirksames antivirales Medikament. Einige Anwender bemerken jedoch, dass Tabletten unbrauchbar sind und sich nach einer Behandlung nicht positiv auf den Körper und das Immunsystem auswirken. Die meisten Ärzte behaupten jedoch, dass Enisamidiodid sowohl therapeutische als auch prophylaktische Wirkungen hat.

Nach einigen Bewertungen hilft das Medikament Grippe-Infektion und ARVI-Krankheit während der Epidemie zu verhindern. In diesem Fall gibt es Hinweise auf die Nebenwirkungen des Arzneimittels, beispielsweise das Auftreten von Bitterkeit im Mund.

Der Preis von Amizon in Apotheken

Der ungefähre Preis für Amizon beträgt 340-400 Rubel (für eine Packung mit 20 Tabletten).

Amizon - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname: Amizon®

Internationaler, nicht proprietärer Name: Enisamia Iodide.

Darreichungsform: Tabletten, filmüberzogen.

Zutaten: 1 Tablette enthält:

Wirkstoff: Amizon® (Enisamia Iodide) - 0,250 g;

Hilfsstoffe: Lactosemonohydrat (200) - 0,011 g, mikrokristalline Cellulose 101 - 0,011 g, Povidon K-17 - 0,009 g, Croscarmellose-Natrium - 0,006 g, Calciumstearat - 0,003 g, OPADRY II 85F klar - 0,010 g (Polyethylenglykol - 0, 0015 g, Polysorbat-80 - 0,0003 g, Polyvinylalkohol - 0,0052 g, Talk - 0,003 g).

Beschreibung: Tabletten sind rund, geformt, bikonvex, gelb oder gelbgrün, filmüberzogen. An der Oberfläche sind leichte Einschlüsse zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Virostatika.

ATX J05 AX

Pharmakologische Wirkung

Amizon® ist ein antivirales Mittel, das von Isonicotinsäure abgeleitet ist. Hemmt wirksam die Wirkung von Influenzaviren und anderen Krankheitserregern bei akuten respiratorischen Virusinfektionen aufgrund der direkten (hemmenden) Wirkung auf den Prozess der Viruspenetration durch die Zellmembran.

Es hat interferonogene Eigenschaften und trägt zu einem 3-4-fachen Anstieg der Konzentration von endogenem Interferon (Interferon alpha und Interferon gamma) im Blutplasma bei.

Erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Virusinfektionen.

Reduziert akute klinische Manifestationen von Virusvergiftungen und verkürzt die Krankheitsdauer.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme gelangt Enisamiumiodid schnell ins Blut, seine maximale Konzentration im Blut wird nach 2 bis 2,5 Stunden beobachtet. Die Halbwertszeit beträgt 13,5 bis 14 Stunden, es wird in der Leber metabolisiert, aber schnell aus dem Gewebe ausgeschieden (die Halbwertszeit beträgt 2 bis 3) Stunden) Aus dem Körper ausgeschieden zu 90-95% mit Urin in Form von Metaboliten.

Indikationen zur Verwendung

Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen, auch im Rahmen einer komplexen Therapie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels. Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption.

Kindesalter bis 18 Jahre, Schwangerschaft, Stillzeit.

Das Vorhandensein von allergischen Reaktionen, unabhängig von der Art des Allergens in der Geschichte.

Schwere organische Läsionen von Leber und Nieren.

Gebrauch während der Schwangerschaft und während des Stillens

Nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Die Behandlung beginnt mit den ersten Anzeichen der Krankheit. Amizon® wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen, ohne dreimal täglich 0,5 g zu kauen. Die maximale Einzeldosis - 1 g, täglich - 2 g. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 5 bis 7 Tage.

Wenn sich der Gesundheitszustand innerhalb von 3 Tagen verschlechtert oder nicht bessert, muss ein Arzt konsultiert werden.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Hautausschläge, Urtikaria, Angioödem, Juckreiz.

Seitens des Verdauungssystems: trockener und bitterer Geschmack im Mund, Mundschleimhautödem, Hypersalivation, gelbe Zungenfärbung, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Bauchschmerzen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Durchfall, Völlegefühl.

Seitens der Atemwege: Atemnot, Rachenreizung.

In der Nachregistrierungsphase wurden in Einzelfällen folgende Nebenwirkungen festgestellt: Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Blutdruckschwankungen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich eine der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder Sie andere Nebenwirkungen bemerkt haben, die in der Gebrauchsanweisung nicht angegeben sind.

Überdosis

Bei einer Überdosierung des Arzneimittels können sich die im entsprechenden Abschnitt beschriebenen Manifestationen von Nebenwirkungen verstärken. Wenn sie auftreten, Magenspülung, symptomatische Behandlung.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln wurde nicht ausreichend untersucht. Amizon verstärkt die Wirkung von antibakteriellen und immunmodulatorischen Wirkstoffen. Es ist angebracht, dieses Medikament mit Ascorbinsäure und anderen Vitaminen zu kombinieren. Auch Amizon kann gleichzeitig mit der Verwendung von rekombinantem Interferon zugeordnet werden.

Besondere Anweisungen

Es sollte Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere mit Hyperthyreose, das Medikament sorgfältig verschrieben werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten

Die Verabreichung von Amizon® beeinträchtigt nicht die Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugen und verschiedenen mechanischen Geräten.

Formular freigeben

Tabletten, filmüberzogen auf 0,25 g.

10 oder 20 Tabletten in einer Blisterpackung. Auf 1 oder 3 Blasen (auf 10 Tabletten) zusammen mit der Anweisung für eine medizinische Verwendung in einer Packung aus Pappe.

Auf 1 Blister (auf 20 Tabletten) werden zusammen mit der Instruktion für die Anwendung in der Packung aus der Pappe gelegt.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

3 Jahre. Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen Ohne Rezept.

Name und Anschrift der juristischen Person, auf deren Namen die Zulassungsbescheinigung ausgestellt wurde

PJSC "Farmak", Ukraine, 04080, Kiew, st. Frunze, 63.

Hersteller.

PJSC "Farmak", Ukraine, 04080, Kiew, st. Frunze, 74.

Organisation von Verbraucherschäden

Repräsentanz der Aktiengesellschaft Farmak (Ukraine). Russland, 121357, Moskau, st. Vereiskaya, 29 mit 154, von. 44

Amizon® (0,125 g) Enisamiumiodid

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Dragees, 0,125 und 0,25 g

Zusammensetzung

1 Tablette enthält

Wirkstoff: Amison® (Enisamidiodid) 0,125 und 0,25 g;

Hilfsstoffe: Lactosemonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Povidon, Croscarmelose-Natrium, Calciumstearat;

OPADRY II Klare Hüllenzusammensetzung (Opadry II Transparent 85F19250): Polyvinylalkohol, Talk, Polyethylenglykol, Polysorbat 80.

Beschreibung

Tabletten sind rund, bikonvex, gelb oder gelbgrün beschichtet. Kleinere Flecken auf der Oberfläche der Tablettenkerne sind zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere antivirale Medikamente.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung gelangt Amizon® schnell und maximal ins Blut

seine Konzentration im Blut wird 2 bis 2,5 Stunden nach der Verabreichung beobachtet. Die Halbwertszeit beträgt 13,5-14 Stunden, sie wird in der Leber metabolisiert, aber schnell aus dem Gewebe ausgeschieden (die Halbwertszeit beträgt 2-3 Stunden). Aus dem Körper ausgeschieden zu 90-95% mit Urin in Form von Metaboliten.

Pharmakodynamik

Amizon® ist ein Derivat der Isonicotinsäure. Es wirkt hemmend auf Influenzaviren, hat interferonogene Eigenschaften, erhöht die Resistenz des Körpers gegen Virusinfektionen, wirkt entzündungshemmend, fiebersenkend und analgetisch.

Die antivirale Wirkung von Amizon® ist mit seiner direkten Wirkung auf die Hämagglutinine des Influenzavirus verbunden, wodurch das Virion seine Fähigkeit verliert, zur weiteren Replikation an Zielzellen zu haften.

Die entzündungshemmende Wirkung beruht auf der Stabilisierung der Zell- und Lysosomenmembranen, der Verlangsamung der Degranulation der Basophilen, der antioxidativen Wirkung, der Normalisierung der Prostaglandine, der zyklischen Nukleotide und des Energiestoffwechsels bei der Entzündung. Die fiebersenkenden Eigenschaften dieses Mittels beruhen auf dem Einfluss auf die thermoregulatorischen Zentren des Gehirns. Die analgetische Wirkung des Arzneimittels beruht auf der retikulären Bildung des Hirnstamms.

Amizon® stärkt die persistente Immunität, indem es den Gehalt an endogenem Interferon im Blutplasma um das 3-4-fache, Lysozym und den Antikörpertiter gegen Infektionserreger sowie für Zellen erhöht - indem es die funktionelle Aktivität von T-Lymphozyten und Makrophagen stimuliert. Dieses Werkzeug ist ein starker Induktor von endogenem Interferon.

Indikationen zur Verwendung

Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten: Influenza und Virusinfektionen der Atemwege; infektiöse Mononukleose; Masern, Röteln, Varizellen, Mumps-Infektion; Fellinoz (Katzenkratzkrankheit); unspezifische Chemoprophylaxe von Hepatitis A, E;

als Teil einer komplexen Therapie: virale, viral-bakterielle und bakterielle Pneumonie und Halsschmerzen; kutane Form von Erysipeloid; Meningitis und Meningoenzephalitis virale Ätiologie; Herpesinfektion; Hepatitis A, E; Schmerzsyndrome bei Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Arthritis, Neuralgie.

Dosierung und Verabreichung

Amizon® für die Aufnahme nach dem Essen, ohne zu kauen. Die maximale Einzeldosis - 1000 mg, täglich - 2000 mg. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt je nach Schweregrad und Ätiologie der Erkrankung 5 bis 30 Tage.

Influenza und andere Virusinfektionen der Atemwege

Behandlung. Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren werden 5-7 Tage lang 2-4 Mal täglich 250-500 mg verschrieben. Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren werden 5-7 Tage lang 2-3 mal täglich 125 mg verschrieben.

Prävention. Erwachsene und Kinder über 16 Jahre - 250 mg pro Tag für 3-5 Tage, dann - 250 mg 1 Mal alle 2-3 Tage für 2-3 Wochen; Kinder von 6 bis 12 Jahren - 2 bis 3 Wochen lang jeden zweiten Tag bis zu 125 mg; Kinder von 12 bis 16 Jahren - 250 mg jeden zweiten Tag für 2-3 Wochen.

Bei Meningoenzephalitis wird Amizon® Erwachsenen 10 Tage lang dreimal täglich 250 mg verschrieben.

Zur Behandlung von Masern, Röteln, Windpocken bei Erwachsenen und Kindern über 16 Jahren - 500 mg 3-mal täglich; Kinder von 6-7 Jahren - 125 mg 3-mal täglich; Kinder von 8 bis 12 Jahren - 125 mg 4-mal täglich; Kinder von 13 bis 14 Jahren - 250 mg 3-mal täglich; Kinder von 14 bis 16 Jahren - 250 mg 4-mal täglich.

Erwachsene und Kinder über 14 Jahre erhalten zur Behandlung einer parotitischen Infektion 4-mal täglich 250 mg bei mittlerem Schweregrad der Erkrankung und 3-mal täglich 500 mg bei schwerem Verlauf über einen Zeitraum von 6 bis 7 Tagen. Kinder im Alter von 12-14 Jahren ernennen für 6-7 Tage 3-4-mal täglich 250 mg.

Zur unspezifischen Chemoprophylaxe einer Parotisinfektion werden Erwachsenen 10 bis 14 Tage lang zweimal täglich 250 mg verschrieben.

Im Falle einer infektiösen Mononukleose mittleren Schweregrades bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren - 250 mg Amizona® 3-4-mal täglich und bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren - 125 mg 3-mal täglich. In schweren Fällen für die ersten 2-3 Tage für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1500-2000 mg pro Tag, für Kinder von 6 bis 12 Jahren - bis zu 1000 mg pro Tag. Nach Erreichen des klinischen Effekts kann die Dosis um die Hälfte reduziert werden.

Zur Behandlung von Fellinoz werden Erwachsenen und Kindern über 14 Jahren 250 mg 3–4-mal täglich bei mittlerem Schweregrad und 500 mg 3-mal täglich bei schwerer Erkrankung verschrieben. Kinder im Alter von 6-9 Jahren - 125 mg 3-mal täglich; Kinder von 10 bis 14 Jahren - 125 mg 4-mal täglich.

Mit kutan-artikulärer Form von Erysipeloid bei Erwachsenen - 500 mg 3-mal täglich für 7-14 Tage.

Virushepatitis A, E. Bei komplexer Therapie bei Erwachsenen 250 mg 3-mal täglich in den ersten 5 Tagen. Für unspezifische Chemoprophylaxe bei Erwachsenen - 250 mg 3-mal täglich.

In der komplexen Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen - 250 mg 3-mal täglich für 10-15 Tage.

In der komplexen Behandlung von Angina Erwachsenen - 250 mg 3-4 mal täglich für 5 Tage mit einer mittleren Schwere der Krankheit; 500 mg 3-4 mal täglich für 7 Tage mit schwerer Erkrankung.

Bei Schmerzsyndromen wenden Erwachsene 3-4 mal täglich 250-500 mg an.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Hautausschläge, Urtikaria, Angioödem, Juckreiz.

Seitens des Verdauungssystems: trockener und bitterer Geschmack im Mund, Mundschleimhautödem, Hypersalivation, gelbe Zungenfärbung, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Bauchschmerzen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Durchfall, Völlegefühl.

Seitens der Atemwege: Atemnot, Rachenreizung.

In der Nachregistrierungsphase wurden in Einzelfällen folgende Nebenwirkungen festgestellt: Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Blutdruckschwankungen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Jodpräparate und andere Bestandteile des Arzneimittels

das Vorhandensein von allergischen Reaktionen, unabhängig von der Art des Allergens in der Geschichte

schwere organische Schäden an Leber und Nieren

erstes Trimester der Schwangerschaft

Kinder bis 6 Jahre

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Amizon® verstärkt die Wirkung von antibakteriellen und immunmodulatorischen Wirkstoffen. Es ist angebracht, dieses Medikament mit Ascorbinsäure und anderen Vitaminen zu kombinieren. Auch Amizon® kann gleichzeitig mit der Verwendung von rekombinantem Interferon verabreicht werden.

Besondere Anweisungen

Es sollte Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere mit Hyperthyreose, das Medikament sorgfältig verschrieben werden.

Das Medikament enthält Laktose. Daher sollten Patienten mit seltenen erblichen Formen von Galaktoseintoleranz, Laktasemangel oder Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom das Medikament nicht einnehmen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit

Die Anwendung im II. Und III. Trimenon der Schwangerschaft ist nur auf ärztliche Verschreibung möglich. Daten zur Anwendung von stillenden Frauen liegen nicht vor.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugen und potenziell gefährlichen Maschinen

Die Aufnahme des Arzneimittels Amizon® beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu führen oder mit anderen Mechanismen zu arbeiten.

Überdosis

Es wurden keine Fälle von Überdosierung mit Amizon® berichtet. Im Falle einer Überdosierung ist es möglich, die Manifestationen von Nebenwirkungen zu verstärken: Färbung der Schleimhäute in brauner Farbe, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Es können Ödeme, Erytheme, Akne und bullöse Eruptionen sowie Fieber auftreten.

Behandlung: Magenspülung, symptomatische Behandlung.

Freigabeformular und Verpackung

Auf 10 oder 20 Tabletten in eine Blisterverpackung (Blister) aus einer Folie aus farblosem Polyvinylchlorid und aluminiumbedruckter lackierter Folie legen.

Auf 1 Blisterstreifen sind Verpackungen (Blister) zusammen mit Gebrauchsanweisungen in staatlicher und russischer Sprache in einer Packung Pappe untergebracht.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem Verfallsdatum.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Hersteller

PJSC "Farmak", Ukraine, 04080, Kiew, st. Frunze, 63.

Inhaber des Registrierungszertifikats

PJSC "Farmak", Ukraine

Anschrift der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) in der Republik Kasachstan erhält

Republik Kasachstan, 050009, Almaty, Ul. Abay 157, Büro 5

Amizon

Der Hauptwirkstoff von Amizon ist ein Isonicotinsäure-Derivat. Amizon ist ein nicht narkotisches Analgetikum mit fiebersenkenden, entzündungshemmenden, analgetischen, interferonogenen und immunmodulatorischen Wirkungen. Die Anwendung von Amizon trägt dazu bei, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen virale Infektionskrankheiten zu erhöhen und die akuten Manifestationen einer Virusvergiftung zu verringern, wodurch die Dauer der Krankheit verkürzt wird.

Das Medikament ist in zwei Dosierungsformen erhältlich: Amizon Tabletten 0,25 mg und Amizon Kinder 0,125 mg. Jede Tablette enthält neben dem Hauptwirkstoff eine Reihe von Hilfskomponenten: Lactosemonohydrat, Calciumstearat, Povidon, Croscarmellose-Natrium.

Amizon-Anwendung

Nach den Anweisungen ist Amizon als therapeutisches und prophylaktisches Mittel für die folgenden Krankheiten wirksam:

  • Influenza und SARS;
  • Lungenentzündung, Halsschmerzen, infektiöse Mononukleose;
  • Windpocken, Röteln, Scharlach, Masern, Parotisinfektion;
  • Felinoz (Katzenkratzfieber);
  • Erysipeloid in Form von Hautgelenken.

Darüber hinaus zeigt die Verwendung von Amizon in der Komplextherapie bei der Behandlung folgender Erkrankungen:

  • Brucellose, Typhus, Meningitis;
  • Herpesinfektion;
  • Bandscheibenvorfall, Neuralgie, Arthritis, Osteochondrose (als Schmerzmittel);
  • Chronische und akute entzündliche Prozesse in der Gynäkologie und Chirurgie.

Amizon, Gegenanzeigen

Nach den Anweisungen hat Amizon eine Reihe von Gegenanzeigen:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter unter 6 Jahren (für das Medikament Amizon Kinder 0,125 mg);
  • Alter bis zu 12 Jahren (für Amizon Tabletten 0,25 mg)
  • Laktasemangel, individuelle Laktoseintoleranz, Glukose-Galaktose-Malabsorption;
  • Schwere Form von Nieren- und Leberversagen.

Amizon, Anweisung

Amizon wird nach einer Mahlzeit eingenommen und mit warmem Wasser abgespült.

Amizon Tabletten werden in der folgenden Dosierung verschrieben: für Erwachsene 1-2 Stück. 2-4 mal am Tag; Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Tablette Amizon Kinder (0,125 mg) oder ½ Tablette Amizon (0,25 mg) 2-3 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 5 Tage bis eine Woche.

Gemäß den Anweisungen wird Amizon zur Vorbeugung von ARVI und Grippe nach folgendem Schema verschrieben: Erwachsene und Jugendliche über 16 Jahre - 1 Tablette pro Tag für 3-5 Tage, dann 1 Tablette alle 2-3 Tage; Jugendliche im Alter von 12-16 Jahren - 1 Tablette alle 2 Tage; Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Tablette Amizon Kinder (0,125 mg) oder ½ Tablette Amizon (0,25 mg) alle 2 Tage. Die prophylaktische Gabe dauert 2 bis 3 Wochen.

Für Erwachsene sollte die maximale Dosis des Arzneimittels 2 g pro Tag nicht überschreiten, eine Einzeldosis - 1 g.

Die Verwendung von Amizon zusammen mit antibakteriellen, immunstimulierenden und entgiftenden Wirkstoffen verstärkt deren Wirkung. Es wird empfohlen, die Einnahme von Amizona zusammen mit Vitaminkomplexen zu kombinieren, die eine hohe Dosis Ascorbinsäure und andere antioxidative Vitamine enthalten.

Die Anwendung von Amizon bei Auftreten der ersten Krankheitssymptome stoppt die Ausbreitung des Infektionsprozesses und fördert eine rasche Genesung, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erheblich verringert wird.

Amizon, Bewertungen

Nach den vorliegenden Bewertungen wird Amizon in den meisten Fällen von Patienten mit der empfohlenen Dosierung gut vertragen. Klinische Studien haben gezeigt, dass bei etwa 6% der Patienten geringfügige Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels auftreten.

Den Bewertungen zufolge kann Amizon die folgenden Nebenwirkungen verursachen: Sodbrennen, Brennen und Bitterkeit im Mund, leichte Schwellung der Mundschleimhaut. Das Auftreten dieser Symptome erfordert keine spezifische Behandlung oder ein Absetzen des Arzneimittels.

Eine Überdosierung von Amizon kann zu einer erhöhten Schwere der Nebenwirkungen führen. Wenn sie auftreten, sollte eine symptomatische Behandlung mit vorherigem Waschen des Magens durchgeführt werden.

Top