Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Wie man eitrige Pfropfen in den Mandeln loswird
2 Bronchitis
Ursachen von Halsschmerzen bei Erwachsenen
3 Bronchitis
Wirksame Antipyretika für Erwachsene
Image
Haupt // Bronchitis

Antibiotika gegen Tracheitis - eine Liste wirksamer Medikamente für erwachsene Kinder und schwangere Frauen


Antibiotika gegen Tracheitis helfen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, Lungenentzündung und andere unangenehme Krankheiten zu verhindern. Moderne Medikamente sind hochwirksam, wirken sich sanft auf den Körper aus. Bei sachgemäßer Anwendung und Einhaltung einiger Empfehlungen können Nebenwirkungen und Manifestationen einer Darmdysbiose vermieden werden.

Wann muss ich Antibiotika gegen Tracheitis einnehmen?

Bei der Tracheitis in den Atemwegen einer Person liegt ein Entzündungsherd vor, der die Schleimhaut und die Wände der Luftröhre betrifft. Die Krankheit manifestiert sich häufig vor dem Hintergrund einer Erkältung, Grippe, Rhinitis.

Welche Antibiotika werden verschrieben, um bei Erwachsenen und Kindern mit Tracheitis zu trinken?

Die Ursache sind jedoch häufig pathogene und aerobe Bakterien, die in die Atemwege gelangen:

  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Moraxella catarrhalis;
  • Pneumokokken.

In den meisten Fällen werden Viren zur Ursache von Tracheitis. Wenn aber an den Wänden der Luftröhre Entzündungen auftreten, fällt der Immunschutz ab. Der Körper widersteht keiner bakteriellen Infektion mehr, sodass eine Sekundärinfektion auftritt.

Antibiotika gegen Tracheitis sollten eingenommen werden, wenn:

  • der Patient hat eine Lungenentzündung, eine eitrige Otitis oder eine Sinusitis;
  • Husten unbekannter Ätiologie dauert mehr als 10 Tage;
  • Unter der Woche herrscht eine Temperatur über 37,5 °;
  • Rhinitis nimmt zu.

Vor der Anwendung von Antibiotika muss der Arzt eine Reihe von Tests verschreiben. Am aussagekräftigsten sind Abstriche vom Pharynx oder den Schleimhäuten der Nase, wo sich während der Tracheitis eine große Anzahl aerober Bakterien konzentriert. Für jede Unterart werden die Medikamente einzeln ausgewählt, was Effizienz und schnelle Genesung garantiert.

Die Wahl des Antibiotikums zur Behandlung von Tracheitis bei einem Kind

Die Tracheitis bei Kindern gilt als gefährliche Krankheit. Aufgrund der unvollständigen Struktur der Atmungsorgane und der Luftröhre bei Säuglingen ist das Risiko für Stenosen und schmerzhafte Krämpfe höher. Eiterungen im Rachen verursachen Komplikationen im Harnsystem, dem Herzen des Kindes.

Im akuten Stadium der Erkrankung im Alter von 3 Jahren sind viele Symptome stärker ausgeprägt:

  • Temperaturanzeige leuchtet weiter 38–39 °;
  • lauter und heftiger Husten;
  • reichlicher Schleim mit einer grünen Tönung;
  • Blässe der Haut;
  • Schläfrigkeit

Antibiotika gegen Tracheitis sollten kleinen Kindern nur von einem Arzt verschrieben werden. Es konzentriert sich auf verschiedene Manifestationen der Krankheit, Tests und das Risiko von Begleiterkrankungen: Laryngitis, Pharyngitis, Lungenentzündung.

Bei der Behandlung und Auswahl von Medikamenten beachtet er mehrere Regeln:

  • wenn Tracheitis-Antibiotikum mit anderen Techniken kombiniert wird;
  • während der Aufnahme sollte der Darm vor Dysbiose schützen;
  • Es ist notwendig, Breitbandantibiotika zu verwenden.

Solche Mittel zur Behandlung der Tracheitis bei Kindern werden nach dem akuten Stadium verschrieben, wenn ihre Notwendigkeit zuverlässig festgestellt wird.

Zu den empfohlensten und häufigsten Antibiotika in der Pädiatrie gehören:

Vorschulkinder finden es schwierig, Pillen zu verwenden, daher bieten die Hersteller Antibiotika in Form einer süßen Suspension an. Das Medikament wird in einer Dosis verschrieben, die auf der Grundlage des Gewichts des Kindes berechnet wird und mindestens zweimal täglich eingenommen wird. Die Behandlung dauert 5 bis 7 Tage.

Welche Antibiotika sollten Erwachsene mit Tracheitis einnehmen?

Die Wahl einer wirksamen Behandlung für erwachsene Patienten hängt von der Art des Erregers ab. Daher sollten Sie die vorläufige Diagnose nicht aufgeben.

Die Liste der von Experten empfohlenen Medikamente:

  1. Penicillin-Gruppe - Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin.
  2. Fluorchinolol - Levofloxocin, Abaktal.
  3. Makrolytikum - Clarithromycin, Azithromycin.
  4. Cephalosporin - Ceftriaxon, Cefazolin.

Wenn es nicht möglich ist, den Auswurf zu analysieren und Antibiotika genau auszuwählen, verschreiben die Ärzte eine breite Palette von Medikamenten. Gute Ergebnisse sind vor dem Hintergrund der Verwendung von Ceftriaxon, Amoxicillin, zu verzeichnen. Bei Komplikationen wird erwachsenen Patienten empfohlen, sich einer schnell wirkenden Injektionsbehandlung zu unterziehen, die bei Gastritis oder Ulkus keine Auswirkungen auf die Magenschleimhaut hat.

Für die Behandlung von Tracheitis wird die Dosierung basierend auf dem Gewicht des Patienten ausgewählt. Berücksichtigen Sie dabei chronische Erkrankungen der inneren Organe, das Vorliegen von Diabetes oder Bluthochdruck. Die Behandlung beginnt mit Antibiotika, die sich durch minimale Nebenwirkungen auszeichnen. Erwachsene verschreiben mit größerer Wahrscheinlichkeit Amoklavin, Clavocin oder Augmentin. In Ermangelung einer Wirkung und einer Verschlechterung des Zustands wird ein engeres Zielmedikament ausgewählt: Ospexin, Keflex, Josamycin.

Antibiotika während der Schwangerschaft

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft bei Frauen beginnt das Zwerchfell zu verschieben. Es steigt und macht Platz für einen wachsenden Fötus. Daher wird eine einfache Erkältung mit Husten zur Ursache von Tracheitis und hat unangenehme Folgen. In diesem Fall sind Antibiotika notwendig, aber ihre Auswahl muss mit dem Frauenarzt abgestimmt werden: Einige Medikamente sind im ersten Trimester streng verboten, haben viele Einschränkungen.

Antibiotika gegen Tracheitis während der Schwangerschaft werden aus der Penicillin-Gruppe ausgewählt. Diese Medikamente wurden getestet und zahlreiche Studien sind für den Embryo relativ sicher. Sie beeinträchtigen nicht die Durchblutung und die Ernährung der Plazenta, rufen keine Entwicklungspathologien hervor.

Die Liste der zur Behandlung von werdenden Müttern zugelassenen Medikamente:

Wenn Trachyt durch Bronchitis oder Lungenentzündung kompliziert ist, werden Antibiotika verschrieben, die Makrolide sind. Beispielsweise kann Azithromizin nur einmal täglich eingenommen werden, und die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt höchstens 5 Tage.

Antibiotika zur Inhalation mit Tracheitis

Antibiotika gegen Tracheitis können als Inhalationsmittel verwendet werden. Das Medikament wird in den Kehlkopf gesprüht, seine Mikropartikel setzen sich auf den Schleimhäuten der Luftröhre ab. Dies beugt einem Stenoseanfall vor, lindert Schwellungen und Rötungen. Zur Behandlung ist eine minimale Dosis ausreichend, wodurch das Risiko einer allergischen Reaktion und von Nebenwirkungen verringert wird. Die Methode ist für erwachsene Patienten geeignet und wird für Kinder über 3 Jahre empfohlen.

Holen Sie sich ein Antibiotikum zum Einatmen sollte in Form einer Lösung sein. Eine Ampulle reicht für 2-3 Eingriffe.

Die Liste der Vorbereitungen für den Vernebler ermöglicht es Ihnen, das Werkzeug basierend auf den Komplikationen der Tracheitis auszuwählen:

Vor der Verwendung werden Antibiotika mit Wasser für Injektionszwecke oder Kochsalzlösung verdünnt. Eine Einzeldosis für Tracheitis bei einem Kind beträgt 100-125 mg, ein Erwachsener benötigt 250 bis 500 mg.

Beschreibung der gängigen Antibiotika

Die beliebtesten Antibiotika, die Ärzte bei akuten und chronischen Entzündungen der Luftröhre verschreiben:

  1. Azithromycin. Es gehört zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika und befällt häufig vorkommende Bakterienarten (Staphylokokken, Pneumokokken). Aufgrund der geringen Toxizität treten Nebenwirkungen selten auf. Wenn sie eingenommen werden, reichern sie sich im Schleimgewebe an und schützen diese nach der Behandlung weiter.
  2. Amoxiclav Dies sind Antibiotika der kombinierten Art der Penicillin-Gruppe, die Tracheitis, Laryngitis, Bronchitis und andere Atemwegsentzündungen wirksam behandeln. Es wird für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren empfohlen.
  3. Ceftriaxon. Mit solchen Antibiotika ist es notwendig, schwere Komplikationen zu behandeln, die die Lunge und den Bronchialbaum betreffen. Ein starkes Mittel auf Cephalosporin-Basis tötet Bakterien in jedem Stadium des Wachstums und der Fortpflanzung schnell ab und wirkt sich nach ein bis zwei Tagen Anwendung positiv aus. Die maximale Dosierung sollte 1000 mg pro Tag nicht überschreiten.
  4. Amoxicillin. Bewährte Antibiotika werden dem Verbraucher in Kapseln und Tabletten mit 500 mg Wirkstoff angeboten. Bei Tracheitis helfen bei akuten Entzündungen durch die Vermehrung von Bakterien im Auswurf. Das Medikament wird aus Penicillin gewonnen, daher ist es erlaubt, schwangere Frauen, Kinder und Menschen mit schlechter Gesundheit zu behandeln.
  5. Flemoxin Solutab. Die Basis des Medikaments - Amoxicillin. Bezieht sich auf die Mittel der letzten Generation, einfach zu bedienen: Die Tablette kann in Wasser aufgelöst werden, geben Sie dem Patienten den entstehenden Sirup mit einem angenehmen Nachgeschmack zu trinken. Bewältigt aerobe Krankheitserreger in 4 bis 6 Tagen.

Welche Medikamente für den Behandlungsverlauf gewählt werden, sollte vom Arzt entschieden werden. Zu Beginn der Behandlung von Tracheitis ist die Möglichkeit einer Allergie gegen Wirkstoffe zu berücksichtigen, die sich in Form von Hautausschlag, Rötung und Juckreiz äußert.

Antibiotika zur Behandlung von Tracheobronchitis

Tracheobronchitis ist eine schwere Komplikation der Tracheitis, die die oberen Atemwege betrifft. Die Bronchien entzünden sich und scheiden eine große Menge Auswurf aus. Wenn sie keine Zeit hat, mit einem Husten aufzutauchen, beginnt eine schmerzhafte Entzündung. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch hohes Fieber, starke Schmerzen in der Brust, anhaltende Hustenattacken.

Antibiotika gegen Tracheobronchitis sind obligatorisch. Die Auswahl sollte aus der folgenden Liste getroffen werden:

  • in einer unkomplizierten Form und ohne Allergie gegen Penicillin hilft Amoxiclav, Augmentin;
  • Bei chronischer Tracheobronchitis werden Sumamed- oder Midecamycin-Präparate empfohlen.
  • Bei komplexen Erkrankungen der Atemwege wird Levofloxacin oder Ofloxacin eingesetzt.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7 bis 12 Tage. Medikamente sollten mit Physiotherapie, Erwärmung und heilendem Einatmen kombiniert werden.

Antibiotika-Regeln

Viele Patienten möchten wegen der Angst vor Nebenwirkungen keine Antibiotika gegen Tracheitis einnehmen.

Aber unter Einhaltung bestimmter Regeln können unangenehme Situationen vermieden werden:

  • Die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht des Patienten. Es kann ohne Erlaubnis des Arztes nicht überschritten oder abgesenkt werden;
  • Zur Aufrechterhaltung der Darmflora müssen Arzneimittel auf der Basis von Bifidobakterien, Laktobazillen und Probiotika (Linex, Hilak Forte, Lactofiltrum) angewendet werden.
  • der Kurs sollte abgeschlossen sein;
  • Sie können das Medikament nur mit sauberem Wasser ohne Gas trinken.

Bei chronischen Magenentzündungen werden zusätzlich Umhüllungsmittel zum Schutz der Schleimhaut eingesetzt. Bei der Behandlung von Kindern wird empfohlen, Antihistaminika zu verwenden, um das Allergierisiko zu verringern.

Wie kann man Tracheitis ohne Antibiotika heilen?

Wenn die Therapie am ersten Tag nach der Entzündung begonnen wird, können Komplikationen und die Entwicklung einer bakteriellen Infektion vermieden werden. Um dies zu tun, müssen Sie ein wirksames Hustenmittel wählen, die Ausscheidung von Auswurf stimulieren. Gemeinsame Mukolytika für Kinder und Erwachsene: Lasolvan, Bromhexin, Bronkhostop.

Akute Tracheitis kann durch Inhalation mit Backpulver, Kochsalzlösung oder Borjomi-Mineralwasser behandelt werden. Nicht weniger nützlich für gereizte Schleimhäute an den Luftröhrenwänden von Teebaumöl, Eukalyptus oder Rosmarin, die mit einem Sud aus pharmazeutischer Kamille, Thymian und Johanniskraut gurgeln. Wenn die Temperatur 37 ° nicht überschreitet, wird der Kasten mit Senfpflaster erhitzt, mit Honig oder Salzkartoffeln komprimiert.

Aber bei all den verschiedenen Methoden und Medikamenten hilft nur ihre Kombination, die Krankheit loszuwerden. Um einer erneuten Entzündung vorzubeugen, ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken, vernünftig und korrekt zu essen und Zeit für den Sport zu verwenden.

Erster Arzt

Wie viele Tage Antibiotika gegen Tracheitis trinken

Welches Antibiotikum ist besser gegen Tracheitis?

Aus der Anamnese, allen Symptomen sowie der klinischen Analyse des Blutes und der bakteriologischen Untersuchung von Auswurf und Abstrichen aus dem Rachen stellte der Arzt fest, dass die Tracheitis durch Bakterien verursacht wird. Das heißt, die Behandlung von Tracheitis mit Antibiotika ist unvermeidlich.

Bei der Verschreibung von Antibiotika zur Beseitigung der Tracheitis sollte alles berücksichtigt werden: das Krankheitsbild, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, das Wirkspektrum eines bestimmten Arzneimittels und seine Kontraindikationen. Und die von Ärzten empfohlene Dosierung eines Antibiotikums richtet sich nach der Schwere des Entzündungsprozesses.

Nach Ansicht vieler Experten sind die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis Penicillin-Medikamente, die parenteral verabreicht werden. Es gibt jedoch viele Arzneimittel dieser Gruppe, die oral eingenommen werden oder verschiedene Formen haben. Darüber hinaus weisen sie ein breiteres Spektrum an antibakterieller Aktivität auf. Zum Beispiel enthält das Medikament Augmentin (Synonyme - Amoxicillin, potenziert mit Clavulanat, Amoxiclav, Amoklavin, Clavocin) Amoxicillin (ein halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum) und Clavulansäure (das Amoxicillin vor dem Zerfall schützt und sein antibakterielles Spektrum erweitert). Dieses Arzneimittel wird in Form von Tabletten, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung und Pulver zur Herstellung einer Suspension hergestellt.

Augmentin (Tabletten zu 1 g) wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet - eine Tablette zweimal täglich (zu Beginn der Mahlzeit). Bei schweren Formen der akuten Tracheitis und anderen bakteriellen Infektionen der Atemwege 3-mal täglich eine Tablette einnehmen. Bei Magen-Darm-Erkrankungen, infektiöser Mononukleose und chronischem Nierenversagen sollte dieses Antibiotikum mit Vorsicht angewendet werden. Und während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, und während der Stillzeit wird es nicht empfohlen, es einzunehmen.

Wenn die Patienten Penicillin und seine Derivate nicht vertragen, werden Antibiotika der Cephalosporin- oder der Makrolidgruppe verschrieben. Im Falle einer bakteriellen oder viral-bakteriellen akuten Tracheitis empfehlen Ärzte die Einnahme von Cefalexin (Synonyme - Ospexin, Keflex), das eine bakterizide Wirkung auf eine Vielzahl von Krankheitserregern ausübt. Die Wirkstoffe des Arzneimittels beginnen zu wirken und stören die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen, 1-1,5 Stunden nach der Einnahme, und werden nach 8 Stunden mit dem Urin vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Dieses Antibiotikum ist in Form von Kapseln, Tabletten und Pulver zur Suspension erhältlich.

Die tägliche Dosis von Cefalexin (in Kapseln zu 0,25 g) für Erwachsene beträgt 1 bis 4 g. Das Medikament sollte alle 6 Stunden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden und 150 bis 200 ml Wasser trinken. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu zwei Wochen. Das Medikament hat Nebenwirkungen: von Schwäche, Kopfschmerzen, Urtikaria und Dyspepsie bis hin zu cholestatischem Ikterus und Leukopenie. Gegenanzeigen sind Unverträglichkeiten gegenüber Cephalosporinen und Penicillin-Antibiotika sowie Kindern unter 12 Jahren.

Als nächstes in der Liste der Antibiotika für Tracheitis stehen Makrolide, die zu den am wenigsten toxischen Mitteln der Familie der Antibiotika gehören. Makrolide leisten hervorragende Arbeit bei grampositiven Kokken und Pneumokokken. Sie wirken auf die Erreger von Keuchhusten und Diphtherie, Legionellen und Spirochäten, Chlamydien und Mykoplasmen. Antibiotika dieser pharmakologischen Gruppe reichern sich im Gewebe der Atmungsorgane einschließlich der Trachealschleimhaut an, wodurch ihre therapeutische Wirkung verstärkt wird.

Das Antibiotikum Makrolid Azithromycin ist in Form von Kapseln (je 0,25 g), Tabletten (je 0,125 g und 0,5 g) sowie als Pulver zur Herstellung einer Suspension (in Flaschen zu 15 ml und 30 ml) erhältlich. Das Schema der Verwendung dieses Arzneimittels bei Erwachsenen: 0,5 g pro Tag für drei Tage oder 0,5 g für den ersten Tag und 0,25 g für weitere vier Tage. Die gesamte Dosis wird auf einmal eingenommen - eine Stunde vor den Mahlzeiten.

Das Medikament Dzhozamitsin (Synonym - Vilprafen) gehört ebenfalls zur Gruppe der natürlichen Makrolid-Antibiotika und wurde 2012 in die russische „Liste der essentiellen und essentiellen Medikamente“ aufgenommen. Es wird zur Behandlung von infektiösen Entzündungen der Atemwege und der Mundhöhle, zur Behandlung von Chlamydien, Gonorrhö, Syphilis, Scharlach, Ruhr und anderen Krankheiten angewendet. Bei der bakteriellen Tracheitis-Ätiologie wird Jozamycin Erwachsenen und Kindern über 14 Jahren 1-2 g pro Tag verschrieben - in drei aufgeteilten Dosen. Dieses Medikament kann während der Schwangerschaft und während des Stillens verwendet werden.

Schwerwiegende Nebenwirkungen bei der Behandlung von Antibiotika-Makrolidgruppen sind selten und äußern sich in Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Zu ihren Kontraindikationen zählen eine ausgeprägte Leberfunktionsstörung und eine individuelle Überempfindlichkeit gegen die Arzneimittel dieser Gruppe.

Bei akuter viraler Tracheitis bei Kindern ist die Behandlung meist symptomatisch und sie husten mit Hilfe von Senfpflastern, Reibsalben, Inhalationen und Hustensaft. Bei bakterieller Tracheitis werden Antibiotika eingesetzt.

Kinderärzte empfahlen Antibiotika gegen Tracheitis bei Kindern: Augmentin (Penicillin-Gruppe), Azithromycin und Sumamed (Makrolid-Antibiotika). Bei leichten und mittelschweren Infektionen beträgt die Tagesdosis von Augmentin in Suspension:

Kinder unter einem Jahr - 2 ml dreimal täglich (vor den Mahlzeiten) von 1 bis 6 Jahren - 5 ml dreimal täglich, Kinder von 7 bis 12 Jahren - 10 ml in drei Dosen.

Azithromycin in Form eines Sirups (100 mg / 5 ml und 200 mg / 5 ml) kann in einer Dosierung von 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht während des Tages verabreicht werden - zu einer Zeit, eine Stunde vor den Mahlzeiten. Die Empfangsdauer beträgt drei Tage. Nach dem zweiten Schema wird empfohlen, eine solche Menge Sirup nur am ersten Behandlungstag und in den nächsten vier Tagen zu verabreichen - 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht (auch auf einmal).

Unter den Antibiotika gegen Tracheitis bei Kindern sind Sumamed und Sumamed forte als Suspension weit verbreitet. Die Dosierung wird auch anhand des Körpergewichts des Kindes berechnet - 10 mg / kg Körpergewicht einmal täglich für 3 Tage. Die Behandlungsdauer beträgt 30 mg pro Kilogramm. Kindern über 6 Monate mit einem Gewicht von bis zu 10 kg sollten täglich 5 ml Suspension verabreicht werden.

Erhältlich als Suspension und Antibiotikum Jozamycin (die Dosierung für Erwachsene wurde oben angegeben). Kinder-HNO-Ärzte verschreiben Neugeborenen und Säuglingen dieses Medikament in einer Menge von 30-50 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag (in drei Dosen).

Die ätiologische Inhalationstherapie der Tracheitis mit Antibiotika ist sehr effektiv, da hiermit hohe Konzentrationen des Arzneimittels direkt im Entzündungsherd erzeugt werden können. Darüber hinaus ist bei Inhalation von Antibiotika das Risiko ihrer systemischen Nebenwirkungen wesentlich geringer als bei innerer Verabreichung oder Injektionen.

Bei der Behandlung der akuten bakteriellen Tracheitis werden spezielle inhalative Formen von Antibiotika eingesetzt - in Form von Lösungen und Pulvern zur Inhalation.

Beispielsweise wird das Breitbandantibiotikum Fluimucil von Ärzten nicht nur bei bakterieller Tracheitis, sondern auch bei Mandelentzündung, Pharyngitis, Bronchitis und Pneumonie sowie bei suppurativen Lungenerkrankungen verschrieben. Zur Herstellung der Inhalationslösung werden 5 ml Kochsalzlösung in die Flasche mit Fluimucil gegeben. Bei 1 Inhalation nimmt fast die Hälfte der resultierenden Lösung - 2 ml. Der Eingriff sollte 2 mal am Tag durchgeführt werden, Kinder unter 6 Jahren brauchen nur einmal. Die Behandlungsdauer sollte 10 Tage nicht überschreiten. Dieses Medikament sollte nicht gleichzeitig mit anderen Antibiotika angewendet werden, da deren Resorption verringert ist.

Aerosolpräparat Bioparox ist ein Antibiotikum zur topischen Anwendung, es hat keine systemische Wirkung. Bei bakterieller Tracheitis bei Erwachsenen wird alle 4 Stunden eine Inhalation (4 Injektionen) angewendet, bei Kindern eine Inhalation alle 6 Stunden. Die Dauer der Standardtherapie beträgt 5-7 Tage.

Tracheitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Atemwege - der Luftröhre, die aus vielen Gründen auftreten kann. Die Art dieser ätiologischen Erkrankung ist viral, bakteriell und allergisch.

Abhängig von dem pathogenen Faktor, der den Entzündungsprozess verursacht, kann die Tracheitis sein:

  • viral;
  • bakteriell;
  • bakterielles Virus (gemischt);
  • ansteckend;
  • allergisch;
  • ansteckend-allergisch.

Der Erfolg der Behandlung von Tracheitis hängt davon ab, wie richtig die Ursache ihres Auftretens festgestellt wurde. Daher sollte ein qualifizierter Fachmann in die Diagnose und Verschreibung von Arzneimitteln einbezogen werden.

Wird die Tracheitis mit Antibiotika behandelt? Natürlich. Sie werden angewendet, wenn die Krankheit bakteriellen oder bakteriellen und viralen Ursprungs ist. Um seine Ätiologie zu bestimmen, führen Sie eine Reihe von Laboruntersuchungen durch.

Ein detaillierter Bluttest hilft festzustellen, ob die Tracheitis infektiös oder allergisch ist, und bakteriologische Tests (Aussaat von Luftröhre und Auswurf) zeigen die Täter der Infektion und ihre Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Antibiotika auf.

Leider sind labordiagnostische Methoden alles andere als perfekt.

Der Arzt erhält die ersten Informationen über das Vorhandensein von Bakterien, die ein Trachealabstrich nach 7 bis 14 Tagen auswerten kann, und verschreibt dem Patienten zunächst ein Breitband-Antibiotikum.

Die Ergebnisse der bakteriellen Inokulation eines Abstrichs aus dem Pharynx zeigen, obwohl sie das Wachstum von Bakterienkulturen in einem Nährmedium anzeigen, nicht immer den infektiösen Erreger an, da eine große Anzahl opportunistischer Mikroorganismen ständig im menschlichen Nasopharynx vorhanden ist.

Bei einem Patienten mit einem gut funktionierenden Immunsystem wird das Bakterienwachstum erheblich gehemmt, während im Körper mit einem geschwächten Immunsystem alle Voraussetzungen für die Reproduktion von Bakterien und Viren geschaffen werden. Dieser Faktor wird bei der Verschreibung von Antibiotika berücksichtigt: geschwächte Patienten benötigen eine höhere Dosierung.

Die Behandlung der Tracheitis mit Antibiotika bei Erwachsenen ist ratsam, wenn:

  • der Arzt schlägt vor, dass das Fortschreiten der Krankheit zur Entwicklung einer Lungenentzündung führte;
  • Husten dauert mehr als drei Wochen;
  • Seit dem Ausbruch der Krankheit hat sich die Körpertemperatur konstant innerhalb der subfebrilen (37,2-38 Grad) Werte gehalten und es gab eine Tendenz, sie zu erhöhen.
  • Es bestand die Gefahr einer akuten Mittelohrentzündung, Sinusitis und Pharyngitis.

Um zu verhindern, dass die akute Form der Tracheitis chronisch wird, wird ihre Behandlung durchgeführt:

Die Liste der Antibiotika gegen Tracheitis ist recht beeindruckend, sie besteht aus 14 Medikamenten. Die Startkategorie, ab der die antibakterielle Behandlung begonnen wird, umfasst Antibiotika der Penicillingruppe, dargestellt durch:

  • Augmentin;
  • flamoklavy;
  • Amoxicillin;
  • Amoxiclav.

Hat ein Patient eine Penicillin-Unverträglichkeit festgestellt, werden ihm bakterizide Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide verschrieben:

Wenn die Medikamente dieser Gruppen nicht zur Behandlung des Patienten verwendet werden können, greifen Sie auf die Hilfe von Cephalosporin-Antibiotika zurück, die durch folgende Medikamente dargestellt werden:

Die Gruppe der Reservemedikamente, die bei völligem Versagen aller anderen Medikamente angewendet wird, umfasst Fluorchinolon-Antibiotika:

Azithromycin für Tracheitis

Es kann in einer von drei Darreichungsformen angewendet werden:

  • in Kapseln (0,25 g);
  • Tabletten (0,25 g und 0,5 g);
  • in Form von Granulaten zur Herstellung von Suspensionen.

Azithromycin, das zur Klasse der Makrolide gehört - Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, die für die geringste Toxizität in der Familie der antibakteriellen Wirkstoffe bekannt sind, töten effektiv grampositive Kokken, von denen die bekanntesten Vertreter Streptokokken, Staphylokokken und Pneumokokken sind. Die therapeutische Wirkung von Azithromycin wird durch seine Fähigkeit verstärkt, sich in den die Luftröhre auskleidenden Schleimhautzellen anzureichern.

Das therapeutische Schema für die Verwendung von Azithromycin zur Behandlung von Tracheitis bei erwachsenen Patienten bietet zwei Möglichkeiten:

  • Einnahme von 0,5 g des Arzneimittels pro Tag (für drei Tage);
  • während des ersten Tages - 0,5 g und für die nächsten vier - 0,25 g.

Die gesamte Tagesdosis sollte vom Patienten mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Lesen Sie weiter: Gebrauchsanweisung Azithromycin in einfacher Sprache

Am häufigsten oral in Form von Kapseln und Tabletten eingenommen. Die empfohlene Dosierung für Erwachsene und Kinder (deren Gewicht 40 kg überschreitet) beträgt dreimal täglich 0,5 g. Im Falle einer schweren Erkrankung wird es verdoppelt (1 g dreimal täglich).

Die Pause zwischen der Einnahme des Arzneimittels sollte mindestens acht Stunden betragen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer variiert zwischen fünf und zwölf Tagen. Als Penicillin-Antibiotikum hat das Medikament das breiteste Wirkungsspektrum.

Aufgrund der geringen Toxizität und der geringen Häufigkeit von Nebenwirkungen der therapeutischen Wirkungen wird Amoxicillin manchmal während der Schwangerschaft (wobei das mögliche Risiko für den Fötus sorgfältig abgewogen wird) und während des Stillens angewendet.

Zur Behandlung von erwachsenen Patienten und Kindern über zwölf Jahren. Die Tabletten dieses Kombinationspräparats enthalten Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Wenn die Tracheitis leicht oder mittelschwer ist, muss der Patient
Es wird empfohlen, eine Tablette einzunehmen:

  • 250 mg / 125 mg alle acht Stunden;
  • 500 mg / 125 mg alle zwölf Stunden.

Im Falle einer schweren Erkrankung wird empfohlen, dreimal täglich eine Tablette (500 mg / 125 mg) oder eine Tablette (875 mg / 125 mg) zweimal täglich einzunehmen. Die Dauer des Therapiekurses beträgt fünf Tage bis zwei Wochen.

Lesen Sie weiter: Originalanleitung für die Verwendung von Amoxiclav in Tabletten und Suspensionen

Viele interessieren sich für die Frage: „Tracheobronchitis: Was ist das und wie behandelt man sie mit Antibiotika?“ Die Antwort darauf liegt im Namen der Krankheit. Bei einigen Patienten entwickelt sich der Entzündungsprozess gleichzeitig in den Strukturen der Luftröhre und der großen Bronchien. Dies ist in der Regel auf die abwärts gerichtete Ausbreitung der Infektion zurückzuführen: von der Luftröhre bis zu den Bronchien.

Eine Krankheit, die die klinischen Manifestationen von Tracheitis und Bronchitis kombiniert, heißt Tracheobronchitis.

Neben der Bronchitis tritt auch ein nasser (oder produktiver) Husten mit leicht ablösbarem Auswurf auf, aber jeder Hustenanfall verursacht schwere Brustschmerzen, die für die Tracheitis charakteristisch sind. Wenn der Husten lang und schwächend war, kann der Patient Schmerzen im Bereich des Zwerchfells verspüren. Ein weiteres charakteristisches Zeichen einer Tracheobronchitis sind häufige Hustenanfälle, die durch Lachen, tiefes Atmen, Weinen, Weinen und Ansammlung von Schleim in der Luftröhre hervorgerufen werden.

Bei der Auswahl eines Antibiotikums zur Behandlung von Tracheobronchitis konzentriert sich der Arzt auf die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Auswurfs und zeigt die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen auf.

Die Namen der Antibiotika gegen Tracheobronchitis bei Erwachsenen sind in dieser Liste aufgeführt:

  • Präparate der Aminopenicillin-Gruppe (erste Reihe), die zur Behandlung von unkomplizierten Formen der chronischen Tracheobronchitis verwendet werden, sind Amoxiclav, Amoxicillin und Augmentin. Der Hauptnachteil dieser hochwirksamen Medikamente ist das häufige Auftreten allergischer Reaktionen bei Patienten.
  • Antibiotika der zweiten Wahl, die zur Klasse der Makrolide gehören und in das Behandlungsschema von Patienten mit komplizierten Formen der chronischen Tracheobronchitis einbezogen sind, sind die Arzneimittel Azithromycin, Sumamed, Azitrus und Midekamycin.
  • Antibiotika der Fluorchinolon-Klasse (Levofloxacin, Avelox, Ofloxacin) mit einem breiten Wirkungsspektrum werden zur Behandlung der chronischen Tracheobronchitis und verwandter Krankheiten eingesetzt.

Damit Antibiotika eine maximale Wirkung entfalten, ist es notwendig:

  • Therapieverlauf nicht unterbrechen.
  • Halten Sie eine konstante Konzentration von Antibiotika im Blut aufrecht, indem Sie die Häufigkeit ihrer Einnahme beobachten und dabei genau die gleichen Zeitintervalle zwischen der Einnahme des Arzneimittels einhalten.
  • Überwachen Sie genau die therapeutische Wirkung des eingenommenen antibakteriellen Mittels. Das Fehlen einer Verbesserung des Zustands des Patienten innerhalb von zweiundsiebzig Stunden nach Beginn der Antibiotika-Einnahme weist darauf hin, dass die für den Entzündungsprozess verantwortlichen Bakterien gegen die Arzneimittel dieser Gruppe resistent sind und das Arzneimittel ersetzt werden muss.

Lesen Sie weiter: Arzneimittel zur Unterstützung der Darmflora bei der Einnahme von Antibiotika

Kann Tracheitis ohne Antibiotika geheilt werden? Natürlich ist es möglich, wenn die Krankheit eine virale Ätiologie hat. Die Hauptaufgabe der symptomatischen Behandlung besteht darin, Husten zu lindern und vollständig zu beseitigen.

Um diese Aufgabe zu erfüllen, wenden Sie Folgendes an:

  • Expectorant Drogen, die die Freisetzung von Auswurf erleichtern. Eines der beliebtesten Mittel ist Ambroxol. Die optimale Dosierung für erwachsene Patienten beträgt eine Tablette dreimal täglich.
  • Bromhexin hat eine gute Hustenwirkung. Eine breite Palette von Darreichungsformen (Tabletten, Tropfen, Lösungen zur Injektion und oralen Verabreichung, Pillen und Sirupe) ermöglicht es Ihnen, diese in die Behandlungsschemata für Patienten jeden Alters aufzunehmen. Die therapeutische Wirkung der Anwendung von Bromhexin beginnt sich zwei bis vier Tage nach Beginn der Behandlung zu manifestieren. Die tägliche Dosis des Arzneimittels (für Kinder über vierzehn Jahre und erwachsene Patienten) beträgt 16 mg, wenn die vierfache Dosis verabreicht wird. Die maximale Therapiedauer beträgt fünf Tage.
  • Um die Anfälle von trockenem, unproduktivem Husten zu stoppen, werden Patienten häufig Medikamente verschrieben, die die Empfindlichkeit der Schleimhäute der Atemwege gegenüber der Wirkung von Reizstoffen verringern. Ein solches Mittel ist Libexin. Erwachsene Patienten sollten 3-4 mal täglich eine 100-mg-Tablette einnehmen. Die Größe der Tagesdosis, die für die Behandlung eines Kindes vorgesehen und altersgemäß angepasst ist, variiert zwischen 25 und 50 mg.
  • Gute Ergebnisse bei der Behandlung der akuten Tracheitis der nicht-bakteriellen Ätiologie werden durch die Verwendung von Mischungen, Brustpräparaten und Abkochungen von Heilpflanzen erzielt (zu deren Herstellung werden Oregano, süßer Klee, Thymian, Mutter-Stiefmutter, Thymian, Wegerich, Dolch verwendet). Zweimal täglich müssen 100 ml warmes Kräuterkraut eingenommen werden. Es ist auch nützlich, es zum Gurgeln zu verwenden.

Fragen? Lassen Sie sich jetzt kostenlos von einem Arzt beraten!

Durch Drücken der Taste wird eine spezielle Seite unserer Website mit einem Feedback-Formular mit einem Spezialisten des gewünschten Profils aufgerufen.

Kostenlose ärztliche Beratung

Tracheitis ist eine für die kalte Jahreszeit charakteristische Krankheit. Sie tritt häufig vor dem Hintergrund von Erkältungen und Grippe auf. Die Tracheitis ist durch einen trockenen paroxysmalen Husten gekennzeichnet.

Im Falle einer schweren Tracheitis oder wenn sich die Infektion auf benachbarte Atemabteilungen ausbreitet, verschreiben die Ärzte eine Antibiotikatherapie. In diesem Artikel betrachten wir die Regeln für die Auswahl und Verwendung von Antibiotika sowie verschiedene Medikamente und deren Kontraindikationen.

Tracheitis ist eine virale oder bakterielle Erkrankung, die mit einer Entzündung der Trachealschleimhaut einhergeht.

Es gibt zwei Arten von Tracheitis:

  • Würzig Es geht mit Symptomen wie trockenem Husten einher. Sehr häufig tritt eine akute Tracheitis mit Rhinitis (akute Entzündung der Nasenschleimhaut), Pharyngitis (Entzündung der Pharyngealschleimhaut) und Laryngitis (Entzündung der Larynxschleimhaut) auf.

Diese Krankheiten sind in den meisten Fällen das Ergebnis von Virusinfektionen, so dass eine Antibiotikatherapie unbrauchbar wird. Zur Behandlung von Husten geeignete Antitussiva, Kräuterentzug, alkalische Inhalation.

In einigen Fällen tritt jedoch eine Tracheitis auf, wenn sie einer bakteriellen Infektion ausgesetzt ist. Dann zur Behandlung von Antibiotika, die das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen hemmen. Indikationen für eine Antibiotikatherapie sind Husten, der länger als drei Wochen anhält, anhaltendes Fieber, Entzündungen der Mandeln, Ohren oder Nasennebenhöhlen.

Wenn Sie die Behandlung einer akuten Tracheitis verzögern, kann sie chronisch werden.

  • Chronisch. Am häufigsten ist die chronische Tracheitis mit den anatomischen Merkmalen der Atemwege oder einigen Pathologien verbunden. Manchmal ist die Ursache für das Auftreten ein starker Abfall der Umgebungstemperaturen. Die chronische Form der Krankheit ist charakteristisch für starke Raucher, Alkoholiker oder Chemiker, bei denen Chemikalien die Schleimhaut der Atemwege reizen und Entzündungen hervorrufen.

Es gibt zwei Unterarten der chronischen Form der Krankheit: die atrophische und die hypertrophe Tracheitis.

Die atrophische Tracheitis ist durch eine Ausdünnung der Schleimhaut gekennzeichnet, sie wird grau und wird glatt und glänzend. Aufgrund des ständigen trockenen Hustens bilden sich auf der Oberfläche kleine trockene Krusten.

Wenn die hypertrophe Schleimhaut der Tracheitis dicker wird, gibt es viel Schleim und Auswurf.

Ursachen der Tracheitis

Die Hauptursache für Tracheitis ist eine Infektion. In den meisten Fällen ist es viral, aber es ist weniger wahrscheinlich, dass es Entzündungen und Bakterien verursacht.

Eine Infektion verursacht nicht immer die Entwicklung einer Tracheitis. Manchmal drängen andere nachteilige Faktoren den Ausbruch der Krankheit.

Berücksichtigen Sie diese Faktoren:

  1. Unterkühlung des Körpers;
  2. Rauchen;
  3. Einatmen von sehr kalter oder sehr heißer Luft (regelmäßig);
  4. Einatmen giftiger Substanzen;
  5. Chronische Erkrankungen der oberen Atemwege (chronische Bronchitis, Laryngitis);
  6. Entzündungsprozesse in Nase und Nasopharynx;
  7. Verletzung des Herzens und der Blutgefäße.

Symptome der akuten Form des Entzündungsprozesses treten nach einer akuten Entzündung der angrenzenden Kalbungen der Atemwege auf.

Das Hauptzeichen der Tracheitis ist ein trockener Husten. Es kann sowohl Tag als auch Nacht auftreten. Hustenanfälle treten mit einem tiefen Atemzug, Lachen und Änderungen der Lufttemperatur auf. Der Husten wird von schmerzhaften Empfindungen im Hals und hinter dem Brustbein begleitet.

Wenn die Tracheitis mit einer Kehlkopfentzündung einhergeht, tritt Heiserkeit auf.

Im Allgemeinen verschlechtert sich der Zustand des Patienten geringfügig. In den meisten Fällen liegt eine leicht erhöhte Temperatur vor. Bei Kindern kann es bis zu neununddreißig Grad steigen.

Im Anfangsstadium der Krankheit ist das Sputum viskos, es wird durch Schleim dargestellt und bewegt sich nicht gut. Nach drei oder vier Tagen kommt Eiter in den Schleim. Der Schleim wird reichlich vorhanden und es ist einfacher, sich zu entfernen, während die Schmerzen beim Husten nachlassen.

Wenn die Entzündung die großen Bronchien betrifft, wird die Krankheit Tracheobronchitis. In diesem Fall wird der Husten noch schmerzhafter, die Temperatur steigt deutlich an. Die Diagnose der Tracheitis umfasst die Halsuntersuchung mit einem Laryngoskop. Außerdem muss der Arzt auf die Lunge hören. Außerdem kann der Patient eine Nasopharyngitis entwickeln.

Vor der Verschreibung von Antibiotika zur Behandlung von Tracheitis muss der Arzt den Zustand des Patienten beurteilen. Die Indikationen für eine Antibiotikatherapie sind also:

  • Husten länger als drei Wochen.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung.
  • Tracheitis dauert länger als einen Monat.
  • Hohe Temperatur im Anfangsstadium.
  • Temperaturen über achtunddreißig Grad, die vier Tage lang nicht fallen.
  • Temperaturen über siebenunddreißigeinhalb Grad, die nicht innerhalb von sechs Tagen fallen.
  • Schnupfen mit Eiter, Husten, Halsschmerzen.
  • Otitis

Wenn festgestellt wird, dass die Tracheitis durch pathogene Bakterien verursacht wurde, werden Antibiotika verschrieben.

Die Wahl des Medikaments und seine Dosis richten sich nach Krankheitsverlauf, Alter und Gesundheitszustand. Es ist sehr wichtig, die Spezifität der Wirkung von Antibiotika zu berücksichtigen.

Es gibt vier Gruppen von Antibiotika, die zur Behandlung von Tracheitis eingesetzt werden:

  1. Penicilline. Sie gelten als die effektivsten. Viele Antibiotika dieser Gruppe sind zur intramuskulären Verabreichung bestimmt. Der große Vorteil von Penicillinen ist ihre Empfindlichkeit gegenüber vielen Bakterienstämmen.
  2. Cephalosporine. Sie werden in der akuten Form der Tracheitis angewendet, begleitet von Komplikationen. Der Effekt nach der Einnahme tritt nach etwa einer Stunde ein.
  3. Makrolide. Sie werden für Tracheitis verschrieben, die durch Spirochäten, Chlamydien, Kokkenbakterien usw. verursacht wurde. Diese Gruppe von Antibiotika kann sich in den Zellen ansammeln, was für eine größere Effizienz sorgt. Makrolide haben ein Minimum an Nebenwirkungen.
  4. Fluorchinole. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und wirken gegen penicillinresistente Bakterien. Zusammen mit der Einnahme von Fluorchinolen müssen Medikamente gegen Dysbakteriose eingenommen werden.

Eines der Penicillinpräparate ist Augmentin. Es besteht aus Amoxicillin (halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum) und Clavulansäure (erweitert das Wirkspektrum des Antibiotikums). Das Antibiotikum liegt in Form von Tabletten, Pulver zur Injektion oder Suspension vor. Das Medikament wird zur Behandlung von Tracheitis bei Erwachsenen und Kindern über zwölf Jahren angewendet.

Bei Penicillin-Unverträglichkeiten werden Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide oder Cephalosporine zugeordnet.

Das Medikament Cefalexin (eine Gruppe von Cephalosporinen) hat eine bakterizide Wirkung auf eine Vielzahl von Bakterienstämmen. Sie haben die Form von Kapseln, Tabletten und Pulver für Suspensionen. Der Effekt tritt innerhalb von anderthalb Stunden nach der Einnahme auf. Cephalexin wird innerhalb von acht Stunden im Urin ausgeschieden.

Makrolidantibiotika sind Azithromycin und Josamycin. Sie sind in Form von Kapseln, Tabletten und Pulver für Suspensionen erhältlich.

Nach Einnahme von Makroliden treten selten Nebenwirkungen auf. Wenn doch, treten sie in Form von Übelkeit, Erbrechen und Magenschmerzen auf. Diese Antibiotika sind bei Leberfunktionsstörungen und individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Bei schwerer akuter Tracheitis wird Augmentin dreimal täglich als Tablette eingenommen. Schwangere und stillende Frauen, dieses Medikament wird nicht empfohlen.

Die Dosis von Cefalexin für Erwachsene beträgt ein bis vier Gramm (eine Kapsel enthält 0,25 Gramm). Das Medikament muss alle 6 Stunden 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser eingenommen werden.

Azithromycin wird drei Tage lang in einer Menge von 0,5 Gramm pro Tag oder 0,5 Gramm pro Tag und vier weitere Tage eine Stunde vor den Mahlzeiten in einer Menge von 0,25 Gramm eingenommen. Die gesamte Dosis muss auf einmal eingenommen werden.

Josamycin wird Kindern über vierzehn Jahren und Erwachsenen 1-2 Gramm pro Tag verschrieben. Das Medikament kann von schwangeren Frauen und Frauen während des Stillens eingenommen werden.

Es gibt mehrere Gruppen von Patienten, die am stärksten von einer Antibiotikabehandlung betroffen sind:

  1. Schwangere Die meisten Antibiotika sind in dieser Zeit kontraindiziert, da sie eine Gefahr für die Gesundheit des ungeborenen Kindes darstellen.
  2. Frauen, die stillen. Die Kontraindikation ist nicht absolut, eine vorherige Absprache mit einem Spezialisten ist erforderlich.
  3. Menschen mit Leber- und Niereninsuffizienz. Bei diesen Krankheiten können Antibiotika nicht verarbeitet und aus dem Körper ausgeschieden werden.

Es ist zu beachten, dass die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Antibiotika nicht möglich ist. Alkoholische Getränke beeinträchtigen den Stoffwechsel und die Aktivität von Arzneimitteln. Darüber hinaus können Nebenwirkungen auftreten oder eine Person kann sterben.

Anwendungsempfehlungen

Eine Antibiotikatherapie ist ab dem ersten Krankheitstag erforderlich, wenn:

  • Der Schleim hat Verunreinigungen von Eiter.
  • Pathogene Bakterien sind in Bakterienkulturen zu finden.
  • Tracheitis wird von Bronchitis begleitet.

Antibiotika werden in folgenden Fällen benötigt:

  • Die Temperatur fällt nicht länger als vier Tage.
  • Der Zustand verbesserte sich fünf Tage nach der antiviralen Behandlung nicht.
  • Es gab Symptome eitriger Komplikationen.
  • Tracheitis dauert mehr als drei Wochen.
  • Die Krankheit wird Lungenentzündung oder Bronchitis.

Wenn Antibiotika vor weniger als drei Monaten eingenommen wurden, ist ein anderes antibakterielles Medikament erforderlich. Da die frühen wird bereits unwirksam sein, und Bakterien werden Resistenzen entwickeln.

Wenn die Behandlung richtig gewählt wurde, zeigt sich drei Tage nach Therapiebeginn eine Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der Ergebnisse der Blutuntersuchung, eine Normalisierung der Temperatur, eine Verringerung des Schleimhautödems und der Auswurfmenge.

Falsche Kruppe bei Kindern: Symptome und Behandlung

Die Symptome der Krümmung des Nasenseptums und wie die Symptome beseitigt werden können, werden in diesem Artikel beschrieben.

Eigenschaften, Symptome, Behandlung und Prognose von Mastoiditis //drlor.online/zabolevaniya/uxa/mastoidit/simptomy.html

Um die Wirksamkeit von Antibiotika gegen Tracheitis zu maximieren, ist es notwendig, die zulässige Dosis des Arzneimittels, die Vielzahl und Dauer seiner Verabreichung genau einzuhalten. In den meisten Fällen reichen zehn Behandlungstage aus. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes nicht befolgen, kann die Tracheitis chronisch werden.

Die Tracheitis ist eine Erkrankung der Luftröhre, die ihre Schleimhaut entzündet. In den meisten Fällen rufen verschiedene Viren die Entwicklung dieser Krankheit hervor. Später können sie sich jedoch verbinden und Bakterien schädigen. Es ist zu beachten, dass Antibiotika nicht zur Behandlung der akuten Tracheitis eingesetzt werden. Schließlich sind solche Medikamente gegen das Virus völlig machtlos.

Antibiotika gegen Tracheitis können nur verschrieben werden, wenn die Gefahr einer schwerwiegenden Komplikation einer bakteriellen Infektion (z. B. Sinusitis, Otitis, Lungenentzündung oder Verschlimmerung einer chronischen Mandelentzündung) sehr groß ist. Lassen Sie uns genauer überlegen, wann Ärzte auf die Verschreibung antibakterieller Medikamente zurückgreifen und welche Medikamente verwendet werden.

Im Falle einer bakteriellen Tracheitis kann sich die Infektion auf die unteren Atemwege ausbreiten. Dies äußert sich in der Trennung von Auswurf, Eiter, Schüttelfrost und hohem Fieber. Wenn solche Symptome beobachtet werden, verschreibt der Arzt geeignete Antibiotika. Natürlich nach Durchführung der notwendigen Untersuchungen des Patienten. Diese Medikamente tragen dazu bei, die Entstehung schwerwiegenderer Komplikationen - beispielsweise einer Lungenentzündung - zu vermeiden.

Um lebensbedrohlichen Komplikationen der Tracheitis vorzubeugen, werden antibakterielle Medikamente eingesetzt für:

  • vermuteter Beginn einer Lungenentzündung;
  • langer Verlauf der Erkältung (Symptome bleiben länger als einen Monat bestehen);
  • ein ausgeprägtes Fieber, das sich in den ersten Tagen manifestiert (dieses Symptom kann auf die Schwere der Krankheit und ein erhöhtes Risiko für unsichere Komplikationen hinweisen);
  • 6-8 Tage nach Ausbruch der Krankheit eine mäßig erhöhte Temperatur (innerhalb von 37,4 ° C-37,9 ° C) beibehalten;
  • Halten einer hohen Temperatur (über 38-38,5 ° C) für mehr als 4 Tage;
  • das Auftreten von Sinusitis mit eitrigen Sekreten;
  • das Einsetzen von Symptomen der Mittelohrentzündung in akuter Form mit eitrigem Ausfluss;
  • Exazerbation von Angina oder Sinusitis, die in chronischer Form auftritt und von eitrigem Ausfluss begleitet wird.

Erfahrene Ärzte verschreiben Antibiotika heute mit äußerster Vorsicht. Sie widersetzen sich entschieden der gedankenlosen und vorzeitigen Verabreichung dieser Arzneimittel. Sie argumentieren damit, dass der Einsatz von Antibiotika im normalen Verlauf der Tracheitis schädlich ist.

Diese Medikamente verletzen die natürliche Zusammensetzung der Mikroflora, die die Atemwege einnimmt - sowohl die untere als auch die obere. Infolgedessen beginnt die für sie ungewöhnliche bakterielle Mikroflora das Atmungssystem zu besiedeln.

Darüber hinaus hilft die Behandlung der einfachen Tracheitis mit Antibiotika schädlichen Bakterien, sich an sie anzupassen. So können bei Auftreten komplexer Erkrankungen der Atmungsorgane die meisten Medikamente völlig hilflos sein.

Viele Experten glauben, dass die wirksamsten Antibiotika gegen Tracheitis Medikamente sind, die zur Kategorie der Penicilline gehören. Aber nicht alle, sondern nur diejenigen, die intravenös verabreicht werden. In dieser Kategorie von Fonds gibt es jedoch eine ausreichend große Anzahl von Arzneimitteln zur oralen Verabreichung - tablettiert, eingekapselt, in Suspensionspulvern. Sie haben ein breiteres Wirkungsspektrum. Das bei Tracheitis am häufigsten verschriebene Penicillin ist Augmentin.

"Augmentin" (synonym für Drogennamen mit den gleichen Wirkstoffen - "Amoclavine", "Amoxiclav", "Amoxicillin" und "Clavocin") besteht aus 2 Wirkstoffen. Dies ist Amoxicillin und Clavulansäure. Dieses Medikament wird in mehreren Formen gleichzeitig hergestellt - in Tabletten, Pulver zur Injektion und Suspensionspulver.

"Augmentin" ist für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre vorgeschrieben. Dosierung - 1 Tablette zweimal täglich. Das Trinken einer Pille sollte nicht vor den Mahlzeiten, sondern zu Beginn der Mahlzeit erfolgen. Bei schwerer Tracheitis kann die Dosis auf 3 Tabletten pro Tag erhöht werden. Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz, infektiöser Mononukleose und Magen-Darm-Erkrankungen wird geraten, mit diesem Medikament äußerst vorsichtig umzugehen. "Augmentin" ist für schwangere Frauen und Frauen, die ein Baby stillen, kontraindiziert.

Wenn bei einem Patienten eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Penicillin festgestellt wird, werden ihm normalerweise Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine verschrieben.

Die bakterielle oder viral-bakterielle Tracheitis wird erfolgreich mit Cefalexin behandelt (synonym für Präparate mit demselben Wirkstoff - Keflex, Ospexin). Dieses Arzneimittel hat eine breite Palette von Wirkungen - es ist schädlich für viele Krankheitserreger. Es wird in verschiedenen Formen hergestellt - in Tabletten, Kapseln und Suspensionspulver.

Die Erwachsenendosis dieses Arzneimittels beträgt 1 bis 4 g pro Tag. "Cefalexin" muss alle 6 Stunden - 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Nehmen Sie eine Tablette oder Kapsel mit einem Glas Wasser. Die Dauer des therapeutischen Kurses sollte 14 Tage nicht überschreiten. Das Auftreten von Nebenwirkungen wie allgemeine Schwäche, Dyspepsie, Kopfschmerzen, Urtikaria sowie cholestatischer Gelbsucht und Leukopenie ist nicht ausgeschlossen. Antibiotika sind bei individueller Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln dieser Kategorie und Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Makrolide gelten als die am wenigsten toxischen antibakteriellen Wirkstoffe. Sie sind schädlich für Pneumokokken und grampositive Kokken. Darüber hinaus wirken Antibiotika dieser Kategorie erfolgreich gegen Bakterien, die Keuchhusten und Diphtherie, Legionellen und Spirochäten sowie Chlamydien und Mykoplasmen verursachen. Makrolide haben die Eigenschaft, sich im Gewebe der Atmungsorgane anzusammeln - einschließlich der Trachealschleimhaut. Dadurch wird ihre Wirkung noch verstärkt.

  • "Azithromycin" wird in Tablettenform, in Kapselform und als Suspensionspulver hergestellt. Erwachsene sollten 0,5 g täglich einnehmen (in diesem Fall dauert die Behandlung 3 Tage) oder 0,5 g am ersten Tag trinken und für weitere 4 Tage 0,25 g täglich Medikamente einnehmen. Die gesamte Tagesdosis sollte sofort eingenommen werden - etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  • "Josamycin" (der synonymste Name des Arzneimittels mit dem gleichen Wirkstoff - "Vilprafen") wird zur Behandlung von Entzündungen infektiösen Ursprungs verschrieben, die die unteren und oberen Atemwege sowie die Mundhöhle betreffen. Bei bakterieller Tracheitis beträgt die Erwachsenendosis von Josamycin 1-2 g pro Tag. Dieses Volumen sollte in 3 Schritte unterteilt werden. Dieses Antibiotikum ist für schwangere Frauen und Frauen zugelassen, die ein Baby stillen, wenn der Nutzen das Risiko übersteigt. Für Kinder unter 14 Jahren ist dieses Arzneimittel kontraindiziert.

Bei Antibiotika aus der Kategorie Makrolid sind kaum greifbare Nebenwirkungen zu beobachten. In einigen Fällen können Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten. Sie sind kontraindiziert bei ausgeprägten Lebererkrankungen und individueller Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten dieser Gruppe.

Die Methode zur Behandlung von Tracheitis mit inhalativen Antibiotika ist eine der wirksamsten. Das Verfahren ermöglicht es, eine hohe Konzentration des Arzneimittels direkt im Infektionsherd zu gewährleisten. Darüber hinaus wird durch das Einatmen von Antibiotika das Risiko von Nebenwirkungen erheblich reduziert.

Die bakterielle Tracheitis wird heute mit speziellen Formen von Antibiotika behandelt. Sie werden in Lösungen und speziellen Pulvern hergestellt, die zur Inhalation bestimmt sind.

Fluimucil ist ein Medikament mit einer Vielzahl von Wirkungen. Ärzte verschreiben es nicht nur zur Behandlung von Tracheitis bakteriellen Ursprungs, sondern auch zur Behandlung von Mandelentzündung, Pharyngitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Lungenerkrankungen, die von einer Eiterung begleitet sind. Um eine Inhalationslösung zuzubereiten, fügen Sie der Flasche mit Fluimucil Kochsalzlösung (insgesamt 5 ml) hinzu. Während einer Inhalationssitzung wird die Hälfte der zubereiteten Lösung eingenommen - 2 ml. Die Inhalation dieses Antibiotikums sollte bei Erwachsenen zweimal täglich erfolgen. Wenn das Kind das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet hat, reicht ein einziges Mal aus. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Bei der Einnahme von "Fluimucil" ist zu beachten, dass es nicht mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln kombiniert werden kann.

Aerosol "Bioparox" - ein lokales antibakterielles Medikament. Er hat keine systemische Wirkung. Erwachsene mit bakterieller Tracheitis sollten alle 4 Stunden eine Inhalation erhalten (die Sitzung besteht aus 4 Injektionen). Kinder müssen diese Inhalation alle 6 Stunden durchführen. Die Dauer des Therapiekurses beträgt in der Regel 5 bis 7 Tage.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt nicht nur von dem richtig gewählten Antibiotikum ab. Das Medikament muss noch korrekt eingenommen werden. Fehler bei der Zulassung und beim Ignorieren von Rezepten können den erwarteten Effekt erheblich verringern und die Wiederherstellung verzögern. Wir geben die Grundregeln für den Einsatz von Antibiotika zur kompetenten Behandlung von Tracheitis.

  1. Die Dauer der Antibiotikaeinnahme muss unbedingt mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Bei unbefugter Unterbrechung der Behandlung erhöht sich das Risiko einer Verschlimmerung der Tracheitis erheblich. Dies liegt daran, dass die pathogenen Mikroorganismen, die sich in den Atmungsorganen niedergelassen haben, nicht vollständig zerstört wurden.
  2. Wenn sich der Patient schnell erholt, sein Zustand erheblich verbessert hat, die Temperatur wieder normal ist und das Keuchen über der Luftröhre und den Bronchien verschwunden ist, kann der Arzt die Antibiotikatherapie abbrechen. Um die Entstehung von Komplikationen zu verhindern, reicht es aus, 3 bis 7 Tage Antibiotika einzunehmen.
  3. Es kommt vor, dass das von einem Arzt verschriebene antibakterielle Mittel nicht wirkt. Es ist in der Regel in den ersten 2-3 Tagen nach der Aufnahme zu finden. Wenn es keine Besserung gibt, müssen Sie sich erneut mit dem Arzt beraten - er wird ein anderes Medikament abholen. In einigen Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, wenn die ambulante Behandlung fehlschlägt.
Top