Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rhinitis
Gebrauchsanweisung des Medikaments "Ergoferon" während des Stillens
2 Bronchitis
Rimantadin
3 Laryngitis
Erhöht oder senkt Ibuprofen den Druck?
Image
Haupt // Bronchitis

Wie Ampicillin für eine Erkältung zu nehmen


Bei Erkältungen werden viele durch Volksheilmittel gerettet, aber wenn die Krankheit akut wird, greifen sie auf Antibiotika, einschließlich Ampicillin, zurück. Was ist das für ein Medikament? Wie hilft es bei Erkältungen? Gibt es Gegenanzeigen?

Ampicillin-Eigenschaften

Diese Arzneimittelexperten beziehen sich auf die Gruppe der halbsynthetischen Antibiotika aus der Penicillinfamilie. Sein Hauptbestandteil ist Ampicillin-Natriumsalz. Es ist ein hygroskopisches weißes Pulver (Tabletten haben auch eine geeignete Farbe). Es hat eine Vielzahl von Auswirkungen auf Bakterien, da es die Synthese der Zellwände des Bakteriums selbst hemmt.

Aktiv zeigt seine medizinischen Eigenschaften gegen grampositive aerobe Bakterien:

  • Staphylococcus spp. (mit Ausnahme von Stämmen, die Penicillinase produzieren);
  • Streptococcus spp.;
  • Enterococcus spp.;
  • Listeria monocytogenes.

Und auch einige Arten von gramnegativen Bakterien vom aeroben Typ:

  • Neisseria gonorrhoeae;
  • Neisseria meningitides;
  • Escherichia coli;
  • Shigella spp.;
  • Salmonella spp.;
  • Bordetella pertussis;
  • einige Haemophilus-Stämme

Gleichzeitig kann dieses Antibiotikum durch bakterielle β-Lactamasen zerstört werden. Seine Besonderheit ist, dass es die Entwicklung schädlicher Bakterien nicht hemmt, sondern abtötet.

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament das an der Proteinsynthese beteiligte Enzym, die sogenannte Transpeptidase, hemmt. Es ist dieses Enzym, das die Bildung von Peptidbindungen behindert. Das schädliche Bakterium stirbt, sobald das Antibiotikum beginnt, die Synthese von Peptidoglycan der Zellmembran während der Teilung des Bakteriums selbst zu stören.

Das Medikament Ampicillin hat aber auch einen gewissen Einfluss auf den menschlichen Körper, den es oral in Form von Tabletten einnimmt. Es wird perfekt aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, während seine Verteilung durch die Plazentaschranke von Geweben in den meisten inneren Organen erfolgt. Aus dem Körper des Patienten über den Urin und die Galle ausgeschieden.

Apotheken Ampicillin kann in zwei Formen gekauft werden:

  • Tabletten zur oralen Anwendung (d. h. zum Schlucken);
  • Pulver, um die Lösung für den parenteralen Eintritt vorzubereiten (mit einer Spritze intramuskulär oder intravenös).

In der Regel, wenn Erkältungen mit Ampicillin Tabletten behandelt werden.

Warum Ampicillin bei Erkältungen verwenden?

In der Regel verstehen Spezialisten unter Erkältungen Erkältungen oder akute Virusinfektionen der Atemwege, die durch die Reproduktion und Entwicklung von Virusinfektionen verursacht werden. Daher kann der erste Schritt bei der Behandlung einer Erkältung eine antivirale Therapie sein, dh die Verwendung von Arzneimitteln, die gegen Viren wirksam sind. Antibiotika, einschließlich Ampicillin, sollten erst nach fünf Tagen Einnahme von antiviralen Medikamenten angewendet werden, wenn sie nicht den gewünschten Effekt haben. Dies liegt an der Tatsache, dass die meisten Antibiotika die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts verletzen, was zu einer Dysbakteriose führen kann. Außerdem warnen Ärzte, dass die geschwächte Immunität einer kranken Person erheblich abnehmen kann und die Erkältung nicht nachlässt.

Experten raten: Sollte nicht bei den ersten Anzeichen einer Erkältungskrankheit sofort nach Hilfe zu Antibiotika eilen. Sie werden während dieser Periode der Entwicklung der Krankheit nicht wirksam sein, aber mit Komplikationen von ARVI:

  • Bronchitis (entzündliche Prozesse in den Atemwegen mit dem Anfall der Bronchien, mit dem Hauptsymptom in Form von Husten);
  • Sinusitis (entzündliche Prozesse der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen, hervorgerufen durch krankheitserregende Bakterien, Viren, Pilze oder Allergien, das Hauptsymptom ist eine laufende Nase);
  • Angina pectoris (akute Entzündung der Mandeln, die durch eine Infektion bakteriellen oder viralen Ursprungs verursacht wird, die Symptome sind akute Halsschmerzen, hohes Fieber);
  • Lungenentzündung (entzündliche Prozesse, die das Lungengewebe betreffen und infektiösen Ursprungs sind).

Aber auch in diesen Fällen von Erkältungskomplikationen kann eine Behandlung mit Antibiotika nicht lange dauern - für eine Woche.

Wie man Ampicillin bei Erkältungen anwendet

Da Ampicillin ein Antibiotikum ist, müssen bei der Einnahme bestimmte Regeln beachtet werden:

  1. Verschreiben Sie dieses Medikament nicht selbst, sondern nur auf Empfehlung Ihres Arztes.
  2. Überschreiten Sie nicht eine Einzeldosis von einer Dosis:
    • für Erwachsene - 0,5 Gramm;
    • für Kinder ab sechs Jahren - 20 mg / kg.
  3. Überschreiten Sie nicht die Tagesdosis:
    • für Erwachsene - nicht mehr als 3 Gramm;
    • für Kinder ab sechs Jahren - 100 mg / kg.
  4. Dieses Medikament wird in Form von Tabletten vier- bis sechsmal täglich eingenommen.
  5. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als vorgeschrieben ein - am häufigsten dauert die Behandlung mit Ampicillin zwischen fünf Tagen und mehreren Wochen.

Die Nuance der Einnahme von Ampicillin-Tabletten: Es kann unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen werden.

Was sind die Gegenanzeigen für die Verwendung von Ampicillin bei Erkältungen

Wie bei jedem Antibiotikum gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für Ampicillin, wenn dieses Medikament mit Vorsicht oder überhaupt nicht angewendet werden sollte. Diese Gegenanzeigen umfassen:

  • Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • Leberversagen;
  • lymphatische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Altersbeschränkungen (können kleinen Kindern nicht gegeben werden);
  • während der Stillzeit.

Wenn der Patient bei der ersten Einnahme von Ampicillin eine allergische Reaktion in Form einer Überempfindlichkeit gegen den Hauptbestandteil des Arzneimittels verspürt, sollten Sie die Einnahme der Pillen sofort abbrechen und den behandelnden Arzt informieren.

Ampicillin: Gebrauchsanweisung

Ampicillin (Ampicillinum) ist ein halbsynthetisches Beta-Lactam-Antibiotikum der Penicillin-Gruppe zur systemischen Anwendung. Es hat eine breite Palette von antibakteriellen Aktivitäten. Beeinflusst die grampositive und gramnegative pathogene Flora.

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament ist in Tabletten zu 0,25 g zu 10 und 20 Tabletten pro Packung erhältlich. Tabletten sind weiß, rund, mit einer flachen Oberfläche und einem Trennstreifen. 1 Tablette enthält den Wirkstoff Ampicillin-Trihydrat, entsprechend 250 mg Ampicillin.

Hilfsstoffe: Talk, Calciumstearat, Kartoffelstärke.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik. Ampicillin hemmt die Synthese von Bakterienzellwänden, was auf seine antibakterielle Wirkung zurückzuführen ist. Das Medikament befällt Kokkenmikroorganismen (Staphylokokken, die keine Penicillinase bilden, sowie Streptokokken, Pneumokokken, Meningokokken, Gonokokken) und die meisten gramnegativen Bakterien (E. coli, Salmonellen, Enterobakterien der Gattung Proteus und andere). Unter der Einwirkung von Penicillinase wird Ampicillin zerstört, daher ist es gegen Penicillinase bildende Stämme nicht wirksam.

Pharmakokinetik. Das Medikament wird schnell in das Blut und andere Körperflüssigkeiten und -gewebe aufgenommen. Beständig gegen saure Magenbedingungen. Ampicillin dringt praktisch nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein (während der entzündlichen Prozesse der Hirnhaut erhöht sich die Permeabilität), sondern dringt gut durch die Plazentaschranke.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird 1,5 bis 2 Stunden nach der Einnahme bestimmt. Die Halbwertszeit beträgt 1–2 Stunden. Über die Nieren ausgeschieden (während im Urin durch den hohen Gehalt der Substanz in unveränderter Form bestimmt wird), wird der Rest in die Galle ausgeschieden. 30% des Wirkstoffs werden in der Leber gespalten. Während 6 bis 8 Stunden nach der Einnahme werden bis zu 30% des Wirkstoffs angezeigt, während 24 Stunden - etwa 60%.

Das Medikament ist wenig toxisch und kann sich nicht im Körper ansammeln. Daher kann es lange Zeit in großen Dosen angewendet werden.

Indikationen zur Verwendung

Die Anwendung des Arzneimittels ist bei Infektionskrankheiten angezeigt, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die für die Wirkungen von Ampicillin anfällig sind. Dazu gehören:

  • entzündliche Erkrankungen der unteren Atemwege und der HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Bronchopneumonie und Pneumonie);
  • urologische Pathologien (Blasenentzündung, Pyelitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Gonorrhö, Urethritis);
  • infektiöse Entzündung der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Darminfektionen (Salmonellose, Enterokolitis, Ruhr, Typhus, Paratyphus, Gastroenteritis);
  • infektiöse Entzündung der Haut und der Weichteile;
  • gynäkologische Infektionskrankheiten;
  • Rheuma;
  • Endokarditis;
  • Erysipel;
  • Scharlach;
  • Meningitis;
  • Bauchfellentzündung;
  • Sepsis.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Verwendung von Ampicillin sind:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten der Penicillin-Gruppe;
  • schwere Funktionsstörungen der Leber;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Leukämie;
  • HIV-Infektion;
  • Stillzeit;
  • Alter unter 6 Jahren.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird von einem Arzt verschrieben. Die Tabletten werden 30 Minuten vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen.

Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre reicht die Standard-Einzeldosis von 0,25 g bis 1 g, die empfohlene Tagesdosis beträgt 2-3 g, die maximale Tagesdosis beträgt 4 g. Die Dosierungen werden individuell unter Berücksichtigung des Schweregrads der Pathologie, der Lokalisierung des Infektionsprozesses und der Art des Erregers ausgewählt.

Medikamentendosen für Erwachsene, je nach Art und Ort der Infektion:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der Atemwege (außer Lungenentzündung) - 0,25 g alle 6 Stunden;
  • Lungenentzündung - 0,5 g alle 6 Stunden;
  • Infektionen des Urogenitalsystems - 0,5 g alle 6 Stunden;
  • Typhus, Paratyphus - 1-2 g alle 6 Stunden;
  • unkomplizierte Gonorrhoe - 2 g einmal in Kombination mit Probenecid.

Für Kinder von 6 bis 14 Jahren wird eine tägliche Standarddosis von 100 mg / kg verschrieben. Die berechnete Tagesdosis wird in 4-6 Dosen aufgeteilt.

Der Behandlungsverlauf wird für jeden Patienten individuell festgelegt, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Empfindlichkeit infektiöser Mikroorganismen gegenüber Ampicillin, kann zwischen 7 Tagen und 3 oder mehr Wochen liegen.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen:

  • Bindehautentzündung;
  • Rhinitis;
  • Hautausschlag und Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Eosinophilie;
  • extrem selten - Angioödem und anaphylaktischer Schock.

Mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion erfordert die Aufhebung des Arzneimittels und die Ernennung von Desensibilisierungsmitteln, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen verringern, und Antihistaminika. Mit der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks werden medizinische Notfallmaßnahmen ergriffen.

Aus dem Verdauungssystem:

Aus dem hepatobiliären System:

Im Falle einer Überdosierung wirkt Ampicillin toxisch auf das Zentralnervensystem und verursacht:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Krämpfe, Zittern, Neuropathie (bei Patienten mit Niereninsuffizienz).

Bei Nebenwirkungen oder Anzeichen einer Überdosierung müssen Ampicillin und die symptomatische Behandlung abgebrochen werden: Magenspülung, Einnahme von Sorbentien und Abführmitteln, Normalisierung des Wasser- und Salzhaushalts, Hämodialyse.

Bei längerer Behandlung mit Ampicillin bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem sowie bei wiederholter Behandlung mit dem Arzneimittel kann eine Superinfektion auftreten, die durch Mikroorganismen verursacht wird, die gegenüber Ampicillin unempfindlich sind - einige gramnegative Bakterien, hefeähnliche Pilze. In solchen Fällen ist es ratsam, Vitamine der Gruppe B und Ascorbinsäure gleichzeitig einzunehmen, je nach Indikation - Nystatin oder Livorina.

Besondere Anweisungen

Während der Therapie sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Vor Beginn der Behandlung muss das Vorliegen einer allergischen Reaktion auf Ampicillin ausgeschlossen werden.
  • Während des gesamten Therapieverlaufs sollte eine regelmäßige Diagnose der Leber- und Nierenfunktion sowie der zellulären Zusammensetzung des peripheren Blutes durchgeführt werden.
  • Bei Patienten mit allergischen Erkrankungen (Heuschnupfen, Asthma bronchiale und andere) wird das Arzneimittel in Kombination mit Desensibilisierungsmitteln verabreicht.
  • Patienten, die potenziell gefährliche Leistungen erbringen oder die erhöhte Aufmerksamkeit für die Art der Arbeit (einschließlich Autofahren) benötigen, sind bei der Einnahme des Arzneimittels vorsichtig.
  • Bei Funktionsstörungen der Nieren ist eine Dosisanpassung des Arzneimittels durch Reduzierung einer Einzeldosis oder Verlängerung des Zeitintervalls zwischen den Dosen erforderlich.
  • Schwangere Ampicillin wird nur verschrieben, wenn der geschätzte Nutzen für die Gesundheit einer Frau die potenzielle Gefahr für den Fötus überwiegt.
  • Niedrig dosiertes Ampicillin wird in der Muttermilch bestimmt, daher sollte das Stillen während der Einnahme des Arzneimittels unterbrochen werden.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

  • verstärkt die Wirkung oraler Antikoagulanzien;
  • reduziert die Wirkung von Natriumbenzoat;
  • erhöht die Digoxinaufnahme;
  • erhöht die Toxizität von Methotrexat;
  • reduziert die therapeutische Wirkung von oralen Kontrazeptiva;
  • Bei gleichzeitiger Einnahme von Cephalosporinen, Aminoglycosiden, Vancomycin, Rifampicin und Cycloserin wird die antibakterielle Wirkung verstärkt.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme von Antibiotika der Tetracyclingruppe, Makrolid, Chloramphenicol, Sulfonamiden und Lincosamiden nimmt die Wirksamkeit beider Arzneimittel ab.
  • Ampicillin ist nicht kompatibel mit Chloramphenicol, Tetracyclin, Erythromycin, Lincomycin, Clindamycin, Amphotericin, Polymyxin B, Acetylcystein; Hydralazin, Domamin, Metoclopramid, Heparin;
  • Antazida und Abführmittel verringern die Absorption von Ampicillin;
  • Vitamin C erhöht die Absorption von Ampicillin.

Lagerbedingungen

Das Medikament wird in der Originalverpackung lichtgeschützt und für Kinder unzugänglich bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C gelagert. Ampicillin-Tabletten sind 3 Jahre haltbar.

Analoga

Analoga des Arzneimittels auf den Wirkstoff: Ampicillin-Ferein, Ampicillin-AMP, Ampicillin-Innotech, Ampicillin-AKOS, Penodil, Pentrexil, Zetsil, Mescillin, Kampitsilin.

Preise für Ampicillin

Ampicillin Tabletten 250 mg, 20 Stück - ab 19 reiben.

Ampicillin

Tabletten von weißer Farbe, eine flachzylindrische Form mit einer Facette und riskant.

Sonstige Bestandteile: Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Talk, Polyvinylpyrrolidon, Tween-80.
10 Stück - Konturzellenverpackungen (1) - Pappverpackungen.
10 Stück - Kartonlose Konturverpackung (1) - Kartonverpackungen.

Pulver zur Herstellung von Suspensionen für den Empfang innen weiß mit einem gelblichen Schimmer, mit einem bestimmten Geruch; gekochte weiße Suspension mit einem gelblichen Schimmer.

Sonstige Bestandteile: Polyvinylpyrrolidon, Natriumglutamat, saures 1-Wasser, Natriumphosphat, disubstituiert oder Dinatriumphosphat, wasserfrei, Trilon B, Dextrose, Vanillin, aromatische Essenz (Himbeere), raffinierter Zucker oder raffinierter Zucker.
60 g (5 g des Wirkstoffs) - Flaschen (1) komplett mit einem Dosierlöffel - Pappverpackung.

Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung von weißer Farbe, hygroskopisch.

Flaschen mit 10 ml (1) - Pappe verpacken.
Flaschen mit 10 ml (10) - Pappe verpacken.
Flaschen mit 10 ml (50) - Pappkartons.

Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung von weißer Farbe, hygroskopisch.

Flaschen mit 10 oder 20 ml (1) - Pappschachteln.
Flaschen mit 10 oder 20 ml (10) - Pappschachteln.
Flaschen mit 10 oder 20 ml (50) - Pappkartons.

Antibiotika-Gruppe von semisynthetischen Penicillinen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Aufgrund der Unterdrückung der Synthese der Bakterienzellwand wirkt es bakterizid.

Aktiv gegen grampositive aerobe Bakterien: Staphylococcus spp. (mit Ausnahme von Stämmen, die Penicillinase produzieren), Streptococcus spp. (einschließlich Enterococcus spp.), Listeria monocytogenes; Gramnegative aerobe Bakterien: Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Bordetella pertussis, einige Haemophilus influenzae-Stämme.

Zerstört durch die Einwirkung von Penicillinase. Säurebeständig.

Nach Verschlucken wird es gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und zersetzt sich nicht in der sauren Umgebung des Magens. Nach parenteraler Gabe (in / m und / in) wird im Plasma in hohen Konzentrationen gefunden.

Es dringt gut in Gewebe und biologische Körperflüssigkeiten ein und kommt in therapeutischen Konzentrationen in Pleura-, Peritoneal- und Synovialflüssigkeiten vor. Es durchdringt die Plazentaschranke. Es dringt schlecht durch die Blut-Hirn-Schranke, jedoch steigt bei Entzündung der Hirnmembranen die BBB-Permeabilität dramatisch an.

30% des Ampicillins werden in der Leber metabolisiert.

T1/2 - 1-1,5 Std. Vor allem im Urin und im Urin werden sehr hohe Konzentrationen des unveränderten Arzneimittels ausgeschieden. Teilweise in die Galle ausgeschieden.

Bei wiederholten Injektionen sammelt sich nicht.

Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch gegen Ampicillin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich:

- Infektionen der Atemwege (einschließlich Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess);

- Infektionen der oberen Atemwege (einschließlich Mandelentzündung);

- Infektionen der Gallenwege (einschließlich Cholezystitis, Cholangitis);

- Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelitis, Pyelonephritis, Blasenentzündung);

- Magen-Darm-Infektionen (einschließlich Salmonellose);

- Infektionen der Haut und der Weichteile;

- Sepsis, septische Endokarditis;

- Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika und andere Beta-Lactam-Antibiotika;

- schwere Leberfunktionsstörung (zur parenteralen Anwendung).

Je nach Schwere der Erkrankung, Lokalisation der Infektion und Empfindlichkeit des Erregers individuell einstellen.

Bei oraler Verabreichung beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene 250-500 mg, eine Tagesdosis 1-3 g und eine maximale Tagesdosis 4 g.

Für Kinder wird das Medikament in einer täglichen Dosis von 50-100 mg / kg verschrieben, für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 20 kg - 12,5-25 mg / kg.

Die Tagesdosis ist in 4 Dosen aufgeteilt. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Infektion und der Wirksamkeit der Behandlung ab.

Pillen werden unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Zur Herstellung der Suspension in einer Flasche mit Pulver 62 ml destilliertes Wasser hinzufügen. Die fertige Suspension wird mit einem speziellen Löffel mit 2 Etiketten dosiert: der untere entspricht 2,5 ml (125 mg), der obere 5 ml (250 mg). Die Suspension sollte mit Wasser abgewaschen werden.

Für die parenterale Verabreichung (in / m, im / im Strahl oder im / im Tropf) beträgt eine Einzeldosis für Erwachsene 250-500 mg, die tägliche Dosis 1-3 g; Bei schweren Infektionen kann die Tagesdosis auf 10 g oder mehr erhöht werden.

Neugeborene erhalten das Medikament in einer Tagesdosis von 100 mg / kg, Kinder der anderen Altersgruppen - 50 mg / kg. Bei schweren Infektionen können die angegebenen Dosen verdoppelt werden.

Die tägliche Dosis wird in 4 bis 6 Injektionen mit einem Intervall von 4 bis 6 Stunden aufgeteilt und die Dauer der Injektion beträgt 7 bis 14 Tage. Nutzungsdauer von 5-7 Tagen, mit anschließendem Übergang (falls erforderlich) zur / m Einführung.

Die Injektionslösung wird durch Zugabe von 2 ml Wasser zur Injektion zum Inhalt der Durchstechflasche hergestellt.

Zur intravenösen Injektion wird eine Einzeldosis des Arzneimittels (nicht mehr als 2 g) in 5 bis 10 ml Wasser zur Injektion oder einer isotonischen Natriumchloridlösung gelöst und langsam über 3 bis 5 Minuten (1 bis 2 g über 10 bis 15 Minuten) injiziert.. Bei einer Einzeldosis von mehr als 2 g wird das Medikament im / im Tropf verabreicht. Dazu wird eine Einzeldosis des Arzneimittels (2-4 g) in 7,5-15 ml Wasser zur Injektion gelöst, dann wird die resultierende Lösung zu 125-250 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder 5-10% iger Glucoselösung gegeben und mit einer Geschwindigkeit von 60-80 Tropfen injiziert. / min Wenn Kindern eine Infusion verabreicht wird, wird 5-10% ige Glucoselösung als Lösungsmittel verwendet (30-50 ml, je nach Alter).

Die Lösungen werden sofort nach der Herstellung verwendet.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, Pruritus, exfoliative Dermatitis, Erythema multiforme; in seltenen Fällen anaphylaktischer Schock.

Seitens des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Glossitis, Stomatitis, pseudomembranöse Kolitis, Darmdysbiose, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen.

Aus dem hämopoetischen System: Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose.

Wirkungen aufgrund chemotherapeutischer Wirkung: orale Candidiasis, vaginale Candidiasis.

Probenecid verringert bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin-AKOS die tubuläre Sekretion von Ampicillin, wodurch dessen Konzentration im Blutplasma zunimmt und das Risiko einer toxischen Wirkung steigt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ampicillin-AKOS mit Allopurinol steigt die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin-AKOS verringert sich die Wirksamkeit von östrogenhaltigen oralen Kontrazeptiva.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ampicillin-AKOS erhöht sich die Wirksamkeit von Antikoagulanzien und Aminoglykosid-Antibiotika.

Mit Vorsicht und vor dem Hintergrund der gleichzeitigen Anwendung von Desensibilisierungsmitteln sollte das Medikament bei Asthma bronchiale, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen verschrieben werden.

Bei der Anwendung von Ampicillin-AKOS ist eine systematische Überwachung der Funktion der Nieren, der Leber und des peripheren Blutbildes erforderlich.

Wenn Leberversagen Medikament sollte nur unter der Kontrolle der Leber verwendet werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen je nach CC ein Korrektur-Dosierungsschema.

Bei Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Bei der Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Sepsis ist eine Bakteriolysereaktion möglich (Jarish-Herxheimer-Reaktion).

Wenn während der Anwendung von Ampicillin-AKOS allergische Reaktionen auftreten, sollte das Arzneimittel abgesetzt und eine Desensibilisierungstherapie verschrieben werden.

Bei geschwächten Patienten kann bei längerem Gebrauch des Arzneimittels eine Superinfektion auftreten, die durch Ampicillin-resistente Mikroorganismen verursacht wird.

Zur Vorbeugung der Candidiasis-Entwicklung sollte gleichzeitig mit Ampicillin-AKOS Nystatin oder Levorin sowie die Vitamine B und C eingesetzt werden.

Es ist möglich, das Medikament während der Schwangerschaft zu verwenden, wenn dies angezeigt ist, wenn der Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Ampicillin geht in geringen Konzentrationen in die Muttermilch über. Falls erforderlich, sollte die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über den Stillabbruch entscheiden.

Bei Verabreichung an Kinder wird das Medikament in einer täglichen Dosis von 50-100 mg / kg für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 20 kg - 12,5-25 mg / kg verschrieben. Parenteral wird das Medikament für Neugeborene in einer Tagesdosis von 100 mg / kg verschrieben, für Kinder der anderen Altersgruppen - 50 mg / kg. Bei schweren Infektionen können die angegebenen Dosen verdoppelt werden.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen je nach CC ein Korrektur-Dosierungsschema.

Bei Anwendung des Arzneimittels in hohen Dosen bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist eine toxische Wirkung auf das ZNS möglich.

Liste B. Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort gelagert werden; Tabletten und Pulver zur Herstellung einer Suspension - bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C, Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung - bei einer Temperatur von nicht mehr als 20 ° C Die Haltbarkeit von Tabletten, Pulver zur Herstellung einer Suspension und Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung beträgt 2 Jahre.

Die zubereitete Suspension sollte nicht länger als 8 Tage im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur gelagert werden. Vorbereitete Lösungen für die / m und / oder die Einführung von Speicher können nicht sein.

Ampicillin bei Erkältungen: Anleitung

Ampicillin Anweisung

Die Anleitung ist für jede der Formen der Freisetzung des Arzneimittels Ampicillin erhältlich, ist in Form einer Packungsbeilage in die Verpackung des Arzneimittels eingebettet und dient dazu, den potenziellen Verbraucher über die Ernennung und Anwendung von Ampicillin in der Behandlung zu informieren. Einschließlich Erkältungen.

Form, Zusammensetzung, Verpackung

Ein Medikament namens Ampicillin kann in Form von Tabletten, Granulat zur Herstellung einer Suspension, Pulver zur Injektion und Kapseln erworben werden.

In Tablettenform enthält das Arzneimittel den Wirkstoff Ampicillin-Trihydrat 0,25 Gramm pro Stück. Es wird mit den notwendigen Mengen an Kartoffelstärke, Calciumstearat, Natrium-Crosscarmellose und Talk ergänzt.

In der Kapselform des Arzneimittels entfällt auf ein Stück des Wirkstoffs 0,25 Gramm + Suspension von Puderzucker und Kartoffelstärke.

In Suspensionsform beträgt der Anteil von 5 ml der aktiven Komponente 12,5 und 0,25 g. Ergänzen Sie mit Aroma und Nahrungsmittelzucker.

In einer Durchstechflasche zur Injektion von Ampicillin kann Trihydrat 0,25 g sowie 0,5 g, 1 oder 2 g enthalten.

Laufzeit und Lagerbedingungen

Ampicillin kann in jeder seiner Sorten drei Jahre lang bei Temperaturen von höchstens 30 ° C gelagert werden.

Pharmakologie

Die Wirkung des Arzneimittels wird als antibakteriell charakterisiert. Als Antibiotikum einer Reihe von Penicillinen wird die halbsynthetische Natur des bakteriziden Mechanismus seiner Wirkung direkt durch die Fähigkeit bestimmt, die Synthese von Zellmembranen von Mikroorganismen während ihrer Teilung zu unterdrücken.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist säurebeständig. Aktiv gegen Mikroorganismen Gram (pos.):

  • Klebsiella-Pneumonie;
  • Zauberstab Grippe;
  • Protea;
  • Darmbazillus;
  • Shigella;
  • Salmonellen

Ampicillin wird auch aktiv bei der Behandlung von chirurgischen eitrigen Infektionen sowie bei infektiösen Läsionen der Harnwege und Atemwege eingesetzt.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels tritt dessen schnelle Resorption auf. Die Bioverfügbarkeit liegt bei etwa 40 Prozent. Die maximale Konzentration im Blutstrom erreicht innerhalb von zwei Stunden. Bindung an Plasmaproteine ​​um 20%.

Ampicillin wird über Gelenk- und Pleuraflüssigkeiten verteilt. Es kann im Inhalt der Formationen auf der Haut in Form von Blasen in Konzentrationen nahe dem Therapeutikum gefunden werden. In erhöhten Konzentrationen kann das Medikament im Speichel, im Urin, im Mittelohr, in der Gallenblase, in den Nasennebenhöhlen, in der Lunge, im Knochenbereich, in den Geschlechtsorganen, im Geheimnis der Bronchien, in der Galle nachgewiesen werden.

Die Ausscheidung des Wirkstoffes erfolgt zu 80% über die Nieren, ein Teil geht mit Galle und Muttermilch einher. Wiederholte Medikamente führen nicht zu einer Kumulierung.

Ampicillin-Indikationen

Ampicillin wird zur Behandlung vieler Infektionskrankheiten eingesetzt. Seine Aufnahme wird Patienten verschrieben, die leiden:

  • Antritis, Pneumonie, Mandelentzündung, Abszess, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Pharyngitis;
  • Septikämie;
  • infektiöse Läsionen der Harnwege;
  • Meningitis;
  • Pyelonephritis;
  • Endokarditis;
  • Cholangitis;
  • Bauchfellentzündung;
  • Zervizitis, Gonorrhö;
  • Ruhr, Salmonellose, Typhus;
  • Chlamydien während der Schwangerschaft;
  • Listereozy, Pasteurellose;
  • Erysipel, infizierte Dermatosen, Impetigo;
  • Scharlach.

Gegenanzeigen

Kann nicht zur Behandlung von Ampicillin in Gegenwart der folgenden Gegenanzeigen zugeordnet werden:

  • Säuglinge bis zu einem Monat;
  • beim Nachweis von lymphatischer Leukämie;
  • mit Funktionsstörungen der Leber (i / m-Verabreichung);
  • mit infektiöser Mononukleose;
  • wenn eine Kolitis aufgrund der Verwendung von antibakteriellen Medikamenten auftritt;
  • mit Penicillin-Unverträglichkeit.

Ampicillin Gebrauchsanweisung

Das Medikament in Pillen- und Kapselform wird oral eingenommen. Pille und Trinkwasser schlucken.

Ein erwachsener Patient wird eine Stunde vor einer Mahlzeit von 4 p / 250-500 Milligramm verschrieben, wobei der Schweregrad der Erkrankung im Mittelpunkt steht.

Harnwegsinfektionen - 4-mal / 500 mg.

Gonokokken-Urethritis - Einzeldosis / 3,5 Gramm.

Die maximale Tagesdosis für einen Patienten der Altersklasse Erwachsener beträgt 4 Gramm.

Für Kinder ist das Medikament in Suspensionsform bevorzugt.

Bei der Herstellung der Lösung wird das Arzneimittel intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Zur Einstellung der IM-Injektion wird die Lösung vorbereitet: der Inhalt der Durchstechflasche + 2 ml Injektionswasser, Novocain in Lösung oder Lidocain.

Für die Infusion in / in durch eine einzelne Dosis des Arzneimittels sollte in einer Lösung von Glucose oder isotonischer Lösung (10 ml) gelöst werden. Bei einer Dosis eines Antibiotikums für eine einmalige Anwendung von mehr als zwei Gramm wird es mit 250 ml einer isotonischen Lösung kombiniert und tropfenweise mit 60 Tropfen pro Minute injiziert.

Wenn bei Patienten mit einem Gewicht von mehr als 20 kg ein mittelschwerer Infektionsverlauf vorliegt, wird empfohlen, die Injektionen in 4p / 250-500 mg / m durchzuführen. mit schwerer Krankheit 4 mal / 1-2 gr.

Zur Behandlung von Meningitis - 14 g / Tag, aufgeteilt in 6 oder 8 Injektionen.

Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 20 kg. bei 12,5 bis 25 mg / kg Körpergewicht pro Tag; mit einem Gewicht von mehr als 20 kg. kann von 50 bis 100 mg / kg Körpergewicht pro tägliche Einnahme verschrieben werden.

Meningitis bei Säuglingen bis zu 2 kg mit einem Gewicht von 25 mg / kg durch intravenöse Infusion in der ersten Behandlungswoche alle 12 Stunden und dann 50 mg / kg im Abstand von acht Stunden.

Ampicillin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft darf Ampicillin, falls angegeben, angewendet werden. Eine Fütterung des Kindes während der medikamentösen Behandlung sollte jedoch nicht erfolgen, da sein Wirkstoff in die Milch eindringt.

Ampicillin für Kinder

Bei Kindern wird Ampicillin in der Regel als Suspension verschrieben.

Bereiten Sie es vor, indem Sie abgekochtes Wasser in eine Flasche geben und das Granulat bis zur entsprechenden Markierung einfüllen. Der Inhalt der Durchstechflasche sollte gut durchgeschraubt und zwei Wochen bei Raumtemperatur gelagert werden. Schütteln Sie die Durchstechflasche, bevor Sie sie verwenden. Bei der Abgabe ist Vorsicht geboten.

Wenn bei einem Kind eine nicht schwere Infektion diagnostiziert wird, wird ihm Folgendes verschrieben:

  • bis zu einem Jahr alt bei 100 mg / kg Gewicht / Tagesdosis;
  • ein bis vier Jahre bei 100 oder 150 mg / kg pro Tag;
  • ältere Kinder, 1 oder 2 Gramm pro Tag;
  • erhaltene Dosen sollten 4 oder 6 Mal gegeben werden.

Nebenwirkungen

Infolge der Einnahme des Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten:

  • Abschuppung der Haut mit Juckreiz;
  • vaginale Candidiasis;
  • Urtikaria, Angioödem, Entwicklung von Rhinitis;
  • Nephropathie, Nephritis;
  • Erbrechen, Dysbiose;
  • Durchfall, Gastritis, Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • trockener Mund und Geschmacksvariabilität;
  • Entwicklung von Agranulozytose, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • kann sich durch Erregung, Krämpfe, Angst oder Aggression manifestieren;
  • depressiver Zustand;
  • pseudomembranöse Enterokolitis, Glossitis, Stomatitis.

In seltenen Fällen wurden Fieber, makulopapulärer Ausschlag, Erythem, Dermatitis und anaphylaktischer Schock beobachtet.

Überdosis

Symptome einer übermäßigen Medikation können die Entwicklung von Übelkeitszuständen bis hin zu Erbrechen sowie Erregungszuständen und Krampfanfällen sein.

Um diesen Zustand zu behandeln, sollte eine sofortige Magenspülung und die Ernennung von Aktivkohle erfolgen. Wenden Sie dann eine symptomatische Therapie mit Abführmitteln an.

Die Hämodialyse ist zur Beseitigung wirksam.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • In Kombination mit Makroliden, Tetracyclinen, Chloramphenicol, Lincosamiden und Ampicillinsulfonamiden tritt Trihydrat in Opposition;
  • Die gleichzeitige Anwendung von Ampicillin mit Rifampicin, Aminoglycosiden, Cephalosporinen und Vancomycin führt zu einer gegenseitigen Verstärkung ihrer Wirkungen.
  • Nahrungsaufnahme, Antazida und Abführmittel können die Absorption von Ampicillin beeinflussen;
  • verbessern die Absorption des Arzneimittels Ascorbinsäure in der Lage ist;
  • Ampicillin verstärkt die gerinnungshemmende Wirkung der jeweiligen Medikamente;
  • reduziert die Wirkung der Empfängnisverhütung mit Östrogen;
  • bei der Erhöhung der Konzentration des Wirkstoffs Ampicillin im Blutplasma kann die Rolle von Diuretika, NSAIDs, Allopurinol, Oxyphenbutazon, Phenylbutazon spielen;
  • Kombination mit Allopurinol kann einen Hautausschlag hervorrufen;
  • in Kombination mit Digoxin erhöht es die Resorption;
  • In Kombination mit Methotraxat nimmt die Toxizität zu.

Zusätzliche Anweisungen

Während der Behandlung sollten keine alkoholischen Getränke eingenommen werden, um die Nebenwirkungen zu verstärken und die Antibiotikabehandlung zu reduzieren.

Ampicillin-Analoga

Analoga des Arzneimittels gemäß dem Wirkstoff sind mehrere Arzneimittel, die Ampicillin bei der Behandlung ersetzen können. Dies bezieht sich auf Pentrexil, Standacillin, Zetsil, Penodin.

Ampicillin Preis

Das Medikament ist nicht anders teuer. Es kann in jeder Apotheke gekauft werden, aber dies erfordert definitiv ein Rezept von einem Arzt.

Die Kosten für Tabletten 250 mg / Nr. 20 überschreiten 25 Rubel nicht, und eine Flasche Pulver zur Injektion wird für nicht mehr als 10 Rubel verkauft.

Ampicillin Bewertungen

Sie sprechen ausschließlich positiv auf das Medikament an und betrachten das Medikament als bewährtes Antibiotikum zu einem attraktiv niedrigen Preis.

Polina: Solange ich mich erinnern kann, wurden Infektionen meistens mit Ampicillin behandelt. Und heute, als ich meine Erste-Hilfe-Ausrüstung wieder auffülle, verliere ich ihn nie aus den Augen. In unserer Familie leiden viele unter eitriger Mandelentzündung, und die alte, aber nicht verlorene Droge ist zur Rettung gekommen. Wir kombinieren seine Einnahme jedoch immer mit Probiotika, um sich vor Nebenwirkungen bei Verdauungsstörungen zu schützen.

Yana: Ich kenne dieses Antibiotikum seit meiner Kindheit. Ich akzeptiere es im Extremfall, weil unkontrollierter Empfang mit schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen behaftet ist. Es gibt jedoch Situationen, in denen es nirgends fehlt. Ich hatte oft ein Ohr, um zu heilen und das Medikament mit Injektionen zu verwenden. Kämpft sehr effektiv gegen entzündliche Erkrankungen und beseitigt sie vollständig. Ich empfehle

Larisa: Meine Tochter hatte einen trockenen Husten, der sie Tag und Nacht quälte. Nachdem ich viele verschiedene Sirupe probiert hatte, entschloss ich mich Ampicillin zu geben, obwohl der Kinderarzt dagegen war. Und nach der ersten Pille schlief das Baby ein und schwitzte. In den folgenden Tagen wurde der Husten leichter, und dann vollständig husten und die Atemwege reinigen. Sie tranken fünf Tage lang Tabletten und heilten den Husten vollständig. Es scheint, als müssten die Kinder die Suspension füttern, aber wir hatten sie nicht, also haben wir die Tabletten getrunken und sie in einem Löffel zerkleinert, damit das Kind die Medizin leichter einnehmen kann.

Antibiotika gegen Husten: heilen und schaden nicht

Antibiotika sind eine Gruppe wirksamer Substanzen, die die Aktivität krankheitserregender Mikroorganismen unterdrücken. Antibiotika spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung schwerer Krankheiten. Sie hemmen jedoch die Mikroflora des Körpers und verändern seine Zusammensetzung. Daher sollte die Entgegennahme solcher Medikamente von einem Arzt überwacht werden.

Wann muss man beim Husten Antibiotika einnehmen?

Husten ist für viele Menschen eine Gewohnheit und wird normalerweise allein behandelt. Meist werden Medikamente dafür ohne ärztlichen Rat ausgewählt. In den meisten Fällen führt dies dazu, dass die Ursache des Hustens nicht geheilt wird und die Krankheit fortschreitet. Infolgedessen leidet eine Person an einem anhaltenden, schmerzhaften Husten. In solchen Situationen sind Ärzte gezwungen, dem Patienten Antibiotika zu verschreiben.

Antibiotika werden auch für Infektionskrankheiten verschrieben, die mit einem längeren trockenen oder feuchten Husten einhergehen. In diesem Fall ist der Bedarf an Antibiotika darauf zurückzuführen, dass akute Infektionen durch gefährliche Mikroben angeregt werden, die nur mit diesen Medikamenten bekämpft werden können.

Wenn ein Husten durch Krankheiten wie bakterielle Bronchitis, Pleuritis, Tuberkulose, bakterielle Pneumonie oder akute Tracheitis verursacht wird, sind Antibiotika erforderlich.

Viruserkrankungen sind zur Behandlung mit Antibiotika unbrauchbar

Wenn die Krankheit nicht durch Bakterien, sondern durch Viren verursacht wird, ist der Einsatz von Antibiotika unbrauchbar. Insbesondere werden ARVI, Influenza und Windpocken nicht mit Antibiotika behandelt, da ihre Krankheitserreger gegen solche Medikamente immun sind.

Der Spezialist wird genau bestimmen, welche Viren die Ursache der Krankheit waren, nachdem er eine Analyse des abgesonderten Auswurfs vorgenommen hat, um die Anfälligkeit von Mikroben für ein bestimmtes Antibiotikum zu bestimmen. Nur dann kann er wirksame Medikamente verschreiben.

Natürlich ist es unmöglich, die oben genannten Manipulationen selbst durchzuführen, was wiederum die Notwendigkeit unterstreicht, einen Arzt bezüglich der Verabreichung von Antibiotika zu konsultieren.

Antibiotika-Regeln für Husten

Wenn der behandelnde Arzt die Ursache des Hustens festgestellt und entschieden hat, dass die Einnahme von Antibiotika in einem bestimmten Fall angebracht ist, muss der Patient bedenken, dass die Einnahme dieser Medikamente bestimmte Merkmale aufweist. Sie sind wie folgt:

- Empfang einer vom Arzt festgelegten konkreten Dosierung. Wenn die Wirkung der Einnahme von Antibiotika nicht beobachtet wird, kann in keinem Fall die Dosis nicht selbständig erhöht werden. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren, der höchstwahrscheinlich ein anderes, wirksameres Medikament auswählt.

- Antibiotika sollten nur für die angegebene Zeit angewendet werden. Zwischen den Dosen des Arzneimittels sollte ein genau festgelegter Zeitraum eingehalten werden, damit eine ausreichende Konzentration des antiviralen Wirkstoffs im Blut vorhanden ist. Das ist der Grund, warum die wahllose Einnahme von Antibiotika oder das Auslassen von Pillen die Wirksamkeit der Behandlung verringert.

- Antibiotika müssen während der gesamten Behandlungsdauer strengstens angewendet werden. Dies wird von einem Arzt empfohlen. In der Regel sind es nicht mehr als sieben Tage. Wenn die Besserung am zweiten oder dritten Tag nach der Einnahme von Antibiotika beobachtet wird, ist es strengstens untersagt, den Verlauf abzubrechen, da die Krankheitserreger in der Lage sein werden, Resistenzen gegen das Medikament zu entwickeln.

Arten von Antibiotika zur Behandlung von Husten

Zur Behandlung von langwierigem Husten

Es wurde oben erwähnt, dass die beste und sicherste Methode zur Auswahl des richtigen Werkzeugs darin besteht, einen Spezialisten zu konsultieren und Tests durchzuführen. Abhängig von den Laborergebnissen kann der Arzt die folgenden Antibiotika zur Behandlung von anhaltendem schmerzhaften Husten verschreiben:

- Ampicillin. Dieses Tool bezieht sich auf ein Breitband-Antibiotikum, da es gegen die meisten Krankheitserreger wirksam ist. Ampicillin wird bei interner Anwendung direkt aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt festgelegt, die tägliche Dosis eines solchen Arzneimittels sollte jedoch 3 Gramm (Erwachsene) nicht überschreiten. Während der Behandlung mit Ampicillin können Nebenwirkungen auftreten, einschließlich Manifestationen von Erkrankungen des Verdauungssystems, allergischen Reaktionen, der Entwicklung von vaginaler Candidiasis und oraler Candidiasis;

- Augmentin. Es ist ein Breitband-Antibiotikum. Besonders wirksames Medikament bei der Behandlung von bakteriellen Erkrankungen der oberen Atemwege. Die aktiven Komponenten von Augmentin sind Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure. Eine solche Kombination erlaubt es nicht nur, die Erreger der Krankheit wirksam zu beeinflussen, sondern auch die Möglichkeit zu verhindern, dass ihrerseits Resistenzen auftreten. Das angegebene Medikament weist, wie andere ähnliche, eine Reihe von Kontraindikationen auf, die jedoch in viel geringerem Maße auftreten.

  • pathologische Prozesse in der Leber;
  • Überempfindlichkeit gegen Substanzen, die Bestandteil des Arzneimittels sind;
  • während der Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

- "Sumamed." Es bezieht sich auf eine Gruppe von Substanzen mit einer starken, man könnte sogar sagen, aggressiven, antimikrobiellen Wirkung. Sumamed ist wirklich effektiv, aber es liegt genau an seiner Fähigkeit, es mit großer Sorgfalt zu behandeln. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels - Azithromycin - verbleibt in den für die therapeutische Wirkung notwendigen Konzentrationen von ca. 5 Tagen seit der letzten Gabe, was die Behandlungsdauer erheblich verkürzt - von 3 auf 5 Tage. Das Medikament ist verboten, während der Schwangerschaft und Stillzeit zu erhalten;

- "Supraks." Das Medikament hemmt eine beträchtliche Anzahl verschiedener Krankheitserreger und dringt leicht in die Infektionsstelle ein. "Supraks" nehmen einmal am Tag. Zu den Nebenwirkungen dieses Arzneimittels zählen Juckreiz, trockene Schleimhäute, Schwindel, Funktionsstörungen des Verdauungstrakts. Gegenanzeigen für die Einnahme von Antibiotika sind: Unverträglichkeit gegenüber Wirkstoffen, Stillzeit, Alter bis zu 6 Monaten.

Abhängig von den Daten, die während der Analyse erhalten wurden, kann Ihr Arzt andere Arten von Antibiotika vorschlagen. Die Hauptsache bei der Behandlung von Husten und anderen Krankheiten mit Hilfe von Antibiotika - sorgfältige Kontrolle über den Gesundheitszustand und den Ausschluss von Selbstwahlmedikamenten.

20 der wirksamsten Antibiotika gegen Husten

Die wahrscheinlichsten Ursachen für Husten, der eine Antibiotikatherapie erfordert, sind Tracheitis, Lungenentzündung oder Bronchitis bakteriellen Ursprungs. Krankheiten sind gekennzeichnet durch Läsionen der unteren Atemwege - Lunge, Bronchien, Kehlkopf, Luftröhre. Ein Antibiotikum gegen Husten beseitigt nicht das Symptom selbst, sondern die Ursache seines Auftretens - pathogene Bakterien. Das Medikament zerstört die pathogene Flora und stellt die Funktionen der betroffenen Organe wieder her. Die Auswahl der antimikrobiellen Wirkstoffe richtet sich nach der Art des Erregers.

Wenn beim Husten antibakterielle Medikamente benötigt werden

Beim Husten mit gelbem oder grünem Auswurf werden Antibiotika verschrieben. Der charakteristische Schleimton weist auf eine bakterielle Entzündung der oberen Atemwege hin, die nur durch antimikrobielle Wirkstoffe beseitigt wird. Sie werden zur Behandlung einer Reihe von Atemwegserkrankungen eingesetzt:

  • Bronchitis;
  • Tuberkulose;
  • Tracheitis;
  • Lungenentzündung;
  • Laryngitis;
  • Rhinopharyngitis;
  • Tracheobronchitis.

Breitbandantibiotika zerstören die meisten Bakterien, die die HNO-Organe befallen. Bei Husten und Fieber werden Medikamente aus der Gruppe der Makrolide, Penicilline, Fluorchinolone und Cephalosporine eingesetzt.

Warum sollte ein Arzt antimikrobielle Mittel verschreiben

Um herauszufinden, welches Antibiotikum beim Husten besser ist, muss der Infektionserreger bestimmt werden. Einige pathogene Bakterien sind gegen Penicillin-Antibiotika resistent. Daher verschreiben Ärzte den Patienten Tabletten erst nach Erhalt der Ergebnisse eines Bakposev-Abstrichs aus dem Rachen oder Sputum.

Die Behandlung mit Antibiotika Husten ist nur bei bakteriellen Läsionen der Atemwege wirksam. Es ist strengstens verboten, Medikamente gegen Erkältungen, Grippe, Parainfluenza und andere Viruserkrankungen zu verwenden. Sie verringern die Gesamtimmunität, was Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroben schafft.

Antimikrobielle Medikamente haben einige negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Bei der Einnahme von Pillen werden nicht nur krankmachende, sondern auch nützliche Bakterien vernichtet. Daher werden während der Antibiotikatherapie von Lungenentzündung, Tuberkulose oder Tracheitis gleichzeitig Probiotika verschrieben - Linex, Bifiform, Laktiale usw. Sie enthalten Stämme lebender Laktobazillen, die die Darmflora normalisieren.

In einigen Fällen wird der Husten durch eine allergische Reaktion verursacht. Beim Husten werden Allergene und Staubpartikel aus den Atmungsorganen entfernt. In solchen Situationen werden Antihistaminika verschrieben und Antibiotika helfen nicht.

20 der wirksamsten und sichersten Antibiotika gegen Husten

Günstige Antibiotika sind wirksam bei mittelschweren und schweren bakteriellen HNO-Erkrankungen. Die Liste der besten Medikamente umfasst Medikamente aus der Gruppe der Penicilline, Makrolide, Fluorchinolone, Tetracycline und Cephalosporine. Aminopenicilline werden normalerweise verschrieben, um Husten bei unkomplizierten Erkrankungen zu beseitigen.

Amoxyl

Ein halbsynthetisches Antibiotikum enthält Komponenten aus der Penicillingruppe - Amoxicillin. Unterdrückt die Synthese der Zellwände von Bakterien, was zu deren Tod führt. Das Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum wird gegen einen langanhaltenden Husten angewendet, der durch folgende Krankheiten verursacht wird:

  • Lungenentzündung;
  • Laryngitis;
  • Sinusitis;
  • Pharyngitis;
  • Tracheitis;
  • Nasopharyngitis;
  • Kehlkopfentzündung.

Während einer Verschlimmerung der Infektion nehmen Erwachsene zweimal täglich 2-4 Tabletten ein. Bei schwerer Lungenentzündung wird die Dosis des Arzneimittels bis zu dreimal täglich erhöht.

Ampicillin

Halbsynthetisches billiges Hustenantibiotikum gehört zur Gruppe der Penicilline. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen Staphylokokken, Enterokokken, Streptokokken usw. Verwendet bei der Behandlung solcher Pathologien:

  • Bronchitis;
  • Lungenabszeß;
  • Sinusitis;
  • Halsschmerzen;
  • Lungenentzündung;
  • Pharyngitis usw.

Ampicillin in Pulverform ist zur intramuskulären Verabreichung bestimmt. Mit 1 Ampulle Wasser zur Injektion vorverdünnt. Bei mittelschwerer HNO-Pathologie werden alle 7 Stunden 0,5-1 g Antibiotikum verabreicht.

Azithromycin

Um Entzündungen in den HNO-Organen mit träger Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis und Pharyngitis zu beseitigen, wird ein Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide verschrieben. Azithromycin ist weniger toxisch als andere antimikrobielle Wirkstoffe. Daher wird es auch in der Pädiatrie eingesetzt.

Ein Antibiotikum gegen Husten für Erwachsene in 3 Tabletten wird empfohlen, 3 Tage, 500 mg pro Tag zu nehmen. Wenn nötig, wird Azithromycin beim Husten durch billigere Gegenstücke ersetzt - Zi-Faktor, Azitrox.

Ampisulbin

Dieses Antibiotikum gegen trockenen Husten wird Erwachsenen mit schwerer bakterieller Entzündung der unteren oder oberen Atemwege verschrieben. Penicilline werden in eine Vene oder einen Muskel injiziert. Zuerst wird das Pulver von 1 Ampulle mit 3 ml Wasser zur Injektion verdünnt.

Die Ampisulbina-Dosierung richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung (Tagesdosis):

  • leicht - 1,5-3 g;
  • mäßig - nicht mehr als 6 g;
  • schwer - bis zu 12 g

Im Falle einer Nierenfunktionsstörung die Dosis und Häufigkeit des Drogenkonsums reduzieren.

Amoxiclav

Das Medikament auf der Basis von Amoxicillin und Clavulansäure wird zur oralen Verabreichung in Suspension hergestellt. Beim Husten wird Amoxiclav in einer Dosierung von 500 mg dreimal täglich verschrieben. Bei akuter bakterieller Sinusitis, ambulant erworbener Pneumonie und träger Bronchitis wird die Dosis in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung angepasst.

Amoxiclav aus trockenem Husten für Kinder wird nur verwendet, wie von einem Arzt verschrieben. Patienten mit einem Gewicht von bis zu 40 kg sollten nicht mehr als 20 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Masse verschrieben werden.

Ceftriaxon

Cephalosporin-Antibiotika gegen trockenen Husten bei Erwachsenen werden bei schweren Atemwegserkrankungen angewendet:

  • Lungenentzündung;
  • träge Bronchitis;
  • Lungenabszeß;
  • Pleuritis.

Vor der Anwendung von Ceftriaxon wird ein Hauttest durchgeführt, um den Grad der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Arzneimittel zu bestimmen. Husten-Tabletten nehmen 1-2 Stück. alle 24 Stunden. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis um das 2-fache - bis zu 4 Tabletten pro Tag.

Sorcef

Das Medikament in Suspensionsform enthält Cefixim, das zu den Cephalosporinen der dritten Generation gehört. Antibiotika beim Husten wirken gegen mehr als 89% der Bakterien, die die Atmungsorgane infizieren. Sorcef wird zur Entzündung der unteren und oberen Atemwege verschrieben.

Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene nehmen einmal 400 mg Antibiotikum ein. Essen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels. Die antimikrobielle Therapie dauert 7 Tage.

Vilprafen

Makrolidantibiotika mit feuchtem Husten werden als Alternative zu Penicillinen bei Überempfindlichkeit gegen ihre Bestandteile eingesetzt. Kinder ab 5 Jahren nehmen das Arzneimittel auf der Grundlage des Gewichts ein - nicht mehr als 50 mg pro 1 kg Gewicht. Bei Lungenentzündung oder Bronchitis bei Erwachsenen werden bis zu 4 Tabletten pro Tag in 2-4 Dosen verschrieben. In schweren Fällen wird empfohlen, die Dosierung auf 5-6 Tabletten pro Tag zu erhöhen.

Suprax

Das Cephalosporinpräparat der dritten Generation hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen Kokkeninfektionen. Erhältlich in Form einer Suspension und Tabletten zur oralen Verabreichung. Erwachsene und Jugendliche nehmen 400 mg Arzneimittel für 1 oder 2 Dosen ein.

Hustensaft mit einem Antibiotikum für Kinder wird vorgeschüttelt, um das Sediment aufzulösen. Die Dosis wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Gewichts, des Alters und der Schwere der Erkrankung festgelegt.

Takstam

Im Gegensatz zu Cephalosporinen der zweiten Generation hat Takstam ein breiteres Wirkungsspektrum. Das Medikament ist als Pulver zur Injektion erhältlich.

Diese Antibiotika gegen schweren Husten und Schnupfen bei Erwachsenen werden zur Behandlung von Abszessen in den Atemwegen, eiternder Pneumonie, Bronchitis, Nasopharyngitis usw. verwendet.

Kinder mit einem Gewicht von 50 kg und Erwachsene von Takstam werden intravenös oder intramuskulär verabreicht. Vorpulver 1 Ampulle mit Wasser zur Injektion verdünnt. Die tägliche Dosis des Antibiotikums überschreitet 12 g nicht und ist in 3-4 Dosen aufgeteilt, dh alle 6 Stunden.

Loraxim

Pulver zur Injektion enthält Cefotaxim - Cephalosporin-Antibiotikum. Bei nassem Husten, der mit Lungenentzündung, Tracheitis oder Pleuritis einhergeht, wird alle 12 Stunden 1 g des Arzneimittels verschrieben. Die Pulverampulle wird in 4 ml Wasser zur Injektion vorgelöst. Bei Husten und Lungenentzündung erhöht sich die Dosis auf 3-4 g pro Tag.

Cefobid

Hustenmedikamente zerstören die Zellmembranen von Bakterien und beseitigen Entzündungen in den Atemwegen. Cefobid ist wirksam gegen Krankheitserreger, die Penicillinase produzieren, dh gegen Penicilline resistent sind. Die Standarddosis für Erwachsene beträgt 4 g und für Kinder 2 g zweimal täglich.

Foxero

Beta-Lactamere sind die besten Antibiotika gegen bellenden Husten. Foxero enthält Cefodopaxin, das von den meisten pathogenen Bakterien nicht inaktiviert wird. Erhältlich in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung. Eingeschlossen in die Behandlung solcher Krankheiten:

  • Pharyngitis;
  • Sinusitis;
  • ambulant erworbene Lungenentzündung;
  • träge Bronchitis.

Zu den Mahlzeiten zweimal täglich 200-400 mg einnehmen.

Sulbactomax

Das kombinierte Antibiotikum enthält Sulbactam und Ceftriaxon, die eine hohe antimikrobielle Aktivität und Resistenz gegen Penicillinase bieten. Nehmen Sie bei Husten aufgrund von HNO-Infektionen zweimal täglich 1,5-2 g des Arzneimittels ein. Neugeborenen und Kindern bis zu 3 Jahren werden nicht mehr als 50 mg Ceftriaxon pro 1 kg Gewicht verschrieben.

Zinatsef

Cephalosporine der zweiten Generation wirken gegen Bakterien, die gegen Penicilline resistent sind.

Die Einnahme von Antibiotika gegen Husten ist während der Behandlung angezeigt:

  • Mandelentzündung;
  • Bronchiektasie;
  • träge Bronchitis;
  • Lungenabszeß;
  • Lungenentzündung.

Das Medikament wird intravenös oder intramuskulär mit 750 mg pro Tag verabreicht, aufgeteilt in 3 Dosen.

Sultsef

Pulver zur Injektion aus der Gruppe der Cephalosporin-Antibiotika enthält zwei Wirkstoffe - Cefoperazon und Sulbactam. Es wird ausschließlich parenteral, dh intravenös oder intramuskulär angewendet. Wenn Hustenanfälle durch eine Entzündung der Atemwege verursacht werden, werden 2-4 g Cefoperazin pro Tag verschrieben. Die Kinderdosis richtet sich nach dem Gewicht - bis zu 40 mg pro 1 kg pro Tag.

Tulikson

Das kombinierte antimikrobielle Mittel mit Ceftriaxon ist als Injektionspulver erhältlich. Zur Linderung des Hustens bei bakteriellen Schädigungen der Atmungsorgane werden 1,5 g des Arzneimittels in Lidocain gelöst. Die zubereitete Lösung wird in den Gesäßmuskel injiziert.

Ofloxacin

Ofloxacin wird zur Behandlung von Husten nur bei bakteriellen Entzündungen der Atemwege angewendet:

  • ambulant erworbene Lungenentzündung;
  • bakterielle Sinusitis;
  • Nasopharyngitis;
  • träge und akute Bronchitis.

Das Antibiotikum wird in Dosen von 200-400 mg pro Tag eingenommen. Die Therapiedauer beträgt maximal 10 Tage.

Ozerlik

Es wird empfohlen, Fluorchinolon-Tabletten beim Husten zu trinken, der durch Bronchiektase, eitrige Mandelentzündung, Mukoviszidose usw. verursacht wird. Bei einer bakteriellen Infektion der Atemwege zweimal täglich 200 mg Antibiotikum einnehmen. Bei eitriger Entzündung der Bronchien beträgt die Therapiedauer 7-10 Tage. Bei Ödemen des Hypopharynx wird eine Einzeldosis von 400 mg des Arzneimittels innerhalb von 7 Tagen empfohlen.

Avelox

Tabletten auf Moxifloxacin-Basis werden bei komplizierten bakteriellen Infektionen angewendet. Avelox zeigt eine bakterizide Wirkung gegen intrazelluläre Mikroben. Die durchschnittliche Tagesdosis für einen Erwachsenen beim Husten ohne Fieber beträgt 400 mg. Die Dauer der Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege - 7 Tage, Lungenentzündung - 10 Tage.

Andere Drogen

Antimikrobielle Medikamente können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen - Dysbiose, sekundäre Immunschwäche, Durchfall, Dehydration usw. Daher werden pharmazeutische Präparate mit starkem Husten nur von einem Arzt verschrieben.

Hustenantibiotika für Erwachsene mit bakteriellen Infektionen umfassen:

  • Flemoxine Solutab;
  • Moximac;
  • Sumamed;
  • Augmentin;
  • Vigamoks;
  • Azlocillin;
  • Pleilox;
  • Gramox;
  • Oxamp;
  • Doxycyclin usw.

Einige Medikamente sollten nicht an Kinder verabreicht und bei Nieren- oder Leberfunktionsstörungen eingenommen werden. Vor der Einnahme von Antibiotika sollte daher ein HNO-Arzt konsultiert werden.

Welche Antibiotikagruppen werden mit Vorsicht eingenommen?

Infektiologen scheiden antimikrobielle Gruppen aus, die schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Einige erhöhen das Risiko einer mikrobiellen Resistenz gegen Antibiotika, während andere die Leber- und Nierenfunktion beeinträchtigen. Vorsichtsmaßnahmen sollten Medikamente aus der Gruppe der Cephalosporine getroffen werden. Sie werden in Fällen verschrieben, in denen Penicilline oder Makrolide nicht helfen.

Für die Massenverfügbarkeit empfiehlt die WHO die Verwendung von halbsynthetischen Penicillinpräparaten - Amoxicillin, Ampicillin. Die rationelle Verwendung wirksamer Wirkstoffe verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Top