Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Oscillococcinum - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen
2 Husten
Niedrige Temperatur mit ARVI
3 Rhinitis
Schwäche mit einer Erkältung
Image
Haupt // Rhinitis

Angina pectoris (akute Mandelentzündung) bei Kindern im Alter von 4, 5 und 6 Jahren


Halsschmerzen sind eine schwere und in einigen Fällen gefährliche Krankheit. Am häufigsten tritt es bei Kindern im Alter von 4-6 Jahren auf. Wie können Eltern die Krankheit bei einem Kind erkennen und wie können Halsschmerzen behandelt werden? Die Antworten finden Sie in diesem Artikel.

Angina pectoris oder akute Mandelentzündung bei Kindern im Alter von 4, 5 und 6 Jahren: Merkmale der Entwicklung in diesem Alter

Mandeln sind Ansammlungen von Lymphgewebe, die sich im Hals und im Nasopharynx befinden. Sie produzieren Lymphozyten (Zellen des Immunsystems). Mandeln sind die erste und am leichtesten zugängliche "Station" des Atemschutzes. Das heißt, wenn eine Infektion in den Körper eindringt, erleiden die Mandeln einen Schlag. Wenn dies auftritt, ist ihre Entzündung. Diese Krankheit nennt man Angina oder Mandelentzündung.

Die Funktion des lymphoiden Halsgewebes erreicht ihren Höhepunkt im Alter zwischen 3 und 6 Jahren. Während dieser Zeit gibt es die meisten Fälle von Mandelentzündung. Nach 6 Jahren kommt es zu einer Involution der Mandeln, und im Alter von 12 Jahren verlieren sie praktisch ihre Rolle bei der Aufrechterhaltung der Immunität.

Wie ist Halsschmerzen bei Kindern? Kinder sind natürlich schwerer zu ertragen. Vergrößerte Mandeln können Probleme beim Atmen und Schlucken verursachen. In den meisten Fällen hält die Schwellung nicht lange an und verschwindet, sobald die Infektion beseitigt ist. Kinder, die sich häufig mit einer akuten Mandelentzündung infizieren, können jedoch schwerwiegendere Probleme haben.

Halsschmerzen Klassifizierung

Es gibt viele Arten von Mandelentzündungen, die sich in der Art der Entzündung und den klinischen Erscheinungsformen unterscheiden. Die häufigsten Arten der akuten Mandelentzündung bei Kindern sind: katarrhalisch, lakunar, follikulär, herpetisch, offen. Die katarrhalischen Halsschmerzen sind relativ ruhig, mit einer leichten Entzündung und Rötung der Mandeln. Lacunar und follikuläre Form können eine scharfe und schwere Verschlechterung verursachen.

Die meisten von ihnen können durch einen Blick in einen weit geöffneten Mund unterschieden werden. Bei lakunaren Halsschmerzen können bei Kindern eitrige weiße Ablagerungen auf den Mandeln auftreten, die in Form von kleinen Inseln vorliegen. Mit der Eiterung der Follikel können kleine weiße Punkte auf den Drüsen gesehen werden, und wenn sie mit Pilzen infiziert sind, können dicke weiße Überlagerungen auf den Drüsen gesehen werden. Herpes-Tonsillitis bei Kindern ist durch das Auftreten von Vesikeln mit serösem Exsudat im Mund gekennzeichnet.

Bereits bei Kindern tritt vor dem Hintergrund des Wachstums von Adenoidgewebe eine Rachen-Mandel-Tonsillitis (Adenoiditis) auf. Sie können diese Amygdala nur mit Hilfe von Spezialspiegeln sehen, da sie sich im Nasopharynx befindet. Daher kann nur ein Arzt eine Diagnose stellen. Von den charakteristischen klinischen Manifestationen der Adenoiditis gibt es Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, bei den Nasenstimmen, bei den Ohrenschmerzen und beim Nasenausfluss.

Ursachen der Mandelentzündung im Kindesalter

Streptokokken (30%), dann Haemophilus influenzae (Hämophilus bacillus) und Neisseria spielen immer noch die wichtigste Rolle beim Auftreten einer akuten Mandelentzündung bei Kindern. Sie können durch Kontakt mit infizierten Oberflächen (durch das Geschirr der kranken Person) oder durch Küssen mit dem Träger der Infektion aufgenommen werden. Der Elternteil kann ein Träger von Streptokokken sein und, ohne es zu wissen, die Infektion auf das Kind übertragen.

Die zweite Ursache für Halsschmerzen bei Kindern sind Viren. Eine Entzündung der Mandeln tritt normalerweise bei Erkältungen, Grippe und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen auf. Seltener ist eine Mandelentzündung aufgrund einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (Mononukleose Halsschmerzen) sowie dem Herpes-Virus. Manchmal ist die virale Form der Halsschmerzen einfacher als die bakterielle, aber oft schwer zu unterscheiden.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Mandelentzündung sind:

  • geschwächte Immunität;
  • Unterkühlung;
  • Schädigung der Halsschleimhaut;
  • Adenoiditis;
  • Rhinitis, Pharyngitis und andere HNO-Erkrankungen.

Es ist notwendig zu wissen! Die Inkubationszeit von Halsschmerzen bei Kindern beträgt im Durchschnitt 2 bis 5 Tage.

Symptome und Manifestation von Angina bei Kindern

Das erste Anzeichen für Halsschmerzen bei Kindern sind häufig Halsschmerzen (Kratzer, Brennen) und vergrößerte Mandeln. Es gibt oft ein starkes Sabbern und Husten, was eine Reaktion auf Reizungen ist. Der Schmerz verstärkt sich beim Schlucken, kann zu Ohren geben. Wegen ihr verlieren Babys häufig ihren Appetit und lehnen es ab zu essen.

Fast alle haben Fieber und Lymphknoten im Nacken. Ein krankes Kind klagt über Müdigkeit, Kopfschmerzen und Unwohlsein. Die Temperatur für Halsschmerzen schwankt zwischen 37º und 39º und erreicht in schweren Fällen 40º.

Wichtig zu wissen! Hohes Fieber mit Halsschmerzen bei Kindern wird manchmal von Durchfall und Erbrechen begleitet.

Symptome von Halsschmerzen bei einem Kind ab 4 Jahren können beobachtet werden, wenn man in seinen Hals schaut: Gaumenmandeln werden entzündet und vergrößert. Die Tonsillenschleimhaut ist gerötet, es kann eitrige oder schleimige Sekrete geben, weiße oder gelbe Flecken.

Das Erkennen von Halsschmerzen bei einem Kind ist nicht immer einfach, da es einer Pharyngitis oder einer Virusinfektion der Atemwege ähnelt. Wenden Sie sich daher besser an einen Spezialisten, der Ihnen bei der Diagnosestellung behilflich ist.

Diagnose der Krankheit

Der Arzt diagnostiziert eine akute Mandelentzündung nach klinischer Symptomatik nach vollständiger Untersuchung von Mund und Nase. Während der Diagnose muss auch die Ursache der Krankheit festgestellt werden. Ein erfahrener Spezialist kann eine Virusinfektion anhand bestimmter Merkmale von einer bakteriellen Infektion unterscheiden, häufig sind sie sich jedoch sehr ähnlich.

Um den Erreger der Krankheit genau zu bestimmen, müssen Sie einen Bluttest und einen bakteriologischen Test durchführen (zeigt den spezifischen Bakterientyp an).

Die Selbstdiagnose von Angina bei Kindern kann ungenau sein. Wenn die Diagnose nicht richtig ist, werden entsprechend ungeeignete Medikamente eingesetzt, was mit Komplikationen behaftet ist. Besser einen Arzt oder HNO konsultieren.

Halsschmerzen: Behandlung bei Kindern im Alter von 4, 5 und 6 Jahren

Bei Kindern mit Quinsy sollte die Behandlung auf die frühzeitige Beseitigung von Infektionen und unangenehmen Symptomen sowie auf die Normalisierung des Allgemeinzustands abzielen. Verwenden Sie dazu eine Reihe von Tools, einschließlich Medikamenten und verschiedener Verfahren.

Um Halsschmerzen bei Kindern unter 6 Jahren schnell zu heilen, ist es erforderlich, dass sie Bettruhe erhalten. Gib ihm auch viel Flüssigkeit. Warmes Trinken wirkt sich positiv auf Halsschmerzen aus und beschleunigt den Heilungsprozess. Aber nicht nur Tee oder Milch geben, auch Wasser ist dringend erforderlich!

Lassen Sie uns alle Mittel, mit denen Sie Halsschmerzen bei einem Kind im Alter von 4,5, 6 Jahren behandeln können, genauer betrachten:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Sie haben fiebersenkende, schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften und werden daher bei akuter Mandelentzündung eingesetzt. Welches Medikament für ein Kind wählen? Ibuprofen hat die höchste Wirksamkeit mit minimalen Nebenwirkungen im Vergleich zu Paracetamol und Acetylsalicylsäure.

Ein weiterer Vorteil von Ibuprofen ist die Wirkdauer (6-8 Stunden) im Gegensatz zu Paracetamol, die 4 Stunden anhält. Aus diesen Gründen ist es besser, auf Ibuprofen basierende Medikamente zu kaufen: "Nurofen", "Ibufen" usw.
Sie können nach Bedarf Antipyretika einnehmen, aber die in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosen nicht überschreiten. Es ist besser für Kinder, Medizin in Form von Sirup zu geben.

  • Sprays, Pillen und andere Medikamente gegen Halsschmerzen bei Kindern

Apotheken verkaufen viele Produkte, um Schmerzen und Entzündungen im Hals zu lindern. Einige von ihnen enthalten antibakterielle Inhaltsstoffe. Es gibt auch stärkende homöopathische Arzneimittel. Die folgende Tabelle hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Arzneimittels für Ihr Kind und richtet sich auch nach den Symptomen und dem Alter des Kindes.

  • Steroide

Orale oder intramuskuläre Steroide bei Kindern zeigen ebenfalls eine signifikante Verbesserung der Symptome mit minimalen Nebenwirkungen. Sie werden insbesondere zur Entstehung schwerer Ödeme benötigt. Die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Mandelentzündungen bei Kindern wurden mit Dexamethason, Betamethason und Prednisolon erzielt. Bitte beachten Sie, dass sie nur von einem Arzt verschrieben werden.

Der Einsatz von Antibiotika bei Halsschmerzen bei Kindern ist in Fällen gerechtfertigt, in denen die bakterielle Infektion "im Gesicht" vorliegt. Die antibakterielle Therapie verkürzt die Krankheitsdauer und lindert Fieber und Schmerzen bereits nach 2-3 Tagen.

Die Behandlung von Halsschmerzen ohne Antibiotika kann für Ihr Kind sehr schlecht enden. Die antibakterielle Therapie bietet einen relativ zuverlässigen Schutz vor gefährlichen Komplikationen wie Rheumafieber und Glomerulonephritis. Einige Studien haben gezeigt, dass eine rechtzeitige Antibiotikatherapie Abszesse, akute Mittelohrentzündungen und Nasennebenhöhlenentzündungen verhindern kann.

  • Antivirale Medikamente

Sie können Halsschmerzen ohne Antibiotika heilen, wenn sie durch ein Virus verursacht werden. Damit der Körper besser damit umgehen kann, gibt es spezielle antivirale Wirkstoffe:

  1. "Anaferon Kinder" (ab 1 Monat);
  2. "Arbidol Lance" (ab 2 Jahren).

Wenn Ihr Kind eine starke Immunität hat, verschwindet die Krankheit ohne den Einsatz dieser Medikamente. Aber Sie können sie zur Kenntnis nehmen, da diese Medikamente zur Vorbeugung von Grippe, Erkältungen und anderen damit verbundenen Krankheiten geeignet sind.

Wie lange dauert Angina bei Kindern? Virale Form der Krankheit dauert 3-5 Tage und bakterielle - etwa 7 Tage. Bei hoher Schwere der Symptome oder bei Vorliegen von Begleiterkrankungen ist ein längerer Verlauf möglich.

Welche Antibiotika werden bei Kindern im Alter von 4, 5 und 6 Jahren gegen Halsschmerzen angewendet?

Penicillin zeigt den größten Nutzen bei minimalen Nebenwirkungen und wird daher am häufigsten verschrieben (Ausnahmen sind Kinder, die gegen diesen Stoff allergisch sind). Solche Medikamente wie Amoxicillin und Amoxiclav werden auf der Basis von Penicillin hergestellt. Sie werden oral eingenommen, die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Es ist wichtig! Wenn Sie das Antibiotikum nicht zu Ende trinken, steigt das Risiko eines erneuten Auftretens der Angina pectoris.

Bei rezidivierender Mandelentzündung sowie bei Fehlen einer positiven Wirkung auf Penicillin wird die Verwendung von Cephalosporinen empfohlen, da diese ein breiteres Wirkungsspektrum aufweisen.

Es ist zu beachten, dass die Kurzzeit-Antibiotikatherapie der letzten Generation („Azithromycin“, „Clarithromycin“ oder „Cephalosporin“) für 3-5 Tage mit einer Langzeit-Penicillintherapie vergleichbar ist. Es gibt keinen Unterschied im Behandlungsverlauf zwischen Kurzzeittherapie und Standard-Zehn-Tage-Therapie.

Chirurgische Behandlung, Entfernung der Mandeln bei Kindern

Bei rezidivierender akuter Mandelentzündung ist ein Kind zur chirurgischen Behandlung angezeigt. Eine Operation zur Entfernung der Mandeln ist mit einem gewissen Risiko verbunden, es ist jedoch gerechtfertigt, wenn im Vorjahr mindestens 7 dokumentierte und angemessen behandelte Fälle von Angina aufgetreten sind.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die chirurgische Behandlung von Angina bei einem kleinen Kind:

  • extrakapsuläre Tonsillektomie (die gesamte Amygdala wird mit der Kapsel entfernt);
  • Tonsillotomie (Entfernung eines Teils der Mandeln);
  • Elektrokoagulation, Laserkoagulation, Ultraschalltherapie, photodynamische Therapie - all diese Methoden beinhalten das Verbrennen von Lymphgewebe;
  • Kryokoagulation (Einfrieren mit flüssigem Stickstoff).

Eine interessante Tatsache! Die Tonsillektomie ist eine der häufigsten Operationen, die in der Kindheit unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Wundheilung nach Tonsillektomie erfolgt innerhalb von 2-3 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt kann das Kind Schmerzen und Beschwerden im Hals haben. Manchmal kommt es zu Blutungen. Sie mögen unbedeutend sein, aber es besteht die Gefahr eines großen Blutverlusts. Daher müssen Eltern vorsichtig sein und den Arzt konsultieren, um sie zu beseitigen.

Volksbehandlung und Ernährung für Angina bei Kindern

Beliebte Behandlung für Angina bei Kindern umfasst bekannte häusliche Eingriffe: Gurgeln, Einatmen und Kompressen.

Das Spülen kann mit der fertigen Lösung durchgeführt werden, die in einer Apotheke verkauft wird. Sie können die Lösung auch selbst aus den Tabletten "Furacilin", aus der alkoholischen Tinktur "Chlorophyllipt", Propolis, Calendula herstellen. Das einfachste Mittel ist Salz und Soda. Mischen Sie einfach 1 TL. Soda von 1 TL salze in ein glas warmes wasser und gurgeln mit dieser lösung bis zu 5 mal am tag. Alle diese Mittel sind Antiseptika, sie töten die Infektion und waschen gleichzeitig die eitrigen Ablagerungen von den Mandeln. Es wird gesagt, dass Gurgeln viel effektiver sind als Sprays.

Das Einatmen sollte erfolgen, wenn das Kind Husten und Schnupfen befürchtet. Geben Sie einen bequemen Behälter mit warmem Wasser ein (kein kochendes Wasser!) Und lassen Sie das Kind den Kopf darüber kippen, bedecken Sie ihn mit einem Handtuch und atmen Sie den Dampf mit Mund und Nase ein. Die Dauer des Eingriffs beträgt 10 Minuten. Die Anzahl der Wiederholungen pro Tag beträgt 2-3 Mal. Im Wasser wird empfohlen, die gleichen Abkochungen von Kräutern, Soda und Salz hinzuzufügen. Verwenden Sie zur Verbesserung der Atmung 4-5 Tropfen ätherisches Öl aus Tanne, Eukalyptus und Minze.

Wärmekompressen können durchgeführt werden, wenn die Temperatur des Kindes normal ist. Sie beseitigen Schmerzen und Entzündungen gut. Für den Eingriff benötigen Sie 76% Alkohol oder Wodka. Sie werden 1: 1 mit Wasser gemischt, mit einem Mulltuch imprägniert und auf den Hals aufgetragen. Von oben müssen Sie den Hals mit Zellophan umwickeln und dann mit einem warmen Verband. 2 Stunden einwirken lassen. Es wird empfohlen, den Eingriff 1-2 mal am Tag durchzuführen.

Es ist wichtig! Nahrungsmittel gegen Angina bei Kindern sollten aus nicht reizenden, weichen Nahrungsmitteln bestehen. Gönnen Sie sich Hühnerbrühe, Gemüsebrei und Obst.
Was ist gefährliche Angina pectoris bei Kindern: Komplikationen und Folgen einer Mandelentzündung im Kindesalter?

Das „Einfachste“, was bei Halsschmerzen eines kleinen Kindes passiert, ist die Ausbreitung der Infektion auf den Nasopharynx und dadurch auf die Eustachische Röhre und das Mittelohr. Infolge dessen entwickelt sich eine Mittelohrentzündung - eine unangenehme Krankheit, die ihre gefährlichen Komplikationen hat.

Zu den seltenen, aber schwerwiegenden Folgen der Angina bei Kindern zählen Glomerulonephritis und rheumatisches Fieber, die zu Kardiomyopathie und rheumatischen Gelenkschmerzen führen.

Eine häufigere schreckliche Komplikation der Angina ist der paratonsilläre Abszess. Im Gegensatz zu rheumatischem Fieber kann es auch eine richtig durchgeführte antibakterielle Behandlung nicht verhindern. Da peritonsillärer Abszess möglicherweise lebensbedrohlich ist und sich schnell auf die Weichteile des Halses ausbreiten kann, sollte er dringend behandelt werden.

Vorbeugung von Angina bei Kindern im Vorschulalter

Die Vorbeugung von Angina bei Kindern umfasst mehrere Punkte:

  • Es ist notwendig, das Baby vor Unterkühlung zu schützen, sich dem Wetter anzupassen und sicherzustellen, dass es nicht zu kaltes Wasser trinkt.
  • Kontakt mit kranken Menschen vermeiden. Wenn Sie das Krankenhaus besuchen, müssen Sie eine Maske auf Ihr Gesicht legen und wenn Sie nach Hause kommen - waschen Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung und spülen Sie Ihren Mund mit einer antiseptischen Lösung aus. Wenn jemand in der Familie krank ist, müssen Sie besonders vorsichtig sein: Verwenden Sie nicht dieselben Utensilien, geschweige denn umarmen oder küssen Sie das Kind;
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich regelmäßig die Hände zu waschen, da sich viele Bakterien darin ausbreiten.
  • Kümmern Sie sich um die Immunität Ihres Kindes. Um dies zu tun, füttere es mit gesunden Nahrungsmitteln, kaufe regelmäßig Vitamine und in der kalten Jahreszeit kannst du antivirale Medikamente trinken.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind Halsschmerzen hat, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Spezialisten zu wenden!

Angina bei einem Kind: Symptome und Behandlung. Tipps für Kinderärzte

Akute Mandelentzündung oder Mandelentzündung ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Läsionen der Mandeln, Fieber, Vergiftung und die Reaktion von nahegelegenen Lymphknoten gekennzeichnet ist.

Angina ist eine häufige Erkrankung bei Kindern in der kalten Jahreszeit. Es kann sich um einen Einzelfall oder eine Gruppenerkrankung von Kindern in Gruppen handeln. Angina wird von Kindern unterschiedlichen Alters betroffen. Im ersten Lebensjahr ist eine akute Mandelentzündung sehr selten, unterscheidet sich jedoch in ihrem schweren Verlauf.

Gründe

Bei Kindern über 5 Jahren handelt es sich bei 90% der Mandelentzündung um eine bakterielle Infektion. Der häufigste Erreger bei ihnen ist der beta-hämolytische Streptokokkus. Jedes fünfte Kind hat Halsschmerzen mit Staphylokokken oder eine kombinierte Infektion von Streptokokken mit Staphylokokken.

Angina bei Kindern unter 3 Jahren ist häufiger viral.

Es kann verursachen:

  • Adenoviren;
  • Herpesviren;
  • Cytomegalievirus;
  • Epstein-Barr-Virus (infektiöser Mononukleose-Erreger);
  • respiratory syncytial virus.

Angina kann auch Pilze, Pneumokokken und Spirochäten verursachen.

Die Infektionsquelle ist ein Angina-Patient (in der akuten Phase der Erkrankung oder im Stadium der Genesung) oder ein „gesunder“ Träger von beta-hämolytischem Streptokokken. Die Übertragung der Infektion erfolgt häufig über Tröpfchen in der Luft, eine Infektion mit Kontaktpfaden zum Haushalt (über Geschirr, Spielzeug, Handtücher) oder infizierten Lebensmitteln ist jedoch möglich.

Ansteckender Patient ist ab den ersten Krankheitstagen. Ohne Behandlung dauert die Infektionsperiode bis zu 2 Wochen. Die Behandlung mit Antibiotika gegen bakterielle Halsschmerzen verkürzt diesen Zeitraum auf 2 Tage ab Beginn des Arzneimittels.

Faktoren, die zur Entwicklung von Angina beitragen:

  • Unterkühlung;
  • Überarbeitung;
  • schlechte Ernährung;
  • kalte Getränke trinken;
  • das Vorhandensein der Infektionsquelle im Körper (Sinusitis, Karies, Mittelohrentzündung usw.);
  • am Vorabend übertragene Virusinfektionen;
  • verminderte Immunität.

Arten von Mandelentzündung bei Kindern

  • primär - eine eigenständige Krankheit;
  • sekundär - vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit - infektiös (Diphtherie, infektiöse Mononukleose, Scharlach) oder nicht infektiös (Blutkrankheit, Leukämie).

Angina ist nach Art des Erregers bakteriell, viral und fungal.

Durch die Schwere von Halsschmerzen kann sein:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • Geschwür-nekrotisch.

Symptome

Die Inkubationszeit beträgt mehrere Stunden bis mehrere Tage. Der Start ist heiß. Unabhängig von der Art der Angina sind seine charakteristischen Manifestationen:

  • hohes Fieber (bis zu 39 ° C und höher) mit Schüttelfrost;
  • Halsschmerzen (beim Schlucken, dann hartnäckig);
  • Vergiftungssymptome: Kopfschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Tränen und Stimmungen bei einem Kind;
  • Rötung und Schwellung der Mandeln, Bögen und des weichen Gaumens;
  • vergrößerte und schmerzhafte submandibuläre Lymphknoten.

Bei schweren Vergiftungen können Symptome des Herz-Kreislauf-Systems festgestellt werden: erhöhte Herzfrequenz, erniedrigter Blutdruck, Anzeichen einer Myokardhypoxie im EKG. Ältere Kinder können über Schmerzen in der Brust klagen.

Bei der Analyse von Blut bei bakterieller Angina treten bei der Analyse von im Urin isolierten Erythrozyten und Proteinen eine erhöhte Anzahl von Leukozyten und eine beschleunigte ESR auf.

Lokale Veränderungen im Hals hängen von der Art der Angina ab:

  1. Katarrhalische Halsschmerzen sind durch Schwellung und Rötung der Mandeln, Vergiftungssymptome und eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten gekennzeichnet. Einige Experten betrachten diese Manifestationen als Pharyngitis (Entzündung der Rachenschleimhaut), was die Existenz dieser Art von Halsschmerzen in Abrede stellt.
  2. Halsschmerzen: Zusätzlich zu den aufgeführten Erscheinungsformen ist der eitrige Ausfluss aus den Lücken oder Eiterinseln auf der Oberfläche der Mandeln weiß-gelb gefärbt und kann leicht mit einem Spatel entfernt werden.
  3. Die follikuläre Mandelentzündung ist durch die Bildung von Pusteln mit einem Durchmesser von bis zu 1–2 mm in der submukösen Schicht der Mandeln gekennzeichnet, die vom Pharynx aus in Form runder eitriger Punkte deutlich sichtbar sind. Das Bild im Hals wird mit dem Sternenhimmel verglichen.
  4. Ulcerativ-nekrotische (ulcerös-membranöse) Mandelentzündung: Auf der Oberfläche der Mandeln bilden sich Bereiche mit schmutziggrauer Nekrose. Nach dem Abtrennen des toten Gewebes bilden sich tiefe Geschwüre mit gezackten Rändern und Boden.
  5. Eine Vielzahl von Angina ulcerosa-filmica ist Simanovsky-Plaut-Angina, die bei geschwächten Kindern auftritt. Es ist gekennzeichnet durch eine einseitige Schädigung der Mandeln mit der Bildung eines ulzerösen Defekts mit einem glatten Boden vor dem Hintergrund einer leichten Rötung und eines Ödems der Mandeln mit einer leichten Vergiftung. Gleichzeitig können Manifestationen einer ulzerativen Stomatitis festgestellt werden.
  6. Virale Halsschmerzen sind dadurch gekennzeichnet, dass zuerst katarrhalische Symptome auftreten (laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Bindehautentzündung) und Veränderungen der Mandeln auf ihrem Hintergrund auftreten: Rötung und Schwellung, lose weiße Ablagerungen auf der Oberfläche. Auf der Rückseite des Rachens fließt Schleim. Bei Herpes-Halsschmerzen sind am Gaumen und an den Mandeln kleine Bläschen zu sehen.

Diagnose

Bei der Diagnose von Angina werden verwendet:

  • Befragung von Eltern und Kind;
  • Untersuchung des Pharynx-Gutturalspiegels;
  • ein Tupfer von Rachen und Nase auf Lefleras Zauberstab (um Diphtherie auszuschließen);
  • Halsabstrich zur bakteriologischen Untersuchung, um den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen;
  • vollständiges Blutbild und Urin.

Behandlung

Wenn bei Ihnen Symptome einer Angina auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Gefahr der Selbstbehandlung des Kindes liegt im Auftreten von Komplikationen oder der Chronisierung des Prozesses bei unsachgemäßer Behandlung. Darüber hinaus ist es unmöglich, die Art der Angina zu bestimmen, um eine so gefährliche Krankheit wie Diphtherie auszuschließen.

Im Zusammenhang mit der in einigen Regionen ungünstigen Situation der Diphtherie werden alle Kinder mit Angina pectoris im Krankenhaus behandelt. Kinder in den ersten drei Lebensjahren, Kinder mit schweren Begleiterkrankungen wie Diabetes, Nierenerkrankungen und Blutgerinnungsstörungen müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei der Behandlung zu Hause wird empfohlen, das Kind von anderen Kindern zu isolieren, um es mit separatem Geschirr und Hygieneartikeln zu versorgen. Zum Zeitpunkt des Fiebers ist Bettruhe zugeordnet. Es ist notwendig, reichlich zu trinken, um die Toxizität zu verringern.

Die komplexe Behandlung von Angina beinhaltet:

  • Wirkungen auf den Erreger - Antibiotika-Therapie oder antivirale, antimykotische Medikamente;
  • Antihistaminika (Antiallergika);
  • Antipyretika;
  • Probiotika;
  • lokale Behandlung (Gurgeln, Sprühbewässerung, Schmierung der Mandeln, resorbierbare Tabletten);
  • Sparing-Modus.

Die Behandlung hängt von der Art des Erregers ab. Wenn die klinischen Manifestationen nicht ausreichen, um die Art der Angina zu bestimmen, kann der Arzt eine symptomatische Behandlung für 2 Tage verschreiben (bis die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse des Rachenabstrichs vorliegen).

Im Falle einer viralen Mandelentzündung wird der Arzt antivirale Medikamente (Viferon, Anaferon, Kipferon usw.) auswählen. Antimykotika (Nystatin, Fluconazol usw.) werden bei Pilzinfektionen eingesetzt. Bei Simanovsky-Halsschmerzen wird die gleiche Behandlung durchgeführt wie bei bakteriellen Halsschmerzen

Bakterielle Halsschmerzen jeglicher Schwere müssen mit Antibiotika behandelt werden. Idealerweise wird das Antibiotikum unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des isolierten Erregers (Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken) verschrieben. Bei Streptokokkeninfektionen sind Penicilline das Mittel der Wahl, da sie am wirksamsten sind und nur geringe Auswirkungen auf die Darmflora haben.

Die Medikamente der ersten Wahl umfassen Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin und Ecoclav. Die Medikamente sind in Tablettenform und in Suspension (für Babys) erhältlich. Die Antibiotikadosis wird vom Kinderarzt bestimmt. Wenn der Erreger gegen Penicilline resistent ist oder das Kind diese Medikamente nicht verträgt, werden Makrolide verschrieben (Sumamed, Azithromycin, Azitrox, Hemomycin, Macropen).

Cephalosporine (Cefalexin, Cefurus, Cefixim-Supraks, Panzef usw.) werden selten als alternative Antibiotika-Therapieoption eingesetzt.

Die Behandlung mit Antibiotika sollte 10 Tage dauern, um Streptokokken vollständig zu zerstören und Komplikationen vorzubeugen. Nur Sumamed kann an einem 5-tägigen Kurs teilnehmen, da es sich um ein langwirksames Antibiotikum handelt.

Der Arzt wird innerhalb von 3 Tagen eine Beurteilung der Wirksamkeit des verschriebenen Antibiotikums vornehmen und dabei den Allgemeinzustand, die Temperatur und die lokalen Veränderungen des Rachens beurteilen. Es ist jedoch unmöglich, die Einnahme des Antibiotikums beim Kind abzubrechen, nachdem sich das Wohlbefinden verbessert und die Temperatur normalisiert hat.

Der Arzt kann ein lokales Antibiotikum Bioparox als Spray verschreiben. Es ersetzt nicht das allgemeine Antibiotikum, das dem Kind im Inneren zugeordnet ist. Sulfanilamid Medikamente zur Behandlung von Kindern gelten nicht.

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern, werden Antihistaminika verwendet (Tsetrin, Peritol, Zyrtec, Fenistil usw.).

In Bezug auf die Ernennung von Vitaminpräparaten von Experten zweideutige Meinung. Einige von ihnen empfehlen die Verschreibung von Vitaminkomplexen zur allgemeinen Stärkung (Alphabet, Centrum und Multitabs). Andere glauben, dass synthetische Vitamine die allergische Stimmung des Körpers erhöhen, und deshalb sollte das Kind Vitamine mit der Nahrung erhalten. Wenn die Entscheidung getroffen wird, Vitamine in der Apothekenform zu trinken, sollte ihre Aufnahme erst nach vollständiger Genesung begonnen werden, da der Körper während der Krankheitsdauer alle verwandten Substanzen am intensivsten entfernt, die Aufnahme zusätzlicher Spurenelemente und Vitamine einfach nicht erfolgt.

Die Behandlung mit Antibiotika erfordert die obligatorische Einnahme von Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Biobacton, Bifiform usw.), um die Entwicklung von Dysbakterien zu verhindern.

Fieber mit Angina dauert an, bis eitrige Schorfbildung verschwindet. Mit einer wirksamen Antibiotikabehandlung verschwinden sie normalerweise nach etwa 3 Tagen. Zuvor müssen fiebersenkende Medikamente in Suspension oder in Zäpfchen (Paracetamol, Panadol, Nurofen, Efferalgan, Nimesulid usw.) verwendet werden.

Tipps für Kinderärzte

Eine zusätzliche Behandlung der Angina ist das wiederholte Gurgeln (bei älteren Kindern) und die Verwendung von Sprays für Kleinkinder während des Tages. Es ist ratsam, bei Krankheiten nicht immer dasselbe Werkzeug zu verwenden, sondern es zu ändern.

Sprays können von Kindern ab 3 Jahren angewendet werden. Spülen Sie den Hals sorgfältig aus und leiten Sie einen Medikamentenstrahl auf die Wange, um einen Reflexkrampf der Stimmbänder zu vermeiden. Für Babys können Sie das Dummy-Spray behandeln. Verwenden Sie Hexoralspray, Ingalipt, Lugolsprey.

Das Gurgeln kann mit 2 Jahren beginnen. Zum Spülen können Sie Miramistin 0,01% ige Lösung, Wasserstoffperoxid (pro Tasse warmes Wasser 2 Esslöffel), Furacilin (2 Tabletten pro Tasse Wasser) auftragen.

Spülen mit Kräutern Abkochung (wenn das Kind nicht allergisch ist) - Kamille, Salbei, Ringelblume gibt eine gute Wirkung. Sie können die in der Apotheke gekaufte Fertigkollektion (Rotocan, Ingafitol, Evkar) mit einer Salz-Salz-Lösung verwenden (nehmen Sie ½ TL Soda und Salz und 5-7 Tropfen Jod in ein Glas Wasser).

Ab einem Alter von etwa 5 Jahren können Sie dem Kind Lutschtabletten in den Mund geben (Strepsils, Stopangin, Faringosept, Hexoral Tabs usw.). Kinder unter 5 Jahren sind unerwünscht, da Erstickungsgefahr mit einem Fremdkörper besteht.

Sie sollten wissen, dass das Erwärmen von Kompressen, das Einatmen von Dampf bei Angina nicht möglich ist.

Die Temperatur sollte nicht unter 38,5 ° C gesenkt werden, da im Fieber verstärkt Antikörper gegen den Erreger gebildet werden. Nur wenn das Kind vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur zu Krämpfen neigt, muss es bereits bei 38 ° C oder sogar 37,5 ° C bei Säuglingen reduziert werden.

Wenn die Medikamente das Fieber nicht lindern, können Sie die traditionellen Medizin-Tipps verwenden: Um das Baby auszuziehen, wischen Sie den Körper mit einem feuchten Handtuch oder einem mit Wodka befeuchteten Tuch ab, das mit Wasser verdünnt ist. Achten Sie darauf, das Kind mit Tee (mit Himbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren), Säften, mors zu füttern.

Lokale Behandlung wird nach den Mahlzeiten empfohlen. Das Spülen sollte alle 3 Stunden erfolgen. Innerhalb von 30 Minuten nach dem lokalen Eingriff sollte das Kind nicht gefüttert und gefüttert werden.

Ab der Physiotherapie wird bei der Behandlung der Rachen-Quarz-Röhre und bei der Lymphadenitis die UHF für den Bereich vergrößerter Lymphknoten verschrieben.

Komplikationen

Späte oder unsachgemäße Behandlung, geschwächte Immunität bei einem Kind tragen zur Entwicklung von Komplikationen nach Halsschmerzen bei. Bei Atemnot, Herzklopfen, Schwellungen und Gelenkschmerzen, Ödemen und Blutungen auf der Haut sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen der Angina können sein:

  • akute Mittelohrentzündung;
  • submandibuläre Lymphadenitis mit möglicher Entwicklung eines Abszesses oder einer Cellulitis;
  • paratonsillarer oder pharyngealer Abszess;
  • Rheuma mit der Entwicklung von Herzkrankheiten und Herzinsuffizienz;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Penetration von Infektionen im Blut und Entwicklung von Sepsis, Meningitis;
  • Nierenschäden (Glomerulonephritis) und Harnwege (Pyelonephritis);
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • der Übergang zur chronischen Form der Mandelentzündung.

Um Komplikationen vorzubeugen, wird dem Kind Bicillin-3 einmal vor der Entlassung verabreicht. Um Komplikationen nach einer Behandlung rechtzeitig zu diagnostizieren, wird eine allgemeine Analyse von Urin und Blut, ein EKG, vorgeschrieben. Nach einer Halsentzündung beobachtet der Kinderarzt das Kind einen Monat lang mit einer wöchentlichen Untersuchung. Für die Dauer von 7 bis 10 Tagen nach der Krankheit ist das Kind von körperlichen Anstrengungen (Sportunterricht, Sportunterricht usw.), Impfungen und der Mantoux-Reaktion befreit.

Vorbeugung von Angina

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Verhärtung des Kindes;
  • hygienische Instandhaltung der Räumlichkeiten;
  • Ausschluss von Unterkühlung;
  • rechtzeitige Rehabilitation von Infektionsherden im Kinderkörper;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Einhaltung des Tages;
  • Verschreibungsprophylaxe (Bicillin-3 oder Bicillin-5) für geschwächte Kinder.

Zusammenfassung für Eltern

Eltern sollten die Halsschmerzen eines Kindes ernsthaft behandeln. Diese scheinbar banale Infektion kann bei verspäteter oder unsachgemäßer Behandlung zu schweren Erkrankungen führen. Es ist besonders wichtig, die Dauer des Verlaufs der Antibiotikatherapie zu beobachten.

Jedes zehnte Kind, das unbehandelt oder falsch behandelt wird, entwickelt eine Herzinsuffizienz, die in Zukunft zu einer Behinderung führen kann. Andere Komplikationen der Angina sind nicht weniger schwerwiegend.

Ab dem ersten Krankheitstag müssen Sie sich an einen Kinderarzt oder HNO-Arzt wenden und dann alle Termine und Empfehlungen einhalten. Selbstmedikation kann zu irreparablen Folgen führen. Vernachlässigen Sie nicht die ärztliche Beobachtung eines Kindes nach Halsschmerzen!

Das Programm "School of Doctor Komarovsky" beschreibt detailliert die Symptome und Methoden der Behandlung von Angina bei Kindern:

Warum entwickelt es sich und wie entwickelt sich eine Mandelentzündung bei Kindern?

Zu den Erkrankungen der oberen Atemwege gehört die akute Mandelentzündung bei Kindern. Ansonsten spricht man von Angina. Bei unsachgemäßer Behandlung kann es zu Komplikationen wie Rheuma, Glomerulonephritis, Vaskulitis und Herzschäden kommen.

Mandelentzündung im Kindesalter

Eine Mandelentzündung wird sehr oft diagnostiziert. Die Prävalenz dieser Pathologie bei Kindern unter 3 Jahren beträgt 2-3%. Mit 12 Jahren steigt die Inzidenzrate. Die Risikogruppe umfasst häufig kranke Kinder. Tonsillitis ist eine ansteckend-allergische Erkrankung, bei der sich das Lymphgewebe des Pharyngealrings entzündet.

Die akute Form dieser Pathologie heißt Angina. Folgende Arten von Mandelentzündungen sind bekannt:

  • entschädigt;
  • dekompensiert;
  • lacunar;
  • follikulär;
  • gemischt
  • atrophisch;
  • hypertrophe.

Angina ist primär und sekundär. Diese Pathologie entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund von Mononukleose, Diphtherie und Masern. In den meisten Fällen wird Angina durch Kokken verursacht. Getrennt zugewiesene spezifische Angina pectoris. Sie werden durch Chlamydien, den Pilz der Gattung Candida, Mycoplasma, verursacht. Abhängig von den Veränderungen im Gewebe der Mandeln sind folgende Arten von Angina bekannt:

  • katarrhalisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • fibrinös;
  • phlegmonös;
  • gangränös.

Tonsillitis ist viral, bakteriell und pilzartig.

Die wichtigsten ätiologischen Faktoren

Halsschmerzen werden am häufigsten durch beta-hämolytische Streptokokken verursacht. Seltenere Krankheitserreger sind Staphylokokken, Viren, hämophile Bazillen, Mykoplasmen, Chlamydien, Pneumokokken und Pilze. Häufiger kranke Kinder im Alter von 5-10 Jahren. Krankheitserreger gelangen aerogen (über die Luft) in die oberen Atemwege.

In seltenen Fällen tritt eine Infektion durch Kontakt und Nahrung auf. Prädisponierende Faktoren sind:

  • Unterkühlung;
  • kaltes Wasser oder Eis trinken;
  • Nasopharyngealchirurgie;
  • Kontakt zu Patienten und Trägern;
  • das Vorhandensein von Karies;
  • Sinusitis;
  • Gastroenteritis;
  • Hypovitaminose;
  • verminderte Immunität;
  • Allergie.

Mikroben produzieren Toxine, die die Bildung von zirkulierenden Immunkomplexen fördern. Dies führt zur Niederlage der inneren Organe. Wird die akute Form der Mandelentzündung nicht behandelt, sind häufige Rückfälle möglich. Dies führt zu einem chronischen Entzündungsprozess. Diese Pathologie entwickelt sich häufig bei Kindern mit einem gekrümmten Nasenseptum und Adenoiden. Ein weiterer Grund für die Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung ist die falsche Behandlung einer akuten Entzündung.

Wie die Krankheit fortschreitet

Die Symptome der Krankheit sind spezifisch. Bei akuter Mandelentzündung hat das Kind folgende Symptome:

  • Fieber;
  • Halsschmerzen;
  • trockener Mund;
  • Brennen;
  • Schmerz in Ruhe und beim Schlucken;
  • Unwohlsein;
  • Lethargie;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit.

Bei Kindern ist die Angina stärker als bei Erwachsenen. Eine Form der Entzündung geht oft in eine andere über, wenn die Behandlung der Mandelentzündung zu früh oder falsch erfolgt. Bei Kindern mit katarrhalischer Angina treten plötzlich Symptome auf. Die Körpertemperatur erreicht 38-39ºC. Bei der Untersuchung ist die Zunge trocken und es gibt eine weiße Blüte.

Submandibuläre Lymphknoten sind häufig vergrößert. Beim Abtasten sind sie mäßig schmerzhaft. Katarrh dauert bis zu 1 Woche. Schwieriger zu follikulärer Mandelentzündung. Wenn es zu Schmerzen in Muskeln und Gelenken kommt. Fieber ist mit Schüttelfrost verbunden. Bewusstsein und Krämpfe sind möglich. Halsschmerzen sind sehr intensiv. Sie strahlt zum Ohr. Dies führt zur Ablehnung der Nahrungsaufnahme.

Diese Form der akuten Mandelentzündung dauert bis zu 10 Tage. Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes, Fieber bis zu 40 ° C, ein unangenehmer Geschmack im Mund, ein nasaler Stimmton und eine Lymphadenopathie sind Symptome einer lakunaren Mandelentzündung. Oft dauert es 2 Wochen. Mit der Entwicklung der Mandelentzündung beobachtete virale Ätiologie katarrhalische Symptome in Form von Husten und Schnupfen. Durchfall tritt häufig auf.

Bei chronischer Mandelentzündung hat das Kind nur wenige Symptome. Folgende Symptome sind möglich:

  • Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Beschwerden beim Schlucken;
  • trockener Mund;
  • Kribbeln

Bei der Untersuchung wurden gerötete und vergrößerte Mandeln gefunden. Während der Nachlassphase kann es zu keinen Beanstandungen kommen. Exazerbationen werden 2-3 Mal pro Jahr und häufiger beobachtet. Eine konstante subfebrile Körpertemperatur ist möglich.

Die negativen Auswirkungen der Mandelentzündung

Wenn Sie keine chronische Mandelentzündung bei Kindern und Mandelentzündung behandeln, sind folgende Komplikationen möglich:

  • Bildung eines Rachenabszesses;
  • seröse Meningitis;
  • Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens;
  • Polyarthritis;
  • Nierenschaden nach Art der Glomerulonephritis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Laryngitis;
  • akutes rheumatisches Fieber;
  • Enzephalitis;
  • Perikarditis;
  • Myokarditis;
  • Entwicklung einer thrombozytopenischen Purpura;
  • Pyelonephritis;
  • Vaskulitis

Oft entwickelt sich eine Entzündung der Faser im Rachenraum. Die Risikogruppe umfasst Kinder unter 4 Jahren. Der Abszess äußert sich in Fieber, Tränenfluss bei Kindern, Schlaf- und Nasenatmungsstörungen sowie starken Schmerzen. In schweren Fällen Atembeschwerden. Eiter kann nach draußen gehen und das Lumen der Luftröhre blockieren. Wenn der Patient nicht behandelt wird, besteht das Risiko, rheumatisches Fieber zu entwickeln. Es zeigt Anzeichen von Schädigungen des Nervensystems, Arthritis, Fieber und Herzschäden.

Untersuchungs- und Behandlungstaktik

Bevor Sie Mandelentzündung behandeln, müssen Sie die folgenden Studien durchführen:

  • zytologische Untersuchung eines Rachenabstrichs;
  • allgemeine klinische Analysen;
  • Enzymimmunoassay;
  • Definition von Antistreptolysin-O;
  • Pharyngoskopie.

Wenn Sie die Entwicklung von Komplikationen vermuten, sind Ultraschall des Herzens und der Nieren, Elektrokardiographie, Hirntomographie und eine Blutuntersuchung für Rheumafaktor. Die Symptome und die Behandlung der Mandelentzündung bei Kindern sind jedem erfahrenen Kinderarzt bekannt. Wenn Angina notwendig ist:

  • gurgeln mit Antiseptika;
  • trinke mehr Flüssigkeiten;
  • bleib ruhig;
  • Pillen auflösen;
  • Antibiotika trinken.

Wie man eine akute Mandelentzündung behandelt, ist nicht jedem bekannt. Von den lokalen Arzneimitteln werden Stopangin, Kameton, Faringosept, Falimint, Furacillin, Septolete, Grammidin, Hexoral und Strepsils verwendet. Medikamente sind in Form von Lösungen, Pastillen, Pillen und Sprays erhältlich. Bei akuter Mandelentzündung bei Kindern mit viraler Ätiologie schließt die Behandlung die Verwendung von antiviralen Arzneimitteln ein.

In der bakteriellen Form der Krankheit werden Antibiotika verschrieben (Penicilline, Cephalosporine oder Makrolide). Behandeln Sie Mandelentzündungen bei Kindern mit Antihistaminika, Antipyretika und immunmodulatorischen Medikamenten. Zusätzlich müssen Sie Vitamine trinken. Die Behandlung der chronischen Mandelentzündung bei Kindern umfasst die Stärkung der Immunität, Gurgeln, Mandelspülung, Aromatherapie und Inhalation.

Alle Infektionsherde werden rehabilitiert. In der akuten Phase werden Antibiotika eingesetzt. Nicht jeder kann chronische Mandelentzündung mit der Entwicklung von Komplikationen behandeln. Vorhandene Abszesse abtropfen lassen. Bei Sklerose von Geweben vor dem Hintergrund einer anhaltenden Entzündung kann es erforderlich sein, die Mandeln zu entfernen. Bei Mandelentzündung bei Kindern umfasst die Behandlung die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln. Die Entzündung der Mandeln erfordert daher eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung.

Anzeichen von Angina bei einem kleinen Kind: Symptome mit einem Foto des Rachens, Behandlung und Vorbeugung der Krankheit

Kleinkinder leiden im Frühjahr und Herbst häufig unter Erkältungen. Während dieser Zeit leidet der Körper der Kinder unter Avitaminose, die Temperatur auf der Straße ist instabil, und dies erhöht das Morbiditätsrisiko um ein Vielfaches. Normalerweise ist alles auf eine Erkältung beschränkt, aber in einigen Fällen treten Halsschmerzen auf. Es hat einen komplexen Verlauf und zeichnet sich durch schnelle Entwicklung aus, die Behandlung sollte zeitnah erfolgen. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, entwickelt sich die Krankheit zu einer chronischen Form, bei der der Rachen zuerst leidet.

Beschreibung der Krankheit

Angina ist eine akute ansteckende entzündliche Erkrankung (akute Mandelentzündung). Krankheitserreger: Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken, seltener - Pilzflora, andere pathogene Viren und Bakterien. Die Bildung von Pathologien erfolgt in Gegenwart einer günstigen Umgebung für die Fortpflanzung, zum Beispiel:

  • Unterkühlung;
  • schlechte Ernährung;
  • Avitaminose;
  • inaktiver Lebensstil;
  • ständiger physischer und psychischer Stress;
  • virale Infektionen.

Die Läsion erstreckt sich bis zu den Mandeln - die Entzündung beginnt mit Hyperämie, einer Zunahme der Größe, Ödemen. Die Eltern verstehen nicht immer den vollen Schweregrad der Angina.

Der ganze Körper leidet unter Vergiftung und schneller Pathologie. Es wird für den Patienten schwierig zu atmen: Wenn Sie nicht umgehend medizinische Hilfe suchen und keine Behandlung durchführen, läuft ein kleines Kind (insbesondere bis zu einem Jahr) Gefahr, an Erstickung zu sterben.

Die Inkubationszeit und die Infektiosität von Angina

Angina ist ansteckend für alle Altersgruppen. Mit einem geschwächten Immunsystem ein eher kurzer Kontakt zu einer Person, die Träger des Erregers der Pathologie ist. Eine Infektion ist in der Inkubationszeit möglich, dh in der Zeit vom Eindringen der Infektion in den Körper bis zum Auftreten der ersten Symptome. Die Dauer der Inkubationszeit ist abhängig von:

  • Ätiologie des Krankheitserregers;
  • Allgemeinzustand des Körpers;
  • das Vorhandensein einer chronischen Krankheit beim Patienten;
  • Sorten von Halsschmerzen;
  • der Funktionsgrad des Immunsystems.

Abhängig von diesen Faktoren variiert die Inkubationszeit von Angina bei Kindern in der Dauer von 12 Stunden bis 12 Tagen. Während dieser Zeit setzen sich die pathogenen Bakterien und Mikroorganismen in der Mundhöhle ab und beginnen mit der aktiven Reproduktion. Eine Infektion ist nicht nur mitten in der Pathologie möglich, die Halsschmerzen eines Kindes sind während der Therapie und der Einnahme von Antibiotika für andere ansteckend.

Das Anfangsstadium der Krankheit

Nach Ablauf der Inkubationszeit verschlechtert sich das Wohlbefinden des Kindes dramatisch. Zu Beginn der Entwicklung von Halsschmerzen treten eine laufende Nase, Halsschmerzen, ein Anstieg der Körpertemperatur, Kopf- und Muskelkrämpfe auf, und im gesamten Körper ist eine „Fülle“ zu spüren.

Im Anfangsstadium von Halsschmerzen treten nicht nur Halsschmerzen, sondern auch eine laufende Nase auf, die Temperatur steigt

Bei der visuellen Untersuchung ist ein Anstieg der Mandeln und eine Hyperämie des Rachens zu beobachten, und die zervikalen und submandibulären Lymphknoten werden ebenfalls viel normaler. In der Anfangsphase von Halsschmerzen müssen Sie sich zunächst an einen Kinderarzt wenden: Er wird eine Diagnose erstellen und eine Behandlung verschreiben, deren Richtung vom Erreger der Krankheit und der Form der Pathologie abhängt.

Weiterer Krankheitsverlauf

Wenn nach dem Einsetzen der ersten Anzeichen von Angina die entsprechende Behandlung nicht durchgeführt wurde, schreitet die Krankheit sehr schnell voran und verläuft schwierig. Der Appetit des Babys ist stark reduziert oder völlig abwesend, er fühlt sich müde, ungezogen, zeigt minimale Aktivität, im Traum verhält er sich unruhig.

Es ist unmöglich, genau zu sagen, wie lange die Halsschmerzen bei Kindern sind. Die Intoxikation erstreckt sich auf den gesamten Körper und das Krankheitsbild kann zusätzlich durch folgende Symptome ergänzt werden:

  • Übelkeit;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Durchfall;
  • Fieber;
  • Erbrechen;
  • weiße Blüte bildet sich auf der Oberfläche der Zunge;
  • an den Mandeln offene Geschwüre.

Auf dem Foto können Sie sehen, welche Hautausschläge diese ansteckende Pathologie bestimmen.

Ursachen der Mandelentzündung

In der kalten Jahreszeit ist der Höhepunkt der Angina pectoris bei Kindern zu beobachten, und die Immunität ist aufgrund plötzlicher Temperaturschwankungen deutlich verringert. Andere Gründe sind: schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen und Spaziergänge an der frischen Luft.

Mandeln haben keine Schutzfunktion, es ist sehr einfach, die Vermehrung von Bakterien zu provozieren - es reicht aus, kaltes Wasser zu trinken. Vergessen Sie nicht, dass Halsschmerzen ansteckend sind. In diesem Zustand können Sie die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft abfangen. Darüber hinaus provoziert eine Infektionskrankheit:

  • Pathologie der oberen Atemwege und der Mundhöhle;
  • Langzeit-Antibiotika-Behandlung;
  • häufige Infektionskrankheiten;
  • Darmdysbiose.

Klassifikation der Angina bei Kindern

Je nach Form der Pathologie gibt es zwei Stadien. Akute Halsschmerzen entwickeln sich sehr schnell und erfordern eine sofortige Behandlung. Wenn die Krankheit nicht geheilt wird, entwickelt sie sich zu einer chronischen Form, und bei geringster Unwohlsein ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Verschlimmerung sehr hoch.

Was ist Halsschmerzen bei Kindern:

  • Halsschmerzen;
  • schwitzen;
  • Muskelkrämpfe;
  • Verhärtung der Lymphknoten und Mandeln (manchmal aufgrund von Schwellung, der Eingang zum Kehlkopf ist vollständig geschlossen);
  • Ansammlung von Geschwüren.
  • starker Temperaturanstieg;
  • Pharyngitis;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • rote Kehle;
  • Gastrointestinale Störung;
  • Erbrechen;
  • heisere Stimme
  • Ausschlag am Himmel.

Diese Art von Angina tritt bei Kindern unter 3 Jahren auf.

  • Wunden und Schwellungen an den Drüsen;
  • Fieber;
  • Husten;
  • Schüttelfrost;
  • akute Halsschmerzen.
  • Schwäche;
  • Durchfall;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Entzündung der Halslymphknoten;
  • Hyperämie.
  • wirkt sich auf die Rillen und Spalten in den Mandeln aus;
  • die rasche Ausbreitung von Geschwüren;
  • hohes Fieber;
  • Kopfschmerzen, starke Beschwerden im Hals und in den Gelenken;
  • Zungenplakette;
  • trockener Mund.
  • die Krankheit befällt die Mandeln;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzen im Hals (bis zum Ohr ausstrahlend);
  • Stimmverlust / Heiserkeit.

Schwer zu gebärende Kinder von 1-2 Jahren.

Anzeichen von Halsschmerzen

Halsschmerzen bei Kindern können in Symptomen und Verlauf erheblich variieren, dies hängt von der Ätiologie der Erkrankung ab. Bei der Bakterienform auf den Mandeln bildet sich eine weißliche Blüte. Wenn die Art der Läsion viral ist, sind Erkältungen ausgeprägter (Husten, laufende Nase usw.).

Sie können die Krankheit erkennen, indem Sie die charakteristischen Anzeichen einer Mandelentzündung bei einem Kind kennen - eine Zunahme der Mandeln, ulzerative Läsionen auf ihnen. Sie können in Form von roten Punkten vorliegen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, oder mit einem Eiterinhalt. Außerdem kommt es immer zu einer Hyperämie und Schwellung des Rachens, die Zungenwurzel sieht weißlich aus.

Unabhängig vom Krankheitserreger sind die häufigsten Symptome von Halsschmerzen:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur von 37-40 Grad;
  • akute Halsschmerzen;
  • schlechter Appetit / Schlaf;
  • schwere Schwäche;
  • manchmal Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Inkubationszeit bis zu 12 Tagen.
Follikuläre Halsschmerzen (Details im Artikel: Follikuläre Halsschmerzen bei Kindern: Symptome und Behandlung)

Diagnose

Bei der Überweisung an einen Facharzt sammelt der Kinderarzt die erste Anamnese: Durchführung eines Patienteninterviews und Pharyngoskopie. Bei hellem Licht untersucht der Arzt die Mundhöhle, sondiert die Lymphknoten im Nacken und unter dem Kiefer. Dann wird eine angemessene Behandlung verordnet. In der Regel ist eine visuelle und taktile Untersuchung ausreichend, um die richtige Diagnose zu ermitteln. Manchmal sind jedoch zusätzliche Untersuchungen erforderlich:

  • OAM, UAC;
  • Mundtupfer;
  • biochemischer Bluttest;
  • Allergietest;
  • zur Beurteilung des Immunsystems - Rücksprache mit dem HNO und dem Immunologen.

Unterschied der Angina von SARS

Gleichzeitig ist der Unterschied zwischen ihnen sehr groß. Wenn eine Mandelentzündung an den Mandeln normalerweise zu eitrigen Geschwüren führt, verspürt der Patient starke Schmerzen, die dauerhaft sind. Übrigens können Kinder unter 3 Jahren mit Herpes-Typ keine Beschwerden haben, sie haben Dyspepsie.

Essen und reden ist fast unmöglich. Die Körpertemperatur beträgt 38-40 Grad und hält mehrere Tage an, der ganze Körper ist einer Vergiftung ausgesetzt. Bei ARVI ist das Fieber weniger ausgeprägt und geht schnell vorüber, woraufhin das Kind eine laufende Nase und Husten hat.

Kann es sein, dass Babys bis zu einem Jahr Halsschmerzen haben?

Angina im Alter von einem Jahr wird ziemlich selten beobachtet. Die Erreger sind Viren, Streptokokken und Staphylokokken. Die Krankheit wird bei solchen Kindern schwieriger diagnostiziert, weil sie sich noch nicht darüber beklagen können, was sie stört.

Die Immunität eines einjährigen Kindes befindet sich im Stadium der Ausbildung, weshalb sich schnell Halsschmerzen entwickeln und alle Symptome sehr ausgeprägt sind. Der Organismus der Kinder ist gegen pathogene Bakterien schutzlos. Der Krankheitsverlauf wird beschleunigt, wenn folgende Faktoren vorliegen:

  • Avitaminose;
  • Gewichtsverlust;
  • abrupter Klimawandel;
  • unzureichende Betreuung des Kindes (Unterkühlung, schlechte Ernährung usw.).
Angina bei Kindern unter einem Jahr ist ein seltenes Ereignis.

Wie behandelt man Halsschmerzen?

Angina bakterielle Ursprungs wird notwendigerweise mit Antibiotika behandelt, ohne diese kann der Entzündungsprozess nicht beseitigt werden und es dauert viel länger. Die Therapie sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, es müssen alle Empfehlungen und Vorschriften eingehalten werden, da sonst das Risiko von Komplikationen bestehen bleibt (Kehlkopfstenose - Erstickungsgefahr).

Darüber hinaus sollte der Patient Bettruhe einhalten, viel Flüssigkeit (Saft, Tee, Fruchtsaft) trinken und den Mund mehrmals täglich ausspülen (insbesondere nach den Mahlzeiten). Es ist darauf zu achten, dass ständig frische Luft in den Raum strömt. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Raum häufiger gelüftet werden. Die Liste der Medikamente sollte enthalten:

  • antimikrobielle Mittel mit bakterieller Ätiologie;
  • antivirale und immunmodulierende Mittel für die virale Natur der Krankheit;
  • Antihistaminika;
  • lokale Drogen (Sprays, Lutschtabletten);
  • fiebersenkende und entzündungshemmende Medikamente;
  • Vitamin-Komplex.

Merkmale der Behandlung eines Kindes unter 3 Jahren

Die Behandlung von Kindern unter 3 Jahren wird am besten im Krankenhaus durchgeführt. Wenn die Eltern jedoch nicht mit ihm im Krankenhaus sein können, dürfen die Ärzte die Therapie zu Hause durchführen. In diesem Fall sollten Sie alle medizinischen Termine sorgfältig behandeln.

Es ist wichtig, eine vollständige Menge verschriebener Medikamente zu sich zu nehmen - dies hängt davon ab, wie stark das Kind krank sein wird, da das Risiko besteht, die Krankheit nicht zu vervollständigen. Da das Baby vor dem dritten Lebensjahr nicht weiß, wie es den Mund ausspülen soll, dürfen Kinderärzte Sprays und Lutschtabletten verwenden.

Feste Nahrung sollte von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden, damit die Halsschmerzen nicht gereizt werden. Das Baby mit Essen und Getränken zu versorgen ist nur in warmer Form möglich. Heißes Essen beschleunigt die Vermehrung von Bakterien. Es ist auch verboten, Honig in seiner reinen Form zu verwenden. Er ist nur dann nützlich, wenn die Hauptsymptome (Plaque, Geschwüre) von Halsschmerzen vorüber sind.

Erste Hilfe

Wenn sich das Wohlbefinden des Kindes stark verschlechtert hat, müssen Sie zuerst einen Arzt rufen. Es ist verboten, die Klinik alleine zu besuchen, da die Angina sehr ansteckend ist.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind Halsschmerzen hat, müssen Sie dies dem Arzt zeigen

Vor der Ankunft des Arztes können Sie dem Kind Paracetamol oder ein anderes Antipyretikum entsprechend der Altersdosis geben. Der Hals sollte unter Narkoseeinwirkung (Tantum Verde, Ingalipt usw.) besprüht oder mit einer zusätzlichen Kochsalzlösung (0,2 ml, 1 TL) gespült werden.

Gurgeln

Gurgeln lindert die Beschwerden (Schmerzen, Kitzeln) des Kindes und verringert den Krankheitserregerprozess. Beim Spülen tritt eine Befeuchtung der entzündeten Tonsillenschleimhaut auf, und ihre Erweichung, Reizung und Schwellung geht viel schneller vorüber.

Verwenden Sie für Kinder Kamille und Salbei Abkochungen oder Sodalösung. Am Tag ist es notwendig, den Hals auf diese Weise nicht mehr als 5-6 Mal zu verarbeiten, es kann auch verwendet werden, um das Einsetzen von Halsschmerzen zu verhindern.

Lokale Mittel

Verwenden Sie zur topischen Behandlung Lutschtabletten und Sprays. Es ist notwendig, das Medikament in Bezug auf das Alter auszuwählen. Sie sollten kein Medikament kaufen, das Sie normalerweise für ein Kind mit Halsschmerzen verwenden. Es ist besser, es nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu wechseln.

Hexoral wird zur Behandlung von Angina angewendet

Die folgenden Tools sind perfekt:

  • Sprays: Ingalipt, Hexoral, Stopangin, Tantum Verde, Miramistin, Hexasprey (wir empfehlen zu lesen: Anweisungen für Tantum Verde für Kinder);
  • Lutschtabletten: Faringosept, Lizobakt, Dr. Mom, Strepsils, Grammydin.

Es ist immer notwendig, die Mundhöhle nach dem Essen zu bearbeiten, damit das Arzneimittel Zeit zum Handeln hat. Überprüfen Sie vor der Anwendung die Anmerkungen zum Medikament, da einige Produkte für Kinder ab 2,5 Jahren entwickelt wurden.

Antipyretika

Halsschmerzen werden immer von Fieber begleitet, um den Zustand des Kindes mit fiebersenkenden Medikamenten zu lindern. Es wird nicht empfohlen, die Temperatur auf weniger als 38,5 Grad zu senken, da sie ansteigt. Das Arzneimittel sollte in Übereinstimmung mit der zulässigen Einzeldosis verabreicht werden. Zur Behandlung von Kindern unter einem Jahr werden Tsefekon D-Kerzen, Paracetamol- oder Nurofensuspension verwendet.

Wenn ein Kind älter als 3-4 Jahre ist, kann es auf andere Weise behandelt werden: Efferalgan, Ibuklin (Gebrauchsanweisung des Arzneimittels für Kinder), Viburkol. Zwischen den Dosen ist es notwendig, 3-4 Stunden zu überstehen, in keinem Fall sollten Sie die tägliche Dosis überschreiten. Um die Wirkung zu verstärken, können Sie zusätzlich Antihistaminika trinken: Fenistil, Zyrtec, Suprastin.

Antibiotika

Antibakterielle Medikamente werden nur verschreibungspflichtig eingesetzt.

Sie können geschrieben werden als:

  • Suspensionen und Tabletten - Amoxiclav, Sumamed, Flemoksin Solutab, Makropen (wir empfehlen zu lesen: Anleitung für das Medikament "Flemoxin Solutab 125" für Kinder);
  • intramuskulär - Cefatoxin.

Durch die Einnahme von Antibiotika können Krankheitserreger schnell überwunden und die Entstehung von Komplikationen verhindert werden. Eine Verbesserung des Allgemeinzustands wird nach einigen Stunden beobachtet. In einigen Fällen, wenn der Verlauf von Halsschmerzen nicht schwer ist, verschreiben Kinderärzte ein antibakterielles Spray Bioparox zur Spülung des Rachens.

Begleittherapie

Es ist auch möglich, Vitamine und Immunmodulatoren (zum Beispiel Kipferon-Zäpfchen) zu verwenden. Eltern sollten nicht über die Angemessenheit einer eigenständigen Verwendung entscheiden, sie werden vom Arzt unter Anleitung von Informationen über den Allgemeinzustand des Kindes verschrieben.

Indikationen zur Mandelentfernung

Die Entfernung der Mandeln gilt als letzte Möglichkeit. Die Hauptindikationen für chirurgische Eingriffe sind:

  • das Auftreten schwerwiegender Komplikationen nach therapeutischer Behandlung;
  • Wiederauftreten einer Mandelentzündung (häufiger 3-4 Mal im Jahr);
  • starke Vergrößerung der Mandeln, wenn das Kind nicht frei atmen kann.

Mögliche Komplikationen und Vorbeugung

Eine solche Einstellung zur Gesundheit des Kindes untergräbt es für viele Jahre und kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen: Erkrankungen der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems, Rheuma.

Um Angina zu verhindern, raten Sie:

  • rechtzeitige Behandlung von akuten und chronischen HNO-Erkrankungen;
  • Während der kalten Jahreszeit den Nasopharynx mit Aquamaris behandeln, damit der Schleim regelmäßig angefeuchtet wird.
  • Befolgen Sie die Ernährung des Kindes - es sollte die notwendigen Vitamine für ein volles Wachstum enthalten;
  • Führen Sie eine hochwertige Reinigung der Zähne und des Mundes durch.
  • lüften Sie den Wohnraum und befeuchten Sie die Luft im Kinderzimmer.
Top