Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Influenza - Ursachen, erste Anzeichen, Symptome, Behandlung, Komplikationen des Influenzavirus und Prävention
2 Rhinitis
Cefazolin für Kinder:
Gebrauchsanweisung
3 Laryngitis
Medizinischer Ingwertee
Image
Haupt // Bronchitis

Lacunar Angina - Symptome und Behandlung bei Erwachsenen


Lacunar Angina ist eine Form der akuten Mandelentzündung, die durch eine eitrige Entzündung der Lücken, dh der Falten der Mandeln, gekennzeichnet ist. Diese Form der Krankheit ist schwerer als die follikuläre Mandelentzündung. In seiner reinen Form ist es selten. Am häufigsten entwickelt es sich vor dem Hintergrund der follikulären.

Die Hauptrisikogruppe für die Inzidenz dieser Art von Halsschmerzen sind Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren. Bei Erwachsenen tritt diese Art von Angina am häufigsten in Kombination mit einer anderen Variante der Krankheit auf, dh es gibt einen gemischten Typ. Die Behandlung der lakunaren Mandelentzündung bei Erwachsenen wie auch bei Kindern erfolgt mit Antibiotika, die die unangenehmen Symptome der Angina beseitigen.

Erwachsene neigen dazu, die Krankheit leichter zu tolerieren als Kinder, aber ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung können selbst Erwachsene unerwünschte Komplikationen entwickeln, einschließlich Myokarditis, akuter Mittelohrentzündung, Pyelonephritis, Rheuma, Lungenentzündung usw.

Ursachen

Warum tritt eine lakunare Mandelentzündung auf und was ist das? Streptokokken sind die Hauptursachen, können aber auch durch Adenoviren und Staphylokokken verursacht werden. Deshalb gilt diese Krankheit als ansteckend. Es wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen, wenn Sie niesen, eine kranke Person husten oder Kinder kontaktieren - durch Spielzeug und andere infizierte Gegenstände.

Auch eine Vielzahl von chirurgischen Eingriffen in die Mundhöhle und Zahnerkrankungen können Halsschmerzen verursachen. Externe Faktoren können ebenfalls Krankheiten verursachen. Dazu gehören - Unterkühlung, Zugluft, plötzliche Änderungen der Lufttemperatur, Feuchtigkeit, Luftverschmutzung.

Merkmale dieser Form der Krankheit

Diese klinische Form der Angina hat ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass der eitrig-entzündliche Prozess in den Lücken der Mandeln lokalisiert ist. Es gibt eine Menge dieser Lücken in der Dicke der Mandeln, daher erscheinen große Plaqueflecken auf lymphatischen Formationen, wenn die Abfallprodukte pathogener Streptokokken zusammen mit nekrotischen Massen und desquamiertem Epithel nach oben steigen.

Dies unterscheidet die lakunare Mandelentzündung von der follikulären (eine andere klinische Form der Angina pectoris), bei der nur einige in den Mandeln befindliche Follikel entzündet sind, die wie kleine Pusteln auf der Oberfläche von Lymphformationen aussehen.

Symptome einer lakunaren Mandelentzündung

Die Inkubationszeit der lakunaren Mandelentzündung beträgt 1-2 Tage. Die Symptome entwickeln sich rasch und können innerhalb weniger Stunden auftreten.

Die wichtigsten Anzeichen einer lakunaren Angina bei Erwachsenen und Kindern sind:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf hohe Zahlen (38,5-40) s
  • häufige Manifestationen des Infektionsprozesses in Form von Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit und Kopfschmerzen;
  • wiederkehrende Schüttelfrost, die bei Kindern häufiger ist;
  • Gelenkschmerzen;
  • lokale Manifestationen in Form von starken Halsschmerzen und vergrößerten submandibulären Lymphknoten.

Bei der Untersuchung findet der Arzt typische Manifestationen des Entzündungsprozesses im Rachen:

  • Rötung im Kehlkopf;
  • Schwellung des Gewebes im Hals;
  • gelblich-weißliche Plakette, die den größten Teil der Oberfläche beider Gaumenmandeln einnimmt und leicht mit einem Spatel entfernt werden kann.

Der Entzündungsprozess kann sowohl eine als auch beide Mandeln betreffen. Die durchschnittliche Krankheitsdauer beträgt 5-9 Tage, und die volle Arbeitsfähigkeit wird auf 14-17 Tage wiederhergestellt. Bei Kindern verläuft die lakunare Mandelentzündung schwerer, begleitet von Krämpfen, Asthma, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenschmerzen.

Folgen

Eine weitere Ausbreitung der Infektion über die Atemwege führt häufig zu einer zusätzlichen Bronchitis und sogar zu einer Lungenentzündung. Eine unzureichende Behandlung kann das Auftreten einer chronischen Form der Krankheit hervorrufen, häufig mit Komplikationen bei anderen Arten von Mandelentzündung, Pharyngitis.

Das Vorhandensein von Infektionen und eitrigen Prozessen verursacht die Trennung von Bakterien im ganzen Körper, die sich auf Herz, Lunge und Knochen ablagern. Die Folgen dieses Phänomens sind sehr gefährlich - Nierenentzündungen (Pyelonephritis, Glomerulonephnitis), Rheuma, Arthritis, Myokarditis, Staphylokokkenmeningitis, generalisierte Lymphknotenverletzung, Abszesse, Sepsis.

Lacunar Angina: Foto

Wie diese Form der Halsentzündung aussieht, bieten wir zur Ansicht detaillierter Fotos an.

Behandlung der lakunaren Mandelentzündung

In den meisten Fällen ist eine konservative Behandlung angezeigt, und wenn bei einem akuten Anstieg der Mandeln mit Atembeschwerden keine Wirkung auftritt, ist eine chirurgische Entfernung der Mandeln angezeigt.

Wenn die ersten Symptome einer lakunaren Mandelentzündung auftreten, muss der Patient von anderen isoliert und mit Bettruhe versorgt werden (Halsschmerzen können nicht an den Beinen getragen werden, dies führt häufig zu Komplikationen). Das Problem der Krankenhauseinweisung hängt von der Schwere der Pathogenese ab.

Der Verlauf der Behandlung sollte einen Spezialisten benennen. Er wird den Patienten interviewen, seinen Hals untersuchen, mit Hilfe von Analysen den Erreger der Krankheit und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmen, wonach er in diesem Fall die erforderlichen Medikamente verschreibt.

Um Halsschmerzen zu Hause zu heilen, empfehlen wir Folgendes:

  1. Aufnahme ernannt vom Doktor der antibakteriellen Drogen.
  2. Um den Allgemeinzustand zu lindern, können fiebersenkende oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eingenommen werden. Dies ist alles bekannt Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol. Die Essenz dieses Termins besteht darin, den Zustand des Patienten zu lindern, indem die Temperatur gesenkt und das Kehlkopfödem reduziert wird.
  3. Besonders in den ersten beiden Krankheitstagen ist es sehr wichtig, stündlich mit antiseptischen Lösungen zu gurgeln - Miramistin, Chlorophyllipt, Iodinol, Furacilin (2 Tabletten pro Glas Wasser), eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat. Im Stadium der Genesung können Sie sie in Aufgüsse und Abkochungen von Heilkräutern umwandeln - Kamille, Ringelblume, Eichenrinde, Salbei. Für die lokale Behandlung können Sie verschiedene Sprays verwenden - Ingalipt, Geksoral, Tantum Verde.
  4. Während der Behandlung ist es wichtig, besonders auf das Trinken zu achten, damit es nicht zu einer Austrocknung kommt.

Es ist auch wichtig, nach dem Ende der akuten Krankheitsphase eine Vitamintherapie und Probiotika durchzuführen, da eitrige Prozesse, anhaltende Vergiftungen das Immunsystem schwächen und die Behandlung mit Antibiotika die natürliche Darmflora verletzt.

Antibiotika

Eine antibakterielle Therapie ist für die mikrobielle Ätiologie der lakunaren Angina indiziert. Antibiotika werden als Arzneimittel eingesetzt und Sulfanilamidpräparate sind weitaus seltener. Der Zweck der Verschreibung von Medikamenten - Ausrottung (Zerstörung des Erregers).

Die richtige Auswahl an Antibiotika bietet:

  • vollständige Zerstörung des Erregers;
  • Beseitigung von Nebenwirkungen bei verschiedenen mit Angina assoziierten Krankheiten;
  • Gleichgewicht von Wirkung und Sicherheit des Antibiotikums.

Die Medikamente der ersten Wahl gegen eitrige Halsschmerzen sind moderne Penicilline in Kombination mit ihren verstärkenden Komponenten, da sie am besten gegen Streptokokken wirken. Solche Medikamente sind Augmentin, Flemoklav, Ecoclav und viele andere. Penicilline dürfen auch in Monoform (Ampicillin, Amoxicillin) eingenommen werden.

Wenn Sie allergisch gegen Penicilline sind, werden diese mit Makrolid-Antibiotika (Sumamed, Azithromycin, Zitrolid, Klacid) behandelt. Cephalosporin-Antibiotika werden bei wiederkehrender Angina oder schwerer Erkrankung verschrieben. Dazu gehören Cefalexin, Ceftriaxon, Cefazolin, die im Krankenhaus häufig in Form von Injektionen verabreicht werden.

Um das Wiederauftreten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, muss eine vollständige, von einem Arzt verschriebene Antibiotikakur eingenommen werden. Der Verlauf der Antibiotika bei lakunarer Mandelentzündung beträgt in der Regel 7-10 Tage. Wenn Sie sich nach 2-3 Tagen besser fühlen und feststellen, dass Sie geheilt sind, brechen Sie das verschriebene Medikament auf keinen Fall ab.

Lacunar Angina bei Erwachsenen

Palatinische Tonsillen (Drüsen) - gepaarte lymphoide Gewebsformationen im Oropharynx. Die Oberfläche der Mandeln ist mit Lücken (Rillen) durchsetzt, die im Körper des lymphoiden Gewebes ausgedehnte Verzweigungen aufweisen. Die Gesamtoberfläche der Schleimhäute der Amygdala beträgt bis zu 350 cm 2, was mit der Fläche der Wände des Oropharynx vergleichbar ist.

Die physiologische Zweckmäßigkeit eines großen Bereichs der Mandeln beruht auf der erhöhten Wahrscheinlichkeit, dass Mikroorganismen und Viren mit den Zellen des Immunsystems in den Lücken in Kontakt kommen. Immunkompetente Lymphozyten, die sich in den Mandeln befinden, dringen in fremde pathogene Zellen ein und neutralisieren diese. Mit der Schwächung des Körpers Tonsillen nicht mit der Hauptfunktion fertig werden, gibt es eine Entzündung der Tonsillen - Tonsillitis.

Lacunar Tonsillitis (Lacunar Tonsillitis) - akute eitrige Entzündung der Lücken der Gaumenmandeln. Eine lakunare Mandelentzündung tritt im Kindes- und Jugendalter auf. Für Erwachsene ist es fast immer eine Verschlechterung der schwelenden Infektion. Lacunar Tonsillitis bei Erwachsenen wird vor dem Alter von 50 Jahren diagnostiziert. Im höheren Alter ist die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung verringert. Die Krankheit wird das ganze Jahr über diagnostiziert, wobei die Inzidenz von Oktober bis Januar am höchsten ist.

Symptome einer lakunaren Mandelentzündung

Lacunar Tonsillitis bei Erwachsenen manifestiert sich in der akuten Phase der Entzündung. Pathogenese entwickelt sich schnell. Die Klinik zeigt sich in vollem Umfang während des Tages, begleitet von einem starken Temperaturanstieg auf fieberhafte (38-39 0 C) oder pyretische (39-41 0 C) Werte.

Die Symptome einer lakunaren Angina manifestieren sich als:

häufiger hektisches Fieber (Temperaturschwankungen tagsüber bis zu ± 5 ° C), manchmal remittierendes Fieber (Anstieg der Körpertemperatur auf 2 ° C und lang anhaltendes Fieber ohne Abnahme);

Intoxikationssyndrom (Schwäche, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit);

Schmerzsyndrom (Schmerzen beim Schlucken, Arthralgie - Schmerzen in den Kiefergelenken, Myalgie - Schmerzen in den Muskeln);

Hyperämie der Wangen vor dem Hintergrund der Blässe des Nasolabialdreiecks (mit sekundärer Angina, die in der Differentialdiagnose verwendet wird);

Hyperämie der Schleimhäute (Gaumenbögen, Mandeln, weicher Gaumen);

eitriger Inhalt in Lücken und Mandeln - pathognomonisches (Leit-) Symptom;

Lymphadenitis - Entzündung der regionalen Lymphknoten im Nacken und Kiefer;

Tachykardien - Anstieg der Herzfrequenz (HR), in der Regel bis zu 90 Schlägen / Minute;

Bakteriologische Untersuchungen zeigen verschiedene Mikroorganismen:

beta-hämolytische Streptokokken-Gruppe A (GABHS);

Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus);

Staphylococcus haemolyticus (hämolytischer Staphylococcus);

Manchmal werden bei der Aussaat eines Rachenabstrichs auch andere Mikroorganismen, Krankheitserreger der lakunaren Mandelentzündung, isoliert. Immunologische Methoden, Polymerasekettenreaktion (PCR) und andere setzen Viren frei, die auch die Erreger der Angina sind. Am häufigsten mit lakunarer Angina emittieren:

Ursachen der lakunaren Mandelentzündung

Lacunar Angina wird in primäre und sekundäre unterteilt.

Die Hauptverursacher der primären lakunaren Mandelentzündung bei Erwachsenen:

andere Mikroorganismen und Pilze;

einige Arten von Viren.

Sekundäre Mandelentzündung tritt bei Scharlach, Tuberkulose und anderen Infektionen auf, bei denen sich der pathologische Prozess auf die Gaumenmandeln und das umgebende Gewebe ausbreitet.

Lacunar Angina - eine Infektionskrankheit, Eine Infektion kann auftreten, wenn:

mit dem Essen zu essen;

In der klinischen Praxis wird eine Infektion am häufigsten erwähnt, wenn sie einer Person mit Halsschmerzen ausgesetzt ist.

Prädisponierende Faktoren der Krankheit:

Entzündung des Oropharynx und Nasopharynx;

Karies und Parodontitis;

Die Diagnose von Halsschmerzen wird auf der Grundlage eines Komplexes von klinischen und epidemiologischen Studien, Labor- und Instrumentenuntersuchungsdaten gestellt.

Die klinische Untersuchung umfasst:

Anamnese, externe Untersuchung, Palpation peripherer Lymphknoten, Haut, Unterhautgewebe, Brustauskultation;

Anamnese;

Die bakteriologische Untersuchung umfasst die Aussaat des Abstrichs (Rachen, Nasopharyngeal, Lücken) auf der Mikroflora, nach Angaben, die sie auf die Lefler-Bazillen (mit Differentialdiagnose Verdacht auf Diphtherie) und die bedingt pathogene Mikroflora aussäen.

Immunologische Studie zur Identifizierung von Viren, die Halsschmerzen verursachen.

Instrumentelle Untersuchungen umfassen Elektrokardiogramm-Bestimmung, Pharyngoskopie und Laryngoskopie.

Andere Studien nach Indikationen.

Behandlung der lakunaren Mandelentzündung

Krankenhausaufenthalt je nach Schweregrad der Pathogenese. In jedem Fall zeigt Bettruhe und Begrenzung der Anzahl der Kontakte. Das Essen ist warm, püriert und nicht scharf. Zeigt reichlich Trinken.

Behandlungsmethoden, Medikamente sind ähnlich wie bei der Behandlung der follikulären Angina. Eine konservative Behandlung ist angezeigt, und wenn bei einem akuten Anstieg der Mandeln mit Atembeschwerden keine Wirkung auftritt, ist eine chirurgische Entfernung der Mandeln angezeigt.

Antibiotika gegen Lakunarangina. Eine antibakterielle Therapie ist für die mikrobielle Ätiologie der lakunaren Angina indiziert. Antibiotika werden als antibakterielle Wirkstoffe eingesetzt, Sulfanamidpräparate sind weitaus seltener. Der Zweck der Ernennung von Antibiotika - Tilgung (Zerstörung des Erregers). Bei der Verschreibung von Antibiotika ist es wichtig, eine angemessene Behandlung der Angina sicherzustellen.

Die richtige Auswahl an Antibiotika bietet:

Vollständige Zerstörung des Erregers;

Ausschluss von Nebenwirkungen bei verschiedenen mit Angina assoziierten Krankheiten;

Gleichgewicht zwischen Wirkung und Sicherheit des Antibiotikums.

Unter modernen Bedingungen sind Antibiotika der Penicillin-Reihe die Medikamente der ersten Wahl für HNO-Infektionen.

In der Zwischenzeit häufig verwenden:

Cephalosporine (Aksetin, Zinnat, Supraks, Cefadroxil, Cefuroxim, Ceftriaxon);

Makrolide (Azithromycin, Erythromycin, Josamycin);

Fluorchinolone (Moxifloxacin und andere);

In letzter Zeit haben viele Kliniker eine hohe therapeutische Wirksamkeit von Augmentin gezeigt, einem Penicillin-Antibiotikum in der pharmakologischen Kombination von Amoxicillin und Clavulanat. Dieses Antibiotikum zeigt, dass bei Angina pectoris viele Begleiterkrankungen auftreten.

Video: Wie schnell Halsschmerzen zu Hause heilen? 5 einfache Schritte:

Ausbildung: Im Jahr 2009 erhielt er ein Diplom in Medizin an der Petrozavodsk State University. Nach Abschluss des Praktikums im Klinischen Bezirkskrankenhaus Murmansk wurde ein Diplom in HNO (2010) erworben

Lacunar Angina

Die lakunare Mandelentzündung ist ein akuter Entzündungsprozeß mit überwiegend bakterieller Ätiologie, der durch Läsionen der Mandellakunen gekennzeichnet ist und sich in einer ausgeprägten Verletzung des Allgemeinzustands, Halsschmerzen und Verschlucken äußert. Bei der körperlichen Untersuchung sind die Mandeln vergrößert, im Mund der Lakunen ist hyperämisches, eitriges Exsudat zu sehen. Beim Abtasten der regionalen Lymphknoten werden Schmerzen festgestellt. Um den Erreger zu identifizieren, wird eine bakteriologische Analyse eines Rachenabstrichs durchgeführt. Die Behandlung beinhaltet die Einhaltung der Bettruhe in der akuten Phase, die Verschreibung von Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten, das Gurgeln mit Antiseptika und die Physiotherapie.

Lacunar Angina

Lacunar Halsschmerzen - eine klinische Form der akuten primären Mandelentzündung, bei der sich der eitrig-entzündliche Prozess in den Lücken mit dem anschließenden Übergang zur Oberfläche der Mandeln entwickelt. Die American Association of Otorhinolaryngology verwendet die Diagnose der Tonsillopharyngitis, was die Tatsache widerspiegelt, dass die Läsion gleichzeitig die Rückwand des Pharynx erfasst. In europäischen Ländern, einschließlich Russland, sind die Begriffe "Angina" sowie "akute Mandelentzündung" (primäre) üblich geworden. Die Pathologie unterscheidet sich somit von sekundären Veränderungen im Verlauf verschiedener Infektionen (Scharlach, Diphtherie, infektiöse Mononukleose) und Blutkrankheiten (mit Leukämie, Agranulozytose).

Ursachen der lakunaren Mandelentzündung

Dies ist eine akute Infektionskrankheit, deren Hauptverursacher bei Kindern unter 5 Jahren Adenoviren, Coxsackie-, Masern- und Scharlachviren sowie bei Jugendlichen und Erwachsenen (80% der Fälle) Streptokokken, Staphylokokken, Hämophilus-Bazillen und andere Bakterien sind. Krankheitserreger dringen seltener mit der Atemluft in die oberen Atemwege ein - auf dem Kontakt-Haushaltsweg und befinden sich an den Mandeln. Mit abnehmendem Immunschutz kommt es zur Aktivierung pathogener Mikroorganismen, zu deren Anreicherung in den Lücken und zur Entwicklung des pathologischen Prozesses in den lymphoiden Formationen des Pharyngealrings. Es ist möglich, dass sich Streptokokken und andere Bakterien mit dem Blutfluss auf andere Organe und Gewebe (Herz, Nieren, Gelenke) ausbreiten, was zusammen mit einer verminderten Abwehrkräfte, einer unzureichenden Antibiotikatherapie zu verschiedenen Komplikationen führt: Myokarditis, Endokarditis, Polyarthritis, Glomerulonephritis.

Symptome einer lakunaren Mandelentzündung

Klinische Symptome sind gekennzeichnet durch eine Kombination lokaler Veränderungen im Pharynx- und Lymphgewebe, die das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen. Die Krankheit beginnt akut mit dem Auftreten von Vergiftungssymptomen: Hyperthermie mit Schüttelfrost, Körperschmerzen und Kopfschmerzen. Für 2-3 Tage gibt es Halsschmerzen, die beim Verschlucken von Nahrung und Speichel intensiver werden. Aufgrund der Vergrößerung der oberen und oberen Lymphknoten treten Schmerzen beim Öffnen des Mundes und Drehen des Kopfes auf. Aus dem Mund kommt ein unangenehmer Geruch, die Sprache wird gedämpft ("Nasenschatten"). Wenn man die Mundhöhle untersucht, kann man Rötung und Schwellung der Mandeln, gelblich-weißen Inhalte in Form von getrennten Inseln, feststellen, die sich schnell verbinden, um die Oberfläche mit eitrigen Filmen zu bedecken.

Halsschmerzen bei Kindern gehen mit einer schwereren Vergiftung einher, die sich in Fieber, starken Kopfschmerzen, wiederholtem Erbrechen, synkopalen Zuständen mit Bewusstseinsverlust, Appetitverlust, unruhigem Schlaf, Schwäche und Reizbarkeit äußert. Oft gibt es Anzeichen für eine Verletzung des Verdauungstraktes mit Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall. Beschwerden über Beschwerden im Hals, wenn Sie in den ersten 1 bis 3 Tagen Nahrung und Wasser schlucken, können fehlen.

Komplikationen

Eine eitrige Entzündung mit unzureichender Behandlung und Verringerung der Immunität kann zur Ursache eines paratonsillären oder pharyngealen Abszesses werden und sich auf die Nasennebenhöhlen und das Mittelohr ausbreiten. Gleichzeitig bleibt die Hyperthermie bestehen, die Halsschmerzen pulsieren, sie können bis zum Ohr ausstrahlen, das Öffnen des Mundes wird schwierig und das Essen. Eine wiederkehrende Mandelentzündung führt zur Entwicklung einer chronischen Entzündung im lymphatischen Gewebe des Rachens und des umgebenden Gewebes - chronische Mandelentzündung - sowie zur Zerstörung ferner Organe und Gewebe: Herzmuskel, Nieren, Gelenke.

Diagnose

Zur korrekten Interpretation der klinischen Symptome einer lakunaren Mandelentzündung und zur Unterscheidung der primären Entzündung von der sekundären Entzündung ist eine sorgfältige Untersuchung durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen erforderlich: Kinderarzt, Allgemeinarzt, HNO-Arzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Rheumatologe und Nephrologe. Die Untersuchung des Rachens zeigt Anzeichen einer lakunaren Mandelentzündung: ausgeprägte Infiltration und Schwellung der Gaumenmandeln, Ansammlung von eitrigem Inhalt und Belägen der Mandeloberfläche in den Lücken der gelblichen Inseln. Beim Entfernen von Filmen mit einem Spatel können sie relativ leicht entfernt werden, ohne das darunter liegende Gewebe zu beschädigen und ohne Blutungen zu verursachen.

Um den Erreger zu identifizieren, muss der Inhalt eines Abstrichs aus Rachen und Mandeln durch bakteriologische oder virologische Analyse untersucht werden. Es werden allgemeine klinische Studien zu Blut und Urin verschrieben, mit denen die Aktivität des Prozesses (Leukozytose und erhöhte Blutsenkungsrate im Bluttest) und das Vorliegen von Komplikationen aus dem Harnsystem (Leukozyten, Erythrozyten, Eiweiß in der allgemeinen Urinanalyse auf Nephritis) bestimmt wird. Es ist notwendig, Komplikationen (insbesondere Rheuma) bei der biochemischen Analyse des Blutes (Änderungen des Niveaus von C-reaktivem Protein, Antistreptolysin-O, Rheumafaktor) auszuschließen. Die Differenzialdiagnose der lakunaren Mandelentzündung erfolgt bei anderen Erkrankungen der oberen Atemwege, bei Folgeerkrankungen infektiöser Natur (Pharynxdiphtherie, Scharlach, Mononukleose usw.).

Behandlung der lakunaren Mandelentzündung

Während der akuten Krankheitsphase muss die Bettruhe eingehalten werden. Bei schwerem Verlauf und Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

  • Etiotrope Therapie. Die Grundlage der therapeutischen Maßnahmen zur bakteriellen Ätiologie - antibakterielle Therapie für 8-15 Tage in ausreichender Dosierung unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers. Üblicherweise werden Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe (Benzylpenicillin, Amoxicillin) sowie Cephalosporine und Makrolide eingesetzt. Für die sekundäre Angina virale und pilzliche Ätiologie werden geeignete Arzneimittel verwendet (Aciclovir, Fluconazol usw.).
  • Symptomatische Mittel. Es werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac), Vitamine, Immunmodulatoren sowie Medikamente verschrieben, die die gestörten Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems, des Verdauungstrakts, der Harnwege und des Nervensystems normalisieren.
  • Lokale Behandlung. Lokal angewendete antiseptische Lösungen, Abkochungen von Heilkräutern. Nach Abklingen der akuten Manifestationen erhält der Patient eine Überweisung zur Physiotherapie.

Mit der Entwicklung lokaler Komplikationen (paratonsillärer Abszess) ist ein chirurgischer Eingriff mit Eröffnung eines eitrigen Fokus erforderlich. Therapeutische Maßnahmen gegen rheumatische Herzerkrankungen und Glomerulonephritis werden in einem Spezialkrankenhaus unter Verwendung von Antibiotika, Glucocorticosteroiden und anderen Arzneimitteln durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 8-15 Tage. Dies ist ausreichend für den Beginn der vollständigen Genesung, vorausgesetzt, die Therapie erfolgt rechtzeitig. Das Verbinden von frühen und späten Komplikationen verschlechtert die Prognose und kann zu einer langfristigen Behinderung führen. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind die Begrenzung des Kontakts mit Erkältungskrankheiten und Mandelentzündungen, die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung, das Lüften der Räumlichkeiten, die ordnungsgemäße Arbeit und Ruhe, die Verhärtung des Körpers, regelmäßige Bewegung und Sport.

Lacunar Angina: Die Ursachen der Krankheit und ihre Behandlung

Angina (Ango) im Lateinischen bedeutet "komprimieren" oder "ersticken". Die Leute sind weithin als follikuläre oder katarrhalische Angina bekannt. Aus philistischer Sicht ist diese Krankheit mit dem Symptom des "roten Halses" verbunden, aber dies ist nicht immer wahr, da Es wird oft mit Pharyngitis verwechselt.

Angina ist eine komplexe Krankheit, die eine eigene Klassifikation hat. Lacunar Angina, auf die noch eingegangen werden soll, eine seiner Sorten.

Was ist das?

Für einen Arzt scheint Halsschmerzen ein komplizierter Verlauf einer Erkältung zu sein und ist das Ergebnis einer akuten Virusinfektion der Atemwege (gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten, ICD-Code 10). In der samtigen Erkältungszeit (Herbst-Winter) gibt es in der Bevölkerung vermehrt Beschwerden über Halsschmerzen. Warum ist dieses Symptom - die Hauptsatellitenangina?

Auf der Rückseite des menschlichen Halses befinden sich die Mandeln (Tonsilla), die Lymphgewebe sind. Ihre Aufgabe ist es, die Immunität des Körpers aufrechtzuerhalten. Mandeln ähneln axillären oder okzipitalen Lymphknoten. Ihr Gewebe besteht jedoch im Gegensatz zu den obigen Knoten aus b-Lymphozyten, deren Struktur aus t-Lymphozyten besteht. Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen, die die körpereigene Immunität schützen.

Mandeln haben eine raue, lockere Oberfläche, sogenannte fleckige. Lücken. Sie sind es, die die Hauptlast der Krankheit tragen. Ihre Entzündung tritt auf. Daher der zweite Name für Tonsillitis - Tonsillitis (Entzündung der Mandeln). Und dank ihrer pathogenen Veränderungen kann der Arzt diese Krankheit diagnostizieren.

Jede Halsentzündung durchläuft drei Phasen ihres Verlaufs:

  • katarrhalisch (entzündete Rötung);
  • eitrig (das Auftreten von Plaque);
  • Erholung (Verringerung der Symptome).

Lacunar quinsy manifestiert sich in der zweiten Phase - eitrig, und wird von der Bildung von Geschwüren in den Lücken der Mandeln begleitet. Neben der katarrhalischen und follikulären Mandelentzündung ist der lakunäre Typ der Erkrankung am häufigsten.

Die Krankheit kann im Hintergrund auftreten:

  • infektiöse Mononukleose;
  • Scharlach;
  • Masern;
  • Leukämie

Wird eine lakunare Mandelentzündung übertragen?

Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Zuallererst wird ein Mensch mit chronischer Mandelentzündung, in dessen Kehlkopf die Infektion lebt, sein Hausierer. Eine Infektion ist durch Niesen, Husten und durch die Gegenstände, die er benutzt, möglich.

Symptome bei Erwachsenen

Das wichtigste visuelle Zeichen, durch das selbst der Patient annehmen kann, dass er eine lakunare Mandelentzündung hat - das Auftreten von Plaque auf den Mandeln. Diese Plaque kann durch die Farbe unterschieden werden: weiß, grau, gelblich und auch durch die Form: ein Abszess (wie bei follikulären Halsschmerzen) oder ein Film. In der Tat stellt eine solche Plakette die Lymphozyten dar, die während des Kampfes gegen die Infektion auf der Oberfläche der Mandeln abgestorben sind.

Das Hauptsymptom der Krankheit drückt sich darin aus, dass die meisten Patienten über starke Schmerzen im Hals klagen, insbesondere beim Verschlucken fester Lebensmittel.

Andere Symptome einer lakunaren Mandelentzündung bei Erwachsenen:

  • akute Halsschmerzen;
  • Rötung im Hals;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • hohe Temperatur (von 37 ° C bis 40 ° C);
  • schwitzen;
  • allgemeine Schwäche.

Die Lakunartonsillitis ist durch die folgenden objektiven Symptome gekennzeichnet, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder charakteristisch sind:

  • Hypertrophie der Mandeln mit Rötung;
  • das Auftreten von weißer Blüte (Eiter) auf den Mandeln;
  • das Auftreten von Atemgeruch (aufgrund einer bakteriellen Vergiftung);
  • Schwellung der submandibulären Lymphknoten.

Diese Art von Mandelentzündung tritt im Vergleich zu follikulärer in einer schwereren Form auf. Die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Angina-Typen sind das Auftreten einer gelben Blüte und die Bildung von Geschwüren im Mund von Lakunen. Mit der Zeit bedecken die Geschwüre einen immer größeren Bereich der Mandel.

Gründe

Angina kann auslösen:

  • bakterielle Infektion (Streptokokken, Staphylokokken);
  • virale Infektion;
  • Einige Arten von Pilzen.

Hypothermie ist häufig eine Voraussetzung für das Auftreten der Krankheit. Trinken Sie kaltes Wasser oder steife Beine, verringern Sie die Immunität, schaffen Sie einen hervorragenden Nährboden für Bakterien und verursachen Sie Entzündungen. Zu dieser Kategorie gehören auch Nasenerkrankungen, die die Nasenatmung beeinträchtigen und eine Person zum Atmen durch den Mund bringen.

Danach durchdringt die Infektion die Immunbarriere und fällt in das Gewebe des Körpers (bei Angina - in den Mandeln). Dieser Prozess ist durch das Vorhandensein einer Vergiftung und einen scharfen Beginn gekennzeichnet.

Halsschmerzen treten in 40% der Fälle auf und treten ohne Auftreten von Geschwüren auf. Während die Krankheit durch Bakterien verursacht, begleitet von eitrigen Überfällen auf die Lücken der Mandeln.

Leckt Halsschmerzen ohne Temperatur?

Halsschmerzen sind ziemlich heimtückisch. Der Ausbruch der Krankheit ist oft asymptomatisch und so geringfügige Anzeichen wie Trockenheit oder Beschwerden im Hals, Mundgeruch können den Patienten nicht alarmieren.

Im Fall von beispielsweise katarrhalischer Angina kann die Krankheit ohne Fieber verlaufen, wenn sich die Infektion auf der Oberfläche der Tonsillenschleimhaut befindet und noch nicht eingedrungen ist.

Bei lakunaren oder follikulären Halsschmerzen, dh wenn Leukozyten bereits in den Kampf gegen eine Infektion eingetreten sind, die in das Gewebe des Körpers eingedrungen ist, tritt die Temperatur auf. Und oft erreicht es 40 ° C.

Lacunar Angina bei Kindern

Ältere Menschen und Kinder sind durch eine verminderte oder noch nicht vollständig ausgebildete Immunität gefährdet. Die Mandeln beim Menschen beginnen sich jedoch erst nach den ersten sechs Lebensmonaten zu bilden. Daher wird die Krankheit bei Kindern in den ersten 6 Monaten nicht diagnostiziert. Das Infektionsrisiko steigt nach 2-3 Lebensjahren des Kindes an.

Die Mehrheit der Kinder mit Angina ist von ihren Eltern infiziert. Die Krankheit beginnt bei ihnen mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 39 ° C und darüber), begleitet von Husten und Halsschmerzen. Bei Kindern bestehen die Ärzte auf einem Krankenhausaufenthalt, um Komplikationen vorzubeugen. Es wird empfohlen, Kinder zu behandeln und die Dauer des Krankenhausaufenthalts auf 12 Tage zu verlängern.

Bei der Vorbeugung von Angina bei Kindern bestehen die Ärzte darauf, immunstimulierende Medikamente nicht zu erhalten. Ihre Wirkung führt bei Kindern zur Erschöpfung des noch schwachen Immunsystems und zur Komplikation der Erkrankung. Das Risiko von Komplikationen bei Kindern ist viel höher als bei Erwachsenen.

Komplikationen

Wenn die Krankheit durch einen bakteriellen Faktor (Streptokokken) verursacht wird und außerdem nicht geheilt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Komplikation. In solchen Fällen können die Klappen des Herzmuskels (Entwicklung von Fehlbildungen), Gelenke (Entwicklung von Arthritis) leiden. Es besteht die Gefahr einer Niereninsuffizienz (Glomerulonephritis).

Dies liegt daran, dass die Proteine, aus denen der Körper von Streptokokken besteht, von Natur aus den Proteinen unseres Körpers in den Nieren und im Herzen ähnlich sind. Das Bakterium verstopft die Gewebe dieser Organe und blockiert ihre Arbeit. Aus diesem Grund besteht die Gefahr, dass Lymphozyten fälschlicherweise ihre Schutzaktivität gegen unseren eigenen Körper ausüben.

Darüber hinaus verbreitet eine nicht rechtzeitig geheilte lakunare Mandelentzündung Entzündungen auf andere im Kopf befindliche Schleimhäute. So besteht die Gefahr von Entzündungen, beispielsweise des Gehörgangs (Otitis), sowie einer Zunahme des Eiterausbruchs und der Bildung von Abszessen.

Wie behandeln?

Es ist strengstens verboten, Halsschmerzen wie folgt zu behandeln Selbstmedikation geht oft nicht über die symptomatische Behandlung hinaus. Die Behandlung der lakunären oder follikulären Mandelentzündung ist ambulant und erfordert Bettruhe und Krankenhausaufenthalt. Der HNO-Arzt ist an der Krankheit beteiligt und verschreibt Antibiotika.

Die Therapie umfasst folgende Behandlungsformen:

  • entzündungshemmend;
  • Antihistaminikum;
  • lokal

Neben der Einnahme von Antibiotika wird eine adjuvante Therapie zur Linderung von Beschwerden durchgeführt. Das Spülen mit Antiseptika lindert die Schmerzen. Dank ihnen entfernen sie den Schleim und den eitrigen Belag von den Mandeln, sie werden angefeuchtet, was zu einer vorübergehenden Betäubung führt.

Ein häufiger Fehler der Kranken ist der Versuch, Halsschmerzen durch Erwärmen des Halses mit einem Schal oder einem anderen Mittel zu behandeln, um ihn warm zu halten. Dies ist nicht möglich, wenn man bedenkt, dass es das Bakterium ist, das die Krankheit verursacht. Und deshalb wird die Hitze sie nur zur Hand spielen und wird zu seiner Fortpflanzung beitragen. Eine solche Maßnahme ist nur während der Rehabilitationsphase sinnvoll, nachdem das Antibiotikum seine Früchte trägt.

Bei einer kritischen Vergrößerung der Mandeln und damit Atembeschwerden oder deren Nekrose ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung von zugewachsenem Gewebe möglich.

Antibiotika verwenden

Da es sich bei der lakunaren Mandelentzündung um eine mikrobielle Entzündung handelt, besteht die Hauptbehandlungsmethode in der Beseitigung der Infektion. Hierzu werden Antibiotika eingesetzt.

Der Zweck von Antibiotika:

  • Krankheitssymptome entfernen;
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Die Behandlung der lakunaren Mandelentzündung zielt darauf ab, Streptokokken, den Erreger der Krankheit, zu zerstören. Streptokokken sind gegenüber Antibiotika sehr instabil.

Die optimale Einnahmezeit beträgt 9 Tage ab dem Zeitpunkt der Erkrankung. Die Ärzte bestehen jedoch ab dem ersten Tag nach der Infektion auf einer antibakteriellen Therapie. Es wird empfohlen, den Medikationsprozess auf den 12-tägigen Kurs auszudehnen.

Der Spezialist verschreibt folgende Antibiotika:

  • Medikamente der Penicillingruppe;
  • Makrolide;
  • Cephalosporine.

Prävention

Die beste Versicherung wäre eine Impfung gegen Erkältungen (Grippe) und bakterielle Infektionen. Obligatorische vorbeugende Maßnahme - um den Hals vor Zugluft zu schützen, wickeln Sie ihn in einen Schal.

Es wird im Vorfeld von Halsschmerzen hilfreich sein und im Verlauf eine thermisch und mechanisch schonende Ernährung organisieren. Lebensmittel, die den Film auf den Mandeln belassen, fördern das Wachstum von Bakterien.

Deshalb ist es falsch zu glauben, dass beispielsweise Himbeermarmelade, die als Mittel für alle Krankheiten in den Köpfen unserer Mütter verwurzelt ist, eine positive Rolle beim Schutz vor Krankheiten spielt. In einer süßen Umgebung vermehrt sich die Infektion besonders gut. Aus dem gleichen Grund ist es besser, auf Milch zu verzichten, die einen Fettfilm auf den Mandeln hinterlässt.

Erhöhte Entzündung heißen Tee, Lebensmittel mit hohem Säuregehalt, scharfe Speisen. Es wird daher empfohlen, diese Gerichte abzulehnen. Aber reichliches Trinken hat im Gegenteil eine aufhellende Wirkung.

Ärzte empfehlen auch, den Körper zu temperieren und Sport zu treiben.

Lacunar Halsschmerzen: warum es auftritt und wie es fließt

Lacunar Angina ist eine entzündliche Erkrankung der oberen Atemwege und kann bei unsachgemäßer Behandlung zu gefährlichen Komplikationen führen. Diese Pathologie ist durch schwere Vergiftungssymptome und lokale Veränderungen im lymphatischen Gewebe gekennzeichnet.

In der Mundhöhle der Person und im Rachen befinden sich die Mandeln (Gaumen, Tuben, Lingual und Rachen). Sie enthalten Lymphgewebe.

Es hat Lücken (Vertiefungen), in denen sich während des Entzündungsprozesses Eiter ansammelt. Am häufigsten kommt es zu einer akuten Entzündung der Mandeln. Entwickelt Lakunartonsillitis infektiöse Natur.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die Krankheit wird bei Erwachsenen und Kindern diagnostiziert. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer tiefen Schädigung des Tonsillengewebes zusammen mit Lücken. Die Entzündung ist bilateral.

Weniger häufig schwillt nur 1 Amygdala an. Die Krankheit hat ein spezifisches Krankheitsbild. Die Symptome einer lakunaren Angina sind:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • eitrige Overlays;
  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Schwierigkeiten beim Essen;
  • verminderter Appetit;
  • Halsschmerzen;
  • Schwäche;
  • das Vorhandensein von Dichtungen im Unterkiefer oder Hals.

Halsschmerzen gehen in den meisten Fällen mit Fieber einher. Meistens überschreitet es 40ºC nicht und stört 1-6 Tage lang.

Dieses Symptom wird durch eine Verletzung des Thermoregulationsprozesses vor dem Hintergrund der Freisetzung verschiedener Toxine und pyrogener Substanzen durch den Erreger in das Blut verursacht. Schweres Fieber geht oft mit Schüttelfrost einher.

Akute lakunare Mandelentzündung geht beim Schlucken immer mit Schmerzen einher. Die Ursache für dieses Symptom ist eine Reizung der Nervenenden. Ein häufiges Anzeichen für die Krankheit ist die Schwierigkeit, Nahrung zu schlucken.

Dies ist auf die Erweiterung der Blutgefäße zurückzuführen, wodurch deren Permeabilität und Gewebeschwellung erhöht werden. Eine vergrößerte Mandel verkleinert den Durchmesser des Verdauungstubus, was zu Dysphagie (Schluckstörung) führt.

Ein besonderes Merkmal dieser Form von Halsschmerzen ist eine gelb-weiße Blüte in Form von Läsionen oder einem durchgehenden Film. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung wird es eitrig. Der Überfall ist leicht zu entfernen, während der Schleim nicht blutet.

Dies steht im Gegensatz zur Niederlage der Mandeln gegen Diphtherie. Bei Kindern mit Angina können folgende Symptome auftreten:

  1. Magenschmerzen.
  2. Krämpfe.
  3. Weinen.
  4. Verweigerung des Essens.
  5. Stuhlverletzung als Durchfall.
  6. Erbrechen.

Eitriger Zahnbelag mit Entzündung der Mandeln geht oft mit einem unangenehmen Geruch aus dem Mund einher.

Ursachen der Krankheit

Eine lakunare Mandelentzündung bei Erwachsenen und Kindern tritt aus mehreren Gründen auf. In 90% der Fälle handelt es sich bei Krankheitserregern um Streptokokken.

Staphylokokken, Enterobakterien und Pneumokokken sind bei der Schleimhaut der Mandeln weniger verbreitet.

Halsschmerzen werden durch die Aktivierung der eigenen (bedingt pathogenen) Mikroflora oder das Eindringen von Bakterien aus der äußeren Umgebung verursacht.

Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • enger Kontakt mit Menschen mit Mandelentzündung oder einem Infektionsträger;
  • Verwendung von Patientengeschirr;
  • Küsse mit Infektionsträgern;
  • ungewaschenes Obst und Gemüse essen;
  • in überfüllten Teams bleiben;
  • Kontakt mit Menschen, die husten und niesen;
  • Einatmen verschmutzter Luft;
  • Staubigkeit der Räumlichkeiten;
  • das Vorhandensein von Karies;
  • kaltes Wasser trinken;
  • allgemeine Unterkühlung;
  • das Vorliegen einer chronischen Rhinitis oder Sinusitis;
  • Vitamin C-Mangel;
  • Schwächung der Immunität;
  • schlechte Ernährung.

Der Erreger der Angina kann seine pathogenen Eigenschaften manifestieren und gleichzeitig den Widerstand des Körpers verringern.

Dies wird bei Bestrahlung, längerer Immobilisierung, Tuberkulose, Diabetes, Tumoren, Chemotherapie, unkontrollierter Einnahme von Antibiotika, Kortikosteroiden oder Immunsuppressiva beobachtet.

Die höchste Inzidenz tritt im Winter und Herbst auf. Ursachen - Abkühlung und Gruppenbildung in Schulen und Kindergärten.

Wie ist Lakunartonsillitis

Angina ist eine ansteckende Krankheit. Der Hauptübertragungsmechanismus ist aerogen (mit Luft). Eine Infektion einer Person kann durch Tröpfchen in der Luft, durch Staub in der Luft, durch Lebensmittel und durch Kontakt mit Haushalten auftreten.

Bakterien werden lange auf Geschirr, Spielzeug, Handtüchern sowie in getrocknetem Sputum gelagert.

Am häufigsten tritt eine Infektion beim Husten und Niesen auf, wenn Mikroben zusammen mit den kleinsten Partikeln von Speichel und Auswurf in den Mund und in die Kehlen einer anfälligen Person gelangen.

Merkmale der lakunaren Mandelentzündung

Angina lacunar weist folgende Besonderheiten auf:

  • kann versteckt fließen;
  • mit irrationaler Therapie einen chronischen Verlauf mit häufigen Exazerbationen erlangt;
  • hat einen bakteriellen Charakter;
  • gekennzeichnet durch das Vorhandensein von fibrinöser Plaque.

Diese Zeichen ermöglichen es uns, diese Pathologie von einer Virus- oder Pilzinfektion der Mandeln zu unterscheiden.

Lacunar Angina ohne Temperatur

Eine lakunare Mandelentzündung ohne Fieber ist selten. Es entwickelt sich meist im Falle einer Mischinfektion und deutet auf einen schweren Entzündungsprozess hin.

Diese Pathologie ist häufig in der Gangrän der Mandeln zu finden. Der Mangel an Temperatur zeigt eine Abnahme der Immunität an, da Hyperthermie eine ansprechende, anpassungsfähige Reaktion auf die Einführung eines Fremdstoffs ist.

Angina ohne Fieber tritt häufig bei geschwächten Menschen (HIV-infiziert, drogenabhängig) und vor dem Hintergrund einer langfristigen immunsuppressiven Therapie auf.

Wie lakunare Mandelentzündung zu behandeln

Die Behandlung der lakunaren Mandelentzündung ist etiotrop und symptomatisch. Es kann nicht schnell gehen. Die Hauptmethoden zur Behandlung der Krankheit sind:

  • Verwendung von systemischen antibakteriellen Arzneimitteln;
  • Bewässerung von Mandeln mit Antiseptika;
  • die Verwendung von Süßigkeiten, Pastillen und Pastillen;
  • fiebersenkende Medikamente einnehmen;
  • Gurgeln;
  • Einnahme von Antihistaminika;
  • erhöhte Immunität;
  • mechanische, thermische und chemische Schonung der Mundschleimhaut und des Rachens;
  • Probiotika einnehmen.

Bei Entzündungen der Lymphknoten werden Alkoholkompressen angezeigt. Alle Patienten müssen mehrmals am Tag Ruhe bewahren, mehr trinken und den Raum lüften.

Um die Immunität zu stärken, wird empfohlen, Vitamine zu verwenden. Die Behandlung der lakunaren Mandelentzündung bei Erwachsenen und Kindern beginnt nach der Untersuchung.

Sie benötigen: Untersuchung der Mundhöhle, Laryngoskopie, allgemeine klinische Tests und das Studium des Abstrichs vom Rachen.

Medikamentöse Therapie

Die Basis der Behandlung von Patienten mit akuter Mandelentzündung ist der Gebrauch von Medikamenten. Mit Angina werden gezeigt:

  • Antibiotika in Form von Kapseln, Tabletten, Pulvern und Lösungen;
  • lokale Antiseptika;
  • Antihistaminika;
  • Immunstimulanzien;
  • fiebersenkend;
  • Eubiotika.

Antiseptika helfen, mit den Schmerzen umzugehen. Dazu gehören: Chlorhexidin, Miramistin, Stopangin usw. Viele Medikamente unterliegen Altersbeschränkungen.

Die Patienten sollten gurgeln. Furacillin wirkt entzündungshemmend und analgetisch. Auf seiner Grundlage eine Lösung zum Gurgeln vorbereiten.

Zur Behandlung der lakunaren Mandelentzündung werden systemische Antibiotika eingesetzt. Penicilline sind die Medikamente der Wahl (Augmentin, Amoxiclav, Flemoklav Solyutab).

Makrolide werden seltener verschrieben (Sumamed, Wilprafen). Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt ca. 10 Tage. Bei schwerem Fieber werden fiebersenkende Medikamente gezeigt (Paracetamol MS, Efferalgan, Nurofen, Panadol).

Um die Schwellung der Mandeln bei Halsschmerzen zu verringern, können H1-Histaminrezeptorblocker verschrieben werden.

Diese Gruppe umfasst: Tsetrin, Zodak, Claritin usw. Nach einer Antibiotikatherapie werden häufig Eubiotika (Linex, Hilak Forte) verschrieben, die zur Wiederherstellung der Darmmikroflora notwendig sind.

Einatmen

Eine wirksame Behandlung der Mandelentzündung ist das Einatmen. Sie beschleunigen die Genesung, verkürzen die Dauer der medikamentösen Therapie, lindern Schmerzen, verringern die Schwellung der Schleimhäute von Mund und Nase und unterdrücken die Aktivität von Mikroben.

Inhalationen werden oft mit einer kombinierten Läsion von Mandeln und Bronchien durchgeführt.

Vor dem Einbringen des Stoffes in die Atemwege muss die körperliche Aktivität aufgegeben werden. Der Eingriff wird mindestens eine Stunde nach dem Essen durchgeführt. Jugendlichen und Erwachsenen werden Dampfinhalationen gezeigt.

Bei der Behandlung von Vorschulkindern werden sie nicht empfohlen. Inhalationsmethode können Antiseptika, Kochsalzlösung, Mineralwasser sowie homöopathische Mittel verabreicht werden. Zerstäuber werden häufig zum Versprühen von Substanzen eingesetzt.

Physiotherapie

Hilfsbehandlung von Angina sind Physiotherapie. Die am häufigsten durchgeführten: Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Ultraviolett- und Infrarotstrahlung.

Physiotherapie kann die Immunität verbessern, die Heilung des Gewebes beschleunigen, den Stoffwechsel in den Mandeln verbessern und Entzündungen beseitigen.

Volksheilmittel

Mit Erlaubnis des behandelnden Arztes können Volksheilmittel gegen Angina eingesetzt werden. Dazu gehören verschiedene Abkochungen, Tinkturen und Tinkturen.

Es dürfen nur Pflanzen verwendet werden, die die Schleimhäute von Mund und Rachen nicht reizen. Wenn Angina wirksam ist:

  • Gurgeln auf Soda-Basis;
  • warme Kompotte;
  • Mineralwasser;
  • Infusion basierend auf Salbei oder Kamille.

Volksheilmittel in Form von Kräutern, die zu Hause verwendet werden, ersetzen nicht die Antibiotikatherapie.

Macht

In das Behandlungsschema gehört eine Diät. Wenn Sie Halsschmerzen haben, müssen Sie auf Kaffee und andere heiße Getränke, Gewürze, scharfe Gerichte und grobes Essen verzichten. Es wird empfohlen, die Verwendung von Milch auszuschließen. Vom Menü ausgeschlossen:

  • harthäutiges Gemüse und Obst;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Nüsse;
  • Mayonnaise;
  • Saucen;
  • Gewürze;
  • Chips;
  • Cracker.

Es ist nützlich, Müsli, Suppen, Kartoffelpüree, Mousses, Fruchtgetränke, grünen Tee, Brühe, Hüften und Gelee zu essen.

Bei Anzeichen einer Vergiftung sollten die Patienten mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Bei der Behandlung von Angina ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken.

Zu diesem Zweck müssen Sie mehr Obst, Beeren, gekochtes Fleisch und Gemüse essen. Alle Produkte müssen die notwendigen Vitamine für den Körper enthalten. Bei quinsy sind süße Säfte mit Fruchtfleisch hilfreich. Sie müssen warm trinken.

Mögliche Komplikationen

Bei der lakunaren Mandelentzündung treten häufig Komplikationen auf. Die gefährlichsten von ihnen sind:

  • Cellulosephlegmon;
  • Abszessbildung;
  • Kehlkopfödem;
  • Atembeschwerden;
  • Sauerstoffmangel;
  • eitrige Entzündung des Ohres;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung.

Die inneren Organe können negative Folgen haben. Die Ausbreitung von Keimen führt häufig zu Nierenschäden der Art Glomerulonephritis, Myokarditis und Rheuma.

Die gefährlichste Komplikation bei Angina ist die Sepsis. Dies kann zu einem Schock und einem Versagen mehrerer Organe führen (eine Kombination aus Versagen mehrerer funktionaler Systeme).

Prävention

Angina bei Erwachsenen und Kindern kann verhindert werden. Dafür benötigen Sie:

  • Hör auf, kalte Getränke zu trinken;
  • behandeln Karies, Rhinitis und Sinusitis;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • regelmäßig zum Zahnarzt gehen;
  • putzen Sie Ihre Zähne und spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit aus;
  • iss mehr Obst und Gemüse;
  • atme nur die Nase;
  • halte deinen Hals warm;
  • nicht erkälten;
  • verhärten;
  • Rauchen aufhören.

Wenn jemand aus der Familie krank ist, müssen Sie eine Maske tragen und separates Geschirr verwenden. Halsschmerzen sind daher eine häufige Pathologie der Atemwege.

Symptome und Behandlung von Lakunartonsillitis bei Erwachsenen

Die schwerste Form der akuten Mandelentzündung ist die lakunare Mandelentzündung. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess in den Lücken der Mandeln, begleitet von eitrigem Plaque. Die Läsion tritt in der Gaumen-, Tuben-, Rachen- und Lingualmandel auf. Im Gegensatz zur follikulären Mandelentzündung (bei der es kleine eitrige Formationen gibt) füllt diese Form den infizierten Bereich vollständig mit Eiter. Selten können sich diese beiden Formen gleichzeitig entwickeln.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern (5-12 Jahre) auf. Wenn bei Erwachsenen eine lakunare Mandelentzündung auftritt, ist die Ursache oft mit einer chronischen Läsion der Mandeln oder in Kombination mit anderen Formen einer akuten Mandelentzündung verbunden.

Halsschmerzen sind primär (eine Erkrankung der Mandeln entsteht durch das Eindringen einer Infektion in das Gewebe) oder treten durch Komplikationen einer chronischen Mandelentzündung auf. Die Behandlung der lakunaren Mandelentzündung bei Erwachsenen und Kindern kommt in der Regel nicht ohne Antibiotika aus.

Ursachen der Krankheit

Pathologischer Prozess tritt am häufigsten in der Herbst-Winter-Periode auf. Die Nähe zu einer kranken Person ist gefährlich. Eine eitrige lakunare Mandelentzündung ist eine ansteckende Krankheit, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird: beim Niesen, Husten, Sprechen, durch verschiedene Gegenstände (Spielzeug).

Eitergefüllte Lücken sind in den meisten Fällen in den Gaumenmandeln zu beobachten. Die Erreger der Krankheit sind hauptsächlich beta-hämolytische Streptokokken. Auch durch Pneumokokken, Klebsiella, Staphylokokken, Hämophilus bacillus.

Darüber hinaus kann die lakunare Form der Angina zunächst durch Viren (Adenoviren, Enteroviren) verursacht werden. Sie reduzieren den Widerstand des Körpers, weshalb sich Mikroorganismen auf der Tonsillenschleimhaut aktiv zu vermehren beginnen. Die Viren selbst verursachen keine Angina, sie können nur das Immunsystem (lokal und allgemein) schwächen. Bei starker Immunität tritt die Krankheit seltener auf und die Therapie ist einfacher und schneller. Menschen mit Diabetes, Rheuma, chronischer Sinusitis, Karies, Tuberkulose, Parodontitis ist das Infektionsrisiko höher.

Bei Kindern wird die Krankheit nach der primären Assoziation mit verschiedenen Staphylokokken- und Streptokokkenstämmen beobachtet. Eine akute lakunare Mandelentzündung kann folgende Ursachen haben:

  • Unterkühlung oder Trinken kalter Getränke, Essen;
  • den Gesamtwiderstand des Organismus verringern;
  • angeborene unzureichende Entwicklung der Drüsen;
  • Feuchtigkeit oder plötzlicher Druckabfall;
  • Stress, Überarbeitung;
  • Gesamtluftverschmutzung (Industrieabfälle, Staub, Gas);
  • chronische Erkrankungen der oberen Atemwege.

Dies geschieht, weil die Mikroorganismen im Zentrum einer chronischen Infektion des Körpers (Nebenhöhlen, Zähne, Nasopharynx, Zahnfleisch) bleiben und daher in die Mandeln gelangen.

Eine lakunare Mandelentzündung tritt bei Erwachsenen häufig mit einer regelmäßigen Reizung der Schleimhäute durch Zigarettenrauch und Alkohol bei Kindern auf, da eine akute Mandelentzündung nicht ausreichend behandelt wird.

Symptome

Die Inkubationszeit dieser Krankheit hängt von der Art des Reizes ab und kann einige Tage betragen. Die Symptome nehmen sehr schnell zu, manchmal innerhalb weniger Stunden. In der Regel sind die ersten Anzeichen Halsschmerzen und hohe Körpertemperatur (39-40 ° bei eitriger Mandelentzündung).

Das Foto rechts zeigt das wichtigste Symptom der lakunaren Mandelentzündung: eitrige Plaque an den Drüsen

Der lokale Status der Lakunartonsillitis, Patienten haben einige Symptome:

  • Rötung und Entzündung der Gaumenbögen, Mandeln;
  • Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche;
  • Gefühl eines Kloßes im Hals beim Schlucken, Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • Schlafstörung, Appetitlosigkeit;
  • Geschwüre an den Mandeln;
  • Kinder haben Verdauungsstörungen, Magenschmerzen, Durchfall, Erbrechen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • manchmal - Tachykardie, Kribbeln im Herzen;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • geschwollene Lymphknoten.

Bei Kindern ist der Körper schwächer als bei Erwachsenen, daher ist eine akute lakunare Mandelentzündung für sie eine ernsthafte Gefahr. Dies ist auf hohe Temperaturen, schwere Vergiftungen und schwerwiegende Komplikationen zurückzuführen. Aber wenn Sie zu Hause wissen, wie Sie die lakunare Mandelentzündung richtig behandeln können, können die Symptome um 3-4 Tage abnehmen. Die Dauer der Krankheit beträgt 5-9 Tage.

Sehr selten tritt eine lakunare Mandelentzündung ohne Fieber auf, der Körper jedes Menschen ist anders und reagiert unterschiedlich auf die daraus resultierende Infektion.

Die Symptome der Lakunarerkrankung sind anderen Formen der Mandelentzündung sehr ähnlich, daher kann der behandelnde Arzt die Behandlung korrekt diagnostizieren und verschreiben.

Mögliche Komplikationen

Eine Infektion breitet sich über die Atemwege aus und führt häufig zur Bildung einer Lungenentzündung oder Bronchitis. Eine ungültige Therapie trägt zum Entstehen einer chronischen Form der Pathologie bei, in den meisten Fällen mit komplizierten Konsequenzen. Bei schweren Läsionen oder Spätkomplikationen können Abszesse, Mediastinitis, Paratonsillitis und Sepsis auftreten.

Die durch Diphtheriebazillen verursachte Mandelentzündung ist ziemlich schwerwiegend. Wenn die Zeit nicht zur Therapie führt, kann dies zum Tod des Patienten führen.

Das Vorhandensein einer Infektionskrankheit und bestehender Geschwüre trägt zur Vermehrung von Bakterien im menschlichen Körper bei, sie setzen sich auf Lunge, Knochen und Herz ab. Die Folgen einer solchen Zucht sind sehr gefährlich, es kommt zu Pyelonephritis (Nierenentzündung). Verwandte Krankheiten sind Rheuma, Staphylokokken-Meningitis, Nephritis, Myokarditis, Arthritis usw.

Behandlungsmethoden

Wie und wie soll die Krankheit behandelt werden? Was auch immer die Halsschmerzen, Lakunar oder Follikel, ist die Therapie fast gleich. Die wirksame Behandlung der lakunaren Mandelentzündung bei Erwachsenen und Kindern beruht auf der Einhaltung des allgemeinen Regimes. Um die Temperatur zu senken, müssen Sie die Bettruhe einhalten. Dies hilft bei der medizinischen Behandlung, die Krankheit schnell zu behandeln und möglichen Komplikationen vorzubeugen. Bei den ersten ähnlichen Symptomen (Rötung und vergrößerte Mandeln) sollten Sie sich daher an einen Spezialisten wenden, der die richtige Behandlung verschreibt.

Es ist möglich, die Krankheit auf medizinische und lokale Weise zu heilen. Während des Krankheitsverlaufs sollten Sie eine bestimmte Diät einhalten: Trinken Sie viel Flüssigkeit, essen Sie keine salzigen, würzigen, eingelegten Lebensmittel (sie können die Mandeln reizen und noch mehr Schwellungen hervorrufen). Es ist notwendig, allergische Produkte (Schokolade, Nüsse, Süßigkeiten usw.) aus Ihrer Ernährung zu streichen - sie können das Lymphödem verstärken.

Lokale Therapie

Die eitrige lakunare Mandelentzündung wird mit lokalen Mitteln behandelt:

  1. Spülen. Um Mikroorganismen loszuwerden, gurgeln Sie mit Lösungen von Antiseptika (Chlorhexidin, Wasserstoffperoxid, Miramistin, Borsäure usw.). Verwenden Sie zum Spülen Salzlösungen, Soda, Extrakte aus Eichenrinde und Salbei.
  2. Inhalatoren. Inhalatoren (Bioparox, Ingalipt, Tantum Verde) sind sehr wirksam.
  3. Lugol. Fetten Sie den Hals ein, um die Mandeln zu desinfizieren.
  4. Resorbierbare Tabletten mit antiseptischer Wirkung (Falimint, Sebedin, Gramicidin, Strepsils).
  5. Physiotherapie (UHF, Mikrostrombehandlung).

Medikamentöse Behandlung von Angina

Die Therapie umfasst die folgenden Methoden:

  1. Antibiotika gegen Lakunarangina sind einfach notwendig. Die wirksamsten wie Staphylokokken und Streptokokken sind Antibiotika gegen Angina der Penicillin-Reihe (bei Abwesenheit von Allergien). Vielleicht die Verwendung von Cephalosporinen (Supraks, Ceftriaxon) und Makroliden.
  2. Antipyretika (Aspirin, Panadol, Paracetamol, Efferalgun, Nurofen).
  3. Antihistaminika (Suprastin, Diazolin, Tavegil). Hilft bei Schwellungen und lindert Schmerzen beim Schlucken.
  4. Multivitamine zur Erhöhung der Immunität.
  5. Immunstimulanzien (Ribomunil usw.).
  6. Antivirale Medikamente (Arbidol, Cycloferon) bei viraler Angina.

Antibiotika gegen Halsschmerzen sollten eine Woche lang getrunken werden, auch wenn sich der Zustand verbessert hat. Am Ende der Einnahme von Antibiotika müssen Laktobazillen, Bifidobakterien, getrunken werden, um die Darmflora aufzufüllen.

Um das Auftreten von Halsschmerzen zu vermeiden, ist es vor allem erforderlich, die Immunität zu stärken, an der frischen Luft zu gehen, Vitamine zu verwenden, therapeutische Übungen durchzuführen und nicht zu kalt zu werden. ()

Top