Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Efferalgan - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Formen der Freisetzung (Kerzen 80 mg, 150 mg und 300 mg, Brausetabletten 500 mg UPSA und mit Vitamin C, Kindersirup, Lösung 3%) Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen der Schwangerschaft. Zusammensetzung
2 Bronchitis
So behandeln Sie Halsschmerzen bei Erwachsenen zu Hause
3 Prävention
Inkubationszeit, Symptome und Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern
Image
Haupt // Prävention

Otitis-Behandlung mit Antibiotika und anderen Medikamenten


Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern werden wegen eitriger Formen, Schädigung des Mittelohrs durch pathogene Bakterien - Hämophilus bacilli und Pneumokokken - verschrieben. In anderen Fällen tritt die Otitis vor dem Hintergrund einer akuten Virusinfektion der Atemwege auf und erfordert eine ärztliche Behandlung sowie die Verwendung von Vasokonstriktor-, Antihistaminika-, Antipyretika-, Analgetika- und Entzündungshemmern.

Bei einer Otitis handelt es sich um den Entzündungsprozess im Mittelohr. Seltene Ohrenentzündung des Außenohres (Furunkel, Läsionen im Gehörgang). Auch eine Entzündung des Innenohrs ist möglich - Labyrinthitis. Diese schwere Erkrankung tritt als Komplikation von Infektionskrankheiten und Mittelohrentzündungen auf. Die Diagnose "Otitis" bei Kindern häufig. Laut Statistik litten mindestens 90% der Kinder unter 5 Jahren an dieser Krankheit. Antibiotika gegen Mittelohrentzündung sollten ein angemessenes Wirkungsspektrum aufweisen. Die häufigsten Fehler bei der Antibiotikatherapie sind eine unzureichende Dosis, ein zu kurzer Verlauf und die falsche Wahl des Arzneimittels. Unwirksam gegen Otitis: Sulfonamide, Ampioks, Gentamicin, Erythromycin, Oxacillin, Lincomycin.

Was sollen Eltern tun, wenn ein Kind ein Ohr hat?

Denken Sie daran, dass die Mittelohrentzündung eine der häufigsten Kinderkrankheiten ist. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen des Kinderohrs. Die Hörröhre (Eustachische Röhre) bei einem Kind ist schmal, kurz und befindet sich in einem großen Winkel zur Wand des Nasopharynx. Darüber hinaus leiden Kinder häufig an akuten Atemwegsvirusinfektionen, und das Virus dringt leicht durch den Schleim in den Schleim ein und infiziert ihn.

  • Wie kann man verstehen, was genau das Ohr schmerzt? Ein älteres Kind klagt über Schmerzen. Ein einjähriges Baby, das immer noch nicht spricht, kann launisch sein und ein schmerzendes Ohr berühren. Das Baby weint, ist ungezogen, schläft nicht, weigert sich zu essen. Es gibt eine andere bekannte Methode: Sie müssen vorsichtig auf den Tragus (den Vorsprung auf der Ohrmuschel) drücken. Bei Mittelohrentzündung verursacht Drücken akute Schmerzen. Auch sollte jede Entladung aus dem Ohr die Eltern alarmieren.
  • Achten Sie darauf, HNO-Arzt zu sein. Nur ein Fachmann kann mit Hilfe eines Otoskops den Zustand des Ohres bestimmen, um festzustellen, ob ein Trommelfellbruch vorliegt oder nicht.
  • Schmerzmittel geben. Ohrenschmerzen gelten ebenso wie Zahnschmerzen als eine der akutesten und unerträglichsten Schmerzen. Daher müssen Sie den Zustand des Kindes vor der Untersuchung durch den Arzt lindern. Das wirksamste Medikament "Ibuprofen" (mit verschiedenen Handelsnamen).

Vor der Untersuchung des Arztes ist es strengstens untersagt, anästhetische Tropfen in die Ohren zu tropfen, etwaige Volksheilmittel, beispielsweise Kampferöl. Warum? Denn bei einem Trommelfellbruch (Perforation) kann die eingeträufelte Flüssigkeit in die Mittelohrhöhle hinter dem Trommelfell gelangen. Und dies führt zur Niederlage der Gehörknöchelchen, des Hörnervs und anderer gefährlicher Folgen.

Behandlung ohne Antibiotika

Eine Otitisbehandlung bei Kindern ohne Antibiotika ist nur viral möglich. Wenn ein Kind an ARVI erkrankt ist, hat es klassische Symptome: Fieber, Husten, laufende Nase. SARS kann durch Schmerzen im Hals oder im Ohr kompliziert werden. Wie wird eine virale Mittelohrentzündung behandelt?

  • Vasokonstriktorpräparate für die Nase. Ihre Verwendung sollte immer mit Vorsicht behandelt werden. Erstens gewöhnen sie sich an Sucht, sie haben viele Nebenwirkungen. Zweitens darf die Dosis nicht überschritten werden. Drittens verwenden Sie nur Kinderformen in Form von Tropfen und nicht sprühen. Beim ARVI werden keine Vasokonstriktor-Medikamente verschrieben. Bei einer Ohrenentzündung sind diese Tropfen jedoch notwendig. Sie lindern die Schwellung der Schleimhaut im Nasopharynx, Ödeme des Gehörgangs, lindern Schmerzen.
  • Otitis-Tropfen für Kinder. Sie sind entzündungshemmend mit analgetischer Wirkung, antibakteriell und kombiniert Glucocorticoid. Entzündungshemmende Tropfen mit Anästhetika werden im Notfall bei akuten Schmerzen eingesetzt. Aber noch einmal daran erinnern, dass die Verwendung von Tropfen in der Perforation des Trommelfells kontraindiziert ist. Wenn Flüssigkeit aus dem Ohr austritt, ist es strengstens untersagt, etwas zu tropfen. Nur der Arzt verschreibt einen Rückgang der Otitis unter Berücksichtigung des Alters und der individuellen Merkmale des Kindes.
  • Antihistaminika. Sie werden verschrieben, um die Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx und des Gehörgangs zu beseitigen.
  • Richtige Nase weht. Sie können sich nicht in sich hineinschnüffeln, da sie in den Hörschlauch fallen. Schleim auszutreiben kann nur ein Nasenloch sein, während das zweite geschlossen wird. Putzen Sie auch stark Ihre Nase.
  • Dünner Rotz. Dicker Schleim verstopft den Hörschlauch und führt zu einem Entzündungsprozess im Mittelohr. Es ist notwendig, die Nase mit Kochsalzlösung zu waschen, eine schwache Abkochung von Kamille. Viele Eltern haben eine Frage: Kann Nasenspülung Mittelohrentzündung verursachen? Ja, vielleicht, wenn es unter Druck und mit einer Neigung des Kopfes gemacht wird. Dann kann die Flüssigkeit in den Hörschlauch fließen und den Prozess erschweren.
  • Die Parameter der Luft im Raum. Die Lufttemperatur im Raum sollte nicht höher als 20 ° C sein, die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70%. Dies schafft eine angenehme Umgebung, der Schleim verdickt sich nicht und der Schleim trocknet aus und schwillt an.

Wichtig ist ein integrierter Ansatz bei der Behandlung von Ohrenentzündungen: Dazu gehören der Einsatz von Medikamenten und die richtige Behandlung von Ohrenentzündungen.

Tabelle - Übersicht der Medikamente gegen Otitis

Antibiotika-Behandlung

Wenn ein Kind plötzlich Ohrenschmerzen hat und gleichzeitig nicht an ARVI erkrankt, hat es höchstwahrscheinlich eine bakterielle Otitis. Am häufigsten wird eine Ohrentzündung durch einen Hämophilus bacillus und einen Pneumokokken verursacht. Es gibt Impfstoffe gegen diese Krankheitserreger. Im Ausland wird die bakterielle Otitis-Prophylaxe aktiv durch Impfungen eingeleitet, und diese Krankheit ist dort weniger verbreitet. Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern mit Antibiotika ist am wirksamsten bei bakteriellen Schäden und eitrigen Entzündungen. In diesem Fall gibt es keine alternative Behandlung. Welche Antibiotika werden am häufigsten eingesetzt und haben ein ausreichendes Wirkspektrum?

  • "Supraks" mit Otitis bei Kindern. Dieses Antibiotikum der dritten Generation von Cephalosporinen wird in der pädiatrischen Otolaryngologie häufig eingesetzt. Experten vermerken die hohe Effizienz und Sicherheit. Darreichungsformen des Arzneimittels: Kapseln und Suspension. Kapseln können nach 12 Jahren eingenommen werden. Kinder unter 12 Jahren empfohlen Suspendierung. Das Medikament wird für eine lange Zeit im Gewebe des Körpers aufbewahrt, daher wird es 1 Mal pro Tag eingenommen. Gegenanzeigen: individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum, Nierenversagen.
  • "Sumamed" mit Otitis bei Kindern. Antibiotikum Makrolid mit breitem Wirkspektrum. Darreichungsformen: Pulver zur Herstellung einer Suspension, Tabletten, Kapseln. Nimm 1 Mal pro Tag. Gegenanzeigen: abnorme Leberfunktion, individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament, Nierenversagen.
  • "Augmentin" für Otitis bei einem Kind. Dies ist ein Kombinationspräparat, das das Antibiotikum Amoxicillin aus der Penicillingruppe und Clavulansäure enthält. Penicillin ist das erste der offenen Antibiotika, es hat eine Resistenz der meisten pathogenen Bakterien entwickelt. In Kombination mit Clavulansäure zerstört Amoxicillin den resistenten Schutz von pathogenen Bakterien und wirkt sich positiv auf die Behandlung von Otitis aus. Darreichungsform: Pulver zur Herstellung von Sirup (Kinder bis 12 Jahre) und Tabletten (Kinder über 12 Jahre). Ein Antibiotikum wird dreimal täglich eingenommen.
  • "Dioxidin" mit Otitis bei Kindern. Das stärkste antibakterielle Medikament. Wird ernannt, wenn die komplexe Therapie (einschließlich der Aufnahme der oben genannten Antibiotika) mit Otitis nicht hilft. Darreichungsform: Lösung in Ampullen, Salbe. "Dioxidin" ist hochwirksam bei der Behandlung von Otitis, Sinusitis, Mandelentzündung. Extern verwendet. Dioxidine hat eine Altersgrenze: Es darf erst nach 18 Jahren angewendet werden. In der medizinischen Praxis gibt es jedoch Fälle, in denen ein Arzt einem Kind dieses antibakterielle Medikament verschreibt. Die Eltern haben eine besorgte Frage: Wie geht man in dieser Situation vor? Erstens, wenn es kein Vertrauen in den Arzt gibt und Zweifel an seiner Professionalität bestehen, ist es besser, keine Behandlung für ihn zu haben. Zweitens, fragen Sie im Detail, warum der Arzt "Dioxidin" verschreibt, wie notwendig es in einem bestimmten Fall ist, welche Nebenwirkungen es hat.

Wie nützlich sind Kompressen bei Otitis

Kann man bei Kindern Otitis-Kompressen anlegen? Die offizielle medizinische Sichtweise ist folgende: Es wird von einer Kompresse keine schlechtere geben. Es gibt jedoch keine verlässlichen Fakten, dass es von ihm besser sein wird. Für einige Mütter und Omas kann eine Kompresse als Beruhigungsmittel, als Placebo wirken. Kinder sind auch gut - erhöhte Aufmerksamkeit von Erwachsenen. Die Kompression mit Otitis ist einfach. Sie müssen ein großes Stück Watte nehmen, in mehreren Schichten falten, am Ohr des Patienten befestigen, mit einem Stück Polyethylen abdecken und mit einem Schal oder einer Mütze befestigen. Das ist alles. Vielleicht hilft die Kompression, weil das Ohr vor äußeren Einflüssen geschützt ist. In der Tat kann bei einer akuten Otitis die geringste Bewegung, die das Ohr berührt, Schmerzen verursachen.

Was genau kann man nicht machen?

  • Heiß auf das Ohr auftragen: erhitztes Salz, Ei, Wärmflasche.
  • Verwenden Sie bei erhöhten Temperaturen.
  • Stellen Sie mit eitriger Entladung vom Ohr ein.
  • Kinder auf alkoholische Kompressen legen.

Wenn ein kleines Kind, das alle Fasern der Seele hat, sich weigert, eine Kompresse anzulegen, zwingen Sie es nicht dazu. Zwischen dem psychischen Komfort und den zweifelhaften Vorteilen von Kompressen ist es immer noch besser, die erste zu wählen.

Das Arzneimittel gegen Mittelohrentzündung bei Kindern jeden Wirkungsspektrums wird von einem Arzt verschrieben. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Kinder in 20% der Fälle nach einer Otitis schwere Komplikationen haben. Am häufigsten treten sie auf, wenn Eltern die Antibiotikabehandlung ablehnen.

Antibiotika gegen Otitis bei Kindern

Die Entzündung des Ohres ist eine sehr unangenehme und zufriedene gefährliche Krankheit, die jedes Kind mindestens einmal in seinem Leben hatte. Otitis belegt laut medizinischer Statistik den vierten Platz in Bezug auf die Häufigkeit. Vor ihnen - nur Virusinfektionen (Influenza und ARVI) und HNO-Erkrankungen - Bronchitis und Angina.

Kinderärzte geben an, dass jeder fünfte kleine Russe in der Epidemie an Otitis leidet. In Gefahr - Kinder jeden Alters, aber häufiger als andere, sind Kinder unter 3 Jahren von der Krankheit betroffen. Dies wird durch die Merkmale der Struktur des Kinderohrs (die nicht schlüssige Bildung des Gehörgangs) und die "Lockerung" der Schleimhäute im Kindesalter bestimmt.

Die meisten Eltern sind daran interessiert, ob sie bei der Behandlung von Otitis Antibiotika benötigen oder ob Sie darauf verzichten können. Es gibt keine eindeutige Antwort. Es hängt alles davon ab, welche Art von Ohrenentzündung Ihrem Baby passiert ist.

Otitis sind äußere, mittlere und im Innenohr lokalisiert. Und ihre Stadien reichen von leicht bis mittelschwer bis akut und katarrhalisch. Das ist es, je nach Stadium der Erkrankung wird die Frage der Ernennung eines Antibiotikums für das Kind entschieden.

Otitis Symptome sind leicht zu erkennen. Das Kind klagt über ein Stechen oder scharfe Schmerzen im Ohr, Kopfschmerzen. Die Temperatur des Babys kann ansteigen, das Gehör wird geschwächt und bei eitriger Ohrenentzündung wird eine bestimmte Flüssigkeit mit einem Eiterzusatz aus dem Ohr ausgeschieden.

Der bewegliche und aktive Bauer wird träge, schmerzhaft, schläfrig und launisch, sein Appetit verschwindet.

Benötige ich Antibiotika?

Es sollte beachtet werden, dass nur 10-11% der Kinder mit Mittelohrentzündung eine antibakterielle Therapie benötigen. Dies gilt hauptsächlich für Fälle von eitriger Otitis. Wenn Sie Symptome einer Otitis feststellen, ist es nicht erforderlich, das Problem der Behandlung selbst zu lösen. Bringen Sie das Baby zum Arzt. Wenn der Arzt bei der Untersuchung keine Anzeichen für das Vorhandensein eines Virus im Körper findet (laufende Nase, hohes Fieber, trockener Husten usw.), kann er bei einem Kind eine Mittelohrentzündung mit bakterieller Ätiologie vorschlagen. Und dann wird es eine Frage zur Einnahme von Antibiotika geben.

Im nächsten Video wird Ihnen Dr. Komarovsky sagen, wann es notwendig ist, Antibiotika zur Behandlung von Otitis zu verwenden.

Wann werden antimikrobielle Mittel nicht benötigt?

  • Kinder, die das 2. Lebensjahr überschritten haben, leiden unter einer leichten und mittelschweren Mittelohrentzündung. In den ersten beiden Tagen wird der Arzt versuchen, Mittelohrentzündung auf alternative Weise zu behandeln - er wird Schmerzmittel (Panadol, Nurofen usw.), Nasentropfen mit vasokonstriktiver Wirkung und Vorschläge zur Herstellung einer wärmenden Alkoholkompresse empfehlen. Nach ein paar Tagen wird klar, wohin es als nächstes gehen soll. Wenn die Immunität der Krümel mit der Infektion fertig wird, werden die Symptome einer Otitis gelindert. Wenn nicht, lohnt es sich, über Antibiotika nachzudenken.
  • Kinder, deren Otitis zu einer Komplikation einer Virusinfektion (Grippe oder ARVI) geworden ist. Es ist alles ziemlich einfach. Antibiotika wirken nur gegen Bakterien. Viren sind davon nicht betroffen. Ein Antibiotikum hilft nicht, aber es kann einem Kind schaden.
  • Kinder, die älter als 2 Jahre sind und kein Fieber und mäßige Ohrenschmerzen haben, benötigen ebenfalls kein Antibiotikum, um keine immunsuppressive Wirkung auf den wachsenden Körper zu haben. Mit anderen Worten, ein solches Baby kann mit Hilfe seines eigenen Abwehrsystems leicht mit der Infektion fertig werden.

Angaben zur Ernennung

  • In Fällen, in denen eine Otitis bei einem Neugeborenen und einem Kind unter 2 Jahren diagnostiziert wird.
  • Wenn die Körpertemperatur der Krümel über 39 Grad steigt und länger als 2 Tage dauert.
  • Wenn eine Sichtprüfung das Vorhandensein von Eiter im Ohr bestätigt.
  • Wenn das Baby sichtbare Anzeichen einer schweren Vergiftung hat.

Die häufigsten "Täter" der Mittelohrentzündung im Kindesalter sind die aus dem Schulfach Biologie bekannten Staphylokokken und hämophilen Bazillen. Antibiotika der Penicillinfamilie sind, wie kürzlich durchgeführte medizinische Studien gezeigt haben, leider unwirksam gegen Schädlinge, die Ohrenentzündungen verursachen. Sie können jedoch milde Formen der Krankheit heilen. Darüber hinaus sind relativ "weiche" und "empfindliche" Penicillinpräparate ein ausgezeichneter Therapiestart. Wenn innerhalb weniger Tage keine Linderung eintritt, wird der Kinderarzt oder HNO-Arzt das Antibiotikum durch ein anderes ersetzen.

Zur Behandlung der akuten Form der Krankheit und der katarrhalischen Otitis werden in der Regel Antibiotika und Makrolide vom Cephalosporin-Typ verwendet. Sie sind mächtiger, die meisten Bakterien können ihnen nichts entgegensetzen. Die Liste der Nebenwirkungen und Gegenanzeigen für solche Fonds ist jedoch viel breiter.

Auch die Form des Antibiotikums spielt eine Rolle. Sirupe, Tabletten und Suspensionen können zur Behandlung von Ohrenentzündungen eingenommen werden. In einem schwierigen Krankheitsstadium, zum Beispiel bei eitriger Otitis, verschreiben Ärzte lieber Injektionen.

Antibiotika-Liste

  • "Amoxicillin". Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, das bei der Behandlung von akuter Mittelohrentzündung weit verbreitet ist. Neugeborenen und Babys bis zu 5 Jahren wird empfohlen, ein Antibiotikum in einer praktischen Suspensionsform zu verwenden. Ab 7 Jahren - in Tabletten, Jugendliche ab 12 Jahren - in Kapseln.
  • "Unidox Solutab". Antibiotikum Tetracyclin, das bei der Behandlung aller Formen von Otitis hilft. In Apotheken wird es in Form von Auflösungstabletten verkauft. Das Arzneimittel wird Kindern unter 8 Jahren nicht verschrieben. Im Allgemeinen "mögen" Kinderärzte Tetracycline nicht, weil sie häufig Nebenwirkungen haben.
  • Augmentin. Dieses Penicillin-Medikament hat sich als Mittel gegen Mittelohrentzündungen bewährt. Verwenden Sie zur Behandlung von Otitis höhere Dosierungen dieses Antibiotikums. Für Kinder ist die Form der Suspension geeignet, die aus in der Apotheke gekauften Pellets hergestellt werden kann. Für Kinder im höheren Schulalter - Pillen. "Augmentin" kann der Arzt einem Patienten jeden Alters verschreiben und injizieren, wenn er dies für notwendig hält.
  • Clarithromycin. Antibiotikum - halbsynthetisches Makrolid. Ärzte verschreiben dieses Medikament für verschiedene Formen der Otitis. Für Kinder über 6-7 Jahre kann das Medikament nach 12 Jahren in Tablettenform - in Kapseln - verabreicht werden. Es gibt keine andere Form der Freisetzung von Clarithromycin. Die Antibiotikadosis des Kindes wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters und Gewichts des Kindes sowie des Stadiums und der Merkmale der Krankheit berechnet.
  • Azithromycin. Antibiotikum Makrolid, das häufig Kindern mit Mittelohrentzündung und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen verschrieben wird. Es ist in Kapseln und Tabletten erhältlich. Nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.
  • Sumamed. Dieses Makrolid-Azalid-Antibiotikum ist auch ein weit verbreitetes Mittel zur Behandlung des entzündeten Mittelohrs. Das Arzneimittel wird verschrieben, wenn das Kind bereits 6 Monate alt ist. Das Antibiotikum kann in Suspension, in Tablettenform oder in Kapseln angewendet werden. Manchmal empfehlen Ärzte "Sumamed" -Injektionen.
  • "Supraks." Das antibakterielle Mittel Cephalosporin wird in Kapseln oder Suspensionen zur Behandlung von Otitis, hauptsächlich der akuten oder mittelschweren Form der Krankheit bei Kindern von Geburt an, verschrieben. Bis zu sechs Monaten sollte das Medikament jedoch mit äußerster Vorsicht verabreicht werden, besser ist es - im Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten.
  • "Klacid". Ein bekanntes Antibiotikum aus der Makrolidfamilie. Es wird häufig zur Behandlung aller Formen von Hörentzündungen empfohlen. Die bestehenden Apothekenformen des Antibiotikums lassen Ärzten und Eltern freien Lauf. Das Medikament kann dem Kind in Form einer Suspension, in Tabletten sowie intramuskulär oder intravenös injiziert werden. Die Dosis wird vom Arzt berechnet, er entscheidet auch, ob die Anwendung von Klacid für Kinder unter 1 Jahr geeignet ist.
  • Ceftriaxon. Antibiotikagruppe der Cephalosporine der dritten Generation. Das Medikament ist in komplexen Formen der Krankheit relevant, wenn eine sofortige antibakterielle Therapie erforderlich ist. Bei komplizierten eitrigen Mittelohrentzündungen wird das Arzneimittel in Form von Injektionen verschrieben. Das Medikament wird Kindern von Geburt an unter strikter Einhaltung des Dosierungsschemas verabreicht.
  • "Cefazolin". Cephalosporin der ersten Generation. Es ist nur in Form von Pulvern zur Herstellung von Injektionen erhältlich, und daher kann sein Arzt ein Kind verschreiben, wenn die Ohrenentzündung vernachlässigt wird oder eitrig ist, sowie bei schwerem Verlauf anderer Formen der Erkrankung. Das Medikament wird Kindern ab einem Monat verschrieben.
  • "CEFIPHIM". Das Cephalosporin-Antibiotikum der vierten Generation wird in Ausnahmefällen verschrieben. Bei schwerer Otitis haben andere Antibiotika nicht geholfen. Die einzige Form der Freisetzung ist die Trockensubstanz für die anschließende Herstellung von Infusionen (Injektionen). Dies ist ein starkes Antibiotikum mit einer großen Liste von Nebenwirkungen. Neugeborene und Säuglinge, das Medikament wird in der Regel im Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten verabreicht.
  • Cefuroxim Axetil. Das Cephalosporin der zweiten Generation hat sich bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen, einschließlich Otitis, bewährt. Es ist in zwei Formen erhältlich: Trockenmasse für Injektionszwecke und Tabletten. Das Arzneimittel kann bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr angewendet werden (Injektionen). Babys im Alter von 5 bis 6 Jahren dürfen die Tablettenform des Arzneimittels einnehmen.
  • Omnitzef. Dies ist ein Medikament der dritten Generation der Cephalosporingruppe, das für die meisten Formen der Otitis verschrieben wird. Das Arzneimittel in den Regalen von Apothekern liegt in Form von Trockenmasse zur anschließenden Verdünnung zur Injektion und in Tabletten vor. Das Medikament ist Krümel unter sechs Monaten kontraindiziert.

Ohrentropfen

Wenn die Ohrenentzündung relativ leicht ist, können Sie auf Injektionen und Suspensionen verzichten. Antibiotika, die lokal wirken, helfen. Bei komplexen Formen der Erkrankung sowie bei starken Ohrenschmerzen können Tropfen eine gute Ergänzung zu der vom Arzt verordneten Hauptbehandlung sein. Wenn es um Antibiotika geht, werden in der Regel folgende Medikamente verschrieben:

  • "Candiotics". Dies ist ein Kombinationsarzneimittel, das ein Antibiotikum (Chloramphenicol) und ein Hormon enthält. Das Medikament lindert signifikant den Zustand des Kindes mit äußerer Entzündung in akuter Form, mit Entzündung des Mittelohrs sowie mit der Verschärfung von Manifestationen einer chronischen Krankheit. Das Medikament wird viermal täglich für 4-5 Tropfen in die Ohren getropft. Der durchschnittliche Therapieverlauf liegt zwischen einer Woche und zehn Tagen. "Candiotic" -Hersteller empfehlen die Verwendung von Kindern unter sechs Jahren nicht.
  • "Lässt" Anauran fallen. " Die Lösung enthält zwei Antibiotika sowie Lidocain, das starke Schmerzen schnell lindert. Dieses Arzneimittel wird zur Instillation bei akuten Entzündungen und chronischen Erkrankungen des Außenohrs sowie im akuten Stadium der Mittelohrentzündung empfohlen. Führen Sie die Lösung mit einem speziellen Pipettenspender viermal täglich zwei oder drei Tropfen in das schmerzende Ohr ein. Es wird nicht empfohlen, "Anauran" länger als eine Woche zu verwenden. Wenn das Kind noch nicht 1 Jahr alt ist, sollten Tropfen mit äußerster Vorsicht angewendet werden, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
  • "Otofa". Antibiotikatropfen ohne Beimischung anderer Komponenten. Im Zentrum steht Riphamycin, ein ziemlich wirksames Antibiotikum. Die Lösung hilft bei Entzündungen des Außenohrs, sie wird auch Kindern bei der Diagnose einer akuten Form der Mittelohrentzündung bei chronischen Erkrankungen verschrieben, auch wenn die Membran beschädigt ist. Darüber hinaus zeigte sich das Instrument von der besten Seite bei der Behandlung von Entzündungen des Mittelohrs, die sich in eine chronische Form verwandelten. Das Medikament wird 2-3 Tropfen dreimal täglich eingeflößt. Die Gesamtdauer der Einnahme von „Otofa“ sollte eine Woche nicht überschreiten.
  • "Normaks". Ohrenheilmittel mit einem Antibiotikum aus der Familie der Fluorchinolone von Norfloxacin. Dieses Medikament kann bei äußeren Entzündungen des Gehörs sowie bei akuten und chronischen Formen verschrieben werden. Bei einem komplexen Krankheitsverlauf werden im Abstand von zwei Stunden 1-2 Tropfen verschrieben. Bei mittelschwerer und leichter Erkrankung - 4 mal täglich 2 Tropfen. Das Medikament ist bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert.
  • "Levomitsetinovy ​​Alkohol." Chloramphenicol-Lösung wird normalerweise bei der Behandlung von eitriger Otitis verwendet. Es ist notwendig, 1-3 Tropfen pro Tag zu tropfen, die Injektion von in der Lösung angefeuchteter Watte in das schmerzende Ohr funktioniert gut. Eingriffe mit Chloramphenicolalkohol können täglich durchgeführt werden, nicht länger als sieben Tage.
  • "Sofradex". Bakterizides Medikament - Aminoglycosid Framycetin, in Tropfen lokalisiert, wirkt sehr schnell und effektiv bei äußerer Otitis. Es wird empfohlen, viermal täglich 3 Tropfen in das betroffene Ohr einzunehmen. Sie können mit "Sofradex" auch Baumwolllotionen auf den betroffenen Bereich der Ohrmuschel auftragen. „Sofradex“ sollte nicht an Babys verabreicht werden, bei Kindern unter 4 Jahren sollte das Medikament mit größter Sorgfalt angewendet werden.

Andere Tropfen im Ohr:

  • Otipaks. Tropfen, die ausgezeichnete Schmerzmittel sind und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses reduzieren. Sie werden häufig bei akuten Mittelohrentzündungen und bei Mittelohrentzündungen eingesetzt, die zu einer Komplikation einer früheren Viruserkrankung (Influenza, ARVI) geworden sind. Dosierung - 2-4 Tropfen viermal täglich. Sie können zur Behandlung von Kindern jeden Alters ab der Geburt eingesetzt werden. Die maximale Einnahmezeit beträgt 10 Tage.
  • Otinum. Dies sind entzündungshemmende Tropfen. Ihr Arzt wird Kindern mit einer Diagnose von Otitis media und Otitis externa empfehlen. Die Dosierung beträgt viermal täglich 3-4 Tropfen bei Ohrenschmerzen. Der durchschnittliche Kurs dauert zwischen einer Woche und 10 Tagen. Es gibt keine Altersgrenze.

Otitis in milder Form kann durch Auftragen von Salbe geheilt werden. Zwar wird diese Arzneiform häufiger nicht als eigenständige Therapieform, sondern als hervorragende Ergänzung zu anderen komplexen ärztlichen Rezepten eingesetzt.

  • Levomekol. Kombinierte Salbe mit Antibiotika und entzündungshemmendem Wirkstoff. Die Salbe "lag" mit einem Wattestäbchen oder Tampon im wunden Ohr. Pro Tag wird empfohlen, diesen Vorgang 2-3 Mal durchzuführen.
  • Flucinar. Eine Salbe, die keine Antibiotika enthält, aber eine starke entzündungshemmende Wirkung hat. Turunda mit einem solchen Medikament kann mehrmals täglich ins Ohr gegeben werden. Kinder unter 2 Jahren sollten nicht mit Salbe behandelt werden.

Allgemeine Empfehlungen

  • Erwärmen Sie Ihr Ohr nicht mit einer eitrigen Form. Dies führt zu einer schnelleren Vermehrung pathogener Bakterien.
  • Sie können die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung mit Antibiotika nicht unabhängig voneinander ändern. Bei einer Otitis beträgt der durchschnittliche Verlauf in der Regel 5-7 Tage.
  • Die Wirksamkeit des Antibiotikums sollte innerhalb von 2 bis 3 Tagen nach Beginn seiner Aufnahme bewertet werden. In der Regel reichen 72 Stunden aus, um zu verstehen, ob es für das Kind einfacher geworden ist. Wenn nicht, müssen Sie das Antibiotikum durch ein anderes ersetzen. Das kann nur ein Arzt.
  • Achten Sie beim Einträufeln von Tropfen in erkrankte Ohren darauf, dass sich das Arzneimittel knapp über Raumtemperatur befindet (erwärmen Sie einfach die Flasche in Ihrer Hand). Es ist ratsam, die Ohrmuschel von Schwefel und eitrigen Sekreten zu reinigen. Für diese geeignete Lösung Furatsilina.
  • Verfolgen Sie die Haltbarkeit von Arzneimitteln im Erste-Hilfe-Kasten. Denken Sie daran, dass Tröpfchen und Salben kürzer haltbar sind als Tabletten und Kapseln. Eine fertige Suspension des Antibiotikums kann nicht länger als 14-24 Tage gelagert werden.

Der von Müttern geliebte und respektierte Kinderarzt Evgeny Komarovsky ist sich sicher, dass es für die Behandlung von Otitis keine Alternative zu Antibiotika gibt. Er befürwortet jedoch die europäische Praxis. In vielen Ländern sind Kinder nach der Geburt gegen Staphylokokken und hämophile Infektionen immunisiert, und die Inzidenz von Otitis und anderen HNO-Erkrankungen bei Kindern in Großbritannien, Frankreich und Deutschland ist in den letzten Jahren mehrfach zurückgegangen. In Russland und den Ländern der ehemaligen GUS sind hämophile Stäbchen und Staphylokokken noch nicht geimpft. Der Arzt hofft, dass eine solche Impfung irgendwann in den nationalen Impfplan Russlands aufgenommen wird.

Im nächsten Video werden Elena Malysheva und ihre Kollegen über die Symptome von Otitis und die Behandlung dieser unangenehmen Krankheit sprechen.

Antibiotika und Ohrentropfen bei Ohrenentzündung

Otitis bezieht sich auf eine Entzündung, die sich in einem Teil des Ohrs bildet. Die Krankheit ist in allen Altersgruppen verbreitet.

Die kompetente Behandlung der Erkrankung erfolgt durch einen HNO-Arzt. Lokale Behandlung der Krankheit ist die Verwendung von speziellen, mit speziellen Medikamenten imprägnierten Turundum für Ohrentropfen sowie Kompressen. In der Regel verschreibt der Arzt dem Patienten parallel zur lokalen Behandlung Breitbandantibiotika, die sogenannten universellen antibakteriellen Medikamente.

Inhalt des Artikels:

Liste der Ohrentropfen von Otitis

Es gibt 3 Gruppen von Ohrentropfen, die bei der Behandlung von Otiten wirksam sind:

Kombiniert. Sie basieren auf Glukokortikoiden (Polydex, Garazon, Sofradex, Dexon, Anauran).

Tropfen, die eine entzündungshemmende Substanz enthalten, die sogenannten Monopräparate (Otinum, Otipaks).

Antibakterielle Tropfen (Tsipromed, Otofa, Fugetin, Normaks).

Ohrentropfen "Anauran"

Anauran - antibakterielle Ohrentropfen komplexer Wirkung vom italienischen Hersteller. Verwendet bei Entzündungen im Mittelohr, bei akuter und chronischer Otitis. Das Medikament wird mit einer speziellen Pipette in das Ohr injiziert. Das Medikament hilft bei Erwachsenen (5 Tropfen morgens und abends) und Babys (3 Tropfen morgens, mittags und abends), aktiv mit Otitis umzugehen. Frauen in der Position und Kinder bis zum Jahr fallen äußerst selten aus, nur bei dringendem Bedarf. Nebenwirkungen bei der Anwendung des Arzneimittels: Abschuppung am Ort der Anwendung des Arzneimittels, ein Gefühl von Juckreiz und Brennen. Das Risiko anderer Nebenwirkungen ist aufgrund des Einsatzes einer geringen Menge an Medikamenten sehr gering.

Vorteile

Anauran beseitigt effektiv und schnell Ohrenschmerzen, lindert Entzündungen und fördert die Eiteraufnahme. Einige Tage nach Beginn der Behandlung kann die Otitis vergessen werden.

Anauran hat nicht nur eine analgetische Wirkung, es bekämpft auch die Entzündungsursache im Ohr, nämlich die Bakterienflora. Dies ist sehr wichtig, da eine übermäßig große Ansammlung von Eiter im Mittelohr durch den Ausbruch des Trommelfells und dessen Ausbreitung auf die Großhirnrinde gefährlich ist.

Ein weiterer Vorteil des Medikaments Anauran ist, dass es lokal wirkt, dh nur im Ohr wirkt. In diesem Fall gelangt das Antibiotikum nicht in den Körper.

Das Medikament enthält Breitbandantibiotika - Polymyxin B-Sulfat und Neomycinsulfat. Sie sind gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien wirksam. Mit Hilfe von Ohrentropfen können Sie das Wachstum von Pilzen, Staphylokokken und Streptokokken unterdrücken.

Die anästhetische Wirkung von Anauran wird durch Lidocain-Tropfen erzielt, die Teil davon sind. Dies ist ein bewährtes Anästhetikum, das Schmerzen schnell und effizient lindert.

Anauran hat viele positive Bewertungen von Menschen, die es verwendet haben, um akute und chronische Mittelohrentzündung zu behandeln. Das Medikament wird häufig von Ärzten zur Behandlung von postoperativen eitrigen Komplikationen der Hörorgane verschrieben.

Tropfen erfordern keine gründliche Vorbereitung, bevor sie verwendet werden. Es reicht aus, das Ohr mit einem in Wasserstoffperoxid getauchten Baumwollflagellum zu reinigen. Zur besseren Verarbeitung kann Watte 5 Minuten im Ohr belassen werden.

Eine Flasche Medizin ist bequem zu verwenden, da sie mit einem speziellen Spender ausgestattet ist, mit dem Sie die Anzahl der Tropfen genau zählen können. In der Regel reicht ein Paket für eine vollständige Behandlung von Kindern und Erwachsenen. Kinder werden 2-3 Tropfen, 3-4 mal am Tag begraben. Erwachsene werden 2-4 mal pro Tag in 4-5 Tropfen begraben. Bei schwangeren Frauen kann nur der Arzt die Dosierung auswählen.

Das Medikament hat eine dicke Konsistenz, so dass es liegend in das Ohr eingeführt wird. Dann ist es notwendig, die Position für eine bestimmte Zeit nicht zu verändern, damit sich das Präparat gleichmäßig in der Membran verteilt. Wenn eine Person keine Zeit dafür hat, können Sie Tropfen auf eine Baumwollkordel geben und diese in den Gehörgang einführen. Auf diese Weise können die akuten Schmerzen beseitigt und der Arzt selbst aufgesucht werden.

Der Vorteil von Anauran-Tropfen ist, dass sie eine relativ lange Haltbarkeit von 3 Jahren haben und nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen. Das Medikament kann bei Raumtemperatur in einem Erste-Hilfe-Set für zu Hause aufbewahrt werden. Es ist bemerkenswert, dass Anauran auch nach dem Öffnen seine therapeutische Wirkung für weitere 3 Monate beibehält.

Nachteile

Anauran - das Medikament ist nicht völlig harmlos und kann nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden. Tropfen mit Vorsicht zur Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen.

Tropfen können nicht gleichzeitig mit solchen Arzneimitteln wie Gentamicin, Amikacin, Streptomycin, Monomitsin, Netilmicin verwendet werden.

Ein weiterer Nachteil des Medikaments Anauran - der Mangel an seiner Verwendung bei allen Patienten. Tatsache ist, dass die Tropfen bestimmte Gegenanzeigen haben. Darunter: Alter unter einem Jahr, Schwangerschafts- und Stillzeit (extrem selten verschrieben).

Die Verwendung von Tropfen kann die Entwicklung von allergischen Reaktionen hervorrufen. Bei Verdacht auf Allergien kann es zu Juckreiz im Ohr und in der Umgebung kommen. Die Haut des Außenohrs kann rot werden und sich ablösen. In diesem Fall können Sie keine Tropfen mehr verwenden.

Anauran nicht im Ohr vergraben, wenn es einen Trommelfellbruch gab. Dies ist gefährlich durch die Entwicklung von Entzündungen und die Ausbreitung des Arzneimittels auf den Hörnerv.

Ein weiterer Nachteil von Tröpfchen ist, dass Viren und Bakterien Resistenzen entwickeln können. Obwohl dies am häufigsten bei einer zu langen Behandlungsdauer auftritt. Daher wird nicht empfohlen, das Medikament länger als eine Woche zu verwenden.

Ohrentropfen "Sofradex"

Sofradex - Ohrentropfen zur Behandlung von Mittelohrentzündungen mit einer antibakteriellen Komponente in der Zusammensetzung. Sie werden nicht nur in der HNO, sondern auch in der Ophthalmologie eingesetzt. Dieses Medikament hat eine wirksame entzündungshemmende, antiallergische und antibakterielle Wirkung. Die empfohlene Dosis für Mittelohrentzündung beträgt viermal täglich 3 Tropfen. Ein Überschreiten dieser Rate ist strengstens untersagt. Nebenwirkungen von Tropfen "Sofradex" - lokale allergische Reaktionen (Schmerzen im Gehörgang, Juckreiz, Brennen). Gegenanzeigen: Das Medikament wird nicht für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter einem Jahr, Personen mit Nieren- oder Leberinsuffizienz empfohlen.

Vorteile

Der erste Vorteil von Sofradex-Tropfen ist, dass es sich um ein Medikament mit kombinierter Wirkung handelt. Wenn eine Person nach der Behandlung von Otitis Tropfen hat, können sie daher verwendet werden, um Sinusitis, Adenoide, Gerste und andere Erkrankungen des Auges oder der Nase loszuwerden.

Es ist bemerkenswert, dass Tropfen von einem so berühmten Pharmaunternehmen wie Sanofi hergestellt werden, das seit mehreren Jahrzehnten auf diesem Markt tätig ist.

Der unbestreitbare Vorteil von Sofradex-Tropfen besteht darin, dass in der Verpackung eine spezielle Pipette enthalten ist, die mit dem Medikament auf die Flasche gegeben wird. Auf diese Weise können Sie das Medikament genau dosieren.

Der Vorteil von Sofradex-Tropfen ist ihre komplexe Wirkung bei Ohrenschmerzen. Somit wirkt das Medikament entzündungshemmend, antibakteriell und antihistaminisch. Infolgedessen verschwinden die Schmerzen bei einer Person, Schwellungen und Juckreiz im Ohr werden verringert und Bakterien, die die Krankheit verursachen, sterben ab.

Die in der Zubereitung enthaltenen Komponenten (Gramicidin und Framycetin) können sogar gefährliche Infektionserreger wie Staphylococcus aureus, Streptococcus und Escherichia coli zerstören.

Durch Decasamethason wird eine antiallergische Wirkung erzielt, die Schwere der Entzündung nimmt ab, die Schwellungen nehmen ab und die Schmerzen verschwinden. Dies ist sehr wichtig bei Otitis, da die Schmerzen manchmal sehr stark sind.

Wir sollten auch einen solchen positiven Effekt bei der Verwendung von Tropfen bemerken, wie die Beseitigung von Ohrstauungen.

Ein weiterer Vorteil des Arzneimittels ist die Möglichkeit seiner Verwendung zur Behandlung von Mittelohrentzündungen nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern. Dies ist sehr wichtig, da in der Kindheit die Otitis am häufigsten auftritt. Es gibt jedoch einige Nuancen. Wenn ein Medikament für Erwachsene mit 2-3 Tropfen in jeder Passage direkt im Ohr vergraben und dann mit Watte verschlossen wird, muss das Medikament den Kindern etwas anders verabreicht werden. Die Tropfen werden also auf eine Watte-Turunda aufgetragen, die vorsichtig in den Gehörgang eingeführt wird. Alle 3 Stunden wechseln die Windungen.

Der Vorteil des Medikaments Sofradex bei der Behandlung von Otitis besteht darin, dass es bei Einhaltung der Dosierung und der Behandlungsbedingungen keine Nebenwirkungen hervorruft.

Nachteile

Der Nachteil von Tropfen ist ihre kurze Haltbarkeit, die nach dem Öffnen der Flasche nur 30 Tage beträgt. Nach dieser Zeit muss der nicht verwendete Teil des Arzneimittels entsorgt werden.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels besteht darin, dass Bakterien in der Lage sind, Resistenzen gegen seine Bestandteile zu erzeugen. Es wird daher nicht empfohlen, die Behandlung länger als 10 Tage fortzusetzen. Wenn Sie das Medikament 14 Tage lang anwenden, steigt das Risiko einer Pilzinfektion erheblich an, was mit einem Ungleichgewicht der Mikroflora im Ohr einhergeht.

Die Nachteile der Tropfen von Sofradex sind darauf zurückzuführen, dass sie das Auftreten unerwünschter Reaktionen hervorrufen können. Es kann mit Rötung und Juckreiz der Haut allergisch sein.

Obwohl Ohrentropfen für die Behandlung von Kindern zugelassen sind, ist es nur unter ärztlicher Aufsicht möglich, das Medikament im Alter von weniger als einem Jahr zu verwenden. Es ist strengstens untersagt, sie zur Behandlung von Ohrenentzündungen zu verwenden, die mit einer Verletzung der Integrität des Trommelfells einhergehen. Dies kann dazu führen, dass die Tropfen in das Mittelohr fallen und eine Person in Zukunft einen anhaltenden Hörverlust in Form eines Hörverlusts entwickelt.

Ohrentropfen "Otipaks"

Otipaks - Ohrentropfen mit Lidocain und Fenazon. Sie haben eine ausgeprägte analgetische und entzündungshemmende Wirkung. Empfohlen für erwachsene Patienten, einschließlich schwangerer Frauen sowie Kinder. Am effektivsten zu Beginn der Entwicklung der Krankheit. Nebenwirkungen sind eine allergische Reaktion auf die Substanz Lidocain in der Zusammensetzung des Arzneimittels. Zu den Nachteilen dieses Arzneimittels gehört das Fehlen einer lokalen antibakteriellen Komponente.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es Schmerzen bei der Ohrenentzündung wirksam und schnell beseitigt und Entzündungen im Ohr verringert. Es kann zur Behandlung von Mittelohrentzündung und eitrigem, akutem oder chronischem Verlauf sowie zur Behandlung von Eustachitis verwendet werden.

Ein weiterer Vorteil des Arzneimittels ist die Möglichkeit seiner Verwendung zur Behandlung von Kindern. Darüber hinaus, Kinderärzte und Kinder-HNO-Ärzte am häufigsten mit Otitis, wird Otipaks für ein Kind verschrieben. Seine Bestandteile wirken umfassend, so dass die Krankheit in kürzester Zeit beseitigt werden kann. Mit Otipaks können auch Neugeborene behandelt werden.

Die Rate der analgetischen Wirkung bei der Verwendung von Tropfen Otipaks ist sehr hoch. So verschwindet der Schmerz nach 15-30 Minuten fast vollständig.

Das Medikament ist absolut sicher für die Behandlung von nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern, da es bei topischer Anwendung nicht in den systemischen Kreislauf gelangt.

Das Medikament ist sehr bequem zu bedienen, da die Medikamentenflasche mit einer transparenten langen Pipette ausgestattet ist. Daher sieht eine Person, wie viele Tropfen sie in das Ohr eintritt. Es wird empfohlen, 2-3 mal täglich 3-4 Tropfen in jeden Gehörgang zu stecken.

Das Medikament hat bei sachgemäßer Anwendung keine Nebenwirkungen, aber bevor Sie es anwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Das Medikament muss vor der Instillation in den Handflächen gehalten werden, um es zu erwärmen.

Otipaks können verwendet werden, um stillende und schwangere Frauen zu behandeln, was sein unbestreitbarer Vorteil ist.

Ein weiterer Vorteil von Tropfen Otipaks ist ihre lange Haltbarkeit nach dem Öffnen der Flasche. Daher muss ein nicht verwendeter Stoff nur sechs Monate nach einem Verstoß gegen die Unversehrtheit der Verpackung entsorgt werden.

Das Medikament kann in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden, da keine Daten zu seiner Wechselwirkung vorliegen.

Für die Lagerung von Otipaks-Tropfen ist die Einhaltung eines bestimmten Temperaturregimes nicht erforderlich. Sie können sie daher zur Arbeit oder auf Reisen mitnehmen, was sehr praktisch ist. Die Hauptsache ist, dass die Umgebungstemperatur +30 Grad nicht überschreitet.

Nachteile

Das Medikament kann ohne vorherige ärztliche Untersuchung nicht alleine angewendet werden. Dies ist sehr wichtig, da die Tropfen beim Perforieren des Trommelfells in die Tiefe des Ohrs eindringen und den Hörnerv schädigen können, was zur Entstehung von Hörverlust führt.

Manchmal treten allergische Reaktionen auf Otipaks auf, was auch ein Nachteil dieses Arzneimittels ist. Wenn Sie daher ein Brennen oder Jucken im Ohr verspüren, sollten Sie die Anwendung beenden und einen Arzt aufsuchen.

Das Medikament kann nicht länger als 10 Tage angewendet werden, da es die Entwicklung einer Sucht des Organismus bedroht. Infolgedessen kann der Effekt nicht erhalten werden.

In den Tropfen befindet sich keine antibakterielle Komponente, was auch auf die Nachteile zurückzuführen ist.

Ohrentropfen "Otinum"

Otinum - dieses Ohr fällt aus der Gruppe der NSAIDs. Empfohlen für Patienten mit entzündlichen Prozessen des Mittelohrs. Die optimale Medikamentendosis beträgt drei Tropfen dreimal täglich. Das Auftreten von Allergien während der Verwendung des Medikaments "Otinum" sind sehr selten. Diese Tropfen werden nicht für Patienten mit Verletzungen des Trommelfells empfohlen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Salicylsäure in der Zusammensetzung des Arzneimittels, wenn sie auf die beschädigte Oberfläche gelangt, einen Hörverlust verursachen kann.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Arzneimittels ist seine ausgeprägte anästhetische und entzündungshemmende Wirkung. Es wirkt auch antiseptisch, bekämpft Pilze und Keime. Wir können daher den Schluss ziehen, dass Otinum ein Medikament mit komplexer Wirkung ist.

Es ist bemerkenswert, dass die Tropfen nicht nur zur Behandlung von Ohrenentzündungen verwendet werden können, sondern auch für andere Infektionskrankheiten des Mittelohrs, der Schleimhäute der Mundhöhle und des Nasopharynx. Das Medikament hilft schnell, Schwefelpfropfen loszuwerden. Aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften wird Otinum zur Reinigung der Ohren von Kindern verwendet. Alle diese Eigenschaften sind auf die Vorteile des Arzneimittels zurückzuführen.

Die Tröpfchenflasche ist mit einem Spender ausgestattet, sodass das Medikament leicht im Gehörgang vergraben werden kann. Darüber hinaus ist es notwendig, das Medikament in Tropfen zu dosieren (4 Tropfen, 4-mal täglich).

Der Vorteil des Arzneimittels ist, dass es zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden kann, jedoch erst nach einem Jahr.

Nachteile

Otinum wird nicht länger als 10 Tage angewendet, da ein Hörverlust möglich ist, was ein Nachteil des Arzneimittels ist.

Die Nachteile des Arzneimittels können auch auf seine schlecht ausgeprägte anästhetische Wirkung zurückgeführt werden. Otinum lindert Schmerzen, aber mäßig.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels ist seine kurze Haltbarkeit. Daher kann Otinum nach dem Öffnen nur noch 28 Tage, aber nicht mehr verwendet werden. Wenn eine Person ungenutzte Substanz bleibt, muss sie daher entsorgt werden. Die Wirkung der Behandlung überfälliges Medikament wird nicht.

Ein weiterer Nachteil von Tropfen ist zu erwähnen: Sie können nur zur Behandlung einer begrenzten Gruppe von Patienten verwendet werden. Verwenden Sie Otinum nicht bei Kindern unter einem Jahr, schwangeren Frauen und stillenden Müttern.

Otinum ist kein Medikament zur Selbstbehandlung. Es ist wichtig, dass der Patient vom Arzt untersucht wird und dass das Trommelfell des Gehörgangs nicht beschädigt wird. Andernfalls kann das Medikament zu Hörverlust führen.

Das letzte Minus der Tropfen ist das Vorhandensein von Nebenwirkungen, darunter allergische Reaktionen, akute Rhinitis, Urtikaria, Asthma bronchiale, Nasenpolypen.

Normaks (Norfloxacin)

Normaks - antibakterielle Ohrentropfen aus der Gruppe der Fluorchinolone mit einem breiten antibakteriellen Wirkungsbereich. Tropfen sind wirksam bei der Bekämpfung von Otitis externa, Mittelohrentzündungen mit chronischem oder eitrigem Charakter. Zu den Nebenwirkungen gehören kleiner Hautausschlag, unangenehme Juckreiz- und Brennengefühle am Ort der Anwendung des Arzneimittels, Angioödem. Die Entstehung von Allergien im Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels erfordert die sofortige Einstellung seines Gebrauchs und den Zugang zu einem Arzt.

Vorteile

Der Hauptvorteil von Normaks-Tropfen besteht darin, dass sie eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung haben und dazu beitragen, verschiedene grampositive und gramnegative Bakterien wirksam zu bekämpfen.

Ein weiterer Vorteil von Normaks Tropfen besteht darin, dass sie nicht nur bei Otitis, sondern auch bei Eustachitis, zur Vorbeugung von Ohrenentzündungen nach Operationen oder nach Entfernung eines Fremdkörpers aus dem Gehörgang eingesetzt werden. Das heißt, Normaks - Tropfen mit hoher antibakterieller Aktivität.

Praktischerweise befindet sich in der Packung mit Tropfen ein Plastikverschluss-Tropfer, mit dem das Medikament problemlos dosiert werden kann. Dies ist wichtig, da die maximale Einzeldosis nur 1-2 Tropfen beträgt. Es ist bemerkenswert, dass die Kappe entfernt und desinfiziert werden kann.

Das Medikament ist einfach mitzunehmen und außerhalb des Hauses zu verwenden, da es nicht erforderlich ist, auch nach dem Öffnen der Flasche ein bestimmtes Temperaturregime einzuhalten.

Nachteile

Der Hauptnachteil des Arzneimittels ist seine Toxizität, obwohl sie unbedeutend ist.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels ist, dass es nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren verwendet werden kann. Auch ist das Medikament nicht für schwangere und stillende Frauen vorgeschrieben.

Die Nachteile von Tropfen Normaks beinhalten die Tatsache, dass sie nicht mit physikalisch und chemisch instabilen Arzneimitteln mit einem pH-Wert von 3-4 kombiniert werden können.

Ein wesentlicher Nachteil von Normaks Tropfen ist das Vorhandensein von Gegenanzeigen, einschließlich: allergischer Reaktionen, einschließlich Angioödem, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Reizbarkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall und Bauchschmerzen.

Das letzte Minus der Tropfen Normaks kann als kurze Haltbarkeit nach dem Öffnen angesehen werden, die nur einen Monat beträgt.

Ohrentropfen "Otofa"

Otofa - antibakterielle Tropfen aus der Gruppe der Rifamycine. Ein sehr wirksames antibakterielles Medikament bei akuten und chronischen Erkrankungen des Mittelohrs. Tropfen haben ein breites Wirkungsspektrum und können bei Perforationen (Integritätsverletzungen) des Trommelfells eingesetzt werden. Das Medikament hat keine analgetischen Eigenschaften, wird nicht für schwangere Frauen und während der Stillzeit empfohlen.

Vorteile

Der Hauptvorteil von Otof-Tropfen besteht darin, dass sie ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität aufweisen. Aufgrund dessen erfolgt die Behandlung von Otitis schnell und effektiv.

Die Flasche ist mit einer praktischen Pipette ausgestattet, mit der Sie das Medikament genau dosieren können.

Das Medikament hat eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen, was zweifellos sein Vorteil ist. Nur in seltenen Fällen kommt es zu allergischen Reaktionen.

Ein weiteres positives Merkmal der Tropfen ist, dass sie bei lokaler Anwendung praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden. Dies bedeutet, dass das Medikament für Kinder und schwangere Frauen harmlos ist. Vor Beginn der Behandlung muss jedoch ein Arzt konsultiert werden.

Separat ist ein solches Plus an Tropfen als ihre lange Haltbarkeit zu erwähnen. Er ist drei Jahre alt. In diesem Fall bleiben die Tropfen für die angegebene Zeit gültig, unabhängig davon, ob sie geöffnet wurden oder nicht. Dies bedeutet, dass das Medikament wiederverwendet werden kann.

Ein weiterer Vorteil von Otof-Tropfen ist, dass sie beim Perforieren des Trommelfells verwendet werden können.

Nachteile

Der Nachteil von Otof-Tropfen ist, dass sie keine Schmerzen bei der Ohrenentzündung lindern können, da sie keine anästhetischen oder entzündungshemmenden Bestandteile enthalten.

Zu den Nachteilen des Arzneimittels gehört die Tatsache, dass die Verwendung zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen verboten ist.

Das Medikament kann nicht länger als 7 Tage angewendet werden, da die Bakterien Resistenzen entwickeln.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels ist, dass es bei Kontakt mit Kleidung gelbe Flecken hinterlässt.

Candiotika

Candibiotikum - ein Medikament zur integrierten Behandlung von Otitis. Tropfen, wirksam im Kampf gegen Mittelohrentzündung und äußere. Das Medikament enthält eine Reihe von Wirkstoffen bei der Behandlung von Otitis: Beclomethasondipropionat, Lidocainhydrochlorid, Chloramphenicol, Clotrimazol. Das letzte Antimykotikum, Clotrimazol, ist ein wichtiges Merkmal dieses Arzneimittels. Nebenwirkungen sind das mögliche Auftreten von allergischen Reaktionen. Nicht für schwangere Frauen, Frauen während der Stillzeit sowie Kinder unter 6 Jahren empfohlen.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es alle Komponenten enthält, die für die wirksame Behandlung von Otitis media erforderlich sind. Dank Chloramphenicol wird eine antibakterielle Wirkung erzielt, da dieser Stoff ein breites Wirkungsspektrum aufweist und sowohl gegen grampositive als auch gegen gramnegative Bakterien wirksam ist. Es gibt Tropfen Glucocorticosteroid, die antiallergisch und entzündungshemmend wirken.

Kandibiotika entwickeln während der Behandlung keine Pilzinfektion, da das Medikament Clotrimazol enthält, das effektiv gegen mykotische Mikroorganismen wirkt. Dies ist ein weiterer Vorteil von Tropfen.

Ein weiterer Vorteil des Arzneimittels ist die schnelle Beseitigung von Schmerzen. Dies ist möglich aufgrund der Tatsache, dass Kandibiotikum Lidocain enthält, das ein starkes Anästhetikum ist.

Es ist sehr praktisch, dass das Medikament mit einer Pipette ausgestattet ist, mit der das Medikament abgegeben werden kann.

Ein wesentlicher Vorteil von Kandibiotik-Tropfen ist, dass sie in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet werden können. Darüber hinaus kann das Medikament zwei Jahre lang behandelt werden, so ist seine Haltbarkeit. Es spielt keine Rolle, ob die Integrität der Medikamentenflasche beeinträchtigt wurde.

Nachteile

Ein wesentlicher Nachteil des Arzneimittels ist das Vorhandensein von Nebenwirkungen, darunter die häufigsten allergischen Reaktionen.

Zu den Nachteilen von Kandibiotik-Tropfen gehört auch die Einschränkung ihrer Verwendung. Das Medikament wird nicht zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen sowie zur Behandlung von Kindern unter 6 Jahren angewendet.

Eine eigenständige Verschreibung eines Arzneimittels ist nicht akzeptabel, da dies nicht unter Verletzung der Integrität des Trommelfells erfolgen kann. Daher muss das Ohr des Patienten von einem Arzt untersucht werden.

Antibiotika gegen Otitis

Um die maximale positive Wirkung der Behandlung zu erzielen, wird empfohlen, Ohrinstillationen mit Antibiotika zu kombinieren. In diesem Fall werden antibakterielle Medikamente sowie Ohrentropfen nach eingehender Untersuchung des Patienten und Diagnose ausschließlich vom Arzt verschrieben. Welches Medikament verschrieben wird, hängt vom Ort der Entzündung im Ohr ab.

Medikamente sind im Kampf gegen akute Mittelohrentzündung beteiligt:

Amoxicillin ist ein universelles Antibiotikum mit klar definierten bakteriziden und antibakteriellen Eigenschaften. Die Drogenkapseln werden nach Empfehlung des behandelnden Arztes in der Regel dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen. Die durchschnittliche Dauer des Medikaments beträgt 7 Tage. Mögliche negative Auswirkungen des Arzneimittels - Manifestation von Allergien, Auftreten von Superinfektionen.

Ampicillin-Trihydrat ist ein antibakterielles Medikament, das Teil der halbsynthetischen Penicillin-Gruppe ist. Form Release - Kapseln, Pulver, Tabletten. Nicht empfohlen für schwangere, stillende Mütter und Patienten mit Nierenversagen. Das Medikament kann auch allergische Reaktionen, Kopfschmerzen und Durchfall hervorrufen. Sehr selten, aber immer noch registrierte Fälle von anaphylaktischem Schock.

Zur Bekämpfung der chronischen Mittelohrentzündung sind folgende Maßnahmen erforderlich:

Ciprofloxacin ist ein vielseitiges Antibiotikum der Fluorchinolon-Gruppe. In der Praxis von Ärzten in vielen europäischen Ländern weit verbreitet. Das Medikament kann nicht bei Kindern und Schwangeren eingenommen werden. Die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit beinhaltet die Abschaffung der Fütterung für den Zeitraum der Einnahme des Medikaments. Mögliche Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Durchfall, Urtikaria, Übelkeit, Schwindel, Candidiasis, Tachykardie.

Netilmicin ist ein antibakterielles Medikament, das Teil der Aminoglykosidgruppe ist. Art der Anwendung - lokale otische Injektionen. Die Dauer des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt festgelegt und hängt direkt vom Grad der Krankheitsentwicklung ab (im Durchschnitt nicht mehr als 14 Tage). Mögliche Nebenwirkungen - eine Vielzahl von Allergien. Das Medikament wird nicht für ältere Menschen, Schwangere und stillende Frauen empfohlen.

Vergessen Sie nicht, dass alle oben genannten Arzneimittel Dysbiose hervorrufen können. Daher wird empfohlen, Probiotika parallel zu Antibiotika zu verwenden.

Amoxicillin

Amoxicillin ist ein Breitbandantibiotikum, das gegen die meisten Bakterien wirkt, die eine Otitis verursachen. Es gehört zu Penicillin-Antibiotika.

Vorteile

Amoxicillin - ein bewährtes Antibiotikum. Es ist ein sicheres Medikament, das in der Kinderpraxis weit verbreitet ist. HNO-Ärzte empfehlen es auch häufig zur Behandlung chronischer und akuter Mittelohrentzündungen bei Kindern und Erwachsenen.

Ein weiterer Vorteil von Amoxicillin - die Möglichkeit seiner Verwendung zur Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern. Schwangere und stillende Frauen werden mit Vorsicht verschrieben.

Der Vorteil von Amoxicillin bei der Behandlung von Otitis ist, dass es nur dreimal täglich eingenommen werden muss, da das Medikament eine verlängerte bakterizide Wirkung hat.

Praktischerweise können Sie die geeignete Form des Arzneimittels für verschiedene Altersstufen auswählen. Somit ist das Arzneimittel in Pulverform zur Herstellung von Suspensionen in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich.

Nachteile

Ein wesentlicher Nachteil von Amoxicillin bei der Behandlung von Otitis besteht darin, dass viele Bakterienstämme Resistenzen entwickelt haben und nicht auf eine Therapie ansprechen. Am Ende wird es nicht gelingen, die Krankheit loszuwerden.

Ein weiterer Nachteil von Amoxicillin ist das Vorhandensein von Kontraindikationen für die orale Verabreichung. Zum Beispiel ist es nicht verschrieben für Asthma bronchiale, für schwere Infektionen der Magen-Darm-Organe, für allergische Diathese und für andere Krankheiten.

Es lohnt sich, einen solchen Nachteil von Amoxicillin bei der Behandlung von Otitis als die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu erwähnen. Schließlich muss das Medikament oral eingenommen werden, was bedeutet, dass es eine systemische Wirkung auf den gesamten Körper hat. Unter den möglichen Nebenwirkungen: schwere allergische Reaktionen, verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Das Medikament kann mit anderen Medikamenten interagieren und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. In Kombination mit Metronidazol kann es daher zu Erbrechen, Anorexie, Hepatitis usw. kommen. Daher ist die unabhängige Anwendung inakzeptabel. Sie müssen sich zuerst mit dem Arzt beraten.

Ampicillin-Trihydrat

Ampicillin-Trihydrat ist ein antibakterielles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Ampicillin-Trihydrat bezieht sich auf Beta-Lactam-Penicilline. Mit Otitis hemmt es die Synthese der Zellwände von Bakterien, die die Entwicklung der Krankheit provoziert haben.

Vorteile

Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum und kann daher bei Otitis helfen, die durch grampositive und gramnegative Bakterienstämme verursacht wird. Dies ist der wichtigste Vorteil. Wenn die pathogene Flora empfindlich auf das Medikament reagiert, bessert sich der Zustand des Patienten erst einen Tag später. Das Medikament wird zur Behandlung von akuter eitriger und chronischer Mittelohrentzündung angewendet.

Der zweite wesentliche Vorteil von Amoxicillin ist, dass es zur Behandlung von Kindern ab 4 Jahren angewendet werden kann. Was schwangere Frauen betrifft, wird ihnen das Medikament nur im Notfall verschrieben.

Der dritte Vorteil des Arzneimittels ist der niedrige Preis. So können Tabletten für 65-100 Rubel gekauft werden.

Nachteile

Einer der Nachteile des Arzneimittels besteht darin, dass es gegen penicilliforme Bakterien nicht wirksam ist, da es selbst durch die Wirkung von Penicillinase zerstört wird. Daher kann die Behandlung unwirksam sein.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels ist eine umfangreiche Liste von Nebenwirkungen. Die Behandlung von Otitis kann mit der Entwicklung von allergischen Reaktionen, Fieber, Gelenkschmerzen und Eosinophilie einhergehen. Hersteller des Arzneimittels schließen nicht aus, dass der Patient sogar einen anaphylaktischen Schock haben kann. Dies schließt auch Übelkeit, Erbrechen, Dysbakteriose, pseudomembranöse Kolitis, interstitielle Nephritis und einige andere Komplikationen ein.

Der dritte Nachteil von Ampicillin-Trihydrat ist seine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln, gegen die die Nebenwirkungen zunehmen können. Beispielsweise besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags bei gleichzeitiger Anwendung von Ampicillin mit Allopurinol. Die toxische Wirkung von Ampicillin wird verstärkt, wenn es mit Probenecid kombiniert wird.

Ciprofloxacin

Ciprofloxacin ist ein wirksames Antibiotikum Fluorchinolon zur Behandlung von Otitis. Das Medikament gehört zu einem breiten Spektrum von antimikrobiellen Wirkstoffen. Die Bakterien, die Mittelohrentzündungen verursachen, wirken so, dass sie die Synthese von zellulären Proteinen und die DNA-Replikation stören, wodurch die Mikroorganismen absterben.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Medikaments Ciprofloxacin ist, dass es die Bakterien, die eine Otitis verursachen, schnell und effektiv abtötet. Das Medikament ist gleichermaßen schädlich für nicht nur die pathogene Flora, die sich in Ruhe befindet, sondern auch für die Fortpflanzung von Mikroorganismen. Dadurch wird die therapeutische Wirkung sehr schnell erreicht.

Ein weiterer Vorteil des Arzneimittels ist seine erhöhte Aktivität gegen gramnegative Bakterien, da Ciprofloxacin zur zweiten Gruppe der Fluorchinolone gehört.

Es sollte ein solches Plus an Ciprofloxacin als das Vorhandensein verschiedener Dosierungsformen festgehalten werden. Es kann zur parenteralen Verabreichung verwendet und oral eingenommen werden. Darüber hinaus wird Ciprofloxacin erfolgreich zur Behandlung von älteren Menschen mit Komorbiditäten eingesetzt.

Es sollte ein so großer Vorteil des Arzneimittels wie seine hohe Bioverfügbarkeit bei oraler Einnahme festgestellt werden. Das Medikament wird an der Entzündungsstelle verallgemeinert, wodurch sich die Ohrenentzündung sehr schnell erholt.

Achten Sie darauf, dies sowie das Medikament, wie sein niedriger Preis zu beachten. Es reicht von 21-30 Rubel.

Nachteile

Ein wesentlicher Nachteil des Arzneimittels Ciprofloxacin besteht darin, dass es nicht wirksam gegen grampositive Mikroben und gegen gegen Methicillin resistente Mikroben ist. Wenn daher eine Otitis durch diese Gruppe pathogener Mikroorganismen verursacht wird, wird der therapeutische Effekt nicht erreicht.

Ein weiterer Nachteil von Ciprofloxacin ist das Vorhandensein von Nebenwirkungen. Am häufigsten äußern sie sich in Erkrankungen des Verdauungstrakts und des Zentralnervensystems sowie in allergischen und phototoxischen Reaktionen. Die Häufigkeit der meisten Nebenwirkungen überschreitet jedoch 10% nicht.

Ein derartiger Nachteil von Ciprofloxacin ist, wie in den letzten Jahren dargelegt, die Tendenz, eine Resistenz gegen das Medikament Staphylokokken und gramnegative Bazillen zu entwickeln. Wenn daher bei der Behandlung von Otitis Ciprofloxacin über einen Zeitraum von 3 Tagen oder länger keine Wirkung auftritt, muss das Antibiotikum gewechselt werden.

Es ist notwendig, zu den Nachteilen des Arzneimittels hinzuzufügen, dass es nicht zur Behandlung von Kindern verwendet werden kann, daher wird es in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet, um die Otitis loszuwerden. Es bleibt ein Reservemedikament, das ausschließlich bei schweren lebensbedrohlichen Infektionen eingesetzt wird. Verschreiben Sie das Medikament nicht an schwangere und stillende Frauen.

Netilmicin

Netilmicin ist ein antibakterielles Medikament der Aminoglycosid-Gruppe. Seine Wirksamkeit bei Mittelohrentzündungen wird durch Hemmung der normalen Proteinsynthese empfindlicher Pflanzen erreicht.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Medikaments Netilmicin beruht auf seiner schnellen und starken bakteriziden Wirkung auf den Körper.

Das Antibiotikum hat ein breites Wirkungsspektrum, löst selten allergische Reaktionen aus und wirkt sich nicht nur nachteilig auf Bakterien in der Ruhephase aus, sondern auch auf die Vermehrung von Mikroorganismen. Alle diese Eigenschaften sind für die Behandlung der eitrigen Otitis sehr relevant.

Ein weiteres Plus von Netilmicin ist, dass es zu den Aminoglykosiden der dritten Generation gehört. Es zeichnet sich durch eine höhere antibakterielle Aktivität und ein breiteres antibakterielles Wirkungsspektrum im Vergleich zu Präparaten früherer Generationen aus. Zu ihm beobachtete die Resistenz der klinischen Stämme der Mikroorganismen seltener.

Netilmicin kann zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren angewendet werden. Er wird älteren Menschen sorgfältig verschrieben.

Das Medikament kann mit Cephalosporinen und Penicillinen kombiniert werden.

Nachteile

Der Hauptnachteil von Netilmicin ist, dass es nur parenteral verabreicht werden kann.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels ist der hohe Preis. Die Kosten für ein Paket betragen 400 Rubel und mehr.

Das dritte Minus von Netilmicin ist das Vorhandensein einer umfangreichen Liste von Nebenwirkungen. Es kann zu Störungen des Zentralnervensystems, der Nieren, der Verdauungsorgane, der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems kommen. Die Entwicklung von allergischen Reaktionen, Stevens-Johnson-Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse sind ebenfalls nicht ausgeschlossen. Daher ist Netilmicin kein Mittel der ersten Wahl gegen Otitis. Es kann nicht zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen angewendet werden, die an einer Nervenentzündung des Hörnervs leiden.

Eine Selbstbehandlung mit Netilmicin ist nicht akzeptabel, da sie mit anderen Arzneimitteln interagiert, was zu einer gegenseitigen Verstärkung der Nebenwirkungen von Arzneimitteln führt. Beispielsweise tritt die Verstärkung der Nephrotoxizität des Arzneimittels bei gleichzeitiger Einführung von Arzneimitteln wie Methotrexat, Vancomycin, Aciclovir, Tenofovir usw. auf.

Otitis-Tropfen für Kinder

Neladex

Neladex - Otitis-Tropfen für Kinder, die eine antibakterielle und entzündungshemmende Komponente enthalten. Es besteht aus Neomycin, Polymyxin B und Dexamethason.

Vorteile

Das Medikament hat einen wichtigen Vorteil - bei Otitis kann es eine komplexe Wirkung haben. Nach der Instillation lässt der Entzündungsprozess aufgrund des in der Zusammensetzung enthaltenen Glucocorticosteroids schnell nach, und Antibiotika bekämpfen gleichzeitig wirksam die Bakterienflora, die eine Otitis verursacht hat. Da es in den Tröpfchen zwei antibakterielle Komponenten mit unterschiedlichem Wirkmechanismus gibt, wird die pathogene Flora vollständig zerstört.

Ein weiterer Vorteil des Arzneimittels ist seine geringe Absorption bei topischer Anwendung. Dies bedeutet, dass die Hauptwirkstoffe nicht in das Blut gelangen und keine systemische Wirkung auf den gesamten Organismus haben.

Das Medikament wird häufig zur Behandlung der bakteriellen Mittelohrentzündung verschrieben, da es beim lokalen Vergraben im Ohr keine Nebenwirkungen entwickelt.

Das Medikament kann zur Behandlung von Kindern ab 12 Jahren angewendet werden.

Nachteile

Der Hauptnachteil des Arzneimittels besteht darin, dass es keine analgetische Komponente enthält und dass bei einer Otitis die Schmerzen ziemlich stark sind.

Nach der Einnahme von Neladex-Tropfen besteht die Gefahr einer Pilzinfektion, die häufig bei der Einnahme von Arzneimitteln mit Glukokortikosteroid und Antibiotikum auftritt. Daher ist es möglich, dass die Zugabe von Antimykotika zum Ohr erforderlich ist.

Nach dem Öffnen des Arzneimittels beträgt seine Haltbarkeit nur einen Monat, was auch auf die Nachteile von Tropfen zurückzuführen ist.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels Neladeks ist, dass es nicht zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen angewendet werden kann. Es wird nicht bei Virus- und Pilzerkrankungen des Ohres sowie vor dem Hintergrund der Tuberkulose angewendet.

Es ist nicht hinnehmbar, das Medikament Neladeks zur Selbstbehandlung zu verwenden, da die Verletzung der Integrität des Trommelfells das Risiko toxischer Wirkungen auf das Vestibular- und Hörgerät erhöht.

Tsiprofarm

Tsiprofarm - Ohrentropfen mit antibakterieller Wirkung. Das Medikament gehört zur Gruppe der Fluorchinolone. Der Wirkstoff, aus dem die Tropfen bestehen, hemmt wirksam das Wachstum und die Teilung von Bakterienzellen, die eine Ohrenentzündung verursachen.

Vorteile

Der Hauptvorteil von Tsiprofarm-Tropfen ist die wirksame Behandlung von Mittelohrentzündungen, sofern diese durch gramnegative Bakterienstämme verursacht werden, die gegen andere Antibiotika resistent sind.

Die Vorteile des Arzneimittels sind darauf zurückzuführen, dass es lokal wirkt, nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen wird und selten die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorruft.

Der unbestreitbare Vorteil von Tsiprofarm-Tropfen besteht darin, dass sie sich im Ohrgewebe ansammeln und diese von pathogenen Mikroorganismen reinigen.

Der Preis für das Medikament ist nicht hoch und beträgt etwa 100 Rubel, was auch ein Plus für Tsiprofarm-Tropfen ist.

Nachteile

Einer der Nachteile des Medikaments Tsiprofarm ist, dass anaerobe Bakterien dagegen resistent sind, Viren und Pilze nicht empfindlich sind. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die Otitis durch eine gramnegative Flora oder durch Bakterien verursacht wurde, die auf diese Art von Antibiotika empfindlich reagieren.

Das Medikament enthält keine entzündungshemmende und analgetische Komponente, so dass eine schnelle Linderung nicht eintreten wird. Reagiert die Flora jedoch auf Tropfen, ist die Besserung bereits nach 6-8 Stunden nach der ersten Installation festzustellen.

Die Nachteile des Arzneimittels können auf die Tatsache zurückgeführt werden, dass das Risiko von Nebenwirkungen besteht, darunter: allergische Reaktionen, Tinnitus, Trommelfellschmerzen, Juckreiz im Gehörgang.

Auch auf die Nachteile des Arzneimittels kann zurückgeführt werden, dass es nicht zur Behandlung von Kindern unter 15 Jahren, zur Behandlung von schwangeren und stillenden Frauen verschrieben werden kann.

Miramidez

Miramidez ist eine antiseptische Lösung auf der Basis von Miramistin. Dieses Antiseptikum wirkt auf die Lipide der Membranen von Mikroorganismen und zerstört diese, was zur Desinfektion des Ohres bei Otitis beiträgt.

Vorteile

Der Hauptvorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es selektiv wirkt und Zellen von pathogenen Mikroorganismen zerstört, die Membranen menschlicher Zellen jedoch nicht beeinträchtigt.

Ein weiterer Vorteil von Miramidez ist, dass er nicht nur Bakterien, sondern auch Pilze, Viren und sogar Krankenhausinfektionen wirksam bekämpft.

Ein wichtiger Vorteil des Arzneimittels ist seine Fähigkeit, eine entzündungshemmende Wirkung bereitzustellen. Es stärkt die lokale Immunität, aktiviert Regenerationsprozesse.

Das Medikament wird nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen, sondern wirkt nur lokal. Daher darf es zur Behandlung von Kindern verwendet werden, die älter als ein Jahr sind. Nach Rücksprache mit einem Arzt kann das Medikament zur Behandlung schwangerer und stillender Frauen eingesetzt werden.

Das Medikament hat praktisch keine Gegenanzeigen, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit. Dies ist auch auf seine Vorteile zurückzuführen.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt drei Jahre, es kann während dieser Zeit unabhängig vom Datum des Öffnens der Packung verwendet werden.

Nachteile

Miramidez enthält keine anästhetische Komponente, daher ist es nicht möglich, Ohrenschmerzen damit zu beseitigen.

Miramidez wird häufig in Kombination mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln zur Behandlung von Ohrenentzündungen und nicht als Monomittel eingesetzt, da sein Hauptzweck die antiseptische Behandlung ist.

Ein weiterer Nachteil des Arzneimittels kann darin gesehen werden, dass nach der Verwendung ein brennendes Gefühl auftreten kann. Nach 15-20 Sekunden sollte es jedoch verschwinden.

Wird eine Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandelt?

Otitis ist eine gebräuchliche Bezeichnung für eine Liste von Entzündungsprozessen in der Ohrhöhle. In diesem Fall kann die Ursache der Krankheit sowohl Viren als auch Bakterien oder Pilze sein.

Am häufigsten haben Kinder eine Otitis, die durch eine Erkältung (ARVI) verursacht wird. Und für den Fall, dass sich die bakterielle Umgebung ebenfalls dieser Krankheit anschließt, sind die Empfehlungen für die Einnahme von Antibiotika durchaus logisch und gerechtfertigt. Der Arzt muss jedoch zunächst verstehen, welcher Erreger den Entzündungsprozess verursacht hat.

Eines der häufigsten Symptome bei Kindern ist die akute, suppurative Mittelohrentzündung. Und selbst in diesem Fall verschreiben Ärzte nicht immer ein Antibiotikum.

Laut Statistik ist nur für 1% der Kinder der Einsatz von Antibiotika gerechtfertigt.

Auswahl eines wirksamen und sicheren Arzneimittels

Entwickelt ein Säugling eine Otitis, werden in der Regel sofort antibakterielle Medikamente verschrieben.

Vor allem, wenn bei der Diagnose folgende Symptome auftreten:

akute schmerzhafte Empfindungen, die sich stark negativ auf den Schlaf und das Essen des Babys auswirken;

Blässe der Haut und andere Eigenschaften.

In den meisten Fällen ist es bei einer akuten Otitis unmöglich, den Erreger zu identifizieren, der die Krankheit ausgelöst hat.

Das am weitesten verbreitete halbsynthetische Medikament ist Amoxicillin. Das Medikament hat einen vernünftigen Preis, ist in Kapseln, Tabletten, und das ist besonders wichtig für Eltern von kleinen Kindern, in Sirup.

Amoxicillin kommt in Flemoxine Soluteb, Amosin, Augmentin und Amoxiclav vor. Die letzten beiden Medikamente sind fast identisch. In ihrer Zusammensetzung enthalten sie nicht nur Amoxicillin, sondern auch Clavulansäure, was die Wirkung des Hauptwirkstoffs verstärkt. Fast ein Drittel der den Ärzten bekannten Bakterien ist jedoch resistent gegen Amoxicillin. Manchmal gibt es allergische Reaktionen auf dieses Arzneimittel.

Flemoxin Solutab wird häufig bei der Behandlung von Otitis eingesetzt. Dieses Medikament ist sicher für die Mikroflora des Kinderdarms und in seiner Wirksamkeit höher als die Penicillin-Gruppe.

Amosin ist ein ähnliches Medikament mit Flemoxin. Beide Substanzen eignen sich hervorragend für viele Arten von Bakterien.

Eine weitere Gruppe wirksamer Antibiotika sind Makrolide (Clarithromycin und Roxithromycin). Letzteres wird bei der Behandlung von Kindern unter 4 Jahren nicht angewendet.

Art der Anwendung und Dauer der Behandlung

Jedes der oben genannten Arzneimittel impliziert einen individuellen Ansatz, bei dem eine unabhängige Behandlung, die mit dem Arzt nicht einverstanden ist, gelinde gesagt, falsch ist.

Amoxicillin wird dreimal täglich (morgens, mittags und abends) nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Menge des verwendeten Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Gewichts und des Alters des Patienten bestimmt.

Im Gegensatz zu Amoxicillin ist die Behandlung mit Flemoxin Solubab nicht von der Nahrungsaufnahme abhängig. Die Menge des Arzneimittels richtet sich jedoch auch nach dem Gewicht und Alter des Patienten.

Nach Einnahme von Antibiotika wird in der Regel nach 2 Tagen ein spürbarer positiver Effekt der Behandlung beobachtet. In den meisten Fällen sollte die Mindestdauer der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln jedoch 5 Tage nicht unterschreiten.

Ausbildung: Im Jahr 2009 erhielt er ein Diplom in Medizin an der Petrozavodsk State University. Nach Abschluss des Praktikums im Klinischen Bezirkskrankenhaus Murmansk wurde ein Diplom in HNO (2010) erworben

Top