Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Was tun, wenn der Lymphknoten entzündet ist?
2 Prävention
Orvirem ® (Orvirem)
3 Bronchitis
Erkältungsmedizin: eine Überprüfung der wirksamsten Mittel
Image
Haupt // Bronchitis

Gute Antibiotika Kind HNO-Erkrankungen


Moderne HNO-Ärzte versuchen, bei Erwachsenen ohne Notfall keine Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen einzusetzen. Wenn der Patient sich also keine Sorgen über starke Schmerzen, Hyperthermie und massive Ödeme macht und der Zustand des Patienten keine Bedenken hervorruft, geht der Spezialist mit erwartungsvollen Taktiken um und antimikrobielle Mittel werden nicht eingesetzt, weil:

  • hohe Wahrscheinlichkeit der Bildung von arzneimittelresistenten Mikroorganismen;
  • Manifestationen einer Reihe von Nebenwirkungen.

In Situationen, in denen bei dem Patienten eine eitrige Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, akute Mandelentzündung oder Nebenhöhlenentzündung diagnostiziert wird, ist die rechtzeitige Aufnahme von antimikrobiellen Wirkstoffen von entscheidender Bedeutung.

Gruppenunterscheidung von Antibiotika

Antimikrobielle Mittel werden in die pharmakologischen Hauptgruppen unterteilt:

  • Aminoglycoside. Medikamente "alten" Generationen. Dies sind Nephro- und Ototoxika, die gegen Gram-Bakterien wirken, die am häufigsten sexuell übertragbare Krankheiten, Meningitis und Verdauungsstörungen verursachen. Diese Antibiotika werden bei HNO-Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit und des Vorhandenseins „sichererer“ antimikrobieller Wirkstoffe mit einer geringeren Liste von Nebenwirkungen nicht angewendet.
  • Sulfonamide. Systemische Antibiotika mit großem Anwendungsbereich und Wirkung. Gram + Bakterien (Kokken), Clostridien, Listerien, eine Reihe von Protozoen und Chlamydien sind schädlich. Zur Behandlung von HNO-Erkrankungen, die nur in extremen Fällen verschrieben werden (mit individueller Unverträglichkeit gegenüber Fluorchinolonen und Medikamenten der Penicillingruppe).
  • Penicilline. In der HNO-Praxis werden daher sowohl Wirkstoffe gegen Gramm als auch gegen Gramm + Bakterien in großem Umfang zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Haben Sie ein Minimum an Kontraindikationen, können aber schwerwiegende allergische Reaktionen hervorrufen (bis hin zu Angioödemen und anaphylaktischem Schock).
  • Cephalosporine. Wirken bakterizid. Zur Zerstörung von Streptokokken und Staphylokokken, die am häufigsten HNO-Erkrankungen wie Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündung und Mittelohrentzündung (eitrige Infektionen) verursachen. Niedrig toxisches Antibiotikum, kann Allergien auslösen.
  • Makrolide. "Alt", aber auch die "sichersten" Antibiotika. Wirksam gegen Mykoplasmen, Chlamydien und Gramm + Keime. Haben eine bakteriostatische Wirkung.
  • Fluorchinolone. Beliebte hochwirksame Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum. Sie helfen bei der Infektion mit Meningokokken, Staphylokokken und anderen Gram + -Bakterien (wichtig bei Erkrankungen der oberen Atemwege). Kontraindiziert in der Schwangerschaft, Stillzeit, haben eine umfangreiche Liste von Nebenwirkungen.

Der Arzt entscheidet über die Ernennung von Arzneimitteln einer bestimmten Gruppe für HNO-Erkrankungen auf der Grundlage der WHO- und MOH-Richtlinien zur Bestimmung der Taktik bei der Behandlung spezifischer Beschwerden, Daten zum Zustand des Patienten, zur Vorgeschichte des Patienten, Informationen zur Wirksamkeit zuvor verwendeter Arzneimittel und zu Reaktionen auf verschriebene Arzneimittel.

Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Nach dem Ort der Lokalisierung ist unterteilt in:

  • Sinusitis - betroffener Sinus über dem Oberkiefer;
  • Siebbeinentzündung - der Knochen des Siebbeins ist entzündet;
  • Frontalerkrankung - die Niederlage der Stirnhöhle;
  • Keilbeinentzündung - Pathologie des Epithels der Keilbeinhöhle.

Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern kann akut oder chronisch sein, die wichtigsten Symptome der Krankheit im akuten Stadium:

  • eitriger Ausfluss aus der Nase;
  • Hyperthermie (manchmal bis zu hohen Werten);
  • stumpfer, schmerzender, pochender Schmerz in der Stirn über dem Oberkiefer, verstärkt, wenn der Kopf gesenkt ist. Das Schmerzsyndrom kann sich sogar durch einen kalten Wind im Gesicht verschlimmern.

Die Krankheit in chronischer Form kann ein verschwommenes Bild mit nicht sehr ausgeprägter Symptomatik aufweisen. Eine unqualifizierte, vorzeitige Behandlung der Sinusitis kann zu Meningitis und Sepsis führen. Manchmal enden solche Komplikationen mit dem Tod des Patienten.

Die systemische Therapie der Sinusitis wird nach Erhalt der Ergebnisse der bakteriologischen Aussaat von Nasensekreten durchgeführt. Wenn jedoch keine Zeit bleibt, auf die Ergebnisse des Labortechnikers zu warten, wählt der HNO-Arzt die Antibiotika der Gruppe:

  • Penicilline. Dies sind Amoxicillin, Amoxiclav, Flemoxin Solutab.

Amoxicillin ist ein Breitspektrum-Medikament. Wenn seine Wirksamkeit jedoch in einem bestimmten Fall gering ist, wird die Behandlung durch Verschreiben von Amoxiclav, einem geschützten antimikrobiellen Medikament, bei dem die Hauptkomponente mit Clavulansäure ergänzt ist, angepasst. Dieses bakterizide Mittel (und wirkt daher relativ schnell) erhöht die Aktivität von menschlichen Leukozyten und erhöht deren antimikrobielle Immunität.

Sowohl Amoxicillin als auch Amoxiclav werden im Magen und Darm schnell resorbiert, dringen in alle Gewebe und Körperflüssigkeiten ein, überwinden die Plazentaschranke, ihre teratogene Wirkung ist jedoch nicht belegt. Da Antibiotika von den Nieren stammen, ist die Pathologie des Ausscheidungssystems und die allgemeine Unverträglichkeit des Wirkstoffs die Hauptkontraindikation für ihre Verwendung.

Medikamente gegen HNO-Erkrankungen können oral und parenteral injiziert werden (in Form von intramuskulären, intravenösen Injektionen und Tropfinfusionen).

Flemoxin Solutab ist das gleiche Amoxicillin, nur das Arzneimittel ist unter einem anderen Handelsnamen erhältlich. Zum Verkauf - Tablet-Form.

  • Makrolide. Im Arsenal der HNO-Ärzte - Erythromycin, Azithromycin und ein moderneres Gegenstück - Sumamed.

Diese Antibiotika haben eine geringe Toxizität, verursachen keine Allergien, wie Penicillinpräparate.

Für die Behandlung erwachsener Patienten stehen Tabletten, Kapseln und Pulver zur Herstellung von Suspensionen zur Verfügung.

  • Cephalosporine. Beliebtes Medikament der 3. Generation dieses Typs ist Ceftriaxon.

Das Medikament hilft bei eitriger Sinusitis, ist in Pulverform erhältlich, aus der mit Hilfe von Lösungsmitteln eine intramuskuläre oder intravenöse Injektion hergestellt wird. Bei der Einführung von schmerzhaften, möglicherweise ausgeprägten lokalen Reaktionen (Infiltration, Venenentzündung).

Zur topischen Behandlung von Entzündungen der Nasennebenhöhlenmembran bei Erwachsenen werden Tropfen und Sprays mit einer antibakteriellen Komponente verwendet:

  • Isofra. Die französische Droge, die Framycetin ist, wirkt gegen Kokkenbakterien;
  • Polydex. Es behandelt sowohl Sinusitis als auch Otitis. Es hat die Form eines Sprays (zum Einträufeln in die Nase) und tropft (zum Einführen in das Ohr). Das Medikament ist besonders wirksam bei eitrigen Sekreten;
  • Bioparox. Der Wirkstoff ist das Antibiotikum Fuzafungin. Erhältlich in Form eines Aerosols, beseitigt die Schwellung der Nasennebenhöhlen.

Zur wirksamen Behandlung von Sinusitis mit lokalen antimikrobiellen Arzneimitteln müssen zunächst vasokonstriktive Tropfen verwendet werden, die die Schwellung beseitigen und der antibakteriellen Komponente die erforderliche Durchgängigkeit verleihen.

Otitis media für Erwachsene

Otitis ist ein allgemeiner medizinischer Begriff, der den pathologischen Zustand eines infektiösen Hörorgans beschreibt.

Die häufigste ist Mittelohrentzündung. Es erfasst den Bereich vom Trommelfell bis zur Höhle, in der sich die Gehörknochen (Malleus, Incus und Steigbügel) befinden. In den meisten Fällen handelt es sich um Kinder unter 5 Jahren, aber auch Erwachsene sind betroffen, insbesondere solche, bei denen es in der Kindheit zu Rückfällen gekommen ist.

  1. Bakterien (Pseudomonas und hämophile Bazillen, Staphylococcus, Pneumococcus);
  2. Pilze der Gattung Candida.

Zur Behandlung werden systemische Antibiotika eingesetzt:

  • Penicilline - Amoxicillin (Handelsname Amosil, Ospamox, Flemoxin), Amoxiclav;
  • Cephalosporine - Cefuroxim (vermarktet als Zinnat, Axotin, Zinatsef, Cefurus), Ceftriaxon.

In seltenen Fällen werden Erwachsenen aus der Gruppe der Fluorchinolone HNO verschrieben, z. B. Norfloxacin-Tabletten.

Wirksame und lokale Behandlung, die in zwei Arten von Tropfen durchgeführt wird, darunter:

  • nur Antibiotikum (Tsiprofarm, Normaks, Otofa);
  • antimikrobielles Mittel und Corticosteroid (Sofradex, Kandibiotik). Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkung.

Wenn die Schleimhaut des Gehörgangs von Pilzen befallen ist, verschreiben Ärzte kombinierte Salben - Clotrimazol, Pimafucin, Pimafukort.

Bei der Auswahl von Ohrentropfen für Erwachsene ist es äußerst wichtig zu bestimmen, ob eine Perforation (Perforation) des Trommelfells vorliegt, die häufig bei Mittelohrentzündungen auftritt. Wenn ein Eiterdurchbruch diagnostiziert wird, kann dem Patienten möglicherweise nur einkomponentige antibakterielle Tropfen ohne anästhetische und / oder entzündungshemmende Wirkung eingeflößt werden.

Sie können auch keine lokale Behandlung anwenden, die aus einem Antibiotikum-Aminoglykosid besteht:

Diese Wirkstoffe wirken ototoxisch auf die Gehörknöchelchen und die Schleimhaut des Innenohrs, was zu Hörverlust, Taubheit oder Entzündung der Gehirnmembranen führen kann.

Daher kann keine systemische oder besonders topische Behandlung der Otitis ohne Untersuchung und Kontrolle durch einen HNO-Arzt durchgeführt werden.

Antibiotika zur Behandlung von Angina bei Erwachsenen

Halsschmerzen sind eine akute infektiöse (extrem ansteckende) Krankheit, deren Krankheitserreger die Mandeln (oft alle Lymphknoten des Pharynx) betreffen.

  • Temperaturanstieg auf hohe (39-40 g) Werte;
  • starke Schmerzen im Hals, die unabhängig vom Schluckvorgang auftreten;
  • Zunahme der Gaumenmandel (manchmal bis zur vollständigen Schließung);
  • Visualisierung von Geschwüren oder serösen Ablagerungen auf den Drüsen und dem Pharyngealring des Patienten;
  • zunehmende Intoxikation des Körpers (Kopfschmerzen, Depressionen, Apathie, Lethargie, Blässe der Haut, Tachykardie).

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse bakterieller Untersuchungen des eitrigen Pharynxinhalts, der Beurteilung des Zustands des Patienten und seiner Epidoziologie gestellt (Angina ähnelt Symptomen von Diphtherie und Scharlach).

Die HNO-Krankheit wird ausschließlich mit Antibiotika behandelt. Eine unsachgemäße oder verzögerte Therapie ist mit Komplikationen behaftet, da die Produkte der bakteriellen Aktivität (Toxine) auf der Schleimhaut des Herzmuskels, den Wänden der Blutgefäße, der Nieren und des Gehirns sedimentieren. Die Entwicklung von Endo- und Myokarditis, Rheuma, Meningitis, Pyelonephritis ist möglich.

Die wichtigsten Erreger der Angina:

  • Streptokokken - 90% der Fälle;
  • Staphylokokken - 5%;
  • Staphylokokken und Streptokokken - 5%.

Sehr selten kommt es zu einer Infektion mit Staphylococcus aureus, Pneumococcus und Mischflora.

Die Infektionsquelle ist immer eine kranke Person, der Übertragungsweg ist in der Luft.

Die systemische Behandlung von Erwachsenen wird durchgeführt:

  • Penicilline - Amoxicillin, Amoxiclav - Tablette und injizierbare Form;
  • Makrodiden (bei Penicillinallergie) - Erythromycin (gelegentlich angewendet), Sumamed, Zitrolid, Hemomitsin (normalerweise Kapseln);
  • Cephalosporine (bei schweren Formen der eitrigen Mandelentzündung) - Zinnat (Kapseln) Ceftriaxon, Cephalexin (als intramuskuläre oder intravenöse Injektion);
  • Fluorchinolone (wenn es unmöglich ist, die Arzneimittel der aufgeführten Gruppen zu verwenden) - Ciprofloxacin. Es behandelt die wichtigsten Erreger der Angina, ist jedoch toxisch, hat eine breite Palette von Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Die lokale Therapie bei Erwachsenen erfolgt durch Pharynxspülung mit antimikrobiellen Präparaten Bioparox, Hexoral und häufiges Gurgeln mit Hexoral, Oracept-Lösungen. All dies sind Arzneimittel mit einer antiseptischen Komponente zur "punktuellen" Hilfsbehandlung von Angina.

Halsschmerzen können nicht nur durch lokale Therapie unterdrückt werden. Der Arzt, der dem Patienten eine solche Diagnose gestellt hat, muss systemische antimikrobielle Wirkstoffe verschreiben!

Oft Mandelentzündung genannt Mandelentzündung, die akut oder chronisch sein kann. Experten gehen davon aus, dass diese HNO-Erkrankung nur selten von außen „erfasst“ wird. Meistens tritt eine Selbstinfektion aufgrund einer Abnahme der lokalen oder allgemeinen Immunität auf. Die Abschwächung der Schutzkräfte führt zum Wachstum der bedingt pathogenen Flora des Oropharynx. Tonsillitis tritt regelmäßig bei kariösen Zähnen, Nebenhöhlenentzündungen und Stomatitis auf.

Die Behandlung ähnelt der Behandlung von Angina, in unkomplizierten Fällen werden Antibiotika verschrieben.

Antibiotika zur Behandlung von HNO-Erkrankungen bei Schwangeren

Erkrankungen der HNO-Organe treten systematisch bei Frauen auf, wenn sie ein Kind tragen. Dies ist nicht verwunderlich, da zu diesem Zeitpunkt die Immunität erheblich abnimmt und die Tragzeit selbst ziemlich lang ist. 9 Monate lang ist es schwierig, keine Infektion zu bekommen, die zu einer Atritis oder Otitis führen kann.

In schweren Fällen ist eine antibakterielle Therapie unabdingbar, das Risiko einer intrauterinen Infektion des Fötus und die Entwicklung komplexer Pathologien ist zu groß.

Was HNO-Ärzte schwanger verschreiben:

  • Penicilline (bei Abwesenheit von Allergien);
  • Makrolide;
  • Cephalosporine (Handelsnamen wie oben beschrieben).

Medikamente dieser Gruppe durchdringen die Plazentaschranke, haben aber keine teratogene Wirkung auf den Fötus. Wieder, wenn der Termin wichtig ist und die Schwangerschaftsperiode, die Schwere der Erkrankung und der besondere Verlauf der Schwangerschaft.

Aminoglykoside sind strengstens verboten (sie reichern sich in der Leber des Kindes an, wirken sich auf die Bildung des Knochensystems aus, wirken oto- und nephrotoxisch auf den Fötus) und Fluorchinolone (zerstören die Fötusgelenke, beeinträchtigen die Arbeit des Knochenmarks und des hämatopoetischen Systems des zukünftigen Kindes).

Die restlichen Gruppen von Medikamenten sind je nach Trimenon der Schwangerschaft teilweise erlaubt.

Jedes antibakterielle Medikament gegen HNO-Erkrankungen (auch in der Liste der unter bestimmten Bedingungen zugelassenen) sollte einer schwangeren Frau nur von einem Arzt verschrieben werden. Der Spezialist weiß möglicherweise nichts über die Schwangerschaft der Patientin. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Situation, bevor Sie Medikamente verschreiben!

Antibiotika für Kinder in Suspension:
Liste und Gebrauchsanweisung

Wenn die geschätzte positive Wirkung von Antibiotika die negativen Wirkungen von Antibiotika auf den Körper von Kindern übersteigt, verschreibt der Arzt eine Antibiotikatherapie. In welcher Form die Medikamente verschrieben werden, beeinflusst in vielerlei Hinsicht die Stimmung, mit der das Baby behandelt wird.

Wenn das Medikament zu einem schmerzhaften Eingriff wird, es unangenehm und geschmacklos ist, wird es für Mütter und Väter schwierig sein, dem Baby zu erklären, dass der Arzt ein guter Mensch ist, und das von ihm verschriebene Medikament wird dem Baby helfen, sich zu erholen.

Eigenschaften

Suspendierte Antibiotika werden oft als Eltern von "Kinderantibiotika" bezeichnet. In der Tat ist es sehr praktisch, Neugeborenen, Babys und älteren Kindern Arzneimittel in dieser Form zu verabreichen. Schließlich kann nicht immer ein Kind, selbst im Alter von 5 bis 6 Jahren, eine Pille selbst schlucken, und Babys möchten, wenn es eine würdigere und gütigere Alternative gibt, den fürsorglichen Eltern keine Injektionen geben.

Wenn der Arzt nicht auf Injektionen besteht, ist es sinnvoll, ihn zu fragen, ob es möglich ist, das verschriebene Antibiotikum in Form einer Suspension zu kaufen.

Hersteller mahlen den Feststoff zu Pulver oder Granulat zu Pellets. Dann wird dieses Produkt in Flaschen verpackt.

Die Zubereitung der Suspension zu Hause ist sehr einfach: Gießen Sie einfach das abgekühlte abgekochte Wasser bis zur Markierung auf der Flasche in die Apothekenflasche. Darüber hinaus müssen Sie zuerst die Hälfte der gewünschten Menge einfüllen, gründlich mischen, schütteln, etwas stehen lassen und dann bis zur Marke auffüllen und erneut gut mischen, damit sich am Flaschenboden keine Ablagerungen bilden. Messen Sie die erhaltene Substanz mit einer Messspritze oder einem Löffel auf die gewünschte Dosis.

Moderne Suspensionen haben in der Regel einen recht angenehmen Geruch und einen fruchtigen Geschmack, ein Kind muss nicht überredet werden, solche Medikamente über einen längeren Zeitraum einzunehmen.

Wie man die Medikamentendosis für ein Kind berechnet, sagt im nächsten Video Dr. Komarovsky.

Antibiotika-Präparate in Form einer Suspension werden vor allem für Kinder hergestellt. Sie sind für Babys, Babys, Kinder unter 5 bis 6 Jahren und manchmal auch älter, wenn das Kind ungezogen ist und sich weigert, die Pillen alleine zu trinken. Kinder ab 12 Jahren dürfen Kapseln einnehmen.

Für die Bequemlichkeit der Eltern sind Suspensionen in verschiedenen Dosierungen erhältlich, d.h. Die Konzentration des Wirkstoffs in der trockenen Zubereitung ist unterschiedlich.

Indikationen

Antibiotika in Form einer Suspension können Kindern mit verschiedenen HNO-Erkrankungen, Darminfektionen durch Stäbchen und Bakterien, Zahnerkrankungen, Harnwegsentzündungen und Rehabilitation nach Operationen verschrieben werden.

Bei Virusinfektionen - Influenza, akuten Atemwegsvirusinfektionen, akuten Atemwegsinfektionen, Scharlach, Windpocken, Masern, Mononukleose, Antibiotika kann nicht eingenommen werden!

Die Frage der Notwendigkeit der Einnahme von Antibiotika sollte von einem Arzt entschieden werden, zumal ab diesem Jahr antibakterielle Medikamente nicht mehr frei erhältlich sind und der Apotheker mit Sicherheit ein Rezept von Ihnen benötigt.

Drug Review

Suprax

Ein starkes und wirksames Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe wird für die fortgeschrittene Form der Krankheit, für ihren schweren Verlauf oder wenn die Antibiotika schwächer sind (die Penicillin-Gruppe oder die Makrolid-Gruppe), ohne Wirkung verschrieben. Das Medikament wird verschrieben bei bakteriellen Infektionen der Atemwege, bei Pharyngitis, Bronchitis, Mandelentzündung und bei Erkrankungen der Harnwege, die durch Mikroben wie Blasenentzündung verursacht werden. Dem Kind können "Supraks" mit einer durchschnittlichen Ohrenentzündung verschrieben werden.

Die Apotheke bietet Ihnen eine Kinderversion des Antibiotikagranulats zur Herstellung von Suspensionen an. Dies sollte in zwei Schritten erfolgen. Zuerst 40 mg abgekühltes abgekochtes Wasser zugeben. Schütteln und stehen lassen. Fügen Sie dann den Rest der Flüssigkeit zur Markierung auf der Flasche hinzu. Nochmals schütteln, damit keine ungelösten Partikel zurückbleiben.

Die Dosierung muss unter Berücksichtigung des Gewichts und des Alters des Kindes berechnet werden:

Antibiotika für HNO-Erkrankungen bei Kindern

Antibiotika wie Summamed, Augmentin und Hemomitsin für Kinder mit HNO-Erkrankungen

Gepostet von Maria am Do, 17.05. - 09:59 Uhr

Die Krankheit eines Kindes ist immer eine Störung für liebende Eltern. Manchmal müssen sie Kindern Antibiotika geben. Natürlich ist es besser, dies zu vermeiden, das heißt, die Krankheit nicht zu beginnen oder zu versuchen, die Situation zu ändern, aber wenn alles schnell geht und es keine Möglichkeit gibt, die Krankheit ohne Antibiotika zu überwinden, wird dies ein notwendiger Schritt.

Am häufigsten sind Kinder anfällig für HNO-Erkrankungen, insbesondere nach dem Besuch des Kindergartens. Dies ist die Zeit, in der Kinder häufig krank werden, Krankheiten stecken bleiben und manchmal außer Kontrolle geraten. Dann müssen Sie Antibiotika wie Sumamed, Augmentin, Hemomycin verwenden.

Wann sollte man nicht auf Antibiotika verzichten?

Es ist zu beachten, dass Antibiotika nur verschrieben werden, wenn eine durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit vorliegt. Leider kann in vielen Fällen die Ernennung solcher Fonds, insbesondere für Kinder, völlig ungerechtfertigt sein. Oft wird dies die übliche Rückversicherung des Arztes. Aber wenn der Körper tatsächlich in der Lage ist, die Krankheit ohne ein Antibiotikum vollständig zu überwinden, lohnt es sich dann, den Körper und sein Immunsystem unnötigem Stress auszusetzen?

Aber wenn wir über eine Situation sprechen, in der es tatsächlich unmöglich ist, ohne ein Antibiotikum auszukommen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass nur der behandelnde Arzt Antibiotika verschreiben sollte. In keinem Fall können Sie einem Kind ein Antibiotikum verschreiben, ohne einen Arzt aufzusuchen, und entscheiden, ob Sie ein so ernstes Medikament für das Kind einnehmen oder nicht.

HNO-Erkrankungen und Antibiotika in ihrer Behandlung

Die häufigsten Arten von HNO-Erkrankungen sind:

  • Laryngitis - Entzündung des Kehlkopfes.
  • Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln.
  • Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen.
  • Pharyngitis ist eine Entzündung der hinteren Rachenwand.
  • Halsschmerzen - akute infektiöse Entzündung der Mandeln.
  • Rhinitis - Entzündung der Nasenschleimhaut.
  • Otitis ist eine Entzündung des Mittelohrs.
  • Influenza ist eine entzündliche Infektionskrankheit, die durch ein RNA-haltiges Virus verursacht wird.

Es ist allgemein anerkannt, dass Krankheiten wie Rhinitis oder Bronchitis das Ergebnis von Virusinfektionen sind, so dass es nicht erforderlich ist, ein Antibiotikum zuzuweisen. Angina, Nasennebenhöhlenentzündung und Mittelohrentzündung sind hingegen bereits eine Folge der Wirkung von Bakterien, weshalb die Verschreibung von Antibiotika in den meisten Fällen unvermeidlich ist.

Jede bereits vernachlässigte HNO-Erkrankung kann zu ziemlich schwerwiegenden unangenehmen Folgen führen, z. B. einer Zunahme des Adenoidgewebes, einer Sinusitis usw. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, und ein erfahrener Arzt wird niemals nur ein so ernstes Arzneimittel wie ein Antibiotikum verschreiben.

Antibiotika Augmentin, Sumamed und Hemomitsin

Diese Art von Antibiotika sind Breitbandmittel mit bakteriolytischen Eigenschaften, das heißt, ihr Ziel ist es, die Bakterien zu zerstören, die eine bestimmte Krankheit verursachen. Deshalb können sie nur angewendet werden, wenn die Krankheit tatsächlich durch Bakterien verursacht wird.

Zum Beispiel bei der Diagnose einer solchen Krankheit wie Otitis. Ein Antibiotikum kann höchstwahrscheinlich nicht verabreicht werden, da in fast der Hälfte der Fälle die Krankheit durch ein Bakterium verursacht wird. Aber auch in diesem Fall kann das Antibiotikum das Auftreten verschiedener Arten von Komplikationen nicht immer verhindern. Eine Rhinitis braucht aber keinesfalls die Wirkung von Antibiotika.

Jedes Antibiotikum, sei es Sumamed, Augmentin oder Hemomitsin, sollte Kindern nur gemäß den Anweisungen und der vom Arzt verordneten Behandlung verabreicht werden. Es ist auch zu beachten, dass man nicht vom verordneten Kurs abweichen und die Behandlung bis zum Ende des Kurses beenden kann, auch wenn sich die Gesundheit des Kindes verbessert. Schließlich kann ein vorzeitiges Absetzen von Antibiotika den Körper sogar beeinträchtigen. Bei wiederholten ähnlichen Erkrankungen hilft das Antibiotikum möglicherweise nicht.

Wenn Sie ein Antibiotikum bei der Behandlung eines Kindes anwenden, sollten Sie dessen Zustand überwachen, da jedes Antibiotikum Nebenwirkungen in Form einer Allergie oder einer Darmstörung hervorrufen kann. Daher ist es wünschenswert, während des Verlaufs von Antibiotika dem Kind Probiotika und gegebenenfalls Antihistaminika natürlich nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu verabreichen. Selten, aber andere Nebenwirkungen wie Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Soor usw. können auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Zusammenfassend können wir mit Zuversicht sagen, dass wir Antibiotika nicht als „Rettungskreislauf“ behandeln sollten, da wir der Meinung sind, dass ihre Wirkung immer positiv sein wird. Andererseits sollten Antibiotika nicht als Feind behandelt werden, da es in vielen Fällen sehr schwierig ist, ohne sie auszukommen. Informieren Sie sich am besten über die Krankheit und ihre Ursachen und lassen Sie sich von einem erfahrenen Arzt beraten. Und dann wird es möglich sein, die Krankheit schnell und effizient zu überwinden.

Was für ein Antibiotikum mit einer Erkältung zu trinken

Diese Frage stellt sich bei uns, wenn wir uns unwohl fühlen oder die ersten Anzeichen einer Erkältung auftreten. Menschen empfinden Antibiotika als ein Wunder, das alle Krankheiten heilen kann. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Erkältungen und Grippe werden mit antiviralen Medikamenten und bakterielle Infektionen mit Antibiotika behandelt. Was für ein Antibiotikagetränk bei einer Erkältung?

Antibiotika werden in Gruppen eingeteilt, von denen jede eine bestimmte Art von Bakterien behandelt. Daher ist eine genaue Diagnose sowie die Auswahl eines geeigneten Medikaments (Antibiotikum) erforderlich.

Antibiotika gegen Atemwegsentzündungen

Typischerweise sind Antibiotika im Kampf gegen die Bakterien, die eine Entzündung der Atemwege verursachen - ist Amoxicillin, Augmentin und Amoxiclav # 8212; Penicillin-Gruppe von Antibiotika.

Eine Lungenentzündung kann durch Bakterien verursacht werden, die gegen Penicillin resistent sein können. Dann werden andere Medikamente verwendet. # 8212; Levofloxacin und Avelox.

Außerdem Lungenentzündung, Bronchitis und Pleuritis mit Antibiotika Cephalosporin-Gruppe behandelt - Supraksom, Zinatsefom und Zinnat. Atypische Lungenentzündung # 8212; Die durch Mykoplasmen und Chlamydien verursachte Krankheit wird mit den Makrolid-Medikamenten Sumamed und Hemomycin behandelt.

Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen

Nach der Grippe treten häufig Komplikationen wie Sinusitis auf # 8212; Entzündungen der Kieferhöhlen, Halsschmerzen - Halsschmerzen und Otitis - Entzündung des Mittelohrs.

Staphylokokken, Streptokokken und hämophile Bazillen sind die Hauptbakterien, die Erkrankungen der HNO-Organe verursachen. Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheiten:

Bei Halsschmerzen, Pharyngitis und Frontitis # 8212; Ampicillin, Amoxicillin, Augmentin.

Bei der Behandlung von Sinusitis, Mittelohrentzündung und Pharyngitis # 8212; Azithromycin und Clarithromycin.

Bei schweren Formen von Erkrankungen der HNO-Organe werden Ceftriaxon und Cefoxim verschrieben, wenn die Einnahme anderer Arzneimittel keine positiven Ergebnisse erbringt.

Morsifloxacin, Levofloxacin - verschrieben bei der Behandlung von entzündlichen Prozessen, die in den HNO-Organen auftreten - Otitis, Pharyngitis usw.

Welches Antibiotikum zu trinken ist, weiß der behandelnde Arzt am besten. Nach der Untersuchung wird er anhand der Untersuchungsergebnisse das Antibiotikum auswählen, das in diesem Fall benötigt wird.

Weitere Artikel zu diesem Thema anzeigen:

Ascorbinsäure bei Erkältungen. Die ständige Einnahme von Vitamin C - Ascorbinsäure wird vor Kälte nicht retten. Sogar ein hoher Gehalt dieses Vitamins im Körper ist kein Allheilmittel, sondern nur # 8230;

Billige Erkältungsmedizin. Wenn Sie einen Beutel eines komplexen Arzneimittels zur Behandlung von Erkältungen einnehmen und dessen Zusammensetzung ablesen, ist Ascorbinsäure in fast jedem...

Ingwer mit Zitrone bei Erkältungen. Durch die Wirkung auf den menschlichen Körper wird Ingwer mit Ginseng gleichgesetzt. Er war unter den aus Asien nach Europa importierten Gewürzen anwesend...

Wirksame Erkältungsmittel. Für die Behandlung akuter Atemwegsinfektionen stellt die Pharmaindustrie im Vergleich zu anderen Krankheiten die meisten Medikamente her...

Starke Antibiotika gegen Erkältungen. Eine unangenehme Überraschung nach einer Erkältung ist: Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), Pneumonie (Lungenentzündung) Lymphadenitis (Entzündung der Drüsen des Halses)...

Das könnte Ihnen gefallen:

Hilft Wodka bei Erkältungen?

Calciumglukonat bei Erkältungen

Dachsfett bei Erkältungen

Ascorbinsäure bei Erkältungen

Antibiotika gegen Entzündungen. Entzündungshemmende Medikamente

Bei der Behandlung von Entzündungen der Atemwege, die Bronchitis, Tracheitis, Pleuritis, Pneumonie und eine Reihe von anderen Antibiotika eingesetzt.

Penicilline, Fluorchinolone, Cephalosporine und Makrolide sind die wirksamsten bei Atemwegserkrankungen.

Zu den Penicillinen, die bei Atemwegserkrankungen eingesetzt werden, gehören Augmentin, Ampicillin und Amoxiclav. Amoxicillin mit seinen Analoga Flemoxin und Solutab und einer Reihe anderer Medikamente. Sie sind gegen die meisten Mikroorganismen wirksam, die eine Entzündung der Atemwege verursachen.

Fluorchinolone Levofloxacin, Moxifloxacin Avelox mit ihren Kollegen und auch oft Moksimak prienyayut bei solchen Erkrankungen, vor allem Lungenentzündung. Diese Medikamente sind sehr wirksam gegen die meisten Bakterien, die mit Atemwegserkrankungen in Verbindung stehen, auch gegen solche, die gegen Penicilline resistent sind.

Sehr wirksam gegen Bronchitis. Pleuritis und Pneumonie und Cephalosporine, die Cefixim (Supraks) Cefuroximaxetil (Zinatsef, Aksetin, Zinnat) und mehrere andere.

Und Makrolide werden normalerweise verschrieben, wenn der Verdacht auf eine atypische Lungenentzündung besteht, die durch Chlamydien oder Mykoplasmen verursacht werden kann. In der Liste dieser Medikamente Azithromycin (Sumamed, Hemomitsin und andere).

Bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege. Hierzu gehören insbesondere Pharyngitis, Halsschmerzen, Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung und verschiedene andere Antibiotika. Aktivität gegen Streptokokken. hämophile Bazillen, Staphylococcus. Dazu gehören Penicilline, Makrolide, Cephalosporine und Fluorchinolone.

Penicilline, die zur Behandlung solcher Krankheiten verwendet werden, umfassen Ampicillin, Amoxicillin, Augmentin und sind am wirksamsten bei Pharyngitis, Halsschmerzen und Sinusitis (dies ist Sinusitis, Sinusitis usw.).

Makrolide zur Behandlung von Otitis. Antritis, Pharyngitis am bekanntesten Azithromycin und Clarithromycin.

Cephalosporine werden bei schweren Formen von Infektionen der oberen Atemwege verschrieben. Außerdem werden sie angewendet, wenn die Behandlung mit anderen Arzneimitteln nicht die gewünschte Wirkung zeigte. Diese Medikamente umfassen Ceftriaxon und Cefotaxim.

Fluorchinolone sind bei der Behandlung fast aller entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege wie Pharyngitis und anderer Sinusitis, Otitis usw. anwendbar. Dies sind Arzneimittel wie Moxifloxacin und Levofloxacin.

Antibiotika zur Entzündung des Verdauungstraktes

Bei entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems werden Fluorchinolone eingesetzt.

Salmonellose, Ruhr und eine Reihe anderer entzündlicher Darmerkrankungen äußern sich normalerweise in Blähungen, Durchfall, Schmerzen und Magenrumpeln, erhöhter Körpertemperatur, Durst und einigen anderen Symptomen. Ofloxacin Ciprofloxacin und andere Fluorchinolone, die in Kombination mit Biseptol verwendet werden, werden zur Behandlung solcher Krankheiten verwendet.

Wenn Ruhr als Biseptol verschrieben wird. Doxycyclin, Nevigremon.

Bei bakteriellen Erkrankungen des Verdauungssystems werden Enteroseptika eingesetzt: Intetrix, Enterosedive, Nifuratel, Nifuroxazid, die darüber hinaus bei Giardiasis, Amöbiasis und anderen Darmerkrankungen eingesetzt werden.

Gegen Entzündungen der Harnorgane

Bei Erkrankungen der Harnorgane von Antibiotika werden Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone und Monural verwendet, die bei der Behandlung von Blasenentzündungen wirksam sind.

Entzündliche Erkrankungen der Harnorgane, insbesondere Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, werden üblicherweise durch Escherichia coli und viel seltener durch Klebsiella, Proteus und andere Bakterien verursacht.

Penicilline werden bei milderen Formen der Krankheit eingesetzt. Dazu gehören Amoxiclav, Augmentin, Amoxicillin.

Cephalosporine werden bei der Behandlung von Pyelonephritis zusammen mit anderen Antibiotika unabhängig verschrieben. Dies sind Medikamente Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefepim.

Ciprofloksantsin und Moxifloxacin sind bei der Behandlung von Blasenentzündungen sehr wirksam. Pyelonephritis, Urethritis.

Wie kann man Jugend und Schönheit für viele Jahre erhalten? Abonnieren.

Die interessantesten Neuigkeiten

Quellen: http://vekzhivu.com/article/1266-antibiotiki-tipa-summamed-augmentin-i-khemomitsin-detyam-pri-lor-zabolevaniyakh, http://medotnaroda.ru/kakoj-antibiotik-pit-pri- prostude /, http://apteke.net/article/antibiotiki-pri-vospalenii-preparaty-s-protivovospalitelnym-dejstviem.html

Noch keine Kommentare!

Teilen Sie Ihre Meinung mit

Wann werden Antibiotika benötigt?

In der HNO werden Antibiotika bei entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege verschrieben, die durch die Einwirkung von Bakterien verursacht werden, wenn ein hohes Risiko besteht, Komplikationen zu entwickeln.

Rhinitis und Laryngitis haben oft die virale Ursache, aber Sinusitis, Halsschmerzen und Otitis sind bakteriell.

Antibiotika sollten nur eingenommen werden, wenn zuverlässig bekannt ist, dass die Krankheit durch Bakterien verursacht wird. Zur Bekämpfung von Infektionen und Viren lohnt es sich, antivirale Medikamente einzunehmen.

Selten bei Erkältungen verschreibt der Arzt eine Antibiotikabehandlung. Dies ist nur zulässig, wenn das Immunsystem allein nicht gegen Krankheitserreger kämpfen kann.

Auf Antibiotika kann nicht verzichtet werden, wenn die Grippe oder eine Atemwegsinfektion zur Entwicklung einer eitrigen Mandelentzündung, einer akuten Bronchitis und einer Lungenentzündung beitrug.

Antibiotika-Gruppen

Alle antibakteriellen Medikamente sind unterteilt in:

  • Bakteriostatisch. Sie stoppen die Vermehrung von Bakterien, aber Mikroorganismen zerstören diese nicht vollständig, diese Funktion sollte vom Immunsystem wahrgenommen werden.
  • Bakterizid. Zerstöre die Bakterien.

Die erste Gruppe ist für den Körper weniger harmlos.

Es gibt folgende Gruppen von Antibiotika:

  • Penicilline: Gehören zur Klasse der β-Lactam-Antibiotika. Die Substanz dringt in die Zellen ein, hilft bei Scharlach, Halsschmerzen und Lungenentzündung. Zu den Nachteilen gehört die Tatsache, dass Penicillin schnell aus dem Körper ausgeschieden wird.
  • Cephalosporine. Sie gehören zur selben Klasse wie Penicilline. Es gibt 3 Generationen von Cephalosporinen. Zur Behandlung von HNO-Erkrankungen der 1. Generation eignen sich nämlich Cefalotin, Cefazolin und Cefalexin.
  • Aminoglycoside. Dies sind Breitbandmedikamente. Sie sind sehr giftig, aber auch bei Tuberkulose wirksam. Zu ihnen gehören Monomitsin, Streptomycin und Gentamicin.
  • Makrolide. Diese Gruppe von Drogen ist die sicherste. Makrolide können über einen langen Zeitraum angewendet werden. Sie sind für die Behandlung von Kleinkindern, schwangeren und stillenden Frauen sowie von Patienten zugelassen, die gegen Penicilline und Cephalosporine allergisch sind. Die beliebtesten Medikamente sind Erythromycin und Azithromycin.
  • Fluorchinolone. Dies sind Breitbandantibiotika, die kein natürliches Gegenstück haben. Es gibt 2 Generationen. Ofloxacin und Ciprofloxacin gehören zum ersten, Levofloxacin und Sparfloxacin gehören zum zweiten.

Verschreiben Sie das Medikament sollte nur ein Arzt sein.

Antibiotika für Erwachsene und Kinder

Antibakterielle Medikamente werden für mittelschwere bis schwere Formen von Erkrankungen der oberen Atemwege verschrieben, die von hoher Körpertemperatur, Schmerzen im Hals oder in den Nasennebenhöhlen begleitet werden.

Die Behandlung bei Kindern und Erwachsenen erfolgt mit denselben Arzneimitteln. Der Unterschied liegt nur in der Dosierung.

Otitis Behandlung

Otitis ist eine Entzündung des Ohres. Schwere akute und chronische Formen dieser Krankheit werden mit Antibiotika behandelt, Medium und Licht können mit anderen Medikamenten geheilt werden. Mehr über Otitis →

Amoxicillin oder Cefuroximaxetil zeigten die größte Wirksamkeit. Diese Medikamente lösen häufig eine allergische Reaktion aus. Bei Allergien können Sie Azithromycin oder Clarithromycin verwenden.

Sinusitis Behandlung

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Eine solche Krankheit kann viralen und bakteriellen Ursprungs sein. Mehr zur Sinusitis →

Die Behandlung mit Antibiotika sollte nach der Untersuchung auf das Vorhandensein einer Bakterienflora beginnen, wenn nach 10 Tagen Behandlung mit herkömmlichen Mitteln keine Besserung eintritt. Lesen Sie mehr

Wenn sich die Krankheit in schwachen Symptomen manifestiert (verstopfte Nase, schleimiger Ausfluss aus den Nasenwegen und ein leichter Anstieg der Körpertemperatur), handelt es sich höchstwahrscheinlich eher um eine virale als um eine bakterielle Infektion. Antibiotika sind nicht ratsam.

Antibakterielle Medikamente:

  • Amoxiclav
  • Azithromycin.
  • Amoxicillin.
  • Cefoxim
  • Meropenem.
  • Imipenem.

Diese Mittel können alle Formen von Sinusitis behandeln: Sinusitis, Frontitis, Sphenoiditis und Ethmoiditis. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist minimal, so dass diese Medikamente für Kinder verwendet werden können. Die Behandlungsdauer beträgt 3-10 Tage. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika →

Bei der gleichzeitigen Behandlung von Sinusitis mit Antibiotika müssen Sie die Mittel anwenden, um den Inhalt der Nasennebenhöhlen abzulassen. Andernfalls kann die Krankheit chronisch werden.

Pharyngitis-Behandlung

Pharyngitis ist eine Entzündung des Rachens, die häufig viralen Ursprungs ist.

Vorbereitungen:

  • Phenoxymethylpenicillin.
  • Amoxicillin.
  • Amoxiclav
  • Augmentin.
  • Benzylpenicillin.
  • Azithromycin.
  • Clindamycin.

Die Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Pharyngitis mit Antibiotika →

Behandlung von Angina

Streptokokken-Mandelentzündung (Halsschmerzen) sollte mit Amoxicillin, Clavulanat, Penicillin, Flemoxin Solutab, Amosin, Ekoboma oder Hikontsilom behandelt werden.

Es ist unmöglich, Halsschmerzen mit wirksamen Arzneimitteln der Cephalosporin-Klasse oder Fluorchinolen zu behandeln.

Allgemeine Nutzungsgrundsätze

Antibakterielle Medikamente müssen erst nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse auf Bakterienflora eingenommen werden.
Merkmale der Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung von HNO-Organen:

  • Die Therapiedauer beträgt 7-10 Tage, man darf die Tage oder die Zeit der Aufnahme nicht verpassen. Die Behandlung muss abgeschlossen sein, wenn sie nicht vollständig behandelt wird, sind Rückfälle möglich.
  • Tritt nach 2 Tagen Antibiotikatherapie keine Wirkung auf, muss das Medikament gewechselt werden.
  • Für Kinder wird empfohlen, Antibiotika in Form von Pulver oder Tabletten zu verwenden.
  • Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen in Form von Allergien oder schweren Verdauungsstörungen auftreten, müssen Sie die Einnahme der Mittel beenden und einen Arzt aufsuchen.
  • Dauer und Behandlungsschema sollten von einem HNO-Arzt festgelegt werden, eine Selbstbehandlung ist nicht akzeptabel.

Da Antibiotika viele Nebenwirkungen haben, müssen Sie vor der Anwendung sicherstellen, dass Sie nicht gegen eine bestimmte Klasse von Antibiotika allergisch sind.

Gegenanzeigen

Antibakterielle Medikamente töten nicht nur pathogene, sondern auch nützliche Mikroorganismen ab. Nach einer Behandlung werden die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts kann gestört werden.

Die Wirkung von Antibiotika ist stark, daher müssen Sie vor der Anwendung die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen und dürfen diese Medikamente auf keinen Fall einnehmen, wenn es Kontraindikationen gibt:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • allergische Reaktionen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • cholestatischer Ikterus, Hepatitis und andere schwere Lebererkrankungen;
  • Nierenversagen.

Sie können Antibiotika nicht mit Alkohol kombinieren, sowie Medikamente, die Ergotamin und Dihydroergotamin enthalten.

Wenn Erkältungen, die mit starken Schmerzen im Hals, Schnupfen und verstopfter Nase einhergehen, nach einer Behandlungswoche nicht verschwinden, ist es sinnvoll, über die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion zu sprechen. Bakterien können den Körper nicht überwinden, daher müssen Sie Antibiotika trinken.

Autor: Oksana Belokur, Ärztin,
speziell für Moylor.ru

Hinzugefügt von Benutzerrefferatss

Antibiotika-Behandlung von Kindern: Welche Medikamente werden verwendet, die Grundsätze der sicheren Behandlung.

Antibiotika bei Erkrankungen der Atemwege bei Kindern:

Erkrankungen der Atemwege bei Kindern äußern sich in der Regel durch Husten, Fieber, Schwäche und andere Symptome. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Husten bei Kindern im Artikel Wie Husten bei Kindern zu behandeln?

Die folgenden Antibiotika werden zur Behandlung von Bronchitis, Lungenentzündung und anderen Atemwegserkrankungen bei Kindern eingesetzt:

  • Penicilline (Amoxicillin, Flemoksin Solutab, Augmentin, Amoksiklav, Ampicillin usw.) sind bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Kindern am wirksamsten. Antibiotika dieser Gruppe werden in der Regel gegen Bronchitis und Lungenentzündung verschrieben und wechseln nur dann zu anderen Antibiotika, wenn sie unwirksam sind.
  • Cephalosporine: Cefuroximaxetil (Zinatsef, Axetin, Zinnat und andere) wird verschrieben, wenn das Kind in den letzten 2-3 Monaten Antibiotika eingenommen hat oder wenn das vorherige Antibiotikum versagt hat.
  • Makrolide: Azithromycin (Sumamed, Hemomitsin und andere) haben eine hohe Aktivität gegen die meisten Mikroben, die im Kindesalter Atemwegserkrankungen verursachen, und werden daher häufig Kindern mit Bronchitis, Lungenentzündung und anderen Krankheiten verschrieben.
  • Fluorchinolone (Levofloxacin, Moxifloxacin, Avelox, Moximac und andere) werden bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen im Kindesalter mit der Unwirksamkeit anderer Antibiotika eingesetzt.

Antibiotika gegen Erkrankungen der HNO-Organe bei Kindern

Die Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern (Sinusitis, Pharyngitis, Halsschmerzen, Mittelohrentzündung) erfolgt üblicherweise mit denselben Präparaten wie bei Erwachsenen: Penicilline (Augmentin, Ampicillin, Flemoxin Soluteb usw.), Cephalosporine (Cefuroxim usw.)..), Makrolide (Azithromycin, Clindamycin usw.) und einige andere.

Antibiotika zur Behandlung von Harnwegserkrankungen bei Kindern.

Bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege bei Kindern (Pyelonephritis, Blasenentzündung) werden in der Regel die gleichen Antibiotika wie bei Erwachsenen verschrieben: Penicilline (Augmentin, Flemoklav Solyutab, Sulbacin, Unazin usw.), Cefalosporine (Cefepim usw.), Fluorchinol usw. Levofloxacin, Ciprofloxacin) und auch Monural.

Antibiotika werden häufig mit Uroseptiki (Furadonin, Furagin) kombiniert. Biseptol (Co-Trimoxazol) kann auch verschrieben werden, um die Verschlimmerung von Pyelonephritis bei Kindern zu behandeln oder zu verhindern.

Antibiotika für Darminfektionen bei Kindern.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns nur auf antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Darminfektionen bei Kindern. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Darminfektionen bei Kindern, lesen Sie den Artikel Moderne Behandlung von Durchfall bei Kindern.

Darminfektionen im Kindesalter werden häufig durch Viren verursacht (Rotavirus-Infektion, Adenovirus-Infektion usw.), weshalb die Verschreibung von Antibiotika nicht immer gerechtfertigt ist und nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden sollte. Die wichtigsten antibakteriellen Wirkstoffe zur Behandlung von Darminfektionen bei Kindern:

  • Enterospetiki und antibakterielle Medikamente: Ercefuril, Nifuratel, Intetrix, Enterofuril, Biseptol und andere.
  • Antibiotika: Amoxicillin, Cefuroxim, Cefalexin usw.

Verschreibung von Antibiotika an Kinder im ersten Lebensjahr.

Antibiotika werden häufig bei der Behandlung von Infektionskrankheiten bei Säuglingen eingesetzt. Viele Eltern fragen sich, ob Antibiotika für das Kind gefährlich sind und welche Auswirkungen eine Antibiotikabehandlung haben kann.

Die Verschreibung von Antibiotika an Kinder bis zu einem Jahr ist in Fällen gerechtfertigt, in denen tatsächlich eine bakterielle Infektion vorliegt (durch Labormethoden oder aufgrund charakteristischer Symptome bestätigt). Eine vorbeugende Antibiotikatherapie gegen Viruserkrankungen bei Säuglingen ist nicht immer gerechtfertigt, da Antibiotika in den meisten Fällen das Risiko einer bakteriellen Infektion nicht verringern.

Außerdem sollten Eltern bedenken, dass einige Antibiotika für Kinder im ersten Lebensjahr dringend nicht empfohlen werden, darunter: Aminoglycoside (Gentamicin, Kanamycin usw.), Tetracycline (Tetracyclin, Doxycyclin, Unidox usw.), Levometsitin und andere. Diese Antibiotika wirken sich nachteilig auf die Entwicklung einzelner Organe und Körpersysteme des Kindes aus, weshalb ihr Einsatz nur bei entsprechender Indikation und unter ärztlicher Aufsicht zulässig ist.

Top