Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Behandlung von Hals- und Kehlkopfentzündungen
2 Rhinitis
Warum bleibt die Temperatur nach ARVI konstant?
3 Prävention
Gebrauchsanweisung Amoksiklava von was hilft
Image
Haupt // Rhinitis

Behandlung von SARS bei Kindern: Werden Antibiotika benötigt?


Es ist Zeit für Erkältungen. Von überall - Husten, Niesen, jemandes Nase weht. Es gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für kleine Kinder, sogar für Babys. Die Infektion wird entweder von Erwachsenen - von der Arbeit oder älteren Brüdern und Schwestern - aus dem Kindergarten oder der Schule nach Hause gebracht. Und jetzt Baby Rotz und sogar podkashlivanie.

Fürsorgliche Eltern rufen einen Kinderarzt ins Haus. Inspektion mit Lungenhören - und jetzt steht das Urteil fest: Nasentropfen mit Antibiotikum. In solchen Fällen verschreibt der Kinderarzt normalerweise Nasensprays mit Antibiotika wie "Polydex mit Phenylephrin", "Isofra".

Ob dies wirklich nötig ist, ist eine andere Frage. Solche bekannten Kinderärzte wie Dr. Komarovsky haben wiederholt vor den Gefahren des unkontrollierten Einsatzes von Antibiotika bei Kindern mit normalem ARVI gewarnt.

Gleichzeitig wird in den Medien in regelmäßigen Abständen über Komplikationen und sogar den Tod von gewöhnlichen akuten respiratorischen Virusinfektionen bei kleinen Kindern berichtet, wenn sie keine Zeit hatten, die beginnende Lungenentzündung zu sehen, und über die Komplikationen der Antibiotikatherapie selbst in Form von allergischen Reaktionen, schweren Dysbiosen.

Brauchen Kinder Antibiotika für ARVI?

Bei modernen Babys wird die Immunität oft durch das Fehlen einer natürlichen Ernährung, die durch die Luft in Großstädten verschmutzt wird, und durch das Vorhandensein von Allergenzusätzen in Nahrungsmitteln (auch bei sehr kleinen Kindern) geschwächt. Der Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln an die am meisten stillende Mutter kann auch bei natürlicher Ernährung zu einer Allergie des Kindes führen. Daher können wir im medizinischen Fachjargon sagen, dass bei solchen Kindern die Infektion tatsächlich sehr schnell nicht nur in die Bronchien, sondern auch in die Lunge "abfällt" und die Entwicklung einer Lungenentzündung verursacht.

Um welche Art von Infektion handelt es sich? Meistens - viral. Aber jetzt weiß das Schulkind vielleicht: Antibiotika wirken nicht auf Viren, sondern nur auf Bakterien, die für sie empfindlich sind.

Eine Analyse der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika ist sehr langsam und erfordert angesichts des Servicegrads unserer Kliniken häufig Investitionen, um sie in einigen bezahlten Kliniken schneller zu machen.

Es stellt sich heraus, dass die Waage auf beiden Seiten die Gesundheit und manchmal das Leben eines Kindes ist. Einerseits ohne Antibiotika - das Risiko einer Lungenentzündung, andererseits (mit Antibiotika) - das Risiko von Allergien, bis hin zu schwerer Dermatitis und Asthma, Dysbakteriose mit eingeschränktem Stuhl, Candidiasis (Soor).

Wenn Sie die Gebrauchsanweisung eines Antibiotikums lesen, ist dies in der Regel weniger als Nebenwirkungen und Kontraindikationen indiziert und ziemlich schwerwiegend.

Aber wie können Eltern ohne medizinische Ausbildung nicht auf den Arzt hören, der zu ihnen kam, die Untersuchung durchführte und auf der Grundlage seiner Ergebnisse ein Antibiotikum verschrieb? Darüber hinaus bestehen und manchmal junge, unerfahrene Eltern einschüchtern mit den schrecklichen Konsequenzen, ihn nicht zu behandeln.

Die Verantwortung der Eltern ist hier groß. Und alles, was sie in einer solchen Situation tun können, hängt in hohem Maße von ihrer Beobachtung und der Aufmerksamkeit für ihr Kind ab.

Mama kann!

Im Laufe des Tages kann die Mutter den Zustand des Babys genau bestimmen: wie er schläft, isst, ob er ungezogen ist und wie stark, aktiv oder verlangsamt, lethargisch, spielfreudig oder gleichgültig gegenüber seinem Lieblingsspielzeug ist.

Wenn sich das Verhalten eines Kindes im Krankheitsverlauf so ändert, dass es sich selbst unähnlich wird, wenn es morgens sogar in Rotz und Podkaschlivaya durch den Raum eilt, Cartoons verlangt und jetzt eher wie ein von jemandem verlassener, abgewaschener Lappen aussieht was ist schlimmer für ihn. Und auch bei normalen oder leicht erhöhten Temperaturen. Und hier besteht tatsächlich die Gefahr, dass die Infektion fortschreitet. Und wir müssen sofort den Arzt kontaktieren.

Normaltemperaturen oder deren geringfügiger Anstieg (zu subfebrilen) sind hier keine Garantie für eine Besserung, da bei modernen Kindern vor dem Hintergrund einer aus den oben genannten Gründen verringerten Immunität die Temperatur selbst bei einer schweren Infektion geringfügig ansteigen kann. Immerhin ist hohes Fieber ein Indikator dafür, dass Leukozyten - Körperverteidiger mit Infektionen bis zum Tod kämpfen. Und wenn ihre Funktion (Immunität) verringert ist, woher kommt die hohe Temperatur? In der Vergangenheit sagten Ärzte mit schweren Infektionen, als sie zu einem Patienten kamen, der Fieber hatte (hohes Fieber, Fieber): „Krise“. Und als die Hitze vorbei war, sagten sie: „Die Krise ist vorbei“, was bedeutete: Der Patient würde sich erholen. Seine Immunzellen, die damals eine ziemlich vage Vorstellung hatten, gewannen.

Wenn sich das Verhalten des Kindes bei akuten Infektionen der Atemwege überhaupt nicht ändert: Die üblichen Launen und Wünsche, wie zu Beginn der Krankheit, ein leicht verminderter Appetit (wie es bei einer Krankheit üblich ist), ein wenig unruhiger Schlaf mit Atembeschwerden nur durch "Legen" der Nase, die danach vergeht Waschen oder Einträufeln von herkömmlichen Vasokonstriktor-Tropfen, dann gibt es nichts Schlimmes und es werden keine Antibiotika benötigt.

Bakteriophagen statt Antibiotika

Ärzte verschreiben manchmal Antibiotika, nicht nur, weil sie befürchten, dass die Infektion in die Lunge "abfällt", sondern auch, weil Kinder, die durch eine Virusinfektion geschwächt sind, anfälliger für ihre eigenen opportunistischen Mikroorganismen wie den saprophytischen Staphylokokken werden, die ständig im menschlichen Körper leben. ohne ihn zu verletzen. Aber im Falle einer Zunahme ihrer Anzahl in einem geschwächten Körper, und sie können die Dinge durcheinander bringen. Lungenentzündung kann auch von diesen eigenen Bakterien ausgehen, die noch mit Antibiotika abgetötet werden müssen.

Das Abtöten der Bakterien kann mit Hilfe von Bakteriophagen erfolgen. Einfach ausgedrückt - es ist ein Virus für eine bestimmte Art von Bakterien. Zum Beispiel gibt es einen coli-schützenden Staphylokokken-Bakteriophagen, einen polyvalenten Pyobakteriophagen. Dieses Medikament ist sehr direktional. Sie töten das feindliche Bakterium, als der Feind - nach Ort, Ziel Bombardierung. Hierin unterscheiden sie sich von Antibiotika, die auch bei einem in der Gebrauchsanweisung angegebenen engen Wirkungsspektrum nicht nur von Fremden, sondern auch von ihren eigenen - guten Bakterien - einem "Teppichbombardement" unterzogen werden, weshalb sie eine Dysbakteriose hervorrufen. Bakteriophagen können sogar Babys verabreicht werden. Diese Medikamente werden in Flaschen verkauft, die unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen. Offen soll sie nicht sein. Es ist besser, den Flaschenverschluss mit einer Nadel aus einer Spritze zu durchstechen, um das flüssige Präparat zu entfernen.

Um jedoch den gewünschten Bakteriophagen richtig zuordnen zu können, müssen Sie auch wissen, welche Art von Bakterien die Infektion verursacht hat.

Antibiotikum gegen SARS bei Kindern

ARVI ist heute eine sehr häufige Erkrankung, die die oberen Atemwege einer Person betrifft und durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Der Erreger von SARS ist ein Virus, das als Hauptursache dieser Krankheit gilt. Ob es notwendig ist, Kinder-Antibiotika mit SARS zu verwenden und wann, wird dieser Artikel zeigen.

Merkmale der Behandlung von ARVI

Sofort muss ich sagen, dass ein Antibiotikum für ARVI bei Kindern bei weitem nicht immer notwendig ist, da anfangs die Krankheit das Virus auslöst, was bedeutet, dass es sinnvoller wäre, solche Medikamente zu verwenden, die die Aktivität des Virus unterdrücken, dh antivirale Medikamente.

Antibiotika haben für sich genommen einen völlig anderen therapeutischen Schwerpunkt: Sie unterdrücken die Aktivität pathogener Bakterien, die beispielsweise während der Entwicklung von Komplikationen durch Influenza und ARVI fortschreiten können.

Daher ist es nicht angebracht, zu Beginn der Krankheit ein Antibiotikum für ARVI bei Kindern zu verschreiben. In diesem Zustand benötigt das Baby eine starke antivirale sowie symptomatische Therapie. Andernfalls ist ein Antibiotikum für ARVI bei Kindern (Suspension, Tabletten oder Pulver) einfach nicht wirksam und führt nicht zu der erwarteten therapeutischen Wirkung.

Es ist wichtig zu beachten, dass es manchmal vorkommt, dass die Immunität des Babys während einer Erkältung abnimmt, was eine sekundäre bakterielle Pathologie hervorruft. Gerade in diesem Fall ist es notwendig, die ersten Antibiotikakurse zu verschreiben, um die weitere Entwicklung möglicher Komplikationen verhindern zu können.

Antibiotika an sich sind Medikamente mit einem engen Fokus und einer starken Wirkung. Sie erfordern den genauesten Empfang und die Berechnung der Dosierung. Ansonsten kann sich der Zustand des kleinen Patienten nur durch das Auftreten von Nebenwirkungen verschlechtern. Aus diesem Grund sollte ein solches Arzneimittel immer ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden, basierend auf den Indikationen, dem Alter und dem Vorliegen von Komplikationen bei einem bestimmten Baby.

Grundsätze der Verschreibung von Antibiotika

Es wird gezeigt, dass Antibiotika für Kinder mit SARS (eine Liste von ihnen wird unten angegeben) ausschließlich für die Entwicklung von bakteriellen Infektionen verwendet werden, die während einer Erkältung aufgetreten sind, die sich entwickelt hat, oder in jüngster Zeit danach.

Gleichzeitig ist es erwähnenswert, dass die Verschreibung eines Antibiotikums für Kinder ein ziemlich schwerwiegender Test für ihren Körper ist, der ohne gleichzeitige Erhaltungstherapie zu einer Verschlechterung des Darm-, Verdauungs- und Immunsystems führen kann. Aus diesem Grund treten sehr oft, wenn ein Kind sich selbst behandelt, nach der Gabe von Antibiotika Dysbakteriose, Durchfall, Blähungen und andere unangenehme Komplikationen auf.

Besonders gefährlich sind Antibiotika für Kinder mit akuten Virusinfektionen der Atemwege. In diesem Zustand können diese Medikamente die noch nicht vollständig ausgebildete Immunität des Kindes sehr stark erschüttern, was zu einer Reihe von Komplikationen und weiteren gesundheitlichen Problemen führen wird.

Es ist zu beachten, dass viele Eltern fälschlicherweise glauben, es handele sich um Arzneimittel mit dieser Arzneimittelorientierung - dies ist die einzige wirksame Methode zur Behandlung von Erkältungen. In der Tat ist diese Ansicht zutiefst falsch und Antibiotika sollten nur als letztes Mittel verschrieben werden, wenn die traditionelle Therapie einen kleinen Organismus nicht vor Komplikationen retten kann.

Die Auswahl eines bestimmten Arzneimittels sollte von einem erfahrenen Kinderarzt vorgenommen werden. Einer der führenden Plätze in der Rangliste der Verschreibungen ist das Medikament Zodak mit ARVI bei einem Kind. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Weitergabe dieser Produkte an das Baby nur in den festgelegten Linien zulässig ist. Eine Verlängerung ohne ärztliche Anweisung ist strengstens untersagt.

Es gibt die folgenden möglichen Anzeichen, bei denen der Arzt Kinderantibiotika für akute Atemwegsinfektionen und Husten verschreiben kann:

  1. Eitrige Plaque an den Drüsen, die von einer sehr hohen Körpertemperatur begleitet wird.
  2. Klappern in der Lunge und Auswurf von Auswurf mit Blut oder Eiter.
  3. Ohrenschmerzen und Hörverlust.
  4. Das Auftreten von Anzeichen einer eitrigen Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Merkmale der Einnahme und Verabreichung von Antibiotika für Kinder

Damit die Antibiotikatherapie tatsächlich die erwarteten Ergebnisse bei der Behandlung bringt, sollten sie bei der Einnahme berücksichtigt werden:

  1. Während der Therapie muss das Kind Medikamente verabreichen, um eine Dysbiose zu verhindern. Dies können Bifidobakterien und Medikamente sein, die die Darmflora beeinflussen (Linex, Hilak Forte usw.). Es ist notwendig, diese Medikamente während der gesamten Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen einzunehmen.
  2. Nach den ersten Behandlungstagen können diese Medikamente manchmal die zuvor beobachteten Krankheitssymptome vollständig beseitigen. Trotzdem müssen Sie eine volle Portion Antibiotika zu sich nehmen, da sonst das Risiko groß ist, dass die Krankheit nicht geheilt wird.
  3. Wenn der Patient mit der Einnahme dieser Medikamente begann, sollten sie innerhalb von 7-10 Tagen nicht aus seinem Blut entfernt werden. Somit können Sie die Methoden des Arzneimittels nicht überspringen. Es ist auch wichtig, es gleichzeitig in der richtigen Dosierung zu trinken.
  4. Sie können den Therapieverlauf nicht unterbrechen oder ein Medikament durch ein anderes ersetzen, da dies letztendlich zu Komplikationen und zum Übergang der Erkrankung in die chronische Form führt.
  5. Um die toxischen Wirkungen solcher Medikamente auf den Körper des Kindes zu verringern, ist es wichtig, dem Baby ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Es können Suppen, Säfte, Wasser, Tee und andere gesunde Getränke sein. Außerdem wird dem Patienten empfohlen, die Bettruhe einzuhalten und sich in einem häufig belüfteten Raum aufzuhalten.
  6. Für die allgemeine Pflege des Körpers benötigt der kleine Patient Vitaminkomplexe. Sie helfen, schnell mit Krankheiten umzugehen und den Körper mit nützlichen Substanzen zu sättigen.
  7. Wurden Säuglingen mit akuten respiratorischen Virusinfektionen Antibiotika verschrieben, wird empfohlen, diese in einem Krankenhaus zu behandeln, in dem der behandelnde Arzt den Zustand des Kindes überwacht. Ein Krankenhausaufenthalt ist auch erforderlich, wenn das Kind an einer schweren chronischen Krankheit leidet.
  8. Die Dosierung und Art der Einnahme eines bestimmten Arzneimittels richtet sich immer nach Gewicht und Alter des Patienten.
  9. Antibiotika können nur unter der Bedingung angewendet werden, dass sich der Zustand des Patienten ohne deren Ernennung nicht verbessert.
  10. Die Auswahl dieser Medikamente sollte immer unter Berücksichtigung des spezifischen Erregers von Komplikationen erfolgen. Nur so kann eine gute Wirksamkeit der Therapie erreicht werden.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Kinder bei nicht gerollten Formen von OVRI diese Art von Medikamenten einfach nicht verschreiben müssen.

Angaben zur Ernennung

Direkte Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika für Kinder sind:

  • Beobachtung einer erhöhten Körpertemperatur nach 2-3 Wochen nach Ausbruch einer Erkältung. In diesem Zustand ist es notwendig, zuerst die Ursache der erhöhten Temperatur zu identifizieren und darauf basierend die Medikamente auszuwählen.
  • Akute Mittelohrentzündung, die von starken Ohrenschmerzen, eitrigem Ausfluss und hohem Fieber begleitet wird. In diesem Zustand hat die Krankheit einen bakteriellen Ursprung, so dass Antibiotika für die Behandlung hervorragend geeignet sind.

Entsprechend der medizinischen Praxis sind die Symptome einer Otitis sehr charakteristisch. Sie treten bereits in den ersten Tagen des Krankheitsverlaufs auf, so dass eine Person sie selbständig identifizieren kann.

Heutzutage versuchen Ärzte, diese Mittel nicht sofort Kindern mit Otitis zuzuweisen, sondern warten 1-2 Tage, um zu sehen, wie sich die Krankheit fortsetzt. Wenn die üblichen Ohrentropfen Pathologie kann nicht beseitigt werden, sondern nur in diesem Fall wird "schwere Artillerie" mit antibakteriellen Wirkstoffen eingesetzt.

  • Lungenentzündung oder Lungenentzündung als direkte Folge einer nicht geheilten Erkältung, die zu einer solchen Komplikation führte. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Lungenentzündung bei Kindern sehr gefährlich ist und ohne rechtzeitige Behandlung tödliche Folgen haben kann.
  • Die charakteristischen Symptome (mit Ausnahme von Schwäche, Husten und Fieber) weisen keine Lungenentzündung auf, so dass Eltern möglicherweise lange Zeit nicht einmal über deren Entwicklung informiert sind.
  • Es ist wichtig zu wissen, dass beim Auftreten einer Lungenentzündung immer Pneumokokken die Ursache für einen langen und schweren Krankheitsverlauf sind. Aus diesem Grund ist die Ernennung von Antibiotika in diesem Zustand mehr als gerechtfertigt.
  • Die Bildung eitriger Herde im Nasensystem und die Entzündung der Nasennebenhöhlen, die zur Sinusitis führte.
  • Eitrige Mandelentzündung.

Gegenanzeigen

Diese Medikamente sind bei Kindern in solchen Fällen streng kontraindiziert:

  1. Das Alter eines Kindes unter drei Jahren ist eine Kontraindikation, die die meisten antibakteriellen Medikamente betrifft. Von den wenigen Gegenständen, die für Kinder unter drei Jahren zugelassen sind, kann ein Arzt eine Auswahl treffen.
  2. Individuelle Unverträglichkeit des Wirkstoffs des Arzneimittels durch das Kind (allergisch dagegen).
  3. Fehlende klare Indikationen für die Verschreibung.
  4. Schweres Leber- oder Nierenversagen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass nicht alle Antibiotika Kindern verschrieben werden dürfen. Einige von ihnen können für einen kleinen Organismus sogar lebensbedrohlich sein.

Beispielsweise können die Wirkstoffe der Tetracyclingruppe die Bildung von Knochenschmelz verschlechtern, und die Wirkstoffe der Gruppe Ftorhinolo wirken sich negativ auf die Gelenkbildung im Baby aus.

Adjuvante Therapie

Als unterstützende Behandlung sollte zusätzlich zu antibakteriellen Medikamenten ein Kind mit ARVI symptomatisch behandelt werden. Es sieht die obligatorische Bestellung solcher Arzneimittel vor:

  1. Antipyretika werden bei hohen Körpertemperaturen eingesetzt (Nurofen, Paracetamol).
  2. Analgetika werden gegen Kopfschmerzen und Muskelschmerzen verschrieben.
  3. Antivirale Medikamente.
  4. Hustenmukolytika (Mukaltin, Bromhexin).
  5. Lutschtabletten gegen Halsschmerzen und Sprays.
  6. Vitaminpräparate.
  7. Nasensprays und -tropfen verbessern die Nasenatmung und lindern Erkältungen.

Um den Behandlungsprozess schneller und erfolgreicher ablaufen zu lassen, wird dem Kind außerdem empfohlen, die folgenden Anweisungen des Arztes zu befolgen:

  1. Bettruhe einhalten. In diesem Zustand braucht das Baby mehr Ruhe und Schlaf.
  2. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um den Körper zu entgiften.
  3. Essen Sie mehr Milchprodukte, die die beeinträchtigte Mikroflora normalisieren, während Sie Antibiotika einnehmen.
  4. Es ist wichtig, die Ernährung des Kindes mit Gemüse, Obst und Kräutern anzureichern, um seine Immunität zu verbessern.

Antibiotika gegen SARS

Viele Eltern stellen die Frage, welches Antibiotikum einem Kind mit ARVI besser zu verabreichen ist. Gleichzeitig muss ich sofort sagen, dass es am gefährlichsten ist, Säuglingen solche Medikamente zu verschreiben. Wenn der Arzt dem Säugling ein Antibiotikum verschrieben hat, ist es daher notwendig zu fragen, warum er es getan hat und ob es dafür geeignete Indikationen gibt.

Folgende Grippeantibiotika für Kinder ab 5 Jahren, die am erfolgreichsten mit Erkältungskomplikationen umgehen, werden unterschieden:

  1. Antibakterielle Medikamente der Penicillin-Gruppe. Dazu gehören Amoxiclav, Augmentin, Oscacillin. Alle von ihnen haben eine ausgeprägte bakteriovaskuläre Wirkung. Nach der Einnahme werden solche Medikamente schnell resorbiert und beginnen zu wirken. Besonders wirksam sind diese Medikamente gegen Lungenentzündung bei Kindern.
  2. Cephalosporine Gruppe Drogen - Cefazolin, Cefatrexil. Sie können sogar resistente Bakterienarten angreifen und deren Aktivität hemmen.
  3. Antibiotika der Tetracyclingruppe - Doxycyclin, Morflocyclin. Mit ihrer Hilfe wird die Eiweißproduktion in den Zellen von Mikroben gehemmt, wodurch sie sich nicht mehr vermehren.

Was ist ein Antibiotikum für Kinder ab 4 Jahren? Für sie kann der Arzt zusätzlich zu den oben genannten Gruppen von Medikamenten auch ein Medikament der Makrolidklasse in die Hand nehmen. Es wird dazu beitragen, die Aktivität von pathogenen Bakterien zu unterdrücken.

Nehmen Sie diese Medikamente mindestens fünf Tage hintereinander ein. Sie können in Form von Tabletten, Injektionen oder Suspensionen vorliegen.

Beliebte Antibiotika für SARS bei Kindern: Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung

Die jetzige Generation junger Eltern ist sich bewusst, dass Antibiotika zur Behandlung einer Virusinfektion nicht verschrieben werden. Warum verschreiben Kinderärzte in 90% der Fälle Kindern mit Infektionen der Atemwege ein Antibiotikum zur Prophylaxe? Wie können Sie feststellen, ob Sie wirklich ein starkes Medikament benötigen oder ob der Körper in der Lage ist, die Krankheit selbst zu besiegen?

Zeichen von SARS bei einem Kind

In der Regel lernen Sie die Konzepte von SARS kennen, akute Infektionen der Atemwege und andere vage Definitionen der Mutter beginnen, nachdem das Kind in den Garten geht. Das erste Anpassungsjahr ist bei den meisten Kindern recht schwierig: eine Woche im Garten, zwei Wochen zu Hause.

Um nicht in der Terminologie zu verwechseln:

SARS oder ARI in der Kindheit

  • ARVI - akute Virusinfektion der Atemwege, hauptsächlich Infektion der oberen Atemwege (Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Adenovirus)
  • ARI - Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege viraler oder bakterieller Natur (Mandelentzündung, Bronchitis, Pneumonie, Grippe, Parainfluenza)

Die Symptome von viralen und bakteriellen Infektionen zu Beginn der Krankheit sind sehr ähnlich, so dass Kinderärzte es in der Regel vorziehen, dem Kind eine nicht näher bezeichnete Diagnose für akute Infektionen der Atemwege zu geben. Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien: Inkubation und Prodromalperiode. Viren infizieren den Körper fast sofort: Die Inkubationszeit kann mehrere Stunden (maximal 5 Tage) betragen. Bakterien zeigen bis zu 14 Tage lang keine Symptome.

SARS zeichnet sich aus durch:

  • Niesen
  • laufende Nase (Ausfluss aus der Nase ist klar und flüssig wie Wasser)
  • Die Temperatur überschreitet in den meisten Fällen nicht 38,5 °
  • Husten (zuerst trocken, aber wenn er mit Viren infiziert ist, wird der Husten nach ein oder zwei Tagen nass und produktiv)
  • Schwellung des Nasopharynx
  • Allgemeine Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Rötung der Augen, Tränenfluss

Die Reaktion des Körpers auf das Virus ist offensichtlich: Schleimabstoßung zeigt an, dass der Körper versucht, den Fremden loszuwerden. Die Kehle von Kindern während der ARVI-Periode wird rot, ohne eitrige Überfälle.

Eine durch ein Virus ausgelöste Krankheit verschwindet normalerweise nach 4-5 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt reichern sich im Körper des Kindes Eiweißverteidiger (Interferone) an, die die Infektion zerstören.

Die maximale Anzahl von Interferonen, die am dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit produziert wurden.

Wenn es dem Kind nach drei Krankheitstagen nicht besser geht, verschreiben die Ärzte daher ein Antibiotikum, was den Zusatz einer bakteriellen Infektion nahelegt.

Test auf bakterielle Infektionen

Für eine zuverlässige Diagnose der Art der Krankheit ist eine klinische Blutuntersuchung erforderlich. Zeichen, die auf einen Virus hinweisen:

Ergebnisse der Blutuntersuchung

  • Die Anzahl der Erythrozyten mit SARS bleibt im Normbereich oder steigt aufgrund von Dehydration leicht an
  • Leukozyten bleiben entweder an der unteren Grenze der Norm oder sind stärker reduziert als die Norm
  • Die Anzahl der Neutrophilen mit SARS ist reduziert
  • Eosinophile können, wenn sie mit Viren im Blut infiziert sind, vollständig verschwinden.
  • der Spiegel von Lymphozyten und Monozyten steigt signifikant an - ein spezifisches Zeichen des Virus

Für eine bakterielle Infektion charakteristisches Blutbild:

  • Eine bakterielle Infektion deutet auf einen Blutsprung von Leukozyten und Neutrophilen hin
  • Die Anzahl der Lymphozyten ist in der Regel reduziert
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (obwohl bei schweren Formen von SARS die ESR-Indikatoren ebenfalls recht hoch sind, ist dieser Indikator ein unspezifisches Zeichen)

Die Urinanalyse und die Blutbiochemie bei Virusinfektionen bleiben weitgehend unverändert, so dass eine Durchführung nicht erforderlich ist. Es ist ratsam, am ersten Tag der Erkrankung eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Erreger zu bestimmen, jedoch nur, wenn die Erkrankung schwerwiegend ist.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, Tests zu bestehen, kann eine Komplikation des ARVI mit den folgenden Symptomen vermutet werden:

  • Ausfluss aus Nase oder Augen, Auswurf aus der Lunge wird trüb und wird gelb oder grün
  • Am 5. Tag ist keine Besserung zu verzeichnen, oder nach der Stabilisierung geht es dem Kind wieder schlechter
  • Die Farbe des Urins ändert sich, es wird trüb, es entsteht ein sichtbarer Niederschlag
  • Das Auftreten von Blut- oder Schleimverunreinigungen im Stuhl weist auf eine Darmschädigung hin

Um eine bakterielle Infektion zu bestätigen oder zu widerlegen, werden Abstriche an Nase und Rachen durchgeführt und die Mandeln ausgesät.

Antibiotika: Anwendungsgebiete

Es gibt gute Gründe, dem Kind antibakterielle Medikamente zu verschreiben. Drogenmissbrauch bedroht die Entstehung von Antibiotikaresistenzen. Oft bewirkt der Gebrauch von Medikamenten, dass sich die Bakterien verändern und nicht auf die Behandlung ansprechen.

Es ist sinnlos, Antibiotika zu verschreiben:

Antibiotika gegen eitrige Otitis

  • bei akuten Virusinfektionen (Nasopharyngitis, virale Tonsillitis und Konjunktivitis, Tracheitis, Rhinitis, Laryngitis, Influenza, milde Bronchitis)
  • Nach WHO-Richtlinien sind Antibiotika bei akuten Darminfektionen mit losen Stühlen unbrauchbar.
  • um die Körpertemperatur zu senken: Medikamente sollen das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien unterdrücken
  • zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen

Antibiotika gegen SARS bei Kindern können in der Regel in folgenden Situationen eingesetzt werden:

  • Wenn ein Kind jünger als 3 Monate ist und die Temperatur über 38 ° nicht länger als drei Tage fällt
  • Am 6. Tag nach Besserung verschlechtert sich der Gesundheitszustand wieder.
  • Bei vergrößerten submandibulären Lymphknoten (Wahrscheinlichkeit von Diphtherie oder Mandelentzündung)
  • Wenn trockener Husten länger als 10 Tage anhält (Verdacht auf Keuchhusten)
  • Bei Auftreten eines eitrigen Ausflusses aus der Nase, einer Nasenstimme, Kopfschmerzen in der Stirn oder in den Kieferhöhlen (Risiko einer Antritis)
  • Wenn Plaque auf den Mandeln gefunden wird (Scharlach, infektiöse Mononukleose, Streptokokkenangina)
  • Bei einem stechenden Schmerz im Ohr ist der Druck auf den Bock schmerzhaft, es fließt Flüssigkeit aus dem Ohr des Patienten (typische Anzeichen einer Mittelohrentzündung).

Bei einer Virusinfektion tritt sporadisch ein Husten auf, kein Keuchen in der Lunge, keine Atemnot. Eine verstopfte Nase ist bis zu 14 Tagen erlaubt. Wenn die Nasenatmung nach dieser Zeit schwierig ist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben.

Die Einnahme von Antibiotika bei akuten respiratorischen Virusinfektionen kann bei Kindern mit Immunschwäche, rezidivierenden Mittelohrentzündungen und angeborenen Missbildungen angezeigt sein. Die Wahl des Medikaments hängt vom Alter des Kindes und dem Vorliegen von chronischen Begleiterkrankungen ab.

Bei guter Immunität kommt der Körper der Kinder in 7 Tagen mit einer Virusinfektion zurecht.

Anwendungsregeln

Antibiotika können nicht beim ersten Niesen oder Schnupfen des Kindes getrunken werden. Dies sind schwerwiegende Arzneimittel, die nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden dürfen. Es ist äußerst unvernünftig, dem Kind selbstständig Antibiotika zu verschreiben und dabei den Rat von Freundinnen oder Online-Ressourcen zu befolgen. Diese Arzneimittelgruppe hat klare Zulassungsregeln, die nicht verletzt werden dürfen:

Sollte ich Kindern mit akuten Virusinfektionen der Atemwege und Erkältungen Antibiotika geben?

Das gemeinsame Kind leidet mindestens 1-2 Mal pro Jahr an Erkältungen und akuten Virusinfektionen der Atemwege. Dies geschieht normalerweise zu Beginn der für Krankheiten geeigneten Jahreszeit - Frühling oder Herbst. Und oft werden die Eltern gefragt, ob sie dem Kind Antibiotika gegen Erkältungen geben sollen? Um dies zu verstehen, müssen Sie klar verstehen, was für eine Erkältung.

Mit diesem Wort bezeichneten wir alles, was Niesen, Husten, Schnupfen, Fieber usw. verursacht. Selbst das Herpes-simplex-Virus, das auf der Lippe auftaucht und unangenehmen Juckreiz hervorruft, haben wir auch als Erkältung bezeichnet. Im weit verbreiteten Verständnis der Erkältung sind dies Grippe, SARS, akute Atemwegsinfektionen, Laryngitis, Tracheitis und vieles mehr.

Tatsächlich handelt es sich bei der Erkältung um Unterkühlung, wodurch bedingt pathogene Mikroflora beginnt, sich in beispielloser Geschwindigkeit im Körper zu teilen und zu vermehren.

In den meisten Fällen werden Erkältungen durch Bakterien verursacht. Und Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege, Herpes-simplex-Virus sind Viruserkrankungen. ARD kann sowohl bakteriell als auch viral sein.

Und jetzt über Antibiotika. Selbst das modernste und beste Antibiotikum der letzten Generation ist gegen Viren völlig machtlos. Daher ist es sinnlos und gnadenlos, Antibiotika gegen ARVI, Grippe und teilweise gegen ARD einzunehmen. Aber im Kampf gegen eine echte Erkältung bakteriellen Ursprungs werden sie die Grundlage sein, die Grundlage für eine ordnungsgemäße und kompetente Behandlung.

Allerdings gibt es wie in jeder Regel auch Ausnahmen. Und mit ARVI verschreibt der Kinderarzt Antibiotika. Warum und wann passiert das?

Geeignete Antibiotika

Mit ARVI

Bei ARVI (akute respiratorische Virusinfektion) sind für das Kind keine Antibiotika erforderlich. Antivirale Medikamente und andere Medikamente können in Abhängigkeit von den Symptomen (Febrifugal, Expectorant, Antihistaminika) leicht verabreicht werden. Der renommierte Kinderarzt Jewgeni Komarowski besteht im Allgemeinen darauf, dass Medikamente gegen eine Virusinfektion nicht benötigt werden, da die Immunität des Kindes lernen muss, mit Bedrohungen von außen umzugehen.

Sie können leicht herausfinden, was der Arzt über dieses Thema denkt, indem Sie sich dieses Video ansehen:

Dies gilt jedoch nur, bis sich die bakterielle Infektion mit der Virusinfektion verbindet. Und das passiert sehr oft.

Diese Komplikationen von Viruserkrankungen erfordern eine Behandlung mit Antibiotika. In der Regel handelt es sich um Halsschmerzen, Otitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Lungenentzündung oder sogar Meningitis.

Um sicher zu wissen, ob ein Kind eine bakterielle Infektion entwickelt, ist eine spezielle Untersuchung des Hals- und Nasenabstrichs erforderlich. Es kann nur im bakteriologischen Labor durchgeführt werden und es gibt nicht viele in jeder Klinik. Und wenn Sie Glück haben und in einer Stadt leben, in der es ein solches Labor gibt, dauert es 10 bis 14 Tage, bis das Ergebnis der Analyse vorliegt.

Zeit ist, wie wir verstehen, teuer. Besonders wenn es um die Gesundheit von kleinen Kindern geht. Daher orientiert sich der Arzt sozusagen "am Auge". Und er verschreibt oft "für alle Fälle" Antibiotika, um sich vor den möglichen rechtlichen Konsequenzen zu schützen, die bei Komplikationen des Kindes auftreten können, und die Eltern werfen dem Spezialisten die falsche Behandlung vor.

Es wird sehr schwierig sein, Ihren Fall hier zu beweisen.

Hierbei ist es für Mütter und Väter wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Einnahme von Antibiotika während einer Virusinfektion in keiner Weise garantiert, dass die Komplikationen von ARVI vermieden werden können. Wissenschaftler haben sogar herausgefunden, dass es eine gewisse Abhängigkeit gibt: Patienten, die versehentlich oder irrtümlich während einer Virusinfektion Antibiotika eingenommen haben, traten fast 20% häufiger unerwünschte Komplikationen auf. Für diejenigen, die antivirale Medikamente mit einer Virusinfektion behandelt haben, treten negative Auswirkungen auf die Gesundheit viel seltener auf.

Die Idee einer bakteriellen Komplikation einer Virusinfektion und dementsprechend die Notwendigkeit, Antibiotika zu verschreiben, sollte unter bestimmten Umständen in den folgenden Fällen bei Eltern und Ärzten auftauchen:

  • Wenn sich ein Kind mit ARVI am fünften Tag nach Therapiebeginn nicht besser fühlte. Oder die kurzfristige Besserung wurde durch eine starke Verschlechterung der Gesundheit ersetzt.
  • Wenn das Baby jünger als drei Monate ist und es bei Temperaturen über 38 ° C, die nicht länger als drei Tage reduziert werden können, schlimmer wird.
  • Wenn das Kind plötzlich Lymphknoten vergrößert hat.
  • Wenn der Husten nicht länger als 10 Tage dauert.
  • Bei eitrigem Schleimausfluss aus der Nase oder Eiterflecken im Auswurf.
  • Wenn Sie starke Kopfschmerzen und Schmerzen in der Stirn und in den Kieferhöhlen haben.
  • Wenn es Schmerzen in den Ohren oder Flüssigkeit aus den Ohren gibt.

In all diesen Fällen wird der Arzt Antibiotika verschreiben. Eine Liste einiger der Namen von Medikamenten, die Ihr Kind verschreiben können:

  • "Flemoxin Solutab." Antibiotische Penicillinfamilie. Es kommt in Form von Tabletten vor, die sich leicht in Wasser auflösen lassen. Sie können dem Kind auch geben, sie ganz zu schlucken oder sich einfach aufzulösen. Flemoxin Solutab hat einen angenehm fruchtigen Geschmack. Zur Herstellung eines Sirups wird eine Tablette ausreichend in Wasser (20 ml) gelöst, damit die Suspension austritt - eine Tablette wird mit Wasser in einer Menge von 100 ml verdünnt. Die Menge des Arzneimittels für Kinder sollte individuell berechnet werden, basierend auf dem Alter des Patienten, dem Gewicht seines Körpers und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs. Crohn von der Geburt bis zu einem Jahr kann nicht mehr als 60 mg gegeben werden. Medikamente pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren werden in gleichen Zeitabständen 250 ml des Arzneimittels (2 Dosen pro Tag) verschrieben. Kinder von 3 bis 5 Jahren - geben dreimal täglich 250 mg des Arzneimittels. Für junge Patienten im Alter von 5 bis 10 Jahren beträgt eine Einzeldosis des Antibiotikums 375 mg. Dieser Betrag muss zwei- oder dreimal am Tag eingenommen werden.
  • "Amoxiclav". Kombinierter semisynthetischer Penicillin - Antibiotika - Wagen. Es kann Kindern ab drei Monaten verabreicht werden. Arzneimittel für Apotheker gibt es in verschiedenen Darreichungsformen: Trockenpulver zur Herstellung einer Suspension, Tabletten, Pulver zur Herstellung von Tropfen zum Einnehmen und Trockenmasse zur Verdünnung von Injektionen. Die Dosierung von Pulver zur Herstellung einer Suspension in einer Form, die Ärzte am häufigsten versuchen, Kindern ein Antibiotikum zu verschreiben, muss sehr sorgfältig berechnet werden. Zu diesem Zweck lieferten die Hersteller die Verpackung mit Messlöffeln. Knapp von drei Monaten bis zu einem Jahr geben Sie dreimal täglich ½ Teelöffel der fertigen Lösung. Erbsen im Alter von 1 bis 7 Jahren - geben Sie einen ganzen Teelöffel Suspension (dreimal täglich). Kinder im schulpflichtigen Alter (7-14 Jahre) - dreimal täglich zwei Teelöffel. Jugendliche über 14 Jahren erhalten Amoxiclav in Tablettenform.
  • "Ecoclav". Antibiotische Penicillinfamilie. Erhältlich in Tablettenform und Trockenmasse zum Selbstmischen zu Hause. Kinder bis zu 3 Monaten können eine tägliche Dosis eines Antibiotikums in Höhe von 30 mg erhalten. Medikament auf 1 kg Gewicht des Kindes in 2 Dosen pro Tag. Kleinkinder ab 3 Monaten nehmen das Arzneimittel dreimal täglich in einer durchschnittlichen Dosierung von 20 bis 40 mg ein. ein Antibiotikum auf 1 kg Gewicht des Kindes. Die genaue Dosierung hängt vom Grad der Komplexität der Krankheit ab. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm können erwachsene Medikamente einnehmen.
  • Augmentin. Universelles halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum. Der Apotheker ist in Form von Tabletten in der Schale, Pulver zur Herstellung von Haushaltssuspensionen und Trockensubstanz zur Verdünnung (zur Injektion) vorhanden. Kindern wird normalerweise eine Aussetzung verschrieben. Die Zubereitung ist ganz einfach: Geben Sie gekühltes Wasser bis zur gewünschten Markierung in die Durchstechflasche. Die fertige Lösung sollte nicht länger als 7 Tage gelagert werden. Für Babys von 2 bis 12 Jahren wird die Dosis des Arzneimittels unter Verwendung der 40-mg-Formel berechnet. Mittel für 1kg. Gewicht in drei Dosen pro Tag. Kinder über 12 Jahre können Tabletten einnehmen. Kindern im Alter von 0 bis 2 Jahren wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben, da für Kinder dieses Alters nicht genügend klinische Studien vorliegen.
  • Cefuroxim Axetil. Ziemlich eine starke Familie von Antibiotika-Cephalosporinen. In der Apotheke können Sie Granulate kaufen, aus denen Sie dann eine Suspension herstellen können. Das Arzneimittel liegt auch in Form von Tabletten und trockenen Pulvern zur Injektion vor. Die Kinderdosis für Antibiotika beträgt 30 bis 100 mg. Mittel für 1 kg. Körpergewicht des Kindes. Die resultierende Menge wird in drei bis vier Einzeldosen aufgeteilt. Am häufigsten beträgt die optimale Dosierung für die Behandlung von Kindern 60 mg. Medikament pro 1 kg Gewicht des Kindes. Kratzer von 0 bis 3 Monaten verschreiben normalerweise eine Dosis von 30 mg. Medikament auf 1 kg Gewicht Baby. Die Menge wird in zwei oder drei Einzeldosen pro Tag aufgeteilt.
  • "Macropen". Antibiotikum Makrolid. Erhältlich in Form von Tabletten und Granulaten, aus denen die Suspension hergestellt wird. Tabletten verschreiben keine Kinder unter drei Jahren. Abhängig vom Gewicht des Kindes sollte eine Suspension vorgenommen werden. Wenn es weniger als 5 Kilogramm ist, beträgt die tägliche Dosis 131 mg, weniger als 10 kg. - ungefähr 260 mg. Sechsjährige Kinder mit einem Gewicht von weniger als 20 Kilogramm sollten eine Tagesdosis von nicht mehr als 520 mg einnehmen.

Es gibt sehr wirksame starke Antibiotika "Levofloxacin", "Moxifloxacin". Sie gehören jedoch zur Fluorchinolon-Spezies. Die Verwendung aller Medikamente dieser Gruppe zur Behandlung von Kindern ist strengstens untersagt.

Mit einer Erkältung

Wie wir bereits verstanden haben, ist eine Erkältung keine eigenständige Krankheit, sondern ein ganzer Komplex verschiedener Symptome und Manifestationen, die durch Unterkühlung, eine Abnahme der Immunität und letztendlich eine Infektion - eine bakterielle Infektion - verursacht werden. Seltener - viral.

In den meisten Fällen beginnt die pathogene Mikroflora bei einem gefrorenen oder eingeweichten Baby, in der Nasenhöhle oder im Mund aktiviert zu werden.

Die Verschreibung eines Antibiotikums gegen Erkältungen hängt davon ab, wie sich die Krankheit manifestiert und durch welchen Erreger sie verursacht wird. Am häufigsten sind die "Täter" einer bakteriellen Erkältung Mikroben, die selbst Schulkinder mit Namen kennen: Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken.

Alle diese Mikroorganismen fühlen sich vor dem Hintergrund von Unterkühlung, Müdigkeit, Stress und allgemeiner Schwächung gut an. In einer günstigen Umgebung werden sie "aggressiv", so dass Entzündungen der oberen Atemwege beginnen. Die Symptome einer solchen Erkältung sind auch jedem bekannt, jung und alt, es ist eine laufende Nase und ein Husten.

Im Gegensatz zu einer Virusinfektion, die abrupt beginnt und schnell fortschreitet, mit hohen Temperaturen und Muskelschmerzen, wird die bakterielle Erkältung sanft an Schwung gewinnen. Im Laufe mehrerer Tage verstärken sich die Symptome langsam.

Die Ernennung von Antibiotika für SARS bei Kindern und die Regeln für ihre Aufnahme

SARS ist eine häufige Pathologie, die von Tröpfchen aus der Luft übertragen wird und die oberen Atemwege betrifft. Das Virus ist der Hauptverursacher der Krankheit, daher wird die Therapie unter Verwendung von antiviralen Medikamenten und symptomatischer Behandlung durchgeführt. Antibiotika für akute respiratorische Virusinfektionen bei Kindern werden verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt oder gefährliche Komplikationen auftreten. Solche starken Medikamente sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden und es ist am besten, sie abzulehnen.

Symptome der Pathologie

ARVI ist eine akute Atemwegsinfektion, die hauptsächlich die Atemwege betrifft. ARI - kombiniert Erkrankungen der viralen und bakteriziden Ätiologie, die die oberen und unteren Atemwege betreffen. Kinder diagnostizieren häufig komplexe Krankheiten wie Lungenentzündung, Mandelentzündung, Influenza, Parainfluenza und Bronchitis.

In der Anfangsphase der Entwicklung haben die Symptome viraler und bakterieller Infektionen viele Gemeinsamkeiten, sodass Experten einem Kind häufig die Diagnose einer akuten Atemwegsinfektion stellen. Die Inkubations- und Prodromalperioden in der Entwicklung der Pathologie finden statt und jede von ihnen wird von dem Auftreten charakteristischer Symptome begleitet. Wenn Viren in den Körper eindringen, dauert die Inkubationszeit mehrere Stunden bis zu 4 bis 5 Tagen, und bei einer bakteriellen Infektion treten die Symptome erst nach 14 Tagen auf.

SARS ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • laufende Nase in Form eines klaren und flüssigen Ausflusses;
  • Temperatur über 38, 5 Grad;
  • Reizhusten, der sich nach einigen Tagen in einen feuchten verwandelt;
  • starke Schwellung des Nasopharynx;
  • Augenrötung und Tränenfluss;
  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein.

Bei ARVI wird der Hals des Kindes rot, aber es gibt keine eitrige Plakette. Mit viraler Schädigung des Körpers nach 4-5 Tagen fängt das Kind an, Erleichterung zu empfinden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich zu diesem Zeitpunkt Interferone im Körper ansammeln, die darauf abzielen, die Infektion auszurotten. Die maximale Konzentration an Proteinverteidigern wird am dritten Tag nach Beginn der Pathologie gebildet. In einer Situation, in der sich der Zustand des Kindes nach 3 Tagen nicht bessert, schreiben die Ärzte die Einnahme von Antibiotika vor. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass höchstwahrscheinlich eine bakterielle Infektion in den Körper eingedrungen ist.

Grundsätze der Verschreibung von Antibiotika

Antibiotika für Kinder mit SARS dürfen nur bei bakteriellen Infektionen verschrieben werden, die sich infolge einer Erkältung oder nach einiger Zeit entwickeln. Eltern müssen verstehen, dass die Einnahme eines antibakteriellen Mittels ein schwerwiegender Test für den Körper ist, der mit einer Verletzung der Funktionen des Darm-, Immun- und Verdauungssystems einhergehen kann. Aufgrund dieser besonderen Eigenschaft wird die Einnahme von Antibiotika parallel zur unterstützenden Therapie verordnet, um Funktionsstörungen des Körpers vorzubeugen.

Antibiotika sind eine besondere Gefahr für akute Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern unter einem Jahr. In einem solchen Alter kann der Konsum derart wirksamer Medikamente die noch nicht vollständig ausgebildete Immunität des Kindes verschlimmern, was häufig mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen und gesundheitlichen Problemen endet.

Viele Eltern glauben fälschlicherweise, dass die Behandlung von Erkältungen bei Kindern mit antibakteriellen Medikamenten die einzig wirksame Behandlung ist. Tatsächlich greifen sie auf solche wirksamen Medikamente zurück, wenn die traditionelle Behandlung nicht zur Vermeidung von Komplikationen beitrug.

Experten identifizieren einige Anzeichen, die bei einem Kind mit ARVI Antibiotika auslösen können:

  • zu hohe Körpertemperatur, die von der Bildung eitriger Plaques auf den Drüsen begleitet wird;
  • Ohrenschmerzen und Hörverlust;
  • Keuchen in der Lunge und Auswurf von Auswurf gemischt mit Eiter oder Blut;
  • das Auftreten von Anzeichen eines eitrigen Entzündungsprozesses in den Nasennebenhöhlen.

Ein antibakterielles Medikament ist ein Medikament mit einem engen Fokus und starker Wirkung. Es muss in einer streng verordneten Dosierung eingenommen werden, da sich sonst der Zustand des Kindes aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen weiter verschlechtern kann. Aus diesem Grund sollte nur ein Spezialist solche wirksamen Arzneimittel verschreiben, wobei das Alter des Kindes und das Vorliegen bestimmter Komplikationen zu berücksichtigen sind.

Antibiotika-Regeln

Um im Kampf gegen SARS wirksam antibakterielle Medikamente zu erhalten, müssen die Eltern einige Regeln befolgen. In keinem Fall darf ein solches Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung selbständig gekauft werden. Darüber hinaus ist es strengstens untersagt, das verschriebene Antibiotikum gegen ein Medikament mit dem gleichen Wirkstoff auszutauschen, wenn dies nicht vom Arzt verschrieben wurde.

Kinder Kinderärzte haben eine besondere Einstellung gegenüber Kindern, die in den letzten 2-3 Monaten Antibiotika eingenommen haben. Dies ist dem Arzt mitzuteilen, da die Gefahr einer Unterdrückung der Darmflora zu groß ist.

Während der antibakteriellen Therapie müssen dem Kind Arzneimittel verabreicht werden, die auf die Vorbeugung von Dysbakteriose abzielen. Zu diesem Zweck können Sie Bifidobakterien und Arzneimittel verwenden, die direkt auf die Darmmikroflora einwirken. Empfohlen, solche Medikamente während der Behandlung mit Antibiotika zu trinken. Einige Tage nach Beginn der Einnahme von Antibiotika kann sich der Zustand des Kindes merklich verbessern und alle unangenehmen Symptome verschwinden. Trotzdem ist es notwendig, bis zum Ende eine volle Portion Antibiotika zu trinken, da sonst das Risiko, dass die Krankheit nicht abgeschlossen wird, zu groß ist.

Bei der Durchführung einer antibakteriellen Therapie sollten solche wirksamen Substanzen 7 bis 10 Tage im Körper des Kindes aufbewahrt werden. Daher ist es am besten, die Medikamente nicht auszulassen. Darüber hinaus ist es notwendig, ein Antibiotikum gleichzeitig und in einer streng vorgeschriebenen Dosierung einzunehmen.

Es ist nicht gestattet, die Behandlung mit Kinderantibiotika zu unterbrechen und das Medikament durch ein anderes zu ersetzen, da dies zur Entwicklung von Komplikationen oder zum Übergang der Krankheit von der akuten zur chronischen Form führen kann. Zur Wiederherstellung des Immunsystems wird parallel zur antibakteriellen Behandlung die Einnahme von Vitaminkomplexen empfohlen. Dies beschleunigt die Regeneration und füllt den Körper mit nützlichen Substanzen.

Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von ARVI ist nur unter der Bedingung zulässig, dass sich der Zustand des Kindes ohne deren Verwendung noch weiter verschlechtert. Die Auswahl solcher wirksamen Arzneimittel sollte von einem Spezialisten unter Berücksichtigung des Erregers, der die Krankheit ausgelöst hat, durchgeführt werden.

Antibiotika gegen SARS

Bei bakteriellen Infektionen werden Antibiotika gegen akute respiratorische Virusinfektionen verschrieben. Um dies zu bestätigen, wird eine spezielle Untersuchung des Abstrichs von Kehlkopf und Nase durchgeführt. Welche Antibiotika können bei SARS und akuten Infektionen der Atemwege im Kindesalter eingenommen werden? Mit ARVI dürfen fast alle Medikamente verwendet werden, die für andere Manifestationen der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien verschrieben werden. Es ist wichtig, das Alter des Kindes und die Spezifität der Lokalisierung von Krankheitserregern zu berücksichtigen.

Bei der Bekämpfung einer Krankheit können antibakterielle Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben werden:

  1. Penicillin-Medikamente. Solche Medikamente haben ein breites Wirkungsspektrum auf den Körper, werden schnell resorbiert und wirken bei der Bekämpfung von Infektionen verschiedener Gruppen. Bakterien entwickeln jedoch schnell eine Resistenz gegen den Wirkstoff von Penicillin-Antibiotika.
  2. Cephalosporine. Medikamente dieser Gruppe zeichnen sich durch eine geringe Toxizität aus und sind auch dann wirksam, wenn Penicillin-Antibiotika impotent werden.
  3. Aminoglycoside. Solche antibakteriellen Medikamente werden Kindern nur verschrieben, wenn durch ARVI schwerwiegende Komplikationen auftreten.
  4. Makrolide. Antibiotika dieser Gruppe haben eine depressive Wirkung auf verschiedene Bakterien und ein breites Wirkungsspektrum.

Unangemessener Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten verursacht Dysbakteriose und allergische Reaktionen. Solche wirksamen Arzneimittel zerstören nicht nur schädliche Mikroorganismen, sondern auch nützliche Bakterien.

Penicillin-Gruppe

Penicillin-Antibiotika sind Medikamente der ersten Generation und werden bei der Diagnose von Mandelentzündungen oder bakteriellen Mandelentzündungen bei Kindern eingesetzt. Penicillin hat ein breites Wirkungsspektrum auf den Körper der Kinder und wird schnell vom Urin ausgeschieden. In diesem Sinne kann es die in den Nieren lokalisierte Infektion zerstören. Bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen bevorzugen Experten halbsynthetische Penicilline. Die beliebtesten Wirkstoffe sind:

Der Hauptnachteil von antibakteriellen Arzneimitteln dieser Gruppe wird als ein hohes Risiko von Nebenwirkungen angesehen. Bei Kindern, die mit ihrer Hilfe behandelt werden, können Hautausschläge, Hautreizungen und Schwellungen des Gewebes auftreten. Viele Bakterien haben eine gute Penicillinresistenz, weshalb Ärzte häufig Medikamente in Kombination mit Clavulansäure verschreiben. Es blockiert die Fähigkeit von Bakterien, das Antibiotikum zu zerstören.

Makrolide

Makrolid-Antibiotika sind die wirksamsten Medikamente, die bei viralen Komplikationen verschrieben werden. Sie dürfen nach 6 Monaten zur Behandlung von Kindern angewendet werden, da sie dem Körper nur minimale toxische Schäden zufügen. Die Gruppe mit einer komplexen Struktur besteht aus Arzneimitteln, die auf folgenden Antibiotika basieren:

  • Midecamycin;
  • Clarithromycin;
  • Erythromycin;
  • Azithromycin;
  • Josamycin

Die Akzeptanz von Makroliden kann mit der Entwicklung von Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit einhergehen. Vor allem bei der Behandlung von Kindern werden antimikrobielle Mittel wie Azimed, Klacid, Sumamed, Macropen und Hemomycin verschrieben.

Cephalosporin-Antibiotika

Bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und bakteriziden Infektionen unter stationären Bedingungen müssen antibakterielle Arzneimittel der Cephalosporin-Reihe getrunken werden.

Die folgenden Medikamente gelten als die häufigsten Vertreter dieser Gruppe:

Antibiotika dieser Gruppe zeichnen sich durch aggressive Wirkungen auf die Darmflora aus, so dass ihre Einnahme häufig von Durchfall, Hautausschlag und Übelkeit begleitet wird. Die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln in den Körper verringert das Risiko verschiedener Störungen des Verdauungssystems erheblich. Bei der Behandlung von Kindern bis zu 12 Jahren dürfen Antibiotika nur in Suspension eingenommen werden. Es ist verboten, solche Antibiotika selbst zu verschreiben, da ihr Hauptzweck darin besteht, schwerwiegende pathogene Bakterien im Körper der Kinder zu zerstören. Es ist nicht erlaubt, solche Medikamente bei Nierenfunktionsstörungen bei Kindern zu verwenden, und die Injektion wird nur in extremen Fällen angewendet.

Übersicht über Antibiotika bei SARS

Für den Fall, dass sich eine bakterielle Infektion mit der Virusinfektion oder der Erkältung verbunden hat, wird die Behandlung normalerweise unter Verwendung von Antibiotika durchgeführt. Am häufigsten werden die folgenden Medikamente verschrieben, um diese Krankheit zu beseitigen:

  1. Amoxiclav ist ein kombiniertes halbsynthetisches Penicillin-Antibiotikum, das Kindern ab einem Alter von 3 Monaten verabreicht werden kann. Eine solche Zubereitung ist in Form eines trockenen Pulvers zur Herstellung einer Suspension, Tabletten, einer Trockensubstanz zur Verdünnung der Injektion und eines Pulvers zur Herstellung von Tropfen zum Einnehmen erhältlich. Die Antibiotikadosis wird nur von einem Spezialisten unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und der Komplexität der Krankheit berechnet.
  2. Ecoclav ist ein Penicillin-Antibiotikum, das in Form von Tabletten und Trockenmasse zur Herstellung einer Suspension im Haushalt hergestellt wird. Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg können eine Erwachsenendosis Antibiotikum einnehmen.
  3. Sumamed ist ein Breitbandantibiotikum und gehört zur Gruppe der Makrolidazalide. Bei oraler Verabreichung dringt das Medikament in die Zellinfektion ein und wirkt zerstörend. Ein Antibiotikum wird für 3-5 Tage verschrieben und wenn es dem Kind besser geht, wird es abgesetzt.
  4. Makropen gehört zur Gruppe der Makrolide und wird in Form von Tabletten und Granulaten zur Herstellung einer Suspension verwendet. Tabletten werden Kindern über 3 Jahren verschrieben, und die Einnahme der Suspension ist abhängig vom Gewicht des Kindes.
  5. Amoxicillin eliminiert wirksam Streptokokken, Staphylokokken und gramnegative Krankheitserreger. Die Kombinationstherapie mit der Anwendung eines solchen Arzneimittels sollte mindestens 5 Tage lang durchgeführt werden, und es ist verboten, die Behandlung einige Tage später nach Beginn der Behandlung abzubrechen. Bei einer komplizierten Form der Krankheit kann die Einnahme von Amoxicillin bis zu 2 Wochen dauern.
  6. Flemoxin Solutab ist ein Breitbandantibiotikum, das Penicillin enthält. Dieses Medikament wird in Tablettenform hergestellt und hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Darüber hinaus ist dieses Antibiotikum wirksam bei der Abtötung von Bakterien von Escherichia coli, Staphylokokken und Chlamydien. Im Körper zersetzt sich Flemoxin Solyutab in der Leber und wird über den Urin ausgeschieden. Die Einnahme des Arzneimittels ist bei Patienten mit Magengeschwüren und Dysbakteriose sowie bei Patienten mit individueller Penicillin-Unverträglichkeit kontraindiziert. Ein Antibiotikum darf während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden, jedoch nur, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen.


Antibiotika für Kinder mit akuten respiratorischen Virusinfektionen werden nur in Situationen verschrieben, in denen sich eine bakterielle Infektion der Pathologie angeschlossen hat. Es ist notwendig, solche Medikamente nur unter Aufsicht eines Arztes einzunehmen und die verschriebene Dosierung genau einzuhalten.

Antibiotika gegen Erkältungen: Gründe für die Verwendung bei Kindern und Erwachsenen. Namen wirksamer Antibiotika

Antibiotika gegen Erkältungen, Infektionen der Atemwege und Grippe im Anfangsstadium der Krankheit sind nicht wirksam. Sie werden nur bei schweren Formen der Krankheit verschrieben, wenn die Gefahr besteht, dass durch die Bakterienflora bedingte Komplikationen auftreten.

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika bei Erkältungen

Bei einem längeren Verlauf der Virusinfektion beim Menschen werden die allgemeine Immunität und die lokalen Schutzfunktionen der Schleimhäute der Atemwege herabgesetzt. Dies schafft günstige Bedingungen für das Anhaften verschiedener pathogener Mikroflora.

In einem geschwächten Organismus beginnen sich die Mikroben aktiv zu vermehren und bilden zahlreiche Kolonien. Die Infektion breitet sich schnell auf das Epithel benachbarter Organe aus und erzeugt pathologische Herde.

Antibiotika werden verschrieben, wenn eine akute Atemwegserkrankung mit einer akuten oder chronischen Entzündung der Nasennebenhöhlen einhergeht - Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis. Die aktive Reproduktion von Streptokokken in den Nasennebenhöhlen erfordert die Einnahme von Antibiotika mit allgemeiner und lokaler Wirkung.

Wenn ein Kind vor dem Hintergrund einer Atemwegsinfektion Halsschmerzen hat, ist dies eine direkte Indikation für die Verschreibung von Antibiotika.

Bei längerer Verstopfung der Nase und Entzündung der Eustachischen Röhre (dem Verbindungskanal zwischen Nasopharynx und Ohr) tritt häufig eine Mittelohrentzündung auf. Daher ist eine antimikrobielle Behandlung unvermeidlich.

Komplikationen bei Erkältung, die die Verschreibung von Antibiotika erfordern:

eitrige Lymphadenitis ─ Entzündung der Lymphknoten.

Es ist wichtig! Es ist äußerst selten, dass die Grippe und andere katarrhalische Erkrankungen die Entwicklung einer Meningitis - einer Entzündung der Meningen - hervorrufen. Dieser Zustand erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und die Einführung von Antibiotika auf parenteralem Weg (intramuskulär, intravenös).

In Gefahr sind geschwächte und erschöpfte Patienten, insbesondere mit niedrigem Sozialstatus, Frühgeborenen und untergewichtigen Babys, Menschen mit Immundefekten. Bei Schwangeren mit chronischen Erkrankungen der inneren Organe wird eine schwere Infektion der Atemwege diagnostiziert.

Was sind die Symptome verschrieben antimikrobielle Medikamente

Die Hauptindikation für die Verschreibung eines Antibiotikums ist die Bildung eitriger oder serös-eitriger Exsudate durch die Schleimhäute der Atemwege. Um den Zustand des Patienten zu beurteilen, sind nicht immer Labortests auf bakterielle Mikroflora erforderlich. Ein erfahrener Therapeut oder Kinderarzt während der Anamneseerhebung entscheidet über die Notwendigkeit einer bestimmten Behandlung.

Es wird auf die Farbe und Konsistenz geachtet, die durch das Schleimepithel getrennt sind. Eitriger Auswurf kann aus den unteren Atemwegen (Bronchialbaum) ausgestoßen werden. Eine reichlich laufende Nase mit gelbgrünem Exsudat tritt bei Sinusitis auf.

Eine bakterielle Infektion geht immer mit einer hohen Vergiftung des Körpers einher, die sich in einer hohen Körpertemperatur von 38,5–40 ° C äußert. Dieses Symptom ist ein Hinweis auf die Verwendung von antimikrobiellen Wirkstoffen.

Präparate mit bakterizider oder bakteriostatischer Wirkung werden bei der Entzündung der Mandeln unter Bildung von schwer ablösbarem Plaque, intensivem trockenem (erstickendem) Husten angewendet, der keine Linderung bringt.

Die Indikationen sind starke Halsschmerzen, Brust-, Kopf- und Mittelohrschmerzen, die durch eine Veränderung der Körperhaltung und körperlichen Aktivität verstärkt werden.

Anzeichen für eine gefährliche Influenza-Erkrankung, die eine verstärkte Therapie erfordert:

Blut im Kot, Urin;

Trübung und Sediment im Urin;

abnorme geschwollene Lymphknoten.

Gruppen von Medikamenten und ihre Eigenschaften bei Erkältungen

Bei Infektionen der Atemwege werden den Patienten Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen verschrieben - Makrolide, Penicilline, Cephalosporine. Die Wahl des Arzneimittels hängt von mehreren Faktoren ab: der Lokalisierung des Infektionsherdes und den Anamnese- und Immunitätsdaten des Patienten bei Kindern ab dem Körpergewicht.

Makrolide

Makrolide sind die am wenigsten toxischen antibakteriellen Wirkstoffe. Sie sind relativ sicher und werden von Patienten leicht toleriert. Daher werden sie häufiger geschwächten und älteren Menschen, Kindern, verschrieben. Medikamente dieser Gruppe haben keine toxische Wirkung auf die Nieren, das Zentralnervensystem. Verursacht keine allergischen Reaktionen. Urtikaria, Juckreiz der Haut, milde Form der Dermatitis sind äußerst selten. Diese Symptome verschwinden unmittelbar nach dem Ende der Behandlung.

Makrolide haben bakteriostatische Eigenschaften und hemmen das Wachstum und die Reproduktion von Staphylokokken und Streptokokken. Sie bilden in den betroffenen Geweben hohe Wirkstoffkonzentrationen, wirken jedoch nicht toxisch. Die Hauptwirkstoffgruppe ─ Erythromycin.

Penicilline

Penicilline - Antibiotika, die in natürliche (von Pilzen synthetisierte) und chemische (halbsynthetische) Wirkstoffe unterteilt sind. Ihre Hauptwirkung ist bakterizid. Bei Kontakt mit der pathogenen Zelle dringt das Medikament in das Innere ein und beeinträchtigt die Produktion eines Enzyms, das die lebenswichtige Aktivität der Bakterien liefert. Dies ist die Zerstörung und der Tod des Infektionserregers. Zubereitungen: Amoxicillin, Ampicillin, Benzylpenicillin.

Cephalosporine

Cephalosporine ─ sind Enzyme, die von Bakterien ausgeschieden werden. Zubereitungen dieser Gruppe reduzieren ihre Aktivität unter Einwirkung pathogener Mikroflora nicht. Sie interagieren mit der mikrobiellen Zelle und zerstören deren Membran. Die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen führt zum Tod des Infektionserregers.

Cephalosporine können allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad hervorrufen. Sie werden daher mit Vorsicht verschrieben. Zubereitungen: Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefazolin.

Die Liste der antimikrobiellen Wirkstoffe für Erwachsene mit SARS

Bei Erkältungen bei Erwachsenen werden Antibiotika in Kapseln und Tabletten verschrieben. Dies sind hauptsächlich Cephalosporine und Makrolide. Penicillin-Medikamente (Benzylpenicillin, Penicillin) beeinträchtigen den Zustand und die Funktionalität der Magen-Darm-Schleimhaut, insbesondere des Magens. Führen zur Entwicklung von Symptomen einer Gastritis. Daher werden diese Medikamente intramuskulär verabreicht.

Liste der Medikamente zur Behandlung von SARS bei Erwachsenen:

Flemoxin Solbtab ® Breitspektrum-Antibiotika-Tabletten. Bei bakterieller Infektion der Atemwege zuordnen. Abgebildet für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg. Wird 2-3 mal täglich eingenommen.

Suprax Solutab® Cephalosporin zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege. Dies sind Dispersionstabletten. Sie können oral als Ganzes eingenommen oder in einer kleinen Menge Wasser gelöst werden. Das Medikament wird mit einem Glas Flüssigkeit abgewaschen.

Sumamed® Kapseln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen (Sinusitis, Bronchitis, Pneumonie, Mandelentzündung, Pharyngitis). Die verschriebene Dosis wird einmal täglich zwischen den Mahlzeiten eingenommen. Das Medikament zerfällt in der Leber, so dass es Patienten mit schweren Funktionsstörungen, Hepatitis und Leberzirrhose nicht verschrieben werden kann.

Cefuroxim®-Dragees mit bakteriziden Eigenschaften. Dargestellt bei Atemwegsinfektionen mit Läsionen der Atemwegsschleimhaut; Rhinitis, Sinusitis, Tracheitis, Bronchitis, Pneumonie.

Hemomitsin - blaue Gelatinekapseln mit weißem Pulver. Weisen Sie Erwachsene mit einer bakteriellen Entzündung der Schleimhäute des Nasopharynx und des Bronchialbaums zu. Das Medikament interagiert mit vielen pharmakologischen Wirkstoffen. Dies sollte berücksichtigt werden, bevor Sie Hemomitsin in die komplexe Behandlung einbeziehen.

Azitroks® Tabletten in einer Folienhülle. Sie werden ganz, ohne zu kauen, getrunken und mit viel Wasser abgespült. Dies ist ein wirksames Instrument, das die Symptome entzündlicher Prozesse der oberen Atemwege schnell beseitigt. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 3 Tage. 1 Tablette pro Tag einnehmen.

Unter den billigen Arzneimitteln, die einem erwachsenen Patienten verschrieben werden können, sind die folgenden: Amoxicillin, Penicillin, Azithromycin, Erythromycin.

Es ist wichtig! Ältere Patienten mit schweren Erkrankungen der inneren Organe und einem geschwächten Immunsystem weisen weniger toxische antibakterielle Wirkstoffe auf: Moxifloxacin, Sparfloxacin, Piperacillin, Cefotaxim.

Antimikrobielle Arzneimittel zur Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern

Um festzustellen, welche Antibiotika für die Behandlung kleiner Kinder besser geeignet sind, wird eine Anamnese erhoben und Sensitivitätstests durchgeführt. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Langzeittherapie erforderlich ist.

Cefalexin® ist in Granulatform zur Selbstzubereitung der Suspension erhältlich. Von Geburt an zuweisen. Indikationen: Angina, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Bronchitis. Der therapeutische Kurs dauert 7-10 Tage. Das Medikament wird morgens, nachmittags und abends eingenommen.
Behandlungsschemata:

1 bis 12 Monate ml 2,5 ml;

1 bis 3 Jahre - 5 ml;

von 3 bis 6 Jahren - 5-7,5 ml;

von 6 bis 12 Jahren - 10 ml;

von 12 bis 18 Jahren ─ 10 ml 4 mal am Tag.

Cefixim ist ein billiges Medikament, das für die Anwendung in der Pädiatrie entwickelt wurde. Erhältlich in Pulverform zur Herstellung einer Suspension im Inneren. Indikationen: Mittelohrentzündung, akute und chronische Bronchitis, Mandelentzündung. Die erforderliche Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Kindes berechnet. Weisen Sie Kinder ab 6 Monaten zu. Der Behandlungsverlauf hängt von der Diagnose und dem Allgemeinzustand ab und dauert 3 Tage bis 2 Wochen.

Augmentin® Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen. Das Medikament wird von Geburt an gezeigt. Die Dosierung wird individuell je nach Gewicht des Kindes berechnet. Indikationen: bakterielle Nebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 14 Tage. Bei Kindern mit Nieren- und Leberinsuffizienz ist Vorsicht geboten.

Amoxiclav - Pulver zur Herstellung einer Lösung. Es hat eine breite Aktivität in Bezug auf viele Arten von pathogenen Mikroflora. Wird oral eingenommen (durch den Mund). Zuweisung ab 2 Monaten. Dosis berechnet durch die Formel: nicht mehr als 40 mg Wirkstoff pro 10 kg Kindergewicht.

Macropen®-Granulat zur Herstellung einer Suspension für die Pädiatrie bei Atemwegsinfektionen, Keuchhusten mit starkem Husten. Vor den Mahlzeiten einnehmen. Therapiekurs 7-14 Tage. Behandlungsschemata:

0-12 Monate ─ 3-4 ml 2 morgens und abends;

1-2 Jahre ─ 7 ml 2 mal am Tag;

3-4 Jahre ─ 10 ml 2 mal am Tag;

4-6 Jahre ─ 15 ml morgens und abends;

ab 10 Jahren 20-22 ml zweimal täglich.

Panaceph® gelbes Granulat zur Herstellung einer Lösung. Vorgeschrieben für Kinder ab 6 Monaten. Indikationen - Angina, Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung. Das Medikament wird mit Vorsicht bei Erkrankungen des Dickdarms und Nierenversagens verschrieben. Die Suspension wird einmal (einmal täglich) eingenommen. Maximale Tagesdosis (abhängig vom Körpergewicht):

bis zu 6 kg ─ 50 mg (2,5 ml);

6 bis 12 kg - 100 mg (5 ml);

12 bis 25 kg 200 mg (10 ml);

25 bis 38 kg - 300 mg (15 ml);

38 bis 50 kg 300-400 mg (15-20 ml).

Antibiotika für Kinder bis zu einem Jahr

Verschreibungspflichtige Medikamente mit bakteriziden Eigenschaften bei Säuglingen sollten gerechtfertigt sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Medikamente die weitere Entwicklung des Kindes beeinflussen und negative Folgen haben.

Antibiotika gegen akute Virusinfektionen der Atemwege werden Säuglingen bis zu einem Jahr mit starkem und anhaltendem Husten verschrieben, wobei Anfälle mit dem Risiko eines Kehlkopfkrampfs, einer starken Rhinitis und einer Blockierung der Nasenatmung erstickt werden (es besteht die Gefahr, dass sie gestoppt werden). Der Einsatz von antimikrobiellen Wirkstoffen bei hoher Körpertemperatur, die mit Analgetika nicht beseitigt werden können, ist gerechtfertigt.

Namen von Drogen:

Clindamycin ─ mit 1 Monat Lebensdauer verwendet. Gegenanzeigen ─ Ulzerative Prozesse im Dickdarm, Enteritis. Es zieht leicht in das Blut ein und konzentriert sich schnell in Weichteilen und Entzündungsherden.

Emsef ─ von Geburt an verschrieben, intramuskulär angewendet, in Lidocain gelöst. Bei parenteraler Verabreichung können mögliche Manifestationen von Nebenwirkungen der inneren Organe die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks begünstigen.

Lincomycin® Pulver zur Herstellung einer Lösung (intramuskuläre und intravenöse Verabreichung). Abgebildet mit 1 Lebensmonat.

Sulbactam wird von Geburt an verschrieben, einschließlich Frühgeborenen und Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht. Das Medikament ist zur parenteralen Verabreichung bestimmt.

Topische Antibiotika für akute Infektionen der Atemwege

Die komplexe Behandlung umfasst antimikrobielle Lösungen, die topisch angewendet werden (zur Behandlung der Schleimhaut der oberen und unteren Atemwege). Sie sind in Form von Tropfen, Sprays, Aerosolen erhältlich. Die Lösungen spülen die Nasenwege, die Wände des Oropharynx und die Bronchialschleimhaut beim Einatmen.

Nasale Präparate

Isofra (Framycetin) - Aminoglycosid zur topischen Anwendung. Besitzt bakterizide Wirkung. Ab dem ersten Lebensjahr gezeigt. Behandlungsschema: 1 Injektion pro Nasengang 4 bis 6 Mal pro Tag.

Polydex (Neomycin) ─ Kombinationspräparat, Nasenspray. Abgebildet mit 15 Jahren. Behandlungsschema: 3 bis 5 mal täglich 1 Injektion in jedes Nasenloch. Therapiekurs 5 Tage.

Bioparox (Fusafungin) ─ Lösung zur Inhalation durch die Nasen- oder Mundhöhle. Zuweisung ab 2,5 Jahren. Anwendung: 4 Inhalation durch den Mund oder jeden Nasengang, der Eingriff wird alle 4 Stunden durchgeführt.

Vernebler Medikamente zum Einatmen

Antibiotika gegen Grippe mit Komplikationen können durch Inhalation verabreicht werden. Arzneimittel werden nicht in reiner Form verwendet und mit einer physiologischen Lösung von 0,9% NaCl im Verhältnis 1: 1 verdünnt. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass das Medikament beim Einatmen in den Geweben konzentriert ist, nicht in den systemischen Kreislauf gelangt und die Funktion der inneren Organe und Systeme nicht beeinträchtigt.

Gentamicin ist ein Antibiotikum mit verlängerter (verlängerter) Wirkung. Einschränkung der Anwendung bei ─ älteren Patienten, schweres Nierenversagen, Nervenentzündung.

Fluimucil, ein anderer Name für Acetylcystein, ist ein Breitbandarzneimittel. Bei topischer Anwendung sind Überempfindlichkeitsreaktionen möglich. Daher ist das Verfahren mit diesem Antibiotikum für geschwächte Kinder mit Vorsicht vorgeschrieben. Wenn versehentlich in den Verdauungstrakt aufgenommen wird, verursacht dies Beschwerden in der Magengegend, Sodbrennen und Übelkeit.

Einatmen 1-2 mal täglich. Beim Husten wird nicht empfohlen, die medizinischen Lösungen unmittelbar vor dem Zubettgehen einzuatmen. Die Abendbehandlung erfolgt spätestens um 18.00 Uhr. Wenn Sie einen Vernebler verwenden, müssen Sie die Regeln einhalten, die für den Betrieb des Geräts vorgeschrieben sind.

Top