Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Coldact Flu Plus: Gebrauchsanweisung
2 Prävention
10 besten Herpes-Pillen
3 Prävention
Wie Pharyngitis bei Kindern zu behandeln?
Image
Haupt // Prävention

Liste der Breitbandantibiotika für Kinder


Antibiotika sind eine Gruppe starker natürlicher oder synthetischer Drogen, die das Wachstum bestimmter Mikroorganismen hemmen oder deren Tod provozieren können. Ohne die Verwendung solcher Substanzen bei schweren Krankheiten bei Kindern mit bakteriellem Charakter: Sinusitis, Mandelentzündung, Mandelentzündung, Bronchitis, Otitis, Sinusitis, Keuchhusten, Lungenentzündung, Hirnhautentzündung usw.

Wann geben?

Nicht alle Infektionskrankheiten werden mit Antibiotika behandelt. So sind die Erreger von Diphtherie, Pilzerkrankungen, Tetanus und Botulismus bei Kindern Toxine. Die Ursache von Sinusitis und entzündlichen Erkrankungen der Bronchialschleimhaut - Viren. Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Ohren und des Rachens, begleitet von fiebrigen Zuständen, werden häufiger durch die Wirkung von Bakterien verursacht. Antibiotika wirken nur auf die einfachsten Mikroorganismen und sind für Viruserkrankungen wie Influenza, Hepatitis, Windpocken, Herpes, Röteln und Masern unbrauchbar.

Wenn ein Kind gerade eine laufende Nase, Halsschmerzen oder Fieber hat, sollten Sie daher nicht sofort Antibiotika einnehmen. Darüber hinaus entwickeln sich nach dem Verlauf eines der Arzneimittel einer bestimmten Reihe im Körper allmählich eine Resistenz (Resistenz) der Krankheitserreger gegenüber dem Arzneimittel und eine schwache Empfindlichkeit gegenüber der gesamten Reihe. Daher ist die Einnahme von Antibiotika gegen SARS bei Kindern nur dann gerechtfertigt, wenn sich die Bakterienflora der Infektion angeschlossen hat, und dies geschieht in der Regel frühestens nach 3-4 Krankheitstagen.

Titel

Ärzte haben jedoch nicht immer eine solche Möglichkeit, da die Ergebnisse von Abstrichen erst 3-7 Tage nach der Entbindung zu erwarten sind und der kritische Zustand des Kindes in diesem Fall bereits aktuell Breitbandantibiotika verschrieben werden.

Penicillin-Gruppe

Dies ist die Hauptkategorie der Antibiotika, die Kindern mit Atemwegserkrankungen verschrieben werden. Penicilline verhindern die Synthese von Grundsubstanzen, die Bestandteil der Zellmembranen von pathogenen Bakterien sind und deren Tod verursachen.

    Amoxicillin - wird für bakterielle Erkrankungen der oberen Atemwege, der HNO-Organe (Mandelentzündung, Pharyngitis, Otitis usw.), des Urogenitalsystems (Zystitis), des Magens (Peritonitis, Enterokolitis), Infektionen der Haut und der Weichteile verschrieben. Kann Kindern über 2 Jahre verabreicht werden.

Cephalosporin-Gruppe

Semisynthetische Antibiotika, die resistenter gegen Enzyme sind, die pathogene Mikroorganismen produzieren. Ihr Wirkungsmechanismus ist die Unterdrückung des Bakterienwachstums und ihrer Fortpflanzungsfähigkeit. Mit der Unwirksamkeit der vorherigen Gruppe von Antibiotika für 2-3 Monate zuvor ernannt.

    Cefuroxim ist ein Antibiotikum mit einer breiten bakteriziden Wirkung auf Stämme von Mikroorganismen, die gegenüber Penicillinen unempfindlich sind. Es wird für HNO-Erkrankungen, Infektionen der oberen Atemwege, des Urogenitalsystems, des Magen-Darm-Trakts usw. verschrieben. Es kann von Geburt an oral, intravenös und intramuskulär angewendet werden.

Makrolid-Gruppe

  • Sumamed ist ein Antibiotikum einer neuen Generation und wird Kindern mit Angina pectoris, Sinusitis, Mandelentzündung, Scharlach, Bronchitis, Mittelohrentzündung, infektiösen Dermatosen usw. verschrieben.

Wie nehme ich

Damit die Einnahme von Antibiotika dem sich entwickelnden Körper des Kindes keinen Schaden zufügt, sollten die Eltern einige Grundregeln für die Einnahme dieser Medikamente kennen:

    Der Verlauf der Antibiotikabehandlung beträgt mindestens 5 Tage, maximal - 14 (in schweren Fällen). Fühlt sich das Kind auch am dritten Tag viel besser, sollten Sie die Behandlung niemals für mindestens 48 Stunden abbrechen. Bei unsachgemäßer Verabreichung von Arzneimitteln (unbefugte Dosisreduktion, Nichteinhaltung des Regimes oder unvollständige Behandlung) sterben nur die schwächsten Mikroorganismen, obwohl eine vorübergehende Verbesserung des Gesundheitszustands festgestellt wird. Die verbleibenden Bakterien mutieren, passen sich dem zuvor eingenommenen Medikament an und reagieren nicht mehr darauf. Sie müssen nach einem Ersatz suchen, die Dosis erhöhen oder ein Antibiotikum einer ganz anderen Serie ausprobieren.

Wie oft kannst du geben

Je seltener Antibiotika zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden, desto besser. Mit der Zeit entwickelt jedes antibakterielle Medikament Resistenzen bei Krankheitserregern, die die Behandlung von Krankheiten für den Rest ihres Lebens erschweren können. Ein weiteres Argument "gegen" - eine große Belastung für den wachsenden Körper des Kindes.

Einige Tipps für Eltern zu Antibiotika:

  • Wenn die Krankheit nicht sehr schwerwiegend ist, sollte die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln vermieden werden.
  • Wenn dem Kind noch nie Antibiotika verabreicht wurden, muss die Therapie mit dem schwächsten Arzneimittel begonnen werden. Der Arzt wählt jedoch immer das Medikament und seine Dosierung aus.
  • Nach Beendigung der Behandlung sollte dem Kind eine Weile lang Probiotika verabreicht werden, um eine normale Mikroflora und absorbierende Medikamente (Enterosgel oder Polysorb) wiederherzustellen und Toxine und Abbauprodukte von pathogenen Bakterien aus der Leber und dem Körper zu entfernen.
  • Bei der nächsten schweren Erkrankung wird der Arzt dem Kind ein stärkeres Medikament verschreiben.

Als gefährlich

  • Kindern wird die Einnahme von Aminoglykosid-Antibiotika, die sich negativ auf die Hörorgane und das Nierensystem des Kindes auswirken, nicht empfohlen. Dazu gehören Kanamycin und Gentamicin.
  • Kindern unter 8 Jahren ist es untersagt, Antibiotika der Tetracyclingruppe (Doxycyclin, Tetracyclin, Minocyclin) zu verschreiben. Letzteres kann zur Ausdünnung des Zahnschmelzes beitragen und das Wachstum des Knochenskeletts verlangsamen.
  • Die Aufnahme von Chloramphenicol kann bei Kindern zur Entwicklung einer aplastischen Anämie führen.
  • Zu den für Kinder verbotenen Antibiotika zählen fluorierte Chinolone (Pefloxacin, Ofloxacin), die die normale Entwicklung der Knorpelgelenke stören.

Alle aufgeführten Antibiotikagruppen werden Kindern nur in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die Krankheit nicht mit anderen Arzneimitteln behandelbar ist und der Nutzen der Einnahme des Antibiotikums das mögliche Risiko überwiegt.

Für Babys

Antibiotika werden Säuglingen nur in äußerst schwierigen Fällen verschrieben. Sie werden normalerweise oral (als die schonendste Methode angesehen) in Form von Suspensionen oder Tropfen verabreicht. Die fertige Mischung hat eine begrenzte Haltbarkeit, so dass sie in Apotheken als Pulverflasche zur Rekonstitution verkauft wird. Nach der Behandlung ist das Medikament nicht mehr zur Langzeitlagerung geeignet. Wenn es Gründe gibt, warum ein Kind Medikamente nicht oral einnehmen kann, werden ihm Injektionen verabreicht.

Arzneimittel, die zur Anwendung bei Säuglingen zugelassen sind:

  • Augmentin, Amoxiclav, Cefuroxim, Ascetic, Ceftriaxon, Sumamed - aus den ersten Lebenstagen;
  • Ikzim, Zinnat, Pancef, Hemomitsin - ab 6 Monaten;
  • Flemoksin - ab 1 Jahr;
  • Amoxicillin - ab 2 Jahren;
  • Klacid - ab 3 Jahren.
zum Inhalt ^

So erhöhen Sie die Immunität nach der Behandlung

Häufig verwendete probiotische Zubereitungen:

  • Linex - stellt die natürliche Darmflora wieder her und beseitigt Durchfall bei Kindern nach Einnahme von Antibiotika. Kann ab den ersten Lebenstagen ernannt werden.
  • Bifiform - trägt zur Besiedlung von Bakterien bei, die Milchsäure und Essigsäure produzieren, wodurch die Vermehrung von Krankheitserregern verhindert wird. Zugelassen für Neugeborene.
  • Bifidumbacterin - stellt die Flora wieder her, verbessert die Funktion des Magen-Darm-Trakts und hat immunmodulierende Eigenschaften. Kann ab den ersten Lebenstagen ernannt werden.
  • Laktiv-ratiofarm - enthält Bifidobakterien und Laktobazillen, wirkt sich positiv auf die Mikroflora und den gesamten Körper des Kindes aus. Es wird Kindern ab 2 Jahren verschrieben.
  • Hilak - normalisiert den pH-Wert des Magens, hemmt das Wachstum von pathogenen Bakterien. Wird für Kinder von Geburt an ernannt.

Zusammen mit der Verabreichung von Antibiotika an Kinder mit verminderter Immunität wird die Verwendung von Arzneimitteln gezeigt, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen infektiöse und nichtinfektiöse Infektionen und die Geweberegeneration erhöhen.

Die Hauptgruppen der Immunmodulatoren:

  • Interferon - beugt Infektionen des Körpers vor, erhöht die Abwehrkräfte. Berufung auf Kinder ab 1 Jahr.
  • Immunglobulin - enthält viele Antikörper, die pathogenen Bakterien und Viren erfolgreich widerstehen. Kann Kindern ab den ersten Lebenstagen zugewiesen werden.
  • Anaferon ist ein homöopathischer Immunmodulator, der den Antikörperspiegel im Körper erhöht. Darf ab 6 Monaten verwendet werden.
  • Aflubin ist ein komplexes homöopathisches Arzneimittel mit immunstimulierenden, fiebersenkenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Wird für Kinder von Geburt an ernannt.

Breitspektrum-Antibiotika und Richtwirkung für Kinder - eine Liste von Arzneimitteln in Tabletten und Suspensionen

Um einige Infektionen zu bekämpfen, die bei einem Kind auftreten können, wird empfohlen, ihm Antibiotika für Kinder zu verabreichen. Einige Eltern haben Angst, solche Medikamente überhaupt zu konsumieren, während andere sie im Gegenteil als Allheilmittel betrachten. Bei sachgemäßer Anwendung schädigen antibakterielle Mittel das Kind nicht. Lesen Sie, welche helfen, Ihr Baby von bestimmten Krankheiten zu heilen.

Was ist Antibiotika für Kinder

So genannte natürliche und synthetische Medikamente hemmen die Vitalaktivität von Bakterien und einigen Pilzen, die die Erreger schwerer Infektionskrankheiten sind. Antibiotika helfen nicht gegen Krankheiten der viralen Natur. Solche Medikamente haben viele Nebenwirkungen, so dass Kinder nur auf ärztliche Verschreibung behandelt werden können. Sie werden in der Regel bei schwerer Erkrankung verschrieben.

Wenn Antibiotika für Kinder verschrieben werden

Die Medikamente sind zur Behandlung von Bakterien- und Infektionskrankheiten bestimmt. Für einen kleinen Patienten werden sie verschrieben, wenn der Körper selbst den Erreger nicht überwinden kann. Der medizinische Prozess wird am besten im Krankenhaus durchgeführt, damit der Arzt den Zustand des kleinen Patienten ständig überwachen kann. In den frühen Tagen der Krankheit ist eine Antibiotikatherapie nicht anwendbar. Wenn die Krankheit nicht verschwindet, stellt der Arzt die Art des Erregers fest und verschreibt ein Medikament, das dagegen wirksam ist.

Es gibt eine Liste von Krankheiten, für die eine Antibiotikabehandlung obligatorisch ist:

  • Lungenentzündung;
  • Meningitis;
  • akute und chronische Sinusitis;
  • Harnwegsinfektionen;
  • akute und moderate Mittelohrentzündung;
  • Scharlach;
  • akute Sinusitis;
  • Streptokokken-Mandelentzündung;
  • Paratonsillitis;
  • akute Pyelonephritis;
  • eitrige Mandelentzündung.

Es wäre nicht überflüssig, die Krankheiten und Zustände aufzulisten, bei denen eine Antibiotikatherapie für ein Kind nutzlos ist:

  1. Akute respiratorische Virusinfektion (ARVI).
  2. Erhöhte Körpertemperatur.
  3. Darminfektionen begleitet von losen Stühlen.

Es ist schwierig, eine Viruserkrankung (ARVI) von einer bakteriellen Erkrankung zu unterscheiden. Daher kann es vorkommen, dass der Arzt Medikamente verschreibt, die sich am Zustand des Kindes orientieren und keine genaue Diagnose stellen. Das passiert wenn:

  1. Bei einem Säugling, der weniger als drei Monate und mehr als drei Tage alt ist, sinkt die Körpertemperatur nicht unter 38 Grad.
  2. Es gab einen stechenden Schmerz im Ohr und Flüssigkeit fließt aus ihm heraus.
  3. Nach Besserung verschlechterte sich der Gesundheitszustand am sechsten Krankheitstag erneut.
  4. Auf den Mandeln erschien Plakette.
  5. Submandibuläre Lymphknoten erhöht.
  6. Eitriger Ausfluss kam aus der Nase, die Stimme wurde nasal, Schmerzen in der Stirn oder Nebenhöhlen traten auf.
  7. Trockener Husten dauert länger als 10 Tage.

Arten von Antibiotika für Kinder

Zubereitungen können natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein. Es ist für Babys praktischer, Arzneimittel in Form von Suspensionen oder Tabletten zu verabreichen. In besonders schweren Fällen sind jedoch auch Injektionen vorgeschrieben. Jede Gruppe von Arzneimitteln betrifft bestimmte Arten von Krankheitserregern. Manchmal ist es zweckmäßiger, Breitbandantibiotika zu verschreiben, obwohl sie viele Nebenwirkungen haben. Das passiert in solchen Fällen:

  1. Keine Zeit, den Erreger der Krankheit zu ermitteln. Wenn die Infektion sehr schwerwiegend ist und sich schnell ausbreitet, wird diese Behandlungsstrategie angewendet.
  2. Bakterienpathogene sind antibiotikaresistent gegen Medikamente mit einem engen Wirkungsspektrum. Wenn Medikamente bereits zuvor verwendet wurden, reagiert der Körper möglicherweise nicht auf ihre Wirkungen.
  3. Es gibt mehrere Krankheitserreger.

Penicilline

Sie werden bei akuter Sinusitis, Otitis, Mandelentzündung, Scharlach, Hautinfektionen verschrieben. Penicillin-Medikamente verursachen häufig Allergien und Abhängigkeiten. Allmählich reagiert der Körper nicht mehr auf ihre Auswirkungen. In dieser Kategorie sind jedoch die meisten Medikamente, die von Geburt an verschrieben werden können. Die Liste der Medikamente Penicillin-Gruppe:

  • Amoxicillin (ab Geburt bis 5 Jahre - in Suspension wird die Dosis nach Gewicht und Alter des Kindes ausgewählt);
  • Amoxiclav (Antibiotika-Suspension für Kinder ab dem Jahr);
  • Augmentin (Pulver für Suspensionen von Geburt an erlaubt);
  • Ampicillin;
  • Flemoxin Solutab (zugelassen von Geburt an, Dosierung wird nach Gewicht berechnet);
  • Amosin.

Makrolide

Antibiotika dieser Art sind für strenge Indikationen zugelassen. Sie werden in der Regel bei schwerer Lungenentzündung, Verschlimmerung einer chronischen Mandelentzündung, Keuchhusten, schweren Halsschmerzen, Nebenhöhlenentzündung, akuter Ohrenentzündung ab drei Monaten verschrieben. Töten Sie keine Bakterien, sondern behindern Sie deren Wirkung. Makrolid-Medikamente:

  • Azithromycin;
  • Hämomycin;
  • Azitral;
  • Sumamed gewöhnlich und Stärke;
  • Azitrox;
  • Nitrolid;
  • Azizid;
  • Zetamax;
  • Azimed;
  • Erythromycin;
  • Clarithromycin;
  • Ecocitrin;
  • Ormaks;
  • CLABAX;
  • Fromilid;
  • Klacid;
  • Makropen;
  • Rulid

Cephalosporin-Antibiotika für Kinder

Präparate dieser Gruppe werden für schwere und akute Infektionen verschrieben. Sie sind halbsynthetisch, wirken sanfter auf den Körper als Penicilline, verursachen sehr selten Allergien und gelten als wirksamer. Cephalosporin-Präparate, die Kindern verschrieben werden dürfen:

  • Cefixim (ab einem halben Jahr Suspension und Kapseln - ältere Jugendliche ab 12 Jahren);
  • Cefotaxim;
  • Panceph;
  • Zinnat;
  • Cefuroxim;
  • Aksetil;
  • Ceftriaxon;
  • Zinatsef (hilft bei Infektionen der Atemwege, Meningitis, Gelenkerkrankungen, ist als Injektionspulver erhältlich)
  • Ceforal Solutab;
  • Suprax (Cephalosporin-Präparat der dritten Generation, hergestellt in Granulatform zur Herstellung von Suspensionen, sechs Monate zugelassen);
  • Cephalexin.

Tetracycline

Präparate dieser Gruppe sind gegen eine Vielzahl von Bakterien und einige Pilze wirksam. Die häufigsten Medikamente sind:

Aminoglycoside

Universelle Medikamente, die nicht nur gegen Bakterien, sondern auch gegen andere Antibiotika resistent sind. Sie werden zur Behandlung von Harnwegsinfekten und Atemwegsorganen verschrieben. Die Liste der Drogen:

Chinole

Die Medikamente in dieser Gruppe sind sehr stark, so dass sie Kindern unter 18 Jahren nicht verschrieben werden. Unter den vielen Nebenwirkungen ist hervorzuheben, dass Fluorchinole die Knorpelbildung stören. Die Liste der Medikamente in dieser Gruppe:

  • Ofloxacin;
  • Tarivid;
  • Zanotsin;
  • Zofloks;
  • Avelox;
  • Ciprofloxacin;
  • Ekotsifol;
  • Cyprinol;
  • Digran;
  • Tsiprobay;
  • Tsipromed;
  • Tsiprolet;
  • Levofloxacin;
  • Eleflox;
  • Levolet;
  • Ecolevid;
  • Glevo;
  • Hairleflox;
  • Lefoktsin;
  • Floracid;
  • Flexide;
  • Tavanic.

Antimykotikum

Durch Pilzpathogene verursachte Krankheiten können mit Hilfe solcher Medikamente beseitigt werden:

Anwendungsmerkmale

Wenn Sie Kindern, Müttern und Vätern Antibiotika geben, müssen Sie ein paar Regeln befolgen:

  1. Die Wahl des Arzneimittels, die Bestimmung der Dosierung und das Behandlungsschema sollte nur der behandelnde Arzt, wenn es möglich ist, eine bakterielle Infektion zu bestätigen. Selbstmedikation mit Antibiotika kann schlimme Folgen haben, insbesondere wenn es sich um einen schwachen Körper handelt.
  2. Die Aufnahme von antibakteriellen Medikamenten sollte zur gleichen Zeit streng stundenweise erfolgen.
  3. Um eine Tablette oder Suspension abzuwaschen, müssen Sie nur reines, kohlensäurefreies Wasser verwenden.
  4. Gleichzeitig sollten Vorbereitungen getroffen werden, um die Mikroflora im Verdauungstrakt wiederherzustellen. Sie und Vitamine zur Stärkung des Immunsystems brauchen nach Abschluss der Antibiotikatherapie etwas Zeit.
  5. Die Behandlungstaktik sollte sofort korrigiert werden, wenn sich das Baby verschlechtert oder sich sein Zustand zwei Tage lang nicht ändert, sehr starke Nebenwirkungen aufgetreten sind oder dank Laboruntersuchungen von Blut oder anderem Biomaterial der Erreger identifiziert werden konnte.
  6. Wenn sich herausstellt, dass die Infektion nicht bakteriell ist, sollten Antibiotika abgesetzt werden.
  7. Kombinieren Sie keine antibakteriellen Medikamente mit Antihistaminika, Immunmodulatoren und Antimykotika.
  8. Wenn das Werkzeug richtig ausgewählt ist, fühlt sich das Kind am zweiten oder dritten Tag besser. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Behandlung abgebrochen werden sollte. Nehmen Sie das Antibiotikum, das Sie benötigen, so viele Tage ein, wie vom Arzt empfohlen.

Husten und laufende Nase

Bevor Sie ein Antibiotikum verabreichen, müssen Sie sicherstellen, dass die unangenehmen Symptome durch eine bakterielle Infektion verursacht werden. Husten und Schnupfen können bei folgenden Erkrankungen beobachtet werden:

  • bakterielle Bronchitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Pleuritis;
  • Angina pectoris;
  • Läsionen der Atemwege durch Mykoplasmen oder Chlamydien;
  • eitrige Tracheitis.

Es ist am sinnvollsten, ein Sputum zur Analyse zu geben, um den Erreger zu bestimmen, um das am besten geeignete Antibiotikum auszuwählen. Bei sehr schlechtem Gesundheitszustand gibt es jedoch keine Zeit dafür, und dann werden Kindern Breitbandantibiotika verschrieben. Das Medikament wird nach Alter und Gewicht des Patienten ausgewählt. Welche Art von kindlichem Antibiotikum kann gegen Husten und Schnupfen verschrieben werden:

  1. Penicilline. Bei kaltem, trockenem oder feuchtem Husten können Amoxicillin, Amoxiclav, Flemoxin Soluteb, Augmentin, Ospamox verschrieben werden.
  2. Cephalosporine. Diese Medikamente werden verschrieben, wenn die Penicillin-Medikamente keine Wirkung zeigten oder bereits vor einigen Monaten beteiligt waren: Cefixim, Cefuroxim, Suprax, Cefotaxim.
  3. Makrolide. Mittel dieser Gruppe, die gegen Husten und Schnupfen verschrieben werden: Sumamed, Rulid, Makropen, Azithromycin, Clarithromycin, Azithromycin, Klacid.

Mildere und sicherere Wirkung auf die Körperantibiotikatherapie bei lokaler Anwendung. Wenn ein Kind eine laufende Nase hat, werden einige Medikamente als Nasentropfen verwendet. Antibiotika gegen Erkältungen für Kinder mit lokaler Anwendung:

Bei hoher Temperatur

Wir sollten mit der Tatsache beginnen, dass ein solches Symptom in den meisten Fällen für Virusinfektionen charakteristisch ist und Antibiotika gegen SARS bei Kindern (sowie bei Erwachsenen) unwirksam sind. Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass die Temperatur aufgrund einer bakteriellen Erkrankung angestiegen ist:

  1. Vor kurzem hatte das Kind eine Erkältung, aber bald nach der Genesung kehrten alle Symptome der Krankheit zurück.
  2. Temperaturen über 38 Grad werden drei Tage lang gehalten. Antipyretika und antivirale Wirkstoffe wirken nicht.
  3. Zuerst treten Halsschmerzen auf, dann eine laufende Nase, und später steigt die Temperatur. Wenn die Symptome allmählich und langsam auftreten, ist die Infektion wahrscheinlich eher bakteriell als viral.

Welche Medikamente können gegen die Krankheit verschrieben werden? Eines der Symptome ist Fieber:

  • Ampicillin;
  • Ceftriaxon;
  • Amoxicillin;
  • Klacid;
  • Augmentin;
  • Suprax;
  • Sumamed;
  • Cefix;
  • Flemoxine Solutab;
  • Cefazolin;
  • Flemoklav Solyutab;
  • Cefotaxim;
  • Azithromycin;
  • Clarithromycin.

Antibiotika für Neugeborene

Je jünger das Baby, desto strenger sollten die Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika sein. Der Arzt muss sicherstellen, dass die Infektion bakteriell ist, und nur dann dieses oder jenes Medikament verschreiben. Sie sollten Ihrem Kind ab den ersten Krankheitstagen keine Antibiotika geben. Sie müssen dem Körper die Möglichkeit geben, selbstständig zu kämpfen. In der Regel werden Neugeborenen für 3-5 Tage antibakterielle Medikamente verschrieben, wenn die Behandlung mit anderen Mitteln keine Ergebnisse erbracht hat. Ausnahmen, bei denen die Behandlung mit Antibiotika sofort beginnen sollte:

  • Meningokokkeninfektion;
  • Lungenentzündung;
  • chronische Pathologie;
  • eitrige Mandelentzündung.

Brustkinder erhalten vorzugsweise Antibiotika in Form einer Suspension oder eines Pulvers, das in Wasser gelöst ist. Die Dosierung wird nur vom Arzt festgelegt und anhand des Gewichts des Kindes, seines Alters, berechnet. Welche Medikamente können von Geburt an verschrieben werden:

  • Tavanic;
  • Tsiprolet;
  • Digran;
  • Amoxicillin;
  • Doxycyclin;
  • Cefuroxim;
  • Ampicillin;
  • Augmentin;
  • Flemoxine Solutab;
  • Cefuroxim;
  • Zinnat;
  • Zinatsef.

Das sicherste Antibiotikum

Es ist äußerst unerwünscht, dass Kinder Aminoglykoside verschreiben, da diese Medikamente Komplikationen bei Nieren, Hörgeräten und vielen anderen Organen hervorrufen können. Es wird nicht empfohlen, einen kleinen Patienten mit Tetracyclinen zu behandeln, die Knorpel und Knochengewebe ernsthaft beeinträchtigen. Antibakterielle Medikamente mit einer relativ kleinen Liste von Nebenwirkungen:

  1. Penicilline: Augmentin, Amoxiclav, Flemoxin Solutab, Amoxicillin, Oxacillin, Ampicillin.
  2. Cephalosporine: Aksetin, Zinnat, Zinatsef, Cefalexin, Cefilim, Cefexim.
  3. Makrolide: Sumamed, Hemomycin, Azithromycin, Erythromycin, Clarithromycin.
  4. Fluorchinole: Moximac, Levofloxacin, Moxifloxacin, Avelox, Ciprofloxacin.

Antibiotika für ein Kind sollten nur auf ärztliche Verschreibung gekauft werden. Sie können sie im Online-Shop kaufen, indem Sie sie aus dem Katalog auswählen und die richtige bestellen. Der Preis hängt von vielen Faktoren ab. Die ungefähren Kosten für Medikamente können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Welches Antibiotikum soll ein Kind bis zu einem Jahr und danach verabreichen?

Antibiotika für Kinder sollten nur bei schweren bakteriellen Erkrankungen angewendet werden. Solche Medikamente können das Wachstum und die Vermehrung von Krankheitserregern stoppen und deren Tod sicherstellen. Dies ist das stärkste Medikament, daher sollte die Behandlung des Kindes unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Es ist unmöglich, eine Antibiotikatherapie allein zu verschreiben, ohne eine genaue Diagnose zu erstellen und einen Spezialisten zu konsultieren. Lesen Sie mehr über die Verwendung von Antibiotika in der Pädiatrie und die wirksamsten Medikamente, lesen Sie den Artikel.

Indikationen für die Verwendung von Antibiotika bei Kindern

Die Vorteile von Antibiotika sind unbestritten, aber nicht in allen Fällen ist ihr Zweck gerechtfertigt. Die Akzeptanz antibakterieller Medikamente ist in folgenden Fällen völlig ungeeignet:

  • durch Viren verursachte Krankheiten - Grippe und ARVI. Antibiotika können nur Bakterien zerstören, während die Virusflora dagegen immun ist.
  • Fieberzustand - Wenn die Körpertemperatur eines Kindes steigt, ist dies kein Grund, antibakterielle Medikamente einzunehmen. Diese Kategorie von Arzneimitteln hat keine fiebersenkende und entzündungshemmende Wirkung.
  • Prophylaxe - Antibiotika für Kinder zur Vorbeugung bakterieller Komplikationen nach Erkältung und ARVI sind absolut unmöglich. Es kann für den Körper eines Kindes sehr schädlich sein. Darüber hinaus kann ein Kind während der Einnahme von Antibiotika eine Bakterienresistenz entwickeln.

Die Akzeptanz von Antibiotika ist in diesem Fall bei hoher Temperatur sowie bei längerem Husten von 10 Tagen, der mit eitrigem Ausfluss einhergeht, gerechtfertigt.

Die absoluten Indikationen für die Einleitung einer Antibiotikatherapie bei Kindern sind:

  • Infektionen der unteren und oberen Atemwege (akute Form von Sinusitis und Otitis mit eitrigen Sekreten, Mandelentzündung, Pneumonie, Scharlach, Diphtherie);
  • Harnwegsinfektionen (Blasenentzündung, Pyelonephritis, HWI ohne festgestellte Lokalisation);
  • Darminfektionen (Staphylokokken, Ruhr, Cholera).

Vor Beginn der Behandlung mit Antibiotika muss eine bakterielle Infektion bestätigt oder beseitigt werden. Der Arzt muss eine Blutuntersuchung verschreiben und dann eine Schlussfolgerung über die Ratsamkeit der Einnahme von Antibiotika ziehen. In der Regel reicht ein hoher Leukozytenspiegel in den Studienergebnissen aus, um die Diagnose zu bestätigen und Antibiotika zu verschreiben.

Drogennamen

Zu verstehen, welches Antibiotikum für Kinder besser ist, ist ziemlich schwierig. Die Wahl hängt von der Erkrankung, dem Alter des Kindes und dem Wirkspektrum des Antibiotikums ab. Der Pharmamarkt bietet heute eine breite Palette solcher Medikamente an.

Die Bezeichnung Antibiotika für Kinder sollte von einem Arzt nach Diagnose und Feststellung der Angemessenheit einer Behandlung mit solchen Arzneimitteln empfohlen werden. Gleichzeitig müssen Eltern wissen, wie bestimmte Medikamente wirken, welchen Zweck sie haben und welche Kosten sie verursachen.

Penicillin-Gruppe

Dies ist die beliebteste Gruppe von Antibiotika, zu denen auch Breitbandantibiotika für Kinder gehören. Penicilline können die Synthese von Substanzen verlangsamen, die in die Zellmembran von Bakterien gelangen und deren Tod verursachen. Die häufigsten und wirksamsten Medikamente der Gruppe sind:

  • Amoxicillin ist wirksam bei der Behandlung von bakteriellen Erkrankungen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege. Es wird auch bei Blasenentzündung, Bauchfellentzündung und Hautinfektionen verschrieben. Kann für Kinder bis zu 2 Jahren in Form einer Suspension verwendet werden. Die genaue Tagesdosis beträgt 20 mg pro 1 kg Körpergewicht und wird über den Tag in drei Dosen aufgeteilt. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 14 Tage. Kindern ab 3 Jahren werden 125 bis 500 mg pro Tag verschrieben. Der Durchschnittspreis der Suspension (5 ml) beträgt 90 Rubel.
  • Augmentin wirkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Dieses Medikament fällt in die Kategorie "Antibiotika für Kinder unter 1 Jahr" und kann erfolgreich bei der Behandlung von Atemwegsinfektionen und HNO-Erkrankungen eingesetzt werden, die durch die Aktivität pathogener Bakterien verursacht werden. Die tägliche Dosis des Arzneimittels in Form einer Suspension beträgt 30 mg pro 1 kg Gewicht. Innerhalb von 1-2 Wochen muss 3-4 mal täglich ein Antibiotikum angewendet werden. Der Durchschnittspreis des Arzneimittels beträgt 200 Rubel.
  • Amoxiclav - ein kombiniertes antibakterielles Medikament zur Behandlung von Otitis, Sinusitis, Bronchitis, akuten Abszessen sowie zur Behandlung von Infektionen der Harnwege, der Haut und der Knochen. Die sofortige Suspendierung kann Kindern ab den ersten Lebenstagen zugewiesen werden. Babys bis zu einem Alter von 3 Monaten werden zweimal täglich mit einem Antibiotikum behandelt. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage bis 2 Wochen. Der Preis für das Medikament beträgt durchschnittlich 850 Rubel.
  • Flemoxin Solutab - ein Medikament der neuen Generation, ist ein Analogon von Amoxicillin. Es ist ein Antibiotikum für den Darm und kann bei Kindern ab 1 Jahr angewendet werden. Die Tagesdosis für Kinder unter 2 Jahren beträgt 20 mg pro kg Gewicht. Für Kinder von 2 bis 10 Jahren verschrieben von 125 bis 250 mg pro Tag. Die durchschnittlichen Kosten für Antibiotika betragen 200 Rubel.

Gruppe von Cephalosporinen

Enzymresistente Erreger Mikroben Gruppe von halbsynthetischen Antibiotika. Das Wirkprinzip besteht darin, das Wachstum und die Ausbreitung schädlicher Bakterien zu stoppen. In der Regel werden sie verschrieben, wenn die Wirkung des Einsatzes von Penicillin-Antibiotika fehlt.

Cefuroxim

Ein Medikament, das schädlich für Bakterien ist, die gegen Penicillin resistent sind. Erhältlich in Form von Tabletten und Injektionen. Es wird zur Behandlung von HNO-Erkrankungen, Entzündungen der oberen Atemwege und der Harnwege sowie bei Darminfektionen angewendet.

Für Kinder werden 40 bis 100 mg Suspension pro Tag und 1 kg Körpergewicht verschrieben. Die Dosierung ist in 4 Dosen aufgeteilt. Die optimale Tagesdosis für Neugeborene und Babys bis zu 5 Monaten beträgt 30 mg / kg. Die Kosten für eine Flasche (700 mg) betragen 350 Rubel, Pulver zur Verdünnung der Suspension (800 mg) 200 Rubel, Tabletten (500 mg) 900 Rubel.

Zinnat

Antibiotikum der 2. Generation zur Behandlung von Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Lungenentzündung und Bronchitis. Das Medikament ist auch in der Lage, die Bakterien zu zerstören, die Blasenentzündung und Pyelonephritis verursachen.

Erhältlich in Granulatform zur Herstellung von Suspensionen. Die tägliche Dosis beträgt 125 mg, aufgeteilt in zwei Dosen. Bei schwerer Form der Krankheit ist es möglich, die maximale Dosierung zu verwenden - 500 mg. Die Behandlung dauert 5 bis 10 Tage. Der Durchschnittspreis für Zinnat beträgt 250 Rubel.

Suprax

Antibakterielles Medikament zur Behandlung von Kindern ab einem Alter von 6 Monaten. Bewältigt effektiv die Zerstörung von Bakterien, die Pharyngitis, Mandelentzündung, Bronchitis sowie Blasenentzündung verursachen. Manchmal verschreiben Ärzte dieses Medikament Kindern mit Mittelohrentzündung. Die Tagesdosis für ein Kind von 6 Monaten bis 1 Jahr beträgt 2,5-4 ml Suspension.

Antibiotika-Suspension für Kinder von 1 Jahr bis 11 Jahren wird in einer täglichen Dosis von 5 bis 10 ml verschrieben. Die Anzahl der Dosen pro Tag beträgt 1-2, die Behandlungsdauer beträgt 1 Woche bis 10 Tage. Supraksa Preis - von 450 Rubel.

Pancef

Antibiotikum Cephalosporin Gruppe der dritten Generation. Kinder ist es für schwere Angina, Pharyngitis und Mandelentzündung vorgeschrieben. Es bekämpft erfolgreich Bakterien, die Sinusitis, eitrige Mittelohrentzündung und akute Bronchitis verursachen. In Apotheken gibt es zwei Darreichungsformen für Kinder - Pulver und Granulat zur Verdünnung der Suspension.

Die Dosierung wird anhand des Gewichts, des Alters des Kindes und der Schwere der Erkrankung berechnet. Die tägliche Einzeldosis der Suspension für Kinder ab 6 Monaten beträgt 8 mg / kg. Bei der Behandlung von Pulver verschrieben 4 mg / kg zweimal täglich. Die Therapiedauer beträgt 1 Woche bis 10 Tage. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 320 Rubel.

Makrolid-Gruppe

Dies sind die sichersten und am wenigsten toxischen Antibiotika. Nachweis einer hohen Aktivität gegen eine große Anzahl pathogener Bakterien. Sie haben ein breites Wirkspektrum: Sie zerstören Krankheitserreger, lindern Entzündungen, stärken das Immunsystem. Dies sind gute Antibiotika für Kinder mit Husten und Schnupfen. Sie helfen, die unangenehmen Symptome schnell zu beseitigen und die Genesung des Kindes zu beschleunigen.

Die Liste der Antibiotika für Kinder in dieser Gruppe ist wie folgt:

Sumamed ist ein antibakterielles Medikament einer neuen Generation, das zur Behandlung von Sinusitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Scharlach usw. angewendet wird. In Apotheken wird dieses Arzneimittel für Kinder in Pulverform zur Herstellung von Suspensionen angeboten. Gebrauchsanweisung gibt an, dass die tägliche Dosierung für Kinder ab 6 Monaten aus dem Verhältnis von 10 mg / kg Gewicht berechnet wird. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage. Die Suspension sollte eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Preis des Arzneimittels beträgt im Durchschnitt 350 Rubel.

Azithromycin ist ein universelles Medikament, das eine große Anzahl von pathogenen Mikroorganismen zerstört, die Infektionskrankheiten der Atemwege, der oberen Atemwege, des Urogenitalsystems und des Darms verursachen. Kinder können ein Antibiotikum für sechs Monate einnehmen. Die tägliche Dosis beträgt 5-10 mg / kg. Die Rezeption wird einmalig besetzt, die Behandlungsdauer beträgt 3-4 Tage. Der Preis für Azithromycin Pulver beginnt bei 170 Rubel.

Hemomitsin - ein gutes Antibiotikum für Kinder aus der Gruppe der Makrolide. In der medizinischen Praxis hat er sich bei der Behandlung von atypischer Pneumonie, bakteriellen Läsionen der oberen Atemwege und des Urogenitalsystems bewährt. Erhältlich in Pulverform zur Suspension in Konzentrationen von 100 und 200 mg. Das Medikament kann nicht für Kinder bis zu sechs Monaten eingenommen werden. Die tägliche Dosis von Hemomitsin-100 für Babys von 6 Monaten bis 1 Jahr beträgt 10 mg / kg Körpergewicht. Die Einnahme von Hemomitsin-200 wird Kindern ab 1 Jahr empfohlen - die Tagesdosis ist gleich. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage. Der Preis der Droge - 140 Rubel.

Klacid ist ein wirksames Antibiotikum zur Behandlung von Lungenentzündung, Otitis, Pharyngitis, Bronchitis und Hautinfektionen. In Apotheken in Form von Pulver zur Suspension von 125 und 250 mg verkauft. Eine Besonderheit des Arzneimittels ist die Möglichkeit seiner Verwendung unabhängig von den Mahlzeiten. Die Tagesdosis für Neugeborene und Kinder bis 12 Jahre beträgt 7,5 mg / kg. Dieser Betrag sollte in zwei Schritte aufgeteilt werden. Die Behandlung dauert nicht länger als 7 Tage. 125 mg Suspension Preis - von 300 Rubel.

Antibiotika für Kinder zum Einatmen

Durch die Verwendung eines Kompressor-Inhalators kann das Medikament zu Mikropartikeln zerkleinert und eine gleichmäßige Verteilung der Wirkstoffe auf der Oberfläche der Atemwegsschleimhaut erreicht werden. Antibiotika zur Inhalation für Kinder mit einem Vernebler müssen mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die für dieses Verfahren gut geeignet sind.

  1. Miramistin ist ein sicheres Antiseptikum für Kinder, das bei Rhinitis, eitriger Otitis, Laryngitis, Halsschmerzen, Tracheitis, Mandelentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung angezeigt ist. Um das Medikament für Kinder unter 12 Jahren zuzubereiten, müssen eine Kochsalzlösung und eine Durchstechflasche mit Medikamenten im Verhältnis 2: 1 gemischt werden. Für ein Verfahren reichen 4 ml der vorbereiteten Lösung aus. In nur einem Tag können Sie 3 Inhalationen verbringen.
  2. Dioxidin - hat eine ausgeprägte antiseptische Wirkung. Es ist gut mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen kombinierbar und verträgt sich gut mit pathogenen Mikroorganismen. Aggressiv auf die Nieren wirkt, wird daher in der Regel bei Versagen der Therapie mit anderen Medikamenten ernannt. Die Hauptindikationen sind Husten durch anaerobe Mikroorganismen, Staphylokokken, Salmonellen und stabförmige Proteobakterien. Um das Medikament zuzubereiten, nehmen Sie eine Salzlösung und mischen Sie sie im Verhältnis 4: 1 mit dem Medikament. Bei einem Eingriff können Sie bis zu 4 ml Medikamente einnehmen, bei einem Kind können Sie pro Tag nicht mehr als 2 Inhalationen vornehmen.
Nebenwirkungen

Die Hauptnebenwirkung bei Patienten, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Antibiotika erhalten, ist die Entwicklung einer Dysbiose. Breitbandige antibakterielle Medikamente zerstören nicht nur schädliche Bakterien, sondern auch nützliche Mikroflora. Daher wird empfohlen, gleichzeitig mit Antibiotika probiotische Präparate einzunehmen, die das Gleichgewicht der nützlichen Mikroflora - Linex, Bifidumbacterin, Bifiform usw. - effektiv wiederherstellen.

Während der antibakteriellen Therapie können Kinder über Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Übelkeit klagen. Oft können Antibiotika zur Behandlung von Kindern allergische Reaktionen hervorrufen. Der Schweregrad kann unterschiedlich sein: Hautausschlag, Juckreiz, Fieber. Zu den seltensten Nebenwirkungen zählen Immunschwäche, Superinfektion, Stoffwechselstörungen von Vitaminen und Jarish-Herxheimer Bakteriolyse.

Antibiotika helfen natürlich dabei, eine bakterielle Krankheit schnell zu heilen. Aber Sie müssen sie mit Bedacht und nur wie von einem Arzt verschrieben verwenden. Der unabhängige Einsatz von Antibiotika kann schwerwiegende Folgen haben. Es ist besonders wichtig, bei der Behandlung von Kindern vorsichtig zu sein.

Anwendungsüberprüfungen

Rezension Nummer 1

Der Grund, warum ich dem Kind ein Antibiotikum geben musste, Mittelohrentzündung. Eine solche Diagnose wurde von einem Kinderarzt in der Klinik gestellt. Sein Sohn hatte Fieber, er klagte über Ohrenschmerzen. Ich behandle Antibiotika mit äußerster Vorsicht, aber der Arzt war von der Zweckmäßigkeit der Anwendung überzeugt und ernannte Augmentin in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Suspension.

Sehr bequem, um das Medikament zu verwenden - es gibt eine detaillierte Anleitung zur Herstellung der Lösung. Das Antibiotikum selbst wirkt schnell - schon einen Tag nach Beginn des Empfangs war das Kind wacher und aktiver und konnte die Temperatur senken. Der gesamte Kurs dauerte fünf Tage, und während dieser Zeit gelang es Augmentin, mit Otitis fertig zu werden. Um eine Dysbakteriose zu vermeiden, wurde gleichzeitig Bifidumbacterin eingenommen. Es gab keine Nebenwirkungen, das Kind wurde gut therapiert.

Rezension Nummer 2

Das Kind hatte Durchfall, Erbrechen und Fieber. An der Rezeption beim Kinderarzt wurden wir mit Azithromycin entlassen. Es ist ein Breitbandantibiotikum, das zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt werden kann. Es gab viele Nebenwirkungen in der Anleitung, aber das Kind wurde gequält und ich kaufte ihm immer noch dieses Medikament.

Es wird in Form eines Pulvers zur Suspension hergestellt, das mit kochendem Wasser verdünnt wird. Vor Gebrauch bis zur Auflösung schütteln. Der Geschmack der Suspension ist angenehm - Beere, so nahm das Kind mit Vergnügen. Die Behandlung dauerte fünf Tage und gab ihm 2,5 ml des Arzneimittels pro Tag.

Bereits am zweiten Gebrauchstag hatte das Kind einen normalen Stuhl, es gab kein Erbrechen mehr. Allergische Reaktionen wurden glücklicherweise auch nicht beobachtet. Gleichzeitig mit dem Antibiotikum gab er dem Kind ein Medikament, um die Mikroflora des Magens wiederherzustellen. Das Medikament ist wirksam, es gibt jedoch viele Nebenwirkungen. Sie müssen es daher mit Vorsicht und nur nach Anweisung Ihres Arztes anwenden.

Rezension Nummer 3

Das Kind hatte letzten Winter eine schlimme Erkältung: Alles begann mit banalem Husten, laufender Nase und Fieber. Aber sie wurde wach, als alle Symptome drei Tage hintereinander nicht vergangen waren, obwohl sie ihrem Sohn gute antivirale Medikamente gab. Sie riefen den Arzt ins Haus und sie teilte uns Klacid zu.

Der einzige Nachteil des Arzneimittels ist sein Geschmack. Das zweijährige Kind mochte ihn nicht sehr - er spuckte ständig aus und wenn die Medizin in seinen Mund kam, begannen die würgenden Impulse. Ich musste eine Spritze benutzen. Andererseits ist es ein sehr wirksames Antibiotikum. Am nächsten Tag schlief die Temperatur, der kleine Junge begann sich besser zu fühlen. Nach dem Ende der Behandlung gab es immer noch einen kleinen Husten. Wir haben ihn mit Sirup und Kamillentee „erledigt“.

Die besten Antibiotika für Breitspektrumkinder

Bei Eltern stellt sich häufig die Frage: Gibt es gute Antibiotika, welche sind besser, sicher und für die Anwendung akzeptabel? Warum können diese Medikamente, die Erwachsenen verschrieben werden, nicht bei Kindern angewendet werden, nur indem die Dosis reduziert wird? Und wie angemessen ist es im Allgemeinen, Antibiotika für verschiedene scheinbar nicht so bedeutsame und gefährliche Pathologien zu verschreiben - Erkältungen, Bronchitis, einige Infektionen? Lassen Sie uns über Antibiotika in der Kinderpraxis sprechen, die sichersten Gruppen identifizieren und herausfinden, ob es die besten Antibiotika für Kinder aus einer Gruppe von Breitbandmedikamenten gibt.

Was sind Antibiotika im Allgemeinen?

Zum Zeitpunkt der Entdeckung der Antibiotika wurden sie zu einem echten Durchbruch in der Medizin, einem Ereignis, das sich auf eines der wichtigsten Ereignisse in der Medizin bezieht. Von diesem Zeitpunkt an war es möglich, Infektionen und Entzündungsprozesse zu bewältigen, die zuvor tödlich waren. Antimikrobielle Arzneimittel, ob natürlichen oder künstlichen Ursprungs, sind jedoch sehr ernsthafte Arzneimittel, die nicht in einer Apotheke gekauft und bei jeder Erkältung eingenommen werden können. Darüber hinaus sind sie während einer Virusinfektion kontraindiziert und können mehr Schaden anrichten als bei der Behandlung helfen. In jedem Fall muss der Kinderarzt bei der Entscheidung, ob er Antibiotika einnimmt, die Vor- und Nachteile abwägen und entscheiden, ob das Kind das Antibiotikum im Moment wirklich braucht, ob es das idealste und sicherste ist (was es in der Natur noch nicht gibt). Wenn es unmöglich ist, auf die Einnahme von Antibiotika zu verzichten, ist es wichtig, das für eine bestimmte Situation am besten geeignete Medikament zu wählen, das für ein Kind in diesem Alter und für diese bestimmte Krankheit so wirksam und sicher wie möglich ist.

Antibiotika werden ständig verbessert, neue ersetzen die veralteten und unwirksamen Medikamente, und heute gibt es ganze Generationen antibakterieller Medikamente.

Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Ernennung und Auswahl von Antibiotika ausschließlich von einem Arzt vorgenommen werden sollte. Er bestimmt auch die Dosis, die Art der Verabreichung des Arzneimittels und die Dauer des Behandlungsverlaufs. Die Aufgabe der Eltern ist es, ein Rezept für das Medikament zu bekommen, es zu kaufen und streng nach dem vom Arzt vorgeschriebenen Schema anzuwenden (wenn die Behandlung zu Hause erfolgt).

Wir informieren Sie über Antibiotika und all ihre Einarbeitungsvarianten, die Bildung allgemeiner Konzepte und die Beantwortung der Frage - gibt es ideale Antibiotika für Kinder?

Antibiotikagruppen in der Kinderpraxis

Wenn Sie die Situation mit schweren und schwerwiegenden, lebensbedrohlichen und seltenen Erkrankungen nicht berücksichtigen, die ausschließlich im Krankenhaus behandelt werden und in denen spezielle Gruppen von Antibiotika und spezifischen Chemotherapeutika angewendet werden können, die ambulante Praxis analysieren und die häufigsten infektiösen und entzündlichen Prozesse bei Kindern behandeln, dann sind sie anwendbar Pädiatrie sind drei Gruppen von Medikamenten:

  • Penicilline, die eigentlich die Ära der Antibiotika begann und die immer noch aktiv und weit verbreitet in der Therapie eingesetzt werden. Sie beginnen die Behandlung von unkomplizierten Infektionen bei Kindern.
  • Cephalosporine, Dies ist eine ziemlich umfangreiche und aktive Gruppe von Arzneimitteln mit einem breiten therapeutischen Spektrum und vier Generationen von Arzneimitteln. In der Kinderpraxis sind die ersten drei Generationen von Arzneimitteln anwendbar.
  • Makrolide (Erythromycin aus der Kindheit bekannt und seine verschiedenen Derivate - Rulid, Makropen, Sumamed).

Medikamente basieren auf Wirkstoffen mit antimikrobieller Wirkung und können unter verschiedenen Markennamen hergestellt werden, haben aber tatsächlich die gleiche Wirkung. Ein Beispiel ist Azithromycin und Sumamed, die Substanz in ihnen ist die gleiche, aber der Preis und die Wirksamkeit variieren je nach Hersteller, wenn auch geringfügig.

Es gibt viele Antibiotika dieser drei Gruppen auf dem Markt für Kinderarzneimittel, und es ist manchmal selbst für einen Arzt schwierig, sie zu verstehen, geschweige denn für Eltern. Daher gibt es bestimmte wissenschaftliche Forschungsergebnisse und Empfehlungen für die klinische Praxis zur Auswahl dieser oder anderer Antibiotika sowie Möglichkeiten zu deren Ersatz bei allen häufigsten Krankheiten, die eine Antibiotikatherapie erfordern. Darüber hinaus sind die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Arten von Arzneimitteln für die Verschreibung von Arzneimitteln von grundlegender Bedeutung - diese beiden Kriterien bestimmen das „ideale“ Antibiotikum für die Behandlung eines Kindes.

Wann gezeigt und nicht gezeigt?

Die überwiegende Mehrheit der modernen Medikamente, die bei Kindern angewendet werden, werden ambulant angewendet, dh sie werden von einem Distriktkinderarzt oder eng spezialisierten Ärzten zur häuslichen Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten verschrieben. Bis zu 80% aller Termine sind Probleme wie Infektionen der oberen oder unteren Atemwege, Komplikationen der Erkältung mit dem Zusatz einer sekundären mikrobiellen Infektion. Und bei einigen Kindern werden Antibiotika, was bedauerlich ist, unvernünftig und aus Sicherheitsgründen ohne wirklichen Bedarf verschrieben, was später zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Auswahl der Medikamente führen kann, wenn sie wirklich gebraucht werden.

So ist bekannt, dass Antibiotika in keiner Weise die Aktivität von Viren und die Entwicklung von Infektionen beeinflussen, die sie herausgerissen haben, und auch keine fiebersenkende Wirkung haben. Darüber hinaus verhindert die Einnahme vor dem Hintergrund von Virusinfektionen nicht das Risiko mikrobieller Komplikationen, sondern belastet Leber und Nieren sowie das Immunsystem übermäßig und kann zu einer mikrobiellen Resistenz führen, die bei bestimmten Infektionen mit Antibiotika-Resistenz in Zukunft gefährlich sein kann.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft hat lange bewiesen, dass die Selbstmedikation mit Antibiotika und ihr irrationaler Gebrauch, einschließlich der Tatsache, dass Eltern ihrem Baby diese Medikamente selbst verschreiben, zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Es bildet sich eine antibiotikaresistente Flora, auch bedingt pathogen, so dass das Antibiotikum in Zukunft nicht mehr hilft, wenn es gebraucht wird.
  • leidet an der normalen mikrobiellen Flora des Körpers (Haut, Schleimhaut, Verdauungstrakt, Harnwege);
  • erhöht das Risiko von negativen Auswirkungen und Nebenwirkungen - Vergiftungen, Allergien, Enzymmangel;
  • Die unangemessenen materiellen Kosten für die Behandlung von Kindern steigen.

Verschreibungsregeln für Antibiotika

Damit Antibiotika so wirksam wie möglich sind, ohne schwerwiegende Nebenwirkungen zu verursachen, müssen bei der Auswahl und Verschreibung die Form der Krankheit und ihre Schwere berücksichtigt sowie die Ursache der Pathologie ermittelt werden (im Idealfall durch Pflanzen herausfinden, welche Mikroben die Entzündung verursacht haben). Darüber hinaus ist es wichtig, die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber bestimmten Antibiotika zu bestimmen, deren Verwendung geplant ist. In der pädiatrischen Praxis ist dies natürlich schwierig, und es gibt Bedingungen, bei denen eine Verzögerung von mehreren Tagen, die für die Durchführung von Ernten und die Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika erforderlich ist, tödlich sein kann. Dazu gehören akute Ohrenentzündung, Halsschmerzen oder Lungenentzündung, Pyelonephritis und einige andere Erkrankungen. In diesen Fällen wird eine antimikrobielle Therapie sofort verschrieben, basierend auf den klinischen Richtlinien und Behandlungsprotokollen, die über die Jahre der Behandlung entwickelt wurden. Falls erforderlich, wird die Therapie im Verlauf der Behandlung an die Ergebnisse der Aussaat angepasst, falls sie unwirksam ist.

Besondere Bedingungen: Antibiotika für Kinder

Ein besonderer Faktor bei der Ernennung von Antibiotika ist das Alter des Kindes, wie im Falle einer Frühgeburt oder wenn es rechtzeitig und vollständig geboren wurde, variiert das Spektrum der Antibiotika. Auch bei Zweijährigen und älteren Vorschulkindern sind die Ursachen für Infektionen erheblich unterschiedlich, die Zusammensetzung der Mikroflora ist unterschiedlich, weshalb die Wahl der Antibiotika in verschiedenen Altersstufen unterschiedlich ist.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass das Kind zu Hause krank ist oder die Infektion bereits im Krankenhaus aufgetreten ist. So provozieren häusliche Lungenentzündungen in der Regel Pneumokokken, die ein eigenes Empfindlichkeitsspektrum gegenüber Antibiotika aufweisen. Während nosokomiale Staphylokokkenläsionen eine gefährliche Polyresistenz gegenüber traditioneller Therapie darstellen, wählen sie bestimmte Medikamente aus.

Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass das Kind über spezifische (atypische) Infektionserreger verfügt, beispielsweise Mykoplasmen oder Chlamydien, für die die intrazelluläre Reproduktion typisch ist. Und dann müssen Sie diejenigen Medikamente auswählen, die unter solchen Bedingungen wirksam sind. Dazu gehören Makrolide, die ihre Geschichte mit einem Antibiotikum wie Erythromycin begannen. Wenn der Vorfahr dieser Gruppe im sauren Milieu des Magens schnell inaktiviert werden kann, die Verdauungsfunktionen negativ beeinflusst, können moderne Makrolide, die besser vor negativen Faktoren geschützt sind, aktiv bei der Behandlung spezifischer Infektionen eingesetzt werden. Darüber hinaus sind Pneumokokken auch empfindlich gegenüber Makroliden.

Individueller Termin: schwierige Arztwahl

Von den Eltern ist häufig zu hören, dass die Ärzte vor Ort aus Sicherheitsgründen Antibiotika verschreiben, wenn das Baby die Temperatur mehrere Jahre lang nicht senkt. Ja, es gibt Empfehlungen, dass bei einem Fieber von mehr als 5 Tagen die Wahrscheinlichkeit einer sekundären mikrobiellen Infektion hoch ist, was die Einnahme von Antibiotika erfordert, aber alle Fälle sind individuell und Sie müssen den Umgang mit Antibiotika mit Bedacht und Sorgfalt angehen.

Vor dem Hintergrund von Influenza, schwerem ARVI und bei geschwächten, häufig kranken Kindern mit chronischen Infektionsherden ist der Einsatz von Antibiotika gerechtfertigt, da im Ruhezustand des Kindes viele verschiedene Keime vorkommen können.

Wenn die Immunität vor dem Hintergrund solcher Provokationen (Erkältung, Grippe) abnimmt, eine Verschlimmerung des mikrobiellen Prozesses sehr wahrscheinlich ist und der Körper vor dem Hintergrund der Schwäche die Aktivität dieser Mikroben möglicherweise nicht unterdrückt, werden sekundäre Komplikationen wie Angina, Otitis, Lungenentzündung und Bronchitis gebildet. Dann kann Hirse nicht ohne Antibiotika auskommen, solche Prozesse können gesundheits- und lebensgefährlich sein.

Kann man sich an Antibiotika gewöhnen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Verabreichungsdauer für Antibiotika wichtig ist, und wenn sie über einen langen Zeitraum und unkontrolliert eingenommen werden, bildet sich ein besonderer Gewöhnungseffekt der Mikroben, der ihre Wirksamkeit verringert. Wenn dies ein Standardkurs für Antibiotika ist, der 7 bis 10 Tage nicht überschreitet, tritt dieser Effekt praktisch nicht auf. Wenn es sich jedoch um einen langen Kurs für bestimmte Infektionen handelt, die länger als zwei Wochen dauern, müssen Antibiotika durch „stärkere“ und aktivere ersetzt werden. Wenn eine neue Krankheit, die die Einnahme von Antibiotika erfordert, innerhalb eines Zeitraums von ein bis zwei Monaten auftritt, sollten Sie auch ein anderes Antibiotikum zur Behandlung verwenden. Wenn mehr als drei Monate vergangen sind, kann dasselbe Medikament verwendet werden, wenn es wirksam und gut verträglich ist.

Sind Antibiotika lange gefährlich oder nicht?

Oft haben Eltern Angst davor, dass ihre Kinder einmal täglich langwirksame Antibiotika einnehmen und sich kurz behandeln lassen (wie Sumamed). Sie glauben, dass ähnliche Dosen des Arzneimittels und seine Langzeitwirkung zu Nebenwirkungen und Komplikationen führen. Aber Ärzte und Wissenschaftler bei der Bewertung des Arzneimittels und seiner Wirksamkeit mit Verträglichkeit, schwerwiegenden gefährlichen und Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Zusätzlich wird diese Art der verlängerten Wirkung für weitere 7-10 Tage nach Beendigung der letzten Dosis gebildet, was eine gewisse positive Rolle bei der Therapie spielt. Aufgrund dieser Effekte kann die Einnahme des Arzneimittels je nach Schwere und Komplexität der Infektion auf 3 bis 5 Tage verkürzt werden. Gleichzeitig ist es wichtig, dass jeder daran denkt, dass ein solches Antibiotikum nicht für leichte Infektionsvarianten verwendet werden sollte, wenn ein ähnlicher Effekt durch die Einnahme von mehr "leichten" Arzneimitteln erzielt werden kann - Penicillinen, einschließlich halbsynthetischen und geschützten.

Wirkung auf die mikrobielle Flora und Immunität

Auf den Fernsehbildschirmen ist häufig zu hören, dass „ab dem ersten Tag der Antibiotikatherapie Biologika verwendet werden sollten“, um das mikrobielle Gleichgewicht des Darms wiederherzustellen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Antibiotika nicht nur schädliche Mikroben abtöten können, sondern auch nützlich sind und im Darm leben. Daher wird vermutet, dass die Einnahme verschiedener Medikamente mit Mikroben notwendig ist. Aber das ist nicht ganz richtig, ja, Antibiotika unterdrücken ihre eigene mikrobielle Flora, sind aber nicht so kritisch, dass sie ernsthafte Verdauungsprobleme verursachen (wenn wir nicht über eine Behandlung mit 2-3 Antibiotika auf einmal für einen Monat sprechen). Eine ausgeprägte Dysbiose, die eine regenerative Behandlung mit Bioparaten erfordert, bildet keinen ambulanten Standard-Antibiotikakurs, da gewöhnliche Milchprodukte, die mit Pflanzen angereichert sind, das mikrobielle Gleichgewicht wiederherstellen können. Darüber hinaus macht die Einnahme biologischer Produkte mit Antibiotika die Kombination bedeutungslos. Alle Mikroben aus der Kapsel werden ebenfalls durch das Antibiotikum abgetötet. Deshalb Wenn Sie Linex, Bifiform und dergleichen einnehmen, dann nicht mit Antibiotika, sondern nach der Behandlung mit ihnen.

Vor dem Hintergrund der Aufnahme ist eine leichte Entspannung des Stuhls zulässig - dies sind zulässige Reaktionen, wenn es sich um schweren Durchfall handelt, dann handelt es sich nicht immer um eine Dysbakteriose, und höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Nebenwirkung des Arzneimittels, aufgrund derer es durch ein anderes ersetzt werden muss. Die neuesten modernen Antibiotika sind in dieser Hinsicht so sicher und wirksam wie möglich, vorausgesetzt, sie werden gemäß den Indikationen und auf Anweisung eines Arztes eingenommen.

Es gibt auch eine Meinung über die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf die Immunität des Kindes, insbesondere bei deren häufiger Aufnahme. Die traditionellen Antibiotika-Therapien führen jedoch nicht zu einer Immunschwäche. Indem sie die Infektionsherde beseitigen, helfen sie ihm, sich schneller zu erholen. Eine andere Sache ist, dass bei oft und langfristig kranken Kindern, die häufiger Antibiotika einnehmen, das Immunsystem im Vergleich zu relativ gesunden Kindern zunächst versagt.

In der chronischen Pathologie, zum Beispiel der Niere oder auf Seiten des Atmungssystems, können Kinder eine Langzeit-Antibiotikatherapie erhalten, die manchmal bis zu dreimal im Jahr durchgeführt wird und mit einer Verschlechterung der Pathologie einhergeht. Sie haben keine Abnahme der Immunität, sie kann sogar dadurch aktiviert werden, dass chronische Entzündungen die Arbeit aller Schutzkräfte im Körper anregen und schärfen.

Akzeptanz von Antihistaminika gegen Antibiotika

Es ist häufig zu hören, dass Antibiotika in Verbindung mit Antihistaminika angewendet werden sollten, um das Risiko von Komplikationen und negativen Reaktionen zu verringern. Angeblich hilft eine solche Kombination, das Risiko einer Allergie gegen injizierte Arzneimittel zu verringern, aber diese Arzneimittel zeigen keine ausgeprägte Wirkung, sie verringern nicht das Risiko, Allergien zu entwickeln, und schädigen die Leber weiter, da neben Toxinen und antibiotischen Bestandteilen auch deren Entfernung aus dem Körper notwendig ist. Die Verwendung von Antihistaminika ist nur bei nachgewiesenen Allergien mühsam. Wenn Sie auf ein Antibiotikum reagieren, sollten Sie es sofort abbrechen und durch ein anderes, nicht allergenes ersetzen. Die Auswahl an Antibiotika gegen Allergien bei Kindern wird begrenzt sein, ist es aber.

Was sollten Eltern über Antibiotika wissen?

Wenn das Kind krank ist und der Arzt die Einnahme von Antibiotika empfiehlt, sollten die Eltern verstehen, dass ein Spezialist sie aus einem bestimmten Grund empfiehlt. Wenn eine Virusinfektion ohne Komplikationen vorliegt, sind sie nutzlos und werden nicht verschrieben. Bei Verdacht auf Otitis, Bronchitis und Lungenentzündung treten jedoch Symptome einer Angina auf - sie sind notwendig. Dies kann auch durch längeres Stehen bei hohen Temperaturen, Keuchen in der Lunge, starkes wiederkehrendes Fieber und Verschlechterung sowie Blutbildveränderungen nachgewiesen werden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Symptomen bei Kindern, aufgrund derer der Arzt auch bei normaler Körpertemperatur Antibiotika verschreibt.

Während der Behandlung sollten alle Verschreibungsregeln genau eingehalten und der Kurs bis zum Ende befolgt werden. Es kommt häufig vor, dass ein Antibiotikum drei oder vier Tage lang verabreicht wird, und um den Zustand des Babys zu verbessern, werden sie unabhängig voneinander gestrichen, „um den Körper nicht mit der gefährlichen Chemie zu belasten“. Eine Verschlimmerung und Bildung einer mikrobiellen Resistenz gegen das Antibiotikum ist möglich.

Bei der Behandlung müssen Sie die harmlosesten Methoden der Arzneimittelabgabe auswählen. Heute ist die Ära der Antibiotika-Injektionen vorbei: Die stärksten Polikliniken können auch bei schweren Infektionen über den Mund verabreicht werden, ohne an Wirksamkeit zu verlieren. Es ist wichtig, nur die Drogenformen von Kindern auszuwählen - Sirupe, Suspensionen und nach 6 Jahren Kapseln und lösliche Tabletten für Kinder. Mit ihrer Hilfe ist eine Überdosierung unwahrscheinlich, wenn alles richtig gemessen und verabreicht wird und der Stressfaktor von weißen Schichten und Injektionen ausgeschlossen ist.

Grundsätze für die Auswahl der besten Antibiotika für Kinder

Damit Antibiotika so wirksam wie möglich, sicher und ohne Nebenwirkungen sind, ist es wichtig, bestimmte Prinzipien und Regeln in ihrer Verschreibung zu befolgen. Dann sind die vom Arzt gewählten Antibiotika die besten bei der Behandlung von Pathologien:

  • Antibiotika werden nur bei nachgewiesenen mikrobiellen Infektionen oder mit hohem Risiko für ihre Entwicklung und bei komplizierten Pathologien verschrieben, wenn das Risiko von Nebenwirkungen der Krankheit hoch ist
  • Medikamente werden nach den wahrscheinlichsten Krankheitserregern in einer bestimmten Region und für ein bestimmtes Alter nach Daten zu ihrer Resistenz gegen bestimmte Medikamente ausgewählt
  • Es ist wichtig, frühere Episoden einer Antibiotikabehandlung in Betracht zu ziehen, wenn sie in den letzten drei Monaten durchgeführt wurden, um die Beförderung resistenter Stämme auszuschließen
  • Bei der Verschreibung von Arzneimitteln in der ambulanten Praxis sind nur orale Darreichungsformen anwendbar, nur für spezielle Indikationen sind Injektionen vorgeschrieben.

Es ist verboten, Arzneimittel mit potenziell toxischen Wirkungen unter häuslichen Behandlungsbedingungen einzunehmen - eine Gruppe von Aminoglykosiden, Chloramphenicol, Fluorchinolonpräparaten und Biseptol. Bei der Auswahl von Antibiotika für komplexe klinische Situationen ist es auch wichtig, Altersgrenzen zu berücksichtigen - zum Beispiel für Tetracycline, die erst ab dem 12. Lebensjahr zugelassen werden, da eine frühere Einnahme schwerwiegende gesundheitliche Folgen hat.

Die Korrektur der ursprünglich verordneten Antibiotikatherapie erfolgt nach bestimmten Kriterien - wenn in den ersten zwei oder drei Tagen nach Beginn der Behandlung keine klinischen Anzeichen für eine Besserung des Zustands des Kindes vorliegen. Eine Korrektur wird auch durchgeführt, wenn in irgendeinem Zeitraum der Schweregrad der Erkrankung zunimmt, wenn Allergien oder andere unerwünschte Reaktionen auf Arzneimittel auftreten, wenn der Erreger angegeben ist und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt wird.

Die Aufhebung von Antibiotika erfolgt mit der nachgewiesenen nicht-mikrobiellen Natur der Infektion, auch wenn die Behandlung nicht abgeschlossen ist. Bei der Behandlung mit Antibiotika werden immunmodulierende Antihistaminika oder Antimykotika nicht zusammen mit ihnen angewendet, da keine nachgewiesene Wirkung vorliegt. Es lohnt sich auch, Antibiotika und Antipyretika zu trennen, um die Wirkung von Antibiotika nicht zu beeinträchtigen.

Merkmale der Ernennung von Antibiotika bei Kindern und Erkältungen und Komplikationen

Die absoluten Indikationen für Antibiotika umfassen akute eitrige Sinusitis und Verschlimmerung chronischer Prozesse, Streptokokken-Tonsillitis, akute Mittelohrentzündung bei Kindern bis zu sechs Monaten, Epiglottitis und paratonsilläre Abszesse, Pneumonie. In allen anderen Fällen richten sich Antibiotika nach dem Zustand der Kinder und dem Krankheitsbild der Pathologie.

Bei unkomplizierten Erkältungen mit viralem Charakter werden Antibiotika nicht verwendet, sie werden überwiegend durch Viren verursacht, auf die diese Medikamente keinen Einfluss haben. Mikrobielle Folgekomplikationen treten in der Regel nach dem 5. bis 7. Tag der Erkrankung auf, und der Krankheitsverlauf ändert sich erheblich. Selbst wenn ein negatives Ergebnis der Studie über die virale Natur der Infektion erhalten wird, bestätigt dies nicht ihren mikrobiellen Ursprung und erfordert nicht die Verwendung von Antibiotika.

Bei Grüner Rotz (eitrige Rhinitis) mit akuten Atemwegsinfekten ist auch die Einnahme von Antibiotika nicht erforderlich. Die Einnahme von Antibiotika vor dem Hintergrund einer Rhinitis kann nachgewiesen werden, wenn mit hoher Wahrscheinlichkeit eine akute Sinusitis oder Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung auftritt, die auftritt, wenn die Rhinitis länger als 10 bis 14 Tage in Folge besteht, und wenn Fieber, Schwellung des Gesichts oder Schmerzen in der Nasennebenhöhlenprojektion vorliegen.

Bei Vorliegen einer Rötung des Rachens (akute Pharyngitis), die zum größten Teil auch durch eine Virusinfektion ausgelöst wird, und häufig in Kombination mit Rhinitis, Läsionen des Kehlkopfs oder der Luftröhre, Bronchien, sind keine Antibiotika erforderlich, es sei denn, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine mikrobielle Infektion oder es wurde durch Tests und Ernten nachgewiesen.

Husten bei Erkältungen sowie akute Bronchitis, einschließlich solcher mit Symptomen einer Obstruktion, erfordern ebenfalls keine Antibiotika. Es werden Antibiotika mit einer Hustenzeit von mehr als zwei Wochen gezeigt, die mit einer Infektion einhergehen, die Keuchhusten, ein Mykoplasma oder eine Chlamydieninfektion hervorruft. Es ist jedoch wichtig, diese Tatsache zu bestätigen, da diese Krankheitserreger nur spezifische Antibiotika einer bestimmten Gruppe benötigen. Wenn ein lang anhaltender Husten ohne Anzeichen von ARVI auftritt, ist es wichtig, Tuberkulose und nicht infektiöse Ursachen auszuschließen. Antibiotika sind auch in diesem Fall nicht gezeigt.

Bei Fieber ohne zusätzliche Manifestationen ist eine Umfrage erforderlich, um die wahren Ursachen zu bestimmen. Wenn die Umfrage nicht möglich ist, werden nur Kinder im Alter von bis zu drei Jahren und in schwerem Zustand bei einer Temperatur von über 39,0 Cephalosporin-Antibiotika angezeigt.

Alena Paretskaya, Kinderärztin, medizinische Gutachterin

Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Top