Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Gurgeln mit Sodasalz und Jod
2 Bronchitis
Viferon-Kerzen: Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung und Wirkung
3 Laryngitis
Arzneimittel mit schneller Wirkung gegen Erkältung: eine Liste von Arzneimitteln
Image
Haupt // Husten

Antibiotikum Clarithromycin: Anweisungen und Bewertungen von Menschen


Clarithromycin ist ein halbsynthetisches Medikament, ein antibakterielles Mittel zur Behandlung verschiedener Infektions- und Entzündungskrankheiten, die von Mikroorganismen verursacht werden, die gegenüber dem Wirkstoff empfindlich sind.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Clarithromycin: eine vollständige Gebrauchsanweisung für dieses Arzneimittel, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Berichte über Personen, die Clarithromycin bereits angewendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung hinterlassen? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Halbsynthetisches Makrolid-Antibiotikum.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Es ist verschreibungspflichtig.

Was kostet Clarithromycin? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 100 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament wird oral (aus dem Lateinischen per os - durch den Mund) und parenteral - intravenös (in die "Tropfer") getropft. Clarithromycin wird hergestellt in Form von:

  • Kapseln (500 und 250 mg);
  • Tabletten mit lang anhaltender oder verlängerter Wirkung (jeweils 500 mg);
  • herkömmliche Tabletten (250 und 500);
  • lyophilisiertes Pulver, aus dem Babysuspension hergestellt wird;
  • Lösung für intravenöse Tropf.

Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Clarithromycin sowie weitere Bestandteile: MCC, Kartoffelstärke, vorgelatinierte Stärke, niedermolekulares PVP, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff Clarithromycin wirkt bakteriostatisch und bakterizid. Das Medikament ist aktiv in Bezug auf:

  • Grampositive Bakterien - Corynebacterium spp., Staphylococcus spp., Listeria monocytogenes, Streptococcus spp.;
  • Gramnegative Bakterien - Haemophilus influenzae, Helicobacter pylori, Haemophilus ducreyi, Bordetella pertussis, Neisseria gonorrhoeae, Moraxella catarrhalis, Neisseria meningitidis, Borrelia burgdorferi;
  • Intrazelluläre Mikroorganismen - Ureaplasma urealyticum, Chlamydophila pneumoniae, Chlamydia trachomatis, Legionella pneumophila, Mycoplasma pneumoniae;
  • Anaerobe Bakterien - Peptococcus spp., Bacteroides melaninogenicus Eubacterium spp., Propionibacterium spp., Clostridium perfringens.

Clarithromycin ist nach Vorschrift auch gegen Mycobacterium spp. Wirksam. (außer Mycobacterium tuberculosis) und Toxoplasma gondii.

Es gibt einige Clarithromycin-Analoga, die die gleiche therapeutische Wirkung haben.

Indikationen zur Verwendung

Es wird zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten angewendet, die durch Erreger verursacht werden, die gegenüber Clarithromycin empfindlich sind, und zwar:

  • odontogene Infektionen;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Tonsillofaringitis, Otitis media, akute Sinusitis);
  • mykobakterielle Infektionen (M. avium complex, M. kansasii, M. marinum, M. leprae) und deren Prävention bei AIDS-Patienten;
  • Infektionen der unteren Atemwege (akute Bronchitis, Verschlimmerung chronischer Bronchitis, ambulant erworbene bakterielle und atypische Pneumonie);
  • Helicobacter-pylori-Eradikation bei Patienten mit Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüren (nur im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Gegenanzeigen

Eine Vorgeschichte mit einer Verlängerung des QT-Intervalls, einer ventrikulären Arrhythmie oder einer ventrikulären Tachykardie vom Typ "Pirouette"; Hypokaliämie (Risiko eines längeren QT-Intervalls); schweres Leberversagen, das gleichzeitig mit einer Niereninsuffizienz auftritt; cholestatischer Ikterus / Hepatitis in der Anamnese, entwickelt unter Verwendung von Clarithromycin; Porphyrie; Ich Trimester der Schwangerschaft; Stillzeit (Stillen); gleichzeitige Verabreichung von Clarithromycin mit Astemizol, Cisaprid, Pimozid, Terfenadin; mit Mutterkornalkaloiden, zum Beispiel Ergotamin, Dihydroergotamin; mit oralem Midazolam; mit HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren (Statinen), die weitgehend durch das CYP3A4-Isoenzym (Lovastatin, Simvastatin) metabolisiert werden, mit Colchicin; mit Ticagrelor oder Ranolazin; Überempfindlichkeit gegen Clarithromycin und andere Makrolide.

Vorsichtsmaßnahmen sollten Clarithromycin bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Niereninsuffizienz verwenden; mäßiges und schweres Leberversagen mit koronarer Herzkrankheit, schwerem Herzversagen, Hypomagnesiämie, schwerer Bradykardie (weniger als 50 Schläge / min); gleichzeitig mit Benzodiazepinen, wie Alprazolam, Triazolam, Midazolam zur intravenösen Verabreichung; gleichzeitig mit anderen ototoxischen Arzneimitteln, insbesondere Aminoglykosiden; gleichzeitig mit Arzneimitteln, die metabolisiert werden Isoenzyme CYP3A (einschließlich Carbamazepin, Cilostazol, Cyclosporin, Disopyramid, Methylprednisolon, Omeprazol, orale Antikoagulantien, Chinidin, Rifabutin, Sildenafil, Tacrolimus, Vinblastin, gleichzeitig mit Induktoren CYP3A4 (einschließlich Rifampicin B. Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital, Johanniskraut), gleichzeitig mit Statinen, deren Metabolismus nicht vom CYP3A-Isoenzym (einschließlich Fluvastatin) abhängt, und gleichzeitig mit Blockern langsamer Calciumkanäle, die vom Isoenzym metabolisiert werden Genossen CYP3A4 (einschließlich Verapamil, Amlodipin, Diltiazem), gleichzeitig mit Antiarrhythmika der Klasse I A (Chinidin, Procainamid) und Klasse III (Dofetilid, Amiodaron, Sotalol).

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Clarithromycin im ersten Schwangerschaftstrimester ist absolut kontraindiziert.

Die Anwendung des Arzneimittels während der restlichen Schwangerschaft ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Die Anwendung von Clarithromycin während des Stillens sollte erst nach vollständiger Ablehnung erfolgen.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass Clarithromycin unabhängig von Mahlzeit und Milch oral angewendet wird. Es wird empfohlen, das verschriebene Behandlungsschema einzuhalten. Die vergessene Pille muss so bald wie möglich eingenommen werden. Wenn die Zeit für die Einnahme der nächsten Pille jedoch fast abgelaufen ist, können Sie nicht die doppelte Dosis einnehmen.

  • Wenn von einem Arzt kein anderes Schema verschrieben wird, wird Clarithromycin in einer Menge von 250 mg 2 p / Tag eingenommen (für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene). Laut Aussage können Sie 500 mg 2 p / Tag einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 5-14 Tage.

Bei Niereninsuffizienz wird Clarithromycin in einer Dosis verschrieben, die von der Kreatinin-Clearance abhängt:

    Clarithromycin 500 mg: mit einer Clearance> 30 ml / min - 500 mg 2 p / Tag; mit einer Clearance von 30 ml / min - 250 mg 2 p / Tag; mit Abstand

Wie ist das Antibiotikum Clarithromycin bei Erwachsenen und Kindern einzunehmen? Zusammensetzung, Indikationen, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Viele Menschen sind wegen ihrer starken Auswirkungen auf den Körper vorsichtig mit Antibiotika: Verletzungen der natürlichen Schutzprozesse, Nebenwirkungen, die sie verursachen können. Tabletten Clarithromycin - ein neues und sicheres Medikament-Makrolid. Es hat eine tiefgreifende Wirkung und ein Minimum an negativen Konsequenzen. Clarithromycin - Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels, in denen es notwendig ist, ein Antibiotikum zu verschreiben, Dosierungen für Erwachsene und Kinder, was der Nutzen der Einnahme ist, erfahren Sie weiter.

Was ist Clarithromycin?

Das Medikament wirkt antibakteriell gegen verschiedene Arten von Mikroorganismen: anaerobe gramnegative und grampositive Mykobakterien. Clarithromycin ist das neueste halbsynthetische Antibiotikum, eine verbesserte Erythromycin-Formel. Es hat eine hohe Bioverfügbarkeit, ist unter pH-Bedingungen stabil, wenn es oral eingenommen wird, wird es schnell im Darm resorbiert und stört die Proteinsynthese des Erregers auf extrazellulärer und intrazellulärer Ebene. Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen.

Anwendungsgebiete Clarithromycin

Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels ist sehr breit: Es wirkt gegen Chelonen-Mykobakterien und andere Mykobakterien, die meisten Arten des Streptococcus-Mikroorganismus. Clarithromycin unterscheidet sich von anderen Antibiotika darin, dass es Bazillen und Viren in Gewebezellen auf einer tieferen Ebene zerstören kann. Indikationen für die Verwendung Clarithromycin sind solche Krankheiten:

  • Atemwegsinfektionen der oberen Atemwege (Nasopharynx, Nasennebenhöhlen);
  • Infektionen der unteren Atemwege: Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenentzündung;
  • infektiöse Läsionen der Haut und der Weichteile (Impetigo, Furunkulose, Erysipel, Wundinfektion);
  • Mykobakterieninfektionen, Staphylokokken, Streptokokken, Chlamydien, Legionellen;
  • als Ergänzung zur Tuberkulose;
  • odontogene Infektionen (akut oder chronisch);
  • für die HIV-Infektion;
  • mit einem Magen- oder Darmgeschwür zur Bekämpfung von Helicobacter pylori-Bakterien.

Auf welche Gruppe von Antibiotika wirkt Clarithromycin?

Dies ist eine der wirksamsten Arten von antibakteriellen Medikamenten mit leichten Nebenwirkungen und einer geringen Anzahl von Gegenanzeigen. Clarithromycin gehört zur Gruppe der Makrolide - den sichersten und ungiftigsten Antibiotika. Innerhalb dieser Gruppe gehört Clarithromycin zur Kategorie der halbsynthetischen Drogen der dritten Generation - ergänzte, korrigierte Versionen des Wirkstoffs Erythromycin.

Zusammensetzung Clarithromycin

Der Hauptwirkstoff ist Clarithromycin. Die Tabletten können Magnesiumstearat, Talk, Aerosil, Stärke, Farbstoffe und Povidon enthalten. Die Zusammensetzung von Clarithromycin ist das Geheimnis seiner Hypoallergenität: Fälle von Allergien gegen Bestandteile sind äußerst selten, Antibiotika sind zugelassen und empfindliche Patienten mit Penicillin-Unverträglichkeit, die in klinischen Studien und Laborstudien nachgewiesen wurden.

Formular freigeben

Clarithromycin wird in Pappkartons, Blisterpackungen oder Plastikbehältern zu 7, 10 oder 14 Stück verkauft und ist in zwei Volumina erhältlich: 250 oder 500 mg. Die Freisetzungsform des Arzneimittels sind Tabletten oder Kapseln von bikonvexer Form, die mit einem weißlichen Filmüberzug bedeckt sind. Es gibt auch Suspensionen für die orale Verabreichung und Injektionslösungen - diese Form des Arzneimittels wird eher kleinen Kindern verschrieben. Die Dosierung ist in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Gebrauchsanweisung Clarithromycin

Die Dosierung des Arzneimittels variiert je nach Art der Erkrankung. Gebrauchsanweisung Clarithromycin beschreibt die Dosis und Regeln für die Verwendung bei verschiedenen Krankheiten. Bei Infektionen der oberen Atemwege ist 2-mal täglich 1 Tablette mit 250 mg einzunehmen. Bei Helicobacter-pylori-Infektionen, Geschwüren, Darmläsionen und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren wird das Medikament im Rahmen einer komplexen Therapie in Kombination mit Medikamenten wie Lansoprazol, Omeprazol, Amoxicillin eingesetzt.

Die Dosierung für ältere Menschen ist dieselbe wie für Erwachsene, nur bei oraler Verabreichung, es ist jedoch wichtig, andere vom Patienten eingenommene Arzneimittel und deren Verträglichkeit mit Clarithromycin zu berücksichtigen. Lagervorschriften: Es muss an einem trockenen Ort, geschützt vor Feuchtigkeit und Sonnenlicht, bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad, von kleinen Kindern ferngehalten werden. Die Standardhaltbarkeit beträgt 3 Jahre. Weitere Informationen finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

Gebrauchsanweisung für Clarithromycin für Kinder

Antibiotikum Clarithromycin hat ein gutes Ergebnis bei der Behandlung von Lungenentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Entzündung der Atemwege bei Kindern unterschiedlichen Alters. Bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren ist die Dosierung dieselbe wie bei Erwachsenen: zweimal täglich, in schweren Fällen sollte die Anzahl der Tabletten pro Dosis jedoch nicht erhöht werden. Anweisungen zur Anwendung von Clarithromycin bei Kindern hängen von der Dosierungsform ab: Injektion und Suspension, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, abhängig von der Krankheit, den Symptomen und dem Zustand des Kindes. Zulässige Dosis für Kinder - 7,5-15 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag, maximal 2 Dosen.

Überdosis

Sie können nicht mehr als 2 Tabletten Clarithromycin gleichzeitig einnehmen. Eine der wahrscheinlichen Folgen einer Überdosierung mit einem Antibiotikum sind Fieber, Bauch- oder Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei schweren Manifestationen müssen Sie vor einer Überdosierung einen Arzt oder einen Krankenwagen rufen, um medizinische Maßnahmen zu ergreifen: Magenspülung oder die Behandlung anderer Symptome. Ausführlicher - lesen Sie die Anleitung.

Nebenwirkungen

Dieses Antibiotikum gilt als sicher und nicht toxisch, aber jeder Organismus ist individuell und weist eine Reihe von Merkmalen auf, so dass Nebenwirkungen auftreten und einige Zeit nach dem Ende der Aufnahme auftreten können. Wichtige Faktoren - das Vorhandensein von Pathologien, Erkrankungen der inneren Organe, die eine Reaktion und Empfindlichkeit auf die Bestandteile des Arzneimittels hervorrufen können. Solche Nebenwirkungen von Clarithromycin sind von der Seite möglich:

  • Verdauungssystem: Durchfall, Erbrechen, Dyspepsie; Gastritis, Ösophagitis, Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut, Pankreatitis, Geschmacksveränderungen, Farbe der Zunge, Leberversagen; sehr selten - Magersucht, Appetitlosigkeit.
  • Allergien: Hautausschlag, Urtikaria, Dermatitis; anaphylaktischer Schock, bullöser Juckreiz.
  • Nervensystem: Schwindel, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Tinnitus; Es kann ein Gefühl von Angst und Orientierungslosigkeit auftreten.
  • Haut: Hyperhidrose, Schwitzen, Akne, Blutung.
  • Harnsystem: Veränderung der Harnfarbe, Nephritis, Nierenprobleme.
  • Muskeln und Knochen: Muskelkrämpfe, Myalgie, Myopathie.
  • Atmungssystem: Nasenbluten, Asthma.
  • Wiederholte Infektionen: Candidiasis, Cellulitis, Gastroenteritis, Vaginalinfektionen.
  • Lokale Reaktionen auf die Injektion: Entzündung, Schmerzen an der Injektionsstelle, Venenentzündung.
  • Häufige Reaktionen: Müdigkeit, Schüttelfrost, Unwohlsein, Asthenie, Schläfrigkeit, Zittern.

Gegenanzeigen

In den späteren Stadien der Schwangerschaft, während der Stillzeit und Stillzeit muss ein Arzt konsultiert werden, es ist jedoch besser, die Einnahme abzubrechen, da die Sicherheit für die Entwicklung des Fötus und des Kindes nicht nachgewiesen wurde. Gegenanzeigen für Clarithromycin sind allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels: Sie müssen im Voraus mithilfe spezieller Tests diagnostiziert werden. Es ist verboten, Kindern unter 12 Jahren und schwangeren Frauen im ersten Trimester Tabletten zu verabreichen.

Es kann gefährlich sein, das Medikament einzunehmen, wenn der Patient eine Pathologie im EKG hat, eine Arrhythmie aufgetreten ist, Lebererkrankungen und Nierenfunktionsstörungen vorliegen, Porphyrie. Bei einigen Krankheiten können die Dosen verringert oder die Zeit zwischen den Dosen verlängert werden. Die Anwendung von Injektionen wird für Kleinkinder (bis zu 6 Monaten) nicht empfohlen, da deren Wirkung auf den nicht geformten Körper nicht untersucht wird.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Achten Sie darauf, keine inkompatiblen Medikamente einzunehmen, bevor Sie Clarithromycin kaufen. Der Wirkstoff des Antibiotikums hat eine starke Wirkung, daher ist die gleichzeitige Anwendung von Clarithromycin und einigen Arzneimitteln verboten - dies kann unerwartete, gesundheitsschädliche Folgen haben. Für die richtige Menge an Medikamenten und Dosen sollte der behandelnde Arzt sorgen. Um die maximale Wirkung von Medikamenten zu erzielen, müssen Sie deren Konsum begrenzen. Weitere Informationen zur Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln:

  • Es ist verboten, Clarithromycin mit Lovastatin, Simvastatin, Terfenadin, Tsisaprid, Astemizol zu kombinieren.
  • Wenn Sie die folgenden Medikamente einnehmen, müssen Sie die Dosis anpassen (hauptsächlich reduziert), da sie die Wirkung gegenseitig unterdrücken: Rifabutin, Rifapentin, Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Cisaprid, Ritonavir, Zidovudin.
  • Arzneimittel, die die Konzentration von 14-Hydroxyclaritromycin (Metabolit) erhöhen und die Wirksamkeit von Clarithromycin verringern: Efavirenz, Etravirin, Nevirapin, Pimozid, Rifampicin.

Analoga

Ähnlich gelten die meisten Antibiotika aus seiner Gruppe, bei denen der gleiche oder ein ähnlicher Wirkstoff in Wirkung ist. Eine andere Kategorie sind Arzneimittel, die in den gleichen Fällen wie Clarithromycin zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Viren verwendet werden (bei denen Clarithromycin angewendet wird, lesen Sie die Anweisungen). Da die Kosten für das Medikament hoch sind, wählen viele Menschen verfügbare Analoga, die laut Bewertungen fast immer die gewünschte Wirkung haben. Betrachten Sie Arzneimittel, die als Analoga von Claritomycin gelten, und Fälle ihrer Ernennung zum Patienten:

  1. Makrolide: Aziklar, Clerimed, Clabax, Clarbakt, Klacid, Fromilid, Bayroklar, Arvitsin, Clerimed, Ecozetrin.
  2. Durch Krankheiten: Vilprafen, Azitroks, Azitral, Hemomitsin, Zitrolid, Zanotsin, Rovamitsin, Roksida, Azitro Sandoz.

Preis Clarithromycin

Das Medikament ist billig: 220-400 Rubel, abhängig von der Anzahl der Pillen. Der Therapieverlauf erfordert 2-3 Packungen mit 7 oder 10 Kapseln (siehe Anleitung). Der Preis für Clarithromycin hängt vom Volumen ab: 250 mg sind billiger als 500 mg und vom Hersteller: Inländische Firmen sind rentabler als europäische. Da Antibiotika neu sind, sind Preiserhöhungen äußerst selten. Das Medikament wird in Apotheken vertrieben und kann im Online-Shop bestellt und gekauft werden. Die Lieferung erfolgt an die Verkaufsstelle oder zu Ihnen nach Hause. Überlegen Sie, wie viel Clarithromycin 500 mg in Online-Apothekenverzeichnissen kostet:

Clarithromycin: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Beschreibung

Pharmakologische Wirkung

Hemmt die Proteinsynthese in der mikrobiellen Zelle; hat in hohen Konzentrationen eine bakterizide Wirkung auf grampositive Mikroorganismen, einschließlich Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae und Moraxella catarrhalis. Clarithromycin ist auch empfindlich: Mycoplasma pneumoniae, Legionella pneumophila, Chlamydia trachomatis und Chlamydia pneumoniae, Ureaplasma urealyticum; Grampositive Mikroorganismen (Streptococcus spp., Staphylococcus aureus, Listeria monocytogenes, Corynebacterium spp., Bacillus spp.); Gramnegative Mikroorganismen (Haemophilus spp., Bordetella pertussis, Neisseria spp., Borrelia burgdorferi, Pasteurella multocida, Campylobacter spp. Und Helicobacter pylori); einige Anaerobier (Eubacterium spp., Peptococcus spp., Propionibacterium spp., Clostridium perfringens und Bacteroides melaninogenicus); Toxoplasma gondii und Mykobakterien mit Ausnahme von Mycobacterium tuberculosis.

Pharmakokinetik

Die Aufnahme erfolgt schnell. Lebensmittel verlangsamen die Aufnahme, ohne die Bioverfügbarkeit signifikant zu beeinträchtigen. Kommunikation mit Plasmaproteinen - nicht mehr als 90%. Bildet ein Konzentrationsdepot in der Gallenblase, gefolgt von einer allmählichen Freisetzung. Die maximale Konzentration bei oraler Verabreichung beträgt 250 mg - 1 bis 3 Stunden Nach Einnahme werden 20% der akzeptierten Dosis unter Beteiligung von Cytochrom P450 unter Bildung des Hauptmetaboliten 14-Hydroxylarithromycin mit ausgeprägter antimikrobieller Aktivität gegen Haemophilus influenzae metabolisiert. Bei regelmäßiger Einnahme von 250 mg / Tag betragen die Gleichgewichtskonzentrationen des unveränderten Arzneimittels und seines Hauptmetaboliten 1 bzw. 0,6 µg / ml; Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 3-4 h bzw. 5-6 h. Wenn die Dosis auf 500 mg / Tag erhöht wird, beträgt die Gleichgewichtskonzentration des unveränderten Arzneimittels und seines Metaboliten im Plasma 2,7-2,9 bzw. 0,83-0,88 μg / ml; Die Halbwertszeit beträgt 4,8-5 Stunden und 6,9-8,7 Stunden. Bei therapeutischen Konzentrationen reichert sie sich in Lunge, Haut und Weichgewebe an (die Konzentration ist 10-mal höher als der Blutserumspiegel). Es wird über die Nieren und mit dem Kot ausgeschieden (20-30% - in unveränderter Form, der Rest - in Form von Metaboliten).

Indikationen zur Verwendung

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch anfällige Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich:

  • Infektionen der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Infektionen der oberen Atemwege (akute Streptokokken-Pharyngitis, Laryngitis, Mandelentzündung, Sinusitis), akute Mittelohrentzündung;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Streptodermie und Staphylodermie, einschließlich Follikulitis, Furunkulose, Impetigo, Erysipel);
  • häufige oder lokalisierte Infektionen, die durch Mycobacteriumavium und Mycobacterium intracellulare verursacht werden;
  • lokalisierte Infektionen, die durch Mycobacteriumchelonae, Mycobacteriumfortuitum und Mycobacteriumkansasii verursacht werden;
  • in den kombinierten Eradikationsschemata von H. pylori bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Makrolidantibiotika;
  • schweres Leberversagen (abnorme Leberfunktion III-IV Grad auf der Child-Pugh-Skala);
  • Behandlung von Mutterkornalkaloidderivaten oder deren gleichzeitige Verwendung;
  • gleichzeitige Anwendung von Cisaprid, Pimozid, Astemizol und Terfenadin;
  • Kinderalter bis 12 Jahre (Angaben zu Effizienz und Sicherheit fehlen).
  • im ersten Schwangerschaftsdrittel (Sicherheitsdaten liegen nicht vor) ist die Anwendung nur aus gesundheitlichen Gründen möglich;
  • schwere Nierenfunktionsstörung (Kreatinin - Clearance)

Clarithromycin - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANWEISUNGEN

über die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungsnummer: LSR-002475 / 09-090810

Handelsname des Arzneimittels: Clarithromycin

Darreichungsform: Tabletten, filmüberzogen.

Internationaler nicht geschützter Name: Clarithromycin

Zusammensetzung:
Wirkstoff: Clarithromycin - 250 mg;
Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose -33,0 mg, Kartoffelstärke - 15,0 mg, Povidon (Polyvinylpyrrolidon) - 12,0 mg, Natriumcarboxymethylstärke - 7,0 mg, Magnesiumstearat - 3,0 mg.
Sonstige Bestandteile (Schale): Hypromellose - 5,4 mg, Macrogol 4000 - 1,6 mg, Titandioxid, 3,0 mg.

Beschreibung: Tabletten linsenförmige Form ohne Risiken, weiß oder fast weiß filmüberzogen. Leichte Oberflächenrauheit ist zulässig.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antibiotikum Makrolid
ATX-Code J01FA09

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik
Clarithromycin ist ein halbsynthetisches Makrolid-Antibiotikum und wirkt antibakteriell, indem es mit der ribosomalen 50S-Untereinheit empfindlicher Bakterien interagiert und die Proteinsynthese hemmt.
Es wurde gezeigt, dass Clarithromycin eine antibakterielle Wirkung gegen folgende Krankheitserreger hat:
Aerobe grampositive Mikroorganismen: Staphylococcus aureus, Streptococcus pneumonia, Streptococcus pyogenes, Listeria monocytogenes.
Aerobe gramnegative Mikroorganismen: Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Branhamella (Moraxella) catarrhalis, Neiserria gonorrhoeae, Legionella pneumophila. Andere Mikroorganismen: Mycoplasma pneumoniae, Chlamydia pneumoniae. Mycobacterium: Mycobacterium leprae, Mycobacterium kansasii, Mycobacterium chelonae, Mycobacterium fortuitum, Mycobacterium avium-Komplex (MAC): Mycobacterium avium, Mycobacterium intracellulare.
Die Produktion von Beta-Lactamase beeinflusst die Aktivität von Clarithromycin nicht. Die meisten Methicillin- und Oxacillin-resistenten Staphylokokken sind gegen Clarithromycin resistent.
Clarithromycin wirkt in vitro auf die meisten Stämme der folgenden Mikroorganismen: aerobe grampositive Mikroorganismen Streptococcus agalactiae, Streptococci (Gruppen C, F, G), Viridans-Streptococci; aerobe gramnegative Mikroorganismen - Bordetella pertussis, Pasteurella multocida; anaerobe grampositive Mikroorganismen Clostridium perfringens, Peptococcus niger, Propionibacterium acnes; anaerobe gramnegative Mikroorganismen - Bacteroides melaninogenicus; Spirochäten - Borrelia burgdorferi, Treponema pallidum; Campylobacter jejuni, Helicobacter pylori.

Pharmakokinetik
Nach oraler Verabreichung schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert.
Die absolute Bioverfügbarkeit beträgt ca. 50%. Bei wiederholten Dosen des Arzneimittels wurde keine Kumulation festgestellt, und die Art des Stoffwechsels im menschlichen Körper hat sich nicht verändert. Das Essen unmittelbar vor der Einnahme des Arzneimittels erhöhte die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels um durchschnittlich 25%. Clarithromycin kann vor oder während der Mahlzeiten angewendet werden. Kommunikation mit Plasmaproteinen - mehr als 90%. Nach einer Einzeldosis werden 2 Peaks der maximalen Konzentration aufgezeichnet. Der zweite Peak ist auf die Fähigkeit des Arzneimittels zurückzuführen, sich in der Gallenblase zu konzentrieren, gefolgt von einem allmählichen oder schnellen Eintritt in den Darm und Absorption. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration bei oraler Einnahme beträgt 250 mg - 1-3 Stunden.
Nach Verschlucken werden 20% der akzeptierten Dosis in der Leber durch die Cytochrom CYP3A4-, CYP3A5- und CYP3A7-Enzyme unter Bildung des Hauptmetaboliten 14-Hydroxylarithromycin mit ausgeprägter antimikrobieller Aktivität gegen Haemophilus influenzae rasch hydroxyliert. Bei regelmäßiger Einnahme von 250 mg / Tag beträgt die Konzentration des unveränderten Arzneimittels und seines Hauptmetaboliten 1 bzw. 0,6 µg / ml; Die Halbwertszeit beträgt 3-4 bzw. 5-6 Stunden. Wenn die Dosis auf 500 mg / Tag erhöht wird, beträgt die Konzentration des unveränderten Arzneimittels und seines Metaboliten im Plasma 2,7-2,9 bzw. 0,83-0,88 μg / ml; Die Eliminationshalbwertszeit beträgt 4,8-5 bzw. 6,9-8,7 Stunden. In therapeutischen Konzentrationen reichert es sich in Lunge, Haut und Weichgewebe an (in denen die Konzentration zehnmal höher ist als im Blutserum).
Ausgeschieden über die Nieren und den Magen-Darm-Trakt (GIT) (20-30% - unverändert, der Rest - in Form von Metaboliten). Mit einer Einzeldosis von 250 und 1200 mg der Nieren wurden 37,9 bzw. 46% über den Magen-Darm-Trakt ausgeschieden - 40,2 bzw. 29,1%.

Indikationen zur Verwendung

  • Ansteckende und entzündliche Krankheiten, die durch anfällige Mikroorganismen verursacht werden;
  • Infektionen der oberen Atemwege, Infektionen der LOR-Organe (Pharyngitis, Sinusitis);
  • Infektionen der unteren Atemwege (Lungenentzündung, Bronchitis);
  • Haut- und Weichteilinfektionen (Follikulitis, Cellulitis, Erysipel);
  • Odontogene Infektionen;
  • Mykobakterielle Infektionen durch Mycobacterium avium, Mycobacterium intrazelluläre lokalisierte Infektionen durch Mycobacterium kansasii, Mycobacterium chelonae, Mycobacterium fortuitum.
  • Verhinderung der Ausbreitung einer durch den Mycobacterium avium (MAC) -Komplex verursachten Infektion bei HIV-infizierten Patienten mit einem CD 4 -Lymphozytengehalt (T-Helfer-Lymphozytengehalt) von nicht mehr als 100 in 1 mm 3.
  • Zur Ausrottung von Helicobacter pylori und zur Reduzierung der Rezidivhäufigkeit von Zwölffingerdarmgeschwüren.

Gegenanzeigen
  • Überempfindlichkeit gegen Clarithromycin oder andere Bestandteile des Arzneimittels;
  • Erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Porphyria;
  • Gleichzeitige Anwendung von Clarithromycin mit folgenden Arzneimitteln: Astemizol, Cisaprid, Pimozid, Terfenadin, Ergotamin, Dihydroergotamin (siehe Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln);
  • Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren oder mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg (für diese Darreichungsform).
Bei Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion ist Vorsicht geboten.

Schwangerschaft und Stillzeit
Clarithromycin ist im ersten Schwangerschaftstrimester kontraindiziert. Im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester wird das Medikament nur dann verschrieben, wenn eindeutige Hinweise vorliegen, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Gegebenenfalls sollten Termine während der Stillzeit über den Stillabbruch entscheiden.

Dosierung und Verabreichung
Drinnen, unabhängig von der Mahlzeit.
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg): Die Standarddosis beträgt 250 mg zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden. Bei Sinusitis, schweren Infektionen, einschließlich solcher, die durch Haemophilus influenzae verursacht werden, kann die Dosis im Abstand von 12 Stunden zweimal täglich auf 500 mg erhöht werden.
Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage.
Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion beträgt die empfohlene Dosis 250 mg alle 24 Stunden.
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min) beträgt die empfohlene Dosis 250 mg alle 24 Stunden oder bei schwerwiegenden Infektionen 250 mg zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden.
Bei mykobakteriellen Infektionen werden 500 mg des Arzneimittels zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden verschrieben.
Mit häufigen Infektionen durch MAC bei AIDS-Patienten:
Die empfohlene Clarithromycin-Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg) beträgt zweimal täglich 500 mg im Abstand von 12 Stunden.
Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis klinische und mikrobiologische Beweise für ihren Nutzen vorliegen. Clarithromycin sollte in Kombination mit anderen antimikrobiellen Wirkstoffen verschrieben werden.
Zur Vorbeugung von MAC-Infektionen:
Die empfohlene Clarithromycin-Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg) beträgt zweimal täglich 500 mg im Abstand von 12 Stunden.
Bei odontogenen Infektionen beträgt die Dosis von Clarithromycin 250 mg zweimal täglich über einen Zeitraum von 5 Tagen.
Zur Ausrottung von N. pylori
Kombinierte Behandlung mit drei Medikamenten:
Clarithromycin 500 mg 2-mal täglich in Kombination mit Lansoprazol 30 mg 2-mal täglich und Amoxicillin 1000 mg 2-mal täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen.
Clarithromycin, 500 mg 2-mal täglich, in Kombination mit Amoxicillin, 1000 mg 2-mal täglich und Omeprazol, 20 mg / Tag, für 7-10 Tage.
Kombinierte Behandlung mit zwei Medikamenten
Clarithromycin, 500 mg 3-mal täglich, in Kombination mit Omeprazol in einer Dosis von 40 mg / Tag für 14 Tage, mit der Ernennung innerhalb der nächsten 14 Tage Omeprazol in einer Dosis von 20-40 mg / Tag.
Clarithromycin, 500 mg 3-mal täglich, in Kombination mit Lansoprazol in einer Dosis von 60 mg / Tag für 14 Tage. Zur vollständigen Heilung von Geschwüren kann eine zusätzliche Verringerung des Säuregehalts von Magensaft erforderlich sein.

Nebenwirkungen
Seitens des Verdauungssystems: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Stomatitis, Glossitis, Pankreatitis, Verfärbung der Zunge und Zähne; extrem selten pseudomembranöse Enterokolitis. Die Verfärbung der Zähne ist reversibel und wird in der Regel durch eine spezielle Behandlung in einer Zahnklinik wiederhergestellt. Wie bei der Zulassung anderer Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide ist eine abnormale Leberfunktion möglich, einschließlich einer Erhöhung der Aktivität von Leberenzymen, einer hepatozellulären und / oder cholestatischen Hepatitis mit oder ohne Gelbsucht. Diese abnormalen Leberfunktionen können schwerwiegend sein, sind jedoch normalerweise reversibel. Sehr selten gab es Fälle von Leberversagen und Tod, die hauptsächlich auf schwere Begleiterkrankungen und / oder die gleichzeitige medikamentöse Therapie zurückzuführen waren.
Erkrankungen des Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Parästhesien, Geruchsstörungen, Geschmacksveränderungen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Albträume, Angst, Ohrensausen; selten - Orientierungslosigkeit, Halluzinationen, Psychose, Depersonalisation, Verwirrung.
Da das Herz-Kreislauf-System: Wie bei der Aufnahme von anderen Makroliden verlängerte QT-Intervall, ventrikuläre Tachykardie; polymorphe ventrikuläre Tachyarrhythmie (torsade de pointe).
Seitens der blutbildenden Organe und des hämostatischen Systems: selten - Leukopenie und Thrombozytopenie (ungewöhnliche Blutungen, Blutungen). Aus dem Bewegungsapparat: Arthralgie, Myalgie.
Seitens des Harnsystems: Einzelfälle von erhöhtem Plasmakreatinin, interstitieller Nephritis, Nierenversagen.
Allergische Reaktionen: Hauthyperämie, Urtikaria, Hautausschlag, Angioödem, Bronchospasmus, Eosinophilie; selten - anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom.
Andere: Fieber, kann eine Superinfektion, Candidiasis, die Entwicklung einer mikrobiellen Resistenz entwickeln.

Überdosis
Symptome: Symptome des Magen-Darm-Trakts; Bei einem Patienten mit bipolarer Störung in der Anamnese nach Einnahme von 8 g Clarithromycin werden psychische Störungen, paranoides Verhalten, Hypoglykämie und Hypoxämie beschrieben.
Behandlung: Magenspülung, symptomatische Therapie.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen
Clarithromycin wird nicht gleichzeitig mit Cisaprid, Pimozid und Terfenadin verschrieben.
Die gleichzeitige Verabreichung von Clarithromycin mit Arzneimitteln, die durch das Cytochrom P450 metabolisiert kann in der Konzentration von Drogen im Blutplasma, wie Triazolam, Astemizol, Carbamazepin, Cilostazol, Cisaprid, Cyclosporin, Disopyramid, Ergot-Alkaloid, Lovastatin, Methylprednisolon, Midazolam, Omeprazol, oral zu einem Anstieg Antikoagulantien (z. B. Warfarin), Pimozid, Chinidin, Rifabutin, Sildenafil, Simvastatin, Tacrolimus, Terfenadin, Triazolam, Vinblastin, Phenytoin, Theophyllin und Valproinsäure.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Clarithromycin und Cisaprid wurde ein Anstieg der Cisaprid-Konzentration beobachtet. Dies kann zu einer Erhöhung des QT-Intervalls, Arrhythmie, ventrikulärer Tachykardie, Flimmern und Vorhofflimmern - Kammerflimmern führen. Ähnliche Wirkungen wurden bei Patienten beobachtet, die Clarithromycin gleichzeitig mit Pimozid einnahmen.
Makrolid-Medikamente beeinflussen den Metabolismus von Terfenadin. Der Terfenadinspiegel im Blut steigt an, was mit der Entwicklung von Arrhythmien, einer Erhöhung des QT-Intervalls, ventrikulärer Tachykardie, Flimmern und Flatter-Ventrikel-Flimmern einhergehen kann. Der Gehalt an sauren Metaboliten von Terfenadin erhöht sich um das 2-3-fache, das QT-Intervall erhöht sich, es treten jedoch keine klinischen Manifestationen auf. Das gleiche Bild wurde bei der Einnahme von Astemizol mit Arzneimitteln der Makrolidgruppe beobachtet.
Es gibt Berichte über die Entwicklung von zitterndem Kammerflimmern bei gleichzeitiger Anwendung von Clarithromycin, Chinidin und Disopyramid. Mit der gleichzeitigen Ernennung dieser Medikamente muss ihre Konzentration im Blut überwacht werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Clarithromycin mit Digoxin wurde ein Anstieg des Digoxingehalts im Serum beobachtet. Bei solchen Patienten ist es notwendig, den Digoxingehalt im Serum zu überwachen.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Theophyllin und Carbamazepin mit Clarithromycin mäßig, aber zuverlässig (p

Clarithromycin. Gebrauchsanweisung, Gegenanzeigen, Nebenwirkungen. Preise und Bewertungen

Gebrauchsanweisung Clarithromycin

Wie ist Clarithromycin in Pillen- oder Kapselform einzunehmen?

Clarithromycin wird in Apotheken in Form von 250 mg- oder 500 mg-Tabletten sowie 250 mg-Kapseln verkauft. Die einmalige und tägliche Empfangsdosis wird immer individuell gewählt. Das Standardschema beinhaltet die einmalige Anwendung von 250 mg bis 1000 mg. In diesem Fall muss die gleiche Dosis des Arzneimittels in Tabletten sowohl morgens als auch abends eingenommen werden. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 2 Gramm Clarithromycin für Kinder - 1 Gramm. Eine Pille oder Kapsel muss ohne zu kauen und mit viel Wasser eingenommen werden. Es ist wünschenswert, dass die Pillenaufnahme von der Mahlzeit getrennt wird.

Hohe Dosen des Arzneimittels sind erforderlich, um schwere Infektionen wie chronische Sinusitis, Lungenentzündung und durch Mykobakterien verursachte Infektionen zu behandeln. In solchen Fällen wird zweimal täglich 1 Gramm Antibiotikum verschrieben. Die Standarddosis für die meisten Infektionen bei Erwachsenen beträgt 500 mg zweimal täglich. Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wird zweimal täglich eine Dosis von nicht mehr als 250 mg angewendet.

Soll das Medikament vor oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden?

Ein Merkmal des Wirkstoffs dieses Arzneimittels besteht darin, die Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt während der Nahrungsaufnahme zu verlangsamen. Aus diesem Grund gelangt das Medikament länger in das Blut und hat eine langsamere therapeutische Wirkung. Trotzdem wird das Medikament in dieser Zeit nicht zerstört und die Wirksamkeit des Medikaments nimmt im Allgemeinen nicht ab.

In Anbetracht dieser Eigenschaft wird empfohlen, zwischen der Einnahme eines Antibiotikums und dem Verzehr etwa eine Stunde zu vergehen. Nehmen Sie es nicht während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit ein. Es ist am besten, gut zu essen, etwa eine Stunde zu warten und erst danach eine Pille zu nehmen. Die Einnahme einer Pille auf leeren Magen wird ebenfalls nicht empfohlen, da das Fasten den Zuckergehalt im Blut senkt, was zu Ohnmacht führen kann.

Hat das Medikament einen bitteren Geschmack?

Wie lange brauchen Sie, um die Behandlung mit Clarithromycin fortzusetzen?

Die Behandlungsdauer mit Clarithromycin beträgt in der Regel 6 bis 14 Tage. In der Praxis wird die Dauer der medikamentösen Behandlung vom Arzt nach einer klinischen Untersuchung und Beurteilung der Schwere der Erkrankung festgelegt. Bei einer Otitis kann die Behandlungsdauer also 5 bis 7 Tage betragen. Bei der Behandlung der akuten bakteriellen Bronchitis verlängern sich die Fristen auf 10 - 14 Tage. Bei der Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren muss das Antibiotikum 14 Tage eingenommen werden. Schließlich gibt es einige Verfahren zur Verwendung von Clarithromycin (zum Beispiel zur Behandlung von Mykobakterien oder chronischer Sinusitis), bei denen die Antibiotikabehandlung bis zu sechs Monate dauert.

Wenn eine Person an einer Nieren- oder Lebererkrankung leidet, kann der Kurs nicht länger als 14 Tage fortgesetzt werden. In anderen Fällen sollte der Patient den Behandlungsverlauf nicht eigenständig unterbrechen, beispielsweise während der ersten Besserung seines Zustands oder in Ermangelung positiver Veränderungen in den ersten beiden Tagen nach der Anwendung des Arzneimittels. Ein so kurzer Einsatz des Antibiotikums führt dazu, dass ein kleiner Teil der Mikroorganismen im Körper verbleibt, der auch gegen Clarithromycin resistent wird. Infolgedessen kehrt die Krankheit mit gefährlicheren Symptomen zurück und es sind wirksamere Antibiotika erforderlich, um sie zu behandeln.

Behandlung mit Clarithromycin zur Ausrottung (Entfernung) von Helicobacter

Die Entfernung von Helicobacter-Bakterien aus dem Magen-Darm-Trakt und die Behandlung von Gastritis und Ulkuskrankheit ist eine der Hauptanwendungen von Clarithromycin. Um diese komplexe Aufgabe zu erfüllen, müssen mehrere Medikamente und nicht nur Antibiotika eingesetzt werden. Die Ärzte kamen zu dem Schluss, dass es derzeit kein einziges Schema gibt, das in allen Fällen ein positives Ergebnis liefert, weshalb verschiedene Behandlungsoptionen entwickelt wurden, die bei Ineffektivität anderer angewendet werden können. Basis der Therapie ist ein Antibiotikum (Clarithromycin).

Das gebräuchlichste Schema zur Ausrottung (Entfernung) von Helicobacter besteht aus folgenden Wirkstoffen:

  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, 20 mg, zweimal täglich). Es wird verwendet, um die Bildung von Salzsäure zu reduzieren und die geschwächte Magenschleimhaut zu schädigen.
  • Clarithromycin (500 mg 2 mal täglich). Das wichtigste antibakterielle Mittel gegen Helicobacter.
  • Amoxicillin (1000 mg zweimal täglich) oder Metronidazol (500 mg zweimal täglich). Ein zusätzliches Antibiotikum mit einem anderen Wirkmechanismus.
Eine solche Behandlung dauert gewöhnlich 7 Tage, wonach diagnostische Tests auf das Vorhandensein von Bakterien im Magen-Darm-Trakt wiederholt werden. Bei Bedarf wird dieses Schema angepasst, um die Dauer zu verlängern (bis zu 14 Tage) oder um neue Komponenten hinzuzufügen (Wismutpräparate, die die Heilung von Geschwüren fördern). Wenn Antibiotika eine vollständige Ineffizienz aufweisen (die bakterielle Kontamination nimmt nicht oder nur geringfügig ab), wechseln Sie zu stärkeren Antibiotika (Tetracyclin oder Doxycyclin in Kombination mit Metronidazol). Manchmal muss eine antibakterielle Behandlung wiederholt werden, da beim Verzehr von normalen Lebensmitteln eine Helicobacter-Infektion auftreten kann.

Wie wird das Medikament intravenös angewendet?

Die intravenöse Anwendung von Clarithromycin kann nur von medizinisch geschulten Personen durchgeführt werden. Patienten sollten dieses Medikament nicht selbst intravenös erhalten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Methode zur Verwendung des Arzneimittels sterile Bedingungen und gute manuelle Fähigkeiten bei intravenösen Injektionen erfordert. In der Regel wird die intravenöse Anwendung von Clarithromycin nur in medizinischen Krankenhäusern angewendet. Wenn der Patient zu Hause behandelt wird, verschreibt der Arzt das Medikament in Form von Tabletten.

Bei der intravenösen Verabreichung von Clarithromycin wird normalerweise 1 Gramm Antibiotikum pro Tag verwendet, aufgeteilt in 2 gleiche Dosen. Der Inhalt der Durchstechflasche (Pulver) wird in physiologischer Lösung (Volumen von 250 ml bis 500 ml) gelöst und 60 Minuten oder länger durch eine IV in die oberflächlichen Venen des Unterarms injiziert. Eine schnellere Verabreichung ist verboten, da das Medikament in Wasser und Kochsalzlösung schlecht löslich ist. Die Aufbereitung der Lösung, das Auffinden und die Punktion der Vene erfolgt durch medizinisches Personal. Die intravenöse Verabreichung wird bei Patienten mit schweren bakteriellen Infektionen angewendet. Nach 2 bis 5 Tagen Behandlung werden sie übertragen, um eine Tablettenform des Arzneimittels zu erhalten.

Ist es möglich, das Medikament intramuskulär zu injizieren?

Wie schnell beginnt das Medikament zu wirken?

Das Medikament zieht ziemlich schnell ins Blut ein. Er tritt fast unmittelbar nach der Einnahme der Pille in das Blut ein. Es ist zu beachten, dass sich die Resorptionsrate beim Essen etwas verlangsamt. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blut wird eine Stunde nach Einnahme der Pille beobachtet. Daher beginnt die antibakterielle Wirkung des Arzneimittels innerhalb der ersten Stunde nach der Einnahme der Pille. Um jedoch das Ergebnis der Einnahme des Arzneimittels zu sehen, müssen Sie einige Tage warten.

Etwa ein Fünftel des Arzneimittels passiert fast sofort eine Reihe chemischer Umwandlungen in der Leber, bleibt jedoch weiterhin gegen Mikroorganismen aktiv. Ein Teil des Medikaments sammelt sich in der Gallenblase, gelangt langsam in den Darm und wird von dort wieder aufgenommen. Aus diesem Grund tritt in wenigen Stunden ein zweiter Peak der Clarithromycin-Konzentration im Blut auf. Ein Merkmal dieses Antibiotikums ist eine gute Verteilung in Weichgeweben (das Medikament dringt gut in Haut, Lunge, Muskeln, Mittelohr und Genitalien ein), wobei seine Konzentration 10-mal höher sein kann als der Blutspiegel.

Es ist wichtig zu beachten, dass die einmalige Anwendung von Clarithromycin keine ausreichende antibakterielle Wirkung hat. Um den Tod der pathogenen Flora zu erreichen, ist es notwendig, ständig eine bestimmte Konzentration des Antibiotikums im Blut aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Clarithromycin-Tabletten regelmäßig einzunehmen und die Behandlung bis zum Ende des Kurses fortzusetzen.

Wie lange nimmt das Medikament aus dem Körper?

Die Rate der Ausscheidung des Arzneimittels aus dem Körper hängt vom Zustand der Nieren, der Leber und des Magen-Darm-Trakts ab. Bei einem gesunden Menschen beträgt die Halbwertszeit des Arzneimittels (die Zeit, in der sich seine Konzentration im Blut halbiert) etwa 5 Stunden. Etwa 40% des Arzneimittels werden über die Nieren ausgeschieden. Die meisten Antibiotika wandeln sich in der Leber häufig um, bevor sie den Körper verlassen.

Bei Menschen mit Nierenschäden ist die Halbwertszeit des Arzneimittels erhöht. Aus diesem Grund ist für diese Kategorie von Patienten eine Dosisanpassung des Antibiotikums erforderlich. Bei Nierenerkrankungen werden in der Regel nicht mehr als 250 mg Clarithromycin in einer Einzeldosis verabreicht. Dies verringert die Toxizität des Arzneimittels und verringert das Risiko von Nebenwirkungen.

Haltbarkeit und Lagerbedingungen des Arzneimittels

Die Haltbarkeit des Arzneimittels (in Form von Tabletten und Kapseln) beträgt unter allen Lagerbedingungen 2 Jahre. Herstellungsdatum und Verfallsdatum sind immer auf der Verpackung angegeben. Die Verwendung eines abgelaufenen Antibiotikums ist gesundheitsschädlich. Zusätzlich zu der Tatsache, dass einige der therapeutischen Eigenschaften eines abgelaufenen Arzneimittels verloren gehen, kann auch die Toxizität seiner Verwendung zunehmen. Es ist sehr wichtig, alle abgelaufenen Antibiotika loszuwerden und gegebenenfalls neue Medikamente zu kaufen.

Das Medikament sollte bei normaler Raumtemperatur (15 bis 25 Grad) gelagert werden. Bewahren Sie es nicht im Kühlschrank auf. Es wird empfohlen, das Produkt in der Originalverpackung aufzubewahren, um Informationen zum Herstellungsdatum und zur Haltbarkeit zu erhalten. Das Medikament sollte vor direktem Sonnenlicht und vor versehentlichem Gebrauch durch Kinder geschützt werden, da dies eine Gefahr für ihre Gesundheit darstellen kann.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Clarithromycin

Porphyrie ist eine Erbkrankheit, die durch eine beeinträchtigte Hämoglobinproduktion in der Leber gekennzeichnet ist. Die Akzeptanz dieses Antibiotikums verändert die Arbeit der Leber erheblich, wodurch der Übergang der Porphyrie in die akute Form provoziert werden kann. Darüber hinaus verändert Clarithromycin die Leberfunktion so sehr, dass die meisten Arzneimittel ansonsten aus dem Körper entfernt werden, was ihre Wirkung verändern kann. Die Einnahme anderer Medikamente ist keine Kontraindikation für die Anwendung von Clarithromycin. Sie sollten jedoch äußerst vorsichtig sein, wenn Sie verschiedene Medikamente kombinieren.

Überempfindlichkeit gegen Clarithromycin

Eine Allergie gegen Antibiotika ist heute leider recht verbreitet. Eine Person kann nach der ersten Anwendung eine Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum entwickeln. Danach produziert der Körper Antikörper, die ihn als Fremdstoff wahrnehmen, wenn Sie versuchen, ihn erneut zu verwenden. Infolgedessen leidet eine Person an allergischen Reaktionen, die eine Vielzahl von Erscheinungsformen haben können. Sie können Hautausschlag, Juckreiz und anaphylaktische Schockreaktionen hervorrufen.

Der Patient weiß normalerweise nicht, dass er gegen ein Antibiotikum allergisch ist. Um die Entwicklung von allergischen Reaktionen zu verhindern, können spezielle Tests mit einem Allergologen durchgeführt werden, der zuverlässig auf das Vorliegen von Allergien hinweist. Dieser Test kann gleichzeitig mit mehreren Antibiotika durchgeführt werden. Die Durchführung solcher Tests ist für Personen, die an anderen allergischen Erkrankungen, Drogen- oder Lebensmittelallergien leiden, fast obligatorisch. Im Falle einer Verschreibung von Medikamenten wird empfohlen, den Arzt über alle Fälle von allergischen Manifestationen während des Lebens zu informieren.

Kann ich das Medikament bei Leber- und Nierenerkrankungen anwenden?

Die Anwendung des Arzneimittels bei Leber- und Nierenerkrankungen sollte mit Vorsicht erfolgen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Störung der Arbeit dieser Organe die Dauer des Arzneimittels und seine Toxizität beeinflusst. Aus diesem Grund muss der Arzt bei Leber- oder Nierenerkrankungen die Antibiotikadosis für jeden Patienten individuell anpassen, je nach Zustand dieser Organe.

Es wird angenommen, dass im Falle einer leichten Leberfunktionsstörung keine Dosisanpassung erforderlich ist, da dies durch einen Anstieg der Clarithromycin-Elimination durch die Nieren ausgeglichen wird. Bei Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Clearance-Rate unter 30 ml / min) kann jedoch eine Dosisanpassung erforderlich sein. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die Nieren eine große Rolle bei der Elimination von Clarithromycin spielen. Es ist auch zu berücksichtigen, dass schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörungen strenge Kontraindikationen für die Anwendung von Clarithromycin sind.

Kann Clarithromycin während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden?

Die Anwendung dieses Antibiotikums während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht unbedingt empfohlen. Tierstudien legen nahe, dass die Anwendung während der Schwangerschaft verschiedene Mutationen und Missbildungen des Fötus hervorrufen kann. Wenn während der Behandlung mit Clarithromycin eine Schwangerschaft aufgetreten ist, muss die Frau vor den Folgen gewarnt werden. Die wichtigsten bei der Bildung des Fötus sind die ersten drei Monate der Schwangerschaft.

Wenn Sie das Medikament während der Stillzeit einnehmen möchten, raten die Ärzte, vorübergehend auf künstliche Ernährung umzustellen. Das Antibiotikum gelangt in die Muttermilch und kann einem kleinen Baby schaden. Das Medikament kann bei Kindern Allergien auslösen, zu toxischen Schäden an Leber oder Nieren und anderen schädlichen Erscheinungen führen.

Trotz aller Risiken kann dieses Medikament von schwangeren Frauen angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen von Clarithromycin hoch genug ist. Dies erfordert jedoch die Einwilligung des Patienten in Kenntnis der Sachlage, nachdem alle Vor- und Nachteile abgewogen wurden. Es ist zu beachten, dass es heute keine antibakteriellen Wirkstoffe gibt, die den Fötus nicht schädigen würden.

Kann Clarithromycin zur Behandlung von Kindern angewendet werden?

Das Medikament wird nicht für die Behandlung von Kindern empfohlen. Kinder bis 6 Monate ist es völlig verboten. Dies liegt an der Tatsache, dass jedes Antibiotikum eine ziemlich giftige Substanz ist. Es befällt nicht nur Mikroorganismen, sondern ist bis zu einem gewissen Grad auch schädlich für die körpereigenen Zellen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Dosen von 250 und 500 mg für einen Erwachsenen bestimmt sind. In kleineren Dosen ist Clarithromycin nicht verfügbar. Daher sind solche Dosen für Kinder um ein Vielfaches höher als für Therapeuten und gefährden die Gesundheit.

Die Anwendung erhöhter Dosen von Clarithromycin bei Tieren, die in speziellen Studien durchgeführt wurden, hat zu schwerwiegenden Konsequenzen geführt. So zeigten viele der Versuchspersonen Anomalien in der Arbeit der Nieren, der Leber, des Lymphsystems, der Sehorgane und der Genitalorgane. Um solche Störungen bei Kindern zu vermeiden, sollten Eltern so wenig Antibiotika wie möglich verwenden. Die Behandlung von Kindern mit Antibiotika sollte mit dem Kinderarzt abgestimmt werden.

Nebenwirkungen von Clarithromycin

Clarithromycin gilt wie alle Makrolid-Antibiotika als eines der „mildesten“ Medikamente. Im Vergleich zu anderen Antibiotika ist die Häufigkeit von Nebenwirkungen nach der Anwendung von Clarithromycin deutlich geringer. Trotzdem ist es unmöglich, Fälle einer individuellen Unverträglichkeit des Antibiotikums vollständig auszuschließen, wenn es Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und andere unangenehme Symptome hervorruft. Deshalb sollte die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und der Patient wird stets auf mögliche Nebenwirkungen hingewiesen.

Clarithromycin kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Erkrankungen des Nervensystems. Gekennzeichnet durch das Auftreten von Kopfschmerzen, Schwindel, Angstzuständen. In Einzelfällen entwickeln sich Halluzinationen und akute Psychosen.
  • Störungen der Sinne. In einigen Fällen wurden nach der Einnahme von Arzneimitteln Veränderungen der Geschmackswahrnehmung, des Tinnitus und der Hautempfindlichkeit festgestellt. Sehr selten berichten Patienten über einen Hörverlust, der nach Absetzen des Arzneimittels verschwindet.
  • Verletzungen des Magen-Darm-Trakts. Relativ häufig beobachtet Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (Diarrhö), erhöhte Aktivität von Leberenzymen (nach einer biochemischen Blutuntersuchung nachgewiesen). In seltenen Fällen führt die Einnahme des Arzneimittels zu Gelbsucht und akutem Leberversagen.
  • Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems. Es sind selten, vor allem mit einer Veränderung des Herzrhythmus (Arrhythmien) verbunden.
  • Veränderungen im Blutsystem. Antibiotika können die Zellteilung verlangsamen. Dieses Medikament verringert etwas die Geschwindigkeit der Blutplättchenbildung (Blutbestandteile, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind). Für den Patienten kann dies in Form ungewöhnlicher Blutungen für die Dauer der Bildung subkutaner Blutungen spürbar werden.
  • Allergische Reaktionen Die Entwicklung einer Allergie ist ein Hinweis auf die Aufhebung von Clarithromycin. Allergien gegen das Medikament können sich in Hautausschlägen, Hautrötungen, Schwellungen, Atembeschwerden, Schmerzen im Oberbauch und vielen anderen Symptomen äußern.
  • Die Rückkehr der Infektion mit der Entwicklung einer mikrobiellen Resistenz. Diese Nebenwirkung verstößt in der Regel gegen die Vorschriften zur Einnahme von Antibiotika. Ist der gesamte Behandlungsverlauf nicht abgeschlossen, verbleibt ein Teil der pathogenen Mikroorganismen im Körper und nur derjenige, der bei Mutationen Resistenz gegen das Antibiotikum erlangt hat. Die weitere Vermehrung von Bakterien führt zur Bildung einer neuen Bakterienpopulation, bei der die meisten Resistenzen gegen das bisher eingesetzte Antibiotikum aufweisen.
Die Entwicklung von Nebenwirkungen ist nicht immer ein Hinweis auf eine Unterbrechung der Behandlung. Manchmal passt sich der Körper dem Drogenkonsum an, wodurch die Nebenwirkungen am zweiten oder dritten Behandlungstag verschwinden. Wenn jedoch die negativen Symptome die Lebensqualität stark beeinträchtigen, kann der Arzt ein anderes Antibiotikum aus den Clarithromycin-Analoga verschreiben.

Verärgerter Stuhl (Durchfall, Durchfall) bei der Verwendung des Arzneimittels

Eine Störung im Stuhl bei der Anwendung von Clarithromycin wird normalerweise am zweiten bis dritten Behandlungstag oder sogar später beobachtet. Dieses Phänomen ist ein Zeichen für eine Dysbiose, eine der Nebenwirkungen einer antibakteriellen Behandlung. Eine große Anzahl von Bakterien, die direkt oder indirekt an der Verdauung beteiligt sind, leben im Darm. Sie sind alle im Gleichgewicht. Durch die Einnahme von Antibiotika wird dieses Gleichgewicht gestört, da ein Teil der Nahrung schlechter verdaut wird und eine Störung im Stuhl vorliegt. Durch den Tod einiger Bakterien wird eine biologische Nische freigesetzt, die von gegen Clarithromycin resistenten pathogenen Bakterien oder von Pilzen (Candida und anderen) besetzt werden kann. Es stört auch den Verdauungsprozess.

Um die Dysbakteriose loszuwerden und die normale Darmflora wiederherzustellen, ist es notwendig, eine bestimmte Diät einzuhalten. Es muss fermentierte Milchprodukte (Kefir) enthalten, die mit Bifidobakterien angereichert sind. Außerdem verschreiben Ärzte manchmal Probiotika (Linex und andere), die dazu beitragen, bessere Bedingungen für die Reproduktion nützlicher Darmbakterien zu schaffen.

Wirkt sich das Medikament schädlich auf Leber und Nieren aus?

Vergiftung und Überdosierung mit Clarithromycin

Eine Überdosierung von Clarithromycin kann auftreten, wenn mehr als 1 Gramm des Arzneimittels pro Tag bei Kindern unter 12 Jahren und mehr als 2 Gramm bei Erwachsenen angewendet werden. Eine Überdosierung kann nur bei unsachgemäßer Anwendung des Arzneimittels, Verstößen gegen die Gebrauchsanweisung auftreten. Symptome einer Überdosierung sind Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen und ausgeprägte Störungen des Magen-Darm-Trakts (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen).

Bei einer Vergiftung mit Clarithromycin als erste Hilfe ist es notwendig, dem Patienten zu helfen, den Magen von dem Inhalt zu befreien und ihm Sorbentien (Aktivkohle) zu geben. Mit ihrer Hilfe wird die Absorption des Teils des Arzneimittels, der sich noch im Darm befindet, gestoppt. Danach müssen Sie sich an qualifiziertes medizinisches Personal wenden. Leider gibt der Hersteller an, dass eine Hämodialyse (Blutreinigung mit einem speziellen Gerät) zur Vergiftung mit Clarithromycin unwirksam ist. Im Falle einer Vergiftung mit diesem Antibiotikum wenden Ärzte daher verschiedene symptomatische Mittel an.

Wechselwirkungen von Clarithromycin mit anderen Arzneimitteln (Omeprazol, Amoxicillin, Fluconazol)

Die Wechselwirkung von Clarithromycin mit anderen Arzneimitteln ist ein eigenständiges, recht komplexes Thema der medizinischen Forschung. Bei jeder Arzneimittelkombination dieses Arzneimittels kann eine Vielzahl von Phänomenen auftreten, die oft unvorhergesehen sind. In den meisten Fällen ist die Änderung der Wirkung von Arzneimitteln in Kombination mit Clarithromycin darauf zurückzuführen, dass Clarithromycin die Aktivität von Leberenzymen erhöht, wodurch die Konzentration anderer Arzneimittel im Blut erhöht wird.

Die moderne Medizin verbietet die Kombination von Clarithromycin mit Cisaprid, Pimozid und Terfenadin. Diese gefährliche Kombination kann zu Herzrhythmusstörungen und sogar zu Herzstillstand führen. Clarithromycin verstärkt die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien, Carbamazepin, Midazolam, Digoxin, Rifabutin und anderen Arzneimitteln, weshalb Sie die Dosis von Arzneimitteln bei Kombination sehr genau berechnen müssen.

Clarithromycin erhöht die Konzentration und die Verweildauer von Omeprazol, Wismutpräparaten zur Behandlung von Magengeschwüren, im Blut. Dieser Effekt ist nicht immer klinisch signifikant, erhöht aber die Behandlungsqualität etwas.

Fluconazol ist ein Antimykotikum, das am dritten Tag der Antibiotikatherapie angewendet wird, um die Entwicklung von Pilzinfektionen zu verhindern. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es sich positiv auf die Wirkdauer des Medikaments im Körper auswirkt.

Die Kombination von Clarithromycin mit anderen Antibiotika (z. B. Amoxicillin) sollte die Möglichkeit einer Kreuzresistenz von Mikroorganismen berücksichtigen. Wissenschaftler haben gezeigt, dass der Einsatz von Clarithromycin möglicherweise nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, wenn die Bakterienflora sowohl gegen andere Makrolide als auch gegen Lincomycin und Clindamycin resistent ist. Das Problem der Arzneimittelwechselwirkung ist daher recht komplex. Die Fähigkeit, verschiedene Medikamente zu kombinieren, sollte den Arzt bestimmen.

Kann man Clarithromycin mit Alkohol kombinieren?

Preise für Clarithromycin in Städten Russlands

Clarithromycin ist ein relativ erschwingliches Antibiotikum. Es kann zu Preisen gekauft werden, die viel niedriger sind als die Kosten von Analoga. In der Praxis kann der Preis für Clarithromycin jedoch stark variieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Kosten für Clarithromycin von verschiedenen Herstellern (In- und Ausland) erheblich variieren können.
Einige Apotheken verkaufen billigere Versionen des Arzneimittels, während andere nur teure Generika finden. Gleichzeitig ist die Zusammensetzung der verschiedenen Handelsnamen des Arzneimittels nahezu gleich. Der Preis eines Arzneimittels kann auch in Abhängigkeit vom allgemeinen Preisniveau in den Regionen der Russischen Föderation variieren.

Die Kosten für verschiedene Formen der Freisetzung des Arzneimittels Clarithromycin

Darreichungsformen und Dosierungen von Clarithromycin

Top