Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege zu Hause
2 Prävention
Bluttest für Grippe
3 Bronchitis
Calciumgluconat (5 ml) Calciumgluconat
Image
Haupt // Rhinitis

Antibiotika-Liste


Antibiotika sind Substanzen, die das Wachstum lebender Zellen hemmen oder zu deren Tod führen. Kann natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs sein. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch das Wachstum von Bakterien und schädlichen Mikroorganismen verursacht werden.

Breitbandantibiotika - Liste:

  1. Penicilline.
  2. Tetracycline.
  3. Erythromycin.
  4. Chinolone
  5. Metronidazol.
  6. Vancomycin.
  7. Imipenem.
  8. Aminoglycosid.
  9. Levomycetin (Chloramphenicol).
  10. Neomycin.
  11. Monomitsin.
  12. Rifamcin.
  13. Cephalosporine.
  14. Kanamycin.
  15. Streptomycin.
  16. Ampicillin.
  17. Azithromycin.

Diese Medikamente werden in Fällen eingesetzt, in denen es nicht möglich ist, den Erreger einer Infektion genau zu bestimmen. Ihr Vorteil ist eine große Liste wirkstoffempfindlicher Mikroorganismen. Es gibt jedoch einen Nachteil: Zusätzlich zu pathogenen Bakterien tragen Breitbandantibiotika zur Hemmung der Immunität und Störung der normalen Darmflora bei.

Die Liste der starken Antibiotika der neuen Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum:

  1. Cefaclor
  2. Cefamundol
  3. Unidox Solutab.
  4. Cefuroxim.
  5. Rulid
  6. Amoxiclav
  7. Cefroxitin.
  8. Lincomycin.
  9. Cefoperazon
  10. Ceftazidim.
  11. Cefotaxim.
  12. Latamoxef.
  13. Cefixim.
  14. Cefpodox
  15. Spiramycin.
  16. Rovamycin.
  17. Clarithromycin.
  18. Roxithromycin.
  19. Klacid
  20. Sumamed.
  21. Fuzidin.
  22. Avelox.
  23. Moxifloxacin.
  24. Ciprofloxacin.

Die Antibiotika der neuen Generation zeichnen sich durch einen tieferen Reinigungsgrad des Wirkstoffs aus. Aufgrund dessen haben die Medikamente im Vergleich zu früheren Analoga eine viel geringere Toxizität und verursachen weniger Schaden für den Körper als Ganzes.

Die Liste der Antibiotika gegen Husten und Bronchitis unterscheidet sich in der Regel nicht von der Liste der Breitbandmedikamente. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Analyse des abgetrennten Sputums etwa sieben Tage dauert und bis der Erreger der Infektion identifiziert wurde, ein Mittel mit der maximalen Anzahl von Bakterien erforderlich ist, die dafür empfindlich sind.

Darüber hinaus zeigen neuere Studien, dass der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Bronchitis in vielen Fällen nicht gerechtfertigt ist. Tatsache ist, dass die Ernennung solcher Medikamente wirksam ist, wenn die Art der Krankheit bakteriell ist. Wenn die Ursache der Bronchitis ein Virus ist, haben Antibiotika keine positiven Auswirkungen.

Häufig verwendete Antibiotika gegen Entzündungen der Bronchien:

  1. Ampicillin.
  2. Amoxicillin.
  3. Azithromycin.
  4. Cefuroxim.
  5. Ceflockor.
  6. Rovamycin.
  7. Cefodox.
  8. Lendatsin.
  9. Ceftriaxon.
  10. Makropen.
Angina

Liste der Antibiotika gegen Angina:

  1. Penicillin.
  2. Amoxicillin.
  3. Amoxiclav
  4. Augmentin.
  5. Ampioks.
  6. Phenoxymethylpenicillin.
  7. Oxacillin.
  8. Cefradin.
  9. Cephalexin.
  10. Erythromycin.
  11. Spiramycin.
  12. Clarithromycin.
  13. Azithromycin.
  14. Roxithromycin.
  15. Josamycin
  16. Tetracyclin.
  17. Doxycyclin
  18. Lidaprim
  19. Biseptol.
  20. Bioparox.
  21. Ingalipt.
  22. Grammatik.

Diese Antibiotika sind wirksam gegen Halsschmerzen, die durch Bakterien verursacht werden, meist beta-hämolytische Streptokokken. In Bezug auf die Krankheit, deren Erreger Pilzmikroorganismen sind, lautet die Liste wie folgt:

  1. Nystatin.
  2. Levorin.
  3. Ketoconazol.
Erkältung und Grippe (ARI, ARVI)

Antibiotika gegen Erkältungskrankheiten sind aufgrund der relativ hohen Toxizität von Antibiotika und möglicher Nebenwirkungen nicht in der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel enthalten. Empfohlene Behandlung mit antiviralen und entzündungshemmenden Medikamenten sowie Füllungsmitteln. In jedem Fall muss ein Therapeut konsultiert werden.

Liste der Antibiotika gegen Nasennebenhöhlen - in Tabletten und zur Injektion:

  1. Nitrolid.
  2. Makropen.
  3. Ampicillin.
  4. Amoxicillin.
  5. Flemoxine Solutab.
  6. Augmentin.
  7. Hikontsil.
  8. Amoxil.
  9. Gramox.
  10. Cephalexin.
  11. Ziffer.
  12. Sporidex.
  13. Rovamycin.
  14. Ampioks.
  15. Cefotaxim.
  16. Vercef.
  17. Cefazolin.
  18. Ceftriaxon.
  19. Narr.

Top 10 Antibiotika

Funktionsbewertung

Wenn wir kaum einen Husten oder einen leichten Temperaturanstieg bemerken, fangen wir oft an, alle möglichen Pillen und Medikamente zu untersuchen. Zweifellos ist das Wissen über gute Medikamente immer nützlich. Daher ist die Suche nach Informationen über sie im Internet ein sehr nützlicher Zeitvertreib. Jede Krankheit sollte jedoch sorgfältig behandelt und gründlich untersucht werden, und natürlich nach Rücksprache mit einem Arzt. Besonders wenn es um Antibiotika geht.

Antibiotika sind stark und wirksam gegen viele Krankheiten. Diese antibakteriellen Substanzen synthetischen, halbsynthetischen oder natürlichen Ursprungs können das Wachstum schädlicher Mikroorganismen schnell stoppen oder vollständig zerstören.

Besonders häufig werden sie zur Behandlung von Volkskrankheiten eingesetzt wie:

Antibiotika werden auch in einer Reihe anderer Fälle eingesetzt, was sie zu einer der beliebtesten Arten von Arzneimitteln macht. Es werden jedoch nicht alle und nicht immer mit diesen Substanzen behandelt. Beispielsweise sind die meisten Antibiotika bei der Behandlung von Viruserkrankungen normalerweise unbrauchbar. Für Viren werden überwiegend nur Tetracycline und einige andere Gruppen verwendet.

Darüber hinaus sind Antibiotika trotz der weit verbreiteten Verbreitung keineswegs harmlos. Einige von ihnen können bei langfristiger Anwendung Dysbiose und Hautausschläge verursachen. Außerdem haben antibakterielle Medikamente häufig Nebenwirkungen, und wenn sie unsachgemäß eingenommen werden, können sie den Körper stark schwächen und die schädlichen Bakterien immun gegen eine Behandlung machen.

Daher haben wir zur Überprüfung eine Bewertung der besten Antibiotika gegen bestimmte Krankheiten, insbesondere Halsschmerzen, Husten und einige andere, zusammengestellt. Bei der Wahl der Mittel haben wir uns an den Empfehlungen der Fachleute, den Patientenbewertungen und der Beschreibung der pharmakologischen Wirkung der Arzneimittel orientiert. Die Einnahme von Antibiotika sollte jedoch unbedingt von einem Arzt verordnet werden!

Die besten Antibiotika gegen Halsschmerzen, Bronchitis und Husten

Die meisten Antibiotika sind für die gleichzeitige Bekämpfung verschiedener Mikrobentypen konzipiert und haben ein ziemlich breites Wirkungsspektrum. Wirklich wirksam gegen Husten und Infektionen der Atemwege sind jedoch nur wenige.

3 Azithromycin

Öffnet die Rangliste der besten Antibiotika gegen Erkältungen Low-Cost-inländischen Breitband-Medikament. Trotz des niedrigen Preises kommt er gut mit verschiedenen Infektionen der Atemwege zurecht, darunter Bronchitis, Kehlkopfentzündung und Lungenentzündung. Daher ist es eines der am häufigsten verschriebenen Antibiotika.

Um jedoch einen höheren Platz in der Wertung zu erlangen, wurde er durch eine Vielzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen, die leider für die meisten dieser Medikamente typisch waren, davon abgehalten. Darüber hinaus wird es nicht für Kinder unter 16 Jahren sowie für Erwachsene mit Herzrhythmusstörungen, Nieren- oder Leberversagen empfohlen.

2 Makropen

Die Dragees in Slowenien sind ein gutes Mittel gegen pathogene intrazelluläre Mikroorganismen. Dieses Antibiotikum wird hauptsächlich bei Bronchitis, Stomatitis, Lungenentzündung und anderen durch bestimmte Krankheitserreger verursachten Infektionen angewendet. Das Medikament kann auch zur Behandlung und Vorbeugung von Keuchhusten und Diphtherie eingenommen werden.

Die Vorteile dieses Antibiotikums sollten die Wirksamkeit, die geringe Anzahl von Kontraindikationen und minimale Nebenwirkungen umfassen. Plus, es ist ziemlich einfach zu nehmen. In der Regel wird 3-mal täglich eine Tablette vor den Mahlzeiten verschrieben.

Die Standardfreisetzungsform des Antibiotikums beträgt 16 Tabletten. Das Medikament liegt jedoch auch in Form einer Suspension vor, die auch den jüngsten Kindern verabreicht wird.

1 Fluimucil-Antibiotikum IT

Fluimucil ist eines der wenigen wirklich wirksamen Antibiotika, die sowohl für Injektionen als auch für Inhalationen geeignet sind. Dieses Antibiotikum wird hauptsächlich zur Inhalation bei feuchtem Husten, Bronchitis, Halsschmerzen, Tracheitis und einer Reihe anderer Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Diese Lösung kann auch als eines der besten Mittel zum Waschen oder Einträufeln bei Sinusitis, einschließlich Sinusitis und Otitis, bezeichnet werden. Aufgrund der erfolgreichen Kombination von Antibiotikum und Mukolytikum eliminiert Fluimucil nicht nur die pathogene Mikroflora, sondern hilft auch bei der Reinigung des Problembereichs. Beispielsweise beschleunigt das Medikament bei Bronchitis den Prozess der Entfernung von Auswurf.

Fluimucil-Antibiotikum IT wird in Form einer 500 mg Lösung zur Inhalation und Injektion freigesetzt. Es sollte nicht mit denselben Brausetabletten und Granulaten verwechselt werden, um eine Lösung herzustellen, die oral eingenommen wird.

Die besten Antibiotika gegen Nasennebenhöhlen

2 Polydex mit Phenylephrin

Polydex-Spray ist ein komplexes Werkzeug, das für langwierige Erkältungen mit eitrigem Ausfluss aus der Nase verschrieben wird. Aufgrund der Kombination von zwei Antibiotika und Vasokonstriktor Phenylephrin hat dieses Antibiotikum ein breites Wirkungs- und Wirkungsspektrum im Kampf gegen Sinusitis und andere Sinusitis, Rhinitis und eine Reihe verschiedener Bakterien. Diese Tropfen können als das beste Medikament bezeichnet werden, das antibakteriell und entzündungshemmend wirkt und zur Verbesserung der Atmung beiträgt. Die Wirkung ihrer Anwendung ist in der Regel nach 3 - 5 Tagen spürbar. Eine vollständige Behandlung dauert nicht länger als 10 Tage.

Es ist wichtig zu bedenken, dass dies nicht nur ein Nasenspray ist, sondern auch ein starkes Antibiotikum mit einer Reihe von Kontraindikationen. Neben schwangeren Frauen und Kindern bis zu 2,5 Jahren ist Polydex nicht für Erwachsene geeignet, die an Glaukom, Nierenversagen und Nierenerkrankungen leiden. Daher wird es oft durch ein sanfteres Gegenstück ersetzt.

1 Isofra

Der erste Platz unter den besten Mitteln gegen Sinusitis erhält ein ziemlich starkes lokales Antibiotikum in Form eines Nasensprays. Obwohl dieses französische Medikament recht günstig ist und nicht das breiteste Wirkungsspektrum aufweist, ist es bei der Behandlung von langwierigen Erkältungen mit Rhinitis, Sinusitis oder Rhinopharyngitis im wahrsten Sinne des Wortes unverzichtbar. Darüber hinaus wird dieses Antibiotikum zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern angewendet.

Das Medikament gilt als eines der harmlosesten Antibiotika, es ist gut mit anderen Medikamenten kombinierbar, es hat praktisch keine Kontraindikationen. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen nur Allergien gegen bestimmte Bestandteile und eine gewisse Verschlechterung der Mikroflora des Nasopharynx bei längerer Anwendung.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass es sich immer noch um ein Antibiotikum handelt, das nach Anweisung des Arztes angewendet werden sollte. Darüber hinaus wird es strengstens nicht zur Anwendung bei allergischer Rhinitis oder als Mittel gegen Allergien empfohlen.

Die besten Breitbandantibiotika

Obwohl in den meisten Fällen die Verwendung von hochwirksamen Antibiotika bevorzugt wird, ist es ohne ein Breitbandantibiotikum oft unmöglich, sich zu erholen, da sie weniger Nebenwirkungen haben. Beispielsweise können einige Krankheiten durch mehrere Arten von Bakterien gleichzeitig verursacht werden. Darüber hinaus können nicht alle Krankheitserreger mit einem speziellen Antibiotikum beseitigt werden.

3 Tetracyclin

Fast jeder Erwachsene kennt dieses oft verschriebene Medikament. Das Antibiotikum, das in verschiedenen Formen freigesetzt wird, ist nahezu universell.

In den meisten Fällen wird Tetracyclin in Pillenform eingenommen, einschließlich bei Bronchitis, Mandelentzündung, Pharyngitis, Prostatitis, Ekzemen und verschiedenen Magen-Darm-Infektionen und Weichteilinfektionen. Dieses in einem Komplex wirkende Antibiotikum kann die meisten infektiösen Ursachen für Husten, Fieber und andere Beschwerden schnell bewältigen. Das Antibiotikum ist auch in Form einer topischen Salbe und einer Augensalbe erhältlich, mit deren Hilfe einige Probleme vor Ort behoben werden können.

Das Antibiotikum weist jedoch viele Kontraindikationen auf und ist nicht für Kinder unter 8 Jahren sowie für Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit geeignet. Darüber hinaus kann es, wie viele andere starke Arzneimittel, schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen.

2 Avelox

Avelox-Tabletten des bekannten deutschen Unternehmens Bayer gehören zu den schwerwiegendsten Antibiotika, die hauptsächlich zur Bekämpfung von akuten und chronischen Krankheiten eingesetzt werden, die mit den meisten anderen Arzneimitteln nicht behandelt werden können. Daher wurde es seit 2012 von der Regierung der Russischen Föderation in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen.

Eines der besten Medikamente für Erwachsene ist seine hohe Wirksamkeit und die Tatsache, dass es bequem und einfach einzunehmen ist, so dass es nicht auf Mahlzeiten angewiesen ist und keine zusätzlichen Maßnahmen erfordert. Darüber hinaus ist das Antibiotikum gut untersucht und verursacht nach zahlreichen Studien selten Nebenwirkungen.

Das Antibiotikum liegt auch in Form einer Injektionslösung vor, die häufig zur Verschärfung der chronischen Bronchitis eingesetzt wird. In einigen Fällen geht der Verlauf der Injektionen von Avelox dem Verlauf der gleichen Antibiotika-Tabletten voraus.

1 Amoxicillin

Der Spitzenreiter in der Rangliste der besten Breitbandantibiotika ist ein bewährtes beliebtes Medikament. Es wird bei vielen Krankheiten sowohl mit als auch ohne Temperatur angewendet, insbesondere bei:

  • Infektionen der Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich Sinusitis, Bronchitis, Angina pectoris, Otitis);
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Lyme-Borreliose;
  • Ruhr;
  • Meningitis;
  • Salmonellose;
  • Sepsis.

Amoxicillin ist vielleicht eines der gefragtesten Antibiotika für Erwachsene und Kinder. Das Vorhandensein verschiedener Formen der Freisetzung, einschließlich Pillen und Suspensionen, sowie eine relativ kleine Liste möglicher Nebenwirkungen ermöglichen die Einnahme von Arzneimitteln auch für schwangere Frauen und Babys ab einem Monat.

Die besten Antibiotika für Kinder

Die Krankheit des Kindes selbst ist keine leichte Tortur. Die Situation wird jedoch oft durch die Tatsache erschwert, dass Kinder kein Antibiotikum einnehmen möchten oder dass es viele Nebenwirkungen gibt, die für den Körper des Kindes extrem schädlich sind. Aus diesem Grund haben wir einige der harmlosesten und wohlschmeckendsten Medikamente gegen Mandelentzündung, Bronchitis und andere häufige Krankheiten ausgewählt.

2 Augmentin

Augmentin ist eines der wenigen Antibiotika, die sicher genug sind, um Kleinkindern, auch Säuglingen, verabreicht zu werden. Trotz der relativ geringen Anzahl von Nebenwirkungen kann das Medikament im Gegensatz zu einigen Analoga immer noch eine negative Wirkung auf die Nieren und den Darm haben. Daher sollte es besonders in jungen Jahren mit Vorsicht angewendet werden.

Im Allgemeinen zeichnet sich das Antibiotikum durch seine Wirksamkeit und gute Zusammensetzung aus. Besonders häufig wird dieses antibakterielle Mittel bei der Behandlung von Bronchitis, Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung sowie verschiedenen Infektionen der Atemwege verschrieben. Aufgrund der verbesserten Komplexwirkung ist dieses Antibiotikum auch bei der Bekämpfung verschiedener Mischinfektionen wirksam.

Zusätzlich zur Suspension ist Augmentin auch in Pillenform erhältlich, die von Kindern im schulpflichtigen Alter und Erwachsenen eingenommen werden kann.

1 Amoxiclav

Der Marktführer unter den besten Kinderantibiotika kann zuversichtlich als universelles Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum bezeichnet werden, das sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet ist. Die beliebteste Form von Amoxiclav sind Tabletten, aber in Apotheken kann man leicht eine Suspension finden, die normalerweise kleinen Kindern und sogar Neugeborenen mit einer schweren Erkältung, Husten und Fieber, die durch verschiedene Infektionen verursacht werden, verabreicht wird.

Neben der praktischen Form der Freisetzung und der Vielseitigkeit umfasst der Nutzen des Arzneimittels:

  • Minimum an Gegenanzeigen und Nebenwirkungen;
  • angenehmer Geschmack;
  • Geschwindigkeit;
  • enthält keine Farbstoffe;
  • angemessener Preis.

Trotz der milden Wirkung des Arzneimittels kann es wie andere Antibiotika nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Darüber hinaus kann Amoxiclav nicht mit einigen anderen Arzneimitteln kombiniert werden.

Antibiotika: Klassifizierung, Regeln und Anwendungsmerkmale

Antibiotika - eine riesige Gruppe von bakteriziden Arzneimitteln, von denen jedes durch sein Wirkungsspektrum, Anwendungsindikationen und das Vorhandensein bestimmter Wirkungen gekennzeichnet ist

Antibiotika sind Substanzen, die das Wachstum von Mikroorganismen hemmen oder zerstören können. Nach der Definition von GOST umfassen Antibiotika Substanzen pflanzlichen, tierischen oder mikrobiellen Ursprungs. Gegenwärtig ist diese Definition etwas veraltet, da eine große Anzahl synthetischer Drogen hergestellt wurde, aber natürliche Antibiotika als Prototyp für ihre Herstellung dienten.

Die Geschichte der antimikrobiellen Medikamente beginnt 1928, als A. Fleming als erster Penicillin entdeckte. Diese Substanz wurde genau entdeckt und nicht erschaffen, wie es sie in der Natur immer gab. In der Natur produzieren mikroskopisch kleine Pilze der Gattung Penicillium diese und schützen sich so vor anderen Mikroorganismen.

In weniger als 100 Jahren wurden mehr als hundert verschiedene antibakterielle Medikamente entwickelt. Einige von ihnen sind bereits veraltet und werden nicht zur Behandlung verwendet, andere werden nur in die klinische Praxis eingeführt.

Wir empfehlen, das Video anzuschauen, in dem die Geschichte des Kampfes der Menschheit mit Mikroben und die Entstehungsgeschichte der ersten Antibiotika beschrieben werden:

Wie wirken Antibiotika?

Alle antibakteriellen Wirkstoffe auf die Wirkung auf Mikroorganismen lassen sich in zwei große Gruppen einteilen:

  • bakterizid - direkt den Tod von Mikroben verursachen;
  • bakteriostatisch - stört die Fortpflanzung von Mikroorganismen. Unfähig zu wachsen und sich zu vermehren, werden die Bakterien vom Immunsystem des Kranken zerstört.

Antibiotika setzen ihre Wirkung auf viele Arten um: Einige von ihnen stören die Synthese von mikrobiellen Nukleinsäuren; andere stören die Synthese der bakteriellen Zellwand, andere stören die Synthese von Proteinen und der vierte blockiert die Funktionen der Atmungsenzyme.

Der Wirkungsmechanismus von Antibiotika

Antibiotika-Gruppen

Trotz der Verschiedenartigkeit dieser Gruppe von Arzneimitteln können alle verschiedenen Haupttypen zugeordnet werden. Grundlage dieser Klassifizierung ist die chemische Struktur - Arzneimittel derselben Gruppe haben eine ähnliche chemische Formel, die sich durch das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Molekülfragmente voneinander unterscheiden.

Die Einstufung von Antibiotika setzt das Vorhandensein von Gruppen voraus:

  1. Penicillin-Derivate. Darunter fallen alle Medikamente, die auf dem allerersten Antibiotikum basieren. In dieser Gruppe werden folgende Untergruppen oder Generationen von Penicillinpräparaten unterschieden:
  • Natürliches Benzylpenicillin, das von Pilzen synthetisiert wird, und halbsynthetische Wirkstoffe: Methicillin, Nafcillin.
  • Synthetische Drogen: Carbpenicillin und Ticarcillin mit einem breiteren Wirkungsspektrum.
  • Metcillam und Azlocillin mit einem noch breiteren Wirkungsspektrum.
  1. Cephalosporine - engste Verwandte von Penicillinen. Das allererste Antibiotikum dieser Gruppe, Cefazolin C, wird von Pilzen der Gattung Cephalosporium produziert. Die Präparate dieser Gruppe wirken zum größten Teil bakterizid, dh sie töten Mikroorganismen ab. Es werden mehrere Generationen von Cephalosporinen unterschieden:
  • Ich Generation: Cefazolin, Cefalexin, Cefradin, etc.
  • Generation II: Cefsulodin, Cefamandol, Cefuroxim.
  • Generation III: Cefotaxim, Ceftazidim, Cefodizim.
  • IV Generation: Cefpyr.
  • V-Generation: Cefthosan, Ceftopibrol.

Unterschiede zwischen verschiedenen Gruppen bestehen hauptsächlich in ihrer Wirksamkeit - spätere Generationen haben ein größeres Wirkungsspektrum und sind wirksamer. Cephalosporine der 1. und 2. Generation werden in der klinischen Praxis nur noch sehr selten eingesetzt, die meisten davon werden nicht einmal produziert.

  1. Makrolide - Arzneimittel mit komplexer chemischer Struktur, die eine bakteriostatische Wirkung auf eine Vielzahl von Mikroben haben. Vertreter: Azithromycin, Rovamycin, Josamycin, Leukomitsin und einige andere. Makrolide gelten als eines der sichersten antibakteriellen Medikamente - sie können sogar bei schwangeren Frauen angewendet werden. Azalide und Ketolide sind Sorten von Macorliden, die Unterschiede in der Struktur aktiver Moleküle aufweisen.

Ein weiterer Vorteil dieser Medikamentengruppe: Sie können in die Zellen des menschlichen Körpers eindringen, wodurch sie bei der Behandlung intrazellulärer Infektionen wirksam sind: Chlamydien, Mykoplasmose.

  1. Aminoglycoside. Vertreter: Gentamicin, Amikacin, Kanamycin. Wirksam gegen eine Vielzahl von aeroben gramnegativen Mikroorganismen. Diese Medikamente gelten als die giftigsten und können zu recht schwerwiegenden Komplikationen führen. Zur Behandlung von Harnwegsinfekten, Furunkulose.
  2. Tetracycline. Grundsätzlich sind dies halbsynthetische und synthetische Wirkstoffe, zu denen gehören: Tetracyclin, Doxycyclin, Minocyclin. Wirksam gegen viele Bakterien. Der Nachteil dieser Arzneimittel ist die Kreuzresistenz, dh Mikroorganismen, die eine Resistenz gegen ein Arzneimittel entwickelt haben, sind gegenüber anderen aus dieser Gruppe unempfindlich.
  3. Fluorchinolone. Dies sind vollsynthetische Drogen, die kein natürliches Gegenstück haben. Alle Arzneimittel dieser Gruppe werden in die erste Generation (Pefloxacin, Ciprofloxacin, Norfloxacin) und die zweite (Levofloxacin, Moxifloxacin) unterteilt. Wird am häufigsten zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege (Otitis, Sinusitis) und der Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung) verwendet.
  4. Lincosamide. Diese Gruppe umfasst das natürliche Antibiotikum Lincomycin und sein Derivat Clindamycin. Sie wirken sowohl bakteriostatisch als auch bakterizid, die Wirkung ist konzentrationsabhängig.
  5. Carbapenems. Dies ist eines der modernsten Antibiotika, das auf eine Vielzahl von Mikroorganismen einwirkt. Die Medikamente in dieser Gruppe gehören zu den Reserveantibiotika, das heißt, sie werden in den schwierigsten Fällen eingesetzt, wenn andere Medikamente unwirksam sind. Vertreter: Imipenem, Meropenem, Ertapenem.
  6. Polymyxin. Hierbei handelt es sich um hochspezialisierte Medikamente zur Behandlung von Infektionen, die durch den Pyocyanstift verursacht werden. Polymyxin M und B stellen Polymyxine dar. Der Nachteil dieser Medikamente ist eine toxische Wirkung auf das Nervensystem und die Nieren.
  7. Medikamente gegen Tuberkulose. Dies ist eine separate Gruppe von Medikamenten, die eine ausgeprägte Wirkung auf den Tuberkelbazillus haben. Dazu gehören Rifampicin, Isoniazid und PAS. Andere Antibiotika werden auch zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt, jedoch nur, wenn eine Resistenz gegen diese Medikamente entwickelt wurde.
  8. Antimykotika. Diese Gruppe umfasst Arzneimittel zur Behandlung von Mykosen - Pilzbefall: Amphotirecin B, Nystatin, Fluconazol.

Antibiotika-Anwendungen

Antibakterielle Medikamente werden in verschiedenen Formen hergestellt: Tabletten, Pulver, aus denen sie eine Injektion herstellen, Salben, Tropfen, Spray, Sirup, Kerzen. Die wichtigsten Methoden zur Verwendung von Antibiotika:

  1. Oral - orale Aufnahme. Sie können das Arzneimittel in Form einer Tablette, einer Kapsel, eines Sirups oder eines Pulvers einnehmen. Die Häufigkeit der Verabreichung hängt von der Art der Antibiotika ab. Beispielsweise wird Azithromycin einmal täglich und Tetracyclin viermal täglich eingenommen. Für jede Art von Antibiotikum gibt es Empfehlungen, die angeben, wann es eingenommen werden sollte - vor, während oder nach den Mahlzeiten. Dies hängt von der Wirksamkeit der Behandlung und der Schwere der Nebenwirkungen ab. Antibiotika werden kleinen Kindern manchmal in Form von Sirup verschrieben - Kinder können leichter Flüssigkeit trinken als Pillen oder Kapseln schlucken. Zusätzlich kann der Sirup gesüßt werden, um den unangenehmen oder bitteren Geschmack des Arzneimittels selbst loszuwerden.
  2. Injektion - in Form von intramuskulären oder intravenösen Injektionen. Mit dieser Methode gerät das Medikament schnell in den Fokus der Infektion und ist aktiver. Der Nachteil dieser Art der Verabreichung ist der Schmerz bei der Injektion. Spritzen Sie bei mittelschweren und schweren Erkrankungen.

Wichtig: Die Injektionen sollten ausschließlich von einer Krankenschwester in einer Klinik oder einem Krankenhaus durchgeführt werden! Zu Hause pricken Antibiotika absolut nicht zu empfehlen.

  1. Lokal - Auftragen von Salben oder Cremes direkt auf die Infektionsstelle. Diese Methode der Arzneimittelabgabe wird hauptsächlich bei Infektionen der Haut - erysipelatöse Entzündungen - sowie in der Augenheilkunde bei Infektionen des Auges, beispielsweise Tetracyclin-Salbe bei Bindehautentzündung, angewendet.

Der Verabreichungsweg wird nur vom Arzt festgelegt. Dabei werden viele Faktoren berücksichtigt: die Resorption des Arzneimittels im Magen-Darm-Trakt, der Zustand des Verdauungssystems insgesamt (bei einigen Krankheiten nimmt die Resorptionsrate ab und die Wirksamkeit der Behandlung nimmt ab). Einige Medikamente können nur auf eine Weise verabreicht werden.

Beim Injizieren muss man wissen, was das Pulver auflösen kann. Zum Beispiel kann Abaktal nur mit Glucose verdünnt werden, da es bei Verwendung von Natriumchlorid zerstört wird, was bedeutet, dass die Behandlung unwirksam ist.

Antibiotika-Empfindlichkeit

Jeder Organismus gewöhnt sich früher oder später an die schwersten Bedingungen. Diese Aussage gilt auch für Mikroorganismen - bei längerer Exposition gegenüber Antibiotika entwickeln Mikroben Resistenzen gegen diese. Das Konzept der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika wurde in die medizinische Praxis eingeführt - wie effektiv wirkt sich ein bestimmtes Medikament auf den Erreger aus.

Jede Verschreibung von Antibiotika sollte auf der Kenntnis der Empfindlichkeit des Erregers beruhen. Im Idealfall sollte der Arzt vor der Verschreibung des Arzneimittels eine Sensitivitätsanalyse durchführen und das wirksamste Arzneimittel verschreiben. Die Zeit für eine solche Analyse beträgt jedoch bestenfalls einige Tage, und während dieser Zeit kann eine Infektion zum traurigsten Ergebnis führen.

Petrischale zur Bestimmung der Antibiotikaempfindlichkeit

Daher verschreiben Ärzte im Falle einer Infektion mit einem ungeklärten Erreger Medikamente empirisch - unter Berücksichtigung des wahrscheinlichsten Erregers mit Kenntnis der epidemiologischen Situation in einer bestimmten Region und in einem bestimmten Krankenhaus. Zu diesem Zweck werden Breitbandantibiotika eingesetzt.

Nach einer Sensitivitätsanalyse hat der Arzt die Möglichkeit, das Medikament durch ein wirksameres zu ersetzen. Der Ersatz des Arzneimittels kann in Abwesenheit der Wirkung der Behandlung für 3-5 Tage erfolgen.

Effektivere etiotrope (gezielte) Anwendung von Antibiotika. Gleichzeitig stellt sich heraus, durch was die Krankheit verursacht wird - eine bakteriologische Untersuchung stellt den Typ des Krankheitserregers fest. Dann wählt der Arzt ein bestimmtes Medikament aus, für das die Mikrobe keine Resistenz (Resistenz) aufweist.

Sind Antibiotika immer wirksam?

Antibiotika wirken nur auf Bakterien und Pilze! Bakterien sind einzellige Mikroorganismen. Es gibt mehrere tausend Arten von Bakterien, von denen einige ganz normal mit dem Menschen koexistieren - mehr als 20 Arten von Bakterien leben im Dickdarm. Einige Bakterien sind bedingt pathogen - sie werden nur unter bestimmten Bedingungen zur Krankheitsursache, beispielsweise wenn sie in einen für sie nicht typischen Lebensraum gelangen. Zum Beispiel wird eine Prostatitis sehr oft durch E. coli verursacht, die in der Prostata vom Rektum aufsteigend abfällt.

Beachten Sie: Antibiotika sind bei Viruserkrankungen absolut unwirksam. Viren sind um ein Vielfaches kleiner als Bakterien, und Antibiotika haben einfach keine Anwendungsmöglichkeit für ihre Fähigkeit. Antibiotika gegen Erkältungen haben daher keine Wirkung, da Erkältung in 99% der Fälle durch Viren verursacht wird.

Antibiotika gegen Husten und Bronchitis können wirksam sein, wenn diese Phänomene durch Bakterien verursacht werden. Verstehen, was die Krankheit verursacht hat, kann nur ein Arzt sein - dazu schreibt er gegebenenfalls Blutuntersuchungen vor - eine Untersuchung des Auswurfs, wenn sie geht.

Wichtig: Es ist nicht akzeptabel, sich selbst Antibiotika zu verschreiben! Dies wird nur dazu führen, dass einige Krankheitserreger Resistenzen entwickeln und die Krankheit beim nächsten Mal viel schwieriger zu heilen sein wird.

Zweifellos sind Antibiotika gegen Halsschmerzen wirksam - diese Krankheit ist ausschließlich bakterieller Natur und wird durch Streptokokken oder Staphylokokken verursacht. Zur Behandlung von Angina werden die einfachsten Antibiotika verwendet - Penicillin, Erythromycin. Das Wichtigste bei der Behandlung von Angina ist die Einhaltung der Medikamentenvielfalt und der Behandlungsdauer - mindestens 7 Tage. Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht sofort nach dem Einsetzen der Erkrankung ab, die normalerweise 3-4 Tage anhält. Verwechseln Sie Halsschmerzen nicht mit Mandelentzündungen, die möglicherweise viralen Ursprungs sind.

Achtung: Unvollständig behandelte Halsschmerzen können akutes Rheumafieber oder Glomerulonephritis verursachen!

Eine Entzündung der Lunge (Lungenentzündung) kann sowohl bakteriellen als auch viralen Ursprungs sein. Bakterien verursachen in 80% der Fälle eine Lungenentzündung, so dass auch bei der empirischen Bestimmung von Antibiotika mit Lungenentzündung eine gute Wirkung erzielt wird. Bei der viralen Pneumonie wirken Antibiotika nicht heilend, obwohl sie das Anhaften der Bakterienflora am Entzündungsprozess verhindern.

Antibiotika und Alkohol

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und Antibiotika in kurzer Zeit bringt nichts Gutes. Einige Medikamente wie Alkohol werden in der Leber zerstört. Das Vorhandensein von Antibiotika und Alkohol im Blut belastet die Leber stark - es hat einfach keine Zeit, Ethylalkohol zu neutralisieren. Infolgedessen kann es zu unangenehmen Symptomen kommen: Übelkeit, Erbrechen, Darmerkrankungen.

Wichtig: Eine Reihe von Medikamenten interagieren auf chemischer Ebene mit Alkohol, wodurch die therapeutische Wirkung direkt gemindert wird. Solche Medikamente umfassen Metronidazol, Chloramphenicol, Cefoperazon und mehrere andere. Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und diesen Drogen kann nicht nur die therapeutische Wirkung verringern, sondern auch zu Atemnot, Krämpfen und zum Tod führen.

Natürlich können einige Antibiotika vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums eingenommen werden, aber warum Gesundheitsrisiken eingehen? Es ist besser, kurz auf Alkohol zu verzichten - eine Antibiotikatherapie dauert selten länger als 1,5 bis 2 Wochen.

Antibiotika während der Schwangerschaft

Schwangere leiden nicht weniger an Infektionskrankheiten als alle anderen. Die Behandlung von schwangeren Antibiotika ist jedoch sehr schwierig. Im Körper einer schwangeren Frau wächst und entwickelt sich der Fötus - ein ungeborenes Kind, das sehr empfindlich auf viele Chemikalien reagiert. Die Einnahme von Antibiotika in den sich bildenden Organismus kann die Entwicklung von Missbildungen des Fötus hervorrufen und das Zentralnervensystem des Fötus toxisch schädigen.

Im ersten Trimester ist es wünschenswert, die Verwendung von Antibiotika im Allgemeinen zu vermeiden. Im zweiten und dritten Trimester ist ihre Ernennung sicherer, sollte aber nach Möglichkeit auch befristet sein.

Es ist unmöglich, einer schwangeren Frau die Verschreibung von Antibiotika bei folgenden Krankheiten zu verweigern:

  • Lungenentzündung;
  • Halsschmerzen;
  • Pyelonephritis;
  • infizierte Wunden;
  • Sepsis;
  • spezifische Infektionen: Brucellose, Borreliose;
  • Genitalinfektionen: Syphilis, Gonorrhö.

Welche Antibiotika können für Schwangere verschrieben werden?

Penicillin, Cephalosporinpräparate, Erythromycin, Josamycin haben auf den Fötus fast keine Wirkung. Obwohl Penicillin die Plazenta durchdringt, wirkt es sich nicht nachteilig auf den Fötus aus. Cephalosporin und die anderen genannten Arzneimittel dringen in äußerst geringen Konzentrationen in die Plazenta ein und können einem ungeborenen Kind keinen Schaden zufügen.

Bedingt sichere Medikamente sind Metronidazol, Gentamicin und Azithromycin. Sie werden nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben, wenn der Nutzen für Frauen die Risiken für das Kind überwiegt. Solche Situationen umfassen schwere Lungenentzündung, Sepsis und andere schwere Infektionen, bei denen eine Frau einfach ohne Antibiotika sterben kann.

Welche Medikamente können während der Schwangerschaft nicht verschrieben werden

Die folgenden Medikamente sollten nicht bei schwangeren Frauen angewendet werden:

  • Aminoglycoside - kann zu angeborener Taubheit führen (Ausnahme: Gentamicin);
  • Clarithromycin, Roxithromycin - in den Versuchen toxisch auf die Embryonen von Tieren wirkte;
  • Fluorchinolone;
  • Tetracyclin - verletzt die Bildung des Knochensystems und der Zähne;
  • Chloramphenicol - Es ist in den späten Stadien der Schwangerschaft aufgrund der Hemmung der Knochenmarkfunktionen des Kindes gefährlich.

Für einige antibakterielle Medikamente gibt es keine Hinweise auf schädliche Wirkungen auf den Fötus. Der Grund ist einfach: Sie führen keine Experimente an schwangeren Frauen durch, um die Toxizität von Arzneimitteln zu bestimmen. Bei Tierversuchen können nicht alle negativen Wirkungen mit 100% iger Sicherheit ausgeschlossen werden, da der Metabolismus von Arzneimitteln bei Mensch und Tier erheblich variieren kann.

Es sollte beachtet werden, dass vor der geplanten Schwangerschaft auch Antibiotika verweigert oder Pläne zur Empfängnis geändert werden sollten. Einige Medikamente haben eine kumulative Wirkung - sie können sich im Körper einer Frau ansammeln und werden sogar einige Zeit nach Ende der Behandlung allmählich metabolisiert und ausgeschieden. Eine Schwangerschaft wird frühestens 2-3 Wochen nach dem Ende der Antibiotika empfohlen.

Wirkungen von Antibiotika

Kontakt mit Antibiotika im menschlichen Körper führt nicht nur zur Zerstörung pathogener Bakterien. Wie alle chemischen Fremdmedikamente wirken Antibiotika systemisch - auf die eine oder andere Weise auf alle Körpersysteme.

Es gibt mehrere Gruppen von Nebenwirkungen von Antibiotika:

Allergische Reaktionen

Fast jedes Antibiotikum kann Allergien auslösen. Die Schwere der Reaktion ist unterschiedlich: Ausschlag am Körper, Angioödem (Angioödem), anaphylaktischer Schock. Wenn ein allergischer Ausschlag praktisch nicht gefährlich ist, kann ein anaphylaktischer Schock tödlich sein. Das Risiko eines Schocks ist bei Injektionen von Antibiotika wesentlich höher, weshalb Injektionen nur in medizinischen Einrichtungen erfolgen sollten - dort kann eine Notfallversorgung erfolgen.

Antibiotika und andere antimikrobielle Medikamente, die allergische Kreuzreaktionen verursachen:

Giftige Reaktionen

Antibiotika können viele Organe schädigen, aber die Leber ist am anfälligsten für ihre Auswirkungen - während der antibakteriellen Therapie kann eine toxische Hepatitis auftreten. Einige Medikamente wirken selektiv toxisch auf andere Organe: Aminoglykoside - auf das Hörgerät (verursachen Taubheit); Tetracycline hemmen das Wachstum von Knochengewebe bei Kindern.

beachten Sie: Die Toxizität eines Arzneimittels hängt normalerweise von seiner Dosis ab. Wenn Sie jedoch überempfindlich sind, reichen manchmal sogar geringere Dosen aus, um eine Wirkung zu erzielen.

Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt

Bei der Einnahme von Antibiotika klagen Patienten häufig über Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen (Durchfall). Diese Reaktionen werden am häufigsten durch die lokale Reizwirkung der Medikamente verursacht. Die spezifische Wirkung von Antibiotika auf die Darmflora führt zu Funktionsstörungen ihrer Aktivität, die häufig mit Durchfall einhergehen. Dieser Zustand wird als Antibiotika-assoziierter Durchfall bezeichnet, der im Volksmund unter dem Begriff Dysbakteriose nach Antibiotika bekannt ist.

Andere Nebenwirkungen

Andere schädliche Wirkungen sind:

  • Immunitätsdepression;
  • das Auftreten von antibiotikaresistenten Stämmen von Mikroorganismen;
  • Superinfektion - ein Zustand, in dem gegen dieses Antibiotikum resistente Mikroben aktiviert werden, was zur Entstehung einer neuen Krankheit führt;
  • Verletzung des Vitaminstoffwechsels - aufgrund der Hemmung der natürlichen Flora des Dickdarms, die bestimmte B-Vitamine synthetisiert;
  • Die Bakteriolyse von Yarish-Herksheimer ist eine Reaktion, die sich aus der Verwendung von bakteriziden Präparaten ergibt, wenn eine große Anzahl von Toxinen durch den gleichzeitigen Tod einer großen Anzahl von Bakterien in das Blut freigesetzt wird. Ähnlich verhält es sich in der Klinik mit Schock.

Können Antibiotika prophylaktisch angewendet werden?

Die Selbsterziehung auf dem Gebiet der Behandlung hat dazu geführt, dass viele Patienten, insbesondere junge Mütter, versuchen, sich selbst (oder ihrem Kind) mit den geringsten Anzeichen einer Erkältung ein Antibiotikum zu verschreiben. Antibiotika haben keine vorbeugende Wirkung - sie behandeln die Ursache der Krankheit, dh sie eliminieren Mikroorganismen, und wenn sie nicht vorhanden sind, treten nur die Nebenwirkungen der Arzneimittel auf.

Es gibt eine begrenzte Anzahl von Situationen, in denen Antibiotika vor den klinischen Manifestationen der Infektion verabreicht werden, um dies zu verhindern:

  • Chirurgie - in diesem Fall verhindert das Antibiotikum in Blut und Geweben die Entwicklung einer Infektion. In der Regel ist eine Einzeldosis des Arzneimittels ausreichend, die 30 bis 40 Minuten vor dem Eingriff verabreicht wird. Manchmal werden Antibiotika auch nach einer postoperativen Blinddarmentfernung nicht gestochen. Nach "sauberen" Operationen werden überhaupt keine Antibiotika verschrieben.
  • schwere Verletzungen oder Wunden (offene Frakturen, Kontamination der Wunde mit Erde). In diesem Fall ist es absolut offensichtlich, dass eine Infektion in die Wunde gelangt ist, und sie sollte „zerdrückt“ werden, bevor sie sich manifestiert.
  • Notfallprävention von Syphilis Es wird während des ungeschützten sexuellen Kontakts mit einer potenziell kranken Person sowie unter Mitarbeitern des Gesundheitswesens durchgeführt, die das Blut einer infizierten Person oder einer anderen biologischen Flüssigkeit auf der Schleimhaut erhalten haben.
  • Penicillin kann Kindern gegeben werden zur Vorbeugung von rheumatischem Fieber, das eine Komplikation der Angina ist.

Antibiotika für Kinder

Die Anwendung von Antibiotika bei Kindern unterscheidet sich im Allgemeinen nicht von der Anwendung bei anderen Personengruppen. Kinder von kleinen Kinderärzten verschreiben am häufigsten Antibiotika in Sirup. Diese Darreichungsform ist bequemer zu erhalten, im Gegensatz zu den Stichen, es ist völlig schmerzfrei. Ältere Kinder können Antibiotika in Tabletten und Kapseln erhalten. Im Falle einer schweren Infektion wird der parenterale Verabreichungsweg angegeben - Injektionen.

Wichtig: Das Hauptmerkmal bei der Anwendung von Antibiotika in der Pädiatrie liegt in der Dosierung - Kindern werden geringere Dosen verschrieben, da das Medikament in Bezug auf ein Kilogramm Körpergewicht berechnet wird.

Antibiotika sind sehr wirksame Medikamente, die gleichzeitig eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben. Um mit ihrer Hilfe geheilt zu werden und Ihren Körper nicht zu schädigen, sollten sie nur nach Anweisung Ihres Arztes eingenommen werden.

Was sind Antibiotika? In welchen Fällen sind Antibiotika notwendig und in welchen ist sie gefährlich? Die Hauptregeln der Antibiotika-Behandlung sind Kinderarzt Dr. Komarovsky:

Gudkov Roman, Beatmungsbeutel

74,057 Gesamtansichten, 6 Ansichten heute

Die Liste der Antibiotika nach dem Alphabet

Die Liste der Antibiotika in alphabetischer Reihenfolge ist eine Liste aller in der Natur in dieser Serie verfügbaren Medikamente. Tatsächlich werden möglicherweise nicht alle im Leben benötigt. Wenn Sie eine Liste der Antibiotika von A bis Z vor sich haben, müssen Sie die Klassifizierung der Medikamente und deren Wirkbereiche kennen, um sich im richtigen Moment schnell orientieren zu können.

Was müssen Sie über diese Arzneimittel wissen?

Antibiotika sind natürliche oder halbsynthetische Substanzen, die zur Zerstörung schädlicher Mikroorganismen oder zu einer Abnahme ihres Wachstums führen. Pflanzliches Antibiotikum ist harmlos für den Körper, verursacht keine Sucht und hat keine Nebenwirkungen, ist aber durch die Wirkkraft einer synthetischen Droge unterlegen. Das Hauptproblem von Antibiotika besteht darin, dass die Zunahme der Anzahl verschiedener Arzneimittel zu einer Zunahme der Anzahl schädlicher Bakterien mit den Eigenschaften führt, die erforderlich sind, um diesen Arzneimitteln zu widerstehen. Pflanzliche und synthetische Antibiotika unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung und Anwendung. Man kann sagen, dass Schadstoffe aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Arzneimittelindustrie mutieren, daher steht die Entwicklung von Arzneimitteln nicht still und findet immer neue Schutzmöglichkeiten.

Alle Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Ihr Zweck hängt von der Krankheit, ihrer Schwere und der Gruppe der zuvor verwendeten Medikamente ab. Der unabhängige Einsatz von Antibiotika ist kontraindiziert, da dies zu Sucht, Vergiftungen und anderen negativen Folgen führen kann.

Die Wirkung von Medikamenten auf den Körper, die sich in irgendeiner Form manifestiert, sollte sofort Ihrem Arzt mitgeteilt werden. Wenn das Medikament die gewünschte Wirkung nicht erreicht und Nebenwirkungen auftreten, sollte dies sofort dem Arzt gemeldet werden.

Eine unabhängige Verlängerung der Anwendungsdauer von Antibiotika und eine Erhöhung oder Verringerung der Dosierung ist ebenfalls kontraindiziert. Es wird empfohlen, gleichzeitig Antibiotika einzunehmen, da die Konzentration der Substanzen im Blut gleich bleiben muss. Bei der Einnahme von Antibiotika ist auf den Zeitpunkt der Einnahme zu achten, da die beste Aufnahme bestimmter Substanzen unmittelbar vor einer Mahlzeit erfolgt oder umgekehrt.

Grundklassifikationen

Was sind Antibiotika? Eine Frage, die Sie sich unbedingt stellen sollten, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen. Der Mythos, dass viele Krankheiten mit der gleichen Droge geheilt werden können, ist unter den Bewohnern Russlands weit verbreitet. Unbewusstsein der Menschen und Misstrauen gegenüber Ärzten können negative Folgen haben. Die Russische Union der Ärzte weist alle Kräfte an, den medizinischen Analphabetismus der Bevölkerung zu beseitigen, um die Verbreitung falscher Informationen zu verhindern.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Antibiotika. Dies sind Präparate mit einem universellen Anwendungsbereich. Sie werden verwendet, wenn die genaue Ursache der Krankheit nicht identifiziert werden kann. Diese Liste umfasst Gruppen wie Penicilline, Tetracycline, Chloramphenicol, Streptomycin, Azithromycin und andere. Diese Arzneimittel werden in Tabletten und Kapseln sowie in Form von Injektionen angewendet.

Gegenwärtig sind Antibiotika mit einem breiten Anwendungsspektrum dank der Reinigungszusammensetzung weniger toxisch und schädigen den Körper weniger.

Die folgenden Antibiotika-Namen gehören zur Gruppe der eng anvisierten Wirkstoffe. Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  1. Medikamente zur Behandlung von Bronchitis. Der Nachweis des Infektionserregers dauert sieben Tage, so dass dem Patienten eine zentral wirkende Substanz verschrieben wird. Es ähnelt den universell einsetzbaren Medikamenten mit der größten Anzahl an Bakterien, die dafür anfällig sind.
  2. Medikamente gegen Angina.
  3. Medikamente zur Behandlung von Grippe und Erkältungen.
  4. Bei der Behandlung von Sinusitis.

Einige Medikamente, sowohl ein breites als auch ein enges Wirkungsspektrum, können durch die folgende Liste dargestellt werden:

  • Drogen auf dem Buchstaben a: Abaktal, Aveloks, Azaktam, Azivok, Azlocillin, Akametro, Akvacipro, Aksetin, Alphacet, Amikacin, Amikin, Amikosit;
  • Präparate mit dem Buchstaben b: Bactrin, Bactroban, Benzicillin, Berlotcid, Bicotrim, Biodroxil, Biotraxon, Biotum, Biseptin, Biseptol, Bricillin, Brilid;
  • Arzneimittel mit dem Buchstaben d: Dalacin, Dardum, Dweseptol, Dermazin, Diastat, Dioxocin, Dioxidin, Dicyllin, Dovicin, Doxidar, Doxan, Doxycyclin;
  • Antibiotika mit dem Buchstaben z: Zanocin, Zetsil, Zyvox, Zimax, Zinatsef, Zinnat, Zitrolit, Zolin, Zolfin;
  • Antibiotika mit dem Buchstaben L: Levomycetin, Lendacin, Lysolin, Licacin, Lincomycinhydrochlorid, Linkocin, Liprokhin, Liforan, Loxon, Lomfloks, Longacef;
  • Antibiotika mit dem Buchstaben m: Macmorror, Macropen, Maxacvin, Maxipim, Medazol, Medoglycin, Medomycin, Medosef, Medocyprin, Meronem, Metrogyl, Metroxan;
  • Antibiotika mit dem Buchstaben t: Tavanic, Tazotsin, Talcef, Targotsid, Tarvide, Tarhedrin, Taritsin, Tetradoks, Tetracyclin, Tiberal, Tienam, Tizin;
  • Antibiotika mit dem Buchstaben f: Fazizhin, Phenoxymethylpenicillin, Flagil, Flemoxin Solyutab, Fortazim, Fortum, Forzef, Fromilid, Fusudinsäure, Fuzidin, Furagin, Furadonin;
  • Antibiotika mit dem Buchstaben C: Cedex, Cezolin, Cyclorexin, Ceprose, Cetax, Cefabol, Cefazid, Cefazolin, Cefaclen, Cefaxon, Cefalexin, Cefamezin.

Zulassungsregeln

Diese Arzneimittel werden ausschließlich auf ärztliche Verschreibung eingenommen. Die Regeln für die Einnahme von Antibiotika hängen von verschiedenen Faktoren ab: der Verdaulichkeit der Substanz, der Krankheit und ihrer Schwere, der Art des Antibiotikums.

Zubereitungen dieser Serie werden in Tablettenform oder in Form von Injektionen eingenommen. Es ist wichtig, den Zeitpunkt der Aufnahme zu notieren und die Faktoren zu berücksichtigen, die die beste Verdaulichkeit beeinflussen. Vor dem Essen oder nach dem Essen? Muss ich Wasser trinken oder ist dies eine optionale Bedingung? Dies sind Kleinigkeiten, auf die Patienten häufig nicht achten, die jedoch häufig zu einer Verringerung der Wirksamkeit des Arzneimittels führen.

Oft wird vergessen, den Arzt vor einer Allergie gegen ein bestimmtes Medikament oder vor einer Unverträglichkeit des Medikaments mit zuvor eingenommenen Substanzen zu warnen. Daher kann der Arzt einen Fehler bei der Verschreibung des Arzneimittels machen. Zu diesem Zweck sollte der Patient vor der Einnahme von Antibiotika mit den Gebrauchsanweisungen, Nebenwirkungen und Kontraindikationen vertraut sein.

Betrachten wir zum Beispiel das Medikament Azithromycin, das sich auf Makrolide bezieht. Es wird bei bakteriellen Infektionen der oberen Atemwege, Läsionen der unteren Atemwege, Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen usw. angewendet. Eine Packung kann je nach Dosierung des Arzneimittels eine unterschiedliche Anzahl von Tabletten enthalten. Beispielsweise deutet eine Dosierung von 500 mg auf das Vorhandensein von drei Tabletten hin. Azithromycin wird einige Stunden vor einer Mahlzeit oder einige Stunden später eingenommen, da seine Verdaulichkeit in Verbindung mit dem Essen abnimmt. Drei Tage lang werden 3 Antibiotika-Pillen gegen Atemwegserkrankungen eingenommen. Erkrankungen im Zusammenhang mit Harnwegsinfekten erfordern je nach Schweregrad zwei Kapseln oder Tabletten einmal oder mehrere Tage. Akne wird neun Wochen lang behandelt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Dosierung und der Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels für jede Krankheit unterschiedlich sind. Daher ist es sehr wichtig, die Regeln für die Einnahme bestimmter Arzneimittel sorgfältig zu lesen, um die Gesundheit nicht zu gefährden.

Azithromycin hat Gegenanzeigen. Dies ist die Pathologie der Nieren und der Leber, die Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Substanzen der Gruppe der Makrolide, mit einem Körpergewicht von weniger als 45 kg. Der Patient sollte den behandelnden Arzt vor allen Merkmalen des Körpers warnen, doch manchmal wird dies bei der Verschreibung des Arzneimittels übersehen, sodass es nicht überflüssig wäre, sich erneut mit Kontraindikationen und Nebenwirkungen vertraut zu machen.

Antibiotika haben ein breites Anwendungsspektrum, stehen jedoch im Gegensatz zu einer Vielzahl von Bakterien. Um ein Ergebnis oder eine Heilung zu erzielen, ist es wichtig, das richtige Medikament zu wählen, das am effektivsten ist. Nur ein Arzt sollte diese Wahl treffen, wobei der Schweregrad der Erkrankung, allergische Reaktionen auf ein bestimmtes Arzneimittel und die Art der Verabreichung des Arzneimittels zu berücksichtigen sind.

Selbstmedikation führt in vielen Fällen zu traurigen Konsequenzen aufgrund einer falsch berechneten Dosierung, einer gestörten Art der Arzneimittelverabreichung oder einer anfänglich falschen Diagnose und Selbstverschreibung des Arzneimittels.

Es sei daran erinnert, dass ein Antibiotikum nicht nur im positiven Sinne, sondern auch im Sinne der Zerstörung eine starke Substanz ist. Aus diesem Grund sollten Sie sich nicht dem Risiko für Ihren Körper und Ihre Gesundheit aussetzen, wenn Sie Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.

Antibiotika Medikamentenliste alphabetisch

Breitbandantibiotika: alphabetisch

Die Geschichte der Entstehung und Entwicklung von Antibiotika

Gleichzeitig entwickeln Pharmaunternehmen ständig neue, fortschrittlichere und effektivere Medikamente. Weitverbreitete Antibiotika sind sehr beliebt geworden, mit denen eine Vielzahl von Infektionen überwunden werden können, wodurch die Schädigung des Körpers auf ein Minimum reduziert wird.

Arten von Antibiotika

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Antibiotika.

Antibiotika-Gruppen

Es gibt mehrere Antibiotikagruppen:

  1. Penicillin-Gruppe;
  2. Tetracyclin-Gruppe;
  3. Fluorchinolone;
  4. Aminoglycoside;
  5. Amphenicol;
  6. Carbapenems.

Die erste Gruppe ist die berühmteste, da von dort aus der Siegeszug der Antibiotika über den Planeten begann. Das allererste Medikament in dieser Gruppe ist Benzylpenicillin. Es wird heute in der Medizin eingesetzt, obwohl es sich durch seinen engen Anwendungsbereich auszeichnet.

Unter den Medikamenten anderer Generationen sind Ampenicillin und Amoxicillin erwähnenswert. Sie bekämpfen erfolgreich Streptokokken, Staphylokokken, Krankheitserreger der Gonorrhö, E. coli und dergleichen.

Wirkmechanismus

Der Wirkungsmechanismus von Antibiotika kann unterschiedlich sein. Diese Medikamente sind in zwei Gruppen unterteilt:

Antibiotika der ersten Gruppe töten pathogene Bakterien ab. Diese Gruppe umfasst Medikamente Penicillin-Gruppe, Streptomycin. Dieser Behandlungsmechanismus gilt als der wirksamste.

Das Wirkungsspektrum von Drogen

Schmalspektrumantibiotika bekämpfen pathogene Bakterien der einen oder anderen Gruppe. Grampositive Bakterien sind vor allem Kokken sowie Clostridien, Listerien und so weiter. Penicillin-Medikamente werden zur Beeinflussung dieser Infektionen eingesetzt.

Gramnegative Bakterien sind in der Regel Darminfektionen und Erkrankungen des Urogenitalsystems, zu dieser Gruppe gehören aber auch Diphtherieerreger. Bei der Behandlung dieser Krankheiten werden andere Medikamente verschrieben.

Breitbandantibiotika werden immer beliebter. Sie ermöglichen es Ihnen, die Behandlung zu beginnen, wenn der Erreger noch unbekannt ist. Solche Medikamente befallen Bakterien in beiden Gruppen. Auch diese Medikamente werden in anderen Fällen verschrieben:

  1. Das Vorhandensein mehrerer Infektionen im Körper;
  2. Prävention von nosokomialen Infektionen;
  3. Engspektrum-Medikamente sind unwirksam.

Möglichkeiten, sie zu benutzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Antibiotika in der Medizin einzusetzen:

Die parenterale Methode ist die effektivste. In diesem Fall werden Antibiotika durch Injektionen, Tropfer in den Körper eingeführt. Den Patienten werden antibakterielle Medikamente verschrieben, die meist intravenös oder intramuskulär injiziert werden.

In den schwersten Fällen wird die parenterale Methode angewendet.

Antibiotika können im Körper und rektal verabreicht werden. Dies kann mit Kerzen oder Einläufen geschehen.

Es gibt zusätzliche Anwendungen, die Infektionen vor Ort wirksam bekämpfen. Dies können Vaginalsuppositorien, Salben und dergleichen sein.

Eigenschaften von Antibiotika der neuen Generation

Insgesamt hat sechs Generationen von Antibiotika. Einige Medikamente der ersten Generation werden noch in der Medizin eingesetzt, andere sind nicht mehr so ​​relevant. Die neue Generation von Antibiotika kombiniert die Tatsache, dass sie alle zu Breitbandmedikamenten gehören, das heißt, sie wirken sowohl auf grampositive als auch auf gramnegative Bakterien. Dies erweitert die Möglichkeiten ihrer Anwendung.

Solche Medikamente können verschrieben werden, wenn die Behandlung gerade erst begonnen hat und das wahre Bild der Krankheit noch unbekannt ist. Bei solchen Medikamenten besteht die Zuversicht, dass der Kampf gegen Infektionen effektiv ist.

Antibiotika der ersten Generation haben einen schwerwiegenden Nachteil: Viele Bakterien haben sich mutiert und an alte Medikamente angepasst, sodass die Behandlung mit ihrer Hilfe nicht immer das gewünschte Ergebnis liefert. Neue Medikamente haben diesen Nachteil nicht.

Liste der Breitbandantibiotika

Die Leute fragen oft: Welches ist das stärkste Antibiotikum? Das hängt von vielen Faktoren ab. Es gibt viele wirksame Breitbandantibiotika der neuen Generation, die Liste wird je nach Erkrankung unterschiedlich sein. Wir bieten eine Liste von Antibiotika in alphabetischer Reihenfolge an:

Alle diese Medikamente gehören verschiedenen Gruppen an und werden zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionskrankheiten eingesetzt.

Avelox gehört zur Fluorchinolgruppe, sein Wert ist ziemlich hoch. Das Medikament wird zur Behandlung von Krankheiten angewendet, die durch bakterielle und atypische Krankheitserreger verursacht werden. Nebenwirkungen sind mild.

Levofloxacin wird nur Erwachsenen zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege verschrieben. Das Medikament gehört ebenfalls zur vierten Generation, hat aber seine Wirksamkeit nicht verloren. Dieses Antibiotikum wird in Injektionen und Tabletten verkauft.

Moxifloxacin ist ein Analogon von Avelox, einem Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinole.

Sumamed gehört ebenfalls zur Makrolid-Gruppe, ist aber günstiger. Er hat keine schweren Nebenwirkungen. Der Behandlungsverlauf kann nur drei Tage dauern. Nehmen Sie nur eine Pille pro Tag. Die Einschränkungen sind die gleichen wie in Rulida. Es kann nicht nur in Tabletten, sondern auch in Kapseln hergestellt werden.

Unidox Solutab ist ein Tetracyclin-Antibiotikum, das in Tablettenform erhältlich ist.

Nebenwirkungen durch Einnahme von Antibiotika

Der Hauptnachteil von antibakteriellen Arzneimitteln ist neben der Abhängigkeit von infektiösen Pathogenen von Arzneimitteln das Vorhandensein von Nebenwirkungen. Zu den häufigsten Auswirkungen zählen Symptome wie:

  1. Übelkeit und Erbrechen;
  2. Kopfschmerzen;
  3. Hautausschlag und Juckreiz;
  4. Schwindel;
  5. Durchfall und Verstopfung;
  6. Negative Wirkungen von Arzneimitteln auf die Leber;
  7. Verminderte Immunität;
  8. Endotoxischer Schock;
  9. Schwäche;
  10. Quincke schwillt an.

Nach einer Antibiotikabehandlung ist häufig eine zusätzliche Behandlung erforderlich, um die Mikroflora wiederherzustellen.

Wie man Antibiotika nimmt

Während der Behandlung ist es besser, eine Diät zu befolgen, mehr Milchprodukte zu essen. Es wird empfohlen, Probiotika und Präbiotika nicht nur während der Antibiotikatherapie, sondern auch einige Zeit später einzunehmen. Da der Körper geschwächt ist, ist es für Patienten besser, eine Unterkühlung zu vermeiden, um Erkältungen zu beseitigen.

Es sei daran erinnert, dass im Kampf gegen Virusinfektionen Antibiotika machtlos sind. Es gibt noch andere Medikamente dafür.

Antibiotika sind ein hochwirksames Mittel zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen. Der Missbrauch solcher Medikamente kann jedoch zur Bildung einer bakteriellen Resistenz gegen Medikamente führen, was in der Folge viele Probleme mit sich bringt.

Breitbandantibiotika: alphabetisch

Die Geschichte der Entstehung und Entwicklung von Antibiotika

Gleichzeitig entwickeln Pharmaunternehmen ständig neue, fortschrittlichere und effektivere Medikamente. Weitverbreitete Antibiotika sind sehr beliebt geworden, mit denen eine Vielzahl von Infektionen überwunden werden können, wodurch die Schädigung des Körpers auf ein Minimum reduziert wird.

Arten von Antibiotika

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Antibiotika.

Antibiotika-Gruppen

Es gibt mehrere Antibiotikagruppen:

  1. Penicillin-Gruppe;
  2. Tetracyclin-Gruppe;
  3. Fluorchinolone;
  4. Aminoglycoside;
  5. Amphenicol;
  6. Carbapenems.

Die erste Gruppe ist die berühmteste, da von dort aus der Siegeszug der Antibiotika über den Planeten begann. Das allererste Medikament in dieser Gruppe ist Benzylpenicillin. Es wird heute in der Medizin eingesetzt, obwohl es sich durch seinen engen Anwendungsbereich auszeichnet.

Unter den Medikamenten anderer Generationen sind Ampenicillin und Amoxicillin erwähnenswert. Sie bekämpfen erfolgreich Streptokokken, Staphylokokken, Krankheitserreger der Gonorrhö, E. coli und dergleichen.

Wirkmechanismus

Der Wirkungsmechanismus von Antibiotika kann unterschiedlich sein. Diese Medikamente sind in zwei Gruppen unterteilt:

Antibiotika der ersten Gruppe töten pathogene Bakterien ab. Diese Gruppe umfasst Medikamente Penicillin-Gruppe, Streptomycin. Dieser Behandlungsmechanismus gilt als der wirksamste.

Das Wirkungsspektrum von Drogen

Schmalspektrumantibiotika bekämpfen pathogene Bakterien der einen oder anderen Gruppe. Grampositive Bakterien sind vor allem Kokken sowie Clostridien, Listerien und so weiter. Penicillin-Medikamente werden zur Beeinflussung dieser Infektionen eingesetzt.

Gramnegative Bakterien sind in der Regel Darminfektionen und Erkrankungen des Urogenitalsystems, zu dieser Gruppe gehören aber auch Diphtherieerreger. Bei der Behandlung dieser Krankheiten werden andere Medikamente verschrieben.

Breitbandantibiotika werden immer beliebter. Sie ermöglichen es Ihnen, die Behandlung zu beginnen, wenn der Erreger noch unbekannt ist. Solche Medikamente befallen Bakterien in beiden Gruppen. Auch diese Medikamente werden in anderen Fällen verschrieben:

  1. Das Vorhandensein mehrerer Infektionen im Körper;
  2. Prävention von nosokomialen Infektionen;
  3. Engspektrum-Medikamente sind unwirksam.

Möglichkeiten, sie zu benutzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Antibiotika in der Medizin einzusetzen:

Die parenterale Methode ist die effektivste. In diesem Fall werden Antibiotika durch Injektionen, Tropfer in den Körper eingeführt. Den Patienten werden antibakterielle Medikamente verschrieben, die meist intravenös oder intramuskulär injiziert werden.

In den schwersten Fällen wird die parenterale Methode angewendet.

Antibiotika können im Körper und rektal verabreicht werden. Dies kann mit Kerzen oder Einläufen geschehen.

Es gibt zusätzliche Anwendungen, die Infektionen vor Ort wirksam bekämpfen. Dies können Vaginalsuppositorien, Salben und dergleichen sein.

Eigenschaften von Antibiotika der neuen Generation

Insgesamt hat sechs Generationen von Antibiotika. Einige Medikamente der ersten Generation werden noch in der Medizin eingesetzt, andere sind nicht mehr so ​​relevant. Die neue Generation von Antibiotika kombiniert die Tatsache, dass sie alle zu Breitbandmedikamenten gehören, das heißt, sie wirken sowohl auf grampositive als auch auf gramnegative Bakterien. Dies erweitert die Möglichkeiten ihrer Anwendung.

Solche Medikamente können verschrieben werden, wenn die Behandlung gerade erst begonnen hat und das wahre Bild der Krankheit noch unbekannt ist. Bei solchen Medikamenten besteht die Zuversicht, dass der Kampf gegen Infektionen effektiv ist.

Antibiotika der ersten Generation haben einen schwerwiegenden Nachteil: Viele Bakterien haben sich mutiert und an alte Medikamente angepasst, sodass die Behandlung mit ihrer Hilfe nicht immer das gewünschte Ergebnis liefert. Neue Medikamente haben diesen Nachteil nicht.

Liste der Breitbandantibiotika

Die Leute fragen oft: Welches ist das stärkste Antibiotikum? Das hängt von vielen Faktoren ab. Es gibt viele wirksame Breitbandantibiotika der neuen Generation, die Liste wird je nach Erkrankung unterschiedlich sein. Wir bieten eine Liste von Antibiotika in alphabetischer Reihenfolge an:

Alle diese Medikamente gehören verschiedenen Gruppen an und werden zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionskrankheiten eingesetzt.

Avelox gehört zur Fluorchinolgruppe, sein Wert ist ziemlich hoch. Das Medikament wird zur Behandlung von Krankheiten angewendet, die durch bakterielle und atypische Krankheitserreger verursacht werden. Nebenwirkungen sind mild.

Levofloxacin wird nur Erwachsenen zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege verschrieben. Das Medikament gehört ebenfalls zur vierten Generation, hat aber seine Wirksamkeit nicht verloren. Dieses Antibiotikum wird in Injektionen und Tabletten verkauft.

Moxifloxacin ist ein Analogon von Avelox, einem Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinole.

Sumamed gehört ebenfalls zur Makrolid-Gruppe, ist aber günstiger. Er hat keine schweren Nebenwirkungen. Der Behandlungsverlauf kann nur drei Tage dauern. Nehmen Sie nur eine Pille pro Tag. Die Einschränkungen sind die gleichen wie in Rulida. Es kann nicht nur in Tabletten, sondern auch in Kapseln hergestellt werden.

Unidox Solutab ist ein Tetracyclin-Antibiotikum, das in Tablettenform erhältlich ist.

Nebenwirkungen durch Einnahme von Antibiotika

Der Hauptnachteil von antibakteriellen Arzneimitteln ist neben der Abhängigkeit von infektiösen Pathogenen von Arzneimitteln das Vorhandensein von Nebenwirkungen. Zu den häufigsten Auswirkungen zählen Symptome wie:

  1. Übelkeit und Erbrechen;
  2. Kopfschmerzen;
  3. Hautausschlag und Juckreiz;
  4. Schwindel;
  5. Durchfall und Verstopfung;
  6. Negative Wirkungen von Arzneimitteln auf die Leber;
  7. Verminderte Immunität;
  8. Endotoxischer Schock;
  9. Schwäche;
  10. Quincke schwillt an.

Nach einer Antibiotikabehandlung ist häufig eine zusätzliche Behandlung erforderlich, um die Mikroflora wiederherzustellen.

Wie man Antibiotika nimmt

Während der Behandlung ist es besser, eine Diät zu befolgen, mehr Milchprodukte zu essen. Es wird empfohlen, Probiotika und Präbiotika nicht nur während der Antibiotikatherapie, sondern auch einige Zeit später einzunehmen. Da der Körper geschwächt ist, ist es für Patienten besser, eine Unterkühlung zu vermeiden, um Erkältungen zu beseitigen.

Es sei daran erinnert, dass im Kampf gegen Virusinfektionen Antibiotika machtlos sind. Es gibt noch andere Medikamente dafür.

Antibiotika sind ein hochwirksames Mittel zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen. Der Missbrauch solcher Medikamente kann jedoch zur Bildung einer bakteriellen Resistenz gegen Medikamente führen, was in der Folge viele Probleme mit sich bringt.

Antibiotika-Liste

Antibiotika sind Substanzen, die das Wachstum lebender Zellen hemmen oder zu deren Tod führen. Kann natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs sein. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch das Wachstum von Bakterien und schädlichen Mikroorganismen verursacht werden.

Breitbandantibiotika - Liste:

  1. Penicilline.
  2. Tetracycline.
  3. Erythromycin.
  4. Chinolone
  5. Metronidazol.
  6. Vancomycin.
  7. Imipenem.
  8. Aminoglycosid.
  9. Levomycetin (Chloramphenicol).
  10. Neomycin.
  11. Monomitsin.
  12. Rifamcin.
  13. Cephalosporine.
  14. Kanamycin.
  15. Streptomycin.
  16. Ampicillin.
  17. Azithromycin.

Die Liste der starken Antibiotika der neuen Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum:

  1. Cefaclor
  2. Cefamundol
  3. Unidox Solutab.
  4. Cefuroxim.
  5. Rulid
  6. Amoxiclav
  7. Cefroxitin.
  8. Lincomycin.
  9. Cefoperazon
  10. Ceftazidim.
  11. Cefotaxim.
  12. Latamoxef.
  13. Cefixim.
  14. Cefpodox
  15. Spiramycin.
  16. Rovamycin.
  17. Clarithromycin.
  18. Roxithromycin.
  19. Klacid
  20. Sumamed.
  21. Fuzidin.
  22. Avelox.
  23. Moxifloxacin.
  24. Ciprofloxacin.

Die Antibiotika der neuen Generation zeichnen sich durch einen tieferen Reinigungsgrad des Wirkstoffs aus. Aufgrund dessen haben die Medikamente im Vergleich zu früheren Analoga eine viel geringere Toxizität und verursachen weniger Schaden für den Körper als Ganzes.

Darüber hinaus zeigen neuere Studien, dass der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Bronchitis in vielen Fällen nicht gerechtfertigt ist. Tatsache ist, dass die Ernennung solcher Medikamente wirksam ist, wenn die Art der Krankheit bakteriell ist. Wenn die Ursache der Bronchitis ein Virus ist, haben Antibiotika keine positiven Auswirkungen.

Häufig verwendete Antibiotika gegen Entzündungen der Bronchien:

Liste der Antibiotika gegen Angina:

Diese Antibiotika sind wirksam gegen Halsschmerzen, die durch Bakterien verursacht werden, meist beta-hämolytische Streptokokken. In Bezug auf die Krankheit, deren Erreger Pilzmikroorganismen sind, lautet die Liste wie folgt:

Liste der Antibiotika gegen Nasennebenhöhlen - in Tabletten und zur Injektion:

Das Kopieren von Informationen ist nur mit einem direkten und indizierten Link zur Quelle gestattet

Top