Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Otitis-Behandlung mit Antibiotika und anderen Medikamenten
2 Husten
Schnupfen bei einem Säugling: wie zu behandeln und was zu tun ist
3 Husten
Entzündung der Drüsen: Symptome, Behandlung, Diagnose und Vorbeugung. Behandlung von Volksheilmitteln
Image
Haupt // Prävention

Liste der Penicillin-Antibiotika-Gruppen


Gewohnheitsmäßige antibakterielle Medikamente haben vor weniger als einem Jahrhundert die Medizin revolutioniert. Die Menschheit hat eine mächtige Waffe zur Bekämpfung von Infektionen erhalten, die bisher als tödlich galt.

Die ersten waren Antibiotika-Penicilline, die im Zweiten Weltkrieg viele tausend Menschenleben retteten und in der modernen medizinischen Praxis aktuell sind. Mit ihnen begann die Ära der Antibiotikatherapie und dank ihnen wurden alle anderen antimikrobiellen Medikamente erhalten.

Dieser Abschnitt enthält eine vollständige Liste der derzeit relevanten antimikrobiellen Medikamente. Neben den Eigenschaften der basischen Verbindungen sind alle Handelsnamen und Analoga angegeben.

Die bereitgestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Anleitung zum Handeln. Alle Termine werden ausschließlich von einem Arzt durchgeführt und die Therapie unter seiner Kontrolle.

Trotz der geringen Toxizität von Penicillinen führt deren unkontrollierter Einsatz zu schwerwiegenden Folgen: Resistenzbildung beim Erreger und Übergang der Krankheit in eine schwer heilbare chronische Form. Aus diesem Grund sind die meisten Stämme pathogener Bakterien heute gegen ABP der ersten Generation resistent.

Zur antibakteriellen Therapie sollte genau das Medikament verwendet werden, das von einem Spezialisten verschrieben wurde. Unabhängige Versuche, ein billiges Analogon zu finden und zu sparen, können zu einer Verschlechterung führen.

Beispielsweise kann sich die Dosierung des Wirkstoffs in einem Generikum nach oben oder unten unterscheiden, was sich nachteilig auf den Behandlungsverlauf auswirkt.

Wenn das Arzneimittel aufgrund eines akuten Finanzmangels ausgetauscht werden muss, muss der Arzt gefragt werden, da nur ein Spezialist die beste Option auswählen kann.

Zubereitungen der Penicillin-Gruppe gehören zu den sogenannten Beta-Lactamen - chemischen Verbindungen, die in ihrer Formel einen Beta-Lactam-Ring aufweisen.

Diese Strukturkomponente ist entscheidend für die Behandlung von bakteriellen Infektionskrankheiten: Sie verhindert, dass die Bakterien ein spezielles Biopolymer aus Peptidoglycan produzieren, das für den Aufbau der Zellmembran erforderlich ist. Infolgedessen kann sich die Membran nicht bilden und der Mikroorganismus stirbt ab. Es gibt keine zerstörerischen Auswirkungen auf menschliche und tierische Zellen, da sie kein Peptidoglycan enthalten.

Medizinische Präparate auf der Basis von Schimmelpilzabfällen finden aufgrund folgender Eigenschaften in allen Bereichen der Medizin breite Anwendung:

  • Hohe Bioverfügbarkeit - Medikamente werden schnell resorbiert und im Gewebe verteilt. Die Schwächung der Blut-Hirn-Schranke bei Entzündungen der Hirnschleimhaut trägt ebenfalls zum Eindringen in die Liquor cerebrospinalis bei.
  • Umfangreiches antimikrobielles Spektrum. Im Gegensatz zu den chemischen Präparaten der ersten Generation sind moderne Penicilline gegen die überwiegende Mehrheit der gramnegativen und positiven Bakterien wirksam. Sie sind auch resistent gegen Penicillinase und die saure Umgebung des Magens.
  • Niedrigste Toxizität unter allen ABP. Sie dürfen auch während der Schwangerschaft verwendet werden, und die richtige Aufnahme (wie vom Arzt vorgeschrieben und gemäß den Anweisungen) beseitigt fast vollständig die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Im Verlauf von Forschungen und Experimenten wurden viele medizinische Präparate mit verschiedenen Eigenschaften erhalten. Zum Beispiel sind Penicillin und Ampicillin nicht dasselbe, wenn sie zu einer gemeinsamen Serie gehören. Alle Penicillin-ABP sind mit den meisten anderen Arzneimitteln gut verträglich. Wie bei der komplexen Therapie mit anderen Arten von antibakteriellen Arzneimitteln schwächt die gemeinsame Verwendung mit bakteriostatischen Mitteln die Wirksamkeit von Penicillinen.

Eine gründliche Untersuchung der Eigenschaften des ersten Antibiotikums zeigte seine Unvollkommenheit. Trotz des ziemlich breiten Spektrums an antimikrobieller Wirkung und der geringen Toxizität wurde festgestellt, dass natürliches Penicillin gegenüber einem bestimmten destruktiven Enzym (Penicillinase), das von einigen Bakterien produziert wird, empfindlich ist. Darüber hinaus verlor es in einem sauren Magenmilieu vollständig seine Eigenschaften, weshalb es ausschließlich in Form von Injektionen verwendet wurde. Auf der Suche nach wirksameren und stabileren Verbindungen wurden verschiedene halbsynthetische Wirkstoffe entwickelt.

Bislang sind Penicillin-Antibiotika, deren vollständige Liste nachstehend aufgeführt ist, in vier Hauptgruppen unterteilt.

Benzylpenicillin wird von den Schimmelpilzen Penicillium notatum und Penicillium chrysogenum produziert und ist eine Säure mit molekularer Struktur. Für medizinische Zwecke verbindet es sich chemisch mit Natrium oder Kalium, um Salze zu bilden. Die erhaltenen Verbindungen werden zur Herstellung von Injektionslösungen verwendet, die schnell resorbiert werden.

Die therapeutische Wirkung wird bereits 10-15 Minuten nach der Verabreichung beobachtet, dauert jedoch nicht länger als 4 Stunden, was häufige wiederholte Injektionen in Muskelgewebe erfordert (in besonderen Fällen kann Natriumsalz intravenös verabreicht werden).

Diese Medikamente dringen in geringerem Maße gut in die Lunge und Schleimhäute sowie in die Lungen- und Gelenkflüssigkeit, das Myokard und die Knochen ein. Bei Entzündungen der Hirnhaut (Meningitis) nimmt jedoch die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke zu, was eine erfolgreiche Heilung ermöglicht.

Um die Wirkung des Arzneimittels zu verlängern, verbindet sich natürliches Benzylpenicillin mit Novocain und anderen Substanzen. Die nach intramuskulärer Injektion erhaltenen Salze (Novocainic, Bitsillin-1, 3 und 5) bilden ein Wirkstoffdepot an der Injektionsstelle, von wo aus der Wirkstoff kontinuierlich und mit geringer Geschwindigkeit in das Blut gelangt. Diese Eigenschaft ermöglicht es, die Anzahl der Injektionen bis zu zweimal täglich zu reduzieren und gleichzeitig die therapeutische Wirkung der Kalium- und Natriumsalze aufrechtzuerhalten.

Diese Medikamente werden zur Langzeit-Antibiotika-Behandlung von chronischem Rheuma, Syphilis und fokaler Streptokokkeninfektion eingesetzt.
Phenoxymethylpenicillin ist eine andere Form von Benzylpenicillin zur Behandlung von mittelschweren Infektionskrankheiten. Es unterscheidet sich von der oben beschriebenen Salzsäurebeständigkeit von Magensaft.

Diese Qualität ermöglicht es Ihnen, das Medikament in Form von Tabletten zum Einnehmen (4 bis 6 Mal pro Tag) freizusetzen. Mit Ausnahme von Spirochäten sind die meisten pathogenen Bakterien gegen biosynthetische Penicilline resistent.

Siehe auch: Gebrauchsanweisung für Penicillin-Injektionen und -Tabletten

Natürliches Benzylpenicillin ist gegenüber Staphylokokkenstämmen, die Penicillinase produzieren, inaktiv (dieses Enzym zerstört den Beta-Lactam-Ring des Wirkstoffs).

Lange Zeit wurde Penicillin nicht zur Behandlung von Staphylokokkeninfektionen verwendet, während Oxacillin 1957 nicht auf dessen Basis synthetisiert wurde. Es hemmt die Aktivität des Erregers Beta-Lactamase, ist jedoch unwirksam gegen Krankheiten, die durch Stämme verursacht werden, die gegenüber Benzylpenicillin empfindlich sind. Diese Gruppe umfasst auch Cloxacillin, Dicloxacillin, Methicillin und andere, die in der modernen medizinischen Praxis aufgrund der erhöhten Toxizität fast nicht verwendet werden.

Dies schließt zwei Untergruppen antimikrobieller Mittel ein, die zur oralen Anwendung bestimmt sind und eine bakterizide Wirkung gegen die meisten Krankheitserreger haben (sowohl Gramm + als auch Gramm).

Gegenüber den bisherigen Gruppen weisen diese Verbindungen zwei wesentliche Vorteile auf. Zum einen wirken sie gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern, zum anderen werden sie in Tablettenform hergestellt, was die Anwendung erheblich erleichtert. Zu den Nachteilen gehört die Empfindlichkeit gegenüber Beta-Lactamase, dh Aminopenicilline (Ampicillin und Amoxicillin) sind für die Behandlung von Staphylokokkeninfektionen ungeeignet.

In Kombination mit Oxacillin (Ampioks) werden sie jedoch resistent.

Medikamente ziehen gut ein und wirken lange, wodurch sich die Anwendungshäufigkeit nach 24 Stunden auf das 2-3-fache reduziert. Die Hauptanwendungsgebiete sind Meningitis, Sinusitis, Otitis, Infektionskrankheiten der Harnwege und oberen Atemwege, Enterokolitis und die Ausrottung von Helicobacter (dem Erreger von Magengeschwüren). Eine häufige Nebenwirkung von Aminopenicillinen ist ein charakteristischer nicht allergischer Ausschlag, der unmittelbar nach dem Absetzen verschwindet.

Sie stellen eine separate Penicillin-Reihe von Antibiotika dar, aus deren Namen der Zweck klar wird. Die antibakterielle Aktivität ähnelt Aminopenicillinen (mit Ausnahme von Pseudomonaden) und ist in Bezug auf den Pyocyanstift ausgeprägt.

Nach dem Wirkungsgrad werden unterteilt in:

  • Carboxypenicilline, deren klinische Bedeutung in letzter Zeit abgenommen hat. Carbenicillin, das als erstes Mitglied dieser Untergruppe gilt, ist auch gegen Proteic Ampicillin resistent. Gegenwärtig sind fast alle Stämme gegen Carboxypenicilline resistent.
  • Ureidopenicilline sind im Vergleich zu Pseudomonas aeruginosa wirksamer und können auch bei durch Klebsiella verursachten Entzündungen verschrieben werden. Die wirksamsten sind Piperacillin und Azlocillin, von denen nur das letztere in der medizinischen Praxis relevant bleibt.

Bis heute ist die überwiegende Mehrheit der Pseudomonas aeruginosa-Stämme resistent gegen Carboxypenicilline und Ureidopenicilline. Aus diesem Grund ist ihre klinische Bedeutung vermindert.

Die gegenüber den meisten Krankheitserregern hochaktive Antibiotikagruppe Ampicillin wird durch penicillinbildende Bakterien zerstört. Da die bakterizide Wirkung von Oxacillin, das gegen sie resistent ist, signifikant schwächer ist als die von Ampicillin und Amoxicillin, wurden kombinierte Arzneimittel synthetisiert.

Antibiotika erhalten in Kombination mit Sulbactam, Clavulanat und Tazobactam einen zweiten Beta-Lactam-Ring und damit Immunität gegen Beta-Lactamasen. Darüber hinaus haben Inhibitoren eine antibakterielle Wirkung, die den Hauptwirkstoff verstärkt.

Inhibitorgeschützte Medikamente behandeln erfolgreich schwere nosokomiale Infektionen, von denen Stämme gegen die meisten Medikamente resistent sind.

Siehe auch: Zur modernen Klassifizierung von Antibiotika nach Parametergruppen

Ein umfassendes Wirkspektrum und eine gute Verträglichkeit der Patienten machten Penicillin zur besten Behandlungsmethode für Infektionskrankheiten. Zu Beginn der Ära der antimikrobiellen Medikamente waren Benzylpenicillin und seine Salze die Medikamente der Wahl, aber im Moment sind die meisten Krankheitserreger gegen sie resistent. Dennoch nehmen moderne halbsynthetische Penicillin-Antibiotika in Tabletten, Injektionen und anderen Darreichungsformen in verschiedenen Bereichen der Medizin einen der führenden Plätze in der Antibiotikatherapie ein.

Der Entdecker wies auch auf die besondere Wirksamkeit von Penicillin gegen Krankheitserreger der Atemwege hin, so dass das Medikament in diesem Bereich am weitesten verbreitet ist. Fast alle von ihnen sind schädliche Wirkungen von Bakterien, die Sinusitis, Meningitis, Bronchitis, Lungenentzündung und andere Erkrankungen der unteren und oberen Atemwege verursachen.

Inhibitorgeschützte Wirkstoffe behandeln auch besonders gefährliche und persistierende nosokomiale Infektionen.

Spirochäten sind eine der wenigen Mikroorganismen, die gegenüber Benzylpenicillin und seinen Derivaten anfällig sind. Benzylpenicilline sind auch in Bezug auf Gonokokken wirksam, wodurch es möglich ist, Syphilis und Gonorrhö mit minimaler negativer Wirkung auf den Körper des Patienten erfolgreich zu behandeln.

Darmentzündungen durch pathogene Mikroflora sprechen gut auf die Therapie mit säurebeständigen Arzneimitteln an.

Von besonderer Bedeutung sind Aminopenicilline, die Teil der komplexen Ausrottung von Helicobacter sind.

In der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis werden viele Penicillinpräparate aus der Liste sowohl zur Behandlung von bakteriellen Infektionen des weiblichen Fortpflanzungssystems als auch zur Vorbeugung einer Infektion des Neugeborenen verwendet.

Auch hier nehmen Penicillin-Antibiotika einen würdigen Platz ein: Keratitis, Abszesse, Gonokokken-Konjunktivitis und andere Augenkrankheiten werden mit Augentropfen, Salben und Injektionslösungen behandelt.

Erkrankungen des Harnsystems, die bakteriellen Ursprungs sind, sprechen nur mit hemmstoffgeschützten Medikamenten gut auf die Therapie an. Die übrigen Untergruppen sind unwirksam, da die Erregerstämme gegen sie hochresistent sind.

Penicilline werden in nahezu allen Bereichen der Medizin nicht nur zur Behandlung von Entzündungen durch pathogene Mikroorganismen eingesetzt. Beispielsweise werden sie in der chirurgischen Praxis eingesetzt, um postoperativen Komplikationen vorzubeugen.

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten im Allgemeinen und Penicillinen im Besonderen sollte nur nach ärztlicher Anweisung erfolgen. Trotz der minimalen Toxizität des Arzneimittels selbst schädigt sein Missbrauch den Körper ernsthaft. Damit die Antibiotikatherapie zur Genesung führt, sollten Sie die medizinischen Empfehlungen befolgen und die Eigenschaften des Arzneimittels kennen.

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten im Allgemeinen und Penicillinen im Besonderen sollte nur nach ärztlicher Anweisung erfolgen. Trotz der minimalen Toxizität des Arzneimittels selbst schädigt sein Missbrauch den Körper ernsthaft. Damit die Antibiotikatherapie zur Genesung führt, sollten Sie die medizinischen Empfehlungen befolgen und die Eigenschaften des Arzneimittels kennen.

Der Anwendungsbereich von Penicillin und verschiedenen darauf basierenden Präparaten in der Medizin ist auf die Wirksamkeit des Stoffes gegenüber bestimmten Krankheitserregern zurückzuführen. Bakteriostatische und bakterizide Wirkungen zeigen sich in Bezug auf:

  • Grampositive Bakterien - Gonokokken und Meningokokken;
  • Gramnegativ - verschiedene Staphylokokken, Streptokokken und Pneumokokken, Diphtherie, Pseudomonas- und Anthraxstäbchen, Proteus;
  • Actinomyceten und Spirocheten.

Geringe Toxizität und ein breites Wirkspektrum machen Antibiotika der Penicillin-Gruppe zur besten Behandlung von Angina pectoris, Lungenentzündung (sowohl fokal als auch croupös), Scharlach, Diphtherie, Meningitis, Blutvergiftung, Septikämie, Pleuritis, Pyämie, Osteomyelitis bei akuten und chronischen Formen, septischen Endomen, akuteritis, Osteomyelitis verschiedene eitrige Infektionen der Haut, Schleimhäute und Weichteile, Erysipel, Anthrax, Gonorrhö, Actinomykose, Syphilis, Gallenerkrankungen sowie Augen- und HNO-Erkrankungen.

Zu den strengen Gegenanzeigen zählt nur die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Benzylpenicillin und anderen Arzneimitteln dieser Gruppe. Auch eine endolyumbalnoe (Injektion in das Rückenmark) Verabreichung von Arzneimitteln an Patienten, bei denen Epilepsie diagnostiziert wurde, ist nicht gestattet.

Während der Schwangerschaft sollte die Antibiotikatherapie mit Penicillinpräparaten mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden. Trotz der Tatsache, dass sie nur eine minimale teratogene Wirkung haben, ist es erforderlich, Tabletten und Schüsse nur im Notfall zu verschreiben, um das Risiko für den Fötus und den schwangersten zu bestimmen.

Da Penicillin und seine Derivate ungehindert aus der Blutbahn in die Muttermilch gelangen, ist es ratsam, das Stillen während der Therapie abzulehnen. Das Arzneimittel kann auch nach dem ersten Gebrauch die schwerste allergische Reaktion bei einem Baby hervorrufen. Um die Laktation nicht zu stoppen, sollte die Milch regelmäßig dekantiert werden.

Penicilline zeichnen sich neben anderen antibakteriellen Wirkstoffen durch eine geringe Toxizität aus.

Die unerwünschten Wirkungen des Konsums umfassen:

  • Allergische Reaktionen Am häufigsten manifestiert sich dies durch Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Fieber und Schwellung. In schweren Fällen ist ein anaphylaktischer Schock, der die sofortige Gabe eines Gegenmittels (Adrenalin) erfordert, äußerst selten.
  • Dysbakteriose. Das Ungleichgewicht der natürlichen Mikroflora führt zu Verdauungsstörungen (Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen) und zur Entwicklung von Candidiasis. Im letzteren Fall sind die Schleimhäute der Mundhöhle (bei Kindern) oder der Vagina betroffen.
  • Neurotoxische Reaktionen. Der negative Einfluss von Penicillin auf das Zentralnervensystem äußert sich in erhöhter Reflexerregbarkeit, Übelkeit und Würgen, Krämpfen und manchmal Koma.

Um die Entwicklung von Dysbakteriose zu verhindern und Allergien zu vermeiden, hilft die rechtzeitige medizinische Unterstützung des Körpers. Es ist wünschenswert, die Antibiotikatherapie mit der Verwendung von Prä- und Probiotika sowie Desensibilisatoren (bei erhöhter Empfindlichkeit) zu kombinieren.

Kinderpillen und -injektionen sollten sorgfältig verschrieben werden, da sie möglicherweise negativ reagieren, und die Wahl eines bestimmten Arzneimittels sollte bewusst getroffen werden.

In den ersten Lebensjahren wird Benzylpenicillin bei Sepsis, Lungenentzündung, Meningitis und Otitis angewendet. Zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, Halsschmerzen, Bronchitis und Sinusitis werden die sichersten Antibiotika aus der Liste ausgewählt: Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav.

Der Körper des Kindes reagiert viel empfindlicher auf Drogen als ein Erwachsener. Daher sollten Sie den Zustand des Babys genau überwachen (Penicillin wird langsam ausgeschieden und kann sich ansammeln und Krämpfe verursachen) sowie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Letztere beinhalten den Einsatz von Prä- und Probiotika zum Schutz der Darmflora, die Ernährung und die volle Stärkung des Immunsystems.

Die Entdeckung, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine echte medizinische Revolution auslöste, erfolgte durch Zufall. Es muss gesagt werden, dass die antibakteriellen Eigenschaften von Schimmelpilzen von Menschen in der tiefen Antike bemerkt wurden.

Alexander Fleming - der Entdecker des Penicillins

Die Ägypter zum Beispiel heilten bereits vor 2500 Jahren entzündete Wunden mit schimmeligen Brotkompressen, aber die Wissenschaftler machten im 19. Jahrhundert nur die theoretische Seite der Frage. Europäische und russische Forscher und Ärzte untersuchten die Antibiose (die Fähigkeit einiger Mikroorganismen, andere zu zerstören) und versuchten, daraus praktische Vorteile zu ziehen.

Alexander Fleming, ein britischer Mikrobiologe, der am 28. September Schimmel in den Petrischalen mit Kolonien entdeckte, war erfolgreich. Ihre Streitigkeiten, die durch Nachlässigkeit des Laborpersonals verursacht wurden, keimten und zerstörten pathogene Bakterien. Interested Fleming hat dieses Phänomen sorgfältig untersucht und eine bakterizide Substanz namens Penicillin isoliert. Viele Jahre lang arbeitete der Entdecker daran, eine chemisch reine, nachhaltige Verbindung zu erhalten, die zur Behandlung von Menschen geeignet ist, andere erfanden sie jedoch.

Im Jahr 1941 konnten Ernst Chain und Howard Florey das Penicillin von Verunreinigungen befreien und klinische Versuche mit Fleming durchführen. Die Ergebnisse waren so erfolgreich, dass die USA bis zum Jahr 43 die Massenproduktion eines Arzneimittels organisiert hatten, das selbst während des Krieges viele hunderttausende Menschenleben rettete. Die Verdienste von Fleming, Cheney und Flory vor der Menschheit wurden 1945 bewertet: Der Entdecker und die Entwickler wurden Nobelpreisträger.

Anschließend wurde die anfängliche chemische Aufbereitung ständig verbessert. So erschienen moderne Penicilline, die gegen das saure Milieu des Magens resistent, gegen Penicillinase resistent und im Allgemeinen wirksamer sind.

Lesen Sie einen spannenden Artikel: Der Erfinder der Antibiotika oder die Heilsgeschichte der Menschheit!

Fragen? Lassen Sie sich jetzt kostenlos von einem Arzt beraten!

Durch Drücken der Taste wird eine spezielle Seite unserer Website mit einem Feedback-Formular mit einem Spezialisten des gewünschten Profils aufgerufen.

Kostenlose ärztliche Beratung

Pilze sind das Reich der lebenden Organismen. Pilze sind anders: Manche von ihnen fallen in unsere Ernährung, manche verursachen Hautkrankheiten, manche sind so giftig, dass sie zum Tod führen können. Penicillium-Pilze retten jedoch Millionen von Menschenleben vor pathogenen Bakterien.

Antibiotika auf Penicillinbasis, die auf diesem Schimmelpilz basieren (Schimmelpilz ist auch ein Pilz), werden in der Medizin immer noch verwendet.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts führte Alexander Fleming Experimente mit Staphylokokken durch. Er untersuchte bakterielle Infektionen. Nach dem Aufwachsen einer Gruppe dieser Krankheitserreger in einem Nährmedium stellte der Wissenschaftler fest, dass sich in der Tasse Bereiche befinden, in denen sich keine lebenden Bakterien befinden. Die Untersuchung ergab, dass an diesen Stellen der übliche grüne Schimmelpilz schuld ist, der sich gerne auf abgestandenem Brot ansiedelt. Schimmel wurde Penicillium genannt und produzierte, wie sich herausstellte, eine Substanz, die Staphylokokken abtötet.

Fleming untersuchte die Frage eingehender und identifizierte bald reines Penicillin, das das erste Antibiotikum der Welt wurde. Das Wirkprinzip des Arzneimittels ist wie folgt: Wenn sich die Zelle eines Bakteriums teilt, stellt jede Hälfte ihre Zellwand mithilfe eines speziellen chemischen Elements, Peptidoglycan, wieder her. Penicillin blockiert die Bildung dieses Elements und die Bakterienzelle "löst" sich einfach in der Umwelt auf.

Bald traten jedoch Schwierigkeiten auf. Bakterienzellen haben gelernt, dem Medikament zu widerstehen - sie begannen, ein Enzym namens „Beta-Lactamase“ zu produzieren, das Beta-Lactame (die Basis von Penicillin) abbaut.

Die nächsten 10 Jahre gab es einen unsichtbaren Krieg zwischen den Erregern, die Penicillin zerstören, und Wissenschaftlern, die dieses Penicillin modifizieren. So entstanden viele Modifikationen des Penicillins, die nun die gesamte Penicillinserie der Antibiotika bilden.

Das Medikament breitet sich in jeder Form der Anwendung schnell im ganzen Körper aus und durchdringt fast alle seine Teile. Ausnahmen: Liquor cerebrospinalis, Prostata und visuelles System. An diesen Stellen ist die Konzentration sehr gering, unter normalen Bedingungen überschreitet sie 1 Prozent nicht. Wenn die Entzündung auf 5% ansteigen kann.

Antibiotika berühren die Zellen des menschlichen Körpers nicht, da diese kein Peptidoglycan enthalten.

Das Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden, nach 1-3 Stunden tritt der größte Teil über die Nieren aus.

Sehen Sie sich ein Video zu diesem Thema an.

Alle Medikamente sind unterteilt in: natürliche (kurze und verlängerte Wirkung) und halbsynthetische (Antistaphylokokken, Breitband-Medikamente, Antisexaginal).

Diese Zubereitungen werden direkt aus Schimmel gewonnen. Im Moment sind die meisten von ihnen veraltet, da Krankheitserreger dagegen immun sind. In der Medizin werden am häufigsten Benzylpenicillin und Bicillin verwendet, die gegen grampositive Bakterien und Kokken, einige Anaerobe und Spirochäten wirksam sind. Alle diese Antibiotika werden nur in Form von Injektionen in die Muskeln verwendet, da die saure Umgebung des Magens sie schnell zerstört.

Benzylpenicillin in Form von Natrium- und Kaliumsalzen gehört zu den natürlichen kurzwirksamen Antibiotika. Da die Wirkung nach 3-4 Stunden aufhört, müssen Sie häufig wiederholte Injektionen durchführen.

Um diesen Nachteil zu beseitigen, haben Apotheker natürliche Antibiotika mit verlängerter Wirkung entwickelt: Bicillin und Benzylpenicillin-Novocain-Salz. Diese Medikamente werden "Depotformen" genannt, da sie nach der Injektion in den Muskel ein "Depot" bilden, aus dem das Medikament langsam in den Körper aufgenommen wird.

Beispiele für Arzneimittel: Salz von Benzylpenicillin (Natrium, Kalium oder Procain), Bicillin-1, Bicillin-3, Bicillin-5.

Einige Jahrzehnte nach Erhalt des Penicillins konnten die Apotheker seinen Hauptwirkstoff isolieren, und der Prozess der Modifizierung begann. Nach der Besserung erwarben die meisten Medikamente eine Resistenz gegen das saure Milieu des Magens, und halbsynthetische Penicilline wurden in Tabletten hergestellt.

Isoxazolpenicilline sind Arzneimittel, die gegen Staphylokokken wirksam sind. Letztere haben gelernt, ein Enzym zu produzieren, das Benzylpenicillin zerstört, und Präparate aus dieser Gruppe verhindern die Produktion eines Enzyms. Aber für die Verbesserung muss man zahlen - Medikamente dieser Art werden schlechter vom Körper aufgenommen und haben ein geringeres Wirkungsspektrum als natürliche Penicilline. Beispiele für Medikamente: Oxacillin, Nafcillin.

Aminopenicilline sind Breitbandmedikamente. Verlieren Sie Benzylpenicillin an Stärke im Kampf gegen grampositive Bakterien, erfassen Sie jedoch ein breites Spektrum an Infektionen. Im Vergleich zu anderen Medikamenten bleiben sie länger im Körper und durchdringen bestimmte Körperbarrieren besser. Beispiele für Medikamente: Ampicillin, Amoxicillin. Sie können Ampioks - Ampicillin + Oxacillin häufig finden.

Carboxypenicilline und Ureidopenicilline sind Antibiotika, die gegen Pseudomonas aeruginosa wirksam sind. Derzeit werden sie praktisch nicht angewendet, da Infektionen schnell resistent werden. Gelegentlich können Sie sie im Rahmen einer umfassenden Behandlung treffen.

Beispiele für Medikamente: Ticarcillin, Piperacillin

Pillen

Sumamed

Wirkstoff: Azithromycin.

Indikationen: Infektionen der Atemwege.

Gegenanzeigen: Unverträglichkeit, schweres Nierenversagen, Kinder unter 6 Monaten.

Preis: 300-500 Rubel.

Oxacillin

Wirkstoff: Oxacillin.

Indikationen: medikamentenempfindliche Infektionen.

Preis: 30-60 Rubel.

Amoxicillin Sandoz

Wirkstoff: Amoxicillin.

Indikationen: Infektionen der Atemwege (einschließlich Halsschmerzen, Bronchitis), Infektionen des Urogenitalsystems, Hautinfektionen, sonstige Infektionen.

Gegenanzeigen: Unverträglichkeit, Kinder bis 3 Jahre.

Preis: 150 Rubel.

Ampicillin-Trihydrat

Wirkstoff: Ampicillin.

Indikationen: Lungenentzündung, Bronchitis, Halsschmerzen, andere Infektionen.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Leberversagen.

Phenoxymethylpenicillin

Wirkstoff: Phenoxymethylpenicillin.

Indikationen: Streptokokkenerkrankungen, leichte bis mittelschwere Infektionen.

Amoxiclav

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure.

Indikationen: Infektionen der Atemwege, der Harnwege, Infektionen in der Gynäkologie, sonstige amoxicillinempfindliche Infektionen.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Gelbsucht, Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Preis: 116 Rubel.

Injektionen

Bitsillin-1

Wirkstoff: Benzathin-Benzylpenicillin.

Indikationen: akute Mandelentzündung, Scharlach, Wundinfektionen, Erysipel, Syphilis, Leishmaniose.

Preis: 15 Rubel pro Injektion.

Ospamox

Wirkstoff: Amoxicillin.

Indikationen: Infektionen der unteren und oberen Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, der Harnwege, gynäkologische und chirurgische Infektionen.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, schwere Magen-Darm-Infektionen, lymphatische Leukämie, Mononukleose.

Ampicillin

Wirkstoff: Ampicillin.

Indikationen: Infektionen der Atemwege und Harnwege, Magen-Darm-Trakt, Meningitis, Endokarditis, Sepsis, Keuchhusten.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Nierenfunktionsstörung, Alter des Kindes, Schwangerschaft.

Benzylpenicillin

Wirkstoff: Benzylpenicillin.

Indikationen: schwere Infektionen, angeborene Syphilis, Abszesse, Lungenentzündung, Erysipel, Milzbrand, Tetanus.

Preis: 2,8 Rubel pro Injektion.

Benzylpenicillin-Novocain-Salz

Wirkstoff: Benzylpenicillin.

Indikationen: ähnlich wie Benzylpenicillin.

Preis: 43 Rubel für 10 Injektionen.

Amoxiclav, Ospamox, Oxacillin sind zur Behandlung von Kindern geeignet. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren, um die Dosis anzupassen.

Indikationen zur Verwendung

Bei Infektionen werden Antibiotika der Penicillingruppe verschrieben, die Art der Antibiotika richtet sich nach der Art der Infektion. Dies können verschiedene Kokken, Stäbchen, anaerobe Bakterien usw. sein.

Am häufigsten behandeln Antibiotika Infektionen der Atemwege und des Urogenitalsystems.

Befolgen Sie bei der Behandlung von Kindern die Anweisungen des Arztes, der das entsprechende Antibiotikum verschreibt und die Dosis anpasst.

Im Falle einer Schwangerschaft sollten Antibiotika mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da sie in den Fötus eindringen. Während der Stillzeit ist es besser, zur Mischung zu gehen, da das Medikament in die Milch eindringt.

Für ältere Menschen gibt es keine spezifischen Indikationen, obwohl der Arzt bei der Verschreibung einer Behandlung den Zustand der Nieren und der Leber des Patienten berücksichtigen sollte.

Die wichtigste und häufig einzige Kontraindikation ist die individuelle Unverträglichkeit. Es kommt häufig vor - bei etwa 10% der Patienten. Weitere Gegenanzeigen hängen vom jeweiligen Antibiotikum ab und sind in der Gebrauchsanweisung angegeben.

Bei Nebenwirkungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, das Medikament absetzen und eine symptomatische Behandlung durchführen.

Penicillin Antibiotika - eine Liste von Medikamenten mit Anweisungen, Indikationen und Preis

Penicilline wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt, aber die Medizin verbesserte ihre Eigenschaften kontinuierlich. Auf diese Weise sind moderne Arzneimittel resistent gegen die vorhergehende Deaktivierung ihrer Penicillinase geworden und gegenüber der sauren Magenumgebung immun geworden.

Penicillin-Klassifikation

Eine Gruppe von Antibiotika, die von Schimmelpilzen der Gattung Penicillium produziert werden, nennt man Penicilline. Sie sind gegen die meisten grampositiven, einige gramnegativen Mikroben, Gonokokken, Spirochäten und Meningokokken wirksam. Penicilline sind eine große Gruppe von Beta-Lactam-Antibiotika. Sie sind in natürliche und halbsynthetische unterteilt, haben allgemeine Eigenschaften geringer Toxizität, einen weiten Dosierungsbereich.

  1. Natürlich (Benzylpenicilline, Bicilline, Phenoxymethylpenicillin).
  2. Isoxazolpenicilline (Oxacillin, Flucloxacillin).
  3. Amidinopenitsillin (Aminocillin, Acidocyllin).
  4. Aminopenicilline (Ampicillin, Amoxicillin, Pivampicillin).
  5. Carboxypenicilline (Carbenicillin, Carindacillin, Ticarcillin).
  6. Ureidopenitsillin (Azlotsillin, Piperacillin, Mezlotsillin).

Nach Quelle, Spektrum und Kombination mit Beta-Lactamasen werden Antibiotika unterteilt in:

  1. Natürlich: Benzylpenicillin, Phenoxymethylpenicillin.
  2. Antistaphylokokken: Oxacillin.
  3. Erweitertes Spektrum (Aminopenicilline): Ampicillin, Amoxicillin.
  4. Aktiv gegen Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas aeruginosa): Carboxypenicilline (Ticarcillin), Ureidopenicilline (Azlocillin, Piperacillin).
  5. Kombiniert mit Beta-Lactamasehemmern (inhibitorgeschützt): In Kombination mit Clavatoat Amoxicillin, Ticarcillin, Ampicillin / Sulbactam.

Liste der Penicillin-Antibiotika: Beschreibung und Behandlung

Penicillin-Gruppen-Antibiotika sind die ersten Medikamente, die aus dem Abfall bestimmter Bakterienarten hergestellt werden. Penicillin-Antibiotika gehören in der allgemeinen Klassifikation zur Klasse der Beta-Lactame. Zusätzlich zu ihnen sind auch Nicht-Penicillin-Antibiotika enthalten: Monobactame, Cephalosporine und Carbapeneme.

Die Ähnlichkeit beruht auf der Tatsache, dass diese Präparationen einen viergliedrigen Ring enthalten. Alle Antibiotika dieser Gruppe werden in der Chemotherapie eingesetzt und spielen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Infektionskrankheiten.

Eigenschaften von Penicillin und seine Entdeckung

Vor der Entdeckung von Antibiotika schienen viele Krankheiten einfach unheilbar zu sein. Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt wollten eine Substanz finden, mit der sich pathogene Mikroorganismen bekämpfen lassen, ohne die menschliche Gesundheit zu schädigen. Menschen starben an Sepsis, Wunden, die mit Bakterien, Gonorrhö, Tuberkulose, Lungenentzündung und anderen gefährlichen und schweren Krankheiten infiziert waren.

Der Schlüsselpunkt in der Krankengeschichte ist das Jahr 1928 - in diesem Jahr wurde Penicillin entdeckt. Millionen Menschenleben für diese Entdeckung sind Sir Alexander Fleming zu verdanken. Der unvorhergesehene Schimmelbefall des Nährmediums der Penicillium notatum-Gruppe im Fleming-Labor und die Beobachtung des Wissenschaftlers gaben unmittelbar die Möglichkeit, Infektionskrankheiten zu bekämpfen.

Vor der Entdeckung des Penicillins hatten die Wissenschaftler nur eine Aufgabe - diese Substanz in ihrer reinen Form zu isolieren. Dieser Fall erwies sich als recht schwierig, aber Ende der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts gelang es den beiden Wissenschaftlern Ernst Chein und Howard Flory, ein Medikament mit antibakterieller Wirkung zu entwickeln.

Eigenschaften von Penicillin-Antibiotika

Penicillin-Antibiotikum unterdrückt die Entstehung und Entwicklung von Krankheitserregern wie:

  • Meningokokken;
  • Gonokokken;
  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Tetanus Bacillus;
  • Pneumokokken;
  • Anthrax-Bazillus;
  • Botulismus-Stick;
  • Diphtheriestift usw.

Dies ist nur eine kleine Liste jener pathogenen Bakterien, bei denen Penicillin und alle Medikamente vom Penicillin-Typ die Vitalaktivität unterdrücken.

Die antibiotische Wirkung von Penicillin kann bakterizid oder bakteriostatisch sein. Im letzteren Fall geht es um die vollständige Zerstörung pathogener Organismen, die die Krankheit verursacht haben, meist akut und extrem schwer. Bei mittelschweren Erkrankungen werden Antibiotika mit bakteriostatischer Wirkung eingesetzt, die eine Teilung der Bakterien verhindern.

Penicillin ist ein bakterizides Antibiotikum. Mikroben haben in ihrer Struktur eine Zellwand, in der der Hauptbestandteil Peptidoglycan ist. Diese Substanz verleiht den Bakterienzellen Stabilität und lässt sie auch unter sehr ungeeigneten Lebensbedingungen nicht sterben. Durch die Beeinflussung der Zellwand zerstört Penicillin seine Integrität und macht seine Arbeit unmöglich.

Im menschlichen Körper enthalten die Zellmembranen kein Peptidoglycan. Daher wirken sich Penicillin-Antibiotika nicht nachteilig auf unseren Körper aus. Sie können auch über die geringe Toxizität dieser Mittel sprechen.

Penicilline haben einen großen Dosierungsbereich, der für den menschlichen Körper sicherer ist, da er die Möglichkeit bietet, eine therapeutische Dosierung für einen bestimmten Patienten mit minimalen Nebenwirkungen zu wählen.

Der Hauptteil des Penicillins wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden (über 70%). Einige Penicillin-Antibiotika werden vom Gallensystem ausgeschieden, d. H. Sie werden mit Galle ausgeschieden.

Liste der Medikamente und Einstufung von Penicillinen

Die Basis der chemischen Verbindung der Penicillin-Gruppe ist der Beta-Lactam-Ring, da sie zu den Beta-Lactamam-Wirkstoffen gehören.

Da in der medizinischen Praxis seit über 80 Jahren Penicillin eingesetzt wird, haben einige Mikroorganismen eine Resistenz gegen dieses Antibiotikum in Form eines Enzyms Beta-Lactamase entwickelt. Der Mechanismus des Enzyms besteht darin, das hydrolytische Enzym eines pathogenen Bakteriums mit einem Beta-Lactam-Ring zu kombinieren, was wiederum die Bindung und damit die Inaktivierung des Arzneimittels erleichtert.

Am häufigsten werden heute halbsynthetische Antibiotika eingesetzt: Die chemische Zusammensetzung eines natürlichen Antibiotikums wird zugrunde gelegt und sinnvoll modifiziert. Aufgrund dessen kann die Menschheit immer noch verschiedenen Bakterien widerstehen, die ständig unterschiedliche Antibiotikaresistenzmechanismen produzieren.

Bisher sehen die Bundesrichtlinien für den Drogenkonsum eine solche Einstufung von Penicillinen vor.

Natürliche Antibiotika von kurzer Dauer

Natürliche Antibiotika enthalten keine Beta-Lactamasehemmer in ihrer Zusammensetzung und werden daher niemals gegen Krankheiten eingesetzt, die durch Staphylococcus aureus verursacht werden.

Benzylpenicillin ist während der Behandlung aktiv:

  • Lungenentzündung;
  • Anthrax;
  • Bronchitis;
  • Pleuritis;
  • Bauchfellentzündung;
  • Sepsis;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Meningitis (bei Erwachsenen und bei Kindern ab 2 Jahren);
  • Hautinfektionen;
  • Wundinfektionen;
  • HNO-Erkrankungen.

Nebenwirkungen: Bei allen Penicillin-Antibiotika ist die Hauptnebenwirkung die allergische Reaktion des Körpers in Form von Urtikaria, anaphylaktischem Schock, Hyperthermie, Angioödem, Hautausschlag, Nephritis. Wahrscheinlich Herzversagen. Während der Einführung von signifikanten Dosierungen - Krämpfe (bei Kindern).

Anwendungseinschränkungen und Gegenanzeigen: Pollinose, Penicillinallergie, Nierenfunktionsstörung, Arrhythmie, Asthma bronchiale.

Natürliche Antibiotika mit längerer Wirkung

Benzylpenicillin-Benzathin wird angewendet bei:

  • Entzündung der Mandeln;
  • Syphilis;
  • Wundinfektionen;
  • Scharlach

Es wird auch verwendet, um Komplikationen nach der Operation zu verhindern.

Nebenwirkungen: Anämie, allergische Reaktion, Abszess an der Stelle des Antibiotikums, Kopfschmerzen, Thrombozytopenie und Leukopenie.

Gegenanzeigen: Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Neigung zu Penicillinallergien.

Benzylpenicillin Procaine wird zur Behandlung von:

  • septische endokarditis,
  • akute entzündliche Erkrankungen der Atmungsorgane;
  • Osteomyelitis;
  • Meningitis;
  • entzündliche Prozesse der Gallen- und Harnwege;
  • Bauchfellentzündung;
  • Augenkrankheiten;
  • Dermatose;
  • Wundinfektionen.

Es wird für Rückfälle von Erysipel und Rheuma verwendet.

Nebenwirkung: Krämpfe, Übelkeit, allergische Reaktion.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Procain und Penicillin.

Antistaphylokokkenmittel

Oxacillin ist der Hauptvertreter dieser Gruppe von Antibiotika. Das Ergebnis der Behandlung ähnelt Benzylpenicillin, aber im Gegensatz zum zweiten kann dieses Medikament Staphylokokkeninfektionen zerstören.

Nebenwirkungen: Hautausschlag, Urtikaria. Selten - anaphylaktischer Schock, Schwellung, Fieber, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Übelkeit, Hämaturie (bei Kindern), Gelbsucht.

Gegenanzeigen: allergische Reaktionen auf Penicillin.

Drogen breit

Als Wirkstoff wird Ampicillin in vielen Antibiotika eingesetzt. Zur Behandlung von akuten Harn- und Atemwegsinfektionen, Infektionskrankheiten des Verdauungssystems, Chlamydieninfektionen, Endokarditis und Meningitis.

Die Liste der Antibiotika, die Ampicillin enthalten: Ampicillin Natriumsalz, Ampicillin Trihydrat, Ampicillin-Inotec, Ampicillin AMP-Forte, Ampicillin-AKOS, etc.

Amoxicillin ist ein modifiziertes Ampicillinderivat. Es gilt als das Hauptantibiotikum, das nur oral eingenommen wird. Es wird bei Meningokokkeninfektionen, akuten Atemwegserkrankungen, Lyme-Borreliose und Entzündungsprozessen des Magen-Darm-Trakts angewendet. Es wird zur Vorbeugung von Milzbrand bei Frauen während der Schwangerschaft und bei Kindern angewendet.

Liste der Antibiotika, die Amoxicillin enthalten: Amoxicillin Sandoz, Amoksisar, Amoxicillin DS, Amoxicillin-ratiopharm usw.

Nebenwirkungen: Dysbakteriose, dyspeptische Störungen, Allergien, Candidiasis, Superinfektion, Störungen des Zentralnervensystems.

Gegenanzeigen für diese Gruppe von Penicillinen: Überempfindlichkeit, Mononukleose, abnorme Leberfunktion. Ampicillin ist für Neugeborene bis zu einem Monat verboten.

Anti-Lösch-Antibiotika

Carboxypenicilline haben in ihrer Zusammensetzung einen Wirkstoff - Carbenicillin. In diesem Fall stimmt der Name des Antibiotikums mit der aktiven Komponente überein. Es wird zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt, die durch den Pyocyan-Stick verursacht werden. Heutzutage wird fast kein Medikament mehr verwendet, da es stärkere Medikamente gibt.

Durch Ureidopenitsillinam gehören: Azlocillin, Piperacillin, Meslocillin.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Essstörungen, Urtikaria, Erbrechen. Wahrscheinlich Kopfschmerzen, Drogenfieber, Superinfektion, Nierenfunktionsstörungen.

Gegenanzeigen: Schwangerschaft, hohe Empfindlichkeit gegenüber Penicillin.

Merkmale der Verwendung von Penicillin-Antibiotika bei Kindern

Der Einsatz von Antibiotika in der Kinderbehandlung findet immer wieder große Beachtung, da sich der Körper des Kindes noch nicht vollständig gebildet hat und die meisten Organe und Systeme nicht voll funktionsfähig sind. Daher muss die Wahl der Antibiotika für Säuglinge und Kleinkinder von Ärzten mit großer Verantwortung getroffen werden.

Penicillin bei Neugeborenen wird für toxische Krankheiten und Sepsis verwendet. In den ersten Lebensjahren bei Kindern wird es zur Behandlung von Otitis, Lungenentzündung, Meningitis und Pleuritis angewendet.

Bei Angina, SARS, Blasenentzündung, Bronchitis, Nebenhöhlenentzündung werden Kindern in der Regel Flemoxin, Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav verschrieben. Diese Antibiotika sind in Bezug auf den Körper des Kindes am wenigsten toxisch und am wirksamsten.

Dysbakteriose ist eine der Komplikationen der Antibiotikatherapie, da die nützliche Mikroflora bei Kindern gleichzeitig mit pathogenen Mikroorganismen stirbt. Daher muss die Behandlung mit Antibiotika mit der Anwendung von Probiotika kombiniert werden. Eine seltene Nebenwirkung ist eine Penicillinallergie in Form eines Hautausschlags.

Bei Säuglingen ist die Ausscheidungsarbeit der Nieren unterentwickelt und es kommt wahrscheinlich zu einer Anreicherung von Penicillin im Körper. Das Ergebnis sind Krämpfe.

Empfehlungen an die Patienten

Die Behandlung mit Antibiotika, auch der letzten Generation, hat immer einen signifikanten Einfluss auf die Gesundheit. Natürlich werden sie die Hauptinfektionskrankheit los, aber die Gesamtimmunität ist auch signifikant verringert. Da sterben nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch gesunde Mikroflora. Daher wird es einige Zeit dauern, bis die Schutzkräfte wiederhergestellt sind. Bei ausgeprägten Nebenwirkungen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt, ist eine sparsame Ernährung erforderlich.

Es wird empfohlen, viele Milchprodukte zu sich zu nehmen, die sich positiv auf Darm und Magen auswirken. Würzige, salzige und fettige Lebensmittel sollten vorübergehend auf ungefähr 10 bis 14 Tage begrenzt werden.

Die Anwendung von Probiotika und Präbiotika (Bifidumbacterin, Linex, Bifiform, Acipol usw.) ist erforderlich. Der Beginn der Aufnahme sollte gleichzeitig mit dem Beginn des Einsatzes von Antibiotika erfolgen. Gleichzeitig sollten nach einer Antibiotikakur Prä- und Probiotika für weitere 14 Tage angewendet werden, um den Magen mit nützlichen Bakterien zu besiedeln.

Wenn Antibiotika eine toxische Wirkung auf die Leber haben, kann die Verwendung von Hepatoprotektoren empfohlen werden. Diese Medikamente schützen gesunde Leberzellen und stellen beschädigte wieder her.

Da die Immunität vermindert ist, ist der Körper besonders Erkältungen ausgesetzt. Weil du auf dich selbst aufpassen musst und nicht supercool. Verwenden Sie Immunmodulatoren, obwohl es wünschenswert ist, dass sie pflanzlichen Ursprungs sind (Echinacea purpurea, Immunal).

Wenn es sich um eine Viruserkrankung handelt, sind Antibiotika in diesem Fall machtlos, selbst bei der neuesten Generation und im breiten Spektrum. Sie können nur zur Vorbeugung gegen bakterielle Virusinfektionen eingesetzt werden. Antivirale Mittel werden zur Behandlung von Viren eingesetzt.

Um seltener auf den Einsatz von Antibiotika zurückgreifen zu können und seltener krank zu sein, ist ein gesunder Lebensstil erforderlich. Das Wichtigste ist, es nicht mit antibakteriellen Mitteln zu übertreiben, um die Entwicklung von Bakterienresistenzen zu verhindern. Andernfalls kann eine Infektion nicht geheilt werden. Konsultieren Sie daher immer einen Arzt, bevor Sie ein Antibiotikum einnehmen.

Liste der Penicillin-Antibiotika, Indikationen für die Einnahme von Medikamenten

Penicillin-Antibiotika sind verschiedene Arten von Arzneimitteln, die in Gruppen unterteilt sind. In der Medizin werden Produkte zur Behandlung verschiedener Krankheiten infektiösen und bakteriellen Ursprungs eingesetzt. Die Medikamente haben eine minimale Anzahl von Kontraindikationen und werden immer noch zur Behandlung verschiedener Patienten eingesetzt.

Entdeckungsgeschichte

Einmal untersuchte Alexander Fleming in seinem Labor die Krankheitserreger. Er schuf ein Nährmedium und züchtete Staphylokokken. Der Wissenschaftler unterschied sich nicht in besonderer Sauberkeit, er faltete einfach die Becher in die Spüle, Zapfen und vergaß, sie zu waschen.

Als Fleming das Geschirr wieder brauchte, stellte er fest, dass es mit einem Schimmelpilz bedeckt war. Der Wissenschaftler entschied sich, die Vermutung zu überprüfen und untersuchte einen der Tanks unter dem Mikroskop. Er bemerkte, dass dort, wo es Schimmel gibt, keine Staphylokokken sind.

Alexander Fleming forschte weiter und begann, die Wirkung von Schimmel auf pathogene Mikroorganismen zu untersuchen. Dabei stellte er fest, dass der Pilz die Membranen von Bakterien zerstört und zu deren Tod führt. Die Öffentlichkeit stand der Forschung nicht skeptisch gegenüber.

Die Entdeckung half, viele Leben zu retten. Die Menschheit hat sich von den Krankheiten befreit, die zuvor in der Bevölkerung Panik auslösten. Natürlich haben moderne Arzneimittel eine relative Ähnlichkeit mit jenen Arzneimitteln, die Ende des 19. Jahrhunderts verwendet wurden. Aber die Essenz der Medikamente, ihre Wirkung hat sich nicht so drastisch verändert.

Penicillin-Antibiotika konnten die Medizin revolutionieren. Aber die Freude an der Entdeckung hielt nicht lange an. Es stellte sich heraus, dass pathogene Mikroorganismen, Bakterien mutieren können. Sie werden modifiziert und unempfindlich gegenüber Drogen. Dies hat dazu geführt, dass Antibiotika wie Penicillin signifikante Veränderungen erfahren haben.

Fast das gesamte 20. Jahrhundert haben Wissenschaftler mit Mikroorganismen und Bakterien "gekämpft", um das perfekte Medikament zu entwickeln. Die Bemühungen waren nicht umsonst, aber solche Verbesserungen haben dazu geführt, dass sich Antibiotika erheblich verändert haben.

Die neue Generation von Medikamenten sind teurer, schneller, haben eine Reihe von Gegenanzeigen. Wenn wir von Präparaten sprechen, die aus dem Schimmel gewonnen wurden, haben sie mehrere Nachteile:

  • Schlecht verdaut Magensaft beeinflusst den Pilz in besonderer Weise, vermindert seine Wirksamkeit, was zweifellos das Behandlungsergebnis beeinflusst.
  • Penicillin-Antibiotika sind Medikamente natürlichen Ursprungs, haben daher kein breites Wirkungsspektrum.
  • Medikamente werden ca. 3-4 Stunden nach den Injektionen schnell aus dem Körper ausgeschieden.

Wichtig: Diese Medikamente haben praktisch keine Kontraindikationen. Es wird nicht empfohlen, sie bei einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Antibiotika sowie im Falle einer allergischen Reaktion einzunehmen.

Moderne antibakterielle Wirkstoffe unterscheiden sich signifikant von vielen Penicillinen. Neben der Tatsache, dass es heute einfach ist, Medikamente dieser Klasse in Tabletten ihrer Sorte zu kaufen, gibt es sehr viele. Zum Verständnis der Vorbereitungen wird bei der Einteilung die allgemein anerkannte Einteilung in Gruppen hilfreich sein.

Antibiotika: Einstufung

Penicillin-Gruppen-Antibiotika sind bedingt unterteilt in:

Alle Schimmelpilzpräparate sind Antibiotika natürlichen Ursprungs. Solche Medikamente werden heute in der Medizin praktisch nicht mehr eingesetzt. Der Grund ist, dass pathogene Mikroorganismen gegen sie immun sind. Das heißt, das Antibiotikum wirkt nicht in angemessenem Maße auf Bakterien ein, um das gewünschte Ergebnis bei der Behandlung zu erzielen, wird nur mit der Einführung einer hohen Dosis des Arzneimittels erreicht. Mittels dieser Gruppe gehören: Benzylpenicillin und Bitsillin.

Die Medikamente sind in Pulverform zur Injektion erhältlich. Sie wirken effektiv auf: anaerobe Mikroorganismen, grampositive Bakterien, Kokken usw. Da Arzneimittel natürlichen Ursprungs sind und keine dauerhafte Wirkung haben, werden sie häufig alle 3-4 Stunden injiziert. Dies ermöglicht es, die Konzentration des antibakteriellen Mittels im Blut nicht zu verringern.

Penicillin-Antibiotika halbsynthetischen Ursprungs sind das Ergebnis der Modifikation von Präparaten aus Schimmelpilzen. Arzneimittel dieser Gruppe konnten bestimmte Eigenschaften verleihen, sie wurden erstens unempfindlich gegenüber einem Säure-Base-Medium. Was erlaubt, Antibiotika in Tabletten herzustellen.

Es gab auch Medikamente, die Staphylokokken betrafen. Diese Klasse von Arzneimitteln unterscheidet sich von natürlichen Antibiotika. Verbesserungen haben jedoch die Qualität der Arzneimittel erheblich beeinträchtigt. Sie sind schlecht resorbiert, haben keinen so weiten Wirkungsbereich, haben Kontraindikationen.

Semisynthetische Drogen können unterteilt werden in:

  • Isoxazolpenicilline sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die Staphylococcus betreffen, beispielsweise die Namen der folgenden Arzneimittel: Oxacillin, Nafcillin.
  • Aminopenicilline - Diese Gruppe umfasst mehrere Medikamente. Sie zeichnen sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus, sind aber natürlichen Antibiotika in ihrer Stärke deutlich unterlegen. Aber sie können mit einer großen Anzahl von Infektionen kämpfen. Mittel aus dieser Gruppe bleiben länger im Blut. Solche Antibiotika werden häufig zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt, beispielsweise von 2 sehr bekannten Arzneimitteln: Ampicillin und Amoxicillin.

Achtung! Die Liste der Arzneimittel ist recht umfangreich, es gibt eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen. Aus diesem Grund sollten Sie einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Einnahme von Medikamenten

Antibiotika der Penicillin-Gruppe werden von einem Arzt verschrieben. Es wird empfohlen, Medikamente in Gegenwart von:

  1. Infektionskrankheiten oder bakterielle Erkrankungen (Lungenentzündung, Meningitis usw.).
  2. Infektionen der Atemwege.
  3. Entzündliche und bakterielle Erkrankungen des Urogenitalsystems (Pyelonephritis).
  4. Erkrankungen der Haut verschiedener Herkunft (Erysipel, verursacht durch Staphylokokken).
  5. Darminfektionen und viele andere infektiöse, bakterielle oder entzündliche Erkrankungen.

Hinweis: Antibiotika werden bei ausgedehnten Verbrennungen und tiefen Wunden, Schuss- oder Messerwunden verschrieben.

In einigen Fällen hilft die Einnahme von Medikamenten, das Leben eines Menschen zu retten. Verschreiben Sie solche Medikamente jedoch nicht selbst, da dies zur Entwicklung einer Sucht führen kann.

Was sind die Gegenanzeigen von Drogen:

  • Nehmen Sie keine Medikamente während der Schwangerschaft oder Stillzeit ein. Medikamente können das Wachstum und die Entwicklung des Kindes beeinflussen. Kann die Qualität der Milch und ihre Geschmackseigenschaften verändern. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die für die Behandlung schwangerer Frauen unter bestimmten Bedingungen zugelassen sind, aber ein Arzt muss ein solches Antibiotikum verschreiben. Da kann nur ein Arzt die zulässige Dosierung und Dauer der Behandlung bestimmen.
  • Die Anwendung zur Behandlung von Antibiotika aus der Gruppe der natürlichen und synthetischen Penicilline wird für die Behandlung von Kindern nicht empfohlen. Zubereitungen dieser Klassen können eine toxische Wirkung auf den Körper des Kindes haben. Aus diesem Grund werden Medikamente mit Vorsicht verschrieben, um die optimale Dosierung zu ermitteln.
  • Verwenden Sie keine Medikamente ohne Indikation. Drogenkonsum über einen längeren Zeitraum.

Diese Gegenanzeigen können als relativ angesehen werden. Weil Antibiotika in Tablettenform oder in Form von Injektionen immer noch zur Behandlung von Kindern, Schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden.

Direkte Gegenanzeigen für die Verwendung von Antibiotika:

  1. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten dieser Klasse.
  2. Neigung zu allergischen Reaktionen verschiedener Art.

Achtung! Die Hauptnebenwirkung von Medikamenten wird als langfristiger Durchfall und Candidiasis angesehen. Sie sind damit verbunden, dass Medikamente nicht nur auf Krankheitserreger, sondern auch auf die nützliche Mikroflora einwirken.

Penicillin-Antibiotika zeichnen sich durch das Vorhandensein einer geringen Anzahl von Kontraindikationen aus. Aus diesem Grund werden Medikamente dieser Klasse sehr häufig verschrieben. Sie helfen, die Krankheit schnell zu bewältigen und zu einem normalen Lebensrhythmus zurückzukehren.

Drogen der letzten Generation haben eine breite Palette von Aktionen. Solche Antibiotika müssen nicht lange eingenommen werden, sie ziehen gut ein und können bei entsprechender Therapie innerhalb von 3-5 Tagen „einen Menschen auf die Füße stellen“.

Die Liste der Medikamente, die Ärzte den Patienten verschreiben

Die Frage welche Antibiotika sind besser? kann als rhetorisch angesehen werden. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Ärzte aus dem einen oder anderen Grund häufiger verschreiben als andere. In den meisten Fällen sind die Medikamentennamen der breiten Öffentlichkeit bekannt. Aber es lohnt sich immer noch, die Liste der Medikamente zu erkunden:

  1. Sumamed ist ein Medikament zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege. Der Wirkstoff ist Erythromycin. Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten mit akutem oder chronischem Nierenversagen angewendet. Es ist nicht indiziert für Kinder unter 6 Monaten. Die Hauptkontraindikation für die Anwendung von Sumamed wird nach wie vor als individuelle Unverträglichkeit des Antibiotikums angesehen.
  2. Oxacillin - ist in Pulverform erhältlich. Das Pulver wird verdünnt und nachdem die Lösung für intramuskuläre Injektionen verwendet wurde. Die Hauptindikation für die Verwendung des Arzneimittels sollte als eine Infektion angesehen werden, die auf dieses Arzneimittel anspricht. Gegenanzeigen für die Anwendung von Oxacillin sollten als Überempfindlichkeit betrachtet werden.
  3. Amoxicillin gehört zu einer Reihe von synthetischen Antibiotika. Das Medikament ist sehr bekannt und wird gegen Angina, Bronchitis und andere Infektionen der Atemwege verschrieben. Amoxicillin kann bei Pyelonephritis (Nierenentzündung) und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems angewendet werden. Ein Antibiotikum wird Kindern unter 3 Jahren nicht verschrieben. Eine direkte Kontraindikation wird auch als Unverträglichkeit des Arzneimittels angesehen.
  4. Ampicillin - der vollständige Name des Arzneimittels: Ampicillin-Trihydrat. Die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sollten als Infektionskrankheiten der Atemwege (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung) angesehen werden. Ein Antibiotikum wird über die Nieren und die Leber aus dem Körper ausgeschieden. Aus diesem Grund wird Ampicillin bei Patienten mit akutem Leberversagen nicht verschrieben. Kann zur Behandlung von Kindern verwendet werden.
  5. Amoxiclav - ein Medikament, das eine kombinierte Zusammensetzung hat. Es gehört zur neuesten Generation von Antibiotika. Amoxiclav wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege und der Harnwege angewendet. Und auch in der Gynäkologie eingesetzt. Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels sollten Überempfindlichkeit, Gelbsucht, Mononukleose usw. berücksichtigt werden.

Eine Liste oder eine Liste von Penicillin-Antibiotika, die in Pulverform erhältlich sind:

  1. Benzylpenicillin Novocainic Salz ist ein natürliches Antibiotikum. Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels können als schwerwiegende Infektionskrankheiten angesehen werden, einschließlich angeborener Syphilis, Abszesse verschiedener Ätiologien, Tetanus, Anthrax und Pneumonie. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wird aber in der modernen Medizin äußerst selten angewendet.
  2. Ampicillin wird zur Behandlung folgender Infektionskrankheiten angewendet: Sepsis (Blutvergiftung), Keuchhusten, Endokarditis, Meningitis, Pneumonie, Bronchitis. Ampicillin wird nicht zur Behandlung von Kindern mit schwerer Niereninsuffizienz angewendet. Eine Schwangerschaft kann auch als direkte Kontraindikation für die Anwendung dieses Antibiotikums angesehen werden.
  3. Ospamox wird zur Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, gynäkologischen und anderen Infektionen verschrieben. Wird in der postoperativen Phase eingesetzt, wenn das Entzündungsrisiko hoch ist. Das Antibiotikum wird bei schweren Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts bei individueller Unverträglichkeit des Arzneimittels nicht verschrieben.

Wichtig: Das als Antibiotikum bezeichnete Medikament sollte eine antibakterielle Wirkung auf den Körper haben. Alle diese Medikamente, die auf Viren einwirken, haben keinen Bezug zu Antibiotika.

Arzneimittelpreise

Sumamed - die Kosten variieren von 300 bis 500 Rubel.

Amoxicillin-Tabletten - der Preis beträgt etwa 159 Rubel. pro Packung.

Ampicillin-Trihydrat - Kosten für Tabletten -20 bis 20 Rubel.

Ampicillin in Pulverform, zur Injektion bestimmt - 170 Rubel.

Oxacillin - der Durchschnittspreis des Arzneimittels variiert zwischen 40 und 60 Rubel.

Amoxiclav - kostet 120 Rubel.

Ospamox - der Preis variiert zwischen 65 und 100 Rubel.

Benzylpenicillin Novocainic Salz - 50 reiben.

Benzylpenicillin - 30 Rubel.

Antibiotika für ein Kind

Zubereitungen auf der Basis von Penicillin (Schimmelpilz) zur Behandlung von Kindern werden nur angewendet, wenn dies angezeigt ist.

Am häufigsten werden junge Patienten von Ärzten verschrieben:

  • Amoxiclav kann sowohl einem Neugeborenen als auch einem Kleinkind unter 3 Monaten zugeordnet werden. Die Dosierung wird nach dem Schema berechnet, basierend auf dem Zustand des Kindes, seinem Gewicht und der Schwere der Symptome.
  • Oksatsillin - die Entgegennahme der Gelder erfolgt unter Aufsicht eines Arztes, kann dem Neugeborenen bei Vorliegen von Beweisen übertragen werden. Die antibakterielle Therapie wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.
  • Ospamox - Der Arzt berechnet die Dosierung für Kinder. Sie wird nach dem Schema bestimmt (30–60 mg geteilt durch kg Gewicht und die Anzahl der Dosen pro Tag).

Vorsicht! Die Durchführung einer Antibiotikatherapie bei Kindern hat ihre eigenen Nuancen. Aus diesem Grund ist es nicht erforderlich, dem Kind solche Arzneimittel zu verschreiben. Es besteht die Gefahr, dass die Dosierung falsch ist und die Gesundheit des Babys ernsthaft beeinträchtigt wird.

Mit Penicillin verwandte Antibiotika haben eine gute Wirksamkeit. Sie wurden Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und fanden breite Anwendung in der Medizin. Trotz der Tatsache, dass pathogene Mikroorganismen häufig mutieren, sind Arzneimittel dieser Klasse nach wie vor gefragt.

Top