Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rhinitis
Kranke Zähne bei Erkältung
2 Laryngitis
Schüttelfrost ohne Fieber: Ursachen bei Frauen, warum es friert und zittert
3 Husten
Kalina mit Honig für den Winter - einfache Rezepte
Image
Haupt // Prävention

Antibiotika gegen Erkältungen: Gründe für die Verwendung bei Kindern und Erwachsenen. Namen wirksamer Antibiotika


Antibiotika gegen Erkältungen, Infektionen der Atemwege und Grippe im Anfangsstadium der Krankheit sind nicht wirksam. Sie werden nur bei schweren Formen der Krankheit verschrieben, wenn die Gefahr besteht, dass durch die Bakterienflora bedingte Komplikationen auftreten.

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika bei Erkältungen

Bei einem längeren Verlauf der Virusinfektion beim Menschen werden die allgemeine Immunität und die lokalen Schutzfunktionen der Schleimhäute der Atemwege herabgesetzt. Dies schafft günstige Bedingungen für das Anhaften verschiedener pathogener Mikroflora.

In einem geschwächten Organismus beginnen sich die Mikroben aktiv zu vermehren und bilden zahlreiche Kolonien. Die Infektion breitet sich schnell auf das Epithel benachbarter Organe aus und erzeugt pathologische Herde.

Antibiotika werden verschrieben, wenn eine akute Atemwegserkrankung mit einer akuten oder chronischen Entzündung der Nasennebenhöhlen einhergeht - Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis. Die aktive Reproduktion von Streptokokken in den Nasennebenhöhlen erfordert die Einnahme von Antibiotika mit allgemeiner und lokaler Wirkung.

Wenn ein Kind vor dem Hintergrund einer Atemwegsinfektion Halsschmerzen hat, ist dies eine direkte Indikation für die Verschreibung von Antibiotika.

Bei längerer Verstopfung der Nase und Entzündung der Eustachischen Röhre (dem Verbindungskanal zwischen Nasopharynx und Ohr) tritt häufig eine Mittelohrentzündung auf. Daher ist eine antimikrobielle Behandlung unvermeidlich.

Komplikationen bei Erkältung, die die Verschreibung von Antibiotika erfordern:

eitrige Lymphadenitis ─ Entzündung der Lymphknoten.

Es ist wichtig! Es ist äußerst selten, dass die Grippe und andere katarrhalische Erkrankungen die Entwicklung einer Meningitis - einer Entzündung der Meningen - hervorrufen. Dieser Zustand erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt und die Einführung von Antibiotika auf parenteralem Weg (intramuskulär, intravenös).

In Gefahr sind geschwächte und erschöpfte Patienten, insbesondere mit niedrigem Sozialstatus, Frühgeborenen und untergewichtigen Babys, Menschen mit Immundefekten. Bei Schwangeren mit chronischen Erkrankungen der inneren Organe wird eine schwere Infektion der Atemwege diagnostiziert.

Was sind die Symptome verschrieben antimikrobielle Medikamente

Die Hauptindikation für die Verschreibung eines Antibiotikums ist die Bildung eitriger oder serös-eitriger Exsudate durch die Schleimhäute der Atemwege. Um den Zustand des Patienten zu beurteilen, sind nicht immer Labortests auf bakterielle Mikroflora erforderlich. Ein erfahrener Therapeut oder Kinderarzt während der Anamneseerhebung entscheidet über die Notwendigkeit einer bestimmten Behandlung.

Es wird auf die Farbe und Konsistenz geachtet, die durch das Schleimepithel getrennt sind. Eitriger Auswurf kann aus den unteren Atemwegen (Bronchialbaum) ausgestoßen werden. Eine reichlich laufende Nase mit gelbgrünem Exsudat tritt bei Sinusitis auf.

Eine bakterielle Infektion geht immer mit einer hohen Vergiftung des Körpers einher, die sich in einer hohen Körpertemperatur von 38,5–40 ° C äußert. Dieses Symptom ist ein Hinweis auf die Verwendung von antimikrobiellen Wirkstoffen.

Präparate mit bakterizider oder bakteriostatischer Wirkung werden bei der Entzündung der Mandeln unter Bildung von schwer ablösbarem Plaque, intensivem trockenem (erstickendem) Husten angewendet, der keine Linderung bringt.

Die Indikationen sind starke Halsschmerzen, Brust-, Kopf- und Mittelohrschmerzen, die durch eine Veränderung der Körperhaltung und körperlichen Aktivität verstärkt werden.

Anzeichen für eine gefährliche Influenza-Erkrankung, die eine verstärkte Therapie erfordert:

Blut im Kot, Urin;

Trübung und Sediment im Urin;

abnorme geschwollene Lymphknoten.

Gruppen von Medikamenten und ihre Eigenschaften bei Erkältungen

Bei Infektionen der Atemwege werden den Patienten Medikamente aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen verschrieben - Makrolide, Penicilline, Cephalosporine. Die Wahl des Arzneimittels hängt von mehreren Faktoren ab: der Lokalisierung des Infektionsherdes und den Anamnese- und Immunitätsdaten des Patienten bei Kindern ab dem Körpergewicht.

Makrolide

Makrolide sind die am wenigsten toxischen antibakteriellen Wirkstoffe. Sie sind relativ sicher und werden von Patienten leicht toleriert. Daher werden sie häufiger geschwächten und älteren Menschen, Kindern, verschrieben. Medikamente dieser Gruppe haben keine toxische Wirkung auf die Nieren, das Zentralnervensystem. Verursacht keine allergischen Reaktionen. Urtikaria, Juckreiz der Haut, milde Form der Dermatitis sind äußerst selten. Diese Symptome verschwinden unmittelbar nach dem Ende der Behandlung.

Makrolide haben bakteriostatische Eigenschaften und hemmen das Wachstum und die Reproduktion von Staphylokokken und Streptokokken. Sie bilden in den betroffenen Geweben hohe Wirkstoffkonzentrationen, wirken jedoch nicht toxisch. Die Hauptwirkstoffgruppe ─ Erythromycin.

Penicilline

Penicilline - Antibiotika, die in natürliche (von Pilzen synthetisierte) und chemische (halbsynthetische) Wirkstoffe unterteilt sind. Ihre Hauptwirkung ist bakterizid. Bei Kontakt mit der pathogenen Zelle dringt das Medikament in das Innere ein und beeinträchtigt die Produktion eines Enzyms, das die lebenswichtige Aktivität der Bakterien liefert. Dies ist die Zerstörung und der Tod des Infektionserregers. Zubereitungen: Amoxicillin, Ampicillin, Benzylpenicillin.

Cephalosporine

Cephalosporine ─ sind Enzyme, die von Bakterien ausgeschieden werden. Zubereitungen dieser Gruppe reduzieren ihre Aktivität unter Einwirkung pathogener Mikroflora nicht. Sie interagieren mit der mikrobiellen Zelle und zerstören deren Membran. Die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen führt zum Tod des Infektionserregers.

Cephalosporine können allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad hervorrufen. Sie werden daher mit Vorsicht verschrieben. Zubereitungen: Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefazolin.

Die Liste der antimikrobiellen Wirkstoffe für Erwachsene mit SARS

Bei Erkältungen bei Erwachsenen werden Antibiotika in Kapseln und Tabletten verschrieben. Dies sind hauptsächlich Cephalosporine und Makrolide. Penicillin-Medikamente (Benzylpenicillin, Penicillin) beeinträchtigen den Zustand und die Funktionalität der Magen-Darm-Schleimhaut, insbesondere des Magens. Führen zur Entwicklung von Symptomen einer Gastritis. Daher werden diese Medikamente intramuskulär verabreicht.

Liste der Medikamente zur Behandlung von SARS bei Erwachsenen:

Flemoxin Solbtab ® Breitspektrum-Antibiotika-Tabletten. Bei bakterieller Infektion der Atemwege zuordnen. Abgebildet für Patienten mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg. Wird 2-3 mal täglich eingenommen.

Suprax Solutab® Cephalosporin zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege. Dies sind Dispersionstabletten. Sie können oral als Ganzes eingenommen oder in einer kleinen Menge Wasser gelöst werden. Das Medikament wird mit einem Glas Flüssigkeit abgewaschen.

Sumamed® Kapseln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen (Sinusitis, Bronchitis, Pneumonie, Mandelentzündung, Pharyngitis). Die verschriebene Dosis wird einmal täglich zwischen den Mahlzeiten eingenommen. Das Medikament zerfällt in der Leber, so dass es Patienten mit schweren Funktionsstörungen, Hepatitis und Leberzirrhose nicht verschrieben werden kann.

Cefuroxim®-Dragees mit bakteriziden Eigenschaften. Dargestellt bei Atemwegsinfektionen mit Läsionen der Atemwegsschleimhaut; Rhinitis, Sinusitis, Tracheitis, Bronchitis, Pneumonie.

Hemomitsin - blaue Gelatinekapseln mit weißem Pulver. Weisen Sie Erwachsene mit einer bakteriellen Entzündung der Schleimhäute des Nasopharynx und des Bronchialbaums zu. Das Medikament interagiert mit vielen pharmakologischen Wirkstoffen. Dies sollte berücksichtigt werden, bevor Sie Hemomitsin in die komplexe Behandlung einbeziehen.

Azitroks® Tabletten in einer Folienhülle. Sie werden ganz, ohne zu kauen, getrunken und mit viel Wasser abgespült. Dies ist ein wirksames Instrument, das die Symptome entzündlicher Prozesse der oberen Atemwege schnell beseitigt. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 3 Tage. 1 Tablette pro Tag einnehmen.

Unter den billigen Arzneimitteln, die einem erwachsenen Patienten verschrieben werden können, sind die folgenden: Amoxicillin, Penicillin, Azithromycin, Erythromycin.

Es ist wichtig! Ältere Patienten mit schweren Erkrankungen der inneren Organe und einem geschwächten Immunsystem weisen weniger toxische antibakterielle Wirkstoffe auf: Moxifloxacin, Sparfloxacin, Piperacillin, Cefotaxim.

Antimikrobielle Arzneimittel zur Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege bei Kindern

Um festzustellen, welche Antibiotika für die Behandlung kleiner Kinder besser geeignet sind, wird eine Anamnese erhoben und Sensitivitätstests durchgeführt. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Langzeittherapie erforderlich ist.

Cefalexin® ist in Granulatform zur Selbstzubereitung der Suspension erhältlich. Von Geburt an zuweisen. Indikationen: Angina, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Bronchitis. Der therapeutische Kurs dauert 7-10 Tage. Das Medikament wird morgens, nachmittags und abends eingenommen.
Behandlungsschemata:

1 bis 12 Monate ml 2,5 ml;

1 bis 3 Jahre - 5 ml;

von 3 bis 6 Jahren - 5-7,5 ml;

von 6 bis 12 Jahren - 10 ml;

von 12 bis 18 Jahren ─ 10 ml 4 mal am Tag.

Cefixim ist ein billiges Medikament, das für die Anwendung in der Pädiatrie entwickelt wurde. Erhältlich in Pulverform zur Herstellung einer Suspension im Inneren. Indikationen: Mittelohrentzündung, akute und chronische Bronchitis, Mandelentzündung. Die erforderliche Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Kindes berechnet. Weisen Sie Kinder ab 6 Monaten zu. Der Behandlungsverlauf hängt von der Diagnose und dem Allgemeinzustand ab und dauert 3 Tage bis 2 Wochen.

Augmentin® Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen. Das Medikament wird von Geburt an gezeigt. Die Dosierung wird individuell je nach Gewicht des Kindes berechnet. Indikationen: bakterielle Nebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 14 Tage. Bei Kindern mit Nieren- und Leberinsuffizienz ist Vorsicht geboten.

Amoxiclav - Pulver zur Herstellung einer Lösung. Es hat eine breite Aktivität in Bezug auf viele Arten von pathogenen Mikroflora. Wird oral eingenommen (durch den Mund). Zuweisung ab 2 Monaten. Dosis berechnet durch die Formel: nicht mehr als 40 mg Wirkstoff pro 10 kg Kindergewicht.

Macropen®-Granulat zur Herstellung einer Suspension für die Pädiatrie bei Atemwegsinfektionen, Keuchhusten mit starkem Husten. Vor den Mahlzeiten einnehmen. Therapiekurs 7-14 Tage. Behandlungsschemata:

0-12 Monate ─ 3-4 ml 2 morgens und abends;

1-2 Jahre ─ 7 ml 2 mal am Tag;

3-4 Jahre ─ 10 ml 2 mal am Tag;

4-6 Jahre ─ 15 ml morgens und abends;

ab 10 Jahren 20-22 ml zweimal täglich.

Panaceph® gelbes Granulat zur Herstellung einer Lösung. Vorgeschrieben für Kinder ab 6 Monaten. Indikationen - Angina, Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung. Das Medikament wird mit Vorsicht bei Erkrankungen des Dickdarms und Nierenversagens verschrieben. Die Suspension wird einmal (einmal täglich) eingenommen. Maximale Tagesdosis (abhängig vom Körpergewicht):

bis zu 6 kg ─ 50 mg (2,5 ml);

6 bis 12 kg - 100 mg (5 ml);

12 bis 25 kg 200 mg (10 ml);

25 bis 38 kg - 300 mg (15 ml);

38 bis 50 kg 300-400 mg (15-20 ml).

Antibiotika für Kinder bis zu einem Jahr

Verschreibungspflichtige Medikamente mit bakteriziden Eigenschaften bei Säuglingen sollten gerechtfertigt sein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Medikamente die weitere Entwicklung des Kindes beeinflussen und negative Folgen haben.

Antibiotika gegen akute Virusinfektionen der Atemwege werden Säuglingen bis zu einem Jahr mit starkem und anhaltendem Husten verschrieben, wobei Anfälle mit dem Risiko eines Kehlkopfkrampfs, einer starken Rhinitis und einer Blockierung der Nasenatmung erstickt werden (es besteht die Gefahr, dass sie gestoppt werden). Der Einsatz von antimikrobiellen Wirkstoffen bei hoher Körpertemperatur, die mit Analgetika nicht beseitigt werden können, ist gerechtfertigt.

Namen von Drogen:

Clindamycin ─ mit 1 Monat Lebensdauer verwendet. Gegenanzeigen ─ Ulzerative Prozesse im Dickdarm, Enteritis. Es zieht leicht in das Blut ein und konzentriert sich schnell in Weichteilen und Entzündungsherden.

Emsef ─ von Geburt an verschrieben, intramuskulär angewendet, in Lidocain gelöst. Bei parenteraler Verabreichung können mögliche Manifestationen von Nebenwirkungen der inneren Organe die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks begünstigen.

Lincomycin® Pulver zur Herstellung einer Lösung (intramuskuläre und intravenöse Verabreichung). Abgebildet mit 1 Lebensmonat.

Sulbactam wird von Geburt an verschrieben, einschließlich Frühgeborenen und Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht. Das Medikament ist zur parenteralen Verabreichung bestimmt.

Topische Antibiotika für akute Infektionen der Atemwege

Die komplexe Behandlung umfasst antimikrobielle Lösungen, die topisch angewendet werden (zur Behandlung der Schleimhaut der oberen und unteren Atemwege). Sie sind in Form von Tropfen, Sprays, Aerosolen erhältlich. Die Lösungen spülen die Nasenwege, die Wände des Oropharynx und die Bronchialschleimhaut beim Einatmen.

Nasale Präparate

Isofra (Framycetin) - Aminoglycosid zur topischen Anwendung. Besitzt bakterizide Wirkung. Ab dem ersten Lebensjahr gezeigt. Behandlungsschema: 1 Injektion pro Nasengang 4 bis 6 Mal pro Tag.

Polydex (Neomycin) ─ Kombinationspräparat, Nasenspray. Abgebildet mit 15 Jahren. Behandlungsschema: 3 bis 5 mal täglich 1 Injektion in jedes Nasenloch. Therapiekurs 5 Tage.

Bioparox (Fusafungin) ─ Lösung zur Inhalation durch die Nasen- oder Mundhöhle. Zuweisung ab 2,5 Jahren. Anwendung: 4 Inhalation durch den Mund oder jeden Nasengang, der Eingriff wird alle 4 Stunden durchgeführt.

Vernebler Medikamente zum Einatmen

Antibiotika gegen Grippe mit Komplikationen können durch Inhalation verabreicht werden. Arzneimittel werden nicht in reiner Form verwendet und mit einer physiologischen Lösung von 0,9% NaCl im Verhältnis 1: 1 verdünnt. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass das Medikament beim Einatmen in den Geweben konzentriert ist, nicht in den systemischen Kreislauf gelangt und die Funktion der inneren Organe und Systeme nicht beeinträchtigt.

Gentamicin ist ein Antibiotikum mit verlängerter (verlängerter) Wirkung. Einschränkung der Anwendung bei ─ älteren Patienten, schweres Nierenversagen, Nervenentzündung.

Fluimucil, ein anderer Name für Acetylcystein, ist ein Breitbandarzneimittel. Bei topischer Anwendung sind Überempfindlichkeitsreaktionen möglich. Daher ist das Verfahren mit diesem Antibiotikum für geschwächte Kinder mit Vorsicht vorgeschrieben. Wenn versehentlich in den Verdauungstrakt aufgenommen wird, verursacht dies Beschwerden in der Magengegend, Sodbrennen und Übelkeit.

Einatmen 1-2 mal täglich. Beim Husten wird nicht empfohlen, die medizinischen Lösungen unmittelbar vor dem Zubettgehen einzuatmen. Die Abendbehandlung erfolgt spätestens um 18.00 Uhr. Wenn Sie einen Vernebler verwenden, müssen Sie die Regeln einhalten, die für den Betrieb des Geräts vorgeschrieben sind.

Antibiotika gegen SARS

Erwachsene und Kinder leiden mindestens zwei- bis dreimal im Jahr und manchmal häufiger an Erkältungen und akuten Atemwegsinfektionen. Die Infektion erfolgt normalerweise im Frühjahr oder Herbst. Ärzte verschreiben eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung (es ist unerwünscht, es selbst zu tun, um sich nicht zu verletzen). Bei schwerwiegenden Komplikationen - beispielsweise wenn eine bakterielle Infektion mit einer Virusinfektion einhergeht - werden Antibiotika für ARVI verschrieben.

Komplikationen und bakterielle Infektionen

Die Erkältung wird traditionell durch pathogene Bakterien verursacht, während die Ursache für akute Virusinfektionen Viren sind. Wenn eine Diagnose von akuten Infektionen der Atemwege gestellt wird, ist die Art der Krankheit noch nicht bestimmt worden.

Selbst das wirksamste Antibiotikum für ARVI ist machtlos, wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird. Im Gegenteil, Sie können sich selbst Schaden zufügen und die Situation komplizieren.

Im Falle von ARVI verschreiben Ärzte in erster Linie antivirale Medikamente sowie Medikamente zur Behandlung von Symptomen. Sie können Interferon-Induktoren verwenden, damit der Körper die Infektion von sich aus bekämpfen kann. Obwohl im Falle der bakteriellen Natur der Krankheit oder ihrer vernachlässigten Form die Therapie die Verwendung stärkerer Arzneimittel erfordert.

Leider kann mit den Komplikationen in den meisten Fällen das Immunsystem allein nicht fertig werden. Hier besteht die Notwendigkeit zu wissen, welches Antibiotikum für ARVI bei Erwachsenen als das wirksamste angesehen werden kann.

Ohne Antibiotika ist die Behandlung von Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Lungenentzündung, Ohrenentzündung und Meningitis in der Regel nicht möglich.

Wann muss ich Antibiotika trinken?

Verständlicherweise sollte die Behandlung von SARS bei Erwachsenen mit Arzneimitteln wie Antibiotika nicht unabhängig voneinander erfolgen. Diese Verantwortung kann nur von einem qualifizierten Facharzt übernommen werden.

Sogar die Diagnose einer Sinusitis erfordert eine Untersuchung durch einen Arzt und eine Untersuchung in einem bakteriologischen Labor (ein Abstrich aus der Nase und auch dem Kehlkopf wird gemacht). Leider müssen einige Krankenhäuser mehrere Tage auf das Ergebnis der Analyse warten.

Und Zeit bei so schweren Krankheiten ist sehr teuer! Je länger Sie die Diagnose und den Beginn der Behandlung verzögern, desto schwieriger wird es, die Infektion zu bekämpfen.

Muss ich "nur für den Fall" Antibiotika trinken? Nein, dies sind keine Medikamente, die zu präventiven Zwecken verwendet werden dürfen. Zumindest sollte dies nicht ohne die angemessene Sanktion eines Arztes geschehen.

Einige Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie Komplikationen vermeiden, wenn sie mit dem Trinken von Antibiotika beginnen, wenn es Fieber gibt. Im Gegenteil, es erhöht nur die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen, da die Behandlung zu Beginn der Krankheit mit Hilfe von antiviralen und symptomatischen Mitteln erfolgen sollte.

Hier sind die Anzeichen, die darauf hinweisen, dass man bei sich selbst (und insbesondere bei einem Kind) Angst haben und darauf vorbereitet sein sollte, dass der Arzt eine Behandlung mit Antibiotika verschreibt:

  • Wenn Sie ARVI behandeln, sich aber am fünften Tag nicht besser fühlen. Oder es gab eine vorübergehende Erleichterung, die durch eine starke Verschlechterung ersetzt wurde.
  • Mit einem plötzlichen Anstieg der Lymphknoten.
  • Dauer Husten mehr als zehn Tage.
  • Das Auftreten von eitrigen Ausfluss aus der Nasenhöhle, eitrigen Flecken im Auswurf.
  • Schwere Migräne, Schmerzen in den Kieferhöhlen.
  • Schmerzen in den Ohren, die Abgabe von Flüssigkeit.

Besonders die aufgeführten Zeichen sollten alarmierend sein, wenn es um die Gesundheit des Kindes geht.

Wann werden verschriebene Medikamente beschrieben? Erst nachdem der Arzt den Patienten untersucht hat, darf er weitere Untersuchungen veranlassen und die bakterielle Natur der Erkrankung bestätigen. Tatsächlich ist dies die richtige Antwort auf die Frage: Kann ARVI mit Antibiotika behandelt werden?

Welche Medikamente können empfohlen werden?

Unter anderem ist zu beachten, welche Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern mit akuten respiratorischen Virusinfektionen helfen. Liste alles, was in modernen Apotheken angeboten wird, wird nicht funktionieren, und es ist nicht notwendig. Es sollte als die wirksamsten und häufigsten Medikamente bezeichnet werden.

Flemoxin Solutab

Dieses Antibiotikum gehört zu den Penicillinen. Der Empfang erfolgt zweimal täglich (manchmal dreimal).

In der Form sind dies üblicherweise Tabletten, die sich in Wasser auflösen oder auflösen.

Der Geschmack der Droge ist übrigens sehr angenehm (Frucht), was den Gebrauch durch Kinder erleichtert.

Zur Herstellung der Suspension wird die Tablette in 100 ml Wasser gelöst.

Die genaue Dosierung wird von einem Arzt festgelegt. Normalerweise berücksichtigt es:

  • Körpergewicht;
  • Alter des Patienten;
  • individuelle Eigenschaften des Organismus;
  • Verlauf der Krankheit.

Separat sollten wir über Dosierungen sprechen:

  • Das Medikament ist übrigens auch für die Kleinsten erlaubt, aber sie bekommen maximal 60 Milligramm pro Tag und nicht mehr.
  • Kinder von einem Jahr bis drei Jahren erhalten zweimal täglich 250 Milliliter.
  • Ab einem Alter von drei bis fünf Jahren können Sie die oben angegebene Dosis dreimal täglich trinken.
  • Kinder unter 10 Jahren benötigen 375 Milligramm.
  • Erwachsene benötigen jedoch 1500 Milligramm pro Tag.

Wird ARVI mit diesem Antibiotikum behandelt? Vollständig, aber nur in Fällen, in denen er von einem qualifizierten Facharzt ernannt wird.

Amoxiclav

Dies ist ein kombiniertes halbsynthetisches Penicillin, das zur Behandlung von SARS bei Erwachsenen und Kindern angewendet werden kann.

Es kommt in einer Vielzahl von Formen:

  • in Form eines trockenen Pulvers, aus dem Suspensionen hergestellt werden;
  • in Pillen;
  • in Form von Pulver, aus dem Tropfen zum Einnehmen hergestellt werden;
  • in Form von Trockenmasse, aus der Injektionen verdünnt werden.

Um sich nicht in der Dosierung zu irren (was auf keinen Fall getan werden kann, wenn Sie keine Probleme für sich selbst haben wollen), verwenden Sie Messlöffel (in der Regel sind sie im Set mit dem Arzneimittel enthalten).

  • Kinder ab drei Monaten benötigen dreimal täglich einen halben Teelöffel.
  • Ein bis sieben Jahre müssen Sie einen Teelöffel einnehmen - wieder dreimal am Tag.
  • Kindern unter 14 Jahren wird normalerweise dreimal täglich ein paar Esslöffel der Suspension verschrieben.
  • Erwachsene nehmen dieses Medikament in Tablettenform ein.

Wann sollte man dieses Antibiotikum trinken? Sowie in einem Fall mit anderen ähnlichen Mitteln, nach Absprache mit dem Arzt.

Ecoclav

Hier ist ein weiteres Medikament aus der Penicillinfamilie. Es kommt in Form von Tabletten sowie in Form von Trockenmasse, aus der Suspensionen gemischt werden sollten.

Die genaue Dosierung wird von einem Facharzt festgelegt, obwohl es bestimmte Standards gibt:

  • Kinder ab drei Monaten sollten zweimal täglich 30 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht trinken.
  • Erwachsene nehmen ungefähr 750 Milligramm pro Tag ein, obwohl dies genau vom Gewicht abhängt.

Die Dauer des Therapiekurses beträgt ca. fünf Tage.

Dieses Antibiotikum wird häufig für Komplikationen bei akuten Atemwegsvirusinfektionen, Infektionen der oberen Atemwege und infektiösen Läsionen der unteren Atemwege verschrieben.

Augmentin

Augmentin ist ein weiteres Penicillin-Antibiotikum, das bei SARS auch bei Kindern angewendet werden kann. Apotheker bieten es in Form von Tabletten, verdünnter Trockenmasse (für nachfolgende Injektionen) und Pulver an, aus denen Suspensionen hergestellt werden.

Es ist klar, dass Kinder eine Suspension erhalten, die übrigens unglaublich einfach zuzubereiten ist: Gießen Sie abgekochtes Wasser bis zur angegebenen Markierung in eine medizinische Flasche.

Die Lagerung der Lösung erfolgt sieben Tage.

Die erforderliche Dosierung wird vom Arzt festgelegt, die ungefähren Standards lauten jedoch wie folgt:

  • Seit dem Alter von zwei bis zu zwölf Jahren müssen Sie dreimal täglich 40 Milligramm pro Kilogramm Gewicht trinken.
  • Jeder, der älter als 12 Jahre ist - das Medikament wird in Tabletten verschrieben. Eine Tablette reicht normalerweise dreimal am Tag.

Sollte ich dieses Arzneimittel zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege trinken? Wenn es von einem Arzt verschrieben wird, ist es sogar notwendig.

Cefuroxim Axetil

Dieses Medikament gehört zur Familie der Cephalosporine. Wann wird es verschrieben? Zur Behandlung schwerer Infektionen - insbesondere der oberen Atemwege (wie Bronchitis, Sinusitis, Lungenentzündung).

Apotheken bieten Arzneimittel in Form von Tabletten sowie Trockenpulvern an, aus denen Injektionslösungen hergestellt werden.

  • Kinder benötigen 30-100 Milligramm pro Kilogramm Gewicht (die genaue Dosierung wird vom Arzt festgelegt).
  • Erwachsene erhalten 250-500 Milligramm (in Tabletten) pro Tag (die Dosis wird in zwei Dosen mit mindestens fünfstündiger Pause aufgeteilt).

Die Behandlungsdauer beträgt traditionell etwa 10 Tage, kann jedoch nach Ermessen des Arztes verlängert oder umgekehrt verkürzt werden.

Makropen

Die Ernennung dieses Antibiotikums Makrolid mit ARVI und Influenza tritt ebenfalls häufig auf. Es wird auch empfohlen, Angina, Sinusitis und Bronchitis einzunehmen.

Erlaubt für Kinder ab drei Jahren. Manchmal geben Ärzte dieses Arzneimittel jedoch Säuglingen, jedoch in Form einer Suspension, nicht als Pille (3,75 Milliliter, wenn das Gewicht 5 Kilogramm nicht überschreitet).

In Tabletten beträgt die Dosierung:

  • 30-50 Milligramm pro Pfund Gewicht für Kinder;
  • 400 Milligramm pro Tag für Erwachsene.

Mögliche Nebenwirkungen wie Schwindel und Rötung der Haut. Aber in der Regel vergeht es bald.

Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt zwischen einer Woche und 10 Tagen.

Ceftriaxon

Bei Influenza und SARS wird auch ein Medikament wie Ceftriaxon verschrieben.

Hier sind die Hauptindikationen für seine Verwendung:

  • Entzündung der Lunge als Komplikation der Grippe.
  • Lungenabszeß.
  • Angina in eitriger Form.
  • Bakterielle Erkrankungen des Urogenitalsystems
  • Meningitis ist von Natur aus bakteriell.

Warum verschreiben Ärzte dieses Antibiotikum? Er bewältigt erfolgreich anaerobe sowie grampositive Bakterien. Wie schnell geht das? Zieht schnell in den menschlichen Körper ein und wirkt sich dementsprechend positiv aus. Es muss also eingenommen werden, wenn der Arzt das entsprechende Rezept verschreibt.

Es gibt jedoch bestimmte Gegenanzeigen für die Verwendung von Ceftriaxon:

  • Leberversagen, Hepatitis.
  • Nierenprobleme.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Individuelle Unverträglichkeit.

Tetracyclin

Eingeführtes Antibiotikum wirkt erfolgreich gegen Bakterien, die die Atemwege und die Harnorgane befallen:

  • Ein Tag reicht aus, um eine 250-Milligramm-Tablette zweimal (manchmal dreimal) am Tag einzunehmen, sodass zwischen den einzelnen Dosen mindestens fünf Stunden liegen.
  • Kinder ab acht Jahren sollten zweimal täglich nach den Mahlzeiten eine halbe 200-Milligramm-Tablette trinken, damit zwischen den Mahlzeiten mindestens sechs Stunden liegen.

Kinder dürfen Tetracycline 15-Sirup auch zweimal täglich in Form eines Sirups geben. Der therapeutische Kurs dauert ungefähr eine Woche (obwohl er von der spezifischen Krankheit und ihrem Grad abhängt).

Breitbandantibiotika

Alle oben genannten Medikamente sind Breitbandantibiotika und eignen sich zur Behandlung von SARS und Influenza, jedoch nur in Fällen, in denen sie von Ärzten verschrieben werden. Welches davon besser ist und an welchem ​​Tag, ist auch Sache des Facharztes. Sie dürfen jedoch nicht vergessen, weitere Informationen über das Ihnen zugeteilte Werkzeug zu lesen - über die Indikationen für dessen Verwendung und Kontraindikationen, Bewertungen anderer Benutzer und anderer Ärzte.

Denken Sie daran, dass die Diagnose einer akuten Atemwegserkrankung nicht bedeutet, dass Sie sofort Antibiotika trinken müssen. Mit Hilfe dieser Mittel wird in der Regel fast jede Komplikation des ARVI behandelt, aber wenn die ersten Symptome auftreten, werden in der Regel symptomatische und antivirale Medikamente verschrieben.

Normale Rhinitis sowie Husten werden nicht mit so starken Medikamenten behandelt, da es sonst zu Nebenwirkungen und einer Verschlechterung des Zustands kommt.

Aber mit diesen Problemen, mit der richtigen Auswahl und der richtigen Dosis, haben sie ernsthafte Probleme mit „fünf plus“. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Probiotika parallel angewendet werden müssen, damit der Körper nicht unter den Nebenwirkungen dieser Mittel leidet.

Brauche ich Antibiotika für ARVI?

Zur Behandlung von ARVI werden symptomatische Medikamente verschrieben. Dies sind antivirale Mittel, Anästhetika, antimikrobielle Mittel und Immunmodulatoren. Antibiotika gegen akute Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen sollten nur bei Komplikationen mit einer bakteriellen Infektion eingenommen werden. Antibakterielle Medikamente haben keinen Einfluss auf den akuten Virusprozess, da bei einer gewöhnlichen Erkältung das Trinken kontraindiziert ist.

Ist der Ehemann ein Alkoholiker?

Anna Gordeeva hatte das gleiche Problem - ihr Mann trank, schlug, schleppte alles von zu Hause.

Aber Anya hat eine Lösung gefunden! Ihr Ehemann hörte auf, sich zu überanstrengen, und alles war in Ordnung mit seiner Familie.

Lesen Sie mit Hilfe des Artikels, was sie getan hat

Es ist notwendig, Antibiotika für ARVI zu trinken, wenn der Körper das Virus allein nicht bewältigen kann und andere bakterielle Krankheiten auftreten. Um zu verstehen, wann Antibiotika eingenommen werden sollten, muss der Zustand Ihres Körpers überwacht werden, da bei Komplikationen schwere Symptome mit Anzeichen einer Intoxikation des Körpers auftreten.

Antibiotika und SARS

Es gibt eine zugelassene Liste von Antibiotika zur lokalen Behandlung der Mundschleimhaut bei Entzündungen, mit denen ARVI bei Kindern und Erwachsenen behandelt werden kann.

Ermüdet von den ewigen Betrunkenen?

Viele kennen diese Situationen:

  • Ehemann verschwindet irgendwo mit Freunden und kommt "auf die Hörner" nach Hause.
  • Häuser verschwinden Geld, sie reichen nicht einmal von Bezahlung zu Bezahlung.
  • Einmal wird ein geliebter Mensch wütend, aggressiv und beginnt zu entlassen.
  • Kinder sehen ihren Vater nicht nüchtern, nur für immer unzufriedene Säufer.
Wenn Sie Ihre Familie erkennen - tolerieren Sie es nicht! Es gibt einen Weg!

Anna Gordeeva konnte ihren Mann aus der Grube ziehen. Dieser Artikel hat bei den Hausfrauen für Furore gesorgt!

Die Mittel zur inneren Verabreichung können vom behandelnden Arzt nur nach entsprechender Untersuchung und Erkennung einer bakteriellen Infektion verschrieben werden. Unabhängig davon können Sie nur verstehen, wann Sie einen Spezialisten aufsuchen sollten, aber eine Selbstmedikation mit Antibiotika kommt nicht in Frage.

ARVI ist eine Virusinfektion der Atemwege, die bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen häufig auftritt. Diese Krankheit ist gut untersucht und es gibt eine Liste von Medikamenten zur Behandlung. Wenn sie jedoch mit Komplikationen konfrontiert waren, mussten sie im Falle einer verminderten Immunität Antibiotika trinken, jedoch nicht aus ARVI, sondern um deren Auswirkungen zu beseitigen.

Indikationen zur Antibiotikatherapie

Die Einnahme von Antibiotika ist nur nach den Indikationen und einem bestimmten Schema möglich.

Der Arzt verschreibt in solchen Fällen antibakterielle Mittel:

  • häufige Verschärfung chronischer Erkrankungen gegen ARVI;
  • geschwächtes Immunsystem bei kleinen Kindern;
  • Vergiftungssymptome;
  • Hinzufügung einer eitrigen Infektion;
  • gleichzeitige anaerobe und Streptokokkeninfektion;
  • Lungenentzündung, Ohrenentzündung, Abszess;
  • Lymphknoten;
  • bakterielle Läsion der Atemwege und des Rachens.

In einigen Fällen müssen Antibiotika als Prophylaxe eingenommen werden. Dies gilt für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, die wahrscheinlich Komplikationen entwickeln.

Bei der Behandlung einer schweren Virusinfektion ist es notwendig, die genaue Diagnose für die Gültigkeit von Antibiotika zu stellen. Es ist wichtig zu wissen, welches Medikament für bestimmte Bakterien empfindlich ist. Die Liste der Arzneimittel wird für Erkrankungen der Atemwege, der Haut, des Urogenitalsystems und anderer Organe unterschiedlich sein. Welche Antibiotika das Bakterium angreifen, kann erst nach bakteriologischer Untersuchung ermittelt werden. Leider ignorieren viele Menschen diese wichtigen Regeln und nehmen selbst bei einer milden Erkältung antibakterielle Medikamente ein, was zu einem schwereren Verlauf einer Virusinfektion führt.

Beispielsweise kann im Falle einer Entzündung der Atemwege das Medikament Amoxiclav, Sumamed, Aveloks, Supraks, Hemomycin verschrieben werden.

Indikationen für Antibiotika können solche Krankheiten sein:

  • Lungenentzündung, eitrige Lymphadenitis;
  • eitrige Mandelentzündung, Ohrenentzündung, Nebenhöhlenentzündung.

Antibiotika-Regeln

Um die Wirksamkeit der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln sicherzustellen, sollten Sie die Regeln für die Einnahme von Antibiotika kennen.

Liste der Empfehlungen:

  • Die Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln muss vom behandelnden Arzt durch die Möglichkeit der Anbringung einer bakteriellen Infektion begründet werden.
  • Da die konstante Konzentration im Blut wichtig ist, ist es unmöglich, das Arzneimittel unabhängig voneinander zu reduzieren oder zu erhöhen, da dies zu einer Dysbakteriose führt.
  • Es ist auch unmöglich, die Behandlung selbständig abzubrechen, wenn sich der Gesundheitszustand verbessert, da die Bakterien in dieser Zeit nur geschwächt sind und der Zweck der Behandlung darin besteht, sie abzutöten, da sonst die Krankheit chronisch wird.
  • Gleichzeitig mit der Behandlung mit Antibiotika müssen Bifidobakterien und Antimykotika eingenommen werden, um eine normale Mikroflora aufrechtzuerhalten.
  • Während der Behandlung wird empfohlen, fermentierte Milchprodukte einzunehmen und viel Flüssigkeit zu trinken.
  • Sie müssen die Ernährung überwachen, Vitamine einnehmen und die Vorteile von frischer Luft und Sonnenlicht nicht vergessen.

Solche Empfehlungen reduzieren nicht nur den Schaden von antibakteriellen Wirkstoffen, sondern ermöglichen es Ihnen auch, sich schneller zu erholen. Es kommt häufig vor, dass der Patient mit der verschriebenen Behandlung unzufrieden ist und dem Arzt die Schuld dafür gibt, dass keine Ergebnisse erzielt wurden. Dies führt zu einer falschen Vorstellung von der Wirksamkeit von Antibiotika und der Kompetenz des Arztes, obwohl der Patient wichtige Regeln ignorierte und seine eigenen Anpassungen vornahm.

Antibiotika-Liste

Bei ARVI mit Komplikationen werden Medikamente in folgenden Gruppen verschrieben:

  1. Penicilline - haben eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung. Sie gelangen schnell in die Blutbahn und zerstören Streptokokken-, Meningokokken- und Pneumokokkeninfektionen.
  2. Laut Sprecher Amikacin sind Makrolide bei der Bekämpfung schwerer bakterieller Infektionen wirksam.
  3. Tetracycline - vertragen sich gut mit Bakterien und hemmen die Proteinsynthese in der Zelle.
  4. Cephalosparine sind Antibiotika, die gramnegative und grampositive Bakterien zerstören. Sie werden zur Resistenz gegen Penicilline verschrieben.

Cephalosporine sind Zeporin, Aksetil, Cefexim, sie können bei allen ansteckenden Erkrankungen der Atemwege verschrieben werden, die Behandlung dauert in der Regel bis zu 2 Wochen.

Makrolide sind Erythromycin, Azithromycin, werden bei Otitis, Sinusitis, Halsschmerzen verschrieben, sie können bis zu 6-mal täglich eingenommen werden, der Behandlungsverlauf wird individuell festgelegt.

Penicilline sind Ampicillin, Amoxicillin, sie werden zur Behandlung von Kinderkrankheiten eingesetzt, da sie am wenigsten toxisch sind.

Der durchschnittliche Verlauf der Antibiotikabehandlung beträgt 7-10 Tage, darf jedoch 14 Tage nicht überschreiten und weniger als 5 Tage betragen.

Es ist nicht immer möglich, ein wirksames antibakterielles Medikament zu verschreiben, wenn der Arzt zum ersten Mal die Behandlung ändern kann, abhängig von der Dynamik der Krankheit. Der Patient kann auch auf Nebenwirkungen oder die Unwirksamkeit des Arzneimittels achten und einen Arzt konsultieren, um es zu ersetzen.

Behandlung von schwangeren

Antibakterielle Medikamente während der Schwangerschaft werden als letztes Mittel und nur aus der Liste der sichersten verschrieben. Vor der Ernennung des Arzneimittels wird durch den Erreger der Krankheit und seine Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln bestimmt. Penicilline Oxacillin und Ampicillin können einer schwangeren Frau verschrieben werden, und das Cephalosparin-Regime ist Azithromycin. Die Dosierung für eine schwangere Frau ist in der Regel Standard. Abhängig von der Dauer der Schwangerschaft und der Erkrankung kann auch eine individuelle Therapie verordnet werden.

Es ist sehr wichtig, dass die Frau während der Antibiotikatherapie alle Empfehlungen des Arztes einhält.

Die Studie zeigte, dass Antibiotika den genetischen Apparat des Fötus und die Entwicklung von Defekten nicht beeinflussen. Einige Wirkstoffgruppen wirken jedoch toxisch und können zu Nierenfunktionsstörungen, Zahnfehlstellungen und zur Bildung des Hörnervs führen.

Es wird nicht empfohlen, im ersten Trimester der Schwangerschaft antibakterielle Mittel einzunehmen, da die Ärzte versuchen, die Behandlung um zwei Trimester zu verschieben. Wenn ein strikter Therapiebedarf besteht, werden Penicilline verschrieben und die Frau wird ständig überwacht.

Behandlung von Kindern

Bei den ersten Manifestationen einer Erkältung muss das Kind dem Arzt gezeigt werden, der über die Ernennung eines Arzneimittels entscheidet. Der Grund, um Rat zu suchen, ist hohes Fieber, Husten, laufende Nase, Schwäche, die nicht nach einer Woche verschwinden. In diesem Fall kann der Arzt antibakterielle Mittel verschreiben, wenn das Vorliegen einer bakteriellen Erkrankung bestätigt wird.

Die Selbstbehandlung mit Antibiotika ist strengstens untersagt, da dies ein Test für den Körper eines Kindes ist.

Ein Kind kann nur eine begrenzte Liste von Medikamenten einnehmen. Viele Eltern glauben, dass Antibiotika die Lösung für alle Krankheiten sind, aber in den meisten Fällen sind sie die Ursache für Gesundheitsprobleme. Aber es gibt ein anderes Extrem, wenn Eltern die Antibiotikatherapie ablehnen, wenn das Kind sie wirklich braucht.

Wenn ein Kind erkältet ist, sollte es mit antiviralen Mitteln und Vitaminen behandelt werden, und die Krankheit verschwindet in wenigen Tagen von alleine. Antibiotika werden für die gleichen Indikationen wie Erwachsene verschrieben.

Einige Gruppen von Antibiotika sind bei Kindern streng kontraindiziert. Dies sind Tetracycline, die die Knorpel- und Zahnschmelzbildung negativ beeinflussen, die Blutbildung hemmen und sogar zum Tod führen können.

Zu den zugelassenen Arzneimitteln in der Pädiatrie zählen Ampicillin, Aveloks, Amoxiclav, Flemoksin, Moksimak.

Wenn Sie trotz fehlender Beweise ein antibakterielles Mittel einnehmen, wird das Immunsystem des Kindes geschwächt und es ist anfällig für häufige Infektionskrankheiten verschiedener Organe.

Die besten Medikamente für ARVI

Jedes Antibiotikum ist gut für sein Bakterium, aber wenn Sie die allgemeinen Eigenschaften und Wirkungen des Arzneimittels bewerten, können Sie mehrere der wirksamsten und sichersten auswählen.

Amoxiclav

Das Medikament wird häufig bei komplizierten Erkältungen bei Kindern und Erwachsenen verschrieben. Es ist auch als Prophylaxe wirksam, aber nur wie von einem Arzt verschrieben. Es ist wirksam bei Sinusitis, Otitis, Cholezystitis, Osteomyelitis, Lungenentzündung sowie Infektionen der Bauchhöhle. Es hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung, hemmt die Synthese von Bakterienwänden und wirkt auf die meisten pathologischen Mikroorganismen. Es ist anderen Penicillin-Medikamenten weit überlegen. Es wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, seine maximale Konzentration wird innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung beobachtet.

Amoxiclav wird für folgende Krankheiten verschrieben:

  • Infektionen der Atemwege, Bronchitis, Pneumonie, Sinusitis, Abszess;
  • akute und chronische Mittelohrentzündung;
  • Harnwegsinfektionen.

Das Medikament wird von Patienten gut vertragen, Nebenwirkungen sind äußerst selten, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen können auftreten. In 99% der Fälle sind solche Folgen der Einnahme von Amoxiclav auf die Unaufmerksamkeit des Patienten zurückzuführen, der die Regeln der Antibiotikatherapie missachtet.

Ampicillin

Es wird für infektiöse und entzündliche Erkrankungen verschrieben, einschließlich Infektionen der oberen Atemwege, des Urogenitalsystems und des Magen-Darm-Trakts. Es wird in der Pädiatrie verwendet, da es eine geringe Toxizität aufweist. Es hat ein breites Spektrum antibakterieller Wirkung. Es ist wirksam gegen grampositive und gramnegative Bakterien. Ampicillin wird auch während der Schwangerschaft verschrieben. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, Krämpfe, Zittern.

Antibiotikum gegen Virusinfektionen bei Erwachsenen

Antibiotika für SARS: Argumentation und Gültigkeit der Verwendung

Selbst ein Student eines medizinischen Instituts weiß, dass Antibiotika für ARVI absolut nutzlos sind, da es sich um antibakterielle Wirkstoffe handelt. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Kinderarzt bei den ersten Symptomen des respiratorisch pathogenen Prozesses der viralen Ätiologie bei Kindern jungen Patienten ein Medikament der Penicillin- oder Cephalosporingruppe verschreibt. Ja, und die therapeutische Taktik der Behandlung von Erwachsenen umfasst häufig eine Antibiotikatherapie.

Es ist wichtig zu bedenken, dass 90% der saisonalen Erkältungen und entzündlichen pathologischen Prozesse der Atemwege viral sind und ARVI nicht mit Antibiotika behandelt wird.

Es gibt jedoch einen anderen Aspekt. Viren, die in den Körper von Kindern oder Erwachsenen eindringen, hemmen das Immunsystem, wodurch ein Nährmedium und günstige Bedingungen für das Anhaften der pathogenen Mikroflora geschaffen werden. Dies wird als Komplikation bezeichnet, bei der Antibiotika zu einem notwendigen und wirksamen Mittel erster Wahl werden.

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika bei Virusinfektionen

Natürlich erfordert die Anhaftung von Bakterien eine genaue Bestätigung durch Labortestergebnisse. Nur so ist es möglich, die zuverlässigste Diagnose zu stellen und die Zusammensetzung der pathogenen Mikroflora korrekt zu identifizieren. Der Zweck dieses oder jenes Arzneimittels hängt jedoch direkt davon ab, von der Dosierung seiner Verabreichung und von der Gesamtwirksamkeit therapeutischer Interventionen.

Die Hauptschwierigkeit besteht darin, dass solche pathologischen Prozesse durch eine rasche Entwicklung gekennzeichnet sind, die den Arzt zum sofortigen Handeln zwingt, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Dies gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Daher ist ein visuelles Krankheitsbild, das durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist, oft ein starkes Argument für die SARS-Antibiotika und die Indikation für die Verschreibung von Antibiotika:

  • Aufrechterhaltung einer erhöhten Temperatur für mindestens fünf Tage;
  • das Vorhandensein von eitrigem Ausfluss aus dem Nasopharynxtrakt;
  • trockener, starker Husten;
  • ausgeprägte Entzündung im Kehlkopf;
  • das Auftreten von weißer Plaque auf den Mandeln, die häufig von einem entzündlichen Prozess bakterieller Natur bei Kindern begleitet wird.

Aufgrund dieser charakteristischen Merkmale kann der Arzt entscheiden, ob eine Antibiotikatherapie in den Komplex der medizinischen und therapeutischen Verfahren aufgenommen werden soll.

ARVI ist ein aktuelles medizinisches und soziales Problem der Neuzeit.

Jedes Jahr sind weltweit Millionen von Kindern und Erwachsenen von akuten Virusinfektionen der Atemwege betroffen (laut WHO bis zu 15% der Weltbevölkerung).

Die höchste Inzidenz tritt in der Herbst-Winter-Periode auf, wenn im naturbiologischen Komplex die günstigsten Bedingungen für die rasche Entwicklung verschiedener Virustypen geschaffen werden.

Die Verbreitungsmethoden von Viren - in der Luft und im Kontakt - tragen zur raschen Verschlechterung der epidemiologischen Situation bei. In diesem Zusammenhang ist die Suche nach wirksamen Mitteln zur Vorbeugung und Behandlung von ARVI die wichtigste Aufgabe der modernen Medizin und klinischen Praxis. Bis heute gibt es mehr als dreihundert untersuchte Krankheitserreger der viralen Ätiologie.

Die durch sie hervorgerufenen akuten respiratorischen pathologischen Prozesse sind häufig durch eine relativ kurze Inkubationszeit, ein kurzfristiges Fieber-Syndrom, Vergiftungsmanifestationen, eine Schädigung der Atemwege und verschiedener Teile des bronchopulmonalen Systems gekennzeichnet. ARVI ist bei Kindern in der Regel schwerwiegender als bei Erwachsenen.

Die Hauptgefahr von Pathologien in dieser Kategorie besteht darin, dass sie das Herz-Kreislauf-System allmählich untergraben und die Lebenserwartung um mehrere Jahre verkürzen. Daher ist das Problem der Vorbeugung und Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen und Kindern heutzutage äußerst akut und ein ernstes medizinisches und soziales Problem.

Therapie von Virusinfektionen bei Kindern: die Prinzipien der modernen Pädiatrie

Der Organismus eines Kindes, der durch ein unreifes Immunsystem und die Instabilität chemischer und biologischer Prozesse gekennzeichnet ist, ist weitgehend anfällig für die Infektion durch Viren. Oft tritt es in einer ziemlich schweren Form auf und ist mit der Entwicklung aller Arten von Komplikationen verbunden, die zerstörerische Veränderungen in den Atmungs- und Herzkreislaufsystemen und in den oberen Atemwegen verursachen. Die vielleicht schlimmste Komplikation bei Kindern kann als bilaterale Lungenentzündung angesehen werden.

Um die Entwicklung solcher akuten pathologischen Prozesse zu verhindern und gleichzeitig die Gesundheit des Kindes in der modernen Pädiatrie nicht ernsthaft zu schädigen, werden verschiedene Grundprinzipien der Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen praktiziert, die durch den Zusatz pathogener bakterieller Mikroflora kompliziert werden. Die Antibiotikatherapie wird bei der komplexen Behandlung von Virusinfektionen bei Kindern in folgenden Fällen angewendet:

  • wenn die bakterielle Ätiologie des Entzündungsprozesses zuverlässig nachgewiesen wurde;
  • mit Symptomen einer eitrigen Lymphadenitis. In diesem Fall werden Breitbandantibiotika verschrieben;
  • bei Anzeichen von entzündlichen Läsionen der oberen Atemwege. Grundlage für die Ernennung eines Antibiotikums sind bei einer solchen Ereignisentwicklung nicht nur charakteristische klinische Symptome, sondern auch Röntgenuntersuchungen.
  • Es wird jedoch ein Medikament mit geringer Toxizität ausgewählt. Dosierung und Anwendungsregeln werden ausschließlich von einem Spezialisten auf der Grundlage der durchgeführten Labortests, des klinischen Gesamtbildes und unter Berücksichtigung des Gewichts des Kindes festgelegt.

Eine unkontrollierte Einnahme von Antibiotika ist nicht akzeptabel, da Arzneimittel dieser Kategorie nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch die nützliche Mikroflora des Körpers betreffen. Darüber hinaus führt die unsystematische Verabreichung von Arzneimitteln dieser Kategorie zu schnellem Wachstum und Mutationen von Bakterienkulturen und trägt dazu bei, dass sie Resistenzen gegen das einzunehmende Arzneimittel entwickeln.

Dies wirkt sich stark auf die Wirksamkeit der Behandlung aus und kann zur Entstehung neuer Komplikationen und zur Entwicklung anderer zerstörerischer Prozesse entzündlicher Natur führen. Bei der Verschreibung einer Antibiotikatherapie muss ein erfahrener Kinderarzt das Alter des Kindes, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses, das Vorliegen allergischer Reaktionen, die Krankengeschichte des Patienten, die individuelle Verträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels und viele andere Faktoren berücksichtigen.

Antibiotika gegen SARS

Ab sofort sollte beachtet werden, dass SARS eine durch Viren verursachte Krankheit ist, daher sind Antibiotika dagegen absolut nutzlos. Sie werden nur freigesetzt, wenn sich eine bakterielle Infektion eingeschlichen hat, mit der der Körper nicht fertig wird. Anzeichen dafür, dass der Körper von pathogenen Bakterien befallen wurde, sind bekannt: es handelt sich vor allem um Fieber bis zu 38 Grad oder mehr sowie um andere Symptome - Kopfschmerzen, Rötung und Beschwerden im Hals, laufende Nase, Atemnot, Husten. Aber beeilen Sie sich nicht mit den oben aufgeführten Zeichen zur Apotheke und kaufen Sie das erste verfügbare Medikament. Antibiotika für SARS sollten von einem Spezialisten ausgewählt werden. So können Sie schnell mit Ihrem Zustand fertig werden und auf dem Weg der Besserung sein, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimiert wird.

ARVI - Anzeichen einer Krankheit

Um die Behandlung rational fortzusetzen, ist es notwendig, die Schwere der Erkrankung genau zu bestimmen und die richtigen Medikamente auszuwählen. Dies kann von einem Arzt basierend auf einer Untersuchung, einer Umfrage und Testergebnissen durchgeführt werden. Krankheiten, die als ARVI klassifiziert sind, können ausnahmslos bei jeder Person, bei jedem Alter, bei jedem Gesundheitszustand und unabhängig von den äußeren Witterungsbedingungen auftreten. Wenn eine weitere Infektion nicht mit der Erkältung einherging und es keine Komplikationen gab, hält die Krankheit etwa eine Woche an. Ein normaler Erwachsener ist ungefähr zweimal im Jahr Virusinfektionen ausgesetzt. Dieser Zustand ist ansteckend und kann leicht von Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Das Hauptziel der Viren sind die Bronchien, Lungen und die Luftröhre. Das Virus selbst - der Erreger der Krankheit - lebt viel länger im Schleim als außerhalb des Körpers oder in der Luft.

Wie erkennt man den Ausbruch der Krankheit? Die Grundsymptome sind:

  • schwere laufende Nase, verstopfte Nase, Austrocknung der Schleimhäute der Atemwege;
  • Lymphknotenentzündung: Dieses Symptom sieht an bestimmten Stellen (Hals, Nacken, unter dem Kiefer, hinter den Ohrmuscheln) wie ein Knoten aus, der beim Abtasten schmerzhaft ist.
  • Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, Stimmverlust;
  • trockener Husten;
  • Reißen, Entzündung der Augen;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwäche.

Daher ist es unmöglich, Erkältungssymptome nicht zu bemerken. Daher ist es unmittelbar nach dem Auftreten erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen. Infektionen mit ARVI sind insofern gefährlich, als Komplikationen aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung oder in Abwesenheit lebenswichtige Organe infiziert werden. Die Behandlung von Komplikationen ist weitaus schwieriger als die Verhinderung ihres Auftretens.

Antibiotikagruppen und ihre Verwendung in ARVI

Die Welt erfuhr 1928 von Antibiotika: Fleming sorgte in der Medizin für Aufsehen, als Substanzen entdeckt wurden, die Bakterien abtöten konnten, Mikroben, die zu dieser Zeit die Ursache für viele unheilbare Krankheiten waren: Lungenentzündung, Tuberkulose, Scharlach und andere. Diese Medikamente zeigten sich während des Zweiten Weltkriegs, als mit ihrer Hilfe mehr als eine Million Verwundete gerettet wurden. Jetzt helfen Antibiotika bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten.

Antibiotika gegen SARS bei Erwachsenen werden eingesetzt, wenn die Krankheit vernachlässigt wird. Jede Gruppe von Antibiotika betrifft bestimmte Arten von Bakterien, daher ist es wichtig, die Diagnose genau zu bestimmen. Die Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen erfolgt je nach Komplikationen mit Antibiotika einer der folgenden Gruppen.

  1. Penicilline werden häufig zur Behandlung schwerer Komplikationen der HNO-Organe (eitrige Otitis, Halsschmerzen, Sinusitis) eingesetzt. Solche Medikamente befallen die Wände von Bakterien, zerstören sie und führen zu deren Tod. Aufgrund der Tatsache, dass diese Gruppe von Arzneimitteln eine geringe Toxizität aufweist, ist sie zur Behandlung von Kindern weit verbreitet.
  2. Cephalosporine zerstören die Zellmembran von pathogenen Bakterien. Die Hauptmethode ihrer Rezeption ist intramuskulär. Cefalexine können oral eingenommen werden. Diese Gruppe verursacht fast keine Allergien, es kommt sehr selten vor. Es kann jedoch zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion kommen.
  3. Makrolide - sehr wirksam bei der Behandlung von atypischen Lungenentzündungen. Azalide, Ketolide zeigen eine bakteriostatische Wirkung auf den Erreger. Ein prominenter Vertreter dieser Gruppe von Arzneimitteln ist Erythromycin: Es ist ein Ersatz für Penicilline, wenn sie eine allergische Reaktion zeigen.
  4. Fluorchinolone wirken gegen gramnegative Bakterien (E. coli, Pneumokokken, Chlamydien, Mykoplasmen). Im Moment - die sichersten Medikamente: Sie wirken schnell auf die Zelle, zerstören den Krankheitserreger und sind allergisch unbedenklich.

Wenn die Atemwege entzündet sind, sind Medikamente erforderlich, um diese Art von Entzündung zu bekämpfen. Solche Mittel umfassen Medikamente der Penicillingruppe - Augmentin, Amoxiclav, Amoxicillin. Lungenentzündung und andere Atemwegserkrankungen werden durch Krankheitserreger verursacht, die häufig eine Resistenz gegen die Penicillin-Gruppe von Arzneimitteln aufweisen. Daher werden diese Erkrankungen mit Medikamenten wie Avelox, Levofloxacin behandelt. Es wird empfohlen, Pleuritis, Bronchitis und Lungenentzündung mit Cephalosporin-Antibiotika zu behandeln - Zinnat, Supraks, Zinatsef. Wenn eine Lungenentzündung durch nicht typische Mikroorganismen - Mykoplasmen und Chlamydien - verursacht wird, werden erfolgreich Makrolide eingesetzt: Hemotsin, Sumamed.

Indikationen zur Verwendung

Wir müssen uns daran erinnern, dass die Hauptbehandlung von ARVI die Verwendung von antiviralen Medikamenten umfasst. Sie helfen, die Immunität zu verbessern und einen Virusangriff abzuwehren. Und je früher eine solche Behandlung beginnt, desto schneller werden Sie auf die Beine gestellt. Bei einer bakteriellen Infektion lohnt es sich jedoch nicht, Antibiotika zu vernachlässigen. Unbedingte Indikationen für den Einsatz von Antibiotika sind Zustände dieser Art:

  • Mittelohrentzündung (eitrige Otitis);
  • Angina pectoris, eitrige Mandelentzündung;
  • Lungenentzündung;
  • eitrige Lymphadenitis;
  • Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung;
  • Laryngotracheitis.

Zu Beginn einer Erkältung, wenn sich die ersten Symptome gerade zu manifestieren beginnen, ist es möglich, mit ihnen in der Schulmedizin umzugehen. Senfpflaster, Fußbäder und Inhalationen tragen zur Verbesserung des menschlichen Zustands bei. Wenn sich der Zustand verschlechtert - Sie müssen sich an das Krankenhaus wenden, um Komplikationen zu vermeiden. Wir müssen immer daran denken, dass eine Selbstbehandlung den Zustand erheblich verschlechtern und zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann. Antibiotika gegen Virusinfektionen werden streng nach Anweisung eines Arztes, in exakter Dosierung und unter Einhaltung des Aufnahmezeitpunktes eingenommen.

Vorsichtshinweise

Wenn Antibiotika falsch ausgewählt werden, können unter Anleitung von Freunden oder Informationen aus dem Internet Nebenwirkungen auftreten: Verschlechterung der Immunität, Dysbakteriose, Allergie und Störung des Magen-Darm-Trakts. Verwenden Sie diese Medikamente nicht länger als fünf Tage. Eine Unterbrechung der Behandlung kann jedoch auch negative Folgen haben: Die Infektion ist möglicherweise nicht vollständig geheilt, was zu Komplikationen im Herzen und in den Nieren führt.

Wenn Sie die Behandlung genau nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen und sich der Zustand länger als drei Tage nicht bessert, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um das Behandlungsschema zu ändern und die Medikamente durch wirksamere zu ersetzen. Trinken Sie keine abgelaufenen Antibiotika.

Um die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf den Körper zu verringern, nehmen sie gleichzeitig Probiotika - sie verbessern die Darmflora, beseitigen die Manifestationen von Dysbakteriose, verbessern die Immunität, minimieren die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Die Verwendung von Antibiotika gegen SARS

Die Verschreibung einer wirksamen korrekten Behandlung impliziert die Verwendung von Arzneimitteln, die auf die Ursache der Krankheit einwirken. Im Falle von ARVI sind verschiedene Viren die Ursache der Krankheit. Die am häufigsten vorkommenden Viren sind Influenza und Parainfluenza, Enteroirus, Rhinovirus und Herpes-simplex-Virus.

Die gegen diese Pathogene gerichtete ätiologische Behandlung erfordert die Verabreichung von antiviralen Arzneimitteln, einschließlich Chemotherapeutika, Interferonen, Interferon-stimulierenden Mitteln und Immunmodulatoren.

Ansonsten besteht die Therapie darin, Bedingungen zu schaffen, unter denen Viren so schnell wie möglich absterben. Eine symptomatische Behandlung, die aus der Einnahme von Antipyretika, Hustenmedikamenten und Rhinitis besteht, ist nur angezeigt, wenn diese Symptome den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.

In Bezug auf die Behandlung mit Antibiotika, ARVI, da sie nicht auf die Ursache der Krankheit einwirken, besteht keine Notwendigkeit, solche Medikamente zu verwenden.

In Bezug auf die Durchführbarkeit der Verwendung von Antibiotika gegen SARS bei Kindern und Erwachsenen ist zu berücksichtigen, dass es sich um eine Gruppe von Arzneimitteln handelt, die nur auf bestimmte Mikroorganismen - Bakterien - einwirken. Es sind diese Krankheitserreger, die die Entwicklung von Komplikationen von ARVI verursachen. Das Virus, das auf den Körper einwirkt, verringert die Immunität des Patienten, was zur Hinzufügung anderer pathogener Mikroorganismen führt, bei denen es sich normalerweise um Bakterien handelt. Zu diesem Zeitpunkt können keine Antibiotika nicht tun.

Anzeichen einer bakteriellen Infektion

Die Tatsache, dass die Viruserkrankung durch eine bakterielle Infektion kompliziert wurde, wird durch die folgenden Faktoren angezeigt:

  1. Nach Besserung nach 4-5 Krankheitstagen wird eine Verschlechterung festgestellt;
  2. Zusätzliche Symptome treten auf, wie Schmerzen im Ohr, Hals, Schweregefühl im Kopf, vermehrter Husten, Kurzatmigkeit, verminderter Geruch;
  3. Es gibt einen neuen Temperaturanstieg auf 38-39 Grad;
  4. Die Art des Ausflusses ändert sich (der transparente Schleimausfluss aus der Nase wird trüb, dick, gelb).

In einer solchen Situation ist eine zweite Konsultation mit einem Arzt erforderlich, um die Diagnose zu klären und die Behandlung zu korrigieren.

Für die bakterielle Natur der auftretenden zusätzlichen Symptome sprechen Belege aus Labor- und Röntgenuntersuchungen, eine objektive Untersuchung durch einen Spezialisten.

Im Allgemeinen zeigen Blutuntersuchungen eine Leukozytose und einen Anstieg der ESR, was für die bakterielle Natur der Komplikationen spricht.

Die Aussaat von Nase und Rachen ist von großer diagnostischer Bedeutung.

Ein positives Ergebnis ist nicht nur die Bestätigung eines bakteriellen Erregers, sondern auch die Identifizierung und damit die korrekte Verschreibung von Antibiotika bei Komplikationen des ARVI.

Behandlung von Komplikationen von ARVI

Antibiotika für Komplikationen von ARVI sind in solchen Fällen angezeigt:

  • akute Mittelohrentzündung;
  • Halsschmerzen;
  • akute Bronchitis oder Verschlimmerung chronischer;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Lungenentzündung.

Es gibt jedoch bestimmte Regeln, die eine effizientere Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln ermöglichen:

  1. Antibiotika haben schwerwiegende Nebenwirkungen (nephrotoxische, hepatotoxische, allergische Reaktionen, Dysbakteriose), daher sollte ihr Verwendungszweck so ausgewogen wie möglich sein.
  2. Antibiotika führen zu einer Abnahme der Immunität, so dass ihre Anwendung zur Vorbeugung von Komplikationen von SARS bei Erwachsenen und Kindern nicht gerechtfertigt ist;
  3. In diesem Fall tritt die Besserung bei Verwendung eines Antibiotikums nach 72 Stunden nicht auf, sondern muss durch ein anderes ersetzt werden.
  4. Die häufige Einnahme von Antibiotika führt zu einer Resistenz des Körpers gegen diese. In jedem folgenden Fall wird ein neues, wirksameres Medikament benötigt.

In seltenen Fällen kann die Behandlung auch unkomplizierter akuter Atemwegsinfektionen bei Kindern mit Antibiotika einhergehen:

  • bei ausgeprägten Immunitätsstörungen (Onkopathologie, HIV, andere Immundefizienzzustände);
  • das Vorhandensein eines Kindes bis zu 6 Monaten mit schwerer Komorbidität, Missbildungen, Gewichtsverzögerung;
  • mit Blutpathologien (aplastische Anämie, Leukämie).

Da das Antibiotikum ein schwerwiegendes Medikament mit einer Vielzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen ist, wird es bei der Bestimmung seines Zwecks von den folgenden Faktoren bestimmt:

  • klinische Diagnose von Komplikationen;
  • die Schwere des Zustands des Patienten;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • Alter des Patienten;
  • Verwendung von Antibiotika in der Vergangenheit;
  • Verträglichkeit von Arzneimitteln, einschließlich Antibiotika.

Mit einem richtig organisierten Behandlungsprozess erfolgt die Heilung von akuten Atemwegsvirusinfektionen in 5-7 Tagen.

Die Aufgabe von Spezialisten ist es, die Entstehung von Komplikationen bei diesen Patienten zu verhindern und somit die Notwendigkeit des Einsatzes von Antibiotika zu vermeiden.

Gepostet von: Наталья Гаевая

Welche Antibiotika mit Grippe und ARVI nehmen?

Wenn Symptome von Influenza oder ARVI auftreten, beginnen viele, über die Einnahme antibakterieller Medikamente nachzudenken. Es wird angenommen, dass sie dazu beitragen, unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und in wenigen Tagen einen Menschen "auf die Füße" zu stellen. Also, welche Antibiotika mit Grippe und ORVI nehmen? Und lohnt es sich überhaupt?

Antibiotika gegen Viruserkrankungen: brauchen oder nicht?

Zur Behandlung von Viruserkrankungen gibt es viele Medikamente, die bei richtiger Anwendung zur raschen Beseitigung unangenehmer Symptome (Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche usw.) beitragen. Warum verschreiben viele Ärzte ihren Patienten mit ARVI oder Grippe Antibiotika, weil Sie auf sie verzichten können?

In der Regel bestehen Ärzte darauf, solche Medikamente für 6-7 Tage nach einer Viruserkrankung einzunehmen, wenn sie nicht abnehmen und die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen erhöhen, die nicht nur die HNO-Organe, sondern auch das Gehirn betreffen. Es ist zu beachten, dass Antibiotika keine Viren bekämpfen. Ihre Aufnahme zielt darauf ab, Bakterien zu eliminieren, die sich vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität im Körper aktiv zu vermehren beginnen. Das heißt, Antibiotika werden nur verschrieben, wenn sich eine bakterielle Infektion mit einem ARVI oder einer Grippe verbunden hat.

Die Hauptsymptome einer bakteriellen Infektion sind:

  • erhöhte Körpertemperatur (über 38 Grad);
  • laufende Nase (Rotz wird dick und schlecht von den Nasengängen entfernt);
  • Husten;
  • Erhöhtes Tränen der Augen und andere Symptome, die Anzeichen von Viruserkrankungen ähneln

Es sollte beachtet werden, dass nur der Arzt bestimmen sollte, wann mit dem Trinken von Antibiotika gegen SARS und Influenza begonnen werden soll, in welcher Dosierung und für wie lange. Sie können nicht selbstständig anfangen, antibakterielle Medikamente einzunehmen, nur weil Sie es zuvor getan haben und sie Ihnen geholfen haben.

Es gibt eine große Anzahl verschiedener Bakterien, von denen jede ihre eigene Resistenzschwelle gegen das eine oder andere Medikament hat. Und wenn Ihnen im vorherigen Fall ein Antibiotikum bei der Überwindung des ARVI geholfen hat, bedeutet dies keineswegs, dass Sie jetzt ein positives Ergebnis erzielen. Das Risiko, dass andere innere Organe und Systeme darunter leiden (Antibiotika beeinträchtigen die Funktion von Leber, Nieren, Darm usw.), ist jedoch sehr hoch.

Die Antibiotikatherapie ist nicht die Hauptbehandlung für Viruserkrankungen! Sie werden nur verschrieben, wenn die Aufnahme anderer antiviraler und symptomatischer Medikamente kein positives Ergebnis liefert!

Der Hauptindikator für den Bedarf an Antibiotika sind eitrige HNO-Erkrankungen, einschließlich Mandelentzündung, Ohrenentzündung und andere.

Welche antibakteriellen Medikamente können eingenommen werden?

Antibiotika für akute respiratorische Virusinfektionen bei Erwachsenen, auf deren Liste weiter unten eingegangen wird, sind unterschiedlich klassifiziert und haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper.

Bevor Sie jedoch mit der Antibiotikatherapie beginnen, müssen Sie eine Behandlung mit antiviralen Medikamenten durchführen. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Sie Alternativmedizin anwenden. Und nur für den Fall, dass sie kein positives Ergebnis liefern, können Sie sich an Antibiotika wenden, um Hilfe zu erhalten.

Bei SARS und Grippe verschreiben Ärzte häufig Breitbandantibiotika, die zur Zerstörung verschiedener Arten von Bakterienflora beitragen. Es gibt 4 Gruppen von Antibiotika, die häufig bei Viruserkrankungen eingesetzt werden.

Penicilline

Arzneimittel, die zu dieser Gruppe gehören, sind bei der Behandlung von durch Staphylokokken, Streptokokken und andere verursachten bakteriellen Erkrankungen sehr wirksam. Antibiotika-Penicilline wirken wie folgt: Beim Verschlucken zerstören sie die Wände von Bakterien und lassen ihnen keine Überlebenschance.

Diese Gruppe von Antibiotika ist gut, weil sie eine geringe Toxizität aufweist. Diese Medikamente können jedoch allergische Reaktionen hervorrufen. Allergiker sollten sie daher sehr vorsichtig einnehmen.

Penicilline umfassen die folgenden Medikamente:

  • Klonakom-X;
  • Amoxyl;
  • Azlocillin;
  • Ampicillin;
  • Sultamicillin und andere.

Makrolide

Diese Gruppe von Antibiotika weist eine hohe Wirksamkeit bei otolaryngologischen Erkrankungen auf. Ihr Vorteil ist, dass sie keine Allergien auslösen und praktisch keine Nebenwirkungen haben.

Der Wirkungsmechanismus ist derselbe - die aktiven Komponenten, aus denen Antibiotika bestehen, tragen zur Zerstörung der Bakterienmembran bei und verursachen ihren unvermeidlichen Tod. Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

Cephalosporine

Diese Gruppe von Antibiotika gilt als die wirksamste. Sie werden gegen Lungenentzündung, Pleuritis und Bronchitis verschrieben. Am häufigsten werden Antibiotika aus dieser Gruppe als intramuskuläre Injektionen verschrieben. Zur oralen Verabreichung werden Antibiotika Cefalexine verwendet. Sie werden nur dann eingenommen, wenn vor dem Hintergrund von Viruserkrankungen bereits Komplikationen aufgetreten sind. Als eigenständiges Mittel gegen SARS und Grippe werden sie nicht eingesetzt.

Am häufigsten verschreiben Ärzte ihren Patienten die folgenden Cephalosporin-Antibiotika:

Fluorchinolone

Diese Antibiotika sind hochwirksam gegen Chlamydien und Escherichia coli. Die Wirkstoffe von Arzneimitteln haben die Fähigkeit, die integrale Hülle der pathogenen Bakterien zu zerstören und ihren schnellen Tod zu provozieren.

Fluorchinolone sind absolut sichere Medikamente. ARVI und Grippe werden nur verschrieben, wenn ein hohes Komplikationsrisiko besteht. Präparate dieser Gruppe sind in verschiedenen pharmakologischen Formen erhältlich - Pulver, Tabletten, Kapseln.

Die wirksamsten und beliebtesten Fluorchinol-Antibiotika sind:

  • Norfloxacin;
  • Lomefloxacin;
  • Sparfloxacin;
  • Hemifloxacin;
  • Trovafloxacin.

Antibiotika gegen Influenza und ARVI, deren Namen oben genannt wurden, dürfen ohne Wissen des Arztes nicht eingenommen werden. Ein unkontrollierter Empfang kann zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen.

Antibiotika: wichtige Nuancen

Die Dauer der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln wird nur von einem Arzt unter Berücksichtigung des Krankheitsverlaufs, des Vorliegens von Komplikationen und des Alters des Patienten festgelegt. In der Regel beträgt die Dauer der Antibiotika nicht mehr als 5-7 Tage. In schwereren Fällen kann der Kurs von einem Arzt auf 10 Tage verlängert werden.

Die Einnahme von Antibiotika wirkt sich negativ auf die Darmflora aus, und daher ist es gleichzeitig erforderlich, Probiotika einzunehmen, die die Entwicklung von Dysbakteriose verhindern.

Falls nach 3-4 Tagen Antibiotika-Einnahme kein positiver Trend auftritt, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Denken Sie daran, dass Sie beim Auftreten der ersten Anzeichen von Viruserkrankungen nicht sofort nach Antibiotika greifen sollten. Denn wenn Sie an ARVI oder Grippe erkranken, heißt das nicht, dass Ihr Körper von Bakterien befallen wurde. Antibiotika sind notwendig, um den Körper von toxischen Substanzen zu reinigen und Krankheitserreger zu beseitigen. Und gibt es eine Notwendigkeit für ihre Verwendung bestimmt nur der Arzt. Vergessen Sie nicht, dass Selbstmedikation zu traurigen Konsequenzen führen kann.

Top