Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Influenza und Blasenentzündung
2 Husten
Wie behandelt man Laryngitis bei einem Kind?
3 Rhinitis
Lungentuberkulose beim Menschen - was ist das?
Image
Haupt // Rhinitis

Unidox Solutab - offizielle * Gebrauchsanweisung


Anweisung
(Informationen für Spezialisten)
Für die medizinische Verwendung des Arzneimittels
UNIDOX SOLUTAB ®
(UNIDOX SOLUTAB ®)

Registrierungsnummer: П N013102 / 01

Handelsname: Unidox Solutab ®

INN: Doxycyclin

Darreichungsform: Dispergierbare Tabletten.

Zusammensetzung:
Wirkstoff: Doxycyclinmonohydrat 100,0 mg bezogen auf Doxycyclin
Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose, Saccharin, Hyprolose (niedrig substituiert), Hypromellose, kolloidales Siliciumdioxid (wasserfrei), Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat

Beschreibung:
Runde, bikonvexe Tabletten von hellgelber bis grau-gelber Farbe mit der Gravur „173“ (Tablettencode) auf der einen Seite und einem geringen Risiko auf der anderen.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antibiotikum - Tetracyclin

ATX-Code: [J01AA02]

Pharmakologische Wirkung:
Pharmakodynamik
Ein Breitbandantibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe. Es wirkt bakteriostatisch, hemmt die Proteinsynthese in der Mikrobenzelle durch Wechselwirkung mit der 30S-Untereinheit der Ribosomen. Aktiv gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen: Streptococcus spp., Treponema spp., Staphylococcus spp., Klebsiella spp., Enterobacter spp. (einschließlich E. aerugenes), Neisseria Yersinia spp. (einschließlich Yersinia pestis), Brucella spp., Francisella tularensis, Bacillus anthracis, Bartonella bacilliformis, Pasteurella multocida, Borrelia recurrentis, Clostridium spp. (außer Clostridium difficile), Actinomyces spp., Fusobacterium fusiforme, Calymmatobacterium granulomatosis, Propionibacterium acnes, einige Protozoen (Entamoeba spp., Plasmodium falciparum).
In der Regel nicht betroffen sind Acinetobacter spp., Proteus spp., Pseudomonas spp., Serratia spp., Providencia spp., Enterococcus spp.
Die Möglichkeit einer erworbenen Resistenz gegen Doxycyclin bei einer Reihe von Krankheitserregern, die häufig innerhalb einer Gruppe übergreifend ist (dh Doxycyclin-resistente Stämme sind gleichzeitig resistent gegen die gesamte Gruppe von Tetracyclinen), sollte berücksichtigt werden.

Pharmakokinetik
Absaugen
Die Absorption ist schnell und hoch (ca. 100%). Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Resorption des Arzneimittels geringfügig.
Der maximale Doxycyclinspiegel im Blutplasma (2,6-3 μg / ml) wird 2 Stunden nach Einnahme von 200 mg erreicht, und nach 24 Stunden ist die Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma auf 1,5 μg / ml reduziert.
Nach Einnahme von 200 mg am ersten Behandlungstag und 100 mg pro Tag an den folgenden Tagen beträgt die Konzentration von Doxycyclin im Blutplasma 1,5-3 μg / ml.

Verteilung
Doxycyclin bindet reversibel an Plasmaproteine ​​(80–90%), dringt gut in Organe und Gewebe ein und nur schlecht in die zerebrospinale Flüssigkeit (10–20% des Plasmaspiegels). Die Konzentration von Doxycyclin in der zerebrospinalen Flüssigkeit steigt jedoch mit einer Entzündung des Rückenmarks.
Verteilungsvolumen - 1,58 l / kg. 30–45 Minuten nach der Einnahme wird Doxycyclin in therapeutischen Konzentrationen in Leber, Nieren, Lunge, Milz, Knochen, Zähnen, Prostata, Augengewebe, Pleura- und Aszitesflüssigkeit, Galle, Synovialexsudat, Kiefer- und Stirnhöhlenexsudat gefunden. Kaugummi-Furchen-Flüssigkeiten.
Bei normaler Leberfunktion ist der Spiegel des Arzneimittels in der Galle 5-10 mal höher als im Plasma.
Im Speichel werden 5-27% der Plasmakonzentration von Doxycyclin bestimmt.
Doxycyclin durchdringt die Plazentaschranke und wird in geringen Mengen in die Muttermilch abgegeben.
Akkumuliert im Dentin und im Knochengewebe.

Stoffwechsel
Der unbedeutende Teil von Doxycyclin wird metabolisiert.

Entfernung
Die Halbwertszeit nach einer Einzeldosis beträgt 16 bis 18 Stunden, nach wiederholter Einnahme - 22 bis 23 Stunden.
Ungefähr 40% des eingenommenen Arzneimittels werden über die Nieren und 20-40% in Form von inaktiven Formen (Chelaten) über den Darm ausgeschieden.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen
Die Halbwertszeit des Arzneimittels bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ändert sich nicht, weil Die Ausscheidung über den Darm nimmt zu.
Hämodialyse und Peritonealdialyse beeinflussen die Plasmakonzentration von Doxycyclin nicht.

Indikationen zur Verwendung
Infektions- und Entzündungskrankheiten durch anfällige
zur Herstellung von Mikroorganismen:

  • Infektionen der Atemwege, einschließlich Pharyngitis, akuter Bronchitis, Verschlimmerung chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen, Tracheitis, Bronchopneumonie, Lappenpneumonie, ambulant erworbener Pneumonie, Lungenabszess, Pleuraempyem;
  • Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich Otitis, Sinusitis, Mandelentzündung;
  • Infektionen des Urogenitalsystems: Blasenentzündung, Pyelonephritis, bakterielle Prostatitis, Urethritis, Urethrozystitis, Urogenitalmykoplasmose, akute Orchiepididymitis; Endometritis, Endocervicitis und Salpingoophoritis als Teil der kombinierten Teratia; einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen: urogenitale Chlamydien, Syphilis bei Patienten mit Penicillin-Unverträglichkeit, unkomplizierte Gonorrhö (als alternative Therapie), Leistengranulom, sexuell übertragbares Lymphogranulom;
  • Infektionen des Gastrointestinaltrakts und der Gallenwege (Cholera, Yersiniose, Cholezystitis, Cholangitis, Gastroenterokolitis, bazilläre und amöbische Dysenterie, Reisedurchfall);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (einschließlich Wundinfektionen nach Tierbissen), schwere Akne (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • andere Krankheiten: Frambesia, Legionellose, Chlamydien verschiedener Lokalisation (einschließlich Prostatitis und Proktitis), Rickettsiose, Q-Fieber, fleckiges Fieber der Rocky Mountains, Typhus (einschließlich Sypha, durch Zecken übertragenes Rezidiv), Lyme-Borreliose (I Art. - Erythema migrans), Tularämie, Pest, Aktinomykose, Malaria; Infektionskrankheiten des Auges im Rahmen der Kombinationstherapie - Trachom; Leptospirose, Psittakose, Ornithose, Anthrax (einschließlich Lungenform), Bartonellose, granulozytäre Ehrlichiose; Keuchhusten, Brucellose, Osteomyelitis; Sepsis, subakute septische Endokarditis, Peritonitis;
  • Prävention von postoperativen eitrigen Komplikationen; Malaria, die durch Plasmodium falciparum während kurzfristiger Reisen (weniger als 4 Monate) in einem Gebiet verursacht wird, in dem chloroquin- und / oder pyrimethaminsulfadoxinresistente Stämme häufig sind.

Gegenanzeigen

  • Tetracyclin-Überempfindlichkeit
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit
  • Alter bis zu 8 Jahren
  • schwere abnorme Leber- und / oder Nierenfunktion
  • Porphyrie

Dosierung und Verabreichung
In der Regel beträgt die Behandlungsdauer 5-10 Tage. Die Tabletten werden in einer kleinen Menge Wasser (ca. 20 ml) zu einer Suspension aufgelöst. Sie können sie auch unzerkaut, in Teile geteilt oder mit Wasser zerkaut werden. Am besten zu den Mahlzeiten einnehmen.

Erwachsene und Kinder über 8 Jahre mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg erhalten am ersten Behandlungstag 200 mg in 1-2 Dosen, danach 100 mg täglich. Bei schweren Infektionen wird Unidox während der gesamten Behandlung in einer Dosis von 200 mg täglich verschrieben.
Für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg beträgt die durchschnittliche Tagesdosis 4 mg / kg am ersten Tag, dann 2 mg / kg pro Tag (in 1 bis 2 Dosen). Bei schweren Infektionen wird Unidox während der gesamten Behandlung in einer Dosis von 4 mg / kg täglich verschrieben.

Merkmale der Dosierung für einige Krankheiten
Bei durch S. pyogenes verursachten Infektionen sollte Unidox mindestens 10 Tage dauern.
Bei unkomplizierter Gonorrhoe (mit Ausnahme von anorektalen Infektionen bei Männern):
Erwachsene erhalten zweimal täglich 100 mg, bis sie vollständig geheilt sind (durchschnittlich 7 Tage lang), oder 600 mg werden an einem Tag verschrieben - 300 mg in 2 aufgeteilten Dosen (zweite Dosis 1 Stunde nach der ersten).

Bei der primären Syphilis werden 14 Tage lang zweimal täglich 100 mg, bei der sekundären Syphilis 28 Tage lang zweimal täglich 100 mg verschrieben.

Bei unkomplizierten urogenitalen Infektionen, die durch Chlamydia trachomatis, Zervizitis und nicht durch Ureaplasma urealiticum verursachte Gonokokken-Urethritis verursacht werden, werden 100 mg zweimal täglich über einen Zeitraum von 7 Tagen verabreicht.

Bei Akne werden 100 mg / Tag verschrieben, die Behandlungsdauer beträgt 6-12 Wochen.

Malaria (Prophylaxe): 100 mg einmal täglich für 1-2 Tage vor der Reise, dann täglich während der Reise und für 4 Wochen nach der Rückkehr; Kinder über 8 Jahre mit 2 mg / kg 1 Mal pro Tag.

Durchfall "Reisende" (Prävention) - 200 mg am ersten Tag der Reise (für 1 Empfang oder 100 mg 2-mal täglich), dann 100 mg 1-mal täglich während des gesamten Aufenthalts in der Region (nicht mehr als 3 Wochen).

Behandlung von Leptospirose - 100 mg oral 2 mal täglich für 7 Tage; Prävention von Leptospirose - 200 mg einmal wöchentlich während eines Aufenthalts in einem benachteiligten Gebiet und 200 mg am Ende der Reise.

Um Infektionen während eines Schwangerschaftsabbruchs vorzubeugen, werden 100 mg 1 Stunde vor und 200 mg nach dem Eingriff verschrieben.

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt bis zu 300 mg / Tag oder bis zu 600 mg / Tag für 5 Tage mit schweren Gonokokkeninfektionen. Für Kinder über 8 Jahre mit einem Gewicht von mehr als 50 kg - bis zu 200 mg, für Kinder von 8 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg - 4 mg / kg täglich während der gesamten Behandlung.

Bei Vorliegen einer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance unter 60 ml / min) und / oder einer Leberinsuffizienz ist eine Verringerung der täglichen Dosis von Doxycyclin erforderlich, da dies zu einer allmählichen Anreicherung im Körper führt (Risiko einer hepatotoxischen Wirkung).

Nebenwirkungen
Aus dem Magen-Darm-Trakt:
Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Dysphagie, Durchfall, Enterokolitis, pseudomembranöse Kolitis.

Dermatologische und allergische Reaktionen:
Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, Angioödem, anaphylaktische Reaktionen, Verschlimmerung des systemischen Lupus erythematodes, makulopapulärer und erythematöser Ausschlag, Perikarditis, exfoliative Dermatitis.

Leber:
Leberschäden (bei langfristiger Einnahme des Arzneimittels oder bei Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz).

Seitens der Nieren: ein Anstieg des restlichen Stickstoffs von Harnstoff aufgrund der anti-anabolen Wirkung des Arzneimittels.

Aus dem hämatopoetischen System:
hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Neutropenie, Eosinophilie, verminderte Prothrombinaktivität.

Aus dem Nervensystem:
gutartiger intrakranieller Druckanstieg (Anorexie, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwellung des Sehnervs), vestibuläre Störungen (Schwindel oder Instabilität).

Von der Seite der Schilddrüse:
Bei Patienten, die Doxycyclin über längere Zeit erhalten haben, ist eine reversible dunkelbraune Färbung des Schilddrüsengewebes möglich.

Von den Zähnen und Knochen:
Doxycyclin verlangsamt die Osteogenese, stört die normale Entwicklung der Zähne bei Kindern (die Farbe der Zähne ändert sich irreversibel, es entwickelt sich eine Zahnschmelzhypoplasie).

Andere:
Candidiasis (Stomatitis, Glossitis, Proktitis, Vaginitis) als Manifestation einer Superinfektion.

Überdosis
Symptome:
Erhöhte Nebenwirkungen durch Leberschäden - Erbrechen, Fieber, Gelbsucht, Azotämie, erhöhte Transaminasewerte, längere Prothrombinzeit.
Behandlung:
Unmittelbar nach der Einnahme großer Mengen wird empfohlen, den Magen zu waschen, viel Wasser zu trinken und gegebenenfalls Erbrechen auszulösen. Nehmen Sie Aktivkohle und osmotische Abführmittel. Hämodialyse und Peritonealdialyse werden aufgrund der geringen Wirksamkeit nicht empfohlen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
Antazida, die Aluminium-, Magnesium-, Calcium-, Eisenpräparate, Natriumbicarbonat und magnesiumhaltige Abführmittel enthalten, verringern die Absorption von Doxycyclin. Ihre Verwendung sollte daher in Abständen von 3 Stunden erfolgen.
In Verbindung mit der Unterdrückung der Darmflora durch Doxycyclin nimmt der Prothrombinindex ab, was eine Dosisanpassung der indirekten Antikoagulantien erfordert.
Wenn Doxycyclin mit bakteriziden Antibiotika kombiniert wird, die die Synthese der Zellwand verletzen (Penicilline, Cephalosporine), nimmt die Wirksamkeit der letzteren ab.
Doxycyclin verringert die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung und erhöht die Häufigkeit azyklischer Blutungen, wenn östrogenhaltige hormonelle Kontrazeptiva eingenommen werden.
Ethanol, Barbiturate, Rifampicin, Carbamazepin, Phenytoin usw. Mikrosomale Oxidationsstimulatoren, die den Metabolismus von Doxycyclin beschleunigen, reduzieren die Konzentration im Blutplasma.
Die gleichzeitige Anwendung von Doxycyclin und Retinol trägt zur Erhöhung des Hirndrucks bei.

Besondere Anweisungen
Es besteht die Möglichkeit einer Kreuzresistenz und Überempfindlichkeit gegenüber anderen Arzneimitteln der Tetracyclin-Reihe.
Tetracycline können die Prothrombinzeit verlängern. Die Verschreibung von Tetracyclinen bei Patienten mit Koagulopathie sollte sorgfältig kontrolliert werden.
Die antianabolische Wirkung von Tetracyclinen kann zu einem Anstieg des Reststickstoffs im Blut führen. In der Regel ist dies bei Patienten mit normaler Nierenfunktion nicht signifikant. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz kann es jedoch zu einem Anstieg der Azotämie kommen. Die Anwendung von Tetracyclinen bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion erfordert eine ärztliche Überwachung.
Bei längerer Anwendung des Arzneimittels ist eine regelmäßige Überwachung der Laborparameter der Blut-, Leber- und Nierenfunktion erforderlich.
Im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung einer Photodermatitis ist es notwendig, die Sonneneinstrahlung während der Behandlung und für 4-5 Tage danach zu begrenzen.
Eine längere Einnahme des Arzneimittels kann zu einer Dysbakteriose und folglich zur Entwicklung einer Hypovitaminose (insbesondere von B-Vitaminen) führen.
Um dyspeptischen Symptomen vorzubeugen, wird empfohlen, das Medikament zu den Mahlzeiten einzunehmen.

Merkmale des Einflusses auf die Fähigkeit, das Auto zu fahren und Mechanismen zu bedienen, wurden nicht untersucht.

Formular freigeben
Dispergierbare Tabletten 100 mg; auf 10 Tabletten im Blister aus PVC / Aluminiumfolie. Auf 1 Blister zusammen mit der Instruktion über die Anwendung im Papppaket.

Lagerbedingungen
Bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Verfallsdatum
5 Jahre.
Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Verkaufsbedingungen für Apotheken
Nach dem Rezept.

Produziert von:
Astellas Pharma Europe B.V., Niederlande
Elizabeth 19, Leiderdorp

Vorverpackt und / oder verpackt:
Astellas Pharma Europe B.V., Niederlande
oder CJSC ORTAT, Russland

Verbraucherbeschwerden gesendet an:
Moskauer Büro von Astellas Pharma Europe B.V., Niederlande:
109147 Moskau, marxistische ul. 16
Geschäftszentrum Mosalarko Plaza-1, 3. Etage

Unidox Solutab

Unidox Soljutab: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Unidox Solutab

ATX-Code: J01AA02

Wirkstoff: Doxycyclin (Doxycyclin)

Hersteller: ZIO-Zdorovie, ZAO (Russland), Astellas Pharma Europe B.V. (Astellas Pharma Europe B.V.) (Niederlande)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 29.11.2008

Preise in Apotheken: ab 262 Rubel.

Unidox Solutab ist ein Antibiotikum aus der Tetracyclingruppe.

Release Form und Zusammensetzung

Darreichungsform - Tabletten: rund, bikonvex, von grau-gelb oder hellgelb bis braun mit Spritzer, mit einer Farbe auf der einen Seite und der Gravur "173" auf der anderen Seite (10 Stück in Blistern, in einem Karton 1 Blister und Gebrauchsanweisung für Unidox Solutab).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Doxycyclin (in Form von Monohydrat) - 100 mg;
  • Hilfskomponenten: Magnesiumstearat, Hyprolose (niedrig substituiert), mikrokristalline Cellulose, Lactosemonohydrat, Hypromellose, Saccharin, kolloidales Siliciumdioxid (wasserfrei).

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Der Wirkstoff von Unidox Solutab - Doxycyclin ist ein Breitband-Antibiotikum der Tetracyclingruppe.

Es hat eine bakteriostatische Wirkung. Die Wechselwirkung mit der 30S-Ribosomenuntereinheit hemmt die Proteinsynthese in der Mikrobenzelle.

Es ist wirksam bei Krankheiten, die durch viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen verursacht werden, einschließlich Actinomyces spp., Brucella spp., Staphylococcus spp., Borrelia recurrentis, Bacillus anthracis, Neisseria gonorrhoeae, Bartonella bacilli, Campyllytheterwind. (einschließlich E. aerogenes), Clostridium spp. (außer Clostridien) spp., Shigella spp., Treponema spp., Typhus exanthematicus, Yersinia spp. (einschließlich Yersinia pestis), Ureaplasma urealyticum, Vibrio cholerae sowie einige Protozoen wie Entamoeba spp., Plasmodium falciparum.

Doxycyclin ist im Allgemeinen inaktiv gegen Acinetobacter spp., Enterococcus spp., Serratia spp., Pseudomonas spp., Proteus spp., Providencia spp.

Einige Krankheitserreger können eine Resistenz gegen Doxycyclin erlangen, das innerhalb einer Gruppe häufig einen Querschnitt aufweist, d. H. Doxycyclin-resistente Stämme sind gegen alle Mitglieder der Tetracyclin-Gruppe resistent.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Doxycyclin schnell und fast vollständig resorbiert. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst den Stoff geringfügig.

Die maximale Plasmakonzentration beträgt 2,6–3 µg / ml und wird innerhalb von 2 Stunden nach Einnahme einer Dosis von 200 mg erreicht. Nach 24 h ist der Doxycyclinspiegel im Plasma auf 1,5 μg / ml reduziert.

Bei Einnahme von Unidox Solutab am ersten Tag in einer Dosis von jeweils 200 mg und 100 mg an den folgenden Tagen beträgt die Plasma-Gleichgewichtskonzentration von Doxycyclin 1,5–3 µg / ml.

Das Medikament bindet reversibel zu 80–90% an Plasmaproteine. Es dringt gut in Gewebe und Organe ein, nur schlecht in die Liquor cerebrospinalis (es werden ca. 10–20% des Plasmaspiegels nachgewiesen). Bei einer Entzündung des Rückenmarks nimmt jedoch die Konzentration in der Liquor cerebrospinalis zu.

Das Verteilungsvolumen beträgt 1,58 l / kg. Niere, Leber, Milz, Lunge, Zähnen, Knochen, Augengewebe, Prostata-, Galle, Sulkusflüssigkeit, Exsudat Oberkiefer- und Stirnhöhlen: Nach 30-45 min nach der oralen Verabreichung von Doxycyclin JUnidoks soljutab in therapeutischen Konzentrationen in den folgenden Geweben und Flüssigkeiten gefunden, synoviales Exsudat, Pleura- und Aszitesflüssigkeit.

Im Speichel wird Doxycyclin in einer Menge von 5–27% des gesamten Plasmaspiegels bestimmt.

Bei Patienten mit normaler Leberfunktion ist die Konzentration in der Galle 5- bis 10-mal höher als im Plasma.

Das Medikament dringt durch die Plazentaschranke in geringen Mengen in die Muttermilch ein. Es reichert sich im Knochengewebe und im Dentin an.

Doxycyclin wird in unbedeutenden Mengen metabolisiert.

Nach einer Einzeldosis von Unidox Soljutab ist die Halbwertszeit (T½) beträgt 16-18 Stunden, bei wiederholter Verwendung - 22-23 Stunden.

Etwa 40% der Dosis werden über die Nieren ausgeschieden, 20–40% über den Darm in Form von inaktiven Formen (Chelaten).

T½ bei Verletzung der Nierenfunktion ändert sich nichts, während die Ausscheidung des Arzneimittels über den Darm erhöht wird.

Bei Patienten, die eine Peritonealdialyse oder eine Hämodialyse erhalten, ändert sich die Plasmakonzentration von Doxycyclin nicht.

Indikationen zur Verwendung

Unidox-Soluteb wird zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verschrieben, die durch anfällige Mikroorganismen aus verschiedenen Organen und Körpersystemen verursacht werden:

  • Atemwege: Pharyngitis, Tracheitis, akute Bronchitis, Verschlimmerung chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen, ambulant erworbene Pneumonie, Lungenentzündung, Bronchopneumonie, Pleuraempyem, Lungenabszess;
  • Magen-Darm-Trakt und Gallenwege: Cholangitis, Cholezystitis, Reisedurchfall, Gastroenterokolitis, Yersiniose, Cholera, Amöben- und Bazillendysenterie;
  • Harnsystem: Pyelonephritis Therapie), Syphilis bei Patienten mit Penicillin-Intoleranz;
  • Haut und Weichteile: schwere Akne (im Rahmen einer Kombinationstherapie), Wundinfektionen nach Tierbissen, andere Infektionskrankheiten;
  • Sonstiges: Brucellose, Keuchhusten, Osteomyelitis, Malaria, Legionellose, Tularämie, Typhus, Aktinomykose, Pest, Lyme-Borreliose (. I st - Erythema migrans), Rocky Mountain-Fleckfieber, Q-Fieber, giert, Leptospirose, granulozytäre Ehrlichiose, Fieber (einschließlich. h. Typhus, tick-borne schub), Psittakose, Psittakose, Bartonellose, Milzbrand (in t. h. pneumonic Form), Trachom, Peritonitis, subakute bakterielle Endocarditis, Sepsis, infektiöse Augenerkrankungen, Chlamydia unterschiedliche Lokalisierung (in t. h. Proktitis und Prostatitis).

Unidox Soljutab Tabletten werden auch verwendet, um postoperativen eitrigen Komplikationen und Malaria vorzubeugen, die durch Plasmodium falciparum während kurzer Trips (bis zu 4 Monaten) in einem Gebiet verursacht werden, in dem Pyrimethaminsulfadoxin- und / oder Chloroquin-resistente Stämme häufig sind.

Gegenanzeigen

  • Porphyrie;
  • schwere Verletzungen der Leber und / oder Nieren;
  • Alter bis zu 8 Jahren;
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament oder andere Tetracycline.

Unidox solutub ist für schwangere Frauen kontraindiziert, außer in Fällen, in denen dies lebensnotwendig ist.

Unidox Soljutab, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Unidox Solutab sollte oral eingenommen werden. Die Tabletten können unzerkaut mit Wasser geschluckt oder nach Auflösen in einer kleinen Menge Wasser (ca. 20 ml) als Suspension eingenommen werden. Sie können in Teile geteilt oder gekaut werden.

Nehmen Sie das Medikament vorzugsweise zu den Mahlzeiten im Sitzen oder Stehen ein, um das Risiko einer Ösophagitis und von Ösophagusgeschwüren zu verringern. Nehmen Sie die Pillen nicht kurz vor dem Schlafengehen ein.

Standarddosen von Unidox Solutab je nach Alter und Körpergewicht:

  • Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren mit einem Körpergewicht> 50 kg: am ersten Tag - 200 mg in 1 oder 2 Dosen, dann - 100 mg einmal täglich. Bei schweren Infektionen wird das Medikament während der gesamten Behandlungsdauer mit 200 mg pro Tag verschrieben.
  • Kinder von 8 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von 50 kg: 200 mg;
  • Kinder von 8 bis 12 Jahren mit Gewicht

Gebrauchsanweisung des Antibiotikums Unidox Solutab

Unidox Solutab ist ein Vertreter einer Gruppe von halbsynthetischen Antibiotika - Tetracyclinen, die sich durch ein breites Spektrum antimikrobieller Aktivität auszeichnen. Der lateinische Name des Arzneimittels - Unidox Solutab.

Arzneimittelbeschreibung

Die Art des Einflusses von Unidox auf Krankheitserreger wird als bakteriostatisch definiert: Das betreffende Medizinprodukt unterdrückt die Fähigkeit von Mikroorganismen, sich zu vermehren, indem es die Proteinbildung in ihren Zellen unterbricht.

Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels umfasst gramnegative, grampositive Mikroorganismen, einschließlich:

  • bestimmte Arten von Streptokokken, Neisserien, Staphylokokken, Klebsiella;
  • Propionibakterien;
  • Brucella;
  • Yersinia;
  • Enterobakterien;
  • Harnstoffplasma, Chlamydien, Gonokokken, Mykoplasmen;
  • blasses Treponema;
  • Cholera Vibrio;
  • Meningokokken;
  • Clostridien (außer Clostridiumdifferential);
  • Krankheitserreger des Geschlechts Granuloms, Tularämie, Pasteurellose;
  • spindelförmige Bakterien;
  • Actinomyceten.

Einige Arten von Protozoen (Plasmodien, Amöben) sind nicht arzneimittelresistent.

Die Anweisungen für das Medikament speziell darauf hingewiesen, dass Unidox Solutab nicht gegen Pseudomonaden, Azinetobacter, Serracies, Vorsehung, Proteus, Enterokokken aktiv ist.

Release-Formular, seine Funktionen

Der Pharmamarkt bietet das Medikament in Form von oralen dispergierten Pillen an, die sich durch verbesserte pharmakokinetische Parameter auszeichnen. Diese Form der Freisetzung von Antibiotika ist für die meisten Verbraucher relativ neu und muss eingehender untersucht werden.

Das Herzstück der Solutab-Technologie, mit der in der Mundhöhle gelöste Tabletten hergestellt werden, ist die kontrollierte, verzögerte Freisetzung des Wirkstoffs des Arzneimittels und dessen selektive Verteilung.

Das betrachtete Wirkprinzip ermöglicht es Ihnen, die Eigenschaften des Arzneimittels mit einer Reihe von Vorteilen zu ergänzen.

  • eine Vergrößerung der Saugfläche;
  • Gewährleistung eines gleichmäßigen Anstiegs der Konzentration des Arzneimittels in Körperflüssigkeiten;
  • Minimierung der Auswirkungen des Arzneimittels auf die GIT-Mikrozönose;
  • Möglichkeit der Anwendung bei pflegebedürftigen Patienten.

Bei der Herstellung von Kapseln ändert sich die Form des Wirkstoffs: Er bindet an den inaktiven Füllstoff und wandelt sich in Mikropartikel um.

Letztere verteilen sich einige Sekunden nach Einnahme der Pille gleichmäßig im Verdauungstrakt und setzen den Wirkstoff frei. Die Geschwindigkeit des Prozesses hängt von der Zeit ab, die das Wasser benötigt, um in das Granulat einzudringen.

Apothekenketten verkaufen Tabletten in Blisterpackungen (je 10 Stück).

Pharmakokinetik

Die Aufnahme erfolgt in kurzer Zeit; Die Resorption wird durch die Nahrungsaufnahme praktisch nicht beeinflusst.

Die höchsten Konzentrationen des Wirkstoffs im Blut des Patienten werden 120 Minuten nach Einnahme von 200 Milligramm des Arzneimittels beobachtet. Nach 24 Stunden ist eine signifikante - etwa zweifache - Abnahme der Menge an Antibiotika im Plasma von Körperflüssigkeiten zu verzeichnen.

Der Wirkstoff des Antibiotikums Unidox Solutab (Unidox Solutab) zeichnet sich durch seine schnelle Verteilung in Organen und Geweben aus.

Weniger als eine Stunde nach Einnahme des Arzneimittels werden therapeutische Dosen des Wirkstoffs festgestellt:

  • in der Lunge, Milz, Leber, Prostata, Nieren;
  • Exsudat der Stirnhöhlen, Kieferhöhlen;
  • Dentin, Knochen;
  • in pleuralen, artikulären, aszitischen Flüssigkeiten.

Bis zu 27% der Gesamtmenge des antibakteriellen Mittels im Plasma werden im Speichel bestimmt.

Zu den Nachteilen des Arzneimittels gehört die Fähigkeit, die Plazentaschranke in der Muttermilch zu überwinden (diese Eigenschaft führt zu einer Reihe von Kontraindikationen für die Anwendung von Unidox Solutab).

Der größte Teil der vom Körper eingenommenen Medikamente wird von den Nieren ausgeschieden, der Rest vom Darm. Bei Störungen des Harnsystems steigt der Spiegel der vom Magen-Darm-Trakt ausgeschiedenen Substanz an.

Die Halbwertszeit beträgt bis zu 18 Stunden nach einmaligem Gebrauch, bis zu einem Tag nach dem zweiten Gebrauch.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist das Antibiotikum Doxycyclin (100 mg) in Form eines Monohydrats (ein Wassermolekül ist Bestandteil der Substanz).

Zu den Hilfsstoffen zählen mikrokristalline Cellulose, Hypromellose, Magnesiumstearat und Siliciumdioxid. Unter den zusätzlichen Substanzen befinden sich auch Hyprolose, Saccharin, Lactose-Monohydrat.

Es ist zu beachten, dass im Falle einer individuellen Unverträglichkeit gegen einen der aufgelisteten Bestandteile die Verwendung des Arzneimittels zur Linderung der Krankheitssymptome verboten ist.

Gebrauchsanweisung

Unidox Solutab ist am Kampf gegen verschiedene Krankheitsgruppen beteiligt. Eine kurze Liste der Krankheiten in den Anmerkungen zu dem Medikament aufgeführt - in der folgenden Tabelle.

Zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten ist Yunidok Solyutab auch an der Behandlung von Chlamydien verschiedener Lokalisationen, Tularämie, Typhus (rezidivierende Zecken, Typhus), Cholera, Fieber (Qu, Rocky Mountains), Pest und Augenkrankheiten mit infektiöser Ätiologie beteiligt.

Bei der Kombination von Arzneimitteln zeigt das Antibiotikum eine hohe Wirksamkeit im Kampf gegen Peritonitis und septische Endokarditis vom subakuten Typ, unterdrückt Manifestationen von Keuchhusten, Anthrax, Osteomyelitis, Brucellose, Leptospirose und Ornithose.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird das Medikament zu prophylaktischen Zwecken empfohlen (um die mögliche Entwicklung eitriger Komplikationen in der postoperativen Zeit zu verhindern; während des Aufenthalts in Gebieten, die durch das Vorhandensein von Krankheitserregern gekennzeichnet sind, die gegen Chloroquin resistent sind).

Gegenanzeigen

Das in Betracht gezogene Arzneimittel wird nicht an Patienten verschrieben, bei denen in der Anamnese schwere Erkrankungen der Nieren und der Leber aufgetreten sind. Es ist verboten, Unidox Solutab bei Patienten mit Porphyrie sowie schwangeren, stillenden Frauen einzunehmen.

Antibiotika werden in der Pädiatrie nicht angewendet, wenn das Kind jünger als 8 Jahre ist.

Die absolute Kontraindikation ist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Tetracyclinen.

Dosiermodi

In klassischen Therapien wird das Medikament zur Behandlung von Erwachsenen und jungen Patienten wie folgt angewendet:

  • Übersteigt das Körpergewicht des Patienten 50 kg, beträgt die Dosierung von Unidox Soluteb am ersten Tag des Kampfes gegen die Krankheit 200 mg (diese Menge kann in zwei Dosen aufgeteilt werden) und 100 mg in die nächste.
  • Kinder über 8 Jahre, deren Gewicht weniger als 50 kg beträgt, werden am ersten und am nächsten Tag mit 4 mg / kg bzw. 2 mg / kg (pro Tag) zur Beendigung der Krankheit verschrieben.
  • Bei schweren (komplizierten) Erkrankungen wird das Antibiotikum während der gesamten Behandlungsdauer in einer Dosis von 200 Milligramm täglich angewendet.

Die durchschnittliche Dauer der Zulassung zum Kurs - 5-10 Tage.

Besondere Anweisungen

Es wird empfohlen, die Tabletten während einer Mahlzeit einzunehmen. Sie können unzerkaut oder in Wasser aufgelöst geschluckt werden und die resultierende Suspension trinken.

Das Kauen einer Zubereitung, das Teilen in Teile ist erlaubt.

Im Falle einer Reihe von Krankheiten unterscheidet sich das Dosierungsschema erheblich von dem oben genannten. Zum Beispiel:

  • 100 mg Medikamente 2 p. / Tag werden zur Linderung der primären Syphilis verwendet. (Behandlungsdauer beträgt 14 Tage);
  • Um die Symptome einer unkomplizierten Gonorrhoe zu unterdrücken, nehmen Sie 300 mg jeweils 2 p / d. (Kurs in 1 Tag);
  • Die Therapie der nicht-Gonokokken-Urethritis, deren Erreger Ureaplasma urealiticum ist, erfordert die Einnahme von 100 mg des Arzneimittels zweimal täglich für eine Woche.

Die maximalen täglichen Medikamentendosen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Weitere Informationen zur Anwendung von Unidox Solutab finden Sie in der Gebrauchsanweisung des Medizinprodukts.

Die Einnahme des Medikaments ohne ärztliche Empfehlung ist verboten: Unkontrollierte Antibiotika können den Zustand des Patienten verschlechtern.

Die Verwendung von Mitteln bei Patienten mit Nierenerkrankungen erfordert eine verstärkte Kontrolle durch den behandelnden Arzt.

Studien zur Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit des Patienten, komplexe Mechanismen zu steuern und das Fahrzeug zu führen, wurden nicht durchgeführt.

Nebenwirkungen, Überdosierung

Das Antibiotikum Unidox Solutab kann den Körper schädigen. Anweisungen zum Medikament enthält Informationen über die Entwicklung einer Reihe von Nebenwirkungen:

  1. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ausgedrückt in Anfällen von Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, der Entwicklung von Enterokolitis, Durchfall, pseudomembranöser Kolitis.
  2. Manifestationen allergischer, dermatologischer Reaktionen (Dermatitis, Urtikaria, Photosensibilisierung). Bei Vorliegen einer individuellen Unverträglichkeit kann die Einnahme eines Antibiotikums ein Quincke-Ödem auslösen.
  3. Veränderungen im Blutbild (Neutropenie, Thrombozytopenie).
  4. Das Auftreten von Störungen in der Aktivität des Zentralnervensystems (Schwindel, vestibuläre Pathologien, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwellung der Sehnerven).
  5. Leber- und Nierenschäden.
  6. Das Auftreten einer Superinfektion (Entwicklung von Candidiasis).
  7. Eine Langzeit-Antibiotikatherapie führt häufig zum Ausbruch der Dysbiose und ihrer Folge - der Hypovitaminose.

Der Wirkstoff des Arzneimittels verlangsamt die Osteogenese, wirkt sich negativ auf die Entwicklung der Zähne junger Patienten aus (ein negativer Effekt äußert sich in einer irreversiblen Veränderung der Farbe des Zahnschmelzes, angeborenen Fehlbildungen der Unterentwicklung des Knochengewebes).

Symptome einer Überdosierung sind plötzliches Fieber, Erbrechen, Gelbsucht.

Zur Notfallversorgung des Patienten wird der Magen gewaschen. Außerdem wird empfohlen, viel zu trinken, Abführmittel und Aktivkohle zu trinken. Die Hämodialyse ist nicht wirksam.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln verschiedener pharmakologischer Gruppen

Die parallele Anwendung von Unidox Solutab und anderen Arzneimitteln weist eine Reihe von Merkmalen auf. Zu den wichtigsten gehört:

  1. Reduktion der Doxycyclinaufnahme bei der Wechselwirkung des Mittels mit magnesiumhaltigen Abführmitteln, Eisenpräparaten sowie Arzneimitteln, die Aluminium, Calcium enthalten. Die Aufnahme eines Antibiotikums und der oben genannten medizinischen Produkte muss in einem Abstand von 180 Minuten erfolgen.
  2. Verringerung der Wirksamkeit von Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline und Cephalosporine.
  3. Erhöhte Inzidenz von azyklischen Blutungen unter Einnahme von östrogenhaltigen Kontrazeptiva und des beschriebenen Arzneimittels. Unidox Solutab verringert auch die Zuverlässigkeit von Verhütungsmitteln.
  4. Beschleunigung des Doxycyclinstoffwechsels während der Anwendung von Phenytoin, Rifampicin, Carbamazepin.
  5. Erhöhter Hirndruck bei gleichzeitiger Beteiligung an den Behandlungsschemata von Unidox Solutab und Retinol.

Während der Behandlung mit dem betreffenden Medikament sollten alkoholische Getränke nicht konsumiert werden: Eine Kombination aus antibakteriellem Wirkstoff und Alkohol kann nicht nur die erwartete therapeutische Wirkung verringern, sondern auch die negative Wirkung des Medikaments auf den Körper verstärken.

Analoga, Lagerbedingungen

Unidox Solutab enthält keine Generika (Arzneimittel mit der gleichen Zusammensetzung und Freisetzungsform). Falls erforderlich, kann der behandelnde Arzt das Medikament durch Doxycyclin oder dessen Variationen ersetzen, darunter Doxycyclin-AKOS, D. Nycomed, D. Ferein.

Die Liste der Medikamente, deren Wirkstoff Doxycyclin ist - Monocline, Vibramitsin, Dovitsil, Vidoktsin.

Es ist verboten, das Medikament ohne die Empfehlungen eines Spezialisten selbst zu ersetzen.

Aus der Anweisung an Unidox Solutab geht hervor, dass es an belüfteten, für Sonnenlicht unzugänglichen Orten gelagert werden kann. Das Medikament behält die angegebenen Eigenschaften des Herstellers für 5 Jahre ab dem Ausstellungsdatum.

Video

Das Video zeigt, wie man Erkältungen, Grippe oder ARVI schnell heilt. Meinung erfahrener Arzt.

UNIDOX SOLUTAB

Tabletten sind rund, bikonvex dispergierbar, von hellgelb oder grau-gelb bis braun, mit der Gravur "173" (Tablettencode) auf der einen Seite und dem Risiko auf der anderen Seite.

Sonstige Bestandteile: mikrokristalline Cellulose - 45 mg, Saccharin - 10 mg, Hyprolose (niedrig substituiert) - 18,75 mg, Hypromellose - 3,75 mg, kolloidales Siliciumdioxid (wasserfrei) - 0,625 mg, Magnesiumstearat - 2 mg, Lactosemonohydrat - bis zu 250 mg.

10 Stück - Blister aus PVC / Aluminiumfolie (1) - Pappverpackungen.

Semisynthetisches Antibiotikum der Tetracyclin-Gruppe mit breitem Spektrum. Es hat eine bakteriostatische Wirkung aufgrund der Unterdrückung der Proteinsynthese von Krankheitserregern.

Aktiv gegen aerobe grampositive Bakterien: Staphylococcus spp. (einschließlich Penicillinase produzierender Stämme), Streptococcus spp. (einschließlich Streptococcus pneumoniae), Bacillus anthracis, Listeria monocytogenes; anaerobe Bakterien: Clostridium spp.

Doxycyclin wirkt auch gegen aerobe gramnegative Bakterien: Neisseria gonorrhoeae, Escherichia coli, Shigella spp., Salmonella spp., Enterobacter spp., Klebsiella spp., Bordetella pertussis sowie gegen Rickettsia spp., Treponemapp. und Chlamydia spp.

Pseudomonas aeruginosa, Proteus spp., Serratia spp., Die meisten Bacteroides fragilis-Stämme sind gegen Doxycyclin resistent.

Erwachsene innerhalb oder in / in (Tropf) verschreiben 200 mg / Tag am ersten Behandlungstag, in den folgenden Tagen - 100-200 mg / Tag. Empfangsfrequenz (oder intravenöse Infusion) - 1-2 mal / Tag. Für Kinder über 8 Jahre und mit einem Gewicht von mehr als 50 kg beträgt die tägliche Dosis für die orale Verabreichung oder die intravenöse Verabreichung (Tropf) am ersten Behandlungstag 4 mg / kg. In den folgenden Tagen - 2-4 mg / kg / Tag, abhängig von der Schwere des klinischen Krankheitsverlaufs. Empfangsfrequenz (oder intravenöse Infusion) - 1-2 mal / Tag. Die empfohlene Mindestzeit für die intravenöse Infusion von 100 mg Doxycyclin (bei einer Infusionskonzentration von 0,5 mg / ml) beträgt 1 Stunde.

Höchstdosen: für Erwachsene zur oralen Verabreichung - 300 mg / Tag oder 600 mg / Tag (abhängig von der Ätiologie des Erregers); für die an / in der Einführung - 300 mg / Tag.

Seitens des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Anorexie, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Dysphagie, Glossitis, Ösophagitis, eine vorübergehende Erhöhung der Blutspiegel von Lebertransaminasen, alkalische Phosphatase, Bilirubin.

Aus dem hämatopoetischen System: Neutropenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Eosinophilie; selten - Angioödem, Lichtempfindlichkeit.

Sonstiges: Erhöhung des Reststickstoffgehalts, Candidiasis, Darmdysbiose, Verfärbung der Zähne bei Kindern.

Zubereitungen, die Metallionen enthalten (Antazida, Zubereitungen, die Eisen, Magnesium, Calcium enthalten), bilden mit Doxycyclin inaktive Chelate. Daher sollte die gleichzeitige Anwendung vermieden werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Barbituraten, Carbamazepin und Phenytoin nimmt die Konzentration von Doxycyclin im Blutplasma aufgrund der Induktion von mikrosomalen Leberenzymen ab, was der Grund für die Abnahme der antibakteriellen Wirkung sein kann.

Eine Kombination mit Penicillinen, Cephalosporinen, die bakterizid wirken und Antagonisten von bakteriostatischen Antibiotika (einschließlich Doxycyclin) sind, ist zu vermeiden.

Die Doxycyclinresorption wird durch Colestiramin und Colestipol verringert (beachten Sie den Zeitraum zwischen der Einnahme von mindestens 3 Stunden).

Im Zusammenhang mit der Unterdrückung der Darmflora senkt Doxycyclin den Prothrombinindex, was eine Dosisanpassung der indirekten Antikoagulantien erfordert.

Die Einnahme von Doxycyclin verringert die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung und erhöht die Häufigkeit von Durchbruchblutungen während der Einnahme von östrogenhaltigen oralen Kontrazeptiva.

Die gleichzeitige Anwendung von Retinol trägt zu einem erhöhten Hirndruck bei.

Doxycyclin wird bei Leberfunktionsstörungen mit Vorsicht angewendet. Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Um lokale Reizwirkungen (Ösophagitis, Gastritis, Ulzerationen des Gastrointestinaltrakts) zu vermeiden, wird empfohlen, tagsüber eine große Menge Flüssigkeit, Nahrung oder Milch zu sich zu nehmen. Im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung einer Photosensibilisierung ist es notwendig, die Sonneneinstrahlung während der Behandlung und für 4-5 Tage danach zu begrenzen.

Doxycyclin wird bei Kindern unter 8 Jahren nicht angewendet, weil Tetracycline (einschließlich Doxycyclin) verursachen bei dieser Kategorie von Patienten eine langfristige Verfärbung der Zähne, eine Hypoplasie des Zahnschmelzes und eine Verlangsamung des Längswachstums der Knochen des Skeletts.

Die Doxycyclinlösung für die Einnahme / Einnahme sollte spätestens 72 Stunden nach ihrer Herstellung verwendet werden.

Doxycyclin ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Doxycyclin durchdringt die Plazentaschranke. Kann langfristige Verfärbungen der Zähne, Schmelzhypoplasie, Unterdrückung des Knochenwachstums des fetalen Skeletts sowie die Entwicklung einer Fettinfiltration der Leber verursachen.

Wenn nötig, sollte die Stillzeit unterbrochen werden.

Unidox Solutab ® (Unidox Solutab ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

im Blister 10 Stück; in box 1 blister.

Beschreibung der Darreichungsform

Runde, bikonvexe Tabletten von hellgelber bis grau-gelber Farbe mit der Gravur „173“ (Tablettencode) auf der einen Seite und einer Risikomarkierung auf der anderen Seite.

Charakteristisch

Ein Breitbandantibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe.

Pharmakologische Wirkung

Hemmt die Proteinsynthese in der Mikrobenzelle und stört die Bindung der Transport-RNA der ribosomalen Membran.

Pharmakodynamik

Ein Breitbandantibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe. Es wirkt bakteriostatisch, hemmt die Proteinsynthese in der Mikrobenzelle durch Wechselwirkung mit der 30S-Untereinheit der Ribosomen. Aktiv gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen: Streptococcus spp., Treponema spp., Staphylococcus spp., Klebsiella spp., Enterobacter spp. (einschließlich E. aerugenes), Neisseria Yersinia spp. (einschließlich Yersinia pestis), Brucella spp., Francisella tularensis, Bacillus anthracis, Bartonella bacilliformis, Pasteurella multocida, Borrelia recurrentis, Clostridium spp. (Außer Clostridium difficile), Actinomyces spp., Fusobacterium fusiforme, Calymmatobacterium granulomatis, Propionibacterium acnes, einige Protozoen (Entamoeba spp., Plasmodium falciparum).

In der Regel nicht betroffen sind Acinetobacter spp., Proteus spp., Pseudomonas spp., Serratia spp., Providencia spp., Enterococcus spp.

Die Möglichkeit einer erworbenen Resistenz gegen Doxycyclin bei einer Reihe von Krankheitserregern, die häufig innerhalb einer Gruppe übergreifend ist (dh Doxycyclin-resistente Stämme sind gleichzeitig resistent gegen die gesamte Gruppe von Tetracyclinen), sollte berücksichtigt werden.

Pharmakokinetik

Die Absorption ist schnell und hoch (ca. 100%). Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Resorption des Arzneimittels geringfügig.

Cmax Doxycyclin im Plasma (2,6–3 µg / ml) ist 2 Stunden nach Einnahme von 200 mg erreicht, und nach 24 Stunden ist die Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma auf 1,5 µg / ml reduziert.

Nach Einnahme von 200 mg am ersten Behandlungstag und 100 mg / Tag an den folgenden Tagen beträgt die Konzentration von Doxycyclin im Blutplasma 1,5–3 µg / ml.

Doxycyclin bindet reversibel an Plasmaproteine ​​(80–90%), dringt gut in Organe und Gewebe ein, nur schlecht in die zerebrospinale Flüssigkeit (10–20% der Plasmaspiegel), die Konzentration von Doxycyclin in der zerebrospinalen Flüssigkeit steigt jedoch mit Entzündung an Wirbelsäulenscheide.

Das Verteilungsvolumen beträgt 1,58 l / kg. Nach 30-45 min nach der oralen Verabreichung von Doxycyclin in therapeutischen Konzentrationen in der Leber festgestellt, Niere, Lunge, Milz, Knochen, Zähne, Prostata-, Augengewebe, pleurale und Ascites-Flüssigkeiten, Galle, synovial Exsudat, das Exsudat Oberkiefer- und Stirnhöhlen, in Kaugummi-Furchen-Flüssigkeiten.

Bei normaler Leberfunktion ist der Spiegel des Arzneimittels in der Galle 5- bis 10-mal höher als im Plasma.

Im Speichel werden 5–27% der Plasmakonzentration von Doxycyclin bestimmt.

Doxycyclin durchdringt die Plazentaschranke und wird in geringen Mengen in die Muttermilch abgegeben.

Akkumuliert im Dentin und im Knochengewebe.

Der unbedeutende Teil von Doxycyclin wird metabolisiert.

T1/2 nach einer einmaligen Einnahme beträgt 16-18 Stunden, nach wiederholter Einnahme - 22-23 Stunden.

Ungefähr 40% des eingenommenen Arzneimittels werden über die Nieren und 20–40% in Form von inaktiven Formen (Chelaten) über den Darm ausgeschieden.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Die Halbwertszeit des Arzneimittels bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ändert sich nicht, weil Die Ausscheidung über den Darm nimmt zu.

Hämodialyse und Peritonealdialyse beeinflussen die Plasmakonzentration von Doxycyclin nicht.

Indikationen des Medikaments Unidox Solutab ®

Infektions- und Entzündungskrankheiten durch drogenempfindliche Mikroorganismen:

Atemwegsinfektionen, inkl. Pharyngitis, akute Bronchitis, COPD-Verschlimmerung, Tracheitis, Bronchopneumonie, Lappenpneumonie, ambulant erworbene Pneumonie, Lungenabszess, Pleuraempyem;

Infektionen der oberen Atemwege, einschließlich Otitis, Sinusitis, Mandelentzündung;

Infektionen des Urogenitalsystems (Cystitis, Pyelonephritis, bakterielle Prostatitis, Urethritis, Urethrocystitis, urogenitale Mykoplasmose, akute orhiepididimit; Endometritis, Endocervicitis Oophoritis und in Kombinationstherapie), einschließlich sexuell übertragbare Infektionen (urogenitale Chlamydien, Syphilis bei Patienten mit Penicillin-Unverträglichkeit, unkomplizierte Gonorrhö (als alternative Therapie), Leistengranulom, sexuell übertragbares Lymphogranulom);

Infektionen des Verdauungstrakts und der Gallenwege (Cholera, Yersiniose, Cholezystitis, Cholangitis, Gastroenterokolitis, bazilläre und amöbische Ruhr, Reisedurchfall);

Infektionen der Haut und der Weichteile (einschließlich Wundinfektionen nach Tierbissen), schwere Akne (im Rahmen einer Kombinationstherapie);

andere Krankheiten (giert, Legionella pneumophila, Chlamydia unterschiedliche Lokalisation (inkl Prostatitis, Proktitis), Rickettsiose, Q-Fieber, Rocky Mountain-Fleckfieber, Typhus (einschließlich Typhus, tick-borne rezidivierend), Lyme-Borreliose (I st. - Erythema migrans), Tularämie, Pest, Aktinomykose, Malaria, Infektionskrankheiten des Auges (in einer Kombinationstherapie - Trachom), Leptospirose Psittakose, Ornithose, Milzbrand (einschließlich pulmonaler Form), Bartonellose, granulozytäre Ehrlichiose, Pertussis, Brucellose, Osteomyelitis, Sepsis, subakute septische Endokarditis, Perito nit);

Prävention von postoperativen eitrigen Komplikationen;

Prävention von durch Plasmodium falciparum verursachter Malaria während kurzer Reisen (weniger als 4 Monate) in einem Gebiet, in dem häufig gegen Chloroquin und / oder Pyrimethaminsulfadoxin resistente Stämme vorkommen.

Gegenanzeigen

Tetracyclin-Überempfindlichkeit;

schwere Verletzungen der Leber und / oder Nieren;

Alter bis zu 8 Jahren.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kontraindiziert. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungstraktes: Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Dysphagie, Durchfall; Enterokolitis, pseudomembranöse Kolitis.

Dermatologische und allergische Reaktionen: Hautausschlag, Lichtempfindlichkeit, Angioödem, anaphylaktische Reaktionen, Exazerbation von systemischen Lupus erythematodes, makulopapulöser und gerötete Hautausschlag, Perikarditis, exfoliative Dermatitis.

Leberbedingt: Leberschäden bei Langzeitanwendung oder bei Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz.

Seitens der Nieren: eine Zunahme des Reststickstoffs von Harnstoff (aufgrund der anti-anabolen Wirkung).

Seitens des hämatopoetischen Systems: hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Neutropenie, Eosinophilie, Verringerung der Prothrombinaktivität.

Seitens des Nervensystems: ein gutartiger Anstieg des Hirndrucks (Anorexie, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwellung des Sehnervs), vestibuläre Störungen (Schwindel oder Instabilität).

Seitens der Schilddrüse: Bei Patienten, die über längere Zeit Doxycyclin erhielten, kann es zu einer reversiblen dunkelbraunen Färbung des Schilddrüsengewebes kommen.

Von der Seite der Zähne und Knochen: Doxycyclin verlangsamt die Osteogenese, stört die normale Entwicklung der Zähne bei Kindern (die Farbe der Zähne ändert sich irreversibel, die Zahnschmelzhypoplasie entwickelt sich).

Sonstiges: Candidiasis (Stomatitis, Glossitis, Proktitis, Vaginitis) als Manifestation einer Superinfektion.

Interaktion

Antazida, die Aluminium-, Magnesium-, Calcium-, Eisenpräparate, Natriumbicarbonat und magnesiumhaltige Abführmittel enthalten, verringern die Absorption von Doxycyclin. Ihre Verwendung sollte daher in Abständen von 3 Stunden erfolgen.

In Verbindung mit der Unterdrückung der Darmflora durch Doxycyclin nimmt der Prothrombinindex ab, was eine Dosisanpassung der indirekten Antikoagulantien erfordert.

Wenn Doxycyclin mit bakteriziden Antibiotika kombiniert wird, die die Synthese der Zellwand verletzen (Penicilline, Cephalosporine), nimmt die Wirksamkeit der letzteren ab.

Doxycyclin verringert die Zuverlässigkeit der Empfängnisverhütung und erhöht die Häufigkeit azyklischer Blutungen, wenn östrogenhaltige hormonelle Kontrazeptiva eingenommen werden.

Ethanol, Barbiturate, Rifampicin, Carbamazepin, Phenytoin und andere Stimulanzien der mikrosomalen Oxidation, die den Metabolismus von Doxycyclin beschleunigen, senken die Konzentration im Blutplasma.

Die gleichzeitige Anwendung von Doxycyclin und Retinol trägt zur Erhöhung des Hirndrucks bei.

Dosierung und Verabreichung

Im Inneren kann die Pille während einer Mahlzeit unzerkaut, in Teile geteilt oder gekaut, mit einem Glas Wasser oder in einer kleinen Menge Wasser (ca. 20 ml) verdünnt geschluckt werden.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 5–10 Tage.

Erwachsene und Kinder über 8 Jahre mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg - 200 mg in 1-2 Dosen am ersten Behandlungstag, dann 100 mg täglich. Bei schweren Infektionen eine Dosis von 200 mg täglich während der gesamten Behandlung.

Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg haben eine durchschnittliche Tagesdosis von 4 mg / kg am ersten Tag, dann 2 mg / kg pro Tag (in 1-2 Dosen). Bei schweren Infektionen in einer Dosis von 4 mg / kg täglich während der gesamten Behandlung.

Merkmale der Dosierung für einige Krankheiten

Bei Infektionen durch S. pyogenes benötigt Unidox Solutab ® mindestens 10 Tage.

Bei unkomplizierter Gonorrhoe (mit Ausnahme anorektaler Infektionen bei Männern): Erwachsene - 100 mg 2-mal täglich bis zur vollständigen Heilung (durchschnittlich 7 Tage) oder 600 mg für einen Tag, 300 mg in 2 Dosen (zweite Dosis) Rezeption bis 1 h nach dem ersten).

Bei der primären Syphilis 100 mg zweimal täglich über einen Zeitraum von 14 Tagen und bei der sekundären Syphilis 100 mg zweimal täglich über einen Zeitraum von 28 Tagen.

Mit unkomplizierten urogenitalen Infektionen durch Chlamydia trachomatis, Zervizitis, nicht-Gonokokken-Urethritis durch Ureaplasma urealyticum - 100 mg 2-mal täglich für 7 Tage.

Mit Akne - 100 mg / Tag; Die Behandlung dauert 6–12 Wochen.

Malaria (Prophylaxe) - 100 mg einmal täglich für 1-2 Tage vor der Reise, dann täglich während der Reise und für 4 Wochen nach der Rückkehr; Kinder über 8 Jahre - 2 mg / kg einmal täglich.

Reisedurchfall (Prophylaxe) - 200 mg am ersten Tag einer Reise von 1 oder 2 Dosen, dann 100 mg einmal täglich während des gesamten Aufenthalts in der Region (nicht mehr als 3 Wochen).

Behandlung von Leptospirose - 100 mg oral 2 mal täglich für 7 Tage; Prävention von Leptospirose - 200 mg einmal wöchentlich während eines Aufenthalts in einem benachteiligten Gebiet und 200 mg am Ende der Reise.

100 mg 1 Stunde vor und 200 mg nach dem Eingriff, um Infektionen während eines medizinischen Abbruchs zu vermeiden.

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt bis zu 300 mg / Tag oder bis zu 600 mg / Tag für 5 Tage mit schweren Gonokokkeninfektionen. Für Kinder über 8 Jahre mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg - bis zu 200 mg, für Kinder von 8 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 50 kg - 4 mg / kg täglich während der gesamten Behandlung.

In Gegenwart von Nieren (Cl Kreatinin ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels Unidox Solutab ®

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Top