Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Viferon-Kerzen: Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung und Wirkung
2 Prävention
Was tun, wenn keine Rhinitis vorliegt, aber die Nase voll ist?
3 Prävention
Arbidol für Erwachsene: Wie erkältet man sich?
Image
Haupt // Laryngitis

Azithromycin 500 mg - Anweisungen für das Medikament, Preis, Analoga und Bewertungen der Verwendung


Azithromycin ist ein Breitbandantibiotikum, das Makrolid ist. Der Wirkstoff ist Azithromycin.

Wirkt auf extra- und intrazelluläre Krankheitserreger. Die folgenden Mikroorganismen sind gegenüber Azithromycin empfindlich: Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus agalaciae, Streptococcus-Gruppen C, F und G, Staphylococcus aureus, Streptococcus viridans.

Gramnegative Mikroorganismen: Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Bordetella pertussis, Bordetella parapertussis, Legionella pneumophila, Haemophilus ducrei, Campylobacter jejuni, Neisse-ria gonorraeae und Gardnerella vaginalis.

Einige anaerobe Mikroorganismen: Bacteroides bivius, Clostridium perfringens, Peptostreptocoiccus spp.; sowie Chlamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum, Treponema pallidum, Borrelia burgdorferi.

Azithromycin ist inaktiv gegen grampositive Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind. Bei der Entstehung im Fokus der Entzündung wirken hohe Konzentrationen bakterizid.

Azithromycin hat im Vergleich zu anderen Makrolidantibiotika die ausgeprägteste bakterizide Wirkung. Azithromycin dringt leicht in die Gewebe, Zellen und Flüssigkeiten des menschlichen Körpers ein. In den meisten Fällen reicht eine dreitägige Behandlung aus, um einen klinischen Effekt zu erzielen.

Schneller Übergang auf der Seite

Preis in Apotheken

Informationen zum Preis von Azithromycin in Apotheken in Russland stammen aus diesen Online-Apotheken und können geringfügig vom Preis in Ihrer Region abweichen.

Sie können das Medikament in den Apotheken in Moskau für den Preis kaufen: Azithromycin 500 mg 3 Tabletten - von 65 bis 84 Rubel, Azithromycin Ecomed 250 mg 6 Kapseln von 158 Rubel.

Verkaufsbedingungen von Apotheken - verschreibungspflichtig.

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Die Liste der Analoga ist unten dargestellt.

Was hilft Azithromycin?

Das Medikament Azithromycin wird zur Behandlung von Krankheiten verschrieben, die durch gegen das Antibiotikum empfindliche Mikroorganismen verursacht werden.

  • Scharlach;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile: migratorisches chronisches Erythem (Anfangsstadium der Lyme-Borreliose), Erysipel, Impetigo, Pyodermie.
  • Infektionen der unteren Atemwege (bakterielle und atypische Pneumonie, akute Bronchitis, chronische Bronchitis im akuten Stadium);
  • Infektionen des Urogenitaltrakts (unkomplizierte Urethritis und / oder Zervizitis, Kolpitis), einschließlich urogenitale Chlamydiose;
  • Magen- und Zwölffingerdarmerkrankungen im Zusammenhang mit Helicobacter pylori (im Rahmen einer Kombinationstherapie);
  • Infektionen der oberen Atemwege und der LOP-Organe (Mandelentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung).

Gebrauchsanweisung Azithromycin 500 mg Dosis und Regeln

Tabletten werden 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach eingenommen. Nicht kauen und mit ausreichend Wasser abwaschen.

Standarddosierungen von Azithromycin 500 mg gemäß der Gebrauchsanweisung:

  • Infektionen der oberen und unteren Atemwege sowie der Haut und der Weichteile (mit Ausnahme der Lyme-Borreliose) - 1 Tablette 500 mg einmal täglich, 3 Tage lang.
  • Lyme-Borreliose - 2 Tabletten Azithromycin 500 mg einmalig am 1. Tag, dann 500 mg einmal täglich vom 2. bis 5. Behandlungstag (Kursdosis - 3000 mg).
  • Erkrankungen des Urogenitaltrakts - 2 Tabletten Azithromycin 500 mg einmal.
  • Akne - 1 Tablette mit 500 mg einmal täglich über einen Zeitraum von 3 Tagen, dann eine Pause und ab dem 8. Tag ab dem Beginn der Einnahme wird für 9 Wochen erneut 500 mg einmal wöchentlich eingenommen.
  • Bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms, die mit H. pylori assoziiert sind, wird das Medikament im Rahmen einer Kombinationstherapie in einer Dosierung von 1000 mg / l pro Tag für 3 Tage verschrieben.

Die Azithromycin-Dosierung für Kinder wird basierend auf dem Körpergewicht bestimmt. Wenn das Gewicht des Kindes mehr als 10 kg beträgt, werden am ersten Tag 10 mg / kg Körpergewicht und dann 5 mg / kg oder 3 Tage 10 mg / kg verordnet.

Die vergessene Dosis sollte so früh wie möglich und die nächste - mit einer Pause von 24 Stunden - eingenommen werden.

Wichtige Information

Eine hohe Konzentration des Wirkstoffs am Entzündungsort bewirkt eine anhaltende bakterizide Wirkung, die 5-7 Tage nach Einnahme der letzten Dosis anhält. Dies liegt an der kurzen Behandlungsdauer (3 und 5 Tage).

Wenn eine gleichzeitige Verschreibung von Antazida vorgesehen ist, sollte gemäß den Anweisungen für Azithromycin das Intervall zwischen der Einnahme der Medikamente mindestens 2 Stunden betragen.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Antibiotika während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, es sei denn, der erwartete Nutzen für die Mutter überwiegt das potenzielle Risiko für das Baby.

Zum Zeitpunkt der Behandlung mit dem Medikament sollte das Stillen aufhören.

Anwendungsmerkmale

Lesen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels die Abschnitte in der Gebrauchsanweisung für Kontraindikationen, mögliche Nebenwirkungen und andere wichtige Informationen.

Nebenwirkungen von Azithromycin 500

Gebrauchsanweisung warnt vor der Möglichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen des Medikaments Azithromycin:

  • Seitens des Magen-Darm-Traktes: Durchfall (5%); Übelkeit (3%); Bauchschmerzen (3%); 1% oder weniger - Dyspepsie (Flatulenz, Erbrechen), Melena, cholestatischer Ikterus, erhöhte Aktivität von „hepatischen“ Transaminasen; Kinder haben Verstopfung, Magersucht, Gastritis; Geschmacksveränderung, Candidiasis der Mundschleimhaut (1% oder weniger).
  • Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Brustschmerzen (1% oder weniger).
  • Vom Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit; bei Kindern - Kopfschmerzen (mit Mittelohrentzündungstherapie), Hyperkinesie, Angstzustände, Neurosen, Schlafstörungen (1% oder weniger).
  • Aus dem Urogenitalsystem: vaginale Candidiasis, Nephritis (1% oder weniger).
  • Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Angioödem, juckende Haut, Urtikaria; Kinder haben Bindehautentzündung, Juckreiz, Urtikaria.
  • Andere: erhöhte Ermüdung, Photosensibilisierung.

Gegenanzeigen

Azithromycin ist bei folgenden Krankheiten oder Zuständen kontraindiziert:

  • mit Überempfindlichkeit gegen Makrolide;
  • mit schweren Verletzungen der Leber;
  • Schwere Verletzung des Funktionszustands der Leber;
  • Schweres Nierenversagen;
  • Alter des Kindes bis 12 Jahre.

Seien Sie vorsichtig während der Schwangerschaft, bei Herzrhythmusstörungen, bei Kindern mit eingeschränkter Leber- und / oder Nierenfunktion.

Überdosis

Eine Überdosierung führt zu schwerer Übelkeit, vorübergehendem Hörverlust, Erbrechen und Durchfall.

Empfohlene sofortige Magenspülung und symptomatische Behandlung.

Liste der Analoga Azithromycin 500 mg

Wenn nötig, ersetzen Sie das Medikament, vielleicht zwei Möglichkeiten - die Wahl eines anderen Medikaments mit dem gleichen Wirkstoff oder eines Medikaments mit einer ähnlichen Wirkung, aber einem anderen Wirkstoff.

Analoga Azithromycin, die Liste der Medikamente:

Wenn Sie sich für einen Ersatz entscheiden, ist es wichtig zu verstehen, dass der Preis, die Gebrauchsanweisungen und die Bewertungen von Azithromycin 500 für Analoga nicht zutreffen. Vor dem Austausch muss die Zustimmung des behandelnden Arztes eingeholt werden, und es muss kein Ersatz für das Medikament selbst hergestellt werden.

Bewertungen von Azithromycin für Chlamydien, Halsschmerzen, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und andere Krankheiten, die durch Mikroben verursacht werden, die empfindlich auf das Antibiotikum reagieren, sind überwiegend positiv. Das Medikament ist ein wirksames Mittel gegen bakterielle Infektionen und wird von Patienten gut vertragen.

Besondere Hinweise für das Gesundheitspersonal

Wechselwirkungen

Antazida (Aluminium und Magnesium), Ethanol und Lebensmittel verlangsamen und verringern die Absorption.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Warfarin und Azithromycin (in üblichen Dosen) ergab sich keine Änderung der Prothrombinzeit. Da jedoch die Wechselwirkung von Makroliden und Warfarin die gerinnungshemmende Wirkung erhöhen kann, müssen die Patienten die Prothrombinzeit sorgfältig kontrollieren.

Digoxin: Erhöhung der Digoxinkonzentration.

Ergotamin und Dihydroergotamin: Erhöhte toxische Wirkungen (Vasospasmus, Dysästhesie).

Triazolam: verminderte Clearance und erhöhte pharmakologische Wirkung von Triazolan.

Verlangsamt die Verwendung von, Theophyllin und andere Xanthin-Derivate) - aufgrund der Hemmung der mikrosomalen Oxidation in Hepatozyten durch Azithromycin).

Lincosamine beeinträchtigen die Wirksamkeit, Tetracyclin und Chloramphenicol erhöhen sich. Arzneimittel nicht kompatibel mit Heparin.

Besondere Anweisungen

Wenn eine Dosis vergessen wird, sollte die vergessene Dosis so bald wie möglich eingenommen werden, und die nächste Dosis sollte in Abständen von 24 Stunden eingenommen werden.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Antazida ist eine Pause von 2 Stunden einzuhalten.

Nach Absetzen der Behandlung können bei einigen Patienten Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, die eine spezifische Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfordern.

Azitroks 500 mg - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname:

Internationaler nicht-proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung

Sonstige Bestandteile: Mannit (Mannit), Maisstärke, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat.
Die Zusammensetzung der Kapsel: Körper und Kappe: Titandioxid (E 171), Farbstoff Chinolingelb (E 104), Farbstoff Sunset Sunset Yellow (E 110), medizinische Gelatine. Beschreibung: Hartgelatinekapseln Nr. 00, körperweiß, deckelgelb. Der Inhalt der Kapseln ist weiß oder weiß mit einer gelblichen Tönung.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.

Breitbandantibiotikum. Es ist ein Vertreter einer Untergruppe von Makrolidantibiotika - Azaliden. Durch die Bindung an die 50S-Untereinheit von Ribosomen wird die Translokation von Peptiden im Translationsstadium gehemmt, die Proteinsynthese gehemmt, das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien verlangsamt, bakteriostatisch wirksam und in hohen Konzentrationen bakterizid wirksam. Wirkt auf extra- und intrazelluläre Krankheitserreger.

Grampositive Kokken sind gegenüber Azithromycin empfindlich: Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus agalactiae, Streptococcus-Gruppen C, F und G, Staphylococcus aureus, Staphylococcus viridans; Gramnegative Bakterien: Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Bordetella pertussis, Bordetella parapertussis, Legionella pneumophila, Haemophilus ducrei, Campylobacter jejuni, Neisseria gonorrhoeae und Gardnerella vaginalis; Einige anaerobe Mikroorganismen: Prevotella bivia, Clostridium perfringens, Peptostreptococcus spp.; sowie Chlamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae, Ureaplasma urealyticum, Treponema pallidum, Borrelia burgdorferi. Azithromycin ist inaktiv gegen grampositive Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind.

Pharmakokinetik.

Azithromycin wird aufgrund seiner Stabilität in saurer Umgebung und Lipophilie schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Nach Einnahme von 500 mg ist die maximale Azithromycin-Konzentration im Blutplasma nach 2,5 bis 3,0 Stunden erreicht und beträgt 0,4 mg / l. Die Bioverfügbarkeit beträgt 37%.

Azithromycin dringt gut in die Atemwege, Organe und Gewebe des Urogenitaltrakts (insbesondere der Prostata), in die Haut und in die Weichteile ein. Hohe Gewebekonzentrationen (10–50-mal höher als im Plasma) und eine lange Halbwertszeit sind auf die geringe Bindung von Azithromycin an Plasmaproteine ​​sowie auf seine Fähigkeit zurückzuführen, in eukaryotische Zellen einzudringen und sich in einer Umgebung mit niedrigem pH-Wert um die Lysosomen zu konzentrieren. Dies wiederum bestimmt ein großes scheinbares Verteilungsvolumen (31,1 l / kg) und eine hohe Plasma-Clearance. Die Fähigkeit von Azithromycin, sich hauptsächlich in Lysosomen anzureichern, ist besonders wichtig für die Beseitigung intrazellulärer Krankheitserreger. Es wurde nachgewiesen, dass Phagozyten Azithromycin an die Infektionsstellen abgeben, wo es während der Phagozytose freigesetzt wird. Die Konzentration von Azithromycin in den Infektionsherden ist signifikant höher als in gesunden Geweben (durchschnittlich 24–34%) und korreliert mit dem Grad des entzündlichen Ödems. Trotz der hohen Konzentration in Phagozyten beeinflusst Azithromycin deren Funktion nicht signifikant. Azithromycin wird nach der letzten Dosis 5-7 Tage lang in bakteriziden Konzentrationen aufbewahrt, was die Entwicklung kurzer Behandlungszyklen (3 Tage und 5 Tage) ermöglichte.

In der Leber ist es demethyliert, die entstehenden Metaboliten sind nicht aktiv.

Die Entfernung von Azithromycin aus dem Blutplasma erfolgt in zwei Schritten: Die Halbwertszeit beträgt 14-20 Stunden im Bereich von 8 bis 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels und 41 Stunden im Bereich von 24 bis 72 Stunden, wodurch Sie das Arzneimittel 1 Mal / Tag anwenden können.

Indikationen zur Verwendung

Infektions- und Entzündungskrankheiten durch drogenempfindliche Mikroorganismen:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Tonsillitis, Sinusitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Otitis media);
  • Scharlach;
  • Infektionen der unteren Atemwege (auch durch atypische Krankheitserreger verursacht);
  • Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatose);
  • Infektionen des Urogenitaltrakts (einschließlich Urethritis und / oder Zervizitis);
  • Lyme-Borreliose (Borreliose) zur Behandlung des Anfangsstadiums (Erythema migrans);
  • Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms im Zusammenhang mit Helicobacter pylori (im Rahmen einer Kombinationstherapie).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit (auch gegen andere Makrolide); Leber- und / oder Nierenversagen; Kinder unter 45 kg (für diese Darreichungsform).

Mit Vorsicht

Arrhythmie, Kinder mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur dann möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Falls erforderlich, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Dosierung und Verabreichung

Drinnen 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten 1 Mal pro Tag.

Erwachsene mit Infektionen der oberen und unteren Atemwege - 500 mg / Tag für 1 Aufnahme für 3 Tage (Kursdosis -1,5 g).

Bei Infektionen der Haut und der Weichteile - 1000 mg / Tag am ersten Tag für 1 Aufnahme, dann 500 mg / Tag täglich von 2 bis 5 Tagen (Kursdosis - 3 g).

Bei akuten Infektionen der Harnorgane (unkomplizierte Urethritis oder Zervizitis) - einmal im Jahr

Bei einer komplizierten, lang anhaltenden Urethritis / Zervizitis, die durch Chlamydia trachomatis verursacht wird, 1 g dreimal im Abstand von 7 Tagen (Einnahme des Arzneimittels in 1-7-14 Tagen nach der Behandlung). Kursdosis 3 g.

Mit Lyme-Borreliose (Borreliose) zur Behandlung von Stadium I (Erythema migrans) - 1 g am ersten Tag und 500 mg täglich von Tag 2 bis Tag 5 (die Kursdosis beträgt 3 g).

Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren im Zusammenhang mit Helicobacter pylori - 1 g / Tag für 3 Tage im Rahmen einer Kombinationstherapie gegen Helicobacter pylori.

Kinder mit einem Gewicht von mehr als 45 kg mit Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der Haut und der Weichteile, Scharlach - 500 mg / Tag für 1 Aufnahme für 3 Tage.

Bei der Behandlung von Erythema migrans bei Kindern - 1 g am ersten Tag und 500 mg täglich von 2 bis 5 Tagen (Kursdosis - 3 g).

Nebenwirkungen

Seitens des Magen-Darm-Traktes: Durchfall (5%), Übelkeit (3%), Bauchschmerzen (3%); 1% oder weniger - Dyspepsie (Flatulenz, Erbrechen), Melena, cholestatischer Ikterus, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, Candidiasis der Mundschleimhaut, Geschmacksveränderung; Kinder haben Verstopfung, Anorexie, Gastritis.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Brustschmerzen (1% oder weniger).

Vom Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit; bei Kindern - Kopfschmerzen (mit Mittelohrentzündungstherapie), Hyperkinesie, Angstzustände, Neurosen, Schlafstörungen (1% oder weniger).

Aus dem Urogenitalsystem: vaginale Candidiasis, Nephritis (1% oder weniger).

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Angioödem, Urtikaria, Bindehautentzündung.

Andere: erhöhte Müdigkeit; Photosensibilisierung.

Überdosis

Bei Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels können die Nebenwirkungen zunehmen: vorübergehender Hörverlust, starke Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. In diesem Fall Magenspülung, die Ernennung von Aktivkohle, symptomatische Therapie.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Antazida (Aluminium und Magnesium), Ethanol und Lebensmittel verlangsamen und verringern die Absorption. Bindet nicht an Enzyme des Cytochrom P-450-Komplexes. Im Gegensatz zu den meisten Makroliden wird bei Azithromycin derzeit keine Wechselwirkung mit Theophyllin, Terfenadin, Carbamazepin, Triazolam und Digoxin beobachtet.

Makrolide (außer Azalide) langsam Ausscheidung und Erhöhung Plasmakonzentrationen und Toxizität von Cycloserin, Antikoagulantien, Methylprednisolon, Felodipin, sowie Medikamente leiden an mikrosomalen Oxidation (Carbamazepin, Terfenadin, Ciclosporin, Hexobarbital, Ergotalkaloiden, Valproat, Disopyramid, Bromocriptin, Phenytoin, orale Hypoglykämika, Theophyllin usw. (Xanthin-Derivate) - aufgrund der Hemmung der mikrosomalen Oxidation in Hepatozyten, während Bei der Verwendung von Azaliden wurde eine solche Wechselwirkung bisher nicht festgestellt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Warfarin und Azithromycin (in üblichen Dosen) ergab sich keine Änderung der Prothrombinzeit. Da jedoch die Wechselwirkung von Makroliden und Warfarin die gerinnungshemmende Wirkung erhöhen kann, müssen die Patienten die Prothrombinzeit sorgfältig kontrollieren.

Ergotamin und Dihydroergotamin: Erhöhte toxische Wirkungen (Vasospasmus, Dysästhesie). Triazolam: verminderte Clearance und erhöhte pharmakologische Wirkung von Triazolam. Lincosamine schwächen die Wirksamkeit von Azithromycin, Tetracyclin und Chloramphenicol - Anstieg.

Besondere Anweisungen

Nicht zusammen mit Nahrungsmitteln einnehmen.
Wenn eine Dosis vergessen wird, sollte die vergessene Dosis so früh wie möglich eingenommen werden, und die nachfolgenden Dosen sollten in Abständen von 24 Stunden eingenommen werden.
Bei gleichzeitiger Einnahme von Antazida ist eine Pause von 2 Stunden einzuhalten. Nach Absetzen der Behandlung können bei einigen Patienten Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, die eine spezifische Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfordern.

Formular freigeben

Auf 3, 6 oder 10 Kapseln in einer Blisterverpackung. 1, 2, 6 oder 12 Blisterpackungen mit Anweisungen zur Verwendung in einer Kartonpackung.

Lagerbedingungen

Liste B. Bei einer Temperatur von 15 ° C bis 25 ° C an einem trockenen, dunklen Ort lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

3 Jahre. Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen

Name und Anschrift des Herstellers / der beanspruchenden Organisation

Pharmstandard-Leksredstva OJSC, 305022, Russland, Kursk, Ul. 2. Aggregat, 1a / 18,

Ein starkes Antibiotikum 3 Tabletten von 500 mg

Azithromycin Tabletten, 500 mg: Beschreibung, Anweisungen, Bewertungen

Wenig über die Droge

Azithromycin (500 mg des Wirkstoffs in jeder Tablette) kann in jeder Apotheke gekauft werden, Sie müssen jedoch ein Rezept von einem Arzt erhalten.

Es ist wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, Legionellen, Gardnerellen, Harnstoffplasma, Treponema und viele andere. Aus diesem Grund werden Antibiotika für verschiedene Krankheiten verschrieben, wenn die genaue Gewissheit besteht, dass der Erreger zu den oben genannten gehört.

Formular freigeben

Pharmakokinetik

Wenn wir über den Entzug des Medikaments sprechen, werden ungefähr 60 Prozent über die Galle (unverändert) und ungefähr 40 Prozent über den Urin ausgeschieden.

ICD und Antibiotikum

Unabhängig davon ist zu klären, wann der Kauf von Azithromycin-500 (3 Tabletten) sinnvoll sein wird. Nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten kann ein Antibiotikum eingesetzt werden, wenn folgende Krankheiten vorliegen:

  • Mittelohrentzündung in unterschiedlichem Ausmaß, wenn das Risiko von Komplikationen steigt, wodurch eine Person das Gehör verlieren kann;
  • Sinusitis, und es ist das akute Stadium der Krankheit;
  • akute Laryngitis, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Krankheit chronisch wird; Und wie Sie wissen, ist eine chronische Laryngitis gefährlich, da Zellen zu Krebs degenerieren.
  • Pharyngitis und Mandelentzündung, die sich aufgrund der negativen Auswirkungen von Streptokokken entwickelten;
  • Lungenentzündung, insbesondere wenn der Erreger unbekannt ist;
  • Bronchitis, sowohl im akuten als auch im chronischen Stadium;
  • Hautkrankheiten, wenn Pustelbildungen darauf erscheinen;
  • Infektionen des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen.

Indikationen zur Verwendung

Aufgrund der Tatsache, dass die Wirkung des Arzneimittels Azithromycin (500 mg) auf fast alle Krankheitserreger zutrifft, wird von Ärzten die Behandlung von Krankheiten wie:

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx, einschließlich Angina, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Ohren, wie Mittelohrentzündung;
  • Infektionen der Atemwege, die Krankheiten wie Bronchitis und Lungenentzündung auslösen;
  • Schädigung der Weichteile und der Haut einer Person, wie Dermatitis, Erysipel;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Urethritis);
  • Erkrankungen des Magens, insbesondere Geschwüre und Gastritis, die durch die negativen und zerstörerischen Wirkungen von Bakterien wie Helicobacter hervorgerufen werden.

Bewerbung

In den meisten Fällen verschreibt ein erwachsener Arzt Azithromycin - 500 mg Tabletten (3 Stück pro Packung), da die Wirkung viel schneller eintritt und Sie sie nur drei Tage lang trinken müssen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Sie nur einmal täglich eine Pille einnehmen müssen und auf keinen Fall alles auf einmal trinken können, in der Hoffnung, dass die Wirkung sofort einsetzt. Dies wird den Zustand nur verschlimmern.

Gegenanzeigen

Trotz der Tatsache, dass Azithromycin-Tabletten (500 mg) als universelles Präparat zur Bekämpfung verschiedener Infektionen und Bakterien gelten, können sie nicht von jedem angewendet werden.

Es gibt eine Reihe von Einschränkungen, wenn es einer Person strengstens untersagt ist, mit diesem bestimmten Antibiotikum behandelt zu werden:

Seien Sie vorsichtig

Zusätzlich zu der Tatsache, dass die Einnahme des Arzneimittels bei Vorliegen der oben genannten Krankheiten strengstens verboten ist, wird die Verwendung der folgenden Personengruppen nicht empfohlen:

  • schwangere Frauen;
  • Kinder über 12 Jahre mit Nierenproblemen;
  • Menschen mit Herzrhythmusstörungen.

In diesen Fällen sollte es mit Vorsicht angewendet werden und nur, wenn die Wirkung des Antibiotikums wesentlich höher ist als die möglichen Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen

Azithromycin, 500 mg (3 Tabletten) kann eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen, darunter:

Sehr selten können bei Patienten, die Azithromycin (500 mg) einnehmen, Nebenwirkungen wie Blutungsstörungen und Hyperglykämie auftreten.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Separat müssen Sie über die Tatsache sprechen, dass Azithromycin nicht immer gut mit anderen Medikamenten interagiert:

  • verstärkt die Wirkung von Warfarin;
  • bei der Verwendung von Digoxin besteht die Gefahr einer glykosidischen Vergiftung;
  • Bei der Anwendung von Disopyramid kommt es vor, dass Kammerflimmern einsetzt.
  • Bei der Anwendung von Rifabutin besteht das Risiko einer Leukopenie.

Auch bei gleichzeitiger Anwendung von Cyclosporin und Azithromycin steigt das Risiko von Nebenwirkungen, nämlich von Cyclosporin.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Aufgrund der Tatsache, dass die Immunität schwangerer Frauen erheblich geschwächt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien und Mikroben in den Körper eindringen, die mit Antibiotika bekämpft werden müssen.

Azithromycin (500 mg) darf nur bei Schwangeren und Stillenden angewendet werden, wenn der Nutzen für die Mutter größer ist als der mögliche Schaden für das Baby. Andernfalls müssen Sie ein sichereres antimikrobielles Mittel auswählen.

Überdosis

Wenn solche Symptome auftreten, muss der Magen dringend gespült und die Symptome gestoppt werden, da das Antibiotikum sonst fast allen Organen großen Schaden zufügt.

Die Kosten für das Medikament sind sehr erschwinglich, je nachdem, für welche Apotheke es gekauft wird, können zwischen 100 und 200 Rubel variieren.

Billigere Analoga wie Azithromycin gibt es bisher nicht. Wir können nur sagen, dass es ein teureres Medikament wie Sumamed gibt, das genau die gleiche Zusammensetzung hat, aber nur der Preis ist nicht etwa 100 oder 200 Rubel, sondern etwa 600.

In Bezug auf die Apotheke sehen sich viele Patienten mit der Tatsache konfrontiert, dass Apotheker versuchen, Sumamed zu verkaufen, auch wenn sie nach Azithromycin fragen, was die beste Wirkung rechtfertigt. In der Tat sind dies zwei absolut identische Medikamente, die in verschiedenen Ländern hergestellt werden.

Positive Bewertungen

Unter den positiven Aspekten des Antibiotikums Azithromycin können laut Verbrauchern identifiziert werden:

  • angemessener Preis;
  • einfache Handhabung, da die Anzahl der Kapseln in der Packung für den gesamten Behandlungsverlauf ausgelegt ist;
  • schnelle Wirkung: Am zweiten Tag nach Beginn der Behandlung stellen die Patienten eine Verbesserung ihres Zustands fest.

Negative Bewertungen

Nicht alle Patienten sind sich einig, dass Azithromycin (500 mg) ein praktisch universelles Medikament ist, da es in einigen Fällen nicht geholfen hat.

Bevor Sie mit der Behandlung mit einem Medikament beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, damit er ein Rezept ausstellt. Weil heute die meisten Apotheken es nicht ohne Rezept verkaufen, weil einige Patienten das Medikament für den falschen Zweck einnehmen.

Azithromycin Tabletten, 500 mg: Beschreibung, Anweisungen, Bewertungen

Wenig über die Droge

Azithromycin (500 mg des Wirkstoffs in jeder Tablette) kann in jeder Apotheke gekauft werden, Sie müssen jedoch ein Rezept von einem Arzt erhalten.

Es ist wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, Legionellen, Gardnerellen, Harnstoffplasma, Treponema und viele andere. Aus diesem Grund werden Antibiotika für verschiedene Krankheiten verschrieben, wenn die genaue Gewissheit besteht, dass der Erreger zu den oben genannten gehört.

Formular freigeben

Pharmakokinetik

Wenn wir über den Entzug des Medikaments sprechen, werden ungefähr 60 Prozent über die Galle (unverändert) und ungefähr 40 Prozent über den Urin ausgeschieden.

ICD und Antibiotikum

Unabhängig davon ist zu klären, wann der Kauf von Azithromycin-500 (3 Tabletten) sinnvoll sein wird. Nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten kann ein Antibiotikum eingesetzt werden, wenn folgende Krankheiten vorliegen:

  • Mittelohrentzündung in unterschiedlichem Ausmaß, wenn das Risiko von Komplikationen steigt, wodurch eine Person das Gehör verlieren kann;
  • Sinusitis, und es ist das akute Stadium der Krankheit;
  • akute Laryngitis, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Krankheit chronisch wird; Und wie Sie wissen, ist eine chronische Laryngitis gefährlich, da Zellen zu Krebs degenerieren.
  • Pharyngitis und Mandelentzündung, die sich aufgrund der negativen Auswirkungen von Streptokokken entwickelten;
  • Lungenentzündung, insbesondere wenn der Erreger unbekannt ist;
  • Bronchitis, sowohl im akuten als auch im chronischen Stadium;
  • Hautkrankheiten, wenn Pustelbildungen darauf erscheinen;
  • Infektionen des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen.

Indikationen zur Verwendung

Aufgrund der Tatsache, dass die Wirkung des Arzneimittels Azithromycin (500 mg) auf fast alle Krankheitserreger zutrifft, wird von Ärzten die Behandlung von Krankheiten wie:

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx, einschließlich Angina, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Ohren, wie Mittelohrentzündung;
  • Infektionen der Atemwege, die Krankheiten wie Bronchitis und Lungenentzündung auslösen;
  • Schädigung der Weichteile und der Haut einer Person, wie Dermatitis, Erysipel;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Urethritis);
  • Erkrankungen des Magens, insbesondere Geschwüre und Gastritis, die durch die negativen und zerstörerischen Wirkungen von Bakterien wie Helicobacter hervorgerufen werden.

Bewerbung

In den meisten Fällen verschreibt ein erwachsener Arzt Azithromycin - 500 mg Tabletten (3 Stück pro Packung), da die Wirkung viel schneller eintritt und Sie sie nur drei Tage lang trinken müssen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Sie nur einmal täglich eine Pille einnehmen müssen und auf keinen Fall alles auf einmal trinken können, in der Hoffnung, dass die Wirkung sofort einsetzt. Dies wird den Zustand nur verschlimmern.

Gegenanzeigen

Trotz der Tatsache, dass Azithromycin-Tabletten (500 mg) als universelles Präparat zur Bekämpfung verschiedener Infektionen und Bakterien gelten, können sie nicht von jedem angewendet werden.

Es gibt eine Reihe von Einschränkungen, wenn es einer Person strengstens untersagt ist, mit diesem bestimmten Antibiotikum behandelt zu werden:

Seien Sie vorsichtig

Zusätzlich zu der Tatsache, dass die Einnahme des Arzneimittels bei Vorliegen der oben genannten Krankheiten strengstens verboten ist, wird die Verwendung der folgenden Personengruppen nicht empfohlen:

  • schwangere Frauen;
  • Kinder über 12 Jahre mit Nierenproblemen;
  • Menschen mit Herzrhythmusstörungen.

In diesen Fällen sollte es mit Vorsicht angewendet werden und nur, wenn die Wirkung des Antibiotikums wesentlich höher ist als die möglichen Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen

Azithromycin, 500 mg (3 Tabletten) kann eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen, darunter:

Sehr selten können bei Patienten, die Azithromycin (500 mg) einnehmen, Nebenwirkungen wie Blutungsstörungen und Hyperglykämie auftreten.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Separat müssen Sie über die Tatsache sprechen, dass Azithromycin nicht immer gut mit anderen Medikamenten interagiert:

  • verstärkt die Wirkung von Warfarin;
  • bei der Verwendung von Digoxin besteht die Gefahr einer glykosidischen Vergiftung;
  • Bei der Anwendung von Disopyramid kommt es vor, dass Kammerflimmern einsetzt.
  • Bei der Anwendung von Rifabutin besteht das Risiko einer Leukopenie.

Auch bei gleichzeitiger Anwendung von Cyclosporin und Azithromycin steigt das Risiko von Nebenwirkungen, nämlich von Cyclosporin.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Aufgrund der Tatsache, dass die Immunität schwangerer Frauen erheblich geschwächt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Bakterien und Mikroben in den Körper eindringen, die mit Antibiotika bekämpft werden müssen.

Azithromycin (500 mg) darf nur bei Schwangeren und Stillenden angewendet werden, wenn der Nutzen für die Mutter größer ist als der mögliche Schaden für das Baby. Andernfalls müssen Sie ein sichereres antimikrobielles Mittel auswählen.

Überdosis

Wenn solche Symptome auftreten, muss der Magen dringend gespült und die Symptome gestoppt werden, da das Antibiotikum sonst fast allen Organen großen Schaden zufügt.

Die Kosten für das Medikament sind sehr erschwinglich, je nachdem, für welche Apotheke es gekauft wird, können zwischen 100 und 200 Rubel variieren.

Billigere Analoga wie Azithromycin gibt es bisher nicht. Wir können nur sagen, dass es ein teureres Medikament wie Sumamed gibt, das genau die gleiche Zusammensetzung hat, aber nur der Preis ist nicht etwa 100 oder 200 Rubel, sondern etwa 600.

In Bezug auf die Apotheke sehen sich viele Patienten mit der Tatsache konfrontiert, dass Apotheker versuchen, Sumamed zu verkaufen, auch wenn sie nach Azithromycin fragen, was die beste Wirkung rechtfertigt. In der Tat sind dies zwei absolut identische Medikamente, die in verschiedenen Ländern hergestellt werden.

Positive Bewertungen

Unter den positiven Aspekten des Antibiotikums Azithromycin können laut Verbrauchern identifiziert werden:

  • angemessener Preis;
  • einfache Handhabung, da die Anzahl der Kapseln in der Packung für den gesamten Behandlungsverlauf ausgelegt ist;
  • schnelle Wirkung: Am zweiten Tag nach Beginn der Behandlung stellen die Patienten eine Verbesserung ihres Zustands fest.

Negative Bewertungen

Nicht alle Patienten sind sich einig, dass Azithromycin (500 mg) ein praktisch universelles Medikament ist, da es in einigen Fällen nicht geholfen hat.

Bevor Sie mit der Behandlung mit einem Medikament beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, damit er ein Rezept ausstellt. Weil heute die meisten Apotheken es nicht ohne Rezept verkaufen, weil einige Patienten das Medikament für den falschen Zweck einnehmen.

Die Namen von 15 Antibiotika sind drei Tabletten in einer Packung mit Nachweisen

Die Patienten stellen laut Bewertungen bereits am zweiten Tag der Aufnahme eine deutliche Linderung der Erkrankung fest und aufgrund der verlängerten Wirkung des dreitägigen Kurses reicht es aus, um Krankheiten mit leichtem und mittlerem Schweregrad zu behandeln.

Azithromycin

Es ist ein Antibiotikum, von dem drei Tabletten den gesamten Behandlungsverlauf ausmachen.

Funktionsprinzip

Die Antibiotikakur 3 Tabletten wirken gegen folgende intra- und extrazellulär pathogene Bakterien:

Erythromycin-resistente Mikroorganismen sind gegen Azithromycin resistent.

Ein bisschen Geschichte

Eine Grundvoraussetzung für die Entstehung eines derart wirksamen und wirksamen Mittels war die Erfindung des amerikanischen Forschers Erythromycin aus dem Jahr 1952. Das Medikament, das zum Begründer der Makrolidgruppe wurde, wurde aus Actinomyceten gewonnen, die den Boden bewohnten. Ähnlich wie das antimikrobielle Wirkungsspektrum von Penicillinen hat sich das Medikament zur Alternative für Allergiker entwickelt.

Das Versprechen einer neuen Klasse von ABP inspirierte die Wissenschaftler, wirksamere Medikamente weiterzuentwickeln und zu entwickeln. Die neueste Errungenschaft in dieser Richtung war Azithromycin, das die Säurebeständigkeit von Erythromycin fast 300-mal übertraf.

Antibiotikum drei Tabletten pro Packung: Name, Analoga, Verwendung

Als Bestätigung für die Richtigkeit der Liste fügen wir diesen Arzneimitteln eine Fotogalerie bei.

Alle Medikamente auf der Liste haben eine ähnliche Wirkung und allgemeine Verabreichungsregeln.

Das Medikament wird in verschiedenen Darreichungsformen hergestellt: Es gibt Granulate, aus denen die Suspension hergestellt wird, Spezialpulver für Injektionslösungen, Lyophilisat. Die beliebteste Art von Antibiotika sind jedoch drei Kapseln oder Tabletten, die den gesamten Behandlungsverlauf für Infektionen der Atemwege ausmachen.

Entzündungen der Epidermis und der Weichteile, Organe des Urogenitalsystems und des kleinen Beckens sowie ein Magengeschwür werden nach einem anderen Schema behandelt. Beispielsweise ist für Urethritis eine Einzeldosis von 1 g des Arzneimittels ausreichend, für Borreliose ist ein fünftägiger Kurs erforderlich, und im Rahmen der komplexen Tilgung von Helicobacter Azithromycin wird drei Tage lang, jedoch jeweils 1 g, eingenommen. Für die antibiotische Behandlung von Lungenentzündungen wird zunächst eine intravenöse Verabreichung empfohlen, mit einem weiteren Wechsel zu Pillen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Empfindlichkeit des Erregers, der Schwere des Zustands und der Resorptionsrate des Entzündungsherdes ab.

Gegenanzeigen

Mit Vorsicht werden während der Schwangerschaft 3 Antibiotika-Tabletten mit dem Namen Azithromycin oder einer anderen Marke verschrieben. Trotz der geringen Toxizität gibt es keine vollständigen Informationen über die Sicherheit von Makroliden für den sich entwickelnden Fötus. In dieser Hinsicht ist die Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen nur dann möglich, wenn der zweifelsfreie Nutzen für die Gesundheit der werdenden Mutter höher ist als der potenzielle Schaden für das Kind. Bei einer Antibiotikatherapie während der Stillzeit erfolgt die Behandlung unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes, ggf. (langer Verlauf) wird empfohlen, das Stillen vorübergehend durch Abgabe von Milch abzubrechen.

Nebenwirkungen

Die geringe Toxizität von Azithromycin und Analoga bestimmt die Häufigkeit von Nebenwirkungen.

Dysbakteriose und Allergien, die für Antibiotika charakteristisch sind, werden in weniger als 5% der Fälle beobachtet.

Seltener kommt es zu Erkrankungen des Herzens, des Nervensystems und des Urogenitalsystems. Beispielsweise treten Schwindel, Tachykardie und Candidiasis nur bei 1% der Patienten auf.

Antibiotika-Behandlung bei Influenza und Atemwegserkrankungen

  • Wie der Name schon sagt, sollen alle antibakteriellen Medikamente Infektionen bekämpfen, die ausschließlich durch Bakterien verursacht werden. Das heißt, wenn Sie eine Erkältung oder Grippe haben, die durch einen Virus verursacht wird, hilft BPA einfach nicht. Darüber hinaus verschlechtern Nebenwirkungen den Allgemeinzustand und führen häufig zu Komplikationen.
  • Trotz des breiten Spektrums an antimikrobiellen Wirkungen ist ein 3-tägiges Antibiotikum namens Azithromycin oder seine Analoga kein Allheilmittel für Infektionskrankheiten. Es ist wahrscheinlich, dass die Entzündung durch einen Stamm verursacht wurde, der gegen dieses Mittel resistent ist. In diesem Fall wird die Behandlung, wie im vorherigen Fall, nur Schaden anrichten.
  • Nur ein Arzt kann den Erreger zuverlässig identifizieren und eine adäquate Therapie verschreiben. Dies geschieht auf der Grundlage der Ergebnisse von Laboruntersuchungen, die Aufschluss über die spezifischen Bakterien geben, die die Krankheit verursacht haben.
  • Auch hier kann nur ein Spezialist das optimale Antibiotikatherapie-Schema unter Berücksichtigung der Kontraindikationen, des Alters des Patienten und seiner individuellen Merkmale auswählen.

Influenza und Erkältungen werden mit antiviralen Medikamenten, Bettruhe und symptomatischen Mitteln (fiebersenkende Pillen, Hustensaft und Tropfen aus der Erkältung) behandelt.

Es ist ratsam, Antibiotika gegen ARVI bei bakteriellen Komplikationen zu verwenden. Es ist jedoch notwendig, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen, da nur ein Arzt das richtige Antibiotikum, seine Dosierung und die Dauer der Behandlung auswählen kann.

Fragen? Lassen Sie sich jetzt kostenlos von einem Arzt beraten!

Durch Drücken der Taste wird eine spezielle Seite unserer Website mit einem Feedback-Formular mit einem Spezialisten des gewünschten Profils aufgerufen.

Azithromycin: Gebrauchsanweisung

Azithromycin-Tabletten - ein Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide. Sie werden verwendet, um verschiedene Krankheiten zu behandeln, die durch Bakterien verursacht werden, die für die aktive Komponente des Arzneimittels anfällig sind.

Zusammensetzung

Azithromycin-Tabletten sind mit einem magensaftresistenten Überzug überzogen. Sie haben eine runde Form, glatte glänzende Oberfläche, bikonvexe Form, weiße Farbe. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Azithromycin, sein Gehalt in der 1. Tablette beträgt 500 mg. Azithromycin-Tabletten sind in einer Blisterpackung mit 3 Stück verpackt. Die Packung enthält 1 Blisterpackung mit Tabletten.

Wirkmechanismus

Der Hauptwirkstoff der Tabletten Azithromycin ist ein antibakterielles Mittel der Makrolidgruppe. Es befällt die Ribosomen der Bakterienzelle, wodurch die Proteinsynthese gestört wird, gefolgt von einem Wachstumsstillstand und dem Tod des Mikroorganismus. Azithromycin kann je nach Konzentration bakteriostatisch (hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Bakterienzellen) oder bakterizid (führt zum Absterben von Mikroorganismen) wirken. In Bezug auf Bakterien hat das Medikament ein breites Wirkungsspektrum. Es hat eine unterdrückende Wirkung auf gram-positive Kokken (Streptococcus, Staphylococcus), gramnegative Bakterien (Bordetella, Legionella, Moraxella, Pseudomonas aeruginosa, Gardnerella, Neisseria), bestimmte Typen von anaeroben Mikroorganismen (Bacteroides, Clostridium, peptostreptokokki). Azithromycin hat eine ziemlich hohe Aktivität gegen Mikroorganismen, die Erreger von Genitalinfektionen (Chlamydien, Mykoplasmen, Harnstoffplasmen) sind.

Nach Einnahme der Pille wird Azithromycin innerhalb des Wirkstoffs vom Blut aufgenommen und in peripheren Geweben verteilt. Es wird teilweise in der Leber verarbeitet, gefolgt von der Ausscheidung im Urin.

Indikationen

Die wichtigste medizinische Indikation für die Anwendung von Azithromycin-Tabletten ist eine infektiöse Pathologie, deren Entwicklung durch Bakterien verursacht wird, die gegenüber dem Wirkstoff empfindlich sind:

  • Erkrankungen des Urogenitaltrakts - Urethritis (Entzündung der Harnröhre), Zervizitis (Entzündung des Gebärmutterhalses) bei Frauen, Infektionen mit überwiegend sexueller Übertragung (Chlamydien, Ureaplasmose, Mycoplasmose).
  • HNO-Pathologie - Sinusitis (Pathologie der Nasennebenhöhlen), Mandelentzündung (Entzündung der Mandeln), Otitis (ein pathologischer Prozess, der hauptsächlich im Mittelohr lokalisiert ist).
  • Infektionen der unteren Atemwege - Bronchitis (Entzündung der Bronchien), Lungenentzündung (Pneumonie).
  • Pathologische Prozesse in Haut und Weichteilen - das Anfangsstadium der Lyme-Borreliose, Pyodermatitis, Erysipel, Impetigo.

Je nach Schweregrad einer Infektionskrankheit kann Azithromycin allein oder in Kombination mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln anderer Gruppen verabreicht werden.

Gegenanzeigen

Wenn bestimmte pathologische Prozesse oder physiologische Zustände des menschlichen Körpers festgestellt werden, ist die Verabreichung von Azithromycin-Tabletten kontraindiziert:

  • Überempfindlichkeit, individuelle Unverträglichkeit des Hauptwirkstoffs oder der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
  • Schwere Verletzung des Funktionszustands der Leber.
  • Schweres Nierenversagen.
  • Patientenalter bis zu 12 Jahren.
  • Gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels Ergotanin oder Dihydroergotanin.

Azithromycin-Tabletten werden mit Vorsicht bei Nieren- oder Leberinsuffizienz von mittlerem Schweregrad und bei pathologischen Zuständen des Herzens zusammen mit einer Verlängerung des QT-Intervalls im Elektrokardiogramm sowie in Kombination mit einigen anderen Arzneimitteln (Warfarin, Digoxin, Antiarrhythmika) angewendet. Vor der Verschreibung von Medikamenten muss ein Arzt sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Dosierung und Verabreichung

Azithromycin-Tabletten sind zur Einnahme 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten vorgesehen. Sie werden nicht gekaut und mit viel Wasser abgespült.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre mit einem Körpergewicht über 45 kg

Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der oberen Atemwege, der Haut und der Weichteile: 1 Tablette (500 mg) einmal täglich für 3 Tage (Kursdosis 1,5 g).

Bei mittelschwerer Akne vulgaris: 1 Tablette (500 mg) 1 Mal pro Tag über 3 Tage, dann 1 Tablette (500 mg) 1 Mal pro Woche über 9 Wochen (Kursdosis 6,0 g). Die erste wöchentliche Pille sollte 7 Tage nach Einnahme der ersten täglichen Pille (8. Tag ab Behandlungsbeginn), die nächsten 8 wöchentlichen Pillen - im Abstand von 7 Tagen - eingenommen werden.

Bei Lyme-Borreliose (dem Anfangsstadium der Borreliose) - Erythema migrans (Erythema migrans): 1 Mal pro Tag für 5 Tage: 1. Tag - 1,0 g (2 Tabletten zu je 500 mg), dann vom 2. bis 5. Tag - 0,5 g (1 Tablette mit 500 mg) (Kursdosis 3,0 g).

Bei Infektionen der Harnwege durch Chlamydia trachomatis (Urethritis, Zervizitis): unkomplizierte Urethritis / Zervizitis - 1,0 g (2 Tabletten zu je 500 mg) einmal.

Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren mit einem Gewicht von weniger als 45 kg

Bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege, der HNO-Organe, der Haut und der Weichteile: bei einer Rate von 10 mg / kg Körpergewicht einmal täglich für 3 Tage (Kursdosis 30 mg / kg). Zur Vereinfachung der Dosierung wird empfohlen, die Tabelle zu verwenden.

Berechnung der Dosierung des Arzneimittels Azithromycin für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 45 kg:

Die Anzahl der Azithromycin-Tabletten

2 Tabletten mit 125 mg (250 mg Azithromycin)

3 Tabletten mit 125 mg (375 mg Azithromycin)

verschriebene Dosen für Erwachsene empfohlen

Bei Pharyngitis / Mandelentzündung durch Streptococcus pyogenes wird Azithromycin 3 Tage lang in einer Dosis von 20 mg / kg / Tag angewendet (Kursdosis 60 mg / kg). Die maximale Tagesdosis beträgt 500 mg.

Bei Lyme-Borreliose (Anfangsstadium der Borreliose) - Erythema migrans (Erythema migrans): 1-mal täglich 20 mg / kg, dann 1-mal täglich 10 mg / kg Körpergewicht vom 2. bis zum 5. Tag Tag Die Kursdosis beträgt 60 mg / kg.

Dosierung bei Nierenfunktionsstörungen

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisanpassung mit geringem und mittlerem Schweregrad (CC> 40 ml / min) nicht erforderlich.

Dosierung bei Leberfunktionsstörungen

Bei einer Leberfunktionsstörung ist eine leichte und mäßige Dosisanpassung nicht erforderlich.

Ältere Menschen

Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich. Da ältere Patienten derzeit unter proarrhythmischen Erkrankungen leiden können, ist bei der Anwendung des Arzneimittels Azithromycin Vorsicht geboten, da ein hohes Risiko für Herzrhythmusstörungen, einschließlich Arrhythmien vom Pirouettentyp, besteht.

Nebenwirkungen

Während der Einnahme von Azithromycin-Tabletten mit unterschiedlichen Häufigkeiten können negative Reaktionen aus verschiedenen Organen und Systemen auftreten:

  • Das Verdauungssystem - Übelkeit, intermittierendes Erbrechen, Bauchschmerzen, begleitet von Schwellungen (Flatulenz). Weniger häufig ist Verstopfung, Geschwüre der Mundschleimhaut, eine Erhöhung der funktionellen Aktivität der Speicheldrüsen.
  • Herz-Kreislauf-System - ein Gefühl des Herzschlags, periodische Hitzeempfindungen im Gesicht ("Gezeiten"), die den systemischen arteriellen Druck weniger wahrscheinlich senken.
  • Nervensystem - Schwindel, wiederkehrende Kopfschmerzen, seltener das Auftreten von Angstgefühlen, Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit. In Einzelfällen wurden Krämpfe und schwere psychische Veränderungen (Delirium, Halluzinationen) registriert.
  • Die Leber und die Gallenwege - ein entzündlicher Prozess im Lebergewebe (Hepatitis), eine Erhöhung der Aktivität der Enzyme AST und ALT im Blut, die auf eine Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen) hinweist.
  • Infektionen - Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis), respiratorische Pathologie.
  • Atemwege - Atemnot und gelegentliche Nasenblutungen treten selten auf.
  • Blut und rotes Knochenmark - Anämie (Anämie), eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten pro Volumeneinheit Blut.
  • Sinnesorgane - Seh- und Hörverlust selten beeinträchtigt.
  • Haut und Unterhaut - Trockene Haut, Entzündungen (Dermatitis), vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrose) sind seltener.
  • Das Harnsystem - Beschwerden (Schmerzen, Brennen) beim Wasserlassen, die als Dysurie bezeichnet werden.
  • Bewegungsapparat - Gelenkschmerzen (Arthralgie), Entzündung (Arthritis).

Das Auftreten von Anzeichen für die Entwicklung von negativen Reaktionen ist die Grundlage für die Einstellung der weiteren Verabreichung von Azithromycin-Tabletten und die Kontaktaufnahme mit einem Facharzt.

Überdosis

Das Überschreiten der empfohlenen therapeutischen Dosierung von Azithromycin-Tabletten führt zum Auftreten oder zur Verstärkung von Anzeichen für die Entwicklung von negativen Reaktionen aus verschiedenen Organen und Systemen. Die ersten Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und Hörverlust. Die Behandlung der Überdosierung wird von einem Facharzt durchgeführt. Dazu gehören das Waschen des Magens, des Darms, die Einnahme von Darmsorbenzien (Aktivkohle) sowie die symptomatische Therapie. Es gibt heute kein spezifisches Antidot für Azithromycin-Tabletten.

Eigenschaften

Vor der Ernennung von Azithromycin-Tabletten für einen Patienten liest der Arzt sorgfältig die Anweisungen, in denen die Merkmale des Drogenkonsums vermerkt sind:

  • Wenn Sie eine Pille auslassen, sollte die nächste Dosis so bald wie möglich nach dem Auslassen eingenommen werden.
  • Während der Einnahme von Azithromycin-Tabletten kann es aufgrund eines Ungleichgewichts des Mikroorganismus im Darm zu Durchfall kommen.
  • Bei einem Elektrokardiogramm kann die Einnahme des Arzneimittels ein längeres QT-Intervall auslösen.
  • Der Wirkstoff der Tabletten Azithromycin kann mit Arzneimitteln anderer pharmakologischer Gruppen interagieren. Daher sollte der behandelnde Arzt auf ihre mögliche Anwendung hingewiesen werden.
  • Nehmen Sie das Medikament nicht für lange Kurse.
  • Azithromycin hat keinen direkten Einfluss auf den Funktionszustand des Zentralnervensystems.

Im Apothekennetz werden Azithromycin-Tabletten verschreibungspflichtig. Ihre Selbsteinweisung wird nicht empfohlen, da dies negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Azithromycin wird in der Schwangerschaft nur angewendet, wenn der Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus übersteigt. Während der Behandlung mit Azithromycin wird das Stillen unterbrochen.

Analoga der Azithromycy

Ähnlich in Zusammensetzung und Wirkung für Azithromycin-Tabletten sind die Wirkstoffe Azimitsin, Azitroks, Azitsid, Azimed.

Lagerung

Die Haltbarkeit der Tabletten Azithromycin beträgt 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum. Sie sollten an einem dunklen, trockenen Ort in der Originalverpackung bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C aufbewahrt werden. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die durchschnittlichen Kosten für eine Packung Azithromycin 500 mg 3 Tabletten in Apotheken in Moskau variieren von 49 bis 52 Rubel.

Das Medikament "Azithromycin 500 mg": Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Viele moderne Menschen in der Reihe ihrer Sorgen und ihres Zeitmangels sind es gewohnt, auf eigene Faust behandelt zu werden. Anstatt zum Arzt zu gehen, gehen sie in die Apotheke, wo sie Medikamente kaufen. Viele Antibiotika werden auf diese Weise eingenommen, was ein inakzeptabler Fehler ist. Diese Art von Medikamenten kann trotz des freien Verkaufs nicht unabhängig verwendet werden. Eine falsche Dosierung, Einnahmedauer oder falsch gewählte Medikamente können einen tödlichen Fehler darstellen, dessen Folgen nicht sehr angenehm sind. Nach Ansicht der Apotheker ist das Medikament Azithromycin 500 sehr gefragt. Anweisungen sowie Überprüfungen des Arzneimittels sollten vor der Verwendung untersucht werden.

Bekanntschaft mit der Droge

Azithromycin 500 wird in Form von Kapseln und Tabletten hergestellt. Die Zubereitung besteht aus weißem kristallinem Pulver. Das Tool bezieht sich auf Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum. Das Medikament "Azithromycin" gehört zur Gruppe der Azalide und Makrolide. Die Wirksamkeit gegen gramnegative und grampositive Mikroorganismen wurde nachgewiesen. Die einzigen Ausnahmen sind Bakterien, die gegen Erythromycin resistent sind. Das Medikament zerstört effektiv Mykobakterien, Anaerobier, Chlamydien, Mykoplasmen und Harnstoffplasmen. Gleichzeitig ist das beanspruchte Mittel bei einer Virusinfektion und einer infektiösen Mononukleose unwirksam. Die Anwendung von Tabletten und Kapseln in diesen Fällen kann den Krankheitsverlauf nur verschlimmern.

Eine Pillendosis des Rauschgifts "Azithromycin" - 500 mg. Zum Verkauf Medizin ohne Rezept. In der Apotheke können Sie 3 oder 6 Tabletten (Kapseln) kaufen. Abhängig von der Art des Arzneimittels enthält es zusätzliche Substanzen, die jedoch keine therapeutische Wirkung auf den Körper des Patienten haben. Azithromycin 500 mg (3 Tabletten) kostet etwa 120 Rubel. Genaueres erfahren Sie in der nächstgelegenen Apotheke, da es auf die Verkaufsregion, die Produktion und den Verkäufer ankommt.

Wie wirkt ein Antibiotikum?

Tabletten und Kapseln des Arzneimittels "Azithromycin 500" Anweisung ist als ein hochwirksames Instrument im Kampf gegen bakterielle Infektionen positioniert. Nach der Einnahme der Dosis wird das Medikament aus dem Verdauungstrakt resorbiert und auf das Gewebe des Körpers verteilt. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs, bei dem es sich um die gleichnamige Azithromycin-Verbindung handelt, ist nach 3-4 Stunden erreicht. Das Antibiotikum kann in die Zellmembran eindringen, was für die Beseitigung intrazellulärer Krankheitserreger wichtig ist. Vom Körper über die Galle und den Urin ausgeschieden.

"Azithromycin 500" wirkt wie folgt: Bindet an die Komponenten des Ribosoms und inhibiert dann die Peptidtranslokation, wodurch die Proteinsynthese inhibiert wird. Infolge dieser Aktion wird das Wachstum und die Teilung von Bakterien erheblich verlangsamt. Große Dosen des Arzneimittels können eine bakterizide Wirkung hervorrufen, bei der nicht nur das Wachstum von Mikroorganismen aufhört, sondern auch deren Tod beginnt.

Womit hilft Azithromycin 500 mg?

Gebrauchsanweisung empfiehlt, dass alle Patienten, die ein Antibiotikum, Pre-Pass-Tests verwenden müssen. Trotz der Tatsache, dass das Medikament ein breites Wirkungsspektrum aufweist, wird es zweckmäßiger sein, seine Wirksamkeit sicherzustellen. Ein Abstrich zur Bestimmung der Empfindlichkeit der pathogenen Flora kann aus Nase, Rachen, Auswurf, Vagina oder Harnröhre entnommen werden. Genauere Empfehlungen werden von einem Arzt gegeben, der im Begriff ist, ein antimikrobielles Medikament zu verschreiben.

Über das Medikament "Azithromycin 500" Bewertungen sagen, dass das Antibiotikum bei einer Erkältung, Husten, Halsschmerzen oder Ohr hilft, spart vor einer hohen Temperatur. Das Medikament behandelt auch Hautkrankheiten, Infektionen des Genital- und Harnsystems, entzündliche Erkrankungen des Verdauungstrakts (manifestiert durch Schmerzen, Beschwerden im Bauchraum). Eine Indikation für die Verwendung eines Antibiotikums ist eine im Labor bestätigte Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber dem angegebenen Wirkstoff. Wenn Sie sich auf die Anweisungen beziehen, können Sie herausfinden, dass Azithromycin verwendet wird für:

  • bakterielle Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Sinusitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Nasopharyngitis, Otitis, Scharlach);
  • Läsionen der unteren Atemwege (Bronchitis, Tracheitis, Pneumonie);
  • Infektionen von Weichteilen, Schleimhäuten und Haut (Erysipel, bakterielle Dermatose);
  • Pathologien des Harn- und Fortpflanzungssystems bei Frauen und Männern (Gebärmutterhalsentzündung, Urethritis, Blasenentzündung, Chlamydien);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Ulkus).

Gegenanzeigen für die Verwendung von Tabletten

Azithromycin 500 mg ist ein ziemlich ernstes Arzneimittel, das Kontraindikationen aufweist. Sie müssen vertraut sein, bevor Sie mit der Therapie beginnen. Wie bei jedem Arzneimittel sollten Azithromycin-Tabletten und -Kapseln bei Überempfindlichkeit gegen den Hauptwirkstoff nicht eingenommen werden. Das Medikament hat eine toxische Wirkung auf Leber und Nieren, weshalb es bei Unzulänglichkeit dieser Organe nicht angewendet wird. Es ist verboten, Frauen während des Stillens ein Antibiotikum zu verabreichen, es sei denn, ein Arzt hat andere Empfehlungen gegeben.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Medikament während der Schwangerschaft einnehmen. Ein Arzt, der der werdenden Mutter ein Antibiotikum verschreibt, sollte alle Vor- und Nachteile einer solchen Behandlung berücksichtigen, die Dauer der Schwangerschaft berücksichtigen und die Möglichkeit in Betracht ziehen, das Medikament durch ein sichereres zu ersetzen. Bei der Behandlung von Kindern unter 16 Jahren ist "Azithromycin 500 mg" nicht anwendbar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mit einer solchen Dosis nicht genügend klinische Daten vorliegen.

"Azithromycin": Gebrauchsanweisung

500 mg Kapseln werden für erwachsene Patienten und Kinder ab 16 Jahren verschrieben. Es ist zulässig, Tabletten zu verwenden. Die Wirksamkeit des Arzneimittels hängt nicht von seiner Form ab. Wählen Sie die für Sie geeignetere aus. Die Dosis des Antibiotikums und die Dauer seiner Anwendung hängen direkt von der Schwere der Infektion und ihrer Natur ab.

  • Bei Erkrankungen der unteren oder oberen Atemwege sowie der HNO-Organe wird 1 Tablette des Arzneimittels Azithromycin 500 mg pro Tag eingenommen. Die Therapie dauert drei Tage. Bei chronischer Form oder schwerem Verlauf einer akuten Infektion kann der Zeitraum auf bis zu fünf Tage verlängert werden.
  • Bakterielle Infektionen des Weichgewebes oder der Haut (einschließlich Lyme-Borreliose) werden 5 Tage lang behandelt. Am ersten Tag müssen Sie 2 Pillen einnehmen und dann eine nach der anderen einnehmen.
  • Zur Behandlung von Harnwegsinfekten 2 Tabletten oder Kapseln einmal verschreiben. Chronische Erkrankungen erfordern eine Therapie von 3-5 Tagen.
  • Im Falle eines Magen- oder Darmgeschwürs wird das Medikament für 3 Tage, 2 Tabletten pro Tag, verschrieben. Andere Medikamente werden ebenfalls eingenommen, zum Beispiel Metronidazol.

Das Arzneimittel "Azithromycin" (Tabletten mit einer Dosierung von 500 mg und Kapseln) muss getrennt von der Nahrung eingenommen werden, da die Wirksamkeit in dieser Kombination verringert wird. Der Hersteller empfiehlt, das Arzneimittel eine Stunde vor dem Essen oder zwei Stunden danach zu verwenden. Trinken Sie das Antibiotikum mit ausreichend Wasser. Unabhängig von der verschriebenen Dosis wird es einmal täglich angewendet.

Körperreaktionen auf die Behandlung

In den meisten Fällen ist das Medikament Azithromycin 500 mg gut verträglich. Durch die natürlichen, aber unangenehmen Reaktionen des Körpers können Verdauungsstörungen verursacht werden. Bei jedem dritten Patienten treten sie mehr oder weniger häufig auf. Manifestiert durch Durchfall, Blähungen, Schmerzen, Übelkeit. In seltenen Fällen löst der Einsatz des Antibiotikums eine Candidiasis der Schleimhäute aus. Es gibt Reaktionen wie schneller Herzschlag, Atemnot, Müdigkeit und Schwäche. Wie die Praxis zeigt, ist das Medikament selten, kann aber das Nervensystem beeinträchtigen. Dies äußert sich in Kopfschmerzen, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, nervöser Erregung, Angstzuständen.

Eine Allergie gegen das Antibiotikum "Azithromycin 500 mg" tritt seltener auf (im Vergleich zu antimikrobiellen Wirkstoffen der Penicillin-Reihe). Wenn Sie einen Hautausschlag am Körper haben, der juckt oder anschwillt, brechen Sie die Therapie dringend ab und wenden Sie sich an einen Arzt.

Zusammen mit anderen Drogen

  • Die Gebrauchsanweisung "Azithromycin" (500 mg Kapseln) empfiehlt nicht die gleichzeitige Anwendung mit Sorbentien. Bei dieser Kombination müssen Sie zwischen der Einnahme der Medikamente für mindestens zwei Stunden eine Pause einlegen. Nehmen Sie ein Antibiotikum, essen Sie in einer Stunde und nach einer Stunde können Sie Enterosorbens verwenden.
  • Das Aufspalten verlangsamt und vermindert die Wirksamkeit des Wirkstoffs bei gleichzeitiger Einnahme von Nahrungsmitteln sowie von Zubereitungen auf Kalium- und Magnesiumbasis. Reduziert die Wirkung des Antibiotikums und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Alkohol, der während der Behandlung konsumiert wird.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung von "Warfarin" und einigen anderen Antikoagulanzien kann sich das Blutbild ändern.
  • Digoxin erhöht seine Konzentration, während es mit Azithromycin eingenommen wird. Die Ergotamin-Toxizität nimmt zu. "Triazolam" verstärkt seine Wirkung, wenn es mit dem in Betracht gezogenen Arzneimittel kombiniert wird.
  • Azithromycin-Medikamente (500 mg Tabletten) verlangsamen die Ausscheidung und erhöhen die Wirksamkeit von Wirkstoffen wie Cycloserin, Methylprednisolon, Felodopin. Der gleiche Effekt wird bei der Verabreichung von Arzneimitteln beobachtet, die einer mikrosomalen Oxidation unterliegen.
  • Die Verwendung von "Heparin" oder darauf basierenden Mitteln ist nicht akzeptabel.
  • Gut kombiniert mit antiviralen, immunmodulatorischen Medikamenten und Probiotika.

Wichtige Information

Welche Informationen informieren noch über das Azithromycin-Tool? Tabletten (500 mg) müssen nach 24 Stunden unbedingt eingenommen werden. Wenn Sie das Arzneimittel morgens anwenden, müssen Sie die Manipulation am nächsten Tag gleichzeitig wiederholen. Was ist, wenn die nächste Dosis versäumt wird? Versuchen Sie, die Pille so früh wie möglich einzunehmen. Nehmen Sie sich als nächstes einen Tag Zeit.

Der Hersteller berichtet, dass es keine zuverlässigen Informationen über die Sicherheit der Verwendung des angegebenen Antibiotikums bei Kindern unter 16 Jahren gibt. Wenn die Behandlung für das Kind erforderlich ist, wird eine geringere Dosis dieses Arzneimittels ausgewählt: 250 mg des Wirkstoffs pro Tablette. Kinder bis 6 Jahre ist es ratsam, ein Antibiotikum in flüssiger Form zu verabreichen. Sie sollten dieses Arzneimittel in den ersten sechs Lebensmonaten in keiner Form an Patienten verabreichen, es sei denn, ein Arzt hat andere Termine vereinbart.

Injektionen

"Azithromycin" in Form von Injektionen wird Patienten seltener verschrieben. Das Medikament ist in der gleichen Dosierung erhältlich: "Azithromycin 500". 3 Tabletten bei dieser Verwendung werden durch drei Ampullen ersetzt. Das in der Durchstechflasche enthaltene Vorpulver muss mit einem Lösungsmittel verdünnt werden. Verwendete Medikamente zur Behandlung der gleichen Krankheiten wie Tabletten. Häufiger werden jedoch Injektionen für ambulant erworbene Lungenentzündungen und Erkrankungen des Urogenitaltrakts verschrieben. Die Besonderheit der Anwendung besteht darin, dass das Arzneimittel in den ersten 1 bis 3 Tagen intravenös oder intramuskulär in einer Dosis von 500 mg verabreicht wird. Danach wird der Patient auf das orale Antibiotikum übertragen.

Die Anzahl der Infusionen wird individuell entsprechend dem Krankheitsbild eingestellt. Nach der Injektion verteilt sich der Wirkstoff schnell im Plasma und gelangt von dort in die Organe. Im Infektionsherd ist die Konzentration von Azithromycin 50-mal höher als im Blut.

Meinungen von Patienten und Ärzten

Die meisten Käufer sind mit diesem Medikament zufrieden. Unbezahlbare Bequemlichkeit wird in der Anwendung vermerkt. Die einmalige Einnahme eines Antibiotikums ist nach Ansicht der Patienten viel einfacher als dreimal täglich. Zahlreiche Umfragen haben ergeben, dass die Erkrankten das Medikament lieber unmittelbar nach dem Aufwachen einnehmen. Innerhalb einer Stunde danach gehen sie ihrer Arbeit nach und gehen dann zum Frühstück über. Ein solches Schema ist wirklich sehr praktisch. Während des Tages müssen Sie nicht das Intervall berechnen, lehnen Sie Nahrung wegen der Pillen ab.

Das zweite wichtige Plus für den Verbraucher ist die Verfügbarkeit des Arzneimittels. Jetzt versuchen viele Leute, ein billigeres Medikament zu finden, indem sie Analoga von teuren Medikamenten aufgreifen. Antibiotikum "Azithromycin" hat einen demokratischen Wert. Außerdem kann es ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden. Oft ersetzen Patienten das mit „Sumamed“, „Hemomitsin“, „Zitrolid“, „Sumaklid“ und anderen Arzneimitteln bezeichnete „Azithromycin“.

Ärzte verschreiben dieses Arzneimittel häufig ohne vorherige Analyse der Empfindlichkeit von Mikroorganismen. Die einzigen Ausnahmen sind Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Wenn Sie mit einer Beschwerde über anhaltenden Husten, gelegentlich ansteigender Körpertemperatur (mehr als 5 Tage hintereinander), einer laufenden Nase mit Ausfluss eitriger Sekrete zum Arzt kamen, wird Ihnen höchstwahrscheinlich Azithromycin verschrieben. Da das Medikament ein breites Wirkungsspektrum aufweist, ist es wahrscheinlich, dass es den Erreger Ihrer Krankheit eliminieren kann. Ärzte sagen, dass das Merkmal des Werkzeugs seine Langzeitwirkung ist. Auch nach Einnahme der letzten Dosis wird das Antibiotikum 4-5 Tage in Ihrem Körper gespeichert. Mit diesem Effekt können Sie nur drei Tage lang Medikamente einnehmen.

Diejenigen, die mit dem Antibiotikum Azithromycin behandelt wurden, berichten über seine Wirksamkeit. Bereits am zweiten Behandlungstag verbesserte sich der Zustand des Patienten signifikant. Verschwand alle unangenehmen Symptome, normaler Gesundheitszustand. Alle störenden Zeichen verschwanden vor unseren Augen. Einige Eltern sagen, sie hätten ihren Kindern Medikamente gegeben. In diesem Fall vertrugen die Kinder die Behandlung gut, erholten sich schnell. Wie Sie sich erinnern, rät der Hersteller davon ab, Kindern unter 16 Jahren so hohe Dosen zu verabreichen. Ärzte unterstützen diese Regel voll und ganz.

Es gibt auch negative Meinungen

Es überrascht nicht, dass die Droge bei einigen Verbrauchern negative Emotionen hervorruft. Sie entstehen aus verschiedenen Gründen. Einige Patienten sind mit dem Medikament aufgrund seiner Unwirksamkeit unzufrieden. Sie sagen, dass sie mit Medikamenten behandelt wurden, aber es gab keine Besserung. Gleichzeitig verschlechterte sich der Gesundheitszustand allmählich. In der Folge entstand das Bedürfnis, stärkere Antibiotika einzusetzen. Ärzte sagen, dass ein solcher Effekt möglich ist, wenn der Erreger gegenüber diesem Wirkstoff unempfindlich ist. Wenn Sie sich nach zwei Tagen nach der Einnahme der Pillen nicht besser fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Behandlungstaktik zu ändern. Sie müssen sich nicht mit unnützen Pillen füllen. Verhindern Sie dies, um vorläufige Laboruntersuchungen zur Empfindlichkeit von Mikroorganismen zu unterstützen.

Negative Meinungen über das Medikament summieren sich zu den Verbrauchern aufgrund der Tatsache, dass sich der Gesundheitszustand während der Behandlung verschlechterte. Bereits nach der ersten Einnahme klagten die Patienten über Bauchschmerzen und Durchfall. Ärzte warnen: Wenn der Durchfall nicht öfter als fünf Mal am Tag wiederholt wird und keine zusätzlichen unangenehmen Symptome auftreten, sollte die Behandlung nicht abgebrochen werden. Verdauungsstörungen treten auf, weil das Antibiotikum alle Bakterien, einschließlich der nützlichen Darmflora, zerstört. Wenn die Behandlung abgeschlossen ist, erholt es sich. Um diesen Zustand zu lindern, raten die Ärzte, probiotische Komplexe während und nach der Behandlung einzunehmen.

Kurze Zusammenfassung

Nennt ein wirksames Antibiotikum "Azithromycin" Gebrauchsanweisung. Tabletten (500 mg Dosierung) können nur von Erwachsenen eingenommen werden. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie die Pillen falsch einnehmen, besteht die Gefahr einer Superinfektion. Im Körper werden resistente Bakterien gebildet, die der beanspruchte Wirkstoff in Zukunft nicht mehr eliminieren kann.

Wenn Sie während der Behandlung allergisch reagieren, müssen Sie unbedingt den Arzt informieren. Für Sie selbst müssen Sie bedenken, dass Medikamente auf Azithromycin-Basis nicht zu Ihnen passen. In Zukunft kann der Gebrauch solcher Medikamente eine heftigere Reaktion hervorrufen. Es gibt Fälle, in denen Allergien mit einem banalen Ausschlag begannen und mit einem schweren Ödem endeten.

Antibiotika im modernen Leben helfen Menschen, viele Infektionen loszuwerden. Viele Verbraucher lehnen solche Medikamente ab, was auf ihre Gefahr und ihre negativen Auswirkungen hinweist. "Fürsorgliche" Eltern versuchen, den Antibiotikakurs für ihre Kinder zu verkürzen, indem sie anstelle der vorgesehenen fünf Medikamente 2-3 Tage lang verabreichen. Alles wird zu einem fatalen Fehler. Es ist notwendig, das Medikament Azithromycin für mindestens drei Tage zu verwenden, auch wenn Sie sich am ersten Tag viel besser fühlen. Nicht von dem vom Arzt empfohlenen Schema abweichen. In diesem Fall erholen Sie sich schnell und mit minimalen gesundheitlichen Folgen. Beste Grüße, sei nicht krank!

Top