Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Welche Antibiotika gegen Erkältungen sind besser und wirksamer für die Behandlung? Patientenrezensionen
2 Laryngitis
So senken Sie die Temperatur mit Essig
3 Prävention
Vilprafen während der Schwangerschaft: Indikationen für die Verschreibung, Bewertungen des Arzneimittels
Image
Haupt // Prävention

Ich bekomme langsam eine Erkältung, was ich tun soll


Magst du den Herbst? Bin ich nicht Einer der Gründe ist eine Erkältung. Im Herbst werde ich, wie die meisten Menschen, krank. Jeder von uns kann sich erinnern, wie zitternd, den ganzen Körper "bricht", aus der Nase fließt, Halsschmerzen mit einer Erkältung. Eine Person fällt einfach für eine Woche aus dem Leben. Um dich herum "kocht" das Leben, und du liegst im Bett unter einer Decke und hast Mitleid mit dir selbst! Nein, ich mag keinen Herbst!

Im Durchschnitt erkälten wir uns viermal im Jahr. Wenn die Erkältung durch die Zeit nicht beseitigt wird, kommt es zu ernsteren Krankheiten. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, lernen Sie, wie Sie sich nicht erkälten können.

Also, 15 Möglichkeiten, um den Widerstand des Körpers zu erhöhen und sich nicht zu erkälten.

1. Trinken Sie Vitamine.

Verwenden Sie Vitamine, um Krankheiten vorzubeugen. Sie bekämpfen Viren und eine Person wird wahrscheinlich nicht krank.

Immunzellen stimulieren Vitamin D. Krankheitserreger können vom Körper nur bei guter Immunität zerstört werden.
Eine direkte Quelle für Vitamin D ist Fischöl. Der Tagessatz für einen Erwachsenen - 2 g.

2. Ziehen Sie sich warm an

Auf der Straße gefroren, nach Hause gekommen, muss der Körper dringend gewärmt werden: Füße mit Alkohol einreiben, warme Socken anziehen, heiß duschen, Tee mit Zitrone trinken und ins Bett gehen. Schlaf Erkältungen behandelt.
Sie müssen sich für das Wetter anziehen! Opfere die Gesundheit nicht der Schönheit zuliebe. Um in der kalten Jahreszeit nicht krank zu werden, müssen Sie sich so warm wie möglich anziehen, damit die Kälte keine Beschwerden verursacht. Die Kappe sollte nicht ignoriert werden, Sie müssen nur warme Pullover, Hosen, Jacken tragen. Wähle Schuhe, die nicht nass werden. Denn wenn ein Teil des Körpers gefriert, fängt alles an zu frieren.
Es ist sehr wichtig, öfter spazieren zu gehen, um den Körper zu stärken und den Widerstand gegen Infektionen der Atemwege zu erhöhen.

Denken Sie daran: Erkältungen an der frischen Luft sind fast unmöglich. Halten Sie sich deshalb beim Transport in der Nähe der Tür auf.

3. Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände.

Achten Sie auf Händehygiene. Infektionen breiten sich in Geschäften, Bussen und anderen öffentlichen Orten aus. Mikroben werden, obwohl nicht abgetötet, mit Wasser abgewaschen.

4. Nehmen Sie eine Kontrastdusche.

Es muss daran erinnert werden, dass Wasserbehandlungen positive Emotionen hervorrufen sollten.

5. Spülen Sie Ihre Nase!

Wenn Sie sich erkälten, waschen oder spülen Sie die Schleimhaut.

Ein ausgezeichnetes Werkzeug zum Spülen der Nase ist Dolphin. Es gibt in keiner Apotheke. Ich rate dir!

So waschen Sie Ihre Nase

Denken Sie an die beiden häufigsten Fehler in seiner Behandlung:

  1. Sie können Ihre Nase nicht wärmen! Dies verstärkt die Schwellung der Schleimhäute und führt zu einer Verstopfung.
  2. Öltropfen (wie "Pinosol") sollten nicht eingetaucht werden. Sie reduzieren den Zugang von Sauerstoff und tragen so zum schnellen Wachstum pathogener Mikroben bei.
zum Inhalt ↑

6. Iss Honig

Vergessen Sie nicht die Stärke des Honigs. Die tägliche Einnahme mit Zimt schützt vor Keimen und Viren. Es ist anzumerken, dass Honig frisch und nicht pasteurisiert sein muss, da nur in diesem Honig nützliche Enzyme gespeichert werden.

7. Akupunktmassage

Machen Sie es sich morgens und abends zur Regel, mit den Fingerspitzen auf die Ohrläppchen, den Nasenrücken, über den Augenbrauen zu drücken. Führen Sie eine Nasenmassage durch.

8. Morgengymnastik

Wie nicht blöd, aber vergessen Sie nicht die Morgengymnastik! Müssen Gymnastik machen! Bei einigen Übungen werden die Energiekanäle gereinigt, damit die Krankheit nicht überholt.

9. Trinke Wasser!

Sie müssen mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Wasser wird zur Revitalisierung der inneren Organe benötigt, es fördert die Verdauung und stellt die Feuchtigkeit der Schleimhäute wieder her.

10. Traditionelle Medizin

Um die Immunität zu erhöhen, eignet sich gut Medizin, die zu Hause gemacht werden kann. Es enthält Rosinen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Zitrone und Walnüsse, die alle diese Produkte in einem Fleischwolf mahlen. 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Bei starkem Husten und Halsschmerzen gibt es ein wunderbares Rezept: Milch - erwärmen Sie es so, dass es heiß ist, fügen Sie 1 geschlagenes Ei, ein wenig Butter, 1 EL hinzu. ein Löffel Brandy, ein bisschen Soda. Alles gut mischen und trinken. Die Mischung sollte heiß sein. Vor dem Schlafengehen einnehmen. Unter der Decke und schlafen!

11. Aromatherapie

Pflanzen wie Tanne, Lavendel, Kiefer, Eukalyptus desinfizieren den Körper gut. Nehmen Sie sie als Inhalation. Sie desinfizieren auch die Luft in der Wohnung. Eine gute Vorbeugung ist ein Bad mit Eukalyptusinfusion.

Vergiss den Knoblauch nicht! Der Wirkstoff ist Allicin. Atme es mit Phytonciden ein und hänge dir eine Knoblauchzehe um den Hals!
Knoblauch in der ganzen Wohnung verteilen. Ändern Sie es, während es trocknet.

12. Sei glücklich!

Es ist notwendig, den richtigen Tagesmodus einzuhalten, rechtzeitig zu Bett zu gehen und rechtzeitig aufzuwachen.

Um Ihre Immunität zu aktivieren, müssen Sie mindestens 8 Stunden am Tag schlafen.

Lernen Sie, in Harmonie mit der Natur zu leben, eine positive Einstellung zu haben, richtig zu essen und in einer gesunden, liebevollen Familie zu leben. Das Glückshormon Endorphin stärkt das Immunsystem und wird freigesetzt, wenn ein Mensch liebt und liebt.

13. Alternative Medizin

Es handelt sich um die Behandlung von natürlichen Naturstoffen, die harmlos sind. Es enthält eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Vorbeugung von Erkältungen, z. B. Behandlung mit Kerosin, Honig, Atmung, Heilpflanzen, Klimatherapie, manuelle Therapie, Homöopathie und Schlammtherapie.

Was wissen Sie über Dibazol Tabletten? Ja, unsere Großmütter haben ihren Druck reduziert. Es stellt sich jedoch heraus, dass Dibazol noch besser vor Kälte schützt als Ascorbinsäure! Es ist ausreichend, 10 Tage lang morgens eine Tablette mit 0,02 g einzunehmen. Keine Sorge: Der Druck unter der Norm wird nicht abnehmen!

14. Zitronen essen!

Iss jeden Tag eine Zitronenscheibe. Salate sind besser mit Zitronensaft zu füllen. Hier spielt Vitamin C (Ascorbinsäure), das die Produktion des eigenen Interferons erhöht, seine Rolle.
Nobelpreisträger D. Pauling schlug während einer ARVI-Epidemie vor, 1 g Ascorbinka pro Tag einzunehmen! Ich rate jedoch nicht, seinen Empfehlungen zu folgen. Die optimale Dosis beträgt 0,5 g pro Tag.

Leser! Wenn Sie an einem Magengeschwür leiden, kann diese Methode zur Vorbeugung einer Erkältung zu einer Verschlimmerung führen. Er ist nicht für dich! Übrigens, auf meinem Blog können Sie herausfinden, was Sie mit einem Magengeschwür essen können.

15. Oxolinic Salbe

Diese Salbe ist im Verbandskasten für alle enthalten. Willst du nicht krank werden? Während der Erkältungsperiode die Nasenschleimhaut täglich morgens vor Verlassen des Hauses mit dieser Salbe einfetten.

Um sich nicht zu erkälten, sollten Sie mit Personen in einem Abstand von mindestens 70 cm kommunizieren

Leider gibt es keine 100% igen Mittel, um sich zu erkälten. Aber die Stärke einer Person, eine Reihe von nicht schädlichen und sehr wirksamen Maßnahmen zu ergreifen, die helfen, Erkältungen zu vermeiden.

Liebe Leser meines Blogs, sehen Sie sich diese einfachen Möglichkeiten an, um nicht an sich selbst zu erkranken. Ich werde es auf jeden Fall tun! Und dann werde ich mich vielleicht in den Herbst verlieben...

Wie kann man nicht krank werden? 7 einfache Lebensregeln in der kalten Jahreszeit

Wissen Sie, dass eine Person fast 6 Jahre ihres Lebens damit verbringt, Erkältungen, ARVI und Grippe zu bekämpfen? Es ist eine Schande, diese Zeit mit Niesen, Husten und Kopfschmerzen auf dem Bett zu verbringen?

In der "kalten" Jahreszeit müssen Sie also auf die Immunität achten. Befolgen Sie die einfachen Regeln.

1. Achten Sie darauf, gut zu schlafen

Schlafen Sie weniger als 7 Stunden am Tag, erkälten Sie sich fast dreimal häufiger. Es funktioniert nicht an Wochentagen - am Wochenende im Bett rollen. Versuchen Sie nach harter Arbeit, sich ausreichend auszuruhen. Versuchen Sie aber nicht, Schlafstörungen mit Hilfe von Schlaftabletten zu beheben. Diese Pillen sind Feinde der Immunität. Er und Schlaf helfen - die richtige Art des Tages, Abendspaziergänge, ein gutes orthopädisches Kissen.

2. Fasten Sie nicht.

Im Winter bildet der Körper Reserven zum Schutz vor Kälte. Wenn Sie ihm die notwendigen Fettdepots vorenthalten, leidet vor allem die Immunität. Eine fettarme Ernährung ist besonders schädlich, da die Wände von Lymphozyten und Makrophagen - unseren Schutzzellen - aus Lipiden, dh Fetten, bestehen.

Einschließlich von Cholesterin, wovor sich viele Befürworter eines gesunden Lebensstils so fürchten.

Während der saisonalen Grippeepidemie wird empfohlen, die Anzahl der Kalorien in Lebensmitteln zu erhöhen und Vitamin- und Mineralstoffkomplexe einzunehmen. Selen und Zink sind besonders nützlich. Diese Spurenelemente unterstützen die Immunität.

Denken Sie daran: Im Winter sollte die Ernährung ausreichend Eiweiß sowohl pflanzlichen als auch tierischen Ursprungs enthalten. Immunglobuline, die dem Körper Resistenz gegen Krankheiten verleihen, sind schließlich Proteine, die die Synthese des gesamten Satzes essentieller Aminosäuren erfordern. Wenn wir abnehmen wollen, dann tun Sie es ab Mitte März.

3. Aber gehen Sie nicht durch die Kalorien

Übermäßiges Fett unterdrückt die Immunität. Eine Vielzahl von Proteinen belastet den Magen-Darm-Trakt und die Nieren. Überschüssiger Zucker ist ein direkter Weg zur Adipositas, die ein noch größerer Feind der Immunität als übermäßige Dünnheit ist.

4. Werfen Sie die schlechten Gefühle weg.

Die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung und Grippe steigt um ein Vielfaches, wenn Sie unter Stress stehen oder eine depressive Stimmung haben. Und eine Erkältung ist ein Beweis dafür, dass ein Mensch sich selbst unermesslich überlastet hat, und das ist alles, was über den Rand der Nase unnötig ist.

Tipp: Treten Sie zurück, ruhen Sie sich aus, vereinbaren Sie eine Auszeit von einem oder zwei Tagen.

5. Seien Sie aktiv, aber kennen Sie die Maßnahme

Experten haben festgestellt, dass bei Athleten, die einer starken Belastung ausgesetzt sind, einige Immunglobuline einfach verschwinden - der Körper gibt seine ganze Kraft, um näher an die Aufzeichnung heranzukommen, und ist nicht länger dem Schutz vor Infektionen gewachsen.

Ab hier häufige Erkältungen bei Champions. Viele Fitnessfans tun sich so schwer, dass sie auch gefährdet sind.

Habe aber öfter Sex. Eine hohe Libido erhöht die Menge an Antikörpern im Blut.

6. Härten

Kühle Dusche, kontrastierende Dusche an den Beinen - für unsere Haut Stress, vor dem der Körper durch Krämpfe und Freisetzung großer Mengen an Antikörpern geschützt ist. Zwar warnen viele Ärzte: Zu kalte Temperaturen (Eintauchen in das Loch, Übergießen mit Eiswasser) können nicht missbraucht werden.

7. Waschen Sie Ihre Hände oft mit Seife.

Und wenn Sie es nicht können - wischen Sie sie regelmäßig mit Desinfektionstüchern ab. Bis zu 90% aller Fälle von Infektionen mit allen katarrhalischen Erkrankungen treten durch die Hände auf: Wenn wir uns die Hände schütteln, Schranktüren öffnen, Handläufe in der U-Bahn festhalten.

Eine Person, die sich nicht von einem Taschentuch trennt und dabei die Nase berührt, „befleckt“ ihre Hände mit Partikeln des Virus und belässt sie dann auf Gegenständen. Der Virus kann mehrere Stunden auf sein nächstes „Opfer“ am Türgriff oder am Mobilteil warten.

Es wurde festgestellt, dass diejenigen, die sich während des Arbeitstages fünfmal die Hände mit einem antibakteriellen Gel abwischen, weniger husten und weniger Grippe haben.

Was tun, um sich nicht zu erkälten?

Die Erkältung ist eine ansteckende Krankheit und wird nicht durch eine Erkältung, sondern durch ein Virus ausgelöst. Es ist so ansteckend wie die Grippe oder andere ARVI.

Ja, in der kalten Jahreszeit tut sich der Körper schwer. Erstens ist Herbst die Periode der aktiven Zirkulation von ARVI und Grippe. Zweitens verursacht kalte Luft einen Krampf von Blutgefäßen und trocknet die Nasenschleimhaut aus, wodurch Keime leichter in den Körper gelangen können. Es gibt jedoch keinen strengen Kausalzusammenhang zwischen Unterkühlung und Erkältung.

Mythos 2: Ich bin krank geworden, weil ein Kollege an mir geniest hat

Es passiert wirklich. Viruspartikel oder Bakterien breiten sich in der Luft aus, wenn jemand hustet, niest oder sich die Nase schneidet.

Trotzdem kann es vorkommen, dass die Infektion an anderen Orten auftritt: Halten Sie den Handlauf in der U-Bahn oder den Griff des Einkaufswagens im Laden, berühren Sie die Speisekarte oder den Salzstreuer im Café, und lesen Sie die Zeitschrift an einem öffentlichen Ort.

Um eine Erkältung zu vermeiden, waschen Sie sich häufig die Hände oder verwenden Sie ein Antiseptikum, insbesondere bevor Sie Ihr Gesicht berühren.

Mythos 3: Ich werde oft krank, daher habe ich ein schwaches Immunsystem.

Es ist unmöglich, den Körper gegen Infektionen immun zu machen, daher ist es normal, krank zu werden. Das Konzept der "schwachen Immunität" ist nicht wissenschaftlich, daher sollten Sie nicht noch einmal an Ihrer Gesundheit zweifeln.

Lang andauernde Infektionen, die schlecht behandelt werden und oft wiederkehren, können alarmierend sein, wobei der Grund für ihre "Unheilbarkeit" mit einem Immunologen besprochen werden sollte.

Mythos 4: Es ist normal, dass man mit ARVI nicht öfter als ein paar Mal im Jahr krank wird

Durchschnittlich leidet ein Erwachsener zwei- bis viermal im Jahr, aber selbst die sechste akute respiratorische Virusinfektion in einer Saison spricht nicht von Pathologien. Wenn Sie im Sommer Zeit hatten, krank zu werden, bedeutet dies nicht, dass Sie zu 100% vor der neuen Erkältung geschützt sind. ARVI ist eine große Gruppe von Viren, daher kann jede nachfolgende Krankheit ein neuer und unbekannter Feind für das Immunsystem sein.

Mythos 5: Immunmodulatoren helfen, das Virus zu gewinnen

Apotheken haben eine große Auswahl an Medikamenten zur Vorbeugung von ARVI und zur Stimulierung der Immunität, von denen nicht klar ist, was und wie sie gewählt werden sollen. Kurz gesagt, die Wirksamkeit solcher Medikamente ist fraglich. Darüber hinaus sind die Mechanismen ihres Einflusses auf das Immunsystem nicht genau bekannt - es können schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten.

Es gibt nicht viele Situationen, in denen die Immunität wirklich stimuliert werden muss, und ARVI trifft auf sie nicht zu. Um die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen, kann sich der Haushalt verhärten: Gewöhnen Sie sich an eine Kontrastdusche, gehen Sie mehr und passen Sie sich dem Wetter an.

Mythos 6: Sie müssen durch traditionelle Medizin gerettet werden

Jeder möchte eine magische Heilung für Erkältungen finden, aber heutzutage haben klinische Studien der gängigsten Volksheilmittel (Honig, Aloesaft und andere) ihre Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Erkältungen nicht bestätigt.

Es ist immer noch unklar, wie man mit Vitamin C umgeht. Laut den meisten Studien hat seine Aufnahme keinen Einfluss auf die Inzidenz von SARS. Die Hauptsache ist, viel warme Flüssigkeit zu trinken und sich an Ihre häusliche Pflege zu halten, nichts ist besser, um eine Erkältung zu behandeln, bis Sie darauf kommen.

Mythos 7: Die Temperatur muss abgesenkt werden

Es gibt keinen genauen oberen Wert, danach muss die Temperatur gesenkt werden. Erhöht sich die Körpertemperatur, versucht der Körper, die Aktivität von Mikroben zu verhindern, also nicht stören, um die Krankheit selbst zu bekämpfen. Ein Erwachsener geht ruhig über und spürbar steigt die Temperatur. Die meisten Ärzte empfehlen, ab 38,3–38,9 ° mit dem Abschießen zu beginnen. Aber die wichtigste Richtlinie ist Ihr Wohlbefinden: Wenn Sie sich schon bei 37,5 ° schlecht fühlen, tut es weh und schwindelig, Sie fühlen sich krank und es ist schwierig, sich zu konzentrieren. Es ist Zeit zu reduzieren. Wenn das Fieber nach 3 Tagen nicht abgeklungen ist oder die Temperatur 40 ° erreicht hat - einen Arzt aufsuchen.

Mythos 8: Je mehr Drogen, desto besser

Bei Grippe gibt es eine Reihe von speziellen Medikamenten, die nur ein Arzt verschreiben kann, und bei ARVI gibt es keine Medikamente, die ein bestimmtes Virus bekämpfen würden. Die Behandlung kann nur symptomatisch sein: Entfernen der Halsschmerzen mit den üblichen erweichenden und antiseptischen Lutschtabletten oder Sprays, Spülen der Nase mit Kochsalzlösungen, damit er bei Bedarf noch atmet, um das Antipyretikum einzunehmen - das ist genug. Manchmal brauchen wir schleimlösende und schleimlösende Medikamente (Sputum-Thinning) - all dies wird individuell ausgewählt.

Die Hauptsache ist, die Maßnahme zu kennen: Medikamente können die Wirkung des anderen verstärken oder schwächen, und dies kann gefährlich sein.

Mythos 9: Eine Erkältung sollte eine Woche dauern

Tatsächlich kann sich eine Erkältung anders verhalten. Erstens kann es durch mehr als hundert verschiedene Viren verursacht werden, von denen jede ihren eigenen Lebenszyklus hat. Zweitens beträgt die durchschnittliche Dauer einer Erkältung 2 Wochen. Während dieser ganzen Zeit können auf die eine oder andere Weise Symptome der Krankheit auftreten.

Mythos 10: Wenn die Symptome verschwinden, sind wir nicht mehr ansteckend.

Normalerweise stimmen diese Begriffe nicht überein. Im Durchschnitt ist eine Person 7–10 Tage infiziert, und in den ersten 2 Tagen der Krankheit und sogar einen Tag vor dem Einsetzen der Symptome wird das Virus am aktivsten übertragen. Wenn Sie sich krank fühlen, versuchen Sie, in der Öffentlichkeit in einer Maske zu erscheinen und weniger Kontakt mit Menschen zu haben. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass der Virus übertragen wird.

Um nicht mit einer Erkältung krank zu werden, was zu tun ist. Bist du krank Was zu tun ist

Wenn eine Person die ersten Anzeichen der Krankheit hat, stellt sich natürlich die Frage, was zu tun ist, damit die Krankheit nicht zu einem ernsthaften Problem wird. Das erzählen wir in unserem Artikel.

Was ist, wenn Sie sich krank fühlen?

Der Unterschied zwischen Erkältungen und Erkältungen. Was verursacht diese Krankheiten?

Oft "fangen" wir eine Erkältung oder eine akute respiratorische Virusinfektion (ARVI). Einige Menschen halten zu Unrecht Gleichheit zwischen ihnen. Tatsächlich haben Erkältung und ARVI eine unterschiedliche Art ihres Auftretens. Die Erkältung selbst wird durch Unterkühlung verursacht. Eine so lange Aufenthaltsdauer des Menschen in der kalten Luft wird wissenschaftlich als Kühlstress bezeichnet. Durch diese Erfahrung verliert unser Körper die Stärke des Immunsystems und wird anfälliger. Die krankheitserregende Mikroflora aktiviert ihre Arbeit und wir haben eine Erkältung.

Der Ausbruch der Krankheit ähnelt der Müdigkeit. Der Körper schmerzt, der Kopf schmerzt, es gibt keine Lust, etwas zu tun, aber ich möchte mich in eine Decke wickeln und schlafen. Wenn es Müdigkeit ist, verschwinden die Symptome nach ein paar Stunden, und wenn die Krankheit einsetzt, verschlimmern sie sich. In diesem Fall müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen.


Wenn der Husten heruntergefallen ist und ein Husten aufgetreten ist - Thermopsistabletten, die günstig gegen Husten oder Mukaltin sind, Brustsammlung (Sie können Beutel filtern oder nur Gras brauen)

Hier füge ich mein bewährtes Rezept hinzu, an das ich mich krampfhaft erinnere, nachdem mir jedes Broncholitin oder Bromhexin in den Sinn gekommen ist:

Tabletten "Husten" (Thermopsis) 2 Stück - in einem Esslöffel zerdrücken, Wasser hinzufügen und 5 Tropfen Ammoniak-Anis-Tropfen hinzufügen (in jeder Apotheke erhältlich).

Die grundlegenden Verhaltensregeln bei Erkältungen:

Es ist besonders wichtig, bei den ersten Symptomen der Krankheit eine große Dosis Vitamin C einzunehmen. Dazu reicht es aus, eine ganze Zitrone auf einmal zu essen. Wenn das nicht möglich ist. Ascorbinsäure in einem Dragee ist auch geeignet - es muss in der Menge von 8-10 Stück eingenommen werden. Vitamin C hilft dem Körper, die Erkältung zu bekämpfen.

5. Trinken Sie mehr Wasser. Tees oder Säfte sind hilfreich.

Wie schützt man sich vor Erkältungen und Grippe?

Achten Sie darauf, den Raum zu lüften. Lass die Viren verdunsten. Vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit zu trinken (wie üblich gefiltertes Wasser, aber nicht kalt, und Tees, den Sie mit Honig oder Marmelade zubereiten können).

Bereits am nächsten Tag wird die Besserung eintreten, aber Sie sollten nicht aufspringen und anfangen, Dinge zu tun. Nehmen Sie sich am besten einen Tag frei und ruhen Sie sich aus.

Am Vorabend der kalten Jahreszeit, der nächsten Welle der Epidemie akuter viraler Atemwegserkrankungen, denkt jeder von uns darüber nach, wie er die Grippe nicht bekommen kann. Es stellt sich heraus, dass es nicht so schwierig ist, die Krankheit zu umgehen. Die Hauptsache ist, zu wissen, was ARVI ist, welche Medikamente einzunehmen sind, um nicht an der Grippe zu erkranken und grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Um den "Feind" einzudämmen, muss man zunächst sein "Gesicht" kennen. In diesem Fall ist der Feind eine Virusinfektion, die Menschen angreift und Epidemien entstehen. Influenza ist eine der Arten von akuten viralen Infektionen der Atemwege, andere Arten von Gefahren sind ebenfalls vorhanden: Corona, Rota, Entero, Para, Rino, Adenovirus und andere. In den meisten Fällen machen wir uns Sorgen, wie wir die Grippe nicht bekommen können, und stellen nicht fest, dass dies eine banale Erkältung sein kann, die keine besondere Bedrohung darstellt, wenn es keine wichtigen Gründe gibt. Daher ist es wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden scheinbar sehr symptomatischen Krankheiten zu verstehen und zu wissen, was zu tun ist, um nicht an der Grippe zu erkranken.

Jeder sollte die Grundregeln zur Vorbeugung von Grippe kennen.

Ein wichtiger Schritt für die Grippe ist der Besuch beim Arzt, da die Krankheit mit ihren Folgen behaftet ist. Die Erkältung verschwindet innerhalb von 7-10 Tagen, wenn der Körper immun ist und keine chronischen, komplexen Krankheiten vorliegen. Verwirrung wird durch häufige Symptome verursacht:

  • Husten - trocken oder produktiv (mit Auswurf);
  • Temperaturanstieg;
  • laufende oder verstopfte Nase;
  • Schüttelfrost, Fieber.

Die Erkältung, oder wie sie in medizinischen Kreisen ORZ genannt wird, bedarf keiner medizinischen Behandlung. Das Wichtigste ist, den Körper rechtzeitig vor Unterkühlung zu schützen, in Ruhe zu sein und die Immunkräfte nach den üblichen Regeln zu stärken:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol;
  • aktiver Lebensstil - Sport treiben (Schwimmen, Joggen, Gehen);
  • öfter im Freien;
  • enthalten in der Diät Produkte mit der Anwesenheit von Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien;
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag, einschließlich Säften, Fruchtgetränken, Fruchtgetränken, Kräutertees usw.

Wenn Sie die oben genannten Reihen befolgen und von Ihrem Arzt erfahren, was Sie einnehmen müssen, um nicht an der Grippe zu erkranken, wird das innere Potenzial gestärkt und der Körper wird keinen ständigen Erkältungen ausgesetzt.

Grippesymptome unterscheiden sich in ihrer Konsistenz, was besondere Aufmerksamkeit verdient.

Influenza: historische Fakten über die Krankheit

Milliarden von Mikroorganismen leben in der Luft um uns herum. Darunter sind diejenigen, die für ARVI verantwortlich sind. Wissenschaftler erkannten zu diesem Zeitpunkt mehr als 250 Arten von Mikroorganismen, die eine Person bei einer bestimmten Krankheit verursachen können. Im Gegensatz zur modernen Medizin konnten die mächtigsten Heiler in den vergangenen Jahrhunderten diese Krankheit nicht überwinden und wussten nicht, was zu tun war, um sich nicht anzustecken.

Hippokrates war einer der Ersten, der die Grippe und ihre Symptome beschrieb.

Entdeckung alter Heiler

Sogar Hippokrates beschrieb die Krankheit, deren Symptome verstanden werden können, dass die Grippe immer das Leben von Millionen von Menschen wütete und niedermähte. Laut den Chroniken gibt es mehr als 18 Epidemien, die nicht nur die Grenzen der Staaten, sondern auch der Kontinente überschritten haben. Darunter befindet sich eine massive Pest am Anfang und Ende des 16. Jahrhunderts, die von Ärzten jener Jahre detailliert beschrieben wurde. Aber die Ursachen der Krankheit konnten nicht erklärt werden, die Menschen wussten nicht, was sie trinken sollten, um vor der Krankheit gerettet zu werden. So entstand eine seltsame Hypothese, dass die Grippe einen Besuch im sonnigen Italien verursacht, die Deutschen glaubten, dass Sauerkraut, Gurken usw. schuld waren. Aber sie konnten nicht verstehen, dass die Krankheit in der kalten Jahreszeit auftritt. Bis heute scheint die Hypothese über die Ursache der Grippe aufgrund der in der Parade der Planeten aufgereihten Sterne völlig verrückt, wodurch der bekannte Name für „Influenza“ entstanden ist, dh Einfluss, Einfluss von außen.

Studium der Deutschen, Engländer und Franzosen

In der Geschichte der Menschheit geschah dies, und so waren die Epidemien weltweiter Natur und traten nach Berechnungen der Wissenschaftler mindestens drei- bis viermal auf. Nach den seltsamen Entdeckungen über die Sterne und das eingelegte Gemüse zeichneten sich zunehmend Fortschritte in Bezug auf das Magnetfeld des Planeten, die Niederschlagsmenge und die Luftqualität ab. Einige schlugen sogar eine Beziehung der Grippe zur Cholera vor. Schließlich machte der deutsche Wissenschaftler Richard Pfeiffer Ende des 19. Jahrhunderts eine historische Entdeckung, indem er ein zauberstabähnliches Bakterium aus dem Auswurf eines Kranken isolierte. Französische und deutsche Ärzte schlossen sich der Forschung an und legten gemeinsam ein Ende, was die Hypothese bestätigte. Der identifizierte Erreger erhielt den Namen Pfeifferstab. Das einzig Negative ist, dass Wissenschaftler nicht herausgefunden haben, dass das Trinken aufgrund des Kontakts mit dem Patienten und den Infizierten weiterhin zum Tod führte.

Spanier aus China

Eine der schlimmsten Pandemien in der Geschichte der Menschheit war eine Krankheit, die die Welt 1918 erfasste, als der Erste Weltkrieg endete. Es ist nicht klar, warum sie Spanierin genannt wurde, wenn die Anfänge in China entdeckt wurden. Die Infektion trat hauptsächlich in den Hafenstädten auf, wie dies auch in den Vereinigten Staaten der Fall war. Anscheinend infizierten sich Seeleute und verbreiteten sich auf der ganzen Welt zu einer schrecklichen Krankheit, die die Küsten Italiens, Spaniens, dann ganz Europas, Russlands usw. erreichte. Nach inoffiziellen Angaben starben weltweit etwa 40-50 Millionen Menschen an dieser Pandemie. Das schreckliche Virus "handelte" plötzlich: Am Morgen wurde eine Person infiziert, und zur Mittagszeit stieg das Fieber, und am Abend, ohne zu wissen, was man trinken sollte, um zu heilen, starb der Patient. Wenn es möglich war, die Krankheit in den ersten Tagen zu überwinden, war es unmöglich, Komplikationen zu entgehen. Am häufigsten traten Lungenentzündung, Meningitis, Enzephalitis und andere gefährliche Folgen auf, mit denen der menschliche Körper nicht kämpfen konnte.

Größte Entdeckung

Der schreckliche Spanier machte den Wissenschaftlern ernsthafte Angst, und sie beschlossen, sich näher mit der Forschung zu befassen. Es bestand ein dringender Bedarf, nicht nur nach Erlösung zu suchen, sondern auch nach Vorsichtsmaßnahmen und prophylaktischen Maßnahmen, die das Leben eines Menschen retten könnten. Die Ärzte fragten sich, warum die Folgen des Spaniers so schlimm waren, wenn die Grippe durch ein einziges Virus verursacht wurde. Die Antwort ging erst 1931 ein, als der Amerikaner Shoup Richard bei der Untersuchung der bei Schweinen auftretenden Krankheit feststellte, dass es sich nicht um ein Bakterium handelt, sondern dass das Virus der Schuldige der Krankheit ist. 1933 bestätigten Wissenschaftler aus London die Idee mit der Entdeckung eines Virus vom Typ A. Erst in diesem Jahr begann eine weitere Epidemie, und die jungen britischen Ärzte schafften es, ihren Impfstoff an Tieren zu testen. Aber keiner von ihnen, weder Schlangen, noch Nagetiere, noch Schweine und andere geimpfte Vertreter der Fauna wurden nicht krank. So öffnete sich das Allheilmittel, und jetzt wissen wir, was wir tun müssen, um uns vor Viren zu schützen. Aber es gibt ein Problem, das uns auch jetzt noch verfolgt. Alle 2-3 Jahre mutieren die Viren und entwickeln von sich aus eine Resistenz gegen Impfungen. Daher müssen Sie neue Arten von Impfstoffen entwickeln. Später wurden Viren des Typs B und C entdeckt: B infiziert nur den menschlichen Körper, häufiger als Kinder, verursacht keine Pandemien und Epidemien und wird leichter toleriert. C gehört nicht zu den bedrohlichen Typen, verursacht keine Epidemien und wird ohne Komplikationen toleriert.

Wie man eine kranke Grippe bekommt: Ursachen und Symptome

Das Influenzavirus ist eine der häufigsten Krankheiten und verursacht Ausbrüche. Um einen Zustand von einer Erkältung zu unterscheiden, ist es notwendig zu wissen, wie eine Infektion auftritt und wie sich die Krankheit im ganzen Körper ausbreitet.

  1. Viren befallen die Atemwege. Nachdem sie sich auf der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Nase niedergelassen haben, vermehren sie sich und bilden Kolonien. Aus diesem Grund treten Halsschmerzen, Schnupfen (oder Verstopfung) auf.
  2. Je nach Zustand der Immunität steigt die Temperatur nach ein paar Stunden oder Tagen stark an, bis zu 39-40 Grad und höher. Dies ist auf die Einschleppung des Virus in das Epithel und den Blutkreislauf zurückzuführen, wobei die inneren Organe geschädigt werden und eine Vergiftung verursacht wird.
  3. Die Laufform zeichnet sich durch die Hinzufügung von Merkmalen wie:
  • starke Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;

Sie können keine Grippebehandlung beginnen

Wichtig: In Fällen, in denen es zu roten Flecken in Form eines Ausschlags oder Krämpfen am Körper kommt, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Ein Bakterium, das schwere Krankheiten wie Meningitis, Lungenentzündung, Enzephalitis, Tracheitis usw. verursacht, hat sich dem Virus angeschlossen.

Was tun, um die Grippe nicht zu bekommen?

Die meisten von uns wollen sich nicht an eine Infektion "klammern" und das Immunsystem, die Arbeit der inneren Organe, einem starken Schlag aussetzen. Daher ist es wichtig, die elementaren Regeln zu beachten, die uns maximal vor dem Angriff tödlicher Viren schützen.

  • Um die Grippe nicht zu bekommen, müssen Sie geimpft werden. Zu Beginn haben wir kurz die Entdeckungen amerikanischer, deutscher und englischer Wissenschaftler beschrieben. Über viele Jahre hinweg hatten Wissenschaftler auf der ganzen Welt Mühe, ein wirksames Medikament zu entwickeln, und es wurde gefunden. Daher ist es unmöglich, die banale Impfung, die in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt wird, zu ignorieren. Dank einer Impfung ist es möglich, mindestens ein halbes Jahr lang keine Angst vor einer Infektion zu haben, ohne Angst davor zu haben, zur Arbeit zu gehen, zu lernen oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Oft werden Impfstoffe wegen Berichten über einzelne Komplikationen nach Impfungen verworfen. Die Ursache der Probleme kann nur ein paar Faktoren sein:

  • Impfung in einer zweifelhaften Einrichtung;
  • fehlende Bescheinigung für die Droge;
  • Fehlen einer ärztlichen Voruntersuchung.

Die Wirkung der Impfung hat ihre Zeit. Im Laufe der Zeit verschwinden die im menschlichen Körper implantierten Antikörper, und der verbleibende Teil ist nicht in der Lage, sich vor dem Virus zu schützen. Daher sollte die Impfung regelmäßig erfolgen.

Achtung: Der Impfstoff kann eine schwere allergische Reaktion auslösen, insbesondere wenn eine Person eine anhaltende Allergie gegen Hühnereier hat. Außerdem ist die Impfung bei Schwangeren, stillenden Müttern und bei der Verschärfung chronischer Krankheiten kontraindiziert.

  1. Was müssen Sie tun, um die Grippe nicht zu bekommen? - verhärten! Eine starke Immunität ist bereits der Schlüssel zur Minimierung von Infektionen mit Influenza und anderen Infektionskrankheiten. Dazu ist es notwendig, den Körper an Temperaturänderungen zu gewöhnen. In der warmen Jahreszeit ist es besser mit dem Aushärten zu beginnen. Gießen Sie nach und nach kaltes und heißes Wasser auf Ihre Füße. Beginnen Sie mit Ihren Füßen. Im zweiten Verfahren Wasser über und so weiter. Kontrastdusche - zweimal täglich 15 Minuten lang unter kalten und heißen Wasserstrahlen stehen. Nach dem Eingriff gründlich mit einem Handtuch abwischen. Gießen Sie nach ca. 2 Monaten kaltes Wasser ein.
  2. Gesunde Ernährung. Es ist bekannt, dass Immunität im Darmtrakt gebildet wird. Die schlechte Leistung von Leber, Magen, Nieren und anderen Organen wirkt sich direkt auf den Zustand der inneren Kräfte aus. Je sauberer der Körper von Toxinen, Toxinen, dem Stoffwechsel und den Stoffwechselprozessen ist. Der Verzehr von geräuchertem Fleisch, fettem, gebratenem, salzigem, eingemachtem Fleisch und Fastfood verletzt die Funktionen wichtiger Organe, wodurch die Immunität geschwächt und eine Person angreifbar wird.
  3. Was zu essen, um die Grippe nicht zu bekommen? Nützlicher Brei, Milchprodukte, Fisch, gedämpftes Fleisch, gebackenes Gemüse, Obst, Nüsse. Huhn, Fischbrühe, Kartoffelpüree, Trockenfrüchte, Zitrusfrüchte wirken hervorragend gegen Infektionen.
  4. Nehmen Sie keine Drogen, um die Grippe nicht zu bekommen. Viele Medikamente basieren auf Chemikalien, die sich nachteilig auf Leber, Darm, Nieren, Harnwege, Nerven und Herz-Kreislauf-Systeme auswirken.
  5. Das Wichtigste, was getan werden muss, um sich nicht anzustecken, ist, schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Alkohol, Tabak - die Hauptzerstörer der Wände der Blutgefäße, des Magen-Darm-Trakts, des Gehirns, des Herzens, des Urogenitalsystems, des Nervensystems, des endokrinen Systems und anderer Systeme. Außerdem atmet man Rauch in die Lunge ein, eine Person verunreinigt den Weg, die Durchblutung wird gestört, es kommt zu Stauungsprozessen, die nicht nur zu einem Rückgang des Immunsystems, sondern auch zur Entstehung von tödlichem Krebs führen.

Was tun, um die Grippe nicht zu bekommen?

Neben wohltuenden Maßnahmen zur Stärkung des Körpers ist es auch wichtig sicherzustellen, dass Sie die Krankheit während Epidemien nicht bekommen. Oft kann das Virus selbst bei starker Immunität sehr heimtückisch sein.

  1. Beschränken Sie den Kontakt mit einer kranken Person.
  2. Schließen Sie einen Vitaminisierungskurs ab.
  3. Tragen Sie einen Verband aus Baumwollgaze. Es ist nicht notwendig, dies zu komplexieren. Die meisten von uns würden gerne eine Maske aufsetzen, aber Angst haben, lächerlich auszusehen. Dank des Schutzes des Nasopharynx vor dem Eindringen von Viren ist es jedoch nicht nur möglich, die Grippe zu umgehen, sondern auch gefährlichen Komplikationen zu entgehen.
  4. Wie kann man SARS nicht bei der Arbeit bekommen? Hier brauchen Sie einen Teamansatz. Nur wenige Menschen wissen, dass das Virus trockene, abgestandene Luft "liebt" und sich exponentiell darin vermehrt. Regelmäßiges Lüften, Befeuchten und Desinfizieren des Raums minimiert das Infektionsrisiko.
  5. Wie man sich in einer Wohnung nicht von einem Grippepatienten anstecken lässt. Zunächst sollte die kranke Person in einem separaten Raum isoliert werden. Der Rest sollte einen Baumwoll-Mullverband tragen und eine Reihe von Medikamenten einnehmen, die das Immunsystem stärken. Der Raum einer infizierten Person muss regelmäßig gelüftet werden, und eine Nassreinigung mit einer Desinfektionslösung sollte durchgeführt werden. Um nicht in der Nähe der kranken Grippe krank zu werden, sollten Sie nicht essen, von seinem Geschirr trinken, ein gemeinsames Handtuch verwenden, Hygieneartikel. Um zu verhindern, müssen Sie nicht nur im Raum des Infizierten aufräumen, sondern im ganzen Haus regelmäßig lüften.
  6. Um in der Schule nicht an der Grippe zu erkranken, sollten Sie versuchen, sich nicht mit dem Patienten in Verbindung zu setzen und ihn davon zu überzeugen, krank zu werden. In diesem Fall besteht nicht nur die Gefahr einer Infektion, sondern auch die Gefahr von Konsequenzen für die Kranken. SARS an den Beinen hat schwerwiegende Folgen.

Kontakt mit dem Patienten sollte vermieden werden.

Was zu nehmen, um die Grippe nicht zu bekommen

Für alle, die die ersten Symptome der Grippe hatten, ist es wichtig, spezielle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Krankheit sollte im Frühstadium gestoppt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Welche Drogen zu trinken, um nicht die Grippe zu bekommen

  • Antivirale Medikamente - Amantadin, Rimantadin.

Wichtig: Die Einnahme von Antibiotika ist absolut inakzeptabel, da sie nur die bakterielle Infektion betreffen. Ihr Zweck ist für das Auftreten von Komplikationen wie Lungenentzündung, Bronchitis, Tracheitis, Meningitis usw. vorgesehen.

  • Was ist nach Kontakt mit dem Patienten zu beachten? Um die Immunität zu stimulieren, verschrieben Mittel auf der Basis von Interferon - Viferon, Kipferon, Immunal, Aflubin. Dank ihrer Wirkung produziert der Körper seine eigenen Proteine, die das Immunsystem stärken.
  • Die wichtigsten Pillen, um nicht krank zu werden - Vitamin C. Ascorbinsäure in Kombination mit anderen Spurenelementen, Mineralien können die Kraft des Körpers um ein Vielfaches stärken und das Infektionsrisiko minimieren.
  • Dann salbe die Nase. Hervorragende Wirkung bringt die übliche Oxaline-Salbe. Während der Epidemie und in der kalten Jahreszeit müssen Sie die Flügel und Nebenhöhlen schmieren. Viren können nicht in das Innere eindringen und verbleiben auf der Schleimhaut. Das Medikament hat eine starke antivirale Komponente, die Krankheitserreger zerstört. Wenn Sie dieses Arzneimittel nicht haben, reicht Vaseline, sogar Sonnenblumenöl. Die Methode hilft auch im Kontakt mit dem Patienten und reduziert das Infektionsrisiko.
  • Was zu trinken Kräutertees aus Lindenblüten, Kamillenblüten, Himbeeren (Blätter, Beeren, Stängel), Johannisbeeren, Zitrone, Oregano helfen, die Nährstoffversorgung wieder aufzufüllen, um das Immunsystem zu stärken.

Wie man die Grippe nicht bekommt: Vorbeugung

Um sich auf einen Angriff vorzubereiten, müssen nicht nur ansteckende, sondern auch andere Arten von Krankheiten aus der Kindheit. Alles, was in den ersten Lebensjahren gelegt wird, wird sich in Zukunft auf die menschliche Gesundheit auswirken.

  1. Um Ihr Baby so lange wie möglich zu stillen. Muttermilch enthält die gesamte Palette von Substanzen, die das Immunsystem stärken und das Kind vor allen Arten von Krankheiten schützen.
  2. Zur Prophylaxe, um nicht in komplexerer Form als Erwachsener an der Grippe zu erkranken, das Kind von frühester Kindheit an in den Kindergarten zu geben, im Extremfall in Kreise zu gehen, Matineen. Viele lehnen dies ab, da das Kind die gleiche Grippe an Orten aufnimmt, an denen sich viele Menschen aufhalten. Vergessen Sie jedoch nicht, dass das übertragene ARVI dem Körper eine Reihe von Antikörpern verleiht, die ihm bei den folgenden Epidemien das Leben retten können.
  3. Was zu trinken, um die Grippe nicht zu bekommen. Wasser ist die Quelle des Lebens und für den Organismus auch der Hauptreiniger. Regelmäßiges Trinken von mindestens 2 Litern pro Tag für Erwachsene und 1 Liter für Kinder ermöglicht es Ihnen, Giftstoffe rechtzeitig loszuwerden, den Stoffwechsel und die Stoffwechselprozesse auf einem optimalen Niveau zu halten. Die mit der notwendigen Menge an Feuchtigkeit gefütterten Zellen werden ohne Probleme regeneriert, das innere Potential wird gestärkt. Als Flüssigkeit eignen sich nicht nur nützliche Kräutertees, Abkochungen, sondern auch Milch, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, Uzvar.
  4. Sportliche Aktivitäten. Es ist nicht notwendig, der Gewinner der Meisterschaft zu werden, die Hauptsache ist, die Hypodynamik loszuwerden. Bewegung aktiviert alle Prozesse, verbessert die Funktion des Herzens, der Blutgefäße, der Durchblutung. Gleichzeitig kommt es zu einer Zellerneuerung, die zur Regulation der Funktion innerer Organe und Systeme beiträgt.
  5. Vermeiden Sie Stress. Das Immunsystem und das Nervensystem sind eng miteinander verbunden. Bei übermäßiger Belastung der Psyche hat das Gehirn keine Zeit, die Immunitätskräfte zur Bekämpfung akuter Atemwegsinfektionen umzuleiten, wodurch das Risiko einer Infektion oder leichten Erkrankung nicht verringert werden kann.
  6. Beseitigen Sie übermäßigen psychischen und physischen Stress, da sich sonst jede Art von Virus im Körper ansiedelt, der durch zu hohe Energieaufwendungen geschwächt wird.

Versuchen Sie, mehr positive Dinge in Ihrem Leben zu haben.

Und vor allem positiver. Angenehme Eindrücke, positive Emotionen, so Wissenschaftler, stärken das Immunsystem. Nach einem anstrengenden, eintönigen Arbeitstag ist nicht nur körperliche, sondern auch geistige Ruhe erforderlich. Es ist besser, wenn Sie mit Ihren Lieben spazieren gehen und frische Luft einatmen. Erfahrene Ärzte empfehlen dringend, dass Sie jeden Morgen einen Hund anfangen und mit ihm spazieren gehen. Natürlich gilt die Methode nicht für Personen mit einer allergischen Reaktion auf Tiere, aber in anderen Fällen ist dies eine großartige Gelegenheit, den Tag mit positiven Gedanken und in aktiver Bewegung zu beginnen und zu beenden.

Was tun bei einer Erkältung?

Jeder weiß, dass sobald die Kälte kommt, die Zeit der Influenza und des ARVI beginnt. Zu diesem Zeitpunkt beginnen, krank zu werden, nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Es stellt sich heraus, dass die Immunität unter dem Einfluss des kalten Wetters abnimmt, insbesondere bei Menschen, die einen gesunden Lebensstil ignorieren. Infolgedessen wird Ihr Körper anfälliger für verschiedene Krankheiten. Allerdings kann nicht jeder krank werden. Unser Rat, wie Sie die Grippe überwinden und sich nicht erkälten können.

Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit ausüben, denken Sie an das beliebte Sprichwort: „Bewegung ist Leben.“ Wenn eine Person irgendeine körperliche Aktivität ausführt, findet im Körper ein normaler Stoffwechsel statt, wodurch die Immunität gegenüber Influenza und ARVI widerstandsfähiger wird. Experten empfehlen, mindestens 10.000 Schritte pro Tag zu machen.

In der kalten Jahreszeit ist es sinnvoll, die aufgenommene Vitamin C-Dosis zu erhöhen, da sie in großen Dosen in wenigen Tagen Krankheitserreger vernichten kann. Eine große Menge an Vitamin C kommt in Wildrose, rotem Pfeffer, Sanddorn und Kiwi vor. Vergessen Sie nicht über Zitrusfrüchte.

Um nicht an einer Erkältung zu erkranken, müssen Sie schlechte Gewohnheiten wie Alkoholkonsum und Rauchen überwinden. Es stellt sich heraus, dass diese Gewohnheiten die Schleimhaut der Atemwege austrocknen, so dass der Körper anfälliger für Krankheiten wird.

Vergessen Sie nicht, an die frische Luft zu gehen und viel Wasser zu trinken. Viele Eltern waschen sich nach jeder Ankunft auf der Straße die Nase mit Wasser und Seife, um das Risiko einer Grippeerkrankung zu verringern. Obwohl dieses Verfahren seltsam erscheint, ist es sehr effektiv - es reduziert das Krankheitsrisiko um das Zehnfache.

Kalte Behandlung mit Hausmitteln

Halsschmerzen begannen und am nächsten Tag traten Schnupfen, Husten und Fieber auf? Eile nicht, Pillen zu trinken, Erkältung oder Grippe können mit gängigen Methoden zu Hause geheilt werden. Wenn Ihre Erkältung mit Halsschmerzen begann, wird roher Knoblauch ein wirksames Mittel sein. Es kann mit der Nahrung verzehrt werden.

Gut hilft Ingwertee. Dazu die Ingwerwurzel mit heißem Wasser gießen und zum Kochen bringen. Das Getränk ist etwas scharf. Sie können einen Löffel Honig, Nelken und ein Stück Zitrone hinzufügen.

Ein guter Weg, um eine Erkältung zu bekämpfen, ist Wärme und Schlaf. Reibe dir den Sternchen-Balsam über die Füße und ziehe deine Socken an. Wenn Sie krank werden, dämpfen Sie Ihre Füße in warmem Wasser mit Senf. Vergessen Sie nach jeder heißen Prozedur nicht, sich einzuwickeln und ins Bett zu gehen. Versuchen Sie, während der Krankheit genügend Schlaf zu bekommen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wir hoffen, dass unsere Ratschläge, was zu tun ist, wenn Sie krank werden, Ihnen helfen, eine starke Immunität aufrechtzuerhalten und Erkältungen zu überwinden.

Kinderkrankheiten sind in den meisten Fällen unvermeidlich. Jeder Elternteil möchte jedoch seine Anzahl reduzieren oder zumindest die Entstehung von Komplikationen verhindern. Wie kann ich helfen, wenn das Kind krank wird? Wie behandelt man eine Erkältung oder Erkältungen?

Erkältungen in der Kindheit sind sehr häufig. Normalerweise impliziert dieser Begriff gewöhnliches SARS. Was ist der Unterschied zwischen diesen Krankheiten und was kann als Erste Hilfe getan werden?

ARVI wird durch Viren verursacht. Sie können sehr unterschiedlich sein:

  • Rhinovirus;
  • Adenovirus;
  • Parvovirus;
  • Grippe und Parainfluenza;
  • respiratorisches Syncytial-Virus;
  • Enterovirus und andere.

Um SARS zu bekommen, ist der Kontakt zu einer kranken Person erforderlich. In der Regel erfolgt die Infektion durch Tröpfchen in der Luft.

Erkältungen gehen immer eine Unterkühlung voraus. Es kann sich entwickeln, wenn Sie in Zugluft bleiben und zu leichte Kleidung tragen.

Im Gegenteil, manchmal ziehen die Eltern das Kind warm an, und es schwitzt schnell und friert dann in nasser Kleidung ein. Überhitzung ist nicht weniger gefährlich als Unterkühlung.

Das Ergebnis ist eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte und die Aktivierung bedingt pathogener Mikroflora. Die häufigste Erkältung ist eine Verschärfung chronischer Erkrankungen wie Pharyngitis, Mandelentzündung, Adenoiditis, Mittelohrentzündung, Bronchitis.

Aber manchmal erleichtert Unterkühlung das Eindringen des Virus in den Körper und es entwickelt sich das übliche SARS. Was kann man tun, wenn das Kind krank wird?

Erste Hilfe

Alle Eltern möchten, dass sich ihr Baby so schnell wie möglich erholt. Und oft sind sie bereit, dem Kind die teuersten und ihrer Meinung nach wirksamsten Medikamente zu geben. Viele warten auch auf entsprechende Rezepte des Kinderarztes - Medikamente für jedes Symptom.

Polypragmasie (übermäßiger Drogenkonsum) ist jedoch nicht nur nicht sinnvoll, sondern häufig auch schädlich für den Körper des Kindes.

Wenn Kinder die ersten Symptome einer Erkältung haben, müssen Sie sich an einfache, aber wirksame Maßnahmen erinnern und mit ihnen beginnen.

Zunächst müssen Sie folgende Punkte beachten:

  • Lüften.
  • Luftbefeuchtung in der Wohnung.
  • Angemessene Kleidung.
  • Feuchtigkeitsspendender Schleim.
  • Reichlich zu trinken.
  • Verringerte Körpertemperatur.

Lüften

Der Krankheitsverlauf und seine Dauer hängen von der Umgebungstemperatur und der Luftfeuchtigkeit ab. Seien Sie bei Kindern immer vorsichtiger als bei Erwachsenen. Zu warme und trockene Luft trägt zur Überhitzung ihres Körpers bei.

Dies ist besonders gefährlich, wenn die Temperatur steigt. Es ist auch ein ausgezeichneter Lebensraum für pathogene Viren und Bakterien. Es ist in der trockenen Luft, dass sie für eine lange Zeit leben und die Fähigkeit zur Fortpflanzung erhalten können.

Unter Zentralheizungsbedingungen ist es nicht einfach, die Umgebungstemperatur zu beeinflussen. Die einzige Möglichkeit zur Kühlung und Luftzirkulation ist das Lüften. Diese Methode kann die Konzentration von Mikroben in der Wohnung schnell und effektiv reduzieren. Das Lüften erleichtert nicht nur den Krankheitsverlauf, sondern schützt auch andere Familienmitglieder vor Infektionen.

Viele Eltern und vor allem die ältere Generation haben Angst, den Raum zu lüften, weil das Einhalten eines Luftzuges auch für ein gesundes Kind gefährlich ist. Dies ist definitiv der Fall. Und deshalb muss das kranke Baby beim Öffnen der Fenster in ein anderes Zimmer gebracht werden.

Wie oft musst du lüften? Je öfter dies geschieht, desto schneller sinkt die Konzentration der pathogenen Mikroben und desto weniger wahrscheinlich ist es, dass die Krankheit mit Komplikationen einhergeht.

Die optimale Temperatur im Raum für die Krankheit eines Kindes liegt zwischen 18 und 20 ° C. Und lass es besser 17 ° C als 22 ° C sein.

Feuchtigkeitsspendend

Mikroben fühlen sich in trockener Luft wohl, aber eine hohe Luftfeuchtigkeit verhindert ihre normale Bewegung. Darüber hinaus ist befeuchtete Luft auch außerhalb der Krankheit gut für Atmung und Schleimhäute. Es ist wünschenswert, dass die Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer mindestens 70% beträgt. Selbst Raten von 75–80% sind 40–50% vorzuziehen.

Wie kann die Luftfeuchtigkeit schnell und effektiv erhöht werden, wenn das Baby krank wird? Zuvor rieten Kinderärzte, nasse Windeln oder Handtücher an Batterien aufzuhängen. Mit dem Aufkommen von Innenfeuchtemessgeräten - Hygrometern - wurde jedoch klar, dass diese Maßnahmen unwirksam sind. Luftfeuchtigkeit, falls erhöht, in geringem Maße.

Die effektivsten Geräte wurden "Luftbefeuchter" genannt. Der heutige Markt bietet Eltern eine große Auswahl dieser Geräte. Sie stammen von verschiedenen Herstellern und unterscheiden sich teilweise erheblich im Preis. Selbst der billigste Luftbefeuchter normalisiert jedoch die Luftfeuchtigkeit schneller als nasse Kleidung. Es ist notwendig, diese Geräte in Kombination mit Hygrometern zu verwenden.

Auch wenn ein Kind plötzlich erkältet ist, ist es ratsam, den Boden öfter zu waschen. Zum einen hilft es, die Luft zu befeuchten, zum anderen entlastet es den Staubraum, in dem Mikroben leben.

Angemessene Kleidung

Früher glaubte man, dass ein erkältetes Kind schwitzen sollte. Zu diesem Zweck trug er einen warmen Schlafanzug und Wollsocken, die mit einer dicken Decke bedeckt und mit Himbeertee getränkt waren. Und die Luft im Raum wurde mit Hilfe der verfügbaren Werkzeuge erwärmt.

Im Krankheitsfall sind diese Maßnahmen jedoch gefährlich, insbesondere wenn das Baby Fieber hat. Warme, dichte Kleidung beeinträchtigt die Körperkühlung und erhöht das Fieber.

Aber auch wenn ein krankes Kind keine Hyperthermie hat, ist es keine Überhitzung wert. Die Lufttemperatur im Raum sollte nicht höher als 20 ° C sein und die Kleidung sollte dieser entsprechen. Normalerweise ist es ein Hausanzug oder ein Pyjama mit langen Ärmeln aus natürlichem Stoff. Bei einer Temperatur von 20 ° C kann es dünn sein, Baumwolle, und bei 17–18 ° C kann es dichter sein, zum Beispiel von einem Fahrrad. Es ist besser, ein Baby bei einer niedrigeren Temperatur zu tragen, als sich bei 25–30 ° C auszuziehen.

Feuchtigkeitsspendender Schleim

Häufig können Sie von modernen Ärzten Empfehlungen zur Befeuchtung der Schleimhäute bei Erkältungen hören. Der berühmte Kinderarzt Jewgeni Komarowski spricht in seinen Programmen und Büchern besonders oft darüber.

Warum ist diese Maßnahme so wichtig? Neben der allgemeinen Immunität, die im ganzen Körper wirkt, gibt es auch lokale. Speichel- und Schleimsekrete enthalten spezielle Antikörper, die verhindern, dass pathogene Bakterien und Viren tief in den Körper eindringen. Sie sind der Schutz der ersten Linie.

Je weniger Flüssigkeit in Mund und Nase vorhanden ist, desto geringer ist die Wirksamkeit der lokalen Immunität. Bei trockenen Schleimhäuten funktioniert es praktisch nicht.

Eltern müssen zunächst verhindern, dass diese Zonen austrocknen. Das Kind sollte ausreichend Flüssigkeit erhalten. Außerdem sollten Sie auf seine Zahnpasta achten. Manchmal trägt ein falsch gewähltes Werkzeug zur Entwicklung eines trockenen Mundes bei.

Die wirksamste Maßnahme ist jedoch die Befeuchtung der Schleimhaut-Kochsalzlösung.

Salzlösungen

Was tun, wenn ein Kind erkältet ist? Sie müssen für Kochsalzlösung in die Apotheke gehen. In Zukunft sollten sie immer zur Hand sein.

Fertige Salzlösungen sind sehr praktisch in der Anwendung. Oft kommen sie in Form von Sprays. Einige - zum Beispiel Salin - werden als Lösung in Fläschchen verkauft.

Der Hauptnachteil solcher Medikamente ist ihr Preis. Oft ist es ziemlich hoch. Dies bedeutet jedoch nicht, dass während der Krankheitsphase auf feuchtigkeitsspendende Schleimhäute verzichtet werden muss.

In der Apotheke können Sie eine 0,9% ige Kochsalzlösung kaufen, deren Preis für die meisten Menschen recht erschwinglich ist.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, Medikamente zu kaufen, können Sie die Lösung selbst vorbereiten. Dazu löst sich in einem Liter warmem, gekochtem Wasser ein Teelöffel gewöhnliches Tafelsalz. Dann wird die Flüssigkeit in die Durchstechflasche gegossen, Sie können zu diesem Zweck einen gründlich gewaschenen Behälter aus Vasokonstriktor-Tropfen verwenden.

Je trockener die Schleimhäute von Mund und Nase sind, desto häufiger müssen Sie sie spülen. Eine Überdosierung von Kochsalzlösung ist nahezu unmöglich.

Die bekanntesten Fertigpräparate zum Befeuchten sind:

Reichlich trinken

Reichlich kaltes Getränk ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Entgiftung. Darüber hinaus mildert eine große Menge an warmer Flüssigkeit den trockenen Husten und erleichtert den Auswurf.

  • Warmer süßer Tee.
  • Morsy und Kompotte Raumtemperatur.
  • Tisch- oder alkalisches Wasser ohne Gas.
  • Kräutertees - zum Beispiel Kamille.

Das Trinken sollte nur warm und nicht heiß sein, da es sonst die entzündeten Schleimhäute verbrennt und reizt.

Es ist sehr wichtig, ein Kind mit einer Krankheit zu füttern, auch wenn es das nicht wirklich will. Die Eltern müssen eine Auswahl an Getränken anbieten. Außerdem sollte das Getränk gesüßt werden. Zu diesem Zweck können Sie Zucker oder Honig verwenden.

Mit der Krankheit steigt der Energieverbrauch im Körper eines Babys erheblich, und seine universelle Quelle ist nur Glukose.

Unter den Bedingungen eines Zuckermangels beginnt der Metabolismus auf andere Weise, und Ketonkörper beginnen sich im Blut anzureichern. Dann werden sie im Urin ausgeschieden, wodurch sie den charakteristischen Geruch von Aceton annehmen.

Eine Aketonämie verschlechtert den Zustand des Kindes und führt zu folgenden Symptomen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwäche, starke Lethargie;
  • Appetitlosigkeit.

Vorbeugung und Behandlung von Acetonämie ist ein reichhaltiges süßes Getränk.

Temperaturreduzierung

Das erste Symptom einer beginnenden Krankheit ist häufig ein Temperaturanstieg. Viele Eltern haben Angst vor Hyperthermie und neigen dazu, das Baby so schnell wie möglich vor Fieber zu bewahren. Dies ist jedoch nicht immer notwendig.

Die Temperaturerhöhung wird als Schutzreaktion bezeichnet. Gleichzeitig wird im Körper aktiv Interferon produziert, das Viren zerstört. Sobald die Hyperthermie gestoppt ist, wird die Produktion dieses natürlichen Protektors eingestellt.

Um die Temperatur zu reduzieren, die notwendig ist, wenn es den Zustand des Kindes verschlechtert. Dies tritt normalerweise auf, wenn das Thermometer 38,5–39 ° C anzeigt. Einige Babys vertragen bereits bei 37,8–38,0 ° C kein Fieber. In diesem Fall sollte der Kampf gegen die Hyperthermie früher beginnen.

Regelmäßiges Lüften und Kühlen der Luft trägt zur Normalisierung der Körpertemperatur bei. Es kann auch mit warmem Wasser abgewischt werden. Es ist wichtig, dass es nicht kalt oder kalt ist, da dies einen Krampf der Blutgefäße hervorruft und die Hyperthermie erhöht.

Sie können Kinder nicht mit Alkohol oder Wodka einreiben - Alkohol dringt leicht durch die Haut und beginnt den Körper zu vergiften. Wasser-Essig-Abwischen bei Kindern ist ebenfalls nicht erwünscht.

Aber auch bei einer Erkältung kann die Temperatur sehr schnell ansteigen. Und in diesem Fall können keine Antipyretika nicht tun.

Antipyretika

In der Kindheit dürfen zwei Hauptmedikamente die Temperatur senken. Dies sind Ibuprofen (Nurofen) und Paracetamol (Efferalgan).

Die Anwendung von Analgin bei Kindern wird aufgrund toxischer Wirkungen auf das Blutsystem nicht empfohlen. Trotzdem wird es weiterhin in Krankenhäusern und Krankenwagen eingesetzt, wenn eine schnelle Anti-Pyretik-Wirkung erforderlich ist. Dennoch gibt es keinen Platz für dieses Medikament in der Heimausstattung.

Früher war ein Medikament, das Nimesulid enthielt, bei Säuglingen weit verbreitet. Kindersuspension hieß "Nise". Nimesulid hat sich als hochwirksames Antipyretikum etabliert, aber der toxische Nierenschaden, der in einigen Studien während der Behandlung beobachtet wurde, hat zu einem Verbot dieses Arzneimittels bei Kindern geführt.

Das gefährlichste ist bisher populäres Aspirin. Es ist erwiesen, dass die Behandlung von Erkältungen, ARVI und Grippe mit diesem Mittel für Kinder unter 12 Jahren mit der Entwicklung des Ray-Syndroms behaftet ist - einem gewaltigen und äußerst gefährlichen Leberschaden. Derzeit verwenden Kinderärzte Aspirin in der Regel nicht in ihrer Praxis.

Es gibt eine Reihe anderer Medikamente, die zu Beginn einer Erkältung bei Babys nicht angewendet werden sollten.

Welche anderen Medikamente sind unerwünscht, wenn das Baby gerade anfängt, krank zu werden? Zuallererst handelt es sich um antivirale Medikamente. Derzeit gibt es weltweit keine ätiotropen Medikamente, die ARVI wirksam bekämpfen könnten. Vielleicht ist das einzig wirksame Mittel nur Oseltamivir (Tamiflu), aber die Indikationen für seinen Zweck sind ziemlich eng und Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Antiallergika gegen Erkältungen sind ebenfalls bedeutungslos, obwohl sie häufig in den Terminen einiger Kinderärzte zu finden sind.

Oft empfehlen Apotheker den Eltern, Immunstimulanzien oder Immunmodulatoren zu kaufen, die dem Kind helfen, die Infektion schnell zu bewältigen. Es gibt jedoch derzeit keine wirklich wirksamen Arzneimittel dieser Art sowie antivirale Arzneimittel. Meist haben sie nur eine psychotherapeutische und beruhigende Wirkung auf die Eltern.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass ein medizinischer Eingriff in die normale Immunität des Kindes inakzeptabel ist und der daraus resultierende Schaden weit mehr als gut ist.

Zu Beginn der Erkältung brauchen Sie keine Pillen und Hustensäfte. Unterdrückung des Hustenreflexes ist nur bei Keuchhusten möglich, in allen anderen Fällen ist es gefährlich.

Wenn jedoch ein Mittel zur Verflüssigung des Auswurfs und seiner besseren Abgabe eingesetzt wird, ist es wahrscheinlich, dass der Husten zunimmt.

Antibiotika

Brauchen Antibiotika bei Erkältungen? Diese Medikamente wirken nicht gegen Viren und eine solche Behandlung ist bedeutungslos. Darüber hinaus führt die unkontrollierte Verschreibung von Antibiotika bei mehr als einmal erkrankten Kindern zur Entwicklung einer Arzneimittelresistenz von Mikroben und einer Immunsuppression.

Der Arzt denkt über diese Medikamente nach, wenn sich der Zustand des kleinen Patienten am vierten Krankheitstag nur noch verschlechtert. Aber auch dies ist keine Indikation für den Beginn einer Antibiotikatherapie. Nur die Daten der objektiven Untersuchung und Labortests oder der Radiographie sind wichtig.

Wenn ein Baby krank wird, können und sollten Sie ihm helfen, die Infektion zu überwinden. In den meisten Fällen ist jedoch keine Einnahme von Medikamenten erforderlich.

Grundsätzlich überholen viele "saisonale" Beschwerden unseren Körper in der kalten Jahreszeit. Und das ist kein Zufall. Tatsächlich ist es in dieser Zeit nicht schwierig, die Krankheit zu überkühlen und dementsprechend als Folge davon zu begrüßen. Aber leider meiden viele Menschen im Frühling-Sommer, in der warmen Jahreszeit, Krankheiten nicht. Lassen Sie uns lernen, wie Sie feststellen können, ob die Krankheit bereits vor Ihrer Haustür liegt, und was Sie tun müssen, wenn Sie das Gefühl haben, erkrankt zu sein.

Der Unterschied zwischen Erkältungen und Erkältungen. Was verursacht diese Krankheiten?

Oft "fangen" wir eine Erkältung oder eine akute respiratorische Virusinfektion (ARVI). Einige Menschen halten zu Unrecht Gleichheit zwischen ihnen. Tatsächlich haben Erkältung und ARVI eine unterschiedliche Art ihres Auftretens. Die Erkältung selbst wird durch Unterkühlung verursacht. Eine so lange Aufenthaltsdauer des Menschen in der kalten Luft wird wissenschaftlich als Kühlstress bezeichnet. Durch diese Erfahrung verliert unser Körper die Stärke des Immunsystems und wird anfälliger. Die krankheitserregende Mikroflora aktiviert ihre Arbeit und wir haben eine Erkältung.

Wenn Sie sich in der kalten Jahreszeit leicht erkälten können, indem Sie lange Zeit auf der Straße verbringen, wo das Wetter Sie nicht glücklich macht, dann versuchen wir im Sommer oder im späten Frühling, wenn es eine Sünde zu sein scheint, sich über die Erkältung zu beklagen, ein weiteres „Ärgernis“ zu überwinden. - warm. Um die Umgebungstemperatur zu senken, öffnen wir die Fenster, erzeugen Zugluft oder schalten die Klimaanlage auf eine sehr niedrige Temperatur ein. Und es ist auch nicht schwer, krank zu werden.

Im Falle von SARS kann die Krankheit allein durch die Aufnahme einer Virusinfektion verursacht werden. Ohne Grund werden Sie von diesem ORVI nicht krank. Dazu müssen Sie die Infektion im wahrsten Sinne des Wortes einatmen. ARVI kann leicht krank werden, wenn man mit einer Person in Kontakt kommt, die bereits krank ist. Zum Beispiel im öffentlichen Verkehr. Was können wir über persönliche Kommunikation sagen? Übrigens kann sich das Virus im Körper einer anderen Person deutlich in Form der Manifestation offensichtlicher Krankheitssymptome manifestieren. Und es ist möglich, dass er sich in der sogenannten Inkubationszeit befindet. Natürlich ist es in diesem Fall fast unmöglich, sich vor der Krankheit zu schützen, ohne die Kommunikation mit einer kranken Person einzuschränken. Immerhin gibt es keine Anzeichen dafür, dass es Probleme mit seiner Gesundheit gibt. Und er selbst weiß vielleicht nicht, dass das heimtückische Virus gerade bereit ist, sich in seinem Körper bemerkbar zu machen.

Wie Sie verstehen, dass Sie krank sind

Wie können Sie verstehen, dass Sie bald krank werden könnten? Oft macht sich die Krankheit durch das Auftreten von seltsamer Hitze im Körper (die Temperatur steigt), starke Schwäche, Kraftverlust bemerkbar. Sie sollten den Alarm jedoch nicht auslösen, wenn Sie sich nur ein wenig müde oder schläfrig fühlen. Vielleicht haben Sie einfach nicht genug geschlafen oder sind überarbeitet? Denk darüber nach. Heilen Sie keine Krankheit, die möglicherweise überhaupt keine Krankheit ist. Wenn Müdigkeit jedoch mit Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein des Körpers einhergeht, kann dies ein Symptom für eine Krankheit sein, die auf Sie zukommt.

Wenn Sie immer noch die Symptome einer wahrscheinlichen Krankheit erkennen, sollten Sie nicht sofort nach Medikamenten suchen. Natürlich ist die Ausnahme ein Fall, wenn Sie wirklich sehr schlecht sind. In einer solchen Situation ist es jedoch besser, einen Arzt aufzusuchen. Zum einen können sowohl bewährte Empfehlungen als auch der Einsatz von "natürlichen Heilern" bei der Bewältigung der Krankheit helfen. Also ruhen Sie sich zunächst richtig aus. Es ist wichtig, dem Körper einen vollen Schlaf zu bieten. Schlafmangel hilft nicht, die Krankheit voranzutreiben, sondern leider nur das Gegenteil.

Trainieren Sie nicht mit Symptomen

Sie müssen auch Ihre körperliche Aktivität temperieren. Das heißt aber nicht, dass es sich lohnt, überhaupt stehen zu bleiben. Wenn die Kraft noch vorhanden ist, müssen Sie in der warmen Jahreszeit das Gehen nicht aufgeben.

Eine andere Sache ist, dass Menschen, die Sport treiben, selbst auf Amateurebene, in der Zeit des "Gehens" der Krankheit besser ist, dies nicht zu tun. Der Körper, der sich bereits nicht in bester körperlicher Verfassung befindet, benötigt natürlich keine Kraftanstrengungen.

Citrus Assistants bei der Bekämpfung von Krankheiten

Achten Sie darauf, den Raum zu lüften. Lass die Viren verdunsten. Vergessen Sie nicht, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit zu trinken (wie üblich gefiltertes Wasser, aber nicht kalt, und Tees, den Sie mit Honig oder Marmelade zubereiten können).

Zitrusfrüchte sind unter den Gaben der Natur ein unverzichtbares Hilfsmittel bei der Entstehung der ersten Krankheitssymptome. Orangen, Zitronen, Mandarinen und ihre anderen "Brüder" versorgen Ihren Körper mit genügend Vitamin C, das er jetzt besonders braucht.

Top