Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Nehmen Sie ein heißes Bad für eine Erkältung
2 Husten
Kann es bei Rückenschmerzen Fieber geben?
3 Prävention
Die Temperatur während der Schwangerschaft - warum gibt es gefährliche Werte, Medikamente und Volksmedizin
Image
Haupt // Laryngitis

Verstopfte Nieren und ihre Behandlung


Viele Patienten kommen häufig mit einem bereits fortgeschrittenen Krankheitsstadium zum Arzt.

Dies geschieht aus mehreren Gründen: Er wusste nicht, dass alles so ernst ist, er hoffte, mit gängigen Methoden geheilt zu werden, ich hatte Angst vor Ärzten.

Andere kommen sofort, sobald sie verstehen: Er hat sich erkältet, seine Nieren gekühlt, chronische Magenkrankheiten verschlimmert und so weiter.

Und dieser Geschäftsansatz ist der richtigste und akzeptabelste. Eine frühzeitige Behandlung garantiert eine schnelle Genesung.

Gründe

Oft sind Patienten überrascht, dass die Nieren gekühlt werden können. Es scheint ihnen, dass die Erkältung nur in einer Version auftritt - mit einer Erkältung, Halsschmerzen und Schüttelfrost.

In der Tat ist es nicht. Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, die Nieren zu kühlen, ist einfach: Es ist möglich, fast jedes Organ zu kühlen - vom Zahn bis zu den Füßen.

Bereits aus dem Namen der Krankheit "gekühlte" Nieren folgt, dass die Symptome, die Sie fühlen, in gewisser Weise der üblichen "klassischen" Erkältung ähneln. Betrachten Sie sie genauer.

Viele Patienten, die zum Arzt kommen und hören, dass die Nieren gefroren sind, wundern sich aufrichtig - wie können Sie die Nieren kühlen? Ja, und sie schienen sich nicht auszuziehen, lagen nicht auf feuchtem, kaltem Boden, woher kam diese Diagnose? Um die Nieren zu kühlen, ist es in der Tat nicht notwendig, die Nacht im Wald auf freiem Boden zu verbringen.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Nieren schnell zu kühlen, hier nur einige davon:

  • Entwürfe, selbst die unbedeutendsten;
  • Schwimmen in kaltem Wasser, insbesondere in Bezug auf Wasser in Flüssen mit starker Strömung und vielen Schlüsseln;
  • auf kalten Oberflächen sitzen - egal ob kalte Erde, Beton oder Eisen;
  • langer Aufenthalt in durchnässten Schuhen oder mit kalten Füßen;
  • Arbeiten Sie im Wind mit einer „nackten“ Lende oder sogar ohne T-Shirt oder Jacke, dh mit nacktem Oberkörper.
  • Kleidung ist bei langen Spaziergängen nicht wetterabhängig;
  • barfuß auf kaltem Boden oder Boden gehen;
  • Jüngste Grippe oder Halsschmerzen, insbesondere solche, die sich „an den Füßen“ befinden, können auch Komplikationen in Form einer Nierenerkrankung hervorrufen.
  • Infektion im Körper und so weiter.
Offensichtlich gibt es viele Gründe für „gekühlte“ Nieren, und nicht alle sind auf den ersten Blick ersichtlich. Deshalb ist eine Person sehr überrascht zu erfahren, dass die Nieren kalt sind. Immerhin hat er nichts „Verbrecherisches“ getan, um so sehr krank zu werden.

Anzeichen von

Symptome einer Erkältung können sich bei jedem Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Die wichtigsten und wichtigsten Symptome von verstopften Nieren sind die folgenden Beschwerden:

  • Schwäche;
  • Körperschmerzen;
  • Schüttelfrost;
  • Taubheitsgefühl der Lende und Erkältung in der Lendengegend;
  • Temperaturanstieg;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Flüssigkeitsentnahmeverzögerung;
  • trockener Mund und mehr.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome der Krankheit offensichtlich und verständlich, aber es gibt diejenigen, die sie mit den üblichen Rückenschmerzen, PMS, gynäkologischen Erkrankungen oder einer Erkältung verwechseln.

Wie bestimme ich?

Gewöhnliche Menschen fragen sich oft: Wie kann man verstehen, dass sie ihre Nieren gekühlt haben? Die Symptome dieses „Problems“ haben sehr klare und verständliche „Parameter“, so dass es selbst für eine unerfahrene Person schwierig ist, sie mit anderen Krankheiten zu verwechseln.

Wenn Sie eines oder mehrere der unten aufgeführten Symptome haben, zögern Sie nicht und suchen Sie den Arzt auf:

  • Ziehschmerzen in der Lendengegend;
  • Gefühl von eiskalter Kälte im unteren Rücken oder umgekehrt; starkes Brennen;
  • Änderungen der Urinfarbe (dunkler oder heller, Vorhandensein von Flocken, Blutverunreinigungen usw.);
  • Fieber (scharf), Schüttelfrost, Fieber, Schwäche;
  • das Auftreten von Ödemen oder umgekehrt, die häufige Notwendigkeit, die Toilette zu benutzen;
  • starke Kopfschmerzen, trockener Mund, Übelkeit und Schwindel - alles auf einmal oder einige Symptome.
Die Krankheit kann auch von anderen unangenehmen Krankheiten begleitet sein, beispielsweise Blasenentzündung, gynäkologische Erkrankungen, Schädigung des Herzens und des Kreislaufsystems (mit schwerem Ödem) und so weiter.

Mögliche Komplikationen

Eine Erkältung der Nieren kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • chronische Pyelonephritis;
  • Nierenversagen, sowohl in akuter als auch in chronischer Form;
  • vorübergehende oder lebenslange Harninkontinenz;
  • Nierenruptur und als Folge davon die Notwendigkeit einer dringenden Operation, um sie zu entfernen, und vieles mehr.
Wie Sie sehen, sind die „Witze“ schlecht für die Nieren - Sie können nicht nur Ihre Gesundheit irreparabel schädigen, sondern auch an Komplikationen sterben.

Was ist zuerst zu tun?

Ein solcher Ansatz ist natürlich gerechtfertigt, wenn er mit Bedacht angewendet wird.

Also egal: was tun, wenn die Nieren gekühlt sind? Versuchen Sie nicht, sich so warm anzuziehen, dass Sie schwitzen - die Situation wird nur noch verschlimmert.

Erwärmen Sie sich auch nicht mit Hitze, wenn Sie:

  • Temperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Schwindel und Migräne;
  • Spek.

All dies kann auf eine negative Entwicklung der Krankheit und eine ungünstige Prognose hindeuten.

Bei einer kalten Niere müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen

Versuchen Sie außerdem, mit den oben genannten Symptomen so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um die Behandlung zu beginnen und Komplikationen der Krankheit zu vermeiden.

Wenn eine Person die Nieren gekühlt hat, kann die Behandlung sehr unterschiedlich sein. In der Regel verschreiben Ärzte keine ernsthafte Antibiotikabehandlung und vor allem keine Operation, wenn die Krankheit nicht verläuft. In der medizinischen Praxis ist es üblich, den Patienten, wenn es die Situation zulässt, minimal mit Pillen und Injektionen zu behandeln.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und nicht auf den „Self Pass“ oder das „Squeeze“ zu warten, damit das weiße Licht nicht schön wird.

Behandlung

Meistens beklagen sich Frauen, dass die Nieren wund sind und erkältet sind.

Dies ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass moderne Mode für die Gesundheit von Frauen unbarmherzig ist. Und in der Regel erleben Frauen: Schüttelfrost, Symptome, Behandlung, was tun?

Es gibt aber auch Situationen, in denen eine Frau eine Erkältung der Nieren mit anderen Krankheiten verwechselt - PMS, gynäkologische Probleme, Blasenentzündung sowie physiologische Rückenschmerzen.

Dies gibt der Krankheit Zeit für Entwicklung und Komplikationen. Wenn Sie bei den geringsten Symptomen von Gesundheitsproblemen den „Ursprung“ der Krankheit bezweifeln, sollten Sie daher sofort zum Arzt gehen. Nur er wird eine kompetente und angemessene Behandlung veranlassen.

Medikamentös

Sogar zu Beginn der Krankheit machte sich die Person, die die Nieren, Medikamente und Behandlungsmethoden gekühlt hatte, am meisten Sorgen. Viele behandeln sich selbst - das ist grundsätzlich falsch. Es ist besser, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn es keine Komplikationen gibt und alle Tests keine versteckte Pathologie oder Infektion anzeigen, verschreiben die Ärzte die Verwendung der folgenden Arzneimittel:

  • Urolesan ist ein Medikament, das auf dem Sammeln von Extrakten aus Heilkräutern basiert. Es hat mehrere therapeutische Wirkungen gleichzeitig: entzündungshemmend, harntreibend, regenerierend und so weiter;
  • Nierentee - Ermöglicht es Ihnen, den Körper von Giftstoffen und Schadstoffen zu reinigen und eventuelle Ödeme zu entfernen.
  • Fitolizin - Pasta, basierend auf der Sammlung von Kräutern und Bestandteilen, die nicht nur zur Behandlung von Nierenerkrankungen, sondern auch anderer "verwandter" Probleme wie Blasenentzündung und gynäkologischer Krankheiten eitriger und ansteckender Natur beiträgt.

In besonders schweren Fällen kann der Arzt zusätzlich Schmerzmittel und Antibiotika verschreiben - in Injektionen oder Tabletten.

Denken Sie daran, dass bestimmte Arzneimittel nur auf ärztliche Verschreibung und nur in begrenzten Mengen angewendet werden dürfen, auch wenn sie auf der Basis von Heilkräutern hergestellt werden. Darüber hinaus kann ihre Anwendung bei Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels, bei anderen Erkrankungen der Atemwege, des Magens und der Leber sowie während der Schwangerschaft, während der Stillzeit und im Kindesalter kontraindiziert sein.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Viele Patienten, die sich unwohl fühlen und „durch das Auge“ festgestellt haben, dass sie Nierenschmerzen haben, wenden traditionelle Behandlungsmethoden an: Bäder, Kräuterkochungen, Massagen, Packungen und so weiter.

Johanniskraut ist gut für Erkältungen bewährt

Wenn die Nieren gekühlt sind, bringt die Behandlung mit Volksheilmitteln oft Erleichterung und führt sogar zur Genesung. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Anwendung von Volksheilmitteln streng mit Ihrem Arzt abgestimmt werden muss.

Der unkontrollierte Einsatz von Kräutern und „physiotherapeutischen Verfahren“ kann zu Tränen führen: Das laufende Stadium der Krankheit, der allergische Schock und sogar neue Erkrankungen anderer Organe.
In den meisten Fällen verschreiben Ärzte zur Behandlung von Nierenerkrankungen die folgenden Kräuter:

  • Mais Seide;
  • Johanniskraut;
  • Bärentraubenblatt;
  • Gänseblümchen;
  • Ackerschachtelhalm und vieles mehr.

Alle diese Kräuter haben eine entzündungshemmende, leicht harntreibende und schmerzlindernde Wirkung, die es nicht nur ermöglicht, die Gesundheit zu verbessern und den Krankheitsverlauf zu erleichtern, sondern auch die Belastung der Nieren erheblich zu verringern und auf natürliche Weise giftige Substanzen sowie Mikroben aus dem Körper zu entfernen.

Denken Sie daran, Kräuterextrakte sollten gemäß der Verschreibung des behandelnden Arztes angewendet werden und nicht anders.

Vor allem "gehorsame" Patienten versuchen, Kräutertees so oft wie möglich zu trinken - fast Liter. Eine solche Therapie wird zu nichts Gutem führen, denn in einem Tropfen Medizin, und Sie selbst wissen im Löffel, dass.

Wenn eine Person die Nieren gekühlt hat, kann die Behandlung zu Hause auch mit Wärmeverfahren durchgeführt werden, zum Beispiel:

  • warme Sitzbäder mit Kräutern oder Meersalz;
  • Fußbäder mit einer Dauer von höchstens 20 Minuten;
  • wärmende Fußbäder mit warmen Socken;
  • Entspannungsmassage zur Linderung von Nierengängen, Schmerzen und Schwellungen (nur von Fachleuten durchgeführt);
  • Heißwickel mit gedämpften Kräutern sowie Wickel mit wärmenden Salben (nur mit Erlaubnis eines Arztes, da solche Handlungen nur die Entwicklung des Entzündungsprozesses ankurbeln können).

Wie Sie sehen, zielen alle Behandlungen zu Hause größtenteils auf die „Erwärmung“ des gekühlten Organs ab. Die Verwendung von Packungen, Bädern oder anderen Erwärmungsverfahren ist nur nach Rücksprache mit dem Arzt und in begrenzten Mengen möglich.

Übermäßiger Missbrauch traditioneller Behandlungsmethoden kann nicht nur die erforderliche Linderung bringen, sondern auch die Situation erheblich verschlechtern. Dies gilt insbesondere für die akute Periode der Krankheit, wenn der Patient Fieber, allgemeine Schwäche, Schüttelfrost und schlechte Testergebnisse hat.

Nützliches Video

Für eine schnelle und sichere gesundheitliche Behandlung einer Erkältung der Nieren im Video unten:

Was tun bei Nierenkälte?

Im feuchten Herbstwetter und im Winter, wenn die Erde mit Frost gefesselt ist, ist es nicht verwunderlich, nicht nur den Hals, sondern auch die inneren Organe - zum Beispiel die Nieren - zu erkälten. Beseitigen Sie die Symptome von SARS und sogar Grippe ist innerhalb einer Woche, maximal 10 Tagen möglich. Aber um Nierenerkrankungen zu heilen, braucht es viel mehr Kraft und Geduld. Es ist wichtig, umgehend qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen und den Übergang der Krankheit in die chronische Phase zu verhindern, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Was tun bei Nierenkälte? Wie gehe ich mit Erkrankungen dieser Organe um?

Unsere Leser empfehlen

Unser normaler Leser hat Nierenprobleme durch eine effektive Methode beseitigt. Sie überprüfte es selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. WIRKSAME METHODE.

Nierenschüttelfrost. Ursachen und Symptome

Zuallererst lohnt es sich herauszufinden, wo diese Krankheit herkommt. Die Hauptursachen für Nierenentzündungen sind in der Regel:

  • Verschoben am Vorabend der akuten Viruserkrankungen der Atemwege;
  • Bakterielle Infektionen;
  • Schwere Erkältung oder Grippe;
  • Durchnässte Beine und dadurch starke Unterkühlung des Körpers.

Wenn die Patientin ihre Nieren gekühlt hat, ist dies wahrscheinlich eine Folge einer Erkältung in der Blase, den Eierstöcken oder den Gliedmaßen.

Warum passiert das und was muss getan werden, wenn eine Person die Nieren gekühlt hat? In der Regel gehen all diese Faktoren mit einer erhöhten Belastung des gesamten Nierenapparates einher. Während des Genesungsprozesses entfernen die Nieren nicht nur die üblichen Zerfallsprodukte aus dem Körper, sondern auch schädliche Mikroorganismen sowie die Reste gebrauchter pharmakologischer Präparate. Langes Arbeiten im Modus höherer Gewalt führt daher zu einer Störung der natürlichen Filterfunktionen.

In den ersten Tagen nach Ausbruch der Krankheit treten die Hauptsymptome auf, anhand derer sich bestimmen lässt, was behandelt werden soll. Wenn die Niere geblasen hat, ist der Ziehschmerz in der Lendengegend lokalisiert und nimmt mit der Biegung zu. Es kann auf jeder Seite der Taille oder auf beiden Seiten weh tun. Der Entzündungsprozess kann auch von Fieber, Brennen und Brennen beim Wasserlassen und anderen sekundären Symptomen begleitet sein, die den Symptomen von SARS und Influenza ähneln. Ein beredtes Symptom für die Aussage "Geblasene Nieren" sind Veränderungen der Eigenschaften der Harnflüssigkeit.

Wenn die Nieren durchgebrannt sind, unterscheiden die Ärzte zwei Stadien der Krankheit:

  • Anfänglich (serös);
  • Eitrig (Entzündung großer Gewebeflächen, beeinträchtigtes Nierenparenchym).

Wie eine Erkältung zu behandeln ist, sollte von einem Nephrologen anhand der Ergebnisse einer persönlichen Untersuchung und der gesammelten Anamnese festgelegt werden. Die Hauptsache ist, die Berufung an einen Spezialisten nicht zu verzögern. Je früher die Entzündungsquelle identifiziert und eine angemessene Behandlung eingeleitet wird, desto größer sind die Chancen auf eine rasche Genesung und die Abwesenheit von Komplikationen.
Es sei daran erinnert, dass die Entzündung der Nieren, die in die chronische Form übergegangen ist, zu einer Störung der Fortpflanzungsfunktion, zur Entwicklung von Erkrankungen des Urogenitaltrakts und zur Verschlimmerung gynäkologischer Probleme führen kann. Daher zu entscheiden, was zu tun ist, wenn die Nieren stecken bleiben, vorzugsweise in den frühesten Stadien der Erkrankung.

Behandlung mit traditioneller Medizin

Nicht sicher, was zu tun ist? Zuallererst müssen Sie behandelt werden, wenn eine Person die Nieren gekühlt hat. Und so bald wie möglich, da der fortgeschrittene Krankheitsverlauf als Ausgangspunkt für die Entwicklung noch schwerwiegenderer Krankheitsbilder dienen kann. Wie Erkältungen zu behandeln sind, entscheidet der Arzt. Aufgrund der vorherrschenden Symptome verschreibt er eine intensive komplexe Therapie und Diät. Die Behandlung wird höchstwahrscheinlich umfassen:

  • Antibiotika, Sulfadrogen;
  • Diuretika-Tabletten;
  • Antimikrobielle und entzündungshemmende Medikamente;
  • Antispasmodika und Analgetika zur Schmerzlinderung;
  • Fiebersenkend (wenn keine Antibiotikatherapie durchgeführt wird);
  • Kräuterpräparate (Urolesan, Kanefron, Fitolysin, Tsiston);
  • Hormonelle Medikamente mit dem Misserfolg anderer Therapien;
  • Tropfer mit Entgiftungslösungen zur Blutreinigung;
  • Arzneimittel äußere Wirkung (wärmende Salben, warme Bäder);
  • Unterstützende Vitaminkomplexe und bioaktive Ergänzungsmittel.

In besonders schwierigen Fällen ergänzen eine Reihe von Medikamenten die physiotherapeutischen Verfahren:

  • UHF im Nierenbereich;
  • Elektrophorese mit Diprospam;
  • Schlammapplikationen in der Lendenwirbelsäule und im Kreuzbeinbereich.

Mit einer kalten Niere kann man die Meinung des Arztes nicht vernachlässigen. Es ist notwendig, seine Anweisungen genau zu befolgen und den langen Behandlungsprozess bis zum Ende zu überstehen. Antibiotika für kalte Nieren halten 5 bis 14 Tage an, und die Behandlung kann um 3-4 Wochen verzögert werden. Ein unterbrochener Therapieverlauf hat keine therapeutische Wirkung. Die Krankheit wird mit einer neuen Kraft zurückkehren und in das chronische Stadium eintreten. Wenn eine Frau ihre Nieren gekühlt hat, sollte sie unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen, um die Ausbreitung einer Infektion auf die Harnwege zu vermeiden.

Behandlung nach volkstümlichen Methoden

Niemand ist gern krank, und für viele ist es viel schwieriger, sich an einen Arzt zu wenden, als Schmerzen und andere mit der Krankheit verbundene Beschwerden zu ertragen. Und was ist in einer solchen Situation zu tun, wenn der Patient die Nieren gekühlt hat? Eine Behandlung zu Hause ist hier möglich. Volksmethoden sind manchmal nicht weniger wirksam als die Produkte der pharmakologischen Industrie. Dennoch sollten wir nicht vergessen, dass die Vorschriften eines qualifizierten Arztes an erster Stelle stehen sollten. Alles andere hat den Status von unterstützenden Aktivitäten. Es ist auch notwendig, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, welche spezifische Methode Sie von Nierenkälte heilen kann und unter welchen Bedingungen sie angewendet werden sollte.

Die Behandlung zu Hause basiert hauptsächlich auf der Verwendung von Kräuterinfusionen, Abkochungen von Früchten, Wurzeln und Blättern von Heilpflanzen, einschließlich:

  • Knöterich, Kamille, Johanniskraut, Bärentraube;
  • Maisseide, Bärenohren, Ackerschachtelhalm, Anfangsbuchstabe;
  • Birkenknospen, Preiselbeerblätter, Brennnessel, Sauerampfer;
  • Krappwurzel, Weizengras, Süßholz, Petersilie;
  • Hafer, Hirse, Grasklee, Herzmutterkraut.

Ein weiteres beliebtes Werkzeug, das sich als wirksam erwiesen hat, ist die Heckenrose-Brühe, die einfach so oder mit Honig verdünnt getrunken werden kann. Wenn Sie Nieren geblasen haben, ist es hilfreich, Preiselbeersaft und Trockenobstkompott zu trinken - beide Getränke haben eine gute harntreibende Wirkung und helfen, Entzündungen zu lindern. Heilpflanzen können separat gebraut oder zu Heilmischungen verarbeitet werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, dies alleine zu tun, werden die gebrauchsfertigen Nierengebühren und Tees in der Apotheke verkauft.

Wenn die Nieren nur eingedrungen sind, können auch Maßnahmen zu deren Erwärmung hilfreich sein. Dieser Körper ist sehr thermophil. Wenn die Nieren stecken bleiben, lohnt es sich, wie folgt vorzugehen:

  • Füße in gut erhitztem Wasser mit dem Zusatz des Senfpuders dämpfen;
  • Nehmen Sie ein heißes Sitzbad mit Kräutern (Kamille, Salbei);
  • Wickeln Sie den unteren Rücken mit einem warmen Wollschal.
  • Schließen Sie Fenster und Türen, um Zugluft zu vermeiden.
  • Geh ins Bett, mit einer Decke bedeckt.

Diät und Trinkschema

Bei der Behandlung zu Hause oder in der Tagesklinik werden nicht nur Medikamente und medizinische Abkochungen eingenommen. Eine ebenso wichtige Rolle spielt die richtige Ernährung und ein ausgewogenes Trinkregime. Wenden Sie sich an einen Arzt, der weiß, was bei bestimmten Nierenerkrankungen zu tun ist. Zu den wichtigsten Empfehlungen zählen sicherlich fundierte Ratschläge für eine Diät.

Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es wünschenswert, Folgendes abzulehnen:

  • Würzige Würzmittel und Gewürze;
  • Konserven (Marinaden, Gurken, Gärung);
  • Fettiger Fisch und Fleisch, starke Brühen davon;
  • Kaffee und Schokolade;
  • Alkoholhaltige Getränke.

Wenn Sie die Nieren durchgebrannt haben, sollte der Salzkonsum auf ein Minimum reduziert werden. Nehmen Sie bei besonders akuten Beschwerden ausschließlich vegetarisches Essen zu sich, das im Ofen gegart und gedämpft wird. Um das Protein wieder aufzufüllen, können Sie einmal täglich Eiweiß und nicht mehr als 1 Esslöffel Butter essen.

Wenn die Nieren kalt sind, sollten Sie viel trinken. Bei Pyelonephritis sollte das tägliche Flüssigkeitsvolumen 2-3 Liter betragen. Die Hauptsache ist, alle Getränke in ungefähr gleiche Portionen aufzuteilen, die tagsüber in regelmäßigen Zeitabständen konsumiert werden. Zitronensaft kann dem Wasser zugesetzt werden. Im Falle einer Krankheit mit Glomerulonephritis und tubulointerstitieller Nephritis erstellt der Arzt ein Trinkschema, um das Auftreten übermäßiger Schwellungen zu vermeiden. Mineralwasser wird aus der Nahrung eliminiert und die Menge der verbrauchten Flüssigkeit muss sorgfältig kontrolliert werden.

Entfernung des Entzündungsprozesses

Wenn wir von "Nierenblasen" sprechen, meinen wir, dass Entzündungen im Harnsystem und in den Beckenorganen aufgetreten sind. Um es zu entfernen, müssen Sie einige Anstrengungen unternehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, was zu tun ist. Wenn eine Person die Nieren gekühlt hat, können Sitzbäder helfen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Die Ärzte achten darauf, dass die Heilwasserverfahren nur im Sitzen und nicht länger als 15-20 Minuten dauern. Missbrauch ist nicht vorteilhaft, kann aber die Situation durchaus verschlechtern.

Die Wassertemperatur sollte vom Körper toleriert werden. 38-39C - genau richtig. Das Hinzufügen gebrühter Kräuter im Wasser und Salz zur Schmerzlinderung ist zulässig. Es ist ratsam, sich zuerst mit dem Arzt über die Zusammensetzung der Kräutermischungen und die Häufigkeit solcher Bäder in Verbindung zu setzen. Wenn die Nieren gekühlt sind, werden in der Regel Tannenzweig- und Zapfeninfusionen sowie Ackerschachtelhalm verwendet.

Die Verwendung eines Heizkissens (konventionell oder elektronisch) für den gleichen Zweck sollte auch mit einem sachkundigen Fachmann abgestimmt werden. In einigen Fällen kann eine Erwärmung die Nieren schädigen und den Krankheitsverlauf verschlimmern. Nur ein Fachmann sagt Ihnen genau, was zu tun ist, wenn die Nieren stecken bleiben, und empfiehlt die Anzahl der Aufwärmvorgänge, die Dauer des Eingriffs und die Temperatur des Heizkissens, falls die Nieren gespült werden.

Beeile dich nicht, etwas zu tun. Wenn die Nieren gekühlt sind, ist es hilfreich, die Bewegung zu begrenzen. Machen Sie keine Spaziergänge bei kaltem Wetter, schließen Sie schwere körperliche Anstrengungen und Gewichtheben aus. Wenn die Nieren durchgebrannt sind, ist es akzeptabel, lokales Reiben mit Aufwärmsalben und eine entspannende Massage der unteren Extremitäten zu verwenden, was ebenfalls eine wärmende Wirkung hat. Patienten, die zu Hause behandelt werden, erhalten Bettruhe.

Krankheitsvorbeugung

Die günstigste Behandlung ist die Vorbeugung. Bringen Sie die Situation mit den Nieren nicht an einen kritischen Punkt - warnen Sie vor dessen Auftreten.

Patienten mit einer steifen Niere sollten die vorgeschriebenen Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig beachten. Sie zu beobachten ist überhaupt nicht schwierig. Alles was benötigt wird:

  • Vermeiden Sie Unterkühlung Körper;
  • Nicht in Entwürfen enthalten;
  • Kleid für das Wetter;
  • Wählen Sie Unterwäsche ausschließlich aus natürlichen "atmungsaktiven" Stoffen;
  • Sitzt nicht auf kalten Oberflächen;
  • Halten Sie Ihre Füße warm (besonders bei Regenwetter);
  • Gehen Sie nicht ohne Socken in der Kälte;
  • Vergessen Sie nicht die warme Intimdusche mit milden Reinigungsmitteln;
  • Mehr trinken, natürliche Kräuterpräparate bevorzugen;
  • Um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und sich regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

In keinem Fall sollte der Patient gute Ratschläge vernachlässigen, die ihm sagen, was er tun soll, um verstopfte Nieren zu heilen. Pass auf dich auf und bleib immer gesund!

Eine schwere Nierenerkrankung kann besiegt werden!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Blutdruckstörung.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Kalte Niere: Was ist dieses Konzept, Begleitsymptome, Behandlung mit verschiedenen Methoden

Dieser Artikel behandelt das Thema, was zu tun ist, wenn eine kalte Niere, welche Symptome diese Krankheit begleiten. Es ist möglich, diese Krankheit nicht nur mit Hilfe von Medikamenten, sondern auch mit traditionellen Methoden zu heilen. Es ist wichtig, das richtige Ernährungs- und Trinkregime einzuhalten.

Ist es möglich, eine kalte Niere zu bekommen?

Einige Leute haben eine Frage: "Ist es möglich, eine Erkältung der Nieren zu bekommen?". Sagen Sie einfach: Dieses Konzept existiert in der Medizin nicht.

Unter Erkältung versteht man infektiös-entzündliche Prozesse im Gewebe des Harnsystems, die von deutlichen Anzeichen von Entzündung und Vergiftung des Körpers begleitet werden (manchmal ähnlich wie bei Erkältungen).

Sie können einen solchen Zustand nicht achtlos behandeln. Beispielsweise tritt bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses Pyelonephritis auf. Seine akute Form ist gefährlich mit schweren Komplikationen. Aber selbst wenn die Pathologie chronisch wird, wird dies das Schicksal des Patienten nicht lindern (Schmerzen, Schwellungen und andere mit der Krankheit verbundene Symptome quälen ihn regelmäßig).

Der Hauptgrund, warum die Niere "blies", wird eine starke Unterkühlung. Die Krankheit wird jedoch häufig auch durch eine Infektion verursacht, die von außen in den Körper eindringt - über das Lymphsystem oder das Blut aus dem Harnleiter.

Auch entzündliche Erkrankungen der Nieren können zu infektiösen Mikroorganismen führen, die von chronischen Erregern im Körper ausgehen (z. B. von kariösen Zähnen, chronisch entzündeten Mandeln usw.).

Symptome der Krankheit

Wenn die Nieren erkältet sind, sind die Symptome bei Erwachsenen und Kindern ähnlich, unterscheiden sich jedoch in der Häufigkeit des Auftretens je nach Geschlecht und Alter der Person. Bei Männern ist die Krankheit seltener, bei Frauen häufiger (zum Beispiel ist Pyelonephritis fünfmal).

Wenn kalte Nieren diagnostiziert werden, werden die Symptome in zwei Typen unterteilt.

  • allgemeine Schwäche;
  • hohe Temperatur (von 38 Grad und höher);
  • schlechter Appetit;
  • Körperschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schüttelfrost;
  • der Blutdruck steigt;
  • „Fliegen“ können vor Ihren Augen flackern, Geräusche treten in Ihren Ohren auf.
  • Schmerz im Herzen.

Ändern der Farbe des Urins. Es kann Blut, Schleim und ein trübes Sediment erscheinen.

Einseitige oder beidseitige Schmerzen treten in der Lendengegend auf. Es kann Anfälle sein, akut, in Form von Krämpfen oder Krämpfen.

Häufiger Drang, die Blase zu leeren. Gleichzeitig gibt es wenig Urin und der Prozess ist sehr schmerzhaft.

Erscheint Schwellung der Haut.

Die Symptome einer Nierenkälte bei Frauen treten verstärkt auf. Eine Frau hat oft Durst. Zu den allgemeinen und spezifischen Anzeichen kommen diejenigen hinzu, die der Blasenentzündung inhärent sind (häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, Gefühl einer leeren Blase nach dem Toilettengang usw.).

Die Symptome der Erkältung der Nieren bei Männern sind ebenfalls allgemeiner und spezifischer Natur. Zusätzlich kann es zu akuten Schmerzen entlang der Harnröhre kommen, die den Hoden schaden. Dies ist auf die strukturellen Merkmale des Urogenitalsystems zurückzuführen.

Behandlung

Bevor Sie eine kalte Niere behandeln, wird eine Diagnose gestellt. Identifiziert die Ursache der Krankheit. Im Allgemeinen zielt die Therapie darauf ab, die Aktivität von Infektionserregern zu eliminieren und entzündliche Prozesse zu hemmen.

Das aus der Blase abgezogene Flüssigkeitsvolumen ist normalisiert. Ernennte Medikamente, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Eine wichtige Aufgabe der Therapie ist die Vorbeugung von Urosepsis (die Ausbreitung von Infektionen im gesamten Körper vom Gehirn aus, das sich im Urogenitalsystem befindet).

Drogentherapie

Wenn zum Beispiel eine Frau eine kalte Niere hat, hängen die Symptome und die Behandlung von den Ursachen der Krankheit ab. Am häufigsten tritt es vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion auf, weshalb Antibiotika verschrieben werden.

Erstens verwendeten Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Wenn ein Krankheitserreger entdeckt wird, wird ein Antibiotikum verabreicht, das auf einen bestimmten Krankheitserreger einwirkt. Beispielsweise ist bei Pyelonephritis Cefotaxim, Ceftriaxon oder Cefoperazon am wirksamsten (das letzte Medikament kann Kindern, Schwangeren und stillenden Frauen verabreicht werden).

Um die Symptome zu beseitigen, können zugeordnet werden:

  1. Uroseptichesky Kräuterheilmittel. Sie helfen, die Harnwege von Infektionen zu befreien, und haben eine geringe harntreibende Wirkung (Cystone, Canephron H, Fitolysin usw.). Einer der besten gilt als Urolesan. Es wirkt in mehrere Richtungen gleichzeitig - wirkt entzündungshemmend, regenerierend und harntreibend.
  2. Schmerzmittel und Antispasmodika (No-Spa (Drotaverin), Baralgin, Spazmalgin, etc.).
  3. Entzündungshemmende und antimikrobielle Medikamente (Notsilin, Furazolidon, Norbactin usw.). Wenn Antibiotika nicht verschrieben werden, werden diese Medikamente als Haupttherapie eingesetzt, die pathogene Mikroorganismen befällt.

Bei erhöhten Temperaturen werden fiebersenkende Mittel (Aspirin, Nurofen, Paracetamol usw.) gezeigt. Mit der Unwirksamkeit des Standard-Behandlungsschemas werden hormonelle Medikamente gezeigt. Zur Reinigung werden die Blutpfropfen eingesetzt. Zusätzlich können topische Salben angezeigt sein. Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminkomplexe werden verschrieben, um die Immunität aufrechtzuerhalten.

Physiotherapie

Wenn Sie eine kalte Niere haben, was tun, außer Medikamente einzunehmen? Falls erforderlich, kann der Arzt eine Physiotherapie verschreiben - Schlammapplikationen, UHF oder Elektrophorese mit Diprospam. Es wird jedoch nicht empfohlen, ohne ärztlichen Rat zu ihnen zu gehen. In einigen Fällen sind diese Verfahren strengstens untersagt!

Behandlung von Volksheilmitteln

Was tun, wenn die Nieren gespült sind und es keine Möglichkeit gibt, den Arzt schnell zu erreichen? Dies sollte in naher Zukunft geschehen, aber um die Symptome zu lindern, können Sie pflanzliche Abkochungen und Aufgüsse von Pflanzen verwenden.

Es gibt mehrere effektive Gebühren von:

  • Maisseide, Schachtelhalm, Bärenohren und Anfangsbuchstaben;
  • Birkenknospen, Sauerampfer, Brennnessel und Preiselbeerblätter;
  • Hafer, süßer Klee, Hirse und Motherwort;
  • Krappwurzel, Petersilie, Weizengras und Süßholz;
  • Knöterich, Hypericum, Kamille und Bärentraube.

Wenn zum Beispiel eine Frau eine kalte Niere hat, kann eine Behandlung zu Hause nicht nur das Einnehmen von Abkochungen und Infusionen im Inneren bedeuten, sondern Sie können sie auch zu einem Heilbad machen, indem Sie sie duschen. Fertigmischungen können in einer Apotheke gekauft oder selbst hergestellt werden.

Wenn die Nieren bliesen, wie behandeln? Nierengebühren sind gut für die Linderung von Entzündungen. Ihre gleichzeitige Infusion reinigt den Körper von Giftstoffen und Schlacken. Eines der besten und harmlosesten sind: Hagebuttenaufguss, Preiselbeersaft und Kamillenaufguss. Wenn Sie Nieren geblasen haben, was tun Sie zu Hause nach dem Erhitzen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • wickeln Sie die Taille mit einem Wollschal;
  • Dämpfen Sie Ihre Füße in heißem Wasser mit Senfpulver;
  • Nehmen Sie ein warmes Bad (nicht heiß!) mit Salbei und Kamille.

Jeder Eingriff sollte 15 bis 20 Minuten dauern, nicht mehr. Nachdem Sie ins Bett gehen und mit einer warmen Decke einwickeln müssen. Sie können sich jedoch nicht immer sonnen, daher ist es wichtig, vorher einen Arzt zu konsultieren.

Wenn die Nieren gespült sind, wie sollen sie behandelt werden, bevor der Arzt eintrifft?

Zunächst müssen Sie jede Bewegung einschränken. Legen Sie sich warm zugedeckt ins Bett. Um Schmerzen zu beseitigen, können Sie ein krampflösendes Mittel einnehmen, z. B. No-Shpu (wenn Sie auf einen Krankenwagen warten, sollten Sie keine Schmerzmittel und kein krampflösendes Mittel einnehmen - dies kann das klinische Bild der Krankheit schmieren und das Gesundheitspersonal daran hindern, die richtige Diagnose zu stellen).

Müssen so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, aber warm. Heiße Bäder und Heizungen können nicht verwendet werden, bevor Sie einen Arzt konsultiert haben! Es kann sogar Entzündungen verstärken.

Diät- und Trinkregime

Wenn die Niere blies, was mit Essen und Trinken Regime zu tun?

Dies ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung. Für eine Weile ist es notwendig, scharfes, fettiges und geräuchertes Essen abzulehnen. Während der Behandlung sollten Marinaden, Gurken, Sauerkraut und starke Brühen nicht verzehrt werden. Achten Sie darauf, auf Alkohol, Schokolade und Kaffee zu verzichten. Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu minimieren. Das Essen sollte gedämpft, gedünstet oder gekocht werden.

Befolgen Sie unbedingt die Trinkregeln. Am Tag müssen Sie 2 - 3 Liter Flüssigkeit (vorzugsweise reines Wasser) verwenden. Für den Geschmack können Sie eine Scheibe Zitrone oder Fruchtsaft hinzufügen. Bei Glomerulo- und Tubulo-Interstitial-Nephritis ist es jedoch wichtig, Schwellungen zu vermeiden. Daher reguliert der Arzt das Trinkregime.

Vor der Behandlung der Nieren müssen Sie die Ursache der Krankheit feststellen. Dies kann nur von einem Arzt durch eine Reihe von Tests durchgeführt werden. Selbstmedikation (einschließlich Antibiotika!) Ist nicht akzeptabel.

In dem Video in diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Konzept der „kalten Nieren“ und was in diesem Fall zu tun ist.

Wie sich Erkältungen der Nieren manifestieren, Hauptsymptome und wirksame Behandlung gekühlter Organe

Gefrorene Nieren werden im Alltag als entzündliche Erkrankungen dieser Organe bezeichnet. Krankheiten werden durch verschiedene Ursachen verursacht, weisen jedoch eine Reihe ähnlicher Symptome auf. Wenn sie entdeckt werden, ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um das Auftreten von Komplikationen und den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium zu verhindern.

Ursachen für kalte Organe

Einer der Hauptgründe für die Entstehung der Krankheit ist die Unterkühlung, wodurch die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden. Infektionserreger, die sich bereits in den Nieren befinden oder mit der Blutbahn zu ihnen gelangen, beginnen sich aktiv zu vermehren - der Entzündungsprozess beginnt. Dieser Zustand wird Jade genannt. Abhängig von der Lokalisation der Entzündungsstelle stellt der Arzt eine der Diagnosen:

  • Pyelonephritis;
  • Tubulopathie;
  • Glomerulonephritis und andere.

Nierenerkrankungen sind häufig das Ergebnis von Erkältungen, Halsschmerzen und SARS, die auch aufgrund von Unterkühlung auftreten. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Abnahme der Gesamtinfektionsresistenz des Organismus.

Die Ursachen des Entzündungsprozesses können auch Viren sein, die in die Blutbahn gelangen: Staphylococcus, Proteus, E. coli.

Symptome kalter Nieren

Wenn eine Person die Nieren gekühlt hat, treten Schmerzen, häufiges Wasserlassen und Zerrgefühle im unteren Rückenbereich auf. In der Regel treten die ersten Anzeichen der Erkrankung in den ersten beiden Tagen auf. Nach einigen Tagen treten andere Symptome auf, nämlich:

  • der Urin verfärbt sich, es tritt ein unangenehmer Geruch auf, es können Blutpartikel oder Ablagerungen in Form von Flocken sichtbar gemacht werden;
  • Hände und Füße schwellen an (meistens abends);
  • vermehrter Durst;
  • Hautausschlag tritt am Körper oder im Gesicht auf.

Wenn diese Symptome festgestellt werden, muss ein Arzt konsultiert werden, da sonst die schmerzhaften Symptome nur zunehmen: Oft steigt die Körpertemperatur auf 38-38,5 ° C, Schüttelfrost beginnt.

Eine Entzündung betrifft eine oder beide Nieren. Bei akuter Pyelonephritis ist Organgewebe betroffen. In diesem Fall springt die Temperatur stark auf 39–40 ° C und es kommt zu Schüttelfrost, übermäßigem Schwitzen, Kopfschmerzen, „Schießen“ im Rücken, Übelkeit und Erbrechen. Akute Pyelonephritis tritt häufig als Folge eitriger Prozesse auf, die bei Angina pectoris, Endokarditis oder einigen gynäkologischen Erkrankungen auftreten. Ohne angemessene Behandlung geht die Krankheit in das chronische Stadium über.

Glomerulonephritis - Entzündung, die die glomerulären Gefäße betrifft. Diese Krankheit tritt häufig als Folge von Scharlach, Mandelentzündung, eitriger Bronchitis oder Lungenentzündung auf. Der Grund dafür kann eine Unterkühlung sein. Die Symptome einer Erkältung der Nieren äußern sich in diesem Fall in Schmerzen in der Brust, Atemnot, Eiweiß im Urin und im Blut, und die Haut wird blass und der Druck steigt.

Medizinische Ereignisse

Abhängig von der Art und dem Stadium der Erkrankung wird der Arzt dieses oder jenes Behandlungsprogramm verschreiben, im Allgemeinen kann jedoch eine Reihe allgemeiner therapeutischer Verfahren unterschieden werden. Dies umfasst sowohl medizinische Behandlungen als auch Methoden der traditionellen Medizin sowie die Verwendung von Gesundheitsbädern, die regelmäßig durchgeführt werden müssen.

Behandlung mit traditionellen medizinischen Methoden

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, untersucht der Arzt den Patienten. In der Regel schreibt er folgende Tests und Verfahren vor:

Für detailliertere Informationen über den Zustand des Patienten wird manchmal eine Zystoskopie durchgeführt. Diese Methode beinhaltet die Untersuchung des Zustands der inneren Oberfläche der Blase unter Verwendung eines speziellen Katheters mit Optik.

Auf der Grundlage der Ergebnisse trifft der Arzt eine Schlussfolgerung und entscheidet, wie der Patient behandelt wird. Ein solches Programm beinhaltet die Einnahme von Medikamenten (Antibiotika) und Kräutern mit harntreibender Wirkung.

Zusätzlich verschriebene Medikamente, die das Immunsystem stärken - verschiedene Biostimulanzien, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel. Wenn der Patient eine kalte Niere hat und Schmerzen beim Wasserlassen hat, werden krampflösende Medikamente verschrieben.

Gegenwärtig ist es bevorzugt, Nierenkälte mit Kräuterpräparaten zu behandeln. In milderen Formen der Krankheit sind sie nicht weniger wirksam und wirksam als andere Mittel gegen Entzündungen. Im Gegensatz dazu sind Arzneimittel mit pflanzlichen Inhaltsstoffen sicherer für den menschlichen Körper, was besonders für Kinder, Schwangere und junge Mütter wichtig ist. Oft verschreiben Ärzte Medikamente wie:

Die Bestandteile dieser Arzneimittel wirken entzündungshemmend, schmerzstillend und harntreibend und tragen zur Entfernung von Steinen und Sand bei.

Gesundheitsbehandlungen zu Hause

Die Erkältung der Nieren, insbesondere ohne schwerwiegende Komplikationen, wird zu Hause sehr effektiv behandelt. Neben der medikamentösen Behandlung können verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um die weitere Entwicklung des Entzündungsprozesses zu verhindern. Einige Experten empfehlen daher die Verwendung von Wärmebehandlungsmethoden für erkrankte Nieren bei Abwesenheit von hohen Temperaturen.

Darunter sind die folgenden Verfahren:

  1. In sitzender Position ein warmes Bad nehmen. Es wird empfohlen, dem Wasser eine bestimmte Menge an Abkochung zuzusetzen, die auf Salbei, Kamille oder anderen Heilkräutern basiert, die Teil der Nierensammlung sind.
  2. Fußwärmer. Dazu können Sie ein normales Becken mit heißem Wasser benutzen und aromatische Öle, Badesalze oder Senf hinzufügen. Dämpfen Sie Ihre Füße gründlich mit dieser Zusammensetzung und ziehen Sie dann Wollsocken an.
  3. Wärmflaschen verwenden. Es kann nachts unter die Taille gelegt werden. Wenn Sie ein Gummi-Heizkissen verwenden und es Ihnen im Schlaf keine Beschwerden bereitet, können Sie es stehen lassen, und das darin enthaltene Wasser kühlt allmählich ab. Wenn Sie eine elektrische Heizung haben, müssen Sie diese in ungefähr einer Stunde (maximal zwei) entfernen. Es ist nicht notwendig, es mit der Temperatur zu übertreiben. Ihre Aufgabe ist es, die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen und sich nicht zu verbrennen.

Es ist zu beachten, dass die Zeit der Badezusätze 15-20 Minuten nicht überschreiten sollte. Dies erwärmt das erkrankte Organ und hat gleichzeitig keine unerwünschten Folgen durch Überhitzung. Es ist notwendig, sie für mindestens 2 Wochen zu tun, um den Körper nach einer Erkältung der Nieren wiederherzustellen.

Darüber hinaus sollte einige Zeit die Einhaltung des thermischen Regimes einhalten, um die Wirkung der vorbeugenden Maßnahmen nicht auf "nein" zu reduzieren. So können Sie sich richtig in eine warme Decke wickeln und zusätzlich einen Pyjama für die Nacht tragen. Zum Zeitpunkt der Behandlung wird außerdem dringend empfohlen, das Gehen auf die Straße zumindest für einen längeren Zeitraum abzubrechen. Es ist auch ratsam, sich von Zugluft und anderen möglichen Unterkühlungen fernzuhalten.

Methoden der Schulmedizin, wenn die Niere blies

Die Behandlung mit Volksheilmitteln heilt die Krankheit nicht vollständig, aber diese Methoden können den Zustand des Patienten lindern, wenn er eine kalte Niere hat. Es ist besser, wenn sie mit der vom Arzt verordneten Behandlung kombiniert werden.

In der Volksmedizin sind verschiedene Kräuter, Blätter und Wurzeln weit verbreitet. Sie werden wie Tee gebraut und mischen manchmal verschiedene Arten von Pflanzen miteinander. Gebühren können in der Apotheke gekauft oder selbst gekocht werden. Bei Entzündungen der Nieren werden häufig eingesetzt:

  • Bärenbeere;
  • Ohren tragen;
  • Hypericum;
  • Mais Narben;
  • Kamille;
  • Schachtelhalm;
  • Hagebutte

Kräuter schwächen den Entzündungsprozess und helfen, die Funktionen des Nierensystems zu normalisieren.

Klettenwurzel kann zur Behandlung verwendet werden. Es wird getrocknet, in einem Mörser zu einem Pulver gemahlen, mit heißem kochendem Wasser (0,2 l) gegossen, 12 Stunden lang infundiert und filtriert. Die Infusion muss an einem Tag getrunken werden, wobei das vom Arzt festgelegte Wasserregime zur Vorbeugung von Ödemen zu beachten ist.

Wenn Sie die Nieren durchgebrannt haben, können Sie Granatapfelsaft trinken. Es enthält viele nützliche Substanzen, die die Funktion des Harnsystems günstig beeinflussen. Zur Behandlung muss frischer Saft verwendet werden, der morgens 200 ml und abends nach den Mahlzeiten zwei Monate lang 50 ml trinkt. Säfte aus Kürbis, Rettich, Meerrettich, Spargel und Rettich wirken sich positiv aus.

Neben Kräuter- und Saftaufgüssen können Sie auch Salbei, Ackerschachtelhalm und Birkenblätter einnehmen. Nicht minder nützlich und Fußbad, das Meersalz oder Nadelzweige hinzufügt, in kochendem Wasser vorgedämpft.

Erkältungen vorbeugen

Um ein Anhaften der Nieren zu vermeiden, müssen Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

  1. Kleid für das Wetter. Eine Unterkühlung führt zwangsläufig zu einer Schwächung des Immunsystems und dem Auftreten von Entzündungsprozessen.
  2. Gehen Sie nicht zu lange in der Kälte oder im Regen.
  3. Temperiervorgänge regelmäßig durchführen. Die richtige Verhärtung trägt dazu bei, dass der Körper stärker auf Unterkühlung reagiert und eine Person weniger Erkältungen ausgesetzt ist.
  4. Vermeiden Sie Zugluft.
  5. Setzen Sie sich nicht auf nasse oder kalte Oberflächen.
  6. Pünktlich zur Behandlung einer Erkältung, wenn noch Unterkühlung aufgetreten ist.

Ärzte empfehlen, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, nämlich reines Wasser oder Kräutertee. So bleibt das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper erhalten. Regelmäßige Arztbesuche zur Untersuchung des Urogenitalsystems helfen auch, mögliche Entzündungen frühzeitig zu erkennen.

Eine Erkältung der Niere - eine behandelbare Krankheit, es ist genug Zeit, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie noch pusteten, können Sie die Kampagne nicht zum Arzt verschieben. Rechtzeitige Diagnose und verordnete Behandlung sind der Schlüssel zur schnellen Genesung und zum Fehlen von Komplikationen.

Nierenschüttelfrost: Symptome und Behandlung

Schmerzen im unteren Rücken, Probleme beim Wasserlassen können bedeuten, dass die Person eine kalte Niere hat. Beschwerden können mit Analgetika, Antispasmodika beseitigt werden, aber das Problem bleibt bestehen und der Zustand der Organe wird sich verschlechtern. Wenn es um die Nieren geht, ist eine Selbstmedikation unangemessen.

Ist es möglich, die Nieren zu kühlen?

„Nieren-Erkältung“ ist die inoffizielle Bezeichnung für Erkrankungen der Ausscheidungsorgane infolge einer Infektion. Pathogene Mikroflora verursacht die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Die Erkältung der Sekretionsorgane kann von Krankheiten begleitet sein

  1. Pyelonephritis - tritt mit zunehmender Ausbreitung einer Infektion aus dem unteren Harnsystem auf. Krankheitserreger - E. coli Bacillus, Streptococcus, Staphylococcus.
  2. Glomerulonephritis ist eine Entzündung der Nierenglomeruli, deren Ursache Infektionen, allergische und Autoimmunprozesse sind. Die Krankheit kann viele Jahre andauern und schließlich zu Nierenversagen führen. Wenn sich die Symptome der Unterkühlung verschlimmern und sich die Krankheit bemerkbar macht.
  3. Tubulo-interstitielle Nephritis ist eine Entzündung der Nierentubuli, Interstitialgewebe. Der Grund - Antibiotika, Infektionskrankheiten, Schädigung des Immunsystems, Schwermetallvergiftung. Manchmal bleibt die Ätiologie unerklärt.

Erkältung ist ein Katalysator für die Entwicklung von Entzündungen und die Identifizierung chronischer Krankheiten.

Wie kann man schnell die Nieren kühlen?

"Earn" Jade ist nicht nur in der kalten Jahreszeit einfach. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Unterkühlung;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten;
  • Schwächung der Immunität.

Nur wenn man versteht, wie man die Nieren abkühlt, kann man das vermeiden. Entgegen der Meinung, dass der Höhepunkt der Inzidenz im Herbst und Winter liegt, gibt es auch im Sommer Gründe dafür. Genug, um nach dem Training oder einem längeren Aufenthalt auf der Straße in einen kühlen, klimatisierten Raum zu gehen, einen Luftzug zu erzeugen, lange Wasserbehandlungen im Meer oder im Frühling durchzuführen, auf einer kalten Oberfläche zu sitzen, bei schlechtem Wetter barfuß zu laufen und sich zu regnen. Unter solchen Bedingungen ist das Risiko, die Ausscheidungsorgane abzukühlen, nicht geringer als im Winter.

Wie erkennt man die Krankheit?

Die Symptome von verstopften Nieren bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich, und die Inzidenz von Pathologien hängt von Geschlecht und Alter ab. Kalte Nieren treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Zum Beispiel wird Pyelonephritis bei Frauen mit normalem Geschlecht über 15 Jahren fünfmal häufiger diagnostiziert als bei Männern.

Wenn eine Frau ihre Nieren gekühlt hat, ist das erste, was sie fühlen wird:

  • Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, Leistengegend, die akut, paroxysmal, verkrampft und wiederkehrenden Krämpfen ähneln können;
  • häufiges Wasserlassen mit spärlichem, schmerzhaftem Ausfluss von Urin;
  • durstig.

Begleitsymptome einer Erkältung der Niere sind:

  • Erhöhung der Körpertemperatur (manchmal bis zu 40 ° C);
  • Verfärbung des Urins, Auftreten von Sedimenten, Blutflecken;
  • Schwellungen

Das Kind, das die Nieren gekühlt hat, gibt es:

  • Schüttelfrost, Fieber bis 37-37,2 C;
  • Rückenschmerzen, Kopfschmerzen;
  • Blässe der Haut;
  • bei Säuglingen - Aufstoßen, Essensverweigerung, Gewichtsverlust, Stuhlverdünnung, Angst.

Die Symptome einer Nierenerkrankung bei Männern äußern sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen zusammen mit ständigem Drängen auf die Toilette, erhöhter Körpertemperatur und allgemeinem Unwohlsein.

Was soll ich tun, wenn ich eine Nierenfrost habe?

Zunächst müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Basierend auf der Anamnese wird der Nephrologe die mögliche Ursache der Krankheit ermitteln und unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten über die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts entscheiden.

Diagnose und Behandlung

Die Identifizierung der Krankheit ist nur während der Umfrage möglich. Bei einer Erkältung der Niere sind zunächst labordiagnostische Methoden anzuwenden. Dies beinhaltet:

  1. Allgemeine Blut- und Urintests. Wenn Pyelonephritis im Urin die Anzahl der Leukozyten erhöht (15 und mehr im Sichtfeld mit einer Rate von bis zu 6 für Frauen und bis zu 3 für Männer), gibt es Spuren von Protein. Urin mit entzündlicher Nephritis hat eine geringe Dichte und einen hohen Säuregehalt. Im Blut kommt es zu einer Abnahme des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen, einer Zunahme des ESR und einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links.
  2. Die Übertragung von Urin auf Bacposa wird durchgeführt, um den infektiösen Erreger zu identifizieren. In Zukunft wird es helfen, die wirksamste Behandlung zu verschreiben.

Der Test mit Polymyxin und Neomycin hilft festzustellen, wo sich eine Entzündung entwickelt. Ein Antibiotikum wird in die leere Blase injiziert und nach 10 Minuten wird Urin entnommen. Wenn es keine Bakterien gibt, dann ist die Infektion in der Blase und wenn ja, in den Nieren, da die lokale Wirkung des Antibiotikums auf die Nieren nicht auftritt.

Um den Zustand der Nierenstrukturen mit Hilfe der Ultraschallmethode, der Urographie und bei schwierigen Diagnosen zu beurteilen - CT, MRT. Weitere Studien geben Auskunft über das Risiko von Komplikationen und das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Wie gefrorene Nieren zu behandeln?

Die Behandlung verstopfter Nieren ist am effektivsten, wenn wir sie umfassend angehen und die medikamentöse Therapie durch alternative Medizin ergänzen.

Antibiotika-Therapie

In den meisten Fällen ist die Ursache der Entzündung eine bakterielle Infektion, weshalb zur Behandlung einer Erkältung der Nieren antibakterielle Medikamente eingesetzt werden müssen.

Es ist wichtig! Die spontane Verschreibung von Antibiotika führt zu einer Verschlechterung der Belastung der Nieren, wenn aus Unkenntnis Medikamente mit nephrotoxischer Wirkung zur Wahl gestellt werden. Nur ein Arzt kann Medikamente verschreiben.

Die Antibiotikatherapie wird im Krankenhaus oder ambulant durchgeführt. Die wirksamsten Medikamente bei Pyelonephritis sind Ceftriaxon, Cefotaxim und Cefoperazon der 3. Generation. Letztere können zur Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt werden.

Medikamente gegen Hitze, Schmerzen und Krämpfe

Wenn Sie die Nieren durchgebrannt haben, sollten Sie sich an die Bettruhe halten. Wenn Sie alltägliche Aufgaben erledigen müssen, können Sie auf die medizinische Beseitigung der Krankheitssymptome zurückgreifen. Mittel helfen dabei:

  1. Von Temperatur und Schmerz: Acetylsalicylsäure (Fortalgin, Aspirin, sein stärkeres Analogon - Walsh-Asalgin oder Licht - Aspalight); Paracetamol (Panadol, Volpan); Pentalgin. Bei fehlender Temperatur können Sie Analgin einnehmen.
  2. Heilmittel gegen Krämpfe: No-Shpa (Drotaverin), Papaverin.
  3. Mittel auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe: Kanefron, Urolesan, Urokhol, Fitolysin. Sie lindern Schmerzen, Krämpfe und Entzündungen.

Der Arzt bestimmt anhand des Zustands des Patienten, der Testergebnisse und der Reaktion des Körpers auf die Therapie, welche Medikamente am besten zur Behandlung verstopfter Nieren geeignet sind.

Behandlung zu Hause

Verschriebene Medikamente dürfen nicht zu Hause eingenommen werden. Eine Verstärkung der therapeutischen Wirkung ist bei der Einnahme von Schulmedizin möglich.

Wenn die Nieren gekühlt sind, ist es hilfreich, Abkochungen zu trinken, bei denen Kräuter als Hauptzutaten verwendet werden:

  1. Bärenbeere (Ohr eines Bären) - natürliches Antiseptikum, wirksames Diuretikum. Es ist indiziert bei Erkrankungen der Harnorgane. Rezept: Mischen Sie 200 ml kochendes Wasser mit 1 EL. l Blätter, bestehen auf einem Wasserbad für eine halbe Stunde. Bouillon abseihen und auf das ursprüngliche Volumen bringen. 4 mal täglich 50 ml einnehmen.
  2. Maisseide regt den Stoffwechsel an, vermindert Schwellungen und Entzündungen. Rezept: Gießen Sie das Rohmaterial (1 Esslöffel) in 200 ml kochendes Wasser, kochen Sie es 5 Minuten lang, schalten Sie es aus und legen Sie es beiseite, bis es abgekühlt ist. Nehmen Sie nach dem Filtern 2 EL. l In regelmäßigen Abständen bis zu 6-mal täglich.
  3. Kornblumen lindern Fieber bei erhöhter Temperatur, töten Keime, wirken harntreibend, lindern Krämpfe. Rezept: Bestehen Sie auf 1 EL. l Rohstoffe in 200 ml kochendem Wasser abgießen und 4 mal täglich vor der Hauptmahlzeit 50 ml einnehmen.
  4. Leinsamen entfernen Giftstoffe, sättigen den Körper mit mehrfach gesättigten Fettsäuren (100 g Samen - 19 g Omega-3) und Kalium, das für die Störung des Ausscheidungssystems notwendig ist. Rezept: 200 ml Wasser mit 1 TL 2 Minuten kochen. Leinsamen, bestehen und 50 ml während des Tages trinken.

Wenn Sie eine Niere geblasen haben und der Urinfluss nicht gestört ist, wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken - mindestens 2-3 Liter pro Tag.

Diät

Bei Entzündungen der Nieren muss die Belastung der Nieren reduziert werden. Übertragen Sie die Arbeit der Organe in einem schonenden Modus hilft Diät. Wenn Sie eine Niere geblasen haben, müssen Sie von der Diät ausschließen:

  1. Gebratenes Essen. Produkte können gebacken werden und es ist besser vorzukochen. Beim Braten in Öl entsteht ein Stoff - Acrolein, das krebserregend wirkt; Fette werden in Transfette umgewandelt, wodurch der Cholesterinspiegel erhöht wird. Vitamine A, E werden zerstört
  2. Salz Ödeme und Bluthochdruck führen nicht zu einer Fülle von salzigen Nahrungsmitteln in der Ernährung.
  3. Alkohol Alkoholhaltige Getränke verlangsamen den Stoffwechsel, tragen zur Verschlimmerung von Nierenerkrankungen bei.

Gewürze sind zulässig, jedoch in streng begrenzten Mengen. Sie beseitigen das Salz und verleihen den Gerichten einen angenehmen Geschmack. Es gibt einige von ihnen nützlich. Anis hilft zum Beispiel bei Krämpfen und Schmerzen. Berberitze wirkt als natürliches Antibiotikum, reduziert den Druck, entfernt Giftstoffe; Zimt stimuliert die Nieren, erhöht die Durchblutung.

Kakaonahrungsmittel sind kalorienreich, reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Menschen mit Nierenerkrankungen dürfen nicht mehr als 1 Tasse Kakao pro Tag trinken. Nach den Ergebnissen von Studien des Universitätsklinikums Essen tragen Flavonole in Kakao zur Normalisierung der Nieren und zur Blutdrucksenkung bei.

Nutzen bringt Gerichte aus dem Kürbis, alkalisierende Lebensmittel: Milch, Gemüsenahrung. Sie müssen ein wenig essen, aber oft - bis zu 5 Mal am Tag.

Erkältungen der Entladungsorgane können vermieden werden, wenn Sie sich bei fallender Temperatur warm anziehen, sich nicht auf eine kalte Oberfläche setzen, bei Regenwetter keine offenen Schuhe tragen, Tee mit Preiselbeeren, Hagebutten, Sanddorn, Kamille, Obst der Saison und Säften im Herbst und Winter trinken Gemüse: Preiselbeeren, Kürbisse, Eberesche. Auch wenn die Krankheit nicht vermieden werden konnte, ist es wichtig zu bedenken, dass der rechtzeitige Beginn der Behandlung der Schlüssel für eine schnelle Genesung ist.

Top