Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Antivirale Medikamente der letzten Generation: über Medikamente und ihre Wirkung
2 Laryngitis
Wie man die Körpertemperatur misst und wie sie sein sollte
3 Laryngitis
Pickel im Gesicht des Neugeborenen
Image
Haupt // Bronchitis

Kann ich Bronchitis bekommen?


Bronchitis ist eine Erkrankung, die die Lunge und die Atemwege betrifft. Es ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Bronchien - die wichtigsten Atemwege in der Lunge. In einigen Fällen kann eine Bronchitis ansteckend sein, dh von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen werden.

Um die Ausbreitungswege der Bronchitis besser zu verstehen, empfehlen wir, die Arten dieser Krankheit zu betrachten.

Wie wird Bronchitis übertragen?

Menschen sollten davon ausgehen, dass sie die Krankheit auf andere übertragen können, auch wenn die Bronchitis noch nicht von einem Arzt bestätigt wurde.

Es gibt zwei Arten von Bronchitis - akute und chronische. In den meisten Fällen tritt eine akute Bronchitis unter dem Einfluss des Virus auf. Chronische Bronchitis ist eine Art chronische Lungenerkrankung.

Patienten mit chronischer Bronchitis können auch eine akute Bronchitis entwickeln. Es reicht dafür, dass der Körper des Patienten unter den Einfluss des Virus gerät. Husten ist ein häufiges Symptom für beide Formen der Bronchitis.

Menschen mit akuter Bronchitis können die Krankheit bereits beim Auftreten der ersten Symptome auf andere übertragen.

In den frühen Stadien ist es oft schwierig, die Ursache des Hustens zu bestimmen, da dieses Symptom sowohl durch Bronchitis als auch durch viele andere medizinische Probleme verursacht werden kann. Aus präventiven Gründen ist es für Menschen besser, davon auszugehen, dass sie in der Lage sind, Infektionen zu übertragen.

In den meisten Fällen breitet sich Bronchitis im Frühstadium leichter aus als im Spätstadium.

Wie kommt es zu einer Bronchitis-Infektion?

Bronchitis-Virus kann von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen werden, wenn sie nahe beieinander sind.

Wenn eine Person mit Bronchitis niest oder hustet, gelangen die infizierten Tröpfchen in die Luft und können auf der Oberfläche von Gegenständen verbleiben.

Bronchitis kann sich ausbreiten, wenn infizierte Tröpfchen in folgende Körperteile gelangen:

  • Nase;
  • Mund;
  • Atemwege.

Späte Symptome

In vielen Fällen einer akuten Bronchitis werden einige Symptome über einen längeren Zeitraum beobachtet, nachdem der Körper bereits mit der Infektion fertig geworden ist. Ein Husten beispielsweise beunruhigt die Menschen normalerweise noch mehrere Wochen.

Sobald sich eine Person erholt, verliert sie die Fähigkeit, die Infektion zu übertragen. Sowohl der Patient als auch die ihn umgebenden Personen müssen jedoch weiterhin auf gesunde Hygiene achten, insbesondere ihre Hände regelmäßig waschen.

Arten von Bronchitis

Das Hauptsymptom einer Bronchitis ist regelmäßiger Husten. Normalerweise ist dieser Husten nass, dh er enthält viel Schleim. Ein feuchter Husten ist darauf zurückzuführen, dass sich die Atemwege entzünden und als Reaktion auf eine Entzündung Schleim bilden.

Der Unterschied zwischen akuter und chronischer Bronchitis wird nachstehend ausführlich beschrieben.

Akute Bronchitis

Akute Bronchitis gilt als kurzfristige Entzündung der Lunge und der Atemwege. Normalerweise macht sich ein Mensch nicht länger als drei Wochen Sorgen um dieses Problem. Akute Bronchitis tritt am häufigsten bei älteren Menschen, Säuglingen und Kleinkindern auf.

Eine akute Bronchitis ist in der Regel eine Folge einer Virusinfektion, da diese Krankheit in den Wintermonaten häufiger auftritt, wenn Viren bessere Bedingungen für die Fortpflanzung haben.

Bei einer akuten Bronchitis werden normalerweise Symptome wie Erkältung oder Grippe beobachtet. Neben Husten gehören dazu:

  • Schmerzen in der Brust;
  • Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Halsschmerzen.

Chronische Bronchitis

Menschen, die früher rauchen oder rauchen, entwickeln eher eine chronische Bronchitis.

Im Gegensatz zu akuter Bronchitis wird chronisch in Fällen diagnostiziert, in denen die Symptome die folgenden Merkmale aufweisen:

  • hör nicht auf;
  • mindestens drei Monate innerhalb eines Kalenderjahres beobachtet werden;
  • mindestens zwei Jahre hintereinander auftreten.

Chronische Bronchitis gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die in der medizinischen Praxis unter dem Oberbegriff „chronisch obstruktive Lungenerkrankung“ oder „COPD“ zusammengefasst sind.

Wenn die Symptome einer Bronchitis erneut auftreten und drei Wochen in Folge nicht verschwinden, muss eine Person in einer solchen Situation einen Arzt zu einer ärztlichen Untersuchung konsultieren. Der Arzt wird bestimmte Diagnoseverfahren durchführen, um zu verstehen, ob die Bronchitis chronisch ist.

Bei chronischer Bronchitis treten mit größerer Wahrscheinlichkeit folgende Symptome auf:

  • Langzeithusten mit erheblichen Mengen an Schleim und Auswurf;
  • ständige Atemnot.

Menschen mit COPD in der Vorgeschichte, die früher geraucht haben oder geraucht haben, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine chronische Bronchitis.

Da die Symptome einer Bronchitis den Symptomen vieler anderer Krankheiten ähneln, müssen Ärzte eine genaue Diagnose durchführen, um sicherzustellen, dass die Patienten die richtige Behandlung erhalten.

Gründe

Eine Vielzahl verschiedener Faktoren kann eine akute oder chronische Bronchitis verursachen. Die Gründe für beide Arten von Bronchitis werden nachstehend ausführlicher beschrieben.

Viren und Bakterien

Akute Bronchitis entsteht meist unter dem Einfluss einer Virusinfektion, also wie Grippe oder Erkältung. Dies bedeutet, dass eine akute Bronchitis von einem Kranken auf einen Gesunden übertragen werden kann.

In seltenen Fällen werden bakterielle Infektionen zur Ursache einer akuten Bronchitis.

Umweltfaktoren

Einige Umweltfaktoren können das Risiko einer akuten Bronchitis erhöhen. Sie verursachen Atemwegsentzündungen und machen die Lunge anfälliger für Infektionen.

Diese Faktoren umfassen Folgendes.

  • Verschmutzte Luft. Die Luft kann durch Schadstoffe belastet werden, die bei der Arbeit von Industrieunternehmen, Automobilen und Wärmekraftwerken entstehen.
  • Aggressive Chemikalien. Farben, Lösungsmittel und andere Chemikalien können beim Einatmen die Lunge und die Atemwege einatmen.
  • Zigarettenrauch. Raucher erhöhen nicht nur ihr eigenes Risiko, eine akute und chronische Bronchitis zu entwickeln, sondern gefährden auch die Gesundheit anderer Menschen, die Zigarettenrauch durch Passivrauchen einatmen.
  • Andere Umweltfaktoren. Entzündungen der Atemwege können Staub, Rauch oder große Brände verursachen.

Prävention

Regelmäßiges Händewaschen beugt der Ausbreitung von Bronchitis vor.

Um das Risiko einer akuten und chronischen Bronchitis vollständig zu vermeiden oder zu verringern, können die folgenden Richtlinien befolgt werden.

  • Gib das Rauchen auf. Es ist wichtig, dass Menschen nicht nur mit dem Rauchen aufhören, sondern auch das versehentliche Einatmen von Zigarettenrauch vermeiden. Rauchen schwächt das Immunsystem und erschwert es dem Körper, die Infektion zu bekämpfen. Die Raucherentwöhnung ist der einfachste Schritt unter denen, die Menschen unternehmen können, um die Gesundheit ihrer Atemwege signifikant zu verbessern.
  • Verschmutzte Luft vermeiden. Autoabgase, Staub oder schädliche Dämpfe erhöhen das Risiko für Bronchitis und andere Atemwegserkrankungen wie Asthma.
  • Tragen Sie eine Maske. Masken, die sowohl den Mund als auch die Nase bedecken, tragen dazu bei, die Exposition des Körpers gegenüber Reizstoffen zu vermeiden und die Entzündung der Atemwege zu verringern.
  • Wurzel schlagen. Die meisten Menschen müssen jedes Jahr gegen die Grippe geimpft werden und auch gegen Lungenentzündung und Keuchhusten. Solche vorbeugenden Maßnahmen tragen dazu bei, die Gesundheit des gesamten Körpers das ganze Jahr über auf einem höheren Niveau zu halten.
  • Wasche deine Hände. Durch regelmäßiges Händewaschen und Reinigen der Nasszelle wird die Ausbreitung von Viren verhindert.

Behandlung

Die Behandlung von akuter und chronischer Bronchitis ist unterschiedlich.

Behandlung der akuten Bronchitis

Antibiotika werden in der Regel nicht zur Behandlung der akuten Bronchitis eingesetzt, da der Erreger dieser Erkrankung in den meisten Fällen virale, nicht bakterielle Infektionen sind.

Die akute Bronchitis verschwindet in der Regel nach wenigen Wochen. Zu den empfohlenen Therapiestrategien für diese Krankheit gehören:

  • Verbrauch großer Flüssigkeitsmengen;
  • dem Körper Ruhe bieten;
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, um Husten zu lindern.
  • Inhalation von Dampf aus der Dusche oder aus einem Behälter mit heißem Wasser;
  • Akzeptanz der vom Arzt empfohlenen OTC-Medikamente.

Das Rauchen von Zigaretten kann die Symptome einer akuten Bronchitis verschlimmern und den Zeitraum verlängern, den der Körper für die Genesung benötigt. Daher empfehlen Ärzte, Zigaretten mindestens für die Zeit der Krankheit und im Idealfall für immer aufzugeben.

Behandlung der chronischen Bronchitis

Leider ist chronische Bronchitis eine unheilbare Krankheit. Therapeutische Bemühungen von Ärzten konzentrieren sich in der Regel auf die Behandlung und Linderung von Symptomen.

Sehr oft empfehlen Ärzte, die Symptome einer chronischen Bronchitis durch positive Veränderungen im Lebensstil zu kontrollieren. Zu diesen Veränderungen gehören insbesondere eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige körperliche Aktivitäten.

Lungenrehabilitation hilft auch Menschen mit chronischer Bronchitis. In einigen Fällen verschreiben Ärzte ihnen Medikamente. In der Regel stehen solche Tools in folgenden Formen zur Verfügung:

  • Aerosol-Inhalatoren und Verneblerlösungen;
  • Mukolytika;
  • Steroide;
  • Bronchodilatator.

Mukolytika machen Schleim seltener, und Bronchodilatatoren helfen, die Atemwege zu öffnen. Steroide können Entzündungen beseitigen oder verringern.

Die Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts ist einer der wichtigsten Punkte bei der Behandlung von Bronchitis. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme verdünnt den Ausfluss und erleichtert das Husten.

Es ist wichtig, die optimalen Behandlungsmethoden für akute und chronische Bronchitis mit einem professionellen Arzt abzustimmen. Nur ein Spezialist ist in der Lage, ein solches Therapieschema zu entwickeln, das den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten sowie Probleme berücksichtigt, die sich erst zu entwickeln beginnen oder in naher Zukunft auftreten können.

Ist Bronchitis wirklich ansteckend für andere oder ist es nur eine Fiktion?

In Bezug auf die Ansteckung mit Bronchitis können viele Erwachsene keinen Konsens erzielen. Einige sind rückversichert und bleiben zu Hause, andere gehen zum Team, sobald die Temperatur sinkt. Diese Frage hat jedoch eine sehr klare Antwort, die jeder Arzt kennt und jedem Patienten erklären kann.

Kurz über Bronchitis

Bronchitis wird als Entzündung der Bronchialschleimhaut bezeichnet. Wenn es jedoch entzündet ist, bedeutet dies nicht immer, dass die Person ansteckend ist. Durch Ursprung kann die Krankheit sein:

  1. Ansteckend (viral und bakteriell). Die Ursache der Entzündung der Bronchialschleimhaut ist eine Infektion.
  2. Giftig Eine Entzündung ist auf die Reizwirkung von Chemikalien zurückzuführen, die über die Atemwege eingeatmet werden.
  3. Allergisch. Der Entzündungsprozess, der sich oft schnell und plötzlich entwickelt, wird durch die Hyperaktivität des Immunsystems und die individuellen Eigenschaften des Körpers ausgelöst. Die Ursache ist das Eindringen eines Allergens, normalerweise über die Atemwege.

Symptome

Der Krankheitsverlauf kann je nach Ursache unterschiedlich sein:

  1. Infektiöse Bronchitis tritt mit steigender Temperatur auf. Im Anfangsstadium kann der Patient durch andere Symptome gestört werden - Halsschmerzen, Unwohlsein, Schwäche, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen.
  2. Der allergische Typ hat einen eher charakteristischen Verlauf - er tritt nur beim Eindringen eines Allergens auf. Kann schnell beginnen und schnell vergehen. Der Husten ist überwiegend trocken, krampfhaft, das Atmen ist schwierig. Begleitsymptome können Tränenfluss oder laufende Nase sein.
  3. Eine toxische Bronchitis kann vermutet werden, wenn eine Person kürzlich in Chemikalien verwickelt war. Das Einatmen schädlicher Dämpfe und das Auftreten von Husten haben einen ursächlichen Zusammenhang und erfordern einen separaten Behandlungsansatz.

Welche Art von Krankheit ist ansteckend?

Was ist "ansteckend"? Dies bedeutet, dass Ihr Zustand auf irgendeine Weise auf eine andere Person übertragen werden kann. Betrachten Sie dies in Bezug auf verschiedene Arten von Bronchitis:

  1. Ansteckend. Dieser Typ ist ansteckend. Eine kranke Person verbreitet die Infektion durch Tröpfchen, Husten und sogar Reden. Während der Krankheit ist es verboten, organisierte Gruppen zu besuchen, um nicht gefährlich für andere zu sein.
  2. Allergisch. Der provozierende Faktor ist das Allergen. Eine Substanz, die für eine Person allergen ist, kann für eine andere Person völlig ungefährlich sein. Die Entzündung, die auftritt, nachdem ein Allergen in die Atemwege gelangt ist, kann nicht auf ein anderes übertragen werden, da es sich um eine individuelle Reaktion handelt. Bei starken allergischen Reaktionen ist die Psychosomatik der Bronchitis wichtig, wenn der Krampf nicht aus physiologischen, sondern aus psychologischen Gründen auftritt.
  3. Giftig. Toxine reizen die Bronchialschleimhaut, woraufhin ein entzündlicher Prozess eintritt. Eine solche Person ist nicht ansteckend für andere. Husten weist in diesem Fall auf eine erhöhte Produktion von Bronchialsekreten zur Entfernung von Toxinen und zur Heilung der Schleimhaut hin.

Es ist zu beachten, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion vom Zustand der menschlichen Immunität abhängt. In den meisten Fällen bekämpft das Immunsystem die Infektion rechtzeitig und beugt der Krankheit vor.

Obstruktiv und chronisch

Der Verlauf einer Bronchitis kann akut und chronisch sein. Akute Entzündungen gehen manchmal mit einem obstruktiven Syndrom einher, bei dem die geschwollene Schleimhaut das Lumen der Bronchien verschließt und die Atmung schwierig wird. Spezielle Sprays für Bronchitis helfen, den Krampf zu entfernen. Die chronische Form hingegen ist durch gelöschte Symptome und einen langen Verlauf gekennzeichnet. Oft kommt es zu einer atrophischen Bronchitis, bei der die Schleimhaut dünner wird und der Körper seine Funktionen nicht mehr voll ausüben kann.

Ob diese beiden Formen der Bronchitis ansteckend sind, hängt davon ab, was sie verursacht hat. Sie können sowohl ansteckend als auch allergisch sein. Dementsprechend ist die Person nur bei Vorhandensein einer Infektion für andere ansteckend.

Wie kann man sich nicht anstecken?

Die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Befindet sich eine kranke Person in der Umwelt, können durch die folgenden vorbeugenden Maßnahmen Infektionen vermieden werden:

  1. In Spitzenzeiten von Atemwegserkrankungen wird empfohlen, überfüllte Plätze zu vermeiden, insbesondere in geschlossenen Räumen. Bevor Sie ausgehen, können Sie die Nase mit Oxolinic Salbe verschmieren.
  2. Sie sollten Ihre Immunität ständig aufrechterhalten - mehr an der frischen Luft zu sein, es gibt Vitamine, zu verhärten.
  3. Die Hände müssen so oft wie möglich gewaschen werden, besonders nach der Straße, und versuchen Sie auch, Ihr Gesicht nicht zu berühren.
  4. Sorgen Sie für eine optimale Temperatur (20 Grad) und Luftfeuchtigkeit (60%) im Raum. Dies hilft, die Gesundheit der Atemwege zu erhalten und die Infektionsresistenz zu erhöhen.

Für wen ist Bronchitis ansteckend?

Die Ausbreitung von Infektionen beim Husten oder Niesen ist besonders gefährlich für Kleinkinder und Schwangere. Bei solchen Patienten kann die Krankheit zu Komplikationen führen, und die Behandlungsmöglichkeiten sind begrenzt.

Um krank zu werden, muss eine bestimmte Konzentration des Virus in den Körper gelangen. Es ist wahrscheinlicher, dass ein Kind von einem Erwachsenen infiziert wird, und ein Erwachsener von einem Kind möglicherweise nicht. In jedem Fall ist der Erreger einer Infektion für alle Menschen in der Umgebung gefährlich.

Krankheitsvideo

Was ist Bronchitis und was sind seine Symptome von dem Experten aus dem Video unten.

Bronchitis: ansteckend oder nicht

Viele von uns fragen sich oft: Ist Bronchitis ansteckend oder nicht? Um diese Frage zu beantworten, ist es notwendig, die Ursachen für das Auftreten dieses pathologischen Prozesses, seinen Verlauf und seine Symptome zu verstehen.

Beschreibung der Bronchitis

Bronchitis ist eine Infektionskrankheit der Atemwege, die von einem Entzündungsprozess der Bronchien und der Lungenalveolen begleitet wird. Die Krankheit manifestiert sich in häufigem Husten, der von Natur aus langwierig ist. Die vernachlässigte Form der Krankheit tritt mit dem Auftreten von schwerer Atemnot und Trockenheit in den Schleimhäuten der Mundhöhle auf.

Es gibt drei Formen der Krankheit: akut, chronisch und obstruktiv. Die ersten Anzeichen sind ein starker Anstieg der Körpertemperatur und ein starker Husten. Diese Manifestationen weisen auf das Vorhandensein von SARS oder Grippe hin. Beim Verschlucken reichert sich die virale Mikroflora auf den Schleimhäuten und Bronchien an. Infolgedessen wird der normale Gasaustausch unterbrochen, was zu Bronchialödemen führt. Mit der Ausbreitung von Schwellungen beginnt die Schleimproduktion, die eine erhöhte Konzentration pathogener Mikroflora enthält.

Die verspätete Behandlung führt zu einer Stagnation des Schleims in den Lungenbläschen, was zu einem langen Krankheitsverlauf führt. Kann ich vom Patienten eine Bronchitis bekommen? Um den Grad der Bronchialläsionen zu bestimmen, hilft die Farbe des Schleims. Wenn es transparent ist, ist die Person für die umgebende Gesellschaft nicht gefährlich.

Jede Veränderung der Farbe und Konsistenz der ausgeschiedenen Flüssigkeit deutet auf einen raschen Verlauf des Entzündungsprozesses und die Anlagerung schädlicher Mikroorganismen hin. Viren verbreiten sich in der Regel von Mensch zu Mensch durch Tröpfchen in der Luft.

Die Laufform von ARVI provoziert einen langen Krankheitsverlauf.

Sorten von Bronchitis und Symptome der Krankheit

In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Arten von Bronchitis. Dazu gehören:

  • akute Bronchitis;
  • chronische Bronchitis;
  • obstruktive Bronchitis.

Bei der akuten Bronchitis wird ein starker Anstieg der Körpertemperatur beobachtet, der von einem trockenen Husten begleitet wird. Der Patient leidet unter starkem Unwohlsein, Schwindel und trockenem Mund.

Zwei Tage nach der Infektion tritt eine übermäßige Schleimsekretion auf. Sehr oft taucht es morgens auf. Die späte Diagnose der Krankheit wird von der Zugabe von Bakterien, Mikroplasma und viraler Mikroflora begleitet. Wie viele Tage ist der Kranke ansteckend? Die Krankheit dauert 5 bis 14 Tage. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, den Kontakt mit dem Patienten zu verringern, insbesondere für Kinder. Tatsache ist, dass Viren schnell in den menschlichen Körper eindringen und so den pathologischen Prozess einer anderen Person verbreiten.

Bei chronischer Bronchitis wird ein lang anhaltender Husten beobachtet, der von einem seltenen Auswurf klarer Farbe begleitet wird. Asthmaanfälle werden mehrmals reduziert. Diese Form der Krankheit wird nicht auf Kinder und Erwachsene übertragen. Was ist eine gefährliche chronische Form der Krankheit?

Eine unsachgemäße Behandlung trägt zum Wachstum des Bindegewebes der Lunge bei. Infolgedessen werden sie weniger elastisch, was mit häufiger Atemnot und Atemnot einhergeht. Außerdem ist der Gasaustausch in der Lunge gestört. Dies spiegelt sich in der Blutbahn wider, die das Lungensystem und den ganzen Körper versorgt.

Die obstruktive Bronchitis geht mit einem schweren Schleimhautödem einher. Darüber hinaus treten an der Oberfläche der Bronchialschleimhaut kleinere Läsionen auf, die eine Verengung des Gefäßlumens hervorrufen. Das Gewebe des Lungensystems schwillt stark an, wodurch der Gasaustauschprozess gestört wird.

Mit jedem Husten beginnt ein Anfall von Atemnot, der zu schwerem Ersticken führen kann.

Diese Art von Krankheit resultiert aus der Hinzufügung einer Pneumokokkeninfektion. Pathogene Mikroorganismen dringen schnell in das Lungengewebe ein und provozieren so einen neuen Fokus des Entzündungsprozesses.

Ist die Bronchitis in obstruktiver Form ansteckend? Es gibt einen viskosen Auswurf von grüner oder gelb-oranger Farbe. Pathogene Mikroflora breitet sich schnell in der Luft aus. Jeder Kontakt kann zu einem längeren Krankheitsverlauf führen, der mit dem Ausbruch einer Lungenentzündung einhergeht.

Ursachen der Bronchitis

Erfahrene Experten identifizieren mehrere Ursachen für diese Krankheit. Dazu gehören:

  1. Viren mit Mikroplasma und bakteriellem Ursprung. Diese Art von Mikroflora ist für kleine Kinder am gefährlichsten. Tatsache ist, dass ein kleiner Organismus diese Pathologie nicht alleine bewältigen kann. Die Behandlung umfasst häufige Inhalationen und Corticosteroid-Injektionen. Sie können solche Mikroorganismen an öffentlichen Orten aufheben: Kindergarten, Schule, Krankenhaus, öffentliche Verkehrsmittel. Bösartige Viren überleben drei Wochen lang auf einer festen Oberfläche.
  2. Häufige Änderung der klimatischen Bedingungen. Eine schwache Immunität wird am häufigsten von pathogenen Viren befallen. Sie dringen schnell in den Körper ein und lösen so einen Entzündungsprozess aus.
  3. Rauchen und Haushaltschemikalien. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Chemikalien die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Sie können chronische Bronchitis verursachen. Ätzende Substanzen, die sich auf der Oberfläche der Schleimhäute ablagern, beschleunigen das Auftreten allergischer Reaktionen. Sie sind wiederum von trockenem Husten und starken Erstickungserscheinungen begleitet.
  4. Schwache Immunabwehr des Körpers. Jede Infektion wirkt sich in der Regel negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Menschen mit verminderter Immunität sind am häufigsten von einer Pneumokokkeninfektion betroffen.
  5. Hohe Strahlung.

Wie wird Bronchitis übertragen?

Wie wird Bronchitis auf umliegende Kinder und Erwachsene übertragen? Der Infektionsprozess tritt bei jedem Niesen und Husten des Patienten auf. Wie oben erwähnt, erfolgt die Ausbreitung von Infektionen und Viren durch Tröpfchen in der Luft. Wenn der Patient zusammen mit den Luftmassen Sauerstoff einatmet, atmet er die infektiöse Mikroflora in Form des kleinsten Schleims aus. Mit jedem Husten breitet sich eine Entfernung von 4 Metern aus. Menschen in diesem Umkreis sind einem Angriff der viralen Umgebung ausgesetzt, es ist ansteckend.

Der Inkubationsprozess der Viren dauert 3 bis 5 Tage ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit einer gesunden und infizierten Person. Viren, die in den Blutkreislauf eindringen, beginnen einen aktiven Angriff auf die Immunabwehr. In einigen Fällen können Menschen mit einer normalen Schutzfunktion des Körpers nicht krank werden.

Wenn ein kleines Kind krank ist, muss die Infektionsmethode ermittelt werden.

Die Infektionspenetration erfolgt wie bei Erwachsenen. In den meisten Fällen lagern sich Viren in den oberen Atemwegen ab, gelangen jedoch nicht in die Bronchien.

Bronchitis Behandlung

Wenn Unwohlsein und trockener Husten festgestellt werden, muss so bald wie möglich hochqualifizierte Hilfe in Anspruch genommen werden. Ein erfahrener Spezialist wird die geeignete Behandlung auswählen, die das Auftreten einer Lungenentzündung verhindert.

Es beinhaltet:

  • häufige Inhalationen mit Kochsalzlösung und Ambroxol. Diese Komponenten entfernen aktiv stagnierenden Schleim aus der Bronchialhöhle;
  • Bei akuter Bronchitis wird eine Gabe von Kortikosteroiden verschrieben. Sie reduzieren den Entzündungsprozess;
  • Physiotherapie. Diese Aktivitäten ermöglichen es Ihnen, den Regenerationsprozess auf zellulärer Ebene zu starten und die Durchblutung im Bereich der geschädigten Schleimhäute zu verbessern.
  • reichlich warmes Getränk. Es sollte eine vitamin C-reiche Flüssigkeit enthalten sein. Dieses Spurenelement nährt das Immunsystem perfekt und fördert die schnelle Genesung nach einer Krankheit.

Die Behandlung sollte im Krankenhaus unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Nicht selbst medikamentieren - die falsche Wahl von Medikamenten kann die Situation verschlimmern. Mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion entwickelt der Patient schnell eine Lungenentzündung, die zum Ersticken führen kann. Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Behandlung das Risiko von Komplikationen im menschlichen Körper verringern kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Vorbeugung von Bronchitis umfasst die folgenden Punkte:

  1. Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit einer infizierten Person zu verringern. Dazu müssen Sie eine Schutzmaske verwenden, die das Eindringen von Viren und Bakterien in die Atemwege verhindert.
  2. In der Epidemie ist es notwendig, öffentliche Plätze zu meiden.
  3. Häufiges Händewaschen und Nasenspülen reduziert das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches.

Ob Bronchitis für andere ansteckend ist - die Meinung des Kinderarztes

Mit Beginn der Kälte und in der Nebensaison steigt das Risiko für Atemwegserkrankungen, die häufig durch Bronchitis erschwert werden.

Daher wundert sich jeder Mensch in einer bestimmten Zeit - ist es möglich, diese Krankheit, insbesondere ein Kind, zu fangen.

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, und die Wahrscheinlichkeit, an Bronchitis zu erkranken, hängt wie bei einer Lungenentzündung von vielen Faktoren ab. Zunächst ist die Ursache der Erkrankung an der Infektionsquelle (viraler, bakterieller oder chronischer Prozess), die Bedingungen des engen Kontakts mit ihr sowie der Grad des Selbstschutzes (immunologische Reaktivität) des Organismus von vorrangiger Bedeutung.

Dazu ist es notwendig, die Übertragungswege und den Grad der Ansteckung verschiedener Arten von Bronchitis zu kennen - virale, bakterielle, obstruktive und chronische Formen der Krankheit.

Der Infektionsgrad einer Bronchitis hängt von der Art der Erkrankung und dem Vorhandensein eines Infektionserregers ab.

Sie müssen jedoch wissen, dass Bronchitis keine ansteckende Krankheit ist und nicht von einem Patienten auf einen gesunden Menschen übertragen werden kann. Das Risiko ihres Auftretens steigt jedoch mit geschwächter Immunität, Stress, chronischer Herzkrankheit und Bronchopulmonalsystem, angeborenen Anomalien der Bronchien sowie bei Kontakt mit großen Personen die Anzahl der Menschen in der Zeit der Epidemie von Infektionen der Atemwege.

Was ist Infektiosität und kann es zu Bronchitis kommen?

In der Medizin wird der Begriff "Infektiosität" als die Ansteckung bestimmter Arten von Krankheiten definiert - der Grad der Wahrscheinlichkeit der Übertragung eines Infektionsfaktors von einer kranken Person und die Wahrscheinlichkeit, bei einer Kontaktperson eine Krankheit zu entwickeln.

Auf dieser Grundlage wird der Grad der Infektionsgefahr beurteilt und die Notwendigkeit, bestimmte Schutzmaßnahmen gegen verschiedene Infektionserreger zu ergreifen.

Das Wesen der Bronchitis ist ein entzündlicher Prozess, der in den Schleimhäuten und Wänden der Bronchien auftritt.

Es muss jedoch beachtet werden, dass Entzündungen der Bronchien sowohl durch infektiöse als auch durch nicht infektiöse Faktoren verursacht werden können (Passivrauchen, Allergene, Staub und chemische Dämpfe sowie schlechte Ökologie im Wohngebiet und andere Gefahren).

Infektionserreger, die eine Bronchitis hervorrufen:

  • Atemwegsviren;
  • Bakterien (meistens wird diese Form der Bronchitis durch Pneumo- und Staphylokokken, Hämophile und Pseudomonas aeruginosa verursacht);
  • Pilze - Candida (hefeartiger Typ) und Actinomyces (strahlender Typ) sind die häufigsten Erreger der Pilzbronchitis;
  • Protozoen (die häufigsten intrazellulären Krankheitserreger sind Chlamydien und Mykoplasmen).

Assoziationen mehrerer Krankheitserreger:

  • Viren + Bakterien;
  • Bakterien + Pilze;
  • Viren + Bakterien + Pilze

Auf der Grundlage des Vorstehenden die Antwort auf die Frage: "Ist es möglich, Bronchitis zu bekommen?" Ja, wenn es durch ansteckende Faktoren verursacht wird.

In Anbetracht der infektiösen ätiologischen Faktoren wird Bronchitis in die folgenden Formen unterteilt:

Virale Bronchitis

Infektiöse Bronchitis entwickelt sich am häufigsten aufgrund einer Infektion mit verschiedenen Viren (mehr als 90% aller Formen von Bronchialentzündungen, die durch infektiöse Faktoren verursacht werden).

Meist handelt es sich um eine Komplikation von Influenza oder Atemwegsinfektionen:

  • Parainfluenza;
  • Adenovirus-Infektion;
  • Rhinovirus-Infektionen;
  • Cytomegalievirus-Erkrankungen;
  • Enterovirus-Infektion.

Das respiratorische Syncytial-Virus ist für Kinder im ersten Lebensjahr am gefährlichsten - es verursacht die Entwicklung von obstruktiven Formen der Bronchitis und Bronchiolitis.

Ausbrüche der Inzidenz akuter bronchialer Entzündungsprozesse fallen mit saisonalen Exazerbationen akuter respiratorischer Virusinfektionen zusammen und werden durch die virale Natur der Krankheit erklärt.

Diese Statistik lässt keinen Zweifel offen, so dass die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, eine Person mit Bronchitis von einer Person mit Bronchitis zu infizieren - ja, und häufiger wird sie durch Tröpfchen in der Luft übertragen.

Viren gelangen mit Speichel- und Schleimpartikeln in den Körper, wenn sie husten, niesen und sprechen

Am häufigsten tritt eine Infektion auf, wenn sich eine Person in Bereichen mit hoher Personenkonzentration in einem schlecht belüfteten Raum (Transport, von Kindern organisierte Gruppen, bei der Arbeit, in einem Geschäft) in der Nähe einer kranken Person befindet.

Viren sind in der Umwelt unterschiedlich resistent, können aber lange in der Luft schweben, sich an den Schleimhäuten von Nase, Rachen und Augen festsetzen und innerhalb weniger Stunden nach Eintritt des Virus in das Blut die Krankheit auslösen.

Darüber hinaus ist eine Infektion mit viraler Bronchitis möglich, wenn übliche Hygieneartikel und Haushaltsgegenstände, Geschirr und enger Kontakt verwendet werden, insbesondere beim Küssen.

Aufgrund der großen Anzahl von Menschen an einem Ort wird eine hervorragende Möglichkeit für die Ausbreitung von Infektionen geschaffen und das Infektionsrisiko mit viraler Bronchitis wird viel höher.

Virusinfektionen und Grippe sind in den frühen Tagen der Krankheit am ansteckendsten.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es daher am besten, eine Krankenliste zu erstellen oder sich bei der Arbeit freizumachen. Lassen Sie das Kind zu Hause, da es in dieser Zeit am ansteckendsten ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass es äußerst gefährlich ist, eine Virusinfektion an Ihren Beinen ohne Bettruhe zu tragen - dies ist die Ursache für die Entwicklung von Komplikationen bei Influenza und ARVI.

Während einer Epidemie müssen alle notwendigen hygienischen und hygienischen Anforderungen erfüllt werden, um eine Infektion zu vermeiden.

Dazu gehören:

  • vollständiger Ausschluss des Kontakts mit gesunden Menschen bei Anzeichen einer Virusinfektion, Bettruhe und reichlichem Trinken;
  • korrekte Behandlung von SARS und viraler Bronchitis;
  • Tragen einer Maske, häufiges Händewaschen und Vermeiden eines engen Kontakts mit einer wahrscheinlichen Infektionsquelle;
  • Vermeiden Sie während der Epidemie möglichst Orte mit hoher Personenkonzentration und stärken Sie die Immunität.

Die gefährlichsten Komplikationen einer akuten Virusinfektion der Atemwege sind ältere Menschen, geschwächte Menschen, Kleinkinder oder Patienten mit chronischen Erkrankungen der Atemwege, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, der Nieren und der Leber.

Es ist eine äußerst gefährliche virale Bronchitis in jeder Schwangerschaftsperiode - Sie müssen dringend einen Spezialisten konsultieren und die Krankheit behandeln

Virale Bronchitis bei Infektionen im Kindesalter

Bronchitis kann für einen komplizierten Verlauf von Virusinfektionen im Kindesalter - Masern, Windpocken und Parotiditis - ebenso schwierig sein.

Bronchitis, die sich vor dem Hintergrund einer Infektion im Kindesalter entwickelt, wird als Komplikation angesehen.

Wenn ein Kind Anzeichen einer Entzündung der Bronchien oder Bronchiolen hat (unproduktiver Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Lethargie, Schwäche, Stimmungsschwankungen), muss es daher sofort ärztlich beraten und (falls erforderlich) in die Infektionsabteilung eingeliefert werden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der komplizierte Verlauf von Infektionen im Kindesalter am schwierigsten ist:

  • bei kleinen Kindern;
  • wenn das Baby unter Funktionsstörungen oder chronischen Erkrankungen leidet (Bronchopulmonales System, angeborene Herz- und Gefäßstörungen, Pathologie des Nervensystems, endokrine und Stoffwechselstörungen, Leber- und Nierenerkrankungen);
  • bei angeborenen oder erworbenen Immundefekten;
  • wenn ein Kind durch kürzlich aufgetretene schwere infektiöse oder somatische Prozesse geschwächt wird;
  • auf dem Hintergrund von Allergien.

Nur der beobachtende Arzt kann den Schweregrad des Zustands des Kindes beurteilen und die richtige Behandlung verschreiben.

Je kleiner das Baby ist, desto schwieriger ist der Verlauf einer viralen Bronchitis und desto häufiger muss es von einem Kinderarzt oder Spezialisten für Infektionskrankheiten überwacht werden

Ist Bronchitis ansteckend für Kinder mit Infektionen im Kindesalter - nein, es ist nur eine Komplikation einer Infektionskrankheit, es entwickelt sich nur bei schweren komplizierten Erkrankungen.

In dieser Situation gilt eine rechtzeitige Impfung als beste Vorbeugung gegen die Krankheit. Es wird eine Impfung durchgeführt, die das Baby vor schwerwiegenden Komplikationen viraler Infektionen im Kindesalter (Influenza, Masern, Röteln, Mumps und, falls erforderlich, vor Windpocken- und Rhino-Syncytial-Infektionen) richtig schützt.

Oft genug ist der Preis einer unentgeltlichen Impfverweigerung eine schwerwiegende Komplikation in Form von Hörstörungen nach Otitis, obstruktiver Bronchitis und Bronchiolitis bei Säuglingen, Lungenentzündung und Entzündungen des Gehirns.

Bakterielle Bronchitis

Infektiöse Bronchitis, hervorgerufen durch bakterielle Mikroflora, tritt auf, wenn pathogene Bakterien in die Bronchien eindringen und einen entzündlichen Prozess auslösen, der von einer intensiven Produktion von schleimigem oder schleimig-eitrigem Auswurf und Husten begleitet wird.

Eine bakterielle Bronchitis ist ebenfalls ansteckend, wird jedoch im Gegensatz zu einer viralen Entzündung der Bronchien nicht durch Sprechen und Husten übertragen und ist bei normaler Kommunikation nicht zu bekommen.

Diese Form der Bronchitis wird auf häusliche Art und Weise durch gemeinsame Gerichte, Küsse und in engem Kontakt mit Kindern übertragen.

Im normalen Zustand des lokalen und allgemeinen Immunsystems und ohne Bronchialepithelschäden können sich die Bakterien nicht in der Bronchialschleimhaut ansiedeln und vermehren.

In den meisten Fällen tritt eine bakterielle Infektion zusammen mit einer Virusinfektion, einer anhaltenden Verringerung der Immunität oder als Komplikation bei chronischen Entzündungen der Bronchien auf, die nicht infektiös sind (Raucherbronchitis, allergische oder professionelle Bronchitis).

Am häufigsten verursacht eine bakterielle Bronchitis:

  • Pneumo- und Staphylokokken;
  • Hämophilus Bacillus;
  • hämolytischer Streptokokken;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • katarrhalischer Diplococcus neusser;
  • Legionellen und Moracella.

Die bakterielle Form der Bronchitis sollte umfassend mit Antibiotika behandelt werden.

Mykoplasmen und Chlamydien-Bronchitis

Die hohe Inzidenz von durch atypische (intrazelluläre) Krankheitserreger verursachten Entzündungen der Bronchien und Bronchiolen ist eine mykoplasmale und chlamydiale Bronchitis, insbesondere bei Kindern im ersten Lebensjahr (bis zu 40%).

Mykoplasmen sind die einfachsten Mikroorganismen, die in den Epithelzellen der Bronchien parasitieren und eine mykoplasmale Bronchitis verursachen. Zusätzlich zu den Bronchien können Mykoplasmen Entzündungen der Nasennebenhöhlen, des Rachens, der Luftröhre und der Lunge verursachen.

Diese Art der Entzündung der Bronchien gilt als kolorektal, es gibt jedoch immer noch Ausbrüche der Krankheit.

Die Übertragung des Erregers erfolgt sowohl durch Tröpfchen in der Luft als auch durch Kontakt mit dem Haushalt, häufig über Spielzeug, Geschirr und Haushaltsgegenstände.

Am häufigsten tritt diese Krankheit in Kindergruppen (Kindergärten und Schulen) auf.

Günstige Bedingungen für die Entwicklung einer mycoplasmalen Bronchitis sind folgende Faktoren:

  • eine große Gruppe von Kindern;
  • Verletzung der Hygienestandards (seltene Raumlüftung, schlechte Luftzirkulation im Raum);
  • Herbst-Winter-Periode;
  • mangelndes Gehen an der frischen Luft und Verhärtung;
  • verminderte Immunität bei Kindern.

Eine Chlamydieninfektion betrifft häufiger das Urogenitalsystem erwachsener Patienten, aber unter bestimmten Umständen kann eine Infektion der Atemwege auch über Tröpfchen in der Luft oder auf dem häuslichen Weg auftreten.

Gleichzeitig entwickelt sich eine Chlamydien-Bronchitis.

Bei Kindern und Jugendlichen macht diese Form der Krankheit jedoch mehr als 15% aus.

Es ist zum einen mit einer häufigen intrauterinen Infektion des Neugeborenen beim Durchqueren des Geburtskanals oder auf alltäglichen Wegen der an Chlamydis leidenden Mutter unmittelbar nach der Geburt verbunden.

Zusätzlich zur Bronchitis werden Symptome einer eitrigen verlängerten Konjunktivitis, Rhinitis oder Ethmoiditis festgestellt.

Eine sofortige Diagnose und Behandlung der Krankheit ist erforderlich, um den Übergang zu rezidivierenden oder chronischen Formen zu verhindern.

Oft wird diese Pathologie bei Jugendlichen nach dem Einsetzen früher sexueller Aktivitäten und der Nichteinhaltung von Hygienestandards und persönlicher Schutzausrüstung gegen sexuell übertragbare Infektionen diagnostiziert.

Eine Chlamydieninfektion (Bronchitis, Bindehautentzündung, Rhinitis, Urethritis, Vulvovaginitis) ist eine komplexe Krankheit, die dringend und angemessen behandelt werden muss.

Allergische Bronchitis

Diese Art von Krankheit ist mit einer allergischen Reaktion der Bronchien auf verschiedene Faktoren verbunden, die zu ihrer Überreaktivität und Entzündung der Schleimhäute führen.

Die ätiologischen Faktoren dieser Form der Bronchitis umfassen:

  • Hausstaub;
  • Nahrungsmittel;
  • Blütenstaub von Blumen und Pflanzen;
  • tierischer Speichel und Tierhaare;
  • Medikamente;
  • kalte Luft;
  • Parfümeriewaren;
  • Haushalts-Chemikalien.

Diese Form der Bronchitis wird nicht vom Patienten auf die gesunde Person übertragen.

Chronische Bronchitis

Chronische Entzündungen der Bronchien bei Kindern sind seltener und können sowohl durch infektiöse als auch durch nichtinfektiöse Faktoren verursacht werden.

Infektionsfaktoren verursachen häufig eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses und sind abhängig von der Art des Erregers, der Viren oder der Krankheitserreger infektiös.

Chronische Bronchitis nichtinfektiöser Natur (allergische, berufliche oder Raucherbronchitis) gehört nicht zu Infektionskrankheiten und wird nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Bronchitis hat oft einen komplexen Verlauf. Wenn Symptome auftreten, insbesondere bei eitrigem, schwerem Auswurf, Anzeichen eines Atemversagens und anderen Anzeichen eines komplizierten Krankheitsverlaufs, ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Kinderärztin Sazonova Olga Ivanovna

Bronchitis - eine ansteckende Krankheit oder nicht

Ist Bronchitis ansteckend für andere? Die Frage wird in diesem Artikel ausführlich erörtert.

Bronchitis ist eine diffuse entzündliche Erkrankung der Atemwege. Entzündung betrifft die Bronchien und die Schleimhaut der Lunge. Die Behandlung dauert je nach Art der Erkrankung zwei Wochen bis drei Monate. Symptome wie Husten, Kurzatmigkeit können eine Person noch länger stören. Aus diesem Grund sind viele Menschen besorgt über die Frage "Ist Bronchitis ansteckend oder nicht?"

Was ist Bronchitis? Seine Ansichten

Am häufigsten ist Bronchitis eine Komplikation von Viruserkrankungen, SARS, akuten Infektionen der Atemwege und Grippe. Krankheitserreger sind in den meisten Fällen (90%) Parainfluenza- und Influenzaviren, Rhinoviren, Adenoviren. Selten aufgrund der Niederlage des Körpers durch pathogene Bakterien: Pneumokokken, Streptokokken, Hämophilus-Bazillen.

Es gibt zwei Arten von Bronchitis - chronische und akute.

Akute Bronchitis

Die akute Erkrankung entwickelt sich rasch und geht mit Fieber, feuchtem Husten, Auswurf, Rhinitis, Bronchospasmus und Brustschmerzen einher. Die Person wird träge. Akute Entzündungen der Bronchialschleimhaut betreffen die Luftröhre.

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis ist eine lang anhaltende Entzündung des Bronchialbaums. Die Diagnose einer chronischen Bronchitis wird von Spezialisten gestellt, wenn die Krankheitssymptome nicht innerhalb von drei Monaten (insgesamt ein Jahr oder ein Fall) zwei Jahre hintereinander verschwinden. In allen anderen Fällen wird eine akute oder rezidivierende Bronchitis diagnostiziert. Chronische Bronchitis resultiert aus der morphologischen Reorganisation der Bronchialwand und des peribronchialen Gewebes. Die Verschlimmerung der Krankheit kann mehrmals im Jahr auftreten und wird von vermehrtem Husten mit Freisetzung von eitrigem Auswurf sowie erhöhter Atemnot begleitet.

Ist eine chronische Bronchitis für andere ansteckend?

Ist eine akute Bronchitis ansteckend? Die Antwort lautet ja. Bei Kontakt mit einer kranken Person ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hoch. Das Infektionsrisiko steigt, wenn Sie in engen Kontakt mit dem Virusträger kommen: Umarmungen, Küsse. Die Möglichkeit, krank zu werden, besteht auch, wenn eine Person Speisen oder Getränke aus dem Geschirr des Patienten zu sich nimmt. Es sei daran erinnert, dass pathogene Bakterien und Viren, die Krankheiten verursachen, und nicht die Krankheit selbst, von Person zu Person übertragen werden. In dem Wissen, dass die Krankheit für andere ansteckend ist, sollten grundlegende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden: Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Seife oder einem anderen Reinigungsmittel, machen Sie eine Nassreinigung (vorzugsweise mit Antiseptika), lüften Sie den Raum, nehmen Sie Vitamine und Präparate, um das Immunsystem zu stärken. Aus Kontakt mit dem Patienten ist es besser, sich zu weigern. Zumindest solange, bis die Körpertemperatur des Infizierten nicht mehr normal ist. Andernfalls wird empfohlen, eine Schutzmaske zu verwenden.

Akute Bronchitis bei Kindern ist ansteckend oder nicht? Natürlich. Es sei daran erinnert, dass der Körper des Kindes einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt ist als der Körper eines Erwachsenen. Kinder im Grundschulalter sind einer besonderen Gefahr ausgesetzt, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Chronische Bronchitis. Ansteckung oder nicht

Um die Frage „Ist chronische Bronchitis ansteckend?“ Zu beantworten, müssen die Ursachen der chronischen Entzündungsform des Bronchialbaums berücksichtigt werden. Die Krankheit ist mit chemischen oder physikalischen Faktoren verbunden: Kontakt mit kalter oder heißer Luft, häufiger Kontakt mit Staub und Gas (z. B. bei Arbeiten auf einer Baustelle), Strahlung. Übermäßige Reizung der Bronchien durch Tabak (bei starken Rauchern) kann die Ursache sein. Das Wiederauftreten von Infektionen durch Influenzabazillen und Pneumokokken sowie eine Komplikation nach einer vorangegangenen Entzündung der Lungenscheiden und einer Entzündung der oberen oder unteren Atemwege können zur akuten Form der Erkrankung bei chronischen Erkrankungen beitragen.

Wenn eine chronische Bronchitis durch Viren verursacht wurde, die aufgrund einer zuvor nicht behandelten Krankheit im Körper verblieben sind, besteht bei akuten Erkrankungen die Gefahr einer Infektion. Wenn die Ursachen für das Überlaufen der akuten Bronchitis in die chronische Form die oben genannten chemischen und physikalischen Faktoren sind, ist die Krankheit nicht ansteckend.

Es ist erwähnenswert, dass die Bewältigung der chronischen Form der Krankheit viel schwieriger ist als bei der akuten Bronchitis. Am häufigsten ist Bronchialasthma die Folge einer rechtzeitig geheilten chronischen Bronchitis. In schweren Fällen kann die chronische Form ein Lungenemphysem und eine Entwicklung des Lungenherzens verursachen (wenn der rechte Ventrikel des Herzens infolge eines Druckanstiegs im Lungenkreislauf gedehnt wird).

Fazit

Bronchitis ist eine schwere Atemwegserkrankung, die in akuter und chronischer Form auftreten kann. Krankheitsursache sind krankheitserregende Bakterien, Viren, übermäßiger Tabakkonsum, Lungensättigung mit kalter oder im Gegenteil heißer Luft, regelmäßiges Eindringen von Staub und Gas in den Körper, Ablagerung von Schadstoffen auf der Schleimhaut. Die akute Form der Krankheit ist ansteckend. Die Erreger der Krankheit werden von Mensch zu Mensch übertragen, nicht die Krankheit selbst. Daher kann eine infizierte Person unterschiedliche Symptome oder einen unterschiedlichen Schweregrad aufweisen. Und wenn die Immunität einer infizierten Person stark ist, können die Krankheitserreger durch die Abwehrkräfte des Körpers zerstört werden und es kann nicht zu Bronchitis kommen.

Die Vorbeugung von Bronchitis ist die Einhaltung grundlegender Hygienestandards und die Stärkung des körpereigenen Immunsystems durch Einnahme von Vitaminen. Während einer Epidemie von Viruserkrankungen ist es notwendig, eine Schutzmaske zu verwenden und mehr Nährstoffe zu verwenden.

Ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung sind Produkte mit flüchtiger Produktion (Substanzen, die pathogene Bakterien und Viren abtöten). Die regelmäßige Anwendung von Zwiebeln und Knoblauch stärkt das Immunsystem erheblich und verringert das Krankheitsrisiko.

Ist Bronchitis wirklich ansteckend und welche Merkmale hat diese Krankheit?

In der Herbst-Winter-Periode nimmt die Häufigkeit von Erkrankungen der Atemwege signifikant zu: Mandelentzündung, Pharyngitis, Bronchitis, Tracheitis. Dies ist häufig mit Ausbrüchen von viralen oder bakteriellen Infektionen verbunden. In diesem Artikel erfahren Sie, ob Bronchitis tatsächlich ansteckend ist und welche Präventionsmethoden es gibt.

Merkmale der Krankheit

Bronchitis ist eine Erkrankung der unteren Atemwege, die durch eine Entzündung der Bronchien gekennzeichnet ist und häufig infektiöser Natur ist. Bei der Pathogenese der Bronchitis spielen zwei Gruppen von Faktoren eine bedeutende Rolle:

  1. Reduzierter lokaler Schutz. Die Struktur der Schleimhaut umfasst mehrere Schutzfaktoren: Zilien und Schleim, die ein besonderes Schutzmittel darstellen - die Schleimhautclearance. Zilien, die sich bewegen, führen zur Entfernung von Fremdpartikeln zusammen mit Schleim. Wenn dieses Gerät defekt ist, ist die Schleimhaut anfälliger für Entzündungen und ein höheres Infektionsrisiko.
  2. Pathogene Faktoren, die die Bronchialschleimhaut negativ beeinflussen. Alle von ihnen sind in ansteckende und nicht ansteckende unterteilt. Infektionskrankheiten umfassen verschiedene Mikroorganismen: Viren, Bakterien, Pilze. Nicht ansteckend: verschiedene Allergene, einschließlich Staub, giftige Substanzen, Rauchen.

Bronchitis entwickelt sich vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Bronchialschleimhaut, aber der ätiologische Faktor (derjenige, der die direkte Ursache der Krankheit ist) sind am häufigsten Mikroorganismen.

Das Hauptsymptom, das für Bronchitis charakteristisch ist, ist Husten. Auch kann eine Person durch Fieber, allgemeine Schwäche, Auswurfproduktion gestört werden. In diesem Fall ist Sputum im Falle der viralen Natur der Bronchitis häufiger transparent und hat einen schleimigen Charakter, und im Falle eines bakteriellen ist es grün oder gelb, eitrig.

Übertragungswege

Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchien, und eine Entzündung kann nicht von Person zu Person übertragen werden. Es werden jedoch Infektionserreger übertragen, die genau die Ursache der Krankheit sind.

Welche Mikroorganismen können die Ursache für Bronchitis sein und dementsprechend auf einen anderen übertragen werden?

  1. Viren. Die häufigsten Erreger der Bronchitis können Influenzaviren, Parainfluenza, Adenovirus, Rhinovirus und andere unspezifische Viren sein. Viruserkrankungen sind ansteckender, da Viren flüchtiger und ansteckender sind als andere Mikroorganismen.
  2. Bakterien. Bakterienerreger können auch zur Entstehung von Bronchitis führen: Staphylococcus, Streptococcus, Mycoplasma, Hemophilus bacilli. Bakterieninfektionen sind weniger ansteckend als virale.

Infektionserreger, die die Bronchialschleimhaut infizieren, werden durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Die meisten Mikroorganismen werden durch Husten (und Husten ist das Hauptsymptom von Bronchitis) und Niesen übertragen. Sie können jedoch in das normale Gespräch einsteigen.

Deutlich weniger wahrscheinlich ist es, Kontakt zu Haushalten aufzunehmen, aber es existiert immer noch. Beim Husten, Niesen und Sprechen kann es zu Auswurf kommen, der viele Mikroorganismen enthält. Bakterien oder Viren lagern sich auf Haushaltsgegenständen ab: Geschirr, Spielzeug, Körperpflegeprodukte. Wenn eine andere Person ein infiziertes Objekt ausnutzt, kann sie infiziert werden. Dazu genügt es, eine Tasse oder eine Flasche Wasser zu verwenden, aus der der Kranke getrunken hat.

Wenn die Immunität einer Person verringert ist und lokale Schutzfaktoren nicht funktionieren, wird sie höchstwahrscheinlich krank.

Infektionsprävention

Alle vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung der Krankheit werden in zwei Gruppen eingeteilt: spezifisch und unspezifisch.

Die spezifische Prophylaxe umfasst die Impfung (Impfung nach Impfschema sowie jährliche Impfung gegen Influenza).

Die unspezifische Prophylaxe wirkt nicht direkt auf den Erreger, sondern umfasst Maßnahmen zur Verhinderung des Kontakts mit dem Erreger oder zur allgemeinen Stärkung des Körpers. Um das Risiko einer Bronchitis zu verringern, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Vermeiden Sie den Kontakt mit infizierten Personen (einschließlich der Notwendigkeit, Besuche an überfüllten Orten während der Influenza-Epidemie oder anderer Infektionen zu beschränken).
  2. Tragen Sie in Risikobereichen persönliche Schutzausrüstung (Mullbinden, Spezialmasken beim Besuch von Krankenhäusern und anderen überfüllten Orten).
  3. Bei Ausbruch von Infektionskrankheiten bieten Sie sich zusätzlichen Schutz (tragen Sie „Oxolinic Salbe“ auf die Nasenschleimhaut auf).
  4. Um die allgemeine Stärkung des Körpers durchzuführen (Verhärtung).
  5. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil: Essen Sie richtig, gönnen Sie sich regelmäßige Bewegung.
  6. In der Zeit der verstärkten Verschlimmerung von Krankheiten ist es notwendig, zusätzlich Vitaminpräparate (insbesondere Vitamin C) einzunehmen oder den Gehalt an Vitaminen in Lebensmitteln zu erhöhen.
  7. Machen Sie regelmäßige ärztliche Untersuchungen (einschließlich Fluorographie oder Röntgenaufnahmen des Brustkorbs) durch.
  8. Aufgeben von schlechten Gewohnheiten (Rauchen), die den Zustand der Atemwege beeinträchtigen.

Ist Bronchitis ansteckend für andere?

Bronchitis ist eine Erkrankung der Atemwege. Heute ist es eine der häufigsten Erkrankungen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen. In diesem Fall kann Bronchitis, abhängig von der Ätiologie und dem Verlauf, sowohl gefährlich für andere sein als auch vollständig nicht infektiös sein.

Ist Bronchitis ansteckend für andere?

Charakteristische Pathologie

Bronchitis ist eine Pathologie, bei der eine Entzündung der Bronchialschleimhaut auftritt. In seltenen Fällen ist es auch möglich, die gesamte Bronchienwand in den zerstörerischen Prozess einzubeziehen. Schäden am Epithel der Atemwege können primär, dh isoliert, und sekundär, dh vor dem Hintergrund etwaiger pathologischer Prozesse, die sich im Körper entwickeln, auftreten.

Durch die pathologischen Prozesse verschiedener Ätiologien wird die Integrität der Schleimhäute gestört, es kommt zu einer übermäßigen Sekretion, die Funktionalität der Epithelzilien wird gestört. Abhängig von der Ursache der Krankheit wird in Abhängigkeit von der Ätiologie und Pathogenese in mehrere Unterarten unterteilt:

  1. Akute Bronchitis ist ein akuter Entzündungsprozess, der die Epithelschicht der Bronchialwand betrifft. Bei Patienten entwickelt sich aufgrund der stark erhöhten Sekretmenge ein feuchter Husten und ein flüssiger Schleimsputum wird abgetrennt.
  2. Chronische Bronchitis ist ein langwieriger destruktiver Prozess, bei dem sich die Sekretdrüsen der oberen Atemwege verändern. Infolge einer chronischen Erkrankung der Bronchien kommt die natürliche Reinigung der Atmungsorgane praktisch zum Erliegen.

Achtung! Akute und chronische Bronchitis unterscheiden sich nicht nur im Verlauf und in der Behandlungsmethode, sondern auch im Ausmaß der Invasivität erheblich.

Merkmale der verschiedenen Arten von Bronchitis

Top