Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rhinitis
Was kann eine laufende Nase bei einem Kind von 6 Jahren heilen
2 Rhinitis
Kalte Niere: Symptome, Behandlung, Vorbeugung
3 Rhinitis
Die Droge Tsiprolet mit Grippe und Erkältung
Image
Haupt // Bronchitis

Erster Arzt


Chronische Mandelentzündung ist durch die Entwicklung eines ständigen Entzündungsprozesses in den Gaumenmandeln gekennzeichnet, der Krankheitsverlauf geht mit einer Veränderung der Remissionsperioden mit Exazerbationen einher. Ein Mangel an Therapie kann nicht nur zu schwerwiegenden lokalen Komplikationen wie paratonsillären Abszessen führen, sondern auch zu Schäden an den inneren Organen - Nieren, Herz, Lunge, Leber.

Schauen wir uns an, was diese Krankheit, die Ursachen, frühe Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen sowie chronischen Tonsillitis mit Apotheke und Volksmedizin zu behandeln.

Chronische Mandelentzündung: Was ist das?

Chronische Tonsillitis - eine langfristige Entzündung und Rachenmandeln (vom lateinischen tonsollitae -. Tonsillen). Entwickelt sich nach denen Entzündung Pharynxschleimhaut Angina und anderen ansteckenden Krankheiten unterziehen

Tonsillen, die sich im Nasen-Rachenraum und Rachen sind Teil limfoepitelialnogo System, verantwortlich für die Immunität. Die Oberfläche der Mandeln ist mit nicht pathogenen Mikroorganismen bedeckt und kann sich selbst reinigen. Aber wenn der Prozess aus irgendeinem Grund gestört, sie entzündet werden, ist diese Entzündung Tonsillitis, die chronische durch falsche oder nicht rechtzeitige Behandlung werden kann.

In einigen Fällen (etwa 3% der Gesamtzahl der Patienten) ist die chronische Mandelentzündung eine vorwiegend chronische Erkrankung, dh sie tritt ohne vorherige Angina pectoris auf.

Mehrere Faktoren können eine Infektion der Mandeln verursachen:

  • unterbehandelte Infektionskrankheiten;
  • häufige Pharyngitis (Halsschmerzen);
  • Allergie;
  • Entzündung in den Nebenhöhlen;
  • krummes Nasenseptum;
  • Karies und Zahnfleischerkrankungen;
  • geringe Immunität.

Die Symptome einer chronischen Mandelentzündung manifestieren sich in Zeiten eines Rückfalls, wenn die Körpertemperatur während einer Verschlimmerung ansteigt, die Lymphknoten zunehmen, Schmerzen auftreten, Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken und Mundgeruch auftreten.

Eine Entzündung entsteht durch den Einfluss einer Reihe ungünstiger Faktoren - schwere Unterkühlung, Abnahme der Abwehrkräfte und Widerstandskraft des Körpers sowie allergische Reaktionen.

Eine wichtige Rolle beim Übergang von akuter zu chronischer Mandelentzündung spielt die Abnahme der körpereigenen Immunantwort und Allergie.

Gründe

Die Gaumenmandeln mit anderen lymphoiden pharyngealen Ringformationen zum Schutz gegen Krankheitserreger, die zusammen mit der Luft, Wasser und Nahrung durchdringen. Bakterien verursachen unter bestimmten Umständen eine akute Entzündung der Mandeln in den Mandeln. Infolge wiederkehrender Halsschmerzen kann sich eine chronische Mandelentzündung entwickeln.

Durch das ständige Eindringen von Krankheitserregern wirken die Schutzkräfte in einem ständigen Überlastungsmodus. Besonders gefährlich sind die sogenannten beta-hämolytischen Streptokokken, Mikroben, die den Körper schwer allergisieren können. Immunität meistens mit diesem Problem fertig, aber aus verschiedenen Gründen kann es manchmal einen Fehler geben.

Krankheiten, die zur Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung führen:

  1. Verletzung der Nasenatmung - Polypen, Nasenpolypen, eitriger Sinusitis, Sinusitis, Septumdeviation sowie Zahnkaries - kann Entzündung der Mandeln provozieren
  2. Verringerung der lokalen und allgemeinen Immunität bei Infektionskrankheiten - Masern, Scharlach, Tuberkulose etc., vor allem, wenn schwere Strömung, unzureichende Behandlung oder falsche Medikamente für die Therapie..
  3. Es muss darauf geachtet werden, die Zahnhygiene und den parodontalen Zustand zu überwachen. Wenn Sie an chronischer Mandelentzündung leiden, konsultieren Sie Ihren Zahnarzt und behandeln Sie Ihre Zähne. Versuchen Sie, Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Tatsache ist, dass eine Infektion, die sich in der Mundhöhle festgesetzt hat, jede Chance hat, weiter bis zu den Mandeln durchzudringen.
  4. Erbliche Veranlagung - wenn die Familienanamnese bei nahen Verwandten eine chronische Mandelentzündung aufweist.

Wenn der Patient laufenden Jahr Hilfe von 3-4 mal bei akuten Halsschmerzen suchte, wird es automatisch in das Risiko einer chronischen Tonsillitis eingetragen und unter Beobachtung genommen.

Formen der Krankheit

Ärzte sprechen von chronischer Mandelentzündung, wenn die Mandeln ständig entzündet sind und es zwei Möglichkeiten gibt:

  1. Die erste ist, dass die Mandelentzündung scheinbar völlig verschwindet, aber bei jeder Unterkühlung kehren seine Symptome sofort zurück.
  2. zweitens geht die Entzündung praktisch nicht weg, sie klingt nur ab und der Patient fühlt sich zufrieden, aber der Arzt sieht, dass die Mandelentzündung nirgends verschwunden ist, sondern in das subakute Stadium übergegangen ist.

In beiden Fällen ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um eine langfristige Remission (vorzugsweise für mehrere Jahre) zu erreichen.

In medizinischen Kreisen gibt es zwei Formen der chronischen Mandelentzündung:

  • Entschädigt. P sind lokale Anzeichen einer chronischen Entzündung der Mandeln;
  • Dekompensierte Form. Gekennzeichnet durch lokale Merkmale eitrige Komplikationen in Form von Abszessen (Eiterherd encysted), Abszesse (Eiterherd verschüttet), Komplikationen entfernte Organe (Niere, Herz) otyagchonnymi.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei jeder Form der chronischen Mandelentzündung eine Infektion des gesamten Körpers auftreten kann und eine ausgedehnte allergische Reaktion auftreten kann.

Erste Anzeichen

Die Anzeichen der Krankheit hängen von ihrer Form ab - wiederkehrende und träge Mandelentzündung (ohne Exazerbationen). Auch chronische Halsschmerzen können untypisch sein mit einem langen Verlauf, niedrigem oder niedrigem Fieber und Vergiftungssymptomen (Beschwerden in den Gelenken und Muskeln, Übelkeit und Kopfschmerzen). In einigen Fällen kann ein solches Krankheitsbild den Eintritt einer Person in die Armee beeinträchtigen, jedoch nur, wenn die Krankheit einen äußerst schweren Verlauf hat.

Zu den offensichtlichsten lokalen Anzeichen einer chronischen Mandelentzündung im Körper gehören:

  • Häufige Halsschmerzen, dh das Wiederauftreten der Krankheit mehr als dreimal im Jahr;
  • Veränderungen im normalen Zustand der Gewebe der Mandeln - ihre erhöhte Bröckeligkeit oder Verdichtung, Veränderungen der Narben und andere pathologische Prozesse.
  • Das Vorhandensein von dichten eitrigen "Pfropfen" in den Mandeln oder die Freisetzung von flüssigem Eiter aus den Lakunen.
  • Eine scharfe Rötung und eine Vergrößerung des Volumens der Kanten der Gaumenbögen, die optisch der Bildung von Walzen ähnelt.
  • Das Vorhandensein von Adhäsionen und Narben zwischen den Mandeln und den Gaumenbögen weist auf einen lang anhaltenden Entzündungsprozess hin.
  • Entzündung und Vergrößerung der submandibulären und zervikalen Lymphknoten, begleitet von erhöhten Schmerzen (bei Berührung oder Druck).

Symptome einer chronischen Mandelentzündung + Fotokehle bei Erwachsenen

Bei chronischer Mandelentzündung treten in der Regel folgende Symptome auf:

  • Häufige Halsschmerzen und Schmerzen beim Schlucken. Es scheint, dass sich ein Fremdkörper im Hals befindet.
  • Husten
  • Temperatur (steigt meistens abends).
  • Der Patient fühlt sich müde.
  • Schläfrigkeit tritt auf.
  • Häufige Anfälle von Reizbarkeit.
  • Atemnot tritt auf, die Herzfrequenz kann gestört sein.
  • Weiße Blüten und eitrige Stöpsel erscheinen.

Seitdem können unangenehme Symptome von fast allen menschlichen Organen und Systemen auftreten Krankheitserreger können von den Mandeln an jeden Ort im Körper eindringen.

  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Nicht behandelbarer allergischer Hautausschlag;
  • "Verloren" in den Knochen "
  • Schwache Herzkolik, Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenschmerzen, Störungen des Urogenitalsystems.

Während der Remission kann der Patient die folgenden Symptome haben:

  • Beschwerden im Hals;
  • Gefühl eines Kloßes im Hals;
  • leichte Schmerzen am Morgen;
  • Mundgeruch;
  • Staus auf den Mandeln;
  • kleine Ansammlungen von Eiter in den Lücken.

Das Foto zeigt, dass in der Kehle auf den Mandeln Quarkmasse sind, sie sind die Ursache für Mundgeruch.

  • Halsschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • periodische Temperaturerhöhung;
  • ständige Rötung (Hyperämie) und valiforme Verdickung der Ränder der Gaumenbögen;
  • eitrige Verstopfung in den Lücken der Mandeln;
  • Zunahme und Empfindlichkeit der Kieferlymphknoten (regionale Lymphadenitis);
  • Geschmacksveränderung und Mundgeruch.
  • Vorhofstörungen (Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen);
  • Kollagenerkrankungen, die durch beta-hämolytische Streptokokken hervorgerufen werden - Rheuma, rheumatoide Arthritis usw.;
  • Hautkrankheiten - Psoriasis, Ekzeme;
  • Nierenprobleme - Nephritis;
  • Blutkrankheiten;

Was ist die Gefahr häufiger Exazerbationen?

Faktoren, die den Körperwiderstand verringern und die chronische Infektion verschlimmern:

  • lokale oder allgemeine Unterkühlung,
  • Überarbeitung,
  • Unterernährung,
  • vergangene Infektionskrankheiten
  • betont
  • Verwendung von Medikamenten, die die Immunität verringern.

Mit der Entwicklung der Krankheit und ihrer Verschärfung hat der Patient nicht genügend allgemeine Immunität, damit die Mandeln die Infektion aktiv bekämpfen können. Wenn Mikroben auf die Oberfläche der Schleimhaut gelangen, beginnt ein echter Kampf zwischen Keimen und dem menschlichen Immunsystem.

Eine Verschlimmerung der Mandelentzündung führt häufig zur Entwicklung eines paratonsillären Abszesses. Dieser Zustand ist schwerwiegend, so dass der Patient häufig stationär behandelt wird.

  • Zu Beginn hat der Patient Symptome einer gewöhnlichen Halsentzündung (Fieber, Schwellung der Mandeln und Halsentzündung). Dann schwillt eine der Mandeln an, die Intensität der Schmerzen nimmt zu und das Schlucken ist schwierig.
  • Anschließend wird der Schmerz sehr stark, so dass eine Person nicht essen oder sogar schlafen kann. Während eines Abszesses werden auch Symptome wie ein erhöhter Kaumuskeltonus beobachtet, weshalb der Patient seinen Mund nicht öffnen kann.

Komplikationen

Bei der chronischen Mandelentzündung verwandeln sich die Mandeln von der Barriere bis zur Ausbreitung der Infektion in ein Reservoir, das eine große Anzahl von Mikroben und deren Stoffwechselprodukte enthält. Infektionen durch die betroffenen Mandeln können sich im ganzen Körper ausbreiten und Herz, Nieren, Leber und Gelenke schädigen (damit verbundene Krankheiten).

Der lange Krankheitsverlauf führt zum Auftreten von Symptomen infektiöser Komplikationen durch andere Organe und Systeme:

  • Erkrankungen mit pathologischem Anstieg der Kollagenproduktion - Rheuma, Periarteritis nodosa, Dermatomyositis, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie;
  • Hautläsionen - Ekzeme, Psoriasis, polymorphes exsudatives Erythem;
  • Nephritis;
  • Thyreotoxikose;
  • Läsion peripherer Nervenfasern - Ischias und Plexitis;
  • thrombozytopenische Purpura;
  • hämorrhagische Vaskulitis.

Diagnose

Ein HNO-Arzt oder ein Arzt für Infektionskrankheiten kann anhand allgemeiner und lokaler Manifestationen, objektiver Symptome, amnestischer Daten und Laborwerte eine genaue Diagnose der Krankheit stellen und den Grad ihrer Aktivität, ihres Stadiums und ihrer Form bestimmen.

Die Diagnose einer chronischen Mandelentzündung umfasst die folgenden Studien:

  • Pharyngoskopie. Der Arzt untersucht die Mandeln und die Bereiche in ihrer Nähe, um die charakteristischen Symptome der Pathologie zu identifizieren.
  • Blut Analyse. Es bietet die Möglichkeit, den Schweregrad der Entzündungsreaktion zu beurteilen.
  • Blutbiochemie;
  • bakterielle Untersuchung der Entladung aus den Mandeln. Während der Analyse wird die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber bestimmten Gruppen von Antibiotika bestimmt.

Bei der Untersuchung des Rachens (Pharyngoskopie) auf chronische Mandelentzündung gibt es charakteristische Merkmale:

  • Tonsillengewebe gelockert;
  • Es gibt Taschen von Robben (Narbengewebe);
  • walzenartige Verdickung des Randes der Gaumenbögen;
  • leichte Hyperämie am Rand der Gaumenbögen;
  • das Vorhandensein von Staus;
  • Wenn man auf die Lücken der Mandeln drückt, kann cremiger Eiter freigesetzt werden.
  • Bei langen Prozessen kann es zu Verwachsungen und Narben an den Mandeln kommen.

Behandlung der chronischen Mandelentzündung bei Erwachsenen

Es gibt die folgenden Methoden zur Behandlung der chronischen Mandelentzündung:

  • Medikamente;
  • Durchführung physiotherapeutischer Eingriffe;
  • die Verwendung von Volksheilmitteln;
  • chirurgische Behandlung.

Bei Begleiterkrankungen, die auch eine dauerhafte Infektion auslösen, müssen sie geheilt werden:

  • Obligatorische Rehabilitation der Mundhöhle - Behandlung von entzündlichen Erkrankungen (Karies, Stomatitis);
  • Behandlung von Sinusitis, Pharyngitis, Rhinitis.

Unter den Medikamenten können Erwachsene verschreiben:

  1. Antibiotika bei der Behandlung der chronischen Mandelentzündung schließen im Falle einer Verschlimmerung des pathologischen Prozesses ein. Bevorzugt sind Makrolide, halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine. Außerdem wird die Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten ergänzt. Ihr Arzt verschreibt, wenn die Temperatur zu hohen Zahlen, Gelenkschmerzen und anderen Manifestationen des Intoxikationssyndroms ansteigt.
  2. Schmerzmittel. Bei schwerem Schmerzsyndrom ist Ibuprofen oder Nurofen am optimalsten, sie werden als symptomatische Therapie eingesetzt und bei geringen Schmerzen ist ihre Anwendung nicht ratsam.
  3. Antihistaminika gegen chronische Mandelentzündung reduzieren die Schwellung der Mandeln und der Rachenschleimhaut. Das Beste ist, dass sich die Medikamente von Telfast und Zyrtec bewährt haben - sie sind sicherer, wirken langanhaltend und haben keine ausgeprägte sedierende Wirkung.
  4. Eine immunstimulierende Therapie ist sowohl bei der Behandlung von Exazerbationen als auch beim chronischen Krankheitsverlauf erforderlich. Vielleicht die Verwendung von natürlichen, homöopathischen und pharmakologischen Immunmodulatoren. Es wird auch eine Vitamintherapie und die Einnahme von Antioxidantien empfohlen. Sie erhöhen die lokale Immunität, helfen bei der schnellen Behandlung chronischer Krankheiten und verringern das Risiko von Komplikationen.

Lokale Heilmittel und Medikamente für Erwachsene

Die kombinierte Therapie erfolgt mit lokalen Behandlungsmethoden, die der Arzt jeweils separat auswählt. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Verschlimmerung der Mandelentzündung spielen die folgenden lokalen Behandlungsmethoden:

  • Waschen von Lücken;
  • Gurgeln;
  • Schmierung der Oberfläche der Mandeln mit medizinischen Lösungen;
  • Absaugen von pathologischen Inhalten aus Lücken.
  1. Gurgeln mit antiseptischen Lösungen (Furatsilina-Lösung, Chlorophylliptalkohol, Chlorhexidin, Miramistin);
  2. Spülung des Rachens mit antibakteriellen Sprays (Bioparox, Hexoral);
  3. Die Schmierung der Oberfläche der Mandeln erfolgt mit verschiedenen Lösungen, die das gleiche Wirkungsspektrum aufweisen wie die Mittel zum Waschen: Lugollösung, ölige Lösung von Chlorophyllipt, Kragen und andere. Das Medikament wird nach dem Spülen angewendet und nicht nur die Mandeln, sondern auch die Rachenrückwand werden verarbeitet.

Wie gurgeln?

Zu Hause können Erwachsene mit pharmazeutischen Präparaten gegen chronische Mandelentzündung gurgeln. Sie dürfen jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes verwendet werden.

Die beliebtesten Medikamente zum Gurgeln, die in der Apotheke gekauft werden können, sind:

  • Miramistin-Lösung und Spray;
  • Chlorofillipta-Alkohollösung;
  • wässrige Iodinollösung;
  • Furatsilin-Tabletten für den Anbau;
  • Lugol-Lösung;
  • Dioxidin zur Injektion.

Sie sorgen für eine Normalisierung der Mikroflora der Schleimhäute der Atemwege, wodurch die Kolonien pathogener Mikroben reduziert werden.

Darüber hinaus können Sie die folgenden Tools verwenden:

  • In einem Glas warmem, gekochtem Wasser einen Teelöffel Backpulver auflösen. Diese Lösung wird gründlich durchgespült. Mit dieser primitiven Lösung können Sie eine für Bakterien schädliche alkalische Umgebung auf der Schleimhaut schaffen.
  • Ein Teelöffel Salz wird in einem Liter warmem Wasser verdünnt. Dann in ein Glas gießen und bei Bedarf 3 - 5 Tropfen Jod zugeben. Die resultierende Zusammensetzung ist gut durchgespült.
  • Ein Abkochen der Klettenwurzel hilft bei Stomatitis, Gingivitis, chronischer Mandelentzündung. 3-4 mal am Tag ausspülen.
  • Nehmen Sie 2 Knoblauchzehen, zerdrückt. Fügen Sie ihnen 200 ml Milch hinzu. Warten Sie 30 Minuten, filtern Sie und verwenden Sie das Produkt in Form von Wärme zum Spülen.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden werden in der Remissionsphase angewendet und in Kursen von 10 bis 15 Sitzungen verordnet. Am häufigsten wird auf Verfahren zurückgegriffen:

  • Elektrophorese;
  • Magnet- und Vibroakustiktherapie;
  • Lasertherapie;
  • kurzwellige UV-Bestrahlung der Mandeln, submandibulären und zervikalen Lymphknoten;
  • Schlammtherapie;
  • Ultraschallbelastung.

Drei Methoden gelten als die effektivsten: Ultraschall, UHF und UFO. Sie werden meistens verwendet. Diese Eingriffe werden fast immer in der postoperativen Phase verordnet, wenn der Patient bereits aus dem Krankenhaus entlassen und ambulant behandelt wurde.

Mandelentfernung

Eine Mandelentzündung ist ein extremer Fall. Man sollte nur dann darauf zurückgreifen, wenn andere Mittel nicht helfen, und die Situation wird immer schlimmer.

Wenn eine komplexe Behandlung der Mandelentzündung mehrere Jahre lang nicht hilft, die Remissionsperioden kürzer werden, die Mandeln ihre Schutzfunktionen verlieren oder es zu einer Fehlfunktion anderer Organe kommt, empfehlen Ärzte, das Problem chirurgisch zu lösen.

Mandeln erfüllen im Körper viele nützliche Funktionen, die vor Infektionen und Allergien schützen. Sie produzieren auch nützliche Makrophagen und Lymphozyten. Wenn sie verloren gehen, verliert der Körper und der natürliche Schutz, die Immunität nimmt ab.

In einigen Fällen werden chirurgische Methoden zur Behandlung chronischer Formen der Mandelentzündung eingesetzt:

  • In Ermangelung einer therapeutischen Wirkung mit konservativen Methoden;
  • Im Falle der Entwicklung vor dem Hintergrund der Mandelentzündung Abszess;
  • Wenn eine tonsilogene Sepsis auftritt;
  • Wenn Sie eine bösartige Pathologie vermuten.

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Entfernung von Mandeln:

  • Tonsillotomie - teilweise Entfernung;
  • Tonsillektomie - vollständige Entfernung der Mandeln.

Die Laserentfernung ist eine beliebte Tonsillektomietechnik.

Operationen an den Mandeln unter Verwendung eines Lasersystems werden in radikale und Operationen zum Entfernen eines Teils des Organs unterteilt, wodurch der Arzt den besten Weg zur Behandlung einer chronischen Mandelentzündung finden kann.

  • Bei der radikalen Tonsillektomie wird ein Organ vollständig entfernt.
  • Bei der Ablation werden Teile eines Organs entfernt.

Nach der Operation sollten Sie in den ersten Tagen unabhängig von der Art der Durchführung die folgenden Regeln beachten:

  • es gibt nur warmes essen;
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die den Hals zerkratzen (z. B. Kekse).
  • die ersten drei Tage ist es besser, nur weiche Nahrung zu verwenden (Nahrung sollte nicht salzig sein, Gewürze sind verboten);
  • trinke mehr Flüssigkeiten;
  • Versuchen Sie, weniger zu reden, um den Hals nicht zu belasten.

Gegenanzeigen für Erwachsene zu entfernen sind:

  • Hämophilie;
  • akuter Verlauf von Infektionskrankheiten;
  • schwere Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit und Bluthochdruck;
  • Nierenversagen;
  • Dekompensation von Diabetes;
  • Tuberkulose unabhängig von Stadium und Form;
  • Menstruation;
  • das letzte Trimenon der Schwangerschaft oder einige Monate vor ihrem Auftreten;
  • Stillzeit.

Kann eine chronische Mandelentzündung ohne Operation geheilt werden? Nein, das ist unmöglich. Die traditionelle Kombinationstherapie wird jedoch dazu beitragen, die Pausen zwischen neuen Krankheitsausbrüchen so lange wie möglich zu gestalten.

Volksheilmittel

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie ein Volksheilmittel einnehmen.

  1. Zur Behandlung können Sie Sanddorn- und Tannenöl auftragen. Sie werden 1-2 Wochen lang mit einem Wattestäbchen direkt auf die Mandeln aufgetragen.
  2. Bei chronischer Mandelentzündung hilft Aloe gut. Mischen Sie Aloe-Saft und Honig in gleichen Anteilen und schmieren Sie die Mandeln zwei Wochen lang jeden Tag, nach 3 und 4 Wochen können Sie den Eingriff jeden zweiten Tag durchführen.
  3. Wenn der Magen-Darm-Trakt keine Kontraindikationen aufweist, sollten Sie Ihre Ernährung mit wunderbaren Gewürzen wie Kurkuma und Ingwer bereichern. Sie können zu einer Vielzahl von Gerichten hinzugefügt werden.
  4. Dreimal täglich einen Esslöffel frisch gepressten Zwiebelsaft mit einem Löffel Naturhonig vermengen.
  5. Effektive Inhalation durch Abkochen von Eukalyptus-, Walnuss- und Kamillenblättern. Dieselbe Mischung kann zur Beseitigung von Verkehrsstaus mit Mandeln gewaschen werden.

Prävention

Die Vorbeugung von Krankheiten zielt darauf ab, die Ursachen und Faktoren, die zu ihrer Entstehung beitragen, vorwegzunehmen.

Prävention der chronischen Mandelentzündung bei Erwachsenen:

  • Vorbeugung von Erkältungen (insbesondere bei saisonalen Exazerbationen);
  • Einschränkung des Kontakts mit neu erkrankten oder kranken Menschen;
  • Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems: regelmäßige Bewegung, richtige Ernährung, Verhärtung, Gehen an der frischen Luft;
  • Reinigen Sie die Mundhöhle zweimal täglich morgens und vor dem Zubettgehen. Achten Sie neben der banalen hygienischen Reinigung der Zähne darauf, die Zunge von Plaque und Zahnzwischenräumen mit einem speziellen Zahnfaden zu reinigen. Spülen Sie Ihren Mund nach jeder Mahlzeit mit speziellen Spülungen aus. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, zumindest mit normalem Wasser.
  • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Innen- oder Arbeitsbereich. Ständig lüften.
  • Überhitzung und Überkühlung vermeiden.

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßiger Sport verbessern die Gesundheit, und die Einnahme von Vitaminen und Mitteln zur Erhöhung der Immunität schützt vor der Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung.

Top