Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Behandlungsmethode für Omas: Inhalation mit Teebaumölen
2 Prävention
Herz behandeln
3 Bronchitis
Wie lange leben Bakterien und Viren außerhalb des menschlichen Körpers?
Image
Haupt // Husten

Welche Körpertemperatur kann in der frühen Schwangerschaft sein?


Seit Beginn der Befruchtung in den ersten Wochen ist eine frühzeitige Temperaturerhöhung oder -senkung während der Schwangerschaft nicht ausgeschlossen, die auf Veränderungen im Körper der Frau zurückzuführen ist. Wenn der Quecksilberindex im Bereich von 37 bis 37,5 Grad liegt, deutet dies nicht auf Pathologien hin. Wenn andere Symptome auftreten und die Highscores über einen längeren Zeitraum gehalten werden, sollten Sie wachsam sein - dies kann zu einer Fehlgeburt führen oder ein Anzeichen für eine Infektion sein.

Wie ist die Temperatur während der Schwangerschaft?

Bei einer gesunden Frau variiert die Thermometer-Marke zwischen 36,6 und 37,7 ° C. Der Körper reagiert also auf Veränderungen des Hormonspiegels. Der Index steigt in der zweiten Phase des Zyklus während der Produktion des Hormons Progesteron an, das während der Schwangerschaft auftritt und für die Sicherheit der Eizelle verantwortlich ist. Die Temperaturmarke von etwa 37 ° C in den Anfangsstadien der Trächtigkeit wird als normal angesehen. Wenn leichtes Fieber mit Fieber einhergeht, kann dies ein Zeichen für eine Erkältung oder eine gefährliche Infektion sein.

Basaltemperatur während der Schwangerschaft

BT, oder Basaltemperatur, sagt viel über die Gesundheit von Frauen aus: zeigt fruchtbare Tage (am günstigsten für die Empfängnis), das Vorhandensein des Eisprungs, seine Abwesenheit, bestimmen die Schwangerschaft. Mit ihrer Hilfe wird die Arbeit der Eierstöcke ausgewertet, die Entwicklung der Schwangerschaft in den Anfangsperioden (12-14 Wochen) überwacht. BT Maßnahme:

  • vaginal;
  • mündlich;
  • rektal (im Rektum, unmittelbar nach dem Aufwachen, ohne aufzustehen).

Der Zeitraum vom ersten Tag des Menstruationszyklus bis zum Einsetzen des Eisprungs wird als erste Phase des Zyklus angesehen. BT sollte bei etwa 36,2 und 36,8 ° C liegen. Während der zweiten Phase des Zyklus können Temperaturschwankungen im Bereich von 37 bis 37,5 ° C liegen. 2-3 Tage vor der Menstruation sinkt die Basaltemperatur auf 36,2-36,9 ° C. Wenn der Indikator nicht stark abfällt und bei 37,5 Grad bleibt, ist dies ein Zeichen für eine Schwangerschaft. Eine erhöhte Temperatur wird bis zu 4 Monate nach der Trächtigkeit beobachtet.

In den frühen Stadien

Progesteron wird benötigt, um ein befruchtetes Ei an der Wand der Gebärmutter zu befestigen. Wenn der Spiegel eines wichtigen Hormons im Körper ansteigt, steigt die Basaltemperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium auf 37,3 ° C. Die Messung der Indikatoren kann täglich bis zur 16. Woche fortgesetzt werden. Die Norm von Werten wird als bedingt angesehen und sollte den allgemein akzeptierten Zeitplan nicht genau wiederholen. Eine leichte Zunahme bedeutet keine Pathologie. Die Basaltemperatur in der frühen Schwangerschaft kann wie folgt sein:

  • 3. Woche - von 37 bis 37,7 ° C;
  • Woche 4 - 37,1-37,5 ° C;
  • 5 bis 11 Wochen - hoch, aber wenn der Indikator der Basaltemperatur mehr als 38 ° C beträgt, sofort einen Arzt aufsuchen;
  • Woche 12 ist nicht weniger als 37,0 und nicht mehr als 38 ° C.

Frühes Schwangerschaftsfieber

Hyperthermie begleitet die Schwangerschaft von Anfang an. Im ersten Trimester erklärt sich ein solcher Zustand durch Veränderungen im Körper der Frau. Die Wärmeübertragung verlangsamt sich und die Temperaturindikatoren steigen. Frauenärzte beraten zweimal täglich - morgens und abends. So können Sie die tägliche Dynamik des Wandels bestimmen. Im ersten Trimester steigt die Körpertemperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium auf 37,2 ° C, was normal ist. Während des gesamten Zeitraums kann es bei 37 ° C bleiben - es ist nicht notwendig, die Temperatur zu senken.

Temperatur 37,5

Um die Temperatur schwangerer Frauen im Frühstadium zu bestimmen, wenden Ärzte drei Methoden an: Messung mit einem elektronischen Thermometer, rektale Methode und in der Achselhöhle. Mit einem elektronischen Thermometer den Indikator im Mund messen (Norm - 37,2 ° C). In der Achselhöhle sollte die Temperaturmarke 37 ° C nicht überschreiten. Das Thermometer zeigt 37,5 ° C an, wenn die Rektaltemperatur im Anus gemessen wird. Während der Schwangerschaft ohne Abweichungen ist die Veränderung der Indikatoren wie folgt: von 37,1 auf 37,5 ° C.

Temperatur 38 während der Schwangerschaft

Eine signifikante Zunahme des ersten Schwangerschaftstrimesters gilt als unsicher. In den meisten Fällen liegt die Ursache der Krankheit in entzündlichen Erkrankungen. Schwerwiegende Erkrankungen, die eine sofortige medizinische Versorgung erfordern, sind jedoch nicht ausgeschlossen. Temperaturen zu Beginn der Schwangerschaft über 38 gelten als nicht normal. Um sich und Ihr ungeborenes Kind nicht zu verletzen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Alle Abnormalitäten, die seit Beginn der Schwangerschaft im Körper auftreten, wirken sich auf den sich entwickelnden Fötus aus.

Die Gründe für den Temperaturanstieg

Hohe Raten weisen auf urogenitale oder intestinale Infektionen, SARS und andere Krankheiten hin. Ein Anstieg des Quecksilbers kann bis zu 38,5 betragen und geht mit Krankheitssymptomen einher: geschwollene Lymphknoten, Hautausschlag, Schmerzen im Kreuzbein und andere Beschwerden. Bei akuten Atemwegsinfektionen können neben Fieber auch Erkältungssymptome auftreten: Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen. SARS führt anfänglich zu Ohrenentzündung, Lungenentzündung und Tracheitis.

Bei Darminfektionen geht die Hyperthermie einer schwangeren Frau mit Fiebersymptomen und -störungen des Stuhls einher. Erkrankungen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Pyelonephritis) sind gekennzeichnet durch Schüttelfrost, Rückenschmerzen, allgemeine Vergiftung, schmerzhaftes Wasserlassen. Hautausschlag bei der ersten Trächtigkeit weist auf Röteln, Pocken oder Masern hin. Eine erhöhte Frequenz des Thermometers ist auch ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft.

Mögliche Folgen

Der Temperaturanstieg ist eine schützende Reaktion des Organismus, jedoch führt ein signifikanter Überschuss der Normalwerte in den Anfangsperioden zu irreversiblen Komplikationen. Das erste Trimester ist die Periode der Bildung der inneren Organe des zukünftigen Babys, die das Herz-Kreislauf-, das Verdauungs- und das Nervensystem bilden. Ein rechtzeitiger Arztbesuch ermöglicht es Ihnen, die Ursache schnell zu bestimmen, zu überprüfen und die Behandlung zu beginnen. Ein Temperaturanstieg bei einer schwangeren Frau führt zu folgenden Konsequenzen:

  • Erhöhen Sie den Ton der Gebärmutter;
  • das Auftreten von Missbildungen beim Baby durch Augäpfel, Kiefer, Gaumen und Lippen;
  • schwere frühe Toxikose;
  • Störung der Proteinsynthese;
  • Abnahme der Blutversorgung der Plazenta;
  • Verzögerung in der Entwicklung der Gehirnaktivität;
  • kann eine Fehlgeburt hervorrufen, weil Blutgerinnsel die Gefäße der Plazenta verstopfen;
  • Frühgeburt aufgrund vorzeitiger Ablösung der Plazenta;
  • bedrohte Abtreibung, weil die Häufigkeit von Uterusmuskelkontraktionen zunimmt;
  • Intoxikation des Körpers, die zu Pathologie bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems führt.

Was tun mit hohen Temperaturen?

Die Anwendung von Methoden zur Senkung des Quecksilberindex ist gerechtfertigt, wenn die Temperatur zu Beginn der Schwangerschaft und in späten Zeiträumen - nach 37,5 - über 38 Grad liegt. Wenden Sie sich bezüglich der Verwendung der Mittel unbedingt an einen Arzt, der Ihnen eine sichere Behandlung verschreibt. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit des Babys, das bald geboren wird. Medikamente, die für schwangere Frauen verschrieben werden können:

  • Paracetamol;
  • Panadol;
  • Viburcol (homöopathische Kerzen).

Die Einnahme von Arzneimitteln wie Aspirin ist schwanger verboten. Wenn die Hyperthermie durch eine Infektionskrankheit verursacht wird, ist eine Kältebehandlung erforderlich. Ärzte empfehlen die Verwendung von nicht-medikamentösen Methoden, die keine Nebenwirkungen verursachen:

  1. Wenn Hyperthermie mit der Erweiterung von Blutgefäßen verbunden ist, ist es notwendig, den Raum zu lüften und eine feuchte Kompresse auf die Stirn zu legen. Verwenden Sie keinen Alkohol, Essig oder kaltes Wasser.
  2. Wenn die Hyperthermie durch einen Krampf der Blutgefäße verursacht wird und Hände und Füße kalt und trocken sind, helfen eine Erwärmung des Körpers und reichlich heißes Trinken.

Niedrige Temperatur

Die niedrige Temperatur während der Schwangerschaft im Frühstadium liegt unter 36,0. Dieser Zustand wird durch verschiedene Pathologien oder leicht vermeidbare Situationen verursacht. Letztere umfassen: unzureichende Ernährung der werdenden Mutter, Überarbeitung, Stress, Stress. Wenn eine Frau voll gefüttert ist, aber zu wenig Zucker im Blut ist, ist der Temperaturindex niedriger - dies deutet auf die Entwicklung von Diabetes hin. Aus anderen Gründen, die zu einer Temperatursenkung bei Schwangeren führen, gehören:

  • verminderte Immunität;
  • vergangene Virusinfektionen;
  • niedriges Hämoglobin;
  • verpasste Abtreibung;
  • chronische Krankheiten.

Kann Fieber ein frühes Anzeichen für eine Schwangerschaft sein?

Über die Bestimmung der Schwangerschaft im Frühstadium denkt früher oder später jede Frau nach. Wer Nachwuchs plant, kann es kaum erwarten, etwas über die Konzeption zu lernen. Wer eine Schwangerschaft befürchtet, möchte sich auch bewusst sein.

Es gibt viele Anzeichen von Schwangerschaft und Fieber - eines davon. Rektale Messungen sind besonders informativ. Solche Tests werden täglich durchgeführt und nehmen nicht viel Zeit in Anspruch.

Wenn die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft nach der Empfängnis auftreten

Der hormonelle Hintergrund einer Frau hat einen signifikanten Einfluss auf die Körpertemperatur. Unter der Einwirkung von Östrogen und Progesteron treten dessen Schwingungen auf. Nicht jede potenzielle zukünftige Mutter bemerkt dieses Ungleichgewicht. Während der Befruchtung werden die erhöhten Raten oft ignoriert und die Frau beginnt, nach einem genaueren Symptom zu suchen. Immerhin nimmt es nicht bei allen zukünftigen Müttern zu. Und sein Anstieg ist normalerweise unbedeutend - 37-37,3 Grad.

Der Beginn eines neuen Lebens kann eine Woche nach dem Eisprung vermutet werden. Während dieser Zeit erfolgt die Implantation des Embryos. Eine Frau fühlt möglicherweise ein Kribbeln, "kitzelt" in der Gebärmutter und sieht einen blutigen Ausfluss aus dem Genitaltrakt (dies ist jedoch möglicherweise nicht der Fall). Solche Symptome halten nicht lange an, sie hinterlassen in 2-3 Tagen keine Spuren. Die Definition einer Schwangerschaft für solche Symptome ist nicht immer möglich, da eine Frau sie möglicherweise einfach nicht beachtet.

Machen Sie in wenigen Minuten einen kurzen Online-Schwangerschaftstest und erhalten Sie eine Antwort: Sind Sie schwanger oder nicht?

Eine Erhöhung der Körpertemperatur als Zeichen einer Schwangerschaft wird nicht wahrgenommen. Viele Frauen assoziieren diesen Zustand mit einer Virusinfektion oder einer Erkältung. Eine erhöhte Körpertemperatur zeigt jedoch oft genau die neue Position an. Unbemerkte Anzeichen einer Schwangerschaft vor der Verzögerung werden erst 4-5 Wochen nach der letzten Menstruation durch sekundäre Symptome ergänzt. Ihm zufolge kann eine Frau indirekt ihre neue Position bestätigen:

  • Übelkeit und morgendliches Erbrechen;
  • erhöhter Drang zum Stuhlgang und erhöhte Blähungen;
  • Brustempfindlichkeit und Brustwarzenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • emotionale Instabilität.

Die Temperatur bei der Empfängnis kann von einer laufenden Nase und allgemein schlechter Gesundheit begleitet sein. In einer solchen Situation beginnt eine Frau, eine Erkältung intensiv zu behandeln, ohne zu bemerken, dass ihr Körper auf eine neue Position zeigt. Wenn die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten - die Temperatur ist eine von ihnen - ist es notwendig, die Verwendung von Arzneimitteln ohne Rezept zu beenden.

Basaltemperatur (BT) während der Schwangerschaft

Über was die Temperatur während der Schwangerschaft sein soll, kann man sich endlos unterhalten. Zunächst sollte klar sein, dass die Messung an verschiedenen Körperteilen durchgeführt wird. In der Achselhöhle können die Raten nach der Empfängnis während des Tages leicht ansteigen oder abnehmen. Viel hängt vom Lebensstil der Patientin, ihrem emotionalen Zustand und der Wärmeübertragung ab.

Rektale Messung wird wichtiger sein. Die Basaltemperatur von 37, die mehrere Tage vor den geschätzten Monatsperioden und nach der Verzögerung anhält, kann auf eine Empfängnis hindeuten. Der Wert steigt aufgrund des Fehlers von Progesteron, das nach dem Eisprung anwächst, und wird während der Implantation noch wichtiger. Die Basaltemperatur während der Schwangerschaft variiert zwischen 36,9 und 37,5 Grad. Solche Indikatoren geben eine Messung unmittelbar nach dem Aufwachen wieder. Die Temperatur nach der Empfängnis wird zur Erleichterung der Eigendiagnose in der Grafik notiert.

Die Messung während des Tages ist nicht indikativ, da die Thermometer-Marke im Rektum aufgrund körperlicher Aktivität und emotionaler Schwankungen auf einen Wert von 38 ansteigen kann.

Temperatur als Zeichen der Schwangerschaft

Eine erhöhte Körpertemperatur bei schwangeren Frauen ist ein natürlicher Zustand, wenn keine zusätzlichen Krankheitssymptome vorliegen. Die Änderung der Thermometerleistung erfolgt unter Einwirkung von Hormonspiegeln. Am Tag vor dem Eisprung werden die Temperaturindikatoren reduziert, was die Produktion von LH (luteinisierendes Hormon) provoziert. Dies wird besonders deutlich, wenn täglich im Rektum gemessen wird. Der Tag, an dem das Ei aus dem Eierstock stammt, ist auch durch niedrige Werte gekennzeichnet.

Wenn eine Frau nach Anzeichen einer Schwangerschaft sucht, ist die Temperatur das erste, wonach sie suchen muss. Nach dem Eisprung ist ein deutlicher Anstieg zu beobachten, über die neue Situation spricht er jedoch immer noch nicht. Einen Tag nach der Empfängnis steigt die Körpertemperatur aufgrund der aktiven Produktion von Progesteron. Bis zur Implantation treten merkliche Schwankungen der Thermometerwerte um Zehntelgrad auf.

Unmittelbar nach dem Anbringen der Eizelle können Sie feststellen, dass der Stand des Thermometers bei etwa 37 gehalten wird. Eine starke Hyperthermie wird nicht beobachtet. Eine Frau ist sich der Schwangerschaft möglicherweise bis zur Verzögerung der Menstruation überhaupt nicht bewusst und ignoriert dieses Zeichen. Zusätzliche Symptome können in Form von allgemeinem Unwohlsein auftreten.

Der Schwangerschaftsverdacht der schwangeren Mutter tritt auch bei einer Erkältung auf, die nach der Empfängnis aufgetreten ist. Während dieser Zeit ist eine Abnahme des Immunschutzes zu verzeichnen, was die Natur für die erfolgreiche Anheftung der Eizelle verantwortlich gemacht hat. Die Körpertemperatur während der Schwangerschaft steigt aufgrund einer Virusinfektion oder bleibt bei etwa 37 Grad. Darüber hinaus kann eine Frau unter Schüttelfrost, Kopf- oder Muskelschmerzen, Schwäche und Schläfrigkeit leiden. Es wird angenommen, dass während der Schwangerschaft die Körpertemperatur seine Leistung nicht immer erhöht.

Aber BT bleibt während des ersten Trimesters konstant hoch. Wenn die werdende Mutter eine Abnahme des BT (unter 36,8 Grad) feststellt, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Es ist auch notwendig, den Frauenarzt zu informieren, wenn die Indizes in der Achselhöhle unter 36 Grad gefallen sind.

Temperatur zu Beginn der Schwangerschaft: Was sollte Angst verursachen

Erfahrene Mädchen können sich ein Bild von der Temperatur machen. Für diejenigen, die zum ersten Mal damit begonnen haben, die Werte des Thermometers zu überwachen, stellen sich Fragen. Frauen interessieren sich immer dafür, während der Schwangerschaft die Schwangerschaftsrate auf dem Thermometer zu erhöhen oder nicht. Ein Anstieg der Thermometerwerte ist in der Tat ein indirekter Indikator für das Vorhandensein des Fötus in der Gebärmutter. Der Anstieg wird durch Progesteron verursacht, ohne das die Entwicklung einer Schwangerschaft unmöglich ist. Daher kann argumentiert werden, dass der neue Zustand oft durch eine kleine Hyperthermie manifestiert wird. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Einige zukünftige Mütter in den frühen Stadien der Schwangerschaft bemerken keine merklichen Veränderungen in ihrem Zustand.

Dennoch sind Schwankungen des Thermometers, die von den allgemein anerkannten Standards abweichen, Anlass zur Sorge.

Erhöht

Werte über 37,5 Grad sollten die Frau warnen. In diesem Fall müssen Sie nach der Ursache für eine erhöhte Körpertemperatur suchen. Ein solcher Anstieg wird häufig durch eine Virusinfektion oder eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit verursacht, die auf eine Abnahme der körpereigenen Immunabwehr zurückzuführen ist. Der Patient verspürt manchmal keine offensichtlichen Beschwerden und äußert keine Beschwerden. Eine Infektion, die eine Hyperthermie hervorruft, kann im Nasopharynx, den unteren Atemwegen und im urogenitalen Bereich lokalisiert werden. Es ist wichtig, die Ursache zu finden und zu beseitigen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Hyperthermie für den sich entwickelnden Fötus gefährlich ist. Wenn sich der Thermometerwert 38 nähert, muss das Problem der Einnahme von Antipyretika angesprochen werden. Wenn das Thermometer mehr als 38 Grad anzeigt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Gesenkt

Bei Fieber haben Frauen in der Regel keine Fragen. Es ist alles sehr einfach: Die Temperatur sollte leicht ansteigen, aber Indikatoren von mehr als 37,5 Grad machen es vorsichtig.

Zweifel entstehen bei zukünftigen Müttern mit niedrigen Raten. Wenn eine Empfängnis geplant ist, jedoch kurz vor der erwarteten Menstruationsperiode, wird die Bt reduziert, und mit hoher Wahrscheinlichkeit kann argumentiert werden, dass die Schwangerschaft nicht stattgefunden hat. Wenn die neue Position bereits bestätigt wurde und die Anzeigen des Thermometers plötzlich schwach wurden, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen. Sofort einen Krankenwagen rufen sollte, wenn die Basaltemperatur sinkt, was begleitet ist von:

  • Ziehschmerzen im unteren Teil des Peritoneums;
  • häufige Stühle;
  • Blutungen aus dem Genitaltrakt;
  • Ohnmacht;
  • Senkung des Blutdrucks.

Niedrige Temperaturen in der Achselhöhle (36-36.3) sind normalerweise kein Anzeichen für eine Bedrohung, nur BT zeigt dies an. Ein stetiger Rückgang kann jedoch auf endokrine Probleme wie Hypothyreose hindeuten. Bei niedrigen Temperaturen müssen Sie dies dem Arzt bei der nächsten Untersuchung mitteilen.

Kommentar des Arztes

- Zweifelhafte Anzeichen einer Schwangerschaft treten gleich zu Beginn auf und weisen zusammen mit einer verspäteten Menstruation auf den Beginn einer Schwangerschaft hin. Frauen, die empfindlich sind oder davon träumen, schwanger zu werden, beginnen jedoch bereits vor dem ersten Tag der erwarteten Periode. Eines dieser Anzeichen ist ein leichter Anstieg der Körpertemperatur auf 37,1 - 37,3.

Mildes leichtes Fieber zusammen mit Symptomen einer frühen Toxizität, Schwäche und emotionalen Labilität gehören zu den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft und dauern 10 bis 12 Wochen an. Sie sollten keine Angst vor einem leichten Temperaturanstieg haben - dies ist die Reaktion des Körpers auf den veränderten hormonellen Hintergrund. Progesteron, das nach der Implantation der Eizelle in großen Mengen produziert wird, beeinflusst das Thermoregulationszentrum im Gehirn, die Wärmeproduktion steigt und die Wärmeabgabe sinkt, was einen leichten Temperaturanstieg erklärt. Aber wenn die Temperatur auf 38 Grad oder mehr steigt, gibt es eine Schwäche, laufende Nase, Kopf- und Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Durst, Halsschmerzen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, diese Symptome weisen auf ARVI hin, was die Entwicklung der Schwangerschaft negativ beeinflussen kann. Bei Verdacht auf eine Virusinfektion ist es verboten, Medikamente, insbesondere antivirale und fiebersenkende Medikamente, einzunehmen und herkömmliche Behandlungsmethoden anzuwenden.

Wenn die Temperatur zu Beginn der Schwangerschaft bei etwa 36 Grad und darunter liegt, sollten Sie auch Ihren Arzt konsultieren. Eine Unterkühlung kann bei gesunden Frauen auftreten und auf Schilddrüsenunterfunktion, Anämie, Diabetes, körperliche und geistige Müdigkeit sowie Mangelernährung hinweisen.

Ein Anstieg der Temperaturindikatoren ist kein verlässliches Zeichen für eine Schwangerschaft, und ein Rückgang deutet nicht auf eine Unterbrechung des Prozesses der Bildung eines neuen Lebens hin. Mit Hilfe eines Thermometers kann eine Frau nur vermuten, dass die Empfängnis vor dem erwarteten Tag der Menstruation stattgefunden hat. Wenn der Temperaturanstieg mit einer Verzögerung einhergeht, liegt höchstwahrscheinlich eine Schwangerschaft vor. Bestätigen Sie zuverlässig, dass die neue Position dem Schwangerschaftstest hilft.

Erhöhte Körpertemperatur während der Schwangerschaft

Der Körper einer schwangeren Frau reagiert akut auf äußere und innere biologische Veränderungen. Erstens äußert es sich in einer Temperaturerhöhung.

Eine solche Reaktion beruht häufig auf der Tatsache, dass das erzeugte Progesteron eine erhöhte Wärmeübertragung stimuliert. Die erhöhte Temperatur während der Schwangerschaft kann jedoch auf das Auftreten gefährlicher Infektionsprozesse hinweisen.

Regeln zur Messung von Temperatur und Fehler

Wenn Sie ein Thermometer auf die alte Art unter den Arm legen, können Sie Informationen über die Hauttemperatur erhalten. Um den Zustand der inneren Organe zu ermitteln, müssen Messungen in der Mundhöhle oder in der Vagina durchgeführt werden. Im ersten Fall muss das Thermometer unter der Zunge und in der zweiten Hälfte in die Vagina gehalten werden. Da die Ergebnisse jedoch aufgrund verschiedener Faktoren verzerrt sein können, ist es besser, die Rektaltemperatur während der Schwangerschaft nach folgenden Regeln zu messen:

  1. Die Messung sollte zum Zeitpunkt maximaler Entspannung des Körpers durchgeführt werden - am besten nachts. Bereiten Sie ein Thermometer vor, damit Sie es ohne Aufstehen mitnehmen können.
  2. Aufwachen ist gleichzeitig besser. Wenn sich aus irgendeinem Grund plötzlich die Temperatur ändert (Erkältung oder Perepsy), muss dies im Zeitplan angegeben werden.
  3. Die Messungen sollten täglich ab dem Beginn des Zyklus erfolgen.
  4. es ist notwendig, das Thermometer mit Schmiermittel einzuführen;
  5. Obwohl ein Quecksilberthermometer (5–10 Minuten) die genauesten Ergebnisse liefert, ist es am sichersten, ein elektronisches Messgerät (10 Sekunden) zu verwenden.

Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt davon ab, wie genau diese Empfehlungen befolgt wurden. Der Fehler kann zu Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Entzündungen, Alkohol und Drogen führen. Messungen sollten auch frühestens 6 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr durchgeführt werden.

Temperaturänderungen während des Menstruationszyklus

Die Durchführung von Temperaturmessungen ist bei der Planung einer Schwangerschaft von großer Bedeutung, da der günstigste Tag für die Empfängnis ermittelt werden kann. Unter Berücksichtigung des Standard-Menstruationszyklus vom Beginn der Menstruation an, der 28 bis 30 Tage dauert, können Sie folgende "Temperaturphasen" einstellen:

Daher beginnt der Menstruationszyklus mit einer niedrigen Temperatur, die vor dem Eisprung allmählich zunimmt und etwas abnimmt und dann einen starken Aufwärtssprung erfährt. Dieser Zeitpunkt ist für die Empfängnis am günstigsten. Ein weiterer Zeitplan zeigt Ihnen, ob eine Schwangerschaft aufgetreten ist:

  • Bei den meisten Frauen dauert die gelbe Körperphase 12 bis 13 Tage. Wenn das Niveau der erhöhten Temperaturen 3 Tage länger als gewöhnlich beobachtet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft höher als 70%;
  • Tritt in der zweiten Zyklushälfte ein weiterer Temperatursprung (um 0,5 ° C) ohne infektiöse Ursache auf, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft über 80%. Dieses Symptom tritt jedoch nur bei 30% der schwangeren Frauen auf.

Die Tatsache, dass die Temperatur von 37 ° C während der Schwangerschaft lange anhält, weist auf die aktive Produktion von Progesteron und die Aktivierung der Immunität aufgrund der Schwächung des Körpers aufgrund von Stress hin. Die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds führt dazu, dass in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft die Körpertemperatur variieren kann.

Temperatur im ersten Trimenon der Schwangerschaft

Eine Temperatur von 37 ° C während der Schwangerschaft ist ein normaler physiologischer Indikator in den ersten drei Monaten. Wenn eine Frau an chronischen Krankheiten litt, kann die Zahl bis zu 37,5 ° C erreichen und bis zur Geburt so bleiben. Dies ist ein Standardphänomen, wenn keine assoziierten Krankheiten vorliegen. Veränderungen in den Prozessen der Thermoregulation vor dem Hintergrund von Hormonsprüngen können ein Wärmegefühl hervorrufen, ohne dass katarrhalische Symptome auftreten. Diese Reaktion ist schmerzlos und harmlos.

Die Temperatur einer schwangeren Frau über 38 ° C weist jedoch auf pathogene Prozesse hin, die zu folgenden Komplikationen führen:

  • Schädigung des fetalen Gewebes mit möglicher Entwicklung von ZNS-Defekten;
  • Eine Verringerung des Drucks aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße führt zu einer Verzögerung der Versorgung des Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Plazentaunterbrechung;
  • Entwicklung von fetalen Missbildungen: Mikrozephalie, geistige Behinderung, Muskelhypotonie, Lippenspalte, Fingerspleißen usw.;
  • Eine Verletzung des Proteinstoffwechsels kann zu einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums und zu funktionellen Systemen des Fötus führen.

Zweites und drittes Trimester

Während dieser Zeit sinkt die Temperatur allmählich auf 36,7 bis 36,8 ° C und nur die Krankheit kann sie erhöhen. Die aktive Antikörperproduktion, begleitet von einer verbesserten Wärmeübertragung, zielt darauf ab, infektiöse Prozesse zu unterdrücken. Nicht nur die Grippe oder Lungenentzündung ist gefährlich - ein langer Verlauf einer akuten Atemwegserkrankung oder Bronchitis, auch bei abgenutzten Symptomen, gefährdet die Entwicklung des Fötus.

In diesem Fall benötigen Sie den Rat eines Spezialisten, der zu diesem Zeitpunkt feststellt, ob eine medizinische Behandlung angemessen ist. Bei einer banalen Erkältung, die durch katarrhalische Erscheinungen (Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Lethargie und allgemeines Unwohlsein) gekennzeichnet ist, helfen Bettruhe und Volksheilmittel. Wenn die Temperatur bei Schwangeren jedoch ohne Anzeichen einer Vergiftung stark ansteigt, muss über die Verschlechterung oder Entwicklung derart schwerwiegender Krankheiten wie Pyelonephritis, Lungenentzündung, Herpes oder Tuberkulose gesprochen werden.

Die Messung der Temperatur während der Schwangerschaft ist bis zu 20 Wochen aussagekräftig: Wenn sie dramatisch angestiegen ist, ist eine Eileiterschwangerschaft möglich und ein rascher Rückgang (unter 36,4 ° C) deutet auf einen gefrorenen Fötus hin.

Wie kann man die Temperatur während der Schwangerschaft senken?

Obwohl das Kind bereits im zweiten und dritten Trimester von der Plazenta umgeben ist, wird eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika und antiviralen Medikamenten nur dann verordnet, wenn die Erkrankung für die Mutter gefährlich ist. Die Toxine, aus denen die Medikamente bestehen, schwächen die Schutzhülle und können fetale Defekte verursachen. Daher wird empfohlen, Volksheilmittel zu verwenden.

  1. Paracetamol (Efferalgan oder Panadol) ist aus Arzneimitteln zugelassen, jedoch nicht aus Aspirin, Nurofen oder Analgin, da diese Arzneimittel fetale Deformitäten, Gebärmutterblutungen und Fehlgeburten hervorrufen können.
  2. Milch, Kefir und saure Getränke werden nicht empfohlen.
  3. Himbeeren, Zitronen und Viburnum sind nur bei leichter Hitze erlaubt, die sich nicht erhöht.
  4. Es zeigt reichlich Trinken (Mineralwasser und Tee mit Kräutern).
  5. Das Einreiben sollte mit Wasser von Raumtemperatur ohne Alkohol und Essig erfolgen.
  6. Lokale Therapie: Das Gurgeln und Waschen des Nasopharynx erfolgt mit einer Salz- oder Sodalösung. Bei Erkältungen hilft es, Aloe-Saft mit Wasser (1: 1) einzuträufeln.
  7. Heiße Fußbäder und Inhalationen können zu einem für den Fötus gefährlichen Druckanstieg führen, insbesondere im Frühstadium. Sie können daher nur einen Arzt empfehlen.
  8. Wichtig ist ein angenehmes Mikroklima, während übermäßiges Wickeln zur Beeinträchtigung der Wärmeübertragung beiträgt.

Wie gefährlich ist niedrige Temperatur?

Die durchschnittliche Normaltemperatur während der Schwangerschaft beträgt 37 ° C mit einer Genauigkeit von 0,2–0,5 ° C. Wenn erhöhte Werte auf eine Krankheit hindeuten, deuten niedrigere Werte auf eine starke Toxizität hin. Es kann mit Elektrolytstörungen, starker Dehydrierung und Erbrechen einhergehen. Solche Symptome erfordern einen Krankenhausaufenthalt, da dies für Mutter und Fötus gefährlich ist.

Wenn bei schwangeren Frauen vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen die Temperatur sinkt, können Immundefektzustände die Ursache sein. Möglich ist auch ein Verblassen des Fetus, was sich in einem starken Abfall des Temperaturindex um 0,8–1 ° C äußert. Schwache thermische Manifestationen werden beobachtet, wenn der Progesteronspiegel stark abnimmt, was dazu führen kann, dass sich ein Kind nicht mehr entwickelt. In diesem Fall ist eine Hormontherapie vorgeschrieben.

Krankheitsvorbeugung während der Schwangerschaft

Störungen der Thermoregulation, Toxizität, hormonelles Ungleichgewicht und Stress vor dem Hintergrund emotionaler Instabilität erhöhen das Risiko einer Infektion erheblich, wenn eine pathogene Mikrobe in den Körper eindringt. Um die Temperatur bei normalen Werten zu halten und die Schwangerschaft zu erhalten, ist es daher notwendig, die Immunität auf verschiedene Weise zu stärken.

  1. Bevor Sie ausgehen, sollten Sie Ihre Nase mit Oxalin oder Viferon bestreichen und einen Anhänger mit ätherischen Öltröpfchen (Eukalyptus, Zitrone, Minze) am Hals anbringen.
  2. Nach der Ankunft zu Hause müssen Sie die Nasen- und Mundhöhle mit einer Lösung von Soda ausspülen.
  3. In der kalten Jahreszeit wird empfohlen, Knoblauch und Zwiebeln zu essen.
  4. Räume müssen regelmäßig gelüftet und gereinigt werden, um Staub und abgestandene Luft zu entfernen.
  5. Um Giftstoffe zu entfernen, wird empfohlen, viel Wasser oder Kräutertee mit Zucker zu trinken, da Glukose gut für den Fötus ist.
  6. Sie müssen Vitamine verwenden: im Sommer frisches Obst und im Winter Gemüse und synthetische Präparate, die von einem Arzt unter Einhaltung der empfohlenen Dosierung verschrieben werden.

Der beste Weg, um über den Zustand des Fötus und den möglichen pathologischen Prozess zu lernen, ist die regelmäßige Messung der Temperatur bei schwangeren Frauen. Auch ein Anstieg von 0,3–0,5 ° C bei katarrhalischen Symptomen sollte zu einem Spezialisten führen.

Temperatur 37-37,5 während der frühen Schwangerschaft - was bedeutet das?

Eine Frau, die sich in einer interessanten Position befindet und freudige Nachrichten erhält, fängt an, besonders auf ihre Gesundheit zu achten.

Viele Vertreter des fairen Geschlechts bemerken, dass sie eine Temperatur von 37 haben. Während der Schwangerschaft kann dieses Phänomen eher die Regel als die Ausnahme genannt werden.

Natürlich lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen und Ihre Zweifel auszuräumen. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, Mutter zu werden, ist es nicht überflüssig zu wissen, was über die langen 9 Monate im Körper geschieht und wie sich dies auf die Änderung der Körpertemperatur auswirkt.

Erhöhte Körpertemperatur während der Schwangerschaft

Die Gründe dafür, dass die Temperatur von 37,3 ° C während der Schwangerschaft über einen langen Zeitraum beibehalten wird, können sowohl natürliche Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter als auch verschiedene Krankheiten sein.

Sie sollten Ihre Augen vor diesem Zustand nicht schließen. Oft verursacht es unnötige Sorgen und Zweifel.

Negative Emotionen sind nicht sehr gut für das Baby, deshalb sollten Sie sich an den Arzt wenden und Ihre Ängste zerstreuen.

Die Praxis zeigt, dass in 8 von 10 Fällen ein leichter Temperaturanstieg über den gesamten Zeitraum eine Variante der Norm darstellt. Aber vieles hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab.

Änderungen im ersten Trimester

Die Temperatur von 37 in der frühen Schwangerschaft ist die physiologische Reaktion des Körpers auf einen neuen Zustand. Damit sich der Embryo richtig entwickelt und der Körper ihn für einen Fremdkörper nicht wahrnimmt, ist die Immunabwehr geschwächt.

Dieser Prozess ist von Natur aus festgelegt und erfordert keine Hilfe von Menschen oder Mittel. Die natürliche Verringerung der Immunität kann die Temperaturwerte nicht beeinflussen. Viele Frauen fühlen sich in dieser Zeit unwohl: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Müdigkeit.

Erhöht auch das Risiko von Erkältungen. Aber wenn es keine zusätzlichen Krankheitssymptome gibt, sollten Sie sich keine Sorgen machen. In den kommenden Wochen wird sich Ihr Zustand verbessern und die Schwangerschaft wird in ein neues Stadium übergehen - das zweite Trimester.

Die Temperatur 37 während der Schwangerschaft (im ersten Trimester) tritt häufig aufgrund der Freisetzung von Progesteron auf. Dieses Hormon soll die Schwangerschaft unterstützen. Es wird von den Nebennieren und dem Corpus luteum gebildet, das sich nach dem Eisprung im Eierstock bildet.

Progesteron wird benötigt, um die Muskeln zu entspannen, so dass Frauen in der frühen Schwangerschaft häufig Probleme mit Stuhl und Urin haben (der Drang, häufiger zu werden).

Progesteron beeinflusst die Thermoregulation und die Hypophyse. Es ist nicht verwunderlich, dass dadurch die Temperaturwerte schwanken.

Am auffälligsten ist es abends. Wenn Sie die Körpertemperatur nach einem anstrengenden Tag messen, können Sie Werte von bis zu 37,5 Grad feststellen, die keinen Anlass zur Sorge geben.

Unabhängig davon sollte erwähnt werden, dass die Basaltemperatur von 37 während der Schwangerschaft gut ist.

Nicht alle Frauen sind mit der Notwendigkeit konfrontiert, diese Werte zu kontrollieren. Aber für diejenigen, die Probleme mit der Konzeption oder Schwierigkeiten in den frühen Stadien hatten, wird dies eine Notwendigkeit.

Ärzte empfehlen, in den ersten 1-2 Monaten der Schwangerschaft Messungen durchzuführen. Alle Indikatoren werden in einer Tabelle aufgezeichnet, auf der das Diagramm basiert.

Beachten Sie, dass die Temperatur während einer Eileiterschwangerschaft ansteigen kann. Diese Pathologie zuverlässig festzustellen ist nur mit Hilfe von Ultraschall möglich.

Änderungen im zweiten Trimester

Mit Beginn des zweiten Schwangerschaftsdrittels bildet sich bei der Frau die Plazenta. Sie kann jedoch nicht sofort alle Aufgaben für sich selbst übernehmen, weshalb das Corpus luteum noch 1-3 Wochen funktionieren wird. Wie bereits bekannt, scheidet es Progesteron aus, was zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur führt.

Sehr bald wird die Plazenta die Aufgaben der Eierstöcke übernehmen und das Schwangerschaftshormon selbst freisetzen. Ab diesem Zeitpunkt kann die zukünftige Mutter eine Verbesserung ihres Gesundheitszustands feststellen: Weniger häufig treten Stimmungsschwankungen auf, Toxizität und Schläfrigkeit verschwinden.

Die Körpertemperatur von 37 in der Schwangerschaft im zweiten Trimester kann jedoch aus natürlichen Gründen beibehalten werden.

Das zweite Drittel der Schwangerschaft erfordert ein schnelles Wachstum des Embryos.

Wenn in den frühen Stadien nur das Design und das Erscheinungsbild von Organen und die Bildung von Systemen auftreten, wird all dies jetzt mit einer unglaublichen Geschwindigkeit wachsen.

Diese zusätzliche Belastung wirkt sich insbesondere auf das Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystem aus.

Wenn eine Frau an chronischen Krankheiten leidet (z. B. Veneninsuffizienz oder Pyelonephritis), kann es aus genau diesen Gründen zu einem Temperaturanstieg kommen.

Daher ist es beim Erkennen von Fremdsymptomen erforderlich, einen Arzt um Rat zu fragen.

Drittes Trimester

Die Temperatur von 37,1-37,3 während der Schwangerschaft im dritten Trimester ist in der Regel keine Variante der Norm mehr.

Manchmal ist dieser Zustand im Anfangsstadium physiologisch und spricht nicht von Abweichungen.

Auch Frauen mit Erkrankungen der Hypophyse können sich konstant in einem ähnlichen Temperaturbereich aufhalten.

Statistiken zeigen jedoch, dass der dritte Teil der Schwangerschaft normalerweise mit normalen Thermometerwerten verläuft. Was kann ein leichter Temperaturanstieg bedeuten?

Akute Krankheit

Das Immunsystem macht den Körper der zukünftigen Mutter in der Frühphase, im ersten Trimester, besonders anfällig. Aber vor der Geburt kann man es nicht als stark bezeichnen.

Daher entdeckt eine Frau sehr oft eine Virusinfektion:

In diesem Fall behält die zukünftige Mutter die Temperatur für 3-5 Tage bei. Wenn es keine kritischen Niveaus erreicht, aber innerhalb von 37,2-37,6 bleibt, muss nichts unternommen werden.

Die Organisation angemessener Bedingungen, Ruhe und positiver Emotionen wird die schwangere Frau schnell in ihr normales Leben zurückversetzen.

Tragen Sie die Krankheit auf keinen Fall auf Ihren Füßen, da Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihr Baby verantwortlich sind.

Rezidivierende chronische Pathologien

Eine Temperatur von 37-37,5 bei einer schwangeren Frau kann bei chronischen Krankheiten oder langsamen Krankheitsbildern diagnostiziert werden.

Normalerweise tritt ihre Verschlimmerung auf, wenn die Belastung des Körpers zunimmt. Daher nimmt das Blutvolumen mit der Zeit zu und Schwierigkeiten beim Urinfluss können die Funktion der Nieren und der Blase beeinträchtigen.

Chronische Rhinitis und Mandelentzündung werden häufig von werdenden Müttern verschlimmert. Es gibt auch das Konzept der "asymptomatischen Bakteriurie", das häufig im letzten Trimester auftritt.

In diesem Fall kann die werdende Mutter bis auf einen leichten Temperaturanstieg keine Anzeichen der Krankheit beobachten. Stellen Sie die richtige Diagnose nur von einem Fachmann.

Äußerer Einfluss von Faktoren

Bei Überhitzung kann es vorkommen, dass das Thermometer auf 37,5 Grad und mehr angehoben wird. Dies passiert häufiger bei heißem Wetter. Für die zukünftige Mutter und ihr Baby ist dies nicht die beste Voraussetzung. Vergessen Sie deshalb im Urlaub Hut und Sonnencreme nicht.

Geringe Temperaturschwankungen können für eine Frau in einer Position eine Folge des Verzehrs scharfer oder scharfer Speisen sein.

Bewegung (Schwimmen, Radfahren oder Putzen zu Hause) provoziert ebenfalls ein leichtes Anheben. Der Wert von 37,4 auf dem Thermometer ist nach sexuellem Kontakt erkennbar.

Der Einfluss äußerer Faktoren kann sehr leicht vom pathologischen Prozess unterschieden werden.

Wenn die werdende Mutter in einem frühen Stadium der Schwangerschaft plötzlich Fieber hat, lohnt es sich, nach einer Weile erneut zu messen.

Wenn die Hyperthermie tagsüber verschwunden ist, ist sie wahrscheinlich unter dem Einfluss externer Provokateure aufgetreten.

Wann muss eine Frau behandelt werden?

Wenn Sie in der Frühphase eine Temperatur von 37 haben, sollten Sie nicht sofort in Panik geraten und sich das Medikament schnappen. Besuchen Sie zunächst einen Arzt und informieren Sie sich über die Ursachen dieser Erkrankung.

Bei der natürlichen Reaktion des Körpers auf äußere Reize oder die physiologischen Ursachen der Hyperthermie ist in der Regel keine Aktion erforderlich.

Denken Sie daran, dass die Einnahme von Medikamenten die Bildung und Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann. Wenn ein Arzt eine Pathologie entdeckt, werden Frauen bestimmte Behandlungsschemata empfohlen, die für ihren Zustand unbedenklich sind.

  • Bei Virusinfektionen werden häufig Immunmodulatoren und Homöopathie eingesetzt (Oscillococcinum, Grippferon, Viburcol). Der Frau wird Frieden und Trost gezeigt.
  • Die Behandlung von bakteriellen Erkrankungen erfordert die Verwendung von Antibiotika und antimikrobiellen Mitteln. Dies ist eine sehr ernste Entscheidung, die der Arzt trifft, nachdem er alle Vor- und Nachteile abgewogen hat. Zukünftigen Müttern werden Penicillin-Medikamente in der Regel erst ab dem zweiten Drittel der Schwangerschaft verschrieben. Die Behandlung beinhaltet die anschließende Wiederherstellung der Mikroflora- und Vitamintherapie.
  • Die Notwendigkeit, chronische Krankheiten zu behandeln, wird vom Arzt bestimmt. Einige Situationen bieten keine Notfallbehandlung und können nach der Entbindung beseitigt werden.

Vergessen Sie nicht die symptomatische Behandlung. Werdende Mütter müssen versuchen, die Körpertemperatur zu senken, wenn sie bei 37,5 Grad über die Marke rollen. Andernfalls kann dieser Zustand für das Baby gefährlich sein und die Arbeit der Plazenta beeinträchtigen.

Die Verwendung von Volksheilmitteln

Um die Hitze zu reduzieren, muss die werdende Mutter viel trinken: Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, Milch, Wasser ohne Gas und alles, was eine Frau liebt.

Sie sollten keine heißen Getränke trinken. Ihre Temperatur sollte so angenehm wie möglich sein. Sie können Abkochungen von Kamille, Linden, Himbeer-Tee verwenden.

Bei Kräutergetränken ist jedoch Vorsicht geboten, da sie Allergien auslösen können. Durch Abwischen mit Wasser wird die Körpertemperatur um 0,5 Grad gesenkt.

Es ist strengstens verboten, dem Wasser Essig oder Alkohol zuzusetzen. Wenn die Thermometerwerte innerhalb einer Stunde nicht gesunken sind oder weiter ansteigen, müssen medizinische Methoden zur Behandlung der Hyperthermie angewendet werden.

Drogen für zukünftige Mütter

Das beliebteste und sicherste fiebersenkende Mittel im Frühstadium ist Paracetamol und darauf basierende Präparate. Im zweiten Schwangerschaftsdrittel können Sie Ibuprofen einnehmen.

Bitte beachten Sie, dass die Verwendung von Antipyretika nicht regelmäßig werden sollte. Wenn nach dem ersten Absinken die Temperatur bei einer schwangeren Frau wieder ansteigt, dann ist dies ein Grund für einen Notruf nach ärztlicher Hilfe.

Alle bekannten Aspirin ist für zukünftige Mütter verboten.

Dieses Medikament kann die Bildung des Zentralnervensystems des Babys beeinflussen oder sogar eine Abtreibung verursachen. Analgin und andere Antipyretika dürfen nur mit ärztlicher Genehmigung angewendet werden.

Medizinische Empfehlungen

Ärzte raten werdenden Müttern nicht, ständig Körpertemperaturmessungen durchzuführen, wenn keine zusätzlichen Gründe dafür vorliegen.

Durch Selbstvorschlag können Sie die Ergebnisse beeinflussen und selbst Hyperthermie provozieren.

Die Thermometerwerte, die zu Beginn der Schwangerschaft zwischen 36 und 37,5 liegen, sind die Norm. Es müssen keine Versuche unternommen werden, um sie auf 36.6 zu bringen. Entspannen Sie sich und genießen Sie die neue Position. Bald wird sich Ihr Zustand stabilisieren.

Wenn es zusätzliche Anzeichen einer Krankheit gibt (Husten, Kopfschmerzen, laufende Nase, Körperschmerzen und Apathie), müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Ärzte empfehlen den Notruf eines Krankenwagens, wenn der Temperaturanstieg unter folgenden Bedingungen auftrat:

  • wurde verletzt;
  • du hast Medikamente genommen;
  • es blutete aus den Genitalien;
  • Bauchschmerzen;
  • es gibt Veränderungen des Blutdrucks (Anstieg oder Abfall);
  • es gibt Erbrechen und Durchfall;
  • Das Wasser ist weg.

Erhöhte Körpertemperatur während der Schwangerschaft

Der Körper einer schwangeren Frau reagiert akut auf äußere und innere biologische Veränderungen. Erstens äußert es sich in einer Temperaturerhöhung.

Eine solche Reaktion beruht häufig auf der Tatsache, dass das erzeugte Progesteron eine erhöhte Wärmeübertragung stimuliert. Die erhöhte Temperatur während der Schwangerschaft kann jedoch auf das Auftreten gefährlicher Infektionsprozesse hinweisen.

Regeln zur Messung von Temperatur und Fehler

Wenn Sie ein Thermometer auf die alte Art unter den Arm legen, können Sie Informationen über die Hauttemperatur erhalten. Um den Zustand der inneren Organe zu ermitteln, müssen Messungen in der Mundhöhle oder in der Vagina durchgeführt werden. Im ersten Fall muss das Thermometer unter der Zunge und in der zweiten Hälfte in die Vagina gehalten werden. Da die Ergebnisse jedoch aufgrund verschiedener Faktoren verzerrt sein können, ist es besser, die Rektaltemperatur während der Schwangerschaft nach folgenden Regeln zu messen:

  1. Die Messung sollte zum Zeitpunkt maximaler Entspannung des Körpers durchgeführt werden - am besten nachts. Bereiten Sie ein Thermometer vor, damit Sie es ohne Aufstehen mitnehmen können.
  2. Aufwachen ist gleichzeitig besser. Wenn sich aus irgendeinem Grund plötzlich die Temperatur ändert (Erkältung oder Perepsy), muss dies im Zeitplan angegeben werden.
  3. Die Messungen sollten täglich ab dem Beginn des Zyklus erfolgen.
  4. es ist notwendig, das Thermometer mit Schmiermittel einzuführen;
  5. Obwohl ein Quecksilberthermometer (5–10 Minuten) die genauesten Ergebnisse liefert, ist es am sichersten, ein elektronisches Messgerät (10 Sekunden) zu verwenden.

Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt davon ab, wie genau diese Empfehlungen befolgt wurden. Der Fehler kann zu Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Entzündungen, Alkohol und Drogen führen. Messungen sollten auch frühestens 6 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr durchgeführt werden.

Temperaturänderungen während des Menstruationszyklus

Die Durchführung von Temperaturmessungen ist bei der Planung einer Schwangerschaft von großer Bedeutung, da der günstigste Tag für die Empfängnis ermittelt werden kann. Unter Berücksichtigung des Standard-Menstruationszyklus vom Beginn der Menstruation an, der 28 bis 30 Tage dauert, können Sie folgende "Temperaturphasen" einstellen:

Daher beginnt der Menstruationszyklus mit einer niedrigen Temperatur, die vor dem Eisprung allmählich zunimmt und etwas abnimmt und dann einen starken Aufwärtssprung erfährt. Dieser Zeitpunkt ist für die Empfängnis am günstigsten. Ein weiterer Zeitplan zeigt Ihnen, ob eine Schwangerschaft aufgetreten ist:

  • Bei den meisten Frauen dauert die gelbe Körperphase 12 bis 13 Tage. Wenn das Niveau der erhöhten Temperaturen 3 Tage länger als gewöhnlich beobachtet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft höher als 70%;
  • Tritt in der zweiten Zyklushälfte ein weiterer Temperatursprung (um 0,5 ° C) ohne infektiöse Ursache auf, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft über 80%. Dieses Symptom tritt jedoch nur bei 30% der schwangeren Frauen auf.

Die Tatsache, dass die Temperatur von 37 ° C während der Schwangerschaft lange anhält, weist auf die aktive Produktion von Progesteron und die Aktivierung der Immunität aufgrund der Schwächung des Körpers aufgrund von Stress hin. Die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds führt dazu, dass in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft die Körpertemperatur variieren kann.

Temperatur im ersten Trimenon der Schwangerschaft

Eine Temperatur von 37 ° C während der Schwangerschaft ist ein normaler physiologischer Indikator in den ersten drei Monaten. Wenn eine Frau an chronischen Krankheiten litt, kann die Zahl bis zu 37,5 ° C erreichen und bis zur Geburt so bleiben. Dies ist ein Standardphänomen, wenn keine assoziierten Krankheiten vorliegen. Veränderungen in den Prozessen der Thermoregulation vor dem Hintergrund von Hormonsprüngen können ein Wärmegefühl hervorrufen, ohne dass katarrhalische Symptome auftreten. Diese Reaktion ist schmerzlos und harmlos.

Die Temperatur einer schwangeren Frau über 38 ° C weist jedoch auf pathogene Prozesse hin, die zu folgenden Komplikationen führen:

  • Schädigung des fetalen Gewebes mit möglicher Entwicklung von ZNS-Defekten;
  • Eine Verringerung des Drucks aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße führt zu einer Verzögerung der Versorgung des Fötus mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Plazentaunterbrechung;
  • Entwicklung von fetalen Missbildungen: Mikrozephalie, geistige Behinderung, Muskelhypotonie, Lippenspalte, Fingerspleißen usw.;
  • Eine Verletzung des Proteinstoffwechsels kann zu einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums und zu funktionellen Systemen des Fötus führen.

Zweites und drittes Trimester

Während dieser Zeit sinkt die Temperatur allmählich auf 36,7 bis 36,8 ° C und nur die Krankheit kann sie erhöhen. Die aktive Antikörperproduktion, begleitet von einer verbesserten Wärmeübertragung, zielt darauf ab, infektiöse Prozesse zu unterdrücken. Nicht nur die Grippe oder Lungenentzündung ist gefährlich - ein langer Verlauf einer akuten Atemwegserkrankung oder Bronchitis, auch bei abgenutzten Symptomen, gefährdet die Entwicklung des Fötus.

In diesem Fall benötigen Sie den Rat eines Spezialisten, der zu diesem Zeitpunkt feststellt, ob eine medizinische Behandlung angemessen ist. Bei einer banalen Erkältung, die durch katarrhalische Erscheinungen (Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Lethargie und allgemeines Unwohlsein) gekennzeichnet ist, helfen Bettruhe und Volksheilmittel. Wenn die Temperatur bei Schwangeren jedoch ohne Anzeichen einer Vergiftung stark ansteigt, muss über die Verschlechterung oder Entwicklung derart schwerwiegender Krankheiten wie Pyelonephritis, Lungenentzündung, Herpes oder Tuberkulose gesprochen werden.

Die Messung der Temperatur während der Schwangerschaft ist bis zu 20 Wochen aussagekräftig: Wenn sie dramatisch angestiegen ist, ist eine Eileiterschwangerschaft möglich und ein rascher Rückgang (unter 36,4 ° C) deutet auf einen gefrorenen Fötus hin.

Wie kann man die Temperatur während der Schwangerschaft senken?

Obwohl das Kind bereits im zweiten und dritten Trimester von der Plazenta umgeben ist, wird eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika und antiviralen Medikamenten nur dann verordnet, wenn die Erkrankung für die Mutter gefährlich ist. Die Toxine, aus denen die Medikamente bestehen, schwächen die Schutzhülle und können fetale Defekte verursachen. Daher wird empfohlen, Volksheilmittel zu verwenden.

  1. Paracetamol (Efferalgan oder Panadol) ist aus Arzneimitteln zugelassen, jedoch nicht aus Aspirin, Nurofen oder Analgin, da diese Arzneimittel fetale Deformitäten, Gebärmutterblutungen und Fehlgeburten hervorrufen können.
  2. Milch, Kefir und saure Getränke werden nicht empfohlen.
  3. Himbeeren, Zitronen und Viburnum sind nur bei leichter Hitze erlaubt, die sich nicht erhöht.
  4. Es zeigt reichlich Trinken (Mineralwasser und Tee mit Kräutern).
  5. Das Einreiben sollte mit Wasser von Raumtemperatur ohne Alkohol und Essig erfolgen.
  6. Lokale Therapie: Das Gurgeln und Waschen des Nasopharynx erfolgt mit einer Salz- oder Sodalösung. Bei Erkältungen hilft es, Aloe-Saft mit Wasser (1: 1) einzuträufeln.
  7. Heiße Fußbäder und Inhalationen können zu einem für den Fötus gefährlichen Druckanstieg führen, insbesondere im Frühstadium. Sie können daher nur einen Arzt empfehlen.
  8. Wichtig ist ein angenehmes Mikroklima, während übermäßiges Wickeln zur Beeinträchtigung der Wärmeübertragung beiträgt.

Wie gefährlich ist niedrige Temperatur?

Die durchschnittliche Normaltemperatur während der Schwangerschaft beträgt 37 ° C mit einer Genauigkeit von 0,2–0,5 ° C. Wenn erhöhte Werte auf eine Krankheit hindeuten, deuten niedrigere Werte auf eine starke Toxizität hin. Es kann mit Elektrolytstörungen, starker Dehydrierung und Erbrechen einhergehen. Solche Symptome erfordern einen Krankenhausaufenthalt, da dies für Mutter und Fötus gefährlich ist.

Wenn bei schwangeren Frauen vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen die Temperatur sinkt, können Immundefektzustände die Ursache sein. Möglich ist auch ein Verblassen des Fetus, was sich in einem starken Abfall des Temperaturindex um 0,8–1 ° C äußert. Schwache thermische Manifestationen werden beobachtet, wenn der Progesteronspiegel stark abnimmt, was dazu führen kann, dass sich ein Kind nicht mehr entwickelt. In diesem Fall ist eine Hormontherapie vorgeschrieben.

Krankheitsvorbeugung während der Schwangerschaft

Störungen der Thermoregulation, Toxizität, hormonelles Ungleichgewicht und Stress vor dem Hintergrund emotionaler Instabilität erhöhen das Risiko einer Infektion erheblich, wenn eine pathogene Mikrobe in den Körper eindringt. Um die Temperatur bei normalen Werten zu halten und die Schwangerschaft zu erhalten, ist es daher notwendig, die Immunität auf verschiedene Weise zu stärken.

  1. Bevor Sie ausgehen, sollten Sie Ihre Nase mit Oxalin oder Viferon bestreichen und einen Anhänger mit ätherischen Öltröpfchen (Eukalyptus, Zitrone, Minze) am Hals anbringen.
  2. Nach der Ankunft zu Hause müssen Sie die Nasen- und Mundhöhle mit einer Lösung von Soda ausspülen.
  3. In der kalten Jahreszeit wird empfohlen, Knoblauch und Zwiebeln zu essen.
  4. Räume müssen regelmäßig gelüftet und gereinigt werden, um Staub und abgestandene Luft zu entfernen.
  5. Um Giftstoffe zu entfernen, wird empfohlen, viel Wasser oder Kräutertee mit Zucker zu trinken, da Glukose gut für den Fötus ist.
  6. Sie müssen Vitamine verwenden: im Sommer frisches Obst und im Winter Gemüse und synthetische Präparate, die von einem Arzt unter Einhaltung der empfohlenen Dosierung verschrieben werden.

Der beste Weg, um über den Zustand des Fötus und den möglichen pathologischen Prozess zu lernen, ist die regelmäßige Messung der Temperatur bei schwangeren Frauen. Auch ein Anstieg von 0,3–0,5 ° C bei katarrhalischen Symptomen sollte zu einem Spezialisten führen.

37 Temperatur während der Schwangerschaft

Ein Temperaturanstieg signalisiert immer, dass im Körper etwas schief gelaufen ist. Deshalb sind zukünftige Mütter so besorgt, wenn sie übermäßige Messwerte auf dem Thermometer sehen. Muss ich mir Sorgen machen, wenn die Temperatur während der Schwangerschaft auf 37 Grad steigt? Was ist eigentlich Körpertemperatur bei schwangeren Frauen? Versuchen wir es herauszufinden.

Keine Sorge

In der Tat gibt es nichts Schlimmes an der Tatsache, dass viele werdende Mütter während der Schwangerschaft eine Körpertemperatur von 37 Grad haben. In der Regel liegen die höheren Raten im Frühstadium bei bis zu 37,4 Grad. Tatsache ist, dass zu Beginn der Schwangerschaft eine hormonelle "Umstrukturierung" im Körper der Frau stattfindet: Die Produktion des Schwangerschaftshormons Progesteron beginnt in großen Mengen. Die Wärmeübertragung des Körpers verlangsamt sich, was bedeutet, dass die Temperatur steigt. Daher wird nichts Schlimmes passieren, auch wenn die Temperatur bei 37 Grad während der Schwangerschaft mehrere Tage anhält.

Achtung! Eine erhöhte Temperatur am Ende der Schwangerschaft ist in keiner Weise mit der Wirkung von Progesteron verbunden und ist immer ein Zeichen für einen infektiösen Prozess. Dies kann sowohl für die Frau selbst (Komplikationen des Herzens und des Nervensystems können auftreten) als auch für das Kind gefährlich sein.

Oft ist der Temperaturanstieg bei Schwangeren auf 37 Grad und etwas höher auf eine Überhitzung in der Sonne oder mangelnde Frischluft im Raum zurückzuführen. Daher wird in den ersten Schwangerschaftswochen ein leichtes Fieber ohne andere Krankheitssymptome als normal angesehen.

Es ist eine ganz andere Sache, wenn die Körpertemperatur während der Schwangerschaft viel höher als 37 Grad (37,5 ° C oder höher) ist. Dies bedeutet, dass eine Infektion in den Körper eingedrungen ist und das Wohl Ihres Babys gefährdet ist.

Das gefährlichste Fieber in den ersten beiden Schwangerschaftswochen, da es zu einer Fehlgeburt kommen kann. Darüber hinaus legt das Kind im ersten Trimester alle Organe und Körpersysteme auf, und wenn während dieser Zeit die Körpertemperatur der schwangeren Frau auf 38 Grad ansteigt, kann dies zur Entwicklung von fetalen Anomalien führen. Temperaturen über 38 Grad, die nicht lange zurückbleiben, können bei einem Baby schwerwiegende Störungen verursachen:

  • Defekte des Zentralnervensystems;
  • geistige Behinderung;
  • Muskelhypotonie;
  • Unterentwicklung des Gesichts und verschiedener Körperteile;
  • Mikrozephalie.

Gefährliche niedrige (bis zu 38 Grad) Temperatur während der Schwangerschaft ist auch die Tatsache, dass es ein Zeichen für die ektopische Lage der Eizelle sein kann. In der späten Schwangerschaft kann Fieber zu einer Plazentaunterbrechung führen.

Eine niedrige Temperatur (37-37,5 Grad) während der Schwangerschaft wird nicht niedergeschlagen, auch wenn Anzeichen einer Erkältung vorliegen: Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen. So bekämpft der Körper Krankheitserreger.

Wenn die Temperatur der schwangeren Frau über 37,5 gestiegen ist, muss sie gesenkt werden. Es ist am besten, dies auf volkstümliche Weise zu tun: Tee mit Zitrone, Himbeere, kühle Kompresse auf der Stirn. Von den Medikamenten während der Schwangerschaft ist Paracetamol das sicherste.

Achtung! Es ist strengstens verboten, die Temperatur während der Schwangerschaft mit Aspirin und anderen darauf basierenden Arzneimitteln zu übertreffen: Es verringert die Blutgerinnung, und dies kann zur Entwicklung von Blutungen bei Mutter und Fötus führen. Außerdem führt Aspirin zu Missbildungen.

Und natürlich muss dringend ein Arzt gerufen werden, da hohes Fieber ein Zeichen für eine schwere Erkrankung der zukünftigen Mutter sein kann: Grippe, Pyelonephritis, Lungenentzündung.

Top