Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
Was hilft Nimesil Pulver
2 Laryngitis
Liste kostengünstiger, aber wirksamer antiviraler Medikamente
3 Bronchitis
Ursachen von Halsschmerzen bei Erwachsenen
Image
Haupt // Husten

Alle Aspekte der Behandlung von Lungenentzündung zu Hause


Es ist möglich, eine Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Die Entzündung der Lunge wird nach der Prävalenz von: fokal, segmental, lobar und total unterteilt. Die letzten beiden Formen der Krankheit werden nur unter stationären Bedingungen behandelt, da es zu Hause unmöglich ist, komfortable Bedingungen für den Patienten zu schaffen und Atemgeräte anzuschließen.

Eine fokale und segmentale Entzündung der Lunge wird auch von Therapeuten unter der Bedingung einer ständigen dynamischen Überwachung durch Röntgenstrahlen behandelt. Es ist für diese Arten von Pathologie unter Empfehlungen entwickelt.

Legen Sie Kräutermedizin in Bezug auf die Behandlung

Die Behandlung der Lungenentzündung zu Hause kann auf jahrhundertealten und nachgewiesenen Volksrezepten beruhen. Ärzte verbieten ihre Anwendung nicht, raten jedoch zur Einnahme von "Großmutter-Arzneimitteln" zusammen mit antibakteriellen Medikamenten und symptomatischen Mitteln, die von einem Spezialisten zur Behandlung entzündlicher Veränderungen des Lungengewebes empfohlen werden.

Volksrezepte für Lungenentzündung:

  1. Ein Sud aus Rosinen wird wie folgt zubereitet: ½ Tasse Rosinen wird in einem Fleischwolf gemahlen und gekochtes Wasser in ein Glas gegeben. Dann schmilzt die Mischung für 10 Minuten in Flammen. Nach dem Ausschalten die Lösung abkühlen lassen und dann abseihen. Um eine Lungenentzündung zu heilen, müssen Sie 2 Wochen lang dreimal täglich einen Sud zu sich nehmen.
  2. Ein Abkochen von Feigen stärkt das Immunsystem, hilft also, mit viraler Lungenentzündung umzugehen. Für die Zubereitung: Mehrere getrocknete Beeren werden mit Wasser gefüllt und 15 Minuten auf dem Feuer gedämpft. Nehmen Sie das Getränk vor den Mahlzeiten ein;
  3. Kamilleninfusion wirkt entzündungshemmend. Nehmen Sie zur Zubereitung ein paar Blätter, hacken Sie sie und geben Sie sie in den Wodka. Nach einer einwöchigen Infusion ist das Mittel zum Verzehr von 1-2 Esslöffeln nach den Mahlzeiten bereit.

Mit Hilfe dieser Infusionen und Abkochungen kann die Behandlung der Lungenentzündung zu Hause nur in Kombination mit pharmazeutischen Präparaten durchgeführt werden.

Allgemeine Empfehlungen zur Behandlung von Lungenentzündung:

  • Verfolgen Sie die Kalorienaufnahme. Entfernen Sie kohlenhydrathaltige Lebensmittel (Kuchen, Süßigkeiten, Schokolade und Brötchen) von der Nahrung.
  • Fette sind unverdaulich und benötigen daher Energie. Vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen werden die Energiereserven des Körpers reduziert, so dass der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln nicht empfohlen wird;
  • Vitamine und Spurenelemente werden aktiv bei der Reaktion neutralisierender Krankheitserreger (Bakterien und Viren) eingesetzt und bereichern die Nahrung daher mit natürlichem Obst und Gemüse.
  • Der hohe Flüssigkeitsgehalt im Blut neutralisiert toxische Substanzen und erhöht die Abscheidung von Auswurf. Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag. Ärzte empfehlen alkalisches Mineralwasser, Sie können aber auch Milch und Fruchtsäfte trinken.
  • Interessante Empfehlungen einiger Ärzte in Bezug auf Physiotherapie. Es wird angenommen, dass es Lungenentzündung schneller als Antibiotika heilen kann. Die Meinung ist umstritten, da der zweite Teil der Lungenfachärzte Bettruhe und keine Bewegungen im Krankheitsfall empfiehlt;
  • Sie können nicht auf der wunden Seite schlafen, da dies das Risiko von Pleurabändern erhöht, die die Funktionalität der Lunge beeinträchtigen.

Kann ich selbst Antibiotika nehmen?

Antibakterielle Medikamente gegen Lungenentzündung sind nicht nur trinkbar, sondern notwendig. Es gibt keine anderen Medikamente, die den ätiologischen Faktor der Pathologie schnell beseitigen können - Bakterien und Viren.

Was Antibiotika gegen Lungenentzündung zu nehmen:

  • Wenn die Krankheit bei Menschen unter 50 Jahren beobachtet wird und keine damit verbundenen Krankheiten vorliegen, kommen Penicilline und Makrolide in Frage. Medikamente werden zu Hause eingenommen, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes;
  • Die zweite Gruppe - Patienten über 50 Jahre mit sekundären Krankheiten: Diabetes, psychische Störungen, Nierenversagen und chronischer Alkoholismus. Zu therapeutischen Zwecken werden in dieser Patientenkategorie Aminopenicilline und Cephalosporine der 3. Generation eingenommen. Aufgrund der Schwere der Erkrankung bei diesen Patienten ist eine Kontamination von Krankheitserregern möglich (das Vorhandensein mehrerer Arten zusammen);
  • Eine croupöse Lungenentzündung (mit einer Schädigung beider Lungen) wird mit Fluorchinolonen behandelt, jedoch nur unter stationären Bedingungen, da eine künstliche Beatmung für ein Atemversagen erforderlich ist.

Das obige Schema wird von amerikanischen Ärzten empfohlen. In der Praxis zeigte es eine hohe Effizienz, da bakterielle Lungenentzündungen innerhalb von 10 Tagen geheilt werden können.

Grundsätze für die Wahl des ambulanten oder stationären Modus

Typische Anzeichen für entzündliche Veränderungen in der Lunge sind:

  • Kurzatmigkeit;
  • Husten;
  • Temperaturerhöhung;
  • Zyanose der Haut;
  • Erhöhter Blutdruck und / oder beschleunigte Herzfrequenz.

Bei Atemnot (Atemfrequenz über 30 pro Minute) sollte die Krankheit nur in einer medizinischen Einrichtung behandelt werden. Gefährliche Symptome sind auch:

  • Zyanose der Haut;
  • Körpertemperatur über 39 Grad;
  • Beschleunigte Herzfrequenz über 90 Schläge pro Minute;
  • Der gesenkte Blutdruck liegt unter 100/60 mm Hg.

In Gegenwart der oben genannten Symptome kann die Krankheit nur in einem Krankenhaus wirksam geheilt werden. Die Therapie einer solchen Pathologie zu Hause führt ohne ärztliche Aufsicht zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod einer Person.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer bei unkomplizierter Pathologie beträgt ca. 4 Wochen. Die spezifische Legionellenform wird durchschnittlich 3 Wochen lang behandelt.

Taktik zu Hause

Mit der Anhäufung von Erfahrungen in Bezug auf die Ursachen und Symptome der Krankheit haben sich die Ansätze für ihre Behandlung geändert. Die Taktik, den Patienten zu Hause zu halten, blieb zu jeder Zeit unverändert.

Es geht um Bettruhe, tägliche Beobachtung des Patienten durch den Arzt und dynamische Überwachung seines Zustands mit Hilfe von Labortests sowie Röntgen der Brust in frontalen und lateralen Projektionen.

Bei einer Lungenentzündung muss der Patient ein sparsames Schema einhalten, da es sonst schwierig ist, entzündliche Veränderungen in der Lunge zu heilen. Für die Mobilisierung zur Bekämpfung von Infektionen nutzt der Körper alle Möglichkeiten, einschließlich Energie. Bei körperlicher Arbeit und Bewegungen werden Kalorien verbraucht, die zur Neutralisierung des Erregers verwendet werden können.

Sie können ohne Erlaubnis nicht aufhören, Antibiotika zu trinken, auch wenn sich Ihr Zustand verbessert hat. Eine Linderung in Gegenwart von antibakteriellen Arzneimitteln tritt auf, wenn die Fortpflanzung des Erregers eingestellt wird. Dies bedeutet nicht, dass es vollständig aus dem Körper ausgeschieden ist.

Wenn eine Person mit dem Trinken des Arzneimittels aufhört, wird die wirksame Dosis des Wirkstoffs im Blut reduziert und den Mikroorganismen die Möglichkeit gegeben, sich zu replizieren. Dieser Mechanismus entwickelt chronische Infektionen, die nicht effektiv geheilt werden können.

Das betroffene Lungengewebe reagiert sehr empfindlich auf weitere Schäden. Infolgedessen werden nach der Behandlung einer Lungenentzündung häufig verschiedene Komplikationen beobachtet:

  • Bronchitis;
  • Tracheitis;
  • Pleuritis;
  • Sinusitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenabszeß;
  • Pneumothorax.

Sie hätten vermieden werden können, wenn der Verlauf der antibakteriellen Behandlung vom Menschen bis zum Ende aufrechterhalten worden wäre.

Die Therapie einer Lungenentzündung zu Hause erfordert die sorgfältige Beachtung der Person durch andere und nahe stehende Personen. Der erste Schritt besteht darin, die richtige Pflege zu organisieren. Er erfordert eine aufmerksame Einstellung zum Menschen. Wenn Sie Veränderungen im Gesundheitszustand des Patienten feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Lungenentzündung ist eine lebensbedrohliche Krankheit, mit der man nicht scherzt.

Der Raum sollte saubere Luft haben, daher wird empfohlen, ihn mindestens dreimal am Tag zu lüften.

Ärzte empfehlen die Verwendung von Dosen und Senf zu Hause nicht, aber in der Volksmedizin werden diese Medikamente häufig verwendet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die lokale Reizwirkung der Rückenrezeptoren zu einer Erhöhung der Atemfunktion des Lungengewebes führt. Das Aufwärmen der erkrankten Brusthälfte mit Wolle oder entzündungshemmenden Kompressen hat eine ähnliche Eigenschaft.

Bei hohen Temperaturen können Sie den Rücken und das Gesicht mit Alkohol schmieren. Um das Anhaften einer bakteriellen Infektion an bestehenden Entzündungsherden im Lungengewebe zu verhindern, muss die Mundhygiene überwacht werden: Schmieren Sie die Schleimhäute mit 1% Wasserstoffperoxid.

Was tun, um eine Lungenentzündung zu heilen?

  1. Beachten Sie die vom Arzt verordnete Aufnahme und Dosierung des Arzneimittels.
  2. Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  3. Überwachen Sie ständig den Zustand;
  4. Überwachen Sie die Mundhygiene.

Spezielle erholsame Ernährung

Das Hauptmerkmal von Diäten gegen Lungenentzündung ist, dass sie leicht verdaulich sein sollten. Dieser Ansatz ist auf die hohen Energiekosten des Immunsystems zurückzuführen, die darauf abzielen, den Erreger zu eliminieren. Infolgedessen reichen die Kalorien möglicherweise nicht aus, um Fett zu verdauen, sodass die Aktivität des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigt wird.

In den Anfangsstadien der Krankheit verliert der Patient seinen Appetit, der durch das Vorhandensein von toxischen Produkten im Blut verursacht wird, die aus dem Zerfall von Geweben resultieren. Sie sollten sich in einer solchen Situation nicht zwingen, Essen zu sich zu nehmen. Essen Sie organisches Gemüse und Obst, die Vitamine und Mikroelemente liefern.

Die Ernährung erweitert sich, wenn Appetit auftritt. Hühnerbrühe und leichte Suppen sind in dieser Zeit erlaubt.

In allen Phasen der Behandlung sollte viel Flüssigkeit getrunken werden, um die Giftstoffe im Blut zu „verdünnen“. Es ist nützlich, Tee mit Himbeeren, Milch mit Soda zu konsumieren.

Somit kann trotz der Tatsache, dass Ärzte eine Lungenentzündung im Krankenhaus behandeln, eine kompetente Behandlung der Krankheit zu Hause durchgeführt werden. Man sollte jedoch nicht glauben, dass es ausreicht, sich einige Wochen auszuruhen, und alles wird von selbst vergehen. Eine solche Meinung ist nicht nur mit Behinderungen behaftet, sondern auch mit dem Tod. Es gibt keinen Scherz mit Lungenentzündung, deshalb schicken Ärzte Patienten in die Lungenkrankenhäuser.

Wie behandelt man eine Lungenentzündung zu Hause?

Behandlung von Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen und Kindern.

Eine Lungenentzündung ist eine Entzündung der Lunge, die verschiedene Formen annehmen kann.

Die Krankheit wird als ernst genug angesehen.

Es kann schwerwiegend zu Hause durchgeführt werden, wenn die Erkrankung mild ist oder der Patient selbst den Krankenhausaufenthalt verweigert.

Die Wahl der Medikamente gegen Lungenentzündung

Die Behandlung einer Lungenentzündung umfasst normalerweise:

  • Therapie gegen den Erreger;
  • Expektorantien;
  • Vitaminkomplexe, Tonikum;
  • Antipyretika und Analgetika nach Bedarf.

Die richtige Wahl des Hauptmedikaments hängt davon ab, an welcher Art von Lungenentzündung die Person erkrankt ist.

Ärzte erhalten diese Informationen auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Untersuchungen der Erkrankten.

Bei Kindern ist eine virale Lungenentzündung, die mit antiviralen Medikamenten behandelt wird, häufiger.

Bei Erwachsenen findet sich meist eine bakterielle Lungenentzündung, gegen die Antibiotika eingesetzt werden.

Wenn der Erreger noch nicht identifiziert wurde und eine Behandlung dringend erforderlich ist, werden Breitbandantibiotika ausgewählt.

Einige Formen der Krankheit sind von keinem Medikament betroffen, und Ärzte stimulieren für ihre Behandlung die eigene Immunität.

Abhängig von der Form der Lungenentzündung, dem Alter des Patienten, dem Vorliegen anderer Krankheiten und dem Schweregrad der Erkrankung wählt der Arzt das geeignete Medikament individuell aus.

Unabhängig zu wählen ist sehr schwierig, insbesondere wenn keine Analyseergebnisse vorliegen und die erforderlichen Kenntnisse vorhanden sind.

In jedem Fall lohnt es sich, ein Bild der Lunge zu machen, um die Diagnose zu bestätigen und herauszufinden, was der Fachmann über eine solche Entzündung sagen wird.

Wie wird eine Lungenentzündung behandelt?

Die besten Heilmittel gegen Lungenentzündung

Die meisten Antibiotika, die aus einer bakteriellen Entzündung der Lunge stammen, sind verschreibungspflichtige Medikamente.

Eine unsachgemäße Verwendung kann die menschliche Gesundheit erheblich schädigen.

Es ist schwierig, eine Lungenentzündung zu behandeln, daher sollten Sie auf Ihren Körper hören - manchmal hilft das Medikament, das für alle Indikatoren geeignet ist, nicht.

In diesem Fall müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden, um ein anderes Werkzeug auszuwählen, oder mehrere Experten konsultieren.

Einige Medikamente sind im Handel erhältlich, die meisten können jedoch nur stationär angewendet werden.

Einem Arzt können verschiedene Antibiotika zugeordnet werden:

  • Makrolide;
  • Penicilline mit Beta-Lactase-Inhibitoren;
  • Tetracycline;
  • respiratorische Fluorchinolone;
  • Generations-Cypalosporine 2 oder 3.

Kombinierte semisynthetische Penicilline werden gegen einige Krankheitserreger verschrieben, beispielsweise aus dem Pseudomonas aeruginosa.

Diese Medikamente umfassen:

  • Amoxicillin (Flemoxine Soluteb, Hikontsil);
  • Piperacillin und Tazobactam (Tazocin);
  • Oxacillin;
  • Oxacillin und Ampicillin (Oxamp, Ampioks);
  • Ampicillin und Sulbactam (Unazin, Sulacillin);
  • Amoxicillin und Clavulanat-Kalium (Augmentin, Amoxiclav, Ko-Amoxiclav).

Wenn Cephalosporine zur Behandlung benötigt werden, wird eine der vier Gruppen solcher Medikamente ausgewählt.

Am häufigsten verwendet:

  • Cefuroxim (Zinatsef, Ketacef - II Generation);
  • Zinnat (Cefuroxim Axetil-II);
  • Cefaclor (Ceclare-II);
  • Ceftriaxon (Lendacin, Rosedin, Forzef, Ceftriabol - III Generation);
  • Cefotaxim (Claforan-III);
  • Sulperazon (Cefoperazon und Sulbactam-III);
  • Cefoperazon (Cefobid-III);
  • Cefixim (Cefspan, Supraks-III);
  • Ceftibuten (Cedex, III);
  • Cefipin (Maxipim, IV);
  • Cefpyr (IV).

Von den Tetracyclinen wird Doxycyclin (Vibramicin, Unidox Soluteb) als das beste Medikament zur Behandlung von Lungenentzündung angesehen, und Aztreonam (Azaktam) gehört zu den Monobactamen.

Von Aminoglykosiden erwähnenswert ist Amikacin (Amikin), das verschrieben wird, wenn die Entzündung durch gramnegative Mikroorganismen verursacht wird.

Wenn die nachgewiesenen Bakterienstämme gegen Cephalosporine resistent sind, verwenden Sie Carbapeneme:

  • Meropenem (Meronem);
  • Tienam;
  • Impenem (Cilastatin und Imipenem).

Wenn Lungenentzündung Pneumokokken verursacht, sind Fluorchinolone - Levofloxacin (Tavanic) oder Moxifloxacin (Avelox) geeignet.

Aus der Gruppe der Makrolide verschreiben:

  • Azithromycin (Sumamed);
  • Medicamycin (Macropene);
  • Clarithromycin (Klacid, Fromilid).

Unter den expectorant Drogen sind beliebt und in Apotheken erhältlich:

  • Ambrohexal;
  • Ambrobene;
  • Halixol;
  • Broncho San;
  • Lasolvan;
  • Bronchohex;
  • Mucosolvan;
  • Gadelix;
  • Sinupret.

Medikamente können verwendet werden:

  • Aciclovir aus Windpocken und Herpes;
  • Gantsilovar aus dem Cytomegalovirus;
  • Tamiflu oder Relenza für Influenza A und B.

Antibiotika gegen Lungenentzündung bei Erwachsenen

Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

Eine Entzündung der Lunge kann zu vielen Komplikationen an verschiedenen Organen führen.

Um dies zu verhindern, sollte man sich strikt an den festgelegten Behandlungsplan halten und das Schema einhalten.

Für eine effektive Behandlung zu Hause müssen Sie die folgenden Bedingungen schaffen:

  • Kontrolle der Regelmäßigkeit der verschriebenen Medikamente, wenn das Kind krank ist;
  • den Raum regelmäßig lüften;
  • Bettruhe bieten;
  • Führen Sie eine Nassreinigung des Raums durch, in dem die Person behandelt wird.
  • die Kranken von der körperlichen Arbeit zu Hause befreien und vor Stresssituationen schützen;
  • Kalorienreiche Mahlzeiten mit protein- und vitaminreichen Lebensmitteln zubereiten.

In die Ernährung ist es wünschenswert, Folgendes aufzunehmen:

  • Brühen und gekochtes Fleisch;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Säfte.

Eine getrennte Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen, die am häufigsten von einem Arzt verschrieben werden, ist sinnvoll.

Physiotherapie bei Lungenentzündung zu Hause

Bei regelmäßiger Physiotherapie ist die Entzündung der Lunge schneller.

Zu Hause die beliebteste Inhalation.

Für ihre Implementierung gibt es spezielle Geräte, auf die Sie jedoch verzichten können:

  • gieße sehr heißes Wasser in eine tiefe Schüssel;
  • 1 - 3 Tropfen ätherisches Öl von Nadelbäumen oder Eukalyptus hinzufügen;
  • eine kranke Person so anzupflanzen, dass sein Kopf und sein Teller mit einem Handtuch bedeckt sind.

Eine andere Möglichkeit zum Inhalieren besteht darin, Wasser mit ätherischem Öl in die Tasse zu gießen und diese mit einer Papiertüte zu umwickeln, sodass ein schmales Papierloch oben bleibt. Von dort können Sie Dampf durch Mund oder Nase einatmen.

Das Einatmen von warmem Dampf mit ätherischem Öl sollte 10 bis 15 Minuten fortgesetzt werden.

Atemübungen werden empfohlen, um die Entfernung des Auswurfs zu beschleunigen.

Das Kind kann Bälle zum Aufblasen anbieten.

Auch das Durchführen einfacher körperlicher Übungen - Biegen, Biegen und Entbiegen von Gliedmaßen - hat eine gute Wirkung.

Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen Volksheilmittel

Erholung von einer Lungenentzündung

Zur Behandlung einer Lungenentzündung benötigen Sie mindestens 10 Tage.

Schwere Erkrankungen können viel länger behandelt werden.

Selbst zum Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus sind einige Patienten unwohl und haben Fieber.

Für eine kurze Zeit nach einer Krankheit ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen.

Es wird empfohlen, mehr Zeit in Ruhe zu verbringen.

Zu den Komplikationen nach Heilung der Lungenentzündung zählen neben Erkrankungen des Herzens und der Atemwege auch Neurosen.

Aus diesem Grund lohnt es sich, ein günstiges psychologisches Umfeld ohne Stress aufrechtzuerhalten.

Eine kleine Korrektur der Ernährung hilft, die Genesung zu beschleunigen - es ist notwendig, die Mittel zur Stärkung des Immunsystems in der Ernährung hinzuzufügen.

Obst, Fruchtgetränke auf Fruchtbasis, Vitamin C sind hierfür geeignet.

Es ist möglich, eine Lungenentzündung zu Hause zu behandeln, wenn keine Anzeichen für einen Krankenhausaufenthalt vorliegen und die Krankheit nicht lebensbedrohlich ist.

Ein schneller Behandlungsbeginn, die richtige Auswahl der Medikamente und die Einhaltung des Behandlungsschemas sind die Basis für eine rasche Genesung.

Wie behandelt man eine Lungenentzündung zu Hause?

Die Behandlung von Lungenentzündung ist derzeit nicht schwierig. Sie müssen jedoch zuerst eine Diagnose stellen, Medikamente auswählen und die richtige Dosierung verschreiben - all dies liegt in der Kompetenz und Verantwortung des Arztes.

Dieser Artikel wird die Merkmale der Behandlung von Lungenentzündung zu Hause berücksichtigen. Die folgenden Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht zur Selbstbehandlung bei Lungenentzündung zu Hause verwendet werden.

Wann können Sie eine Lungenentzündung zu Hause behandeln?

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist ein Ausnahmefall.

Eine Entzündung der Lunge ist eine schwere Erkrankung, die bei unsachgemäßer Behandlung das Leben des Patienten gefährden kann. Betroffen sind Menschen mit geschwächter Immunität und Komorbiditäten. Lungenentzündung entwickelt sich stark und schnell, begleitet von schwerer Vergiftung, Fieber. Patienten aus Gewohnheit suchen im letzten Moment ärztliche Hilfe, was zu einem Notfallteam von Ärzten führt. Bei der Ankunft eines Krankenwagens sind die Patienten oft in einem kritischen Zustand, verwirrt (delirierend). Eine Notfallentgiftungstherapie, eine intravenöse Verabreichung von Antibiotika, eine Röntgenuntersuchung und andere Tests sind erforderlich. All dies kann nur durch die sofortige Unterbringung einer Person in einem Krankenhaus erreicht werden.

Eindeutiger Krankenhausaufenthalt bei Kindern und älteren Menschen. Die Frage der Hospitalisierung von jungen Patienten im Alter von 20-40 Jahren wird jeweils separat gelöst. Es wird angenommen, dass es in dieser Altersgruppe mit leichten Erkrankungen und guter Körperresistenz möglich ist, eine Lungenentzündung zu Hause zu behandeln.

Die Frage der Behandlung zu Hause oder im Krankenhaus liegt im Ermessen des Arztes. Es gibt klare Kriterien, nach denen ein Patient mit Lungenentzündung einer obligatorischen Krankenhauseinweisung unterliegt. Diese Kriterien werden unten diskutiert.

Taktik der Behandlung von Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen

Lungenentzündung ist eine gefährliche Krankheit, die erstens genau festgestellt und zweitens unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden muss.

Erlauben Sie keine Selbstbehandlung der Krankheit, begleitet von Fieber und Husten.

Antibiotika

Die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause mit Antibiotika und antibakteriellen Arzneimitteln umfasst die Verwendung von Arzneimitteln aus den folgenden Gruppen:

  • Penicilline;
  • Makrolide;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone.

Penicilline (Amoxiclav, Augmentin, Flemoksin) in einer Dosierung von 500 mg + 125 mg oder 875 mg + 125 mg alle 8 Stunden zu Beginn der Mahlzeit.

Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Sumamed) verwendeten 500 mg einmal pro Tag.

Cephalosporine (Supraks, Pantsef, Ceftriaxon) werden in einer Dosierung von 200 mg zweimal täglich während oder nach den Mahlzeiten eingenommen.

Fluorchinolone (Levofloxacin, Sparfloxacin) werden zweimal täglich nach den Mahlzeiten mit 500 mg verabreicht.

Bei der Behandlung einer Lungenentzündung werden für die intravenöse Verabreichung die ersten 2-3 Tage Antibiotika empfohlen. Die weitere Behandlung wird in der gleichen Dosierung oral fortgesetzt.

Die Aufnahme von Antibiotika sollte nicht weniger als 10 Tage dauern.

Expectorants

Husten ist ein unverzichtbares Symptom einer Lungenentzündung bei Erwachsenen. Bei einer Entzündung der Lunge ist der Husten meist nass und geht mit einem Auswurf einher. Gleichzeitig verändern die Mikroben, die Entzündungen verursachen, die Zusammensetzung und Konsistenz des Auswurfs und machen ihn dichter. In dem Auswurf kann eine eitrige Komponente auftreten, was dessen Abgabe nach außen weiter erschwert. Um die Entwässerung der unteren Atemwege zu erleichtern, müssen Patienten mit Lungenentzündung Mukolytika einnehmen. Die bekanntesten davon sind Medikamente auf Acetylcysteinbasis:

Präparate auf Acetylcysteinbasis behalten ihre sekretierenden Eigenschaften in Gegenwart von Eiter bei, was sie für die Behandlung von Lungenentzündungen und deren Komplikationen unverzichtbar macht.

Die Acetylcystein-Dosis für Lungenentzündung bei Erwachsenen beträgt 600 mg pro Tag und kann in mehrere Dosen aufgeteilt oder einmal eingenommen werden.

Bronchodilatatoren

Eine Lungenentzündung wird oft von einer bronchopulmonalen Obstruktion begleitet, d.h. Verengung des Atemwegslumens. Infolgedessen wird das Atmen schwierig, es tritt Atemnot auf, die eine Person auch in Ruhe begleiten kann. In diesen Fällen ist die Inhalation von Bronchodilatatoren erforderlich:

Berodual und Berotek inhalieren mit einem Zerstäuber. Die Anfangsdosis beträgt je nach Bedarf 20 Tropfen, jedoch nicht mehr als viermal täglich.

Aerosol Salbutamol wird 1-mal viermal täglich auf die Inspirationsphase gesprüht.

Volksheilmittel

Volksheilmittel sind bei der Behandlung von Lungenentzündungen von untergeordneter Bedeutung. Die Wirksamkeit pflanzlicher Infusionen und Abkochungen ist Arzneimitteln deutlich unterlegen. Wenn Sie jedoch zu Hause für sich selbst sorgen, wäre es falsch, die Vorteile, die die Natur uns bietet, völlig zu ignorieren.

Volksheilmittel, die bei der Behandlung von Lungenentzündung eingesetzt werden, lassen sich aufgrund ihrer Wirkung in folgende Gruppen einteilen:

  • bakteriostatisch;
  • Expektorantien;
  • immunstärkend.

Bakteriostatische Mittel

Pflanzen haben eine "Immunität", die sie vor Mikroorganismen schützt. Diese Substanzen - flüchtig, mit ausgeprägtem Aroma, aggressiv, brennend - werden Phytoncide genannt.

Was ist viel volatile Produktion:

Die meisten dieser Produkte töten keine Mikroorganismen ab, schaffen jedoch eine Umgebung, in der ihre Vermehrungsfähigkeit verringert ist. Dadurch wird eine bakteriostatische Wirkung erzielt. Deshalb sollten Sie bei einer Lungenentzündung nicht nur mehr Knoblauch und Ingwer essen, sondern auch 2-3 mal täglich die Zwiebel- oder Meerrettichdämpfe einatmen.

Und damit die Zwiebeln nicht riechen, empfiehlt es sich, ätherische Öle zu verwenden, die mit Hilfe der Duftlampe eingedampft werden. Alle Öle sind brauchbar, Extrakte der folgenden Pflanzen haben jedoch eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung:

Expectorants

Kräuter mit schleimlösender Wirkung:

Sie können zum Tee hinzugefügt werden oder separat darauf bestehen, Mischungen aus mehreren Kräutern gleichzeitig herzustellen.

Pflanzliche Abkochungen werden am besten in einem Wasserbad gemacht und für 15-20 Minuten erhitzt.

Apotheken verkaufen spezielle Truhenkollektionen in 4 Ausführungen. Alle von ihnen sind ungefähr gleich wirksam und wirken nicht nur schleimlösend, sondern haben auch eine bronchodilatatorische und entzündungshemmende Wirkung.

Immunstärkungsmittel

Alle Pflanzen, die eine Person für medizinische Zwecke verwendet, enthalten biologisch aktive Substanzen, die in unterschiedlichem Maße eine immunstärkende Wirkung haben. Unter ihnen sind einige mit einer ausgeprägten stimulierenden Wirkung:

In der Regel sollten diese Kräuter nicht mit kochendem Wasser gekocht oder gekocht werden. Wasserbad - der beste Weg, um Infusionen vorzubereiten. Verwenden Sie in der Regel 1 EL. l pflanzliche Rohstoffe auf 1 Tasse Wasser. Nach dem Wasserbad wird die Infusion abgekühlt, das verdampfte Volumen wird wiederhergestellt und mit gewöhnlichem gekochtem Wasser aufgefüllt.

Atemübungen und Massage

In der Erholungsphase sollte man die Rolle der Atemgymnastik nicht unterschätzen. Die Übungen sind einfach und können von einer Person in jedem Alter durchgeführt werden.

Die Essenz der Atemgymnastik liegt in der natürlichen Stimulation der Atmungsorgane. Dank ihr werden positive Prozesse in Lunge und Bronchien ausgelöst:

  • verbessert die Durchblutung des Gewebes;
  • der Stoffwechsel beschleunigt sich;
  • Regenerationsprozesse laufen schneller ab, Zellen werden durch neue ersetzt;
  • regenerierende Gewebe werden von bakteriellen Toxinen gereinigt.

Eine Massage des Rückens und der Brust hat einen ähnlichen Effekt. Atemübungen, die sich aus aktiven Übungen zusammensetzen, sind jedoch vorzuziehen.

Zusätzliche Empfehlungen für die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause beinhaltet die Einhaltung des Systems und die Erfüllung bestimmter Bedingungen, insbesondere:

  • Beweglichkeit minimieren (Bettruhe);
  • geh nicht aus;
  • schlafe mehr;
  • iss gut;
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeiten (Wasser, Säfte, Tee, Abkochungen und Aufgüsse);
  • Rauchen verboten.

Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern zu Hause

Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede bei der Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern. Erwachsenendosen sollten je nach Alter reduziert werden:

  • 6-14 Jahre - 2/3 der Erwachsenendosis.
  • 2-6 Jahre - 1/3 der Erwachsenendosis.

Kinder mit Lungenentzündung werden immer ins Krankenhaus eingeliefert. Zu Hause wird die Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern nicht durchgeführt.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist

Bei schwerem oder kompliziertem Krankheitsverlauf ist die stationäre Behandlung eindeutig.

Kriterien für einen eindeutigen Krankenhausaufenthalt bei Lungenentzündung:

  • Verwirrung;
  • Temperatur über 40 Grad C;
  • Tachykardie mehr als 120 Schläge pro Minute;
  • Blutdruck unter 90/60 mm Hg;
  • Kurzatmigkeit mit einer Frequenz von Atembewegungen von mehr als 30 pro Minute;
  • Keuchen, Asthma, Atemnot;
  • Läsion mehrerer Segmente, Lappen oder ganze Lunge;
  • bilaterale Entzündung;
  • das Vorhandensein einer chronischen bronchopulmonalen Erkrankung;
  • das Vorhandensein von assoziierten Krankheiten (Herz, Niere, Leber);
  • Kinder, ältere Menschen.

Anzeichen für ein Versagen der Behandlung

Die Behandlung von infektiösen Entzündungen wird als unwirksam angesehen, wenn die Symptome intensiv bleiben oder am 3. Therapietag fortschreiten. Die fehlende Wirkung der Behandlung legt die falsche Wahl des Antibiotikums nahe. Um die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses zu verringern, werden häufig 2 antibakterielle Wirkstoffe aus verschiedenen Gruppen verschrieben.

Mögliche Komplikationen der Selbstmedikation

Pneumothorax

Entzündete Bereiche der Lunge können in seltenen Fällen Bedingungen für das Eindringen von Luft aus den Atemwegen in die Lungenmembran schaffen - in die Pleurahöhle. Der in der Kavität erzeugte Luftdruck führt zum Kollaps des Teils der Lunge, der unmittelbar an den Bereich des Pneumothorax angrenzt.

Infolgedessen ist die Atmungsfunktion der Lunge vermindert. Es beginnt eine Stagnation, die Bedingungen für die weitere Ausbreitung der Infektion schafft und Entzündungen hervorruft. Der Bereich des Pneumothorax kann mit der Zeit zunehmen, was zu einem noch stärkeren Zusammenbruch der Lunge führt.

Pleuritis

Eine weitere Komplikation im Zusammenhang mit der Pleurahöhle ist die Pleuritis. Eine fortschreitende Entzündung der Lunge führt zu einer allmählichen Ausdehnung der Infektionsquelle im Lungengewebe. Bakterien, die auf die die Lunge umgebende Membran treffen, verursachen Entzündungen, Flüssigkeitsansammlungen und manchmal Eiter (Empyem). Die Symptome sind im Allgemeinen ähnlich wie bei einer Lungenentzündung. Die Gefahr der Pleuritis besteht im Auftreten von Verwachsungen, die die Beweglichkeit der Lunge einschränken, deren Funktionalität verringern, zu Stagnation führen und das Risiko einer Neuinfektion der Lunge erhöhen können.

Abszess

Lungenabszess ist im Wesentlichen die gleiche Lungenentzündung, jedoch mit der Bildung eitriger Hohlräume in der Lunge. Begleitet von starken Brustschmerzen, verminderte Lungenfunktion. Nachdem der Eiter zum Bronchus durchgebrochen ist, hustet der Patient die unangenehme Substanz oft mit Blut aus. Erfordert die Einführung großer Dosen von Antibiotika. Der betroffene Bereich ist schlecht desinfiziert. Daher geht der Abszess oft in eine langwierige Form über, wenn die Verbesserung des Zustands durch eine Periode der nächsten Entzündung ersetzt wird.

Atemversagen

Atemversagen tritt bei Patienten mit Lungenentzündung im Zusammenhang mit chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen auf: Obstruktion der Bronchien, COPD, Lungenemphysem. Es kann sich auch vor dem Hintergrund von Lungenabszessen, Pleuritis, Pneumothorax, anderen Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bilden.

Gleichzeitig verschlechtert sich der Gasaustausch in der Lunge so stark, dass die Sauerstoffkonzentration im Blut kritisch abnimmt und die Bedürfnisse des Körpers nicht mehr befriedigt werden. Atemnot tritt auf, Schleimhäute und die Haut färbt sich bläulich. Der Patient leidet an kognitiven Fähigkeiten, er kann das Bewusstsein verlieren. Es besteht die Gefahr eines Atemversagens.

Herzinsuffizienz

Sauerstoffmangel infolge von Atemversagen führt zu einer Intensivierung der Herzarbeit. Bei älteren Menschen wie auch bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt eine solche Kompensation im Laufe der Zeit zu einer Überlastung des gesetzlichen und dann des linken Ventrikels.

Fazit

So ist die Behandlung von Lungenentzündungen im häuslichen Bereich in Ausnahmefällen möglich, wenn der Krankheitsverlauf und der Gesundheitszustand auf einen Therapieerfolg außerhalb des Krankenhauses schließen lassen. In diesem Fall muss der Patient mit Medikamenten versorgt werden, eine qualifizierte medizinische Versorgung erhalten und unter zufriedenstellenden Gesundheits- und Lebensbedingungen leben.

Der Schweregrad der Erkrankung, mögliche Komplikationen, der Bedarf an medizinischer Notfallversorgung und das Vorhandensein von Komorbiditäten - all diese Faktoren lassen in den meisten Fällen Zweifel an der Machbarkeit einer Behandlung von Lungenentzündungen zu Hause aufkommen.

Prinzipien der Lungenentzündungstherapie

Bei der Beantwortung der Frage, wie eine Lungenentzündung zu behandeln ist, sollte gesagt werden, dass die optimale Therapie auf drei Grundprinzipien beruht:

  • - Beseitigung der Ursache;
  • - Beseitigung des Fokus;
  • - Behandlung von Symptomen.
  • zu

Basierend auf der Verwendung von Antibiotika und Antibiotika.

Entzündung muss beseitigt werden mit:

  • - Medikamente, die die Temperatur senken;
  • - entzündungshemmende Medikamente;
  • - Viel Wasser trinken.
  • zu

Wie lange wird eine Lungenentzündung behandelt?

Dies hängt davon ab, wie lange die Symptome anhalten. Die Therapie erfolgt mit Expektorantien, die die Auswurfabscheidung verbessern und allergische Reaktionen lindern.

Diagnose einer Lungenentzündung

Eine Krankheit wie eine Lungenentzündung, deren Therapie von der richtigen Diagnose abhängt, kann auf verschiedene Arten identifiziert werden.

Diagnoseverfahren umfassen:

  • - vollständiges Blutbild;
  • - Analyse des Sputums zur Aussaat;
  • - Analyse des Lungenvolumens;
  • - Pflichtröntgen.
  • zu

Sobald die Symptome endgültig identifiziert sind, sollte die Behandlung sofort begonnen werden, da sonst Komplikationen auftreten können.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Ist eine Lungenentzündung behandelt

Ja, es wird wirklich behandelt. Die Wirksamkeit der Behandlung und die Qualität der Therapie im Allgemeinen hängen jedoch vom genauesten Erkennen von Frühsymptomen ab.

Symptome der Krankheit wie laufende Nase, Husten und Auswurf - sie sprechen nicht nur über das Vorhandensein von ARVI. Dies können deutliche Anzeichen einer bakteriellen Lungenentzündung sein.

Pathologie manifestiert sich wie folgt:

  • - Kurzatmigkeit;
  • - Temperaturerhöhung für mehr als zwei Tage hintereinander;
  • - Schmerzen in der Brust. zu

Die Ursache für Atemnot ist ein ausgedehnter Entzündungsprozess, der das Lungengewebe betrifft.

Ein Temperaturanstieg ist in den meisten Fällen ein deutliches Zeichen für das Auftreten einer bakteriellen Lungenentzündung.

Brustschmerzen treten auf, wenn das Volumen der Lunge reduziert wird, was zum Atmen notwendig ist. Bei Lungenentzündung kann eine künstliche Beatmung der Lunge vorgeschrieben werden, um die Belastung des Herzens zu verringern.

Diese frühen Symptome ermöglichen es dem Patienten, das Fortschreiten der Krankheit unabhängig zu identifizieren. Wenn Sie Zweifel haben, welcher Arzt gegen Lungenentzündung vorgeht, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Antibiotika-Therapie bei Lungenentzündung

Diese Art der Therapie wird speziell zur Vorbeugung von pathologischen Prozessen in den Atemwegen verschrieben.

Die Größe der pathologischen Herde der Lungenentzündung ist in vier Formen unterteilt:

  • - Brennpunkt;
  • - segmental;
  • - teilen;
  • - Lappen.
  • zu

Bei fokalen Lungenentzündungen treten Entzündungen in maximal mehreren Alveolen auf. Inhalationen sind wirksam.

In segmentaler Form betrifft die Läsion das gesamte Lungensegment. Antimikrobielle Medikamente verschiedener Wirkspektren werden hier ein wirksames Mittel gegen solche Lungenentzündungen sein.

Die Beatmung der Lunge bei Lungenentzündung wird bei der Lappenform der Erkrankung zusammen mit wirksamen Antibiotika uneingeschränkt angewendet. Tatsache ist, dass eine Niederlage des gesamten Lungenlappens auftritt und der Krankenhausaufenthalt fast immer obligatorisch wird.

Wenn eine Krankheit wie eine Lungenentzündung croupös auftritt, ist auch ein Krankenhaus äußerst notwendig. In fast allen Fällen geht diese Lungenentzündung mit Fieber einher. Die Auswahl der Medikamente erfolgt streng individuell nach allen notwendigen Diagnoseverfahren.

Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

Die klinische Schlussfolgerung über den Ort der Behandlung eines Patienten mit Lungenentzündung wird von einem Arzt getroffen. Die lange Zeit unter Ärzten geltende Regel der Krankenhauspflicht hat an Relevanz verloren. Der Glaube, dass es sicherer ist, sich in einem Krankenhaus behandeln zu lassen, ist ein Mythos, sagt Professor I. U. Leshchenko von der Ural Medical University. Krämpfe auf den Stationen verursachen die Ausbreitung der Infektion sowie das Risiko einer nosokomialen Lungenentzündung. Ein weiterer Faktor für die Präferenz für die Heimtherapie wurde durch internationale Studien ermittelt. Laut Wissenschaftlern kostet die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause 20-mal weniger Geld als im Krankenhaus.

Kann man eine Lungenentzündung zu Hause heilen?

Der entzündliche Prozess in der Lunge ist eine Manifestation einer Gruppe von Krankheiten, die durch Bakterien, Virusinfektionen, Pilze und toxische Substanzen verursacht werden. Die Entwicklung der Krankheit ist mit einem geschwächten Immunsystem verbunden. In den meisten Fällen ist eine Lungenentzündung vorherrschend, die durch Bakterien und Viren verursacht wird.

Die Frage nach der Ernennung einer Heimtherapie hängt mit dem Grad der Komplexität des Krankheitsverlaufs, der Ausbreitung der Pathologie zusammen. Eine Entzündung kann eine Lunge betreffen oder bilateral sein. Das Vorhandensein von Symptomen, ein milder Krankheitsverlauf ohne begleitende Pathologie sind die Grundlage für die Ernennung einer Behandlung der Lungenentzündung zu Hause. Die Krankheit wird ambulant moderat behandelt. In Ermangelung von Therapieergebnissen sollten die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Lungenentzündung wird nicht immer mit einem Stethoskop und Röntgenbildern erkannt. Eine komplexe Erkrankung ist durch unterschiedliche Auftrittsursachen, eine Vielzahl von Symptomen und den Grad der Schädigung des Lungengewebes gekennzeichnet. Wenn Sie eine Lungenentzündung vermuten, sollten Sie daher sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Entscheidung über eine Behandlung zu Hause kann aus folgenden Gründen nicht unabhängig getroffen werden:

Schlussfolgerung des Lungenarztes

  1. Lungenentzündung tötet 12% der Patienten. Professor RNIMU ihnen. Pirogov A. Karabinenko erklärt: 65% der Todesfälle durch ARVI (einschließlich Lungenentzündung) ereignen sich zu Hause.
  2. Die irrtümliche Meinung, dass Antibiotika in der Apotheke gekauft und zu Hause behandelt werden können, führt zu einer Verschlechterung des Zustands und einer resistenten Arzneimittelresistenz. Die weitere Behandlung wird problematisch.
  3. Auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation ist die häusliche Behandlung von Kindern bis zu drei Jahren bei Vorliegen einer Lungenentzündung verboten. Bei Säuglingen bis zu drei Monaten gilt die Erkrankung als schwerwiegend, unabhängig von Ausmaß und Ausmaß des Entzündungsprozesses. Kinder müssen im Krankenhaus behandelt werden.
  4. Ältere Menschen sind schwerer als der Rest der Patienten an einer Lungenentzündung zu leiden. Ein geschwächter Körper, eine erkannte Pathologie (Nierenversagen, Diabetes, ein erkranktes Herz) gelten als Risikofaktoren für eine negative Prognose einer Lungenentzündung.

Eine Lungenentzündung wird zu Hause erfolgreich behandelt, wenn der Lungenarzt Empfehlungen gegeben und eine Therapie verschrieben hat. Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung erfolgt die Wiederherstellung des Körpers des Patienten innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Hauptbehandlungen für Pneumonie

Nach der Diagnose werden Behandlungsmethoden in Betracht gezogen. Die Basis für den Beginn der Behandlung sind die folgenden Symptome:

Husten und Fieber

  • akuter Beginn, Temperatur (38 ° C);
  • unproduktiver Husten mit Auswurf;
  • pfeifendes, hartes Bronchialatmen;
  • Schmerzen in der Brust, die auftreten, wenn Sie tief einatmen.

Die symptomatische Behandlung soll den Zustand des Patienten lindern. Die Heimtherapie sollte eine Reihe von Problemen lösen:

  1. Um die Symptome der Krankheit zu stoppen.
  2. Zerstöre den Erreger.
  3. Laborwerte normalisieren.
  4. Lungengewebe wiederherstellen.
  5. Verhindern Sie Komplikationen der Krankheit.
  6. Verwenden Sie keine medikamentöse Behandlung.

Bei linksseitiger und rechtsseitiger Lungenentzündung werden medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapien der Heimtherapie angewendet. Die einzige wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethode ist die Antibiotikatherapie. Die ärztliche Verschreibung basiert auf Arzneimitteln mit nachweislicher antibiotischer Wirkung. Antipyretika werden bei individueller Unverträglichkeit gegen Temperatur angewendet, da die Verwendung solcher Tabletten eine Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung erschwert.

Es ist erwiesen, dass Bakterien eine innere Uhr haben, die den menschlichen Körper beeinflusst. Der Autor der Studie, D. McFadden, stellte fest: Die Wirksamkeit der Behandlung von Lungenentzündungen nimmt angesichts dieses Merkmals von Bakterien um ein Vielfaches zu. Wissenschaftler in Chicago bestätigten die klinische Meinung von Kollegen. Folgendes wird festgestellt:

  1. Während des Schlafs ist der Körper einer kranken Person anfälliger für eine Therapie, insbesondere für die Wirkung von Antibiotika.
  2. Die Wirksamkeit der Behandlung nimmt nachts zu, wenn die Bakterien überwintern, und nimmt tagsüber mit dem Wachstum mikroskopischer Organismen ab.

Bakterien in der Lunge

Universelle Technik im Kampf gegen Lungenentzündung - Home-Verfahren. Nach dem Abkühlen werden Senfpflaster, Dosen und Senfwickel verwendet. Die Krankheit reduziert den Widerstand des Körpers. Nach schneller Genesung kann eine fokale Lungenentzündung erneut auftreten, neue Bereiche des Organs betreffen und Komplikationen verursachen. Daher wird in der häuslichen Behandlung von antibakteriellen Medikamenten allein nicht ausreichen.

Nichtmedikamentöse Maßnahmen helfen bei der Heilung von Lungenentzündung:

Inhalation des Verneblers

  • Bettruhe;
  • starkes Trinken (mindestens drei Liter pro Tag);
  • die Luft lüften und befeuchten;
  • Inhalation;
  • wärmende Kompressen;
  • Aushärten;
  • Stärkung der Immunität;
  • Vitamintherapie.

Die Wirksamkeit der Heimtherapie ermöglicht es Ihnen, für 6-10 Krankheitstage vom Bett in den allgemeinen Modus zu wechseln. Nach zwei Wochen können Sie die Aushärtung fortsetzen. Sportunterricht und Sport sind nach zwei Monaten nach einer Lungenentzündung erlaubt. Diese Zeit ist erforderlich, um die Durchblutung und den Appetit wiederherzustellen. Die Funktion des Lungengewebes ist innerhalb eines Jahres vollständig wiederhergestellt. Die Dauer der Rehabilitation hängt vom Krankheitsstadium ab.

Merkmale der traditionellen Medizin

Die Anwendung von Volksheilmitteln ist nur unter einer Bedingung zulässig - als Ergänzung zu traditionellen medizinischen Methoden. Wenn sich die Lunge entzündet, wird die Selbstmedikation für den Patienten lebensbedrohlich. Gemäß der Volkstradition werden bei der Behandlung von Lungenentzündungen zu Hause Kräutertee, paarweise Inhalation pflanzlicher Produkte, natürliche Salben zur Erwärmung und Husteninfusionen verwendet. Milch mit Honig, Tees und Aufgüsse mit Ingwer, Salbei und schwarzem Rettichsaft wirken entzündungshemmend, schleimlösend und immunmodulatorisch.

Kandidat der Biowissenschaften, Spezialist auf dem Gebiet der Phytotherapie G. I. Lushanova untersuchte das Verhalten natürlicher Arzneimittel im menschlichen Körper. Studien zu Techniken von Heilern aus verschiedenen Ländern halfen dabei, die wertvollsten Produkte und Pflanzen für die Behandlung von Lungenentzündungen zu etablieren.

Die Ergebnisse des Wissenschaftlers sind in der Tabelle angegeben.

Wie Lungenentzündung zu Hause oder im Krankenhaus, Medikamente und Volksheilmittel zu heilen

Eine Lungenentzündung ist eine schwere entzündliche Erkrankung der Lunge, bei der die Alveolen (kleine Luftsäcke in der Lunge) mit Flüssigkeit oder Eiter gefüllt sind. Infolge einer Entzündung kann eine Person nicht genug Sauerstoff in die Blutbahn aufnehmen. Wenn eine Lungenentzündung diagnostiziert wird, muss dringend geklärt werden, wie eine Lungenentzündung geheilt werden kann. Die Erkrankung kann je nach Alter des Patienten und Zustand seiner Immunität von Begleiterkrankungen sowie von dem Faktor, der die Infektion ausgelöst hat, unterschiedlich verlaufen.

Die typischen und häufigsten Symptome einer Lungenentzündung sind jedoch:

  • Hohes Fieber (über 38 ℃, Schüttelfrost, Schwitzen).
  • Schwächegefühl, ähnlich wie Grippe und Erkältung.
  • Kribbeln und Schmerzen in der Brust (verstärkt beim Einatmen und Husten).
  • Erhöhter Herzschlag.
  • Husten mit eitrigem Auswurf.

Lungenentzündung hat mindestens dreißig verschiedene Ursachen. Obwohl die meisten Fälle von Lungenentzündung durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger verursacht werden, kann die Krankheit auch durch nichtinfektiöse Ursachen verursacht werden. Dazu gehören: chemische Schädigung der Lunge, Entzündung durch Lebensmittel, die versehentlich in die Atemwege gelangt sind, und allergische Lungenentzündung. In dieser Hinsicht wird die Lungenentzündung in Abhängigkeit von der Ursache der Krankheit nach Typ klassifiziert.

Wie Lungenentzündung zu Hause heilen?

Viele Menschen fragen sich oft: Kann eine Lungenentzündung zu Hause geheilt werden? Lungenentzündung ist eine Krankheit, die eine Person in jedem Alter betreffen kann. Die Behandlung zu Hause hängt von der Art der Infektion und dem Alter des Patienten ab. In einigen Fällen kann eine Entzündung der Lunge zu einer Sepsis, dh einer Infektion des Kreislaufsystems, führen.

Die meisten Kranken können zu Hause für sich selbst sorgen, verschriebene Medikamente einnehmen und sich viel ausruhen. Es ist wichtig, dass eine Person, die zu Hause behandelt wird, nicht vorzeitig zu ihren normalen Aktivitäten zurückkehrt, da eine Lungenentzündung erneut auftreten kann. Rückfälle können schwerwiegender sein als bei der Ersterkrankung.

Medikamente zur Behandlung von Lungenentzündung

Therapeutische Methoden umfassen die Verwendung verschiedener Medikamente. Daher stellt sich sofort die Frage: Kann man eine Lungenentzündung mit Antibiotika heilen? Die medikamentöse Behandlung hängt von der Ursache der Lungenentzündung ab. Eine durch Bakterien oder Mykoplasmen verursachte Lungenentzündung wird mit einer zehntägigen Antibiotikakur behandelt. Virale Lungenentzündung wird wiederum nicht mit Antibiotika behandelt, in solchen Fällen werden antivirale Medikamente wie Rimantadin verschrieben, das häufig bei der Behandlung bestimmter Grippearten eingesetzt wird.

Die Liste der notwendigen Medikamente umfasst:

  1. Antibiotika.
  2. Hustenbonbons.
  3. Antivirale Medikamente.
  4. Expectorant Drogen.
  5. Probiotika.

Antibiotika


Antibiotika sind Substanzen, die von Mikroorganismen produziert werden, die in kleinen Dosen andere Mikroorganismen schädigen und deren Entwicklung hemmen. Dies können natürliche, halbsynthetische oder synthetische Antibiotika sein. Sie können bakterizid oder bakteriostatisch wirken oder sie können beide in Abhängigkeit von der verwendeten Konzentration sein. Darüber hinaus können Antibiotika nach ihrem Wirkspektrum eingeteilt werden. Die häufigsten Antibiotika gegen Lungenentzündung sind:

  • Penicilline (Ampicillin, Carbenicillin, Amoxiclav, Augmentin, Piperacillin).
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Erythromycin).
  • Cephalosporine (Cefuroxim, Ceftriaxon, Cefalexin).
  • Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin).
  • Aminoglycoside (Gentamicin, Streptomycin, Tobramycin).

Antitussiva

Eines der lästigen Symptome bei der Bekämpfung der Lungenentzündung ist ein langwieriger Husten. Trocken oder nass führt es zu Reizungen, Halsschmerzen und verschlechtert zusehends den Gesundheitszustand. In diesem Zusammenhang werden für Lungenentzündung Hustenmittel verwendet, deren Liste Folgendes enthält:

  • In Form von Sirupen (Doctor Mom, Bronhikum, Suprima-Bronkho).
  • In Form von Sirup, Tabletten und Inhalationslösung (Ambrobene, Lasolvan, Ambroxol).
  • Sirup und Kapseln (Carbocystein).
  • Sirup und Tabletten (Bromhexin).
  • Tabletten (Thermopsis, Mukaltin).

Antivirale Medikamente

Antivirale Medikamente sind bei der Behandlung von Viruspneumonien wirksamer. Sie reduzieren die Schwere der Symptome und verringern das Risiko von Komplikationen. Unter der Liste der wesentlichen Medikamente ist hervorzuheben:

  • Tamiflu und Relenza (mit schweren Stadien).
  • Didanosin und Zidovudin (mit Immunschwäche-Virus).
  • Cytotect und Humaglobin.

Expectorants

Expectorant Drogen können Bronchialschleim verflüssigen und zu seiner Freisetzung beitragen. Die Gruppe der modernen Medikamente umfasst:

Probiotika

Die Behandlung mit Antibiotika untergräbt die gesunde Darmflora. Daher ist es wichtig, Probiotika bei der Behandlung von Lungenentzündungen zu verwenden. Am häufigsten sind:

  • Hilak forte.
  • Lactulose.
  • Laktilol.
  • Fructo-Oligosaccharide.

Kann eine virale Lungenentzündung mit Antibiotika behandelt werden?

Es wird nicht empfohlen, virale Lungenentzündung mit Antibiotika zu behandeln, daher werden antivirale Medikamente verwendet. Es muss jedoch ein wichtiger Punkt berücksichtigt werden: Antivirale Wirkstoffe wirken nur dann, wenn sie spätestens 48 Stunden nach Ausbruch der Krankheitssymptome angewendet werden.

In Fällen, in denen eine Viruslungenentzündung kompliziert ist, kann ein Arzt eine Antibiotikakur verschreiben. Ein bestimmtes Medikament wird in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung ausgewählt.

Wie Lungenentzündung Volksheilmittel zu behandeln?


Zusätzlich zu den verschriebenen Medikamenten können Sie harmlose und natürliche Behandlungsmethoden anwenden. Beispielsweise kann ein heißes Bad unter Zusatz von Wasserstoffperoxid die Lunge reinigen und die Schwellungen deutlich reduzieren.

Wasserstoffperoxidbad

Dank dieser Methode verschwinden Beschwerden und Brustschmerzen. Dafür benötigen Sie:

  1. Füllen Sie das Bad mit heißem Wasser.
  2. Fügen Sie einen Becher Salz und 2 Tassen Wasserstoffperoxid hinzu.
  3. Während Sie im Badezimmer sind, sollten Sie gleichmäßig atmen und den Dampf einatmen.
  4. Bleiben Sie 20 Minuten im Wasser.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang jeden Tag.

Ingwertee

Für das nächste Rezept benötigen Sie Ingwerwurzel. Es wirkt entzündungshemmend, entspannend und ist ein natürliches Antibiotikum. Ingwer sollte mit Tee gebraut werden (3 Scheiben Ingwer pro 1 Tasse Tee). Ingwertee sollte mindestens 2 Mal am Tag eingenommen werden.

Zwiebeln und Knoblauch

Nicht sehr schmackhafte Medizin, die einen unangenehmen Geruch hinterlässt. Die Kombination dieser beiden Komponenten bietet jedoch eine erstaunliche Wirkung bei der Behandlung von Lungenentzündungen. Die Eigenschaften von Zwiebeln und Knoblauch verringern die Schwellung und sind natürliche Antibiotika. Wie bereite ich das Medikament vor?

  1. 2 Knoblauchzehen und 50 g Zwiebeln fein hacken.
  2. Fügen Sie ein Glas gekochtes Wasser hinzu (falls gewünscht, einen Löffel Honig).
  3. Alles gründlich mischen und jeden Morgen auf einem Esslöffel trinken.

Karottensaft

Karotte ist ein an Antioxidantien reiches Gemüse, das für die Regeneration des Gewebes notwendig ist. Karotten enthalten außerdem Vitamin A, Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium, Phosphor und Vitamine der Gruppe B. Zur Herstellung von Kartoffelpüree Karotten fein raspeln und gekochtes Wasser hinzufügen. Es ist sehr einfach und effektiv!
Wir empfehlen das Video anzuschauen - Tipps zur Behandlung von Lungenentzündung Volksheilmittel:

Behandlung von Lungenentzündung im Krankenhaus

Eine schwerere Form der Lungenerkrankung betrifft die Behandlung im Krankenhaus. Schlechte Blutuntersuchungen, ein deutlicher Blutdruckabfall, Bewusstseinsstörungen sowie das Alter einer über 65-jährigen kranken Person können die Ursache für einen Krankenhausaufenthalt sein. Unter anderem werden auch Patienten mit bilateraler Lungenentzündung, eitrigem Ausfluss, hoher Atemfrequenz oder im Gegenteil Atembeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert. Starke Dehydrierung, Fieber mit Übelkeit sowie Menschen, die keine Verwandten und Freunde haben, benötigen eine Krankenhausbehandlung.

Nach dem Krankenhausaufenthalt führen die Ärzte alle erforderlichen Diagnosen durch, auf deren Grundlage eine angemessene Behandlung verordnet wird. Die Diagnose kann Folgendes umfassen:

  • Visuelle Untersuchung durch einen Arzt.
  • Röntgenogramm
  • Ultraschall.
  • CT
  • Sputum- und Bluttests.
  • PCR.

Die Krankenhausbehandlung unterscheidet sich nicht grundlegend von der Behandlung zu Hause, sondern umfasst auch Antibiotika, schleimlösende Medikamente, Schmerzmittel, Hustenmittel usw. Zusätzlich zu Medikamenten können jedoch Atemübungen und Physiotherapie angewendet werden.

Die Verweildauer im Krankenhaus hängt unmittelbar vom Behandlungsverlauf ab, und zwar von den individuellen Merkmalen des Organismus. Der Patient gilt als gesund, wenn die Körpertemperatur im Normbereich liegt und die Röntgenbilder keine Anzeichen der Krankheit zeigen. Im Durchschnitt ist die Lungenentzündung innerhalb von 3 Wochen beseitigt.

Wie Lungenentzündung bei einem Kind zu heilen?

Bei einer größeren Anzahl von Kindern mit Lungenentzündung wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. Aber leider sind einige von ihnen ins Krankenhaus eingeliefert. In der Regel ist der Grund für die Behandlung in einem Krankenhaus:

  • Der allgemeine schwerwiegende Zustand des Kindes, Zyanose, Atemnot, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe.
  • Dehydration.
  • Die Anzahl der Inhalationen beträgt mehr als 40 Mal pro Minute (bei Säuglingen mehr als 70 Mal pro Minute).
  • Niedrige Sauerstoffsättigung im Blut.
  • Signifikante Veränderungen der Röntgenbilder.
  • Das Kind ist weniger als 6 Monate alt.
  • Es besteht der begründete Verdacht, dass das Kind zu Hause nicht angemessen betreut wird.

Die Methode zur Behandlung von Lungenentzündungen bei Kindern hängt hauptsächlich von dem Faktor ab, der die Krankheit verursacht. Bei Neugeborenen werden intravenöse Antibiotika eingesetzt. Häufig verwendete Medikamente sind Cephalosporine der 3. Generation oder Ampicillin mit Gentamicin. Bei Kindern unter 5 Jahren wird hauptsächlich Amoxicillin oder Ampicillin angewendet. Im Falle einer leichten Erkrankung und bei niedrigen Temperaturen wird nur eine symptomatische Behandlung angewendet (Antipyretika, Expektorantien, Inhalationen usw.). Für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr des Kindes ist zu sorgen, und zwar auf die richtige Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum. Die Luft sollte leicht kühl und angefeuchtet sein.

Tragen Sie für Kinder im Alter von 5-15 Jahren eine Gruppe von Antibiotika-Makroliden auf. Im Falle einer bakteriellen Pneumonie wird Amoxicillin oder Ampicillin verwendet. In den Fällen, in denen die Krankheitssymptome nicht verschwinden, kommt es zu einer Änderung des Antibiotikums.

Wir empfehlen das Video von Dr. Komarovsky zu schauen - Wie man eine Lungenentzündung bei Kindern behandelt:

Merkmale der Behandlung bei Erwachsenen

Bei Verdacht auf Lungenentzündung muss sofort mit der Behandlung mit Antibiotika begonnen werden. In den meisten Fällen handelt es sich um Amoxicillin mit Clavulansäure. Makrolid-Antibiotika können ebenfalls verwendet werden. Die symptomatische Behandlung einer Lungenentzündung bei Erwachsenen umfasst Bettruhe, die Einnahme großer Mengen an Flüssigkeit (dies ist besonders wichtig für ältere Menschen, die häufig über Durst besorgt sind) und die obligatorische Beendigung des Tabakrauchens.

Bei der Entscheidung, wo sich ein Erwachsener während der Behandlung aufhält, ist sein Alter entscheidend. Personen, die älter als 65 Jahre sind oder bei denen das Bewusstsein verwirrt ist, die schnell atmen (mehr als 30-mal pro Minute) sowie der Blutdruck niedrig sind, sollten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Grund für die Behandlung von Erwachsenen in einem Krankenhaus sollte auch sein:

  • Chronische Erkrankungen (Asthma, Herzinsuffizienz, Diabetes, Nierenversagen, Leberversagen).
  • Ältere Menschen, die alleine oder mit erheblichen Behinderungen leben.

Erwachsene im Krankenhaus nehmen Medikamente mit einem großen Aktionsradius. Darüber hinaus ist es im Krankenhaus möglich, eine Sauerstofftherapie durchzuführen, und bei schweren Atemwegserkrankungen wird eine Beatmung durchgeführt.

Wir empfehlen den Artikel zu lesen: Kann man mit einer Lungenentzündung gehen?

Wie schnell kann eine Lungenentzündung geheilt werden?

Wie bereits erwähnt, hängt die Dauer der Entzündung von den individuellen Eigenschaften des Organismus und der Art der Lungenentzündung ab. Einige Arten von Lungenentzündung dauern nur wenige Tage, meistens beträgt die Behandlungsdauer jedoch 2-3 Wochen. In der Regel ist die durch Bakterien verursachte Lungenentzündung schwerer als die durch eine Virusinfektion verursachte. Daher dauert die Behandlung länger. Die Dauer der Lungenentzündung hängt auch davon ab, ob es sich um eine bilaterale Entzündung handelt oder ob es sich um eine milde Form handelt. Die durch Grippe oder Erkältung verursachte „gehende“ Lungenentzündung unterscheidet sich stark von einer bakteriellen Entzündung und kann in wenigen Tagen mit Antibiotika geheilt werden.

Darüber hinaus hängt der Krankheitsverlauf auch vom Alter des Menschen, seinem Gewicht, dem individuellen Weg zur Geweberegeneration, der körperlichen Fitness und den ihm verschriebenen Medikamenten ab. Das Umfeld, in dem die Person behandelt wird, ist ebenfalls wichtig. Daher die Frage: Ist es möglich, eine Lungenentzündung schnell zu heilen? - Die Antwort liegt auf der Hand. Es hängt alles von der Form der Krankheit, von Medikamenten und von den anderen zuvor genannten Faktoren ab.

Die meisten Arten von Lungenentzündungen heilen innerhalb von 1-2 Wochen ab, obwohl der Husten noch einige Wochen anhalten kann. Wenn eine Komplikation auftritt, dauert die Behandlung länger.

Komplikationen bei der Behandlung von Lungenentzündung

Eine Entzündung der Lunge kann zu Komplikationen führen, wenn sie nicht behandelt wird. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Komplikationen, die auftreten können, wenn die Krankheit nicht behandelt wird:

  1. Bakteriämie.
  2. Septischer Schock.
  3. Lungenabszeß
  4. Pleuritis.
  5. Nierenversagen.
  6. Atemversagen.

Wenn es sich um eine bakterielle Lungenentzündung handelt, können die Bakterien unbehandelt in das Blut gelangen - dies wird als Bakteriämie bezeichnet. Eine Bakteriämie kann wiederum zu einer schweren Komplikation führen - einem septischen Schock. Diese Reaktion kann den Blutdruck auf gefährliche Werte senken. Wenn der Blutdruck zu niedrig ist, kann das Herz die Organe nicht ausreichend mit Blut versorgen, und sie hören möglicherweise auf zu arbeiten.

Manchmal kann eine Lungenentzündung zu einem Lungenabszess führen. Dies ist häufig auf eine Bakteriämie, ein geschwächtes Immunsystem und Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Auch bei Männern und Jugendlichen besteht ein hohes Risiko für Lungenabszesse. Atemversagen ist wiederum ein Phänomen, bei dem sich die Lunge mit Flüssigkeit füllt. In diesem Fall verlieren die Lungen die Fähigkeit, genügend Sauerstoff ins Blut zu übertragen. Dies ist ein schwerwiegender Zustand, da Sauerstoff für eine normale Funktion der Organe benötigt wird.

Abgesehen von den oben genannten gibt es auch eine beträchtliche Anzahl von verschiedenen und lebensbedrohlichen Komplikationen. Daher ist es sehr wichtig, die Behandlung nicht zu verzögern.

Die Gefahr der Selbstheilung zu Hause

Der Gedanke der Selbstbehandlung kann auch bei geringfügigen gesundheitlichen Problemen zu Komplikationen führen. Es scheint, dass die Einnahme von Medikamenten ohne vorherige ärztliche Beratung Zeit und Geld spart. Es kann jedoch für die Gesundheit viel teurer sein. Zum Beispiel hat eine unsachgemäße Verwendung von Antibiotika sehr gefährliche Folgen. Eine ungenaue Dosierung von Medikamenten ist auch gefährlich für die menschliche Gesundheit und das Leben (insbesondere für ein Kind!).

Atemübungen

Atemgymnastik gegen Lungenentzündung ist eine Reihe von Maßnahmen, wie der Patient selbst, der selbständig bestimmte Übungen durchführt, und der Physiotherapeut, der dem Patienten hilft.

Das Wesentliche bei Atemübungen ist eine tiefe Atmung, eine erhöhte Beweglichkeit der Brust und die richtige Anwendung der Zwerchfellatmung. Drei Gruppen von Verfahren tragen zur Verbesserung der Atemmechanik bei:

  1. Massage der Brust.
  2. Gymnastik atmen.
  3. Mechanische Methoden, die das Atmen erleichtern.

Das Atmen beim Turnen bewirkt nur dann den gewünschten Effekt, wenn die Beweglichkeit der Brust zunimmt, und dies wird in gewissem Maße durch die Anwendung einer Massage erreicht. Atemgymnastik kann nach einer Massage oder parallel dazu ausgeübt werden.

Übung Nr. 1

Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend, Arme am Körper entlang.

  1. Das Auswerfen der Brust nach oben (einatmen).
  2. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück (beim Ausatmen).

Übung Nr. 2

Ausgangsposition - auf der rechten Seite liegend, Kopf am Unterarm der rechten Hand am Ellbogen gebeugt.

  1. Kopfhöhe und Oberkörper nach links neigen (beim Einatmen).
  2. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück (beim Ausatmen).

Ändern Sie dann die Position auf der linken Seite und wiederholen Sie die Übung.

Übung Nr. 3

Ausgangsposition - mit den Händen auf den Hüften sitzen.

  1. Die Neigung des Rumpfes nach rechts (beim Einatmen).
  2. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück (beim Ausatmen).
  3. Die Neigung des Torsos nach links (einatmen).
  4. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück (beim Ausatmen).
  5. Rumpf nach vorne (einatmen).
  6. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück (beim Ausatmen).
  7. Die Neigung des Rumpfes zurück (einatmen).
  8. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück (beim Ausatmen).

Solche Übungen können im Sitzen auf einem Stuhl und dann im Stehen ausgeführt werden.

Prävention von Lungenentzündung

Die beste Behandlung für Lungenentzündung ist die Prävention von Krankheiten. Impfungen können helfen, einige Arten von Lungenentzündung zu verhindern. Ein Impfstoff, der das Risiko einer Lungenentzündung verringert, ist der Pneumokokken-Impfstoff. Dieser Impfstoff gilt als kostenlos für Kinder im Alter von 2,4 und 12 Monaten.

Da Lungenentzündung häufig bei Menschen auftritt, die mit dem Influenzavirus infiziert sind, muss jedes Jahr ein geeigneter Impfstoff verwendet werden, um das Risiko einer Erkrankung zu verringern (insbesondere bei älteren Menschen und Kindern mit chronischen Krankheiten wie Asthma, Mukoviszidose, Herzerkrankungen, Diabetes, Nierenerkrankungen und Krebs) ).

Neben der Impfung sollte ein gesunder Lebensstil verfolgt werden, nämlich:

  • Rauchen verboten.
  • Trinken Sie keinen Alkohol.
  • Trainiere regelmäßig.
  • Nehmen Sie gesunde Lebensmittel in Ihre Ernährung auf.
  • Je nach Witterung anzuziehen.

Sie müssen sich auch schützen und das Risiko der Übertragung verschiedener Infektionen verringern.

  1. Begrenzen Sie Besuche an Orten mit hoher Personenkonzentration (insbesondere bei Erkältungskrankheiten).
  2. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife.
  3. Vermeiden Sie es, Speisen, Getränke und Gerichte mit anderen Menschen zu teilen.

Die Entzündung der Lunge ist eine schwere Krankheit, die lebensbedrohlich sein kann. Lungenentzündung ist eine potenziell tödliche Krankheit, wenn sie nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Eine Lungenentzündung bei einem Kind kann schwerwiegende Symptome hervorrufen, die sowohl für das Kind als auch für seine Eltern beängstigend sein können, insbesondere wenn Atembeschwerden oder Zyanose festgestellt werden. Wenn die Symptome einer Lungenentzündung ähneln, sollten Sie sofort einen Arzt um Hilfe bitten.

Top