Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Was tun, wenn die Nase voll ist und es keinen Rotz gibt?
2 Husten
Zerstäuber
3 Bronchitis
Warum vergeht eine Erkältung nicht schon lange, seine Behandlung
Image
Haupt // Prävention

Kann ich die Grippe wieder bekommen?


Der Winter ist eine Zeit durchdringender Winde, Frost und natürlich Influenza-Epidemien. Vor allem machen sich die Menschen Sorgen, wenn die Medien davor warnen, dass mehrere Grippewellen zu erwarten sind. Jede Person, die einen Virus hatte, versucht, alles zu tun, um nicht Opfer der zweiten oder dritten Welle der Epidemie zu werden.

In solchen Fällen wendet sich die Mehrheit der Männer und Frauen mit einer Frage an den Therapeuten - ist es möglich, die Grippe erneut zu bekommen und was ist in diesem Fall zu tun? Die Ärzte argumentieren, dass das Virus trotz seiner scheinbaren Einfachheit eine schwere, sogar tödliche Krankheit ist.

Sie fordern eine obligatorische Impfung, geben aber selbst zu, dass selbst eine Impfung keine absolute Garantie gegen SARS darstellt. Was ist in diesem Fall zu tun? Ist es möglich, eine Immunität zu entwickeln und im Falle einer Infektion nicht erneut an der Grippe zu erkranken?

Merkmale und Sorten

Dieses Virus gehört zu den Sorten der akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI), die infektiösen Ursprungs sind. Laut medizinischer Statistik handelt es sich um die häufigste Infektionskrankheit, deren Epidemie im Winter und Herbst des Jahres am häufigsten registriert wird.

Bis heute wurden mehr als 2000 Influenzaviren identifiziert, sodass jedes Jahr neue Epidemien auftauchen. Alle Viren sind bedingt in 3 große Gruppen unterteilt - A, B und C. Darüber hinaus kann diese Infektionskrankheit in milder oder komplizierter Form auftreten. Komplikationen können so schwerwiegend sein, dass sie tödlich verlaufen.

  • Otitis
  • Bronchitis.
  • Lungenentzündung.
  • Enzephalitis
  • Meningitis
  • Schwellungen des Gehirns oder der Lunge.

Bei der milden Form der Krankheit tritt die Erholung nach etwa 7 bis 8 Tagen ein, aber Schwäche und Unwohlsein können eine Person für weitere 2-3 Wochen stören. In dieser Zeit können Sie die Grippe wieder bekommen - wie können Sie sie vermeiden und einen geschwächten Körper vor dem Virus schützen? Es kommt unmittelbar darauf an, ob die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wurde und ob der Behandlungsverlauf richtig gewählt wurde.

Diagnose und Behandlung

Der Hauptzweck der Diagnose besteht darin, ein bestimmtes Virus zu identifizieren, für das spezielle Labortests auf Influenza und andere Studien vorgeschrieben sind. Dies ist notwendig, um festzustellen, welches Virus zum Erreger der Grippe geworden ist und um die optimale Behandlung zu finden.

In den meisten Fällen umfasst die Behandlung der Krankheit die Einnahme von antiviralen und fiebersenkenden Medikamenten, die die Atmung erleichtern und Halsschmerzen lindern. Mit der strikten Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes können Sie sich in 7-8 Tagen erholen.

Durch die Einnahme von Medikamenten beginnt das menschliche Immunsystem, den Entzündungsprozess selbstständig zu bekämpfen. Wurde die Behandlung richtig gewählt und rechtzeitig begonnen, so beginnen bereits 5-6 Tage nach Beginn der Behandlung spezifische Antikörper, die aktiv gegen das Virus kämpfen, sich im menschlichen Körper intensiv zu entwickeln. Mit anderen Worten, zu diesem Zeitpunkt tritt die Erzeugung einer Immunität gegen ein bestimmtes Virus auf.

Sehr oft gibt es eine Situation, in der eine Frau erneut mit der Grippe infiziert ist oder ein Mann erneut infiziert ist, wodurch sich die Krankheit erneut zu entwickeln beginnt. Auf die Frage, ob es möglich ist, in einer Woche wieder an der Grippe zu erkranken, antworten Experten daher zuversichtlich - leider ist dies möglich.

Wiederholte Grippe ist fast immer das Ergebnis einer nicht geheilten Krankheit.

Wird Immunität gegen das Virus erzeugt?

Kann ich die Grippe wieder bekommen? Ärzte sind sich absolut sicher, dass dies möglich ist. In den meisten Fällen wird eine wiederkehrende Krankheit bei Erwachsenen diagnostiziert, etwas seltener wird eine ähnliche Situation bei Kindern beobachtet (siehe auch: Wie lange hält SARS bei Erwachsenen an?). Gründe für eine erneute Infektion können unterschiedlich sein:

  • Unsachgemäße Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege unter Einnahme der falschen Medikamente.
  • Sie können auch wieder an der Grippe erkranken, wenn der Behandlungsprozess nicht abgeschlossen wurde. Beispielsweise hat eine Person die Behandlung unmittelbar nach einer leichten Besserung ihres Zustands abgebrochen.
  • Kann ich ein zweites Mal die Grippe bekommen? Ja, besonders wenn die Person die Angewohnheit hat, die Krankheit "auf den Füßen" zu tragen.
  • Behandlung mit selbst gewählten Medikamenten ohne Rücksprache mit einem Hausarzt.

Kann ich die Grippe für die Saison wieder bekommen? Natürlich können Sie, insbesondere wenn Sie den Behandlungsprozess nicht zu seinem logischen Abschluss bringen. Viele Menschen fühlen sich erleichtert und kehren sofort zur Arbeit und zu einem aktiven Lebensstil zurück. Sie berücksichtigen jedoch nicht, dass ein geschwächter Organismus, dessen Immunkräfte merklich reduziert sind, der Grippe nicht vollständig widerstehen kann.

In Bezug darauf, ob es möglich ist, zweimal hintereinander an der Grippe zu erkranken, sollte betont werden, dass eine erneute Infektion in den meisten Fällen keine neue Krankheit ist, sondern die Aktivierung der alten, unterbehandelten.

Aber denken Sie nicht, dass ein Wiederholungsfall nur möglich ist, wenn die Krankheit nicht vollständig geheilt wurde. In einigen Fällen ist eine Infektion sogar dann möglich, wenn eine Person nach dem ersten SARS-Virus vollständig geheilt ist - 2-3 Wochen nach der Krankheit bleibt der Körper schwach und die Schutzkräfte sind minimal. Infolgedessen kann er keiner durch die Luft übertragenen Infektion widerstehen.

Ist es möglich, wieder an der Grippe zu erkranken oder entwickelt eine Person nach einer ersten Infektion spezifische Antikörper, die aktiv gegen Influenzaviren kämpfen? Ärzte sind sich absolut sicher, dass es fast unmöglich ist, eine stabile Immunität gegen das Virus zu entwickeln. Dies liegt an der Tatsache, dass Infektionen jedes Jahr und manchmal mehrmals im Jahr radikal verändert werden.

In Bezug auf die SARS-Viren, die eine Person bereits hatte, entwickelt sie eine sogenannte partielle Immunität, die zwei bis drei Jahre anhält.

Neuinfektion je nach Virustyp

Ist es möglich, wieder an der Grippe zu erkranken? Die Antwort auf diese Frage hängt direkt davon ab, um welche Gruppe von Viren es sich handelt. Wie oben erwähnt, werden alle Virusstämme bedingt in drei Hauptkategorien unterteilt - A, B und C.

  • Kategorie C ist die einfachste und schnellste. Dies ist in der Tat das übliche ARVI, das keine ernsthafte Gefahr für den menschlichen Körper darstellt. Ist es möglich, zweimal an Influenza C zu erkranken? Natürlich ist es möglich, aber auch eine erneute Infektion ist mild und geht nicht mit schwerwiegenden Komplikationen einher.
  • Kategorie B ist durch einen durchschnittlichen Verlauf einer Infektionskrankheit gekennzeichnet. Viren der Gruppe B zeichnen sich durch eine minimale Neigung zu Modifikationen und Mutationen aus, weshalb eine Person nach einer Influenza-B-Infektion eine starke Immunität gegen diesen Stamm entwickelt.
  • Kategorie A gilt als die schwerste und gefährlichste Kategorie nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben. Kann ich die Grippe bekommen, wenn ich bereits eine Krankheit hatte? Wenn wir über das Virus der Gruppe A sprechen, ist die Antwort eindeutig - es ist möglich, dass eine Person trotz der Infektion keine resistente Immunität gegen Influenza der Kategorie A entwickelt.

Prävention von Neuinfektionen

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, nach einer Krankheit wieder an der Grippe zu erkranken, ist verständlich - es ist möglich. Wie vermeide ich die zweite Grippewelle und schütze mich und deine Familie vor einer weiteren Infektion? Um dies zu tun, sollten Sie versuchen, jeden Kontakt mit kranken Menschen zu vermeiden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Person ab dem Moment der Infektion ungefähr 7-10 Tage ansteckend bleibt.

Natürlich ist es während der Epidemie fast unmöglich, den Kontakt mit infizierten Menschen vollständig zu vermeiden. Tragen Sie in diesem Fall unbedingt eine spezielle Schutzgaze, die Sie in jeder Apotheke kaufen können.

Andere vorbeugende Maßnahmen, unter anderem die Impfung und Stärkung des Immunsystems, müssen genau beachtet werden. Die beste Zeit für die Impfung ist Oktober oder November. Die Impfung gilt als die wirksamste bei saisonalen Epidemien.

In Bezug auf die Wirksamkeit von Impfungen glauben viele Experten, dass dieses Instrument nicht als absolute Garantie gegen die Grippe angesehen werden kann. Aber selbst wenn sich eine Person nach der Impfung ansteckt, ist die Infektionskrankheit viel einfacher und schneller. Dank der rechtzeitigen Impfung ist Influenza außerdem leicht zu behandeln und das Risiko von Komplikationen wird minimiert.

Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Re-Grippe spielt die persönliche Hygiene. Wenn Sie von der Straße kommen, mit Geld in Kontakt kommen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, sowie vor den Mahlzeiten, müssen Sie sich die Hände mit Seife waschen. Eine hervorragende Lösung für den Alltag ist ein spezielles Spray mit antibakterieller Wirkung, das Sie jederzeit bei sich tragen und zur Händedesinfektion anwenden können.

Versuchen Sie täglich oder mindestens jeden zweiten Tag, eine Nassreinigung in Ihrem Haus durchzuführen, lüften Sie regelmäßig den Raum, und vergessen Sie nicht, Bettwäsche und Handtücher systematisch zu wechseln.

Um eine Neuinfektion von ARVI zu vermeiden, ist es notwendig, einen möglichst gesunden Lebensstil zu führen - Arbeit und Erholung richtig zu kombinieren, regelmäßig genug zu schlafen, Sport zu treiben und verschiedene ungesunde Gewohnheiten aufzugeben. Sporttraining kann durch Gehen an der frischen Luft ersetzt werden.

Es ist sehr wichtig, richtig zu essen, auch in Ihrer täglichen Ernährung viel frisches Gemüse, Obst, Beeren.

Um die Immunität zu stärken, können Sie spezielle Arzneimittel-Immunmodulatoren einnehmen, die die Abwehrkräfte des Körpers stärken. Darüber hinaus können Sie in der Herbstsaison zusätzlich Multivitamin-Komplexe einnehmen. Dies sollte jedoch nicht ohne vorherige Rücksprache mit dem Therapeuten allein erfolgen.

Was tun bei erneuter Grippeinfektion?

Sollte sich trotz strikter Einhaltung aller vorbeugenden Maßnahmen eine erneute Infektion nicht vermeiden lassen, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt. Eine Verzögerung wird nicht empfohlen, da der menschliche Körper nach der ersten Erkrankung geschwächt ist und daher jeder infektiöse Prozess viel schwieriger und schwieriger ist.

In keinem Fall können sie ihre eigenen Medikamente verschreiben oder den Ratschlägen von Freunden folgen. Es ist notwendig, alle Ratschläge und Empfehlungen des Arztes strikt einzuhalten sowie fiebersenkende und antivirale Medikamente genau so oft einzunehmen, wie Sie von einem verschreibungspflichtigen Therapeuten benötigt werden.

Nach der Linderung und Besserung des Zustands ist es unmöglich, die Behandlung abzubrechen. Dies kann nur durchgeführt werden, nachdem der Arzt eine Untersuchung durchgeführt und die vollständige Genesung bestätigt hat.

Kann ich die Grippe wieder bekommen?

Dies ist eine der häufigsten Fragen, die Hausärzte und Hausärzte während einer Influenza-Epidemie hören. Besteht tatsächlich die Gefahr einer erneuten Infektion, wenn Sie dieses Jahr bereits diese gefährliche Viruserkrankung hatten?

Vor allem machen sich die Menschen Sorgen, wenn sie im Fernsehen oder in anderen Medien sagen, dass es eine zweite Grippewelle gibt. Oder der dritte. Einfach gesagt, der nächste. Mal sehen

Ist unser Körper in der Lage, eine Immunität gegen Influenza zu entwickeln?

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie zunächst verstehen, wie wir uns von der Grippe erholen. Wenn diese Viren in den menschlichen Körper eindringen, werden sie in die Zellen der Nasen-Rachen-Schleimhaut eingeschleust. Danach veranlassen diese Mikroben die Zellen, ihre eigene Art zu reproduzieren. Der Entzündungsprozess beginnt. Das Immunsystem des Patienten beginnt, die Krankheit zu bekämpfen.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen und mit den richtigen Methoden durchgeführt wurde, beginnt der Körper am 5. und 7. Tag mit der Produktion spezifischer Antikörper, die das Influenzavirus neutralisieren. Man kann sagen, dass unser Immunsystem in diesem Moment eine Immunität gegen diese Virusinfektion entwickelt.

Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Person nach einer Grippeerkrankung nach einer Weile wieder krank wird. Darüber hinaus können solche Situationen nicht als sehr selten bezeichnet werden.

Wann kann ich wieder krank werden?

Es gibt mehrere mögliche Optionen. Dies geschieht normalerweise mit der falschen Behandlung der Krankheit. Am häufigsten wird dies bei erwachsenen Patienten festgestellt. Manchmal können jedoch ähnliche Entwicklungen bei Kindern beobachtet werden.

Wir sprechen über Fälle, in denen die Grippe korpulent ist. Wir haben keine Zeit krank zu sein. Wir haben dringende Besprechungen, Berichte, Verhandlungen und so weiter. Viele Menschen, die sich etwas gebessert fühlten und eine Pferdedosis Paracetamol angenommen hatten, kehrten zur Arbeit zurück. Es scheint, dass die Krankheit zurückgelassen wird. Tatsächlich lag sie jedoch nur tief. In einer solchen Situation ist es richtiger, über das Fortbestehen der ursprünglichen Krankheit und nicht über das Auftreten einer neuen Krankheit zu sprechen.

Es gibt auch Fälle, in denen eine Person sich erneut mit der Grippe infizieren kann. Dies ist auch eine einfache Erklärung. Tatsache ist, dass es verschiedene Arten von Influenzaviren gibt: A, B und C. Innerhalb jeder dieser Gruppen gibt es viele Sorten oder Stämme. Darüber hinaus ist das Influenzavirus sehr anfällig für ständige Mutationen. Dies führt zur Entstehung neuer Stämme.

Am gefährlichsten und schwerwiegendsten ist die Grippe A. Sie ist diejenige, die die Epidemie verursacht. Typ B ist seiner Gefährdung leicht unterlegen, Influenza C ist überhaupt keine ernsthafte Bedrohung.

Laut medizinischer Statistik ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person im laufenden Jahr erneut krank wird, äußerst gering, wenn sie ein Virus vom Typ A hat. Wenn er an Influenza B erkrankt wäre, würden sich die Risiken leicht erhöhen. Der übertragene Virus vom Typ C gibt keinerlei Garantie.

Es wird angenommen, dass die spezifische Immunität, die gegen einen bestimmten Infektionsstamm entwickelt wurde, im Durchschnitt 1 Jahr bis 3 Jahre beträgt. Außerdem empfehlen wir Ihnen, sich mit der Publikation „Was ist Grippe-Quarantäne?“ Vertraut zu machen.

Diagnosefehler

Vergessen Sie nicht, dass es sich bei der Grippe um einen Sonderfall von ARVI oder einer akuten Virusinfektion der Atemwege handelt. Solche Krankheiten werden durch pneumotrope Viren verursacht.

Die Symptome aller SARS sind unglaublich ähnlich. Aus diesem Grund sind sie oft verwirrt. Wenn ein Erwachsener oder ein Kind an der Grippe erkrankt ist, erhöht dies in keiner Weise seine Chancen, anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen erfolgreich entgegenzuwirken. Im Gegenteil, die Wahrscheinlichkeit, eine weitere akute Virusinfektion der Atemwege zu bekommen, nimmt nur zu. Dies ist darauf zurückzuführen, dass jede Krankheit das Immunsystem schwächt und somit das Schutzpotential des menschlichen Körpers senkt.

In diesem Zusammenhang kann sehr oft eine andere Atemwegserkrankung für die Grippe genommen werden. Zum Beispiel Adenovirus, Reovirus, Rhinovirus-Infektion oder Parainfluenza. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie im Artikel „Wie unterscheidet sich die Grippe von ARVI?“.

Wie auch immer, unsere richtigen Handlungen können und müssen in einer Sache ausgedrückt werden. Wenn Sie an einer Grippe leiden, müssen Sie äußerst verantwortungsbewusst und aufmerksam auf deren Behandlung achten und diesen Vorgang unbedingt abschließen.

Kann ich die Grippe bekommen?

In der kalten Jahreszeit in Lettland leiden viele Menschen an der Grippe, und in einigen Gebieten wird sogar eine Epidemie gemeldet. Was hilft wirklich gegen die Krankheit, und das nur Mythen? Der diensthabende Arzt des Zweigbüros von Ziepniekkalns Rīgas veselības centrs Ilya Menis teilte dies dem Portal Riga mit.

Mythos 1. "Ich war letztes Jahr krank, also werde ich es nicht fangen."

Das stimmt nicht. Eine Besonderheit der Grippe ist die Variabilität. Das Virus mutiert ständig, so dass diejenigen, die im letzten Jahr krank waren oder mit dem Virus in Kontakt gekommen waren, krank werden können.

Mythos 2. "Sie bekommen die Grippe nicht öfter als einmal im Jahr."

Und diese Meinung ist falsch. Drei Influenza-Subtypen H3N2 und H1N1 (Schweinegrippetypen, Typ A) werden in dieser Saison erwartet, und die Influenza des Typs B ist näher am Februar. Wenn Sie also eine schlechte Kombination von Umständen haben, können Sie die Saison dreimal überstehen. Darüber hinaus ist das von Tröpfchen in der Luft übertragene Virus sehr stabil - es kann von einem schlecht gewaschenen Teller in einem Café oder von einem Handlauf in einem Bus aufgenommen werden.

Mythos 3. "Sie können die Grippe bekommen, wenn Sie geimpft haben"

Dies ist das häufigste Missverständnis! Die Impfung soll verhindern, dass die Grippe krank oder leicht mild wird.

Laut der Weltgesundheitsorganisation erkranken 80% der mit Influenza geimpften Menschen überhaupt nicht und 20% tragen das Virus in milder Form.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass Antikörper in der erforderlichen Menge erst innerhalb von zwei Wochen gebildet werden. Und tatsächlich kann in diesen zwei Wochen, bis die Immunität nicht gebildet ist, eine Person die Grippe bekommen. Darüber hinaus schützt der Grippeimpfstoff nicht vor anderen Viren, die wir möglicherweise als Grippe empfinden.

Wann soll man sich impfen lassen?

Die Impfung erfolgt am besten Ende September - Anfang Oktober, wenn die Grippe noch nicht zirkuliert. Grundsätzlich ist es aber möglich, sich jetzt impfen zu lassen. Beachten Sie jedoch, dass die Immunität in zwei Wochen hergestellt wird! Es reicht aber für die ganze Saison (die Wirkung des Impfstoffs hält bis zu 24 Wochen an). In unserem Land sind nur 10% der Bevölkerung gegen die Grippe geimpft. Um die Inzidenz der Krankheit zu verringern, ist es erforderlich, dass die Abdeckung 50-70% der Bevölkerung beträgt.

Wer muss geimpft werden?

Alle, die einem Risiko für die Entwicklung von Komplikationen und schweren Krankheiten ausgesetzt sind. Unter ihnen:

- Patienten über 65 Jahre;

- Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale), Herz (auch an Herzinfarkt und Bluthochdruck erkrankt), Diabetes, Niere und Leber (alle Arten von Hepatitis, Leberzirrhose), Nervensystem (Schlaganfälle, Multiple Sklerose);

- Patienten, die über einen längeren Zeitraum im Krankenhaus oder in sozialen Einrichtungen behandelt werden;

- Personen mit Adipositas und geschwächtem Immunsystem;

- diejenigen, die Chemotherapie und Steroid-Medikamente erhalten;

- schwangere Frauen (die Grippe mit Komplikationen ist für sie sehr schwer);

- kleine Kinder (ab 6 Monaten).

Kann man mit einem Rabatt Fuß fassen? In Lettland gibt es eine Entschädigung für Impfstoffe bestimmter Patientengruppen. Personen über 65, chronisch Kranke und Schwangere erhalten 50% Ermäßigung. 100% Entschädigung - Kinder im Alter von 6 bis 24 Monaten. Sowie Kinder unter 18 Jahren mit chronischen Erkrankungen oder mit Langzeitbehandlung mit Aspirin. Die Kosten für den Impfstoff betragen rund fünf Euro.

Impfungen gegen Influenza sind in den Filialen des Rigaer Gesundheitszentrums Imanta (Imantas 8. līnija 1, korpuss 1) und Bolderāja (Kapteiņu iela 7) möglich. Detaillierte Informationen erhalten Sie über ein einziges Telefon in der Zentrale - 20028801, 8801

Wem ist der Impfstoff kontraindiziert?

Wenn in der Vergangenheit eine allergische Reaktion auf einen Impfstoff aufgetreten ist oder bestimmte Arten von Unverträglichkeiten aufgetreten sind, z. B. Eiweiß. In schweren Fällen erfolgt die Impfung im staatlichen Impfzentrum und für Kinder - sogar im Krankenhaus. Daher ist es besser, die Entscheidung über die Impfung mit einem Hausarzt zu treffen. Er wird den Herstellungsort und den Impfstoff selbst mitteilen.

Lesen Sie hier mehr über Impfungen.

Mythos 4. "Ich esse Knoblauch, ich trinke Drogen für die Immunität, damit ich nicht krank werde"

Ein gesunder Lebensstil kann Sie teilweise vor einer Kollision mit der Grippe schützen. Deshalb ist es wichtig:

- Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife, nachdem Sie öffentliche Plätze oder Straßen besucht haben.

- ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen (Wasser, grüne Tees);

- weniger öffentliche Orte zu besuchen - Theater, Kino, Markt, Konzerte, öffentliche Verkehrsmittel usw.;

- Nehmen Sie viel Gemüse (Kohl, Knoblauch, Zwiebeln, Zitrusfrüchte, Johannisbeeren), Beeren und Früchte (Kiwi, Wildrose, Orangen, Grapefruits), Milchprodukte (stimulieren das Immunsystem) in Ihre Ernährung auf.

- Nehmen Sie zusätzlich Vitamine, insbesondere D, C und Fischöl.

Bei Arzneimitteln, die die Immunität stärken, ist ihre Rolle bei der Vorbeugung und Behandlung jedoch umstritten. Sie retten nicht vor der Grippe und können nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Mythos 5. "Die Grippe ist nur im Winter krank"

In unseren Breiten beginnt die Grippesaison Anfang Oktober und dauert bis Ende April. Der Höhepunkt liegt bei drei Wintermonaten. Aber wissenschaftlich erwiesen, dass die Influenza das ganze Jahr über auftritt. In einigen Ländern zirkuliert die Grippe im Winter, in anderen im Sommer.

Mythos 6. "Wenn Sie eine laufende Nase und Husten haben - das ist die Grippe"

Erkältung, ARD, ARVI und Grippe sind völlig unterschiedliche Krankheiten mit unterschiedlichem Ausbruch und Verlauf sowie dem Risiko von Komplikationen. Wenn die Krankheit träge ist, mit einer reichlich laufenden Nase oder einer niedrigen Temperatur beginnt, die gut „abklingt“, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein anderes Virus.

Influenza ist an einem blitzartigen Beginn zu erkennen: Muskel- und Gelenkschmerzen, starker Temperaturanstieg auf 38,5 Grad, zunehmende Kopfschmerzen oder Schmerzen oder Schwindel. Komplikationen entstehen auch schnell und dramatisch. Es gibt keine ausgeprägte Schnupfen und Niesen, aber oft gibt es einen ärgerlichen Husten und Schmerzen hinter dem Brustbein.

Das Virus stirbt langsam ab, sodass die Schwäche nach der Grippe 2-3 Wochen anhalten kann.

Mythos 7. „Das Virus ist Unsinn. Kranker Tag

- und zur Arbeit! "

Etwa 10% der Bevölkerung erkranken jedes Jahr an der Grippe. Und wenn ein Mensch anfangs gesund ist, ist er sehr oft ohne Komplikationen krank. Die Symptome sind wenig ausgeprägt, halten Sie nicht mehr als 3-5 Tage. Also ist jeder fünfte krank. Aber auch wenn die Grippe leicht toleriert wird, ist es besser, zu Hause fünf Tage zu ruhen, bei einer Temperatur von über 38,5 Grad fiebersenkend zu trinken und reichlich zu trinken.

Wenn Sie sich an einem öffentlichen Ort aufhalten, sollten Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein: Es besteht die Gefahr, andere Menschen anzustecken, auch solche, die schwer krank sein können.

Mythos 8. "Nur für den Fall, dass Sie ein Antibiotikum trinken müssen"

Auf keinen Fall! Antibiotika gegen Viren, einschließlich Grippe, wirken nicht. Antibiotika werden nur von einem Arzt verschrieben, wenn eine Komplikation auftritt, beispielsweise eine Lungenentzündung.

Was kann man sonst noch mit der Grippe machen:

- Halshustensirup behandeln. Husten ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Wenn es ärgerlich ist, ist es besser, zu spülen und einzuatmen. Husten auf jeden Fall - ein Grund, einen Arzt aufzusuchen!

- Die Hitze nicht niederschlagen. Wenn das Thermometer 38,5 anzeigt, müssen Sie nicht warten, bis die „Temperatur den Virus tötet“. Es ist besser, fiebersenkendes Ibuprofen oder Paracetamol einzunehmen. Aber Aspirin ist unmöglich!

- unkontrolliert Antihistaminika und Immunstimulanzien einnehmen. Nur nach den Empfehlungen des Arztes!

- übermäßig von Volksheilmitteln weggetragen, anstatt zum Arzt zu gehen. Manchmal können Banken, Senfpflaster, Flecken und Reiben schaden. Zum Beispiel der gleiche Tee mit Himbeeren: Er senkt die Temperatur, ist aber in hohen Dosen bei Herzproblemen kontraindiziert - er kann zu Herzrhythmusstörungen führen.

Mythos 9. "Sie können nur durch engen Kontakt infiziert werden"

Influenza ist eine der ansteckendsten Krankheiten! Laut Statistik kann eine Person mit der Grippe bis zu 5 Personen infizieren. Und wenn es im Kinderteam mindestens ein Kind mit diesem Virus gibt, können von 28 Menschen 20 krank werden!

Die Infektion wird beim Sprechen, Husten und Niesen von einer kranken Person auf eine gesunde Person mit kleinsten Speicheltröpfchen übertragen. Während eines normalen Gesprächs fliegen Viruspartikel in einem Abstand von einem Meter, Husten in einem Abstand von zwei Metern und beim Niesen in einem Abstand von bis zu drei Metern. Sie können sich durch Geschirr, Handtücher und Spielzeug mit der Grippe infizieren, wenn Sie von einer kranken Person berührt werden.

Mythos 10. "Die Gefahr der Grippe ist übertrieben"

Es ist nicht so. Leider ist in seltenen Fällen sogar der Tod möglich. Nur nicht wegen der Grippe selbst, sondern wegen der dadurch verursachten Komplikationen. Wenn daher während der Krankheit Symptome wie Fieber, Brustschmerzen, starker Husten, Auswurf von Blut, Atemnot, blaue Lippen oder Haut, schnelles Atmen, Orientierungslosigkeit, starke Schwäche, niedriger Druck, Bauchschmerzen länger als drei Tage auftreten dann muss sofort der arzt gerufen werden.

Bei einer chronischen Erkrankung ist es notwendig, auch bei den klassischen Grippesymptomen einen Arzt aufzusuchen, da Sie möglicherweise eine Behandlung im Krankenhaus benötigen.

Wohin sollte man gehen, wenn man schon krank ist?

- zu einem Hausarzt (in der Woche der Epidemie gehen Hausärzte zu erwachsenen Patienten für 2,85 Euro für eine Wohnung, für einige Patientengruppen, einschließlich Kinder, kostenlos);

- an den diensthabenden Arzt in seiner Klinik, wenn die Familie dies nicht akzeptiert;

- beim behandelnden Arzt (wochentags von 17:00 bis 08:00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr) unter der Telefonnummer 66016001;

Warum ist es unmöglich, ein anderes Virus zu infizieren, wenn Sie bereits an Grippe oder ARVI leiden?

Akute respiratorische Virusinfektionen (ARVI) - möglicherweise die umfangreichste Gruppe von Infektionen, die Atemwegsmanifestationen mit unterschiedlichem Schweregrad verursachen: von einer leichten Rhinitis bis hin zu Bronchitis oder Lungenentzündung. Infektionen gehen häufig von der Übertragung von Krankheitserregern aus der Luft aus. Aufgrund der Ähnlichkeit der klinischen Symptome ist die gesamte Gruppe in einem Sammelbegriff zusammengefasst. ARVI gehört zu einer separaten Gruppe von Infektionen der Atemwege, die ausschließlich durch Viren verursacht werden. ARVI ist jede Person krank, im Durchschnitt leiden Kinder ein bis fünf Mal im Jahr, Erwachsene ein bis zwei Mal im Jahr darunter. Es gibt ungefähr 250 Arten von Viren, die SARS verursachen können. Alle von ihnen gehören zu bestimmten Gruppen: Rhinoviren, Adenoviren, Coronaviren, Enteroviren, Parvaviren, Paramyxoviren, Influenzaviren, Parainfluenzaviren, respiratorische Sentimentalviren, Coxsack-Viren, andere Atemwegsviren. Viruspartikel werden durch Husten, Sprechen, Niesen übertragen. SARS ist dem saisonalen Verlauf inhärent, am häufigsten treten Krankheitsausbrüche im Spätherbst und im zeitigen Frühjahr auf.

Die Symptome von ARVI sind recht typisch. Die Klinik hat einen Phasenkurs. Die Inkubationszeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen variiert zwischen mehreren Stunden und 3-7 Tagen. Während des Zeitraums der klinischen Manifestationen weisen alle akuten respiratorischen Virusinfektionen ähnliche Manifestationen mit unterschiedlichem Schweregrad auf. Das klinische Bild einer akuten Virusinfektion der Atemwege besteht aus Symptomen wie verstopfter Nase, laufender Nase, Nasenausfluss (von selten bis schwer und wässrig), Niesen und Juckreiz in der Nase. Halsschmerzen, Beschwerden oder Schmerzen beim Schlucken, Rötung im Hals, Husten (trocken oder nass), Fieber - mittelschwer (37,5-38 ° C) bis schwer (38,5-40 ° C). Es gibt auch allgemeines Unwohlsein, Essensverweigerung, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Rötung der Augen, Brennen, Tränen, Verdauungsstörungen mit einem geschwächten Stuhl. Manchmal kommt es zu einer Reaktion der Lymphknoten im Kiefer und im Nacken in Form einer Zunahme mit leichtem Schmerz. Die Manifestationen von ARVI hängen von der spezifischen Art des Virus ab und können von einer kleinen laufenden Nase und Husten bis zu ausgeprägten fieberhaften und toxischen Manifestationen variieren. Im Durchschnitt dauern die Manifestationen 2-3 bis sieben oder mehr Tage, die Fieberperiode dauert bis zu 2-3 Tage.

SARS zeichnet sich durch eine hohe Infektiosität für andere aus, deren Ausdrücke von der Art des Virus abhängen. Im Durchschnitt ist der Patient während der letzten Tage der Inkubationszeit und der ersten 2-3 Tage der klinischen Manifestation infektiös, die Anzahl der Viren nimmt allmählich ab und der Patient wird im Hinblick auf die Ausbreitung der Infektion ungefährlich. In einigen Fällen kann ARVI schwierig sein und Komplikationen verursachen.

Bei der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege sind folgende Regeln zu beachten: Isolierung von anderen Kindern und Erwachsenen, Bettruhe, reichliche Flüssigkeitsaufnahme, Ernährung nach Appetit (Gemüse- und Milchtabelle). Als zusätzliche Behandlung in Kombination mit einer Interferon-Therapie sind symptomatische Mittel gemäß den Indikationen angezeigt: fiebersenkende Arzneimittel bei Fieber über 38,5 bis 39 ° C und Unwohlsein, Mittel gegen Rhinitis, antiseptische und entzündungshemmende Arzneimittel für den Rachen, Antitussiva, Expektorantien und Sputumverdünner.

Bei einer Infektion mit Influenzaviren und ARVI entsteht ein starkes endogenes Interferon, ein „natürliches antivirales Antibiotikum“, das die in den Körper eingedrungenen Krankheitserreger vernichten soll. Zum Zeitpunkt einer erhöhten Produktion von Interferon wird der Körper immun gegen andere Infektionen viraler Natur, da sie blockiert oder zerstört werden, wenn sie in ihn eindringen. Dieses Phänomen nennt man "Interferenz" und wird in der Medizin erfolgreich zum Schutz vor besonders gefährlichen Virusinfektionen eingesetzt. In einigen Fällen werden unter Androhung gefährlicher Viren ungefährliche Stämme in eine Person injiziert. In Reaktion auf ihre Einführung wird die Produktion von Interferon aktiviert, was einen Schutz gegen die Infektion durch andere Viren bietet.

Influenza: wie behandelt man sich und kann man nicht krank werden?

Wie man nicht krank wird

- Jetzt lesen wir Dutzende von oft widersprüchlichen Empfehlungen, wie man die Grippe behandelt. Aber wirklich jeder interessiert sich für die Frage "wie man nicht krank wird?".

- Die einzige nachgewiesene spezifische Prävention ist die Impfung. Die Menschheit hat noch nichts anderes erfunden, was funktioniert. Weltweit wird die Impfung als eine Möglichkeit angesehen, die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit natürlich nicht zu 100% zu verhindern, sondern signifikant zu verringern.

Hier kann man argumentieren, dass die Grippe jedes Jahr mutiert. Dies ist wahr - einmal im Jahr oder zwei Jahre, es ändert sich. Aber die Impfstoffe ändern sich mit, und es werden Untersuchungen durchgeführt, die vorhersagen, welcher Virusstamm in diesem Jahr auftreten wird.

Diejenigen, die dieses Jahr geimpft wurden, haben jede Chance, nicht krank zu werden, denn die WHO hat den Impfstoffstamm erraten.

Letztes Jahr gab es einen Miss, so dass sogar geimpfte Menschen krank wurden.

- Können Sie sich durch den Impfstoff selbst infizieren? Oder kann eine geimpfte Person ungeimpft infizieren?

- Aus irgendeinem Grund wird diese Frage oft gestellt. Genau: Von Impfungen kann man sich nicht anstecken. Weltweit wird nur der „abgetötete“ oder inaktivierte Impfstoff verwendet, bei dem die Struktur des Virus irreversibel gestört ist, so dass es die Krankheit nicht mehr auslösen kann, sondern auch eine Immunantwort hervorruft.

Wenn eine Person sagt, dass ich Wurzeln geschlagen habe und immer noch krank bin, dann ist dies genau der Fall, wenn „danach“ nicht „wegen“ bedeutet. Konnte mit dem Impfstoffstamm in diesem Jahr nicht erraten, konnte den Impfstoff nicht richtig lagern. Viele Leute kaufen es selbst in einer Apotheke. Stechen Sie etwas Leichtes, eine dünne Nadel, einen Schuss in die Schulter. Aber der Impfstoff ist ein sehr launisches Produkt, während seines Transports ist es notwendig, die Kühlkette genau zu beobachten. Wenn Sie einen Impfstoff gekauft, in eine Tasche gesteckt, in die U-Bahn gebracht und dann einen Tag lang vergessen haben, kann alles weggeworfen werden.

- Ist es auf dem Höhepunkt der Epidemie noch sinnvoll, geimpft zu werden?

- Erst nächstes Jahr sprechen wir nicht mehr darüber, die Epidemie-Schwelle wurde überschritten.

Aber es wäre gut, sich an die Monate September bis Oktober dieses Jahres zu erinnern - es ist Zeit, Wurzeln zu schlagen.

Damit der Impfstoff wirkt, müssen mindestens zwei und vorzugsweise drei Wochen vergehen, damit eine vollständige Immunantwort vorliegt.

Besonderes Augenmerk sollte übrigens auf schwangere Frauen gelegt werden - dies ist eine Risikogruppe, ab dem zweiten Trimester können und sollten schwangere Frauen gegen Influenza geimpft werden. Wir alle sagen: "Wie? Nun, es ist schwanger! Sie können nicht darauf atmen! " Sie können atmen. Und Sie können es impfen. Denn wenn eine schwangere Frau an der Grippe erkrankt, gibt es keine Probleme.

- Und wenn es nicht geklappt hat, was zu tun ist?

- Alles andere betrifft die sogenannte unspezifische Prävention. Die Methoden sind sehr einfach, billig und für jedermann zugänglich. Nur in der Praxis umzusetzen ist schwierig.

Hauptgebot: Nicht an Orten mit hoher Personenkonzentration aufhalten!

Wie kann man das machen? Nicht ins Theater gehen, nicht ins Kino gehen, nicht in Ausstellungen gehen... Um ehrlich zu sein, gibt es nur wenige Menschen, die so auf ihre Gesundheit eingestellt sind, dass sie ihr normales Leben und ihre soziale Aktivität aufgeben.

- Jetzt sind Mütter besorgt, ob sie Kinder in den Garten und in die Schule bringen sollen oder nicht.

- Fahren Sie natürlich nicht, wenn Sie jemanden haben, mit dem Sie das Kind allein lassen können. Mit der Schule wird es schwieriger, es gibt ein Bildungsprogramm. Und im Garten - Sie sollten nicht fahren, besonders wenn es gemeldete Krankheitsfälle gibt.

- Müssen Sie sich häufig die Hände waschen, um das Krankheitsrisiko zu verringern?

- Hervorragende Empfehlung. Sowohl Grippe als auch andere akute respiratorische Virusinfektionen werden zusätzlich zu dem bekannten Flugweg durch die "Kontakt" -Methode übertragen. Zum Beispiel hat ein Kranker geniest und dabei den Mund mit der Hand bedeckt - Speichelpartikel mit dem Erreger. Er nahm mit dieser Hand den Türgriff, ein paar Minuten später nahm eine andere Person diesen Griff und dann fing seine Nase an zu jucken. Alles, was durch die Schleimhäute des Virus gelangt, kann in den Körper gelangen.

Wasche deine Hände, wasche und spüle deine Nase mit Wasser unter dem Wasserhahn.

Benötigen Sie öffentliche Verkehrsmittel? Ziehen Sie die Handschuhe in U-Bahn und Bus nicht aus. Um die Hände unterwegs zu verarbeiten, können Sie in einer Apotheke Alkohol-Antiseptika kaufen. Es funktioniert

- Und Oxolinic Salbe, antibakterielle und antivirale Sprays?

- Es ist absolut sinnlos, es ist sogar seltsam, dass sich jemand anders an den Staub der Oxolinsalbe erinnert. Dass es nicht funktioniert, war schon während meines Studiums bekannt. Reine sowjetische Empfehlung - angeblich wechselwirkende Substanz hat eine Art antivirale Wirkung, erzeugt einen Film in der Nase. Dies ist eine tiefe Hommage an die Antike und man kann sich nicht ernsthaft darauf verlassen.

Ich höre zum ersten Mal von antiviralen Sprays und fürchte, dass dies eine verbreitete Werbung ist.

Krank mit Grippe im Haus

- Wenn jemand zu Hause krank ist, besteht dann die Möglichkeit, dass andere nicht krank werden?

- Es gibt immer die Möglichkeit, nicht krank zu werden.

Es ist notwendig, den Kontakt mit der kranken Person zu begrenzen.

Wenn möglich, sollte es in einem separaten Raum aufgestellt und regelmäßig belüftet werden.

- Ich bin mir nicht sicher, ob Quarzlampen im Haushalt das Grippevirus ernsthaft schädigen können. Luft genug, während auf dem Patienten sollte eine Maske sein. Wer zu einer kranken Person ins Zimmer kommt, sollte es auch tragen. Dies ist der seltene Fall, wenn es sinnvoll ist, einer gesunden Person eine Maske aufzusetzen. Je mehr dieser Schichten, desto besser. Dies geht aber keineswegs auf die Idee über, im öffentlichen Verkehr generell durch Masken geschützt zu sein, sondern ist sinnlos.

- Um die Masken drehten sich echte Schlachten. Tragen, nicht tragen, gesund, krank?

- Die Grundregel, auf der Experten auf der ganzen Welt bestehen, ist, dass eine kranke Person maskiert wird. Oder der Arzt, der den Patienten untersucht, hat direkten Kontakt zu ihm. Natürlich kann diese Regel auf Angehörige des Patienten ausgedehnt werden.

Tragen Sie einfach eine Maske auf der Straße, im öffentlichen Verkehr - es ist völlig bedeutungslos.

Vor dem Eindringen des Virus schützen sie nicht, maskieren Auswurf und Speichelpartikel.

- Kann ein Virus durch Dritte übertragen werden? Papa ging zur Arbeit, gab jemandem die Hand, brachte Geld - und mit ihnen das Grippevirus.

- Das Grippevirus ist nicht sehr stabil und liegt monatelang nicht auf Banknoten. Auf der anderen Seite haben wir bereits die Kontaktmethode besprochen - und wie ist das Geld besser als der Türgriff? Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie das Geld nachgezählt haben.

- Gibt es Drogenprävention, wenn eine kranke Person im Haus ist?

"Es ist einfach nicht notwendig, die Medikamente einzunehmen, aber wenn jemand zu Hause krank ist, kann man auch die Pharmakologie ansprechen." Relenza (Zanamivir) wird am besten verwendet.

- Was ist nicht mehr in Moskau.

- Alle anderen Medikamente, Arbidol, Kagocel, alle Arten von Immunmodulatoren, -feronen und -vitaminen, haben keine echte Evidenzbasis.

Selbst das scheinbar sichere Vitamin C, das seit Jahrhunderten als Präventions- und Behandlungsmethode gilt, hat in einer Vielzahl klinischer Studien keine Wirksamkeit bewiesen.

Grippe oder SARS?

- Wenn Sie krank sind, wie verstehen Sie - ist es die Grippe oder nicht?

- Hier, wie im bekannten Satz "Ein Gericht kann eine Person nur als Verbrecher erkennen." Formal sollte die Diagnose "Grippe" nur auf der Grundlage von Laboruntersuchungen gestellt werden.

- Wo soll ich es machen?

- Theoretisch - in den epidemiologischen Sanitätszentren. In der Praxis wird von denjenigen geforscht, die ins Krankenhaus gehen. Nur so, in Kliniken, so weit ich weiß, macht niemand Tests mit irgendjemandem.

- Und kommerzielle Dienstleistungen?

- Vermutlich. Für die Studie müssen Sie einen Kratzer aus der Nasenhöhle nehmen und den Erreger isolieren. Aber klinisch zeigen wir natürlich, wie man Grippe von ARVI unterscheidet.

Die Grippe ist durch einen plötzlichen Ausbruch gekennzeichnet, ein sehr hohes Fieber - über 39, manchmal über vierzig. Sehr schwere Intoxikation, bekannte Schmerzen in Muskeln und Gelenken, schreckliche Schwäche, Schmerzen in sich bewegenden Augen.

Katarrhalische Phänomene - Rotz, Hals - treten normalerweise ab dem dritten Tag auf. Die zweite häufige Diagnose - ARVI ist nicht eine Krankheit, sondern eine Vielzahl verschiedener Krankheiten, die auf unterschiedliche Weise verlaufen. In der Regel beginnt alles sofort mit einer Erkältung, bei Halsschmerzen kommt die Temperatur oft nicht so hoch vor. Symptome, die klinisch möglich sind, um die Krankheit so zu unterscheiden. Die endgültige Überprüfung muss jedoch im Labor erfolgen.

- Wenn Sie das Gefühl haben, krank zu sein, müssen Sie etwas trinken?

- Bisher wurden weltweit nur zwei Medikamente zur Behandlung der Influenza zugelassen. Sie gehören zur Gruppe der sogenannten Neuraminidasehemmer, also zu den Enzymen, die Bestandteil des Virus sind. Es ist Oseltamivir (Tamiflu) oder Zanamivir (Relenza). Was die russischen Drogen betrifft, sagen sie natürlich immer, dass sie auch klinische Studien durchlaufen haben. Nach meiner Meinung und der Meinung vieler meiner Kollegen lassen die Ergebnisse dieser Studien und ihre Qualität nicht zu, dass diese Medikamente wirklich wirksam sind.

- Remantadin ist ein altes Medikament, es hat wirklich eine nachgewiesene Wirkung. Er ist billig. Es wird manchmal verwendet. Das Virus der aktuellen "Schweinegrippe", das sogenannte Pandemievirus H1N1, ist jedoch unempfindlich gegen Rimantadin. Es macht keinen Sinn, Rimantadin in dieser Saison zu verwenden.

- Was passiert mit der Immunität, wenn eine Person vor 5-6 Jahren das H1N1-Virus hatte? Gibt es eine Chance, nicht krank zu werden?

- Für jedes Grippevirus ist die Immunität grundsätzlich stabil, aber der Trick ist, dass sich das H1N1-Virus dieser Saison etwas von dem vor 6 Jahren unterscheidet.

Wenn eine Person vor fünf Jahren krank wurde, ist es unwahrscheinlich, dass sie jetzt zu 100% vor einer Krankheit geschützt ist.

- Was ist während der Krankheit zu tun?

- Viel trinken. Was als Entgiftung in einer rauen medizinischen Sprache bezeichnet wird, ist ein Versuch, Toxine zu „waschen“, um den Flüssigkeitsverlust durch Schweiß zu kompensieren. Alle Pharmakotherapie bezieht sich auf Medikamente mit symptomatischer Wirkung. Wir können fiebersenkende Medikamente geben. Ärzte sagen, dass die Temperatur eine schützende Eigenschaft des Körpers ist und es einfach nicht notwendig ist, sie zu reduzieren, aber wenn sie 39, 40 Grad erreicht...

- Müssen Sie abschießen? Ab welcher Ebene?

- Kinder ab 38,5 Jahren, Erwachsene ab 39 Jahren. Das Medikament der ersten Wahl ist Paracetamol, obwohl bekannt ist, dass es bei Influenza nicht so gut wirkt wie bei Grippe. Das Medikament ist die zweite Linie - Ibuprofen.

Außerdem können Sie physikalische Kühlmethoden anwenden. Das heißt, einfach ausgedrückt, ein feuchtes Blatt einwickeln.

In keinem Fall ist es insbesondere für Kinder unmöglich, mit Alkohol und Essig eingerieben zu werden.

Bei Erwachsenen wird wahrscheinlich nichts Schlimmes passieren, aber wir müssen trotzdem daran denken, dass Alkohol und Essig sehr gut über die Haut aufgenommen werden. Wenn das Kind, insbesondere ein kleines, vollständig mit Alkohol abgewischt wird, kann es zu einer echten Alkoholvergiftung kommen.

Die Grippe ist nicht so schlimm wie ihre Komplikationen.

- Wie vermeide ich Komplikationen?

- Hören Sie zu und schauen Sie sich Ihren Zustand oder den Zustand des Patienten genau an. Influenza ist eine tödliche Infektion. Bei der gewöhnlichen Grippe, der sogenannten saisonalen Grippe, vor der wir keine Angst haben, liegt die Sterblichkeitsrate bei 0,7% - sieben von tausend Menschen sterben. Durch diese Pandemie "Schweinegrippe" sterben mehr Menschen, dort liegt die Sterblichkeitsrate bei ca. 1,5%. Das heißt, ein oder zwei von hundert Kranken können sterben. Dies ist auch bei sachgemäßer Behandlung eine weltweite Statistik.

Es ist notwendig, die Bewusstseinsstufe des Patienten zu überwachen.

Wenn Bewusstseinsstörungen auftreten, reagiert die Person nicht mehr angemessen auf die Umgebungssituation - sofortiger Krankenhausaufenthalt. Die pandemische Grippe verursacht häufig Lungenkomplikationen, die als virale Pneumonie bezeichnet werden. Und er kann sein Debüt mit Lungenschaden geben und kann 5-7 Tage lang Lungenschaden haben.

Auch wenn die akute Zeit von 2-3 Tagen verstrichen war, begann die Temperatur zu sinken - dann besteht die Gefahr weiterhin.

Keine Notwendigkeit, sich zu entspannen, keine Notwendigkeit, zur Arbeit zu gehen, die gefährliche Zeit beträgt 5-7 Tage.

Dies ist eine kritische Zeit für die Entwicklung einer Lungenentzündung, die darüber hinaus äußerst schwierig zu behandeln ist. Antivirale Medikamente wirken nur am ersten Tag, am fünften Tag werden sie nicht mehr wirken, obwohl wir sie gemäß dem Protokoll ernennen müssen. Antibiotika haben keinen Einfluss auf die virale Lungenentzündung, die wir natürlich verschreiben werden. Es gibt keine spezifische Behandlung. Wir werden einige entzündungshemmende Medikamente und Interferone verwenden und darauf warten, dass der Körper mit dieser Angelegenheit fertig wird.

Vorbeugung von Komplikationen - rechtzeitige Einleitung einer antiviralen Behandlung und das, was die alten sowjetischen Bücher als "Behandlungs- und Schutzregime" bezeichneten. Sie müssen nicht springen und springen. Influenza-Infektionen sind schwerwiegend und möglicherweise tödlich. Ich bleibe zu Hause!

Ein trockener Husten bei Grippe ist häufig. Wenn es jedoch zu einer Zunahme kommt, insbesondere zu Atemversagen, dh zu Atemnot, und die Häufigkeit von Atembewegungen auch im Ruhezustand zunimmt, ist dies ein sehr gefährliches Symptom.

- Haben Sie spezielle Komplikationen mit Ihrem Herzen?

- Ja, aber in der Regel verspätet. Sehr oft kommen junge Patienten mit sehr schweren Rhythmusstörungen zu uns. Manchmal kommen Menschen, die plötzlich ohne Grund Herzversagen hatten. Und wenn wir für diese Geschichte werben, stellt sich heraus, dass diese Person vor einigen Monaten eine schwere Grippe hatte. Natürlich können wir nicht mit absoluter Sicherheit sagen, dass es einen Kausalzusammenhang gibt. Aber oft verstehen wir, dass diese Myokarditis, dh die Entzündung des Herzens, bereits immun ist und mit der Grippe in Verbindung gebracht wird.

Grippeepidemie: Rezession oder Genesung?

- Wie ist die aktuelle Situation mit der Grippe in Russland? Nachrichten unverständlich. Entweder gibt es eine Epidemie oder nicht, jemand sagt "ging in den Niedergang", jemand - der Aufstieg steht noch bevor.

- Es gibt eine Epidemie und sie ist nicht in die Rezession gegangen.

- Wo finden Sie zuverlässige Informationen?

- Genau genommen sollten diese Daten auf der Website von Rospotrebnadzor veröffentlicht werden, das für Gesundheits- und Seuchenschutz zuständig ist. All dies ist auf der Website des Gesundheitsministeriums vervielfältigt.

Vor drei Tagen haben wir darüber gesprochen, dass in 14 Regionen, darunter Moskau, die epidemische Schwelle für Influenza und ARVI überschritten wird und traditionelle Quarantänemaßnahmen eingeleitet werden. Besuche und geplante Krankenhausaufenthalte in Krankenhäusern sind begrenzt, in Schulen und Kindergärten gibt es Einschränkungen.

- Viele vertrauen den offiziellen medizinischen Informationen nicht, besonders wenn sie von unseren Beamten stammen. Wenn sie "Ruhe, keine Epidemie" sagen, denken die Leute sofort, dass es so ist. Umgekehrt.

- Sie sehen, wenn eine Epidemie angekündigt wird, bedeutet dies, dass der Staat jetzt einen Krug entkorkt und anfängt, viel Geld auszugeben. Es ist für den Staat unrentabel, eine Epidemie bis zuletzt anzukündigen. Wenn es bereits angekündigt wurde, ist es unmöglich, das Nähen in der Tasche zu verbergen, es gibt eine Epidemie und diese Information ist vertrauenswürdig.

Meine Bekannten, Freunde und Kollegen sagen, dass es viele Haus- und Notrufe gibt. Natürlich ist die Situation ernst. Aber wir werden überleben. Wir werden es auch in diesem Jahr schaffen, nicht seltsamerweise aussterben. In den Medien wird dieses Ding sehr häufig als Anlass für Nachrichten genutzt. Jeden Tag spreche ich ein oder zwei Mal darüber. Freunde rufen an und schreiben: „Ich bin so besorgt. Und was machen?

Was tun? Nicht fernsehen, gehen und gehen.

- Es scheint also, als würde man zu Hause sitzen!

- Nein, auf keinen Fall. Sitzen Sie nicht zu Hause. Gehen Sie nicht zu einer Menschenmenge und atmen Sie im Park, auf einer Skipiste, Luft ein.

- Das wird ein "Haufen Leute" sein!

- Wenn alle im Wald spazieren gehen, bleibt der Wald normalerweise bestehen.

Die wichtigsten in Russland verwendeten Medikamente zur Behandlung von SARS und Influenza (zu den Materialien des Buches „Drogen: Wie wählt man das richtige und sichere Medikament?“) (Zum Vergrößern anklicken)

Wie man die Grippe nicht bekommt, wenn man mit dem Patienten in Kontakt kommt. Wichtige Tipps

Die meisten Menschen haben keine angenehmen Assoziationen mit dem Wort "Grippe". Jeder erwachsene Mensch litt mindestens einmal in seinem Leben an dieser ziemlich gefährlichen Infektion. Es ist die Grippe - die Hauptplage der kalten Jahreszeit. Niemand ist gegen diese Krankheit immun: Jedes Jahr wird das Virus aktualisiert und verbessert, sodass die Abwehrkräfte des Körpers einen Menschen nicht immer vor einer Infektion retten können.

Wenn die Grippeepidemie nicht mehr lange auf sich warten lässt, müssen Sie nicht nur Ihre Immunität stärken und rechtzeitig Impfungen durchführen, sondern auch versuchen, weniger Kontakt zu Menschen zu haben, denen es bereits gelungen ist, diese heimtückische Krankheit zu bekommen.

An öffentlichen Orten (besonders in Krankenhäusern) können solche Leute ziemlich viel sein. In solchen Fällen sollten Sie unbedingt eine medizinische Maske kaufen.

Durch wie viel können Sie die Grippe bekommen, wenn Sie mit einem Patienten in Kontakt kommen

Diese Krankheit kann an jedem öffentlichen Ort oder durch persönlichen und engen Kontakt mit einem Patienten infiziert werden: Die Infektion wird beim Niesen oder Husten durch die Luftkugel übertragen.

Es ist wichtig! Es wird angenommen, dass diese Viren ziemlich resistent sind und einige Zeit in der Umwelt überleben können, insbesondere bei trockener Luft.

Wenn es dem Virus gelingt, in den menschlichen Körper einzudringen, beginnt es bereits am ersten Tag (normalerweise reichen 3-5 Stunden), die Atemwege und den Kehlkopf zu infizieren.

Wann die ersten Symptome auftreten, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, da in diesem Fall alles in hohem Maße von der Immunität abhängt. Die Krankheit ist unmittelbar nach der Infektion oder nach einigen Tagen zu spüren.

Die gefährlichste Grippe für Menschen mit schwacher Immunität, darunter Kinder und ältere Menschen. Bei dieser Personengruppe ist die Krankheit schwerwiegend und führt häufig zu verschiedenen Komplikationen.

Die ersten Symptome! Die ersten Symptome der Krankheit werden in der Regel: Halsschmerzen, es kann sich anfühlen, dass der Hals geschwollen ist; Es brennt oft in der Nase, was zu Niesen führt.

Nicht alle Menschen achten sofort auf diese Symptome, und erst im Anfangsstadium einer Infektion muss man anfangen, die Grippe zu bekämpfen.

Und selbst wenn sich die Symptome gerade zu manifestieren beginnen, wird der Patient bereits gefährlich für andere, da er selbst andere unabsichtlich infizieren kann.

Nach ein oder zwei Tagen werden die Symptome in der Regel bereits deutlich: Aufgrund des Kampfes kann sich die Person ständig in große Höhen erheben, in der Nase tritt periodisch eine Reizung auf und sie möchte ständig niesen, das Schlucken verursacht Schmerzen usw.

Und nur dann kann ein Husten auftreten. Auch haben die Infizierten in der Regel keine Lust, während der Krankheit etwas zu essen.

Können Sie Grippe auf der Straße bekommen

In der kalten Jahreszeit sind Viren auf der Straße nicht gefährlich, denn bei niedrigen Temperaturen ist ihr Überleben fast unmöglich.

Die Krankheit kann jedoch nicht nur aufgrund des Eindringens von Viren in den Körper auftreten, sondern auch aufgrund einer elementaren Unterkühlung.

Es genügt, im Winter ohne Hut oder in Halbjahresschuhen auszugehen und etwas Zeit auf der Straße zu verbringen, da die Krankheit nicht lange dauert.

Nach einer Unterkühlung bekämpft der menschliche Körper den Ausbruch einer Entzündung, so dass die Symptome möglicherweise nicht sofort, sondern an einem Tag oder sogar mehreren Tagen auftreten.

Ist die Außentemperatur aber nicht zu niedrig und statt Schnee eher Pfützen oder Matsch, können die Viren auf der Straße unter solchen Bedingungen leicht überleben.

Dennoch wird angenommen, dass es auf der Straße schwieriger ist, sich mit einem Virus anzustecken.

Und dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Zwischen den Fußgängern besteht immer ein gewisser Abstand, so dass eine große Anhäufung schädlicher Infektionserreger an einem Ort unmöglich ist.
  • Außerdem ist dieser Bereich immer offen, sodass Viren nicht an einem Ort sein können.
  • Aufgrund der Luftbewegung im Freien müssen sich schädliche Infektionserreger bewegen, was bedeutet, dass sie keine gezielte Bewegung auf der Straße haben.

Aber eine andere Sache, wenn es um Haltestellen oder andere Orte geht, die man als halboffen bezeichnen kann. Dort ist die Prävalenz schädlicher Mikroorganismen signifikanter, sodass eine Infektion durchaus möglich ist.

Der einfachste Weg, eine Infektion zu bekommen, ist in einem Krankenhaus, in einem Einkaufszentrum, in einer Bildungseinrichtung oder auf der Arbeit usw.

Während der Grippe- und Erkältungszeit müssen Sie an solchen Orten immer eine medizinische Maske tragen, um sich vor Viren zu schützen.

Wie man die Grippe nicht bekommt, wenn man mit dem Patienten in Kontakt kommt

Um zu verhindern, dass eine Person mit einer Grippe infiziert wird, die auf Sie übergegangen ist, müssen Sie einige einfache Empfehlungen und vorbeugende Maßnahmen befolgen:

  • Versuchen Sie, einen Abstand von mindestens einem Meter zu einer kranken Person einzuhalten. Dies gilt für Fälle, in denen Sie aus irgendeinem Grund gezwungen sind, sich mit dem Infizierten im selben Raum aufzuhalten.
  • Wenn Sie sich mit dem Patienten im selben Raum aufhalten müssen, ist es ratsam, den Raum regelmäßig zu lüften oder das Aerosol zumindest mit Knoblauch in die Luft zu sprühen. Dies ist der einfachste, aber sehr effektive Weg, Viren zu entfernen: Einige Knoblauchzehen werden zerkleinert, in eine Sprühflasche gefüllt und mit Wasser gefüllt.
  • Vergessen Sie auch nicht, den Raum zu reinigen: Mit Desinfektionsmitteln ist es notwendig, mindestens einmal am Tag zu reinigen, damit sich die Viren nicht vermehren.
  • Sie können spezielle antivirale Medikamente verwenden. Zum Beispiel hat sich Evamenolsalbe oder Oxolinsalbe im Kampf gegen infektiöse Krankheitserreger bewährt. Es ist ratsam, solche Werkzeuge im Herbst zu verwenden, da dann die ersten Exazerbationen auftreten.
  • Nehmen Sie Vitamine und verschiedene immunitätsfördernde Wirkstoffe ein. Im Winter ist das Immunsystem vieler Menschen geschwächt, sodass Sie Ihr Immunsystem auf jede erdenkliche Weise stärken müssen. Oder verwenden Sie zumindest Ascorbinsäure - Vitamin C schützt den Körper sehr gut vor allen Arten von Infektionen.
  • Sie können auch versuchen (mit Erlaubnis der infizierten) Aromatherapie. Nehmen Sie dazu die Duftlampe mit ätherischen Ölen, die gegen Grippe und ARVI gut geeignet sind. Zu diesen Ölen gehören Eukalyptus, Salbei, Minze und Basilikum.

Und vergessen Sie auch hier nicht, im direkten Kontakt mit dem Patienten eine medizinische Maske aufzusetzen - dies ist eine einfache und wirksame Methode, um das Eindringen von Viren in Ihren Körper zu verhindern.

Wie man keine Grippe von Arbeitskollegen bekommt

Auch im Büro können Sie sich leicht anstecken. Besonders wenn eine Person mit Grippe gezwungen ist, zur Arbeit zu gehen, obwohl sie sich sofort krankschreiben muss.

In diesem Fall können sich Viren durch Büroflächen schnell vermehren und verbreiten, was bedeutet, dass die Anzahl der Fälle nur zunimmt.

Es gibt einige Tipps zur Verringerung des Risikos, dass schädliche Mikroben in den Körper gelangen:

  • Überwachen Sie die Händehygiene und waschen Sie sie ständig. Dies ist nicht verwunderlich, da sich in den Händen viele Bakterien ansammeln. Anstelle des häufigen Waschens können Sie Handgele mit desinfizierenden Eigenschaften verwenden - diese werden jetzt in Supermärkten und Apotheken verkauft.
  • Es wird empfohlen, den Arbeitsplatz regelmäßig mit einem feuchten Tuch mit Alkohol abzuwischen - Alkohol zerstört schädliche Mikroben perfekt.
  • Computer und andere Geräte müssen mindestens einmal pro Arbeitstag gereinigt werden. Hierfür können Sie speziell für diese Technik entworfene Servietten erwerben.
  • Bevor Sie zur Arbeit gehen und von dort zurückkehren, wird empfohlen, sich eine so einfache Angewohnheit wie Gurgeln anzueignen. Hierfür ist es am besten, das einfachste Meersalz zu kaufen und eine Spüllösung damit zu machen. Auch dank dieser Methode hinterlassen Sie während des Arbeitstages keinen Duft von Frische.
  • Essen Sie Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten. Am Morgen sollten Sie Tee oder Wasser mit Zitrone und Honig trinken. Diese beiden Zutaten (Zitrone und Honig) sind eine großartige Waffe gegen Bakterien und Viren.
  • Sie können einen Luftbefeuchter auf Ihren Schreibtisch stellen, damit die Luft im Raum nicht trocken wird. In trockener Luft leben Viren am längsten.

Diese einfachen Tipps helfen Ihnen, sich im Büro nicht anzustecken, wenn jemand von Ihren Kollegen bereits krank ist.

Kann ich mich von einem Kind anstecken lassen und wie ich das verhindern kann?

Erwachsene können sich auch leicht von Kindern anstecken lassen, da das Virus sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen gleich ist. Der einzige Unterschied ist jedoch, dass die Immunität der Kinder schwächer ist, sodass die Krankheit bei Kindern schwieriger ist.

Damit Sie sich nicht von einem Kind anstecken lassen, können Sie Ihre Nase mehrmals täglich mit einer Lösung aus Meersalz waschen.

Lüften Sie außerdem die Wohnung und reinigen Sie sie nass. Vergessen Sie jedoch nicht, dass sich das Kind während des Lüftens nicht im Raum aufhalten sollte, um nicht zu stark zu kühlen.

Es ist sehr gut, wenn Knoblauchzehen während der Quarantäne zu Hause ausgelegt werden. Wie jeder weiß, tötet Knoblauch alle möglichen Mikroben perfekt ab und stärkt gleichzeitig das Immunsystem. Diese Methode hilft dem Kind, sich so schnell wie möglich zu erholen.

Sie können die Nase mit "Evamenol" oder Oxolinic Salbe, die bereits oben diskutiert wurde, schmieren.

Ein Kind muss während der Quarantäne sein eigenes Geschirr haben, von dem Erwachsene ihr Besteck nicht essen und trinken sollten.

Es ist wichtig! Es lohnt sich auch, sich um ein persönliches Handtuch für jedes Familienmitglied zu kümmern. Alle Dinge, mit denen das Kind während der Krankheit in Kontakt kommt, sollten rechtzeitig mit speziellen Mitteln gewaschen werden, die Keime töten.

Es ist ratsam, zu Hause eine Maske zu tragen und diese regelmäßig (4-5 Mal am Tag) zu wechseln.

Die Hände müssen alle paar Stunden gewaschen werden.

Tipp! Um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überwachen: Im Winter in den Wohnungen in der Regel trockene Luft, so sollten Sie darauf achten, einen Luftbefeuchter zu kaufen.

Oder befeuchten Sie die Luft unabhängig stündlich mit einer Sprühflasche. Wenn Sie dort ein paar Knoblauchzehen hinzufügen, ist der Effekt übrigens doppelt nützlich.

Wenn ein Familienmitglied krank ist, ist es sehr schwierig, sich nicht anzustecken, da die Quarantäne mehrere Tage dauert und der Kontakt mit dem Kind nicht zu vermeiden ist.

Daher muss ein Erwachsener immer noch Medikamente einnehmen, die zur Vorbeugung von Erkältungen und Grippe dienen.

In dieser Hinsicht haben sich Kagocel, Grippferon, Immunal und andere mit einer ähnlichen Wirkung gut bewährt. Die Hauptsache ist jedoch, das Kind so schnell wie möglich wieder gesund zu machen, da die Grippe häufig Komplikationen für andere Organe hervorruft.

Top