Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Laryngitis
So behandeln Sie Halsschmerzen zu Hause - die besten und effektivsten Empfehlungen
2 Laryngitis
Was ist zu tun? Entzündete Drüsen: Ursachen, Behandlungsmethoden und mögliche Komplikationen
3 Rhinitis
Pharmazeutisches Pulver Antigrippin - Zusammensetzung, Gebrauchsanweisung
Image
Haupt // Prävention

Ist es möglich, Sport mit einer Temperatur zu treiben?


Es gibt eine leichte Temperatur von 37,2-37,4, aber im Allgemeinen fühle ich mich gut. Lohnt es sich in diesem Zustand ins Fitnessstudio zu gehen? Was wird mehr von ihr sein - Schaden oder Nutzen?

Ich hatte auch ein ähnliches Problem: Nach einer Krankheit sank die Temperatur zwei Wochen lang nicht ab und lag zwischen 37 und 37,5. Obwohl alle anderen Symptome vorübergingen, fühlte es sich gut an, nur gab es eine leichte Schwäche. Der Arzt erklärte, dass dies eine postinfektiöse Asthenie sei und bald vergehen werde. Das heißt, die Temperatur war kein Zeichen einer Infektion, nur der Körper wurde geschwächt. In diesem Fall können Sie Sport treiben, aber nicht Krafttraining, sondern beispielsweise auf Herz-Kreislauf-Geräten mit geringer Komplexität oder einfache Yoga-Asanas durchführen. Ich praktizierte nur Yoga und konzentrierte mich dann hauptsächlich auf das Atmen, Drehen und Dehnen - und ich fühlte mich besser, ich glaube, es trug sogar zur schnellen Genesung des Körpers bei. Was auch immer Sie tun, die Hauptsache ist, alles in Maßen zu tun: mit geringer Intensität, wenigen Ansätzen und nicht lange. Mit anderen Worten, Sie müssen dem Körper etwas geben, um sich daran zu gewöhnen, sich langsam zu erholen und sich zu engagieren. In diesem Fall helfen Kraft- oder dynamische Cardio-Übungen dem Körper nicht, sondern schwächen ihn nur mehr.

Im Allgemeinen ist normale Körpertemperatur ein relatives Konzept, die Ärzte selbst geben zu, dass für jemanden 36,3 die Norm ist und jemand mit 37 sein ganzes Leben lang lebt und sich großartig fühlt. In jedem Fall ist es wichtig, die Ursache für den Temperaturanstieg speziell für Sie zu ermitteln: Wenn es sich um ein postinfektiöses Syndrom handelt, können Sie den Sport sanft wieder aufnehmen, wenn eine Infektion oder Entzündung vorliegt, ist der Sport definitiv nicht vorhanden, wenn Sie den Körper nicht schädigen möchten.

Kann man mit und ohne Fieber mit einer Erkältung trainieren?

Es ist bekannt, dass Sport das Immunsystem stärkt. Aber wenn die Kälte plötzlich immer noch stärker wird, lohnt es sich dann, den Körper zu belasten und das Training fortzusetzen? Sind diese beiden Konzepte kompatibel?

Wie wirkt sich Kälte auf anabole Prozesse aus und lohnt es sich, mit einer Krankheit Sport zu treiben?

Das Ziel eines jeden Trainings ist es, den Anabolismus, der für das Muskelwachstum verantwortlich ist, und den Stoffwechsel, der für die Entfernung von Toxinen und den Abbau von Fetten verantwortlich ist, zu beschleunigen. Es ist erwiesen, dass Infektionen und Viren, die in den Körper eindringen, diese Prozesse verlangsamen. Die Wirkung von Kraftübungen geht verloren. Gleichzeitig wird angemerkt:

  • Erhöhte Produktion von Cortisol, das Muskelfasern zerstört;
  • Verringerung der Anzahl der im Blut produzierten Leukozyten, was zu einer Schwächung des Immunsystems führt;
  • Protein- und Energiemangel, der zu Müdigkeit und Erschöpfung führt.

Darüber hinaus erhöht beim Sport die Durchblutung. Bakterien, die bestimmte Bereiche infizieren, breiten sich schneller aus und können in gesundes Gewebe gelangen. Infolgedessen verlangsamt sich die Wirkung der Wiederherstellung, die Zeit der Zellregeneration und der allgemeinen Wiederherstellung nimmt zu.

Ist es möglich mit Temperatur zu trainieren?

Ein Temperaturanstieg ist eine verstärkte Produktion von Schutzzellen, die in das Blut eingedrungene Fremdsubstanzen wie Viren und Bakterien zerstören. Zu diesem Zeitpunkt lenkt der Körper die Kräfte auf ihre Spaltung und ihren Rückzug. Herz, Nieren und Atemwege stehen unter enormem Druck. Wenn Sie mit diesen Symptomen zu trainieren beginnen, ist der Körper übermäßiger Müdigkeit ausgesetzt. Es besteht die Gefahr von Komplikationen. Aus diesem Grund wird ein Training mit Temperatur nicht empfohlen.

Sollte ich an einem Training teilnehmen, wenn keine Temperatur herrscht?

Wenn es kein Fieber gibt, aber leichte Symptome wie Lethargie oder verstopfte Nase auftreten, raten die Ärzte auch nicht, Sport zu treiben. Der Grund ist der gleiche - Sie sollten einen geschwächten Körper nicht belasten.

Es wurden jedoch auch Studien durchgeführt, in denen bestätigt wurde, dass bei solchen Symptomen die Erholungszeit mit der einer unsportlichen Person identisch ist. Mit anderen Worten, Training hat keine ernsthaften negativen Auswirkungen auf den Körper des Patienten, trägt jedoch nicht zu einer vorzeitigen Genesung bei.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie bei einer Erkältung Ihren Arzt konsultieren und klären, ob es sich lohnt, den Unterricht fortzusetzen oder besser, Ihren Besuch im Fitnessstudio zu verschieben. Durch den Schutz vor den negativen Auswirkungen akuter Atemwegsinfektionen und ihren Komplikationen bietet sich jedem Athleten die Möglichkeit, sich schnell zu erholen und wichtige Übungen für ihn auszuführen.

Wir erwägen, vor dem Training Salben für Sportler aufzuwärmen.

Richtiges Dehnen nach dem Training für Mädchen

Kann man mit einer Erkältung trainieren?

Während der Zeit der Ausbreitung von Virusinfektionen kann eine Person, die sich vom Regime und der körperlichen Aktivität fernhält, und ein Athlet krank werden. Nicht alle wissen, ob Sie mit einer Erkältung oder besser trainieren können, um die Zeit im Bett abzuwarten. Ärzte raten davon ab, bei schweren Virusinfektionen Sport zu treiben.

Ist körperliche Betätigung bei Erkältungen erlaubt?

Jetzt lieben viele Menschen verschiedene Sportarten. Regelmäßige körperliche Anstrengung stärkt den Körper, stärkt die Schutzfunktionen des Immunsystems, aktiviert das Herz-Kreislauf-System, verbessert die Arbeit des Bewegungsapparates.

Der Körper eines Sportlers ist weniger anfällig für infektiöse und virale Infektionen, da während des Trainings vermehrt weiße Blutkörperchen gebildet werden. Eine Verbesserung trägt zum Regime und zu einer möglichen körperlichen Anstrengung bei, und anstrengende Fahrten ins Fitnessstudio, ohne dass Essen und Zeitplan eingehalten werden, schwächen im Gegenteil die Schutzfunktionen einer Person.

Die Ärzte sind sich einig, dass eine erhöhte körperliche Belastung bei Erkältung dem Körper Kräfte entzieht, die auf die Bekämpfung von Viren und Infektionen abzielen. Fast alle Ärzte lehnen ein Training im Fitnessstudio bei Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion grundsätzlich ab. Einige Experten raten jedoch dazu, weiterhin ein leichtes Programm zu absolvieren.

Sport mit einer Erkältung ist zulässig, wenn die Symptome mild sind und die Person sich normal fühlt. In solchen Fällen schadet ein 30-minütiges Training dem Körper nicht und hilft, das Virus durch die Schweißdrüsen zu entfernen.

Das Auslassen von Trainingseinheiten für die Zeit der Krankheit macht die erzielten Ergebnisse nicht ungültig, hilft jedoch den Muskeln, sich zu entspannen und den geschwächten Körper wiederherzustellen. Nach kurzen Pausen werden sportliche Belastungen produktiver.

Während einer kalten, leichten Übung wird täglich empfohlen, solche Übungen helfen den Schweißdrüsen.

Übung bei Temperatur

Menschen, die Erkältungen gut vertragen, fragen sich, ob es möglich ist, bei einer Temperatur Sport zu treiben, oder ob es besser ist, auf Anstrengung zu verzichten. Ärzte erklären einstimmig, dass selbst die niedrigste Temperatur eine absolute Kontraindikation für körperliche Anstrengung ist.

Das Training erwärmt den ohnehin schon heißen Körper, dadurch kann die Temperatur stark auf kritische Werte ansteigen. Bei schweren Erkrankungen mit hoher Körpertemperatur verlangsamt der Körper den Stoffwechsel von Aminosäuren, Fetten und Monosacchariden.

Es kommt zu einer erhöhten Produktion des Hormons Cortisol, das sich negativ auf den Zustand des Muskelgewebes auswirkt. Daher müssen alle Sportler wissen, ob sie Sport treiben sollen, wenn Sie krank sind oder nicht.

Mögliche Komplikationen, die nach dem Training mit erhöhter Körpertemperatur auftreten können:

  • Lungenentzündung;
  • Bronchitis;
  • entzündlicher Prozess des Herzmuskels;
  • Pyelonephritis.

Welche Art von Sport ist mit den Hauptsymptomen einer Erkältung möglich?

Bei einer schwachen Manifestation von Symptomen empfehlen die Therapeuten, das Training mit reduziertem Gewicht fortzusetzen oder in die Zeit der Genesung von der Krankheit zu einem milderen Sport überzugehen:

Training mit reduzierter Belastung ist nur möglich, wenn keine Temperatur herrscht. Eine Reduzierung des Arbeitsgewichts um 50% entlastet den erkrankten Körper und verhindert nicht das weitere Muskelwachstum. Leichtes Training im Anfangsstadium der Kälte hilft, den Körper zu verlassen, um die Kräfte der Krankheitserreger zu bekämpfen.

Viel hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Manche Menschen leiden leicht an Erkältungen, andere sind schwer krank. Sie müssen sich also erst einmal gut fühlen. Schwache Anzeichen einer Krankheit ohne Fieber können nicht ignoriert werden. Es ist wichtig, die Behandlung mit den ersten Manifestationen zu beginnen.

Während einer milden Erkältung können Sie nach folgenden Regeln trainieren:

  • Wenn Sie Halsschmerzen, Schnupfen und Husten haben, ist es unmöglich, sich zu engagieren.
  • Cardio-Workout-Zeit auf 15 Minuten reduziert;
  • Workouts auf der Straße werden nur bei einer positiven Temperatur durchgeführt, Sie können wegen der Gefahr einer Verschlechterung der Atemwege nicht im Freien Minus betreiben.

Wenn Sie während der Saison an Viren und Infektionen erkrankt sind, sollten Sie besser nicht im Fitnessstudio trainieren, da sonst die Gefahr besteht, dass Sie von anderen Besuchern eine zusätzliche Portion Viren erhalten. Bei leichtem Unbehagen ist es besser, zu Hause zu üben, um die Form zu unterstützen.

Eine moderate Belastung des Körpers erhöht die Durchblutung und das Schwitzen, wodurch Erkältungskrankheiten im Frühstadium der Krankheit bekämpft werden.

Gegenanzeigen für Sportarten bei Erkältungen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Das Vorhandensein von Husten in diesem Zustand trägt zur Ausbreitung einer Virusinfektion über die Organe der Bronchial - Lungen - Abteilung bei, da die Luft intensiv eingeatmet wird.
  • Körperschmerzen, Gelenke, Muskeln;
  • Infektion mit Influenza - In diesem Fall empfehlen die Ärzte, die körperliche Anstrengung nach vollständiger Genesung für weitere 14 Tage zu unterlassen. Die FLU erschöpft den Körper stark und benötigt Zeit, um sich zu erholen.
  • Schwäche

Nach der Erholung sollte die Belastung durch die Rückkehr zum Training allmählich erhöht werden.

Krafttraining mit SARS

Ein vollständiges Krafttraining während des SARS ist nicht möglich, da es für eine Person schwierig ist, das Schema einzuhalten und die erforderliche Menge an Nahrung und Wasser zu sich zu nehmen. Schmerzhafte Symptome: Husten, Fieber, laufende Nase, Kraftverlust können nicht richtig eingreifen.

Bei einer starken Infektion müssen Sie einen Arzt konsultieren und sich einer vollständigen Behandlung mit Pastellbehandlung unterziehen, da sonst das Risiko gefährlicher Komplikationen besteht. In ein oder zwei Wochen Ruhe mit der Form des Körpers wird nichts passieren. Beim Bodybuilding wird dem Körper viel Energie entzogen, wodurch eine stressige Dosis Cortisol entsteht. Dieses Hormon, das in normaler Menge produziert wird, hilft bei der Bekämpfung von Viren und Infektionen, verlangsamt aber die Genesung im Übermaß.

Das Training mit ARVI belastet den Herzmuskel und das Gefäßsystem. Körperliche Aktivität erhöht das Risiko, die Infektion über die Lymphe im ganzen Körper zu verbreiten.

Es ist wichtig, auf den Zustand des Körpers zu hören. Die Rückkehr zum intensiven Training nach einer Krankheit sollte sorgfältig erfolgen, wobei Tempo und Belastung schrittweise erhöht werden.

Mit bodytrain.ru werden Sie besser und stärker

Lesen Sie weitere Artikel im Knowledge Base-Blog.

Kann man bei abnehmender Temperatur mit Erkältung Sport treiben?

Ein normaler Gesundheitszustand und Unwohlsein am Abend können keinen zufriedenstellenden Gesundheitszustand bedeuten. Der Patient benötigt ein Sparprogramm, bleiben Sie zu Hause. Durch Erkältung und Fieber "auf den Füßen" provozieren die Menschen selbst zusätzliche Sekundärinfektionen, Überlastung und verminderte Immunität sowie Komplikationen bei inneren Organen und Systemen. Wenn Sie selbst eine leichte Erkältung spüren und andere Symptome außer Unwohlsein fehlen, können Sie im Rahmen der körperlichen Fitness ein leichtes Training durchführen. Die Belastung sollte schrittweise und 3-4 Tage nach den ersten Symptomen angewendet werden.

Mangel, Unwohlsein, unbedeutende Körpertemperatur - all dies kann sich auf die Verschlechterung der Gesundheit nach dem Training auswirken. Daher ist es im Allgemeinen besser, nicht ins Fitnessstudio zu gehen. Aufgrund des Zwecks Ihres Unterrichts sollten Sie auf Training verzichten und 1-2 Sitzungen überspringen. Der Körper wird stärker, die Kraft wird zurückkehren und der Sport wird die notwendigen Vorteile bringen. Sportlasten sind in der Zeit des Unwohlseins nicht nur nutzlos, sondern können auch durch biochemische Prozesse im Inneren des Körpers Schaden anrichten.

Während einer Krankheit, aufgrund von Krankheit, Stress, starker Müdigkeit, neuropsychiatrischen Belastungen und längerem Fasten, produziert der Körper ein spezielles Hormon - Cortisol. Das Hormon gehört zur katabolen Gruppe, die zur Zerstörung von Protein, einschließlich Muskelprotein, beiträgt, den Blutzuckerspiegel erhöht und zur Ansammlung von Fett beiträgt. Cortisol hilft dem Körper bei der Anpassung an Notfälle und schafft zusätzliche Ressourcen für die Wiederherstellung der menschlichen Kraft.

Mit anderen Worten, der Körper beginnt eine intensive Anreicherung von Nutzen und Nährstoffen, indem er das Protein in Aminosäuren und das Glykogen im Blut in Glukose aufteilt.

Es stellt sich heraus, dass der Körper aufgrund der Zerstörung von Muskelstrukturen Fette und Spurenelemente ansammelt, was die letzte Kraft beim Training für die Krankheit gibt.

Ist es also möglich, mit einer Erkältung zu trainieren? Für jede körperliche Aktivität gibt es eine spezielle Anzahl von Faktoren, die berücksichtigt werden sollten, wenn man ins Fitnessstudio geht. Klassen sind in Gegenwart der folgenden Staaten verboten:

Fieber;

Manifestationen einer viralen oder bakteriellen Infektion;

schmerzende Gelenke;

entzündliche Erkrankungen des Rachens (Mandelentzündung);

Dauer der Antibiotikatherapie (Einnahme von systemischen Antibiotika).

Die Einnahme von Antipyretika, Antibiotika und die Teilnahme an einem Training können den Zustand der Nieren, der Leber und der Lungenstrukturen beeinträchtigen. Die Temperatur kann auch vor dem Hintergrund der Medikamente ansteigen. Körperliche Aktivität erhöht die Belastung des Herzens und der Blutgefäße. Bei einer belasteten Anamnese erfordert der gleichzeitige Verlauf von ARVI, Grippe oder Erkältung mit einer Verschlechterung des Zustands, dass sich der Patient ausruht und ein Schutzschema einhält.

Nach der Wiederherstellung sollte der Unterricht nicht sofort beginnen. Der Körper braucht Zeit, um sich zu erholen. Es reicht also aus, sich auf das Wandern an der frischen Luft, ein einfaches Joggen im Park oder im Wald zu beschränken. Die Übung sollte schrittweise erfolgen.

Erkältungstraining kann nützlich sein, um die natürliche Belüftung der Lunge zu verbessern, die Durchblutung zu verbessern und den Gesamttonus des Körpers zu stimulieren. Eine wohltuende Wirkung lässt sich nur bei einer unkomplizierten Erkältung erzielen. Während einer milden Erkältung ohne Fieber und ohne Anzeichen von Komplikationen müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

Verkürzung der Trainingsdauer um 20 bis 30 Minuten bei einer Unterrichtsstunde;

reduzieren Sie die Intensität der körperlichen Aktivität in 50%;

Machen Sie eine Aufwärmübung, indem Sie einige einfache Übungen machen.

Yoga, Pilates und langsames Strecken auf dem Boden bevorzugen;

trinke Wasser während des Unterrichts.

Während der Wiederherstellung des Körpers sollten die gleichen Regeln befolgt werden. Übermäßige Belastungen während der Rehabilitationsphase können einen neuen Krankheitssprung hervorrufen.

Wenn Sie in der Halle üben, die von einer großen Anzahl von Personen umgeben ist, sollten Sie bis zu 2 Wochen keinen Unterricht geben, um das Risiko einer erneuten Infektion durch Tröpfchen aus der Luft auszuschließen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie bei einer Erkältung ohne bestimmte Symptome laufen und Sport treiben können. Bei einer Grippe ist es wichtig, zu Hause zu sein und die Bettruhe einzuhalten. Leider haben Sie nicht angegeben, wie lange die Erkältung dauert. Vielleicht sind dies die ersten Anzeichen von ARVI oder Grippe. Um Komplikationen und Komplikationen der klinischen Situation zu vermeiden, ist es besser, nicht ins Fitnessstudio zu gehen.

Außerdem sollten Sie nachfolgende Kurse verschieben, wenn sich der Trainingsprozess erheblich verschlechtert. Der Körper benötigt ausreichende Ressourcen und Energiekosten für die Krankheit, um alle Kräfte zur Beseitigung pathogener Krankheitserreger zu lenken. Während einer Erkältung müssen Sie ausreichend Flüssigkeit trinken. Die ideale Option wären Abkochungen auf der Basis von Beeren, Kräutern und getrockneten Früchten.

Es ist wichtig, die Diät einzuhalten, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Zur schnellen Regeneration sollten Sie Vitaminkomplexe, frische Säfte, frisches Gemüse und Obst einnehmen. Die Sättigung des Körpers mit Vitaminen wirkt sich positiv auf den Allgemeinzustand aus, verbessert die Stimmung und erhöht die Resistenz gegen pathogene Mikroflora.

Wenn Kinder in der Zeit einer Erkältung und deren Komplikationen vom Sportunterricht ausgenommen sind, sollten Erwachsene ihr eigenes Wohlbefinden unabhängig einschätzen und eine Entscheidung treffen. Es ist besser, dem Körper Ruhe zu gönnen und sich zu erholen, als nach dem Training einen Temperaturanstieg zu provozieren und verschiedene Komplikationen hinzuzufügen.

Sport bei Erkältung - gut oder schlecht?

Regelmäßige moderate Bewegung ist eine gute Vorbeugung gegen viele Krankheiten. Wird Sport während einer Erkältung dem Körper jedoch helfen, schneller mit der Krankheit umzugehen? Würde dies nicht zur Entstehung schwerwiegender Komplikationen beitragen?

Wir wissen, dass wir durch Sport „gesünder werden“. Aber ist es immer so? Ist es sinnvoll, mit einer Erkältung zu trainieren? Was kann „nicht rechtzeitig“ zu manifestierter körperlicher Aktivität führen? Mal sehen

Sport als Krankheitsprävention

Regelmäßige moderate körperliche Anstrengung trägt dazu bei, dass eine Person mit geringerer Wahrscheinlichkeit krank wird, und wenn sie krank ist, ist die Krankheit milder. Solche Belastungen können das Immunsystem stärken, den Bewegungsapparat und das Herz-Kreislauf-System in einem gesunden Zustand halten und sogar die Entwicklung von Diabetes verhindern. Tägliche körperliche Aktivität trägt auch zur Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionskrankheiten bei.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass tägliche 30-minütige Spaziergänge, Gymnastik jeden zweiten Tag, mehrmals wöchentlich Laufen, Schwimmen und Radfahren die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung erheblich erhöhen. Eine halbe Stunde tägliches Training reduziert das Risiko, dass Frauen das ganze Jahr über krank werden, um 50%. Experten erklären dies damit, dass beim Sport die Zahl der weißen Blutkörperchen steigt, die zur Bekämpfung von Infektionen benötigt werden. Meistens werden Erkältungen durch Viren verursacht, daher diagnostizieren sie ARVI in der Diagnose.

„Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gegen akute Atemwegsinfektionen und Erkältungen sind körperliche Aktivität und Verhärtung“, sagt der Neurologe Viktor Sigal.

Sport provozierte eine Erkältung. Das ist möglich?

Aber nicht immer hilft Sport, Erkältungen vorzubeugen. Manchmal kann körperliche Aktivität zu verstärkter „Erkältung“ führen. Dies geschieht bei Sportlern, die bis zur Erschöpfung Sport treiben, den Körper überlasten und ihn nicht ruhen lassen. Übermäßige Belastungen führen dazu, dass die Anzahl der Leukozyten im Blut abnimmt und die Menge des Hormons Cortisol zunimmt. All dies wirkt sich nachteilig auf das menschliche Immunsystem aus.

Darüber hinaus haben Wissenschaftler festgestellt, dass unsere Immunität unmittelbar nach intensiven Belastungen für mehrere Stunden geschwächt ist. Deshalb sollten Sie nach dem Training Menschenmassen und Unterkühlung vermeiden. Dies verringert das Risiko, sich die Infektion zuzuziehen und krank zu werden.

Kann man bei Erkältung trainieren?

Sie waren vorsichtig: Sie haben Ihren Körper nicht überlastet, sind nach dem Training nicht in die Massen gegangen und wurden trotzdem krank. Diese Option ist auch möglich, da einige Viren ziemlich aggressiv sind und sogar eine gute Immunabwehr überwinden können. Ist es in einer solchen Situation möglich, den Unterricht fortzusetzen? Hier gehen die Meinungen der Ärzte auseinander. Früher glaubte man, dass es bei Erkältungen besser ist, das gesamte Training bis zur Genesung abzubrechen. Jetzt sagen viele Physiotherapeuten, dass mäßiges Training während einer Erkältung die Genesung nicht schädigt oder verlangsamt, obwohl es sie nicht beschleunigt.

Alle Ärzte sind sich jedoch einig, dass in der kalten Jahreszeit die körperliche Anstrengung reduziert werden sollte. Jede katarrhalische Erkrankung verlangsamt die anabolen Prozesse in den Muskeln und erhöht die Menge des Hormons Cortisol, das die Muskeln zerstört. Eine intensive Belastung des Körpers während einer Erkältung ist daher einfach nicht sinnvoll.

Sei vorsichtig, die Grippe!

Wenn Sie jedoch an der Grippe erkrankt sind, sollten Sie auf jeden Fall aufhören, Sport zu treiben. Influenza ist eine Art von ARVI mit schwererer Erkrankung und möglichen Komplikationen. Influenza wird von Fieber, schwerer Schwäche und hohem Fieber begleitet. Temperatur - dies ist eine eindeutige Kontraindikation für den Sport. Wenn Sie den Körper mit einer Temperatur über 37,5 ° C belasten, kann dies zu Komplikationen führen. Am häufigsten sind Herz, Lunge und Nieren als Komplikationen betroffen. Um dies zu vermeiden, empfehlen Ärzte, mit der Krankheit umzugehen.

„Wenn Sie eine Krankheit an Ihren Füßen haben und diese normalerweise von jungen Menschen missbraucht wird, kann es zu Komplikationen in Herz, Lunge, Nieren und anderen Organen kommen, wenn eine Person an chronischen Krankheiten leidet. Daher ist bei den ersten Symptomen eine Bettruhe erforderlich “, sagt Alla Mironenko, Leiterin der Abteilung für Atemwegsinfektionen am Institut für Epidemiologie und Infektionskrankheiten der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Ukraine.

Kann ich bei einer Temperatur von 37 laufen

Kann man mit und ohne Fieber mit einer Erkältung trainieren?

Es ist bekannt, dass Sport das Immunsystem stärkt.

Aber wenn die Kälte plötzlich immer noch stärker wird, lohnt es sich dann, den Körper zu belasten und das Training fortzusetzen?

Sind diese beiden Konzepte kompatibel?

Wie wirkt sich Kälte auf anabole Prozesse aus und lohnt es sich, mit einer Krankheit Sport zu treiben?

Das Ziel eines jeden Trainings ist es, den Anabolismus, der für das Muskelwachstum verantwortlich ist, und den Stoffwechsel, der für die Entfernung von Toxinen und den Abbau von Fetten verantwortlich ist, zu beschleunigen. Es ist erwiesen, dass Infektionen und Viren, die in den Körper eindringen, diese Prozesse verlangsamen. Die Wirkung von Kraftübungen geht verloren. Gleichzeitig wird angemerkt:

  • Erhöhte Produktion von Cortisol, das Muskelfasern zerstört;
  • Verringerung der Anzahl der im Blut produzierten Leukozyten, was zu einer Schwächung des Immunsystems führt;
  • Protein- und Energiemangel, der zu Müdigkeit und Erschöpfung führt.

Darüber hinaus erhöht beim Sport die Durchblutung. Bakterien, die bestimmte Bereiche infizieren, breiten sich schneller aus und können in gesundes Gewebe gelangen. Infolgedessen verlangsamt sich die Wirkung der Wiederherstellung, die Zeit der Zellregeneration und der allgemeinen Wiederherstellung nimmt zu.

Ist es möglich mit Temperatur zu trainieren?

Ein Temperaturanstieg ist eine verstärkte Produktion von Schutzzellen, die in das Blut eingedrungene Fremdsubstanzen wie Viren und Bakterien zerstören. Zu diesem Zeitpunkt lenkt der Körper die Kräfte auf ihre Spaltung und ihren Rückzug.

Herz, Nieren und Atemwege stehen unter enormem Druck. Wenn Sie mit diesen Symptomen zu trainieren beginnen, ist der Körper übermäßiger Müdigkeit ausgesetzt. Es besteht die Gefahr von Komplikationen.

Aus diesem Grund wird ein Training mit Temperatur nicht empfohlen.

Sollte ich an einem Training teilnehmen, wenn keine Temperatur herrscht?

Wenn es kein Fieber gibt, aber leichte Symptome wie Lethargie oder verstopfte Nase auftreten, raten die Ärzte auch nicht, Sport zu treiben. Der Grund ist der gleiche - Sie sollten einen geschwächten Körper nicht belasten.

Es wurden jedoch auch Studien durchgeführt, in denen bestätigt wurde, dass bei solchen Symptomen die Erholungszeit mit der einer unsportlichen Person identisch ist. Mit anderen Worten, Training hat keine ernsthaften negativen Auswirkungen auf den Körper des Patienten, trägt jedoch nicht zu einer vorzeitigen Genesung bei.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie bei einer Erkältung Ihren Arzt konsultieren und klären, ob es sich lohnt, den Unterricht fortzusetzen oder besser, Ihren Besuch im Fitnessstudio zu verschieben. Durch den Schutz vor den negativen Auswirkungen akuter Atemwegsinfektionen und ihren Komplikationen bietet sich jedem Athleten die Möglichkeit, sich schnell zu erholen und wichtige Übungen für ihn auszuführen.

Lohnt es sich, bei Erkältung Sport zu treiben?

Wir wissen, dass wir durch Sport „gesünder werden“. Aber ist es immer so? Ist es sinnvoll, mit einer Erkältung zu trainieren? Was kann „nicht rechtzeitig“ zu manifestierter körperlicher Aktivität führen? Mal sehen

Sport als Krankheitsprävention

Regelmäßige moderate körperliche Anstrengung trägt dazu bei, dass eine Person mit geringerer Wahrscheinlichkeit krank wird, und wenn sie krank ist, ist die Krankheit milder.

Solche Belastungen können das Immunsystem stärken, den Bewegungsapparat und das Herz-Kreislauf-System in einem gesunden Zustand halten und sogar die Entwicklung von Diabetes verhindern.

Tägliche körperliche Aktivität trägt auch zur Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionskrankheiten bei.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass tägliche 30-minütige Spaziergänge, Gymnastik jeden zweiten Tag, mehrmals wöchentlich Laufen, Schwimmen und Radfahren die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung erheblich erhöhen.

Eine halbe Stunde tägliches Training reduziert das Risiko, dass Frauen das ganze Jahr über krank werden, um 50%. Experten erklären dies damit, dass beim Sport die Zahl der weißen Blutkörperchen steigt, die zur Bekämpfung von Infektionen benötigt werden.

Meistens werden Erkältungen durch Viren verursacht, daher diagnostizieren sie ARVI in der Diagnose.

„Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gegen akute Atemwegsinfektionen und Erkältungen sind körperliche Aktivität und Verhärtung“, sagt der Neurologe Viktor Sigal.

Sport provozierte eine Erkältung. Das ist möglich?

Aber nicht immer hilft Sport, Erkältungen vorzubeugen. Manchmal kann körperliche Aktivität zu verstärkter „Erkältung“ führen.

Dies geschieht bei Sportlern, die bis zur Erschöpfung Sport treiben, den Körper überlasten und ihn nicht ruhen lassen. Übermäßige Belastungen führen dazu, dass die Anzahl der Leukozyten im Blut abnimmt und die Menge des Hormons Cortisol zunimmt.

All dies wirkt sich nachteilig auf das menschliche Immunsystem aus.

Darüber hinaus haben Wissenschaftler festgestellt, dass unsere Immunität unmittelbar nach intensiven Belastungen für mehrere Stunden geschwächt ist. Deshalb sollten Sie nach dem Training Menschenmassen und Unterkühlung vermeiden. Dies verringert das Risiko, sich die Infektion zuzuziehen und krank zu werden.

Kann man bei Erkältung trainieren?

Sie waren vorsichtig: Sie haben Ihren Körper nicht überlastet, sind nach dem Training nicht in die Massen gegangen und wurden trotzdem krank. Diese Option ist auch möglich, da einige Viren ziemlich aggressiv sind und sogar eine gute Immunabwehr überwinden können.

Ist es in einer solchen Situation möglich, den Unterricht fortzusetzen? Hier gehen die Meinungen der Ärzte auseinander. Früher glaubte man, dass es bei Erkältungen besser ist, das gesamte Training bis zur Genesung abzubrechen.

Jetzt sagen viele Physiotherapeuten, dass mäßiges Training während einer Erkältung die Genesung nicht schädigt oder verlangsamt, obwohl es sie nicht beschleunigt.

Alle Ärzte sind sich jedoch einig, dass in der kalten Jahreszeit die körperliche Anstrengung reduziert werden sollte. Jede katarrhalische Erkrankung verlangsamt die anabolen Prozesse in den Muskeln und erhöht die Menge des Hormons Cortisol, das die Muskeln zerstört. Eine intensive Belastung des Körpers während einer Erkältung ist daher einfach nicht sinnvoll.

Achten Sie auf Grippe!

Wenn Sie jedoch an der Grippe erkrankt sind, sollten Sie auf jeden Fall aufhören, Sport zu treiben. Influenza ist eine Art von ARVI mit schwererer Erkrankung und möglichen Komplikationen. Influenza wird von Fieber, schwerer Schwäche und hohem Fieber begleitet.

Temperatur - dies ist eine eindeutige Kontraindikation für den Sport. Wenn Sie den Körper mit einer Temperatur über 37,5 ° C belasten, kann dies zu Komplikationen führen. Am häufigsten sind Herz, Lunge und Nieren als Komplikationen betroffen.

Um dies zu vermeiden, empfehlen Ärzte, mit der Krankheit umzugehen.

„Wenn Sie eine Krankheit an Ihren Füßen haben und diese normalerweise von jungen Menschen missbraucht wird, kann es zu Komplikationen in Herz, Lunge, Nieren und anderen Organen kommen, wenn eine Person an chronischen Krankheiten leidet. Daher ist bei den ersten Symptomen eine Bettruhe erforderlich “, sagt Alla Mironenko, Leiterin der Abteilung für Atemwegsinfektionen am Institut für Epidemiologie und Infektionskrankheiten der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Ukraine.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich hinlegen und nicht aufstehen müssen, bis Sie sich vollständig erholt haben. Ärzte empfehlen Bettruhe in den ersten 4-5 Tagen, wenn der Körper an hohem Fieber leidet. Und selbst bei der Temperatur ist es notwendig, regelmäßig Blut zu „verteilen“ und beispielsweise im Raum herumzulaufen.

Übungen mit Hanteln oder Kniebeugen sind zu diesem Zeitpunkt jedoch kontraindiziert. Nachdem Sie die Symptome des Sports abgeschwächt haben, können Sie nach und nach fortfahren, aber nicht sofort ins Fitnessstudio gehen, sondern andere anstecken und sich selbst überlasten. Das erste Mal ist es besser, zu Hause körperlich aktiv zu sein.

Gleichzeitig müssen Herzfrequenz und Atmung überwacht werden, um die geschwächten Organe nicht zu überlasten.

Lass Sport dir helfen, Krankheiten zu vermeiden und sie nicht zu provozieren. Es ist einfach, Sie müssen nur bewusst handeln. Bewegung für die Gesundheit!

Training bei Fieber, Krankheit und Unwohlsein - Fitbody.by Bodybuilding- und Fitnessportal

Kennst du dieses Bild? Sie lehnen sich in der Halle über dem Trinkbrunnen genau in dem Moment, in dem Sie nicht in der Lage sind, mit sich selbst fertig zu werden. Plötzlich niesen Sie und spritzen auf das gesamte Waschbecken. Ja, die Situation ist nicht angenehm.

Sie beginnen sich zu fragen, wie es ist: Sie haben zu Hause nicht geniest, Sie haben sich nicht die Nase geblasen, aber als Sie sich in der Halle befanden, schien es zu platzen und Sie wurden zu einer potenziellen Bedrohung für die Ausbreitung einer Infektion.

Wie angemessen ist es also, in einer solchen Situation ins Fitnessstudio zu gehen und zu trainieren? Aus dem Training, so scheint es, erhöht sogar die Immunität?

Immunität: ein kurzer Exkurs

Wir leben in einer Welt voller Bakterien. Jeden Tag versuchen Parasiten, Viren, Bakterien, uns anzugreifen. Am häufigsten werden sie von den oberen Atemwegen einer Person angegriffen, was zu Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Erkältung, Grippe, Ohren- und Halsentzündung und Husten führt. Glücklicherweise hat das Immunsystem eine klare Strategie für solche Situationen.

Sie gerät mit aller Kraft in einen erbitterten Kampf mit parasitären Eindringlingen - die Immunzellen, die im Thymus und Knochenmark geboren werden, überwinden die Lymphknoten, die Milz und kämpfen mit dem Feind in den Lungen, Bronchien, Schleimhäuten von Mund, Nase und sogar im Harnsystem. Das Immunsystem schützt vor Infektionen, die eine Person von Geburt an hat.

Es beinhaltet:

- physikalische Filter (zB die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen).

- chemische Filter (Magensäuren).

- Schutzzellen (natürliche Killerzellen, sie sind Leukozyten).

Die Anpassungsfähigkeit des Immunsystems ist gekennzeichnet durch ein komplexes Zusammenspiel von hochspezialisierten Prozessen und Zellen, die aktiviert werden, wenn das Immunsystem beginnt, pathogene Organismen zu bekämpfen, zu zerstören und den Körper von ihrer Fortpflanzung zu befreien.

Das Fazit ist, dass Leukozyten eine Art Gedächtnis haben, dank dem sie bestimmte Krankheitserreger im Laufe der Zeit identifizieren und eine zuvor entwickelte Gegenmaßnahme anwenden können. Mit anderen Worten, es wird auch als "Gebäudeimmunität" bezeichnet, deren Merkmale von der modernen Medizin auf dem Gebiet der Impfung untersucht werden.

Heilpilze, ein starkes Superwerkzeug zum Aufbau der Immunität

Lohnt es sich also zu trainieren, wenn Sie krank sind?

Du hast nur eine verstopfte Nase und denkst, dass dies der Grund ist, nicht ins Fitnessstudio zu gehen, sondern auf dem Sofa zu liegen. Aber zweitens! Wenn Sie sich wirklich als Ruine des antiken Palmyra fühlen, ist es das Beste, wenn Sie in den ersten Tagen nach Ihrer Unwohlsein die Intensität des Trainings reduzieren und Cardio bei einer „reduzierten Übertragung“ von Herzkontraktionen machen.

„Und wie kann ich im Fitnessstudio trainieren?“, Fragen Sie. Aber lassen Sie uns zunächst ein Detail betrachten: Sich körperlich betätigen und Sport treiben - verschiedene Dinge. Übung, in der Sie schwitzen, schwer atmen, sehr angespannt, geben Stress für den Körper. Ein gesunder Mensch kann sich leicht an solche Belastungen anpassen.

Es ist die Anpassung an das Fortschreiten der Belastung, die das Muskel- und Kraftwachstum anregt. Bei Unwohlsein kann der Trainingsstress das ohnehin nicht so heiße Immunsystem stark erschüttern. Es gibt keinen Grund - schlaffes Gemüse mit verstopfter Nase in die Sofaarme zu fallen.

Wenn Ihre Gesundheit viel ernsthafter ist und Sie nicht fit sind, schaden Ihnen die folgenden Arten von moderaten Aktivitäten nicht:

- Im Garten arbeiten

- Radfahren mit geringer Intensität

Diese Art von Aktivität beeinträchtigt das Immunsystem kaum und stimuliert seine Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen. Forschungen zufolge kann ein regelmäßiges Training mit Gewichten die Immunität verbessern, und nur ein Training mit mäßigen Belastungen kann die adaptive Funktion des Immunsystems potenziell stärker stärken als ein regelmäßiges Training mit solchen Belastungen.

10 Tipps zur Verbesserung des Körpers

Merkmale des Trainings während der Krankheit

Ein Training mit hohem Volumen und hoher Intensität kann die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen schwächen. Sprich, wenn Sie während einer Krankheit einen Marathon laufen, verringern Sie dadurch die Anpassungsfähigkeit Ihrer Immunität um 72 Stunden.

Achten Sie darauf, wie hart sich die Athleten nach Langstreckenrennen erholen. Im Allgemeinen ist eine Belastung mit hoher Intensität bei Unwohlsein kontraindiziert.

Aber natürlich beeinträchtigen nicht nur schwere körperliche Übungen, sondern auch andere Arten von Stress die Immunität, zum Beispiel:

- Psychischer Stress (Arbeit, Finanzen, Beziehungen zu Menschen).

- Körperliche Belastung (körperliche Aktivität, Müdigkeit, Infektionen).

- Exogener Stress (Wetterbedingungen, Umweltverschmutzung, Klima).

- Hygiene, Drogen, Diät.

Stress kann zu einer Verschiebung des Hormonspiegels führen, die schließlich zu chronischen Veränderungen des Immunsystems führt.

Kurzzeitiger Stress (innerhalb von Minuten-Stunden) kann sich im Gegensatz zu chronischem Stress (Tage-Jahre) positiv auf das Immunsystem auswirken.

Unter anderen langfristigen und kurzfristigen negativen Faktoren, die die Immunität während einer Krankheit beeinflussen, insbesondere in Verbindung mit körperlicher Anstrengung, können sein:

- Alter. Die Immunität kann mit zunehmendem Alter abnehmen. Um es zu erhalten, wird empfohlen, körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten und gut zu essen.

- Paul. Weibliche Hormone Östrogen sind in der Lage, die Immunität zu erhöhen, und männliche Hormone Androgene können unterdrücken.

- Schlaf. Ein kurzer und schlechter Schlaf kann das Immunsystem schwer treffen.

- Übergewicht. Bei adipösen Menschen kann sich laut Forschungsdaten die Infektionsresistenz aufgrund von Stoffwechselstörungen verschlechtern.

- Interleukin 6. Es wird angenommen, dass nach einem Training Interleukin 6 in den Körper abgegeben wird, von dem aus das Immunsystem belastet wird, was nicht als normales Phänomen angesehen werden kann, da dies häufig zu einem Gefühl von Müdigkeit, Grippesymptomen und einer Abnahme des Tons führt.

- Lufttemperatur. Einige Wissenschaftler vermuten, dass kalte Luft aufgrund der möglichen Verengung der Blutgefäße in den oberen Atemwegen und Nebenhöhlen eine depressive Wirkung auf die Immunität hat.

- Ausbildungsalter. Je älter eine Person zu trainieren beginnt, desto mehr Stress macht das Immunsystem.

- Halten Sie bei Unwohlsein einen speziellen Trainingsplan ein. Sie sind fest entschlossen, während Ihrer Krankheit jederzeit zu trainieren. Sie müssen daher auf ein Training bei Kälte verzichten, da dies zu Leiden der oberen Atemwege führen kann.

Warum und wie Sie Ihren Cortisolspiegel regulieren sollten

Beispiel für eine Trainingsgrafik:

Tag 1

- Bei Symptomen wie Rhinitis, Husten, Halsschmerzen wird ein Training mit geringer Intensität empfohlen.

- Es wird nicht empfohlen, bei Kopfschmerzen, hoher Körpertemperatur, Schmerzen in den Gelenken / Muskeln, Durchfall, Erbrechen und allgemeinem Unwohlsein zu trainieren.

Tag 2

- Wenn es kein Fieber oder Halsschmerzen gibt - moderieren Sie das Training für 30-45 Minuten.

- Wenn Sie Husten, Körpertemperatur über 37 Grad, Erbrechen oder Durchfall haben - trainieren Sie nicht.

Tag 3

- Wenn Sie kein allgemeines Unwohlsein haben, gibt es kein Fieber und keine Verschlimmerung der ersten Symptome - moderates Training für 45-60 Minuten.

- Wenn Sie die oben genannten Symptome und hohes Fieber haben - trainieren Sie nicht und suchen Sie einen Arzt auf.

Tag 4

- Wenn die Temperatur zu sinken begann und die Symptome schwächer wurden, trainieren Sie nach Ablauf des Tages normal weiter.

- Wenn sich die neuen Symptome bemerkbar gemacht haben - nicht trainieren und keinen Arzt aufsuchen.

Dr. B. Walsh, ein US-amerikanischer Naturheilkundler, empfiehlt, dass Sie sich in Bezug auf Bewegung von Ihren Symptomen leiten lassen. „Wenn Sie auf mäßiges Cardio oder einen Spaziergang eingestellt sind, hören Sie sich ein Lied an.

Wenn es das Bedürfnis gibt, mit mehreren Wiederholungen leicht mit dem "Eisen" zu trainieren, ist dies auch nicht schlecht. Wenn Sie sich jedoch eine Komödie ansehen möchten, wirkt sich das Lachen positiv auf den Krankheitsverlauf aus. “

Es ist auch wichtig, sich nicht zu beeilen, um zum vorherigen Arbeitsschulungsplan zurückzukehren, sondern dies basierend auf dem Gesundheitszustand schrittweise zu tun.

Trainingsprogramme

Fazit

Gut gemacht, das Training hat während der Krankheit nicht aufgehört. Aber vergessen Sie nicht, dass das kleinste Niesen, Husten im Raum, andere Menschen anstecken kann. Aus diesem Grund ist es besser, in der Natur oder zu Hause zu trainieren und vorübergehend keine Sportveranstaltungen zu besuchen.

Leute! Trainiert einer von Ihnen, wenn Sie krank sind? Gehst du ins Fitnessstudio oder lernst du zu Hause? Machst du ein leichtes oder ein Standardprogramm? Poste in den Kommentaren unten, es wäre interessant zu lesen.

P.S. Vergessen Sie nicht, sich im FitBody-Portal anzumelden. Ihr Profil wird so aussehen, Sie können nicht nur Ihre Ergebnisse verfolgen, sondern auch anderen Benutzern folgen!

Was Sie über Sport bei Erkältung wissen müssen

Ist es möglich, Sport oder Fitness zu treiben, wenn eine Person erkältet ist? Diese Frage wird keine definitive Antwort haben.

Einige glauben, dass Sport eine Erkältung schnell loswerden kann, während andere der Meinung sind, dass bei einer Infektionskrankheit körperliche Aktivität aufgrund des Risikos schwerwiegender Komplikationen vermieden werden sollte.

MedAboutMe sagt Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie sich während Ihrer Krankheit noch dazu entschließen, ins Fitnessstudio zu gehen oder zu joggen, und wenn es besser ist, auf Sport zu verzichten.

Sport mit einer milden Erkältung

Die Grundregel der Gesundheit lautet: Während der Krankheit ist eine schonende Behandlung erforderlich. Bei milden Formen einer Erkältung ohne Fieber, Husten und Halsschmerzen ist Bewegung jedoch nicht verboten. Bei einem milden Krankheitsverlauf kann man in der Regel Sport treiben, wenn man sich gut genug fühlt - aber noch nicht am ersten oder zweiten Tag der Unwohlsein.

Nachdem die akuten Symptome abgeklungen sind, ist es notwendig, ein sanftes Trainingsprogramm zu wählen. Es ist sogar besser, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, wenn in diesem Fall ein Fitness- oder Sporttraining möglich ist. Wenn Sie sich müde fühlen, ist es besser, körperliche Anstrengungen abzulehnen: Hören Sie auf Ihren Körper und genießen Sie eine kurze Pause.

Wann sollten Sie körperliche Aktivität aufgeben?

Wenn Ihre Krankheit mehr als eine „einfache“ laufende Nase ist, müssen Sie auf jede körperliche Aktivität verzichten: Der Körper gibt seine ganze Kraft für den Kampf gegen Infektionen aus. In dieser Situation erzeugt der Sport eine Überlastung, die zu einer Schwächung des Immunsystems führt.

In den folgenden Fällen kann Sport ein Gesundheitsrisiko darstellen:

  • Fieber (Temperatur über 38 Grad);
  • Schwere virale oder bakterielle Infektion;
  • Grippe oder Parainfluenza;
  • Halsschmerzen (Halsschmerzen);
  • Während der Einnahme von Antibiotika, Analgetika und Medikamenten, die die Temperatur senken.

Was ist gefährliche Bewegung bei einer Erkältung?

Menschen, die während einer Virus- oder Bakterieninfektion Sport treiben, sind einem hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Körperliche Aktivität kann zur Ausbreitung von Viren, Bakterien und deren Toxinen im Körper und zur Schädigung vieler Organe beitragen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Myokarditis - einer Entzündung des Herzmuskels - kommen, die das Leben der Kranken bedroht.

Bei einer leichten Erkältung ist es auch sehr wichtig, diese bei Ihren sportlichen Aktivitäten nicht zu übertreiben. Übermäßige Belastung des Immunsystems kann zu einer Schwächung des Immunsystems und zu Komplikationen wie Angina, Bronchitis und Lungenentzündung führen.

Hilft Sport, sich zu erholen?

Bei gesunden Menschen erhöht das Sporttreiben die Immunität, in dieser Hinsicht ist die Meinung aller Ärzte eine. Oft hört man auf philistischer Ebene, dass Sport auch bei Erkältungen hilft.

Einige sagen sogar, dass die Krankheit zusammen mit Schweiß verdunstet. Experten raten jedoch nachdrücklich von körperlicher Aktivität während einer Krankheit ab. Sport hat nicht die gleiche "Schwitzwirkung" wie eine Sauna.

Für eine erfolgreiche Genesung ist es besser, im Bett zu bleiben.

Eine leichte Anstrengung kann hilfreich sein, da sie zu einer verbesserten Durchblutung führt und das Immunsystem unterstützt. Voraussetzung ist jedoch das Fehlen schwerwiegender Manifestationen der Erkältung, wie erhöhte Körpertemperatur und normales Wohlbefinden.

Welche körperlichen Aktivitäten sind bei einer Erkältung erlaubt?

Während der Krankheit sollten Sie den Besuch von Fitnessräumen vermeiden - zumindest, um andere Menschen nicht zu infizieren.

Wenn das Wetter es zulässt, können Sie eine der leichtesten körperlichen Aktivitäten im Park ausüben: Wandern oder Joggen.

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, können Sie einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft machen. Sonnenlicht fördert die Produktion von Vitaminen und stärkt so das Immunsystem.

Pause beim Sport nach einer Krankheit

Wie lange Sie nach einer Erkältung auf Sport verzichten müssen, hängt von Art und Verlauf der Erkrankung ab. Die allgemeine Regel lautet: Je komplizierter die Infektion ist, desto länger sollte die Pause nach der Genesung sein. Nach einer milden Erkältung und einer Erkältung können Sie sofort nach der Heilung der Krankheit Sport treiben und die Symptome der Rhinorrhoe verschwinden.

Wenn die Krankheit mit Fieber fortschreitet, ist es notwendig, mindestens eine Woche lang keinen Sport zu treiben. Selbst wenn die Symptome (nach Einnahme des Arzneimittels) verschwunden sind, bleibt das Immunsystem recht schwach und es wäre ein Fehler, es zu überlasten.

In jedem Fall sollte die Wiederaufnahme sportlicher Aktivitäten schrittweise erfolgen und mit leichten Übungen zur Ausdauer (Joggen) begonnen werden, da sonst ein hohes Risiko für ein Wiederauftreten der Krankheit besteht.

Kinder und schwangere Frauen

Für Kinder gelten die gleichen Regeln wie für Erwachsene: Bei leichter Erkältung sind leichte körperliche Anstrengungen und Spaziergänge an der frischen Luft erlaubt, bei einem strengeren Verlauf sollte das Kind im Bett bleiben, viel trinken und Vitamine bekommen.

Während der Schwangerschaft sind Sportarten wie Schwimmen oder Gehen eine gute Möglichkeit, Erkältungen vorzubeugen. Zum Zeitpunkt jeglicher Krankheitssymptome sollte auch der leichteste Sport eingestellt werden. An der frischen Luft laufen lassen, wenn die Außentemperatur weder zu hoch noch zu niedrig ist.

Das Risiko einer Erkältung nach dem Sport

Sport ist nicht das Mittel, das Erkältungen immer verhindern kann, im Gegenteil, Sport kann sogar zur Krankheit beitragen. Wenn eine Person während des Trainings im Fitnessstudio stark schwitzt und ohne Kleidung nach Hause geht, ist das Risiko einer Krankheit aufgrund von Unterkühlung erheblich.

Der Grund dafür ist das Phänomen "offenes Fenster": Nach intensiver körperlicher Anstrengung ist der Körper geschwächt und anfällig für Infektionen - deshalb müssen Sie sich nach dem Sport vor Unterkühlung schützen.

Machen Sie einen Test Ihre Fitness-Motivation Sie wissen nicht, wie Sie sich zu Fitness motivieren sollen? Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, was Sie brauchen, um ihn zu lieben.

Kann ich trainieren, wenn du krank bist?

Jeder kennt die Krankheit. Es wird aus verschiedenen Gründen verursacht, hat aber fast die gleiche Wirkung. IST DIR SCHLECHT. Und es kann auf verschiedene Arten schlimm sein, aber wir werden nicht in die Tiefe gehen und über eine häufige Krankheit nachdenken.

Herbst Es ist cool Auf der Straße hässlich, Regen, Dreck. Der Körper wird nicht nur durch ständige Belastungen geschwächt, sondern jetzt durch einen noch größeren Vitaminmangel, warmen Sonnenschein und gute Laune. Von hier geht die Gefahr aus.

In dieser Zeit erkranken viele Menschen. Sie erkälten sich, bekommen die Grippe.

Was ist los? Welche angenehmen Empfindungen können Sie erleben?

Sicher nicht schön. Die Temperatur steigt, alles beginnt zu brechen, Gelenke, Knochen, Halsschmerzen, Soples und vieles mehr treten auf.

Nein. Darüber hinaus geht die Abwesenheit noch weiter verloren. Vor allem, wenn Sie dieses erste-zweite Mal begegnen. Ich möchte trainieren, es scheint sogar, dass Sie können (wie es ist, aber hier ist das Ergebnis?) Und dann stellt sich die Frage, ist es möglich zu trainieren, wenn Sie krank sind?

NEIN, GEHT NICHT.

Als ich die Krankheit zum ersten Mal in einem Schaukelstuhl traf, versuchte ich auch zu studieren. Ich dachte, es würde mir helfen, der Körper wird stärker, ich werde gut essen und trinken. Ist aber gescheitert.

Ich habe es anders versucht.

Einfaches Training für die Krankheit.

Er steckt die Nase hinein, scheint sich besser zu fühlen, aber etwas scheint nicht in Ordnung zu sein. Am nächsten Tag werden die Verbesserungen nicht exakt sein, es sei denn, sie verschlechtern sich. Vor allem, wenn Sie sich nach Reibung aufgewärmt haben, gehen Sie auf eine kühle Straße.

Schweres Training für die Krankheit.

Es spaltet auch die Nase, aber hier ist die Temperatur. Nicht nur, dass die Temperatur bereits erhöht ist, bei straffem Training steigt die Temperatur sogar noch weiter an. Sie beginnen sich schlechter zu fühlen, die Gewichte gehen nicht, Sie werden schnell müde. Am nächsten Tag sind Sie Brennholz. Keine Optionen

Am gefährlichsten sind solche Spiele "Wer ist stärker - Ich oder eine Krankheit" für das Herz.

Mit jeder erhöhten Temperatur erhöht das Herz den Herzschlag um 10 Schläge pro Minute.

Das heißt, wenn die Temperatur 37,6 beträgt, klopft das Herz mit 10 Schlägen pro Minute mehr. Es scheint nicht so beängstigend. Aber während des Trainings steigt die Temperatur und wird noch schlimmer. Im Allgemeinen dumm.

Spielen Sie nicht damit, versuchen Sie es nicht

Ich rate absolut jedem: erst komplett erholen und dann zum Schaukelstuhl. Besser 2-3, sogar 4 Tage "Fleisch" zu Hause liegen als alles weiter zu entwickeln und mit Antibiotika und anderen kühlen Medikamenten zu leiden. Liebe deinen Körper.

Ist es möglich, Sport mit einer Temperatur zu treiben?

Ist es möglich, Sport mit einer Temperatur zu treiben?

Eine erhöhte Temperatur ist ein Hinweis darauf, dass im Körper ein entzündlicher Prozess stattfindet.

In diesem Fall ist in der Regel eine Bettruhe erforderlich.

Wenn Sie anfangen, sich aktiv zu bewegen und noch mehr Sport zu treiben, kann die Entzündung mit Blut auf jedes Organ übergehen. Somit entsteht eine Komplikation.

Das heißt, eine erhöhte Temperatur ist nicht durch die Temperatur selbst, sondern durch die Folgen in Form von Komplikationen gefährlich.

Entscheiden Sie daher selbst, ob Sie Sport treiben möchten oder nicht.

Es wäre wünschenswert, aber es besteht ein Risiko. Was ist, wenn er bläst?

Komplikationen werden immer länger und härter als die ursprüngliche Krankheit behandelt.

Verlassen Sie sich daher nicht auf "plötzlich", wie ein Kleid, und ehren Sie sich schon in jungen Jahren, also ist es besser, auf die Gesundheit zu achten, während sie da ist.

Absolut nicht! Niedrige Temperaturen deuten darauf hin, dass der Körper die Krankheit nicht aktiv bekämpft, der langsame Entzündungsprozess jedoch andauert. Wenn Sie dem Herz-Kreislauf-System und den Atmungssystemen körperliche Aktivität in Form von Sporttraining hinzufügen und nach all den Belastungen, die Gott mit sich bringt, wird der Körper noch mehr geschwächt, und beim Training oder auf dem Heimweg kann alles passieren. Gehen Sie in seiner Jugend kein Risiko ein und achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Heilung und auch dann noch zwei Wochen sollten von schwerer körperlicher Anstrengung Abstand nehmen.

Gute Besserung und sei vernünftig!

Ich hatte auch ein ähnliches Problem: Nach einer Krankheit sank die Temperatur zwei Wochen lang nicht ab und lag zwischen 37 und 37,5. Obwohl alle anderen Symptome vorübergingen, fühlte es sich gut an, nur gab es eine leichte Schwäche. Der Arzt erklärte, dass dies eine postinfektiöse Asthenie sei und bald vergehen werde. Das heißt, die Temperatur war kein Zeichen einer Infektion, nur der Körper wurde geschwächt. In diesem Fall können Sie Sport treiben, aber nicht Krafttraining, sondern beispielsweise auf Herz-Kreislauf-Geräten mit geringer Komplexität oder einfache Yoga-Asanas durchführen. Ich praktizierte nur Yoga und konzentrierte mich dann hauptsächlich auf das Atmen, Drehen und Dehnen - und ich fühlte mich besser, ich glaube, es trug sogar zur schnellen Genesung des Körpers bei. Was auch immer Sie tun, die Hauptsache ist, alles in Maßen zu tun: mit geringer Intensität, wenigen Ansätzen und nicht lange. Mit anderen Worten, Sie müssen dem Körper etwas geben, um sich daran zu gewöhnen, sich langsam zu erholen, sich einzumischen; In diesem Fall helfen Kraft- oder dynamische Cardio-Übungen dem Körper nicht, sondern schwächen ihn nur mehr.

Im Allgemeinen ist normale Körpertemperatur ein relatives Konzept, die Ärzte selbst geben zu, dass für jemanden 36,3 die Norm ist und jemand mit 37 sein ganzes Leben lang lebt und sich großartig fühlt. In jedem Fall ist es wichtig, die Ursache für den Temperaturanstieg speziell für Sie zu ermitteln: Wenn es sich um ein postinfektiöses Syndrom handelt, können Sie den Sport sanft wieder aufnehmen, wenn eine Infektion oder Entzündung vorliegt, ist der Sport definitiv nicht vorhanden, wenn Sie den Körper nicht schädigen möchten.

Es gibt äußerst seltene Fälle, in denen die von Ihnen angegebene Körpertemperatur für eine Person normal ist. Aber wenn eine Person eine Norm von 36,6 hat, ist es absolut unmöglich, bei dieser Temperatur zu trainieren. Auch bei guter Gesundheit. Erhöhte Körpertemperatur bedeutet nicht nur Virus-, Infektions- und andere Krankheiten, bei denen sich der Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert. Eine solche Temperatur kann einen trägen Entzündungsprozess im Körper bedeuten. Es kann alles sein. Von Blinddarmentzündungen bis hin zu schweren Leberproblemen. Bewegung kann nur ein ganz gesunder Mensch sein.

Ist es möglich, Sport mit einer Temperatur zu treiben?

Es gibt eine leichte Temperatur von 37,2-37,4, aber im Allgemeinen fühle ich mich gut. Lohnt es sich in diesem Zustand ins Fitnessstudio zu gehen? Was wird mehr von ihr sein - Schaden oder Nutzen?

Ich hatte auch ein ähnliches Problem: Nach einer Krankheit sank die Temperatur zwei Wochen lang nicht ab und lag zwischen 37 und 37,5. Obwohl alle anderen Symptome vorübergingen, fühlte es sich gut an, nur gab es eine leichte Schwäche. Der Arzt erklärte, dass dies eine postinfektiöse Asthenie sei und bald vergehen werde. Das heißt, die Temperatur war kein Zeichen einer Infektion, nur der Körper wurde geschwächt. In diesem Fall können Sie Sport treiben, aber nicht Krafttraining, sondern beispielsweise auf Herz-Kreislauf-Geräten mit geringer Komplexität oder einfache Yoga-Asanas durchführen. Ich praktizierte nur Yoga und konzentrierte mich dann hauptsächlich auf das Atmen, Drehen und Dehnen - und ich fühlte mich besser, ich glaube, es trug sogar zur schnellen Genesung des Körpers bei. Was auch immer Sie tun, die Hauptsache ist, alles in Maßen zu tun: mit geringer Intensität, wenigen Ansätzen und nicht lange. Mit anderen Worten, Sie müssen dem Körper etwas geben, um sich daran zu gewöhnen, sich langsam zu erholen und sich zu engagieren. In diesem Fall helfen Kraft- oder dynamische Cardio-Übungen dem Körper nicht, sondern schwächen ihn nur mehr. Im Allgemeinen ist normale Körpertemperatur ein relatives Konzept, die Ärzte selbst geben zu, dass für jemanden 36,3 die Norm ist und jemand mit 37 sein ganzes Leben lang lebt und sich großartig fühlt. In jedem Fall ist es wichtig, die Ursache für den Temperaturanstieg speziell für Sie zu ermitteln: Wenn es sich um ein postinfektiöses Syndrom handelt, können Sie den Sport sanft wieder aufnehmen, wenn eine Infektion oder Entzündung vorliegt, ist der Sport definitiv nicht vorhanden, wenn Sie den Körper nicht schädigen möchten.

Eine erhöhte Temperatur ist ein Hinweis darauf, dass im Körper ein entzündlicher Prozess stattfindet. In diesem Fall ist in der Regel eine Bettruhe erforderlich. Wenn Sie anfangen, sich aktiv zu bewegen und noch mehr Sport zu treiben, kann die Entzündung mit Blut auf jedes Organ übergehen. Somit entsteht eine Komplikation. Das heißt, eine erhöhte Temperatur ist nicht durch die Temperatur selbst, sondern durch Folgen in Form von Komplikationen gefährlich. Entscheiden Sie daher selbst, ob Sie Sport treiben möchten oder nicht. Es wäre wünschenswert, aber es besteht ein Risiko. Was ist, wenn er bläst? Komplikationen werden immer länger und härter als die ursprüngliche Krankheit behandelt. Verlassen Sie sich daher nicht auf "plötzlich", wie ein Kleid wieder, und die Ehre seiner Jugend, und Gesundheit ist besser zu kümmern, während es ist.

Top