Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Effektive Nasentropfen von einer Erkältung
2 Prävention
Wie kann ich zu Hause Sputum aus den Bronchien entfernen?
3 Prävention
Blut auf Auswurf
Image
Haupt // Prävention

Kontamination kalt oder nicht, Möglichkeiten, sich dagegen zu schützen


Bei einer Erkältungskrankheit ist es üblich, ARVI, Herpesinfektion in den Lippen und Unterkühlung zu verstehen. Jeder traf auf solche Phänomene. Aber viele interessieren sich immer noch für die Frage, ob die Erkältung ansteckend ist?

Symptome und Ursachen von Erkältungen

Unter einer Erkältungskrankheit versteht man häufig die Aufnahme einer Virusinfektion. Die Gründe für seine Entwicklung können alles sein.
Zu den wichtigsten Faktoren zählen:

  • Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers;
  • geschwächte Immunfunktion;
  • das Vorhandensein chronischer oder angeborener Krankheiten;
  • unzureichende Ernährung und Mangel an Vitaminen;
  • Konsum von kalten Getränken.

Oft führt die Manifestation einer Erkältungskrankheit zu regelmäßigen Stresssituationen. Am häufigsten sind sie bei kleinen Kindern anzutreffen, deren Immunität noch nicht vollständig ausgebildet ist und die zum ersten Mal in den Kindergarten geschickt werden.

Die Hauptmerkmale einer Erkältungskrankheit sind zurückzuführen auf:

  • verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • eine leichte Zunahme der Temperaturindikatoren bis zu 38 Grad;
  • das Auftreten von Hautausschlägen auf der Haut;
  • Schwäche des Körpers und die Manifestation von Schmerzen im Kopf.

Akute Infektionen der Atemwege umfassen nicht nur die Erkältung, sondern auch die Grippe und Herpes-Infektionen.

Wie ansteckend kalt

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob eine Erkältung ansteckend ist oder nicht? Erkältungen werden als ungefährliche Krankheiten eingestuft. Aber wenn es sich während der Schwangerschaft manifestiert, kann die Infektion für die Entwicklung des Fötus gefährlich werden.

Jede durch eine Virusinfektion verursachte katarrhalische Erkrankung gilt als ansteckend. Viren können in der Luft sein, im Raum.
Aber wird die Kälte von Mensch zu Mensch übertragen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine Virusinfektion durchgeführt werden kann

  • Haushaltsmethode. Wenn eine kranke und gesunde Person Dinge gemeinsam hat;
  • luftgestützte Methode. Sie können durch Niesen, Küssen oder Sprechen infiziert werden.
  • Kontaktmethode. Eine Virusinfektion kann durch Händedruck übertragen werden.

Das Schwierigste ist, sich nicht von einem Baby anstecken zu lassen, das ständige Pflege benötigt. Es ist ziemlich schwierig, einen in einem anderen Raum zu isolieren und zu lassen. Aber auch in diesem Fall ist es möglich, sich vor einer Virusinfektion zu schützen.

Möglichkeiten zum Schutz vor Erkältungen


Besonders gefährliche Infektion bei saisonalen Exazerbationen. Normalerweise beginnt diese Phase im Herbst und im Frühling, wenn ein starker Abfall der Temperaturindizes beobachtet wird. Es gibt jedoch Methoden, mit denen Sie sich vor Viren schützen können.

    Atemwege schützen. Am häufigsten dringt eine Virusinfektion durch die Nasenwege und den Hals. Sie müssen also auf die Maßnahmen zurückgreifen, mit denen Sie sich irgendwie schützen können.

Das erste ist die Verwendung einer Mullmaske. Sie sind an jedem Apothekenkiosk erhältlich. Diese Methode ist jedoch nicht sehr praktisch, da sie alle zwei Stunden gewechselt werden sollte.

Eine andere wirksame Methode ist das Waschen der Nasenwege und das Spülen des Rachens mit Kochsalzlösung. Diese Manipulationen sollten bis zu zwei- oder dreimal täglich durchgeführt werden.

Unmittelbar bevor Sie nach draußen gehen, müssen Sie die Nasengänge oxolinous oder viferonovoy Salbe schmieren. Sie können diese Mittel bis zu zwei- oder dreimal täglich verwenden. Hygienemaßnahmen beachten. Während der Periode der saisonalen Exazerbationen sollten Sie Ihre Hände so oft wie möglich mit Wasser und Seife waschen. Für solche Zwecke ist es besser, antibakterielle Seife oder Waschmittel zu verwenden.

Diese Methode gilt auch für Familienmitglieder, die bereits krank sind. Sie müssen Einweg-Taschentücher verwenden und jedes Mal wechseln. Nach dem Blasen ist es notwendig, die Hände gründlich mit Seife zu waschen.

  • Bedecken Sie Ihr Gesicht beim Niesen und Husten. In solchen Situationen sollte eine kranke Person gebeten werden, einen Schal zu tragen.
    Während des Niesens und Hustens dringen viele Viren in die Luft ein und vermehren sich aktiv. In diesem Fall kann der Infektionsabstand bis zu zehn Meter betragen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Menschen. Während der Zeit der saisonalen Verschärfungen ist es notwendig, so wenig Orte wie möglich zu besuchen, an denen sich eine große Menschenmenge befindet. Wenn zu Hause eines der Familienmitglieder ist, sollte es nach Möglichkeit in einen separaten Raum umgesiedelt werden.

    Ist dies nicht möglich, müssen Sie den Raum so oft wie möglich lüften und die Luft befeuchten. Eine zu beachtende Regel: Eine Virusinfektion mag trockene und warme Luft.

  • Mit Desinfektionsmitteln nass reinigen. Während einer Epidemie sollte dieser Vorgang täglich wiederholt werden. Sie müssen auch regelmäßig Bettwäsche und Unterwäsche, Handtücher wechseln. Danach müssen sie mit dem Pulver bei 60 Grad heißem Wasser behandelt und nach dem Trocknen mit einem Bügeleisen behandelt werden.
  • Und die wichtigste Regel ist die Stärkung der Immunfunktion. Regelmäßige Kurse von bis zu drei oder vier Mal pro Jahr müssen alkoholstimulierende Drogen in Form von Arbidol, Anaferon, Kagocel trinken.

    Ein besonderes Augenmerk sollte auch auf die Vitamintherapie gelegt werden. Experten haben festgestellt, dass Virusinfektionen am häufigsten bei Menschen mit Vitaminmangel auftreten.
    Vergessen Sie nicht den Sport, die täglichen Übungen am Morgen und die Durchführung von Temperierungsprozeduren.

    Eine ausgezeichnete immunstimulierende Wirkung hat Medikamente pflanzlichen Ursprungs. Dies kann Brühe Hüften, Echinacea Sirup enthalten. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Ärzte sagen, dass die Immunität des Kindes schwächer wird, wenn große Mengen Süßigkeiten gegessen werden. Aber schließen Sie es nicht vollständig aus. Es genügt nur zu schneiden und mit getrockneten Früchten und Nüssen zu ersetzen.

    In der Diät sollten täglich Gemüse- und Obstsalate, Fleisch- und Fischgerichte enthalten sein. Befolgen Sie das Trinkregime. Wie Sie wissen, besteht eine Person zu achtzig Prozent aus Wasser und benötigt daher eine tägliche Flüssigkeitsversorgung. Das Flüssigkeitsvolumen sollte bei Erwachsenen mindestens zwei Liter und bei Kindern mindestens einen Liter betragen.

    Gleichzeitig können Sie nicht nur normales Wasser, sondern auch Mineralwasser trinken. Und auch die Ernährung sollte Fruchtgetränke aus den Beeren, Kräutertees, Trockenobstkompott, Grüntee enthalten.

    Therapieverfahren bei Erkältungen

    Wenn eine Person immer noch krank ist, muss sie einige Tage krankgeschrieben werden. Zu diesem Zeitpunkt gilt der Patient als infektiös.

    Es wird auch empfohlen, Medikamente in Form von antiviralen Medikamenten, vasokonstriktiven Tropfen, Gurgeln und Nasenspülen zuzusetzen, Bonbons und Tabletten für den Hals zu verlieren.

    Wenn die ersten Anzeichen einer Manifestation andere nicht gefährden, sondern weil Sie eine Mullmaske tragen und, wenn möglich, den Arzt aufsuchen müssen.

    7 Mythen über Erkältungen: Wo und wie kann man sich tatsächlich anstecken?

    Erkältungen behandeln die meisten von uns lieber allein. Aber kennen wir unseren Feind gut genug? Wir haben ein paar gesammelt.

    Mythos Nummer 1. Wenn Sie "unter dem Fenster" sitzen, können Sie krank werden

    Das stimmt nicht. Wenn Sie unter einem Fenster oder an einem offenen Fenster sitzen, können Sie die Muskeln entspannen, aber Sie können kein ARVI fangen. Erkältungen und andere "Winter" -Krankheiten sind nicht auf Unterkühlung oder Zugluft zurückzuführen, sondern werden durch Viren verursacht, die wahrscheinlich nicht von der Straße aus in Ihr Fenster gelangen.

    Auf der anderen Seite glauben einige Ärzte, dass eine Überkühlung bestimmter Körperteile den Körper schwächen und den Weg für Viren ebnen kann. Zum Beispiel kann eine „kalte Nase“ mit Erkältungen und sogar Grippe drohen. Es ist daher besser, sie warm zu halten und zumindest mit einem Schal zu bedecken.

    Kürzlich führten amerikanische Wissenschaftler ein Untersuchungsexperiment durch und stellten fest, dass Menschen mit gefrorenen Beinen anfälliger für Infektionskrankheiten sind als andere. Aber andererseits: Erkältung ist nicht die Ursache der Krankheit, sondern ein Faktor, der dazu beiträgt.

    Mythos Nummer 2. Mikroben verursachen schlechte Gesundheit

    Nicht genau. Einmal in unserem Körper, stören Mikroben irgendwie unsere Immunität. Wenn die Infektion nicht sehr stark ist, werden wir höchstwahrscheinlich nicht einmal wissen, dass wir sie haben: Sie wird durch die inneren Kräfte des Körpers unterdrückt. Wenn das Virus stark genug ist, wird die Immunität es aktiver bekämpfen - und hier werden wir die Auswirkungen der Krankheit auf uns selbst spüren. Weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen produzieren bestimmte Substanzen, um die Infektion zu unterdrücken. In ausreichenden Mengen, um Infektionen zu bekämpfen, werden diese Substanzen nicht nur die Krankheit vertreiben, sondern auch Fieber, Schwäche und manchmal Übelkeit und Schwindel verursachen. Das gleiche passiert mit unserer Schleimhaut: Zellen, die von einem Virus gereizt werden, produzieren um ein Vielfaches aktiver Schleim, um die Infektion und die Folgen des Kampfes damit zu beseitigen - daher Rotz, Husten und Niesen.

    Mythos Nummer 3. Die Veränderung der Farbe des Auswurfs - ein Zeichen einer akuten Krankheit

    Die Farbe des Auswurfs kann dem Arzt wirklich Auskunft über Ihren Zustand geben. In den meisten Fällen spricht er jedoch nicht von einer Verschlimmerung, sondern im Gegenteil davon, dass die Erkrankung in einem „normalen Modus“ abläuft.

    Einige Tage nach der Infektion beginnt der Körper, die Enzyme auszuscheiden, die zur Abwehr eines Infektionsangriffs verwendet werden. Die meisten von ihnen sind eisenhaltig und geben dem Schleim eine gelbe oder sogar grünliche Farbe.

    Mythos Nummer 4. Die Hauptinfektionsquelle ist eine Erkältung.

    Natürlich ist es das. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich vor Infektionen schützen können, indem Sie einfach den Kontakt zu niesenden Personen beenden. Und hier ist warum.

    Das Beste ist, Mikroben leben und züchten in unseren Schleimhäuten: Für sie gibt es eine ideale Umgebung. Wenn eine Person niest oder hustet, drückt sie die Keimdosis heraus und sie setzt sich auf allen Gegenständen um sie herum ab. Theoretisch sterben auf einer kalten, trockenen Oberfläche, beispielsweise einem Türgriff, Mikroben schnell ab und haben daher keine Zeit, sich auf andere auszubreiten. Aber das ist nicht so. Wenn wir niesen, kommen die Keime nicht von selbst heraus, sondern in den kleinsten Schleimtröpfchen, die zu ihrer Zuflucht und Nahrung werden. In dieser Form setzen sie sich auf die Türgriffe und Handläufe in der U-Bahn, fallen dann in die Hände eines anderen, ahnungslosen Trägers, und er deckt dann seinen Mund zu, um zu gähnen, oder reibt sich einfach die Augen. So gelangen die Mikroben wieder in die Schleimhaut und beginnen sich wieder zu vermehren.

    Mythos Nummer 5. Stress trägt zur Entwicklung der Krankheit bei.

    Es stimmt. Starker Stress schwächt den Körper nicht schlechter als eine Infektionskrankheit. Je nervöser Sie sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie krank werden. Amerikanische Wissenschaftler glauben, dass die Ursache für Kortikosteroidhormone, die während des Stresses gebildet werden, und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen jegliche Infektion verringern.

    Mythos Nummer 6. Mit zunehmendem Alter frieren die Menschen immer weniger

    Auch wahr. Kinder im schulpflichtigen Alter können bis zu zehnmal im Jahr krank werden, Erwachsene bis zu 35 Jahren - bis zu fünfmal, nach 35 Jahren - sogar weniger und so weiter. Und es geht um Erfahrung: Mit jeder neuen Krankheit lernt unser Körper, immer mehr Antikörper zu produzieren und Mikroben wirksamer zu bekämpfen.

    Mythos Nummer 7. Der einfachste Weg, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fangen

    Dieses Missverständnis hat seine Gründe: In einem geschlossenen, schlecht belüfteten Raum haben Mikroben tatsächlich eine größere Chance, sich auf einen neuen Träger auszubreiten, insbesondere wenn diese Träger eng beieinander stehen und sich gegenseitig den Rücken einatmen. Tatsächlich tritt die Infektion jedoch am häufigsten zu Hause auf, insbesondere von kleinen Kindern bis zu ihren Müttern und Vätern.

    Ein weiteres Argument gegen diese Überzeugung ist, dass die Bewohner von Großstädten im Sommer und Frühjahr genauso viel Zeit mit dem Transport verbringen wie im Rest des Jahres, die Höhepunkte der Erkältung jedoch immer noch im Herbst und Winter fallen.

    Ist die Erkältung ansteckend?

    Es wird angenommen, dass eine Person mit Erkältung und Husten die Krankheit auf andere übertragen kann. Ja, wenn es um Influenza oder ARVI geht, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion recht hoch. Aber ist eine Erkältung ansteckend? Muss eine kranke Person für einige Zeit isoliert sein oder können Sie sicher mit Menschen in Kontakt treten?

    Grad der Ansteckung

    In der klassischen Interpretation der Kälte - eine Krankheit, die durch die Kühlung des Körpers verursacht wird. Das heißt, der Mann fror, und später wurde er krank, eine laufende Nase, Halsschmerzen, möglicherweise Fieber. Die Ursache für diesen Zustand ist eine Abnahme der Immunität und die Aktivierung der eigenen bedingt pathogenen Mikroflora. Was übrigens absolut für alle ist.

    Ist krank eine Erkältung für andere? Nein, es sei denn, die Immunität dieser Personen ist schwach oder sie sind nicht gefährdet.

    Eine andere Frage ist, dass bei den Menschen jedes Unwohlsein, das mit Schnupfen, Fieber und Husten einhergeht, rational als Erkältung bezeichnet wird. SARS, Halsschmerzen, Herpesinfektion und sogar die Grippe fallen häufig in diese Kategorie. Alle diese Krankheiten haben einen spezifischen Erreger, der nicht opportunistisch, sondern ansteckend ist. Einige Krankheiten werden schneller übertragen und die Immunität vor ihnen ist fast machtlos. Zum Beispiel die Grippe. Andere klammern sich nur an geschwächte Menschen.

    Wenn Sie sich mit dem Thema Ansteckung beschäftigen, ist dies im Allgemeinen jeder Mensch. Wissenschaftler sagen, dass der Körper eines Erwachsenen ungefähr 100 Billionen einzellige Zellen bewohnt. Mehr als die Hälfte von ihnen ist pathogen. Unter normalen Umständen schaden sie uns jedoch nicht. Darüber hinaus ist die Existenz des Menschen ohne Bakterien prinzipiell unmöglich.

    Die Dauer der Infektionsperiode

    Selbst unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein Mensch nur ansteckend mit einer Erkältung ist, kann er die Krankheit zunächst nur übertragen, wenn intensiver Schleim freigesetzt wird, gibt es einen Husten. An den Tagen 2–7 unterdrückt die Immunität die Aktivität pathogener Mikroorganismen. Das heißt, nach dem Verschwinden der akuten Symptome einer Erkältung hört auf, ansteckend zu sein.

    Resteffekte sind keine Bedrohung. Der Patient kann am Morgen noch bis zu 5-mal täglich husten. Dadurch werden die Schleimhäute erneuert, zuvor infizierte und durch Immunkräfte zerstörte tote Zellen aus dem Körper entfernt.

    Es sollte nicht vergessen werden, dass die Erkältung bei akuten Atemwegsinfektionen, Pharyngitis, Halsschmerzen und anderen Atemwegserkrankungen auftreten kann. Eine Infektion haftet einer geschwächten Person leicht an. In diesem Fall nimmt die Infektionsperiode zu. Nach der Tabelle von Dr. Komarovsky kann ARVI: Rhinoviren, Influenza, Parainfluenza, Paracoclus, Adenoviren, Reoviren, respiratorische Syncytialviren übertragen werden. Es gibt die folgenden Muster des Auftretens der betrachteten Atemwegserkrankungen:

    • Inkubationszeit von mehreren Stunden bis zu 15 Tagen - der Patient ist nicht ansteckend;
    • Die Inkubationszeit von 1-2 Tagen vor den ersten Beschwerden ist ansteckend.
    • Krankheitszeit (bis zu 10 Tagen) ist ansteckend;
    • Nach dem Verschwinden der Beschwerden (bis zu 3 Wochen, mehr als 50 Tage - je nach Erreger) - eine ansteckende Periode.

    Die gefährlichste Erkältung tritt 1-2 Tage vor und einige Tage danach auf. Während dieser Zeit ist die Virulenz der Viren so hoch wie möglich.

    Risikogruppe

    Wie oben erwähnt, haftet die Erkältung geschwächten Menschen an. Die folgenden Bevölkerungsgruppen sind gefährdet.

    1. Schwangere Hormonelle Umstrukturierungen, Veränderungen im Körper, die mit der Entwicklung des Fötus verbunden sind, führen zu einer Schwächung des Immunsystems. Die gefährlichste Infektion ist das erste Trimester.

    2. Neugeborene und Babys bis zu 6 Monaten. Die am stärksten gefährdete Gruppe, die keine eigene Immunität besitzt. Schutz vor Bakterien und Viren bieten in erster Linie mütterliche Antikörper, die über die Milch in das Kind gelangen.

    3. Kinder bis 5 Jahre. Ungefähr bis zu diesem Alter haben Babys eine intensiv ausgebildete Immunität, die hilft, Krankheitserreger abzuwehren.

    4. Personen mit schweren chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Lunge, der Nieren, anderer Systeme und Organe. Jegliche signifikanten Abnormalitäten bei der Arbeit des Körpers beeinträchtigen das Immunsystem und erhöhen das Infektionsrisiko.

    5. Ältere über 60 Jahre alt. In der Regel leidet ein Mensch in diesem Alter bereits an chronischen Krankheiten. Aus diesem Grund ist es leichter, an der Krankheit festzuhalten, es ist schwieriger als in der Jugend.

    6. Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Jüngste Krankheiten, schlechte Ernährung und Stress können zu einer Abnahme der Schutzkräfte führen. Chronische Hepatitis, HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen und bösartige Neubildungen führen zu einer Verletzung des Immunstatus. Darüber hinaus besteht ein angeborenes Syndrom der primären Immunschwäche aufgrund genetischer Anomalien.

    Wie man eine Erkältung von der Grippe unterscheidet, ARVI

    Erkältungen sind das Ergebnis von Kälte. Das heißt, der erste Grund, diesen pathologischen Zustand zu vermuten, ist ein äußerer Faktor, der den Organismus belastet. Es kann durch Unterkühlung, Zugluft, kalte Getränke und seltener durch Überhitzung entstehen. In diesem Fall sind die Symptome mild. Die Erkältung ist ohne Temperatur oder mit einem leichten Anstieg, Schwäche, Lethargie, Schnupfen, Halsschmerzen, Husten.

    Welche Symptome widerlegen die Diagnose "Erkältung":

    • plötzliches Auftreten der Krankheit, ohne Einfrieren oder andere Stressfaktoren;
    • hohe Körpertemperatur;
    • schwere verstopfte Nase, starke oder eitrige Rhinorrhoe (laufende Nase);
    • das Vorhandensein von Läsionen auf dem Körper, den Schleimhäuten des Rachens, des Mundes;
    • trockener, hackender Husten;
    • Schmerzen in der Brust;
    • Durchfall, Erbrechen.

    Bei solchen Beschwerden wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Umgeben den Patienten, um nicht infiziert zu werden, kann die Einnahme von antiviralen Medikamenten beginnen.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Die Vorbeugung von Erkältungen ist vor allem in der Herbst-Frühjahrssaison von großer Bedeutung. Um eine Infektion von Angehörigen zu verhindern und nicht selbst krank zu werden, sollten Sie die Standardregeln befolgen.

    1. Persönliche Hygiene beachten. Es ist besser, die Hände mit bakterizider Seife zu waschen. Darüber hinaus sollten Sie versuchen, sie nicht an die Nase oder den Mund zu bringen.

    2. Tragen Sie einen Mullverband mit engem Kontakt zu anderen Personen (für Kranke).

    3. Essen Sie richtig, essen Sie täglich saisonales Gemüse und Obst.

    4. Es gibt Zwiebeln, Knoblauch - sie töten Krankheitserreger, regen die Durchblutung an und stärken die Immunität.

    5. Nach der Ankunft von der Straße ziehen Sie sich sofort zu Hause um.

    6. Wechseln Sie regelmäßig die Bettwäsche, lüften Sie den Raum und führen Sie eine Nassreinigung durch.

    7. Bei Ansteckungsgefahr und für den Patienten selbst ist es mehrmals täglich sinnvoll, die Nasenhöhle zu reinigen - die Schleimhaut mit Meerwasseraerosolen spülen oder mit Kochsalzlösung waschen.

    8. Schlaf und Ruhe einhalten, Erfahrungen beseitigen. Stresssituationen und chronische Müdigkeit wirken sich äußerst negativ auf das Immunsystem aus.

    9. Gehärtet, wetterabhängig gekleidet, körperlich aktiv sein.

    Es ist unmöglich genau zu sagen, an wie vielen Tagen eine Erkältung ansteckend ist. Wenn die Krankheit durch Viren verursacht wird, kann sie vor den ersten Beschwerden und nach vollständiger Genesung übertragen werden. Die durch die eigene bedingt pathogene Mikroflora vor dem Hintergrund der Körperschwächung verursachte Krankheit ist in der Regel nicht ansteckend. Die Ausnahme bilden die Fälle, in denen die Person aus der Risikogruppe Kontakt zum Patienten aufnimmt.

    Wie viel kann ansteckend kalt sein und wie wird es von anderen Menschen übertragen

    Der Begriff "Erkältung" bezeichnet eine Reihe von Symptomen, die während einer Unterkühlung oder einer Infektion mit SARS auftreten. Sogar Herpes, der auf den Lippen auftrat, wird im Menschen als katarrhalische Krankheit bezeichnet.

    Zu verstehen, ob eine Erkältung ansteckend ist, kann hilfreich sein, wenn man weiß, dass eine häufige Ursache einer Krankheit eine Virusinfektion ist, die auf verschiedene Arten in den Körper eindringt.

    Es sollten einige Maßnahmen ergriffen werden, um das Infektionsrisiko zu verringern. Die erste besteht darin, den Kontakt mit kranken Menschen zu beschränken.

    Auftreten einer Erkältung

    Die Krankheit entsteht durch Viren oder Bakterien, die sich im Körper aktiv vermehren. Sie verursachen Atemwegserkrankungen.

    Die Hauptinfektionsquelle ist eine kranke Person. Aus diesem Grund ist es wichtig, sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Krankheit Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

    Wenn das Immunsystem geschwächt ist und eine große Anzahl von Krankheitserregern in der Luft vorhanden ist, kann es zu Viruserkrankungen kommen. Auf der Schleimhaut beginnt sich das Virus zu vermehren, und an einem Tag erreicht es eine Zahl von 16 Millionen.

    Die Entwicklung der Krankheit kann jedoch nicht auftreten, da ein starkes menschliches Immunsystem in der Lage ist, den Erreger schnell zu finden und zu neutralisieren.

    Meinungen darüber, ob man sich saisonal erkälten kann, gehen auseinander. Ein provokativer Faktor für die Entwicklung von Angina und Rhinitis ist Staphylococcus, der sich ständig im Nasopharynx befindet.

    Die körpereigenen Abwehrkräfte werden durch Kälte und Unterkühlung geschwächt und die Erkältung entsteht durch die intensive Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

    In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, dass gesunde Menschen nicht vom Patienten infiziert werden. Eine Erkältung kann auch bei chronischen Infektionen auftreten.

    Ist es eine Erkältung?

    Die Erkältung ist ansteckend, wenn sie durch Infektionserreger ausgelöst wird, die den Körper infizieren und nicht nur durch Niesen und Husten, sondern auch durch Haushaltszubehör oder Küssen in die Luft gelangen.

    1. Wird eine Erkältung oder Grippe über die Nahrung auf einen gesunden Menschen übertragen? Bei viralen oder bakteriellen Erkrankungen tritt die Infektion über Nase, Mund und Augen auf. Ein Kranker hat krankheitserregende Mikroorganismen im Speichel, sie verbleiben auf dem Geschirr und der Nahrung. Mit anderen Worten, man sollte nicht mit dem Patienten auf demselben Teller essen, aus demselben Glas trinken oder dasselbe Besteck verwenden.
    2. Wird eine Erkältung ohne Temperatur durch Unterkühlung verursacht? Bei Patienten kann das Ansprechen auf eine Infektion unterschiedlich sein. Oft muss man sich mit solchen Erscheinungsformen auseinandersetzen:
    • Schüttelfrost, Fieber;
    • Husten, laufende Nase, Niesen;
    • Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen;
    • Manchmal treten Übelkeit, Darmverstimmung und Erbrechen auf.

    Es gibt Situationen, in denen eine Erkältung die Körpertemperatur nicht erhöht. Dies bedeutet nicht, dass der Patient für eine andere Person harmlos ist.

    In seiner Nasen- und Mundhöhle befindet sich eine große Anzahl von Bakterien, die sich beim Niesen oder Husten in der Luft auflösen und von gesunden Menschen eingeatmet werden.

    Um zu verstehen, ob eine Erkältung übertragen wird, muss herausgefunden werden, inwiefern sie sich von der Grippe unterscheidet. Eine Erkältung kann durch Unterkühlung zu einer Krankheit führen.

    In der Grippe erfolgt die Infektion durch die Übertragung von Viren durch die Luft unter Verwendung der gleichen Gegenstände oder Utensilien. Trotzdem ist in beiden Fällen die Ursache für die Entstehung der Krankheit eine Infektion.

    Mit einer Abnahme der Körpertemperatur während der Unterkühlung schwächt sich die körpereigene Abwehrreaktion ab, und die im Körper jeder Person gefundenen Krankheitserreger vermehren sich und überschreiten die zulässige Rate.

    Infolgedessen treten Husten und Schnupfen auf, ein leichtes Unbehagen kann jedoch zu einer schweren Erkrankung führen. Diese Krankheit wird nicht als besonders gefährlich angesehen, stellt jedoch während der Schwangerschaft eine ernsthafte Bedrohung für den Fötus dar.

    Eine Infektion kann die Entwicklung angeborener Anomalien auslösen. Um Komplikationen vorzubeugen, sollte die Behandlung unmittelbar nach dem Erkennen der ersten Anzeichen der Krankheit beginnen, auch wenn die Temperatur im normalen Bereich bleibt.

    Möglichkeiten, die Infektion zu verbreiten

    Erkältungen werden oft als Atemwegserkrankungen bezeichnet, die durch Tröpfchen in der Luft infiziert werden können. In diesem Fall wird die Erkältung durch Husten oder Schnupfen übertragen. Die kleinsten Partikel von Viren oder Bakterien bewegen sich frei in der Luft.

    Einige fragen sich, ob Sie sich von einer anderen Person auf der Straße erkälten können. In diesem Fall verringert sich das Risiko, da sich die Infektion bis zu 2 Meter vom Patienten ausbreitet.

    Dementsprechend kann ein gesunder Mensch krank werden, wenn er mit ihm drinnen ist.

    Sie fragen sich auch oft, wie die Kälte noch übertragen wird, welche Übertragungsmechanismen es noch gibt. Sie können sich auf haushaltsübliche Weise, dh durch gemeinsame Gegenstände, anstecken. Dies ist selten der Fall, da der Erreger in der Umwelt instabil ist.

    Der gefährlichste Übertragungsmechanismus ist der Kontaktpfad. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Erkältung sexuell übertragen wird.

    Bei der Kontaktübertragung geschieht Folgendes: Beim Niesen oder Husten bedeckt eine Person ihr Gesicht mit den Händen, berührt die Augen oder die Nase und verbleibt mit Krankheitserregern an den Händen.

    Sie werden durch Berühren von Gegenständen oder einer anderen Person übertragen. Infektionserreger dringen leicht in die Schleimhäute ein und infizieren die Atemwege.

    Faktoren, die zur Infektion beitragen

    Die Hauptbedingungen für die Entwicklung der Krankheit sind:

    • Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die Organe der Atemwege;
    • schwache Immunität während der Periode saisonaler Exazerbationen;
    • Faktoren, die zur Entwicklung einer Infektion beitragen (z. B. Unterkühlung).

    Erkältungserreger werden über die Schleimhäute der Nasen- und Mundhöhle übertragen. Dies ist der optimale Nährboden für Mikroben.

    In der äußeren Umgebung breitet sich die Infektion durch Niesen und Husten aus, was die Reaktion des Körpers auf Schleimhautreizungen ist. Eine Person mit geringer Immunität, die neben dem Patienten steht, ist machtlos gegen Bakterien.

    Es ist wichtig, die Behandlung bei den ersten Anzeichen einer Krankheit zu beginnen. Nur der Arzt kann das richtige Schema auswählen.

    Von einer kranken Person wird eine Erkältung übertragen:

    • durch Niesen und Husten;
    • bei Verwendung üblicher Haushaltsgegenstände wie Handtücher, Geschirr, Telefon;
    • beim Händeschütteln (Kontaktmethode);
    • in enger Kommunikation, durch einen Kuss;
    • an öffentlichen Orten (Transport, Kindergarten, Bildungseinrichtungen, Laden, Krankenhaus).

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um sich während einer Epidemie oder bei der Kommunikation mit kranken Menschen zu schützen, müssen Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

    1. Es ist möglich, die Atmungsorgane vor dem Eindringen von Viren zu schützen, indem an öffentlichen Orten eine Mullmaske aufgesetzt wird. Nach dem Kontakt mit dem Patienten und zur Prophylaxe wird empfohlen, die Nase häufig zu spülen und oxolinhaltige Salbe zu verwenden.
    2. Hygiene ist einer der obligatorischen Punkte der Prävention. Sie müssen Ihre Hände häufig waschen und mit einem speziellen Desinfektionsmittel behandeln, insbesondere nach einem Besuch an öffentlichen Orten. Befindet sich ein Patient in der Familie, sollten ihm individuelle Hygieneartikel, Bettwäsche und Geschirr zugewiesen werden.
    3. Sie sollten den Patienten bitten, sein Gesicht beim Husten und Niesen mit einem Tuch oder einer Serviette abzudecken. Diese Regel ist auch wichtig, um Kinder zu erziehen.
    4. Versuche weniger Kontakt mit den Kranken zu haben. Während einer saisonalen Epidemie ist es nicht empfehlenswert, Orte zu besuchen, an denen viele Menschen leben. Wenn sich ein Familienmitglied infiziert hat, muss es in einem abgelegenen Raum untergebracht werden, der regelmäßig ausgestrahlt werden sollte.
    5. Heime müssen systematisch eine Nassreinigung durchführen. Für die Reinigung ist es wichtig, Desinfektionslösungen zu verwenden.
    6. Um das Immunsystem zu stabilisieren, müssen Sie richtig essen, ein Multivitamin nehmen, Kräuter- und Beerensaft trinken.

    Ärzte raten, anderen Empfehlungen zu folgen, um sich nicht zu erkälten:

    • einen Grippeimpfstoff bekommen;
    • trinke jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser;
    • einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben, an der frischen Luft spazieren gehen;
    • aufhören zu rauchen, alkohol zu trinken. Nikotin und Ethylalkohol beeinträchtigen die Funktion aller Organe, wodurch die Schutzreaktion des Körpers abnimmt. Wenn eine große Menge Alkohol konsumiert wird, reinigt die Leber das Blut schlecht, wodurch sich im Körper eine große Menge Toxine ansammelt.
    • Wenn es Anzeichen einer Erkältung gibt, ist es besser, ein paar Tage krank zu gehen und zu heilen.

    Es ist wichtig, diese Regeln nicht nur in der Zeit der saisonalen Epidemien einzuhalten, sondern auch, um verschiedenen Erkältungen vorzubeugen.

    Ist die Erkältung ansteckend: Die Ursachen der Krankheit, Symptome, Methoden der Infektion und Prävention

    Der Artikel wird sehen, ob Sie sich erkälten können.

    Viele Menschen glauben, dass eine Person mit Husten und Schnupfen die Krankheit auf andere übertragen kann. Dies gilt insbesondere für Krankheiten wie Influenza oder ARVI, und das Infektionsrisiko ist recht hoch.

    Aber ist eine Erkältung ansteckend? Muss der Patient für einige Zeit isoliert sein oder können Sie mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen?

    Grad der Ansteckung

    In der traditionellen Interpretation sind Erkältungen Pathologien, die durch die Abkühlung des Körpers hervorgerufen werden. Das heißt, nach dem Einfrieren bekam die Person eine Unwohlsein, Halsschmerzen, eine laufende Nase und die Temperatur kann sich erhöht haben. Der Grund für diesen Zustand ist eine Abnahme der Immunabwehr und die Aktivierung von bedingt pathogenen Mikroflora im Körper, die jeder Mensch hat.

    Viele Menschen fragen sich, ob die Erkältung ansteckend ist.

    Der Patient ist nur dann nicht gefährlich für andere, wenn die Immunität dieser Personen hoch ist oder sie nicht zu den Risikogruppen gehören.

    Ein weiteres Problem ist, dass jede Krankheit, die bei Fieber, Schnupfen und Husten auftritt, im Allgemeinen als Erkältung bezeichnet wird. SARS, Herpesinfektion (Erkältung der Lippen), Halsschmerzen und Grippe fallen häufig in diese Kategorie. Alle diese Pathologien haben eine Ursache für einen bestimmten Erreger und sind nicht bedingt pathogen, sondern eher ansteckend. Einige Krankheiten werden sehr schnell übertragen und ihre Immunität ist fast machtlos - zum Beispiel die Grippe. Andere können nur diejenigen Menschen krank werden, die eine geringe Immunität haben.

    Und wenn Erkältung ansteckend durch Unterkühlung ist?

    Ansteckend jeden

    Wenn Sie in die Argumentation vertiefen, ist jede Person ansteckend. Wissenschaftler haben gezeigt, dass etwa 100 Billionen verschiedene einzellige Zellen im Körper eines Erwachsenen leben, und etwa die Hälfte davon wird als krankheitsverursachend eingestuft. Unter normalen Umständen schaden diese Bazillen jedoch nicht den Menschen. Darüber hinaus ist das Leben des Menschen ohne viele Bakterien unmöglich.

    Wir werden also genauer herausfinden, ob eine Erkältung ansteckend ist.

    Ähnliche Videos

    Die Dauer der Infektionsperiode

    In Anbetracht der Tatsache, dass eine Person nur relativ kalt ansteckend ist, kann sie die Krankheit zunächst nur übertragen, wenn eine intensive Trennung des pathologischen Schleims auftritt, und es wird Husten festgestellt. Nach ca. 4-7 Tagen unterdrückt das Immunsystem die Funktionalität von Krankheitserregern. Das heißt, nach dem Aufhören der akuten Symptome hört die Erkältung auf, für andere ansteckend zu sein.

    Aber ist die Kälte der Klimaanlage ansteckend? Diese Frage ist aktueller denn je.

    Sind Rückstände gefährlich?

    Restbedrohungen tragen keine. Der Patient kann bis zu 5-mal täglich husten. Dies ist der Prozess der Wiederherstellung der Schleimhäute und ihrer Erneuerung, die toten Zellen, die infiziert wurden, werden aus dem Körper entfernt. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass eine einfache Erkältung in akute Virusinfektionen der Atemwege, Halsschmerzen, Pharyngitis und andere Erkrankungen der Atemwege umgewandelt werden kann. Jede Infektion hängt von einer geschwächten Person ab. In diesem Fall wird die Infektionsperiode viel länger sein.

    Ist Erkältung ansteckend für andere?

    SARS: Influenza, Rhinoviren, Parainfluenza, Adenoviren, Paracoclusum, Reoviren und respiratorische Syncytialviren können über die Luft übertragen werden. Es gibt bestimmte Muster der aktuellen Krankheiten:

    • Der Inkubationsprozess dauert mehrere Stunden bis 14 Tage - die Person ist nicht infektiös;
    • bei den ersten Beschwerden - ansteckend;
    • Die Zeit der Krankheit (bis zu 14 Tagen) ist sehr ansteckend.
    • nach Beendigung der pathologischen Symptome - (bis zu 3 Wochen) - eine ansteckende Periode.

    Die Erkältung tritt ein bis zwei Tage vor und einige Tage danach auf. Während dieser Zeit ist die Virulenz des Virus so hoch wie möglich.

    Ursachen der Krankheit

    Die Liste der Ursachen der Erkältung umfasst:

    1. Eine geschwächte Immunität ist die erste, aber nicht die einzige Ursache für eine Erkältung.
    2. Unterkühlung - zum Beispiel, wenn eine Person bei Schneefall oder Regen die Füße durchnässt oder sie unter einer Klimaanlage bläst - untergraben diese Faktoren für einige Zeit die Immunität. Bei heißem Wetter sind Unterkühlungssituationen am gefährlichsten. Ob ansteckende Erkältung ansteckend ist, ist keine leere Frage.
    3. Starker Stress. Viele Menschen nehmen diese Erkältungsursache nicht ernst. Inzwischen ist es sehr verbreitet. Erleben, emotionale und nervöse Erschöpfung - die Ursachen für eine verminderte Immunität. Wenn ein Patient zum Beispiel vor dem Bestehen der Untersuchung sehr besorgt ist, ist es nicht verwunderlich, dass er morgens mit Kopfschmerzen, laufender Nase und schmerzenden Muskeln aufwacht. Daher wird den Ärzten geraten, Stress zu vermeiden. Gibt es eine Erkältung ohne Fieber?
    4. Verschlimmerung chronischer Pathologien. Zum Beispiel Ulkuskrankheiten, Allergien, Herzinsuffizienz - jede Krankheit während der Exazerbationsperiode reduziert die Schutzfunktion des Körpers dramatisch, da das Immunsystem mit mehreren Krankheiten gleichzeitig nur schwer fertig wird. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn der Abschluss eines Anfalls einer bestimmten Krankheit allmählich in eine Erkältung übergeht.
    5. Gastritis, Vergiftungen und Störungen des Verdauungssystems. Diese Ursache der Erkältung betrifft diejenigen, die gerne in guter Gesellschaft für einen reichhaltigen Snack und ein Glas Alkohol sitzen. Übermäßige Belastung der Verdauungsorgane mit Alkohol und Nahrung, eine Person schwächt es. Und es ist bekannt, dass sich die Hälfte der Immunzellen im Darm befindet. Daher ist die Aussage, dass eine richtige Ernährung den Körper vor Erkältungen schützen kann, sehr richtig.
    6. Darmdysbiose. Der Zustand der Mikroflora in diesem Organ bestimmt maßgeblich den Gesundheitszustand des Menschen. Nützliche Bakterien schützen den Körper vor Krankheitserregern, die in die Blutbahn gelangen, und beugen Erkältungen vor.

    Es gibt viele Gründe für eine Erkältung, aber alle liegen in den Eigenschaften des Körpers und des Lebensstils.

    Ist Erkältung ansteckend für Babys?

    Erkältung bei Säuglingen

    Die Krankheit bei Babys beginnt immer akut. Am Tag zuvor war das Kind vollkommen gesund und hatte am Morgen Symptome von ARVI. Die Hinterlist der Pathologie manifestiert sich in wiederholten Infektionen und möglichen Komplikationen. Säuglinge bis zu 6 Monaten sind erkältungsgefährdet, da ihre Immunität noch nicht ausreichend entwickelt ist. Die Ärzte empfehlen, kranke Menschen vom Kind fernzuhalten, den Kontakt mit ihnen im öffentlichen Verkehr zu beschränken und in Zeiten katarrhalischer Erkrankungen keine überfüllten Orte zu besuchen.

    Schwerwiegende Probleme entstehen durch die Ansteckung eines Kindes von einer stillenden Mutter. Besonders wenn man bedenkt, dass ein Kranker nicht sofort von seinem Zustand erfährt, sondern erst mit den ersten Symptomen, wenn er bereits kritisch ansteckend ist. Viren von der Mutter können über den Nasopharynx oder die Muttermilch in den Körper des Kindes gelangen.

    Bei Erkältungen bei Kindern kommt es zu starkem Husten, verstärktem Sabbern, Schleimabgabe aus der Nase. Ihr Baby hat möglicherweise Fieber. Gleichzeitig verhält er sich sehr unruhig, weint ständig und leidet unter Schlafstörungen.

    Zuallererst sollten Eltern einen Kinderarzt zu sich nach Hause rufen, der das Kind untersucht und eine adäquate Therapie mit den harmlosesten Medikamenten verschreibt.

    Gibt es eine Erkältung auf den Lippen?

    Herpes

    Erkältung der Lippen wird in der Medizin als Herpesinfektion bezeichnet. In den meisten Fällen verursacht dieses Virus das Auftreten von charakteristischen Vesikeln auf den Lippen, Rückenschmerzen, Stomatitis. Einige Tage nach dem Auftreten der Vesikel beginnen sie zu platzen und sich in Geschwüre umzuwandeln. Das Herpesvirus kann viele Jahre im menschlichen Körper leben, zeigt jedoch keine Symptome. Bei Vorhandensein von negativen Faktoren wie Unterkühlung wird es jedoch aktiviert und wirkt sich auf die Lippen, die Nasenflügel, die Leistengegend und die Genitalien aus. Der häufigste Ort für Hautausschläge sind jedoch die Ränder der Lippen.

    Die Krankheit dauert etwa zwei Wochen. Prodromaler oder früherer Grad, der durch Juckreiz gekennzeichnet ist, dauert normalerweise bis zu zwei Tage. Gießen Sie danach die Blasen mit dem Inhalt in der klaren Flüssigkeit aus. Innerhalb weniger Tage wird die Flüssigkeit trüb und die Formationen beginnen zu platzen. An ihrer Stelle bilden sich kleine Geschwüre. Ohne Therapie können sie innerhalb von 7 Tagen abheilen.

    Wann platzen Blasen?

    Am ansteckendsten ist eine Erkältung der Lippen in dem Stadium, in dem die Blasen platzen und aus ihnen die flüssige Lymphe freigesetzt wird. Es enthält das Virus in sehr konzentrierter Form. Wenn Sie keine antiviralen Medikamente verwenden, kann die Lymphe Hautpartien befallen, die sich in der Nähe des Geschwürs befinden, dh, es kommt zu einer raschen Ausbreitung von Herpes, der für Menschen in der Umgebung des Patienten äußerst ansteckend ist.

    Kann sich eine andere Person erkälten?

    Das Virus kann durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten oder geschädigtem Gewebe von Mensch zu Mensch übertragen werden. Darüber hinaus können sie während der Geburt infiziert sein - von der Mutter auf das Kind übertragen. Herpes ist ziemlich zäh und kann bei Haushaltsgegenständen wie Geschirr, Handtüchern usw. lange anhalten. Er kann durch Schleimhäute oder Hautpartien in den Körper eindringen. Eine Erkältung der Lippen ist sehr ansteckend und etwa 90% der Menschen sind mit Herpes infiziert, der in den Zellen eingebettet ist, wodurch es sehr schwierig ist, ihn loszuwerden. Visuelle Symptome, die Blasen auf den Lippen, manifestieren sich in einer Abnahme der Immunabwehr, nämlich:

    • mit einer Erkältung;
    • Unterkühlung;
    • häufiger Stress;
    • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
    • in der prämenstruellen Periode;
    • mit saisonalem Mangel an Vitaminen.

    Vorbeugende Methoden

    Vor allem in der Nebensaison ist die Vorbeugung von Erkältungen von großer Bedeutung. Um eine Infektion von nahen Menschen zu verhindern und selbst nicht krank zu werden, müssen Sie einige Regeln befolgen:

    • persönliche Hygiene;
    • richtige Ernährung;
    • Tragen Sie einen speziellen Mullverband oder eine Maske aus einer Apotheke, wenn Sie mit einer kranken Person in Kontakt kommen.
    • Nehmen Sie antivirale Medikamente zur Vorbeugung von SARS und Influenza-ähnlichen Krankheiten.

    Kalte Behandlung

    Ist Kälte von Unterkühlung ohne Fieber? Wir haben diese Frage beantwortet.

    Viele Menschen glauben, dass die Erkältung nicht behandelt werden kann und in wenigen Tagen von selbst vergeht. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Erkältungen können eine Vielzahl von Komplikationen verursachen, die eine ernsthafte medizinische Intervention erfordern. Beispielsweise kann eine schlecht behandelte Schnupfen-Schnupfen-Erkältung die Entwicklung einer Sinusitis auslösen, und ein leichter Husten wird häufig zu einer Bronchitis, und ohne den Einsatz von Antibiotika ist es unmöglich, mit solchen Krankheiten umzugehen. Daher muss eine Erkältung behandelt werden, und dafür gibt es eine Vielzahl von Medikamenten und Alternativmedizin.

    Mehr Flüssigkeit

    Die erste Regel für eine erfolgreiche Behandlung solcher Krankheiten ist eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme. Bei Erkältungen wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Dies kann eine Vielzahl von Tees, Abkochungen von Heilkräutern, Fruchtgetränken, Trockenfrüchten, Hagebutten usw. sein. Die Flüssigkeit hilft dabei, pathogene Viren und Bakterien aus dem Körper zu entfernen und führt zu einer schnelleren Erholung.

    Wenn die Nase gestopft ist

    Wenn die Nase verstopft ist, empfehlen Experten, zuerst die Schleimansammlungen zu entfernen und erst danach die Vasokonstriktorpräparate zu tropfen. Diese Tools sind gut geeignet, um verstopfte Nase zu beseitigen. Sie können jedoch nicht lange verwendet werden, da sie süchtig machen können.

    Husten begleitet häufig die Erkältung, und um dieses unangenehme Symptom zu stoppen, ist es notwendig, verschiedene Kräuterhustensirupe zu nehmen. Wenn solche Mittel nicht helfen und der Patient von einem obsessiven nächtlichen Husten geplagt wird, können Sie Chemikalien ausprobieren, die auf Chemikalien basieren. Allerdings wird in der Regel auf solche Medikamente zurückgegriffen, wenn pflanzliche Arzneimittel kein positives Ergebnis liefern.

    Bei starker Kälte und einem Temperaturanstieg von mehr als 38 Grad wird empfohlen, fiebersenkende Medikamente zu verwenden, die mit Essigsäurelösung abgewischt werden.

    Es ist wichtig, den Raum häufig zu lüften, viel Flüssigkeit zu trinken und die Empfehlungen des Arztes einzuhalten, damit die Erkältung schnell vergeht und keine unangenehmen Komplikationen auftreten.

    Ist es kalt für andere oder ist es möglich, sich von einer anderen Person anstecken zu lassen?

    Die Erkältung ist die häufigste Krankheit, die sich in der Herbst-Winter-Periode verschlimmert. Sie fangen an, die laufende Nase und den Husten zu quälen, und andere bewegen sich unabsichtlich so weit wie möglich von einer niesenden und hustenden Person weg. Aber wird eine Erkältung auf andere übertragen, und wie lange muss man auf die Kommunikation mit der kranken Person verzichten?

    Auftreten einer Erkältung

    Die Ursache für Erkältungen sind Viren oder Bakterien, die Atemwegserkrankungen verursachen. Die unmittelbare Infektionsquelle ist eine kranke Person. Eine Infektion kommt nicht immer vor, da das Immunsystem Krankheitserreger in kurzer Zeit neutralisiert. Sie können nur dann krank werden, wenn die Anzahl der Mikroben in der Luft hoch ist, die Immunität verringert ist und der Körper die erhöhte Belastung nicht alleine bewältigen kann. Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob saisonale Kälte ansteckend ist.

    Angina oder Rhinitis rufen Staphylokokken hervor, die sich im menschlichen Nasopharynx befinden. Durch Überkühlung des Körpers oder Schwächung des Immunsystems beginnt sofort die intensive Fortpflanzung. Dies kann zu einer Krankheit führen, die von Person zu Person übertragen wird. Viren können jedoch in sehr kurzer Entfernung durch die Luft übertragen werden. Manchmal wird eine Erkältung durch chronische Infektionen verschlimmert.

    Tagsüber kann ein Viruspartikel bis zu 16 Millionen multiplizieren. Daher ist es besser, die Behandlung nicht zu beginnen, und sie ist zu Beginn der Krankheit am wirksamsten.

    Wie kommt es zur Infektion?

    Im Zentrum der Krankheit steht immer ein ansteckender Faktor, der aerogen übertragen wird. Für die Entwicklung der Krankheit ist notwendig:

    • Eindringen von Mikroben in die Atemwege;
    • instabile Immunität;
    • bestimmte Bedingungen für die Entwicklung von Kälte.

    Im Allgemeinen können Erkältungsviren über die Schleimhäute von Nase und Mund auf den Menschen übertragen werden. Für die Vermehrung von Mikroben ist Rotz das am besten geeignete Medium. Hilft bei der Ausbreitung von Infektionsniesen, was eine natürliche Reaktion auf die Reizbarkeit der Schleimhaut ist.

    Wie wird eine Erkältung durch eine Infektion verursacht:

    1. In der Luft (Husten, Niesen).
    2. Durch gemeinsame Gegenstände (Geschirr, Handtücher, Türgriffe, Telefon).
    3. Per Handschlag (persönlicher Kontakt).
    4. Durch einen Kuss und beim Geschlechtsverkehr.
    5. In Gebieten mit großem Andrang (Schule, öffentliche Verkehrsmittel, Kindergarten, Büro).

    Erkältungssymptome

    Wenn der Körper mit der Infektion nicht zurechtkommt, wird die Krankheit ansteckend. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten nach Kommunikation mit dem Virusträger auf:

    • Kitzeln und Halsschmerzen gehen mit schmerzhaftem Schlucken einher. Manchmal sind sie von Husten begleitet (trocken, nass oder bellend);
    • Schnupfen Der Beginn der entzündlichen Prozesse der oberen Atemwege, häufiges Niesen. Rotz tritt auf, der das Atmen erschwert und von durchsichtig bis gelbgrün mit Blutstreifen sein kann;
    • Temperaturerhöhung. Es steigt auf 38 ° C und dauert mehrere Tage. Manchmal geht eine Erkältung ohne Fieber. In diesem Fall ermittelt der Arzt schnell die ARD, den ARVI und verschreibt die Behandlung;
    • Schwäche, Körperschmerzen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit. Viren scheiden Substanzen aus, die Giftstoffe für den menschlichen Körper sind. Es ist eine Vergiftung, die sich in allgemeinem Unwohlsein äußert.
    • Kopfschmerzen. Verursacht durch Ödeme und Sauerstoffmangel. Rotz sammelt sich in den Nebenhöhlen an, was die Schmerzen mit jedem Oberkörper nach vorne erhöht;

    Eine Person, die an Erkältungen leidet, wird nach zwei Tagen ansteckend. Sie sollten auf Ihre eigene Gesundheit achten, sobald Krankheitssymptome auftreten.

    Wie schützen Sie sich vor Infektionen?

    Um sich nicht zu erkälten und nicht krank zu werden, sind folgende vorbeugende Maßnahmen erforderlich:

    1. Atemschutz. Verwenden Sie für diese Zwecke drei Methoden: tägliche Nasenspülung, Verwendung einer Mullmaske, Oxolinsalbe.
    2. Hygiene Es ist notwendig, die Hände einschließlich des Kranken mit Wasser und Seife zu waschen und mit einem Antiseptikum zu behandeln. Verwenden Sie kein übliches Geschirr und keine Haushaltsgegenstände, und das infizierte Familienmitglied sollte nach Möglichkeit auf Einwegschals zurückgreifen.
    3. Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Patienten, vermeiden Sie Orte mit möglichst vielen Personen. Wenn eine kranke Person zu Hause ist, isolieren Sie sie in einem anderen Raum, der regelmäßig ausgestrahlt wird.
    4. Nassreinigung. Um es ständig durchzuführen und bei Bedarf auch alle Oberflächen mit Desinfektionslösungen zu bearbeiten.
    5. Stärkung der Immunität. Im Schutz vor Atemwegserkrankungen helfen Vitamine, Abkochungen von Heilkräutern und Beeren.

    Entgegen der gängigen Meinung kann man eine Erkältung küssen. Trotz der Tatsache, dass die Übertragung von Viren und Bakterien durch Küsse erfolgt, ist das Infektionsrisiko gering. Küssen eines kalten Patienten ist weniger gefährlich, als infizierte Oberflächen mit den Händen zu berühren.

    Einfache Behandlungen

    Es muss daran erinnert werden, dass unterkühlte Menschen pathogenen Mikroben ausgesetzt sind. Unabhängig von der Schwere der Erkältung ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

    Bei Atemwegserkrankungen wird empfohlen, auf selbst verabreichte Antibiotika zu verzichten. Der Körper selbst muss mit einer Erkältung fertig werden. Am zweckmäßigsten ist die Behandlung mit Hustenpräparaten der stärkenden Wirkung. Bevor Sie entscheiden, ob Sie Antibiotika gegen Erkältung einnehmen oder nicht, müssen Sie die Grundprinzipien der Behandlung beachten: einige Tage Bettruhe, warmes und reichliches Trinken.

    Ein Schnupfen, Schnupfen, Husten kann sowohl mit Medikamenten als auch mit traditioneller Medizin geheilt werden:

    • Husten, Halsschmerzen - Gurgeln, Einatmen von Dampf, Milch mit Öl erwärmt, um Entzündungen zu desinfizieren und zu lindern.
    • Schnupfen - Nase mit Salzwasser spülen und Vasokonstriktorpräparate vergraben. Bei fehlender Temperatur funktionieren Fußbäder mit Senf gut. Sie helfen, Viren zu zerstören, Entzündungen zu reduzieren, auszutrocknen und die Menge an freigesetztem Schleim zu reduzieren. Eine laufende Nase wird auch gut behandelt, wenn Sie über gehackten Zwiebeln atmen.
    • Die Temperatur kann durch kühle Kompressen auf dem Kopf gesenkt werden, die mit Essig oder Wodka, der zu 50% mit Wasser verdünnt ist, abgewischt werden.

    Kann man sich ein zweites Mal erkälten?

    Wenn eine Person erkältet ist, kann sie durch Beobachtung einer einfachen Prophylaxe vor einer erneuten Infektion geschützt werden, selbst wenn sich ansteckende Patienten im Haus befinden. Um eine erneute Ansteckung bei Kontakt zu vermeiden, müssen Sie sich weiterhin häufig und gründlich die Hände waschen, Mund und Rachen mehrmals täglich mit Kamillenextrakt ausspülen und Aromaprodukte verwenden. Denken Sie daran, dass eine erkältete Person seit einiger Zeit als Träger einer Virusinfektion gilt, auch ohne sichtbare Anzeichen. Mit der Ankunft des Winters ist das Risiko einer Erkältung gering, wenn Sie sich entsprechend dem Wetter anziehen, nicht anhalten und alle vorbeugenden Maßnahmen einhalten.

    Ist es eine Erkältung?

    Warum behandeln die Menschen Erkältungen leichtfertig und herablassend, und manchmal betrachten sie sie nicht einmal als Krankheit? Kann man sich von einer Person anstecken, die gerade erkältet ist? Ein Ausschlag auf der Lippe - eine kosmetische Unannehmlichkeit oder eine gefährliche Krankheit? Was sind die Anzeichen einer „normalen“ Influenza und wie kann man sie von der Grippe unterscheiden? Lass es uns herausfinden.

    Wie man eine Erkältung von Unterkühlung und Grippe unterscheidet

    "Populäres" Verständnis, dass eine solche Erkältung sehr vage ist. Wenn man von diesem Zustand spricht, denkt man manchmal, dass er oder die Grippe oder Herpes auf den Lippen oder SARS ist. Ist es ansteckend oder nicht und was ist der Unterschied zwischen ORZ und ARVI?

    Unwohlsein aufgrund von Unterkühlung. Wie das englische Sprichwort sagt: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung." Die Ursache für Unterkühlung ist einfach Unachtsamkeit in der Kleidung, aufgrund derer eine Person lange Zeit mit nassen Füßen laufen oder verschwitzt in der kalten Luft bleiben kann. Diese Krankheit schreitet nicht schnell voran. Es beginnt fast immer mit der Reaktion der Nasenschleimhaut. Niesen, laufende Nase, verstopfte Nase, Nasopharynx können anschwellen. Dies geschieht, weil die Immunität gegen Unterkühlung abnimmt und die pathogenen Bakterien beginnen, sich aktiv zu vermehren. Viren können mit größerer Wahrscheinlichkeit in die Zellen der Nasenschleimhaut eindringen. Einige Tage nach Ausbruch der Krankheit ergänzt in der Regel eine kleine laufende Nase den Husten und die Temperatur steigt auf 38 Grad. Alle Prozesse für Erkältungen aufgrund von Unterkühlung (in der ausländischen Literatur: Erkältung) laufen schrittweise ab. Und der Arzt hat ins Haus gerufen, und in jedem Fall tut es nicht weh, einen Spezialisten zu rufen, er diagnostiziert normalerweise eine akute Atemwegserkrankung oder ARVI. Der Hauptunterschied zwischen akuten Atemwegsinfektionen und akuten Atemwegsvirusinfektionen und Grippe besteht in der allmählichen Zunahme der für diesen Zustand charakteristischen Symptome.

    1. Das erste Anzeichen dafür, dass Sie an der Grippe leiden, und keine weitere Virusinfektion der Atemwege, ist eine hohe Temperatur, manchmal 38 Grad oder mehr, in den ersten Stunden nach Unwohlsein.
    2. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich stark, es treten Muskelschmerzen, Augenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf.
    3. Einige Tage später treten eine laufende Nase und ein Husten mit Grippe auf.

    Kann Unterkühlung ansteckend sein?

    Es scheint, dass ein Mensch, der aufgrund von Unterkühlung krank wird, keine Bedrohung für andere darstellt, selbst wenn er "eine Erkältung an den Füßen hat". Dies ist jedoch eine falsche Sichtweise. Wenn eine Person krank ist, haben die Viren bereits begonnen, sich in ihrem Körper aktiv zu vermehren. Dies bedeutet, dass "leichte Influenza" zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Es ist bekannt, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist. Daher werden bei der komplexen Behandlung der Erkältung häufig antivirale Medikamente verschrieben. Zum Beispiel kann VIFERON Gel zur Prophylaxe verwendet werden, indem es drei- bis viermal täglich auf die Nasenschleimhaut aufgetragen wird. Wenn immer noch eine Virusinfektion diagnostiziert wird, kann in diesem Fall das VIFEON-Zäpfchen verwendet werden, das nicht nur ein antivirales, sondern auch ein immunmodulierendes Mittel ist. Es ist auch für schwangere Frauen ab der 14. Schwangerschaftswoche und Neugeborene angezeigt.

    Wie ansteckend für Ihre Mitmenschen ist eine Erkältung auf der Lippe

    Selten, nach ein paar Tagen, schien es, als ob eine kleine Unwohlsein kein charakteristisches Brennen und Kribbeln auf der Lippe verspürte: „Wieder eine Erkältung!“. Währenddessen sind kleine Blasen Symptome einer Herpesinfektion, es ist eine sehr ansteckende und unangenehme Sache. Das Herpesvirus, das zusätzlich zu der Erkältung der Lippen oder der Nasenschleimhaut eine Stomatitis hervorrufen kann, befindet sich normalerweise viele Jahre im menschlichen Körper. Die Symptome treten erst auf, wenn die Immunität des Trägers geschwächt ist, z. B. durch Unterkühlung. Es dauert ungefähr zwei Wochen vom Auftreten eines Pickels mit einer klaren Flüssigkeit bis zum Platzen einer Blase. Anstelle eines offenen Bläschens bildet sich ein Geschwür, das ohne Behandlung bis zu sieben Tage heilen kann. Am ansteckendsten für das umgebende Stadium ist das Platzen der Blasen, wenn das Viruskonzentrat in die Umwelt gelangt und andere Menschen leicht über die Schleimhaut von Nase und Mund infiziert. Darüber hinaus wird Herpes leicht durch gemeinsame Handtücher, Geschirr, Lebensmittel übertragen. Das Herpesvirus ist sehr hartnäckig und ansteckend. Um die Heilungsrate zu beschleunigen und die lokalen Immunitätsindikatoren zu erhöhen, können antivirale Mittel verwendet werden, z. B. VIFERON-Salbe, die bei den ersten Anzeichen der Erkrankung 3-4 mal täglich angewendet werden sollte. Die Behandlung kann bis zu 7 Tagen fortgesetzt werden. Darüber hinaus können Sie VIFERON Gel auftragen, das einen dünnen Film bildet, mit dem Sie Lippenstift verwenden können. Dies ermöglicht es Frauen, kosmetische Defekte durch Herpes zu minimieren.

    Kalte Behandlung

    Viele Menschen, auch in unserem 21. Jahrhundert, sind sich sicher, dass eine Erkältung nicht geheilt werden kann. "Es wird von selbst vergehen", sind sie sich sicher. Leider ist dies nicht der Fall, und Tausende von Patienten, zum Beispiel mit einer geheilten Erkältung, bekommen eine chronische Sinusitis und werden zu regelmäßigen Klienten von HNO-Ärzten. Ganz zu schweigen davon, dass eine vernachlässigte Krankheit leicht zu Bronchitis und anderen bakteriellen Komplikationen führen kann. Daher ist es notwendig, eine Erkältung nach Rücksprache mit einem Arzt zu behandeln. Zusätzlich zu den von einem Spezialisten verschriebenen Medikamenten sollte im Krankheitsfall Folgendes beachtet werden:

    • Viel Wasser trinken. Die Flüssigkeit sollte warm und nicht süß sein. Es können verschiedene Fruchtgetränke, Kompotte, Uzvara, Kräutertees sein.
    • Einweghygieneprodukte (Taschentücher, Handtücher).
    • Nassreinigung des Raumes, in dem sich der Patient befindet.
    • Lüften Sie den Raum, vorzugsweise in Abwesenheit des Patienten. Wenn dies jedoch schwierig ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um ein Überkühlen der Person zu verhindern.
    • Einhaltung der Bettruhe, Einschränkung des Fernsehens und der Arbeit am Computer, um das Nervensystem zu entlasten und einen normalen Schlaf zu gewährleisten, was bekanntlich auch ein hervorragendes Mittel ist.
    • Laut Forschungsdaten 1 hilft der Einsatz des Medikaments VIFERON Candles nicht nur, Symptome wie Schnupfen, Husten, Schwäche schnell zu beseitigen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern.
    • Wenn Sie einen Patienten pflegen, um nicht selbst krank zu werden, treffen Sie vorbeugende Maßnahmen, z. B. verwenden Sie eine medizinische Maske oder tragen Sie zweimal täglich VIFERON Gel auf.

    Belyaev Dmitry Aleksandrovich

    Hausarzt

    „Interferon alfa-Präparate in der klinischen Praxis: wann und wie“ // Praktikant, September 2017, Nr. 9, S. 72

  • Top