Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Ist es möglich, eine Schwangerschaft mit einer Erkältung zu planen: Wie beeinflusst ARVI den Eisprung, den Prozess der Empfängnis, können Sie schwanger werden?
2 Prävention
Kann ich Alkohol trinken, während ich Antibiotika einnehme?
3 Bronchitis
Amoxicillin für erkältungen und grippe
Image
Haupt // Laryngitis

Was tun, wenn ein Kind Schüttelfrost hat?


Das Kind friert ein, Gänsehaut läuft über die Haut, seine Stirn ist heiß - viele Erkältungs- und Infektionskrankheiten begleiten die Schüttelfrost. Was tun mit Schüttelfrost und Fieber bei einem Kind, wie behandeln mit Fieber? Betrachten Sie die Ursachen von Schüttelfrost und die Nuancen der Unterstützung.

Warum ist das Baby gekühlt?

Der Mechanismus von Schüttelfrost ist einfach: Der Körper benötigt zusätzliche Wärme, um Infektionen zu bekämpfen. Es ist eine Schutzfunktion des Immunsystems, die die Körpertemperatur erhöht, um schädliche Mikroorganismen zu zerstören.

Es ist erwiesen, dass viele Viren auch bei einem leichten Anstieg der Körpertemperatur absterben - von 37 Grad. Wenn das Thermometer auf 39 oder 40 steigt, funktioniert das Immunsystem nicht richtig: Es braucht Hilfe. In diesem Fall werden Kinder fiebersenkend behandelt.

Schüttelfrost bei einer Temperatur zeigt an, dass der Körper innere Wärme speichert - die Hautoberfläche kühlt ab, der Mechanismus des Wärmeaustauschs mit der Umgebung ändert sich. Ursachen von Body Tremor - erhöhte Kontraktion der Körpermuskulatur, durch die zusätzliche Wärme erzeugt und die Durchblutung erhöht wird.

Beachten Sie! Temperatur und Schüttelfrost sind wichtige Schutzfunktionen des Körpers im Kampf gegen Viren und Infektionen.

Der Grund für das Gefühl der Kälte ist ein Krampf der Hautgefäße, der einen scharfen Kontrast zwischen Körpertemperatur und der Umwelt schafft. Das Kind zittert, ihm ist sehr kalt, es zittert und es treten Gänsehaut auf. Wenn ein Kind Schüttelfrost bei einer Temperatur hat, bedeutet dies, dass viele Viren oder pathogene Bakterien in den Körper eingedrungen sind.

Baby Zustand

Warum und unter welchen Bedingungen kann ein „blasses Fieber“ auftreten? Starker Schüttelfrost ist durch kalte Extremitäten und eine heiße Stirn gekennzeichnet. Wenn bei einer normalen Hyperthermie die Wangen eines Kindes rot werden und ein fieberhafter Glanz in den Augen auftritt, dann wird bei einer Erkältung ein anderes Bild beobachtet:

  • blasses Kind;
  • auf dem Körper befindet sich eine Gänsehaut;
  • Baby ist alles heiß.

Welche Krankheiten weist dieser Zustand auf? Das kann sein:

Schüttelfrost und Fieber eines Kindes können auch mit einem Zusammenbruch, einer Überhitzung in der Sonne und den Auswirkungen einer Impfung einhergehen. Grudnichkov Fieber mit Zahnen und starker Müdigkeit.

Hilfe

Bei hohen Temperaturen ist es üblich, den Körper von überschüssiger Kleidung zu befreien, um die Wärmeübertragung zu erhöhen. Wenn ein Kind Schüttelfrost und Gänsehaut hat, ist es unmöglich, den Körper auszuziehen und mit Wasser abzuwischen. Es ist notwendig, das Baby mit einer warmen Decke zu bedecken, bis die verstärkte Kälte vergeht.

Beachten Sie! Wenn das Fieber die Durchblutung beeinträchtigt, so helfen die Kerzen nicht - lassen Sie den Sirup auf der Temperatur.

Wenn ein Kind taub ist, kann ein Antipyretikum seinen Zustand lindern. Nehmen wir mehr warmes Getränk, um die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu erhöhen und Austrocknung zu verhindern. Vergessen Sie nicht, den Raum zu lüften, damit die frische Luft Keime zerstören kann.

Überwachen Sie den Zustand der Mundschleimhaut - sie sollte nicht austrocknen. Trockene Schleimhäute deuten auf eine Abnahme der lokalen Immunität hin, was die Entwicklung einer Pathologie provoziert. Um die Schleimhaut trocken zu halten, achten Sie auf die Luftfeuchtigkeit im Raum - hängen Sie feuchte Handtücher auf, verwenden Sie einen Luftbefeuchter.

Normalerweise vergeht das Zittern innerhalb einer Stunde. Wenn die Kälte länger anhält, rufen Sie einen Krankenwagen.

Verbotene Methoden

Mit der Schüttelfrost und der Temperatur des Kindes kann nicht inhalieren und keine nassen Verfahren tun - Wasser reiben, in ein Bad eintauchen. Legen Sie Ihr Baby nicht in Senf und dämpfen Sie keine Beine. Mit Wasser verdünnte Essig- oder Alkoholkompressen sind in diesem Zustand besonders gefährlich - es ist eine Vergiftung für einen kleinen Organismus.

Verletzen Sie nicht die Dosierung von Antipyretika, sie werden streng nach den Anweisungen gegeben - das Intervall zwischen der Einnahme von 4 oder 6 Stunden. Mehr als viermal am Tag ist es verboten, Sirupe auf Temperatur zu geben. Sie können Ihr Baby nicht mit Aspirin und Analginum wässern - diese Medikamente sind ab 14 Jahren erlaubt.

Bei der Bekämpfung des Fiebers ist darauf zu achten, dass das Kind nicht zusätzlich leidet.

Notruf Krankenwagen

In welchen Fällen sollte man beim Anruf eines Arztes nicht zögern? Wenn das Kind eine Temperatur von 38 hat, ist dieser Zustand möglicherweise nicht bedenklich. Es gibt jedoch Fälle, in denen Anzeichen einer gefährlichen Pathologie auftreten:

  • Die Temperatur des Kindes weicht nicht ab.
  • das Baby rollt mit den Augen, es treten Krämpfe auf;
  • Hautausschlag oder blaue Flecken traten auf;
  • Die Art der Atmung hat sich verändert.
  • starke Schmerzen im Körper.

Frostgefahr durch starke Überhitzung in der Sonne. In diesem Fall sollte sofort ein Anruf beim Arzt erfolgen. Wenn ein Kind gekühlt ist und sich die Temperatur erhöht, verschlimmern sich chronische Krankheiten. Rufen Sie sofort den Arzt.

Dehydration kann eine kritische Bedingung für einen kleinen Körper sein. Die Zeichen sind wie folgt:

  • trockene Zunge;
  • klebriger Speichel;
  • Klauen der Fontanelle;
  • längeres Fehlen von Urin.

Beachten Sie! Wenn sich das Baby weigert, Wasser aus einer Flasche zu trinken, müssen Sie dies tun - spritzen Sie die Flüssigkeit mit einer Spritze ohne Nadel auf die Wange.

Dehydration kann zum Tod des Kindes führen. Denken Sie daran, dass ein kleiner Körper sofort Flüssigkeit verliert.

Warum hat Baby Schüttelfrost? Weil der Körper versucht, die Körpertemperatur zu erhöhen, um Viren zu bekämpfen. Wie pflege ich Kinder mit leichtem Fieber? Es ist notwendig, einen verbesserten Trinkmodus und Wärme bereitzustellen. Nach dem Verschwinden der Schüttelfrost sollte das Kind möglichst frei von überschüssiger Kleidung sein.

Manchmal können Kinder im Sommer krank werden, wenn Sie ihnen gefrorenes Essen geben und kaltes Wasser in der Hitze trinken. Achten Sie auf die Gesundheit von Babys, lassen Sie keine Unterkühlung und Überhitzung zu.

Bei kindertemperatur entspannen

Häufige Fragen

Kinder leiden häufig an Erkältungen, deren Ursachen sehr vielfältig sein können: Unterkühlung, feuchte Füße, Virusinfektionen, Lebensmittelvergiftung usw. Alle von ihnen sind von der Temperatur begleitet. Wenn ein Kind jedoch über starke Schüttelfrost klagt, ist dies ein Grund zur Besorgnis: Welche Art von Krankheit kann solche Symptome hervorrufen und wie kann man auf die eine oder andere Weise richtig handeln?

Was ist Chill?

Die krampfhafte Reaktion der Gefäße trägt zum Auftreten von Schüttelfrost bei. Muskelkontraktionen rufen einen Schauer des ganzen Körpers hervor, das Kind schrumpft, sein Fieber. Selbst wenn man bedenkt, dass die Körpertemperatur des Kindes recht hoch bleibt, leidet das Kind an Kälteanfällen. Die Reaktion in Form einer Muskelkontraktion beschleunigt die Durchblutung, sodass der Körper versucht, Schüttelfrost zu bekämpfen, und eine erhöhte Durchblutungsgeschwindigkeit die Vermehrung von Viren und Bakterien hemmt, die in den Körper gelangt sind.

Ärzte beschreiben den Zustand des Kindes und erklären das Auftreten von Fieber und das Vorhandensein von Schüttelfrost als schützende Reaktion des Immunsystems. Mit anderen Worten, das Auftreten eines Fiebers bedeutet einen Schutz, der in seinen Empfindungen unangenehm, aber äußerst notwendig ist, um eine Barriere in Bezug auf die Vermehrung von Viren und Bakterien zu schaffen.

Wie erkennt man Schüttelfrost bei einem Baby?

Aufgrund der krampfartigen Reaktion der peripheren Gefäße der Dermis wird bei Fehlen eines Blutdruckanstiegs ein Zustand erzeugt, den Ärzte als Schüttelfrost diagnostizieren. Dieser Zustand wird von den folgenden Symptomen begleitet.

  • Das Vorhandensein von kleinen Schaudern. Es gibt einen so verbreiteten Ausdruck: „Schüttelfrost“ im wahrsten Sinne des Wortes, je nach äußerem Zustand des Kindes sieht es genau so aus.
  • Kalter Schweiß Infolge der Schutzreaktion gibt der Körper überschüssige Wärme ab.
  • Das Kind ist gereizt.
  • Schläfrigkeit.
  • Müdigkeit.
  • Das Vorhandensein von hohen Temperaturen.
  • Das Vorhandensein von "Gänsehaut" ("Pickel") auf der Haut.

Wie unterscheidet man Krämpfe von Schüttelfrost bei einem Kind?

Manchmal verwechseln nicht nur Eltern, sondern auch medizinisches Personal gelegentlich Krämpfe mit Schüttelfrost, da die Symptome bei der Diagnose ähnlich sind. Dies ist insbesondere dann möglich, wenn ein Kind aufgrund einer starken Erkältung nicht eigenständig erklären kann, was es genau stört. So stellen Sie richtig fest, was das Kind genau stört:

  • Wenn sich ein Kind über die Erkältung beschwert und sein Körper mit "Gänsehaut" überzogen ist, in denen Pickel auf der Haut deutlich sichtbar sind, sind alle Anzeichen einer Erkältung im Gesicht sichtbar.
  • Bei Schüttelfrost schüttelt das Kind den ganzen Körper, aber die Gesichtsmuskeln sind nicht betroffen.
  • Bei Schüttelfrost verliert das Kind nicht das Bewusstsein.
  • Bei Schüttelfrost ist das Hauptsymptom der Manifestation ein starker Anstieg der Körpertemperatur, und dann taumelt das Baby, bei Krämpfen geschieht alles normalerweise mit einer Genauigkeit von einer Drehung.

Kinderkrankheiten mit Schüttelfrost

Krankheiten, die bei einem Kind einen Schüttelfrost auslösen können, können sich in ihrem Format unterscheiden. Experten weisen unter den Hauptkrankheiten auf Folgendes hin:

  • Angina Die Krankheit bezieht sich auf die Art des Virus, zusätzliche Symptome: Fieber, Schluckbeschwerden, Halsschmerzen.
  • SARS. Viruserkrankungen gehen oft mit ähnlichen Symptomen einher, nicht nur bei Kindern.
  • Grippe. Das Symptom kann sich in Verbindung mit der Anwesenheit von Temperatur und ohne sie manifestieren (atypische Form der Krankheit).
  • Infolge von Stress.
  • Entzündung der Lunge und andere Lungenerkrankungen.
  • Reaktion auf Impfungen.
  • Masern
  • Infolge von Überhitzung.

Was sind die zusätzlichen Symptome?

Das Vorhandensein anderer Symptome hilft bei der korrekten Diagnose der Krankheit. Zum Beispiel bestätigt ein übermäßiger Speichelfluss bei einem Baby den Prozess des Schneidens der Zähne eines Kindes. In anderen Fällen stellen Ärzte die folgenden zusätzlichen Symptome fest, manchmal können sie unterschiedliche Inkonsistenzen aufweisen, und dieser Faktor trägt zur korrekten Diagnose der Krankheit bei, vor deren Hintergrund Manifestationen aufgedeckt werden:

  • Reduzierte Speichelsekretionen. Dieser Faktor zeigt Dehydration an.
  • Mögliches Auftreten von Anfällen. Diese Art der Manifestation ist charakteristisch für eine Lebensmittelvergiftung, eine allergische Reaktion.
  • Anzeichen eines Ausschlags. In der Regel handelt es sich um ein Nebenerscheinungsbild bei Infektionskrankheiten.
  • Atembeschwerden. Die Manifestation ist charakteristisch für Erkältungen und Infektionskrankheiten: Influenza, SARS, Lungenentzündung.

Es gibt andere Symptome, die helfen, die Art der Krankheit, ihre Form und die Stärke der Läsion zu bestimmen. Sie werden im folgenden Artikel erörtert.

Schüttelfrost und Fieber im Kind

Das hauptsächliche assoziierte Symptom, das vor dem Hintergrund von Schüttelfrost beobachtet wird, ist eine hohe Temperatur. Die Kombination ist eine besondere Form der Abwehrreaktion, die dem Körper hilft, die Auswirkungen von Viren und Bakterien zu überwinden und deren Vermehrung zu hemmen.

Die gleiche Reaktion versorgt den Körper mit der nötigen Wärme für die normale Funktion der Organe, erwärmt das Muskelgewebe bei längerer Unterkühlung und fördert die Stoffwechselprozesse, was wiederum dazu beiträgt, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Jetzt wird klar, warum Ärzte es in solchen Fällen verbieten, die Temperatur zu senken: Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Krankheiten wie Influenza, ARVI und anderen zu verringern.

Schüttelfrost und Erbrechen

Ab 0,6 Lebensmonaten gewöhnt sich das Kind an verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe, Mütter beginnen dem Baby neben Muttermilch auch andere Arten von Lebensmitteln beizubringen. Zu diesem Zeitpunkt mögliche Manifestationen verschiedener Lebensmittelvergiftungen, die mit zusätzlichen Symptomen einhergehen:

Kinder, die altersbedingt etwas älter sind, können den Zustand eindeutig charakterisieren und klagen weiterhin über Bauchschmerzen. Die Krankheit beginnt mit Übelkeit, Fieber, die sich zu einer akuteren Form entwickelt. Die Ursache der Vergiftung kann nicht nur die Nahrung sein, sondern auch die Wirkung verschiedener Chemikalien, die in den Körper eines Babys gelangen und giftige Substanzen produzieren. Ein Kind muss sofort von einem Kinderarzt untersucht werden, um die wahre Ursache für das Auftreten von Symptomen zu ermitteln.

Das Baby hat Durchfall und Schüttelfrost.

Durchfall und Schüttelfrost bei Kindern treten in den meisten Fällen vor dem Hintergrund einer Infektion im Körper auf, die auf unterschiedliche Weise auftreten kann: Erkältung, Nahrung, Kontakt mit anderen Kindern. Zusätzlich gibt es Schüttelfrost, der von reichlich kaltem Schweiß begleitet wird.

Ein weiteres Merkmal ist das Vorhandensein anderer Symptome: ein starker Temperaturanstieg (über 390 Grad), Übelkeit, gelber Durchfall. Dieselben Symptome können auf dem Hintergrund von Nahrungsmitteln und anderen Vergiftungen auftreten. In solchen Fällen raten Experten, sich an einen Arzt zu wenden, der mit Hilfe von Tests eindeutig eine Reihe von Studien durchführen wird.

Blaue Lippen

Die blauen Lippen eines Babys mit Schüttelfrost sind das erste Anzeichen für Atemwegserkrankungen, bei denen Sauerstoffmangel beobachtet wird. Gleichzeitig kann das Vorhandensein von hohen Temperaturen, erhöhter Atmung und Ersticken beobachtet werden.

In einigen Fällen, in denen das Kind besonders stark von Schüttelfrost betroffen ist, aber keine charakteristischen Pickel aufweist und das Gesicht des Babys während eines Angriffs verzerrt ist, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen. Angesichts aller Anzeichen von Anfällen ein Symptom, das sich in einer Reihe anderer Krankheiten manifestiert, die die Gesundheit und das Leben des Kindes schädigen können.

Häufige blaue Lippen, die Transparenz der Haut auf Bereichen des Gesichts, in Abwesenheit von hohen Temperaturen, aber bei Vorhandensein anderer Symptome: erstickender Husten, zeigt die Entwicklung von Lungenerkrankungen und Erkrankungen der Atemwege. In einigen Fällen, wenn das Kind häufig blaue Lippen hat, sich jedoch weder um die Temperatur noch um die Schüttelfrostgefahr kümmert, sollten Sie nachforschen, um die Hämoglobinmenge herauszufinden, und dabei die Durchblutung berücksichtigen. Hämoglobin ist eine spezielle Proteinart, die für die Qualität der Sauerstoffversorgung des Körpers verantwortlich ist. Da er sich in roten Blutkörperchen befindet, reichert er diese mit Sauerstoffpartikeln an und reinigt sie auf dem Weg von Kohlendioxid.

Schüttelfrost bei Kindertemperatur, was tun?

Viele Eltern, die das Leiden des Kindes lindern wollen, tun beim Anblick von Schüttelfrost völlig falsche Dinge, wickeln das Baby ein und machen andere Tätigkeiten, die nicht notwendig sind, da sie die Situation nur verschlimmern. Was ist wichtig, um mit dem Einsetzen von Schüttelfrost und den damit verbundenen Symptomen zu tun:

  • Legen Sie das Baby ins Bett, nachdem Sie es zugedeckt haben (nicht zu verwechseln mit dem Wickeln), und überwachen Sie dann ständig die Entwicklung.
  • Bereiten Sie die notwendigen Dinge für den Fall vor, dass sich der Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert.
  • Stellen Sie die richtige Menge an Getränk bereit und achten Sie darauf, dass es immer warm ist.
  • Wenn die Hilfe von Gesundheitspersonal benötigt wird, warten sie vorerst immer in der Nähe des Babys.

Ereignisse

Es reicht aus, das Kind mit einer gewöhnlichen Decke zu bedecken und ihm konstant warme Flüssigkeiten zu geben: Kompotte, schwacher Tee, Säfte. Dies sollte häufig in kleinen Portionen erfolgen. Schüttelfrost führt zu starker Dehydration. Daher ist es wichtig, den Körper des Babys mit der erforderlichen Menge an Flüssigkeit zu versorgen.

Wenn die Temperatur über einen längeren Zeitraum nicht erreicht wird, wird dem Kind ein in seinem Alter zugelassenes Antipyretikum verabreicht. Wenn sich die Situation nicht verbessert, sollten Sie einen Spezialisten einladen, um die Ursache und den Zweck der Behandlung zu ermitteln. Wenn die Temperatur die Marke von 400 ° C überschreitet, muss das Kind mit der richtigen Menge Flüssigkeit zum Trinken versorgt werden. Da es ständig in seiner Nähe ist, muss das Rettungsteam gerufen werden.

Wann lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen?

In Situationen, in denen die Temperatur nicht nur nicht abnimmt, sondern tendenziell steigt und der Konsum von Medikamenten das Problem nicht löst, muss das Kind dringend Fachärzten gezeigt werden. Dasselbe ist erforderlich, wenn neben Schüttelfrost auch schweres Erbrechen und Übelkeit auftreten und das Kind in einem schwachen Zustand praktisch nicht auf das reagiert, was geschieht. Ärzte weisen auch auf Situationen hin, die das sofortige Eingreifen von Gesundheitspersonal erfordern:

  • Schüttelfrost, begleitet von einem Zähneknacken, das Kind ist sehr taumelnd.
  • Die Gesundheit des Kindes beginnt sich schnell zu verschlechtern.
  • Wenn das Kind eine Reihe von Herzerkrankungen (Defekten) hat, auch andere chronische Erkrankungen.
  • Wenn sich diese Art von Symptomen unmittelbar nach dem Besuch eines Kindes in einer Reihe von asiatischen Ländern bemerkbar macht, die sich durch besondere klimatische Eigenschaften auszeichnen.

Während Sie auf den Arzt des Kindes warten, ist es ratsam, Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand des Kindes mit fiebersenkenden Medikamenten zu stabilisieren: "Nurofen", "Rinzasip", "Panadol", "Ibustar", "Ibuprofen".

Was nicht zu tun

Viele Eltern, die das Leiden des Kindes lindern wollen, beeilen sich, ihm zu helfen, ohne zu wissen, dass einige der Aktivitäten nur den Allgemeinzustand des Kindes verschlechtern und sich in der Folge negativ auf seine Gesundheit auswirken. Das ist bei hohem Fieber und Schüttelfrost absolut unmöglich:

  • Es ist nicht notwendig, das Kind mit Lösungen (Wasser-Wodka oder Essig-Wodka) abzuwischen. Die Gefahr dieses Ereignisses besteht darin, dass toxische Substanzen, die das Gesamtbild der Krankheit erschweren, durch die Poren in den Körper gelangen.
  • Führen Sie keine Aufwärmvorgänge durch: Einatmen, Kompressen, enge Wickel, Verwendung von Senfpflaster.
  • Es ist unmöglich, heiße Bäder, Einläufe zu benutzen, das Kind einzuwickeln, verschiedene wärmende Substanzen in Socken zu gießen. Diese Aktivitäten erhöhen die Aktivität von Viren und Bakterien und verringern die Arbeit des Immunsystems.

Schüttelfrost bei einer Temperatur: Was können Eltern tun, um das Wohlbefinden ihres Kindes zu verbessern?

Wenn ein Kind eine Erkältung oder Grippe hat, beschreibt er seine erste Beschwerde als Erkältung. Sein Körper schlägt einen Schauer, und eine "Gänsehaut" erscheint auf der Haut. Dieser Zustand ist eine Abwehrreaktion des Organismus, die versucht, die Durchblutung zu beschleunigen und eine Wärmefunktion zu erfüllen. Schüttelfrost bei einem Kind signalisiert den Beginn eines Kampfes mit der Krankheit, aber die Eltern sind immer besorgt und bemühen sich, alles zu tun, um eine Genesung herbeizuführen.

Warum hat ein Kind eine starke Erkältung?

Normalerweise tritt die Erkältung eines Kindes bei erhöhter Temperatur auf. Auf diese Weise bekämpft der Körper Viren und Bakterien, entfernt Giftstoffe und erwärmt das Innere und das Gewebe bei längerer Kälteeinwirkung. Wenn das Kind sagt, dass es „friert“, ist es unmöglich, die Temperatur zu verändern. Es ist notwendig, der Immunität die Möglichkeit zu geben, sich gegen den Erreger zu wehren, und dann wird das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, erheblich sinken.

Schüttelfrost und fieberbedingte Abweichungen. Wenn sie auftreten, verdoppelt sich der Prozess der Wärmeerzeugung im Körper eines Kindes. Erstens tritt der Wärmeaustausch normal auf und später entwickelt sich Fieber.

Die funktionellen Ursachen des beschriebenen Zustands sind nicht auf katarrhalische und virale bakterielle Erkrankungen beschränkt. Schüttelfrost mit Fieber gehört zu den frühesten Anzeichen folgender Erkrankungen:

  • Masern;
  • Malaria;
  • Stress, Schock;
  • Lungenentzündung;
  • virale Gastroenteritis;
  • Funktionsstörung des Urogenitalsystems.

Während der Neugeborenenzeit und bis das Kind das erste Lebensjahr vollendet hat, treten beim Zahnen, bei Überhitzung und nach Impfungen Schüttelfrost und Temperaturen auf. Baby Hyperaktivität kann auch Fieber auslösen.

Anzeichen von Schüttelfrost

Ein Schüttelfrost, der ein Kind bei hohen Temperaturen schlägt, tritt ohne Änderung des Blutdrucks auf. Der Zustand erklärt sich durch einen scharfen Krampf der peripheren Hautgefäße. Das Wohlbefinden des Babys verschlechtert sich und es klagt über drei Hauptsymptome.

  1. Sich kalt fühlen Knapp gefriert auch in warmer Kleidung und unter Umgebungsbedingungen, deren Temperatur über 20 ° C steigt.
  2. "Laufende Gänsehaut." Während des Fiebers erscheinen kleine Beulen auf der Haut. Das Phänomen beruht auf einer Verringerung der glatten Muskeln, die die Haarfollikel umgeben.
  3. Zittern im Körper. Dieses Symptom ist mit Muskeln verbunden, deren Reflexkontraktionen häufig während des Fiebers auftreten.

Der Kinderarzt Komarovsky warnt: Schüttelfrost und Fieber können mit schmerzenden Kopfschmerzen und einem Gefühl von Schmerzen im ganzen Körper einhergehen. Die Gesamtheit der Abweichungen zeigt eine Intoxikation des Körpers an.

Wie kann man dem Kind helfen?

Wenn das Kind Fieber hat, sollten die Eltern ihm Erste Hilfe leisten. Überlegen Sie, was Sie zu Hause tun können.

  1. Bereitstellung von Bettruhe. Eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens führt zu einer Schwäche, so dass der Patient Ruhe braucht. Legen Sie das Baby ins Bett, um körperliche und geistige Belastungen zu vermeiden.
  2. Organisation des Trinkregimes. Damit sich das Baby aufwärmt und der Körper den erhöhten Flüssigkeitsbedarf decken kann, wird der Mutter empfohlen, ein warmes, angenehmes Getränk zuzubereiten. Sie können das Kind mit Beerenkompott, Preiselbeersaft und Tee mit einer Zitronenscheibe füttern. Lassen Sie den Patienten ein wenig, aber oft trinken.
  3. Rufen Sie einen Arzt zu Hause. Wenn die Krümel des Zitterns keine Anzeichen einer Erkältung aufweisen, ist er möglicherweise überarbeitet oder sein Gesundheitszustand hat sich aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung verschlechtert. Die Konsultation des Arztes schadet in solchen Fällen nicht. Es ist obligatorisch, die für Eltern von Säuglingen notwendige Bedingung zu besprechen.

Auch Mütter und Väter sollten wissen, was bei einer Temperatur mit Schüttelfrost bei einem Kind nicht möglich ist. Ärzte verbieten jegliche Aufwärmprozeduren. Heiße Kompressen und Dampfinhalationen erhöhen die Temperatur. Hyperthermie verursacht wiederum einen Hitzschlag.

Das zweite verbotene Ereignis - Absenken der Temperatur durch physikalische Methoden. Wenn das Kind die Kälte schüttelt und die Temperatur steigt, sollten Alkohol-, Essig- und Wasserwickel nicht verwendet werden. Es ist auch verboten, dem Patienten Einläufe mit kaltem Wasser zu verabreichen und kühle Bäder einzurichten, da die Krämpfe der peripheren Gefäße zunehmen und die inneren Organe überhitzen.

Grund, einen Arzt aufzusuchen

Wenn das Baby eine Stunde lang Fieber hat und sein Zustand nicht gelindert werden kann, sollten die Eltern sofort den Arzt zum Haus rufen. Andere Gründe, den Fachmann zu stören, sind:

  • Fieber mit knallenden Zähnen;
  • eine starke Verschlechterung der Gesundheit;
  • kürzliche Ferien in einem exotischen Land;
  • das Kind ist träge, nervös, launisch;
  • Die Erkrankung hat sich bei einem Kind mit einem Herzfehler oder einer schweren chronischen Erkrankung entwickelt.

Vor der Ankunft des Arztes können Sie versuchen, ein Fieber mit einer Fieberflamme zu behandeln. Rinzasip, Ibuprofen, Ibustar, Nurofen, Panadol sind für Kinder geeignet.

  1. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Baby aufgrund von nervöser Übererregung zittert, geben Sie ihm Spitznamen- oder Baldrian-Tinktur und tropfen Sie die Droge auf ein Stück Zucker. Beruhigungsmittel entspannen das Nervensystem und der Zustand normalisiert sich schnell.
  2. Bieten Sie Jugendlichen keine alkoholischen Getränke zum Erwärmen an. Sie verursachen eine Verschlechterung der Gesundheit oder Ohnmacht. Diagnose und medikamentöse Behandlung in einem Zustand der kombinierten Vergiftung, Schüttelfrost und Hyperthermie sind schwierig.

Um Schüttelfrost und Fieber bei Ihrem Baby zu vermeiden, verwenden Sie Paracetamol, wenn es nicht an Lebererkrankungen leidet. Aspirin sollte einem Kind ab dem 12. Lebensjahr verabreicht werden, wenn Sie sicher sind, dass es sich nicht um eine Viruserkrankung handelt. Wenn Selbsthilfemaßnahmen und Medikamente nicht schnell wirken und sich Ihr Kind verschlechtert, beeilen Sie sich beim Kinderarzt.

Warum hat ein Kind Schüttelfrost und wie kann man es loswerden?

Ihr Kind fühlte sich kalt und begann zu zittern - höchstwahrscheinlich trat eine Erkältung auf. Die Situation, mit der alle Eltern konfrontiert sind, aber wie man das Richtige darin macht, ist vielen bei weitem nicht bekannt. Wenn das Kind gekühlt ist, verzweifeln Sie nicht, es reicht aus, bestimmte Empfehlungen von Experten zu befolgen, und es wird sich schnell erholen. Lassen Sie uns zunächst untersuchen, warum eine Bedingung auftritt.

  1. Erstens ziehen sich die Muskeln bei Schüttelfrost zusammen und produzieren Wärmeenergie. Das Kind zittert buchstäblich und pocht vor Kälte.
  2. Zum anderen handelt es sich um eine besondere Schutzreaktion des Körpers gegen schädliche Einflüsse wie Überhitzung, Unterkühlung, starken Stress, Trauma und Infektionen. Der Körper versucht die Durchblutung zu steigern, indem er Wärmefunktionen aktiviert und den Kampf gegen Krankheiten beginnt.

Kinder im Kindesalter haben immer noch keine ausreichende Immunität, um verschiedene Viruserkrankungen unabhängig zu bekämpfen. Die Eltern sollten darauf achten, Überhitzung und Unterkühlung des Kindes, die Verwendung abgelaufener Produkte und den Kontakt mit kranken Menschen zu vermeiden.

Gründe

In den meisten Fällen beginnt das Kind zu zittern, bevor die Temperatur steigt. Bei Schüttelfrost steigt es unter der Achsel auf 37 Grad, rechnerisch ergibt sich 38 Grad. Der Körper bekämpft selbstständig Bakterien und Viren, stößt Giftstoffe aus und erwärmt die inneren Organe bei längerer Kälteeinwirkung. Wenn sich ein Baby über Zittern beschwert, muss nicht alles getan werden, damit die Hitze schnell nachlässt. Der Körper wird den Erreger nicht bekämpfen können. Wenn Sie eine Weile mit Schüttelfrost warten, ist die Wahrscheinlichkeit von ARVI, Grippe und anderen Krankheiten geringer. Es bezieht sich auf Fälle, in denen die Temperatur 37 Grad nicht überschreitet und das Baby keine anderen unangenehmen Symptome hat. Bei höheren Temperaturen müssen fiebersenkende Mittel verwendet werden.

Die obigen Zustände sind nicht nur auf katarrhalische und virale Erkrankungen beschränkt. Schüttelfrost kann ein frühes Anzeichen für Stress, Masern, Lungenentzündung, Malaria, Gastroenteritis und Erkrankungen des Urogenitalsystems sein. Bei Kindern bis zu 1 Jahr kann es zu Schüttelfrost kommen, wenn Zähne auftreten, überhitzt sind, eine erhöhte Aktivität aufweisen und nach Impfungen. Es besteht die Möglichkeit, dass nach einer Mahlzeit Erbrechen auftritt.

Chillen ohne Fieber

Ein Kind kann ohne Fieber zittern. Die Körpertemperatur beginnt zu sinken, der Körper neigt dazu, sie aufgrund von Muskelkrämpfen zu erhöhen. Sobald er sich aufgewärmt hat, verschwindet die Kälte auf natürliche Weise. Neben Zittern können Fieber, Tinnitus und Erbrechen auftreten. Ursachen von Schüttelfrost ohne Fieber:

  • ansteckende Krankheit;
  • Trauma;
  • erschrecken;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Neurose.

Anzeichen von

Schüttelfrost, der auftritt, bevor die Temperatur steigt, ist nicht auf eine Änderung des Blutdrucks zurückzuführen, sondern auf eine starke Verringerung der peripheren Hautkapillaren. Ohne Zweifel verschlechtert sich das Wohlbefinden des Kindes. In der Regel treten bei Schüttelfrost folgende Symptome auf:

  • geringe Aktivität;
  • kalt Es scheint dem Baby, dass es gefriert und warme Kleidung am Körper hat oder sich unter einer Decke befindet, dh unter Bedingungen bei einer Umgebungstemperatur von über 20 ° C;
  • unruhiger Schlaf;
  • Gänsehaut. Kleine Beulen erscheinen auf der Haut aufgrund der Kontraktion der Muskeln, die die Haarfollikel umgeben;
  • schlechter Appetit;
  • regelmäßige Muskelkontraktionen;
  • erhöhte Nervosität;
  • Kopfschmerzen;
  • starkes Schwitzen;
  • Herzklopfen mit übermäßig hoher Frequenz;
  • starke Dehydration.

Wie Dr. Komarovsky sagt, sind die angezeigten Symptome und das Erbrechen die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung des Organismus. Sie sollten den Krankenwagen rufen.

Wie man dem Kind hilft

Was bei Kindern mit Schüttelfrost zu tun ist, sollten alle Eltern wissen. Wenn Sie einfache Richtlinien befolgen, lässt das Fieber des Babys schnell genug nach. Das erste, was Sie brauchen, ist, ihm Bettruhe und Ruhe zu bieten: Bei einer Verschlechterung des Wohlbefindens tritt Schwäche im Körper auf. Um körperliche Anstrengungen zu vermeiden, sollte das Kind im Bett liegen. Die Raumtemperatur wird nicht höher als 20 Grad gehalten.

Bei Schüttelfrost verliert das Kind viel Flüssigkeit, der nächste Schritt ist starkes Trinken. Um Austrocknung zu vermeiden und den Wasserhaushalt aufzufüllen, ist es notwendig, dem Kind ein angenehmes Getränk zu geben. Bereiten Sie Obstkompott aus Beeren, Johannisbeer- oder Preiselbeersaft, Tee mit Zitrone. Sie müssen das Baby ein wenig füttern, aber oft genug. Gestillte Babys können diese Getränke nicht selbst trinken, es ist notwendig, sie häufiger auf die Brust aufzutragen. Sie können auch ein in Wasser getauchtes Handtuch mit Essig auf Ihre Stirn legen.

Es ist sehr wichtig, den Raum häufig zu lüften, da das Kind während einer Abkühlung frische, feuchte Luft benötigt. In einem Raum mit niedriger Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen ist das Atmen schwierig.

Wenn Schüttelfrost aufgrund von Stress oder Unterkühlung auftritt, legen Sie das Kind ins Bett, decken Sie es mit einer Decke ab und geben Sie ein einfaches Beruhigungsmittel (Mutterkraut oder Baldrian-Tinktur). Wenn die Temperatur über 38,5 Grad steigt, geben Sie eine Fieberflamme. Die getroffenen Maßnahmen bringen keine Ergebnisse - wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was wird nicht empfohlen

Die Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, was bei gestillten Babys nicht für Fieber empfohlen wird. Erwärmungsvorgänge (z. B. heiße Bäder, warme Kompressen) sind unerwünscht, da eine bereits hohe Temperatur ansteigen kann. Letzteres kann einen Hitzschlag hervorrufen. Wenn Schüttelfrost die Temperatur der physikalischen Methode nicht senkt, ist es notwendig, das Abwischen von Essigsäure und Alkohol, kühle Bäder und Einläufe auszuschließen. Handlungen führen zu vermehrten Gefäßkrämpfen und einer Überhitzung der inneren Organe. Senfapplikationen und wärmende Salben sind kontraindiziert.

Fachliche Empfehlungen

Die Hauptaktivitäten bei Schüttelfrost sind Ruhe und starkes Trinken. Sind Sie sicher, dass die Erkältung durch nervöse Übererregung entstanden ist? Geben Sie dem Baby ein paar Tropfen Baldrian oder Spitzmaus. Beruhigungsmittel entspannt das Nervensystem und normalisiert den Zustand des Körpers. Wenn das Kind keine Lebererkrankung hat, hilft Paracetamol, die Schüttelfrost loszuwerden und die Temperatur zu senken. "Aspirin" kann erst ab dem 12. Lebensjahr gegeben werden. Wenn die Selbsthilfe nicht schlüssig ist, die hohe Temperatur (ca. 38 Grad) länger als eine Stunde andauert und das Kind über eine Verschlechterung klagt, müssen Sie den Arzt anrufen. Das gleichzeitige Auftreten von Fieber und Erbrechen kann auf eine Vielzahl von Infektionskrankheiten hinweisen. Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Gänsehaut bei einem Kind mit einer Temperatur

Wenn ein Kind eine Erkältung oder Grippe hat, beschreibt er seine erste Beschwerde als Erkältung. Sein Körper schlägt einen Schauer, und eine "Gänsehaut" erscheint auf der Haut. Dieser Zustand ist eine Abwehrreaktion des Organismus, die versucht, die Durchblutung zu beschleunigen und eine Wärmefunktion zu erfüllen. Schüttelfrost bei einem Kind signalisiert den Beginn eines Kampfes mit der Krankheit, aber die Eltern sind immer besorgt und bemühen sich, alles zu tun, um eine Genesung herbeizuführen.

Warum hat ein Kind eine starke Erkältung?

Normalerweise tritt die Erkältung eines Kindes bei erhöhter Temperatur auf. Auf diese Weise bekämpft der Körper Viren und Bakterien, entfernt Giftstoffe und erwärmt das Innere und das Gewebe bei längerer Kälteeinwirkung. Wenn das Kind sagt, dass es „friert“, ist es unmöglich, die Temperatur zu verändern. Es ist notwendig, der Immunität die Möglichkeit zu geben, sich gegen den Erreger zu wehren, und dann wird das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, erheblich sinken.

Schüttelfrost und fieberbedingte Abweichungen. Wenn sie auftreten, verdoppelt sich der Prozess der Wärmeerzeugung im Körper eines Kindes. Erstens tritt der Wärmeaustausch normal auf und später entwickelt sich Fieber.

Die funktionellen Ursachen des beschriebenen Zustands sind nicht auf katarrhalische und virale bakterielle Erkrankungen beschränkt. Schüttelfrost mit Fieber gehört zu den frühesten Anzeichen folgender Erkrankungen:

  • Masern;
  • Malaria;
  • Stress, Schock;
  • Lungenentzündung;
  • virale Gastroenteritis;
  • Funktionsstörung des Urogenitalsystems.

Während der Neugeborenenzeit und bis das Kind das erste Lebensjahr vollendet hat, treten beim Zahnen, bei Überhitzung und nach Impfungen Schüttelfrost und Temperaturen auf. Baby Hyperaktivität kann auch Fieber auslösen.

Anzeichen von Schüttelfrost

Ein Schüttelfrost, der ein Kind bei hohen Temperaturen schlägt, tritt ohne Änderung des Blutdrucks auf. Der Zustand erklärt sich durch einen scharfen Krampf der peripheren Hautgefäße. Das Wohlbefinden des Babys verschlechtert sich und es klagt über drei Hauptsymptome.

  1. Sich kalt fühlen Knapp gefriert auch in warmer Kleidung und unter Umgebungsbedingungen, deren Temperatur über 20 ° C steigt.
  2. "Laufende Gänsehaut." Während des Fiebers erscheinen kleine Beulen auf der Haut. Das Phänomen beruht auf einer Verringerung der glatten Muskeln, die die Haarfollikel umgeben.
  3. Zittern im Körper. Dieses Symptom ist mit Muskeln verbunden, deren Reflexkontraktionen häufig während des Fiebers auftreten.

Der Kinderarzt Komarovsky warnt: Schüttelfrost und Fieber können mit schmerzenden Kopfschmerzen und einem Gefühl von Schmerzen im ganzen Körper einhergehen. Die Gesamtheit der Abweichungen zeigt eine Intoxikation des Körpers an.

Wie kann man dem Kind helfen?

Wenn das Kind Fieber hat, sollten die Eltern ihm Erste Hilfe leisten. Überlegen Sie, was Sie zu Hause tun können.

  1. Bereitstellung von Bettruhe. Eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens führt zu einer Schwäche, so dass der Patient Ruhe braucht. Legen Sie das Baby ins Bett, um körperliche und geistige Belastungen zu vermeiden.
  2. Organisation des Trinkregimes. Damit sich das Baby aufwärmt und der Körper den erhöhten Flüssigkeitsbedarf decken kann, wird der Mutter empfohlen, ein warmes, angenehmes Getränk zuzubereiten. Sie können das Kind mit Beerenkompott, Preiselbeersaft und Tee mit einer Zitronenscheibe füttern. Lassen Sie den Patienten ein wenig, aber oft trinken.
  3. Rufen Sie einen Arzt zu Hause. Wenn die Krümel des Zitterns keine Anzeichen einer Erkältung aufweisen, ist er möglicherweise überarbeitet oder sein Gesundheitszustand hat sich aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung verschlechtert. Die Konsultation des Arztes schadet in solchen Fällen nicht. Es ist obligatorisch, die für Eltern von Säuglingen notwendige Bedingung zu besprechen.

Auch Mütter und Väter sollten wissen, was bei einer Temperatur mit Schüttelfrost bei einem Kind nicht möglich ist. Ärzte verbieten jegliche Aufwärmprozeduren. Heiße Kompressen und Dampfinhalationen erhöhen die Temperatur. Hyperthermie verursacht wiederum einen Hitzschlag.

Das zweite verbotene Ereignis - Absenken der Temperatur durch physikalische Methoden. Wenn das Kind die Kälte schüttelt und die Temperatur steigt, sollten Alkohol-, Essig- und Wasserwickel nicht verwendet werden. Es ist auch verboten, dem Patienten Einläufe mit kaltem Wasser zu verabreichen und kühle Bäder einzurichten, da die Krämpfe der peripheren Gefäße zunehmen und die inneren Organe überhitzen.

Grund, einen Arzt aufzusuchen

Wenn das Baby eine Stunde lang Fieber hat und sein Zustand nicht gelindert werden kann, sollten die Eltern sofort den Arzt zum Haus rufen. Andere Gründe, den Fachmann zu stören, sind:

  • Fieber mit knallenden Zähnen;
  • eine starke Verschlechterung der Gesundheit;
  • kürzliche Ferien in einem exotischen Land;
  • das Kind ist träge, nervös, launisch;
  • Die Erkrankung hat sich bei einem Kind mit einem Herzfehler oder einer schweren chronischen Erkrankung entwickelt.

Vor der Ankunft des Arztes können Sie versuchen, ein Fieber mit einer Fieberflamme zu behandeln. Rinzasip, Ibuprofen, Ibustar, Nurofen, Panadol sind für Kinder geeignet.

  1. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Baby aufgrund von nervöser Übererregung zittert, geben Sie ihm Spitznamen- oder Baldrian-Tinktur und tropfen Sie die Droge auf ein Stück Zucker. Beruhigungsmittel entspannen das Nervensystem und der Zustand normalisiert sich schnell.
  2. Bieten Sie Jugendlichen keine alkoholischen Getränke zum Erwärmen an. Sie verursachen eine Verschlechterung der Gesundheit oder Ohnmacht. Diagnose und medikamentöse Behandlung in einem Zustand der kombinierten Vergiftung, Schüttelfrost und Hyperthermie sind schwierig.

Um Schüttelfrost und Fieber bei Ihrem Baby zu vermeiden, verwenden Sie Paracetamol, wenn es nicht an Lebererkrankungen leidet. Aspirin sollte einem Kind ab dem 12. Lebensjahr verabreicht werden, wenn Sie sicher sind, dass es sich nicht um eine Viruserkrankung handelt. Wenn Selbsthilfemaßnahmen und Medikamente nicht schnell wirken und sich Ihr Kind verschlechtert, beeilen Sie sich beim Kinderarzt.

Was ist die normale Körpertemperatur für ein Kind?

Wie Sie wissen, beträgt die normale Körpertemperatur eines gesunden Kindes 36-37 ° C. Es ist jedoch erwiesen, dass jeder Körper seine eigene Temperatur hat. Die höchste Lebertemperatur, etwas niedriger als die Temperatur anderer innerer Organe. Die Hauttemperatur ist in den Achselbereichen am höchsten - 36,0-36,8 ° C. Ungefähr die Hälfte der Kinder weist eine Asymmetrie der Achseltemperatur auf, während die Körpertemperatur links meist etwas höher ist (0,1 bis 0,5 ° C) als rechts.
Die Temperatur der Nackenhaut ist etwas niedriger (34 ° C). Dies ist nützlich zu wissen, da sich Eltern manchmal an der Körpertemperatur orientieren, die in der Hautfalte des Halses gemessen wird. Die Temperatur der Haut der Hände und Füße ist besonders niedrig - 24-28 ° C. Da neben der Messung der Temperatur in der Achselhöhle in unserem Land die Definition der Temperatur im Mund (unter der Zunge) und im Rektum durch Kinder weit verbreitet ist, ist es wichtig zu wissen, dass die Temperatur in der Mundhöhle 0,1 - 1 beträgt 0,4 ° C und im Rektum - um 0,5-1,0 ° C.
Die Körpertemperatur hängt vom Alter ab. Bei Frühgeborenen hängt die Körpertemperatur aufgrund ihrer inhärenten Eigenschaften (geringe Stoffwechselaktivität, geringe Masse mit relativ großer Körperoberfläche, verdünnte subkutane Fettschicht, mangelhafte Thermoregulation) weitgehend von der Umgebungstemperatur ab.

Die Körpertemperatur von Kleinkindern ist im Durchschnitt 0,3 bis 0,4 ° C höher als bei Erwachsenen und in höherem Maße als bei Erwachsenen Schwankungen unterworfen.

Die Körpertemperatur des Kindes hängt von vielen Faktoren ab. Tägliche Schwankungen der Körpertemperatur sind bekannt: Kinder haben normalerweise die niedrigste Körpertemperatur um 4 bis 5 Uhr morgens, die höchste um 16 bis 17 Uhr. Die tägliche Amplitude der Körpertemperaturschwankungen bei einem neun Monate alten Baby beträgt etwa 0,9, bei Kindern von 2 bis 5 Jahren 0,6 bis 1,0 ° C. Bei Kindern, die älter als 5 Jahre sind, variiert die Körpertemperatur zwischen 0,3 und 0,5 ° C.
Während einer intensiven Muskelbelastung (beim Bewegen von Spielen, bei körperlichen Übungen sowie bei langem Schreien und Weinen) kann die Körpertemperatur Ihres Kindes um 1-2 Grad (bis zu 38 ° C) ansteigen. Die Körpertemperatur des Kindes steigt nach dem Essen an und der Anstieg hängt von der Zusammensetzung der verzehrten Lebensmittel ab (so viel wie möglich nach Fleischprodukten).
Manchmal stellen Eltern fest, dass ihr scheinbar vollkommen gesundes Kind eine Körpertemperatur hat, die über „normal“ hinausgeht. Es stellt sich heraus, dass etwa 5% der Kinder Funktionen zur Regulierung der Körpertemperatur haben.
Ihre normale Körpertemperatur kann 0,5 ° C höher oder niedriger als normal sein. Dies erfordert keine Korrektur, wenn sich das Kind wohlfühlt. Die Körpertemperatur eines wohlgenährten Kindes mit hoher Erregbarkeit, das ständig in Bewegung ist, ist immer einige Zehntel Grad höher als die eines apathischen Kindes, das leise Übungen gegenüber lauten Spielen vorzieht - Bücher lesen, zeichnen usw.
Es ist also nicht schlecht, wenn Sie genau wissen, welche Körpertemperatur eine individuelle Norm für Ihr Kind ist. Sie sollten jedoch die Messung der Körpertemperatur bei einem gesunden Kind, das keine Anzeichen einer Krankheit aufweist, nicht übermäßig oft anwenden. Sie müssen sich keine Probleme machen, da Sie die normalen Schwankungen der Körpertemperatur des Kindes nicht immer erklären können. Unendliche Temperaturmessungen werden Sie neurotisieren und die Voraussetzungen für eine Hyperkinderbetreuung schaffen.
Eine etwas erhöhte Körpertemperatur kann für Ihr Kind normal sein, ist jedoch immer ein Grund, zum Arzt zu gehen und eine Untersuchung durchzuführen, da selbst eine leicht erhöhte Körpertemperatur eine wichtige Manifestation einer schwachen Erkrankung sein kann (z. B. eine Harnwegsinfektion). Wenn die Körpertemperatur Ihres Kindes 38 ° C übersteigt, ist dies unabhängig davon, was es zuvor getan hat, eine Manifestation der Krankheit.

In welchem ​​Fall und wie wird die Körpertemperatur gemessen?

Der Grund für die Messung der Temperatur ist eine Verletzung des Wohlbefindens des Kindes. Das Verhalten des Kindes ändert sich: Es tritt eine erhöhte motorische Aktivität auf, das Baby wird launisch, gereizt und der Schlaf wird gestört.
Augen - fieberhafter Glanz, Gesicht "Flammen", die Haut fühlt sich heiß an. In anderen Fällen hingegen wird das Kind träge, lethargisch, es weigert sich zu essen, die Haut wird blass vor "Marmorierung", es fühlt sich kalt an, die Haut ist mit Gänsehaut bedeckt, der kalte Schweiß auf der Stirn ist kalt.
Einige Mütter verwenden die alte Volksmethode, um die Temperatur des Kindes zu bestimmen: Sie legen ihre Lippen auf die Stirn des Kindes. Die Methode ist natürlich erprobt, aber zum einen ist sie äußerst subjektiv und zum anderen nicht indikativ, ob das Kind Schüttelfrost hat. Eine genauere ungefähre Bestimmung der Körpertemperatur ist möglich, wobei ein Anstieg der Pulsfrequenz im Vordergrund steht.

Es ist jedoch immer noch vorzuziehen, bei der Bestimmung der Körpertemperatur eines Kindes die Thermometrie zu verwenden. Es ist ratsam, die Körpertemperatur des Kindes zwischen den Mahlzeiten länger als eine Stunde nach körperlicher Anstrengung zu messen, und es ist wünschenswert, dass die Messung der Körpertemperatur nicht von Schreien, Widerstand und Tränen begleitet wird Thermometer.
Üblicherweise wird die Körpertemperatur in der linken Achselhöhle gemessen. Das Thermometer darf nicht kalt sein, da sonst das Kind negativ reagiert. Daher ist es ratsam, vor dem Messen das Thermometer 3-5 Minuten in der Hand zu halten. Vor dem Einsetzen des Quecksilberthermometers wird geschüttelt, so dass die Quecksilbersäule unter 36 ° C fällt.
Es ist besser, das Thermometer über dem Bett oder Sofa zu schütteln, damit es nicht zerbricht, wenn es versehentlich aus der Hand entweicht - der Quecksilberdampf ist giftig und es ist ziemlich schwierig, das Quecksilber vollständig vom Boden aufzufangen.
Ein Kind hält 5-7 Minuten lang ein Thermometer in der Achselhöhle. In den ersten 2 Minuten steigt die Quecksilbersäule schnell an, und dann beträgt der Anstieg einen Bruchteil eines Grades, ohne fundamentalen Wert. Wenn sich ein Kind bei der Messung der Körpertemperatur Sorgen macht, wird es herausgezogen. Für eine grobe Schätzung ist es daher ausreichend, die Körpertemperatur 2 Minuten lang zu halten. Wenn Sie Ihrem Kind nicht beibringen können, die Körpertemperatur mit einem normalen Thermometer zu messen, müssen Sie ein elektronisches Thermometer kaufen. Die Temperaturmessung dauert etwa 1-2 Minuten.
In einigen Fällen wird die Temperatur im Rektum gemessen (die Norm beträgt bis zu 38 ° C). Zu diesem Zweck wird die Spitze des Thermometers mit Vaseline oder Glycerin bestrichen. Das Kind wird auf die Knie eines Elternteils in den Bauch gelegt (Kinder im schulpflichtigen Alter werden auf die Seite gelegt, wobei die Knie bis zum Bauch gezogen werden). Das Thermometer wurde leicht bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Anus injiziert und eine Minute lang in dieser Position gehalten. Die ungefähre Körpertemperatur kann nach 20 Sekunden ermittelt werden.
Wenn ein Kind krank ist, wird die Körpertemperatur normalerweise zweimal täglich gemessen - morgens und zwischen 16 und 17 Uhr. In der akuten Phase der Krankheit, in der ein starker Anstieg der Körpertemperatur möglich ist, ist es jedoch ratsam, diese alle 3-4 Stunden zu messen. Die Kontrolle der Körpertemperatur wird normalerweise bis zu ihrer Normalisierung fortgesetzt.

Warum steigt die Körpertemperatur?

Der Mechanismus der Erhöhung der Körpertemperatur ist im Prinzip universell. Es beruht auf der Reizung der Regulationszentren der Körpertemperatur im Gehirn, die zu einer Zunahme der Wärmeproduktion des Körpers und einer Abnahme der Wärmeübertragung führt.
Bei Infektionskrankheiten ist ein Anstieg der Körpertemperatur mit der Auswirkung von Stoffwechselprodukten auf den Körper und dem Abbau von Viren, Mikroben und bestimmten Arzneimitteln verbunden. Die Dauer der Fieberperiode fällt gewöhnlich mit der Periode der intensiven Vermehrung des Erregers im Körper zusammen.
Komplexe, die das Zentrum der Regulierung der Körpertemperatur reizen, können nicht nur bei Infektionskrankheiten, sondern auch bei Immunreaktionen, bei der Gewebezerstörung bei Verletzungen und bei der Verzögerung von Schlacken und Stoffwechselprodukten von Tumorzellen gebildet werden. Und in diesen Fällen spiegelt eine erhöhte Körpertemperatur die Aktivität des Krankheitsprozesses wider.

Erhöhte Körpertemperatur - Freund oder Feind?

Wenn die Körpertemperatur des Kindes steigt, versuchen die Eltern in der Regel, sie so schnell wie möglich zu senken. Ist es richtig Mit zunehmender Körpertemperatur im Körper ändert sich das Verhältnis von Wärmeerzeugungs- und Wärmeübertragungsprozessen. Die Wärmeübertragung wird auf ein neues Niveau eingestellt, das der Art der Krankheit angemessen ist. Gleichzeitig wird eine Erhöhung der Aktivität der Schutzeigenschaften des Organismus festgestellt, die Durchblutung nimmt zu und die Reparaturprozesse des Gewebes werden beschleunigt. Darüber hinaus schafft eine Erhöhung der Körpertemperatur über 37 ° C ungünstige Bedingungen für die Vermehrung von Viren und Bakterien. Ein Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 ° C) hilft dem Körper, Infektionen zu bekämpfen, und eine Verringerung dieser Körpertemperatur ist unpraktisch.

Eine Erhöhung der Körpertemperatur stellt jedoch zusätzliche Anforderungen an den Körper. Der Energiestoffwechsel steigt, der Energieverbrauch steigt und die Erregbarkeit des Zentralnervensystems steigt. Die Aktivität der inneren Organe ändert sich: Herzfrequenz und Atemfrequenz steigen, die Produktion von Verdauungssäften sinkt, die Darmperistaltik steigt.
Eine Erhöhung der Körpertemperatur während einer Krankheit tritt stereotyp auf, unabhängig davon, ob dies dem Körper Vorteile bringt oder nicht. In bestimmten Situationen kann ein Anstieg der Körpertemperatur unerwünschte Folgen haben. Wenn Ihr Kind zuvor Krämpfe hatte, können diese mit zunehmender Körpertemperatur erneut auftreten. Wenn Ihr Kind an einer schweren Herzerkrankung (z. B. einer angeborenen Herzerkrankung), einer Lunge oder einer Niere leidet, kann eine zusätzliche Belastung bei hoher Körpertemperatur die Aktivität dieser Organe stark beeinträchtigen. Daher ist es bei einigen Kindern notwendig, eine Normalisierung auch nur eines geringen Anstiegs der Körpertemperatur zu erreichen. Eltern jedes Kindes, die irgendwelche Besonderheiten haben, sollten im Voraus mit dem Arzt besprechen, was sie tun sollen, wenn die Körpertemperatur des Kindes steigt.
Eine andere Sache ist, wenn ein Kind Hyperthermie entwickelt, dh eine Erhöhung der Körpertemperatur über 39 ° C. Dies geht mit einer katastrophalen Störung der lebenswichtigen Aktivität des Organismus einher. Es kommt zur Denaturierung von Proteinen, die Aktivität vieler Enzymsysteme wird gestört, es kommt zu Veränderungen im Blutgerinnungssystem, die Durchblutung wird gestört, das Immunsystem leidet und es entwickeln sich schwere Störungen des Zentralnervensystems. Grob verletzt die Aktivitäten der inneren Organe. Natürlich sind diese Änderungen nicht anpassungsfähig. In solchen Fällen sollte die Körpertemperatur aktiv gesenkt werden.

Wie kann ich die Körpertemperatur senken?

Der Grad der Erhöhung der Körpertemperatur entspricht nicht immer der Schwere der Erkrankung. So kann bei einer akuten Virusinfektion der Atemwege die Körpertemperatur auf 40 ° C ansteigen, das Kind fühlt sich jedoch recht wohl. Und bei einer Lungenentzündung, insbesondere bei einem geschwächten Kind, darf die Körpertemperatur 38 ° C nicht überschreiten. Für jede Erhöhung der Körpertemperatur bei einem Kind sollte ein Arzt hinzugezogen werden, da die Taktik zur Verringerung der Körpertemperatur unterschiedlich sein kann.
Wenn jedoch die Körpertemperatur eines Kindes 38 ° C überschreitet, sollten Sie versuchen, diese bereits vor der Ankunft des Arztes zu senken. Wenn das Kind erkältet ist, hat es Fieber. Die Eltern versuchen zu helfen und legen das Kind oft ins Bett und bedecken es mit einem Stapel Decken. In einer solchen Situation ist es im Gegenteil notwendig, Bedingungen zur Verbesserung der Wärmeübertragung zu schaffen. Gleichzeitig wird das Kind in einem warmen Raum (20-21 ° C) ausgezogen und 10-15 Minuten lang offen liegen gelassen. Noch besser ist es, wenn der Luftstrom vom Ventilator zu ihm geleitet wird. Eine mit kaltem Wasser angefeuchtete Serviette wird auf die Stirn des Kindes gelegt und häufig gewechselt.
Intensivere Belichtung ist Abrieb. Die Arme, Beine und der Oberkörper des Kindes werden mit warmem Wasser (30–31 ° C) eingerieben und offen gelassen oder mit einer dünnen Windel oder einem Laken bedeckt. Das Reiben der Haut verbessert die Durchblutung, und wenn die Feuchtigkeit verdunstet, sinkt die Körpertemperatur um 1-1,5 ° C auf ein für den Körper des Kindes ungefährliches Niveau.
Verwenden Sie nach Möglichkeit Wodka-Essig-Reiben, wenn die Mischung zum Mahlen eines Kindes verwendet wird (1 Esslöffel Wodka, 1 Esslöffel Essig und 1 Esslöffel Wasser). Damit die Mischung warm wird, ist es ratsam, sie in einer vorgewärmten Platte zu verdünnen. Wodka und Essig verdunsten schnell aus dem Körper des Kindes, was zu einer Abnahme der Körpertemperatur führt. Die negative Seite dieser Methode ist das Auftreten eines scharfen, reizenden Geruchs, der von Kindern schlecht toleriert wird. Die Abnahme der Körpertemperatur nach einem Luftbad oder dem Abwischen des Babys ist kurz. Nach 1-1,5 Stunden kann der Vorgang wiederholt werden.
Perfekt, sonst sollten Sie in einer Situation handeln, in der das Kind Schüttelfrost hat. Während die Haut des Kindes blass und mit "Gänsehaut" bedeckt ist, hat das Kind in der Regel kalte Hände und Füße. In diesem Fall sollte die Abnahme der Körpertemperatur mit der Erwärmung des Kindes beginnen, um den Gefäßkrampf der Haut zu beseitigen. Ohne dies ist es unmöglich, den Wärmeübergang zu erhöhen. Das Kind wird in ein warmes Bett gelegt, an den Füßen wird ein Heizkissen angebracht. Und erst wenn sich die Haut des Kindes erwärmt, rosa wird und die Kälte aufhört, können Sie mit dem Abkühlen fortfahren.
Physikalische Kühlmethoden kombiniert mit medizinischen. Je nach Art der Erkrankung werden verschiedene Mittel zur Senkung der Körpertemperatur eingesetzt: entzündungshemmende, beruhigende und vasodilatatorische Medikamente. Die Wahl der angemessenen Behandlung wird vom Arzt getroffen, aber Sie werden dem Kind keinen Schaden zufügen, wenn Sie vor der Untersuchung durch den Arzt ein Fiebermittel verabreichen. Die Auswahl solcher Mittel ist recht groß, aber Paracetamol und seine kommerziellen Gegenstücke (Panadol, Calpol, Eferalgan usw.) haben die geringsten Nebenwirkungen (Magenreizungen, Blutungen). Wegen der möglichen Auswirkungen auf Leber und Blut bei Kindern ist Aspirin unerwünscht. Einige Pflanzen haben fiebersenkende Eigenschaften: Birke, Preiselbeere, Kornblume, Cranberry, Linde, Himbeere, Kamille, Zug, Huflattich. Das Absenken der Temperatur geht in der Regel mit übermäßigem Schwitzen und Schwäche einher und oft schläft das Kind ein.

Was ist Überhitzung Baby?

Offenbar hat jeder gesehen, wie Eltern an einem heißen Sommertag wetterunabhängig gekleidete Kinder mit warmen Jacken und Hüten herausholen. Oft muss man kleine Kinder unter den sengenden Sonnenstrahlen am Strand sehen. In beiden Fällen ist die Gesundheit des Kindes ernsthaft gefährdet. Überhitzung ist keine Seltenheit, insbesondere bei kleinen Kindern, deren Wärmeübertragungsmechanismen bei hoher Wärmeerzeugung nicht perfekt sind. Die subkutane Fettschicht ist stärker und das Schwitzen ist im Vergleich zu älteren Kindern geschwächt.
Überhitzung - ein Anstieg der Körpertemperatur aufgrund längerer Exposition gegenüber hohen Umgebungstemperaturen. Überhitzung wird viel härter übertragen als ein ähnlicher Anstieg der Körpertemperatur während einer Krankheit und führt zu den schwerwiegendsten, sogar tödlichen Folgen. Ein Anstieg der Körpertemperatur während der Überhitzung weist darauf hin, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, die Wärmeübertragung zu erhöhen. Bei Überhitzung kommt es zu schwerwiegenden Veränderungen des Stoffwechsels, einer Hemmung der Enzymsysteme und einer Störung der Aktivität vieler Organe und Systeme. Die Gehirnaktivität ist gestört: Kopfschmerzen, Erbrechen, Erregung, gefolgt von Bewußtseinstrübung, Krämpfe treten auf. Die Atmungs-, Herz- und Nierentätigkeit ist beeinträchtigt. Eine erhöhte Körpertemperatur bei Überhitzung kann mit herkömmlichen Antipyretika nicht gesenkt werden. Wenn ein Kind überhitzt - das ist sehr ernst! Es ist notwendig, die Brigade der "Soforthilfe" zu rufen, und bevor das Kind von einem Arzt untersucht wird, Kühlverfahren durchzuführen. Die Behandlung solcher Kinder erfolgt auf der Intensivstation und auf der Intensivstation.

Welche Körpertemperatur gilt als erhöht

Wenn es 37,5 o C (gemessen in der Achselhöhle) oder 38 o C (im Anus) überschreitet. Bei Kindern unter 2 Jahren ist es besser, Messungen nach der Rektalmethode durchzuführen. Es wird nicht empfohlen, die Temperatur an anderer Stelle im Körper zu bestimmen, da dies weniger zuverlässige Ergebnisse garantiert.

Werte über 41 ° C (gemessen in der Achselhöhle) und 41,6 ° C (im Rektum) gelten als lebensbedrohlich. In solchen Fällen sollte sofort ein Anruf beim Arzt erfolgen.

Ursachen der Kindertemperatur

Der Wärmehaushalt des Körpers wird durch einen speziellen Abschnitt des Gehirns, den Hypothalamus, reguliert. Es ist er und nicht direkt die Bakterien und Viren selbst, die einen Temperaturanstieg verursachen, damit der Körper die Substanzen produziert, die zur Bekämpfung der Infektion erforderlich sind. Dies hilft in kürzester Zeit mit der Krankheit umzugehen.

Wenn die Temperatur nicht ansteigt, tritt keine Produktion von Gamma-Interferon auf. Das Gleiche gilt für die Situation, in der künstlich niedergeschlagen wird und die Substanzen, die zur Bekämpfung der pathogenen Mikroorganismen, die die Krankheit verursachen, erforderlich sind, nicht aktiviert werden dürfen. Gleichzeitig wird ein Zusammenbruch des Immunsystems provoziert, da das entstehende Interferon nicht nur zur Produktion von Antikörpern gegen Viren, sondern auch zur Aufrechterhaltung dieses im Immungedächtnis notwendig ist.

Das bestehende Regulierungszentrum ist in der Lage, die für den Organismus zulässige hohe Temperatur festzulegen, die für die Zerstörung von Mikroorganismen und die schnellstmögliche Genesung erforderlich ist. Das Einzige ist, dass wenn der Körper des Kindes von außen überhitzt und das Zentrum der Selbstregulation gestört ist (was bei Gehirntumoren und infolge traumatischer Hirnverletzungen möglich ist), die Zahlen an unannehmbare Grenzen stoßen können, dies jedoch äußerst selten ist.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen der klassischen Erkrankungen mit zunehmender Temperatur

Fiebrige Zustände können sich auf verschiedene Arten manifestieren:

  1. Eine hohe Körpertemperatur, bei der die Haut spürbar warm und rot ist, wird als „rotes“ oder „rosa“ Fieber bezeichnet, und das Kind fühlt sich in der Regel mehr oder weniger normal. Die Verwendung von Antipyretika ist in den meisten Fällen nicht erforderlich.
  2. Hohe Temperaturen bei einem Kind und kalte Extremitäten deuten auf die Manifestation des sogenannten „weißen oder blassen Fiebers“ hin, das von charakteristischen Symptomen begleitet wird: erhöhte Blässe der Haut, Schüttelfrost und ein schwerer Allgemeinzustand. In diesem Fall ist der Einsatz von Antipyretika gerechtfertigt, insbesondere wenn ein hyperthermisches Syndrom vorliegt.

Wann sollte die Körpertemperatur eines Kindes gesenkt werden?

Moderne Kinderärzte empfehlen die Einnahme von Antipyretika:

  1. Bei einem absolut gesunden Kind ohne neurologische Probleme, Stoffwechselstörungen (Stoffwechselstörungen) und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems erreicht die Temperatur 39 ° C-39,5 ° C. In diesem Fall sollten Sie sich auf den Allgemeinzustand konzentrieren. Wenn ein Kind gute Leistungen toleriert, ist es möglich und sogar notwendig, auch solche Zahlen zuzulassen und nichts von der Temperatur zu nehmen.
  2. Kinder in den ersten sechs Lebensmonaten sowie ältere Kinder mit zusätzlichen gesundheitlichen Problemen. Bei schlechtem Gesundheitszustand wird die Temperatur auf 38,5 ° C (Achselmaß) oder 38,9 ° C (rektal) gesenkt.
  3. Wenn das Kind Fieber und kalte Hände und Füße hat, deutet dies auf ein "weißes" Fieber hin. Die Aufnahme von Antipyretika ist hier gerechtfertigt. Dies sollte erfolgen, wenn die Temperatur die ersten kritischen Grenzen erreicht - bei 38,0 bis 38,5 ° C. Auch in diesem Fall müssen Sie möglicherweise zusätzliche Antihistaminika und Vasodilatatoren einnehmen, die mit Ihrem Arzt geklärt werden sollten.

Was bedeutet Fieber mit kühlenden Händen und Füßen?

Wenn das Kind eine hohe Temperatur und kalte Extremitäten hat und sich gleichzeitig nicht erwärmen kann, deutet dies auf eine Störung der Wärmeregulierung im Körper hin. Ursache ist ein Krampf peripherer Blutgefäße, bei dem der Wärmeübertragungsprozess gestört ist, der sogar zu Krampfanfällen führen kann. Ein ähnlicher Zustand kann durch die bekannte Tatsache erklärt werden, dass bei hohen Temperaturen die Viskosität des Blutes zunimmt, wodurch dessen Zirkulation durch die Gefäße stark verlangsamt wird. Dies ist charakteristisch für das Vorhandensein von Anomalien bei der Arbeit des Zentralnervensystems bei einem Kind mit Hypotonie (niedriger Blutdruck) und als Folge der Nichteinhaltung des Trinkregimes, was zu einem Mangel an Flüssigkeit im Körper führt.

Hohes Fieber, kalte Füße und oft Hände - dies ist das erste Anzeichen eines beginnenden „weißen“ Fiebers. Es ist wichtig, die Symptome rechtzeitig zu erkennen und mögliche negative Folgen zu vermeiden.

Die wichtigsten Anzeichen von "Weißem" Fieber

Dieser Zustand ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • kalte Hände und Füße;
  • schwere Blässe der Haut mit möglicherweise wahrnehmbarer Zyanose der Lippen und Nägel;
  • Schüttelfrost (Muskelzittern), auch bei hoher Körpertemperatur, während sich das Kind beschwert, dass es kalt ist, kann es sich auch unter einer warmen Decke nicht erwärmen;
  • schneller Herzschlag, möglicherweise schweres Atmen;
  • ein Temperaturanstieg auf hohe Werte, die oft von Fiebersenkungsmitteln schlecht beeinflusst werden;
  • manchmal kommt eine ausgeprägte Toxikose hinzu (Schädigung des ZNS, die durch allgemeine Schwäche, Lethargie, Lethargie oder im Gegenteil durch Angstzustände, Unruhe, Delirium und Krämpfe gekennzeichnet ist).

Was tun bei hohen Temperaturen und kalten Gliedmaßen?

Wenn das Kind offensichtliche Symptome von "Weißem" Fieber hat, sollten Sie:

  • die Körpertemperatur, gemessen in der Achselhöhle, 38-38,5 ° C nicht überschreiten lassen;
  • einen Krankenwagen rufen;
  • Reiben Sie Hände und Füße, um die Durchblutung der Extremitäten zu fördern.
  • zum Aufwärmen - um das Kind einzuwickeln, Wollsocken anzuziehen, können Sie ein warmes Heizkissen an Ihren Füßen verwenden;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig und halten Sie die Lufttemperatur nicht über 20 ° C;
  • mit der Erlaubnis des Kinderarztes, "No-shpu" zur Erweiterung von Blutgefäßen zu verwenden;
  • Geben Sie kein starkes Antipyretikum - dies kann den Krampf verstärken, nur Ibuprofen und Paracetamol auf Temperatur;
  • Trinken Sie reichlich Wasser, Säfte, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke (ausgenommen Tee, da dieser koffeinähnliche Substanzen enthält, die das Wasserlassen verstärken und zu einer erhöhten Dehydration führen können). Trinken Sie ihn ein wenig, aber häufig.

Was ist die Gefahr von hohen Temperaturen

Während des Fiebers können fieberhafte Krämpfe (Krampfanfälle) auftreten. Am häufigsten treten sie bei Kindern im Grundschulalter auf. Es müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um dies zu verhindern. In diesem Fall sollten Sie:

  • Legen Sie das Kind auf eine harte Unterlage und drehen Sie den Kopf zum Boden. Dies verhindert, dass Erbrochenes oder Fremdkörper in die Atmungsorgane gelangen.
  • Achten Sie darauf, dass keine scharfen Ecken oder gefährlichen Gegenstände vorhanden sind, um Verletzungen zu vermeiden.
  • in diesem Fall die Temperatur von Kindern, um fiebersenkende Kerzen zu verwenden - es ist verboten, Drogen in den Mund zu gießen, damit das Kind nicht erstickt oder erstickt;
  • Rufen Sie unbedingt einen Notfall an.

Antipyretika für Kinder

Bei hohen Temperaturen bei einem Kind und kalten Extremitäten sind spezielle Arzneimittel bei 38,0 ° C erforderlich, für die die Verwendung zulässig ist:

  • Paracetamol in Form von rektalen Zäpfchen ab 3 Monaten verursacht laut Forschung die minimale Anzahl von Nebenwirkungen;
  • Ibuprofen - darf Kindern ab einem Alter von sechs Monaten verabreicht werden, kann aber nach Aussage eines Kinderarztes früher angewendet werden (Sie sollten wissen, dass das Medikament Unterkühlung hervorrufen kann, Magenentzündungen hervorruft und bei Windpocken und Dehydration des Körpers kontraindiziert ist).

Es muss daran erinnert werden, dass die gleichzeitige Anwendung dieser beiden Mittel inakzeptabel ist. Paracetamol wird häufiger bei Fieber angewendet, da es in Fällen, in denen ein Kind die orale Einnahme von Medikamenten verweigert, praktischer und möglich ist.

Bei den Symptomen des "weißen" Fiebers dürfen Kindern manchmal krampflösende Mittel verabreicht werden, die den natürlichen Schwitzprozess fördern können. Nehmen Sie dazu "No-shpu", was zur Erweiterung der Blutgefäße beiträgt. Wir dürfen nicht vergessen, dass dieses Medikament viele Gegenanzeigen hat, so dass das Medikament nur nach Aussage eines Arztes und in der erlaubten Dosierung angewendet werden kann.

Denken Sie daran, dass wenn die Krankheit durch hohes Fieber bei einem Kind und kalte Extremitäten gekennzeichnet ist, dies ein obligatorischer Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten ist. Kinder bis zu einem Jahr benötigen in jedem Fall einen Kinderarzt zu Hause, um eine korrekte Diagnose zu stellen und schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen.

Symptome und Ursachen von Schüttelfrost bei einem Kind

Ärzte bezeichnen Schüttelfrost als einen Zustand, der sich aus einem scharfen Krampf der peripheren Blutgefäße der Haut ohne einen Anstieg des Blutdrucks ergibt. In diesem Fall kann das Baby über mehrere unangenehme Symptome klagen. Wählen Sie die wichtigsten Anzeichen von Schüttelfrost bei Kindern:

  • Zittern im ganzen Körper - dies ist auf häufige Reflexkontraktionen der Muskeln zurückzuführen;
  • kalt fühlen - das Kind ist kalt, auch wenn die Lufttemperatur über 20 ° C liegt und das Baby warm angezogen ist;
  • das Aussehen von "Gänsehaut" - kleine Pickel werden auf der Haut gebildet, indem die glatten Muskeln um die Haarfollikel reduziert werden.

Wenn ein Kind unter starken Schüttelfrost leidet und gleichzeitig Kopfschmerzen, Fieber und Schmerzen im ganzen Körper hat, kann dies ein Anzeichen für eine Vergiftung mit einer Erkältung, ARVI oder einer anderen Krankheit sein.

Wie ist Schüttelfrost mit Fieber verbunden?

Fieber und Schüttelfrost sind verwandte Zustände, bei denen es sich um Reaktionen der Immunität gegen Infektionen durch Bakterien oder Viren handelt. Wenn ein Kind gekühlt ist, steigt der Wärmestau des Körpers stark an (bis zu 200% des Normalwerts). Zunächst gibt der Körper normalerweise Wärme ab. Wenig später hat das Kind Fieber. Schüttelfrost - einer der Mechanismen, die zur Erhöhung der Körpertemperatur beitragen.

Lesen Sie mehr im Material "Die Temperatur des Kindes."

Warum Schüttelfrost ohne Temperatur sein kann

Schüttelfrost bei einem Kind ohne Fieber tritt häufig aufgrund der folgenden Zustände / Krankheiten auf:

  • schwere Unterkühlung;
  • Infektionskrankheiten;
  • stressige Situationen;
  • plötzliche Blutdrucksprünge;
  • akute respiratorische Virusinfektion;
  • endokrine Erkrankungen.

Was ist, wenn das Baby Schüttelfrost hat?

Was tun, wenn das Kind gekühlt ist? Diese Frage betrifft alle Eltern. Im Folgenden finden Sie eine Liste grundlegender Empfehlungen, die Sie befolgen sollten, wenn Ihr Kind unter Schüttelfrost bei hohen Temperaturen leidet.

  1. Bettruhe bieten

Schüttelfrost bei Kindern geht oft mit Schwäche einher. Ein kleiner Patient in dieser Situation braucht Ruhe. Legen Sie das Kind ins Bett und beseitigen Sie geistigen und körperlichen Stress.

  1. Gib warmes Getränk

Ein warmes, nicht brühendes Getränk hilft dem Kind, den erhöhten Flüssigkeitsbedarf des Körpers in einem solchen Zustand zu decken und sich aufzuwärmen. Sie können Preiselbeersaft, Tee mit Zitrone oder jedes Beerenkompott zubereiten. Es ist ratsam, das Getränk so oft wie möglich in kleinen Portionen anzubieten (alle 10 Minuten ein paar Esslöffel). Lesen Sie mehr im Artikel "Was bei einer Erkältung zu trinken?".

  1. Rufen Sie einen Arzt

Wenn das Kind unter Schüttelfrost leidet und keine Anzeichen einer Erkältung vorliegen, kann dies auf Überlastung, nervöse Überanstrengung und sogar eine Störung der Schilddrüse hinweisen. In diesen Fällen wird empfohlen, sich an einen Fachmann zu wenden.

Wenden Sie sich an den Kinderarzt, wenn Sie folgende Probleme haben:

  • hohe Temperatur (38,5–39 ° C);
  • Fieber, begleitet von einem dumpfen Schlag;
  • eine scharfe und schwere Verschlechterung der Gesundheit;
  • Lethargie;
  • Willkür des Kindes.

Was kann man bei einem Kind nicht mit Schüttelfrost machen?

Heizvorgänge durchführen

Bei Schüttelfrost kann bei einem Kind mit einer Einatmungstemperatur und heißen Kompressen nicht gearbeitet werden. Erwärmungsvorgänge können zu einem starken Anstieg der Körpertemperatur und damit zu einem Hitzschlag führen.

Versuch, die Temperatur durch physikalische Methoden zu senken.

Bei Schüttelfrost kann kein Wasser, Alkohol oder Essigsäure abreiben. Ein kaltes Bad oder Einlauf mit kaltem Wasser zur Reduzierung der Hitze ist ebenfalls kontraindiziert: Sie können den Zustand des Patienten nur verschlimmern. In diesem Fall nimmt der Krampf der peripheren Gefäße zu und die Temperatur der inneren Organe kann im Gegenteil ansteigen. Bei Fieber und Schüttelfrost kann ein Kind ein von einem Arzt empfohlenes Fiebermittel erhalten.

Rinzasip ® für Kinder mit Schüttelfrost bei einem Kind

Wenn die Schüttelfrostgefahr eines Kindes mit einem erheblichen Temperaturanstieg einhergeht, können komplexe multisymptomatische Wirkstoffe wie RINSASIP® für Kinder angewendet werden. Das Medikament ist für die Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren angezeigt. 1 Durch die Wirkstoffkombination hilft RINSASIP® für Kinder, nicht nur die Temperatur, sondern auch Erkältung, Kopfschmerzen und "Schmerzen" zu lindern und dem kleinen Patienten ein wenig Wohlbefinden zu bringen. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

1 Nach den Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels RINSASIP ® für Kinder.

Wie kann man den Zustand des Kindes bei Fieber lindern, wenn es Schüttelfrost hat?

Wenn die Temperatur des Kindes steigt, können die Eltern nicht anders, als sich Sorgen zu machen. Vor allem, wenn sie eine Erkältung bemerkten. Das Baby ist heiß und zittert wie vor Kälte. Wie soll man in diesem Fall vorgehen, um ihm keinen Schaden zuzufügen?

Warum steigt die Temperatur?

Bei kleinen Kindern kann die Temperatur auch aus geringfügigen Gründen stark ansteigen. Normale SARS bei Erwachsenen gehen selten mit Temperaturen über 38 Grad einher. Aber beim Kleinkind kann sie bis zu 40 springen. Richtig, Babys und Transfer ist es meist einfacher als bei Erwachsenen.

Fieber wird von verschiedenen Krankheiten begleitet, sowohl von viralen als auch von infektiösen. Es führt manchmal zu Allergien sowie Tumoren und Pathologien des endokrinen Systems. Entzündetes Zahnfleisch führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur, wenn bei Säuglingen neue Zähne auftreten. Eine Überhitzung durch zu warme Kleidung oder ein längerer Aufenthalt in der Sonne kann ebenfalls zu einer ähnlichen Körperreaktion führen.

Bei sehr hohen Temperaturen werden Stoffwechselprozesse im Körper des Kindes gestört und die inneren Organe funktionieren nicht einwandfrei. Durch den beschleunigten Blutfluss steigt die Belastung des Herzens. Aber vor allem das Zentralnervensystem kann darunter leiden. Bei hohen Temperaturen kann der Körper des Babys die Prozesse der Regulation des Gehirns nicht bewältigen, häufig kommt es zu fieberhaften Anfällen. Zu den Hochrisikogruppen gehören Kinder, die während der Wehen ZNS-Schäden erlitten haben. Das Ergebnis kann ein Atemstillstand, eine Schwellung und eine Schädigung des Gehirns sein.

Wenn die Temperatur des Kindes über 38,5 Grad gestiegen ist, muss abgeschossen werden. Wenn sich bei kleineren Werten bemerkbar macht, dass das Baby sehr schlecht ist oder dass es zuvor eine Reaktion in Form von Krämpfen hatte, sollten Maßnahmen früher ergriffen werden. Es ist jedoch notwendig, den Zustand des Kleinkindes ständig zu überwachen. Wenn er Fieber hat, tun ihm nicht alle üblichen Aktionen während eines Fiebers gut.

Was ist Schüttelfrost und wie geht man damit um?

Schüttelfrost ist die Reaktion des Körpers auf Fieber. Die Umgebung scheint kälter als gewöhnlich. Also versucht er sich aufzuwärmen, die Muskeln des Körpers in einem schnellen Tempo zu lockern und zu lockern. Und das Kind ist gleichzeitig ein Feigling, und ihm ist kalt. Die Behandlung muss sofort beginnen.

Schüttelfrost tritt normalerweise bei sogenanntem "Bleichen" Fieber auf. Wenn die Wärmeübertragung unterbrochen ist: Die Temperatur ist hoch und die Hände und Füße sind kalt. So manifestiert sich Vasospasmus. In solchen Fällen ist es absolut unmöglich, physikalische Kühlmethoden anzuwenden.

Wenn sich das Baby weigert, aus der Flasche zu trinken, ist es zweckmäßig, ihm ohne Nadel ein wenig Wasser aus dem Spitz zu geben. Bei der Temperatur von otpaivat Kind unbedingt.

Wenn Schüttelfrost auffällt, sollte das Kind aufgewärmt werden. Lege ihn unter eine Decke, versuche seine Glieder zu reiben, ziehe Wollsocken an. Bei einer Körpertemperatur von 39,5 Grad und darüber wird die Unterbringung eines Kleinkindes nicht empfohlen. Dies kann zu einer Überhitzung der inneren Organe führen, was sehr gefährlich ist. In solchen Fällen sollten fiebersenkende Medikamente verwendet werden. Wenn diese Bedingung erfüllt ist, müssen eine zusätzliche Decke und Kleidung entfernt werden.

Es wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und hilft bei der Bekämpfung der Krankheit kühle frische Luft im Raum. Es ist notwendig, regelmäßig zu lüften, es reduziert die Anzahl der Keime im Raum. Es ist auch wichtig, dass die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Dann werden die Schleimhäute nicht austrocknen, was bedeutet, dass der Körper schneller mit der Krankheit fertig wird. Gut, um einen Luftbefeuchter zu verwenden. Wenn nicht, dann können Sie einfach ein Becken mit Wasser stellen und Windeln aufhängen. Die Nassreinigung sollte regelmäßig erfolgen. Vergessen Sie nicht das reichlich vorhandene warme Getränk. Jedes Getränk reicht - vom Tee bis zum einfachen Wasser, solange das Kind es trinkt.

Wenn die Temperatur steigt, sollte Karapuzu Bettruhe bieten. Dies hilft, Ausfälle der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems zu vermeiden. Natürlich wird es schwierig sein, das Baby im Bett zu halten, sobald es ein wenig leichter wird. Man muss sich für ihn interessieren: Bücher lesen, leise Spiele erfinden.

Was kann man nicht machen?

Einige gängige Methoden zur Temperatursenkung können gefährlich sein, wenn Ihr Kind unter Schüttelfrost leidet.

  • Sie können den Körper nicht mit kalten Kompressen kühlen, reiben Sie das Baby mit Wodka oder Essig. Obwohl solche Abreibungen im Allgemeinen für kleine Kinder nicht hilfreich sind, weil Giftstoffe durch die Haut dringen. In diesem Zustand ist ein solcher Aufprall jedoch besonders gefährlich.
  • Verwenden Sie keine Senfpflaster, schweben Sie nicht mit den Füßen und tauchen Sie Ihr Baby nicht in ein Bad mit warmem oder kaltem Wasser.
  • Einatmen wird derzeit nicht empfohlen.

Wie wird die Temperatur aufgewühlt?

Um die Temperatur bei Kindern zu senken, verwenden Sie Paracetamol und Ibuprofen. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt - für den jüngsten geeigneten Sirup oder Kerzen können ältere Menschen Tabletten erhalten. Die Effizienz hängt nicht vom Preis ab, sondern nur vom Hersteller und der Dosierung.

Damit das Mittel wirkt, sollte sein Kind in einer angemessenen Menge getrunken werden:

  • Paracetamol - 10-15 mg pro kg Körpergewicht der Krümel;
  • Ibuprofen - 5-10 mg pro kg.

Es gibt auch kombinierte Medikamente. Aber kein Mittel kann mehr als 4 Mal am Tag oder länger für 3 Tage hintereinander getrunken werden. Bei Schüttelfrost können die Kerzen aufgrund der zentralen Durchblutung weniger wirksam sein. Bevorzugt sind Sirup oder Tabletten.

Es ist strengstens verboten, Aspirin für Kinder unter 12 Jahren zu verwenden. Die Verwendung von Analgin ist ebenfalls unerwünscht. Aber wenn die Temperatur nicht abweicht, injizieren die Ärzte dem Kind eine Lysemischung, die dieses Medikament enthält.

Wann sollten Sie nicht zögern, einen Arzt zu rufen?

Wenn ein Kind unter Schüttelfrost und Fieber leidet, sollte immer ein Spezialist konsultiert werden. In einigen Fällen muss jedoch sofort gehandelt werden, dh ein Krankenwagen gerufen werden, wenn...

  • ... Kleinkinder unter 2 Monaten;
  • ... die Temperatur über 39 Grad kann mit herkömmlichen Methoden nicht gesenkt werden;
  • ... es gab Krämpfe, zitternde Läufe durch den Körper, es ist angespannt, Arme und Beine zucken, Augen rollen;
  • ... lila Flecken oder ein Ausschlag erschienen;
  • ... das Baby atmet schwer, auch wenn es keine Erkältung hat - die Atmung kann zu langsam oder zu schnell sein, mit Atemnot;
  • ... bei einem Kind sind die Nackenmuskeln angespannt, es tut ihm weh, den Kopf nach vorne zu beugen;
  • ... besteht der Verdacht eines Hitzschlags: zum Beispiel nach einem ganzen Tag in der heißen Sonne;
  • ... es gibt eine Verschärfung chronischer Krankheiten angesichts steigender Temperaturen;
  • ... es gibt Anzeichen von Austrocknung, die für die kleinsten Kinder lebensgefährlich sein können: Sie können das Kleinkind nicht betrinken, die Windel bleibt lange trocken, die Zunge trocken und wenig Speichel, bei Säuglingen hat es einen versunkenen Frühling.

Wenn Eltern wissen, was sie mit durch Fieber verursachten Schüttelfrost tun sollen, können sie ihrem Baby rechtzeitig helfen und Fehler vermeiden, die zur weiteren Entwicklung der Krankheit führen können. Je jünger das Kind, desto genauer muss man es beobachten. Nachts lohnt es sich, von Zeit zu Zeit einen Wecker zu holen, um den Zustand der Krümel zu überprüfen. Dies gibt Zeit, um die Verschlechterung zu bemerken und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen: ein Medikament zu geben oder sogar einen Krankenwagen zu rufen.

Fragen und Anregungen: [email protected]

Achtung! Das Kopieren von Materialien von der Website ist nur mit Genehmigung der Verwaltung und mit einem aktiven Link zur Quelle möglich.

Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Selbstmedikation kann zu unerwünschten Folgen führen! Bei den ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren.

Schüttelfrost und Fieber beim Kind: was tun?

Hohe Temperaturen bei einem Kind sind ein ernstes Problem für die Eltern. Während der Hyperthermie klagt das Baby häufig über das Gefühl von kaltem Begleitfieber. Die Haut wird zu Gänsehaut, die Stirn ist heiß und die Hände und Füße sind kalt. Auf diese Weise manifestiert sich eine der schützenden Reaktionen des Körpers eines Kindes - Schüttelfrost bei einem Kind.

Aussehen Mechanismus

Schüttelfrost entsteht durch Gefäßkrämpfe. Muskelverengungen verursachen im ganzen Körper Zittern, das Kind Fieber. Trotz der Tatsache, dass die Temperatur in diesem Moment hoch bleibt, tritt ein Gefühl extremer Kälte auf. Mit Hilfe von Muskelzittern versucht der Körper die Durchblutung zu beschleunigen, um die inneren Organe zu erwärmen. Eine verbesserte Durchblutung hilft, mit eingedrungenen Bakterien oder Viren umzugehen.

Es ist kein Geheimnis, dass sich Viren blitzschnell im Kinderteam ausbreiten. Ein Baby bringt einen Virus mit - und innerhalb weniger Tage geht ein Viertel der Kindergartengruppe ins Krankenhaus. Es ist hier, was wir so brauchen Ein wirksames Mittel zur Vorbeugung und zum Schutz unserer Kinder vor Infektionen in der Luft. Um nicht zu Komplikationen zu führen, werden Eltern, die durch bittere Erfahrung unterrichtet werden, verwendet, um die Immunität ihres Kindes zu stärken.

Die Eltern versuchen so schnell wie möglich, den unangenehmen Zustand zu beseitigen. Ärzte sagen, dass Schüttelfrost und Temperaturen von 38 Grad und darüber ein Indikator für einen aktiven Kampf mit einer großen Anzahl von Mikroben sind, die in den Körper eindringen. Schüttelfrost ist daher eine äußerst unangenehme, aber nützliche Schutzfunktion des Körpers.

Hauptgründe

Schüttelfrost tritt bei einem Baby mit folgenden Krankheiten auf:

• Zustand nach Impfungen.

Auch Schüttelfrost bei Säuglingen tritt als Reaktion auf das Zahnen auf. In seltenen Fällen wird die Ursache eine Hyperaktivität des Kindes.

Was zu tun

Wenn Schüttelfrost auftritt, müssen die Eltern genau wissen, was zu tun ist, um den Zustand zu lindern und das Baby nicht zu schädigen.

Messen Sie zuerst die Temperatur. Wenn es über 38 Grad ist, muss es abgesenkt werden. Kindern werden Medikamente auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen empfohlen. Bei Fieber sind Kerzen aufgrund von Durchblutungsstörungen weniger wirksam. Bevorzugt sind Sirupe. Die Verringerung des Fiebers trägt zum Verschwinden von Schüttelfrost und zur Normalisierung des Zustands bei.

Dann müssen folgende Aktionen ausgeführt werden:

1. Legen Sie das Baby auf das Bett. Der fiebrige Zustand nimmt viel Kraft ab, so dass das Baby einen Ruhezustand braucht;

2. Geben Sie warmes Wasser. Hitze über 38 Grad geht mit einem starken Flüssigkeitsverlust einher. Um Austrocknung zu vermeiden, muss das Baby häufig und langsam getrunken werden. Wenn sich das Baby weigert, die Flasche zu nehmen, können Sie ohne Nadel Wasser aus der Spritze spritzen. Trinken in diesem Zustand ist obligatorisch;

3. Lüften Sie den Raum. Frische Luft schützt den Raum vor der Verbreitung von Keimen.

Normalerweise bessert sich nach all den Manipulationen der Zustand des Kindes. Wenn die Kälte nicht innerhalb einer Stunde nachlässt, rufen Sie einen Arzt an. Eine Verzögerung kann in diesem Fall schwerwiegende negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Verbotene Methoden

Nicht alle Menschen, die von vielen Methoden geliebt werden, eignen sich zum Entfernen von Schüttelfrost. In diesem Zustand sind thermische Eingriffe strengstens untersagt. Dazu gehören nicht nur Inhalationen, Senfpflaster, Kompressen, sondern auch normale Wickel. Mit einem starken Schauer bedecken Sie das Kind mit einer Decke, das ist völlig ausreichend. Sie sollten keine Pullover, Socken oder Hüte tragen. Übermäßige Kleidung trägt zur Überhitzung bei.

Bei Schüttelfrost ist es auch nicht empfehlenswert, physiologische Eingriffe vorzunehmen: Abreiben, Einläufe, kühle Bäder. Sie verstärken den Vasospasmus, was zu einer Überhitzung der inneren Organe führt.

Das Getränk sollte warm sein. Sie können dem Kind keine heißen Tees, Kräutertees mit harntreibender oder diaphoretischer Wirkung geben.

JEDER sollte das wissen! UNGLAUBLICH, ABER TATSACHE! Wissenschaftler haben ein einzigartiges Tool entwickelt, das dabei hilft, die Immunität wiederherzustellen und es auf verschiedene Angriffe von Influenzaviren vorzubereiten und es sogar wiederherzustellen, wenn Sie bereits krank sind. Bald ist der Winter die Zeit, in der die Aktivität der Grippe zunimmt, und um sich und die ganze Familie zu schützen, wird Wissenschaftlern geraten, zu trinken wirksame Vorbeugung und Schutz gegen Infektionen in der Luft. Um nicht zu Komplikationen zu führen, werden Eltern, die durch bittere Erfahrung unterrichtet werden, verwendet, um die Immunität ihres Kindes zu stärken.

Es ist verboten, die Mittel aus der Hitze zu verwenden, nicht für Kinder empfohlen. Zum Beispiel Aspirin. Reduzieren Sie die Hyperthermie können nur Medikamente für Kinder in strikter Übereinstimmung mit der Dosierung.

Wenn Sie medizinische Hilfe benötigen

Wenn Sie es alleine geschafft haben, mit dem Schüttelfrost umzugehen, müssen Sie Ihren Arzt bei Ihrem nächsten Besuch über den Zustand Ihres Kindes informieren. Eine medizinische Notfallversorgung ist erforderlich, wenn:

• Die Temperatur bleibt für eine lange Zeit bei 38 und darüber und sinkt nicht, wenn Antipyretika eingenommen werden.

• Schüttelfrost trat bei Kindern unter 2 Monaten auf;

• Beobachtete Dehydrationssymptome: ein wenig Speichel, trockene Zunge, eingefallene Quelle;

• Vor dem Hintergrund von Schüttelfrost treten starke Krämpfe auf.

• Am Körper tritt ein Hautausschlag auf.

Kinder mit chronischen Herzerkrankungen oder Blutgefäßen mit Hyperthermie, begleitet von Schüttelfrost, sollten sofort einen Krankenwagen rufen.

Eltern sollten den Zustand des Babys bei hohem Fieber sorgfältig überwachen. Schüttelfrost - ein Indikator für den aktiven Kampf des Körpers mit der Krankheit. Kinder leiden jedoch unter einem solchen Zustand. Wenn die Erkältung längere Zeit nicht vorübergeht, verschlechtert sich daher der Zustand des Kindes - zögern Sie nicht mit medizinischer Hilfe.

Das Medikament, hergestellt nach dem altbekannten Rezept zur Vorbeugung von SARS und Erkältungen.

Berühmte Tropfen zur Vorbeugung von Krankheiten und Erhöhung der Immunität.

MONASTÄRTEE VON ENT KRANKHEITEN

Zur Vorbeugung und Unterstützung bei der Behandlung von Erkrankungen des Rachens und der Nase Rezept Scihihrimandrita George (Sawa).

Schüttelfrost bei einer Temperatur: Was können Eltern tun, um das Wohlbefinden ihres Kindes zu verbessern?

Wenn ein Kind eine Erkältung oder Grippe hat, beschreibt er seine erste Beschwerde als Erkältung. Sein Körper schlägt einen Schauer, und eine "Gänsehaut" erscheint auf der Haut. Dieser Zustand ist eine Abwehrreaktion des Organismus, die versucht, die Durchblutung zu beschleunigen und eine Wärmefunktion zu erfüllen. Schüttelfrost bei einem Kind signalisiert den Beginn eines Kampfes mit der Krankheit, aber die Eltern sind immer besorgt und bemühen sich, alles zu tun, um eine Genesung herbeizuführen.

Warum hat ein Kind eine starke Erkältung?

Normalerweise tritt die Erkältung eines Kindes bei erhöhter Temperatur auf. Auf diese Weise bekämpft der Körper Viren und Bakterien, entfernt Giftstoffe und erwärmt das Innere und das Gewebe bei längerer Kälteeinwirkung. Wenn das Kind sagt, dass es „friert“, ist es unmöglich, die Temperatur zu verändern. Es ist notwendig, der Immunität die Möglichkeit zu geben, sich gegen den Erreger zu wehren, und dann wird das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, erheblich sinken.

Schüttelfrost und fieberbedingte Abweichungen. Wenn sie auftreten, verdoppelt sich der Prozess der Wärmeerzeugung im Körper eines Kindes. Erstens tritt der Wärmeaustausch normal auf und später entwickelt sich Fieber.

Die funktionellen Ursachen des beschriebenen Zustands sind nicht auf katarrhalische und virale bakterielle Erkrankungen beschränkt. Schüttelfrost mit Fieber gehört zu den frühesten Anzeichen folgender Erkrankungen:

  • Masern;
  • Malaria;
  • Stress, Schock;
  • Lungenentzündung;
  • virale Gastroenteritis;
  • Funktionsstörung des Urogenitalsystems.

Während der Neugeborenenzeit und bis das Kind das erste Lebensjahr vollendet hat, treten beim Zahnen, bei Überhitzung und nach Impfungen Schüttelfrost und Temperaturen auf. Baby Hyperaktivität kann auch Fieber auslösen.

Anzeichen von Schüttelfrost

Ein Schüttelfrost, der ein Kind bei hohen Temperaturen schlägt, tritt ohne Änderung des Blutdrucks auf. Der Zustand erklärt sich durch einen scharfen Krampf der peripheren Hautgefäße. Das Wohlbefinden des Babys verschlechtert sich und es klagt über drei Hauptsymptome.

  1. Sich kalt fühlen Knapp gefriert auch in warmer Kleidung und unter Umgebungsbedingungen, deren Temperatur über 20 ° C steigt.
  2. "Laufende Gänsehaut." Während des Fiebers erscheinen kleine Beulen auf der Haut. Das Phänomen beruht auf einer Verringerung der glatten Muskeln, die die Haarfollikel umgeben.
  3. Zittern im Körper. Dieses Symptom ist mit Muskeln verbunden, deren Reflexkontraktionen häufig während des Fiebers auftreten.

Der Kinderarzt Komarovsky warnt: Schüttelfrost und Fieber können mit schmerzenden Kopfschmerzen und einem Gefühl von Schmerzen im ganzen Körper einhergehen. Die Gesamtheit der Abweichungen zeigt eine Intoxikation des Körpers an.

Wie kann man dem Kind helfen?

Wenn das Kind Fieber hat, sollten die Eltern ihm Erste Hilfe leisten. Überlegen Sie, was Sie zu Hause tun können.

  1. Bereitstellung von Bettruhe. Eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens führt zu einer Schwäche, so dass der Patient Ruhe braucht. Legen Sie das Baby ins Bett, um körperliche und geistige Belastungen zu vermeiden.
  2. Organisation des Trinkregimes. Damit sich das Baby aufwärmt und der Körper den erhöhten Flüssigkeitsbedarf decken kann, wird der Mutter empfohlen, ein warmes, angenehmes Getränk zuzubereiten. Sie können das Kind mit Beerenkompott, Preiselbeersaft und Tee mit einer Zitronenscheibe füttern. Lassen Sie den Patienten ein wenig, aber oft trinken.
  3. Rufen Sie einen Arzt zu Hause. Wenn die Krümel des Zitterns keine Anzeichen einer Erkältung aufweisen, ist er möglicherweise überarbeitet oder sein Gesundheitszustand hat sich aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung verschlechtert. Die Konsultation des Arztes schadet in solchen Fällen nicht. Es ist obligatorisch, die für Eltern von Säuglingen notwendige Bedingung zu besprechen.

Auch Mütter und Väter sollten wissen, was bei einer Temperatur mit Schüttelfrost bei einem Kind nicht möglich ist. Ärzte verbieten jegliche Aufwärmprozeduren. Heiße Kompressen und Dampfinhalationen erhöhen die Temperatur. Hyperthermie verursacht wiederum einen Hitzschlag.

Das zweite verbotene Ereignis - Absenken der Temperatur durch physikalische Methoden. Wenn das Kind die Kälte schüttelt und die Temperatur steigt, sollten Alkohol-, Essig- und Wasserwickel nicht verwendet werden. Es ist auch verboten, dem Patienten Einläufe mit kaltem Wasser zu verabreichen und kühle Bäder einzurichten, da die Krämpfe der peripheren Gefäße zunehmen und die inneren Organe überhitzen.

Grund, einen Arzt aufzusuchen

  • Fieber mit knallenden Zähnen;
  • eine starke Verschlechterung der Gesundheit;
  • kürzliche Ferien in einem exotischen Land;
  • das Kind ist träge, nervös, launisch;
  • Die Erkrankung hat sich bei einem Kind mit einem Herzfehler oder einer schweren chronischen Erkrankung entwickelt.

Vor der Ankunft des Arztes können Sie versuchen, ein Fieber mit einer Fieberflamme zu behandeln. Rinzasip, Ibuprofen, Ibustar, Nurofen, Panadol sind für Kinder geeignet.

  1. Wenn Sie sicher sind, dass Ihr Baby aufgrund von nervöser Übererregung zittert, geben Sie ihm Spitznamen- oder Baldrian-Tinktur und tropfen Sie die Droge auf ein Stück Zucker. Beruhigungsmittel entspannen das Nervensystem und der Zustand normalisiert sich schnell.
  2. Bieten Sie Jugendlichen keine alkoholischen Getränke zum Erwärmen an. Sie verursachen eine Verschlechterung der Gesundheit oder Ohnmacht. Diagnose und medikamentöse Behandlung in einem Zustand der kombinierten Vergiftung, Schüttelfrost und Hyperthermie sind schwierig.

Um Schüttelfrost und Fieber bei Ihrem Baby zu vermeiden, verwenden Sie Paracetamol, wenn es nicht an Lebererkrankungen leidet. Aspirin sollte einem Kind ab dem 12. Lebensjahr verabreicht werden, wenn Sie sicher sind, dass es sich nicht um eine Viruserkrankung handelt. Wenn Selbsthilfemaßnahmen und Medikamente nicht schnell wirken und sich Ihr Kind verschlechtert, beeilen Sie sich beim Kinderarzt.

  • Was sollen Eltern tun, wenn das Kind häufig Galle erbricht?
  • Ein Kind hat Bauchschmerzen und Erbrechen: Was sind die Ursachen für schlechte Gesundheit?
  • Was kann man tun, bevor der Arzt kommt, wenn das Kind Durchfall mit Schleim hat?
  • Wie ist Mezim zur Behandlung von Kindern anzuwenden?
  • Lactobacterin für Neugeborene: Wir führen die Behandlung gemäß der Gebrauchsanweisung durch
  • Wie gefährlich ist es, wenn grüner Kot bei einem Neugeborenen ausgeschieden wird?
Top