Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Kann Ceftriaxon während der Schwangerschaft angewendet werden?
2 Laryngitis
Rückblick: Wilprafen - ein Antibiotikum - Ein gutes Mittel gegen Erkältungen.
3 Prävention
Wie man Ingwer-Getränk kocht
Image
Haupt // Bronchitis

Antibiotikum gegen Halsschmerzen: Was sind die Wirkmechanismen


Angina ist eine Erkrankung der oberen Atemwege, bei der Antibiotika eine Voraussetzung für die Genesung sind. Antibiotika können die Krankheit nicht nur vollständig heilen, sondern auch das Auftreten schwerwiegender Komplikationen verhindern.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass die Einnahme von Antibiotika gegen Halsschmerzen mehr schaden als nützen wird, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Akute Mandelentzündung bei unsachgemäßer Behandlung ist mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet. Daher müssen die Besonderheiten des Körpers des Patienten und das Krankheitsbild berücksichtigt werden.

Antibiotika: Schaden oder Nutzen?

Antibiotika werden nach bestimmten Kriterien verschrieben, die eine bakterielle Infektion bestimmen:

  • anhaltender Anstieg der Körpertemperatur (38-39 Grad);
  • Plakette auf Mandeln, sichtbar bei ärztlicher Untersuchung;
  • Schmerzen beim Abtasten der Lymphknoten;
  • Fehlen von Husten und Schnupfen bei Auftreten der oben genannten Symptome.

Bei Langzeitanwendung von Antibiotika wird nicht nur die pathogene Mikroflora zerstört, sondern auch nützliche Bakterien. Daher werden bei Halsschmerzen lokale antibiotikahaltige Wirkstoffe (Lösungen oder Sprays) verschrieben.

Bei der Behandlung von Kindern sollten gründliche Laborstudien durchgeführt werden, um das wirksamste Medikament zu verschreiben. Es wird empfohlen, ein Antibiotikum herzustellen, das die Machbarkeit des Einsatzes von Antibiotika zeigt.

Wirksame Antibiotika zur Behandlung der akuten Mandelentzündung

Die Bewertung der Wirksamkeit von Antibiotika zeigt, dass Medikamente wie Tetracyclin, Benzylpenicillin und Bicillin den Zustand des Patienten 12 Stunden nach der Verabreichung verbessern und Erythromycin erst am dritten Tag eine signifikante Linderung bewirkt.

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Patienten haben Antibiotika möglicherweise keine therapeutische Wirkung. In diesem Fall sollten Sie die Art des Arzneimittels ändern, z. B. wenn die Antibiotika der Penicillingruppe nicht die gewünschte Wirkung zeigten, verschreibt der Arzt Arzneimittel aus der Cephalosporingruppe.

Bei der Behandlung der akuten Mandelentzündung ist zu beachten, dass Antibiotika nur von einem Arzt verschrieben werden können und in genau festgelegten Dosen eingenommen werden müssen, da eine Überdosierung mit negativen Folgen verbunden ist.

Behandlung von Angina bei Kindern

Ausgehend von der Tatsache, dass der Körper eines Kindes empfindlicher auf die Wirkung von Antibiotika reagiert als der Körper eines Erwachsenen, ist es erforderlich, die Durchführbarkeit der Einnahme eines antibakteriellen Mittels durch das Kind zu bestimmen. Es ist notwendig, sich an denselben Kriterien zu orientieren, anhand derer das Vorliegen einer bakteriellen Infektion festgestellt werden kann: Temperatur, Halsschmerzen, Schleimhautentzündung, Plaque an den Mandeln, Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Typischerweise treten Halsschmerzen bei Kindern als Folge einer Läsion der Tonsillenschleimhaut mit Streptokokken auf. Zur Behandlung der Krankheit wird Kindern am häufigsten ein Antibiotikum wie Amoxicillin verschrieben.

Diese Wahl ist auf die verschiedenen Formen der Freisetzung des Arzneimittels zurückzuführen, da die Tablette für Kinder nicht immer akzeptabel ist. Wenn ein Kind eine Allergie gegen die Antibiotika der Penicillin-Gruppe hat, werden Antibiotika-haltige Makrolid-Medikamente verschrieben, da sie nicht nur eine hohe Wirksamkeit aufweisen, sondern auch keine Vergiftung des Körpers verursachen.

Die Behandlung von Angina bei Kindern mit Antibiotika sollte ein Kurscharakter sein. Die Dosis des Arzneimittels wird in Abhängigkeit von Alter und Gewicht des Kindes berechnet. Die Häufigkeit der Aufnahme sollte vom behandelnden Arzt festgelegt werden, der auch die Dauer der Aufnahme angibt (von 5 bis 10 Tagen). Es ist strengstens verboten, die Behandlung vor dem vom Arzt festgelegten Termin abzubrechen, da eine nicht behandelte akute Mandelentzündung zu Komplikationen führen kann.

Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen

Bei der Verschreibung von Antibiotika an Erwachsene sollte die Behandlungsdauer verlängert werden (von 7 auf 14 Tage). Vor der Verschreibung eines Antibiotikums werden Labortests durchgeführt, um die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber einem bestimmten Arzneimittel zu bestimmen. Am häufigsten werden Medikamente aus der Gruppe der Penicilline oder Cephalosporine verschrieben. Neben Kindern müssen auch Erwachsene die Vielzahl der Antibiotika einhalten und auf keinen Fall die Behandlung frühzeitig abbrechen. Die Nichtbeachtung dieser Richtlinien kann zur Entwicklung einer Superinfektion führen. Kontaktieren Sie einen Arzt im Falle einer allergischen Reaktion im Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels.

Bei der Einnahme von Antibiotika kann eine allergische Reaktion auftreten

Bei der Behandlung der akuten Mandelentzündung bei Erwachsenen reicht eine einmalige Einnahme von Antibiotika nicht aus, in der Regel wird eine komplexe Therapie der Erkrankung verordnet, die die Einnahme von Schmerzmitteln und Antipyretika, Bettruhe, Gurgeln, die Einnahme immunstimulierender Medikamente und Vitaminkomplexe, Hepatoprotektoren und normal unterstützende Medikamente umfasst das Funktionieren des Magen-Darm-Trakts.

Antibiotika gegen eitrige Mandelentzündung

Die eitrige Mandelentzündung ist eine komplexere Form der Krankheit, die häufig zu schwerwiegenden Komplikationen führt. Die eitrige Mandelentzündung kann lakunar oder follikulär sein. Zur Behandlung dieser Krankheit werden kombinierte Antibiotika wie Augmentin verschrieben. Zur Behandlung der akuten suppurativen Mandelentzündung werden meist Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe verschrieben, die mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion hervorrufen.

Die besten Antibiotika zur Behandlung der akuten Mandelentzündung

Ein wirksames Mittel zur Behandlung der akuten Mandelentzündung gibt es nicht. In der modernen Medizin gibt es jedoch mehrere Arzneimittel, deren Wirksamkeit wesentlich höher ist als die anderer Arzneimittel:

  • Augmentin ist ein Kombinationspräparat auf der Basis von Amoxicillin und Clavulansäure. Das Medikament wird in Form einer Suspension und Tabletten hergestellt. Zur Behandlung von Angina bei Kindern verwendet Suspension, in Erwachsenen - Tabletten. Das Medikament wird mit der Nahrung eingenommen. Augmentin sollte schwangeren und stillenden Frauen nicht verschrieben werden.
  • Erythromycin gehört zur Gruppe der Makrolide, es kombiniert bakterizide und bakteriostatische Wirkung. Das Medikament kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen: Hörverlust, Funktionsstörungen des Verdauungstrakts und Tachykardie. Es ist strengstens verboten, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit einzunehmen.
  • Amoxicillin ist während der Schwangerschaft kontraindiziert und gehört zur Penicillingruppe. Dies ist ein kostengünstiges Medikament, das am häufigsten zur Behandlung der akuten Mandelentzündung verschrieben wird. Das Medikament kann allen altersbedingten Patienten verschrieben werden.
  • Amoxiclav-Analogon Augmentina, ist auch ein kombiniertes Antibiotikum, hat niedrigere Kosten, ist für die Behandlung von Angina bei schwangeren und stillenden Frauen verboten.
Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Angina sind Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporingruppen.

Bei der Behandlung einer akuten Mandelentzündung ist die Selbstmedikation verboten. Alle Ihre Maßnahmen im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika sollten mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Es ist äußerst wichtig, während der vom Arzt verordneten Behandlung Medikamente einzunehmen. Beim ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion sollten Sie die Einnahme der Medikamente sofort beenden und einen Arzt aufsuchen. Überschreiten Sie nicht die verschriebene Dosis, da es zu irreversiblen Veränderungen des Nervensystems, des endokrinen Systems, des Herz-Kreislauf-Systems sowie der Magen-Darm-Organe kommen kann.

Antibiotika gegen Halsschmerzen - wie viele Tage sollten Sie trinken?

Angina oder akute Mandelentzündung tritt immer mit starkem Fieber, Halsschmerzen, Intoxikation auf. In diesem Fall dauert die Krankheit in der Regel nicht länger als eine Woche. Wenn der Patient in dieser kurzen Zeit nicht mit der notwendigen Behandlung versorgt wird, kann Angina eine chronische Mandelentzündung verursachen. Darüber hinaus führt eine Halsentzündung durch Streptokokken der Gruppe A häufig zu einer Reihe von Komplikationen bei Herz, Gelenken und Nieren - Rheuma.

Inhalt des Artikels

Die Frage nach der richtigen Behandlung von Angina ist daher sehr akut.

Es ist bekannt, dass durch Streptokokken verursachte Halsschmerzen mit Antibiotika behandelt werden sollten.

Der Erfolg der Anginatherapie bestimmt die richtige Auswahl des antibakteriellen Arzneimittels sowie dessen Dosierung und Dauer der Verabreichung.

All dies ist notwendig, um den Bakterienfokus vollständig zu zerstören und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Studien zeigen, dass die Mehrheit der Bevölkerung die Verschreibungen des Arztes vernachlässigt und die Einnahme von Antibiotika vorzeitig beendet. Der Einsatz von Antibiotika vor dem Hintergrund einer signifikanten Verbesserung der Gesundheit nach 2-3 Tagen Gabe erscheint vielen Menschen überflüssig.

Warum ist es unmöglich, die Einnahme von Medikamenten vorzeitig abzubrechen? Wie viele Tage müssen Antibiotika gegen Angina zur vollständigen Genesung eingenommen werden? Wir werden diese und andere Fragen in diesem Artikel beantworten.

Wann werden Antibiotika benötigt?

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine akute Mandelentzündung nur dann eine antibiotische Behandlung erfordert, wenn sie durch eine bakterielle Infektion der Mandeln verursacht wird. Studien zeigen, dass nur 30% der Fälle von Angina mit einer bakteriellen Infektion verbunden sind; Die restlichen 70% werden durch Virusinfektionen verursacht - adenovirale, respiratorische Synzytien, Parainfluenza, Coxsackie, Epstein-Barr.

Da eine bakterielle Infektion nicht die Hauptursache für Angina ist, gibt sie Anlass zu größter Sorge, da diese Art von Angina häufig sehr schwierig ist und eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursacht.

Mehr als 90% der Fälle von bakterieller Mandelentzündung bei Erwachsenen und Kindern sind auf β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A (GABHS) zurückzuführen. Viel seltener ist eine Tonsillenentzündung mit der Aktivität von Streptokokken der Gruppen C und G, Gonokokken, Diphtheriebazillen und einigen anaeroben Bakterien verbunden.

Die Zellwand von Streptokokken der Gruppe A enthält Proteine, die in ihrer Struktur menschlichen Bindegewebsproteinen ähnlich sind. Immunzellen reagieren heftig auf Streptokokken, „merken“ sich ihre Proteine ​​und zerstören sie.

Längerer Kontakt mit einer Streptokokkeninfektion kann zu einer Fehlfunktion des Immunsystems führen.

Immunzellen beginnen, ihre eigenen Proteine ​​wie Streptokokken zu zerstören. Erstens wirkt es sich auf die Arbeit der Herzklappen, Gelenke und Nieren aus, da das Bindegewebe dieser Organe eine große Menge von Proteinen enthält, die in ihrer Struktur Streptokokken ähneln. Dieser Zustand ist als Rheuma bekannt.

Deshalb beinhaltet die Therapie der Streptokokken-Angina unweigerlich auch eine Antibiotikatherapie.

Die Schwierigkeit der Diagnose und der Verschreibung der Behandlung liegt in der Tatsache, dass es nicht immer möglich ist, bakterielle Mandelentzündungen von viralen zu unterscheiden.

Macizeck-Skala

Dies ist eine vorgeschlagene Methode zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient eine Streptokokkeninfektion der Mandeln hat. Es wird verwendet, um die Durchführbarkeit der Verschreibung von Antibiotika vorab zu bewerten.

Das Verfahren umfasst eine Liste von Symptomen, die für eine bakterielle Angina charakteristisch sind.

Um die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von Streptokokken-Mikroflora zu beurteilen, werden Sie gebeten, die folgenden Fragen zu beantworten:

  1. Übersteigt die Körpertemperatur des Patienten 38 ° C?
  2. Ist auf der Oberfläche der Mandeln eine mukopurulente oder gelbe Plakette sichtbar?
  3. Verursacht das Abtasten der vorderen Halslymphknoten Schmerzen?
  4. Die Krankheit verläuft ohne Husten und Schnupfen - ist das so?
  5. Ist der Patient jünger als 15 Jahre?
  6. Ist der Patient jünger als 45 Jahre?

Für jede positive Antwort erhält der Patient 1 Punkt. Weiterhin wird das Ergebnis der Umfrage ausgewertet:

  • Wenn der Patient eine Punktzahl von 0-1 erreicht hat, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass er an einer Streptokokken-Tonsillitis leidet, unter 10%.
  • 2-3 Punkte geben die Wahrscheinlichkeit einer Streptokokken-Tonsillitis im Bereich von 17-35% an;
  • Wenn der Patient mehr als 4 Punkte erzielt hat (d. h. 4 bis 6 Fragen mit Ja beantwortet hat), übersteigt die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Mandelentzündung 50%.

Die Ergebnisse dieser Methode sind vorläufig und müssen durch Laborergebnisse bestätigt werden.

Wenn die Mandelentzündung mit Husten, Schnupfen und Bindehautentzündung einhergeht, ist die Wahrscheinlichkeit einer viralen Ätiologie der Krankheit hoch. In diesem Fall wird das Antibiotikum erst nach den Testergebnissen verschrieben (bakteriologische Aussaat des Rachenabstrichs und / oder Blutuntersuchung auf ASLO).

Die Einnahme eines Antibiotikums für 3 bis 4 Krankheitstage (genau diese Zeit wird benötigt, um die Testergebnisse zu erhalten und zu erhalten) hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Therapie und erhöht nicht das Risiko, Rheuma zu entwickeln.

Antibiotika-Behandlung von Angina

Die Standardbehandlung bei akuter bakterieller Mandelentzündung ist die Einnahme eines Antibiotikakurses. Innen konsumierte antibakterielle Medikamente.

Wie viele Tage wird empfohlen, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu trinken? Die Kursdauer beträgt in der Regel 10 Tage.

Der Behandlungsverlauf mit einer Dauer von weniger als 10 Tagen ist oft wirkungslos. Mit einer Verkürzung des Behandlungsverlaufs treten die Symptome der Angina bei 70% der Patienten innerhalb eines Monats wieder auf.

Welche Antibiotika werden bei Mandelentzündung verschrieben? Es ist bekannt, dass Streptokokken eine hohe Empfindlichkeit gegenüber fast allen Mitgliedern der Penicillin- und Cephalosporin-Antibiotika aufweisen.

Die Medikamente der ersten Wahl sind:

  • Phenoxymethylpenicillin (Synonyme - Vegacillin, Penicillin-Fau, Apopen, Ascillin, Penbene usw.) - 500-750 mg pro Tag für Kinder unter 12 Jahren, 1,5 g pro Tag für Erwachsene;
  • Cefalexin (Ospexin, Keflex, Flexin) - 40 mg pro Tag pro 1 kg Patientengewicht;
  • Amoxicillin (Flemoksin Solutab, Gramoks, Ospamox) - 45 mg pro Tag pro 1 kg Patientengewicht; Es ist erwähnenswert, dass Amoxicillin und seine Analoga nur in Abwesenheit von Symptomen einer Epstein-Barr-Infektion verschrieben werden (andernfalls führt die Einnahme von Amoxicillin beim Patienten zu einem Hautausschlag).

Zusätzlich zu Penicillinen und Cephalosporinen verschreiben viele Ärzte Patienten Makrolidmedikamente (z. B. Erythromycin, Clarithromycin). Kürzlich wurden jedoch makrolidresistente Streptokokkenstämme entdeckt. In Russland liegt die Prävalenz von Erythromycin-resistenten Streptokokken bei 8 bis 30%. Gleichzeitig wurden praktisch keine gegen Makrolide wie Josamin (synonym mit Vilprafen) resistenten Stämme nachgewiesen.

Die Häufigkeit resistenter Formen von Streptokokken gegen Tetracyclin übersteigt 40%, so dass dieses Arzneimittel und seine Analoga bei der Behandlung der bakteriellen Mandelentzündung nicht verwendet werden.

Bei Verdacht auf eine chronische Tonsillitis Streptokokken-Ätiologie beträgt die Behandlungsdauer mindestens 14 Tage.

Antibiotika-Regeln

Antibiotika sind ziemlich aggressive Medikamente mit vielen Nebenwirkungen. Die Folgen des Einsatzes von Antibiotika lassen sich jedoch nur schwer mit der Schwere der Komplikationen vergleichen, die sich aus einer unzureichenden Behandlung der Streptokokken-Mandelentzündung ergeben können.

Beachten Sie die folgenden Regeln:

  1. Verschreiben Sie einem Arzt ein Antibiotikum.
  2. Um das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion zu bestätigen, wenden Sie sich an Ihre bakteriologische Bakteriologie. Bakposev ermöglicht nicht nur die Bestimmung des Erregertyps, sondern auch die Beurteilung der Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotika.
  3. Nehmen Sie das Antibiotikum nicht "nur für den Fall". Es ist nicht erforderlich, den Arzt um ein Rezept für Antibiotika zu bitten, wenn er die Notwendigkeit für einen Termin nicht sieht.
  4. Schreiben Sie auf, welche Antibiotika Sie verwendet haben - dies kann erforderlich sein, wenn Sie in Zukunft eine Behandlung verschreiben.
  5. Halten Sie sich an den vorgeschriebenen Kurs - die Häufigkeit der Verabreichung, Dosierung, Dauer der Verwendung.

Daher sollte die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln mit voller Verantwortung angegangen werden.

Mit Halsschmerzen, wie viele Tage, um Antibiotika zu trinken

Wie viele Tage, um Antibiotika für Kinder mit Halsschmerzen zu trinken

Wie viel und was brauchen Sie, um Antibiotika gegen Angina zu trinken?

Bei Angina sind Antibiotika unbedingt erforderlich, es gibt keine alternative Behandlung. Wenn eine Streptokokkeninfektion nicht mit Antibiotika behandelt wird, kann dies zu Hyperthermie und Rheuma führen. schwere Komplikationen des Herzens und der Nieren.

Die Konzentration des Wirkstoffs im antibakteriellen Arzneimittel ist sehr wichtig. Die Verabreichung von Antibiotika in geringen Konzentrationen trägt zur raschen Abhängigkeit von Bakterien bei und erschwert die Behandlung zusätzlich.

Was sind Antibiotika und wie viel wird bei Angina angewendet?

Angina wird normalerweise durch eine Streptokokkeninfektion verursacht, die am empfindlichsten auf Penicillin reagiert. Deshalb empfehlen Ärzte häufig die Einnahme von Penicillinpräparaten.

Kindern ab 10 Jahren (40 kg oder mehr) und Erwachsenen werden in der Regel 500 mg des Arzneimittels und in schweren Fällen dreimal täglich 750-1000 mg verschrieben. Tagesdosis - nicht höher als 6 Gramm.

Enthält Amoxicillin und Clavulansäure.

Im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren beträgt die Dosis des Arzneimittels 30 mg / kg, die Einnahme erfolgt alle 8 Stunden und in schweren Fällen alle 6 Stunden. Bei Kindern bis zu 3 Monaten wird alle 8 Stunden eine Dosis von 30 mg / kg verschrieben.

Sind Penicillin-Unverträglichkeiten oder Bakterien unempfindlich, werden Antibiotika der Makrolidgruppe verschrieben.

Erwachsene werden am ersten Tag 500 mg, dann an vier Tagen 250 mg oder an drei Tagen jeweils 500 mg verschrieben. Die Kursdosis beträgt 1500 mg, das Medikament wird einmal täglich eingenommen.

Kinder nach 5 Jahren des ersten Tages nehmen eine Dosis von 10 mg / kg, dann vier Tage, 5 mg / kg mit einer Einzeldosis des Arzneimittels. Die Kursdosis beträgt 30 mg / kg.

Erwachsene ernennen 1-2 Gramm des Arzneimittels pro Tag und verteilen diese Dosis in 2-3 Dosen. Bei Kindern unter 14 Jahren (mit einem Gewicht von weniger als 40 kg) beträgt die Tagesdosis 40-50 mg / kg und wird in 2 oder 3 Dosen aufgeteilt.

DIE INTERESSANTESTEN NACHRICHTEN

Wie viele Tage wird eine Halsentzündung behandelt?

Die Dauer der Krankheit manifestiert sich auf unterschiedliche Weise und die Anzahl der Tage zur Behandlung von Halsschmerzen hängt von vielen Faktoren ab. Im Durchschnitt ist der Patient innerhalb von 5-7 Tagen geheilt. Der Entzündungsprozess kann in anderen lymphoiden Gewebeclustern des Pharynx lokalisiert sein:

  • in lingual;
  • in der Rachengegend an den Mandeln;
  • auf den Seitenwangen (Retrosis Angina);
  • im Bereich des Kehlkopfes.

Ein solcher Verlauf von Halsschmerzen kann mehr als 7 Tage dauern.

Sehen Sie sich auch dieses Video zu diesem Thema an:

Wenden Sie sich für die richtige Auswahl der Behandlung an einen qualifizierten Arzt. Vereinbaren Sie einen Termin!

Wie wird Angina bei Erwachsenen behandelt?

Als Erwachsener kann die Behandlung ungefähr eine Woche dauern, alles hängt von der Art der Angina ab, die auftritt:

Wenn die Krankheit nicht innerhalb von 7 Tagen verschwindet, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Erwachsene sind im Alter von 35-40 Jahren am anfälligsten für die Krankheit.

Wie wird Angina bei Kindern behandelt?
Wie wird eitrige Mandelentzündung behandelt?

Dies ist auf folgende Zeiträume zurückzuführen:

  • die Inkubationszeit dauert 1-2 Tage;
  • Die akute Periode der Krankheit dauert 2-6 Tage und wird von Schüttelfrost begleitet, die Temperatur steigt auf 40 Grad.

Wie viel Antibiotika gegen Angina trinken?

Der Kurs der Antibiotika beträgt 5-7 Tage und ist wie folgt:

Bei Anzeichen einer Angina ist eine Untersuchung durch einen HNO-Arzt erforderlich, um eine zuverlässige Diagnose und eine wirksame Behandlung durchführen zu können. Unser Online-Service, in dem die größte Datenbank führender HNO-Ärzte in Moskau verfügbar ist, hilft Ihnen bei der Suche nach einem qualifizierten HNO-Arzt. Denken Sie daran, Halsschmerzen sind keine einfachen ORZ, in diesem Fall sind sie sehr mit Selbstmedikation behaftet!

(Stimmen: 1) Interessiert: 1633

Welche Antibiotika für Halsschmerzen in Pillen zu nehmen

Es gibt drei Formen von Angina: eitrige Bakterien, katarrhalische Viren (einschließlich Herpes), Candida (Pilz). Daher ist der Einsatz von Antibiotika nur bei bakterieller Kontamination wirksam. Bei viraler Pathologie sind diese Medikamente völlig unbrauchbar und können bei Candidiasis erhebliche Gesundheitsschäden verursachen.

Behandlung von Angina mit Antibiotika - Grundprinzipien

In Zukunft sollte das Behandlungsschema Folgendes umfassen:

Nichtsteroidale Antiphlogistika werden verschrieben, um das Risiko für Rheuma auszuschließen. Die Standardtherapie besteht aus 500 mg Acetylsalicylsäure 3-mal täglich, unabhängig von den Körpertemperaturindikatoren für Erwachsene, für Kinder aus einer Einzeldosis von 250 mg. Die Empfangsfrist beträgt 7 Tage.

Welche Antibiotika mit Angina trinken und wie viele Tage (Liste und Namen der Medikamente)

Die vorgeschlagene Liste und die Namen der Arzneimittel können als Referenzmaterial verwendet werden. Ein Termin sollte immer von einem erfahrenen Arzt auf der Grundlage der Anamnese und der visuellen Inspektionsdaten des Patienten vereinbart werden.

Die Liste und Namen der Medikamente für eitrige Formen von Läsionen der Schleimhäute von Rachen und Mandeln umfassen:

  • eine erste Gruppe "Amoxicillin", "Ampioks", "Augumentin" "Ciprofloxacin", "Flemoksin", "Hinotsil" ausgewählt wird;
  • zweite Wahlgruppe "Erythromycin", "Azithromycin", "Sumamed", "Azitroks".

Eine wichtige Frage ist, an wie vielen Tagen Halsschmerzen Antibiotika trinken müssen, um eine dauerhafte Wirkung der Behandlung zu erzielen und das Risiko eines erneuten Auftretens auszuschließen. Allgemeine Empfehlung - Das Medikament sollte bis zur Normalisierung der Körpertemperatur und des allgemeinen Wohlbefindens fortgesetzt werden. Nach diesem Zeitpunkt wird der Empfang noch 2 Tage fortgesetzt.

Wiederholte Tonsillitis Krankheit sowie bei der Diagnose von seinem chronischen ein wirksames Verfahren zur Prävention Rheuma bilden und die Häufigkeit von Schüben ist die intramuskuläre Verabreichung „Bitsillin 5“ 2-mal pro Jahr (Frühjahr und Herbst) reduzieren. Es ist ein antibakterielles Medikament der Penicillin-Reihe mit verlängerter Wirkung.

Dosierungen für Kinder und Erwachsene und Behandlungszeit

Quellen: http://nmedicine.net/skolko-i-kakie-nuzhno-pit-antibiotiki-pri-angine/, http://vrachlor.ru/faq/skolko-dney-lechitsya-angina/, http: // prodyhanie.ru/antibiotiki-pri-angine-v-tabletkah/

Noch keine Kommentare!

Empfohlene Artikel
Bronchore Sirup Gebrauchsanweisung für Kinder

Bronchorus Preise in Apotheken für weitere.

Zink Salbe kann Kinder

Zink-Salbe für Neugeborene: Warum es weiter verschrieben wird.

Wie viele Tage sollten Antibiotika gegen Angina eingenommen werden?

Im Allgemeinen trinken Antibiotika gegen Angina in den meisten Situationen 10-15 Tage. Die Standarddauer der Verabreichung von Penicillinen, Cephalosporinen und Makroliden gemäß den Richtlinien für die Behandlung von Angina beträgt 10 Tage.

Die Ausnahme ist das Antibiotikum Azithromycin, einige Medikamente, die mit Angina 5 Tage eingenommen werden, und manchmal # 8212; und 3 Tage, aber die Wirksamkeit des letzteren Schemas ist oft unzureichend.

Laut Statistik steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, die manchmal schwerwiegend und lebensbedrohlich sind, dramatisch an, wenn Antibiotika gegen Angina für weniger als 7 Tage eingenommen werden. Daher wird eine Behandlung mit Antibiotika gegen Angina immer für mindestens eine Woche durchgeführt.

Eitrige Mandelentzündung # 8212; eine der gefährlichsten Arten von Krankheiten

Wie wird die Dauer der Antibiotikakur bei Angina verordnet?

Bei der Verschreibung von Antibiotika und bei der Entscheidung, wie lange sie verschrieben werden sollen, berücksichtigt der Arzt stets folgende Faktoren:

Ampicillin ist eines der halbsynthetischen Antibiotika zur Behandlung von Angina.

Einige Antibiotika haben unterschiedliche Aktivitäten in unterschiedlichen Situationen. Beispielsweise wirkt Erythromycin in normalen Konzentrationen bakteriostatisch und in hohen Konzentrationen bakterizid. In großen Mengen führt es jedoch häufig zu Verdauungsstörungen, weshalb es in der Regel in geringen Konzentrationen, jedoch mit langem Verlauf, konsumiert wird.

Interessanterweise hat die Art der Halsschmerzen wenig Einfluss auf die Dauer des Drogenkonsums. Bei einer katarrhalischen Angina muss das Antibiotikum genauso viele Tage wie bei einer follikulären Angina getrunken werden.

Streptokokken unter dem Mikroskop - der Hauptverursacher der Angina

Dauer der Antibiotika für Kinder mit Halsschmerzen

Staphylokokken verursachen in 10-15% der Fälle Halsschmerzen, viel seltener als Streptokokken

Die einzige Ausnahme von der Regel

Es ist wichtig, dass laut medizinischer Statistik ein 5-tägiger Kurs fast immer effektiv ist und ein 3-tägiger Kurs es oft nicht erlaubt, vollständig mit den Bakterien umzugehen. Um einen Verlauf einer bestimmten Dauer zu verschreiben, muss ein Arzt daher die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber dem Antibiotikum, die Schwere des Krankheitsverlaufs und andere Faktoren berücksichtigen. Es ist immer besser, Azithromycin 5 Tage oder länger zu trinken, um einen zuverlässigen Schutz vor Komplikationen zu gewährleisten.

Wie wirken Antibiotika und wann beginnen sie, Bakterien abzutöten?

Bei sachgemäßer Anwendung von Antibiotika gegen Angina beginnen sie innerhalb weniger Stunden nach Einnahme der ersten Tablette oder Portion der Suspension zu wirken. Die Chronologie ihrer Bewegung im Körper ist wie folgt:

    30-40 Minuten nach dem Verschlucken gelangt die Tablette in den Magen, wird einer Erstbehandlung mit Magensaft unterzogen, dringt in bereits halbgelöster Form in den Dünndarm ein und das Antibiotikum selbst wird vom Blut aufgenommen;

Penicillin-Strukturformel

Wenn sich der Zustand des Patienten innerhalb von 3-4 Tagen nach Beginn der Aufnahme nicht ändert, müssen Sie zum Arzt gehen und das Medikament wechseln. Nach einer solchen Verschiebung muss das Trinken eines neuen Antibiotikums gegen Halsschmerzen erneut abgeschlossen werden - mindestens 7 Tage, da das erste Medikament die Krankheitserreger nicht angegriffen hat.

Ist die langfristige Einnahme von Antibiotika schädlich?

Solche Ansichten sind nur teilweise richtig.

Clarithromycin - halbsynthetisches Antibiotikum Makrolid

Wenn in den ersten 2-3 Tagen nach Beginn der Einnahme von Antibiotika keine Verdauungsstörungen aufgetreten sind, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit in den verbleibenden 10-15 Tagen keine von ihnen geben.

Darüber hinaus auch mit dem Auftreten von verschiedenen unangenehmen Wirkungen der Antibiotika-Behandlung seitens des Verdauungstraktes in vielen Fällen ist es möglich, seine Arbeit mit Hilfe von zusätzlichen Mitteln anzupassen - Linex, Enterozherminy, Symbiter und andere. Sie tragen zur Besiedlung des Darms mit Milchsäurebakterien und zur Unterstützung derjenigen bei, die dem Antibiotikum ausgesetzt waren. In vielen Fällen reichen diese Maßnahmen in Verbindung mit einer speziellen Schonkost aus, um unerwünschte Folgen zu beseitigen.

Linex - ein Medikament, das die normale Darmflora wiederherstellt

Was ist gefährlich, um das Timing der Medikamente für Angina zu ändern?

Aber um die Zeit der Einnahme von Antibiotika gegen Angina zu reduzieren, kann man nicht. Eine solche Versuchung entsteht häufig bei Patienten, die sich 3-4 Tage lang wohl fühlten und beschlossen, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen, damit es nicht weh tat.

Fall des Lebens

Darüber hinaus hat niemand die Möglichkeit einer Allergie des Körpers abgesagt. In diesem Fall wird auch die Behandlung einer erneuten Verschlimmerung schwieriger und teurer.

Wenn der Arzt eine bestimmte Behandlungsdauer verordnet hat, bedeutet dies, dass genau zu diesem Zeitpunkt das Antibiotikum getrunken werden muss.

Wir erinnern uns auch daran, dass wenn die Behandlung die ersten 2-3 Tage normal verläuft, sie in der verbleibenden Zeit höchstwahrscheinlich harmlos sein wird. Daher ist es einfach so, ohne Grund, nur weil es besser geworden ist, unmöglich, auf die Einnahme von Antibiotika zu verzichten.

Erfahren Sie mehr:

Eitrige Mandelentzündung wird in den normalen 12-14 Tagen behandelt. Die übliche Einnahme von Antibiotika dauert so lange, auch wenn nach ein oder zwei Tagen die Wirkung einsetzt.

3 Tabletten mit Halsschmerzen tragen das Antibiotikum Azithromycin und folglich alle darauf basierenden Arzneimittel auf: Azitroks, Sumamed, Azimed, Hemomitsin.

Wenn Sie wirklich wirksame Antibiotika einnehmen, hört Angina nach etwa einem Tag auf, ansteckend zu sein. Das heißt, wenn Sie heute Morgen anfangen zu behandeln.

Antibiotika gegen Halsschmerzen - wie viele Tage sollten Sie trinken?

Die Frage nach der richtigen Behandlung von Angina ist daher sehr akut.

Es ist bekannt, dass durch Streptokokken verursachte Halsschmerzen mit Antibiotika behandelt werden sollten.

Der Erfolg der Anginatherapie bestimmt die richtige Auswahl des antibakteriellen Arzneimittels sowie dessen Dosierung und Dauer der Verabreichung.

All dies ist notwendig, um den Bakterienfokus vollständig zu zerstören und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Studien zeigen, dass die Mehrheit der Bevölkerung die Verschreibungen des Arztes vernachlässigt und die Einnahme von Antibiotika vorzeitig beendet. Der Einsatz von Antibiotika vor dem Hintergrund einer signifikanten Verbesserung der Gesundheit nach 2-3 Tagen Gabe erscheint vielen Menschen überflüssig.

Warum ist es unmöglich, die Einnahme von Medikamenten vorzeitig abzubrechen? Wie viele Tage müssen Antibiotika gegen Angina zur vollständigen Genesung eingenommen werden? Wir werden diese und andere Fragen in diesem Artikel beantworten.

Wann werden Antibiotika benötigt?

Da eine bakterielle Infektion nicht die Hauptursache für Angina ist, gibt sie Anlass zu größter Sorge, da diese Art von Angina häufig sehr schwierig ist und eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursacht.

Die Zellwand von Streptokokken der Gruppe A enthält Proteine, die in ihrer Struktur menschlichen Bindegewebsproteinen ähnlich sind. Immunzellen reagieren heftig auf Streptokokken, „merken“ sich ihre Proteine ​​und zerstören sie.

Längerer Kontakt mit einer Streptokokkeninfektion kann zu einer Fehlfunktion des Immunsystems führen.

Deshalb beinhaltet die Therapie der Streptokokken-Angina unweigerlich auch eine Antibiotikatherapie.

Die Schwierigkeit der Diagnose und der Verschreibung der Behandlung liegt in der Tatsache, dass es nicht immer möglich ist, bakterielle Mandelentzündungen von viralen zu unterscheiden.

Macizeck-Skala

Dies ist eine vorgeschlagene Methode zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient eine Streptokokkeninfektion der Mandeln hat. Es wird verwendet, um die Durchführbarkeit der Verschreibung von Antibiotika vorab zu bewerten.

Das Verfahren umfasst eine Liste von Symptomen, die für eine bakterielle Angina charakteristisch sind.

Um die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von Streptokokken-Mikroflora zu beurteilen, werden Sie gebeten, die folgenden Fragen zu beantworten:

Für jede positive Antwort erhält der Patient 1 Punkt. Weiterhin wird das Ergebnis der Umfrage ausgewertet:

Die Ergebnisse dieser Methode sind vorläufig und müssen durch Laborergebnisse bestätigt werden.

Wenn die Mandelentzündung mit Husten, Schnupfen und Bindehautentzündung einhergeht, ist die Wahrscheinlichkeit einer viralen Ätiologie der Krankheit hoch. In diesem Fall wird das Antibiotikum erst nach den Testergebnissen verschrieben (bakteriologische Aussaat des Rachenabstrichs und / oder Blutuntersuchung auf ASLO).

Die Einnahme eines Antibiotikums für 3 bis 4 Krankheitstage (genau diese Zeit wird benötigt, um die Testergebnisse zu erhalten und zu erhalten) hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Therapie und erhöht nicht das Risiko, Rheuma zu entwickeln.

Antibiotika-Behandlung von Angina

Die Standardbehandlung bei akuter bakterieller Mandelentzündung ist die Einnahme eines Antibiotikakurses. Innen konsumierte antibakterielle Medikamente.

Wie viele Tage wird empfohlen, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu trinken? Die Kursdauer beträgt in der Regel 10 Tage.

Der Behandlungsverlauf mit einer Dauer von weniger als 10 Tagen ist oft wirkungslos. Mit einer Verkürzung des Behandlungsverlaufs treten die Symptome der Angina bei 70% der Patienten innerhalb eines Monats wieder auf.

Welche Antibiotika werden bei Mandelentzündung verschrieben? Es ist bekannt, dass Streptokokken eine hohe Empfindlichkeit gegenüber fast allen Mitgliedern der Penicillin- und Cephalosporin-Antibiotika aufweisen.

Die Medikamente der ersten Wahl sind:

Zusätzlich zu Penicillinen und Cephalosporinen verschreiben viele Ärzte Patienten Makrolidmedikamente (z. B. Erythromycin, Clarithromycin). Kürzlich wurden jedoch makrolidresistente Streptokokkenstämme entdeckt. In Russland liegt die Prävalenz von Erythromycin-resistenten Streptokokken bei 8 bis 30%. Gleichzeitig wurden praktisch keine gegen Makrolide wie Josamin (synonym mit Vilprafen) resistenten Stämme nachgewiesen.

Die Häufigkeit resistenter Formen von Streptokokken gegen Tetracyclin übersteigt 40%, so dass dieses Arzneimittel und seine Analoga bei der Behandlung der bakteriellen Mandelentzündung nicht verwendet werden.

Bei Verdacht auf eine chronische Tonsillitis Streptokokken-Ätiologie beträgt die Behandlungsdauer mindestens 14 Tage.

Antibiotika-Regeln

Antibiotika sind ziemlich aggressive Medikamente mit vielen Nebenwirkungen. Die Folgen des Einsatzes von Antibiotika lassen sich jedoch nur schwer mit der Schwere der Komplikationen vergleichen, die sich aus einer unzureichenden Behandlung der Streptokokken-Mandelentzündung ergeben können.

Beachten Sie die folgenden Regeln:

Daher sollte die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln mit voller Verantwortung angegangen werden.

Verfasser: Tsiklauri Oksana

Kommentare und Bewertungen

Wie hoch ist die Temperatur für Angina bei Erwachsenen?

Wie viele Tage geht die Halsschmerzen?

Komplikationen der Angina bei Erwachsenen

Sie werden auch interessiert sein

Aktuelle Preise und Produkte

Das Medikament wird nach dem alten Volksrezept hergestellt. Finden Sie heraus, wie er auf das Wappen von Shenkursk gekommen ist.

Berühmte Tropfen zur Vorbeugung von Krankheiten und Erhöhung der Immunität.

Klostertee für HNO-Erkrankungen

Zur Vorbeugung und Unterstützung bei der Behandlung von Erkrankungen des Rachens und der Nase Rezept Scihihrimandrita George (Sawa).

Jegliche Verwendung von Materialien der Website ist nur mit Zustimmung der Redakteure des Portals und der Installation eines aktiven Links zur Quelle gestattet.

Medizinische Ausbildung, Anästhesist.

Wenn eitrige Halsschmerzen Antibiotikum an welchem ​​Tag zu wirken beginnt

Angina ist eine akute Infektionskrankheit, die sich durch eine Entzündung des Gaumens manifestiert

. Da sich die Entzündung anderer Mandeln (lingual, tubal und laryngeal) sehr selten entwickelt, impliziert der Begriff Angina immer eine Entzündung der Mandeln. Wenn angezeigt werden muss, dass der Entzündungsprozess eine andere Amygdala befallen hat, sprechen die Ärzte von lingualer, laryngealer oder retrotasaler Angina. Jegliche Halsschmerzen werden durch dieselben pathogenen Mikroorganismen verursacht, die auf die Schleimhaut des Pharynx und der Mundhöhle fallen, daher sind die Prinzipien ihrer Therapie dieselben. Daher ist es ratsam, die Rechtmäßigkeit und Notwendigkeit einer Bewerbung zu berücksichtigen

Antibiotika für Halsschmerzen, die keine Mandeln betreffen.

Antibiotikum gegen Halsschmerzen - Wann sollte ich es anwenden? Allgemeine Regeln für die Anwendung von Antibiotika gegen Halsschmerzen

Die Notwendigkeit, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu verwenden, sollte in jedem Fall anhand der folgenden Faktoren individuell entschieden werden:

  • Das Alter einer Person mit Angina pectoris;
  • Art der Angina - Viren (katarrhalisch) oder Bakterien (eitrig - follikulär oder lakunar);
  • Die Art des Flusses der Angina (gutartig oder mit der Tendenz, Komplikationen zu entwickeln.

Dies bedeutet, dass zur Entscheidung über die Notwendigkeit der Anwendung von Antibiotika gegen Angina das Alter des Patienten, die Art der Infektion und die Art seines Verlaufs genau bestimmt werden müssen. Die Bestimmung des Alters des Patienten stellt keine Probleme dar. Wir werden daher zwei weitere Faktoren im Detail erörtern, die bestimmen, ob Sie zur Behandlung der Angina in jedem Fall Antibiotika einnehmen müssen.

Um zu entscheiden, ob Antibiotika eingenommen werden sollen, muss festgestellt werden, ob eine Mandelentzündung viral oder bakteriell ist. Tatsache ist, dass eine virale Mandelentzündung in 80 - 90% der Fälle auftritt und keinen Einsatz von Antibiotika erfordert. Und bakterielle Halsschmerzen treten nur in 10 - 20% der Fälle auf, und dies erfordert eine Behandlung mit Antibiotika. Daher ist es sehr wichtig, zwischen viraler und bakterieller Angina unterscheiden zu können.

Halsschmerzen äußern sich in folgenden Symptomen:

  • Halsschmerzen sind mit verstopfter Nase, Schnupfen, Halsschmerzen, Husten und manchmal auch mit Mundschleimhautschmerzen verbunden.
  • Halsschmerzen haben ohne Temperatur oder vor dem Hintergrund ihrer Zunahme nicht mehr als bis zu 38,0 ° C begonnen;
  • Der Hals ist einfach rot, mit Schleim bedeckt, aber ohne Eiter an den Mandeln.

Eine bakterielle Mandelentzündung äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Die Krankheit begann mit einem starken Temperaturanstieg auf 39-40 ° C, gleichzeitig traten Schmerzen im Hals und Eiter an den Mandeln auf;
  • Zur gleichen Zeit oder kurz nach Halsschmerzen traten Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf;
  • Zusammen mit Halsschmerzen werden die zervikalen Lymphknoten vergrößert;
  • Eine Woche nach Ausbruch der Angina begannen sich die Handflächen und Finger abzuziehen;
  • Gleichzeitig mit der eitrigen Angina trat ein kleiner roter Hautausschlag auf (in diesem Fall erkrankte der Betroffene an Scharlach, der auch mit Antibiotika behandelt wird, sowie an bakterieller Mandelentzündung).

Das heißt, virale Halsschmerzen werden mit anderen ARVI-Symptomen wie Husten, Schnupfen und verstopfter Nase kombiniert, und die Tonsillen haben nie Eiter. Eine bakterielle Mandelentzündung geht nie mit Husten oder Schnupfen einher, hat aber immer Eiter an den Mandeln. Dank dieser eindeutigen Anzeichen ist es auch ohne spezielle Labortests möglich, virale Halsschmerzen unter allen Bedingungen von Bakterien zu unterscheiden.

Der zweite wichtige Faktor, der entscheidet, ob in diesem speziellen Fall Antibiotika gegen Halsschmerzen eingenommen werden müssen, ist die Art des Krankheitsverlaufs. In diesem Fall muss festgestellt werden, ob die Mandelentzündung günstig ist (ohne Komplikationen) oder ob die Person begonnen hat, Komplikationen zu entwickeln. Die folgenden Symptome treten bei Angina-Komplikationen auf, die den Einsatz von Antibiotika erfordern:

  • Einige Zeit nach Ausbruch der Angina traten Ohrenschmerzen auf;
  • Mit fortschreitender Krankheit verschlechtert sich der Zustand, bessert sich jedoch nicht;
  • Halsschmerzen mit fortschreitender Krankheit;
  • Auf einer Seite der Kehle trat eine merkliche Ausbuchtung auf;
  • Es gab Schmerzen beim Drehen des Kopfes zur Seite und beim Öffnen des Mundes;
  • Nach 2-3 Tagen Antibiotika-Einnahme besserte sich der Zustand nicht;
  • Halsschmerzen und Körpertemperaturen über 38 ° C halten länger als 7 bis 10 Tage an;
  • An jedem Tag des Verlaufs von Halsschmerzen traten Brustschmerzen, Kopfschmerzen und auch Schmerzen in einer Gesichtshälfte auf.

Wenn eine Person eines der oben genannten Symptome hat, deutet dies auf die Entwicklung von Komplikationen hin, weshalb Halsschmerzen ungünstig sind und unbedingt eine Behandlung mit Antibiotika erfordern. Andernfalls sollten Antibiotika nicht angewendet werden, wenn die Halsschmerzen günstig verlaufen.

Auf der Grundlage all dieser Punkte stellen wir Situationen vor, in denen es für Menschen unterschiedlichen Alters erforderlich und nicht erforderlich ist, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu verwenden.

Antibiotikum für Erwachsene mit Angina pectoris

Unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu verwenden, gelten alle Menschen über 15 Jahre, unabhängig vom Geschlecht, als Erwachsene.

Erstens, wenn Halsschmerzen viral sind und günstig verlaufen, müssen Antibiotika unabhängig vom Alter der kranken Person nicht angewendet werden. Das heißt, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine virale Mandelentzündung hat, die günstig ist und keine Anzeichen von Komplikationen aufweist, sollte keiner von ihnen Antibiotika zur Behandlung verwenden. In solchen Fällen kommt es innerhalb von 7–10 Tagen zu einer Selbstentzündung von Halsschmerzen. Es ist gerechtfertigt, nur viel Flüssigkeit zu trinken und symptomatische Mittel zu verwenden, die Halsschmerzen lindern und die Temperatur senken.

Wenn jedoch bei Erwachsenen oder Kindern mit viralen Halsschmerzen Anzeichen für die Entwicklung von Komplikationen auftreten, sollten Antibiotika so bald wie möglich eingesetzt werden. Sie sollten jedoch keine Antibiotika zur "Vorbeugung" von Komplikationen trinken, da diese unwirksam sind. Die Einnahme von Antibiotika bei viralen Halsschmerzen ist nur bei Anzeichen von Komplikationen erforderlich.

Zweitens, wenn die Angina bakteriell (eitrig) ist, wird der Bedarf an Antibiotika durch das Alter des Kranken und die Art des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Wenn bei Erwachsenen oder Jugendlichen über 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung aufgetreten ist, sollten Antibiotika nur angewendet werden, wenn die oben genannten Anzeichen von Komplikationen auftreten. Wenn Halsschmerzen bei Menschen über 15 Jahren günstig verlaufen, müssen keine Antibiotika verwendet werden, da die Infektion ohne deren Anwendung vergeht. Es ist erwiesen, dass Antibiotika die Dauer des Verlaufs einer unkomplizierten bakteriellen Mandelentzündung bei Menschen über 15 Jahren um nur einen Tag verkürzen, so dass ihre Anwendung routinemäßig und in allen Fällen unpraktisch ist. Das heißt, alle Menschen, die älter als 15 Jahre sind, sollten nur dann ein Antibiotikum gegen Halsschmerzen einnehmen, wenn die oben aufgeführten Anzeichen von Komplikationen vorliegen.

Schwangere und stillende Mütter sollten in den gleichen Fällen wie andere Erwachsene ein Antibiotikum gegen Halsschmerzen einnehmen, dh nur mit der Entwicklung von Komplikationen aus den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen.

Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Kindern

Unter dem Gesichtspunkt der Notwendigkeit, Antibiotika gegen Halsschmerzen zu verwenden, gelten alle Personen unter 15 Jahren, unabhängig vom Geschlecht, als Erwachsene.

Wenn bei einem Kind unter 15 Jahren eine virale Mandelentzündung aufgetreten ist, sollten Antibiotika nicht zur Behandlung eingesetzt werden. Bei viralen Halsschmerzen ist es nur dann erforderlich, mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen, wenn Anzeichen von Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und anderen HNO-Organen vorliegen.

Wenn ein Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung entwickelt hat, ist die Behandlung mit Antibiotika unbedingt erforderlich. Bei Kindern dieser Altersgruppe ist die Notwendigkeit der Einnahme von Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung nicht mit der Behandlung der Krankheit selbst verbunden, sondern mit der Verhinderung möglicher schwerwiegender Komplikationen des Herzens, der Gelenke und des Nervensystems.

Tatsache ist, dass bakterielle Halsschmerzen bei Kindern unter 15 Jahren sehr häufig Komplikationen in Form von Infektionen der Gelenke, des Herzens und des Nervensystems hervorrufen und viel schwerwiegendere Krankheiten wie Rheuma, Arthritis und PANDAS-Syndrom verursachen. Die Anwendung von Antibiotika gegen solche Angina bei Kindern unter 15 Jahren verhindert zu fast 100% die Entstehung dieser Komplikationen des Herzens, der Gelenke und des Nervensystems. Zur Vorbeugung schwerer Komplikationen bei Kindern unter 15 Jahren sollte bei eitriger Mandelentzündung immer ein Antibiotikum verwendet werden.

Um Komplikationen der bakteriellen Angina im Herzen, in den Gelenken und im Nervensystem vorzubeugen, ist es außerdem nicht erforderlich, ab dem ersten Tag der Infektion mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen. Studien und klinische Studien haben gezeigt, dass Komplikationen der bakteriellen Angina bei Kindern wirksam verhindert werden können, wenn Antibiotika vor 9 Tagen nach Ausbruch der Krankheit eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass es nicht zu spät ist, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Tage nach Beginn der Angina pectoris mit der Antibiotikabehandlung des Kindes zu beginnen.

Was Halsschmerzen bei Kindern unter 3 Jahren betrifft, sollten sie Antibiotika nur verwenden, wenn die Mandeln Eiter haben oder wenn sie Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen entwickeln. Da Kinder unter 3 Jahren praktisch keine eitrigen bakteriellen Halsschmerzen haben, sollten sie Antibiotika zur Behandlung von Tonsillenentzündungen nur dann verwenden, wenn sich Komplikationen der Atemwege und der HNO-Organe entwickeln.

Daher sollten Antibiotika gegen Angina bei Menschen jeden Alters und Geschlechts nur in den folgenden Fällen angewendet werden:

  • Eitrige (follikuläre oder lakunare) Mandelentzündung auch bei günstigem Verlauf bei Kindern im Alter von 3–15 Jahren;
  • Die Entwicklung von Komplikationen der Angina an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen bei Menschen über 15 Jahren;
  • Komplikationen der Angina an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen bei Kindern unter 3 Jahren.

Ob man Antibiotika bei Verdacht auf Mandelentzündung nimmt? Komplikationen der Angina - Video Ist es notwendig, ein Antibiotikum gegen Angina zu nehmen? Ist es möglich, Halsschmerzen ohne Antibiotika zu heilen - Video Werden Antibiotika immer bei Halsschmerzen eingesetzt? Symptome, Diagnose und Behandlung von Angina - Video Antibiotika gegen eitrige Mandelentzündung (follikulär und lakunar)

Es gibt keine Unterschiede in der Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von lakunären und follikulären Halsschmerzen. Daher werden diese beiden Angina-Typen häufig unter einem gemeinsamen Begriff „eitrig“ zusammengefasst, und die Behandlungstaktiken werden zusammen betrachtet. Der Bedarf an Antibiotika bei follikulärer und lakunarer Mandelentzündung wird vom Alter des Patienten und der Art der Infektion bestimmt. Daher ist das Alter einer Person entscheidend für die Entscheidung, ob sie bei eitriger Mandelentzündung Antibiotika einnimmt. Darüber hinaus wird ein Teenager, der älter als 15 Jahre ist, im Hinblick auf die Notwendigkeit, Antibiotika gegen eitrige Mandelentzündung zu verwenden, als Erwachsener bzw. als Kind unter 15 Jahren angesehen. Beachten Sie die Regeln für die Anwendung von Antibiotika gegen Angina bei Erwachsenen und Kindern.

Antibiotikum für Erwachsene mit Angina pectoris

Wenn sich bei einer Person über 15 Jahre eine follikuläre oder lakunare Mandelentzündung entwickelt hat, sollten Antibiotika zur Behandlung nur in Fällen angewendet werden, in denen Anzeichen von Komplikationen in den Ohren, Atmungs- und HNO-Organen vorliegen. Das heißt, wenn eine eitrige Mandelentzündung bei einer Person, die älter als 15 Jahre ist, ungeachtet des Geschlechts, ohne Komplikationen an den Ohren und anderen HNO-Organen günstig verläuft, ist es nicht erforderlich, Antibiotika für ihre Behandlung zu verwenden. In solchen Situationen sind Antibiotika praktisch nutzlos, da sie das Risiko von Komplikationen in den Ohren und HNO-Organen nicht verringern und den Heilungsprozess nicht beschleunigen.

Dementsprechend sollten bei Personen über 15 Jahren beiderlei Geschlechts Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung nur angewendet werden, wenn Komplikationen in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen auftreten. Angesichts dieser Vorschrift zum Einsatz von Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung bei Personen über 15 Jahren muss zwischen dem günstigen Infektionsverlauf und der Entstehung von Komplikationen unterschieden werden können. Dazu müssen Sie die Anzeichen für den Beginn von Komplikationen kennen, für die Sie Antibiotika einnehmen müssen. Die Symptome von Komplikationen einer follikulären oder lakunaren Mandelentzündung in den Ohren, Atmungs- und HNO-Organen, deren Auftreten Sie benötigen, um mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen, sind folgende:

  • Es gibt Schmerzen im Ohr;
  • 2 - 4 Tage nach Ausbruch der Angina verschlechterte sich der Gesundheitszustand;
  • Halsschmerzen schlimmer;
  • Bei der Inspektion der Kehle an einer ihrer Seiten sichtbar Ausbuchtung sichtbar;
  • Es gab Schmerzen beim Öffnen des Mundes oder Drehen des Kopfes nach rechts oder links;
  • Nach 2-3 Tagen Antibiotika-Einnahme besserte sich der Zustand nicht;
  • Halsschmerzen und Körpertemperaturen über 38 ° C halten länger als 7 bis 10 Tage an;
  • Es gab Brustschmerzen, Kopfschmerzen und Schmerzen in einer Gesichtshälfte.

Jedes der oben genannten Symptome weist auf die Entwicklung von Komplikationen einer eitrigen Mandelentzündung hin, für die die Einnahme von Antibiotika unbedingt erforderlich ist. Wenn diese Symptome bei einer Person über 15 Jahre, die an einer eitrigen Mandelentzündung (follikulär oder lakunar) leidet, fehlen, ist die Einnahme von Antibiotika nicht erforderlich.
Antibiotika gegen Halsschmerzen bei Kindern

Wenn bei einem Kind jeden Geschlechts im Alter von 3 bis 15 Jahren eine eitrige Mandelentzündung (follikulär oder lakunar) aufgetreten ist, ist die Behandlung mit Antibiotika unabhängig von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und LOR-Organen erforderlich.

Tatsache ist, dass in diesem Alter eine eitrige Mandelentzündung weitaus schwerwiegendere Komplikationen hervorrufen kann als eine Otitis, Abszesse und andere Komplikationen, die speziell bei Erwachsenen über 15 Jahren auftreten, da krankheitserregende Bakterien aus den Mandeln aufgrund von unvollkommenem Lymphgewebe in den Blut- und Lymphfluss eindringen können. Nieren, Herz, Gelenke und das Zentralnervensystem verursachen entzündliche Prozesse in ihnen, die sehr schwer zu behandeln sind und oft chronische Erkrankungen dieser Organe verursachen.

Wenn ein pathogener Mikroorganismus, der eine eitrige Mandelentzündung hervorruft, in die Nieren gelangt, verursacht er eine Glomerulonephritis, die häufig zu einem akuten Nierenversagen mit Übergang zu einem chronischen führt. Dringt die Mikrobe in das Herz ein, kommt es zu einem jahrelangen Entzündungsprozess im Gewebe der Klappen und Scheidewände zwischen den Kammern, wodurch sich die Strukturen des Herzens verändern und Defekte bilden. Von dem Moment an, in dem der mikrobenverursachende Erreger der eitrigen Mandelentzündung in das Herz eindringt, bis sich der Defekt entwickelt, dauert es 20 bis 40 Jahre. Und ein Mensch, der bereits im Erwachsenenalter ist, ist mit den Folgen einer eitrigen Mandelentzündung konfrontiert, die er in seiner Kindheit hatte und bei denen es sich um rheumatische Herzfehler handelt.

Wenn eine Mikrobe aus den Mandeln in die Gelenke eindringt, entwickelt sich eine akute Arthritis, die nach einiger Zeit vergeht, aber in Zukunft einen fruchtbaren Boden für Gelenkerkrankungen schafft. Und wenn eine Mikrobe aus den Mandeln in das ZNS eindringt, entwickelt sich das PANDAS-Syndrom, das durch eine starke Abnahme der emotionalen Stabilität und der kognitiven Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit usw.) sowie durch das Auftreten spontaner unkontrollierter Bewegungen und Aktionen wie unwillkürliches Urinieren, Zungenzucken usw. gekennzeichnet ist. Bei einigen Kindern verschwindet das PANDAS-Syndrom innerhalb von 6 bis 24 Monaten vollständig, bei anderen in unterschiedlichem Schweregrad über viele Jahre.

So sind bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren Komplikationen in den Nieren, im Herzen, in den Gelenken und im Nervensystem die gefährlichsten bei eitriger Mandelentzündung, nicht jedoch in den Ohren, den Atemwegen und den HNO-Organen. Dementsprechend sollte die Behandlung der Angina nicht so sehr auf die Infektion selbst abzielen, die in den meisten Fällen ohne spezielle Behandlung von sich aus erfolgt, sondern vielmehr darauf, diese Komplikationen des Herzens, der Gelenke und des Zentralnervensystems zu verhindern. Um diesen schwerwiegenden Komplikationen vorzubeugen, ist die obligatorische Anwendung von Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren vorgeschrieben.

Tatsache ist, dass durch den Einsatz von Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren das Risiko für die Entstehung dieser schwerwiegenden Komplikationen von Herz, Gelenken und Nervensystem auf nahezu Null gesenkt werden kann. Daher halten es Ärzte für notwendig, Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren Antibiotika bei eitriger Mandelentzündung zu verabreichen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Vorbeugung und Verringerung des Risikos schwerer Komplikationen zu Beginn des Einsatzes von Antibiotika nicht nur ab dem ersten Tag der Entwicklung der Angina erreicht wird. So wurde im Verlauf von Forschungen und klinischen Beobachtungen festgestellt, dass die Verhinderung von Komplikationen wirksam ist, wenn ein Kind bereits 9 Tage nach Ausbruch der Angina mit der Verabreichung von Antibiotika begonnen hat. Das heißt, um Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem vorzubeugen, kann man dem Kind 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Tage nach Beginn der Angina pectoris Antibiotika verabreichen. Ein späterer Einsatz von Antibiotika verhindert nicht mehr wirksam Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem.

Wenn Eltern aus irgendeinem Grund trotz des hohen Risikos von Komplikationen im Herzen, in den Gelenken und im Zentralnervensystem bei einem Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren keine Antibiotika gegen eitrige Mandelentzündung einnehmen möchten, ist dies möglicherweise nicht der Fall. Wenn ein Kind jedoch Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und HNO-Organen hat (vermehrte Halsschmerzen, Verschlechterung des Gesundheitszustands, Schmerzen im Ohr, in der Brust, in der Gesichtshälfte usw.), muss auf die Verwendung von Antibiotika zurückgegriffen werden.

Antibiotika-Behandlung für Mandelentzündung

Wenn eine Halsentzündung viral ist, ist es unabhängig vom Alter des Kranken erforderlich, Antibiotika erst dann einzunehmen, wenn Anzeichen von Komplikationen an Ohren, Atemwegen und anderen LOR-Organen erkennbar werden (vermehrte Halsentzündung, Ohrenschmerzen, einseitige Gesichts- oder Ohrenschmerzen) in der Brust, Verschlechterung der Gesundheit,

usw.). Wenn bei viralen Halsschmerzen keine Anzeichen von Komplikationen auftreten, sollten Sie keine Antibiotika einnehmen.

Wenn Halsschmerzen bakteriell (eitrig) sind, sollte einem Kind zwischen 3 und 15 Jahren so früh wie möglich Antibiotika verabreicht werden. Konnte die Einnahme von Antibiotika jedoch nicht ab den ersten Tagen der Halsentzündung begonnen werden, kann dies ab Beginn der Infektionskrankheit bis zu 9 Tage dauern. Das heißt, bei eitrigen Halsschmerzen eines Kindes im Alter von 3 bis 15 Jahren können Antibiotika ab 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 Krankheitstagen eingesetzt werden.

Erwachsene über 15 Jahre mit eitrigen Halsschmerzen sollten Antibiotika nur erhalten, wenn Anzeichen von Komplikationen durch Ohren, Atemwege und andere HNO-Organe auftreten. Das heißt, wenn eine Person über 15 Jahre mit eitriger Mandelentzündung keine Anzeichen von Komplikationen aufweist, sind Antibiotika überhaupt nicht erforderlich.

Welche Antibiotika werden bei Halsschmerzen benötigt?

Denn in 90 - 95% der Fälle werden bakterielle Mandelentzündungen oder virale Komplikationen hervorgerufen

, dann ist es für die Behandlung notwendig, Antibiotika zu verwenden, die diese Bakterien schädigen. Gegenwärtig sind die folgenden Antibiotikagruppen für beta-hämolytische Streptokokken und Staphylokokken zerstörerisch und sind dementsprechend zur Behandlung von Halsschmerzen wirksam:

  • Penicilline (zum Beispiel Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Augmentin, Oxacillin, Ampioks, Flemoxin usw.);
  • Cephalosporine (zum Beispiel Digran, Cephalexin, Ceftriaxon usw.);
  • Makrolide (zum Beispiel Azithromycin, Sumamed, Rulid usw.);
  • Tetracycline (zum Beispiel Doxycyclin, Tetracyclin, Macropen usw.);
  • Fluorchinolone (zum Beispiel Sparfloxacin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Pefloxacin, Ofloxacin usw.).

Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe sind Mittel der Wahl bei eitriger Mandelentzündung. Daher sollten bei Abwesenheit einer Allergie gegen Penicilline mit eitriger Mandelentzündung in erster Linie immer Penicillin-Antibiotika verwendet werden. Und nur wenn sich herausstellt, dass sie unwirksam sind, können Sie auf Antibiotika anderer spezifizierter Gruppen umsteigen. Die einzige Situation, in der die Behandlung der Angina nicht mit Penicillinen, sondern mit Cephalosporinen begonnen werden muss, ist eine Halsentzündung, die sehr schwer vor sich geht, bei hohen Temperaturen, starker Schwellung des Halses und starker Vergiftung (Kopfschmerzen, Schwäche, Schüttelfrost usw.).

Wenn Cephalosporine oder Penicilline unwirksam waren oder die Person allergisch gegen Antibiotika dieser Gruppen ist, sollten Makrolide, Tetracycline oder Fluorchinolone zur Behandlung von Angina angewendet werden. Gleichzeitig sollten bei mittelschwerer und leichter Angina pectoris Antibiotika aus Tetracyclin- oder Makrolidgruppen und bei schweren Infektionen Fluorchinolone angewendet werden. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass Makrolide wirksamer sind als Tetracycline.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass in schweren Fällen von Halsschmerzen Antibiotika aus Gruppen von Cephalosporinen oder Fluorchinolonen und in leichten und mittelschweren Fällen Makrolide, Penicilline oder Tetracycline verwendet werden. Gleichzeitig sind Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline und Cephalosporine das Mittel der Wahl, von denen das erste zur Behandlung von Angina mittleren und leichten Schweregrades und das zweite - im Falle einer schweren Infektion - optimal ist. Wenn Penicilline oder Cephalosporine unwirksam sind oder nicht angewendet werden können, ist es am besten, Fluorchinolon-Antibiotika bei schweren Halsschmerzen und Makrolide bei leichten und mittelschweren Schweregraden zu verwenden. Die Verwendung von Tetracyclinen sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

Wie viele Tage soll es dauern?

Bei eitriger Quinsy oder Infektionskomplikationen sollten alle Antibiotika 7 bis 14 Tage und optimalerweise 10 Tage eingenommen werden. Dies bedeutet, dass jedes Antibiotikum innerhalb von 10 Tagen eingenommen werden muss, unabhängig davon, ab welchem ​​Tag die Antibiotika-Behandlung begonnen wurde.

Die einzige Ausnahme ist Sumamed Antibiotikum, das in nur 5 Tagen eingenommen werden muss. Die restlichen Antibiotika sollten nicht weniger als 7 Tage eingenommen werden, da bei kürzeren Antibiotikatherapien nicht alle pathogenen Bakterien abgetötet werden können, aus denen anschließend antibiotikaresistente Sorten entstehen. Aufgrund der Bildung derartiger antibiotikaresistenter Bakterienspezies wird eine nachfolgende Angina bei derselben Person sehr schwierig zu behandeln sein, was zur Verwendung von Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum und einer hohen Toxizität führen wird.

Sie können ein Antibiotikum auch nicht länger als 14 Tage bei Halsschmerzen anwenden, da dies bedeutet, dass es in diesem speziellen Fall nicht ausreichend wirksam ist, wenn das Medikament nicht innerhalb von 2 Wochen zu einer vollständigen Heilung geführt hat. In einer solchen Situation ist es erforderlich, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen (Aussaat von der Kehle mit der Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika), auf der Grundlage der Ergebnisse, aus denen ein anderes Arzneimittel zu wählen ist, gegen das der Erreger der Halsschmerzen empfindlich ist.

Antibiotika-Namen für Halsschmerzen

Geben wir die Namen der Antibiotika zur Behandlung von Angina in mehreren Listen an, die auf der Grundlage der Zugehörigkeit eines bestimmten Arzneimittels zu der einen oder anderen Gruppe (Penicilline, Cephalosporine, Makrolide, Tetracycline und Fluorchinolone) erstellt wurden. In diesem Fall enthält die Liste zunächst den internationalen Namen des Antibiotikums und daneben in Klammern die Handelsnamen, unter denen Apotheken Arzneimittel verkaufen, die dieses Antibiotikum als Wirkstoff enthalten.

Also, unter den Antibiotika der Penicillin-Gruppe für die Behandlung von Angina verwenden Sie die folgenden:

  • Amoxicillin (Amoxicillin, Amosin, Gramoks-D, Ospamox, Flemoxin Solutab, Hikontsil, Ekobol);
  • Amoxicillin + Clavulansäure (Amovikomb, Amoksivan, Amoksiklav, Arlette, Augmentin, Baktoklav, Verklan, Klamosar, Liklav, Medoklav, Panklav, Ranklav, Rapiklav, Fibell, Flemoklav Soljutab, Foraklav, Ekoklav);
  • Ampicillin (Ampicillin, Standacillin);
  • Ampicillin + Oxacillin (Ampioks, Oxamp, Oxampicin, Oksamsar);
  • Benzylpenicillin (Benzylpenicillin, Bicillin-1, Bicillin-3 und Bicillin-5);
  • Oxacillin (Oxacillin);
  • Phenoxymethylpenicillin (Phenoxymethylpenicillin, Star-Pen, Ospen 750).

Lesen Sie mehr über Penicilline Cephalosporin-Namen Unter den Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe werden die folgenden Medikamente zur Behandlung von Halsschmerzen eingesetzt:

  • Cefazolin (Zolin, Intrazolin, Lysolin, Natsef, Orizolin, Orpin, Totazef, Cezolin, Cefazolin, Cefamezin);
  • Cephalexin (Cephalexin, Ecochephron);
  • Ceftriaxon (Azaran), Axon ;
  • Ceftazidim (Bestum, Vicef, Lorazidim, Orzid, Tezim, Fortazim, Fortoferin, Fortum, Cefzid, Ceftazidim, Ceftidin);
  • Cefoperazon (Dardum, Medocef, Movoperiz, Operaz, Tseperon, Cefobid, Cefoperabol, Cefoperazon, Cefoperace, Cefpar);
  • Cefotaxim (Intrataksim, Kefoteks, Klafobrin, klaforan, Liforan, Oritaks, Oritaksim, Rezibelakta, Taxi-about-Gebot, Taltsef, Tartsefoksim, Tsetaks, Tsefabol, Tsefantral, Tsefosin, Cefotaxim).

Weitere Informationen zu Cephalosporinen Makrolidnamen Zur Behandlung von Angina werden die folgenden Makrolidantibiotika verwendet:

  • Erythromycin (Eomycin, Erythromycin);
  • Clarithromycin (Arvitsin, Zimbaktar, Kispar, Klabaks, Klarbakt, Klareksid, Clarithromycin, Klaritrosin, Klaritsin, Klaritsit, Klaromin, Klasine, Klatsid, Klerimed, Coater, Lekoklar, Romiklar, Seydon-Sanovel, Fromilid, Ekozitrin);
  • Azithromycin (Azivok, Azimycin, Azitral, Azitroks, Azitromitsin, Azitrotsin, AzitRus, Azitsid, Zytamax, Zitnob, ZiFrom, Zitrolid, Zytrotsyn, Zytromid, Sumaklid, Sumatrolid, Sumamedin, Sumalox, Sumatrolid Ecomed);
  • Midecamycin (Macropen);
  • Josamycin (Wilprafen, Wilprafen Solutab);
  • Spiramycin (Rovamycin, Spiramisar, Spiramycin-Vero);
  • Roksitromitsin (Ksitrotsin, Remora, Rokseptin, Roksiksal, Roksitromitsin, Roksolit, Romik, Rulid, Rulitsin, Elroks, Esparoksi).

Weitere Informationen zu Makroliden Fluorchinolon-Bezeichnungen Zur Behandlung von Angina werden die folgenden Fluorchinolon-Antibiotika verwendet:

  • Levofloxacin (Ashlev, Glevo, Ivacin, Lebel, Levolet R, Levostar, Levotek, Levofloks, Levofloksabol, Levofloxacin, Leobag, Leflobakt, Lefoktsin, Maklevo, OD-Levoks, Remedia, Signifef, Tavanox, Tanfloks, Lev Elefloks);
  • Lomefloxacin (Xenaquin, Lomacin, Lomefloxacin, Lomfloks, Lofox);
  • Norfloxacin (Lokson-400, Nolitsin, Norbaktin, Norillet, Normaks, Norfatsin, Norfloxacin);
  • Ofloxacin (Ashof, Dzheofloks, Zanotsin, Zofloks, OFLO, Ofloks, Ofloksabol, Ofloxacin, Ofloksin, Oflomak, Oflotsid, Tarivid, Tariferid, Taritsin);
  • Ciprofloxacin (Basigen, AfficPro, Quintor, Procipro, Cieprova, Ciplox, Ciprax, Ciprax, Ciprofloxacin, Ciprofloxacin, Ciprofloxacin, Ciprofloxacin, Ciprofloxacin, Ciprofloxacin, Ciprofoxacin, Ciprofoxacin

Die folgenden Tetracyclin-Antibiotika werden zur Behandlung von Angina angewendet:

Namen von Antibiotika für Kinder mit Halsschmerzen

Die folgenden Antibiotika können bei Kindern unterschiedlichen Alters angewendet werden:

  • Amoxicillin (Amoxicillin, Amosin, Gramoks-D, Ospamox, Flemoksin Solutab, Hikontsil) - von Geburt an;
  • Amoxicillin + Clavulansäure (Amovikomb, Amoxiclav, Augmentin, Verclave, Klamosar, Liklav, Fibell, Flemoklav Solyutab, Ekoklav) - ab 3 Monaten oder seit der Geburt;
  • Ampicillin - ab 1 Monat;
  • Ampioks - ab 3 Jahren;
  • Ampicillin + Oxacillin (Oxamp, Oxampicin, Oksamsar) - von Geburt an;
  • Benzylpenicillin (Benzylpenicillin, Bicillin-1, Bicillin-3 und Bicillin-5) - von Geburt an;
  • Oxacillin - ab 3 Monaten;
  • Phenoxymethylpenicillin (Phenoxymethylpenicillin, Star-Pen) - ab 3 Monaten;
  • Osp 750 - ab 1 Jahr.
  • Cefazolin (Zolin, Intrazolin, Lysolin, Natsef, Orizolin, Orpin, Totacef, Cezolin, Cefamezin) - ab 1 Monat;
  • Cephalexin (Cephalexin, Ecocefron) - ab 6 Monaten;
  • Ceftriaxon (Azaran), Axon - für Vollzeitbabys von Geburt an und für Frühgeborene ab dem 15. Lebenstag;
  • Ceftazidim (Bestum, Vicef, Lorazidim, Orzid, Tezim, Fortazim, Fortoferin, Fortum, Cefzid, Ceftazidim, Ceftidin) - von Geburt an;
  • Cefoperazon (Dardum, Medocef, Movoperiz, Operaz, Tseperon, Cefobid, Cefoperabol, Cefoperazon, Cefoperus, Cefpar) - ab dem 8. Lebenstag;
  • Cefotaxim (Intrataksim, Kefoteks, Klafobrin, klaforan, Liforan, Oritaks, Oritaksim, Rezibelakta, Taxi-about-Gebot, Taltsef, Tartsefoksim, Tsetaks, Tsefabol, Tsefantral, Tsefosin, Cefotaxim) - von der Geburt, einschließlich Frühgeborenen.
  • Erythromycin (Eomycin, Erythromycin) - von Geburt an;
  • Azithromycin (Sumamed- und AzitRus-Injektionen) - ab einem Körpergewicht des Kindes von mehr als 10 kg;
  • Azithromycin (Suspension zur oralen Verabreichung Zytrotsin, Hemomitsin, Ecomed) - ab 6 Monaten;
  • Makropen in Form einer Suspension zur oralen Verabreichung - von Geburt an;
  • Spiramycin (Spiralisar, Spiromycin-Vero) - ab einem Körpergewicht des Kindes von mehr als 20 kg;
  • Roxithromycin (Ksitrotsin, Remora, Rokseptin, RoksiGeksal, Roxithromycin, Roksolit, Romik, Rulid, Rulitsin, Elroks, Esparoksi) - 4 Jahre.

Diese Liste zeigt zuerst die internationalen Namen, dann in Klammern die Handelsnamen der Medikamente, unter denen sie verkauft werden. Danach wird das Alter angegeben, ab dem die aufgeführten Antibiotika bei Kindern angewendet werden können.

Es ist zu beachten, dass Fluorchinolone bei Kindern unter 18 Jahren nicht angewendet werden können und andere Antibiotika in der Regel mit 12 oder 14 Jahren angewendet werden können.

Antibiotikum bei Erwachsenen mit Anginatabletten

In der Tabelle sind für Erwachsene bestimmte Antibiotika zur Behandlung von Angina pectoris aus verschiedenen Gruppen aufgeführt.

Top