Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Bronchitis
Coldrex Tabletten - Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga
2 Bronchitis
Ist Angina ansteckend und wie wird sie auf eine andere Person übertragen?
3 Husten
Kerzen auf die Temperatur für Kinder bis zu einem Jahr, 2-3, 4-5-6 Jahre. Welches ist besser. Tsefekon, Viferon, Diclofenac, Viburkol, Efferalgan, Papaverin, Nurofen, Voltaren
Image
Haupt // Bronchitis

Korken an den Mandeln: Warum werden sie gebildet und wie gehen sie damit um?


Korken in den Mandeln (Tonsillolithen) sind verkalkte eitrige Klumpen, die sich tief in den Drüsen bilden. Sie fühlen sich weich an oder sind hart aufgrund des hohen Kalziumgehalts in ihnen.

Sie haben je nach Zusammensetzung der Staus (Kalzium, Phosphor, Magnesium, Ammoniak, Karbonate usw.) eine gelbe, graue, braune und rote Farbe.

Korken gibt es in verschiedenen Größen: von wenigen mm bis 1 cm. Die Mandelentzündung ist ein charakteristisches Symptom der Mandelentzündung einer chronischen Form.

Was sind die Mandeln und wie entstehen Staus?

Um zu verstehen, warum sich weiße Abszesse im Hals gebildet haben, muss man herausfinden, welche Funktionen die Mandeln im menschlichen Körper ausüben.

Dies ist ein spezielles Organ im Rachen, die Konzentration der weißen Blutkörperchen, die die Schutzfunktionen des Körpers erfüllen.

Wenn pathogene Mikroben in den Vertiefungen der Drüsen (Lakunen) auf die Schleimhaut treffen, rasen die Schutzzellen zu den Läsionsstellen und beginnen, die Mikroben anzugreifen.

Erstens bilden sich an diesen Stellen Pusteln, die das Ergebnis eines solchen Kampfes sind.

Dies sind tote Gewebeteilchen, Infektionen und Blut. Eitrige Pfropfen in den Lücken beginnen sich zu verdicken und werden mit einem Film bedeckt, der mit einem Spatel entfernt werden kann.

Im Laufe der Zeit lagern sich verschiedene Mineralien in diesen Fokussen ab und die Formationen beginnen zu härten. Infolgedessen erscheinen weiße Pfropfen in den Mandeln - Trümmer.

Wenn eitrige Halsentzündungen in den Mandeln eitrig werden und eine Ansammlung von bakteriellen Infektionen an der Basis und in der Mitte des Organs sind, dann gehen Sie zur Oberfläche der Drüsen.

Weiße Pfropfen an den Mandeln, die mit bloßem Auge sichtbar sind, weisen darauf hin, dass die Drüsen vollständig mit eitrigen Formationen gefüllt sind.

Ätiologie des Phänomens und symptomatische Manifestationen

Korken in den Lücken der Tonsillen bilden sich in den meisten Fällen bei Menschen mit geschwächten Schutzfunktionen des Körpers, wenn die Tonsillen nicht genügend weiße Blutkörperchen produzieren und chronische Halsschmerzen mit häufigen Exazerbationen auftreten.

Die Hauptgründe, warum eitrige Pfropfen in den Mandeln auftreten, sind:

  • Mangel an Immunität;
  • Kolonien von Staphylokokken, Streptokokken usw.;
  • Anfälligkeit für häufige Halsentzündungen (Angina pectoris);
  • chronische Mandelentzündung;
  • das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen: Chlamydien, Herpes, Pilze;
  • das Vorhandensein von Karies;
  • mit Infektionskrankheiten (Influenza, ARVI, Adenoviren).

Eitrige Pfropfen in den Mandeln haben in den meisten Fällen keine Anzeichen, mit Ausnahme von Mundgeruch. Später können Schmerzen beim Verschlucken auftreten.

Bei schweren Formen der eitrigen Mandelentzündung treten folgende Symptome auf, wenn die Mandeln voll von fallartigen Massen sind:

  • stinkender Geruch beim Atmen;
  • Halsschmerzen, schlimmer beim Essen von einem Erwachsenen;
  • Schwellung der Drüsen;
  • Ohrenschmerzen;
  • geschwollene Lymphknoten aufgrund von Infektionen im Lymphsystem und Nackenschmerzen;
  • Fieber
  • Allgemeines Unwohlsein durch Vergiftung;
  • Eiterbildungen an den Drüsen.

Die Niederlage der Mandeln bei Kindern kann zu Störungen des Nervensystems führen. Eitrige Pfropfen sind während der Schwangerschaft sehr gefährlich, da dies die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann.

Staus in den Drüsen von Kindern und werdenden Müttern erfordern eine sofortige Behandlung beim Arzt, der Empfehlungen zur Behandlung der Krankheit gibt.

Die Auswirkungen der Mandelentzündung

Eitrige Pfropfen an den Mandeln können bei Fehlen einer qualifizierten Behandlung die Entwicklung der folgenden schwerwiegenden Komplikationen verursachen:

  • eitrige Schädigung des Gebärmutterhalses und der Brust (Mediastinitis);
  • zervikale Schleimhaut, die zum Tod des Patienten führen kann;
  • Ein Abszeß des Gewebes um die Mandeln wird durch Entfernen der Drüsen behandelt.
  • allgemeine Blutinfektion (Sepsis);
  • Herz, Nierenversagen;
  • Gelenkentzündung usw.

Diagnosemaßnahmen und Behandlung

Die Diagnose eitriger Pfropfen in den Mandeln erfolgt durch visuelle Inspektion der Mundhöhle des Rachenraums und mit Hilfe eines Pharyngoskops. Um die Art der Mikroben zu bestimmen, geben Sie einen bakteriologischen Abstrich aus dem Hals aus.

Die Hauptbehandlung besteht darin, die Verstopfung der betroffenen Mandeln zu beseitigen und die erforderlichen Medikamente zu verschreiben.

Der HNO-Arzt sollte auf der Grundlage der Analyseergebnisse überlegen, wie eine eitrige Verstopfung der Mandeln beseitigt werden kann.

In einigen Fällen ist eine Behandlung nicht erforderlich, da keine ausgeprägten Symptome und Beschwerden vorliegen.

Mit einem ausgeprägten unangenehmen Geruch werden die Mandeln mit Antiseptika gereinigt und mit antibakteriellen Präparaten gewaschen.

Es ist strengstens verboten, Geschwüre alleine zu quetschen. Dies kann zu einer Verletzung der Mandeln führen, die Einführung einer zusätzlichen Infektion, es ist möglich, den Eintritt eitriger Massen in das Kreislaufsystem zu provozieren.

Etui-Pfropfen im Hals werden mit folgenden Methoden entfernt:

Gurgeln bei Halsschmerzen lindert die Krankheitssymptome, kann aber den Korken nicht vollständig von den Mandeln entfernen. Wenn Sie versuchen, sie ohne ärztliche Aufsicht herauszuquetschen, verstopfen die Korken noch tiefer im Gewebe der Drüsen.

Möglichkeiten zur Entfernung von Pusteln:

  1. Auswaschen von Eiter aus den Mandeln mit Soda-Kochsalzlösung oder Furatsilinom. Die Lösung wird in einer 20-mg-Spritze gesammelt und die Drüsen werden mit einem starken Strahl gewaschen, wobei die Partikel der Stopfen weggewaschen werden.
  2. Steriler Wattetupfer, der die Amygdala leicht von unten nach oben drückt, setzt die Lücken in Bewegung, so dass weißer eitriger Korken austritt, der durch Spülen entfernt wird. Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt, um kein Erbrechen hervorzurufen und das Eindringen von Erbrochenem in Wunden zu verhindern.
  3. Mit Desinfektionslösungen der Mundhöhle spülen (Furacilin, Miramistin, Chlorhexidin, Rotokan, Kamille und Salbei Abkochung).

Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Erreichung folgender Ziele ab:

  • die Zerstörung von Mikroben - die Ernennung von Antibiotika;
  • Abnahme der Temperatur - fiebersenkende Medikamente;
  • lokale Behandlung und Spülung der betroffenen Bereiche mit Antiseptika und Anästhetika;
  • unterstützende Therapie - die Ernennung von Immunstimulanzien, Vitamin- und Mineralstoffkomplexen.

Zur Beseitigung der allgemeinen Vergiftung wird reichlich warmes Getränk empfohlen.

Chirurgische Behandlung

Eine solche Behandlung garantiert nicht, dass sich beim nächsten Mal, wenn die Mandelentzündung verschlimmert wird, kein fallartiger Detritus wieder bildet. Eine grundlegende Methode zur Behandlung einer ähnlichen Krankheit ist die chirurgische Entfernung der Mandeln.

Die absolute Indikation für eine Operation ist eine schwere Missbildung der Mandeln, eine vollständige Nekrose ihrer Gewebe und die fehlende Leukozytenproduktion sowie das häufige Auftreten eitriger Stauungen in den Drüsen.

Operationen an den Mandeln können nach folgenden Methoden durchgeführt werden:

  1. Entfernung der Mandeln durch Exzision oder Verwendung einer Drahtschlaufe. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.
  2. Bei teilweiser Erhaltung der Funktionsfähigkeit der Mandeln werden eitrige Teile des Organs teilweise entfernt. Um auch keine neuen Herde zu bilden, führen Sie einen chemischen Effekt auf die betroffenen Herde aus. Dadurch werden die Läsionen verkleinert und es treten keine Staus auf.

Nebenwirkungen der Drüsenentfernung:

  • Das Fehlen von Mandeln als Schutzbarriere für das Eindringen der Infektion in die unteren Atemwege, Fälle von katarrhalischen und viralen Erkrankungen der Atmungsorgane (Bronchien, Lungen) werden häufiger.
  • Es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung der Zunge oder des Kehlkopfes.

Bei einer schweren Form der Mandelentzündung in Kombination mit anderen Arzneimitteln werden dem Patienten antibakterielle Mittel verschrieben, deren Anwendung mit der Verschreibung des Arztes vereinbar sein sollte.

Denken Sie daran, die Dosierung nicht zu reduzieren oder den Einsatz von Antibiotika einzustellen, falls die Krankheitssymptome verschwinden.

Behandlung der Krankheit durch Volksmethoden

Zur Behandlung von Mandelentzündungen und zur Linderung von Entzündungen der Drüsen werden weit verbreitete Rezepte der Schulmedizin verwendet:

  1. Abkochung und Kräutertees: Ringelblume, Kamille, Salbei, Eukalyptus, die zum Spülen und Verschlucken verwendet werden, haben eine gute entzündungshemmende Wirkung.
  2. Oft spülen Sie den Hals mit Soda-Salzlösung mit der Zugabe von ein paar Tropfen Jod.
  3. Verwenden Sie für die Behandlung des Rachens eine Mischung aus Rübensaft, Honig und Zitronensaft (alle Zutaten nehmen 1 Esslöffel.).
  4. Weiße Pfropfen an den Drüsen werden durch Propolis-Tinktur gut desinfiziert, wodurch auch das Immunsystem gestärkt wird.
  5. Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, empfiehlt es sich, einen Sud aus Kamille und Limette zu trinken. 1 EL. l Mischen Sie 1 Tasse kochendes Wasser für 20 Minuten. Trinken Sie den ganzen Tag.
  6. Infusion von Altheawurzel und Eichenrinde. Gießen Sie kochendes Wasser und trinken Sie 3-4 mal am Tag.
  7. Verwenden Sie zum Spülen und Inhalieren eine zweiwöchige alkoholische Infusion aus 20 g Hypericum und 100 ml Alkohol. Zum Spülen 40 Tropfen Infusion in 1 Tasse warmem Wasser verdünnt.
  8. Zuckersirup aus den Blättern der Aloe gießen Alkohol und bestehen 3 Tage. Zum Spülen 50 Tropfen Infusion in warmem Wasser einnehmen.

Krankheitsvorbeugung

Um eine Infektion mit Angina und das Auftreten eitriger Pfropfen auf den Mandeln zu vermeiden, genügt es, die einfachsten Regeln zu befolgen:

  • regelmäßige Reinigung der Zähne und der Mundhöhle (2-3 mal täglich);
  • Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von kariösen Zahnläsionen;
  • gesunde Ernährung;
  • Behandlung chronisch entzündlicher Prozesse des Körpers;
  • Verhärtung des Körpers und Sport;
  • Stärkung des Immunsystems, einschließlich der Einnahme der notwendigen Vitamine und Mineralien;
  • Vorbeugung von Unterkühlung des Körpers, insbesondere der HNO-Organe.

Wenn weiße Plaques an den Drüsen festgestellt werden und ein unangenehmer Geruch auftritt, ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zu wenden, der eine Überweisung für Tests vornimmt, eine kompetente Behandlung vorschreibt und erklärt, warum es zu Staus auf den Mandeln kommt.

Staus in den Drüsen: Wie behandeln? Gründe für die Ausbildung

Eine eitrige Verstopfung der Mandeln ist ein Zeichen einer akuten oder chronischen Läsion der Mandeln, bei der sich Eiter und Abfallprodukte von Bakterien in ihren Lücken ansammeln.

Die Mundhöhle und der Nasopharynx spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung einer lokalen Immunität, durch die Krankheitserreger nicht eindringen und sich nicht auf dem Epithel festsetzen.

Tube auf den Mandeln: Was ist das?

Pfälzer Mandeln - ein paariges Organ, das zum Lymphsystem gehört und sich hinter den Bögen befindet. Sie können leicht mit einem leichten Druck auf die Zunge mit einem Spatel oder einem sauberen Löffel gesehen werden (sie stellen sich als ähnlich heraus).

Gesunde Drüsen haben eine abgerundete oder ovale Form, eine glatte Oberfläche mit kleinen unmerklichen normalen Hohlräumen - Lücken.

Woher kommen eitrige Pfropfen auf Mandeln? Die Ursachen für solche pathologischen Veränderungen im Oropharynx sind meist bakterielle, virale, pilzliche oder gemischte Infektionen. Da die Drüsen ein Organ des Immunsystems sind, setzen sich häufig lymphotrope Mikroorganismen auf ihnen ab.


Der eitrige Kork auf der Amygdala ist ein weißer oder grau-gelber Fleck oder "Wuchs". Es kann eine glatte oder lockere Oberfläche haben, die einen Millimeter bis mehrere Zentimeter eines entzündeten Organs einnimmt. In einigen Fällen sind die Razzien hinter den Gaumenbögen verborgen und nur bei sorgfältiger Untersuchung der Mundhöhle sichtbar.

Symptome und Anzeichen

Mandelpfropfen im Hals können zu Beschwerden und unangenehmen Symptomen führen, deren Spezifität vom verursachenden Faktor und der Dauer der Krankheit abhängt. Es ist wichtig zu verstehen, dass der entzündlich-infektiöse Prozess im Oropharynx chronisch und akut verlaufen kann.

Im Falle einer akuten oder bakteriellen Virusinfektion mit Schädigung des Lymphapparats klagt der Patient über schmerzhafte Empfindungen im Rachen in Ruhe oder während einer Mahlzeit beim Schlucken.

Während der Inspektion des Oropharynx (mit viraler, bakterieller Angina) werden die Mandeln signifikant vergrößert, gelockert und hyperämisch. An ihrer Oberfläche sind entlang der Lakunen gelbliche oder weiße Pusteln in verschiedenen Größen und Formen zu finden.

Die häufigste Pilzinfektion wird als Soor- oder Candida-Stomatitis angesehen, die häufig die Gaumenmandeln befällt.

Bei der Untersuchung wird sich eine dicke, filmartige Plakette auf der Zunge, den Armen, der inneren Oberfläche der Wangen und Lippen bemerkbar machen. Oft gibt es Blutungserosion.

Die lymphatischen Strukturen selbst bleiben vergrößert, deformiert. Eine Person ist besorgt über häufige Exazerbationen und Mundgeruch aufgrund eines chronischen Infektionsherdes.

Ursachen für Staus in den Mandeln

Um die Krankheit und ihre Symptome effektiv und relativ schnell loszuwerden, ist es notwendig, den ätiologischen Faktor zu bestimmen. Es hilft, die Infektionsquelle festzustellen, eine gezielte Therapie vorzuschreiben und die Entstehung von Komplikationen zu verhindern.

Häufige Gründe, warum weiße Staus auf den Drüsen auftreten:

  • Halsschmerzen - meist eine bakterielle oder virale Erkrankung, die auf einer akuten Entzündung der Gaumenmandeln beruht (Synonym - Mandelentzündung). Es gibt lakunare, follikuläre, katarrhalische und eitrig-nekrotische Formen der Pathologie.
  • Infektiöse Mononukleose ist eine virale Herpesinfektion (Erreger ist das Epstein-Barr-Virus), bei der neben akuter Mandelentzündung in 20-40% der Fälle eine Entzündung der Lymphknoten, eine Vergrößerung der Leber und der Milz auftritt - Hautausschlag.
  • Enterovirus-Infektion (Krankheitserreger - Coxsackie- und ECHO-Viren). Herpesangina, die diesen Namen nicht wegen des Erregers, sondern wegen der Ähnlichkeit des Ausschlags mit Herpes hat, wird als häufigste Form angesehen. Lieblingslokalisation von Blasen - Gaumenbögen und Drüsen.
Wie sehen sie aus?
  • Diphtherie ist eine akute bakterielle Infektion, die hauptsächlich die Mandeln, die Rachenschleimhaut und seltener die Nasenhöhle, die Augen und andere Organe befällt. Die Krankheit wird aufgrund häufiger Komplikationen und Schwierigkeiten bei der Behandlung als gefährlich angesehen.
  • Chronische Mandelentzündung ist eine Pathologie, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die Lücken der Mandeln permanent verstopft sind und die letzten Narben deformiert sind. Der Krankheitsverlauf impliziert häufige Rückfälle und die Behandlung beinhaltet ein gründliches Debridement der Mundhöhle.
  • Soor ist eine Läsion der Schleimhäute des Oropharynx, die durch obligat hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Meist sind Kinder, ältere Menschen, Menschen mit HIV und anderen Immundefekten krank; Wer lange Zeit inhalative Kortikosteroide verwendet, nimmt systemische Hormone und Zytostatika ein.

Drüsenüberfälle sind auch ein Zeichen für einige Virusexantheme (z. B. Masern), Scharlach (verursacht durch pyogene Streptokokken) und Pilzerkrankungen des Rachens und der Mundschleimhäute.

Tube auf den Mandeln bei einem Kind

Aufgrund der physiologischen Unreife des Immunsystems erleiden Kinder häufig bakterielle und virale Infektionen, so dass sie bei der Untersuchung häufig Eiter in den Mandeln und eitrigen Pfropfen sehen können. In der Regel gibt es andere Symptome der Krankheit.

Häufig diagnostizierte Mandelerkrankungen im Kindesalter:

Wenn ein Kind ähnliche Beschwerden und Symptome hat, ist es notwendig, einen Kinderarzt um Rat zu fragen. Alle diese Krankheiten können ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Während der schwangerschaft

Während der Schwangerschaft unterliegt der weibliche Körper einer Vielzahl von physiologischen Veränderungen, einschließlich einer Abnahme der Resistenz gegen pathogene Mikroorganismen. Daher ist es in der "Position" wichtig, keinen Kontakt zu infektiösen Patienten zu haben, ggf. Schutzausrüstung in Form von Masken zu tragen.

Während der Schwangerschaft kann sich eine chronische Mandelentzündung verschlimmern (dies ist eine permanente Infektionsquelle) oder es kann sich eine bakterielle Virusinfektion anschließen. Oft leiden schwangere Frauen an einer Candida- und Herpes-Stomatitis.

Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet, da eine erhebliche Menge von Medikamenten während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten ist.

Wann soll ich zum Arzt gehen? Behandlung in einer medizinischen Einrichtung

Bei Razzien an Mandeln wird auf jeden Fall ein Arztbesuch empfohlen. In den meisten Fällen muss der Patient zusätzlich untersucht und von anderen Spezialisten konsultiert werden. Erst nach Feststellung der Infektionsquelle und einer medikamentösen Therapie können Sie den Lymphapparat vom Oropharynx befreien.

Patienten benötigen einen Krankenhausaufenthalt:

  • Säuglinge mit Anzeichen einer Infektion;
  • Kinder und Erwachsene mit Anzeichen einer schweren Infektion (hohes Fieber für mehr als 3 Tage, Lethargie, ständige Schüttelfrost, Appetitlosigkeit, charakteristische Veränderungen in der Blutuntersuchung);
  • infektiöse Mononukleose, vermutete Diphtherie;
  • mit entwickelten Komplikationen;
  • mit Immunschwäche und anderen schweren somatischen Erkrankungen.


In einigen Fällen ist eine Behandlung zu Hause möglich, jedoch mit regelmäßigen Kontrollen durch den behandelnden Arzt. Das Fehlen einer geeigneten Therapie kann zu gefährlichen Konsequenzen führen, die Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung.

Lacunae Mandelspülung

Zusätzlich zur etiotropen Behandlung wird den Patienten eine lokale antiseptische und bakterizide Therapie verschrieben, mit der Sie die Pusteln von der Oberfläche der Drüsen abwaschen können. Zu diesem Zweck werden vorgefertigte Lösungen, Sprays und Volksheilmittel verwendet.

Das Spülen der Mundhöhle ist ein effektiver Weg, um krankheitserregende Plaques, Eiter und Schleim von den Schleimhäuten zu reorganisieren und zu entfernen. Es ist wichtig, mindestens 3-4 Mal am Tag mindestens 2 Minuten lang Eingriffe durchzuführen.

Kinder, die noch nicht wissen, wie sie den Mund ausspülen sollen, können ihre Kavität mit einer Spritze mit einer antiseptischen Lösung ohne Nadel spülen. Bei älteren Kindern und Erwachsenen ist das Spülen der Mandeln mit einer Spritze unter hohem Druck möglich.

Bei Soor können die Schleimhäute mechanisch gereinigt werden. Zu diesem Zweck wird saubere, in Medizin getränkte Gaze auf den Zeigefinger gewickelt. Dann öffnet das Kind sanft den Mund und mit einem Finger in Richtung von innen nach außen wird Candidal Plaque gereinigt.

Physiotherapie

Schmerzlos alte Abszesse an den Drüsen können mit dem Tubus-Quarz-Verfahren entfernt werden. Die Methode basiert auf ultravioletter Strahlung, die entzündungshemmende und bakterizide Eigenschaften besitzt. Normalerweise reichen 5-7 Eingriffe. Manipulationen werden nicht mit Hyperthermie, frischen Überfällen durchgeführt.

Wenn Angina längere Zeit nicht angewendet wird, werden physiotherapeutische Ultraschallmethoden, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese und Inhalation angewendet. Letztere eignen sich besonders gut in Kombination mit antiseptischen Lösungen (zB Dekasan). Kontraindikation für eine solche Behandlung ist akutes Intoxikationssyndrom, Fieber.

Lacunae Lasersiegelung

Die Lacunotomie oder Lasertonsillitis-Behandlung ist die am wenigsten traumatische Operation an den Mandeln. Die Methode gilt als wirksam und innovativ bei der Behandlung der chronischen Pathologie des Lymphapparates des Oropharynx.

Die Laserbehandlung ermöglicht es dem Patienten, von pathogenen Mikroorganismen befreit zu werden und einen großen Teil des Körpers intakt zu halten. Solche Bemühungen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Mandeln ein wichtiges Schutzorgan sind, ohne das eine Person häufig akute Atemwegsinfektionen, Bronchitis und Lungenentzündung erleidet.

Bei der Lakunotomie werden die Pusteln an und hinter den Mandeln mit einem Laser entfernt. Manchmal brauchen Patienten nicht nur einen, sondern zwei oder drei aufeinanderfolgende Eingriffe, um die Krankheit für immer loszuwerden.

Chirurgische Entfernung der Mandeln

Tonsilloektomie - vollständige Entfernung der Drüsen aus dem Mund auf beiden Seiten. Eine solche radikale Operation wird bei dekompensierter chronischer Mandelentzündung (häufige Exazerbationen, Hypertrophie 3. Grades) und bei der Entstehung von Komplikationen (paratonsillarer Abszess, Arthritis, Glomerulonephritis) eingesetzt.

In seltenen Fällen wird nur ein Teil des Körpers herausgeschnitten - der am stärksten betroffene und deformierte. Das Minus der operativen Behandlung ist, dass dem Oropharynx eine Immunverbindung entzogen wird und er daher nicht mehr in der Lage ist, Mikroben vollständig zu bekämpfen.

Wie kann man Staus in den Mandeln alleine beseitigen und ist das möglich?

Wenn während einer chronischen Mandelentzündung Razzien und Pusteln nicht von selbst auftreten, können sie auch von selbst beschafft werden, sofern:

  • das Fehlen eines akuten Infektionsprozesses;
  • einzelne Läsion;

Zu diesem Zweck werden Wattestäbchen, Ohrstäbchen und Turunds verwendet.

Entfernung von Stauungen aus den Mandeln mit einem Tampon

Für den Eingriff müssen Sie ein steriles Wattestäbchen vorbereiten, Ihre Hände waschen, den Mund mit Sodalösung ausspülen und sich vor einen gut beleuchteten Spiegel stellen.

Mit einer Hand wird die Wange sanft weggezogen, wonach der vorbereitete Tampon den Gaumenbogen oder die Mandelbasis nach oben drückt - eitrige Pfropfen werden entfernt.

Wenn ihre Mandeln verstopft sind, wird das Verfahren als erfolgreich angesehen. Es ist verboten, es von Hand zu machen oder scharfe Gegenstände (Nadeln, Pinzetten) zu verwenden, da dies zu Verletzungen und erneuten Infektionen führen kann.

Die Mandeln von Staus befreien: Wie die Zunge herausdrücken?

Mit der Zunge können Sie Staus in den Mandeln ausdrücken. Dazu muss die Spitze des Organs wie ein Abszess auf die Basis gedrückt werden. In einigen Fällen sollte der Korken vorsichtig gelöst werden, damit er in die Mundhöhle fällt.

Eine solche Reinigung der Drüsen ist normalerweise unwirksam, aber ungefährlich, da die Zunge die empfindliche oropharyngeale Schleimhaut nicht verletzen kann.

Was kann man nicht machen?

Zum Entfernen des Korkens dürfen keine stechenden Gegenstände, Pinzetten, Bestecke und eigenen Hände verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, alkoholische Lösungen, reines Jod oder brillantes Grün auf die Drüsen aufzutragen.

Solche Verfahren führen zu mechanischen Verletzungen des entzündeten Organs oder zu Verbrennungen. Beim Entfernen eines Überfalls sollte ein Fremder auf ein scharfes Schließen seines Kiefers aufgrund eines odontomandibulären Reflexes achten.
[ads-pc-1] [ads-mob-1]

Behandlung zu Hause

In den meisten Fällen ist eine Behandlung von Mandelentzündungen zu Hause möglich. Zuvor ist es jedoch wichtig, eine klinische Blutuntersuchung und einen Abstrich aus dem Rachenraum, der Nase für die pathologische Flora und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestehen, um die Art der Infektion sicherzustellen und die richtige Behandlung zu finden.

Zusätzlich zu antibakteriellen oder antiviralen Wirkstoffen sollte eine wirksame Therapie lokale Antiseptika in Form von Lösungen, Sprays oder Pastillen umfassen.

Wie gurgeln?

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht jede Droge universell ist und für jeden Menschen, insbesondere für ein Kind, perfekt ist (viele Drogen sind in der Kindheit verboten).

Das wirksamste Mittel zur lokalen Behandlung von Mandelentzündung:

  • Reguläre Soda (1/2 kleine Löffel pro Glas Wasser) oder Furatsilinovy-Lösung (2 Tabletten in 200 ml Wasser gelöst). Gurgeln Sie 4-5 mal täglich nach den Mahlzeiten für 7-10 Tage.
  • Kamillensud, Rotokan (medizinisches Kräuterkonzentrat).
  • Geksoral, Miramistin, Ingalipt, Chlorophyllipt, Tantum Verde, Gevaleks.
  • Metrogyl-Lösung ist besonders wirksam bei schweren bakteriellen oder gemischten Halsschmerzen.


Alle Spülungen werden 20-30 Minuten nach einer Mahlzeit für 2-4 Minuten täglich durchgeführt. Der optimale Verlauf der lokalen Therapie beträgt 5-10 Tage.

Mögliche Komplikationen

Unbehandelte bakterielle, virale Mandelentzündungen können zur Entwicklung eines paratonsillären Abszesses, einer Cellulitis, die sich auf den Bronchialbaum (Bronchitis) und das Lungengewebe (Pneumonie) ausbreitet, führen. Komplizieren Sie mit eitriger Entzündung der Drüsen, Nekrose.

Korken in den Kehlmandeln

Halsschmerzen, das Auftreten eines unangenehmen Geruchs, Fremdkörpergefühl sind die häufigsten Symptome von Eiteransammlung und Entzündung in den Mandeln, und dies äußert sich visuell in der Bildung von Staus unterschiedlicher Größe. Spülen Sie sie oft nicht entfernen, so dass die meisten Menschen versuchen, sie mechanisch loszuwerden, was auch nicht immer zu einem positiven Ergebnis führt. Wie gehe ich mit diesem Problem um und wie ist es gefährlich?

Was ist ein Korken in den Mandeln

In der offiziellen Medizin werden diese Formationen als "Tonsillolithen" bezeichnet: Steine, die sich in den Tonsillen bilden. Die Patienten können sie nicht nur als Stau bezeichnen, sondern auch als Plaques, Flecken, Pusteln oder Pickel. Sie sehen je nach Zusammensetzung wie weiße und gelbe, bräunliche oder graue Klumpen aus. Am häufigsten sind Weiße, bestehend aus:

  • Speisereste;
  • tote Epithelzellen, die die Mundhöhle auskleiden;
  • Bakterien, die organische Stoffe zersetzen.

Die Größe kann von 1 mm bis zu mehreren Zentimetern variieren, das Gewicht - von 300 mg bis 42 g, die Dichte hängt von der Menge der Calciumsalze ab (je kleiner sie sind, desto lockerer ist die Struktur). Korken bilden sich in den Mandeln (Drüsen) und ragen leicht über die Oberfläche des Lymphgewebes. Aufgrund klinischer Beobachtungen wurde festgestellt, dass weiße Pfropfen vorwiegend bei Personen auftreten, die häufig an Angina oder chronischer Mandelentzündung leiden. Aufgrund der anatomischen Merkmale des Lymphgewebes bilden sich diese bei Kindern und Erwachsenen unter 35 Jahren.

Gründe

Laut medizinischer Statistik bilden sich bei Männern 2-mal häufiger weiße Pfropfen an den Mandeln als bei Frauen, die genaue Ursache für ihr Auftreten ist jedoch weiterhin ungeklärt. Auch wenn mehrere prädisponierende Faktoren hinzukommen, können sich bei einer Person möglicherweise keine Mandeln bilden. Ärzte nennen die Entzündung der Mandeln die Hauptvoraussetzung für ihr Auftreten, was den folgenden Mechanismus auslöst:

  1. Die aus Leukozyten freigesetzten Entzündungsmediatoren bewirken eine Vasodilatation, wodurch die Durchblutung der Mandeln und die Durchlässigkeit der Gefäßwand erhöht wird.
  2. Leukozyten dringen in das Entzündungszentrum ein, um die Infektion zu bekämpfen, und mit ihnen wird der flüssige Teil des Blutes ausgeschieden, was zu einer Schwellung der Schleimhaut der Drüsen und des Lymphgewebes selbst führt.
  3. Es ist eine Verletzung des Prozesses der Beseitigung der Lücken (tiefe Kanäle), tote Krankheitserreger, desquamated Epithel, Leukozyten, Toxine beginnen sich in ihnen anzusammeln.

Ausgebildete eitrige oder käsige Klumpen können sich allmählich verkalken (es kommt zur Ablagerung von Calciumsalzen) und daher aushärten. Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung des oben genannten Mechanismus beitragen:

  • Pathogene Mikroorganismen - Viren, Pilze, Bakterien, die in die Mundhöhle gelangen. Besonders gefährlich sind Staphylokokken der Gruppe A, Pneumokokken und hämolytische Streptokokken.
  • Chronische Rhinitis und andere infektiöse Entzündungsprozesse in den Nasennebenhöhlen (Stirnhöhlenentzündung) führen zu einem ständigen Eindringen von Bakterien in den Oropharynx und einer anschließenden Infektion der Drüsen.
  • Reduzierte Immunität - Wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt werden, wird sogar die normale Mikroflora der Mundhöhle pathogen und die Infektion, die eine akute Mandelentzündung verursacht, wird nicht vollständig zerstört. Das Ergebnis ist der Übergang der Krankheit zur chronischen Form.
  • Verletzung der Mundhygiene - insbesondere bei tiefen Karies und Parodontitis (Gewebe um den Zahn), die eine ständige Infektionsquelle darstellen und die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Mandeln anregen.
  • Behinderung der Nasenatmung durch Krümmung des Septums und andere anatomische Störungen.
  • Häufige akute respiratorische Virusinfektionen, Hypothermie - Stimulanzien verschlimmern die chronische Mandelentzündung.
  • Erbliche Veranlagung
  • Umweltfaktoren, Rauchen, allergische Reaktion.
  • Entfernung von Drüsen, die Makrophagen enthalten (Zellen, die Bakterien zerstören und Antikörper produzieren) - die Abwehrkräfte des Körpers werden geschwächt, die natürliche Barriere für pathogene Mikroorganismen auf dem Weg zur Lunge wird zerstört.

Korken im Hals eines Kindes

Wenn bei einem Neugeborenen oder Kleinkind die käsigen Formationen an den Mandeln gefunden wurden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei älteren Kindern ist das gesamte Spektrum der Ursachen für das Auftreten von Staus dasselbe wie bei Erwachsenen, nur die Aktivität pathogener Mikroorganismen dominiert - Diphtheriebazillus, Adenovirus, Streptokokkus, Staphylokokkus. Wenn Sie:

  • Pharyngitis;
  • Halsschmerzen;
  • Diphtherie;
  • orale Candidiasis;
  • Zysten an den Mandeln (als Komplikation einer bakteriellen Angina pectoris);
  • Halsverletzungen;
  • Zahnerkrankungen (Karies, Parodontitis).

Symptome

Kleine oberflächliche Pfropfen im Hals verursachen keine Beschwerden und machen sich nicht bemerkbar. Sie treten ausschließlich bei der Untersuchung des Oropharynx beim Arzt oder unabhängig im Spiegel auf. Sie sehen aus wie gelbliche, graue oder weiße Flecken, die beim Drücken auf den Gaumenbogen entstehen. Größer und tiefer gehen mit folgenden Symptomen einher:

  • Mundgeruch, der nicht durch Zähneputzen mit Kaugummi, Aerosolen und Spülmitteln beseitigt wird. Dieses Symptom wird durch die Aktivität pathogener Mikroorganismen verursacht, die Schwefelverbindungen produzieren.
  • Das Gefühl eines Fremdkörpers im Pharynx auf einer Seite oder auf beiden Seiten - aufgrund der Nähe der Nervenenden, die bei starken Verkehrsstaus irritiert werden. Längeres Unbehagen kann zu Kitzeln und trockenem Husten führen.
  • Schmerzen beim Schlucken - große Verstopfung und Anschwellen der Mandeln behindern die Nahrungszufuhr durch den Rachen.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Ansammlung von Eiter in den Drüsen eine Folge einer chronischen Mandelentzündung ist, deutet dies auf eine aktive Infektion im Körper hin, die sich mit der Lymphe und dem Blutfluss ausbreitet. Gelenke, Nieren und Herz sind betroffen und führen zu:

  • Lungenentzündung (Pneumonie);
  • Rheuma (eine systemische entzündliche Erkrankung des Bindegewebes) des Herzens oder der Gelenke;
  • Glomerulonephritis (Entzündung der Nierenglomeruli);
  • zervikale Schleimhaut (eitriger Prozess, der keine klaren Grenzen hat);
  • allgemeine Sepsis (Infektion) des Blutes;
  • peritonsillärer Abszess (akute Entzündung im perioaldinalen Gewebe);
  • Mediastinitis (Entzündung zwischen rechter und linker Pleurahöhle).

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, sammelt der HNO-Arzt Anamnese-Daten - Patientenbeschwerden, Informationen über übertragene Angina, akute Virusinfektionen der Atemwege und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der oberen und unteren Atemwege. Nach gehalten werden:

  • Allgemeine Untersuchung, die den Zustand der zervikalen Lymphknoten überprüft (bei chronischer Mandelentzündung erhöhen sie sich), ihre Empfindlichkeit.
  • Pharyngoskopie - instrumentelle Untersuchung mit einem Spatel und einer Lichtquelle. Da der Arzt Druck auf die Zungenwurzel ausübt, kann dies einen Brechreflex auslösen, so dass bei einigen Patienten ein Betäubungsmittel (Gel oder Aerosol) topisch angewendet wird. Während des Eingriffs wird der Oropharynx sorgfältig untersucht, um eine einfache weiße Blüte, bei der es sich um eine Ansammlung weißer Blutkörperchen handelt, von Staus zu unterscheiden. Bei Bedarf drückt der Arzt die Mandeln, um den pathologischen Inhalt der Lücken zu quetschen.
  • Laborbluttests, die Untersuchung des Abstrichs mit der Mikroflora der Mandeln, um den Erreger zu identifizieren, der die Bildung von Staus hervorrief. Nur auf der Grundlage dieser Studie können Antibiotika verschrieben werden.
  • Radiographie der Nasennebenhöhlen - wird in seltenen Fällen eingesetzt, wenn das Vorliegen einer chronischen Mandelentzündung als Hauptursache für die Bildung von Verkehrsstaus in den Mandeln bestätigt werden muss.

Behandlung von Mandelentzündungsstaus

Die Erstellung eines therapeutischen Schemas sollte einem HNO-Arzt anvertraut werden, der eine genaue Diagnose stellt und den Erreger der Krankheit kennt. Wenn die Pfropfen erst während der Untersuchung entdeckt wurden (der Patient spürt sie nicht), tun sie nichts damit - die Mandeln können sich selbst reinigen. In anderen Fällen ist eine konservative Behandlung angezeigt, die Folgendes impliziert:

  • Gurgeln mit antiseptischen Lösungen;
  • systemische und lokale Anwendung von Antibiotika (Cephalosporine, Makrolide) (Bioparox-Aerosol) bei eitrigen Tumoren;
  • Einnahme von Vitamin C, PP, Gruppe B;
  • Physiotherapie;
  • Stärkung der lokalen Immunität mit IRS-19-Aerosol;
  • allgemeine Wirkung auf die Immunität mit Interferonpräparaten, homöopathischen Mitteln, Echinacea-Tinktur.

Die Beseitigung von Staus muss von einem Facharzt einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, da die Gefahr einer Beschädigung der Drüsen hoch ist. Es ist verboten, Eiter mit den Fingern, Wattestäbchen und anderen harten Gegenständen zu quetschen und herauszusuchen. Gemäß der Empfehlung des Arztes zu Hause kann ein Instrument verwendet werden, das einen starken Flüssigkeitsstrahl liefert, um den Inhalt der Lücken zu spülen.

Behandlung zu Hause

Die oropharyngeale Spülung ist die Grundlage des therapeutischen Schemas: Sie wirkt antimikrobiell, lindert Verkehrsstaus, stärkt die lokale Immunität und lindert Beschwerden. Für die angewandten Verfahren Kräuter, Salz, Propolis, pharmazeutische Präparate:

Abhilfe schaffen

Prinzip der Verwendung

Häufigkeit der Nutzung

1 EL. l verdünntes Meersalz in ein Glas warmes gekochtes Wasser, können Sie 1 TL hinzufügen. Backpulver oder Jodtropfen

4–6 U / Tag, Intervall - 2 Stunden

Kräutertees (Salbei, Eukalyptus, Eichenrinde, Kamille)

Machen Sie eine Sammlung oder gießen Sie 1 EL. l Gras ausgewählt 500 ml kochendes Wasser, bestehen eine halbe Stunde, aufgeteilt in 2 Verfahren

Alle 30–60 Minuten

1 TL pro 100 ml warmes Wasser

Chlorophyllipt

1 TL 1% ige Lösung pro 100 ml warmes Wasser, eine Stunde nach dem Essen wird gespült

1 zerkleinerte Tablette (0,02 g) in 200 ml warmem Wasser (50–60 Grad) unter 10-minütigem Rühren auflösen.

3-5 p / Tag 100 ml

Entfernung von Stauungen aus den Mandeln

Das Verfahren zur Beseitigung der Mandelentzündung zu Hause wird von den meisten Ärzten als unzumutbar und unsicher angesehen. Es ist wünschenswert, solche Aktionen nur in einer Situation durchzuführen, in der sich die Stopfen an der Oberfläche befinden und nicht tief in den Lücken - dann können Sie sie mit Ihrer Zunge entfernen, indem Sie auf die Basis des vorderen Gaumenbogens und die Basis der Tonsille drücken. Der Vorgang dauert einige Minuten, eitrige Formation sollte in die Mundhöhle fliegen. Alternative Möglichkeiten zum Beseitigen von Staus:

  • Wattestäbchen. Der Eingriff wird 2 Stunden nach den Mahlzeiten durchgeführt. Die Hände werden gründlich mit Seife gewaschen und getrocknet, die Zähne werden gereinigt und der Mund wird mit Kochsalzlösung gespült. Es ist notwendig, den Rand der Wange vor dem Spiegel (von der Seite der betroffenen Mandel) zu verzögern und den vorderen Gaumenbogen mit einem sterilen Wattestäbchen zu drücken. Halten Sie den Druck aufrecht, halten Sie sich langsam an die Oberseite der Mandel und entfernen Sie den Korken aus der Lücke. Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen, um keine Blutungen zu verursachen. Wenn Sie unter starken Schmerzen leiden, sollten Sie diese Methode abbrechen und einen Arzt konsultieren.
  • Waschen. Der Eingriff wird eine Stunde nach dem Essen durchgeführt. Die Hände werden gründlich mit Seife gewaschen und der Spritze wird eine vorbereitete Lösung (Kochsalzlösung, Soda, Furacilin, Iodinol) zugesetzt. Drücken Sie nach dem Zurückwerfen des Kopfes die Flüssigkeit in Richtung Amygdala aus (ziehen Sie die Nase ohne die Nadel, um die gesamte Oberfläche und die Gaumenbögen zu spülen), warten Sie 5 bis 10 Sekunden und spucken Sie. Wiederholen Sie diese Schritte 2-3 mal. Sie werden mit dieser Methode keine vollständige Reinigung erreichen, wenn die Eiteransammlungen tief sind, aber die oberflächlichen gut und nicht traumatisch entfernt werden (es ist wichtig, die Drüsen nicht mit einer Spritze zu berühren).

Wenn Manipulationen zu Hause nicht zum gewünschten Ergebnis führen, entweder systemische Manifestationen einer Infektion (Schüttelfrost, kalter Schweiß, hohes Fieber, Schwäche), häufig Rückfälle nach Beseitigung von Staus zu Hause oder eitrige Formationen sehr groß sind, müssen Sie sich an die LOR wenden. In medizinischen Einrichtungen werden die folgenden Verfahren zum Waschen der Tonsillenlücken angewendet:

  • eine Spritze mit einem Antiseptikum (durch eine Kanüle - eine dünne gebogene Röhre);
  • Vakuummethode (Absaugen von eitrigem Inhalt unter örtlicher Betäubung - Anwendung von Lidocain).

Physiotherapie

Die Abnahme der Aktivität des Entzündungsprozesses, die Entfernung von Fallbildungen und die Verhinderung der Entwicklung der Krankheit werden durch die Durchführung einer Physiotherapie erreicht. Sie werden von einem Arzt nur für Patienten ausgewählt, deren akutes Krankheitsstadium abgeklungen ist. Am häufigsten:

  • Ultraviolette Strahlung - basiert auf der bakteriziden Eigenschaft (Abtötung pathogener Mikroorganismen) von UV-Strahlen, die lokal wirken. Der therapeutische Kurs besteht aus 10-15 Sitzungen und trägt dazu bei, die Schutzfunktionen der Mandeln zu verbessern, die Zunahme eitriger Pfropfen zu verhindern und den Entzündungsprozess zu stoppen.
  • Laserbestrahlung - stimuliert die Zirkulation von Lymphe und Blut im entzündeten Bereich, der Vorgang wird ähnlich wie der vorherige durchgeführt und dauert insgesamt bis zu 5 Minuten (2,5 Minuten pro Tonsille). Die Behandlung umfasst 6 Sitzungen.
  • Phonophorese (Ultraschallaerosole) - Mit einem speziellen Gerät werden gezielt antiseptische Präparate in die Lücken injiziert, was deren Wirksamkeit erhöht. Dioxidin und Hydrocortison werden zur Behandlung verwendet.
  • UHF (trockene Hitze) - Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern, die von Kondensatorplatten auf die Mandeln gerichtet werden. Die Sitzungen finden jeden zweiten Tag statt, die Behandlung umfasst 10-15 Behandlungen. Durch die UHF-Therapie wird der Entzündungsprozess gestoppt, die Lymphzirkulation und der Blutfluss normalisiert.

Kryodestruktion

Im Gegensatz zur Standard-Tonsillektomie (klassische Chirurgie), die für die Rehabilitation einen langen Krankenhausaufenthalt erfordert, wird die Kryodestruktion von den Patienten leichter toleriert. Es stellt die Zerstörung der Mandeln mit kaltem Flüssigstickstoff dar und wird im Behandlungsraum der Poliklinik wie folgt durchgeführt:

  1. Der Arzt behandelt die Mundschleimhaut mit Lidocain (nur äußerlich, ohne Injektionen - hauptsächlich wird ein Aerosol verwendet).
  2. Der arbeitende Teil des Kryodestruktors wird auf die Amygdala aufgebracht und für 30 bis 60 Sekunden an Ort und Stelle gehalten.
  3. Nachdem das Gerät entfernt wurde, kann der Patient nach Hause gehen.

Während der Kryodestruktion stirbt die pathogene Mikroflora, die den kalten Temperaturen nicht standhält, und es kommt zu einer Nekrose (Absterben) des Tonsillengewebes. Die vollständige Heilung der geschädigten Stelle erfolgt in 3-4 Wochen. Nachdem Sie einen HNO-Arzt zur Inspektion aufsuchen müssen. Wenn Infektionsherde bestehen bleiben oder neue Staus auftreten, ist eine wiederholte Kryochirurgie vorgeschrieben. Nach dem Eingriff:

  • Grobe, zu warme oder zu kalte Speisen sind unter der Woche verboten.
  • Die beschädigte Amygdala darf nicht mit den Fingern oder dem Besteck berührt werden.
  • Empfohlenes Spülen mit antiseptischen Lösungen (sprechen Sie mit Ihrem Arzt) mit einer Häufigkeit von 3-4 mal pro Tag.

Das Hauptplus der Kryodestruktion ist die Schmerzfreiheit - Unannehmlichkeiten beim Einsetzen und Halten des Geräts sind nicht ausgeschlossen. Nach dem Eingriff über 3 bis 5 Tage kann der Patient Schmerzen im betroffenen Bereich haben, die jedoch nicht schwerwiegend sind. Die Rehabilitationszeit ist insbesondere im Vergleich zur klassischen Operation kurz. Der einzige Nachteil der Methode besteht darin, dass nicht garantiert werden kann, dass die Infektionsherde vollständig beseitigt werden.

Behandlung bei schwangeren Frauen

Wenn eine Frau eitrige Pfropfen in den Tonsillen hat, ohne Fieber und andere Symptome des akuten Stadiums einer Infektionskrankheit, hat dies keine Auswirkungen auf das Baby. Wenn jedoch eine chronische Mandelentzündung erneut auftritt, können Bakterien nach der Entbindung nicht in den Blutkreislauf des Fötus oder in die Infektion gelangen. Wenn das Risiko von Komplikationen für das Kind besteht, sollte der Arzt ein Behandlungsschema entwickeln - Sie können es nicht selbst tun. Wenn die Schwangerschaft normal verläuft und die Infektion keine Bedrohung für das Baby darstellt, führen Sie Folgendes aus:

  • Gurgeln mit Antiseptika (Abkochen von Kräutern sind wünschenswert);
  • allgemeine Stärkung der Immunität (Medikamente, Vitaminkomplexe werden von einem Arzt ausgewählt).

Prävention

Die Entfernung von Gaumenmandeln ist keine absolute Garantie für den Schutz vor dem Auftreten von Staus. Sie wird daher nicht nur zur Prophylaxe verschrieben - dies ist eine extreme Maßnahme, die bei häufigen Wiederauftreten von Mandelentzündungen angewendet wird. Wichtiger:

  • den Zustand der körpereigenen Abwehrkräfte überwachen (Vitamine, natürliche Immunstimulanzien einnehmen, Ernährung kontrollieren);
  • Halsschmerzen sofort behandeln, ohne den therapeutischen Verlauf unmittelbar nach der Verbesserung des Wohlbefindens zu unterbrechen;
  • Beginnen Sie nicht mit Infektionskrankheiten der Mundhöhle und Nase (dazu gehören Zahnfleischentzündungen, Karies, daher muss auch die persönliche Hygiene beachtet und ein Zahnarzt aufgesucht werden);
  • trinken Sie klares Wasser in großen Mengen (wichtig bei chronischer Mandelentzündung zur regelmäßigen Reinigung der Mandeln);
  • Vermeiden Sie häufige und lokale Unterkühlung (durch die Verwendung von Eis, kalten Getränken).

Mandelpfropfen

Korken in den Mandeln (Tonsillolithen) sind Stücke verkalkten Stoffes, die sich in den Vertiefungen der Mandeln ansammeln. Diese können käsig, weich und aufgrund des Vorhandenseins von Calciumsalzen auch ziemlich dicht sein.

Der Inhalt

Caseous Plugs bestehen aus Speiseresten, abgestorbenen Hautzellen der Mundhöhle und Bakterien, die organische Stoffe zersetzen. In einigen Fällen sind Magnesium, Phosphor, Carbonate und Ammoniak im Stau vorhanden.

Tonsillolithen sind weißlich-gelb gefärbt, es gibt aber auch graue, braune oder rote Formationen (je nach der im Verkehr vorherrschenden Substanz).

Die Bildung von Stauungen in den Mandeln ist eines der Hauptmerkmale einer chronischen Mandelentzündung.

Allgemeine Informationen

Nach Angaben der WHO ist chronische Mandelentzündung nach Zahnkaries die zweithäufigste Erkrankung. Weiße Pfropfen in den Mandeln sind daher recht häufig.

Es wurde festgestellt, dass die Mandelentzündung bei Männern 2-mal häufiger auftritt als bei Frauen und in allen Altersgruppen mit Ausnahme von Kleinkindern auftritt.

Genaue Statistiken über die Häufigkeit der Verbreitung sind nicht verfügbar, da nur Formen einer komplizierten oder häufig verschlimmernden chronischen Mandelentzündung erfasst werden. Viele Forscher haben jedoch festgestellt, dass die Mandeln ohne pathologische histopathologische Veränderungen nur bei Neugeborenen zu beobachten sind, so dass auch bei gesunden Menschen Verkehrsstaus in den Mandeln auftreten können.

Die Größe der Stopfen variiert zwischen 300 mg. bis zu 42 gr.

Abhängig vom Gehalt der Mandelentzündung kann eine Überlastung sein:

  • Eitrig. Beobachtet bei akuter Mandelentzündung (Halsschmerzen), die in lakunarer oder follikulärer Form auftritt.
  • Caseous. Beobachtet mit großen Lücken der Mandeln bei gesunden Menschen und chronischer Mandelentzündung.

Ursachen der Entwicklung

Die Gründe für die Bildung von Staus in den Mandeln sind derzeit nicht vollständig geklärt. Im Jahr 1921 schlug Fayn unter Berücksichtigung des Konzepts der chronischen Mandelentzündung die Entwicklung der Krankheit als Folge einer Verletzung des Prozesses der Lückenentleerung vor.

L. T. Levin und andere Autoren stellten fest, dass das Auftreten von Anzeichen einer chronischen Mandelentzündung in der Geschichte von häufiger Angina begleitet ist.

Das Auftreten von Staus hängt mit der Struktur der Mandeln zusammen - in jeder Amygdala befinden sich Lücken (Vertiefungen), deren Tiefe und Abmessungen individuell sind.

Eitrige Pfropfen in den Mandeln treten mit der Entwicklung einer akuten Entzündung auf, die durch das Eindringen der Mandeln in das Gewebe von pathogenen Mikroorganismen (Bakterien, Viren oder Pilze) vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität, Hypothermie (sowohl allgemein als auch lokal), des Vorhandenseins von Karies, chronischer Rhinitis oder Adenoiden verursacht wird.

In den meisten Fällen treten bei chronischer Mandelentzündung Staus auf, die verursacht werden können durch:

  • Erst am Ende der akuten Form der Krankheit geheilt. Ein unterbrochener Verlauf der Antibiotikatherapie oder der Selbstmedikation führt dazu, dass sich pathogene Mikroorganismen in den Mandeln ansiedeln und die Krankheit verschlimmern, während die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt werden (bei Infektionen, Müdigkeit usw.).
  • Karies und Parodontitis. Das Vorhandensein einer permanenten Infektionsquelle in der Mundhöhle löst einen Entzündungsprozess in den Mandeln aus.
  • Verstopfung der Nasenatmung, die mit einer Krümmung des Nasenseptums, einer Hyperplasie der Nasenmuschel und anderen Störungen einhergeht.

Auch die Gründe für die Bildung von Staus sind:

  • häufige Erkältungen;
  • Rauchen;
  • Umweltfaktoren.

Jegliche entzündlichen Vorgänge im Rachen tragen zur Zunahme von Verkehrsstaus bei.

Pathogenese

Der Mechanismus der Korkenbildung in den Tonsillen ist nicht vollständig geklärt, es wurde jedoch festgestellt, dass die Korken in den Tonsillen mit den strukturellen Merkmalen der Tonsillen und ihrer Beteiligung an der Bildung der normalen Immunmechanismen des Körpers zusammenhängen.

Die Struktur und Lokalisation an der Schnittstelle von Verdauungs- und Atemwegen ermöglicht es den Mandeln, eine Schutzfunktion zu erfüllen sowie am Stoffwechsel und der Blutbildung teilzunehmen.

Die Gaumenmandeln sind mit kleinen Rillen übersät, die tief in das Gewebe eindringen, wodurch die Gesamtoberfläche dieses Organs zunimmt. Die Wände der Krypten (verzweigte Vertiefungen der Lücke) in den 3-4 Schichten sind mit Epithel bedeckt, aber es gibt auch Bereiche mit physiologischer Angetisierung, in denen das Epithel fehlt. In den Bereichen dieser Stellen kommen die in die Lücken eingedrungenen Mikroorganismen mit den Mandelzellen in Kontakt. Aufgrund des begrenzten Eindringens pathogener Mikroorganismen in die parietale Region der Lücken kommt es zu einer physiologischen Entzündung, die die Produktion von Antikörpern stimuliert.

Im Gewebe der Mandeln befinden sich lymphoide Zellen - Follikel, die am Kampf gegen verschiedene Infektionen beteiligt sind.

Die Anhäufung lebender Mikroorganismen, ihrer Leichen und des abgelösten Epithels in den Krypten führt zur Bildung von Staus.

Korken in den Mandeln reizen die Nervenenden, verursachen leichte Halsschmerzen, verursachen Herzschmerzen, husten und verursachen schlechten Atem.

Bei einer Infektion mit pathogenen Mikroorganismen (häufig Adenovirus-Streptokokken-Assoziation) unter dem Einfluss von immunschwächenden Faktoren wird eine begrenzte Entzündung in den Krypten aktiviert und pathologisch, die sich auf das Lymphadenoidgewebe (Parenchym) der Mandeln und in eitrigen Lücken ausbreitet.

Die Bakterienflora, die ständig in den Mandeln vorhanden ist, umfasst Streptokokken (insbesondere hämolytische Streptokokken der Gruppe A), Staphylokokken, Pneumokokken usw.

Symptome

Ein käsiger Stecker an der Amygdala kann sich nicht manifestieren und kann von Folgendem begleitet sein:

  • unangenehmer Geruch aus dem Mund, der bei der Zersetzung von Speiseresten und anderen Elementen des Röhrchens aufgrund von Schwefelwasserstoffbakterien auftritt;
  • Fremdkörpergefühl im Hals (wenn der Korken groß ist);
  • Perchement;
  • unangenehme gefühle am ort von staus.

Solche Staus sind für den Körper selbst keine große Gefahr.

Eitrige Staus werden begleitet von:

  • Beleidigender Geruch aus dem Mund.
  • Halsreizung.
  • Schmerzen beim Schlucken.
  • Schwellung der Mandeln.
  • Weiße Flecken auf den Mandeln. Da sich die Pfropfen häufig tief in den Lücken befinden, können sie nur von einem Fachmann bei der Untersuchung gesehen werden, sie können jedoch ebenso wie weiße Flecken für den Patienten selbst sichtbar sein.

Da sich bei der akuten Mandelentzündung eitrige Pfropfen bilden, geht die Erkrankung mit allgemeiner Vergiftung und Fieber einher.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf:

  • Anamnese-Daten. Der HNO-Arzt klärt die Beschwerden des Patienten, die Häufigkeit der übertragenen Angina pectoris und der akuten Virusinfektionen der Atemwege sowie das Vorliegen von Begleiterkrankungen.
  • Allgemeine Untersuchung, bei der eine Zunahme der Lymphknoten im betroffenen Bereich festgestellt werden kann. Schmerzen beim Abtasten deuten auf einen toxisch-allergischen Prozess hin.
  • Instrumentelle Untersuchungen (Pharyngoskopie). Bei chronischer Mandelentzündung zeigt es bei einem Kind weiße Pfropfen an den Mandeln, die sich auf großen rosa oder roten losen Mandeln befinden, und bei Erwachsenen Pfropfen an mittleren oder kleinen glatten Mandeln. Bei akuter Mandelentzündung werden Ödeme, Hyperämie, Ausdehnung der Lücken und eitrige Pfropfen festgestellt (bei follikulärer Mandelentzündung ist das Bild „Sternenhimmel“ zu beobachten).
  • Laboruntersuchungen, einschließlich einer Blutuntersuchung und eines Abstrichs, mit denen die Mikroflora der Mandeln bestimmt werden kann.

Um die Diagnose einer "chronischen Mandelentzündung" in einigen Fällen zu bestätigen, legen Sie eine Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen und des EKGs an.

Behandlung

Käsige Pfropfen in den Mandeln, die keine unangenehmen Empfindungen hervorrufen, müssen nicht behandelt werden, da sich die Mandeln selbst reinigen können.

Mit dem Gefühl von Kitzeln, unangenehmen Empfindungen beim Schlucken und dem Vorhandensein von Mundgeruch werden die Korken an den Mandeln bei Kindern und Erwachsenen mit einer konservativen Methode behandelt.

Konservative Behandlung umfasst:

  • Gurgeln mit medizinischer Lösung. Dank Spülen verbessert sich der Allgemeinzustand des Patienten mit chronischer Mandelentzündung.
  • Entfernen von Pfropfen, für die ein Absaugen oder Waschen der Mandeln mit antiseptischen Lösungen verwendet wird.

Das Reinigen der Mandeln von den Pfropfen sollte ausschließlich von einem HNO-Arzt durchgeführt werden, da mit den falschen Methoden zum Entfernen der tief in den Lücken befindlichen Pfropfen tief in das Mandelgewebe gehämmert und dieses verletzt werden kann.

Das Vorhandensein eitriger Stöpsel erfordert die Verwendung von Antibiotika, die die Ausbreitung eitriger Infektionen verhindern.

  1. Ampicillin oder andere systemische Penicillin-Antibiotika werden normalerweise verschrieben.
  2. Vielleicht die Verwendung von Azithromycin, Sumamed, Ceftriaxon und anderen Wirkstoffen aus der Gruppe der Makrolide oder Cephalosporine eines breiten Wirkungsspektrums.

Die allgemeine Immunität wird mit Hilfe von Interferonpräparaten, Tinktur aus Echinacea, Amixin, Taktivin oder immuner und lokaler Immunität mit Hilfe von IRS-19-Aerosol, Lysozym und Nasentropfen „Isofra“ gestärkt.

Vitamin C, Vitamine der Gruppe B, Vitamin PP werden ebenfalls verschrieben.

  • Aufgüsse aus Salbei, Eiche, Kamille oder Eukalyptusrinde;
  • Kochsalzlösung;
  • Propolis-Tinktur;
  • Antiseptika.

Die Behandlung mit dem Tonsilor-Gerät wird erfolgreich zur Beseitigung von Verkehrsstaus eingesetzt.

Bei Bedarf verschriebene Physiotherapie, einschließlich Phonophorese, UHF, Mikroströme.
Es wird auch eine Laser-Lacunotomie angewendet, bei der die gewaschenen Lacunen teilweise mit einem Laser versiegelt werden.

Aufgrund der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung und der ständigen Staubildung vor dem Hintergrund einer chronischen Mandelentzündung wird ein chirurgischer Eingriff (Tonsilektomie) durchgeführt.

Behandlung von Staus an den Mandeln zu Hause

Das Entfernen von Staus von den Mandeln zu Hause wird nicht empfohlen - es kommt selten vor, dass diese vollständig entfernt werden. Bei der Behandlung der chronischen Mandelentzündung und im Kampf gegen die Bildung von Verkehrsstaus werden häufig Volksmethoden angewendet, die die Immunität erhöhen, Oberflächenstopfen mildern und deren allmähliche Abstoßung erleichtern. Verwenden Sie dazu:

  • Gurgeln mit einer Lösung, die Honig, Zitronensaft und Rüben in gleichen Anteilen (1 l) und 200 ml erfordert. Wasser. Die Lösung sollte mindestens 2 Minuten im Mund gehalten werden. Spülen Sie sie jeden Tag etwa 7 Mal aus, bis der Stau beseitigt ist und die Symptome stören.
  • Die Verwendung von Tinktur aus Pollen und Propolis.
  • Die Verwendung der Sammlung, die aus den Hüften, Volodushka-Gras, Calamus und Pfingstrosenwurzel (je 20 gr.), Levzea-Wurzel, wildem Rosmarin und Johanniskraut (je 15 gr.), Süßholz, Devyasil-Wurzel und Schachtelhalm (je 10 gr.) Besteht. Die Sammlung wird 250 ml gebraut. kochendes Wasser und trinken den ganzen Tag.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • tägliche Mundhygiene;
  • Behandlung von Karies und anderen Erkrankungen der Mundhöhle;
  • Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit den Nasennebenhöhlen;
  • rationelle Ernährung und gegebenenfalls zusätzliche Zufuhr von Vitaminen;
  • Stärkung der allgemeinen und lokalen Immunität;
  • rechtzeitige Impfung und Einhaltung der Vorschriften zur Vermeidung von Infektionen während Epidemien;
  • Warnung vor Unterkühlung.
Top