Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Husten
Analoga "Ibuprofen": eine Liste von Medikamenten, Indikationen, Gebrauchsanweisungen
2 Rhinitis
Kinder Calcium Gluconat: Gebrauchsanweisungen, Testberichte und Preis
3 Laryngitis
Kerzen Viferon für Kinder
Image
Haupt // Bronchitis

Wie behandelt man den Ausbruch der Grippe?


Der größte Teil der Bevölkerung unseres Landes ist es gewohnt, unabhängig behandelt zu werden. Menschen verschreiben Medikamente für sich und ihre Kinder, und diejenigen, die nichts von Medizin verstehen, wenden sich an Apotheker und sachkundige Freunde, um Hilfe zu erhalten. Ärzte bewerten diese Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit negativ. Besonders wenn die Frage auftaucht: Was gegen die Grippe trinken?

Wenn es uns nicht gelingt, Sie zu überzeugen, sollten Sie zumindest angeben, welche Medikamente Sie verwenden können und welche Sie ablehnen sollten.

Wie kann man verstehen, was es ist - die Grippe?

Bevor Sie wegen einer Grippe behandelt werden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Diagnose richtig gestellt haben. Was unterscheidet eine Virusinfektion, Erkältung und Grippe?

  1. Plötzliches Einsetzen der Krankheit: Innerhalb von zwei Stunden beginnt sich die Person viel schlechter zu fühlen. Die Körpertemperatur steigt plötzlich an und hat kritische Werte.
  2. Es gibt einen trockenen Husten, begleitet von Schmerzen in der Brust.
  3. Halsschmerzen sind unbedeutend, aber eine laufende Nase fehlt insgesamt. Stattdessen gibt es Trockenheit und Juckreiz in der Nase.
  4. Kopfschmerzen und unerträgliche Schwäche treten auf. Ich will nichts sehen und nicht hören. Jedes Geräusch bringt Unbehagen und die Augen tränen vom Licht.
  5. Bei einigen Formen der Krankheit können Durchfall und Übelkeit auftreten.

Haben Sie alle beschriebenen Anzeichen? Dies ist wahrscheinlich der Beginn der Grippe. Wie man es behandelt, erfahren Sie weiter.

Standard-Behandlungsschema

Viele Experten geben zuversichtlich an, dass eine Virusinfektion nicht behandelt werden muss. Der menschliche Körper hat alle Kraft und die Fähigkeit, selbstständig damit umzugehen. Eine Person kann jedoch nicht sitzen und warten. Früher handelten die Leute. Deshalb suchen die Kranken nach verschiedenen Möglichkeiten, sich zu erholen: Sie nehmen verschiedene Pillen, Pillen, Suspensionen und greifen auf Volksheilmittel zurück.

Das Standardbehandlungsschema beschränkt sich auf die Einnahme symptomatischer Medikamente. Die meisten von ihnen wirken sich nicht auf das Virus aus, sondern erleichtern nur den Krankheitsverlauf, wodurch die schmerzhaften Symptome beseitigt werden. Bei den antiviralen Medikamenten ist die Meinung darüber unterschiedlich. Einige Ärzte geben zu, dass Medikamente in der Lage sind, die Krankheitsdauer zu verkürzen, während andere die Wirkung von antiviralen Medikamenten gegen die Grippe als Placebo-Effekt betrachten.

Symptomatische Therapie

Was zu Beginn der Grippe zu trinken? Wenn Sie Übelkeit, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Blähungen und Zwangshusten verspüren, können Sie Medikamente verwenden, um diese Anzeichen zu beseitigen. Die meisten von ihnen werden ohne Rezept verkauft. Es ist nur wichtig, die Gebrauchsanweisung zu lesen und die Regeln für ihre Verwendung zu befolgen. Denken Sie daran, dass viele Arzneimittel zur Behandlung von Kleinkindern verboten sein können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Handlungen korrekt sind, ist es besser, dem Kind keine Medikamente zu geben. Babys oft genug Komplikationen der Grippe. Um sie zu vermeiden, müssen Sie dem Arzt die Krümel zeigen.

Temperatur senken?

Was gegen Grippe mit Fieber zu trinken? Viele Menschen, die die ersten Anzeichen der Krankheit spüren, suchen in der Apotheke nach Medikamenten wie Coldrex, Theraflu, Ferfex und Antigrippin. Und vergebens! Schreiende Herstellerparolen und Versprechen, die Grippe in wenigen Tagen zu heilen, sind nur ein Marketingtrick. All diese teuren Medikamente basieren auf der fiebersenkenden Komponente, die oft das billige Paracetamol ist. Zusätzlich fügen die Hersteller verschiedene Aromen, Parfums, hinzu, die keine therapeutische Wirkung haben.

Solche Medikamente können leicht durch das bekannte Paracetamol und Ibuprofen ersetzt werden oder wählen ihre Analoga: Ibuklin, Nimesulid, Advil, Nurofen, Panadol und andere. Diese Medikamente sind für den Patienten viel nützlicher als ein verdünntes Grippegetränk. Schließlich muss der Körper Zeit und Energie für die Verdauung, Absorption und Ausscheidung zusätzlicher Substanzen aufwenden.

Wenn Sie den ersten Grippetag haben, werden zur Behandlung fiebersenkende Medikamente nur mit einem Thermometerwert von mehr als 38,5 Grad verwendet. Bei dieser Temperatur tritt die maximale Produktion von Interferon auf, und die Viren beginnen zu sterben. Wenn Sie eine gut verträgliche Temperatur haben, können Sie sie nicht auf 39 Grad senken. Aber achten Sie auf Ihr Wohlbefinden. Bei kleinen Kindern ist es besser, keine sehr hohen Werte zuzulassen, da dies mit Krämpfen behaftet ist. Wenn ein Kind ein Geburtstrauma oder Erkrankungen des Nervensystems hat, ist es notwendig, bereits bei einem Thermometerwert von 37,6 ein Fiebermittel zu verabreichen.

Wie Husten und Halsschmerzen zu lindern?

Ein Anfangsstadium der Grippe ist durch Halsschmerzen und Halsschmerzen gekennzeichnet. Wie behandelt man solche Symptome? Um Schwellungen und Hyperämie des Kehlkopfes zu beseitigen, nehmen Sie Antiseptika und Anästhetika. Nach Ihrem Ermessen können Aerosole oder Lutschtabletten zum Saugen, Lösungen ausgewählt werden. Die folgenden Medikamente haben eine gute Wirkung: Tantum Verde, Hexoral, Strepsils, Septolete. Sie wirken nicht nur auf die pathogene Flora ein, sondern wirken auch betäubend. Für Kinder können Sie die Lösung Miramistin und Lizobact Resorptionstabletten verwenden. Das letzte Medikament darf auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Was tun mit dem Ausbruch der Hustengrippe? Alle Medikamente zur Behandlung dieses Symptoms sind in schleimlösende und blockierende Reflexe unterteilt. Letztere sollten nicht alleine eingenommen und natürlich nicht an ihre Kinder abgegeben werden. Um Husten zu lindern, können Sie ACC, Mukaltin, Gerbion, Ambrobene trinken. Diese Medikamente lindern Entzündungen, verdünnen das Sputum und entfernen es vorsichtig aus den Atemwegen.

Wie man antivirale Medikamente einnimmt?

Wie ist zu behandeln, wenn die Grippeepidemie einsetzt? Zur Vorbeugung empfehlen Ärzte die Verwendung sicherer Medikamente: Homöopathie und Interferon-Induktoren. Diese Mittel werden dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und die Krankheit zu verhindern. Wenn das Virus bereits an Sie gebunden ist, müssen Sie stärkere Medikamente einnehmen.

  • Homöopathische Arzneimittel (Anaferon, Aflubin, Oscillococcinum) haben eine nicht nachgewiesene Wirksamkeit. Diese Meinung besteht schon lange. Jüngste Studien haben bestätigt, dass solche Medikamente für den Menschen absolut nutzlos sind. Dies ist eine Verschwendung von Bargeld. Homöopathie kann die Grippe nicht heilen und auch nicht verhindern. Wenn diese Formulierungen Ihnen helfen, dann ist dies nur ein Selbstvorschlag. Mit dem gleichen Erfolg können Sie sauberes Wasser trinken und denken, dass es ein wirksames Heilmittel für die Grippe ist.
  • Zubereitungen, die Interferon induzieren, ist es ratsam, sofort nach Kontakt mit dem Erreger anzuwenden. Dann wird ihre Wirksamkeit höher sein. Laufende Ausrüstung kann Kagocel, Izoprinozin, Cycloferon genannt werden. Kindern wird Kipferon, Viferon, Tsitovir verschrieben.
  • Antivirale Wirkstoffe, die mit dem Virus reagieren und dessen Aktivität zerstören müssen, werden in zwei Typen unterteilt: Adamantanderivate und Neuraminidasehemmer. Solche Medikamente wie Rimantadine, Amantadine, Memantine können dem ersten Subtyp zugeordnet werden. In den letzten Jahren wurde ihre Wirksamkeit in Frage gestellt, da Viren anfällig für Mutationen und Modifikationen geworden sind. Neuraminidasehemmer (Oseltamivir und Tamiflu) sind sehr wirksam. Relenza ist diesen Arzneimitteln nicht unterlegen. Nehmen Sie diese Medikamente in den ersten 48 Stunden nach den ersten Anzeichen. Dann wird ihre Effizienz maximal sein.

Wie behandelt man Antibiotika?

Oft wenden sich die Menschen empört an ihre Freunde und Bekannten: „Ich werde mit der Grippe krank, was ist die Behandlung?“. Unerfahrene Gratulanten raten sofort zu Antibiotika, was zu einem fatalen Fehler wird. Es gibt zwei mögliche Antworten auf die Frage, ob man ein Antibiotikum trinkt oder nicht. Überlegen Sie, in welchen Fällen dies notwendig und verboten ist.

Antimikrobielle Mittel gegen Virusinfektionen

Was zu trinken bei Influenza-Ausbruch von Antibiotika? Die Antwort auf diese Frage kann nur eine sein: nichts! Viren sind nicht anfällig für antimikrobielle Wirkstoffe, daher ist eine solche Therapie einfach nutzlos. Es kann aber auch gefährlich für Sie sein. Wollen Sie wissen warum?

Tatsache ist, dass Antibiotika nicht nur pathogene Mikroorganismen zerstören. Am häufigsten haben die Medikamente ein breites Wirkungsspektrum. Daher töten sie auch gute Mikroorganismen ab. Durch Verstöße gegen die Mikroflora schaffen Sie günstige Voraussetzungen für die Reproduktion einer Virusinfektion. Dann droht eine bakterielle Komplikation. Wenn es darum geht, dann braucht die Person ein Antibiotikum. Aber die Droge ist anscheinend schon benutzt worden und hat nicht geholfen. Teufelskreis.

Die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie

Was während einer Grippeepidemie trinken, die durch eine bakterielle Infektion erschwert wird? Wenn Sie ein ähnliches Ergebnis vermuten, müssen Sie Tests bestehen. Labortests helfen, jeden Verdacht zu bestätigen oder abzulehnen.

Bei einer bakteriellen Infektion werden häufig Penicillinpräparate verschrieben: Amoxicillin, Flemoxin. Um eine stabilere Wirkung zu erzielen, werden Formulierungen mit Clavulansäuregehalt verschrieben: Augmentin, Amoxiclav. Diese Komponente hilft dem Antibiotikum, selbst resistente Mikroorganismen zu eliminieren. Wenn es Ihnen innerhalb weniger Tage nicht besser geht, empfehlen die Ärzte, die Penicillinreihe durch Cephalosporine zu ersetzen: Supraks, Ceftriaxon. Das letzte Medikament ist als Injektion erhältlich. Sie können es nicht trinken, aber eine intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer raschen Genesung.

Wie können Sie sich vor dem Arztbesuch helfen?

Wenn Sie eine Grippe vermuten, was trinken? Der Ausbruch der Krankheit erfolgt meist schlagartig. Rufen Sie deshalb sofort einen Arzt, wenn Sie sich schlecht fühlen. Sie sollten die Klinik nicht selbst besuchen, da Sie dort andere Menschen anstecken können. Wenn ein Kind krank ist, ist es absolut unmöglich, die Medikamente selbst zu verabreichen, mit Ausnahme der nachgewiesenen fiebersenkenden Medikamente. Sie haben also den Ausbruch der Grippe, was machen Sie selbst?

  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit: Fruchtgetränke, Tees, Kräutertees, warme Milch, Säfte und alles, was Sie mögen. Je mehr Sie trinken, desto schneller vergeht die Krankheit. Zu Beginn der Krankheit müssen Sie mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Das gleiche Regime hält an einer vollständigen Genesung fest.
  • Das Anfangsstadium der Grippe wird von einer Vergiftung begleitet. Das Virus, das in gesunde Zellen eindringt, vergiftet den Körper. Aus diesem Grund hat eine Person Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit und Verdauungsstörungen. Sie können sich selbst helfen, indem Sie Sorptionsmittel einnehmen. Enterosgel, Polysorb, Filtrum, Smecta - wählen Sie ein beliebiges Medikament. Alle diese Medikamente sind sicher und können ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden. Es ist nur wichtig, eine Pause zwischen der Einnahme von Chelatoren und anderen Arzneimitteln einzuhalten.
  • Vitamin C. Ascorbinsäure wird die Grippe sicherlich nicht heilen. Aber es wird eine Art Pille für Ihre Immunität. Daher können Sie vor der Ankunft des Arztes die tägliche Vitamin-C-Rate trinken. Sie ist für jede Person individuell. Frauen brauchen durchschnittlich 0,5-1 Gramm, Männer 0,7-1,5 Gramm. Nehmen Sie 1 Gramm und Sie können definitiv nichts falsch machen. Kinder sollten dem Alter entsprechend ascorbisch behandelt werden. Fragen Sie Ihren Arzt nach genauen Empfehlungen.

Abschließende Empfehlungen

Fühlen Sie sich krank mit der Grippe? Verwerfen Sie zunächst alle Medikamente.

Nehmen Sie kein Geld ohne ärztliche Verschreibung.

Bei hohen Temperaturen fiebersenkend trinken. Wenn sie in den ersten Tagen kein antivirales Mittel eingenommen haben, sollten Sie dies nicht bereits tun. Beachten Sie die wichtige Regel: Sie können selbst keine Antibiotika verwenden.

Wenn Sie nicht wissen, was Sie von der Grippe trinken sollen, hören Sie nicht auf erfahrene Bekannte. Verschreiben Sie diese Art von Medikamenten nur Gesundheitspersonal, die zuvor Ihre Beschwerden inspiziert und angehört haben. Es ist nicht verboten, auf Inländerbehandlung zurückzugreifen. Trinken Sie mehr Flüssigkeit und achten Sie darauf, dass Sie nicht austrocknen. Wenn innerhalb von 3-4 Tagen keine Besserung eintritt, suchen Sie dringend einen Arzt auf.

Wie behandelt man die Grippe?

Das Influenzavirus wird jährlich modifiziert und an neue Impfstoffe angepasst. Die Grundprinzipien der Behandlung der Influenza bleiben jedoch unverändert.

Soll ich die Grippe behandeln?

Es wird angenommen, dass ohne Behandlung die Grippe in einer Woche vergeht und die Behandlung der Krankheit 7 Tage dauert - mit dieser komischen Aussage zu streiten, ist schwierig. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, die Grippe zu behandeln.

Wie behandelt man die Grippe? Antivirale Medikamente und Heilmittel zur Linderung der Symptome.

Influenza-Virus verursacht Entzündungen im Hals, Nasenwege, betrifft die Nieren und das Herz. Wenn Sie die Symptome der Grippe nicht behandeln, wird die Krankheit selbst vergehen, aber es bleiben Komplikationen, die über lange Wochen behandelt werden müssen. Sehr oft geht die Entzündung des Nasopharynx in die Tiefe und verursacht akute Bronchitis, Sinusitis, Sinusitis, Lungenentzündung usw. Vielleicht das Auftreten von Erkrankungen der Nieren und des Herzens.

Deshalb müssen Sie während der Krankheitsphase den Körper mit einer symptomatischen Behandlung unterstützen.

Influenza: Symptome

Influenza beginnt mit einer hohen Temperatur von 38-40 ° C. Der Patient ist mit qualvoller Schwäche, schmerzenden Muskeln und Gelenken, Kopfschmerzen bedeckt. Dann erscheint eine laufende Nase - flüssiger klarer Nasenausfluss, Kratzschmerz im Hals und Husten. Wenn die Symptome nicht behandelt werden, gehen eine laufende Nase und Halsschmerzen sehr schnell in die Tiefe und verursachen das Auftreten von Sinusitis, Bronchitis oder Lungenentzündung.

SARS beginnt im Gegensatz zur Grippe mit dem Einsetzen von Schnupfen und Husten, die allgemeine Verschlechterung der Gesundheit mit zunehmender Temperatur setzt nicht sofort ein.

Wie wird die Grippe behandelt?

Wie behandeln Sie die Grippe, außer wie Sie die Symptome lindern können?

Die wirksamsten speziellen antiviralen Medikamente. Es ist sinnvoll, sie erst bei den ersten Manifestationen der Krankheit einzunehmen - am ersten Tag.
Rimantadin, antivirales Medikament. Die Aufnahme ist in den ersten Krankheitstagen ratsam. Bei milder Grippe werden dreimal täglich 50 mg verschrieben. Schwere Influenza-Formen werden in 1-2 Krankheitstagen mit einer Dosis von 300 mg einmal und dreimal 50 mg behandelt.
Interferon. Das Pulver wird in einer Durchstechflasche mit gekochtem warmem Wasser aufgelöst und tropft tagsüber in die Nase.
Arbidol.
Oxolinic Salbe. Schmieren Sie die Nasenlöcher tagsüber von innen.
Gammaglobulin, antivirales Medikament. In Form von Injektionen im Krankenhaus anwenden.

Influenza: wie behandeln?

Was ist das Heilmittel gegen Grippe? Die Ursache der Erkrankung wird mit antiviralen Medikamenten behandelt, wobei gleichzeitig die Symptome der Influenza gelindert werden, was nach und nach über ein paar Tage dazu beiträgt, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

Wenn die Grippe Bettruhe zeigt, kann kaum jemand in der Zeit der Exazerbation auf den Beinen sein. Sie können sich mit einer Decke warm einwickeln, ein Heizkissen an Ihren Füßen anbringen oder warme Socken tragen. Ärzte raten mit der Grippe über die Arbeit zu vergessen.

Der Körper benötigt eine große Menge an Flüssigkeit, um alle Viren und Krankheitserreger zu entfernen und eine Thermoregulierung durchzuführen. Es wird empfohlen, täglich bis zu 8 Gläser Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Was ist gut zu trinken? Wasser, Tee mit Zitrone, Honig oder Marmelade (Himbeere, Schwarze Johannisbeere), Preiselbeersaft, hausgemachte Limonade, Ingwertee, Milch mit Honig - alles sollte warm sein.

Influenza: häusliche Hygiene

Wie behandeln Sie die Grippe auf eigene Faust?

Bei den ersten Symptomen - normalerweise Schmerzen in Knochen und Muskeln - können Sie mit der Einnahme von Vitamin C beginnen. Nehmen Sie 1 Tag 5 Tabletten für ein halbes Gramm, dann jeweils 2 Tabletten. Tabletten können in warmem Wasser oder Tee aufgelöst werden.

Sie mischen Honig und Zwiebeln zu gleichen Teilen und essen jede Stunde eine Teelöffelmischung, die unangenehm schmeckt.

Wenn die Temperatur sinkt, können Sie heiße Fußbäder mit Salz oder Senf machen. Sie machen das Wasser so heiß, wie Sie tolerieren können, und Ihre Füße schweben 15 Minuten lang und fügen kochendes Wasser hinzu. Dann trocknen Sie Ihre Füße trocken und tragen Sie warme Socken.

Ein Esslöffel Salbei wird in einem Glas kochender Milch gebraut und 8-10 Minuten gekocht. Infusion abkühlen lassen, filtrieren und erneut kochen. Vor dem Zubettgehen warme Brühe trinken.

Krank im Haus: was tun?

Keine Notwendigkeit, Patienten mit der Grippe zu besuchen.

Es ist ratsam, den Patienten in einem separaten Raum zu isolieren, insbesondere von Kindern und älteren Menschen.

Der Patient bekommt ein separates Handtuch und Geschirr - letzteres sollte gekocht werden.

Krankenpflege in Mullmaske. Damit die Maske vor der Grippe geschützt ist, muss sie den ganzen Tag über systematisch gewaschen und gebügelt werden. Es ist besser, mehrere Masken zu kaufen und diese auch zu sterilisieren.

Der Raum muss belüftet werden, auch wenn der Patient unter Schüttelfrost leidet - um Viren im Raum loszuwerden.

Influenza: gefährliche Drogen

Es gibt Medikamente, die häufig bei der Behandlung von Influenza eingesetzt werden, die jedoch für den Körper nutzlos oder gefährlich sind.

Was ist die Behandlung für Grippe kategorisch nicht zu empfehlen?

Antibiotika. Influenza ist eine Viruserkrankung, Antibiotika sind für ihre Behandlung nutzlos und schwächen nur den Körper, wodurch die nützliche Darmflora zerstört wird. Antibiotika werden nur in Fällen verschrieben, in denen die Grippe Komplikationen (Sinusitis, Bronchitis, Pneumonie) zur Behandlung von Komplikationen verursacht hat.

Medikamente, mit denen Sie die Grippe auf Ihren Füßen tragen können. Weithin beworbene Medikamente, normalerweise Pulver, die die Temperatur und den Schmerz "ausschalten", sind extrem gefährlich. Natürlich muss man manchmal auf den Beinen sein, und eine einmalige Einnahme der „magischen“ Droge kann erforderlich sein. Es ist jedoch höchst unerwünscht, die Behandlung der Krankheit durch die Verwendung von Wunderpulvern zu ersetzen.

Influenza ist eine schwere Erkrankung, bei der Bettruhe angezeigt ist. Das übliche aktive Leben mit der Grippe fortzusetzen ist unmöglich - der Körper nutzt sich buchstäblich ab. Normale Körpertemperatur ist ein nützlicher Nährboden für Mikroorganismen. Die Genesung nach der Grippe dauert bis zu 2 Monate - bei normaler Behandlung und Bettruhe. Influenza, die an den Füßen übertragen wird, verursacht irreparable Schäden am Körper, die zu Erkrankungen der Lunge der Nieren, des Herzens oder des Darms führen.

Influenza: traditionelle Medizin

Wie man Grippe für Volksheilmittel behandelt?

Bei den ersten Symptomen wird empfohlen, ein paar Tassen kochendes Wasser zu trinken und sich ins Bett zu legen, um gut zu schwitzen.

Bei den ersten Manifestationen der Krankheit reiben sie sich die Füße mit Wodka, ziehen warme Socken an, trinken heißen Tee mit Himbeeren und legen sie in ein warmes Bett - um zu schwitzen.

Es wird empfohlen, bei der ersten Manifestation der Krankheit Aktivkohle zu trinken - 3-4 Tabletten.

Infusion Heckenrose. Eine viertel Tasse trockener, zerstoßener Beeren wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, 7 bis 8 Minuten gekocht und über Nacht stehengelassen. Abseihen und alle 3 Stunden ein Glas Brühe trinken. Trinken Sie während der Woche Abkochung und reduzieren Sie die Anzahl der Empfänge auf 3 Portionen pro Tag.

Kamillenblüten, Wildrose, zu gleichen Teilen gemischte Lindenblüten. Ein Teelöffel des Produkts wird für 6-7 Minuten in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Trinken Sie Heilmittel in 3 Dosen vor den Mahlzeiten.

Rettich - gut hilft bei Husten.

  1. Radieschen fein schneiden und mit Zucker bestreuen. An einer Rezeption - ein Esslöffel, Rezeption - jede Stunde.
  2. Radieschen auf einer Reibe reiben, die Flüssigkeit auspressen. Zu gleichen Teilen mit Honig vermischt.
  3. Die Zusammensetzung sollte vor den Mahlzeiten und nachts 2 Esslöffel für 1 Empfang eingenommen werden.
  4. In einem Rettich machen sie eine Mulde, gießen Honig hinein. Einige Stunden an einem warmen Ort aufbewahren. Trinken Sie den entstehenden Saft alle 4 Stunden für 1 Empfang - einen Esslöffel.

Meerrettich gerieben und für 15 Minuten in der Bank geschlossen. Dann wird der Deckel entfernt und über die Dose geatmet - nur die Nase.

Gekochte Kartoffeln schälen, kneten und mit offenem Mund 15 Minuten lang über Dampf einatmen.

Ein Esslöffel Blumen oder Früchte von Viburnum sollte mit kochendem Wasser (Glas) gekocht und 10 Minuten lang gekocht werden. Trinken Sie einen Esslöffel Geld, 3 Dosen pro Tag.

Knoblauch - schädliche Wirkung auf Viren.

  1. Kauen Sie eine Scheibe Knoblauch 3 pro Tag.
  2. Geriebener Knoblauch wird zu gleichen Teilen mit Honig vermischt. Die Mischung (Esslöffel) wird mit warmem Wasser (Glas) gefüllt, die Zusammensetzung vor dem Schlafengehen trinken.
  3. 5 Knoblauchzehen in Milch gießen und kochen. Trinken Sie Abkochung bis zu 5-6 mal am Tag, 1 TL.
  4. Eine Knoblauchscheibe wird in den Mund gehalten und saugt Saft.

Ein durchschnittlicher Zwiebelkopf wird auf eine Reibe gerieben, ein Glas kochende Milch eingegossen und eine halbe Stunde lang in einem warmen Unterschlupf bestanden. Trinken Sie in mehreren Empfängen pro Tag.

Alkoholtinkturen werden häufig bei der Behandlung von Influenza eingesetzt.

  1. Hypericum 100 g Gras werden mit einem halben Liter Wodka übergossen, das Mittel 10 Tage an einem dunklen Ort ziehen lassen, der Behälter muss gelegentlich geschüttelt werden. Ein Esslöffel Tinktur in einem Glas Wasser verdünnt und bis zu 3-mal täglich vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel getrunken.
  2. Eukalyptus Die fertige Apothekentinktur wird in Wasser verdünnt: ein Teelöffel des Arzneimittels pro Tasse Wasser. Nehmen Sie das Werkzeug bis zu 3 Mal am Tag weniger als einen Teelöffel an der Rezeption.
  3. Althaea. 15 g getrocknete Wurzel werden mit gekochtem Wasser gegossen - Sie können nur gekühltes Wasser verwenden - und bestehen für 24 Stunden. Bei 1 Empfang - 2 Teelöffel, bis zu 5 Empfänge pro Tag.
  4. Propolis verbessert die Immunität.
  1. Ein Stück Propolis mit einer Erbse wird tagsüber im Mund gehalten.
  2. Der alkoholische Extrakt von Propolis wird mit einem Stück Zucker getränkt und im Mund gehalten, bis er schmilzt.

Tee mit Honig, Zitrone und schwarzem Pfeffer ist ein gutes Diuretikum und Diaphoretikum gegen Grippe.

Holunder

  1. Für Brühe nehmen Sie Blumen und Blätter - einen Esslöffel. Kräuter gießen eine Tasse kochendes Wasser, lassen für eine Stunde und filtern. Fertige Brühe wird in 3-4 Dosen pro Tag getrunken.
  2. Blüten von Holunder, Kuhstall, Kamille und Schwarzdorn, Weidenrinde zu gleichen Anteilen gemischt. 5 Esslöffel der Mischung werden in einem Liter kochendem Wasser aufgebrüht, 1 Stunde ziehen lassen, filtrieren. Trinken Sie mehrere Gläser pro Tag.

Grippe-Vorbeugung

Wie werden die meisten gefährdeten Personen mit Grippe behandelt: Ärzte, Lehrer, Schaffner im öffentlichen Verkehr? Grippeimpfung ist sehr effektiv. Moderne Impfstoffe, die vor Beginn der kalten Jahreszeit geimpft wurden, bieten bis zu 90% Schutz vor dem Virus.

Während einer Epidemie ist es ratsam, überfüllte Orte zu meiden und die Nasenlöcher vor dem Verlassen des Hauses mit Oxolinic Salbe zu schmieren. Gesichtsmasken tragen und regelmäßig wechseln.

Influenza muss in Bettruhe behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Behandlung der Grippe zu Hause

Wie behandelt man die Grippe? Eine der häufigsten viralen Infektionen der Atemwege, die Influenza, entwickelt sich nach Kontakt mit dem Virusträger. Es gibt viele verschiedene Arten von Influenzaviren, von denen einige eine schwere Reaktion des Körpers auf einen Angriff eines infektiösen Erregers hervorrufen, insbesondere mit einer geschwächten Immunität und dem Auftreten einer bakteriellen Infektion, und der Patient muss dann ins Krankenhaus eingeliefert werden. In den meisten Fällen wird die Grippebehandlung jedoch zu Hause durchgeführt. Wie behandelt man die Grippe zu Hause?

Arten von Grippeviren

Um therapeutische Maßnahmen bei der Behandlung der Influenza richtig durchführen zu können, ist es notwendig, zumindest oberflächlich zu verstehen, welche Arten von Viren existieren. In der Regel wird ein verbreitetes Virus gemeldet, während auf eine Epidemie gewartet wird, wenn die Inzidenzrate in der aktuellen Saison prognostiziert, ein Impfstoff zur Prophylaxe ausgewählt und die epidemiologische Schwelle überschritten wird.

Es gibt drei häufige Gruppen von Influenzaviren:

  • A - Eine Gruppe, die nicht nur Menschen, sondern auch Tiere und Vögel betreffen kann. Infektionen durch Tiere sind äußerst selten, ebenso wie die umgekehrte Art der Infektion. Viren dieser Gruppe zeichnen sich durch hohe Ansteckungs- und Reproduktionsraten aus und sind die Ursache für schnell zunehmende Epidemien: In 6 Wochen kann bis zur Hälfte der Bevölkerung in einem bestimmten Gebiet krank werden.
  • B ist eine "langsamere und schwächere" Gruppe. Während einer Epidemie von Viren der Gruppe B erkrankt in der Regel etwa ein Viertel der Bevölkerung und die Infektion betrifft hauptsächlich Menschen mit geschwächter Immunität: Kinder, ältere Menschen, die zum Zeitpunkt des Auftretens des Virus chronische oder somatische Krankheiten haben;
  • C ist die am seltensten betroffene menschliche Gruppe mit Einzelfällen der Krankheit.

Warum ist es wichtig, auf die Art des Virus zu achten? Prognosen von Wissenschaftlern bieten die Möglichkeit, sich im Voraus vorzubereiten, zu verstehen, wann geimpft oder andere vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden müssen, und zu erkennen, für wen und in welchem ​​Zeitraum ein Familienmitglied die größte Gefahr des Kontakts mit der kranken Person besteht.

Wie unterscheidet man die Grippe?

Grippesymptome sind recht ausgeprägt und spiegeln die Niederlage des Körpers durch eine Virusinfektion wider. Die Grippe ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen, plötzlichen Ausbruch der Krankheit, ohne sich über mehrere Tage unwohl zu fühlen, einen allmählichen Temperaturanstieg und eine Zunahme der Schwere der Atemwegsbeschwerden. Das Krankheitsbild der Influenza ist durch Manifestationen gekennzeichnet, die schnell am ersten Tag auftreten. Dazu gehören:

  • Anstieg der Körpertemperatur: Thermometerwerte variieren von 38 bis 40 ° C Hyperthermie kann von einem kleinen kühlen, fiebrigen Zustand begleitet sein;
  • zusammen mit der Temperatur steigt das allgemeine Unwohlsein: Kopfschmerzen beginnen in den meisten Fällen in der Stirn, Augenbrauen; Schmerzen und "Schmerzen" in den Gelenken und Muskeln, meist in den Gliedmaßen, aber es ist auch im Lendenbereich möglich, Schultergürtel;
  • es gibt Photophobie, Schmerzen in den Augen, Schmerzen beim Ändern der Position der Augäpfel;
  • Die Entwicklung der Krankheit geht mit einem Gefühl von Übelkeit und / oder Erbrechen nach 24-36 Stunden einher, in den meisten Fällen nach dem Essen, Trinken, Drogen;
  • am zweiten oder dritten Tag nach dem Krankheitsmanifest treten Symptome der Atemwege auf: Husten, laufende Nase, Entzündung des Nasopharynx, Pharyngitis, Laryngitis usw.

Zu den charakteristischen Symptomen der Influenza zählen auch Schmerzen im Brustbein, Tracheitis, ein Ausschlag im Nasolabialdreieck, Lymphknoten, insbesondere im zervikal-okzipitalen Bereich.

Die Form der Influenza hängt vom Virus, seiner Art, den Merkmalen, der Geschwindigkeit der Reproduktion und der Freisetzung von Toxinen in den Blutkreislauf sowie dem Grad der Körperresistenz ab. In den frühen Stadien hilft die Verwendung bestimmter antiviraler Medikamente, den Übergang von leicht zu schwer zu verhindern.
Je nach Schwere des Krankheitsbildes gibt es drei Formen der Erkrankung:

  • milde Form ist durch einen Temperaturanstieg auf subfebrile Indikatoren gekennzeichnet, es liegt eine leichte Unwohlsein, Entzündung der Schleimhäute der Atemwege vor;
  • mäßige Form tritt bei einer Temperatur von 38,1-40 ° C auf. Kopfschmerzen, Schwäche, Schwitzen, Muskelschmerzen sind, aber die allgemeinen Symptome sind recht moderat. Katarrhalische Manifestationen äußern sich in einem schmerzhaften Husten mit Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot, Rhinitis, Heiserkeit usw.;
  • schwere Form wird von Hyperthermie mit Raten von 40 ° C, Schüttelfrost, starken Kopfschmerzen, Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Atemwegsbeschwerden sind ausgeprägt, häufig treten Komplikationen auf.

Die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Influenza sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da die wahrscheinlichen Komplikationen, die die Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems, der Harnorgane und -wege sowie das Auftreten einer bakteriellen Infektion beeinträchtigen, vom Patienten als Teil der aktuellen Viruserkrankung wahrgenommen werden können. Und solche Manifestationen erfordern eine separate Therapie.

Besonders anfällig für Komplikationen nach einer Influenza-Infektion sind Kinder, ältere Menschen, Personen mit geschwächter Immunität sowie Personen, die die Frist für die Rehabilitation nicht einhalten und sofort wieder aktiv werden, körperliche Anstrengungen usw. Die durchschnittliche Behandlungsdauer für Influenza beträgt 5 bis 8 Tage Mindestens 2 Wochen nach der Genesung muss eine übermäßige Belastung des Körpers vermieden werden (Sport, Badebesuche, Saunabesuche, Essen "schwerer" Lebensmittel, Alkohol usw.).

Behandlung der Influenza zu Hause: Ernährung und Behandlung

In der Regel haben Patienten mit Influenza einen dramatischen Rückgang des Appetits, der Übelkeit, der Kopfschmerzen und des Fiebers, was nicht zum Verlangen nach Essen beiträgt. In dieser Zeit verarbeitet der Körper jedoch aktiv Nährstoffe und benötigt Unterstützung. Leider vergessen Patienten, die sich oft fragen, wie sie die Grippe behandeln sollen, die Notwendigkeit, die Grundsätze der diätetischen Ernährung einzuhalten.

Das erste Prinzip bei dieser Krankheit - die Verwendung großer Mengen an Flüssigkeit. Ein Anstieg der Körpertemperatur kann zur Entwicklung einer Dehydration führen, deren Symptome häufig als Teil des Krankheitsbildes der Grippe angesehen werden. Wenn der Körper bei Dehydration zusätzliche Reserven zur Bekämpfung von Infektionen aufbringt, entwickelt sich das Virus aktiver, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt.

Was kann und soll getrunken werden?

  • Frische Obst- und Gemüsesäfte (Karotten, gemischte Säfte) mit Wasser verdünnt.
  • Tafelwasser, meist ohne Gas.
  • Trockenfrüchte-Kompotte.
  • Preiselbeeren, Preiselbeeren.
  • Kräutertees: Kamille, Minze usw.

Es sollte auf Kaffee, starken Tee, Getränke mit hohem Zuckergehalt verzichten. Lose Naturbrühen können auch in die Kategorie der bei der Behandlung von Influenza und akuten Atemwegserkrankungen verwendeten Flüssigkeiten fallen: Sie kombinieren sowohl Trink- als auch Nährstoffe.

Wenn die Einnahme einer Flüssigkeit Übelkeit und Erbrechen hervorruft, müssen Sie alle 5 Minuten eine kleine Portion (einen Teelöffel) trinken. In warmem Wasser können Sie etwas Orangen-, Zitronensaft, Zucker oder Honig hinzufügen oder Dehydratisierungsmittel (Regidron) verwenden. Es ist besonders wichtig, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen, wenn der Krankheitsverlauf durch wiederholtes Erbrechen erschwert wird.

Obst und Gemüse, reich an Vitamin C (Zitrusfrüchte, Kohl usw.), Eiweiß (Fleisch, Geflügel, fettarmer Fisch), gekocht, gebacken, gedämpft, Eier und Nüsse und Milchprodukte (saure Sahne, Hüttenkäse). Tagsüber müssen Sie mindestens 50 g Eiweiß zu sich nehmen.
Zu den im Krankheitsfall grundsätzlich nicht empfohlenen Speisen und Getränken gehören:

  • Kaffee, starker Tee, Kakao;
  • Süßigkeiten (Bonbons, Schokolade), frisches Gebäck;
  • frittierte, fetthaltige, würzige Lebensmittel;
  • jeglicher Alkohol;
  • Bei der Verwendung von Kuhmilch, Butter, kommt es häufig zu einer negativen Reaktion.

Das tägliche Schema für akute Krankheiten ist immer Bettruhe: die maximale Menge an Ruhe während des Tages und der Nacht, einschließlich der Erholungsphase. Der Patient sollte mit Ruhe, frischer Luft (häufiges Lüften des Raumes) sowie separatem Geschirr, Handtüchern und häufigem Wechsel von Bettwäsche und Unterwäsche versorgt werden.

Antivirale Medikamente

Unter den antiviralen Medikamenten gegen Influenza gibt es Arzneimittel mit nachgewiesener Wirksamkeit gegen bestimmte Stämme, Allzweckarzneimittel und Mittel mit unbestätigter Wirksamkeit, die aufgrund von Werbung beliebt sind.
Bei der Auswahl eines Arzneimittels sollten Sie einen Arzt konsultieren: Alle antiviralen Arzneimittel (Rimantadin, Ribavirin, Virazol, Tamiflu, Relenza, Amiksin usw.) weisen Kontraindikationen sowie die optimale Anfangsdauer, Dosierung und den optimalen Therapieverlauf auf. Wenn der Krankheitsverlauf und das Wohlbefinden des Patienten es zulassen, ist es besser, symptomatische Behandlungen ohne die Ergebnisse der Analyse zur Bestimmung des Stammes durchzuführen.

Wie behandelt man die Grippe: symptomatische Therapie

In den meisten Fällen basiert die Behandlung der Influenza darauf, dem Körper zu helfen, mit dem Virus selbst fertig zu werden. Wie behandelt man die Grippe mit Fieber, Kopfschmerzen und anderen unangenehmen Symptomen?

  • Bei Kopfschmerzen sind Medikamente wie Ibuprofen (Nurofen), Paracetamol indiziert.
  • Eine laufende Nase, Atemwegsverstopfung wird durch aktives und häufiges Waschen des Nasopharynx mit Salzlösung beseitigt, wonach gemäß den Indikationen lokale Vasokonstriktorpräparate (Nazivin, Naphthyzin usw.) verwendet werden.
  • Es wird nicht empfohlen, die Temperatur auf 38,2 ° C zu senken, wenn der Patient Hyperthermie gut verträgt. Es besteht keine Gefahr von Krämpfen und anderen Komplikationen. Oben - über das Wohlbefinden. Um den Einsatz von Paracetamol zu reduzieren, Ibuprofen.
  • Zur Erleichterung des Auswurfs und zur Verbesserung der Sputumausscheidung werden Mukolytika (Lasolvan und Analoga, Ambrobexal, Bromhexin usw.) verwendet. Die Wahl des Arzneimittels wird vom Arzt auf der Grundlage der Symptome getroffen.
  • Schmerzen und Entzündungen im Rachen können durch Spülen mit essbarer Sodalösung, Kamille, Calendula-Abkochung, Furatsillin und anderen topischen Präparaten mit weichmachender und antiseptischer Wirkung beseitigt werden.

Kombinationsprodukte (Antigrippin, Terraflu, Coldrex usw.) gehören zu medizinischen Präparaten. In den meisten Fällen wird die Wirkung durch Einwirkung eines Antipyretikums und Analgetikums (Paracetamol, Ibuprofen), eines Antihistamins (Verringerung der Schwellung der Schleimhäute und der Atemwege) und von Vitamin C in Kombination mit heißem Trinken erzielt.

Wie behandelt man die Grippe mit Komplikationen?

Bei mittelschwerer bis schwerer Grippe zielt die Hauptbehandlung nicht nur auf die Bekämpfung der Infektion ab, sondern auch auf die Vorbeugung von Komplikationen.
Die häufigsten Komplikationen sind:

  • virale Pneumonie;
  • bakterielle Pneumonie gegen eine Virusinfektion;
  • Komplikationen anderer Atmungsorgane: Sinusitis, Laryngitis, Pharyngitis, Bronchitis;
  • Pyelonephritis;
  • entzündliche Prozesse im Gallensystem.

Wie behandelt man die Grippe mit Komplikationen? Die Auswahl der Therapie erfolgt ausschließlich nach Diagnosestellung durch den Arzt. Die Grundprinzipien liegen in der Kombination von Arzneimitteln zur Bekämpfung der Hauptinfektion und der Folgeerkrankung sowie unter Berücksichtigung des Zustands, des Alters und der individuellen Reaktionen des Patienten.

Influenza - Ursachen, erste Anzeichen, Symptome, Behandlung, Komplikationen des Influenzavirus und Prävention

Influenza ist eine akute Viruserkrankung, die die oberen und unteren Atemwege betreffen kann, mit einer schweren Vergiftung einhergeht und zu schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod führen kann, vor allem bei älteren Patienten und Kindern. Epidemien treten fast jedes Jahr auf, normalerweise im Herbst, im Winter, und mehr als 15% der Bevölkerung sind betroffen.

Influenza ist eine Gruppe von akuten respiratorischen Virusinfektionen - ARVI. Die größte Infektionsgefahr einer an Influenza leidenden Person besteht in den ersten 5 bis 6 Tagen nach Ausbruch der Krankheit. Übertragungsweg - Aerosol. Die Krankheitsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als eine Woche.

Wir werden uns dieses Material genauer mit den Ursachen, ersten Anzeichen und häufigen Symptomen bei Erwachsenen sowie der Behandlung und Komplikation befassen.

Was ist Grippe?

Influenza ist eine akute Virusinfektion der Atemwege, die durch Viren der Gruppe A, B oder C mit schwerer Toxizität, Fieber und Infektionen der oberen und unteren Atemwege verursacht wird.

Viele Menschen nehmen fälschlicherweise die Grippe als Erkältung an und ergreifen keine zweckmäßigen Maßnahmen, um die Auswirkungen des Virus zu stoppen und eine Infektion von Personen zu verhindern, die mit einer kranken Person in Kontakt kommen.

Im Winter und Herbst ist eine Zunahme der Inzidenz dieses Virus darauf zurückzuführen, dass sich große Personengruppen über einen längeren Zeitraum in geschlossenen Räumen aufhalten. Anfänglich kommt es bei Kindern im Vorschulalter und in der erwachsenen Bevölkerung zu einem Infektionsausbruch, und dann wird die Krankheit bei älteren Menschen häufiger registriert.

Die Prävention einer Influenza-Epidemie hängt weitgehend vom Bewusstsein einer bereits kranken Person ab, die öffentliche Plätze mit einer großen Menge von Menschen meiden muss, für die ein Patient, insbesondere Husten und Niesen, die potenzielle Infektionsgefahr darstellt.

Arten von Grippeviren

Influenza ist unterteilt in:

  • Typ A (Subtyp A1, A2). Die Mehrzahl der Epidemien wird durch das Influenza-A-Virus verursacht, es gibt zahlreiche Arten, es kann sowohl Menschen als auch Tiere (Vogelgrippe, Schweinegrippe usw.) infizieren und es kann sich auch schnell genetisch verändern.
  • Typ B. Influenzaviren vom Typ B verursachen häufig keine Epidemien und sind viel leichter zu übertragen als Influenzaviren vom Typ A.
  • Typ C. Tritt in Einzelfällen auf und verläuft in milder oder asymptomatischer Form.

Sobald sich das Virus in der Zelle befindet, beginnt es sich aktiv zu vermehren, was zu einer akuten Virusinfektion des Atemwegstyps Grippe führt. Die Krankheit geht mit Fieber, Vergiftungen des Körpers und anderen Symptomen einher.

Influenzavirus ist sehr flüchtig. Jedes Jahr tauchen neue Unterarten (Stämme) des Virus auf, mit denen sich unser Immunsystem noch nicht auseinandersetzt und die daher nicht leicht zu bewältigen sind. Deshalb können Grippeimpfstoffe keinen 100% igen Schutz bieten - es besteht immer die Möglichkeit einer neuen Mutation des Virus.

Gründe

Influenza wird durch eine Gruppe von Viren verursacht, die zur Familie der Orthomyxoviridae gehören. Es gibt drei Hauptgattungen - A, B und C, die in die Serotypen H und N unterteilt sind, je nachdem, welche Proteine ​​sich auf der Oberfläche des Virus befinden, Hämagglutinin oder Neuraminidase. Insgesamt gibt es 25 solcher Subtypen, aber 5 davon kommen beim Menschen vor, und ein Virus kann beide Arten von Proteinen unterschiedlicher Subtypen enthalten.

Die Hauptursache der Grippe ist eine Virusinfektion einer Person mit anschließender Ausbreitung des Mikroorganismus im ganzen Körper.

Die Quelle ist eine bereits kranke Person, die das Virus durch Husten, Niesen usw. an die Umwelt abgibt. Mit einem Aerosolübertragungsmechanismus (Einatmen von Schleim- und Speicheltröpfchen) breitet sich die Grippe schnell genug aus - der Patient ist von Anfang an eine Gefahr für andere erste Stunden der Infektion.

In jedem Epidemiejahr sterben durchschnittlich 2.000 bis 5.000 Menschen pro Jahr an Influenzakomplikationen. Dies sind hauptsächlich Menschen über 60 und Kinder. In 50% der Fälle werden Komplikationen im Herz-Kreislauf-System und in 25% der Fälle von Komplikationen im Lungensystem zur Todesursache.

Wie wird die Grippe übertragen?

Wie alle Infektionskrankheiten breitet sich die Grippe von einer Quelle zu einem anfälligen Organismus aus. Die Quelle der Grippe ist eine kranke Person, die offensichtliche oder gelöschte klinische Manifestationen hat. Der Höhepunkt der Ansteckung fällt an den ersten sechs Tagen der Krankheit.

Der Mechanismus der Übertragung von Influenza - Aerosol, das Virus breitet sich durch Tröpfchen in der Luft aus. Die Ausscheidung erfolgt mit Speichel und Auswurf (beim Husten, Niesen, Sprechen), der in Form eines feinen Aerosols in der Luft verteilt und von anderen Personen eingeatmet wird.

In einigen Fällen ist es möglich, einen täglichen Kontaktübertragungsweg (hauptsächlich durch Geschirr, Spielzeug) zu implementieren.

Es ist nicht genau bekannt, aufgrund welcher Abwehrmechanismen die Vermehrung des Virus stoppt und die Wiederherstellung beginnt. Normalerweise hört das Virus nach 2-5 Tagen auf, in die Umwelt freigesetzt zu werden, d. H. Ein Kranker hört auf, gefährlich zu sein.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit der Grippe ist der Zeitraum, den das Virus benötigt, um sich im menschlichen Körper zu vermehren. Es beginnt ab dem Moment der Infektion und dauert an, bis die ersten Symptome auftreten.

Die Inkubationszeit beträgt in der Regel 3-5 Stunden bis 3 Tage. Meistens dauert es 1-2 Tage.

Je geringer die anfängliche Virusmenge ist, die in den Körper gelangt ist, desto länger ist die Inkubationszeit der Grippe. Auch diese Zeit hängt vom Zustand der Immunabwehr der Person ab.

Erste Anzeichen

Die ersten Anzeichen einer Grippe sind:

  • Verlorene Leiche.
  • Kopfschmerzen.
  • Schüttelfrost oder Fieber.
  • Schnupfen
  • Zittern im Körper.
  • Schmerzen in den Augen.
  • Schwitzen
  • Unangenehmes Gefühl im Mund.
  • Schlaffheit, Apathie oder Reizbarkeit.

Das Hauptsymptom der Krankheit - ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 38-40 Grad Celsius.

Influenzasymptome bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit beträgt ca. 1-2 Tage (möglicherweise mehrere Stunden bis 5 Tage). Darauf folgt eine Periode akuter klinischer Manifestationen der Krankheit. Der Schweregrad einer unkomplizierten Erkrankung wird durch die Dauer und den Schweregrad der Vergiftung bestimmt.

In den frühen Tagen hat eine Person, die die Grippe hat, einen tränenbefleckten Blick, es gibt eine ausgeprägte Rötung und Schwellung des Gesichts, helle und rötliche Augen mit einem "Funken". Die Schleimhaut des Himmels, die Bögen und die Rachenwände sind hellrot.

Symptome der Grippe sind:

  • Fieber (normalerweise 38-40 ° C), Schüttelfrost, Fieber;
  • Myalgie;
  • Arthralgie;
  • Tinnitus;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • sich müde, schwach fühlen;
  • Adynamie;
  • trockener Husten, begleitet von Schmerzen in der Brust.

Objektive Zeichen sind das Aussehen des Patienten:

  • Hyperämie des Gesichts und der Bindehaut der Augen,
  • Sklerit
  • trockene haut.

Hohe Temperaturen und andere Vergiftungserscheinungen halten in der Regel bis zu 5 Tagen an. Wenn die Temperatur nach 5 Tagen nicht abfällt, sollten bakterielle Komplikationen angenommen werden.

Das katarrhalische Phänomen hält etwas länger an - bis zu 7-10 Tagen. Nach dem Verschwinden hat sich der Patient wahrscheinlich erholt, aber für weitere 2-3 Wochen können die Auswirkungen der Krankheit beobachtet werden: Schwäche, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, möglicherweise Schlaflosigkeit.

Ohne Komplikationen dauert die Krankheit 7-10 Tage. Während dieser Zeit verschwinden seine Symptome allmählich, obwohl er möglicherweise noch bis zu zwei Wochen schwach ist.

Grippesymptome, die einen Notruf erfordern:

  • Temperatur 40 ° C und höher.
  • Hohe Temperaturen länger als 5 Tage aufrechterhalten.
  • Starker Kopfschmerz, der bei Einnahme von Schmerzmitteln nicht verschwindet, insbesondere wenn er im Nacken lokalisiert ist.
  • Kurzatmigkeit, häufiges oder abnormales Atmen.
  • Bewusstseinsstörung - Delirium oder Halluzinationen, Vergessenheit.
  • Krämpfe.
  • Das Auftreten von hämorrhagischem Ausschlag auf der Haut.

Wenn die Grippe einen unkomplizierten Verlauf hat, kann das Fieber 2 bis 4 Tage andauern und die Krankheit endet nach 5 bis 10 Tagen. Nach 2-3 Wochen Krankheit ist eine postinfektiöse Asthenie möglich, die sich in allgemeiner Schwäche, Schlafstörung, erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen und anderen Symptomen äußert.

Schwere der Krankheit

Es gibt 3 Schweregrade der Influenza.

Grippekomplikationen

Wenn das Virus den Körper angreift, sinkt die Widerstandskraft des Immunsystems und das Risiko von Komplikationen (ein Prozess, der sich vor dem Hintergrund der Grunderkrankung entwickelt) steigt. Und Sie können schnell an der Grippe erkranken, müssen aber noch lange unter deren Folgen leiden.

Influenza kann durch eine Vielzahl von Pathologien sowohl im Frühstadium (normalerweise durch eine anhaftende bakterielle Infektion verursacht) als auch später kompliziert werden. Schwerwiegende Komplikationen der Influenza treten normalerweise bei kleinen Kindern, älteren Menschen und geschwächten Personen auf, die an chronischen Erkrankungen verschiedener Organe leiden.

Typischerweise sind Spätkomplikationen bei Influenza mit einer bakteriellen Infektion verbunden, die eine Verbindung zur Antibiotikabehandlung erfordert.

Menschen, die zu Komplikationen neigen

Einige Bevölkerungsgruppen sind anfälliger für schwere Grippekomplikationen als andere. Nicht selten führt diese Infektion bei solchen Personengruppen zu schwerwiegenden Konsequenzen:

  • ältere Menschen (über 55 Jahre);
  • Säuglinge (von 4 Monaten bis 4 Jahren);
  • Menschen mit chronischen Infektionskrankheiten (mit chronischer Mittelohrentzündung, Bronchitis, Nasennebenhöhlenentzündung usw.);
  • leiden an Herz- und Lungenerkrankungen;
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem;
  • schwanger sind.

Influenza betrifft leider alle lebenswichtigen Systeme des menschlichen Körpers, weshalb es eine der unvorhersehbarsten Krankheiten ist.

Diagnose

Wenn Grippesymptome auftreten, sollte ein Kinderarzt / Allgemeinarzt zu Hause hinzugezogen werden. Bei schwerwiegenden Beschwerden des Patienten muss ein Krankenwagen zur Verfügung gestellt werden, der den Patienten in ein ansteckendes Krankenhaus bringt. Mit der Entwicklung von Komplikationen der Krankheit werden Konsultationen mit einem Lungenarzt, einem HNO-Arzt und anderen Fachärzten durchgeführt.

Die Influenzadiagnose basiert auf einem typischen Krankheitsbild. Bei einem starken Temperaturanstieg sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Es ist sehr wichtig, den Arzt wegen der Grippe zu beobachten Dies ermöglicht eine rechtzeitige Identifizierung des Auftretens möglicher bakterieller Komplikationen.

Bei starkem Temperaturanstieg sind erforderlich:

  • ärztliche Untersuchung;
  • Geschichte nehmen;
  • vollständiges Blutbild.

Grippe-Behandlung

Bei Erwachsenen wird die Behandlung der Influenza in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Nur eine schwere Krankheit oder eines der folgenden gefährlichen Symptome erfordert einen Krankenhausaufenthalt:

  • Temperatur 40 ° C und mehr;
  • Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit;
  • Arrhythmie;
  • Senkung des Blutdrucks.

Eine längere Behandlung oder Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes führt häufig zu Komplikationen.

In der Regel werden bei der Behandlung der Influenza verschrieben:

  • starkes Trinken;
  • Antipyretika;
  • Mittel zur Unterstützung des Immunsystems;
  • Mittel, die katarrhalische Symptome lindern (Vasokonstriktor zur Erleichterung der Nasenatmung, Hustenmittel);
  • Antihistaminika mit der Gefahr einer allergischen Reaktion.

Zur Bekämpfung des Fiebers werden fiebersenkende Medikamente gezeigt, die heutzutage sehr zahlreich sind. Es ist jedoch vorzuziehen, Paracetamol oder Ibuprofen sowie alle darauf basierenden Medikamente einzunehmen. Antipyretika werden angezeigt, wenn die Körpertemperatur 38 ° C überschreitet.

Bei einer Grippe ist es wichtig, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen - dies hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und den Zustand des Patienten zu lindern.

Behandlung der Influenza bei Erwachsenen

Das Influenza-Behandlungsschema umfasst sequentielle Verfahren zur Linderung der aktuellen Krankheitssymptome und zur Neutralisierung von Viruszellen.

  1. Antivirale. Es wurde gezeigt, dass antivirale Medikamente gegen Influenza Viren abtöten. Nehmen Sie also: Rimantadine, Arbidol, Amiksin und Anaferon. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten gegen Influenza verkürzt nicht nur die Krankheitsdauer, sondern verhindert auch die Entstehung von Komplikationen. Daher sollten sie bei Personen mit verminderter Immunität angewendet werden. Bei der Behandlung von Komplikationen verwenden Sie auch antivirale Medikamente.
  2. Antihistaminika. Bei Influenza werden spezielle Antihistaminika verschrieben - Medikamente zur Behandlung von Allergien, da sie alle Anzeichen einer Entzündung verringern: Schwellung der Schleimhäute und verstopfte Nase. Medikamente der ersten Generation - Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin - haben Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit. Medikamente der nächsten Generation - Phenytil, Loratadin, Zyrtec - haben keine ähnliche Wirkung.
  3. Fiebersenkend. Verwenden Sie zur Bekämpfung des Fiebers fiebersenkende Medikamente, von denen es derzeit sehr viele gibt. Bevorzugt werden jedoch Paracetamol und Ibuprofen sowie Medikamente, die auf der Basis dieser Substanzen hergestellt werden. Antipyretika werden verwendet, wenn die Temperatur über 38,5 ° C steigt.
  4. Expectorant Drogen. Darüber hinaus sollten Expektorantien gegen Grippe (Gerbion, Ambroxol, Mukaltin) eingenommen werden.
  5. Tropfen. Um Symptome wie eine verstopfte Nase zu beseitigen, verwenden sie Vasokonstriktoren: Evkazolin, Naphthyzinum, Tizin, Rinazolin. Dreimal täglich 1 Tropfen pro Nasengang.
  6. Gurgeln Regelmäßige Gurgeln mit Kräuter-Abkochungen, Soda-Salz-Lösungen, regelmäßig reichlich warmen Getränken, Ruhe und Bettruhe werden ebenfalls gezeigt.

Wie bei anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen ist es auch bei der Grippe nicht erforderlich, Antibiotika zu verschreiben. Sie sind nur dann angebracht, wenn der Verdacht besteht, dass der Entzündungsprozess der Atemwege bakteriell ist.

Um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, immer die vorgeschriebene Behandlung genau einhalten, während der akuten Phase Bettruhe einhalten, die Einnahme von Medikamenten und medizinischen Eingriffen nicht vorzeitig beenden.

Empfehlungen

Um die Grippe zu Hause zu heilen, lohnt es sich, gemeinsame Wahrheiten zu beachten:

  1. Erforderliche Bettruhe.
  2. Akzeptanz von antiviralen Medikamenten und anderen Medikamenten zur Aufrechterhaltung der Immunität.
  3. Eine tägliche Belüftung des Raumes ist wünschenswert, wenn möglich, eine Nassreinigung des Raumes. Ein Patient mit Grippesymptomen ist eingepackt und die Umgebung ist wärmer. Es ist nicht erforderlich, den Raum einzufrieren, es sollte jedoch regelmäßig gelüftet werden.
  4. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Etwa 2-3 Liter pro Tag. Kompotte, Fruchtgetränke, Zitronentee mit Früchten sind die besten Helfer.
  5. Um die Entstehung von Komplikationen im Herz-Kreislauf- und Nervensystem zu verhindern, ist ein Höchstmaß an Ruhe erforderlich, jede geistige Arbeitsbelastung ist kontraindiziert.
  6. Während der Krankheit und innerhalb weniger Wochen danach ist es notwendig, auf die Gesundheit zu achten, Vitamin-Mineral-Komplexe zu verabreichen und vitaminhaltige Produkte zu konsumieren.

Ernährung und Diät

Influenza-Diät ist eine Grundvoraussetzung für eine schnelle Genesung. Fürchte dich aber nicht vor dem Anblick des Wortes. Grippehunger muss nicht. Die Liste der Lebensmittel, die zum Zeitpunkt der Krankheit besser zu essen sind, ist umfangreich.

  • Abkochungen von Heilkräutern;
  • Frischer Fruchtsaft;
  • Warme Brühe, Hühnerbrühe ist besonders nützlich;
  • Gebackener Fisch oder fettfreies Fleisch;
  • Leichte Gemüsesuppen;
  • Milchprodukte;
  • Nüsse und Samen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Eier;
  • Zitrusfrüchte.

Wie Sie verstehen, besteht die Ernährung bei Grippe nicht nur aus den Produkten, die gegessen werden können, sondern auch aus den Produkten, die nicht empfohlen werden. Letztere umfassen:

  • fettige und schwere Lebensmittel;
  • Würste und geräuchertes Fleisch;
  • Süßwaren;
  • Konserven;
  • Kaffee und Kakao.

Beispielmenü:

  • Frühes Frühstück: Grießbrei mit Milch, grüner Tee mit Zitrone.
  • Das zweite Frühstück: ein weichgekochtes Ei, Zimthagebuttenbrühe.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe in Fleischbrühe, gedünstetes Fleisch, Reisbrei, geriebenes Kompott.
  • Mittagessen: Bratapfel mit Honig.
  • Abendessen: gedämpfter Fisch, Kartoffelpüree, mit Wasser verdünnter Fruchtsaft.
  • Vor dem Schlafengehen: Kefir oder andere fermentierte Milchgetränke.

Trinken

Sie müssen im Durchschnitt regelmäßig mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, ohne auf das Auftreten von Durst zu warten. Als Getränk eignet sich gut Tee, Brühe Hüften, Tee mit Zitrone oder Himbeere, Kräutertees (Kamille, Linde, Oregano), Kompott aus Trockenfrüchten. Es ist wünschenswert, dass die Temperatur aller Getränke ungefähr 37-39 ° C beträgt - damit die Flüssigkeit schneller aufgenommen wird und dem Körper hilft.

Volksheilmittel gegen die Grippe

Volksheilmittel bei der Behandlung der Influenza werden eingesetzt, um die Immunität des Patienten wiederherzustellen, seinen Körper mit Vitaminen und medizinischen Extrakten zu versorgen, die die Genesung fördern. Die größte Wirkung wird jedoch erzielt, wenn wir die Verwendung von Volksheilmitteln mit der Verwendung von pharmazeutischen Präparaten kombinieren.

  1. Gießen Sie ein Glas Milch in die Pfanne und fügen Sie 1/2 TL hinzu. Ingwer, gemahlener roter Pfeffer, Kurkuma. Zum Kochen bringen und 1-2 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen, 1 / 2.l.l. Butter, 1 TL Schatz Nehmen Sie dreimal täglich ein Glas ein.
  2. Bereite Viburnum Tee mit Lindenblättern zu! Nehmen Sie die 1. M. Ein Esslöffel getrocknete Limettenblüten und kleine Kalinov-Früchte, ein halbes Liter kochendes Wasser dazugeben und eine Stunde ziehen lassen. Dann eine halbe Tasse abseihen und zweimal täglich verwenden.
  3. Das aktivste Mittel gegen die Grippe ist die schwarze Johannisbeere in allen Formen mit heißem Wasser und Zucker (bis zu 4 Gläser pro Tag). Auch im Winter können Sie einen Sud aus Johannisbeerzweigen kochen. Es ist notwendig, die Zweige zu brechen und eine volle Handvoll davon mit vier Gläsern Wasser zu brauen. Eine Minute kochen lassen und dann 4 Stunden ansteigen lassen. Trinken Sie nachts im Bett in einer sehr warmen Form von 2 Tassen Zucker. Eine solche Behandlung zweimal durchführen.
  4. Erforderlich: 40 Gramm Himbeerfrucht, 40 Gramm Blätter Mutter und Stiefmutter, 20 Gramm Kräuter-Oregano, 2 Tassen kochendes Wasser. Ernte das Mahlgut und mische. Nehmen Sie 2 EL. l die resultierende Mischung, gießen Sie kochendes Wasser in eine Thermoskanne, lassen Sie für 1 Stunde abseihen. Trinken Sie 4 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten eine warme 100 ml-Infusion.
  5. Wenn Sie erkältet sind, geben Sie in die Nase frischen Aloe-Saft (Agave), 3-5 Tropfen in jedes Nasenloch. Massieren Sie nach dem Einträufeln die Flügel der Nase.

Impfung

Eine Grippeimpfung ist ein Weg, um eine Infektion zu verhindern. Es wird allen gezeigt, insbesondere Risikogruppen - älteren Menschen, Kindern, schwangeren Frauen und Menschen in sozialen Berufen.

Die Impfung wird jährlich vor Beginn der Epidemie von September bis Oktober durchgeführt, um eine starke Immunität zum Zeitpunkt der Epidemie zu bilden. Regelmäßige Impfungen erhöhen die Wirksamkeit des Schutzes und die Produktion von Antikörpern gegen Influenza.

Impfungen sind besonders wünschenswert für:

  • kleine Kinder (bis 7 Jahre);
  • ältere Menschen (nach 65);
  • schwangere Frauen;
  • Patienten mit chronischen Krankheiten, immungeschwächt;
  • medizinische Fachkräfte.

Prävention

Versuchen Sie, Ihren Körper das ganze Jahr über zu stärken, um die Grippe zu vermeiden. Beachten Sie einige der Regeln zur Vorbeugung von Grippe und zur Stärkung Ihres Körpers:

  1. Vorbeugen sollte in erster Linie das Eindringen des Grippevirus in Ihren Körper verhindern. Um dies zu tun, waschen Sie Ihre Hände, sobald Sie von der Straße nach Hause kommen, mit Wasser und Seife. Es wird empfohlen, Ihre Hände fast bis zu den Ellbogen zu waschen.
  2. Sehr nützlich zur Vorbeugung von Influenza bei Kindern und Erwachsenen ist die Nasenspülung. Das Waschen kann mit warmem Salzwasser oder mit einem speziellen Spray erfolgen.
  3. Vor dem Verzehr von Lebensmitteln, die zuvor auf der Theke standen, muss diese gründlich unter fließendem Wasser abgespült werden.

Um eine normale Immunität aufrechtzuerhalten, sollten:

  • Vollständig und vor allem richtig zu essen: In der Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und Vitaminen enthalten sein. In der kalten Jahreszeit, wenn die Menge an Obst und Gemüse, die in Lebensmitteln verwendet wird, in der Ernährung erheblich reduziert wird, ist eine zusätzliche Aufnahme eines Vitaminkomplexes erforderlich.
  • Trainieren Sie regelmäßig an der frischen Luft.
  • Vermeiden Sie jeglichen Stress.
  • Aufhören zu rauchen, weil das Rauchen die Immunität erheblich verringert.

Zusammenfassend erinnern wir uns, dass die Grippe - eine ansteckende, ansteckende Krankheit, die zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt im Herbst und Winter.

Top