Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Nach der Temperatur Kopfschmerzen
2 Husten
Behandlung von Entzündungen der Mandeln im Rachen und wo sich die adulten Drüsen befinden
3 Husten
Was verursacht Halsschmerzen während der Schwangerschaft als eine Heilung?
Image
Haupt // Prävention

Was bei den ersten Anzeichen einer Erkältung zu beachten ist: Behandlung bei Erwachsenen


Die Erkältung ist eine Krankheit, die nicht vollständig geschützt werden kann.

Selbst mit vorbeugenden Empfehlungen und einer starken Immunität kann die Erkältung immer noch überrascht werden.

Und für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, sie rechtzeitig zu erkennen und die wirksamsten Therapiemethoden anzuwenden.

Was ist eine Erkältung?

Solche Mikroorganismen (es können Viren oder Bakterien sein) beginnen sich zu vermehren, da die Immunität während dieser Zeit schwächer wird.

Dadurch entzünden sich die Gewebe und Schleimhäute der Atemwege und schwellen an.

Es ist notwendig, die Erkältung als solche (Entzündung während Unterkühlung) und Erkältungskrankheiten zu unterscheiden, einschließlich viraler Pathologien wie Laryngitis, Pharyngitis, Grippe, Parainfluenza und SARS.

Ursachen von Erkältungen bei Erwachsenen

Die Erkältung tritt auf, wenn die Immunität geschwächt ist oder seine Arbeit aufgrund von Unterkühlung ausfällt.

In solchen Fällen wird die pathogene und bedingt pathogene Mikroflora, die die Entwicklung von Entzündungsprozessen hervorruft, im menschlichen Körper aktiver.

  • Herpesviren;
  • Reoviren;
  • Paramyxoviren;
  • Adenoviren;
  • Coronaroviren;
  • Picorovoviren.

Dies sind Gruppen, die Dutzende von Mikroorganismen umfassen (es gibt mehr als zweihundert von ihnen).

Die Aktivität von Krankheitserregern nimmt nicht nur bei Unterkühlung zu.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung einer Erkältung können auch chronische Krankheiten, Stress und Überlastung sowie Verletzungen der allgemeinen und lokalen Immunität sein.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Abends ist das erste Unbehagen im Hals zu spüren.

Anfangs können sie nur Unbehagen auslösen, aber am nächsten Morgen entwickeln sich daraus Schmerzen.

Fast sofort beginnt die Körpertemperatur zu steigen, aber es ist auch möglich, eine solche Verletzung entweder kurz vor der Nacht oder am nächsten Morgen deutlich zu spüren.

In den ersten 2-3 Tagen verstärkt sich das Schwächegefühl und es zeigt sich eine rasche Müdigkeit.

Es gibt eine leichte Abkühlung, die später zunimmt.

Gleichzeitig beginnt die Person zu niesen, der erste, noch flüssige Schleimausfluss aus der Nase tritt auf.

Ein trockener Husten beginnt und später treten Schmerzen in den Muskeln und Gelenken auf.

Hauptsymptome

  • Die Körpertemperatur steigt auf Spitzenwerte (für verschiedene Menschen können sie zwischen 37,5 und 39 Grad variieren).
    Und es bleibt für die nächsten 2-3 Tage auf dem Höchststand;
  • Husten geht in produktive Form über, Auswurf von Auswurf tritt auf;
  • Schmerzen sind in Knochen, Gelenken, Muskeln, Rachen zu spüren, manchmal treten Kopfschmerzen auf;
  • zeigt ungewöhnliches Schwitzen;
  • es gibt unkontrollierbare Tränen.

Bei erwachsenen Patienten klingen solche Symptome auch ohne viel Behandlung nach ein paar Tagen ab, aber die Krankheit kann nicht weiter fließen.

Die vom Arzt empfohlene Behandlung muss nach der Untersuchung begonnen werden, da sonst die Gefahr von Komplikationen besteht.

Mögliche Komplikationen

Viele empfinden die Erkältung nicht als ernsthafte Krankheit und tragen sie "auf den Füßen".

In einigen Fällen wird die Erkältung jedoch zu einer schweren oder chronischen Form, die durch folgende Komplikationen gekennzeichnet ist:

  1. Lymphadenitis.
    Unbehandelt können sich entzündliche Prozesse auf die Lymphknoten im Nacken verlagern.
  2. Otitis
    Dies sind infektiöse entzündliche Prozesse, die sich auf die Ohrhöhle ausgebreitet haben.
    Die Krankheit ist durch Ohrenschmerzen und Hörverlust gekennzeichnet (ohne weitere Behandlung kann dieser Vorgang irreversibel werden).
  3. Bronchitis.
    Diese Komplikation tritt auf, wenn sich die Infektion nicht in den oberen Atemwegen ausbreitet und in den Bronchien und in der Lunge abfällt.
    Das erste Anzeichen einer solchen Konsequenz ist ein anhaltender Husten, der schließlich von Keuchen und Keuchgeräuschen begleitet wird.
  4. Stirnhöhlenentzündung und Nebenhöhlenentzündung.
    Dies sind entzündliche Prozesse in verschiedenen Nasennebenhöhlen.
    Ein deutliches Zeichen für eine solche Komplikation ist eine ständige Verstopfung der Nase, die auch bei Verwendung starker Nasensprays und -tropfen nicht verschwindet.

In der Regel lassen die Schutzmechanismen des Körpers eines Erwachsenen auch bei schwerer Erkältung keine pathologischen Prozesse in diesem Ausmaß entstehen.

Diagnosefunktionen

Spezielle diagnostische Verfahren zur Bestimmung von Erkältungen existieren nicht.

Diese Krankheit kann von Fachleuten anhand der Symptome und während des Patienteninterviews leicht festgestellt werden.

Bei Verdacht auf einen bakteriellen oder viralen Ursprung der Krankheit können Laboruntersuchungen von Urin und Blut durchgeführt werden.

Seltener werden Atemwegsröntgen verschrieben, um die Kombination einer Erkältung mit der Entwicklung destruktiver Prozesse in den Atmungsorganen zu beseitigen.

Behandlung

Es ist besser, Medikamente zu nehmen, die der Arzt empfehlen wird.

Da der Patient jedoch in der Vergangenheit bereits Erfahrungen mit bestimmten Symptomen gesammelt hat, kann er einige Medikamente selbst auswählen.

Die medikamentöse Behandlung kann mit der traditionellen Medizin kombiniert werden.

Dies ist jedoch nur möglich, wenn keine allergischen Reaktionen auf Heilpflanzen und andere Zutaten und Produkte auftreten, die Teil ähnlicher Rezepte sind.

Allgemeine Empfehlungen

Statistiken zeigen, dass in den meisten Fällen Erwachsene, die eine leichte Erkältung aufgrund von Unterkühlung haben, keine spezielle Behandlung benötigen.

  1. Der Patient muss ein Krankenhaus nehmen und mindestens 3-4 Tage zu Hause verbringen, um die Bettruhe zu beobachten.
    Erstens wird eine Person unter solchen Bedingungen vor den Auswirkungen negativer äußerer Faktoren (einschließlich der Aufnahme einer zusätzlichen Infektion) geschützt.
    Zweitens arbeiten in Ruhe die Schutz- und Regenerationssysteme des Körpers besser und die Person erholt sich schneller.
  2. Während der Behandlung ist es notwendig, so viele warme Flüssigkeiten wie möglich zu trinken (Tee, Kompotte und Fruchtgetränke, Milch oder klares Wasser).
    Getränke sollten erhitzt oder heiß sein: warmes Getränk hilft, Entzündungen zu beseitigen.
  3. Es ist besser, scharfe, warme, kalte, scharfe Gerichte und Alkohol von der Ernährung auszuschließen.
    Sie reizen den Schleimhautkehlkopf und verstärken den Husten.
    Es ist besser, Lebensmittel in weicher oder flüssiger Form zu verwenden: Es können Suppen, Kartoffelpüree, geriebenes Gemüse und Obst sein.

Einige Patienten haben nicht die Möglichkeit, sich zu Hause bei einer Erkältung auszuruhen.

Medikamente

Der erste Fehler, den Menschen bei der Behandlung einer Erkältung machen, ist die Verwendung von Antipyretika.

Hohe Temperaturen sind nicht das Hauptproblem. Darüber hinaus ist es ein „Indikator“, der signalisiert, dass das Immunsystem arbeitet und gegen Krankheitserreger kämpft.

Um die Temperatur zu senken, die Sie nur benötigen, wenn sie über 38 Grad liegt, ist es besser, Paracetamol und darauf basierende Präparate dafür zu verwenden.

Mit einer starken Schnupfen, Kehlkopfödemen und Entzündungen können Antihistaminika eingenommen werden.

Ihr direkter Zweck ist die Beseitigung von Allergien. Bei Erkältungen wirken solche Medikamente jedoch vasokonstriktiv und wirken gegen Ödeme, was die Atmung erleichtert.

Die Hauptmedikamente gegen Erkältungen sind antivirale Medikamente vom kombinierten Typ.

Die meisten modernen Medikamente dieser Art eliminieren nicht nur Krankheitserreger, sondern haben auch fiebersenkende, ödemhemmende, immunmodulatorische und analgetische Wirkungen.

Es ist besser, Interferon-basierte Wirkstoffe oder Medikamente zu verwenden, die die Produktion dieser Proteine ​​im Körper stimulieren.

Diese Medikamente sind:

Solche Mittel sind Tamivir, Flavozid, Proteflazid.

Volksheilmittel

Volksheilmittel werden am besten in Kombination mit traditionellen Arzneimitteln angewendet.

Dies liegt daran, dass die meisten von ihnen nur die Symptome beseitigen und schädliche Mikroorganismen nur wenig beeinflussen.

Bei einer Erkältung können Sie die folgenden Rezepte anwenden:

  1. Ein Esslöffel frische Viburnum-Beeren in einem Glas kochendem Wasser gebraut und bestehen, bis die Zusammensetzung zu einem warmen Zustand abkühlt.
    Fügen Sie danach einen Löffel Honig zum Getränk hinzu und mischen Sie, bis es vollständig aufgelöst ist.
    Es ist ausreichend, Mittel 1-2 mal am Tag zu verwenden.
  2. Für 400 g frischen Karottensaft 5 geriebene Knoblauchzehen hinzufügen.
    Die gemischte Zusammensetzung wird in drei gleiche Teile aufgeteilt, die jeweils eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
  3. In einem Glas kochendem Wasser einen Teelöffel getrocknete Löwenzahnwurzeln aufbrühen und die Zusammensetzung 30 Minuten lang in einem Wasserbad aufbewahren.
    Die abgekühlte Brühe wird 2-3 mal täglich eingenommen.
  4. Bei Atembeschwerden und anhaltender laufender Nase wird Aloe-Saft, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 5 oder 1:10, in die Nase geträufelt.
    Die Konzentration wird individuell ausgewählt, je nachdem, wie der Patient auf eine solche Pflanze reagiert.
    Konzentrierter Aloe-Saft kann zu Verbrennungen der Schleimhaut führen.
    Und manche Menschen entwickeln Allergien auch nur gegen eine geringe Menge dieses Arzneimittels.
    Deshalb sollten Sie vor dem Auftragen ein paar Tropfen Saft auf die Haut in der Ellbogenbeuge auftragen.
    Wenn an dieser Stelle innerhalb weniger Minuten starke Rötungen auftreten, ist es besser, keine Aloe zur Behandlung von Rhinitis zu verwenden.

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie, wie und wie Sie Grippe, ARVI und Erkältung am besten behandeln können:

Es ist wichtig, so früh wie möglich mit der Behandlung einer Erkältung zu beginnen.

Wenn Sie in den ersten zwei Tagen mit der Einnahme von Volksheilmitteln und Medikamenten beginnen und Bettruhe oder Halbbettruhe einhalten, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich in 4-5 Tagen erholen.

Erkältung: So heilen Sie eine Erkältung an einem Tag

Katarrhalische Erkrankungen beeinträchtigen sowohl im Winter als auch im Sommer unsere gewohnte Lebensweise. Ist es möglich, eine Erkältung an einem Tag zu heilen? Wie kann man den Moment nicht verpassen und was muss man tun, um mit einem unangenehmen Zustand fertig zu werden? Unter welchen Bedingungen gibt das Virus an einem Tag ab?

Eine Erkältung beginnt allmählich, und die ersten Anzeichen dafür sind: Viren, die durch die Nase dringen, eine laufende Nase und den Wunsch zu niesen verursachen; Ich habe Halsschmerzen; Körperschwäche; die temperatur steigt langsam an. Wenn Sie die ersten Anzeichen rechtzeitig erkannt haben, können Sie nicht damit rechnen, dass die Krankheit von selbst verschwindet: Sie heilen nicht - nach ein oder zwei Tagen verschlechtert sich der Zustand, Sie führen einen komplexen Schlag aus - nach 24 Stunden sind Sie wieder gesund.

Wie behandelt man eine Erkältung: Pulver, Medikamente, Tees

Sie sollten eine Erkältung "auf Ihren Füßen" nicht ertragen - am besten, wenn Sie diese Tage zu Hause verbringen, um Ihrem Körper die Möglichkeit zu geben, sich richtig auszuruhen und eine hochwertige Behandlung zu erhalten. Beeilen Sie sich nicht, die Temperatur mit Antipyretika zu senken - Temperaturen von bis zu 38 Grad (und zu Beginn der Krankheit zwischen 37,2 und 38 Grad) bedeuten, dass das Immunsystem aktiv arbeitet und dem Körper hilft, mit dem Virus umzugehen. Lassen Sie sie ohne die Einwirkung von Medikamenten und Pillen arbeiten, und Sie helfen ihr auf folgende Weise.

Mehr Vitamin C!

Interferon ist ein Protein, das die Zellen vor dem Virus schützt. Es wird mit Hilfe von Vitamin C hergestellt. Sie werden also Ihr Immunsystem erheblich unterstützen, wenn Sie eine unterbrechungsfreie Versorgung dieses Vitamins mit Nahrungsmitteln und Getränken sicherstellen.

Ein bisschen mehr Obst (Orangen, Äpfel, Kiwi, Zitronen, Grapefruits, Persimone) und Gemüse (frisches und Sauerkraut, Zwiebeln, Knoblauch) bilden jetzt die Grundlage Ihrer Ernährung. Es ist besser, schweres Eiweiß und fetthaltige Lebensmittel abzulehnen - der Körper verwendet viel Energie für seine Verdauung und lenkt so vom Kampf gegen Infektionen ab.

Es gibt viele Getränke in großen Mengen, die Vitamin C enthalten: Tee mit Zitrone, Himbeere, schwarzer Johannisbeere; Hagebutten Abkochungen nach Ihrem Geschmack! Hauptsache viel trinken - bis zu 1,5 Liter pro Tag, damit das Getränk warm, aber nicht heiß ist.

Ähnliche Symptome:

Wie schnell eine Erkältung heilen?

Insbesondere im Winter sind verschiedene Erkältungspuder sehr gefragt, da sie die ersten Symptome der Grippe schnell beseitigen können. Die beliebtesten Erkältungsmittel werden in Pulverform verkauft. Die einfache Anwendung macht sie zu einem universellen Medikament für den Einsatz unterwegs, zu Hause oder bei der Arbeit.

Kalte Puder sind eine Gruppe von Medikamenten, die eine ausdrückliche Wirkung auf den Körper haben bzw. Chemikalien in ihrer Zusammensetzung enthalten. Wenn Sie sie mit äußerster Vorsicht verwenden, vermeiden Sie mögliche Gefahren. Die Hauptbestandteile von Pulverpräparaten: Paracetamol und Ibuprofen (ihre Wirkung zielt auf die Linderung von Schmerzen und die Verringerung der erhöhten Körpertemperatur ab).

Die beliebtesten Medikamente zur Linderung der Symptome einer Virusinfektion:

Kalter Tee

Das einfachste Mittel gegen Erkältungen ist ein Heiltee. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Körper Sie gleich ins Krankenhaus schicken wird, nehmen Sie nicht sofort die Pillen und Pulver, es ist besser, ein köstliches Heilgetränk zuzubereiten. Übrigens, einige von ihnen werden sich an einem kühlen Winterabend perfekt erwärmen:

  • Tee mit Honig und Zitrone
  • Himbeertee, enthält Vitamine wie C, A, B, PP (Nikotinsäure)
  • Ingwertee ist ein nützliches Antioxidans
  • Medizinischer Kamillensaft für Kinder

Schnupfen

Sie sagen, dass wenn Sie eine laufende Nase behandeln, sie in 7 Tagen vergeht, und wenn sie nicht behandelt wird, dann in einer Woche. Grundsätzlich falsche Aussage. Durch die Nase dringen Mikroben in den Körper ein und wenn Sie nicht genügend auf deren Entfernung achten, verschwindet die Krankheit nicht nur nicht, sondern wandert schnell in die nächste Phase.

Ihre Aufgabe ist es, Ihre Nase regelmäßig mit speziellen Lösungen zu spülen: Kräuter, Kochsalzlösung usw.

Geh zur Kehle

Eine unangenehme Halsentzündung ist eines der ersten Symptome der Krankheit. Wenn Sie dieses Gefühl ignorieren, bekommen Sie bald einen Husten und Bronchitis oder andere Komplikationen sind nicht mehr weit.

Sehr effektiv, erschwinglich und vor allem ohne störende Spülung. Wenn das Erste-Hilfe-Set Furatsilin enthält - es ist gut, aber nicht gut - spielt es keine Rolle: Brauen Sie Kamille oder stellen Sie eine Jod-Kochsalzlösung her, indem Sie einen Teelöffel Salz in einem Glas warmem, gekochtem Wasser auflösen und drei oder vier Tropfen Jod hinzufügen. Wiederholen Sie den Vorgang alle anderthalb Stunden.

Als mit einer Erkältung gurgeln

Gurgeln ist ein wichtiger und wirksamer Weg, um Erkältungen oder Grippe vorzubeugen. Wenn Halsschmerzen helfen, besser mit einer wässrigen Lösung mit Mitteln zu spülen, die die Heilung und Reinigung der Halsschleimhaut fördern.Diese Lösung hilft, Schwellungen zu entfernen, desinfiziert, reinigt die Oberfläche des Halses von angesammelten Schleimbildungen und heilt. Hilfsmittel:

  • Salzwasser reduziert schnell die Schwellung der Halsschleimhaut und lindert Schmerzen
  • Abkochen von Kräutern, lindert Schmerzen und wirkt antibiotisch.
  • Die Infusion von Zwiebelschalen lindert Schmerzen und hilft bei Kehlkopfentzündung und Halsschmerzen
  • Roter Rübensaft, reinigt die Schleimhäute von Bakterien.
  • Furacilin wirkt als Antiseptikum und ermöglicht es Ihnen, die Fortpflanzung in der Bakterienhöhle zu unterbrechen

Was und wie Inhalation zu tun

Das Einatmen hilft, den dicken Auswurf zu verdünnen oder die entzündete Schleimhaut der oberen Atemwege und der HNO-Organe zu beruhigen. Viele Ukrainer üben das Inhalieren über einen Topf Kartoffeln, aber Sie können einem aus der Kindheit bekannten Verfahren eine bestimmte Abwechslung hinzufügen, indem Sie Eukalyptus, Salbei, Kamille oder Eichenrinde herstellen. Die Lösung aus Borjomi und Traubensaft hilft perfekt, außerdem ist sie nicht nur wirksam, sondern auch sehr angenehm, was bei der Behandlung der jüngsten Patienten wichtig ist, von denen es nicht immer leicht ist, sie zu überzeugen, behandelt zu werden.

Nachdem Sie eine der Lösungen vorbereitet haben, beugen Sie sich über den Behälter (es kann sich um einen speziellen Inhalator oder eine normale Pfanne handeln) und atmen Sie ein, nachdem Sie sich mit einem Handtuch bedeckt haben. Beachten Sie während des Eingriffs eine einfache, aber sehr wichtige Regel: Einatmen durch die Nase - Ausatmen nur durch den Mund. Es ist gut, wenn Sie 50 Atemzüge und Ausatmungen machen. Und doch: Einatmen sollte nicht brennen, bei sehr hohen Temperaturen kann man sich den Schleim verbrennen. Wiederholen Sie den Vorgang vorzugsweise alle zwei bis drei Stunden.

Wenn Sie sich jedoch für traditionelle Behandlungsmethoden einsetzen und nicht mit Töpfen und Kartoffeln herumspielen möchten, bietet die moderne Medizin eine relativ große Auswahl an Medikamenten, die den Auswurf von Auswurf erleichtern. Das französische Mukolytikum Fludetik * hilft, die Produktion von Auswurf zu normalisieren und schnell zum normalen Lebensrhythmus zurückzukehren.

Thermischer Modus

Bei einer Erkältung kann es auf keinen Fall kalt werden, besonders bei der Hitze brauchen die Beine. Lassen Sie Ihr Erste-Hilfe-Set zu Hause immer Senfpflaster und bei Erkältung trockenen Senf haben. Sie können ein heißes Fußbad mit Senf machen, oder Sie können trockenen Senf in Wollsocken legen und sie nachts anziehen, um ins Bett zu gehen.

Es hilft, ein sehr warmes, aber nicht heißes Bad (38-42 Grad) aufzuwärmen, das vor dem Zubettgehen eingenommen werden sollte. Denken Sie daran, dass bei einer Körpertemperatur von über 38 Grad ein heißes Bad strengstens kontraindiziert ist - es kann das Herz schwer schädigen. Führen Sie nach dem Baden, das 30 bis 40 Minuten dauern sollte, rasch alle oben genannten Schritte aus (Nase spülen, Hals spülen, Einatmen, Senf in Socken) und legen Sie sich in ein warmes Bett. Da es jetzt sehr wichtig ist, keine Wärme zu verlieren, kann das Bett mit Heizkörpern vorgewärmt werden.

Verwandte Krankheiten:

Schlaf ist Gesundheit

Eine volle Nachtruhe nach allen verantwortungsvoll durchgeführten "Anti-Kälte" -Maßnahmen ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Behandlung. Es ist sehr wichtig für eine Person, die eine Erkältung an einem Tag besiegen möchte, sich hinzulegen und auszuschlafen, weshalb es grundsätzlich kontraindiziert ist, eine Erkältung an den Beinen zu tragen.

Volksheilmittel gegen Erkältungen

Zutaten für Volksheilmittel gegen Erkältungen gibt es in fast jeder Küche. Darüber hinaus wirken Heilpflanzen in Form von Infusionen und Abkochungen viel weicher auf den menschlichen Körper als Tabletten, reichern sich im Körper praktisch nicht an und rufen keine allergischen Reaktionen hervor. Die einfachsten und wirksamsten Volksheilmittel gegen Erkältungen:

Honig, Zitrone, Ingwer ist eine heilende Mischung, die Ihnen hilft, sich im Anfangsstadium der Krankheit schnell zu erholen. Ein Esslöffel mehrmals täglich wird Ihren Körper ermutigen und Sie mit nützlichen Eigenschaften füllen.

Himbeermarmelade - dieses Werkzeug ist ausgezeichnet diaphoretisch. Und in Himbeeren, wie auch in anderen traditionellen Erkältungsmitteln, gibt es viel Vitamin C, das die Immunität anregt.

Milchmischung - fügen Sie Honig, Pfeffer, Vanillezucker, Zimt und Lorbeerblatt hinzu. Zum Kochen bringen und nachts trinken. Milch umhüllt gereizten Hals und stärkt das Immunsystem.

Glühwein ist ein gutes Antiseptikum, reich an nützlichen Aminosäuren und Vitamin C. Heiß servieren, nachts besser trinken.

Knoblauch und Zwiebeln - fitantsida in Zwiebeln enthalten und geben ihnen einen scharfen Geruch und Geschmack, hat antibakterielle und antivirale Eigenschaften.

Roter Pfeffer ist reich an gesunden Fettsäuren, Beta-Carotin, Vitamin E, Kalzium, Phosphor und Eisen und daher bei allen Entzündungsprozessen im Körper nützlich.

Was kann und was nicht mit einer Erkältung?

Wasseraufbereitung

Informationen, die Sie nicht duschen können, wenn Sie krank sind, sind nicht ganz richtig. Es ist notwendig, eine Dusche zu nehmen, um alle Bakterien abzuwaschen, aber Sie können Ihren Kopf nicht waschen.

Geschlossene Fenster

Ein stickiger Raum ist der falsche Behandlungsansatz. Der Raum kann regelmäßig gelüftet werden. Natürlich müssen Sie nicht unter einem offenen Fenster oder in einem Zug sitzen.

Hustenbonbons

Sie können Mentholbonbons ersetzen, die Wirkung ist die gleiche. Wenn Sie den Schmerz nicht lindern wollen, sondern sich lieber erholen möchten, dann holen Sie sich besser schleimlösende Pillen oder Lutschtabletten.

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte schaden während einer Krankheit mehr als sie helfen. Ihre Säure reizt nur die Halsschmerzen und die Magenschleimhaut.

* Vertreter von „Laboratory Innotek International“ in der Ukraine: 01001, Ukraine, Stadt Kiew, ul. Mala Zhitomirska 6. Tel. +38 (044) 278 06 38. Vartі dzvіnkіv zgіdno tarifіv Ihr Operator Anruf. Werbung lіkarskih zobob. Zberigat ist für Kinder des Massakers unzugänglich. Bevor zasosuvannyam obov’yazkovo mit der Einrichtung vertraut werden, die sich mit dem Arzt beraten. Das Medikament sollte ohne Rezept verabreicht werden. Fluditec: rep. Nr. UA 8082/01/02 am 12.07.2013.

Die Erkältung - die ersten Anzeichen, Ursachen, Symptome, Behandlung und Komplikationen

Die Erkältung ist die Sammelbezeichnung einer großen Gruppe von akuten Atemwegsinfekten, die sich in einer katarrhalischen Entzündung der Schleimhäute der oberen Atemwege und in sehr unterschiedlichen Symptomen äußert. Wenn eine Person eine gute Gesundheit und Immunität hat, wird sie selten krank. Ein Körper mit einem geschwächten Immunsystem ist eine permanente Infektionsquelle mit infizierten Mikroben.

In diesem Artikel wird untersucht, wie eine Erkältung auftritt, was die ersten Anzeichen und Symptome sind und welche Behandlung für Erwachsene am effektivsten ist.

Was ist eine Erkältung?

Die Erkältung ist eine virale Infektionskrankheit, die die oberen Atemwege betrifft. Wir stellen sofort fest, dass der Begriff umgangssprachlich ist, während darunter Infektionskrankheiten lauern - ARVI (akute respiratorische Virusinfektionen), selten - ARI.

Die Infektion erfolgt über Tröpfchen in der Luft oder über den Kontakt mit Haushalten. Daher ist es ratsam, in einer medizinischen Maske neben der infizierten Person zu bleiben und alle Oberflächen im Raum täglich zu desinfizieren.

Nach Angaben der WHO erkranken Erwachsene dreimal im Jahr an Erkältungen, ein Schulkind etwa viermal im Jahr und ein Vorschulkind bis zu sechsmal im Jahr.

Fünf Prozent der Menschen, die eine Virusinfektion haben, sind erkältet, und nur 75 Prozent spüren die Symptome. Ein und derselbe Erreger kann bei jemandem nur leichte Kopfschmerzen verursachen, bei jemandem die stärkste laufende Nase und den stärksten Husten.

Gründe

Die Erkältung ist eine hoch ansteckende Infektion, die sich leicht zwischen den Menschen ausbreitet, selbst wenn nur eine minimale Anzahl von Krankheitserregern auf die integumentären Abdeckungen der Atemwege gelangt. Eine solche Ansteckung erklärt sich durch die Tropizität (Affinität) des Virus gegenüber dem Gewebe des menschlichen Körpers.

Zu den häufigsten Erregern der Erkältung zählen Rhinoviren, Adenoviren, Respiratory Syncytial Virus (RSV), Reoviren, Enteroviren (Coxsackie), Influenzaviren und Parainfluenza.

Um sich zu erkälten oder ein ARVI zu bekommen, müssen zwei Grundregeln befolgt werden:

  • geschwächte Immunität
  • Verschlucken der Infektion.

Eine Schwächung der Immunität kann nicht nur bei Unterkühlung auftreten, sondern auch in anderen Situationen:

  • Starker Stress. Nervenschocks und -erlebnisse beeinträchtigen die Schutzfähigkeit des Körpers und können zu schweren Erkrankungen führen.
  • Dauerhafte Erschöpfung. Schlafmangel, übermäßige Belastungen während der Arbeit reduzieren auch den Widerstand.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes. Richtige regelmäßige Ernährung hilft nicht nur, das Gewicht zu kontrollieren, sondern trägt auch zum Schutz vor Erkältungen bei.

Infektionsquelle: Meistens handelt es sich um einen Patienten mit Erkältungssymptomen, manchmal um einen Virusträger (Adenovirus usw.) oder um Bakterien (Pneumokokken, Hämophilus-Bazillen, Staphylokokken). Die maximale Infektiosität in den ersten Tagen der Krankheit, die Infektionsperiode kann jedoch 1-2 Tage vor dem Einsetzen der Symptome beginnen und dauert 1,5-2 und manchmal mehr als Wochen (zum Beispiel Adenovirus-Infektion).

Nach Art der Infektion:

  1. Eine Virusinfektion wird nur von Person zu Person übertragen. Das heißt, bevor die Krankheit mit einer kranken Person in Kontakt gekommen sein sollte.
  2. Eine bakterielle Infektion kann nicht nur von Mensch zu Mensch übertragen werden. Bakterien sind überall um uns herum. Manchmal sind selbst bei akuten Atemwegserkrankungen die Bakterien schuld, die bisher friedlich im Körper gelebt haben. Aber die Immunität wurde durch Unterkühlung geschwächt, und das übliche Bakterium verursachte die Krankheit.

Die Inkubationszeit für eine Erkältung (von der Infektion bis zur Schleimhaut und bis zum Auftreten der ersten Anzeichen) beträgt ca. 2 Tage.

Erste Anzeichen

Eine Erkältung beginnt selten plötzlich mit Fieber und Schwäche. Es beginnt normalerweise plötzlich mit Halsschmerzen, gefolgt von anderen Anzeichen:

  • Wässriger Nasenausfluss
  • Niesen
  • Erhöhte Müdigkeit und Schwäche
  • Husten - trocken oder nass

Das Unwohlsein nimmt allmählich zu, die Temperatur steigt am ersten Tag nach Einsetzen der Erkältungssymptome. Es kann Schmerzen in den Muskeln und Gelenken geben.

Erkältungssymptome bei Erwachsenen

Die allgemeine Liste der Symptome für jede Art von Erkältung lautet also:

  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Kitzeln und Halsschmerzen, Rötung der Kehle;
  • Husten;
  • Augenschmerzen, Tränen;
  • Kopfschmerzen;
  • Erhöhte Körpertemperatur bis zu 38,5 ° C;
  • Vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Geschwollene Lymphknoten.

Während einer Erkältung wird die Arbeit der Drüsen, die für die Trennung des Schutzschleims verantwortlich sind, der in mehreren Hohlräumen des Schädels gespeichert ist, gestört. Wenn das Immunsystem beginnt, Viren zu bekämpfen, entsteht eine Menge "Abfall" - Toxine, die aus dem Körper gespült werden müssen. Infolgedessen nimmt die Menge der Schleimsekrete um ein Vielfaches zu, aber die Drüsen können sie nicht richtig regulieren, so dass die Flüssigkeit in den Nebenhöhlen stagniert.

Deshalb ist die Erkältung gleichzeitig durch eine starke Erkältung gekennzeichnet, durch die der Körper versucht, die Infektion loszuwerden.

In der Tabelle sehen wir uns jedes der Symptome genauer an.

  • minderwertige Werte (37,1-38,0 ° C),
  • Fieber (38,1-39,0 ° C),
  • pyretisch (39,1–40,0 ° C) und hyperpyretisch (über 40,0 ° C).

Die Temperaturreaktion hängt von der Leistung des menschlichen Immunsystems ab.

In einem Fall kann es fast nicht steigen, und in dem anderen - ein scharfer Sprung in den ersten Stunden der Krankheit.

Die Vergiftung äußert sich in folgender Form:

  • Myalgie (Muskelschmerzen),
  • Schwindel
  • Schwächen
  • Übelkeit
  • Schlafstörung.

Wenn Symptome wie:

  • Schmerzen rechts und links von der Nase, in der Nase;
  • Böse Stimme;
  • Die verstopfte Nase verschwindet auch nach Einnahme der Medikamente nicht.

Dies bedeutet, dass eine Erkältung zu einer ernsten Komplikation geworden ist - Antritis, Sinusitis usw. In diesem Fall müssen Antibiotika verschrieben werden.

Am zweiten oder dritten Tag lassen die Symptome nach und der Patient fühlt sich besser. Am dritten Tag bessert sich die Erkältung. Je nach Grad, Zustand des Immunsystems und Herangehensweise an die Behandlung der Krankheit dauert es 5 bis 7 Tage, bis sich die Krankheit vollständig erholt hat.

Um all das zusammenzufassen, sollte der Grund für eine Erkältung beim Arzt sein:

  • die frühe Kindheit des Patienten (bis zu 3 Jahren, insbesondere Babys);
  • Non-Locking-Temperatur über 38 ° mehr als 3 Tage;
  • unerträglicher Kopfschmerz, pochender lokaler Kopfschmerz;
  • Hautausschlag am Rumpf und an den Extremitäten;
  • das Auftreten der bakteriellen Komponente der Entladung (gelbliche und grünliche Farbe von Schleim aus der Nase, Auswurf, schwere Halsschmerzen), bellender Husten;
  • das Auftreten von starker Schwäche und Schmerzen in der Brust beim Husten;
  • ältere Patienten über 65 Jahre;
  • Personen mit chronischen Bakterienherden (chronische Bronchitis, Sinusitis und andere);
  • Menschen mit Komorbiditäten (Krebs, Hämatologie-Patienten, Leber-, Nieren-Pathologie).

Komplikationen

Die Erkältung ist eine Krankheit, bei der es in den allermeisten Fällen zu einer vollständigen Genesung kommt, jedoch Komplikationen auftreten. Am häufigsten ist eine länger anhaltende Erkältung, dh nach zwei Wochen treten Symptome auf.

Mögliche Komplikationen bei Erkältungen bei Erwachsenen:

  • Das Auftreten von starken Schmerzen in einem oder beiden Ohren, Schwerhörigkeit, Temperaturanstieg deutet auf die Entwicklung einer Otitis hin. Symptome deuten darauf hin, dass die Infektion aus der Nasenhöhle in die Ohrhöhle übergegangen ist.
  • Die Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung) ist eine weitere Komplikation der Erkältung. Gleichzeitig leidet ein Mensch unter einer ausgeprägten Verstopfung der Nase, eine laufende Nase vergeht nicht lange, sondern verschlechtert sich nur. Die Stimme wird nasal, es gibt Schmerzen an der Stelle der Krankheit (in der Stirn und Nase, auf der linken oder rechten Seite der Nase).
  • Bei Bronchitis als Folge einer Erkältung ist ein Husten charakteristisch, der sich nachts verschlimmert. Zuerst kann es trocken und rau sein, dann wird es angefeuchtet und die Bildung von Auswurf beginnt. Im Gegensatz zu Tracheitis und Laryngitis gibt es bei Bronchitis raue, pfeifende und summende trockene Rassen, raues Atmen sowie grobblasige feuchte Rassen.
  • Komplikationen der Erkältung sind Entzündungen der Lymphknoten - Lymphadenitis. Am häufigsten sind die Lymphknoten im Nacken betroffen.

Diagnose

Wenn eine Erkältung vorliegt oder nur vermutet wird, sollten Sie nicht lange warten, um sich von Ärzten wie einem Therapeuten beraten zu lassen. Der Arzt diagnostiziert normalerweise eine Erkältung auf der Grundlage einer Beschreibung der Symptome und Ergebnisse während der körperlichen Untersuchung.

Labortests werden in der Regel nicht durchgeführt, wenn keine Bedenken hinsichtlich eines anderen Gesundheitszustands wie einer bakteriellen Erkrankung oder möglicher Komplikationen bestehen.

Kalte Behandlung zu Hause

Tatsächlich ist ein gesunder Körper in der Lage, mit der Krankheit selbst fertig zu werden. Der Patient muss also nur seinem Körper helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Es ist notwendig, Bettruhe vorzusehen, ohne ernsthafte körperliche Anstrengung.

Es gibt mehrere Regeln, die bei der Behandlung einer Erkältung nicht verletzt werden dürfen:

  1. Bett und Halbbett Modus. Dies ist notwendig, damit der Körper Kräfte ansammelt, um Infektionen zu bekämpfen und Sekundärinfektionen beim Menschen zu verhindern. Es ist auch eine vorbeugende Maßnahme gegen die Nichtverbreitung pathogener Mikroflora an Orten mit häufigem Patientenaufenthalt.
  2. Wenn der Weg zur Arbeit unvermeidlich ist, sollten Sie sich vor erhöhter körperlicher Anstrengung hüten, da dies die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße beeinträchtigen kann.
  3. Ein reichlich warmes Getränk - grüner oder schwarzer Tee, Kräutertees - hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  4. Rationelle Ernährung mit einer Erhöhung der Menge an Vitaminen, die Ablehnung von Alkohol, würzigen, fettigen, frittierten Lebensmitteln. Die Möglichkeit des Kochens ist ebenfalls wichtig - um Halsschmerzen zu vermeiden, ist es besser, Brühen zu wählen, weiche Lebensmittel mit mäßiger Temperatur, die die Schleimhaut nicht reizen.
  5. Sie können die Temperatur nicht abschießen, wenn sie 38 Grad nicht erreicht hat. Obwohl die Zunahme mit Schüttelfrost und anderen unangenehmen Empfindungen verbunden ist, bekämpft der Körper mit seiner Hilfe Bakterien und Viren. Bei Schüttelfrost produziert der Körper Interferon - ein Protein, das Infektionen wirksam widersteht. Je höher die Temperatur, desto mehr davon und desto schneller kann der Körper mit der Krankheit umgehen.
  6. Bei starker Verstopfung der Nase und bei Husten ist es während der nächtlichen Ruhe wichtig, den Kopf höher zu legen, dh in halbsitzender Position zu schlafen. In dieser Position stören der Schleim von der Nase und der Husten viel weniger.

Medikamente zur Behandlung

In den Apothekenregalen werden gegen Erkältungen verschriebene antivirale Medikamente angeboten:

  • Amizon;
  • Anaferon;
  • Arbidol;
  • Ingavirin;
  • Influcid;
  • Kagocel;
  • Oseltamivir;
  • Rimantadin;
  • Tamiflu.

Wir überwachen ständig die Temperatur im Falle einer Erkältung, wenn sie nicht über 38 steigt und sich gleichzeitig normal anfühlt - nehmen Sie keine fiebersenkenden Medikamente, das Fieber tötet Viren und Mikroben ab. Der Rückgriff auf fiebersenkende Medikamente zur Behandlung von Erkältungen ist nur in Fällen erforderlich, in denen die Temperatur über 38 ° C liegt

Übliche und wirksame Mittel zur Temperatursenkung sind lösliche Zubereitungen auf Paracetamolbasis:

Bei ausgeprägter Rhinitis und / oder verstopfter Nase werden vasokonstriktorische Nasentropfen empfohlen:

  • Nazol - Spray ist bequem, es wird 2-3 r / Tag angewendet;
  • Nazol Advance - Convenience in Form eines Sprays, enthält ätherische Öle, 2 p / Tag verwendet werden;
  • Nazivin - bequeme Formen für Erwachsene, Babys;
  • Tizin - Tropfen, enthalten ätherische Öle, wirksam bei viskoser Nasenentladung.
  • Lasolvan Nasenspray (verdünnt den Nasenschleim).
  • Pinosol (Öllösung) tropft und sprüht.

Die Besonderheit, Vasokonstriktor-Nasentropfen zu erhalten: Der Verlauf sollte 5-7 Tage nicht überschreiten, da sonst die Medikamente nicht mehr wirken und die Nasenschleimhaut verkümmert.

Antihistaminika - Arzneimittel zur Behandlung von Allergien. Sie wirken stark entzündungshemmend, beseitigen also Entzündungszeichen: Schwellung der Schleimhäute, verstopfte Nase. Medikamente der neuen Generation wie Semprex, Loratadin (Claritin), Zyrtec, Fenistil verursachen keine Schläfrigkeit.

Husten Bei starkem trockenem Husten anwenden: "Codelac", "Sinekod". Zur Verflüssigung von Sputum - "Ascoril", "ACC" (ACC). Für die Entnahme aus den Atemwegen Sputum - Wegerichsirup, "Tussin".

Antibiotika werden nur eingesetzt, wenn bakterielle Komplikationen auftreten, sie sind für Viren absolut unbrauchbar. Daher werden sie während der Kälte nicht verschrieben.

Tatsache ist, dass Antibiotika das Immunsystem hemmen, die nützliche Darmflora zerstören, so dass nur ein Fachmann entscheiden kann, ob der erwartete Nutzen des Einsatzes von Antibiotika den von ihnen verursachten Schaden übersteigt.

Nasenspülung bei Erkältungen

  1. Isotonische (Salz-) Lösung. Die Dosierung sollte 0,5-1 Teelöffel pro 200 ml gekochtes Wasser betragen. Salz stört das Wachstum und die Vermehrung von Krankheitserregern, verdünnt den Auswurf und fördert dessen Entfernung.
  2. Soda oder Jodlösung. In ähnlicher Konzentration zubereitet. Soda erzeugt eine alkalische Umgebung in der Nasenhöhle, die für das Wachstum von Kolonien pathogener Mikroorganismen ungünstig ist.

Gurgeln

Um den Hals bei Erkältungen zu Hause zu spülen, können Sie Folgendes verwenden:

  • Salz, Sodalösungen;
  • Brustgebühren, die unabhängig gesammelt oder in einer Apotheke gekauft wurden;
  • Propolis-Tinktur;
  • Hals streicheln mit Wasserstoffperoxid. Es sollte durch 2 Teelöffel in 50 ml warmem Wasser verdünnt werden. An dem Tag müssen Sie das Tool 3-5 Mal verwenden, bis Sie das Gefühl haben, dass es einfacher geworden ist.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen Erkältungen sind aufgrund ihrer vorteilhaften Eigenschaften fast immer in der Behandlung von Atemwegserkrankungen enthalten.

  1. Bei den ersten Symptomen für die Behandlung ist es nützlich, Karottensaft zuzubereiten und einen Brei von 3-5 Knoblauchzehen einzurühren. Nehmen Sie ein halbes Glas Medizin 3-4 mal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten für fünf Tage.
  2. Fußbäder. Wenn die Krankheit von keiner Temperatur begleitet wird, kann Senf zum Wasser hinzugefügt werden. Fügen Sie dazu einen Esslöffel Trockenpulver pro 7 Liter hinzu. Tauchen Sie Ihre Füße ins Wasser und halten Sie, bis sich das Wasser abzukühlen beginnt. Wischen Sie sie danach gut ab und ziehen Sie sich Wollsocken an.
  3. Mischen Sie 30 g Sanddornöl, 20 g frischen Ringelblumensaft, 15 g geschmolzene Kakaobutter, 10 g Honig, 5 g Propolis. Bei einem kalten Kopf die Watte in dieser Zusammensetzung anfeuchten und 20 Minuten in die Nase geben.
  4. Gießen Sie 1 Teelöffel trockene, zerkleinerte Löwenzahnwurzeln mit 1 Tasse kochendem Wasser, lassen Sie es in einem geschlossenen Behälter eine halbe Stunde in einem kochenden Wasserbad ruhen, kühlen Sie es ab und lassen Sie es abtropfen. Nehmen Sie die gleiche Infusion gegen Erkältungen.
  5. Viburnum-Beeren können eine einzigartige therapeutische Wirkung entfalten. Um eine positive Wirkung des Produkts zu erzielen, können Sie mit einem Löffel Beeren ein Glas Wasser auskochen. Trinken Sie den Saft vorzugsweise in Form von Wärme und Honig.
  6. Bei Erkältung 4–5 Mal täglich 3-5 Tropfen Aloe in jedes Nasenloch geben, den Kopf nach hinten kippen und die Nasenflügel nach dem Einträufeln massieren.
  7. Lindenblüten lindern Halsschmerzen und lindern Husten. Linden Tee: zwei Teelöffel Lindenblüten pro Tasse Wasser.

Wie schützt man sich vor einer Erkältung?

Erkältungen - das Ergebnis einer vorübergehenden Abnahme der Immunität und des Kontakts mit Infektionen. Dementsprechend zielt die Prävention darauf ab, diese Risikofaktoren zu verhindern.

Was können Sie tun, um Erkältungen zu vermeiden?

  • Vermeiden Sie überfüllte Orte, an denen das Infektionsrisiko sehr viel höher ist.
  • Wenn möglich, halten Sie sich von Menschen mit Erkältungen fern.
  • Berühren Sie weder Ihre Nase noch Ihre Augen, nachdem Sie mit einer kranken Person in Kontakt gekommen sind.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, besonders bei laufender Nase.
  • Lüften Sie Ihren Raum gut.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung einer Erkältung beginnen, besteht die Gefahr von Komplikationen, die schließlich zu chronischen Krankheiten führen können. Achten Sie daher bei den ersten Symptomen auf sich selbst, helfen Sie Ihrem Körper und überwachen Sie Ihre Gesundheit im Allgemeinen das ganze Jahr über.

Erkältung bei Erwachsenen

Erkältungen (ARD) und akute respiratorische Virusinfektionen (ARVI) sind bei Kindern und Erwachsenen weit verbreitet. Nach einigen Statistiken machen sie 50% aller bekannten Krankheiten der Welt aus. Bei Erwachsenen entwickeln sich diese Krankheiten durchschnittlich 2-3 Mal pro Jahr.

Ursachen von Erkältungen bei Erwachsenen

Bisher verursachen Erkältungskrankheiten der oberen und unteren Atemwege mehr als 200 Arten von Atemwegsviren mit unterschiedlichen Eigenschaften und Strukturen. Mit der Niederlage der oberen Atemwege (Nase, Kehlkopf, Rachen oder Nasopharynx) entwickeln sich Rhinitis, Laryngitis, Pharyngitis oder Nasopharyngitis. Häufig können diese Erreger Entzündungen der unteren Atemwege (Tracheitis, Bronchitis und Pneumonie) mit der Niederlage der Luftröhre, Bronchien und Lunge verursachen.
Auch die Entwicklung von respiratorischen und entzündlichen Erkrankungen kann die Krankheitserreger (Bakterien und pathogene Pilze) verursacht, die durch Tröpfcheninfektion auf der Schleimhaut der Atemwege fallen, durch Niesen und Husten Source-Infektion (menschlichen Patienten) in der Transport- und in einem gemeinsamen Objekt oder, wenn sie aktiviert eigenen Mikroflora des Patienten vor dem Hintergrund verschiedener unerwünschter Faktoren:

  • mit Unterkühlung oder Überhitzung;
  • während die allgemeine oder lokale Immunität verringert wird;
  • mit anhaltendem Stress;
  • Überarbeitung;
  • bei chronischen Langzeiterkrankungen anderer Organe und Systeme.

Anzeichen einer Erkältung bei Erwachsenen

Patienten nehmen häufig Erkältungen und akute Atemwegsinfektionen wegen einer Grippekrankheit in Kauf. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass es sich um verschiedene Krankheiten handelt - vom Erreger bis zur Behandlung. Daher ist es notwendig, die Hauptunterschiede dieser ansteckenden und entzündlichen Krankheiten zu kennen:

- Influenza beginnt plötzlich (hot start) und manifestiert zu hohe Zahlen eine Erhöhung der Körpertemperatur (38,5 bis 39 C, und manchmal bis zu 40 C) ohne klinische Manifestationen (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen), aber mit der Anwesenheit von toxischen Symptomen ( Anhaltende und fortschreitende Lethargie, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Übelkeit und manchmal Erbrechen. Die Injektion von Sklera (rote Augen und sichtbare kleine Gefäße) wird als charakteristisches Symptom der Grippe angesehen.

- Kaltstart langsam (Sanftanlauf) mit der Entwicklung der lokalen Manifestationen in der Nasenhöhle oder Nasenrachenraum mit einer möglichen gleichzeitigen Entwicklung von Entzündungen der Augen (Konjunktivitis), den Larynx (Kehlkopfentzündung), die Trachea (Luftröhre), Bronchien (Bronchitis), abhängig von dem Tropismus der Viren. Auch die Verbindung dieser Entzündungsprozesse entwickeln können als die Krankheit fortschreitet und die damit verbundenen Komplikationen von Otitis, Sinusitis, Laryngotracheitis, Tracheobronchitis oder Reflex-Tachykardie.

Aber es ist wichtig, mich daran zu erinnern, dass ein großer und plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur von Erwachsenen nach längerer Exposition des Körpers zu hohen Temperaturen beobachtet werden kann: Verbrennungen, in der Sonne überhitzen, in der Sauna (Bad), nach dem Verzehr einer großen Menge an heißen Getränke, ein heißes Bad erhalten oder zu viel Kleidung (besonders für Babys). In diesem Fall tritt ein Fehler im Thermoregulationssystem auf und die Temperatur hält lange an, es werden jedoch keine anderen Symptome der Krankheit beobachtet. Diese Symptome werden häufiger in der heißen Jahreszeit beobachtet, während der Höhepunkt der Influenza-Inzidenz im Herbst und Frühjahr beobachtet wird.

7 Unterschiede Erkältung von der Grippe

Minderwertig (bis 38 C)

Hoch (39-40 С) von den ersten Stunden der Krankheit, hält von 3 bis 5 Tagen

Kleinere Symptome in Form von Schwäche, Unwohlsein, Schläfrigkeit

Es wird ab den ersten Stunden der Krankheit festgestellt und schreitet fort - starke Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Photophobie, Schüttelfrost, starke Schwäche, Übelkeit, manchmal bis zum Erbrechen

Verstopfte Nase, laufende Nase

Es wird von den ersten Tagen und sogar Stunden der Krankheit mit einer Zunahme der katarrhalischen Phänomene bemerkt.

Fehlen sie oder sind sie schlecht ausgedrückt, können sie ab 2 Tagen auftreten

Halsschmerzen, Rötung des Rachens

Es gilt als Hauptsymptom und tritt unmittelbar oder einige Stunden nach Ausbruch von Schnupfen, Unwohlsein und Fieber auf

Der Auftritt ist für 2-3 Tage möglich

Moderat, trocken, tritt in den ersten Krankheitstagen auf

Nicht typisch in den ersten Tagen, tritt an 2-3 Tagen in Form von paroxysmalem und schmerzhaftem Husten auf (bedingt durch den Zusatz einer Entzündung der Luftröhre und der Bronchien).

Nur bei viraler Bindehautläsion und / oder bakterieller Infektion

Tritt häufig auf, so gilt dies als eines der pathognomischen Symptome der Erkrankung.

Erkältungssymptome bei Erwachsenen

Mit der Entwicklung einer Erkältung klagen die Patienten über fortschreitendes Unwohlsein, Appetitlosigkeit und in einigen Fällen über Übelkeit und Erbrechen (mit schwerer Vergiftung).

Häufige Symptome einer Erkältung sind:

  • Niesen, verstopfte Nase, trockene Nasen-Rachen-Schleimhaut und / oder "kratzende" Halsschmerzen, mäßiger trockener Husten, Heiserkeit;
  • leichte Kopfschmerzen;
  • Hyperämie und Ödem der Rachenschleimhaut;
  • mäßiges Fieber;
  • laufende Nase mit reichlichem Ausfluss;
  • Vergiftungssymptome (Schwäche, Unwohlsein, Schüttelfrost, Schwächegefühl);
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Entwicklung von Bindehautentzündung und Mittelohrentzündung (in einigen Fällen).

Wie lange dauert eine Erkältung bei einem Erwachsenen?

Die Erkältung bei Erwachsenen ist in den meisten Fällen eine akute Virusinfektion mit der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in den oberen Atemwegen. Aber zur gleichen Zeit wird der Begriff „kalt“ in der Heimat oft verwendet, um eine Krankheit zu beziehen, die durch Fieber, Schnupfen und Husten manifestierte durch allgemeinen oder lokalen Hypothermie Mann verursacht wird.

Der professionelle medizinische Name der Krankheit klingt heute wie eine akute respiratorische Virusinfektion (abgekürzt als SARS), bevor diese Diagnose als ARD verbreitet wurde.

Die Dauer einer Erkältung hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des gesamten Körpers ab:

  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die später zu Komplikationen führen und die Krankheitsdauer verlängern können;
  • das Vorhandensein von erschwerenden Faktoren (chronischer Stress, berufliche Gefährdung im Unternehmen, ungünstige Umwelt- und Klimabedingungen);
  • Zustand des Immunsystems des Patienten.

Laut offizieller Statistik kann ein erwachsener Patient das ganze Jahr über drei- bis viermal erkältet sein. Während Kinder, insbesondere im Vorschulalter, 12 Monate lang bis zu zehnmal krank waren. Ältere Menschen sind am wenigsten anfällig für die Entwicklung dieser Krankheit (über sechzig Jahre) - in diesem Alter beträgt die durchschnittliche Inzidenzrate einmal pro Jahr.

Normalerweise bessert sich der Zustand einer Erkältung nach ein paar Tagen, aber Fachleute reparieren eine Woche nach dem Auftreten der ersten Symptome eine vollständige Genesung, aber bei einigen Menschen können die Symptome der Krankheit (Husten) vor dem Hintergrund einer allgemeinen Besserung länger anhalten - bis zu 10-12 Tagen.

Bei länger anhaltenden Anzeichen einer Erkältung müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, da all diese Symptome auf die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hinweisen können: bakterielle oder pilzliche Infektionen der Lunge (Bronchitis, Lungenentzündung), Nebenhöhlen (Sinusitis), Ohr (Otitis, Labyrinthitis).

Daher ist es sehr schwierig, die Frage eindeutig zu beantworten: „Wie viele Tage hält eine Erkältung an?“ Angesichts der Vielzahl unterschiedlicher Viren und der Möglichkeit eines komplizierten Krankheitsverlaufs.

Für einen Kranken ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Infektionsgefahr für Angehörige, nahe stehende Personen, Kollegen und Fremde in den ersten zwei oder drei Tagen nach Auftreten der Erkältungssymptome am größten ist. Daher sollten Sie die Kommunikation nach Möglichkeit einschränken und Bettruhe einhalten.

Es ist auch wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um die Krankheitsdauer erheblich zu verkürzen und die Krankheitssymptome zu lindern. Zuallererst sollte die Behandlung darauf abzielen, die Temperatur zu senken, das Schmerzsyndrom (Kitzeln, Halsschmerzen) zu lindern, die Nase zu verstopfen, den Husten zu lindern und pflanzliche Adaptogene einzunehmen, um die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen.

Wie Erkältungen bei Erwachsenen zu behandeln

Atemwegsviren manifestieren sich nach dem Eindringen in den menschlichen Körper nicht immer sofort in Form von Krankheitssymptomen. Ihre Aktivität und die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den oberen Atemwegen entstehen vor dem Hintergrund der Wirkung provozierender Faktoren: körperliche Erschöpfung und Überanstrengung, anhaltender Stress, verminderte immunologische Reaktivität des Organismus, Tendenz zu allergischen Reaktionen. Daher ist es unmittelbar nach Ausbruch der ersten Krankheitssymptome erforderlich, die Behandlung schnell und richtig zu beginnen.

Wie behandelt man eine Erkältung richtig?

  • bei einer temperatur von nicht mehr als 38-38,5 ° c lohnt es sich, keine fiebersenkenden medikamente einzunehmen: wenn auf dieser ebene fremde stoffe (viren, pathogene mikroorganismen) in den körper eindringen, beginnt der körper, seine abwehrkräfte zu aktivieren und sein eigenes interferon zu produzieren, das gegen viren und schädlinge wirkt Entzündung;
  • Mit äußerster Vorsicht müssen Sie die Aufnahme von Vasokonstriktoren (Nasentropfen, Sprays) behandeln - bei häufigem Gebrauch: Sie "trocknen" die Nasenschleimhaut und stören ihre normale Blutversorgung, wodurch sie für das Eindringen von Viren zugänglicher wird. Eine physiologischere Methode zur Behandlung von Ödemen und Rhinorrhö - Waschen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung und sofortige Reinigung des Schleims;
  • mit einem Anstieg der Körpertemperatur über 37,5 ° C - thermische Eingriffe werden aufgrund der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems und der Aktivierung des Thermoregulationszentrums, die einen Temperaturanstieg auf Fieberzahlen (über 39 ° C) verursachen können, nicht durchgeführt;
  • Beim Husten wird die gleichzeitige Einnahme von Husten- und Auswurfmitteln nicht empfohlen. Eine solche Behandlung kann eine signifikante Ansammlung von Auswurf, dessen Stagnation und die Hinzufügung von bakteriellen Komplikationen in Form von Lungenentzündung oder Pleuritis hervorrufen.

Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen

Mit der Entwicklung von Virusinfektionen der Atemwege (ARVI oder ARD) sind antibakterielle Medikamente kontraindiziert. Diese Gruppe von Medikamenten betrifft Bakterien, ist jedoch gegen Viren, die in den meisten Fällen Erkältungserreger sind, völlig inaktiv. Ein weiterer negativer Punkt bei der Einnahme von Antibiotika gegen Erkältungen ist die Hemmung der Immunreaktivität des Körpers, die bereits durch eine Virusinfektion geschwächt ist.

Antibiotika können ab dem 5. bis 6. Tag einer Erkältung angewendet werden: wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert oder wenn nach der Behandlung mit antiviralen Medikamenten keine positive Dynamik mehr besteht, jedoch nur, nachdem sie von einem Spezialisten verschrieben wurden. Die richtige Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels und eine angemessen ausgewählte Dosierung sind der Schlüssel zur schnellen Genesung eines Patienten.

Gegenanzeigen für selbst verabreichte Antibiotika sind:

  • Nierenerkrankung (Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Leberschaden (Zirrhose);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Antibiotika jeder Gruppe;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Wie Erkältungen bei Erwachsenen zu behandeln (Volksheilmittel)

Die Behandlung einer Erkältung sollte begonnen werden, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten: Halsschmerzen, trockener Husten, laufende Nase, allgemeine Schwäche. Daher ist die Genesung umso schneller, je früher die Behandlung (mit Medikamenten oder Volksheilmitteln) begonnen wird.

Zuerst müssen Sie die Bettruhe einhalten und bewährte Hausmittel anwenden:

  1. Reichlich warmes Getränk - grüner Tee oder Kräutertees und Aufgüsse mit Honig.
  2. Ein guter Effekt ist die Verwendung natürlicher Antibiotika: Cranberries, die in Form von Beerenpüree oder Kartoffelpüree eingenommen oder zu dieser Masse gegeben werden, werden dem tagsüber zugeführten kochenden Wasser zugesetzt.
  3. In Abwesenheit von allergischen Reaktionen auf Produkte der Bienenproduktion können Sie Honig in Kombination mit anderen Heilmitteln (Radieschensaft, Aloe) essen.
  4. Gurgeln mit Kochsalzlösung und Abkochen von entzündungshemmenden Kräutern (Kamille, Krone, Ringelblume, Schafgarbe).
  5. Massage mit ätherischen Ölen von Pflanzen (fünf Tropfen Kamille, Salbei und Eukalyptusöl mit 4 Esslöffel Sonnenblumenöl), eine Mischung von Ölen kann vor dem Schlafengehen auf dem Rücken und im Nacken eingerieben werden.
  6. Ausreichender und vollständiger Schlaf und Ruhe ist eines der besten Mittel gegen Erkältungen.
  7. Schwere fetthaltige Lebensmittel sollten vermieden werden - Hühnerbrühe, Zitronen und warme Milch mit Butterstücken sollten der Diät bevorzugt zugesetzt werden.

Der Raum muss regelmäßig gelüftet werden.

Wenn innerhalb von drei Tagen keine positive Dynamik eintritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, einen Arzt aufsuchen.

Top