Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rhinitis
Kann eine Katze von einer Person erkälten und was sind die Ursachen und die Behandlung der Krankheit?
2 Laryngitis
Wie man Dysbakteriose nach einer Antibiotikabehandlung heilt
3 Prävention
Ist es möglich, im Bad zu baden und sich bei einer bestimmten Temperatur in der Dusche zu waschen?
Image
Haupt // Prävention

Erkrankungen des Rachens und des Kehlkopfes, wie sie ein gesunder Rachen haben sollte


Schmerzen und starke Beschwerden im Hals - fast jeder Mensch litt unter diesen Symptomen. Solche Manifestationen der Krankheit werden in der Regel ignoriert. Menthol-Bonbons werden verwendet, um Halsschmerzen zu bekämpfen, was nicht immer richtig ist. Es ist nicht notwendig, solche Krankheiten leichtfertig zu behandeln. Einige Pathologien können die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen für den Körper auslösen.

Arten von Krankheiten

Pathogene Mikroflora, bösartige Tumore und mechanische Schäden können das Auftreten von Schmerzen im Rachengewebe hervorrufen. Beschwerden treten bei Erkältungen und Virusinfektionen auf. Die wichtigsten auslösenden Faktoren für Rachenkrankheiten sind:

  • Virusläsionen - Rotaviren, Enteroviren und Adenoviren verursachen Pharyngitis und verschiedene Arten von Laryngitis;
  • bakterielle Pathologien - entwickeln sich mit einer aktiven Zunahme der Anzahl von Streptokokken und Staphylokokken;
  • mykotische Läsionen;
  • Neubildungen verschiedener Ätiologien - Tumorwachstum, Papillome und Vorhandensein von Metastasen im Rachenraum;
  • mechanische Läsionen.

Alle Pathologien des Rachens mit infektiöser Natur, mit Ausnahme von starken Schmerzen beim Schlucken, gehen mit anderen Symptomen einher - Fieber, Schmerzen im ganzen Körper, Rhinitis, Verdichtung von Lymphformationen, Hypersalivation. Schleimhäute lösen sich und werden rot. Aber jede Entzündung hat ihre eigene Beschreibung.

Sieht aus wie ein gesunder Hals bei einem Erwachsenen und den Betroffenen.

Angina

Diese Krankheit entwickelt sich normalerweise bei Kindern mit einer Erkältung und Grippe.

  • Katarrhalisch ist der leichteste Krankheitsverlauf, der sich in einer geringen Schwellung der Mandeln, einer Rötung der Schleimhaut und dem Auftreten von körnigen Stellen im Hals, einem Schmerzgefühl beim Schlucken und einer weißen Blüte auf der Zunge äußert. Pathologie bei Erwachsenen ist einfach, die Temperatur steigt selten. Kinder können an schwerer Hyperthermie leiden. Die Krankheit dauert ungefähr 5 Tage;
  • Lakunar - es zeichnet sich durch einen schnellen Fluss aus, ein Anstieg der Körpertemperatur erfolgt schnell, es gibt ausgeprägte Schwäche, Kopfschmerzen. Die Drüsen sind mit eitrigem Inhalt gefüllt, es bilden sich verschiedene Korken, die in Form von Tuberkeln über die mandelförmigen Gebilde ragen;
  • follikulär - beginnt mit schwerer Hyperthermie und schweren Halsschmerzen. Muskelschwäche und Migräne sind ebenfalls vorhanden. Der Patient erfährt Schwäche. Die Mandeln sind entzündet und rot, ihre Oberfläche ist mit gelben eitrigen Flecken bedeckt;
  • phlegmonös - die Läsion schreitet im Gewebe der Lymphe voran, ein Abszess entsteht. Der pathologische Prozess ist durch Fieber, Schüttelfrost und allgemeine Schwäche gekennzeichnet. Schmerzen im Rachen äußern sich meist einerseits, verschlimmern sich aber durch das Schlucken. Es kann ein unangenehmer Geruch aus dem Mund kommen. Die Klangfarbe der Stimme nimmt ebenfalls ab, oder es kommt zu einem Verlust.

Mandelentzündung

Der Entzündungsprozess am Himmel ist das Ergebnis häufiger Halsschmerzen, die in akuter oder langwieriger Form auftreten können. Der ursächliche Faktor kann jede bakterielle oder infektiöse Krankheit sein. Die Code-Bezeichnung nach ICD 10 lautet J03.

Hilfe! Eine Mandelentzündung ist in der Regel nicht mit Fieber verbunden. Es liegt eine Atrophie des Lymphgewebes vor, die Probleme mit der Atmungsfunktion hervorruft. Heiserkeit und Heiserkeit können die Folge von hormonellen Störungen sein, wie zB Östrogenmangel in den Wechseljahren und Schilddrüsenerkrankungen.

Laryngitis

Die Läsion betrifft die Schleimhäute des Kehlkopfes, kann in chronischer und akuter Form auftreten. Die Krankheit wird durch eine allgemeine Überkühlung des Körpers, das Ausatmen von Luft mit einer hohen Konzentration von Staub oder Chemikalien, Tabakrauch hervorgerufen.

Der Krankheit ist ein Code J04 zugeordnet. Akute Laryngitis tritt normalerweise als Symptom einer Virusschädigung auf. Es tritt nach einem langen Aufenthalt in klimatischen Bedingungen mit niedriger Temperatur, verschmutzter Luft und vor dem Hintergrund schädlicher Sucht auf.

Der Entzündungsprozess ist gekennzeichnet durch Bellhusten, trockenen Schleim, Heiserkeit des Rachens, leichten Anstieg der Körpertemperatur.

Folgende Formen der chronischen Laryngitis werden unterschieden:

  • Katarrhalisch ist eine Art Schädigung des Schleimhautgewebes des Kehlkopfes, die diffus verläuft. Die Hauptsymptome sind: Heiserkeit, allgemeine Schwäche, Verengung des Rachens, Auftreten eines feuchten Ausflusses;
  • hypertrophisch - entwickelt sich vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses, der mit dem Wachstum des Epithels in anderen Schichten der Epidermis verbunden ist. Bei der Krankheit kommt es in den betroffenen Gebieten zu einem Brennen;
  • atrophisch - das innere Gewebe des Kehlkopfes atrophisch und dünn. Es gibt eine Abnahme der Klangfarbe der Stimme, Kitzeln im Hals, Trockenheit im Nasopharynx, Krusten werden gebildet. Bei dieser Krankheit müssen die Hyperplasiebereiche operativ entfernt werden.

Pharyngitis

Akute oder anhaltende Entzündung in den Rachenstrukturen. Das akute Stadium des pathologischen Prozesses entwickelt sich als Komplikation einer Infektion der oberen Atemwege. Längeres Einatmen von kalter Luft, Missbrauch von schlechten Gewohnheiten führen zur Entwicklung einer Pharyngitis.

Auch zur Entwicklung von Pharyngitis führen kann zu heißes, scharfes oder kaltes Essen. Erhöhte Schmerzen treten beim Verschlucken von Speichel auf. Die Pathologie wird von leichtem Fieber und anhaltenden Halsschmerzen begleitet.

Chronische Pharyngitis entsteht vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion bei Störungen von Stoffwechselprozessen, Erkrankungen der Lunge und des Herzens. Gleichzeitig kommt es zu atrophischen Veränderungen der Schleimhäute, Brennen im Nasopharynx, trockenem Bellhusten, Zungenödem, eitrigem Ausfluss, Hyperthermie.

Die akute Stadienpathologie ist eine Krankheit, die eine Bedrohung für Kleinkinder darstellt. Wenn eine Entzündung vorliegt, kommt es zu einer katarrhalischen Rhinitis, Schwellung und Entzündung des Schleimgewebes, was die Atmung stark beeinträchtigt.

Wie es auf dem Bild zu sehen ist.

Adenoiditis

Der Entzündungsprozess der Rachenmandeln wird häufig durch virale Erreger ausgelöst, die sich in Form von Kopfschmerzen, trockenem erstickendem Husten und Atemnotattacken äußern. Wird normalerweise bei Kindern unter 15 Jahren diagnostiziert.

Der Pathologie wird eine Codenummer J35 zugewiesen. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunkräfte, eines Mangels an Vitamin D, einer allgemeinen Überkühlung des Körpers und anderer Läsionen des Atmungssystems.

Tumoren verschiedener Genese

Krebs des Nasopharyngealapparates ist im Frühstadium schwer zu erkennen, da die Krankheit lange Zeit ohne Symptome ist. Aus diesem Grund werden Tumore erkannt, wenn sie bereits eine ausgeprägte Größe erreicht haben. In der Onkologie treten folgende Symptome auf:

  • Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Hals;
  • kitzeln;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Hypersalivation;
  • Ohrstauung ohne Entzündungssymptome;
  • Heiserkeit.

Gutartige Tumoren zeichnen sich nicht durch einen gefährlichen Verlauf aus, sondern es ist auch eine Therapie erforderlich. Häufige Schäden können gefährliche Komplikationen hervorrufen. Knoten und Polypen entwickeln sich vor dem Hintergrund einer konstanten Spannung der Bänder während des Rauchens und chronischer Entzündungsprozesse.

Solche Strukturen werden gebildet, wenn HPV aktiviert wird. Tumore können in jedem Teil der oberen Atemwege wachsen. Kehlkopfkrebs wird häufig bei Männern über 55 Jahren und Rauchern mit großer Erfahrung festgestellt.

Mykotische Läsionen

Die Entwicklung von Pilzinfektionen tritt auf, wenn die Immunität geschwächt ist. Mykosen können chronisch oder akut sein. Mit der Niederlage kommt es zu einer Rötung der Strukturen des Nasopharynx, zu Schmerzen, Plaque und Geschwüren.

Die folgenden Arten von Erkrankungen der Mundhöhle sind häufig: Candidiasis vom pseudomembranösen Typ, Mykose und erythematöser Juckreiz. Es ist schwieriger, sie zu behandeln als bakterielle Läsionen.

Ursachen der Krankheit

Bei all der Vielzahl von Erkrankungen des Nasopharynx sind die auslösenden Faktoren nicht so stark ausgeprägt. Dies sind normalerweise die folgenden:

  • virale Agenzien;
  • bakterielle Mikroflora;
  • Pilze;
  • Tumoren;
  • mechanische Beschädigung.

Diagnosemaßnahmen

Die Erstuntersuchung des Patienten erfolgt instrumentell. Dies ist in der Regel Laryngoskopie und Pharyngoskopie. Sie helfen bei der Erkennung von Ödemen und Hyperämien im Rachen, der Beurteilung des Funktionszustands der Stimmbänder und des hinteren Kehlkopfgewebes, der Erkennung von Eiteransammlungen und der Identifizierung struktureller Merkmale. Die wichtigsten Diagnosemethoden umfassen:

  • klinische Studien zu biologischen Flüssigkeiten;
  • Rachenabstrich, Auswurfkultur;
  • MRT;
  • Tumorhistologie;
  • Ultraschall.

Achtung! Da es sich in der Regel um bakterielle Halskrankheiten handelt, muss vor der Auswahl der Therapie geprüft werden, ob der Auswurf für Medikamente mit antibakterieller Wirkung empfänglich ist.

Behandlungstaktik

Um die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, ist es notwendig, Medikamente zu verwenden, um die Ernährung anzupassen. Eine gute Ergänzung zur Behandlung wird die traditionelle Medizin sein.

Medikamentöse Therapie

Bei Erkrankungen des Rachens können Sie Tabletten, lokale Wirkstoffe, verwenden. Für die richtige Auswahl des Arzneimittels ist es notwendig, den Erreger der Krankheit zu identifizieren. In der Regel werden folgende Gruppen zugeordnet:

  • Substanzen mit antibakterieller Wirkung;
  • antivirale Mittel;
  • Medikamente, die die Produktion von Histamin reduzieren;
  • Antipyretika.

Eine chirurgische Entfernung der Mandeln wird heutzutage selten durchgeführt, da die Folge eines solchen Eingriffs eine Abnahme der Immunität ist.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Krankheiten dieser Gruppe ist es notwendig, Bettruhe einzuhalten, mehr warme Flüssigkeit zu verwenden, um die Schwere der Schmerzen zu verringern, können Sie Milch, Tee oder Abkochungen mit Himbeeren trinken.

Sie können die folgenden Tools ohne Zuordnung verwenden:

  • Honig;
  • drückt auf Alkohol;
  • Fußbad mit Senf;
  • Gurgeln

Für hausgemachte Zubereitungen werden Eichenrinde, Kamille, Salbei, Propolis, Knoblauch und Aloe verwendet.

Macht

Um Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen der Schleimhäute zu reduzieren, um das Halsgewebe nicht zu schädigen, muss die Ernährung angepasst werden. Die Prinzipien der Diät sind wie folgt:

  • Ausschluss von würzigen, zu sauren und salzigen Lebensmitteln von der Ernährung;
  • Vermeidung übermäßigen Verzehrs von Süßigkeiten und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Einbeziehung einer großen Anzahl von Gemüse und Obst in die Ernährung;
  • täglicher Verzehr von Pflanzenöl in der Menge von 10-13 g;
  • Verwendung von Milchprodukten.

Komplikationen

Unbehandelt können akute Entzündungen zu chronischen Erkrankungen führen, die zu bleibenden Rückfällen führen. Welche Gefahr besteht bei Erkrankungen des Rachens:

  • Mandelentzündung führt häufig zu Komplikationen des Herzens, der Gelenke und der Ausscheidungsorgane;
  • vor dem Hintergrund einer anhaltenden Mandelentzündung kommt es zur Entwicklung von Dermatose und Vaskulitis;
  • Eine Dysphonie vom hypothalonischen Typ führt zu einer Verschlechterung der Stimmbänder und des Muskelgewebes des Kehlkopfes.
  • Kieferkrampf;
  • Abszess im Hals;
  • chronische Bronchitis, Sinusitis und Otitis media;
  • schwere Augenschädigung;
  • Hepatitis verschiedener Art.

Mit dem Eindringen von Bakterien in das Blut kommt es zur Entwicklung einer Sepsis.

Prävention

Throat Läsionen erfordern eine Prophylaxe, nur in diesem Fall ist das Risiko von Komplikationen verringert. Die wichtigsten Methoden zur Vorbeugung von Krankheiten sind:

  • an die frische Luft gehen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Einhaltung der Normaltemperatur der verzehrten Lebensmittel;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
  • bei den ersten Anzeichen der Krankheit ins Krankenhaus gehen.

Bei Anzeichen einer leichten Erkrankung ist es wichtig, zur Behandlung ins Krankenhaus zu gehen. Zu Hause ist es unmöglich, die Art der Krankheit richtig zu bestimmen und eine Behandlung zu wählen. Ein Mangel an Therapie kann zu einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit führen.

Liste der Hals- und Kehlkopfkrankheiten, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Hals- und Kehlkopfkrankheiten sind heterogene Gruppen von Pathologien, die sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, sich aber durch eine gemeinsame Lokalisierung vereinen.

Alle Krankheiten können wie folgt unterteilt werden:

  • Pathologie des Infektionsprofils. Verursacht in der Regel durch Bakterien, Viren.
  • Pilzpathologie. Es gibt relativ seltene, aber dennoch solche Situationen auftreten.
  • Gutartige neoplastische Prozesse im Pharynx und Larynx.
  • Bösartige Tumoren in den Strukturen der oberen Atemwege.
  • Andere Zustände und pathologische Prozesse im Pharynx.

Nachfolgend betrachten wir jede dieser Gruppen genauer.

Infektiöse Pathologien

Auch in der Zusammensetzung heterogen, aber es gibt eine Sache, die absolut alle ansteckenden Erkrankungen des Rachens macht - das sind die Gründe für ihre Entwicklung.

Studien zufolge entwickeln sich alle Krankheitsprozesse im Pharynx aus drei Gruppen von Ursachen. Die erste Gruppe von Faktoren betrifft das Eindringen gefährlicher Mikroorganismen und Viren in den Körper.

Staphylococcus. Verursacht schwere Verletzungen der Rachenorgane. Normalerweise pyogener (pyogener) Typ. Sie provozieren eine massive Exsudation und komplexe Symptome, die schwer zu behandeln sind. Die gefährlichste Art von Mikroorganismen ist Staphylococcus aureus.

Streptococcus. Besonders alpha und beta hämolytisch. Verursacht Blutprobleme sowie Eiterungen im Hals und in den oberen Atemwegen. Lesen Sie hier mehr über die Krankheiten, die sie verursachen können.

Atypische Mikroorganismen wie Chlamydien, Gonokokkov, Harnstoffplasma, Mykoplasmen, Trichomonas und andere. Sie provozieren schwer heilbare, aber träge Formen von Infektionskrankheiten des Rachens.

Herpes-Viren. Insbesondere die Stämme des vierten und fünften Typs (Epstein-Barr-Virus und Cytomegalovirus). Krankheiten, die durch das Leben dieser Art von Viren verursacht werden, sind äußerst schwer zu heilen. Sie können die Krankheit nur in die latente Phase übersetzen.

Humanes Papillomavirus. Insgesamt gibt es mehr als 500 Typen. Viele onkogen. Dies sind ernsthafte Gegner, die die Bildung von Krebszellen fördern.

Wie gelangen sie in den Körper?

Vor allem in der Luft. Mit Schleimpartikeln, Speichel beim Husten, Niesen und gleichmäßiger Atmung.

Um ein Träger eines Virus oder einer Bakterie zu werden, reicht es für einige Zeit, sich in der Nähe einer infizierten Person aufzuhalten. Da fast jeder infiziert ist (98% oder mehr), ist die Wahrscheinlichkeit, einen Agenten zu „fassen“, extrem hoch.

Als nächstes unterscheiden Sie Folgendes:

  • Haushalt oder kontakt weg. In Kontakt mit schmutzigen Haushaltsgegenständen, bei der Interaktion nicht-sexueller Natur mit infizierten Personen (Händedrucke, Küsse).
  • Sexueller Transportweg. Nämlich oral-genital. Auf den Genitalien leben viele gefährliche Bakterien. Ungeschützter Sex kann gefährlich sein. Es wird empfohlen, geschützt zu sein.
  • Perinataler Pfad. Das Kind kann im Mutterleib den harten Bedingungen der umgebenden Welt ausgesetzt sein, da Viren und Bakterien die Plazentaschranke leicht überwinden.
  • Durchlässiger Weg. Mit Insektenstichen.
  • Bluttransfusion
  • Passage durch den Geburtskanal der Mutter.
  • Infektionen in Rachen und Rachen können abwärts (vom Nasopharynx) oder aufwärts (von den unteren Atemstrukturen) gehen.
  • Am Körper selbst werden die Erreger mit dem Blut oder der Lymphflüssigkeit übertragen.

Es reicht jedoch nicht aus, ein Beförderer ungebetener "Gäste" zu werden, und dies bedeutet keineswegs, dass eine Person krank wird.

Der nächste signifikante Faktor, der die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Pathologien erhöht, ist eine Abnahme der Immunität.

Was sind einige Gründe, warum ein Sicherheitssystem ausfallen kann?

  • Missbrauch von alkoholischen Getränken.
  • Rauchen Raucher sind besonders gefährdet, da ihr Körper weniger schädliche Substanzen in Zigaretten enthält.
  • Verwendung von Antibiotika ohne ausreichenden Grund.
  • Unsachgemäße Fütterung des Kindes (frühes Absetzen, späteres Anhaften an den Brustdrüsen, Übertragung auf eine trockene Mischung).

Und andere Faktoren, die mehr als zwanzig. Die dritte Gruppe von Gründen sind Triggerfaktoren. Sie unterscheiden sich von Krankheit zu Krankheit, daher sollte jede Pathologie separat betrachtet werden.

Angina

Es ist eine Entzündung des Oropharynx und insbesondere der Mandeln. Ein anderer Name für Mandelentzündung ist Mandelentzündung. Unter diesem Namen ist die Krankheit besser bekannt.

Die Gründe für die Entwicklung von Angina zusätzlich zu den bereits erwähnten sind:

  • Traumatische Niederlage des Rachens. Zum Beispiel bei diagnostischen oder therapeutischen Eingriffen.
  • Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln. Beeinflusst den Ernährungsfaktor.
  • Die Symptome der Krankheit sind spezifisch genug:
  • Halsschmerzen beim Schlucken, Atmen, Essen. Erhöht, wenn versucht wird zu sprechen.
  • Die Bildung von eitrigen Staus. Dies sind kleine gelbliche Klumpen, die sich in den Lücken befinden und beim Herausdrücken mit der Zunge austreten.
  • Eitrige Exsudation. Die Freisetzung einer großen Menge von Eiter aus den Lücken aufgrund einer infektiösen Läsion.
  • Bildung von weißlichen Plaques im Hals und am weichen Gaumen.
  • Hyperämie des Rachens. Es wird auch bei einer unabhängigen Untersuchung des Rachens festgestellt. Mit anderen Worten, Halsrötung.
  • Lose Weichgewebestruktur bei Betrachtung.
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Die Behandlung ist sofort erforderlich. Angina pectoris neigt dazu, Komplikationen an Herz, Nieren und Lunge zu verursachen. Es ist notwendig, spezialisierte Medikamente zu verwenden: entzündungshemmende nichtsteroidalen Ursprungs, Antibiotika, Analgetika, lokale Antiseptika und Antipyretika mit allgemeinen Symptomen.

Pharyngitis

Entzündung des Oropharynx. Die Krankheit ist sehr verbreitet. Triggerfaktoren sind spezifisch:

  • Unterkühlung Besonders gefährlich ist die Verwendung von kaltem Wasser in der heißen Jahreszeit, Einatmen von frostiger Luft.
  • Längerer Gebrauch von Vasokonstriktor-Tropfen.
  • Chronische Erkrankungen der oberen Atemwege. Sinusitis verschiedener Arten (Sinusitis und andere) sind besonders gefährlich.
  • Thermische, chemische Schädigung des Rachens. Verbrennungen verschiedener Ursachen.

Die Symptome umfassen:

  • Intensives Schmerzsyndrom Brennen, stechende Natur. Es ist im Rachen und in der Region des weichen Gaumens lokalisiert. Mit einem langen Verlauf der Pathologie möglicherweise verschüttete Art der Beschwerden. Ein unangenehmes Gefühl wird beim Sprechen, Essen, Trinken und Atmen verstärkt.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Aufgrund der Aktivität pathogener Mikroorganismen.
  • Ändern Sie die Art der Stimme. Es entwickelt sich die Unmöglichkeit des normalen Sprechens (Heiserkeit, Schwäche, Nasenstimmen), ein völliger Verlust der Sprechfähigkeit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Kopfschmerzen und Symptome einer allgemeinen Vergiftung.
  • Husten mit etwas Auswurf.
  • Halsschmerzen.

Die Behandlung ist spezifisch. Wie bei Angina werden Arzneimittel der folgenden Gruppen verschrieben:

  • Entzündungshemmender nichtsteroidaler Ursprung.
  • Steroid-Medikamente (Glukokortikoid-Medikamente).
  • Antiseptika breites Spektrum.
  • Antibakterielle Arzneimittel (nur nach Untersuchung der Empfindlichkeit der Flora gegenüber Arzneimitteln).

Ein Mangel an Therapie führt zu einem chronischen Prozess und vielen Komplikationen.

Laryngitis

Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhäute des Kehlkopfes. Die Krankheit entwickelt sich relativ häufig - die Prävalenz des pathologischen Prozesses beträgt ungefähr 8% der klinischen Fälle (Statistiken werden von den erfassten Situationen geführt).

Ursachen der Krankheit:

  • Traumatische Läsionen des Kehlkopfes. Am häufigsten aufgrund diagnostischer Maßnahmen für andere wahrscheinliche Krankheiten. Die Laryngoskopie ist also besonders gefährlich.
  • Inhalation von Krankheitserregern. Gary, Staub, Pollen (in diesem Fall geht es um die allergische Form der Kehlkopfentzündung).
  • Mechanische Läsion des Kehlkopfes. Zum Beispiel infolge einer Schädigung der empfindlichen Schleimhaut von Fischgräten, abgestandenem Brot durch versehentliches Einatmen von Krümeln usw.

Die übrigen Gründe sind identisch.

  • Schmerzen in Hals und Nacken. Es ist unmöglich, den genauen Ort von Unbehagen zu bestimmen. Gefühle verschütten, was zu Schwierigkeiten bei der Formulierung von Beschwerden führt.
  • Husten Die Visitenkarte der Kehlkopfentzündung ist ein intensiver Bellreflex. Nicht durch klassische Medikamente entfernt. Schleim fällt nicht auf, was typisch für diese Krankheit ist.

Die Behandlung verwendet Antitussiva mit allgemeiner Wirkung (zur Unterdrückung des Reflexes auf zentraler Ebene), Antitussiva mit peripherer Wirkung und entzündungshemmender, nichtsteroidaler Wirkung. Möglicherweise benötigen Sie auch Glukokortikoid-Medikamente.

Verdünner und Mukolytika sind nicht erforderlich. Sie sind in diesem Fall nutzlos und sogar gefährlich.

Sklerom

Es ist eine Krankheit gemischter Genese (immun und gleichzeitig ansteckend). Es ist durch ein spontanes Wachstum der Kehlkopfwände und die Bildung spezifischer knotiger Einschlüsse, Granulome, gekennzeichnet.

Im Gegensatz zu einer möglichen Ansicht ist dies kein Neoplasma. Granulome gelten als Folge der Proliferation, aber nicht als Tumor. Weil Sklerom auf Infektionen zurückgeführt wird.

Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig. Am häufigsten sind:

  • Schäden an den Wänden des Kehlkopfes mechanischer Natur. In der Regel aufgrund diagnostischer oder therapeutischer Eingriffe. Wie bereits erwähnt, die traumatischste Laryngoskopie.
  • Chemischer, thermischer Schaden lang. Je länger sich pathologische Faktoren auf den Rachen auswirken, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken.
  • Infektiöse Langzeitläsionen. Beeinflussen die Manifestation des Skleroms.
  • Beeinträchtigung der Atemwege (Atemnot und später Erstickung).
  • Ändern der Stimme in einem anderen Typ (kann höher oder niedriger sein).
  • Halsschmerzen, andere Beschwerden im Hals.
  • Verstopfte Nase, Nasenatmungsstörungen.

Die Behandlung ist in den meisten Fällen mit entzündungshemmenden Medikamenten konservativ. Wenn die Atemwegsobstruktion einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Pilzkrankheiten (Pharyngomykose)

Erkrankungen des Rachens und des Kehlkopfes sind nicht auf virale und bakterielle Läsionen beschränkt. Pilzbefall möglich. Am häufigsten ist die sogenannte Pharyngomykose.

Im Kern geht es bei der gleichen Pharyngitis jedoch um Pilzeigenschaften. Studien zufolge ist der Täter in fast 100% der Fälle ein Pilz der Gattung Candida.

Die Hauptursachen der Krankheit sind Diabetes und andere endokrine Erkrankungen. Verursacht eine allgemeine und lokale Abschwächung der Immunität.

Seltener sind prädisponierende Faktoren Hals- und Rachenverletzungen im Allgemeinen. Zum Beispiel, wenn sie der anatomischen Struktur von heißem Dampf, übermäßig trockener Luft oder chemischen Reagenzien ausgesetzt sind. Mechanische Beschädigungen, die den Weg zu Pilzmitteln öffnen, sind ebenfalls möglich.

  • Halsschmerzen intensive Natur. Es brennt, schneidet. Stärkt nachts beim Essen, Trinken von Flüssigkeit.
  • Unangenehmer, saurer Mundgeruch.
  • Die Bildung von weißer käsiger Plakette im Hals.
  • Rötung des Rachens und des ganzen weichen Gaumens.
  • Verstopfender Husten und Halsschmerzen.

Die Behandlung erfordert besondere Aufmerksamkeit. Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden verwendet:

  • Entzündungshemmende nichtsteroidale Genese (NSAIDs).
  • Breitband-Antimykotika und Antibiotika zur Vorbeugung von Folgeschäden.

Gutartige Tumoren

Tumoren von gutartiger Natur sind nicht infiltrierende Neubildungen.

Metastasierung ist nicht geneigt. Aufgrund der Entwicklung des Masseneffekts sind jedoch Atemstörungen und andere unangenehme und lebensbedrohliche Zustände möglich.

Adenoiditis

Streng genommen handelt es sich nicht um einen gutartigen Tumor. Adenoiditis ist eine Entzündung der Adenoiden: eine überwachsene Gaumenmandel. Die meisten von ihnen haben ansteckende Ursachen.

Fast in 100% der Fälle sind Kinder unter 10 Jahren betroffen. Bei Erwachsenen tritt die Krankheit ausnahmsweise auf. Das ist Kasuistik.

  • Verletzungen der Nasenatmung. Der Patient kann aufgrund der Überlappung von Choan und Vomer nicht normal atmen.
  • Der Anstieg der Körpertemperatur zu subfebrilen-febrilen Markierungen.
  • Symptome einer allgemeinen Intoxikation des Körpers.

Behandlung in den meisten Fällen chirurgisch. Es ist erforderlich, Adenoide zu entfernen, und somit wird das Problem radikal gelöst.

Andere Neubildungen

Es gibt auch die folgende Liste von gutartigen Tumoren des Kehlkopfes und des Rachens:

Fibrome. Bestehen aus faserigen Geweben. Entwickeln Sie sich hauptsächlich im Bereich der Stimmbänder. Haben Sie eine ovale oder kugelförmige regelmäßige Form. Nicht anfällig für Metastasen, sehr langsam wachsen. Führen zu Stimmveränderungen und Atemproblemen. Im Falle von großen Größen sind gefährlich für Leben und Gesundheit.

Lipome. Wird auch wen genannt. Entwickeln Sie sich aus Fettgewebe. Haben Sie eine kugelförmige Form. Kann ein Bein haben. Die Bildung erfolgt meist im Bereich des Kehlkopfeintritts.

Polypen. Eine Vielzahl von Myomen. Im Gegensatz zu den ersteren sind sie anfällig für bösartige Entartungen. Sie müssen auf jeden Fall entfernt werden. Dies ist ein Axiom.

Chondromas. Tumoren des Kehlkopfes aus Knorpel. Im Laufe der Zeit können sie sich in Krebs (Chondrosarkom) verwandeln.

Papillome. Sie sind Warzen. Es wird vom humanen Papillomavirus hervorgerufen. Viele Stämme sind onkogen, daher sind eine histologische Untersuchung und eine PCR-Diagnostik erforderlich.

Zystische Formationen. Flüssigkeitsstrukturen umgeben von einer Faserkapsel. Nicht anfällig für Wachstum.

Angiome. Gefäßtumoren. Schwer zu entfernen. Sind oft angeboren.

In allen Fällen liegen die Ursachen für die Entstehung von Tumoren in der Verletzung der Zelldifferenzierung (dem Prozess der Transformation nicht spezialisierter Keimzellen in spezialisierte Zellen von Geweben und Organen) und einer Zunahme ihrer Proliferation (Zellreproduktionsprozess).

Die Behandlung erfolgt umgehend. Es lohnt sich jedoch nicht, sofort ins Extreme zu eilen.

Die beste Option wäre eine dynamische Beobachtung des Tumors. Wenn es wächst, müssen Sie es löschen. Es ist auch wichtig, die histologische Struktur des Neoplasmas (gutartig oder bösartig) zu bestimmen. Erst danach entscheiden sie über die Taktik der Therapie.

Bösartige Tumoren

Krebstumoren dieser Lokalisation sind relativ selten. Sie sind jedoch äußerst gefährlich. In ähnlicher Anordnung werden Karzinome und Sarkome unterschieden.

Karzinom

Entwickelt sich aus epithelialen Geweben. Eine Differenzierung der Zellen fehlt praktisch, die Proliferation ist maximal.

Die Gründe für die Entwicklung eines tumoronkologischen Profils sind folgende:

  • Tabakmissbrauch. Je mehr eine Person raucht, desto größer ist das Risiko, ein Karzinom zu entwickeln. Bei der Verwendung von Tabakpackungen pro Tag oder mehr steigt die Wahrscheinlichkeit der Krebsentstehung um 70%. Der Mensch drängt sich in harte Verhältnisse.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum. Es bilden sich schleimige Verbrennungen. Dadurch erhöhen sich die Risiken um ein Vielfaches.
  • Gefahren am Arbeitsplatz. Einschließlich gefährlicher Arbeiten in Chemiefabriken, in der heißen Produktion usw.
  • Verbrauchen Sie regelmäßig heiße Flüssigkeiten.

Die Symptome von Kehlkopfkrebs sind wie folgt:

  • Kopfschmerzen im Nacken.
  • Kieferschmerzen, die auf die Zähne ausstrahlen.
  • Seh- und Hörprobleme.
  • Häufige Otitis unbekannter Herkunft.
  • Verstöße gegen die Stimme.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund.

Die Behandlung ist vollständig chirurgisch. In den späteren Stadien sind Bestrahlung und Chemotherapie erforderlich. Die Wahl der Behandlungstaktik wird nur von einem Onkologen getroffen.

Sarkom

Zuweilen aggressiver Tumor. Entwickelt aus den gleichen Gründen. Es ist gekennzeichnet durch intensive Zellatypie, hohe Proliferationsrate.

Die Symptome sind ähnlich wie beim Karzinom und umfassen die folgenden Manifestationen:

  • Zahnschmerzen.
  • Kieferschmerzen von der betroffenen Seite.
  • Sprachprobleme. Es wird schwach, heiser oder zu niedrig.
  • Seh- und Hörstörungen.
  • Häufige Otitis.

Die Behandlung erfolgt wie im vorherigen Fall chirurgisch. Erfordert die Entfernung des Gewebes, das radikalste. So können Sie Rückfälle vermeiden.

Die Strahlen- und Chemotherapie richtet sich nach dem Stadium des pathologischen Prozesses.

Gefährliche Bedingungen

Eine akute Kehlkopfstenose äußert sich in einer deutlichen Verengung der Atemwege.

  • Eindringen in die Atemwege von Fremdkörpern.
  • Infektiöse Krankheiten wie Masern, Malaria, Typhus und andere Krankheiten.
  • Durchführung von medizinischen Manipulationen verschiedener Art.
  • Entzündungsprozesse der Atemwege.

Typische Symptome sind: Atemwegserkrankungen, akute Erstickung, Halsschmerzen. Die chirurgische Behandlung besteht darin, das Lumen des Kehlkopfes zu erweitern.

Kehlkopfödem

In den meisten Fällen entwickelt es sich aufgrund einer allergischen Reaktion. Die Symptome sind identisch. Asphyxie und Tod sind möglich. Die Behandlung ist spezifisch: ein dringender Bedarf für die Einführung von Antihistaminika und künstlicher Beatmung (wenn die Erkrankung schwerwiegend ist).

Laryngismus

Der Zustand ist im Allgemeinen mit Stenose identisch. Erscheinungsformen und Behandlungsmethoden sind ähnlich. Die Essenz des pathologischen Prozesses ist die Entwicklung von Muskelkrämpfen des Kehlkopfes.

In allen beschriebenen Fällen sollte die Behandlung sofort durchgeführt werden. Auf dem Spiel steht das Leben des Patienten. Notruf erforderlich. Es ist unmöglich, irgendetwas alleine zu machen.

Probleme dieser Art treten am häufigsten auf. Die Manifestationen von Krankheiten sind ähnlich, daher ist eine obligatorische Differentialdiagnose erforderlich.

Die Behandlung wird situationsabhängig ausgewählt. Meist ist es konservativ. Die Hauptzeit, um den anwesenden Spezialisten zu kontaktieren.

Erkrankungen des Rachens und des Kehlkopfes

Halskrankheiten sind bei Kindern und Erwachsenen häufig, da der Kehlkopf der erste Filter nach dem Nasopharynx ist, durch den alle Krankheitserreger gelangen. Die meisten Pathologien haben ein ähnliches Krankheitsbild, aber eine andere Ätiologie. Die Behandlung umfasst Medikamente, die Anwendung von Volksheilmitteln und die Korrektur der Ernährung.

Der Hals einer Person ist oft von Krankheitserregern befallen.

Liste der Halskrankheiten

Die Ursache für Schmerzen im Hals können verschiedene Krankheitserreger, Neubildungen, mechanische Schäden sein. Häufig treten Beschwerden bei Erkältungen, Grippe und SARS auf.

Die Hauptursachen für Erkrankungen des Rachens:

  • Virusinfektionen - Rotaviren, Adenoviren, Enteroviren rufen die Entwicklung von Pharyngitis, akuter Laryngitis hervor;
  • bakterielle Pathologien - entwickeln sich vor dem Hintergrund der aktiven Vermehrung von Streptokokken, Staphylokokken, Halsschmerzen und Mandelentzündungen, die als Kinderkrankheiten gelten. Meist werden diese Krankheiten im Alter von 5 bis 15 Jahren diagnostiziert.
  • Pilzkrankheiten;
  • verschiedene Neubildungen - bösartige Tumoren, Papillome, Polypen, Rachenmetastasen;
  • mechanische Beschädigung.

Angina

Angina pectoris entwickelt sich bei einem Kind häufig als Komplikation von Erkältung und Grippe, wie ein gesunder Rachen und Schleim in verschiedenen Formen der Pathologie auf dem Foto zu sehen ist. Der ICD-10-Code lautet J03 für die chronische Form - J35.

Gesunde menschliche Kehle

Arten von Halsschmerzen:

    Catarrhal Halsschmerzen ist die einfachste Form der Krankheit, gekennzeichnet durch eine leichte Schwellung der Mandeln, Rötung und Abrieb der Schleimhaut des Rachens, Schmerzen beim Schlucken, es gibt eine weiße Patina auf der Zunge. Bei Erwachsenen kommt es zu einem leichten Temperaturanstieg, bei Kindern kann das Thermometer 40 Grad erreichen. Die Dauer der Krankheit beträgt nicht mehr als 5 Tage.

Catarrhal Halsschmerzen - die einfachste Art von Krankheit

Bei einer lakunaren Mandelentzündung steigt die Temperatur stark an

Bei der follikulären Mandelentzündung färben sich die Mandeln rot.

Abnahme der Klangfarbe einer Stimme oder deren plötzlicher Verlust, Husten ohne andere Anzeichen einer Infektionskrankheit kann einen psychosomatischen Charakter haben, zeugen von Stress, neurologischen Störungen.

Bei phlegmonösen Halsschmerzen sammelt sich Eiter an

Mandelentzündung

Eine Entzündung der Mandeln ist eine Folge häufiger Halsschmerzen, sie kann akut und chronisch sein. Um die Entwicklung der Krankheit zu provozieren, können Masern, Scharlach, Diphtherie. Der Code für ICD-10 lautet J03.

Tonsillitis entzündet Mandeln

Tonsillitis tritt am häufigsten ohne Temperaturerhöhung auf, begleitet von Atrophie des lymphoiden Tonsillengewebes, mit Hypertrophie, es treten Atemprobleme auf.

Plötzliche Heiserkeit, Heiserkeit treten häufig bei hormonellen Störungen auf - Schilddrüsenstörungen, Östrogenmangel bei Frauen in den Wechseljahren.

Laryngitis

Der Entzündungsprozess ist in der Schleimhaut des Kehlkopfes lokalisiert, tritt in akuter und chronischer Form auf. Die Krankheit entwickelt sich mit Unterkühlung, Einatmen von kalter oder verschmutzter Luft, Tabakrauch. Der Code für ICD-10 lautet J04.

Akute Laryngitis - am häufigsten eines der Symptome von SARS, Grippe, Keuchhusten, Scharlach entwickelt sich mit Unterkühlung, längerem Aufenthalt in einem Raum mit staubiger Luft vor dem Hintergrund destruktiver Gewohnheiten. Die Krankheit ist durch einen bellenden Husten gekennzeichnet, aber nach einer Weile beginnt der Auswurf, die Person klagt über trockenen Hals, die Stimme wird heiser, sie kann vollständig verschwinden, die Temperatur steigt leicht an, stört einen Kloß im Hals.

Formen und Symptome der chronischen Laryngitis:

  1. Katarrhalisch - begleitet von einer diffusen Läsion der Kehlkopfschleimhaut. Die wichtigsten Symptome sind Heiserkeit, Schwäche, ein Gefühl der Verengung des Rachens, in regelmäßigen Abständen tritt ein feuchter Husten auf.
  2. Hypertrophisch - vor dem Hintergrund einer anhaltenden Entzündung keimt das Epithel in anderen Schichten der Epidermis. Die Krankheit wird von Aphonie, einem brennenden Gefühl im Hals, Husten begleitet.
  3. Atrophisch - die innere Auskleidung des Kehlkopfes und Atrophie wird dünn. Symptome - Abnahme der Klangfarbe der Stimme, Halsschmerzen, trockener Husten, bei einem starken Anfall können sich Blutstreifen ablösen.

Bei einer hypertrophen Laryngitis ist es manchmal erforderlich, Bereiche mit Hyperplasie chirurgisch zu entfernen.

Pharyngitis

Akute oder chronische Entzündung der Rachenschleimhaut. Der Code für ICD-10 lautet J02.

Die akute Form der Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege. Pharyngitis kann bei längerem Einatmen frostiger Luft durch den Mund vor dem Hintergrund des Rauchens und Alkoholmissbrauchs nach dem Trinken sehr heißer oder kalter Speisen auftreten. Halsschmerzen sind schlimmer, wenn Speichel verschluckt wird, die Krankheit von subfebriler Temperatur begleitet wird, im Hals ein Kitzeln auftritt und sich die ganze Person gut fühlt.

Hals für Pharyngitis

Chronische Pharyngitis entsteht vor dem Hintergrund von Sinusitis, Mandelentzündung, Karies, Stoffwechselstörungen, Herzerkrankungen, Lunge. Die Pathologie geht einher mit einer Atrophie der Nasenschleimhaut, begleitet von starken Kratzern im Hals, trockenem Bellhusten, Zungenödemen, eitrigen Sekreten und leichtem Fieber.

Adenoiditis

Die Entzündung der Rachenmandel ist häufig viraler Natur und äußert sich in Form von starken Kopfschmerzen, trockenem Erstickungshusten, Atemnot und Erstickung, die bei Kindern im Alter von 3 bis 15 Jahren diagnostiziert werden. Der Code für ICD-10 lautet J35.

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität mit Vitamin-D-Mangel, Unterkühlung, chronischer Rhinitis in der Vorgeschichte oder Erkrankungen der oberen Atemwege.

Adenoiditis - Entzündung der Rachenmandel

Bösartige und gutartige Neubildungen

Kehlkopfkrebs ist im Frühstadium schwer zu diagnostizieren, da die Krankheit ohne ausgeprägte Symptome lange anhalten kann, weshalb Tumore häufig diagnostiziert werden, wenn sie eine große Größe erreichen. Der Code für ICD-10 lautet C32.

Mögliche Anzeichen von Onkologie:

  • Fremdkörpergefühl im Rachen, Kitzeln, Schluckbeschwerden;
  • Kurzatmigkeit;
  • das Vorhandensein von blutigen Einschlüssen im Schleim von Hals und Nase;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • häufige Verstopfung der Ohren ohne offensichtliche Anzeichen einer Entzündung;
  • Zahnschmerzen, während der Zahnarzt die Ursache der unangenehmen Empfindungen nicht erkennen kann;
  • Heiserkeit

Blutgerinnsel im Speichel können auf die Entwicklung von Tumoren im Rachen hinweisen

Gutartige Neubildungen sind weniger gefährlich, bedürfen jedoch einer sofortigen Behandlung, da es aufgrund ihrer häufigen Verletzung zu schwerwiegenden Komplikationen kommen kann. Polypen und Stimmknoten treten am Kehlkopf bei konstanter Bänderspannung, Rauchen, chronischen Entzündungsprozessen auf. Der Grund für die Bildung von Papillomen ist die Aktivierung von HPV, Wucherungen treten an der Luftröhre und den Stimmbändern auf. Alle krebsfreien Tumoren haben einen ICD-10 - D10-Code.

Am häufigsten wird Kehlkopfkrebs bei Männern im Alter von 55 bis 65 Jahren und starken Rauchern diagnostiziert.

Mykosen des Kehlkopfes

Pilzinfektionen entwickeln sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität und können akut oder chronisch sein. Manifestiert in Form von Rötung des Halses und der Mandeln, Schmerzen beim Schlucken, weißer Plaque, Geschwüren und Erosion im Mund, Wunden in den Mundwinkeln, trockenem Husten, Fieber, Schwellung und Schmerzen der zervikalen und submandibulären Lymphknoten. Der Code für ICD-10 lautet B37.

Pilzinfektion des Rachens

Die wichtigsten Arten von Pilzerkrankungen der Mundhöhle:

  • pseudomembranöse Candidiasis - am häufigsten bei Kindern und älteren Menschen diagnostiziert;
  • Mykose - entwickelt sich vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus;
  • erythematöser chronischer Juckreiz.

Schmerzen und Brennen beim Schlucken können durch eine Refluxkrankheit verursacht werden - der saure Mageninhalt dringt in die obere Speiseröhre, den Hals und reizt die Schleimhäute.

Andere Halskrankheiten

Halsschmerzen können ein Zeichen für andere Krankheiten sein, die nicht mit HNO-Erkrankungen zusammenhängen.

Welche Krankheiten können Halsschmerzen verursachen:

  1. Laryngismus - tritt am häufigsten bei Kindern mit Rachitis, Hydrozephalus und Fütterungsmischungen auf. Symptome - eine Verringerung des Durchmessers der Pupille, ein starker Verschluss der Stimmbänder, Krämpfe, Ohnmacht, lautes Atmen. Bei Erwachsenen wird die Haut rot oder bläulich und es tritt ein überheblicher Husten auf. Der Code für ICD-10 ist 5.
  2. Larynx-Schwellungen - treten vor dem Hintergrund von Allergien, Kehlkopfverletzungen, Herz- und Gefäßerkrankungen und eitrigen Prozessen im Rachen auf. Eine Person hat Schmerzen beim Schlucken, es ist schwer zu atmen. Der Code für ICD-10 ist J4.
  3. Larynxstenose - Das Lumen der Atemwege ist aufgrund von Larynxödemen, Insektenstichen und Verletzungen ganz oder teilweise geschlossen und kann durch Syphilis, Diphtherie und Neoplasien unterschiedlicher Ursache verursacht werden. Symptome - reichlich kalter Schweiß, Atemprobleme, Atemnot, heisere Stimme, Schleimhäute und Haut werden blau, Sie können das Bewusstsein verlieren, das Atmen einstellen. ICD-10-Code - 6.

Larynxstenose - Verschluß der Atemwege durch Ödeme

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Wenn Halsschmerzen auftreten, muss ein Allgemeinarzt, ein Kinderarzt, nach einer Untersuchung und einer vorläufigen Diagnose eine Anweisung an einen HNO-Arzt richten.

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, Onkologen, Endokrinologen, Gynäkologen und Gastroenterologen konsultieren.

Wenn die Krankheit psychosomatischer Natur ist, wird der Patient von einem Psychologen, einem Psychotherapeuten, überwacht. Ein Arzt in einem dieser Bereiche kann anhand der erhaltenen Analyseergebnisse eine genaue Diagnose stellen.

Diagnose von Halskrankheiten

Die Untersuchung des Patienten wird mit Hilfe spezieller Instrumente durchgeführt. Mithilfe der Laryngoskopie und Pharyngoskopie können Sie feststellen, in welchem ​​Teil des Rachens die Schleimhaut am stärksten hyperämisch und ödematös ist, den Zustand der Stimmbänder und der hinteren Wand des Kehlkopfes beurteilen und Eiterbrocken erkennen.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  • klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Rachenabstrich, Auswurfkultur;
  • MRT, histologische Untersuchung des Tumors - ermöglicht es Ihnen, die Entstehung von Tumoren zu bestimmen;
  • Ultraschall des Kehlkopfes.

Da häufig Erkrankungen des Rachens bakteriellen Ursprungs sind, wird der Auswurf vor der Verschreibung einer Therapie auf Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln getestet.

Ultraschall des Kehlkopfes zeigt die Ursache der Krankheit

Throat Disease-Behandlungsmethoden

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen bei der Behandlung von Erkrankungen des Rachens, verwenden Sie Medikamente, Diät-Therapie und alternative Medizin, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Medikamente

Zur Behandlung von Erkrankungen des Rachens verwende ich Medikamente in Pillenform, Mittel zur lokalen Exposition, die Auswahl der Medikamente richtet sich nach dem Erregertyp.

Die Hauptgruppen von Drogen:

  • Antibiotika - Amoxicillin, Augmentin;
  • antivirale Medikamente - Rimantadin, Tamiflu;
  • Antimykotika - Fluconazol, Levorin;
  • Antihistaminika - Ebastin, Cetirizin;
  • Antipyretika - Paracetamol, Nurofen;
  • Mukolytika - ACC, Prospan, Ambroxol;
  • lokale Antiseptika - Tantum Verde, Ingalipt, Lizobact, Miramistin;
  • Streptokokken- und Staphylokokken-Bakteriophagen.

Amoxicillin - ein Antibiotikum

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Rachens müssen Sie sich an Bettruhe halten, mehr warme Getränke trinken, Schmerzen gut vertragen, Pershenie-Milch, Tee mit Himbeeren oder schwarzen Johannisbeeren, einen Abkochung von Hagebutten, alkalisches Mineralwasser ohne Gas.

Was kann Halskrankheiten zu Hause heilen:

  • Honig ist eines der besten Mittel zur Behandlung von Halsschmerzen. Sie können die Mandeln schmieren, in reiner Form verwenden und Lösungen zum Spülen vorbereiten.
  • Inhalation mit ätherischen Ölen von Eukalyptus, Tanne, Kiefer, Teebaum;
  • normale Hitze oder Alkoholkompression am Nacken, heißes Fußbad mit Senf;
  • Gurgeln ist eine wirksame Methode zur Bekämpfung von Halskrankheiten. Für Eingriffe können Sie einen Sud aus Kamille, Salbei, Linde, Eichenrinde und Johanniskraut verwenden.
  • Im Inneren kann Tinktur aus Propolis, Knoblauch, Ringelblume in verdünnter Form genommen werden;
  • Es ist möglich, entzündete Mandeln mit einer Mischung aus Saft aus Aloe-, Kalanchoe- und Propolis-Tinktur zu behandeln, beruhigt den Hals und beseitigt die eitrigen Prozesse von Sanddornöl.

Gut hilft, mit Halskrankheiten umzugehen, die mit dem Abkochen der Kamille gurgeln

Heißen Getränken kann kein Honig zugesetzt werden - unter dem Einfluss hoher Temperaturen wird das Produkt krebserregend. In Zitrone, Himbeere, schwarzer Johannisbeere zerstört kochendes Wasser Vitamin C.

Alle thermischen Verfahren können nur bei normalen Temperaturindizes durchgeführt werden.

Leistungsmerkmale

Um Entzündungen, Schmerzen, Schwellungen der Schleimhäute zu lindern, den gereizten Rachen nicht zu verletzen, ist eine spezielle Diät einzuhalten.

Prinzipien der Ernährung:

  • Es ist notwendig, würzige, saure, würzige, salzige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen, schwere, fettige und süße Gerichte sowie schädliche Lebensmittel aufzugeben.
  • Alle Gerichte sollten eine angenehme Temperatur und weiche Konsistenz haben.
  • Auf der Speisekarte sollte viel Gemüse und Obst stehen, insbesondere mit einem hohen Gehalt an Vitamin C und Jod - Gemüse, Paprika, Karotten, Algen;
  • Täglich 10–15 ml Oliven- oder Maisöl verzehren.
  • fermentierte Milchprodukte tragen zur Beschleunigung der Genesung bei und verhindern die Entwicklung von Dysbakteriose bei der Einnahme von Antibiotika.
  • Es ist strengstens verboten zu rauchen, Alkohol zu trinken.

Bekämpft wirksam die Viren Knoblauch, Zwiebel, Ingwer, Zimt und Sternanis.

Bei Halskrankheiten sollte man kein scharfes Essen zu sich nehmen.

Mögliche Komplikationen

Ohne die richtige und rechtzeitige Behandlung werden akute Entzündungsprozesse im Rachenraum zu chronischen Krankheiten, die mit ständigen Rückfällen bei geringster Unterkühlung und Schwächung des Immunsystems behaftet sind.

Als Halskrankheiten sind gefährlich:

  • Angina pectoris führt häufig zu Komplikationen bei Herz, Gelenken, Nieren - Rheuma entwickelt sich, infektiöse Polyarthritis, Peritonsillitis, Nephritis;
  • chronische Mandelentzündungen entwickeln oft Vaskulitis, Dermatitis der Haut;
  • hypotonische Dysphonie - die Arbeit der Stimmbänder, die Muskeln des Kehlkopfes verschlechtern sich;
  • Krampf der Kiefer;
  • pharyngealer Abszess;
  • chronische Bronchitis, Sinusitis, Sinusitis, Otitis media;
  • schwere Augenerkrankungen;
  • Hepatitis A, B.

Wenn Streptokokken aus dem Halsgewebe in das Blut eindringen, beginnt sich schnell eine Sepsis zu entwickeln.

Wenn Sie den Hals nicht behandeln, kann sich eine chronische Sinusitis entwickeln.

Prävention

Um die Entwicklung von Erkrankungen des Rachens zu verhindern, müssen Sie die einfachen Regeln der Prävention befolgen, das Immunsystem stärken.

So vermeiden Sie Halsschmerzen:

  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • aufhören zu rauchen;
  • Aufrechterhaltung der optimalen Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum;
  • Essen Sie bei einer angenehmen Temperatur.
  • in der Ernährung sollten genügend Vitamine und Spurenelemente enthalten sein;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.

Gib das Rauchen auf, um Halskrankheiten zu vermeiden

Die Liste und die Symptome von Halskrankheiten sind recht umfangreich. Wenn Sie sich beim Schlucken oder bei Heiserkeit unwohl fühlen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die richtige Diagnose und angemessene Therapie tragen dazu bei, die Entwicklung schwerer, manchmal tödlicher Komplikationen zu vermeiden.

Was sind die HNO-Erkrankungen des Rachens und des Kehlkopfes, akute und chronische Manifestationen, Therapie

Erkrankungen des Kehlkopfes und des Rachens gehen mit ähnlichen Symptomen einher, sind jedoch unterschiedlich gefährlich. Daher ist es bei unangenehmen Symptomen notwendig, einen Arzt für eine korrekte Diagnose zu konsultieren.

Die Hauptursachen für Halskrankheiten

Hals- und Rachenerkrankungen treten aufgrund einer geschwächten Immunität, chronischer Erkrankungen und ungünstiger Umweltbedingungen auf. Auch die Ursachen von Krankheiten hängen von ihrer Art ab.

Arten von Krankheiten

Die Liste der Erkrankungen, die zu Beschwerden im Rachen führen, ist sehr umfangreich. Dies können Pharyngeal- und Laryngealpathologien sein. Sie sind akut und chronisch. Ihre Symptome sind ähnlich, so dass nur ein HNO-Arzt eine genaue Diagnose stellen kann.

Angina (Mandelentzündung)

Dies ist eine Entzündung der Mandeln, die durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen verursacht wird. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen in der Luft infolge des Kontakts mit einer kranken Person. Die Infektion kann auch von anderen Organen über Blut und Lymphe in den Rachen gelangen.

Pharyngitis

Der obere Teil des Gastrointestinaltrakts, der sich zwischen der Speiseröhre und der Mundhöhle befindet, ist der Pharynx. Bei Entzündungen der Schleimhaut wird in diesem Bereich eine Pharyngitis diagnostiziert. In den meisten Fällen hat es eine virale Ätiologie und tritt häufig vor dem Hintergrund einer Erkältung oder akuter Infektionen der Atemwege auf. Eine bakterielle Pharyngitis durch Streptokokken, Chlamydien und andere Mikroorganismen ist seltener.

Chronische Erkrankungen können aufgrund der fehlenden Therapie bei akuter Pharyngitis auftreten. Es kann auch aufgrund von Alkoholmissbrauch, häufigem Einatmen getrockneter Luft und aus anderen Gründen auftreten.

Laryngitis

Bei dieser Pathologie werden die Stimmbänder und die Schleimhaut des Kehlkopfes entzündet. Kann durch Rauchen, Erkältung, Bandüberspannung und andere Ursachen auftreten.

Die akute Laryngitis entwickelt sich stark und geht mit ausgeprägten Symptomen einher. Seine Therapie dauert nicht länger als 14 Tage. Chronische Erkrankungen sind durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet - länger als 2 Wochen.

Es gibt auch die sogenannte rezidivierende Laryngitis, die bei Menschen auftritt, deren Arbeit eine regelmäßige Anspannung der Stimmbänder erfordert - Lehrer, Sprecher und andere.

Dies ist eine Gruppe von Viruserkrankungen, die die oberen Atemwege betreffen. Menschen SARS genannt Erkältungen. Im Gegensatz zur Grippe beginnt es allmählich. Zuerst hat man Halsschmerzen, dann steigt die Temperatur, eine laufende Nase ist möglich. Es ist wichtig, die Krankheit bis zum Ende zu beenden. Andernfalls kann es zu Komplikationen kommen. Beispielsweise kann sich das Virus auf das Innenohr ausbreiten und eine Mittelohrentzündung auslösen.

Es kann mehrere Faktoren geben, die zu dieser Pathologie führen - Unterkühlung, geschwächte Immunität und andere. Die Krankheit kann jedoch nur auftreten, wenn das Virus vor dem Hintergrund der oben genannten Faktoren in den menschlichen Körper eingedrungen ist.

Adenoiditis

Diese Krankheit ist bei Kindern häufiger. Es ist eine Entzündung der Rachenmandeln - Adenoide. Abhängig von den Gründen kann es verschiedene Formen des Flusses geben:

  • Einfach Adenoide nehmen leicht zu, andere Symptome fehlen. Dies ist auf häufige Erkältungen, Unterkühlung und geschwächte Immunität zurückzuführen.
  • Würzig Durch das Eindringen von Viren und Bakterien in die Atemwege entzünden sich die Mandeln.
  • Chronisch. Pathologie erscheint mit der falschen Behandlung der akuten Form der Krankheit. Die Symptome manifestieren sich nach jeder Unterkühlung und in der Nebensaison.

Es ist verboten, sich selbst zu behandeln, da dies mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist.

Tumoren

Tumoren im Hypopharynx können gutartig oder bösartig sein. Halskrebs ist eine seltene Krankheit. Die Pathologie ist jedoch von allgemeinen Symptomen begleitet, so dass eine rechtzeitige Diagnose schwierig ist. Von dieser Krankheit geht es in schwerere Stadien, wegen denen es einen hohen Prozentsatz an Sterblichkeit gibt. Am häufigsten sind Tumore im Nasopharynx lokalisiert.

Erstens ist der Tumor klein und befindet sich im Epithelgewebe. Allmählich nimmt seine Größe zu und es breitet sich auf benachbarte Gewebe aus. In den späteren Stadien sind die Lymphknoten betroffen und es bilden sich Metastasen in anderen Organen. Der Patient stirbt an Blutungen oder Blut- / Lebensmitteleintritten in die Lunge.

Die Hauptursache für Kehlkopfkrebs ist das Rauchen. Die Risikogruppe umfasst Männer über 50 Jahre. In jungen Jahren ist die Krankheit sehr selten.

Kehlkopfstenose

Es liegt eine teilweise oder vollständige Verengung des Larynxlumens vor. Dies ist mit gefährlichen Komplikationen behaftet, da der Patient praktisch nicht atmen kann. Die Pathologie kann akut sein (um sich akut zu manifestieren) oder chronisch (weniger ausgeprägte, aber lange beobachtete Symptome).

Ein Fremdkörper, Infektionskrankheiten, Vergiftungen und andere Ursachen können dazu führen.

Sklerom

Dies ist eine Entzündung in der Wand der Atemwege, in der Granulome gebildet werden. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Landarbeitern auf. Alle Altersgruppen sind gefährdet, aber häufig treten sie bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren auf. Das Sklerom ist durch einen sehr langsamen Verlauf gekennzeichnet.

Pharyngomykose

Dies ist eine Rachenerkrankung mit einer Pilz-Ätiologie. Es wird durch Pilze der Gattung Candida verursacht. Oft geht vor dem Hintergrund der Soor der Mundhöhle. Zu den Faktoren, die zu seinem Auftreten beitragen, gehören eine verminderte Immunität aufgrund chronischer Krankheiten, endokrine Störungen im Körper, Tuberkulose und andere Pathologien.

Kehlkopfödem

Dies ist eine Schwellung des Kehlkopfgewebes. Diese Pathologie kann entzündlich und nicht entzündlich sein. Schwellung ist akut, chronisch und fulminant. Erscheint mit Verletzungen oder Erkrankungen des Kehlkopfes. Ödeme sind meistens eine Reaktion auf das Einatmen von Allergenen. Daher nimmt die Häufigkeit dieser Pathologie im Frühjahr / Sommer zu.

Laryngismus

Dies ist eine plötzliche Kontraktion der Kehlkopfmuskulatur, die die Stimmritze verschließt. Bei Kindern unter 3 Jahren beobachtet. Tritt meist im Winter auf, wenn das Blut einen Mangel an Kalzium aufweist, der durch einen Mangel an Vitamin D verursacht wird.

Mechanische Beschädigung

Verletzungen des Pharynx und des Larynx können durch einen Schlag mit einem Schuss oder einer Stichverletzung auftreten, wenn sie Chemikalien ausgesetzt werden. Das Schlucken kann beeinträchtigt sein, der Abgrund der Stimme kann erscheinen, Schwellungen im Nackenbereich können auftreten. Bei diesen Symptomen ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

Hauptsymptome

Die Symptome hängen von der Krankheit des Patienten ab:

  • Bei Angina gibt es starke Halsschmerzen, die Mandeln sind weiß überzogen, die Körpertemperatur steigt.
  • Pharyngitis wird von unangenehmen Empfindungen im Hals, Halsschmerzen und Brennen, Husten und einer leichten Zunahme der lokalen Lymphknoten begleitet. Manchmal steigt die Temperatur bei dieser Pathologie auf 37,5-38 Grad.
  • ARVI kann verschiedene Symptome haben. Sie unterscheiden sich jedoch je nach Virus. Bei starkem Husten wird die Stimme heiser oder verschwindet ganz, die Temperatur fehlt. Eine Rhinovirus-Infektion geht mit ständigem Niesen, Schmerzen und Trockenheit im Nasopharynx einher, ein klarer Ausfluss aus der Nasenhöhle. Wenn das Adenovirus die Adenoide erhöht, wird es schwierig zu atmen und zu schlucken. Eine respiratorische Syncytialinfektion geht mit einem asthmatischen Syndrom, exspiratorischen Schmerzen und anderen Symptomen einher.
  • Eine Adenoiditis geht mit einer Verletzung der Nasenatmung, einem schleimigen oder eitrigen Ausfluss aus der Nase, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und einem schlechten Gesundheitszustand einher.
  • Eine Kehlkopfstenose im Anfangsstadium geht mit Atemnot, Heiserkeit und Herzklopfen einher. In den späteren Stadien verstärken sich diese Symptome, darunter Lethargie, starker Husten, Schmerzen im Kehlkopfbereich, Hautrötung und andere Anzeichen.
  • Das Sklerom geht mit einer Verschlechterung der Atmung, Schmerzen im Hals, einer ständigen Verstopfung der Nase und Stimmveränderungen einher.
  • Ein Kehlkopfödem geht mit einer Verengung des Lumens einher, wodurch die Atmung des Patienten gestört wird, sich die Klangfarbe der Stimme ändert und die Person unruhig wird. In sehr schweren Fällen verliert der Patient das Bewusstsein, und wenn ihm nicht rechtzeitig geholfen wird, kann er sterben.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt für eine Diagnose konsultieren.

Diagnose von Halskrankheiten

Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme mit einem Familientherapeuten. Falls erforderlich, wird der Arzt an Laura verweisen, die die Instrumentendiagnostik durchführt. Er wird den Hals des Patienten mit Spiegeln oder einem Laryngoskop untersuchen. Möglicherweise benötigen Sie auch Labortests - Blut- und Urintests.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Throat-Therapie sollte umfassend sein. Es beinhaltet unbedingt Medikamente, Physiotherapie, Diät. In extremen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Von den Arzneimitteln können antibakterielle, entzündungshemmende, immunmodulierende Mittel verschrieben werden. Ebenfalls verschriebene Medikamente sind lokale Effekte in Form von Süßigkeiten, Sprays und Tropfen.

Prävention

Zur Vorbeugung von Erkrankungen des Rachens und des Kehlkopfes müssen Sie das Rauchen dauerhaft einstellen. Sie müssen auch das Essen anpassen - Sie sollten Gerichte ausschließen, die die Schleimhäute des Rachens reizen. Die Luft im Haus muss befeuchtet werden, da sonst die Schleimhäute des Nasopharynx austrocknen und sich Mikrorisse auf ihrer Oberfläche bilden. Und um Viruserkrankungen zu vermeiden, sollten Sie sich dem Wetter anpassen, einen aktiven Lebensstil führen und Sport treiben.

Top