Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Prävention
Entzündung der Mandeln im Hals: Symptome und Behandlung
2 Rhinitis
Injektionen von Calciumgluconat: Wofür wird eine intramuskuläre Injektion verschrieben?
3 Rhinitis
Analoge Tabletten Tiloram
Image
Haupt // Prävention

Tamiflu - Gebrauchsanweisung für Kinder


Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Tamiflu gegen das Influenza-Virus bei Kindern angewendet. Das Medikament ist in Form von Kapseln und Pulver zur Suspension erhältlich.

Tamiflu 75 mg Kapseln - Gebrauchsanweisung für Kinder

Das Medikament gehört zu den antiviralen Wirkstoffen. Der Wirkstoff Oseltamivirphosphat verhindert die Ausbreitung von Viren aus infizierten Zellen im ganzen Körper, unterdrückt deren Existenzgrundlage.

Eine Kapsel enthält 75, 45 oder 30 mg des Wirkstoffs. Das Medikament wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen. Um Magenbeschwerden während der Einnahme des Arzneimittels zu vermeiden, nehmen Sie das Arzneimittel zusammen mit Essen oder trinken Sie Milch.

Das Medikament ist in den Atemwegen (Nasenhöhle, Luftröhre, Bronchien, Lunge) im Mittelohr konzentriert. Dies sichert die Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Viren, beugt Komplikationen vor und verbreitet die Influenza in der Familie.
Gegenanzeigen:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels.

Tamiflu wird zur Behandlung und Vorbeugung von Grippekindern verschrieben, die älter als ein Jahr sind. Kapseln werden für Kinder ab 8 Jahren oder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg empfohlen. Verwenden Sie zu therapeutischen Zwecken 2-mal täglich 75 mg. Therapiekurs - 5 Tage. Das Medikament wird am ersten oder zweiten Tag nach Ausbruch der Grippe eingesetzt.
Zur Prophylaxe spätestens zwei Tage nach Kontakt mit dem Patienten anwenden. Der Prophylaxekurs dauert 10 Tage. Wenn das Kind mehr als 40 kg wiegt, wird empfohlen, einmal täglich 75 mg einzunehmen. Während der Epidemie dauert der prophylaktische Verlauf bei gleicher Dosierung 1,5 Monate.
Beachten Sie! Das Medikament beeinflusst nicht die Produktion von Antikörpern gegen das Influenzavirus und ersetzt nicht die Impfung.

Die doppelte Dosis erhöht die therapeutische Wirkung nicht. Bei einer Einzeldosis des Arzneimittels von mehr als 1000 mg ist Übelkeit mit Erbrechen wahrscheinlich. Weniger als 1% der Patienten haben Nebenwirkungen:

  • Magenschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Blutungen aus der Nase;
  • Bindehautentzündung;
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Ohr.

Unerwünschte Manifestationen können unerwartet auftreten und von selbst auftreten, ohne dass das Medikament abgesetzt wird.

Die Behandlung und Vorbeugung von Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 10-30 ml / min erfolgt unter Dosisanpassung. Die Wirksamkeit von Tamiflu wirkt nachweislich gegen die Stämme A und B des Influenzavirus, es gibt keine Hinweise auf seine Wirkung auf andere Krankheitserreger. Das Medikament ist gut mit anderen Arzneimitteln kombiniert, darunter fiebersenkende und antibakterielle.

Tamiflu Suspension - Gebrauchsanweisung für Kinder

Die Suspension wird aus Pulver hergestellt. Dazu in eine Durchstechflasche mit 13 g Trockenmedizin 55 ml gekühltes kochendes Wasser gießen, den Deckel aufdrehen und gut schütteln. In 1 ml Suspension enthält 6 mg Oseltamivir, in 1 g Pulver - 30 mg.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Tamiflu Suspension zur Behandlung von Kindern bis zu einem Jahr angewendet. Das Medikament wird Vollzeitbabys mit einem Gewicht von 3 kg verschrieben. Das Medikament wird zweimal täglich eingenommen. Die erforderliche Einzeldosis wird basierend auf dem Gewicht des Kindes berechnet. Für 1 kg sollten 3 mg Oseltamivir sein. Dosierungen für Kinder unter einem Jahr:

  • 3 kg - 1,5 ml;
  • 3,5 kg - 1,8 ml;
  • 4 kg - 2 ml;
  • 4,5 bis 2,3 ml;
  • 5 kg - 2,5 ml;
  • 5,5 kg - 2,8 ml;
  • 6 kg - 3 ml;
  • 6-7 kg - 3,5 ml;
  • 7-8 kg - 4 ml;
  • 8-9 kg - 4,5 ml;
  • 9-10 kg - 5 ml.

Ein 55-ml-Messbecher sowie 2-3- und 10-ml-Spender sind im Lieferumfang des Arzneimittels enthalten. Dank ihnen können Sie die Federung genau messen.

Für Kinder über 1 Jahr wird die therapeutische Dosis auch nach Gewicht berechnet:

  • 10-15 kg - 5 ml;
  • 15-23 kg - 7,5 ml;
  • 23-40 kg - 10 ml;
  • mehr als 40 kg - 12,5 ml.

Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Zur Prophylaxe über 10 Tage wird dem Kind einmal täglich eine therapeutische Einzeldosis verabreicht. Vor Gebrauch gut schütteln. Nach der Entnahme sollte der Spender zerlegt und unter fließendem Wasser abgespült werden.

Wenn es kein Tamiflu-Pulver gibt, öffnen Sie zur Herstellung der Suspension die Kapsel und mischen Sie den Inhalt mit einem süßen Lösungsmittel - Schokolade oder Fruchtsirup, Zuckerwasser. Dies ist notwendig, um die Bitterkeit der Medizin zu verbergen.

Tamiflu Tabletten - Gebrauchsanweisung für Kinder

Tamiflu ist nicht in Tablettenform erhältlich - nur in Kapseln. Dies ist für eine einmalige Freisetzung des gesamten Wirkstoffs am richtigen Ort erforderlich. Kapselform bietet eine wirksame Umsetzung von Oseltamivir-Phosphat und die schnelle Wirkung des Arzneimittels.

Tamiflu Tabletten - Gebrauchsanweisung für Kinder - der Preis

Die Kosten für Tamiflu reichen von 1045 bis 1134 Rubel. pro Packung. In einer Packung mit 10 Kapseln zu 75 mg.

Tamiflu Sirup für Kinder - Gebrauchsanweisung

Es gibt keinen Sirup, stattdessen wird eine Suspension für Kinder freigegeben. Die flüssige Form eignet sich eher für den Einsatz in Vorschuljahren. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält zusätzlich die folgenden Komponenten: Geschmackszusatz Tutti Frutti, Sorbit, Saccharinnatrium. Sie machen die Medizin süß und angenehm im Geschmack, was den Empfang für Kinder erleichtert.

Tamiflu Pulver - Gebrauchsanweisung für Kinder und Analoga

Wenn einem kleinen Kind aus irgendeinem Grund keine Tamiflu-Suspension verabreicht werden kann, wird es durch eine Zubereitung in Form eines Sirups oder Pulvers für eine Lösung mit ähnlicher Wirkung ersetzt. Verwenden Sie die folgenden Medikamente:

  1. Tsitovir-3 ist ein Arzneimittel zur Vorbeugung und Behandlung von Viruserkrankungen einschließlich Influenza-A- und -B-Stämmen. Der Wirkstoff Alpha-Glutamyl-Tryptophan wirkt immunstimulierend. Es ist ein hypoallergenes Mittel, das für Kinder ab 1 Jahr zugelassen ist. Erhältlich in Pulverform. Das Medikament ist gut mit anderen Mitteln zur symptomatischen Therapie kombiniert.
  2. Orvirem - Sirup für Kinder über 1 Jahr enthält Rimantadin. Vorgeschrieben für die Behandlung und Vorbeugung von Influenza-Stamm A.
  3. Relenza - erhältlich in Pulverform zum Einatmen. Weisen Sie Kinder ab 5 Jahren zu. Das Medikament hat seine Wirksamkeit bei der Bekämpfung der Stämme A und B bewiesen. Aufgrund der lokalen Anwendung des Medikaments treten keine Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt auf.

Die Verwendung von Arzneimitteln in flüssiger Form ist für Kinder unter 5 Jahren vorzuziehen. Es ist für ein Baby einfacher, es zu überreden, eine süße Lösung aus einem interessanten Messbecher oder einer Spritze zu schlucken. Außerdem kann das Kind beim Verschlucken einer Tablette oder Kapsel daran ersticken oder sich übergeben.

Tamiflu - Gebrauchsanweisung für Kinder - Analoga

Medikamente mit ähnlichen antiviralen Wirkungen:

  1. Flostop - Kapseln mit dem Wirkstoff Oseltamivirphosphat, belarussische Produktion. Wird Kindern ab 12 Jahren zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza verschrieben. Gebrauchsanweisung von Flostop ist ähnlich wie Tamiflu.
  2. Nomides ist eine russische Droge. Produzieren Sie in Form von Kapseln 45, 30 und 75 mg. Enthält den Wirkstoff Oseltamivir. Weisen Sie Patienten mit 3 Jahren zu.
  3. Ingavirin ist eine ukrainische antivirale Droge. Der Wirkstoff ist Imidazolylethanamidpentandisäure. Zusätzlich wirkt es entzündungshemmend und immunstimulierend. In der Pädiatrie werden Kapseln mit einer Dosis von 60 mg für Kinder über 7 Jahre angewendet.
  4. Rimantadin wirkt gegen Influenza-A-Stämme und wird seit dem 7. Lebensjahr verschrieben. Der Wirkstoff ist Rimantadinhydrochlorid. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Rimantadin, Galaktosämie, Thyreotoxikose, Laktasemangel, Leber- und Nierenerkrankungen. Paracetamol und Acetylsalicylsäure können die Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma geringfügig senken.
  5. Anaferon ist ein homöopathisches Mittel, das Antikörper gegen menschliches Gamma-Interferon enthält. Ab 1 Lebensmonat auftragen. Das Medikament stimuliert die zelluläre und humorale Immunität, fördert die Produktion von Antikörpern, was zu einer Verringerung der Anzahl von Viren im Körper führt. Die kleinsten Patiententabletten werden in Wasser gelöst, ältere Kinder werden vollständig zur Resorption gegeben. Auch Anaferon produziert in Tropfen und Sirup.

Bevor Sie Ihrem Kind ein antivirales Mittel verabreichen, müssen Sie sicher sein, dass die Krankheit nicht bakteriell und nicht pilzartig ist. Sie sollten auch das Wirkungsspektrum des Arzneimittels und seine Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln berücksichtigen. Eine vorherige Konsultation eines Kinderarztes wird empfohlen, insbesondere bei der Behandlung von Kindern unter 3 Jahren.

Tamiflu - Gebrauchsanweisung für Kinder - Preis

Das Medikament wird von Hoffmann-La Roche in der Schweiz hergestellt. Die Preise für Tamiflu in Apotheken in Moskau reichen von 1045 bis 1368 Rubel für 10 Kapseln zu 75 mg. Der niedrigste Preis Online-Apotheken ASNA.

Die durchschnittlichen Kosten für Tamiflu in anderen Städten:

  • St. Petersburg - 1266 Rubel;
  • Nowosibirsk - 1191 Rubel;
  • Jekaterinburg - 1199 Rubel;
  • Nischni Nowgorod - 1183 Rubel;
  • Tscheljabinsk - 1230 Rubel;
  • Omsk - 1185 Rubel;
  • Samara - 1241 Rubel;
  • Rostow am Don und Ufa - 1229 Rubel;
  • Krasnojarsk - 1148 Rubel;
  • Voronezh und Perm - 1235 Rubel;
  • Wolgograd - 1172 Rubel.

Tamiflu - Gebrauchsanweisung für Kinder - Bewertungen

Über die Anwendung von Tamiflu gibt es sowohl positive als auch negative Bewertungen. Viele Patienten bemerken die Wirksamkeit seiner Verwendung in den ersten 48 Stunden der Krankheit. Die Temperatur sinkt am zweiten Behandlungstag, der Patient fühlt sich besser, die Krankheit macht keine Komplikationen. Von den Nebenwirkungen stellten die Eltern Folgendes fest:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwindel;
  • Bauchschmerzen;
  • Delirium;
  • Alpträume;
  • Krämpfe;
  • Verwirrung;
  • Desorientierung im Raum.

Um dyspeptische Störungen zu vermeiden, wird empfohlen, Tamiflu zu den Mahlzeiten einzunehmen. Wann sollten neurologische Phänomene mit einem Kinderarzt über die Machbarkeit weiterer Medikamente beraten werden. In den meisten Fällen war die Unwirksamkeit des Arzneimittels auf eine Selbstbehandlung mit einer unklaren Ätiologie der Krankheit zurückzuführen.

Nach Angaben der Ärzte ist Tamiflu zur Behandlung der Influenza wirksam. Sie warnen auch davor, dass die Einnahme von Medikamenten zur Prophylaxe für 3-4 Jahre zur Entwicklung einer Virusresistenz führen kann.

Tamiflu ist ein wirksames Medikament gegen Influenza. Seine Wirksamkeit wurde in zahlreichen klinischen Studien in verschiedenen Ländern nachgewiesen. Das Medikament hat schwerwiegende Nebenwirkungen, die besonders für Kinder und Jugendliche anfällig sind. Es wird empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln und dieses Medikament nur so einzunehmen, wie es von einem Arzt nach der Diagnose verschrieben wurde. Eltern sollten sich daran erinnern, dass das beste Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Viruserkrankungen - ein starkes Immunsystem des Kindes.

Tamiflu Kapseln - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

№ П N012090 / 01 vom 15. Juli 2005
Handelsname des Arzneimittels:

Internationaler nicht-proprietärer Name:

Chemischer rationaler Name:

(3R, 4R, 5S) -4-Acetylamino-5-amino-3- (1-ethylpropoxy) cyclohexen-1-carbonsäureethylester, phosphat

Dosierungsform

Zusammensetzung

Eine Kapsel enthält:
Oseltamivir 75 mg
(in Form von Oseltamivirphosphat 98,5 mg)
Hilfsstoffe:
vorgelatinierte Stärke, Povidon K30, Croscarmellose-Natrium, Talk, Natriumstearylfumarat

Beschreibung

Kapseln

Hartgelatinekapseln, Größe 2. Körper - grau, undurchsichtig; Kappe - hellgelb, undurchsichtig. Der Inhalt der Kapseln ist weißes bis gelbliches Pulver. "Roche" wird auf den Körper der Kapsel aufgetragen, "75 mg" wird auf den Deckel aufgetragen.

Pharmakotherapeutische Gruppe

ATC-Code [J05AH02]

Pharmakologische Wirkung

Wirkmechanismus

Antivirales Medikament. Oseltamivirphosphat ist ein Prodrug, dessen aktiven Metaboliten (Oseltamivircarboxylat) gleichzeitig und selektiv hemmt A Typ-Influenza-Virus-Neuraminidase und B - das Enzym, den Prozess der Freisetzung von neugebildeten viralen Partikel aus infizierten Zellen und deren Eindringen in das Epithel der respiratorischen Zellen von Möglichkeiten und weitere Ausbreitung Katalysieren im Körper.

Oseltamivircarboxylat wirkt außerhalb der Zellen. Es hemmt das Wachstum des Influenzavirus in vitro und hemmt die Replikation des Virus und seine Pathogenität in vivo, verringert die Sekretion von Influenzaviren A und B aus dem Körper. Seine Konzentrationen sind erforderlich, um die Enzymaktivität um 50% zu unterdrücken (IC50), befinden sich an der unteren Grenze des nanomolaren Bereichs.

Wirksamkeit

Tamiflu hat sich bei der Vorbeugung und Behandlung von Influenza bei Jugendlichen (≥ 12 Jahre), Erwachsenen, älteren Menschen und der Behandlung von Influenza bei Kindern über 1 Jahr als wirksam erwiesen. Zu Beginn der Behandlung nicht später als 40 Stunden nach der ersten Symptome der Influenza, verkürzt Tamiflu signifikant die Dauer der klinischen Symptome der Influenza-Infektion, ihr Gewicht reduziert und reduziert das Auftreten von Influenza-Komplikationen Antibiotika (Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, Otitis media), verkürzt sich die Virusisolierung erforderlich aus dem Körper und reduziert die Fläche unter der Kurve "Virustiter-Zeit".

Wenn Tamiflu zum Zwecke der Prophylaxe eingenommen wird, reduziert es die Influenza-Inzidenz bei den Kontaktpersonen signifikant (um 92%), verringert die Häufigkeit der Virusfreisetzung und verhindert die Übertragung des Virus von einem Familienmitglied auf ein anderes.

Tamiflu beeinflusst nicht die Bildung von Anti-Influenza-Antikörpern, einschließlich der Produktion von Antikörpern als Reaktion auf die Einführung eines inaktivierten Influenza-Impfstoffs.

Während der Influenza-Virus-Zirkulationsperiode in der Bevölkerung wurde eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit Kindern im Alter von 1 bis 12 Jahren (Durchschnittsalter 5,3 Jahre) durchgeführt, die Fieber (> 100 ° F) und eines der Atmungssymptome (Husten) hatten oder akute Rhinitis). In dieser Studie waren 67% der Patienten mit Virus A und 33% der Patienten mit Virus B infiziert. Die Behandlung mit Tamiflu, die 48 Stunden nach Einsetzen der Symptome begonnen wurde, verringerte die Krankheitsdauer im Vergleich zu Placebo signifikant um 35,8 Stunden. Die Krankheitsdauer wurde als die Zeitspanne definiert, die erforderlich ist, um Husten, laufende Nase, Fieber zu lindern und zu normaler und normaler Aktivität zurückzukehren. Der Anteil pädiatrischer Patienten, die eine akute Mittelohrentzündung entwickelten und Tamiflu einnahmen, verringerte sich im Vergleich zu Placebo um 40%. Kinder, die Tamiflu erhielten, waren fast zwei Tage früher wieder normal und normal aktiv als Kinder, die ein Placebo erhielten.

Virusresistenz

Nach den derzeit verfügbaren Daten wird bei Einnahme von Tamiflu zum Zweck der Nachbehandlung (7 Tage) und der saisonalen Vorbeugung (42 Tage) einer Resistenz gegen Influenza-Medikamente keine beobachtet.

Die Häufigkeit der vorübergehenden Freisetzung des Influenzavirus mit einer verringerten Empfindlichkeit der Neuraminidase gegenüber Oseltamivir-Carboxylat bei erwachsenen Patienten mit Influenza beträgt 0,4%.Die Eliminierung des resistenten Virus aus dem Körper von Patienten, die Tamiflu erhalten, erfolgt, ohne den klinischen Zustand der Patienten zu verschlechtern.

Die Resistenzhäufigkeit klinischer Isolate des Influenza-A-Virus überschreitet 1,5% nicht. Unter den klinischen Isolaten des Influenzavirus wurden keine arzneimittelresistenten Stämme gefunden.

Pharmakokinetik

Absaugen

Nach oraler Gabe von Oseltamivir wird Phosphat im Magen-Darm-Trakt leicht resorbiert und unter Einwirkung von Leberesterasen stark in einen aktiven Metaboliten umgewandelt. Die Plasmakonzentrationen des aktiven Metaboliten werden innerhalb von 30 Minuten bestimmt, erreichen 2-3 Stunden nach der Verabreichung fast das Maximum und überschreiten die Konzentration des Pro-Arzneimittels signifikant (mehr als das 20-fache). Mindestens 75% der eingenommenen Dosis gelangen in Form eines aktiven Metaboliten in den systemischen Kreislauf, weniger als 5% in Form des Originalarzneimittels. Die Plasmakonzentrationen sowohl des Pro-Arzneimittels als auch des aktiven Metaboliten sind proportional zur Dosis und hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab.

Verteilung

Beim Menschen ist das durchschnittliche Verteilungsvolumen (Vss) Der aktive Metabolit beträgt ca. 23 Liter.

Wie Experimente an Frettchen, Ratten und Kaninchen zeigten, erreicht der aktive Metabolit alle Hauptstellen der Influenza-Infektion. In diesen Experimenten wurde nach oraler Verabreichung von Oseltamivirphosphat sein aktiver Metabolit in den Lungen, Bronchien, der Nasenschleimhaut, dem Mittelohr und der Luftröhre in Konzentrationen gefunden, die eine antivirale Wirkung liefern.

Die Bindung des aktiven Metaboliten an humane Plasmaproteine ​​ist unbedeutend (ca. 3%). Die Bindung von Prodrugs an humane Plasmaproteine ​​beträgt 42%, was nicht ausreicht, um signifikante Arzneimittelwechselwirkungen zu verursachen.

Stoffwechsel

Oseltamivirphosphat wird durch die Einwirkung von Esterasen, die hauptsächlich in Leber und Darm vorkommen, in hohem Maße in einen aktiven Metaboliten umgewandelt. Weder Oseltamivirphosphat noch der aktive Metabolit sind Substrate oder Inhibitoren von Cytochrom P450-Isoenzymen.

Entfernung

Oseltamivir wird resorbiert, hauptsächlich abgeleitet (> 90%), indem es zu einem aktiven Metaboliten wird. Der aktive Metabolit wandelt sich nicht weiter um und wird im Urin ausgeschieden (> 99%). Bei den meisten Patienten beträgt die Halbwertszeit des aktiven Metaboliten aus Plasma 6-10 Stunden.

Der aktive Metabolit wird durch renale Ausscheidung vollständig (> 99%) ausgeschieden. Die renale Clearance (18,8 l / h) übersteigt die glomeruläre Filtrationsrate (7,5 l / h), was darauf hinweist, dass das Arzneimittel auch durch tubuläre Sekretion ausgeschieden wird. Mit dem Kot werden weniger als 20% des aufgenommenen radioaktiv markierten Arzneimittels ausgeschieden.

Pharmakokinetik in speziellen Gruppen

Patienten mit Nierenschäden

Mit der Einnahme von Tamiflu 100 mg 2-mal täglich über 5 Tage bei Patienten mit unterschiedlich starker Nierenschädigung unter der Kurve "Plasmakonzentration des aktiven Metaboliten - Zeit" (AUC) ist umgekehrt proportional zu einer Abnahme der Nierenfunktion.

Patienten mit Leberschäden

In-vitro-Experimente zeigten, dass bei Patienten mit Lebererkrankungen der AUC-Wert von Oseltamivirphosphat nicht signifikant erhöht und der AUC-Wert des aktiven Metaboliten nicht verringert war.

Ältere Patienten

Bei Patienten im senilen Alter (65 - 78 Jahre) war die AUC des aktiven Metaboliten im Gleichgewichtszustand 25 - 35% höher als bei jüngeren Patienten, wenn ähnliche Dosen von Tamiflu verschrieben wurden. Die Eliminationshalbwertszeit des Arzneimittels bei älteren Patienten unterschied sich nicht signifikant von der bei jüngeren Patienten im Erwachsenenalter. In Anbetracht der Daten zur AUC des Arzneimittels und seiner Verträglichkeit benötigen Patienten mit senilem Alter keine Dosisanpassung bei der Behandlung und Prävention von Influenza.

Kinder

Die Pharmakokinetik von Tamiflu wurde bei Kindern im Alter von 1 Jahr bis 16 Jahren in einer pharmakokinetischen Studie mit einer Einzeldosis des Arzneimittels und in einer klinischen Studie bei einer kleinen Anzahl von Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren untersucht. Bei kleinen Kindern war die Ausscheidung von Pro-Droge und aktivem Metaboliten schneller als bei Erwachsenen, was zu einer niedrigeren AUC im Vergleich zu einer bestimmten Dosis führte. Die Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 2 mg / kg ergibt die gleiche AUC von Oseltamivir-Carboxylat, die bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis von 75 mg Kapsel (entspricht etwa 1 mg / kg) erreicht wird. Die Pharmakokinetik von Oseltamivir bei Kindern über 12 Jahren ist die gleiche wie bei Erwachsenen.

Indikationen

  • Behandlung der Influenza bei Erwachsenen und Kindern über 1 Jahr.
  • Prävention der Influenza bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren, die sich in Gruppen mit erhöhtem Infektionsrisiko mit dem Virus befinden (in militärischen Einheiten und großen Produktionsteams, bei geschwächten Patienten).
  • Prävention der Influenza bei Kindern älter als 1 Jahr.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Oseltamivirphosphat oder einen der Bestandteile des Arzneimittels.

Chronisches Nierenversagen (permanente Hämodialyse, chronische Peritonealdialyse, Kreatinin-Clearance £ 10 ml / min).

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei laktierenden Ratten gelangen Oseltamivir und der aktive Metabolit in die Milch. Ob die Ausscheidung von Oseltamivir oder des aktiven Metaboliten in die Muttermilch beim Menschen erfolgt, ist nicht bekannt. Die Extrapolation von Daten, die bei Tieren erhalten wurden, legt jedoch nahe, dass ihre Menge in der Muttermilch 0,01 mg / Tag bzw. 0,3 mg / Tag betragen kann.

Derzeit reichen die Daten zur Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen nicht aus, um die teratogene oder fetotoxische Wirkung von Oseltamivirphosphat zu beurteilen.

Vor diesem Hintergrund sollte Tamiflu während der Schwangerschaft oder Stillzeit nur dann verschrieben werden, wenn der mögliche Nutzen seiner Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind übersteigt.

Dosierung und Verabreichung

Tamiflu wird oral, zu den Mahlzeiten oder unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Bei einigen Patienten wird die Verträglichkeit des Arzneimittels verbessert, wenn es zu den Mahlzeiten eingenommen wird.

Standard Dosierungsschema

Behandlung

Die Behandlung sollte am ersten oder zweiten Tag nach Auftreten der Grippesymptome beginnen.

Erwachsene und Jugendliche ≥ 12 Jahre. Das empfohlene Dosierungsschema Tamiflu - eine Kapsel 75 mg zweimal täglich für 5 Tage oder 75 mg Suspension zweimal täglich für 5 Tage. Eine Dosiserhöhung von mehr als 150 mg / Tag verstärkt die Wirkung nicht.

Kinder> 40 kg oder ≥ 8 Jahre, die Kapseln schlucken können, können alternativ zur empfohlenen Dosis von Tamiflu Suspension (siehe unten) auch eine Behandlung erhalten, bei der eine Kapsel 75 mg zweimal täglich eingenommen wird.

Kinder ≥ 1 Jahr alt. Das empfohlene Dosierungsschema Tamiflu Suspension zur oralen Verabreichung:
Das empfohlene Dosierungsschema Tamiflu Suspension zur oralen Verabreichung:

Körpergewicht

Empfohlene Dosis für 5 Tage

Gebrauchsanweisung für Drogen, Analoga, Bewertungen

Anweisungen von pills.rf

Hauptmenü

Nur die aktuellsten offiziellen Anweisungen für die Verwendung von Arzneimitteln! Anweisungen für Medikamente auf unserer Website werden in unveränderter Form veröffentlicht, in der sie Drogen beigefügt sind.

TAMIFLU® Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

ARZNEIMITTEL FÜR EMPFANGENDE FEIERTAGE WERDEN EINEM PATIENTEN NUR VON EINEM ARZT AUFGENOMMEN. NUR DIESE ANLEITUNG FÜR MEDIZINISCHE ARBEITNEHMER.

Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels TAMIFLU® (TAMIFLU®)

Registrierungs Nummer
LS-000550-060515

Handelsname
Tamiflu®

Internationaler, nicht proprietärer Name
Oseltamivir

Chemischer Name
(3R, 4R, 5S) -4-Acetylamino-5-amino-3- (1-ethylpropoxy) -1-cyclohexen-1-carbonsäureethylester, phosphat

Dosierungsform
Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung

Zusammensetzung
Ein Gramm Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen enthält:
Wirkstoff: Oseltamivir * - 30 mg (in Form von Oseltamivirphosphat 39,4 mg);
Hilfsstoffe: Sorbit - 857,1 mg, Titandioxid - 15,0 mg, Natriumbenzoat - 2,5 mg, Xanthangummi - 15,0 mg, Natriumdihydrocitrat - 55,0 mg, Natriumsaccharinat - 1,0 mg, Permasil 11900-31 Aromastoff - 15,0 mg.
* Die zubereitete Suspension enthält Oseltamivir 12 mg / 1 ml.

Beschreibung
Ein feinkörniges Pulver von weißer bis hellgelber Farbe mit fruchtigem Geruch, manchmal zerknittert.
Nach der Rekonstitution bildet sich eine opake Suspension von weiß nach hellgelb.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Antivirusmittel

ATX-Code
[J05AH02]

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik
Wirkmechanismus
Antivirales Medikament. Oseltamivir ist ein Prodrug. Sein aktiver Metabolit (Oseltamivircarboxylat, OK) ist ein wirksamer und selektiver Inhibitor der Neuraminidase-Influenza-A- und -B-Viren - ein Enzym, das den Prozess der Freisetzung neu gebildeter Viruspartikel aus infizierten Zellen, deren Penetration in nicht infizierte Atemwegsepithelzellen und deren weitere Ausbreitung katalysiert Virus im Körper. Es hemmt das Wachstum des Influenzavirus in vitro und hemmt die Replikation des Virus und seine Pathogenität in vivo, verringert die Sekretion von Influenzaviren A und B aus dem Körper. Die zur Hemmung der Neuraminidase um 50% (IC50) erforderliche OK-Konzentration beträgt 0,1–1,3 nM für das Influenza-A-Virus und 2,6 nM für das Influenza-B-Virus.Die mittleren IC50-Werte für das Influenza-B-Virus liegen geringfügig höher und betragen 8,5 nM.
Klinische Wirksamkeit
In durchgeführten Studien hatte Tamiflu® keinen Einfluss auf die Bildung von Anti-Influenza-Antikörpern, einschließlich der Produktion von Antikörpern als Reaktion auf die Verabreichung eines inaktivierten Influenza-Impfstoffs.
Studien zur natürlichen Influenza-Infektion
In klinischen Studien, die während einer saisonalen Influenza-Infektion durchgeführt wurden, begannen die Patienten spätestens 40 Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome einer Influenza-Infektion, Tamiflu® zu erhalten. 97% der Patienten waren mit dem Influenza-A-Virus infiziert und 3% mit dem Influenza-B-Virus. Tamiflu® reduzierte den Zeitraum der klinischen Manifestationen einer Influenza-Infektion signifikant (für 32 Stunden). Bei Patienten mit einer bestätigten Influenza-Diagnose, die Tamiflu® einnahmen, war der Schweregrad der Erkrankung, ausgedrückt als Fläche unter der Kurve für den kumulativen Symptomindex, 38% geringer als bei Patienten, die Placebo erhielten. Darüber hinaus reduzierte Tamiflu® bei jungen Patienten ohne Komorbiditäten die Häufigkeit von Influenzakomplikationen, die den Einsatz von Antibiotika (Bronchitis, Pneumonie, Sinusitis, Mittelohrentzündung) erforderten, um etwa 50%. Es wurde ein eindeutiger Beweis für die Wirksamkeit des Arzneimittels in Bezug auf sekundäre Wirksamkeitskriterien in Bezug auf die antivirale Aktivität erbracht: Tamiflu® verursachte sowohl eine Verkürzung der Zeit, die das Virus für die Freisetzung aus dem Körper benötigte, als auch eine Verringerung der Fläche unter der Kurve des "Virus-Zeit-Titers".
Die Daten in der Studie zur Therapie bei Patienten erhielten Tamiflu® ältere Menschen zeigen, dass der Empfang Tamiflu® 75 mg 2-mal täglich für 5 Tage durch eine klinisch signifikante Reduktion der mittlere Zeit der klinischen Manifestation der Influenza-Infektion, ähnlich wie bei erwachsenen Patienten begleitet Jünger jedoch erreichten die Unterschiede keine statistische Signifikanz. In einer anderen Studie erhielten Patienten mit Influenza über 13 Jahren, die gleichzeitig an chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und / oder Atmungssystems litten, Tamiflu® in derselben Dosierung oder in demselben Placebo. Es gab keine Unterschiede im Median des Zeitraums vor der Verringerung der klinischen Manifestationen einer Influenza-Infektion in der Tamiflu®- und der Placebo-Gruppe, jedoch wurde der Zeitraum der Temperaturerhöhung bei Einnahme von Tamiflu® um etwa 1 Tag verkürzt. Der Anteil der Patienten, die das Virus am 2. und 4. Tag freisetzen, ist signifikant gesunken. Das Sicherheitsprofil von Tamiflu® bei Risikopatienten unterschied sich nicht von dem in der Allgemeinbevölkerung erwachsener Patienten.
Behandlung der Grippe bei Kindern
Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren (Durchschnittsalter 5,3 Jahre), die Fieber (≥37,8 ° C) und eines der Symptome des Atmungssystems (Husten oder Rhinitis) während der Verbreitung des Influenzavirus in der Bevölkerung hatten, waren doppelblind und placebokontrolliert Forschung. 67% der Patienten waren mit dem Influenza-A-Virus infiziert und 33% der Patienten mit dem Influenza-B-Virus.Das Medikament Tamiflu® (spätestens 48 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome einer Influenza-Infektion eingenommen) reduzierte die Krankheitsdauer (um 35,8 Stunden) im Vergleich zu Placebo signifikant. Die Dauer der Krankheit wurde als die Zeit definiert, in der der Husten, die Verstopfung der Nase, das Verschwinden des Fiebers und die Rückkehr zur normalen Aktivität aufhörten. In der Gruppe der Kinder, die Tamiflu® erhielten, verringerte sich die Inzidenz von akuten Mittelohrentzündungen im Vergleich zur Placebogruppe um 40%. Die Erholung und Rückkehr zur normalen Aktivität erfolgte bei Kindern, die Tamiflu® erhielten, im Vergleich zur Placebogruppe fast 2 Tage früher.
Eine weitere Studie umfasste Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, die an Asthma bronchiale leiden. 53,6% der Patienten hatten eine Influenza-Infektion, die serologisch und / oder in Kultur bestätigt wurde. Die mediane Krankheitsdauer in der Gruppe der Patienten, die Tamiflu® erhielten, verringerte sich nicht signifikant. Am letzten 6. Tag der Tamiflu®-Therapie stieg das erzwungene Exspirationsvolumen pro Sekunde (FEV1) um 10,8%, verglichen mit 4,7% bei Patienten, die ein Placebo erhielten (p = 0,0148).
Prävention der Influenza bei Erwachsenen und Jugendlichen
Die prophylaktische Wirksamkeit von Tamiflu® bei natürlichen Influenza-Infektionen A und B wurde in drei separaten klinischen Phase-III-Studien nachgewiesen. Während der Behandlung mit Tamiflu® erkrankte etwa 1% der Patienten an der Grippe. Tamiflu® reduzierte auch die Häufigkeit der Virusausscheidung erheblich und verhinderte die Übertragung des Virus von einem Familienmitglied auf ein anderes.
Erwachsene und Jugendliche, die mit einem kranken Familienmitglied in Kontakt standen, begannen mit der Einnahme von Tamiflu® für zwei Tage nach dem Auftreten von Grippesymptomen bei Familienmitgliedern und setzten diese 7 Tage fort, was die Influenza-Inzidenzfälle durch Kontaktaufnahme mit Personen um 92% signifikant verringerte.
Bei ungeimpften und im Allgemeinen gesunden Erwachsenen im Alter von 18 bis 65 Jahren verringerte die Einnahme von Tamiflu® während einer Grippeepidemie die Influenza-Inzidenz signifikant (um 76%). Die Patienten nahmen das Medikament 42 Tage lang ein.
Ältere und alte Menschen in Pflegeheimen, von denen 80% vor Beginn der Studie geimpft wurden, konnten mit Tamiflu® die Influenza-Inzidenz signifikant um 92% senken. In derselben Studie reduzierte Tamiflu® die Häufigkeit von Grippekomplikationen signifikant (um 86%): Bronchitis, Pneumonie, Sinusitis. Die Patienten nahmen das Medikament 42 Tage lang ein.
Prävention von Influenza bei Kindern
Die prophylaktische Wirksamkeit von Tamiflu® bei natürlichen Influenza-Infektionen wurde bei Kindern im Alter von 1 bis 12 Jahren nach Kontakt mit einem kranken Familienmitglied oder einer ständigen Person nachgewiesen. Der Hauptparameter für die Wirksamkeit war die Häufigkeit einer im Labor bestätigten Influenza-Infektion. Bei Kindern, die Tamiflu® / Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung / in einer Dosis von 30 bis 75 mg einmal täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen erhielten und das Virus anfangs nicht freisetzten, verringerte sich die Häufigkeit der im Labor bestätigten Influenza auf 4% (2/47). verglichen mit 21% (15/70) in der Placebogruppe.
Prävention von Influenza bei immungeschwächten Personen
Bei immungeschwächten Personen mit saisonaler Influenza-Infektion und in Abwesenheit einer Virusfreisetzung verringerte die prophylaktische Anwendung von Tamiflu® zunächst die Häufigkeit labor-bestätigter Influenza-Infektionen mit klinischen Symptomen auf 0,4% (1/232) im Vergleich zu 3% (7/231). in der Placebo-Gruppe. Eine im Labor bestätigte Influenza-Infektion, begleitet von klinischen Symptomen, wurde diagnostiziert, wenn eine orale Temperatur von über 37,2 ° C, Husten und / oder akute Rhinitis (alle am selben Tag während der Einnahme des Arzneimittels / Placebos registriert) sowie ein positives Ergebnis der reversen Transkriptase vorlagen Polymerasekettenreaktion für Influenzavirus-RNA.
Widerstand
Klinische Studien
Das Risiko von Influenzaviren mit verminderter Empfindlichkeit oder Resistenz gegen das Medikament wurde in von Roche geförderten klinischen Studien untersucht. Bei allen Patienten mit OK-resistentem Virus hatte der Träger einen vorübergehenden Charakter, beeinflusste die Elimination des Virus nicht und verursachte keine Verschlechterung des klinischen Zustands.

* In keiner der Studien wurde eine vollständige Genotypisierung durchgeführt.

Bei der Einnahme von Tamiflu® zur Postexpositionsprophylaxe (7 Tage), Prophylaxe von Familienangehörigen (10 Tage) und Saisonprophylaxe (42 Tage) bei Personen mit normaler Funktion des Immunsystems wurden keine Fälle von Arzneimittelresistenz festgestellt.
In einer 12-wöchigen Studie zur saisonalen Prävention bei immungeschwächten Personen gab es auch keine Hinweise auf Resistenzen.
Daten aus einzelnen klinischen Fällen und Beobachtungsstudien
Bei Patienten, die kein Oseltamivir erhielten, wurden Mutationen der Influenzaviren A und B gefunden, die unter natürlichen Bedingungen eine verminderte Empfindlichkeit gegenüber Oseltamivir aufwiesen. Im Jahr 2008 wurde in mehr als 99% der 2008 in Europa zirkulierenden H1N1-Virusstämme eine Mutation durch den Substitutionstyp H275Y festgestellt, die zu Resistenzen führte. Das H1N1-Influenzavirus 2009 („Schweinegrippe“) war in den meisten Fällen empfindlich gegenüber Oseltamivir. Oseltamivir-resistente Stämme wurden bei Personen mit normaler Funktion des Immunsystems und bei Personen mit geschwächtem Immunsystem gefunden, die Oseltamivir einnahmen. Das Ausmaß der Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Oseltamivir und die Häufigkeit des Auftretens solcher Viren können je nach Jahreszeit und Region variieren. Eine Resistenz gegen Oseltamivir wurde bei Patienten mit pandemischer H1N1-Grippe festgestellt, die das Medikament sowohl zur Behandlung als auch zur Prophylaxe erhielten.
Die Inzidenz von Resistenzen kann bei jüngeren Patienten und bei immungeschwächten Patienten höher sein. Oseltamivir-resistente Laborstämme von Influenzaviren und Influenzaviren von Patienten, die mit Oseltamivir behandelt wurden, weisen Mutationen der Neuraminidase N1 und N2 auf. Resistenzverursachende Mutationen sind häufig spezifisch für den Neuraminidase-Subtyp.
Bei der Entscheidung über die Anwendung von Tamiflu® sollte die saisonale Empfindlichkeit des Influenzavirus gegenüber dem Medikament berücksichtigt werden (die neuesten Informationen finden Sie auf der Website der WHO).
Präklinische Daten
Präklinische Daten, die auf der Grundlage von Standardstudien zur pharmakologischen Unbedenklichkeit, Genotoxizität und chronischen Toxizität erhoben wurden, ergaben keine besonderen Gefahren für den Menschen.
Karzinogenität: Die Ergebnisse von 3 Studien zur Identifizierung des karzinogenen Potenzials (zwei 2-Jahres-Studien an Ratten und Mäusen mit Oseltamivir und eine 6-Monats-Studie mit transgenen Tg: AC-Mäusen für einen aktiven Metaboliten) waren negativ.
Mutagenität: Genotoxische Standardtests für Oseltamivir und aktiven Metaboliten waren negativ.
Auswirkungen auf die Fertilität: Oseltamivir in einer Dosis von 1500 mg / kg / Tag hatte keinen Einfluss auf die generative Funktion von Männern und Frauen bei Ratten.
Teratogenität: In Studien zur Teratogenität von Oseltamivir in einer Dosis von bis zu 1500 mg / kg / Tag (bei Ratten) und bis zu 500 mg / kg / Tag (bei Kaninchen) wurde kein Einfluss auf die embryo-fetale Entwicklung festgestellt. In Studien zu den vorgeburtlichen und nachgeburtlichen Entwicklungsperioden bei Ratten mit der Einführung von Oseltamivir in einer Dosis von 1500 mg / kg / Tag wurde eine Verlängerung der Arbeitszeit beobachtet: die Sicherheitsgrenze zwischen der Exposition beim Menschen und der maximalen Dosis ohne Wirkung bei Ratten (500 mg / kg / Tag) für Oseltamivir ist 480-mal höher und 44-mal höher für seinen aktiven Metaboliten. Die Exposition am Fötus betrug 15-20% der Exposition der Mutter.
Sonstiges: Oseltamivir und der aktive Metabolit dringen in die Milch laktierender Ratten ein. Nach begrenzten Daten gehen Oseltamivir und sein aktiver Metabolit in die Muttermilch über. Gemäß den Ergebnissen der Extrapolation der in Tierstudien erhaltenen Daten kann ihre Menge in der Muttermilch 0,01 mg / Tag bzw. 0,3 mg / Tag betragen.
Bei etwa 50% der getesteten Meerschweinchen wurde bei Verabreichung von maximierten Dosen des Oseltamivir-Wirkstoffs eine Hautsensibilisierung in Form eines Erythems beobachtet. Auch zeigte sich eine reversible Augenreizung bei Kaninchen.
Während sehr hohe orale Einzeldosen (657 mg / kg und höher) von Oseltamivir keine Auswirkungen auf erwachsene Ratten hatten, wirkten diese Dosen toxisch auf unreife, 7 Tage alte Rattenwelpen, einschließlich des Todes. Bei chronischer Verabreichung einer Dosis von 500 mg / kg / Tag an 7 bis 21 Tagen nach der Geburt wurden keine nachteiligen Wirkungen beobachtet.

Pharmakokinetik
Absaugen
Oseltamivir wird im Magen-Darm-Trakt leicht resorbiert und durch Einwirkung von Leber- und Darmesterasen weitgehend in einen aktiven Metaboliten umgewandelt. Die Konzentration des aktiven Metaboliten im Plasma wird innerhalb von 30 Minuten bestimmt, die Zeit, bis die maximale Konzentration von 2-3 Stunden erreicht ist, und mehr als das 20-fache der Konzentration des Prodrugs. Mindestens 75% der eingenommenen Dosis gelangen in Form eines aktiven Metaboliten in den systemischen Kreislauf, weniger als 5% in Form des Originalarzneimittels. Die Plasmakonzentrationen von beiden Prodrugs und des aktiven Metaboliten sind proportional zur Dosis und hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab.
Verteilung
Das Verteilungsvolumen (Vss) des aktiven Metaboliten beträgt 23 l.
Nach tierexperimentellen Untersuchungen wurde nach Einnahme von Oseltamivir sein aktiver Metabolit in allen Hauptinfektionsherden (Lunge, Bronchien, Nasenschleimhaut, Mittelohr und Luftröhre) in antiviral wirksamen Konzentrationen gefunden.
Kommunikation eines aktiven Metaboliten mit Plasmaproteinen - 3%. Die Assoziation von Prodrug mit Plasmaproteinen beträgt 42%, was nicht ausreicht, um signifikante Arzneimittelwechselwirkungen zu verursachen.
Stoffwechsel
Oseltamivir wird unter dem Einfluss von Esterasen, die überwiegend in der Leber vorkommen, weitgehend in einen aktiven Metaboliten umgewandelt. Weder Oseltamivir noch der aktive Metabolit sind Substrate oder Inhibitoren von Cytochrom P450-Isoenzymen.
Entfernung
Überwiegend über die Nieren als aktiver Metabolit ausgeschieden (> 90%). Der aktive Metabolit wird nicht weiter transformiert und durch glomeruläre Filtration und tubuläre Sekretion von den Nieren (> 99%) ausgeschieden. Die renale Clearance (18,8 l / h) übersteigt die glomeruläre Filtrationsrate (7,5 l / h), was darauf hinweist, dass das Arzneimittel auch durch tubuläre Sekretion ausgeschieden wird. Weniger als 20% des verabreichten Arzneimittels werden über den Darm ausgeschieden. Die Halbwertszeit des aktiven Metaboliten beträgt 6-10 Stunden.

Pharmakokinetik in speziellen Patientengruppen
Patienten mit Nierenschäden
Bei Anwendung von Tamiflu® (100 mg zweimal täglich über 5 Tage) bei Patienten mit unterschiedlichem Ausmaß an Nierenschäden ist der Bereich unter der Plasmakonzentration der aktiven Metaboliten-Zeit-Kurve (AUC Oseltamivir Carboxylat) umgekehrt proportional zu einer Abnahme der Nierenfunktion.
Die Pharmakokinetik von Oseltamivir bei Patienten mit Nierenerkrankungen im Endstadium (mit einer Kreatinin-Clearance ≤ 10 ml / min), die nicht dialysiert werden, wurde nicht untersucht.
Patienten mit Leberschäden
In-vitro- und tierexperimentelle Daten zum Fehlen eines signifikanten Anstiegs der AUC von Oseltamivir oder seines aktiven Metaboliten bei leichter und mäßig eingeschränkter Leberfunktion wurden auch in klinischen Studien bestätigt (siehe „Dosierung in Sonderfällen“). Die Sicherheit und Pharmakokinetik von Oseltamivir bei Patienten mit stark eingeschränkter Leberfunktion wurde nicht untersucht.
Ältere und senile Patienten
Bei älteren und senilen Patienten (65-78 Jahre) ist die Exposition des aktiven Metaboliten im Gleichgewichtszustand 25-35% höher als bei jüngeren Patienten, wenn ähnliche Dosen von Tamiflu® verschrieben werden. Die Halbwertszeit des Arzneimittels bei älteren und senilen Patienten unterschied sich nicht signifikant von der bei jüngeren Patienten. Angesichts der Daten zur Arzneimittelexposition und -verträglichkeit bei älteren und älteren Patienten ist eine Dosisanpassung zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza nicht erforderlich.
Kinder von 1 bis 8 Jahren und Jugendliche
Die Pharmakokinetik von Tamiflu® wurde bei Kindern im Alter von 1 bis 16 Jahren in einer pharmakokinetischen Studie mit einer Einzeldosis des Arzneimittels und in einer klinischen Studie zur Untersuchung der wiederholten Anwendung des Arzneimittels bei einer kleinen Anzahl von Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren untersucht. Die Eliminationsrate des aktiven Metaboliten, angepasst an das Körpergewicht, ist bei kleinen Kindern höher als bei Erwachsenen, was zu einer niedrigeren AUC relativ zu einer bestimmten Dosis führt. Die Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 2 mg / kg und Einzeldosen von 30 mg oder 45 mg gemäß den im Abschnitt "Dosierung und Anwendung" aufgeführten Dosierungsempfehlungen für Kinder ergibt die gleiche AUC von Oseltamivircarboxylat, die bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis erreicht wird 75 mg Kapseln des Arzneimittels (entspricht etwa 1 mg / kg). Die Pharmakokinetik von Oseltamivir bei Kindern über 12 Jahren ist die gleiche wie bei Erwachsenen.

Indikationen zur Verwendung

Behandlung der Influenza bei Erwachsenen und Kindern über 1 Jahr.
Prävention der Influenza bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren, die sich in Gruppen mit erhöhtem Infektionsrisiko mit dem Virus befinden (in militärischen Einheiten und großen Produktionsteams, bei geschwächten Patienten).
Prävention der Influenza bei Kindern älter als 1 Jahr.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Oseltamivir oder einen der Bestandteile des Arzneimittels.
Nierenerkrankung im Endstadium (Kreatinin-Clearance ≤ 10 ml / min).
Das Kindesalter bis zu 1 Jahr.
Schweres Leberversagen.

Mit Vorsicht
Schwangerschaft, Stillzeit.

Gebrauch während der Schwangerschaft und während des Stillens

Kontrollierte Studien bei Schwangeren wurden nicht durchgeführt. Die Ergebnisse von Post-Marketing- und Beobachtungsstudien haben jedoch den Nutzen des vorgeschlagenen Standard-Dosierungsschemas für diese Patientenpopulation gezeigt. Die Ergebnisse der pharmakokinetischen Analyse zeigten eine geringere Exposition des aktiven Metaboliten (ca. 30% während aller Schwangerschaftstrimester) bei Schwangeren im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen. Der berechnete Expositionswert bleibt jedoch über den Hemmkonzentrationen (IC95-Wert) und therapeutischen Werten für viele Influenzavirusstämme. Eine Änderung des Dosierungsschemas bei schwangeren Frauen während der Therapie oder Prophylaxe wird nicht empfohlen (siehe Abschnitt „Pharmakokinetik bei speziellen Patientengruppen“). Es wurde keine direkte oder indirekte nachteilige Wirkung des Arzneimittels auf die Schwangerschaft, die fetale Entwicklung oder die postnatale Entwicklung festgestellt (siehe „Präklinische Daten“). Schwangere sollten bei der Verschreibung von Tamiflu® sowohl Sicherheitsdaten als auch den Schwangerschaftsverlauf und die Pathogenität des zirkulierenden Influenza-Virus-Stammes berücksichtigen.
In präklinischen Studien drangen Oseltamivir und der aktive Metabolit in die Milch laktierender Ratten ein. Es liegen nur begrenzte Daten zur Ausscheidung von Oseltamivir mit der Muttermilch beim Menschen und zur Anwendung von Oseltamivir bei stillenden Frauen vor. Oseltamivir und sein aktiver Metabolit dringen in geringen Mengen in die Muttermilch ein (siehe "Präklinische Daten") und verursachen bei Säuglingen subtherapeutische Blutkonzentrationen. Bei der Verschreibung von Oseltamivir sollten stillende Frauen auch die komorbide Erkrankung und die Pathogenität des zirkulierenden Influenza-Virusstamms berücksichtigen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird Oseltamivir nur angewendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.

Dosierung und Verabreichung

Drinnen, mit oder ohne Essen. Die Verträglichkeit kann durch die Einnahme zu den Mahlzeiten verbessert werden.
Es ist wünschenswert, dass der Apotheker oder Apotheker an der Herstellung der Suspension beteiligt ist.
Suspensionszubereitung:
1. Klopfen Sie mehrmals vorsichtig mit dem Finger auf die verschlossene Flasche, damit sich das Pulver am Flaschenboden verteilt.
2. Messen Sie 52 ml Wasser mit einem Messbecher, und füllen Sie ihn bis zum angegebenen Füllstand.
3. Geben Sie 52 ml Wasser in das Fläschchen, schließen Sie den Deckel und schütteln Sie es 15 Sekunden lang gut.
4. Entfernen Sie die Kappe und stecken Sie den Adapter in den Flaschenhals.
5. Schrauben Sie die Durchstechflasche mit der Kappe fest, um eine korrekte Positionierung des Adapters zu gewährleisten.
Auf dem Etikett der Flasche sollte das Verfallsdatum der zubereiteten Suspension angegeben sein. Vor Gebrauch muss die Flasche mit der vorbereiteten Suspension geschüttelt werden. Zur Dosierung der Suspension wird eine Dosierspritze mit Etiketten mit den Dosierungen 30 mg, 45 mg und 60 mg beigefügt (siehe Abschnitt „Freigabeform und Verpackung“).
In Fällen, in denen Tamiflu® nicht in der Darreichungsform „Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung“ enthalten ist, können Kapseln verwendet werden. Detaillierte Empfehlungen finden Sie in der Gebrauchsanweisung für Tamiflu®-Kapseln 30 mg, 45 mg, 75 mg im Unterabschnitt „Exttemporale Zubereitung von Tamiflu®-Suspension“.
Standard Dosierungsschema
Behandlung
Das Medikament sollte spätestens 2 Tage nach dem Einsetzen der Symptome begonnen werden.
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, Kinder ab 40 kg oder zwischen 8 und 12 Jahren
Auf 75 mg 2 mal am Tag für 5 Tage drinnen. Eine Dosiserhöhung von mehr als 150 mg / Tag verstärkt die Wirkung nicht.
Kinder von 1 bis 8 Jahren
Das empfohlene Dosierungsschema von Tamiflu®:

Tamiflu: Gebrauchsanweisungen, Bewertungen. Tamiflu: Analoga sind billiger und besser. Prävention von Virusinfektionen, Erkältungen. Internationaler, nicht proprietärer Name

Tamiflu ist ein starkes antivirales Mittel, das gegen Influenzaviren der Typen A und B kämpft. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Oseltamivir. Es schützt gesunde Zellen vor der Einwirkung von Viren und hemmt deren Entwicklung. Ebenfalls in Tamiflu enthalten sind: Croscarmellose-Natrium, Natriumstearylfumarat, Gelatine, Titandioxid, Eisenoxidfarbstoffe, Povidone K30, Talk und Stärke.

Das Medikament wird in Form von Erwachsenen und Kindern hergestellt. Tamiflu wird Kindern in dem Pulver verschrieben, das zusätzlich zu Oseltamivir Titandioxid, Xanthangummi, Mononatriumcitrat, Natriumsaccharin, Sorbit und Permasil enthält.
Dieses Medikament ist für beide Arten von Grippe A und B wirksam. Tamiflu verkürzt die Krankheitsdauer und verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wie Sinusitis, Otitis und. In diesem Fall beeinflusst das Medikament die Produktion von Antikörpern durch den Körper nicht.

Bei der Einnahme von Medikamenten zur Vorbeugung beträgt die Wahrscheinlichkeit, nach Kontakt mit einer kranken Person krank zu werden, 8-10%.

Oseltamavir zieht sehr schnell in den Magen-Darm-Trakt ein. Er betritt das Plasma eine halbe Stunde nach der Aufnahme. Der Wirkstoff erreicht innerhalb weniger Stunden die maximale Konzentration im Blut. Das Medikament geht nach 7-10 Stunden durch die Nieren und den Darm.

Tamiflu Preis

Die Kosten für 10 Kapseln Tamiflu mit 75 mg Oseltamivir betragen 1180 Rubel.

Der Preis für eine Flasche Pulver für eine Suspension von 30 g - 1210 Rubel.

Das Medikament ist in der Schweiz erhältlich. Sein internationaler nicht-proprietärer Name (iHN) ist Oseltamivir.

Formular freigeben

Das Medikament wird in Form von Gelatinekapseln hergestellt, die in Blistern zu je 10 Stück verpackt sind. In einer Tablette können 35, 40 oder 75 mg des Wirkstoffs enthalten sein. Die Menge kann auf dem gelben Deckel jeder Kapsel abgelesen werden.

Tamiflu für Kinder wird in Form eines Pulvers hergestellt, aus dem anschließend eine Suspension hergestellt wird. Es ist in Flaschen von 30 Gramm verpackt.

Indikationen zur Verwendung

Der Arzt verschreibt dem Patienten Tamiflu in folgenden Fällen:

  • zur Behandlung von Orvi und Grippe bei Erwachsenen und Kindern ab 1 Jahr;
  • um zu verhindern, dass Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren während Epidemien;
  • als Vorbeugung nach Kontakt mit einer kranken Grippe.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Medikament den Grippeimpfstoff nicht ersetzen kann. Es ist nur bei der Bekämpfung von Influenza A- und B-Viren wirksam und machtlos gegen andere Stämme.

Das Medikament in irgendeiner Form wird unabhängig von der Mahlzeit verwendet. Um schwere Symptome so schnell wie möglich zu beseitigen, sollten Sie in den ersten beiden Tagen der Krankheit mit der Einnahme beginnen.

Medikament in Pulverform

Aus dem Pulver wird wie folgt eine Suspension hergestellt: Die Flasche sollte gut geschüttelt und mit 52 ml Wasser versetzt werden. Danach wird der Behälter geschlossen und gründlich geschüttelt, bis die Mischung homogen wird. Wenn die Aufhängung fertig ist, wird die Kappe weggeworfen und an ihrer Stelle ein Adapter installiert. Die erforderliche Dosis des Arzneimittels wird mit der mitgelieferten Spritze gemessen. Nach jedem Gebrauch sollte es unter fließendem Wasser abgespült werden.

Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg - 75 mg einmal täglich.

Die Therapiedauer beträgt 10 Tage. Das Überschreiten der angegebenen Dosis ist verboten, da dies zu Nebenwirkungen führen kann.

Tamiflu wird Kindern zu prophylaktischen Zwecken je nach Gewicht in den folgenden Dosen verschrieben:

  • bis zu 15 kg - 30 mg pro Tag;
  • 15 bis 23 kg - 45 mg pro Tag;
  • 23 bis 40 kg - 60 mg pro Tag.

Die prophylaktische Dosierung wird zur Behandlung von Spülung oder Grippe verdoppelt.

Im Falle einer Epidemie wird das Medikament ab einem Alter von 6 Monaten verschrieben, in diesem Fall beträgt die Dosierung 3 mg pro 1 kg Gewicht. Empfangsdauer - 5 Tage.

Bleibt die Aussetzung nach Kursende bestehen, wird sie verworfen.

In Form von Kapseln

Kapseln mit Wasser abwaschen. Ihre Dosierung ist ähnlich der Suspensionsaufnahme, zur Behandlung von Influenza oder mit Spülung:

  • Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg nehmen 2 Kapseln 75 mg pro Tag ein;
  • Kinder mit einem Gewicht von 23 bis 40 kg - 120 mg pro Tag;
  • Kinder mit einem Gewicht von 15 bis 23 kg - 90 mg pro Tag;
  • bis zu 15 kg - 60 mg pro Tag.

Merkmale der Rezeption für Schwangere und Kinder

Um dem Kind das Schlucken der Kapsel zu erleichtern, können Sie sie öffnen und den Inhalt in einen Löffel mit Honig, Marmelade oder Sirup füllen. Für Kinder ist es jedoch besser, Medikamente in Pulverform zu kaufen.

Im Alter von einem Jahr kann das Medikament nur auf Anweisung eines Arztes eingenommen werden.

Während der Schwangerschaft sollte Tamiflu mit dem behandelnden Frauenarzt abgestimmt werden. Tierversuche haben nicht gezeigt, dass das Medikament den Fötus schädigt.

Ein kleiner Teil des Wirkstoffs geht in die Muttermilch über. Daher sollte der Arzt einer Frau während der Stillzeit Tamiflu mit Vorsicht geben, da die Möglichkeit einer vorübergehenden Unterbrechung der Fütterung besteht.

Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Tamiflu sind Übelkeit und Erbrechen. Sie treten im Anfangsstadium der Behandlung auf und vergehen schnell, ohne dass die Therapie abgebrochen werden muss. Es gibt jedoch eine Reihe von Reaktionen, bei denen die Einnahme des Arzneimittels abgebrochen werden muss:

  1. Seitens der Atemwege: schwerer Husten, Bronchitis, Kehlkopfentzündung.
  2. Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Halluzinationen, Schwindel, übermäßige Schläfrigkeit. Kinder und Jugendliche können Albträume haben, unangemessenes Verhalten.
  3. Seitens des Gastrointestinaltrakts: Darmverstimmung, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen.
  4. Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Dermatitis, anaphylaktischer Schock.
  5. Tachykardie, Bindehautentzündung, Nasenbluten.

Nach Angaben der Patienten treten Nebenwirkungen selten auf und die negativen Auswirkungen verschwinden schnell, wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels beenden.

Gegenanzeigen

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • mit schwacher Immunität;
  • bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • mit Niereninsuffizienz;
  • Menschen, die mit komplexen Mechanismen arbeiten.

Was sind die billigen Analoga von Tamiflu?

Wenn der Preis für dieses Medikament zu hoch erscheint, können Sie günstigere Tamiflu-Analoga finden. Hier sind einige von ihnen:

Viele Bewertungen sagen, dass es keinen Sinn macht, teure importierte Medikamente zu kaufen, wenn man ein Analog kaufen kann, das um ein Vielfaches billiger ist. Überlegen Sie, wie wirksam diese Medikamente sind und ob sie sich günstig auf den Preis auswirken.

Arbidol hat ein breiteres Anwendungsspektrum als Tamiflu. Es wird nicht nur bei Influenza, sondern auch bei anderen Virusinfektionen angewendet. Kinder dürfen es erst ab 3 Jahren einnehmen.

Arbidol ist absolut ungiftig und zeichnet sich durch eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen aus, was durch zahlreiche Bewertungen bestätigt wird. Zum Preis ist es 5-mal billiger als Tamiflu - 10 Tabletten kosten im Durchschnitt 240 Rubel.

Die therapeutische Wirkung von Arbidol ist schwächer und möglicherweise nicht für akute Formen der Influenza geeignet. Aber zur Behandlung von normalen Atemwegsinfekten ist dieses Arzneimittel durchaus geeignet. Arbidol ist ein harmloseres Mittel für den Körper, es stimuliert die Produktion von Interferon, d.h. Weist das Immunsystem an, das Virus zu bekämpfen.

Was Tamiflu oder Arbidol zu ernennen - entscheiden Sie den Arzt. Wenn ein Patient mit einem bestimmten Medikament behandelt werden möchte, sollte er den behandelnden Hausarzt darüber informieren und klären, ob dieses Mittel bei ihm wirkt oder nicht.

Ingaverine hat mehr Anwendungsbereiche als Tamiflu. Es wird für Orvi, Influenza, Adenoviren und andere Infektionen verschrieben. Ingaverin unterdrückt nicht nur Viren, sondern trägt auch zur Entfernung von Toxinen bei, vermindert Entzündungen und aktiviert die Produktion von Interferon. Der Preis für die Verpackung mit 7 Kapseln beträgt 360 Rubel. Das Medikament ist nicht toxisch wie Tamiflu.

Der Nachteil von Ingaverine ist die Tatsache, dass es erst ab 7 Jahren eingenommen werden kann.

Klinische Studien haben gezeigt, dass Ingaverin eine stärkere antivirale Wirkung aufweist als Tamiflu.

Es wurde nachgewiesen, dass Tamiflu bei schweren Influenzasymptomen (Fieber, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Appetitlosigkeit) wirksamer ist. Kagocel ist im Kampf gegen Viren schwächer. Eine Packung mit 12 Tabletten kostet 280 Rubel.

Erhältlich nur in Tablettenform und ist ein Interferon-Induktor. Im Gegensatz zu Tamiflu wirkt es antibakteriell und wird auch zur Behandlung von Herpes und Chlamydien eingesetzt. Die Anwendung beginnt im Alter von 3 Jahren, obwohl es weniger toxisch ist als Tamiflu.

Die richtige Wahl zwischen diesen beiden Medikamenten kann nur ein Arzt treffen, der sich auf die Diagnose konzentriert.

Relenza wird wie Tamiflu nur gegen Grippe angewendet. Der Kostenunterschied ist gering, eine Packung mit 5 Rotadisks für die Inhalation kostet 1100 Rubel. Ein Merkmal von Relenza ist eine bestimmte Form der Freisetzung, die nur mit einem Inhalator angewendet werden kann. Auf diese Weise kann der Wirkstoff laut Anwendungsleitfaden die unteren Atemwege erreichen. Der Wirkstoff in diesem Analogon ist Zanamivir.

Bei Verwendung eines Inhalators verursacht der Wirkstoff eine geringere Konzentration im Blut als Oseltamivir. Daher hat Relenza weniger Einfluss auf die Körpersysteme als Tamiflu.

Die Nachteile des obigen Analogons sind:

  • Risiko von Nebenwirkungen: Bronchospasmus, Kehlkopfödem;
  • Kinder dürfen es erst ab 5 Jahren benutzen;
  • begrenzte Formen der Freilassung.

Es ist schwierig zu bestimmen, welches der Medikamente in der Anschaffung rentabler ist, da sie sich im Preis kaum unterscheiden. Die Symptome werden ein entscheidender Faktor für die Wahl sein: Wenn sie einen ausgeprägten bronchopulmonalen Charakter haben, ist es besser, Relenza zu kaufen.

Cycloferon ist das billigste der oben genannten Tamiflu-Analoga. Trotz seiner geringen Kosten ist es hochwirksam und zeigt gute Ergebnisse bei der Behandlung von Spülung, Influenza, Neuroinfektionen, Virushepatitis und anderen Krankheiten. Dies ist auf die drei Eigenschaften des Arzneimittels zurückzuführen: entzündungshemmend, antiviral und immunmodulatorisch. Ein solcher kombinierter Effekt ermöglicht es Ihnen, schnell mit der Krankheit umzugehen. Dies wird durch Patientenbewertungen bestätigt.

Cycloferon wird in Pillenform verkauft, Kinder können es erst ab 4 Jahren einnehmen. Das Medikament hat sehr wenige Nebenwirkungen, so dass eine langfristige Einnahme dieses Medikaments auch für Menschen mit AIDS möglich ist.

Amixin ist zweimal billiger als Tamiflu, die Kosten für die Verpackung von 10 Tabletten betragen 600 Rubel. Kinder können es erst ab 7 Jahren einnehmen. Amiksin bekämpft erfolgreich viele Viruserkrankungen: Avivi, Influenza, Cytomegalievirus, Virushepatitis.

Dieses Analogon ist nicht so giftig wie Tamiflu, gibt an, dass das Risiko von Nebenwirkungen minimal ist.

Beantworten Sie genau die Frage: Was ist besser zu kaufen - nur ein Arzt kann.

Bezieht sich auf homöopathische Mittel, hat es zwei Formen der Freisetzung für Erwachsene und Kinder in Form von Tabletten. Babymedizin kann ab 1 Monat eingenommen werden. Für die Kleinsten schlagen sie es in Pulver und geben es zusammen mit Wasser zu trinken.

Anaferon hat mehr Indikationen für die Verwendung - Herpes, Immunität, Mononukleose und Immundefekte. Homöopathisches Mittel regt den Körper an, das Virus selbst zu bekämpfen. Diese Expositionsmethode verringert das Risiko einer Influenza oder eines erneuten Auftretens.

Verpackung Anaferona wird viel billiger als Tamiflu: 20 Tabletten kosten 240 Rubel. Das vorgestellte Analogon wirkt jedoch viel langsamer, daher mit schweren Symptomen, nur können sie nicht. Wenn die Krankheit mild ist, können Sie sich auf Anaferon beschränken.

Abschließend können Sie sagen, dass es am besten ist, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie teures Tamiflu durch ein billiges Äquivalent ersetzen möchten. Es ist gefährlich, sich nur auf die Kosten des Arzneimittels zu konzentrieren. Die richtige Wahl hängt von der Art der Krankheit und dem Gesundheitszustand des Patienten ab.

Der Beginn des ersten kalten Wetters ist immer alarmierend für das Auftreten von Virusinfektionen der Atemwege. Die Panik im Radio, Fernsehen und bei Freunden wird sofort im Kopf festgehalten, und die Person beginnt, in Erwartung eines "schrecklichen" Virus auf ihren Körper zu hören.

In diesem Artikel werden billige Analoga von Tamiflu-Medikamenten betrachtet und ihre Wirksamkeit verglichen.

Sind Virusinfektionen wirklich gefährlich? Unter Ärzten, die auf Stationen für Infektionskrankheiten arbeiten, wird die Auffassung vertreten, dass die Angst vor der Krankheit umso schneller zunimmt, je größer sie ist. Ärzte und Krankenschwestern arbeiten seit Jahren in gefährlichen Krankenhäusern (z. B. Tuberkulose und ohne Schutzmaske) und leiden nicht unter diesen Infektionen. Der Anteil an infiziertem Personal in infektiösen Abteilungen ist sehr gering.

Wenn wir uns an die Sowjetzeit erinnern, wurden die Viren überhaupt nicht verbreitet und die Bevölkerung geriet nicht in Panik. Die Leute gingen auf die Eisbahnen, lagen im Schnee, besuchten aktiv die Neujahrsvorstellungen und hatten keine Angst vor ORVI. Angst ist der Hauptverursacher vieler Krankheiten, sogar der normalen ARVI. Darüber hinaus möchte die geringe Immunität unserer Bürger die beste sein.

Natürlich können Sie die "trivialen" Viren nicht vollständig abweisen, weil Dennoch gibt es eine beträchtliche Gruppe von Menschen mit Immundefekten, die eine adjuvante antivirale Therapie für Influenza und manchmal schwerwiegende Medikamente wie das Medikament Tamiflu benötigen.

Es ist auch zu beachten, dass die Verschreibung von antiviralen Medikamenten in solchen Fällen unzweckmäßig ist, in denen der Körper mit nur gängigen Methoden völlig unabhängig umgeht und schützende, resistente Antikörper produziert.

In unserem Artikel werden wir über das sensationelle Tamiflu sprechen, ein teures antivirales Medikament, das in der Schweinegrippe-Epidemie als Allheilmittel erwähnt wurde. Wir werden Analoga von Tamiflu kennenlernen, die viel billiger und für die allgemeine Bevölkerung zugänglicher sind.

Tamiflu - Anleitung

Um eine Liste der Tamiflu-Analoga zu erstellen und geeignete Instrumente zu finden, die den Patienten nicht nur therapeutisch zufriedenstellen, sondern auch weniger kosten, sollten die wichtigsten Parameter berücksichtigt werden.

Freigabeform, Preis, Zusammensetzung, Lagerung

Das Medikament ist in Form von Kapseln (75 mg №10) und Pulver zur Herstellung einer Suspension (12 mg / 1 ml) erhältlich - 30 g des Wirkstoffs in der Durchstechflasche. Heute liegt der Preis für Kapseln im Durchschnitt bei 1200 Rubel.

Das Vorhandensein des Pulvers und sein Preis sollten in einer bestimmten Apotheke geklärt werden, da In letzter Zeit bieten Internet-Suchmaschinen keine Informationen über diese Form des Arzneimittels an. Normalerweise kostet das Pulver 150 Rubel mehr.

Der Wirkstoff ist Tamiflu-Oseltamivir. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 5 Jahre.

Indikationen

Das Medikament wird zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza (Typ A und B) sowie Parainfluenza eingesetzt. Tamiflu wird Kindern ab einem Alter von 12 Monaten verschrieben. In der Praxis wird das Tool ab einem halben Jahr früher eingesetzt.

Gegenanzeigen

Es wird nicht empfohlen, Tamiflu bei schweren Nierenerkrankungen und ohne Empfindlichkeit gegenüber der Haupt- und Hilfszusammensetzung zu verwenden. Eine relative Kontraindikation ist Schwangerschaft und Stillzeit. Nach Ermessen des Arztes kann Tamiflu während dieser Zeit angewendet werden.

Nebenwirkungen

Manchmal können die folgenden "Nebenwirkungen" auftreten:

  • Schwindel;
  • Übelkeit (manchmal Erbrechen);
  • epigastrischer Schmerz;
  • Magenverstimmung (Durchfall oder ein Gefühl des Drangs zum Stuhlgang);
  • Schwäche;
  • halluzinatorische Manifestationen;
  • Schlafstörung;
  • allergische Reaktionen;
  • Husten;
  • Laryngitis;
  • Bindehautentzündung;
  • andere.

Dosierung

Wenn die ersten Symptome einer Grippe auftreten, sollte das Medikament spätestens nach 48 Stunden angewendet werden.

Für Babys wird Suspension verwendet, da das Kind keine Kapseln schlucken kann. Wenn es kein handelsübliches Pulver zur Herstellung der Suspension gibt, können Sie den Inhalt der Kapseln verwenden. Die Berechnung der erforderlichen Dosis erfolgt durch einen Kinderarzt unter Berücksichtigung des Alters und Gewichts des Kindes.

Patienten mit einem Gewicht von mindestens 40 kg nehmen zweimal täglich (morgens und abends) Kapseln ein. Nach 12 Jahren wird auch empfohlen, Tamiflu zweimal für 5 Tage einzunehmen, d.h. gebrauchte Blisterpackung mit 10 Tabletten.

Um zu verhindern, sollte die Dosierung wie folgt sein:

  • Für Patienten mit einem Gewicht über 40 kg sowie für Kinder über 12 Jahre wird Tamiflu 10 Tage lang 1 Kapsel pro Tag verschrieben.
  • Nur ein Kinderarzt legt die vorbeugenden Dosen für Babys fest.

Nach dem Lesen der Anleitung ist leicht zu erkennen, dass Tamiflu nur zur Behandlung der Grippe angewendet wird, einen hohen Preis hat und eine lange Liste möglicher Nebenwirkungen aufweist. Ein positiver Punkt ist die Möglichkeit der Behandlung von Influenza bei kleinen Kindern.

Natürlich sind nicht alle Patienten bereit, 1.200 Rubel für 10 Tabletten Tamiflu zu geben, doch „unser Patient“ sucht immer nach einem billigeren Analogon, so dass sich der Preis nicht leisten kann. Gibt es solche Analoga? Wir werden versuchen, es herauszufinden.

Dr. Komarovsky über Tamiflu

Liste der billigen Analoga

Fast alle antiviralen Wirkstoffe sind billiger als Tamiflu, daher wird die Liste der Analoga lang sein. Wir werden jedoch keine Informationen aus pharmakologischen Nachschlagewerken auflisten, sondern eine Liste der Medikamente präsentieren, die als Alternative zu Tamiflu am häufigsten gegen Influenza eingesetzt werden:

  • Ingavirin 60 mg (7 Kapseln) - 370 Rubel;
  • Arbidol 100 mg (10 Kapseln) - 230 Rubel;
  • Relenza 20 mg (5 Scheiben) - 1.100 Rubel;
  • Kagotsel 12 mg (12 Tabletten) - 270 Rubel;
  • Amixin 60 mg (10 Tab.) - 600 Rubel;
  • Cycloferon 150 mg (10 Tab.) - 190 Rubel;
  • anaferon (20 tab.) - 230 rubel.

Tamiflu oder Ingavirin - was ist besser?

Das billige russische Ingavirin-Analogon gilt als ausgezeichneter Ersatz für Tamiflu, und zwar nicht nur im Preis, sondern auch in Bezug auf die therapeutische Wirkung. Daher wurden in letzter Zeit hohe Umsätze mit diesem Medikament festgestellt.

Ingavirin hat eine breitere Lesart als Tamiflu. Es wird für akute Atemwegsinfektionen, Adenoviren und andere Atemwegsinfektionen verschrieben. Tamiflu wird nur gegen Grippe angewendet.

Im Gegensatz zu Tamiflu unterdrückt Ingavirin nicht nur Viren, sondern reduziert Entzündungen, eliminiert Toxine, aktiviert die Produktion seines eigenen Interferons und eliminiert katarrhalische Phänomene. Die betrachteten Medikamente haben eine völlig andere Zusammensetzung, es handelt sich also nicht um strukturelle Analoga.

Ingavirin-Mangel - Das Medikament wird erst ab dem 18. Lebensjahr (Dosierung 90 mg) und ab dem 7. Lebensjahr (60 mg) angewendet. Die Einnahme von Tamiflu wird ab 12 Monaten des Lebens eines Kindes empfohlen. Der Vorteil von Ingavirin ist nicht so giftig wie bei Tamiflu.

Klinischen Studien zufolge ist eine stärkere antivirale Wirkung von Ingavirin im Vergleich zu Tamiflu zu beobachten.

Der Preis für Ingavirin ist 3,5-mal billiger.

Relenza oder Tamiflu - was soll man wählen

Im Gegensatz zu Tamiflu wird Amixin erst ab dem siebten Lebensjahr angewendet und ist zweimal billiger. Die Anwendung ist nicht auf Influenza beschränkt. Amiksin wird häufig für Infektionen der Atemwege verschrieben und besitzt nicht nur eine antivirale Aktivität, sondern auch eine ausgeprägte immunmodifizierende Eigenschaft

Amiksin zeigt Wirksamkeit bei Herpes, Cytomegalievirus, Virushepatitis und anderen Pathologien viralen Ursprungs. Amiksin ist im Vergleich zu Tamiflu nicht toxisch und Nebenwirkungen sind so selten, dass sie praktisch auf Null reduziert werden. Am häufigsten ist es eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung des Arzneimittels.

Amiksin oder Tamiflu - was ist besser? Auf keinen Fall eine Antwort. Es ist notwendig, einen bestimmten klinischen Fall unter Berücksichtigung der Symptome, des Alters, der allergischen Vorgeschichte und des Immunstatus des Patienten zu berücksichtigen. Nur ein Komplex dieser Informationen über den Patienten hilft Ihnen bei der Auswahl eines dieser Tools.

Cycloferon oder Tamiflu - was besser ist

Trotz seiner geringen Kosten zeigt das Medikament eine hohe Wirksamkeit bei vielen Krankheiten: Influenza, ARVI, Virushepatitis, HIV, Neuroinfektionen und anderen. Dieser Effekt beruht auf einer Kombination der drei Eigenschaften des Arzneimittels: antiviral, entzündungshemmend und Immunmodelling. Durch eine erfolgreiche Wirkstoffkombination können Sie die Symptome von Influenza und ARVI schnell beseitigen.

Im Gegensatz zu Tamiflu hat das Medikament nur eine Tablettenform und wird bei Kindern erst ab 4 Jahren angewendet. Nebenwirkungen bei Cycloferon nicht, außer bei möglichen allergischen Reaktionen. Daher sind Langzeitbehandlungen mit diesem Instrument sicher, was die Behandlung von Patienten mit Immundefekten wie HIV-Infektionen ermöglicht.

Der Preis für Cycloferon ist fünfmal niedriger. Es ist nicht verwunderlich, dass Patienten es häufig Tamiflu vorziehen.

Anaferon oder Tamiflu - was soll man wählen

Dieses Medikament gehört zur Homöopathie, deren Zusammensetzung affinitätsgereinigte Antikörper gegen menschliches Gamma-Interferon enthält. Anaferon hat zwei Tablettenformen: eine für Erwachsene und eine für Kinder. Mit dem zweiten Formular können Sie das Tool ab dem Monat des Kindes verwenden. Für die jüngsten Patienten werden Tabletten pulverisiert und entsprechend der verschriebenen Dosis in Wasser gelöst.

Anaferon hat mehr Indikationen als Tamiflu. Dazu gehören: Herpesvirus, infektiöse Mononukleose, SARS, Immundefekte, bakterielle Läsionen und andere Pathologien. Die Homöopathie wirkt allmählich und zwingt den Körper, sich auf Kosten seiner eigenen Reserven und Selbstheilungskräfte von selbst herauszuwinden. Dies reduziert die Anzahl der Wiederholungen von Atemwegsinfektionen weiter.

Anaferon aktiviert die antivirale Immunität und wirkt langsamer als Tamiflu in der Grippe. Bei aggressiven akuten respiratorischen Virusinfektionen und Influenza eignet sich Anaferon eher zur komplexen Behandlung dieser Krankheiten als zur alleinigen Anwendung. Bei guter Immunität eines Patienten kann es jedoch auch bei einer Grippeinfektion als Monotherapie eingesetzt werden.

Es kann gefolgert werden, dass Tamiflu ein antivirales Mittel und Anaferon ein Aktivator der antiviralen Immunität ist.

Der Preis von Anaferon ist etwa fünfmal so hoch wie der von Tamiflu.

Tamiflu Wirksamkeitsfrage

Die Auswahl von Analoga ist nicht immer einfach. Natürlich, wenn der Ersatz nur zum Preis hergestellt wird, dann ist es kein Problem, die Kosten zu vergleichen und das Medikament billiger zu nehmen. Aber dieser Ansatz ist, gelinde gesagt, philisterhaft und hat nichts mit Professionalität zu tun. Nun, wenn das Medikament geeignet ist und die erwartete Wirkung der Behandlung haben wird.

Leider bieten oft Angestellte von Apotheken, die den Wunsch des Käufers sehen, ein billiges antivirales Medikament zu kaufen, Geld an, wenn man nur den Preis berücksichtigt, aber nicht die Beschwerden des Patienten. Obwohl sie grundsätzlich nicht verpflichtet sind, Patienten allgemein zu beraten.

Es ist schade, wenn Patienten in den ersten Tagen der Grippe und ORVI keine professionelle Hilfe erhalten und dann Tamiflu, das für einen hohen Preis gekauft wurde, oder seine Analoga, mindestens 50%, nicht das erwartete Ergebnis bringen. Geld wird verschwendet und die Enttäuschung über das Medikament und den gesamten Behandlungsverlauf bleibt bestehen.

Denken Sie daran, antivirale Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt ausgewählt, weil Der Arzt wird die Dosierung immer gemäß den Anweisungen der Grippe oder des ARVI anpassen. Manchmal dauert die Behandlung nur drei Tage, und in einigen Fällen wird empfohlen, die Anti-Influenza-Therapie länger als in der Gebrauchsanweisung angegeben zu verlängern. Gesundheit!

Achtung, nur HEUTE!

Tamiflu (Wirkstoff Oseltamivir) ist derzeit eines der wirksamsten Arzneimittel gegen Influenza.

Seine Wirksamkeit wurde sowohl bei der Vorbeugung als auch bei der Behandlung von zwei Arten von Influenza getestet.
Im Falle einer Prophylaxe wurde die Studie im Gegensatz zum Placebotest durchgeführt. Nach einem Gespräch mit dem Spediteur erkrankten immer noch 8% der Probanden an dem Grippevirus, obwohl sie das Medikament eine Woche lang eingenommen hatten.
Die Wirksamkeit bei der Behandlung des Influenzavirus wurde an geimpften Personen getestet. Es wurde nachgewiesen, dass die Dauer der Symptome in der dritten Zeit nach der Impfung um 35% reduziert wurde.

Bei Kindern im Alter von einem Jahr bis 12 Jahren dauerte die Anwendung von Oseltamivir während einer Virusinfektion mit einer Temperatur über 37,8 und einem anderen Symptom (Husten, laufende Nase, Halsschmerzen) nicht länger als 4 Tage (im Gegensatz zu 5 Tagen Fieber) ).

Tamiflu wird von der Schweizer Firma Hoffmann La Roche hergestellt, die das Patent bis 2016 besaß. Jetzt erfolgt die Verpackung auf der russischen JSC Pharmstandard-Leksredstva. Ab 2016 ist es nach Ablauf des Patents möglich, das Medikament von anderen Herstellern, beispielsweise Senexi SAS (Frankreich), freizugeben.

Gebrauchsanweisung Tamiflu

Tamiflu-Antivirus-Medikament. Systemisch angewendet. Es hat zwei Kapseldosierungsformen in einer grau-gelben Hülle von 75 mg Nr. 10 pro Packung und Pulver zur Suspension.
Die internationale Bezeichnung für Tamiflu-Oseltamivir-Phosphat, das im Körper durch Oseltamivir-Carboxylat umgewandelt wird und die Influenzaviren des Serotyps A (einschließlich der Schweinegrippe) und B direkt beeinflusst.

Ist es möglich, Tamiflu bei schwangeren und stillenden Frauen anzuwenden?

In einer Studie an Ratten wurde festgestellt, dass Tamiflu in die Muttermilch übergeht. Aus diesem Grund wird das Medikament schwangeren und stillenden Frauen nur zur Beurteilung des Risikos und des Nutzens für Mutter und Kind verschrieben.

Verwendungsmethode zur Behandlung und Vorbeugung

Das Medikament wird zu jeder Tageszeit angewendet. Einige Quellen raten jedoch zur Verwendung während der Mahlzeiten, um die Portabilität zu verbessern.

Tamiflu ist sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von "Schweinegrippe", Virusinfektionen, Erkältungen und Mandelentzündungen wirksam.

Anwendung bei Erwachsenen

Zur Behandlung von Virusinfektionen (einschließlich Schweinegrippe): 1 Kapsel zweimal täglich für 5 Tage. Eine Dosiserhöhung erfolgt nicht.

Prävention bei Erwachsenen

Kinder über 12 Jahre und Erwachsene nehmen 1 Kapsel einmal 10 Tage nach der Kommunikation mit einem Träger einer Virusinfektion ein.

Zur saisonalen Prophylaxe wird das Medikament 6 Wochen in einer Dosis von 75 mg (1 Kapsel) einmal eingenommen.

Tamiflu für Kinder

Kindern bis zu 8 Jahren oder mit einem Gewicht von weniger als 40 Kilogramm wird zweimal täglich 1 Kapsel oder 60 mg Suspension verschrieben.

Im Falle einer Suspension ist es notwendig, 52 ml zu messen und die resultierende Suspension zu schütteln. Die Suspension wird mit einer Spritze mit Etiketten dosiert. Für Kinder ab einem Jahr wird die Dosis wie folgt berechnet:

  • Körpergewicht weniger als oder 15 kg - 30 mg Suspension zweimal täglich für 5 Tage;
  • Körpergewicht mehr als 15, aber weniger als 23 kg - 45 mg Suspension zweimal täglich für 5 Tage;
  • Körpergewicht von 23 bis 40 kg - 60 mg Suspension zweimal täglich für 5 Tage;
  • Körpergewicht mehr als 40 kg - 75 mg Suspension zweimal täglich für 5 Tage.

Prävention von Virusinfektionen, Erkältungen

Kindern unter 12 Jahren wird eine Suspension in der gleichen Dosis wie zur Behandlung verschrieben, jedoch nur einmal.

Kosten und Verfügbarkeit in Moskauer Apotheken

Wenn Sie in einer Internet-Suchmaschine "Tamiflu" eingeben, dann gibt es die beliebtesten Fragen nach der Beschreibung und der Wirksamkeit des Arzneimittels, es in Moskau, St. Petersburg, Wolgograd, Jekaterinburg, Rostow am Don und vielen anderen russischen Städten zu kaufen.

In Russland gab es während der Epidemie 2016 häufig Vorwürfe, dass Tamiflu aus dem offiziellen Verkauf verschwunden sei. Diese Nachrichten wurden von unternehmungslustigen Bürgern aktiv genutzt. Der Wiederverkauf des Arzneimittels "mit freiem Versand" ist drei- bis fünfmal teurer als der Marktpreis. Derzeit ist Tamiflu in allen Regionen Russlands erhältlich.

Also, in Moskau im Moment mehr als 100 (102) Angebote von Tamiflu zu einem Preis von 1.258 Rubel.

Analoga sind billiger

Wie bereits erwähnt, hatte die Firma Hoffmann La Roche bis 2016 ein Patent für die Freigabe des Medikaments Tamiflu. In diesem Fall interessiert die Freisetzung des ukrainischen Ozeltamivir aus der Firma "Health" (die derzeit nicht im Handel erhältlich ist) und des belarussischen Floptop vor 2016. Dieses in Minsk hergestellte Generikum hat die Nische von Tamiflu in Weißrussland aufgrund seines niedrigeren Preises und der laut Berichten ähnlichen Wirksamkeit erfolgreich besetzt.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Oseltamivir
  • Chronisches Nierenversagen
  • Kinder bis zu einem Jahr
  • Mit Vorsicht: bei Schwangeren und Füttern.

Nebenwirkungen

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Lethargie - dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen von Oseltamivir.

Die FDA hat über die Entwicklung von psychischen Störungen nach Einnahme von Tamiflu (insbesondere bei Kindern) berichtet. In diesem Zusammenhang hat das Amt den Hersteller aufgefordert, Änderungen an den Anweisungen vorzunehmen.

Wissenschaftler haben direkt entgegengesetzte Standpunkte zu diesem Medikament. Dr. Komarovsky, der unter jungen und modernen Müttern bekannt ist, tritt unmissverständlich für den Schutz der Wirksamkeit des Arzneimittels ein. Und er sieht ihn und Relenz am nächsten als den einzigen pharmakologischen Helfer im Kampf gegen Influenzaviren.

Gleichzeitig warf die Organisation Cochrane Collaboration Roche laut Angaben in der Zeitschrift Lancet, die ein Jahr vor dem Auftreten der Schweinegrippe in Russland veröffentlicht worden waren, vor, die wahren Daten zu Studien zur Wirksamkeit von Arzneimitteln zu unterdrücken. Gleichzeitig haben wiederholte Studien gezeigt, dass das Medikament den Krankheitsverlauf noch um 1 Tag und die Anzahl der Krankenhauseinweisungen um 63% reduziert. Nun kommt eine Expertengruppe mit der Forderung heraus, die Daten aller von Roche durchgeführten Tests zu veröffentlichen oder deren Freigabe zu verbieten.

Tamiflu ist ein Mittel gegen Influenzaviren, das häufig zu präventiven Zwecken eingesetzt wird. Es gibt auch Analoga von Tamiflu, die in ihrer Wirkung gleichermaßen wirksam sind.

Zusammenfassung des antiviralen Arzneimittels

Kapseln haben eine gelbliche Färbung und eine hohe Dichte. Im Inneren befindet sich ein weißes Pulver. Der Wirkstoff ist Oseltamivirphosphat. Hilfsstoffe: Povidon, Natrium, Stärke und Talkum. Die Schale besteht aus Gelatine und Farbstoff.

Das Medikament wird zur Behandlung der Grippe eingesetzt, auch zur Vorbeugung. Eliminiert neu aufgenommene Viruspartikel und verhindert deren Aufnahme in das Epithel der Nasenschleimhaut. Darüber hinaus blockiert es die Ausbreitung von Bakterien im ganzen Körper, insbesondere in den Atemwegen, und erleichtert so das Husten.

Pharmakologische Wirkung und Anwendungsgebiete

Antivirales Medikament Tamiflu bekämpft Influenza B und A.

Der Wirkstoff Oseltamivir wird im menschlichen Körper zu Carboxylat synthetisiert. Enthält virale Neuraminidase, durch die aus infizierten Partikeln neue Viruszellen gebildet werden. Anschließend werden sie im ganzen Körper verteilt. Das Medikament wird im Magen-Darm-Trakt ziemlich leicht resorbiert und unter dem Einfluss von Darmesterasen zu Metaboliten synthetisiert. Die aktiven Eigenschaften des Arzneimittels gelten für alle Infektionsherde. Durch Filtration und Sekretion von den Nieren ausgeschieden (ca. 90% der Gesamtmenge).

Medikamente werden in folgenden Fällen verschrieben:

  • initiale oder schwere Influenza;
  • ARVI;
  • verminderte Immunität;
  • Erkältungssymptome: laufende Nase, Fieber oder Unwohlsein;
  • Grippeprävention nach Kontakt mit einer infizierten Person.

Das Medikament darf bei Erwachsenen und Kindern ab 1 Jahr angewendet werden. Zur Vorbeugung können Sie nach 13 Jahren verwenden. In Schulungen oder Arbeitsräumen, in denen ein Infektionsrisiko besteht, wird häufig eine Prophylaxe mit diesem Medikament empfohlen.

Günstige russische Analoga für Erwachsene

Die meisten Tamiflu-Analoga sind billiger als das Original.

Ihre Liste ist ziemlich lang. Es gibt zwei Arten von Ersatzstoffen - die gleiche Zusammensetzung, dh Generika, und eine ähnliche therapeutische Wirkung.

Je nach Struktur kann nur ein Medikament unterschieden werden - Nomides. Es ist viel billiger im Preis als das Originalwerkzeug. Es kann jedoch erst nach 12 Jahren eingenommen werden. Alle anderen Eigenschaften sind exakt gleich. Es gibt andere Medikamente mit unterschiedlichen Wirkstoffen, die jedoch billiger und in ihrer Wirksamkeit nicht minderwertig sind.

Kinderanaloga von Tamiflu in Russland:

  1. Grippferon - erhältlich in Form von Spray und Tropfen. Bekämpft virale Bakterien, lindert Entzündungen und stärkt die Immunität. Es wird seit der Geburt verwendet.
  2. Orvirem - der Wirkstoff ist Rimantadin. Erstellt mit dem Geschmack von süßem Sirup, nicht ekelhaft für Kinder.
  3. Anaferon ist eine homöopathische Substanz, die gegen Entzündungen und Viren wirkt. Das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien stoppen. Es enthält keine starken Chemikalien und wird zur Behandlung von Kindern ab einem Jahr angewendet.
  4. Viferon - hergestellt in Form von Kerzen für die bequemere Verwendung für Kinder ab 1 Monat. Bekämpft Herpes, ARVI, Candidiasis und andere pathologische Pilze.
  5. Amiksin - Wirkstoff Tiloron. Das Medikament bewirkt, dass die Immunglobuline die Vermehrung von Bakterien in den Zellen des menschlichen Körpers verhindern. Erlaubt bei Kindern ab 6 Jahren.

Wie ist Tamiflu anzuwenden?

Antivirale Medikamente werden nach den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser angewendet. Dadurch wird die Verträglichkeit von Substanzen in der Zusammensetzung deutlich verbessert. Für eine bequemere Verwendung gibt es Suspensionen.

Wenn es nicht möglich ist, ein Pulver zu kaufen, oder die Kapsel verdorben aussieht, lohnt es sich, sie zu öffnen und den Inhalt in einen Teelöffel zu gießen. Es ist besser, den Inhalt mit süßem Wasser zu trinken oder Honig zu essen, da der Geschmack sehr bitter ist. Nach dem Öffnen sollte nicht mehr als 5 Minuten dauern.

Medikamente, die bei der Bewältigung einer Virusinfektion helfen, nehmen derzeit eine führende Position in allen Verkäufen ein. Menschen kommen zu Apothekern, egal ob sie krank sind oder nicht. Einige Verbraucher verwenden diese Medikamente zur Prophylaxe. Tamiflu gilt als eines der wirksamsten Medikamente gegen die Grippe. Es geht um ihn und wird weiter besprochen. Aus dem Artikel erfahren Sie, was die Gebrauchsanweisung über die Zusammensetzung von "Tamiflu" aussagt. Der Preis und die Analoga des Arzneimittels werden auch Ihrer Aufmerksamkeit präsentiert.

Die Zusammensetzung und Art der antiviralen Medikamente

Was kann über das Originalarzneimittel gesagt werden? Das Medikament "Tamiflu" hilft bei der Korrektur einer Virusinfektion. Die Zusammensetzung hat auch eine immunmodulatorische Wirkung auf den menschlichen Körper und erhöht dessen Schutzfunktion. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Oseltamivir. In Tabletten dieser Komponente sind bis zu 75 mg enthalten. Es gibt auch ein Medikament in Form einer Suspension. Um einen Sirup zu erhalten, muss das Pulver mit gekühltem klarem Wasser verdünnt werden. Dieses Arzneimittel enthält 60 mg Oseltamivir pro 5 ml. Jede Komponente ist in einem Karton versiegelt. Beigefügt zu jeder Einheit des Arzneimittels Tamiflu Gebrauchsanweisung.

Der Preis der Droge ist ziemlich hoch. Dies wird von den Verbrauchern gemeldet. Eine Packung, die für eine Behandlung ausreicht, kostet zwischen 1 und 1,5 Tausend Rubel.

Tamiflu: Arzneimittelanaloga

Bei der Untersuchung solcher Arzneimittel wurde festgestellt, dass die Zusammensetzung keine ähnlichen aufweist. Oseltamivir ist in keinem anderen Medikament enthalten. Das Medikament Tamiflu arbeitet auf der Grundlage der Hemmung der Neurominidase. Hierbei handelt es sich um einen Prozess, bei dem die negativen Auswirkungen toxischer Substanzen, die freigesetzt werden, nachdem das Virus und die Zellen des menschlichen Körpers gebunden wurden, blockiert werden. Relenza Medizin funktioniert genauso. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Zanamivir. Viele Verbraucher fragen, ob Tamiflu oder Relenza besser ist. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist nicht möglich. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass dieses Analogon des Originalmedikaments inhaliert wird.

Das Medikament Tamiflu hat Analoga und andere, zum Beispiel das Medikament Ingavirin. Dieses Arzneimittel ist in Tablettenform erhältlich. Es wird auch zur Beseitigung von Virusinfektionen oder zur Prophylaxe angewendet. Wenn wir vergleichen, was besser ist - "Ingavirin" oder "Tamiflu", dann können wir Folgendes sagen. Das ursprüngliche Medikament wird als wirksamer bei der Bekämpfung verschiedener Influenzaviren anerkannt. Sein Analogon verträgt sich jedoch gut mit banalen akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten respiratorischen Infektionen. Auch das Medikament Ingavirin kostet fast dreimal weniger als die Zusammensetzung auf Basis von Oseltamivir.

Einfachere Substitute

Es hat die Droge "Tamiflu" Analoga und billiger. Je nach Preis wird die Wirksamkeit des Arzneimittels jedoch nicht gemindert. Interferon-Induktoren gelten als die beliebtesten und sichersten antiviralen Wirkstoffe. Unter ihnen sind "Anaferon", "Ergoferon", "Kipferon". Ebenfalls von großer Beliebtheit ist das Medikament "Tsitovir", "Kagocel", "Izoprinosin".

Die Wirkstoffe in allen beschriebenen Arzneimitteln sind unterschiedlich. Sie bieten jedoch den gleichen Effekt - Schutz vor dem Virus und seiner Behandlung. Die Kosten der beschriebenen Mittel liegen im Bereich von 150 bis 600 Rubel.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Tamiflu, seine Analoga und Ersatzstoffe werden von Ärzten überall verschrieben. Sie erfreuen sich in Epidemien und bei erhöhter Morbidität größter Beliebtheit. Die Gebrauchsanweisung enthält die folgenden Angaben für die Verwendung von Formulierungen:

  • Influenza A und B;
  • akute Virusinfektion;
  • Komplikationen nach Krankheit (in Kombinationstherapie);
  • Prävention von Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen.

Präparate dienen dem präventiven Schutz vor Erkältungen und Viruserkrankungen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Mittel Tamiflu, Analoga erst ab einem bestimmten Alter eingesetzt werden. Beispielsweise wird das Originalarzneimittel nicht zur Vorbeugung bei Kindern unter 12 Jahren verwendet. Mittel "Izoprinozin" darf erst nach drei Jahren verwendet werden. Die Kompositionen "Anaferon" und "Ergoferon" sind ab dem ersten Lebensjahr erlaubt.

Gebrauchsanweisung

Vor der Anwendung der Zusammensetzung von Tamiflu (einschließlich Analoga) muss die Gebrauchsanweisung gelesen werden. Berücksichtigen Sie auch die Form der Freisetzung des Arzneimittels und seine Dosierung.

Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden zweimal täglich 75 mg des Wirkstoffs verschrieben. Wenn ein Kind weniger als 15 kg wiegt, werden ihm 30 mg Medikamente verschrieben. Bei einem Körpergewicht von bis zu 23 kg erhöht sich die Dosis um weitere 15 mg. Wenn das Baby nicht mehr als 40 kg wiegt, werden 60 ml angezeigt. Jede Portion des Arzneimittels wird zweimal täglich eingenommen. Die Therapiedauer sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Top