Kategorie

Beliebte Beiträge

1 Rhinitis
Halsschmerzen und Fieber, Schwäche im Körper - was könnte es sein? Was mit diesen Symptomen zu trinken
2 Husten
Kann man bei Halsschmerzen Alkohol trinken, wie man mit Wodka gurgelt und ob heißer Wein hilft?
3 Laryngitis
Regeln für die Behandlung der chronischen Rhinitis bei Erwachsenen
Image
Haupt // Bronchitis

Die Temperatur geht bei einem Kind nicht verloren: Erste Hilfe zu Hause


Warum steigt die Temperatur

Ein Temperaturanstieg bedeutet, dass der Körper des Kindes mit einer Infektion zu kämpfen hat. Es wird angenommen, dass die Temperatur bis zu 38,5 ° C eine normale Immunantwort ist, die Temperatur oberhalb dieser Grenze sollte bereits durch Medikamente gesenkt werden, um Komplikationen vorzubeugen.

Manche Eltern haben Angst, nur weil sie wissen: Hohes Fieber ist schlimm. Und sie geben bereits bei 37 ° C "mit einem Cent" ein Fiebermittel ab, wodurch der Körper am Kampf gehindert wird und die Infektion in eine träge oder chronische Form übergeht. Sie müssen Angst vor solchen Komplikationen bei hohen Temperaturen haben: Krämpfe, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Atemwegserkrankungen und Herzaktivität. Wenn Ihr Kind nicht von einem Neurologen oder Kardiologen gesehen wird, sollten Sie die Temperatur nicht sofort übertreffen, sondern erst nach 38,5 ° C oder wenn das sogenannte „Weißfieber“ auftritt (wenn die Temperatur hoch ist und die Gliedmaßen kalt sind). Wenn das Baby nach der Geburt Probleme hatte oder Ihnen von Zeit zu Zeit eine Behandlung verschrieben wird, liegt Ihre Grenze bei 38 Grad.

Gefahr kann und Krankheit ohne hohes Fieber sein.

Es gibt so etwas wie "Neurotoxikose", wenn sich bei einem Kind vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit Krämpfe, Halluzinationen oder eine erhebliche Lethargie entwickeln, jedoch ohne eine bestimmte Temperaturerhöhung. Dies ist die Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Art von Mikroben. Und davon ist leider niemand versichert. Daher ist eine sofortige Reduzierung der Temperatur nicht erforderlich.

Warum die Temperatur bei einem Kind nicht abweicht:

  1. Ein Temperaturanstieg wird durch eine bakterielle Erkrankung (Lungenentzündung, Hirnhautentzündung, Mittelohrentzündung, Nephritis) oder eine eitrige Entzündung des Gewebes (Abszess, Phlegmon, die den Verlauf erschweren kann, z. B. Vesikulopuskulose) verursacht.
  2. Die Krankheit wird durch ein bestimmtes Virus verursacht: zum Beispiel das Epstein-Barr-Virus (es ist die Ursache einer infektiösen Mononukleose) oder das Rotavirus.
  3. Die Temperatur ist aufgrund einer Entzündung des Gehirns (Enzephalitis) oder seiner Hülle (Meningitis) erhöht. In diesem Fall treten neben der Temperatur weitere Symptome auf (Kopfschmerzen, Krämpfe, Bewusstseinsstörungen, Erbrechen usw.).
  4. Das Kind ist stark eingewickelt, was seine Wärmeübertragung verhindert.

Was tun - die Temperatur sinkt nicht und das Kind "brennt":

1. Geben Sie "Paracetamol" ("Efferalgun") oder "Nurofen" in Form von Sirup in der Altersdosis.

2. Öffnen Sie das Kind und achten Sie darauf, dass die Lufttemperatur in Innenräumen nicht höher als + 20 ° C ist.

3. Um das Baby zu zwingen, in kleinen Portionen zu trinken. Es kann Wasser, Tee oder Kompott von warmer Temperatur sein (nicht kalt und nicht heiß).

4. Beruhigen Sie das Kind, aber versuchen Sie, es nicht an Ihren Händen zu tragen, um Ihren Körper nicht zu erhitzen.

5. Wischen Sie es mit kaltem Wasser und Alkohol 1: 1 ab.

6. Geben Sie dem Medikament etwas mehr als eine Stunde Zeit, damit es wirkt: Die Temperatur sollte anfangen zu sinken, nicht zu steigen.

Die Temperatur weicht nicht ab, das Kind hat Anzeichen von "Weißfieber"

Dieser Zustand ist gefährlich, da er einen Krampf peripherer Gefäße entwickelt. Infolgedessen verschlechtert sich der ohnehin mangelhafte Wärmeübergang, was sehr gefährlich ist. In dieser Situation wird empfohlen:

1. Einen Krankenwagen rufen.

2. Beruhige das Kind und gib es zu trinken.

3. Reiben Sie die kalten Extremitäten aktiv ab: Wenn sie wärmer werden, beginnt die Temperatur zu sinken.

4. Wenn Sie es selbst tun können, nehmen Sie eine temperatursenkende Injektion, die drei Medikamente enthält - Analgin, Dimedrol und Papaverine in Altersdosierungen.

5. Wenn nicht, dann müssen Sie dem Kind "Riabal" in Sirup in der Altersdosis oder einen kleinen Teil der in Pulver zerstoßenen "No-shpa" -Pille geben (vorher müssen Sie die Anweisungen lesen und die Dosis berechnen), sowie "Fenistil", " Erius "," Zodak "(was Sie zu Hause haben, aber genau nach den Anweisungen zur Droge).

Um nicht zu wiederholen, dass die Temperatur bei einem Kind nicht verloren geht:

1. Rufen Sie einen Arzt zu Hause.

2. Finden Sie eine Gelegenheit und geben Sie ein vollständiges Blutbild. Dazu können Sie: den Techniker zu Hause anrufen (kostenpflichtiger Service); zum Krankenwagen ins Krankenhaus fahren, wo diese Analyse standardmäßig durchgeführt wird; Wenn es die Zeit erlaubt, gehen Sie selbst in die Klinik oder in ein privates Labor (zum Beispiel haben Sie es am Abend geschafft, mit der Temperatur fertig zu werden, morgens ist es normal und die Klinik ist in der Nähe).

Was hilft, das Blutbild zu vervollständigen?

Diese Analyse wird es ermöglichen, eine bakterielle Krankheit von einer viralen zu unterscheiden und rechtzeitig Antibiotika zu verabreichen. Genau festzustellen, die Diagnose kann nur ein Arzt auf der Grundlage der Inspektion sein.

Wann ins Krankenhaus gehen:

1. Wenn das Kind jünger als ein Jahr ist.

2. Wenn es ein "Weißfieber" gab.

3. Wenn der Allgemeinzustand gestört ist (es ist träge, schläfrig).

4. Wenn das Kind aufgrund von Erbrechen oder Übelkeit das Trinken verweigert oder die vorgeschriebene Menge Wasser nicht trinken kann.

5. Wenn es eine Episode von Krämpfen, Halluzinationen, Wahnvorstellungen gab.

Die Temperatur eines Kindes geht nicht in die Irre: Ratschläge für Eltern, wie sie dem Baby helfen können

Der Hauptwunsch aller Eltern ist ausnahmslos, dass ihre Kinder gesund sind. Aber leider ist der menschliche Körper eine unvollkommene Struktur, was bedeutet, dass er früher oder später einer Krankheitsprüfung unterzogen wird. Und elterliche Alpträume werden plötzlich real, wenn zum Beispiel die Temperatur des Kindes nicht sinkt und die Eltern nicht wissen, wie sie darauf reagieren sollen und was in diesem Fall zu tun ist.

Über das, was bei erhöhter Körpertemperatur bei einem Kind zu tun ist, wird in diesem Artikel diskutiert.

Welche Temperatur wird als hoch angesehen?

Lassen Sie uns zunächst daran erinnern, dass ein Fieber nichts anderes als eine Reaktion der Immunität gegen einen Angriff von Viren auf den Körper ist. Dementsprechend ist ein Temperaturanstieg ein Signal dafür, dass der Körper selbst mit der Krankheit zu kämpfen hat. Bevor Sie in Panik geraten, sollten Sie daher sicherstellen, dass sie das Niveau erreicht hat, auf dem bereits abgeschossen werden muss.

Bei kleinen Kindern ist zu beachten, dass die normale Körpertemperatur bei Säuglingen höher sein kann als bei Erwachsenen und 37,5 Grad Celsius erreichen kann. Kinder nähern sich dem Jahr der „Erwachsenen“ -Norm. Dementsprechend wird die Temperatur als hoch über 38-38,5 Grad angesehen. Die WHO empfiehlt jedoch, die Temperatur nur dann über 39 Grad zu halten, wenn das Kind nicht gefährdet ist. Mehr zum Video.

In diesen Fällen wird die Temperatur auf unter 39 Grad gesenkt

Wenn also die Temperatur eines Kindes 38 beträgt, kommt es nicht in die Irre, vorausgesetzt, das Kind ist im Allgemeinen gesund.

Aber es gibt Kinder, die Fieber haben, Krämpfe verursachen, oder solche, die chronische Erkrankungen der Kreislauforgane haben, die Atmung. In solchen Fällen geht die Temperatur normalerweise bei 37,5 bis 38 Grad verloren. Ebenfalls gefährdet sind Kinder, die bei einem Neurologen gemeldet sind, sowie alle Kinder unter zwei Monaten.

Außerdem kann man auf keinen Fall die Zahlen auf dem Thermometer ziehen und befolgen, wenn das Kind Schüttelfrost, Muskelschmerzen, blasse Haut hat und / oder sich der Allgemeinzustand stark verschlechtert hat.

Was tun mit hohen Temperaturen?

Ein Kind mit erhöhter Temperatur kann den Körper dehydrieren, daher müssen Sie die vollständige Flüssigkeitszufuhr überwachen. Ein Kind bis zu einem Jahr kann Rosinen auskochen, ein feuchtes Fruchtkompott oder Himbeertee ist für ältere Kinder geeignet. Ein reichlich warmes Getränk hilft dem Kind, zu schwitzen und Austrocknung zu verhindern.

Babyzimmer und Kleidung

Wenn die Temperatur schlecht wird, müssen die folgenden Schritte ausgeführt werden. Überprüfen Sie zunächst die Luftparameter im Raum: Der Raum sollte gut belüftet sein, die Lufttemperatur sollte 18-20 Grad Celsius betragen, die Luft sollte gut befeuchtet sein. Zweitens kann die Temperatur des Babys nicht gedämpft werden, da die Hitze nicht ohne Schwierigkeiten nachlassen kann.

Abreiben bei hoher Temperatur

Auch bei hohen Temperaturen können Sie abwischen. Sie können das Kind nur mit warmem Wasser abwischen, ca. 36 Grad! Das Abwischen kann nur bei Kindern angewendet werden, die zuvor keine Anfälle hatten, sowie in Abwesenheit von neurologischen Erkrankungen.

Eine andere wichtige Bedingung ist, dass die Füße und Handflächen des Babys warm sind, da kalte Extremitäten auf einen Krampf der Blutgefäße hinweisen, was bedeutet, dass medizinische Hilfe erforderlich ist.

Wenn die Temperatur des Kindes nicht abweicht

Stellen Sie sich eine Situation vor, in der die Temperatur eines Kindes trotz der getroffenen Maßnahmen 39 beträgt und nicht sinkt. Was ist in diesem Fall zu tun? Natürlich ist es am besten, den Arzt anzurufen, aber Sie können dem Kind bereits vor seiner Ankunft ein Fiebersenkungsmittel geben. Jeder Elternteil muss sich genau erinnern: Unabhängig davon können Sie den Kindern ohne Rezept nur zwei Medikamente geben - Paracetamol und Ibuprofen.

Leider sinkt die Temperatur von 39 bei einem Kind mit Hilfe von fiebersenkenden Sirupen oft nicht. In diesem Fall sind Kerzen effektiver.

Nehmen wir im Allgemeinen an, dass die Eltern all diese Aktionen ausführen, während sie auf die Ankunft eines Arztes warten, der die Behandlung diagnostizieren und verschreiben kann.

Häufige Fehler

Eltern neigen dazu, einen Fehler zu machen, wenn sie Drogen nehmen. Das Medikament wurde verabreicht, aber die Temperatur im Kind sinkt nicht - und das Baby erhält eine weitere Dosis. Das kannst du nicht! Es ist notwendig, die Anweisungen in Bezug auf Dosierung und Intervalle zwischen den Dosen genau einzuhalten.

Was kann nicht kategorisch getan werden

Als nächstes listen wir die wichtigsten Fehler auf, die Eltern gemacht haben, wenn sie die Temperatur des Kindes nicht senken können.

  • Mit Alkohol oder Essig einreiben. Nachdrücklich verboten! Und das und noch eines - Gift für das Kind!
  • Kalte Kompressen, Eiswärmer usw. Wenn ein Kind kalter Haut ausgesetzt ist, kann es zu Vasospasmus kommen.
  • Übermäßiger Wickel. Der Körper sollte in der Lage sein, überschüssige Wärme abzugeben.
  • Versuche, Essen zu machen. Ein gemäßigtes Baby wird mit ziemlicher Sicherheit den Appetit verlieren - schließlich hat der Körper alle Kräfte aufgewendet, um die Krankheit zu bekämpfen. Daher ist alles, was benötigt wird, um das Kind zu kontrollieren, genug zu trinken.

Einige sehr wichtige Nuancen können im folgenden Video untersucht werden.

Wenn dringend medizinische Hilfe benötigt wird

Was passiert, wenn die Temperatur nicht sinkt und das Kind andere Symptome hat? Natürlich sofort die Ärzte anrufen. Dies ist notwendig bei Anfällen, violetten Flecken auf der Haut und schmerzhaften Empfindungen bei Berührung. Auch ein dringender Eingriff ist erforderlich, wenn:

  • Das Kind hat Atembeschwerden.
  • das Kind kann den Kopf nicht an die Brust beugen;
  • Dehydration ist aufgetreten;
  • mögliche Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • wenn die Temperatur des Kindes auch nach dem Konsum von Drogen nicht abnimmt;
  • Die Temperatur des Kindes beträgt 38 Grad, fällt aber nicht für mehrere Tage.

Wie dem auch sei, es ist nicht so wichtig, warum die Temperatur des Kindes nicht sinkt. Eltern müssen einfach die Situation ernst nehmen und verantwortungsbewusst handeln, da sie für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kinder verantwortlich sind.

Was tun, wenn die Temperatur des Kindes nicht abweicht?

Eltern sorgen sich immer um die Gesundheit ihres Babys. Ein Grund zur Besorgnis ist die Zunahme der Temperaturindikatoren und deren Langzeitstabilität. Warum steigt die Temperatur über 38,5 Grad und verliert für einige Zeit nicht?

Ursachen für anhaltende Temperatur

Hohe Temperaturen wirken als schützende Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Fremdkörpern in den Körper. In der Praxis gelten die normalen Temperaturen für die Krankheit als Indikatoren nicht höher als 38,5 Grad. Derzeit werden aktiv Interferone und Antikörper produziert, die zur Bekämpfung der Infektion beitragen.

Wenn die Temperatur bei einem Kind nicht abweicht, kann dies folgende Gründe haben:

  • bakterielle Infektion. Bei Kindern mit hohem Fieber wird häufig Angina, Lungenentzündung, Otitis, Nephritis oder Meningitis diagnostiziert.
  • eitrige entzündliche Prozesse in Form von Phlegmon oder Abszess;
  • Rotavirus-Infektion oder Epstein-Barr-Virus;
  • pathologischer Prozess in den Hirnhäuten. Diese Krankheit ist auch durch andere Symptome in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Bewusstseinsstörungen und der Entwicklung eines Krampfzustands gekennzeichnet;
  • endokrine Erkrankungen.

Oft steigt die Temperatur bei Babys aufgrund der Verletzung von Wärmeübertragungsprozessen. Dieses Phänomen wird beim starken Einwickeln des Kindes in Kleidung beobachtet. Es gibt keine anderen Symptome der Krankheit.

Gefahr von längerer Temperatur

Wenn ein Kind längere Zeit keine Temperatur verliert, steigt das Risiko von Nebenwirkungen. Fehlt die Wirkung von Antipyretika, treten Symptome in Form von Atemstörungen, Herzinsuffizienz, Halluzinationen und Wahnvorstellungen auf.

Bei Säuglingen tritt in den ersten beiden Lebensjahren häufig Weißfieber bei hohen Temperaturen auf. Das heißt, der Körper des Kindes selbst brennt vor Hitze und seine Hände und Füße sind kalt. Im Gefäßsystem tritt ein Krampf auf. Dieser Vorgang beeinträchtigt das Baby, da der Blutfluss zu diesem Zeitpunkt, dh Antikörper, die Infektion nicht überwinden können.

Bei Temperaturen über 39 Grad und einer Dauer von mehr als zwei Tagen muss dringend ein Arzt oder ein Krankenwagen gerufen werden. Wenn möglich, wird dem Kind eine Injektion mit einer Lysemischung verabreicht, und nach der Untersuchung wird eine angemessene Behandlung verordnet.

In einigen Fällen geraten die Eltern im Gegenteil zu früh in Panik und geben dem Baby bereits bei einer Temperatur von 37,5 Grad ein Fiebersystem. Dies ist strengstens untersagt, da die Schutzfunktion nicht mehr vollständig funktioniert, weshalb sich die Infektion immer mehr im Körper ausbreitet.

Wirksame Maßnahmen bei hohen Temperaturen

Welche Maßnahmen zur Senkung der Temperatur bei einem Kind? Für Eltern gibt es mehrere Empfehlungen.

  1. Wenn die Temperaturwerte über 38 Grad liegen, können fiebersenkende Mittel verabreicht werden. Für Kinder gelten Paracetamol oder Ibuprofen als die besten Medikamente in dieser Gruppe. Sie wirken fiebersenkend, analgetisch und entzündungshemmend.
  2. Zeigen Sie das Baby und lassen Sie nur dünne Unterwäsche darauf. In diesem Fall sollte die Temperatur im Raum selbst angenehm und nicht höher als 20 Grad sein.
  3. Beachten Sie strenge Trinkregeln. Das Baby sollte viel trinken, sonst wartet es auf Austrocknung und Überhitzung. Das Kind muss nicht zum Trinken von Gläsern gezwungen werden, es reicht aus, einen Löffel zu geben. Dabei kann es sich nicht nur um Wasser handeln, sondern auch um warmen Kompott, Saft, Zitronentee oder Kamillenaufguss mit Linden.
  4. Beruhige das Baby so viel wie möglich, aber du solltest es nicht in deinen Armen tragen, da Wärme vom Körper der Mutter ausgeht, was die Temperatur des Babys weiter erhöht.
  5. Mit warmem Wasser abwischen. Essig und Alkohol sollten besser nicht zugesetzt werden, da sie giftige Dämpfe abgeben.

Dringende Maßnahmen bei Weißfieber


Wenn die Temperatur des Kindes nicht abweicht und gleichzeitig Hände und Füße kalt werden, spricht man in der Regel von Weißfieber. Was sollen Eltern in diesem Fall tun?

Müssen ein paar Empfehlungen folgen.

  • Vor allem keine Panik. Das Kind wird die Erregung der Mutter spüren und sich Sorgen machen, weil sich sein Zustand nur verschlechtern wird.
  • Dann rufen Sie einen Krankenwagen.
  • Beruhigen Sie das Baby nach Möglichkeit und lassen Sie es so viel Flüssigkeit wie möglich trinken.
  • Reiben Sie aktiv kalte Hände und Füße. Wenn sie sich erwärmen, sinkt die Temperatur allmählich.

Wenn die Temperatur bei Kindern nicht abweicht, können Sie die Mischung selbstständig zubereiten und eine Injektion vornehmen. Für seine Herstellung benötigen Sie flüssiges Analgin, Diphenhydramin und Papaverin. Die erste Komponente wirkt fiebersenkend, die zweite lindert Schwellungen und die Entwicklung allergischer Reaktionen, und Papaverin beseitigt Gefäßkrämpfe.

Wenn diese Komponenten nicht verfügbar sind, können die Antihafttemperaturen mithilfe anderer Arzneimittel gesenkt werden. Diese Mischung kann hergestellt werden:

  • von allen fiebersenkenden Mitteln auf der Basis von Paracetamol und Ibuprofen;
  • von jeder krampfartigen Medizin in Form von Papaverine, No-shpy oder Drotaverina;
  • von jedem Antihistaminikum in Form von Zodak, Fenistil, Zyrtek, Suprastin in Tropfen.

Die Dosierung sollte streng nach Alter und Gewicht berechnet werden.

In einigen Fällen, wenn die Temperatur schlecht absinkt, kann der Arzt einen Krankenhausaufenthalt empfehlen. Dazu gehören Situationen in Form von:

  1. das Alter der Kinder unter einem Jahr;
  2. Entwicklung von eitriger Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung, Hirnhautentzündung, Lungenentzündung und Bronchitis bei einem Kind;
  3. Verletzung der allgemeinen Bedingung. Ein Baby kann träge und schläfrig sein;
  4. das Einsetzen von Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. In diesem Fall lehnt das Kind das Trinken vollständig ab.
  5. Entwicklung eines Krampfzustands, Halluzinationen und Delirium;
  6. das Vorhandensein von Weißfieber.

Es ist erwähnenswert, dass die hohe Temperatur innerhalb von 39 Grad bis zu drei Tagen halten kann. Und am vierten oder fünften Tag beginnt nachzulassen. Geschieht dies nicht, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen oder einen Krankenwagen zu rufen.

Was tun, wenn ein Kind hohes Fieber hat?

Eine erhöhte Körpertemperatur während einer Krankheit ist eine Abwehrreaktion des Körpers. Dank dessen werden Antikörper produziert, die Infektionen bekämpfen. Viele Eltern haben große Angst vor diesem Symptom, insbesondere wenn die Temperatur eines kleinen Kindes lange Zeit nicht abweicht.

Einige rückversicherte Kinderärzte raten Kindern, fiebersenkende Medikamente zu geben. Aus irgendeinem Grund erklären sie den betroffenen Verwandten jedoch nicht, dass eine solche Behandlung den Körper daran hindert, mit der Krankheit allein fertig zu werden, und zu schwerwiegenderen Komplikationen führen kann.

In einigen Fällen sinkt die Temperatur durch den Einsatz von Antipyretika, auch starken wie Nurofen (Kerzen, Sirup), für mehrere Stunden und steigt dann wieder auf 38–39 ° C. Dieses Phänomen dient nicht als Indikator für die Schwere der Erkrankung, sondern zeigt nur die Kampfbereitschaft des Immunsystems an. In diesem Fall ist es besser, den Körper nicht zu stören, da sonst der Heilungsprozess für lange Zeit verzögert wird.

Fiebersenkend

Nach Rücksprache mit einem Arzt ist eine Fiebersenkung bei sehr hohen Temperaturen erforderlich. Der Arzt verschreibt möglicherweise Medikamente und besteht auf der Notwendigkeit der Aufnahme. Zuallererst sollten Sie jedoch auf den Zustand des Kindes achten. Manche Kinder fühlen sich bei 38–39 ° wohl.

Von der Einnahme des Arzneimittels abzusehen ist, wenn das Baby nicht die folgenden Symptome hat:

Alle Antipyretika haben die gleiche Wirkung. Sie beeinflussen die temperaturgesteuerten Zentren des Gehirns und verursachen übermäßiges Schwitzen. Die Wärme geht durch Hautdämpfe schnell verloren.

Kindern werden normalerweise die folgenden Medikamente verschrieben:

"Nurofen" und "Ibufen" sind stärkere Mittel, "Paracetamol" senkt effektiv die Temperatur nur während des ARVI (Lesen Sie mehr: Paracetamol bei Kindern in Tablettenform). Darüber hinaus gut helfen und Kerzen. Medikamentendosen werden nach Alter ausgewählt, und hier ist es ratsam, es nicht zu übertreiben. Bei Kindern sinkt nach der Einnahme solcher Medikamente in hoher Dosierung die Temperatur stark ab. Dieses Phänomen ist eine gefährliche Bewusstlosigkeit, das Kind hat möglicherweise Atembeschwerden.

Alternative Mittel

Um die Hitze zu reduzieren, ohne die Gesundheit zu schädigen, und auf andere Weise. Aber es lohnt sich, es noch einmal zu tun, nur bei schlechter Verträglichkeit von Medikamenten durch das Baby.

Helfen Sie dem Kind ohne den Gebrauch von Drogen sind Bedingungen, die ihm helfen, zu schwitzen.

  1. Viel Wasser trinken. Brunnenschwitzkompott aus getrockneten Früchten (Rosinen und getrockneten Aprikosen). Aber zwingen Sie nicht, das Baby zu trinken, das launisch ist und sich weigert, sondern lassen Sie es Flüssigkeiten trinken - je mehr, desto besser. Die Flüssigkeit sollte etwas heiß sein, damit sie schnell in den Magen einzieht.
  2. Halten Sie die Luft im Raum kühl und tragen Sie warme Kleidung. Infolgedessen wird die Wärmeübertragung vom Körper an die äußere Umgebung zunehmen.

Oft ist es jedoch notwendig, das Kind auch ohne Ziel zu wässern, um die Temperatur zu senken. Dies hilft, Austrocknung zu vermeiden. Der Körper beginnt aufgrund von Fieber, die innere Flüssigkeit zu „verbrennen“. Daher ist es bei folgenden Symptomen dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen:

  • blasse Haut;
  • trockene Lippen und Zunge;
  • Weinen "ohne Tränen";
  • trockene haut.

Das Hauptsymptom der Dehydration ist trockene Haut und eine Verletzung ihrer Elastizität. Sie müssen die Hautfalte am Oberschenkel oder in der Nähe des Nabels sammeln - sie wird langsam aufgerichtet oder bleibt sogar in einem ähnlichen Zustand. Im Falle einer Dehydration ist eine obligatorische Krankenhausbehandlung erforderlich.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Versuchen Sie, mit Essig und Alkohol zu reiben. Solche Substanzen werden schnell über die Haut aufgenommen und gelangen in die Blutbahn des Babys, was zu Vergiftungen führt.
  • ein Kind so stark betäuben, dass es schwitzt, insbesondere bei einer Temperatur im Raum über 16 ° C;
  • Versuchen Sie, das Baby mit Gewalt zu füttern.

Wie viele Tage dauert das Fieber?

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung dauert das Fieber 3 bis 5 Tage, manchmal dauert es bis zu 7 bis 10 Tage, wenn die Eltern den Gebrauch von Antipyretika missbrauchen.

Wenn es der Zustand des Kindes erlaubt, ist es besser, die Hitze nicht zu senken und 2-3 Tage zu warten. In dieser Zeit müssen folgende Verbesserungen vorgenommen werden:

  • Appetit wird auftauchen;
  • Schwäche und Lethargie werden vergehen.

An den Tagen 4 bis 5 lässt dieses unbehandelte Fieber nach und der Zustand des Babys normalisiert sich vollständig. Aber manchmal sinkt die Temperatur nicht, dann lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen und die notwendigen Tests zu bestehen.

Fassen Sie zusammen

Sie können Fieber loswerden, indem Sie die zugrunde liegende Krankheit identifizieren und heilen. Die Verwendung von Antipyretika ist eine extreme Maßnahme.

Die Temperatur bei einem Kind geht nicht in die Irre: Was tun?

Jede Mutter muss eine Situation erlebt haben, in der die Temperatur eines Kindes nicht abweicht. Das Baby wird rot und heiß, schwitzt stark und weint laut. Es ist nicht sofort klar, was zu tun ist? Holen Sie sich ein Thermometer oder verschwenden Sie keine Zeit und rufen Sie einen Krankenwagen? In diesem Artikel finden Sie Antworten auf diese und andere relevante Fragen.

Wenn Paracetamol oder Ibuprofen die Temperatur bei einem Kind nicht senken, müssen Sie es dem Arzt zeigen. Kinder bis zu 3 Jahren mit einer Temperatur von 38, 5 ° C müssen dringend einen Notfall oder einen Krankenwagen rufen.

Ursachen der hohen Temperatur bei einem Kind

Von Zeit zu Zeit haben alle Kinder Fieber, und das ist nicht beängstigend. In den meisten Fällen erholt sich das Kind nach einigen Tagen vollständig und fühlt sich großartig.

Die Körpertemperatur ist selten statisch. Es kann sich mehrmals am Tag ändern: Es fällt morgens ab und steigt abends auf, es ändert sich während des Trainings usw. Aber starke Sprünge sind die Reaktion des Körpers auf Infektionen. Auf diese Weise versucht der Körper, Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger zu bekämpfen und schafft ein für sie ungünstiges Umfeld.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Temperatur selbst bei einem Kind keine Krankheit, sondern ein Symptom ist. Und für sie gibt es mehrere mögliche Gründe:

  • Infektion - von unterschiedlicher Komplexität (von Erkältung bis Meningitis);
  • Reaktion auf die Umwelt - bei Neugeborenen und Kleinkindern kann die Temperatur aufgrund von Unterkühlung oder Überhitzung ansteigen, da ihr Körper die Wärme nicht so gut reguliert wie im Alter;
  • Impfungen im Kindesalter - Fieber kann eine Nebenwirkung der Impfung sein;
  • Zahnen - Wenn ein Kind Zähne schneidet, steigt die Temperatur in der Regel nicht über 37,8 ° C. Wenn das Thermometer höher ist, liegt das Problem nicht an den Zähnen.

Wie misst man die Temperatur bei Kindern unterschiedlichen Alters?

Es ist möglich, hohes Fieber mit einer Hand oder einem Kuss auf die Stirn zu vermuten, aber die Methode ist nicht sehr effektiv. Auf der Suche nach genaueren Daten.

Die folgenden Anzeigen des Thermometers zeigen Fieber an:

  • Mundtemperatur - 37,5 ° C;
  • Rektaltemperatur - 38 ° C;
  • Achsel Temperatur - 37,2 ° C

Aber auch das gibt keine Antwort auf die Frage, was genau krankes Baby ist. Zum Beispiel kann eine Erkältung auch eine ziemlich hohe Temperatur (38,9-40 ° C) verursachen, während schwere Infektionen, insbesondere bei kleinen Kindern, bei einer normalen oder niedrigen Temperatur (unter 36,1 ° C) auftreten können. Es lohnt sich daher, nicht nur auf die Temperatur, sondern auch auf andere Anzeichen zu achten: Atemfrequenz, Verhalten usw.

Welches Thermometer zu verwenden

Für Kinder unter 3 Monaten ist das digitale Rektalthermometer die zuverlässigste Methode zur Temperaturmessung.

Für Kinder zwischen 3 und 6 Monaten ist ein digitales Rektalthermometer immer noch die beste Option. Sie können auch ein Thermometer für die Arteria temporalis verwenden.

Für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren wird empfohlen, ein Mundthermometer, ein Schläfenarterien-Thermometer oder ein elektronisches Ohrthermometer zu verwenden. Sie können auch ein Thermometer zur Messung der Achseltemperatur verwenden, diese Methode ist jedoch ungenauer.

Für Kinder ab 4 Jahren können Sie jedes Thermometer verwenden.

Welche Methode Sie auch wählen, beachten Sie Folgendes:

  • messen Sie die Temperatur nicht nach dem Baden;
  • Lassen Sie ein Kind während der Temperaturmessung niemals unbeaufsichtigt.
  • Verwenden Sie keine Mundthermometer.
  • Beeilen Sie sich nicht, um die Temperatur zu senken (bis zu 38 ° C), wenn der Zustand des Kindes stabil ist (es gibt keine Anzeichen von Atembeschwerden, Krämpfen bei Temperaturen, anhaltendem Weinen usw.).

Wenn Fieber ein gefährliches Symptom ist

Zuvor reichte die hohe Temperatur aus, um eine Behandlung vorzuschreiben. Aber jetzt haben die Ärzte die Taktik etwas angepasst und glauben, dass für die Temperatur von 38,9 ° C keine Medikamente benötigt werden. Es gibt jedoch eine wichtige Ausnahme: Babys bis zu 3 Monaten haben eine Temperatur von 38 ° C und höher, um sofort Kontakt mit der Notaufnahme aufzunehmen.

Wenn das Fieber länger als 24 Stunden (bei Kindern unter 2 Jahren) oder 72 Stunden (bei Kindern ab 2 Jahren) anhält, sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Das Anrufen eines Krankenwagens für ältere Kinder ist nicht erforderlich, wenn:

  • das Kind interessiert sich immer noch für das Spiel;
  • isst gut und trinkt;
  • hat normale Hautfarbe;
  • nach einer Weile sinkt die Temperatur;
  • Wenn das Fieber des Kindes nicht abnimmt, über 38 ° C steigt oder Unannehmlichkeiten für das Kind verursacht, können Sie es mit Paracetamol oder Ibuprofen senken (für Kleinkinder wird empfohlen, diese Medikamente in Form von Sirup - Efferalgan, Nurofen für Kinder, Paracetamol für Kinder).

Es ist wichtig! Kindern unter 2 Monaten ist es verboten, ohne ärztlichen Rat Antipyretika zu verabreichen.

Was tun, wenn die Temperatur des Kindes nicht abweicht?

Es gibt Zeiten, in denen die Temperatur eines Kindes nicht abweicht. Was in solchen Fällen zu tun ist, sagte Kinderarzt und Hausarzt Alexey Maksimenko.

- Wenn Paracetamol oder Ibuprofen (in altersbedingten Dosierungen) nicht dazu beitragen, die hohe Temperatur bei einem Kind zu senken, müssen Sie es einem Arzt zeigen. Kinder bis zu 3 Jahren mit einer Temperatur von 38, 5 ° C und darüber sollten dringend eine Nothilfe oder einen Krankenwagen rufen.

Wischen Sie das Kind auf Reisen mit Wasser mit der gleichen Temperatur ab, die es gerade hat. Wenn es kein Erbrechen gibt, reichlich Wasser geben. Wenn die Temperatur unter 38 ° C fällt, müssen Sie den Arzt noch anzeigen, aber Sie können einige Stunden auf den örtlichen Arzt warten.

Wenn ein Kind kalte Hände und Füße bei hohen Temperaturen hat, können Sie No-Shpu in alter Dosierung geben, warme Socken tragen. Die Temperatur im Raum sollte nicht höher als 22 ° C sein. Lüften Sie den Raum regelmäßig und befeuchten Sie die Luft. Wickeln Sie das Kind nicht ein, sondern nehmen Sie die Windel heraus.

Wenn vorher keine Allergie bestand, können Kinder nach 2 Jahren verdünnten Zitronensaft, Himbeertee erhalten.

Wenn der Arzt Sie aus irgendeinem Grund nicht erreichen kann und die Temperatur des Kindes stark ansteigt und über 39,5 steigt, können Krämpfe auftreten (bei einigen Kindern und mit einer geringeren Anzahl). Brechen Sie in diesem Fall nicht die Telefone aller Ministerien und Verwaltungen ab, sondern ziehen Sie das Kind warm an und bringen Sie es dringend zur nächsten Kindermedizin.

Die Temperatur geht nicht verloren: wann man einen Krankenwagen ruft

Die genaue Temperatur, die ein Grund sein sollte, zum Arzt zu gehen, hängt vom Alter des Kindes und den begleitenden Symptomen ab.

Einen Krankenwagen rufen, wenn:

  • Ein Kind bis zu 3 Monaten hat eine Rektaltemperatur von über 38 ° C.
  • ein Kind älter als 3 Monate hat eine Temperatur von 39 ° C;
  • Baby lehnt Wasser ab;
  • Die Temperatur geht mit Durchfall und / oder Erbrechen einher, die häufig wiederkehren.
  • Es gibt Anzeichen von Dehydration (seltenes Wasserlassen, keine Tränen beim Weinen, Lethargie).
  • schwere Halsschmerzen, Ohrenschmerzen bei Kindern und andere spezifische Beschwerden;
  • hohes Fieber dauert mehr als 24 Stunden (bei Kindern unter 2 Jahren) oder 72 Stunden (bei Kindern ab 2 Jahren);
  • Die Temperatur geht bei keiner Methode verloren.
  • bei einem Kind wurde Krebs, Lupus, Anämie oder Herzerkrankung diagnostiziert;
  • Hautausschläge oder rote Flecken, die wie blaue Flecken aussehen;
  • Symptome wie starke Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, blaue Haut (Lippen, Zunge, Nägel), Schmerzen beim Wasserlassen, Atembeschwerden traten auf;
  • das Kind hat Anzeichen von Torticollis;
  • das Baby beugt sich ständig vor, es gibt reichlich Speichelfluss;
  • die Feder (weiche Stelle am Kopf des Babys) scheint sich nach außen zu wölben oder umgekehrt nach innen zu drücken;
  • Das Kind weint heftig und lange oder ist im Gegenteil träge geworden und schwer zu erregen.

Was tun, wenn das Fieber des Kindes nicht abweicht?

Die meisten Kinderkrankheiten gehen mit Fieber einher, einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Wenn die Temperatur des Kindes nicht abweicht, sollten die Eltern sofort einen Arzt aufsuchen und alle Maßnahmen ergreifen, um die Indikatoren zu verringern, da Überhitzung eine gefährliche Erkrankung für Kinder ist.

Ursachen für anhaltende Temperatur

Bei Kindern mit Zahnen nach Impfungen mit Überhitzung steigt die Temperatur kurzzeitig auf 37,5–38,5. In solchen Fällen kann das Fieber 1-3 Tage andauern und verläuft ohne Symptome von Infektionskrankheiten. Wenn die Indikatoren den Wert von 39-40 Einheiten erreichen, bleiben sie jedoch nicht mit fiebersenkenden Medikamenten verbunden - dies weist auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hin.

Warum das Fieber hält:

  1. Bakterielle Pathologien - Bei Kindern tritt bei Halsschmerzen, Lungenentzündung, eitriger Otitis, Nephritis und Meningitis ein signifikanter Temperaturanstieg auf. Zusätzliche Symptome - Husten, Rotz, Rötung und Schwellung des Rachens, Tränenfluss, Photophobie, Schmerzen im Ohr, Brustkorb, Urintrübung.
  2. Viruserkrankungen - Masern, Röteln, Windpocken, Hautausschlag am Körper, der von Juckreiz begleitet wird.
  3. Abszesse, Schleimhäute und andere entzündliche Prozesse eitrigen Ursprungs sind von Anzeichen einer schweren Vergiftung begleitet - Schwäche, starke Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Hautausschlag.
  4. Hohes Fieber, Bauchschmerzen, laufende Nase, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall - ähnliche Symptome treten bei einer Rotavirusinfektion auf.
  5. Epstein-Barr-Virus - eine Art Herpes-Infektion, die am häufigsten bei Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert wird.
  6. Entzündungsprozesse in den Membranen des Gehirns, begleitet von starken Kopfschmerzen, unverdaulichen Temperaturen, Bewusstseinsstörungen, Krämpfen, Erbrechen.
  7. Endokrine Pathologie.
  8. Anfall von Blinddarmentzündung - bei Kindern tritt das Problem häufig in atypischer Form auf, doch in der Regel beklagt sich das Kind, dass Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung beobachtet werden. Bei Verdacht auf eine Entzündung des Anhangs ist die Gabe von Antipyretika, Schmerzmitteln und anderen Medikamenten strengstens untersagt. Das Kind muss so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Es ist wichtig! Meistens steigt die Temperatur nach der Einführung von DTP, anderen Mehrkomponenten-Impfstoffen - der Körper muss Antikörper gegen mehrere pathogene Mikroorganismen produzieren, was zu unangenehmen Symptomen führt.

Was ist gefährlich?

Bei längerer Hitze von mehr als 39,5 Grad entwickelt das Fehlen einer therapeutischen Wirkung von Antipyretika bei Kindern lebensbedrohliche Zustände - die Atmungsfunktion ist gestört, Herzversagen tritt auf, Halluzinationen und das Kind ist deliriert.

  • Erschöpfung, Sauerstoffmangel aller inneren Organe, Austrocknung;
  • schwere Störungen im Nervensystem, die oft irreversibel sind;
  • Bei Kindern unter 3 Jahren kann hohes Fieber Fieberkrämpfe auslösen.
  • Der Blutfluss nimmt ab, es wird zähflüssiger.

Bei Kindern unter 2 Jahren entwickelt sich bei starker Hitze häufig Weißfieber - die Haut ist blass, Hände und Füße sind kalt. Dieser Zustand tritt bei einem Krampf der Hautgefäße aufgrund der Unreife der Mechanismen der Thermoregulation auf. In einer solchen Situation müssen Eltern dringend einen Krankenwagen rufen. Selbst wenn die Temperaturwerte nicht besonders hoch sind, können Sie die Gliedmaßen vor der Ankunft des Arztes sanft abreiben, damit sie sich etwas erwärmen können.

Es ist wichtig! Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten kann die Fontanelle vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur sinken, was in Zukunft mit der Entwicklung schwerer neurologischer Pathologien behaftet ist.

Was ist zu Hause zu tun?

Um die Temperatur zu senken, dürfen ohne ärztliche Verschreibung nur Paracetamol, Panadol und Ibuprofen, Nurofen zur Behandlung von Kindern angewendet werden. Alle anderen Medikamente für den Eigengebrauch sind gefährlich. Wenn fiebersenkende Medikamente nicht helfen, kann dies mehrere Gründe haben. Warum Medikamente bei einer Temperatur nicht helfen - Ratschlag von Dr. Komarovsky:

  1. Es ist darauf zu achten, dass das Kind genügend Flüssigkeit trinkt. Wenn das kranke Kind nicht trinkt, er nichts hat, um zu schwitzen, helfen keine Drogen. Vor dem Hintergrund einer starken Dehydration wird sich das Kind sehr schlecht fühlen. Es ist nicht notwendig, Gläser Wasser in das Kind zu gießen, es ist genug, um jeweils 1-2 Teelöffel zu geben, aber oft.
  2. Es ist immer notwendig, die Behandlung mit dem Lüften und Befeuchten der Raumluft zu beginnen - die Temperatur im Raum sollte 19–20 Grad betragen, die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50–70% liegen. Kleinkind zum Umziehen in leichte Kleidung, nicht zum Wickeln.
  3. Das Fehlen einer therapeutischen Wirkung kann auf eine unsachgemäße Lagerung des Arzneimittels, eine ungenaue Berechnung der Dosierung zurückzuführen sein.
  4. Bei niedrigeren Temperaturen ist es wichtig, die richtige Form des Arzneimittels zu wählen - die Tabletten wirken möglicherweise nicht oder nicht sehr schnell. Es ist besser, Medikamente in flüssiger Form oder in Form von Kerzen zu wählen. Zuvor müssen Sie den Behälter mit Sirup oder Tropfen in den Händen halten, damit das Produkt Körpertemperatur erreicht.
  5. Das gleiche Arzneimittel muss in Abständen von mindestens 4 Stunden verabreicht werden. Wenn das Arzneimittel jedoch nicht innerhalb einer Stunde wirkt, können Sie ein anderes fiebersenkendes Mittel verabreichen.
  6. Feed nur auf Anfrage. Der Körper bekämpft die Krankheit, so dass der Appetit fehlen kann.

Was bei einer Temperatur bei Kindern definitiv nicht zu tun ist - mit Essig- und Alkohollösungen abwischen. So kann die übliche akute Virusinfektion der Atemwege zur Vergiftung führen. Kaltes Reiben und Wickeln helfen auch nicht. Solche Eingriffe können nur Krämpfe hervorrufen und die inneren Organe überhitzen.

Wenn die Krankheit nicht schwerwiegend ist, werden die Medikamente richtig ausgewählt, und nach 4 bis 5 Tagen sollte die Temperatur erst abends nachts ansteigen. Am 6. bis 7. Tag sollte es keine Anzeichen von Hitze beim Kind geben, die Werte sollten normal sein, zwischen 36,6 und 37, 3 Grad, je nach Alter. Wenn die Indikatoren länger als eine Woche erhöht bleiben, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache und den Erreger der Pathologie zu bestimmen.

Es ist wichtig! Da ein Kind nicht zu Krämpfen, schweren neurologischen und psychischen Erkrankungen neigt, muss die Temperatur bei Kindern über 1 Jahr nicht auf 38,5 ° C gesenkt werden - der Körper muss selbst gegen Krankheitserreger vorgehen. Säuglinge können bereits mit Antipyretika in Mengen über 37,8 Einheiten behandelt werden, wobei jedoch das allgemeine Wohlbefinden des Kindes im Vordergrund stehen muss.

Sofortmaßnahme

Bei Temperaturindikatoren über 39,5–40 Grad, die nicht länger als 48 Stunden abfallen, sollte das Kind sofort zum Arzt gebracht werden, und es ist besser, einen Krankenwagen zu rufen. Um die Temperatur zu senken, injizieren Spezialisten intramuskulär eine lytische Mischung, die aus Analgin und Dimedrol besteht und manchmal No-Silo hinzufügt. Nach einer Viertelstunde bessert sich der Zustand des Kindes erheblich, das Fieber lässt nach und die Klarheit des Bewusstseins kehrt zurück. Troychatka für die Notfall-Temperatursenkung kann zu Hause zubereitet werden - mahlen Sie 0,25 Tabletten Analgin, Suprastin und Drotaverin, mischen Sie alles in 1 TL, fügen Sie ein wenig Wasser hinzu. Diese Therapiemethode ist jedoch für die Behandlung von Kindern ab 5 Jahren geeignet.

Auch wenn ein einjähriges Kind, ein älteres Kind, ein Teenager einmal eine Körpertemperatur von bis zu 41 Grad hatte, dann sind die Werte leicht gesunken - Rücksprache mit einem Kinderarzt erforderlich, solche Indikatoren treten nicht grundlos auf, sie können schwere Entzündungsvorgänge im Körper signalisieren, nichts Gutes Behandlung wird nicht enden. Die Medikamente werden helfen, die Symptome zu beseitigen, aber nicht die Ursache für die Entwicklung der Pathologie.

Im Falle einer schweren Hyperthermie bei einem Kind sollten die Eltern ruhig bleiben. Stellen Sie zunächst sicher, dass das Baby nicht überhitzt, der Raum kühl und frisch ist. Geben Sie nicht sofort fiebersenkende Medikamente. Die meisten Ärzte glauben, dass die kritische Marke für Kinder unter 3 Jahren 38 Grad, über 4 Jahre alt - 38,5–39 beträgt. Aber Sie müssen immer den Zustand des Patienten berücksichtigen. Bei Weißfieber sollten therapeutische Maßnahmen bereits bei Werten von 37,5 Einheiten durchgeführt werden.

Was tun, wenn ein Kind über längere Zeit eine hohe Temperatur von 39 ° C hat, bekommt kein Trinkgeld für die Eltern

Die Krankheit eines Kindes ist für die Eltern immer stressig. Normalerweise leiden Kinder im Alter von 4 bis 5 Jahren bis zu 6 Mal im Jahr an ARVI. Die Temperatur einer einfachen Virusinfektion der Atemwege steigt selten über 38,5 Grad und die Krankheit ist recht günstig. Wenn die Temperatur eines Kindes jedoch auf 39 ° C ansteigt und lange anhält, wissen die Eltern oft nicht, was sie tun sollen, und geraten in Panik.

Warum tritt Hyperthermie auf?

Wenn Viren oder Bakterien in den Körper eindringen und günstige Bedingungen für ihre Existenz finden, setzen sie sich auf den bevorzugten Geweben ab (Pharyngitis - Rachenschleimhaut, Laryngitis - Kehlkopf, Tracheitis - Schleimhaut, Rhinitis - Nasenschleimhaut usw.).. Hier beginnen sie sich aktiv zu vermehren. Der Körper reagiert auf fremde Elemente und löst Immunprozesse aus.

Infolgedessen treten die ersten Symptome auf - Ödeme, Rötungen an der Infektionsstelle und auf Seiten der Organe - Halsschmerzen, laufende Nase, Heiserkeit, Husten. Viren und Bakterien scheiden biologisch aktive Substanzen in unseren Körper aus, die die Umstrukturierung des Thermoregulationszentrums provozieren - Pyrogene. Dadurch steigt die Körpertemperatur und der Körper bekämpft Infektionen. Eine zu hohe Temperatur von 39 - 42 ° C führt jedoch zu Funktionsstörungen aller Organe und Systeme.

Muss ich die Temperatur ändern?

Zuallererst müssen Sie auf das Wohl des Kindes achten. Wenn es blass, apathisch, lügt, es schwierig ist, Kontakt herzustellen, Hände und Füße kalt und die Schwämme blau sind, senken Sie die Temperatur sofort, ohne darauf zu warten, dass sie über 38 ° C ansteigt. Dies ist ein "weißes" Fieber, das darauf hinweist, dass der Körper des Babys nicht zurechtkommt.

Bei 38 ° C ist die Temperatur auf Kinder unter 2 Monaten sowie auf Kinder mit Krämpfen, Erkrankungen des Nervensystems, der Blutgefäße und des Herzens, Stoffwechselstörungen und schwerer Lethargie reduziert.

Wenn ein Kind rosa Wangen hat, Hände und Beine heiß sind, spielt es, kommuniziert aktiv, und bei einer Temperatur von bis zu 38,5 ° C lohnt es sich nicht, abzuschießen. Dies ist ein „rotes“ Fieber, bei dem der Körper aktiv kämpft, ohne Funktionen zu beeinträchtigen.

Bei 39 ° C für ein Baby ist eine Temperatursenkung ein Muss!

Wir senken die Temperatur von einer Marke von 39 ° C

Es gibt nur zwei Substanzen, die zur Linderung des hyperthermischen Syndroms bei Kindern zugelassen sind: Paracetamol und Ibuprofen. Sie sind in Form von Sirupen, Suspensionen, rektalen Zäpfchen erhältlich. Na ja, wenn sie bei der ersten Bewerbung geholfen haben. Wenn das Kind eine Temperatur von 39 ° C und mehr hat, ist es unmöglich, es niederzuschlagen, Sie müssen andere Maßnahmen ergreifen:

  1. Wiederholen Sie die Verwendung von Antipyretikum, aber mit einem anderen Wirkstoff. Wenn das Baby das Medikament zunächst auf der Basis von Ibuprofen eingenommen hat, können Sie es nach einer Stunde ohne Wirkung auf der Basis von Paracetamol verabreichen.
  2. Bleibt das Fieber nach einer Stunde auf Stufe 39, können Sie die Rektalkerze Analdim für Kinder verwenden. Die Apotheke muss die Dosierung klären. Candle kombiniert Analgin und Diphenhydramin - Substanzen, die von einem Notarzt bei hyperthermischem Syndrom intramuskulär injiziert werden.
  3. Wenn ein Kind „rotes“ Fieber hat, muss es ausgepackt, ausgezogen, häufig und fraktioniert getrunken, der Raum belüftet und die Temperatur im Raum überwacht werden (muss zwischen 18 und 21 ° C liegen). Sie können Ihr Baby sogar mit warmem Wasser abspülen, ohne die Feuchtigkeit mit einem Handtuch abzuwischen. Das heißt, die Wärmeübertragung zu maximieren, damit der Körper nicht überhitzt und die Temperatur nicht noch mehr steigt. Rufen Sie einen Arzt zu Hause.
  4. Im Falle eines „weißen“ Fiebers sollte das Kind gewärmt, angezogen und in eine dünne Decke gewickelt werden und ein warmes Getränk erhalten. Um den Gefäßkrampf zu beseitigen, sollten Sie dem Baby No-shpu (1/4 - ½ Tablette) geben. Rufen Sie einen Arzt.
  5. Wenn die Temperatur noch gehalten wird oder das Kind trotz aller Handlungen träge und apathisch bleibt, bei Krämpfen und Delirium eine akute Reaktion auf Licht, Ton und Berührung, ausgeprägte allgemeine Blässe und Zyanose des Nasolabialdreiecks vorliegt, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

In dem Fall, wenn die Wirksamkeit der Medikamente ist, aber zu wenig Zeit (3-4 Stunden) dauert, können Sie die Medikamente wechseln. In der ersten Dosis - Ibuprofen, nach 4 Stunden - Paracetamol, nach weiteren 4-5 Stunden - eine Kerze.

Wenn ein Kind eine Temperatur von 39 ° C und höher hat und Sie diese nicht selbst senken können, haben Sie keine Angst, "03" zu nennen. Mitarbeiter des Krankenwagens können eine Brigade schicken oder sich telefonisch beraten lassen. Geben Sie Ihrem Kind keine anderen Medikamente, um die Temperatur zu senken. Zum Beispiel ist die Anwendung von Aspirin bei Kindern verboten, es verursacht Blutverdünnung und kann Blutungen verursachen. Vergessen Sie nicht: Sie sind für die Gesundheit Ihres Babys verantwortlich.

Was tun, wenn das Kind Fieber hat?

Inhalt des Artikels

Gründe

Bei einer Infektionskrankheit vor allem Fieber - eine Abwehrreaktion.

Wenn die Temperatur steigt, werden Immunmechanismen aktiviert, um die Infektion zu bekämpfen, und es wird schwieriger für Krankheitserreger, sich zu vermehren und einfach unter Bedingungen zu existieren, die sich geändert haben und für sie äußerst ungünstig sind.

In diesem Fall wird der Thermoeinstellpunkt unter dem Einfluss pyrogener Substanzen verschoben, und die Aufrechterhaltung der Temperatur auf jeder Ebene, ihre Zunahme oder Abnahme, wird von der thermischen Steuerzentrale gesteuert.

  • Infektionen der Atemwege;
  • Darminfektionen;
  • eitrig-destruktive Prozesse usw.

Unter den Infektionskrankheiten ist ARVI (akute respiratorische Virusinfektionen) bei Kindern am häufigsten, gefolgt von akuten Darminfektionen (akuten Darminfektionen). Das Vorhandensein von eitrigen Herden (Lungenabszess, Osteomyelitis) verursacht die Temperatur des Kindes, die nicht innerhalb von 3 Tagen oder sogar länger sinkt.

Bei Beschwerden über anhaltendes Fieber sollten Sie darauf achten, ob die Temperatur durch Einnahme von Antipyretika verloren geht oder gegen diese resistent ist.

Zwischen konstantem und periodischem Fieber besteht ein grundlegender Unterschied. Das hyperthermische Syndrom, das durch unzureichende Wärmeregulierungsmechanismen gekennzeichnet ist, sollte von der üblichen fieberhaften Reaktion unterschieden werden, wodurch die Temperatur des Kindes auch nach Antipyretika nicht abnimmt.

Symptome

Die meisten Menschen sind mit den Manifestationen akuter Atemwegsinfektionen (ARI) vertraut - sowohl Kinder als auch Erwachsene leiden darunter. Nachdem die Krankheit nicht aufrechterhalten wird, wird eine Immunität gebildet, so dass eine Person mit dem gleichen Typ von Pathogen erneut infiziert werden kann. Die Gruppe der Provokateure von ARI umfasst Influenzaviren, Adenoviren, Rhinoviren, Staphylokokken, Streptokokken usw. Die häufigsten Symptome sind ähnlich und umfassen:

  1. Schwäche
  2. Kopfschmerzen
  3. Muskelschmerzen
  4. Fieber
  5. Appetitlosigkeit.
  6. Schnupfen, Halsschmerzen.
  7. Husten

Einige ARIs weisen charakteristische Merkmale auf, z. B. Augenschäden aufgrund einer adenoviralen Infektion. Wenn die Temperatur eines Kindes über 38 ° C nicht länger als zwei oder drei Tage sinkt, sollten Sie über die bakterielle Ätiologie der Krankheit nachdenken.

Darminfektionen charakterisieren:

  1. Schwäche, Kopfschmerzen.
  2. Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit.
  3. Durchfall
  4. Magenschmerzen.

Rotavirus-Infektion manifestiert sich auch durch Halsschmerzen, laufende Nase, rote Augen. Die Temperatur von 37 ° C und höher fällt bei einem Kind nicht innerhalb weniger Tage ab, sondern normalisiert sich nach der Anwendung von Antipyretika.

Bei eitrigen Infektionen besteht hohes Fieber, das von schwerer Schwäche, Schwitzen und manchmal Übelkeit und Erbrechen begleitet wird.

Es kann zu Schmerzen an der Stelle der Lokalisation eines eitrigen Herdes bei Osteomyelitis, Husten mit eitrigem Auswurf bei Lungenabszess kommen. Die Temperatur des Kindes bleibt nicht im NUROFEN hängen und steigt kurz nach einer kurzfristigen Abnahme an.

Hyperthermisches Syndrom

Hyperthermisches Syndrom tritt auf, wenn die Wärmeübertragung gestört ist, obwohl der Körper eine große Menge Wärme erzeugt. Zu den Ursachen der Entwicklung:

  • Infektionskrankheiten;
  • endokrine Störung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • die Verwendung von Anästhesie.

Die Symptome sind aufgeführt:

  1. Schwäche, zunehmende Lethargie oder Angst, Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Das Hyperthermie-Syndrom ist häufig durch verschiedene Formen von Bewusstseinsstörungen gekennzeichnet, die der Entwicklung eines komatösen Zustands bei kritischen Werten der Körpertemperatur vorausgehen.
  2. Kalte Extremitäten, Blässe und "Marmorzeichnung" auf der Haut der Hände und Füße. Diese Manifestationen sind das Ergebnis von Gefäßkrämpfen und Mikrozirkulationsstörungen.
  3. Atemnot, Tachykardie, erhöhter Blutdruck, starke Schüttelfrost.

Eine Temperatur von 39 ° C bei einem Kind, das nach der Einnahme von Antipyretika nicht nachlässt, ist ein gefährlicher schädlicher Faktor, sofern die oben genannten Symptome vorliegen.

Behandlung

Wenn Hitze durch die Verwendung von Antipyretika beseitigt wird, muss Folgendes sichergestellt werden:

  • starkes Trinken;
  • kühle feuchte Luft im Raum;
  • leichte Diät

Sie können nicht zum Essen zwingen, für Kinder älter als das Säuglingsalter ist es notwendig, leicht verdauliche Lebensmittel zuzubereiten. Antipyretika (Paracetamol, Ibuprofen) sollten bei Temperaturen über 38,5 ° C in einem Abstand von mindestens 5 bis 6 Stunden zwischen jeder Verabreichung angewendet werden. Acetylsalicylsäure (Aspirin) wird Kindern unter 16 Jahren aufgrund toxischer Wirkungen auf die Leber nicht verschrieben.

Bei Darminfektionen ist die Auffüllung des Flüssigkeitsverlustes (Rehydratation) der zentrale Behandlungspunkt. Das Kind sollte trinken und nicht nur Wasser, sondern auch spezielle Lösungen, die die erforderlichen Komponenten enthalten (Rehydron).

Hyperthermie - eine Erkrankung, die zu Hause nur schwer zu bewältigen ist. Ein unkontrollierter Temperaturanstieg kann zu einer Reihe von Komplikationen führen, darunter zu fieberhaften Anfällen. Um dem Kind vor dem Arztbesuch zu helfen, verwenden Sie:

  • Trinken in großen Mengen;
  • Antipyretika;
  • socken auf die beine legen, glieder mit warmen händen reiben.

Zur Beseitigung von Fieber mit hyperthermischem Syndrom werden Analgin (Metamizol-Natrium), Antispasmodika (Drotaverin), Neuroleptika (Droperidol) und Glukokortikosteroide (Prednison) eingesetzt. Alle diese Mittel werden in der Injektionsform unter Aufsicht eines Arztes injiziert.

Was tun, wenn das Fieber des Kindes nicht abweicht?

Die meisten Kinderkrankheiten gehen mit Fieber einher, einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Wenn die Temperatur des Kindes nicht abweicht, sollten die Eltern sofort einen Arzt aufsuchen und alle Maßnahmen ergreifen, um die Indikatoren zu verringern, da Überhitzung eine gefährliche Erkrankung für Kinder ist.

Ursachen für anhaltende Temperatur

Bei Kindern mit Zahnen nach Impfungen mit Überhitzung steigt die Temperatur kurzzeitig auf 37,5–38,5. In solchen Fällen kann das Fieber 1-3 Tage andauern und verläuft ohne Symptome von Infektionskrankheiten. Wenn die Indikatoren den Wert von 39-40 Einheiten erreichen, bleiben sie jedoch nicht mit fiebersenkenden Medikamenten verbunden - dies weist auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hin.

Warum das Fieber hält:

  1. Bakterielle Pathologien - Bei Kindern tritt bei Halsschmerzen, Lungenentzündung, eitriger Otitis, Nephritis und Meningitis ein signifikanter Temperaturanstieg auf. Zusätzliche Symptome - Husten, Rotz, Rötung und Schwellung des Rachens, Tränenfluss, Photophobie, Schmerzen im Ohr, Brustkorb, Urintrübung.
  2. Viruserkrankungen - Masern, Röteln, Windpocken, Hautausschlag am Körper, der von Juckreiz begleitet wird.
  3. Abszesse, Schleimhäute und andere entzündliche Prozesse eitrigen Ursprungs sind von Anzeichen einer schweren Vergiftung begleitet - Schwäche, starke Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Hautausschlag.
  4. Hohes Fieber, Bauchschmerzen, laufende Nase, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall - ähnliche Symptome treten bei einer Rotavirusinfektion auf.
  5. Epstein-Barr-Virus - eine Art Herpes-Infektion, die am häufigsten bei Kindern unter 10 Jahren diagnostiziert wird.
  6. Entzündungsprozesse in den Membranen des Gehirns, begleitet von starken Kopfschmerzen, unverdaulichen Temperaturen, Bewusstseinsstörungen, Krämpfen, Erbrechen.
  7. Endokrine Pathologie.
  8. Anfall von Blinddarmentzündung - bei Kindern tritt das Problem häufig in atypischer Form auf, doch in der Regel beklagt sich das Kind, dass Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung beobachtet werden. Bei Verdacht auf eine Entzündung des Anhangs ist die Gabe von Antipyretika, Schmerzmitteln und anderen Medikamenten strengstens untersagt. Das Kind muss so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Es ist wichtig! Meistens steigt die Temperatur nach der Einführung von DTP, anderen Mehrkomponenten-Impfstoffen - der Körper muss Antikörper gegen mehrere pathogene Mikroorganismen produzieren, was zu unangenehmen Symptomen führt.

Was ist gefährlich?

Bei längerer Hitze von mehr als 39,5 Grad entwickelt das Fehlen einer therapeutischen Wirkung von Antipyretika bei Kindern lebensbedrohliche Zustände - die Atmungsfunktion ist gestört, Herzversagen tritt auf, Halluzinationen und das Kind ist deliriert.

  • Erschöpfung, Sauerstoffmangel aller inneren Organe, Austrocknung;
  • schwere Störungen im Nervensystem, die oft irreversibel sind;
  • Bei Kindern unter 3 Jahren kann hohes Fieber Fieberkrämpfe auslösen.
  • Der Blutfluss nimmt ab, es wird zähflüssiger.

Bei Kindern unter 2 Jahren entwickelt sich bei starker Hitze häufig Weißfieber - die Haut ist blass, Hände und Füße sind kalt. Dieser Zustand tritt bei einem Krampf der Hautgefäße aufgrund der Unreife der Mechanismen der Thermoregulation auf. In einer solchen Situation müssen Eltern dringend einen Krankenwagen rufen. Selbst wenn die Temperaturwerte nicht besonders hoch sind, können Sie die Gliedmaßen vor der Ankunft des Arztes sanft abreiben, damit sie sich etwas erwärmen können.

Es ist wichtig! Bei Säuglingen bis zu 6 Monaten kann die Fontanelle vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur sinken, was in Zukunft mit der Entwicklung schwerer neurologischer Pathologien behaftet ist.

Was ist zu Hause zu tun?

Um die Temperatur zu senken, dürfen ohne ärztliche Verschreibung nur Paracetamol, Panadol und Ibuprofen, Nurofen zur Behandlung von Kindern angewendet werden. Alle anderen Medikamente für den Eigengebrauch sind gefährlich. Wenn fiebersenkende Medikamente nicht helfen, kann dies mehrere Gründe haben. Warum Medikamente bei einer Temperatur nicht helfen - Ratschlag von Dr. Komarovsky:

  1. Es ist darauf zu achten, dass das Kind genügend Flüssigkeit trinkt. Wenn das kranke Kind nicht trinkt, er nichts hat, um zu schwitzen, helfen keine Drogen. Vor dem Hintergrund einer starken Dehydration wird sich das Kind sehr schlecht fühlen. Es ist nicht notwendig, Gläser Wasser in das Kind zu gießen, es ist genug, um jeweils 1-2 Teelöffel zu geben, aber oft.
  2. Es ist immer notwendig, die Behandlung mit dem Lüften und Befeuchten der Raumluft zu beginnen - die Temperatur im Raum sollte 19–20 Grad betragen, die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50–70% liegen. Kleinkind zum Umziehen in leichte Kleidung, nicht zum Wickeln.
  3. Das Fehlen einer therapeutischen Wirkung kann auf eine unsachgemäße Lagerung des Arzneimittels, eine ungenaue Berechnung der Dosierung zurückzuführen sein.
  4. Bei niedrigeren Temperaturen ist es wichtig, die richtige Form des Arzneimittels zu wählen - die Tabletten wirken möglicherweise nicht oder nicht sehr schnell. Es ist besser, Medikamente in flüssiger Form oder in Form von Kerzen zu wählen. Zuvor müssen Sie den Behälter mit Sirup oder Tropfen in den Händen halten, damit das Produkt Körpertemperatur erreicht.
  5. Das gleiche Arzneimittel muss in Abständen von mindestens 4 Stunden verabreicht werden. Wenn das Arzneimittel jedoch nicht innerhalb einer Stunde wirkt, können Sie ein anderes fiebersenkendes Mittel verabreichen.
  6. Feed nur auf Anfrage. Der Körper bekämpft die Krankheit, so dass der Appetit fehlen kann.

Was bei einer Temperatur bei Kindern definitiv nicht zu tun ist - mit Essig- und Alkohollösungen abwischen. So kann die übliche akute Virusinfektion der Atemwege zur Vergiftung führen. Kaltes Reiben und Wickeln helfen auch nicht. Solche Eingriffe können nur Krämpfe hervorrufen und die inneren Organe überhitzen.

Wenn die Krankheit nicht schwerwiegend ist, werden die Medikamente richtig ausgewählt, und nach 4 bis 5 Tagen sollte die Temperatur erst abends nachts ansteigen. Am 6. bis 7. Tag sollte es keine Anzeichen von Hitze beim Kind geben, die Werte sollten normal sein, zwischen 36,6 und 37, 3 Grad, je nach Alter. Wenn die Indikatoren länger als eine Woche erhöht bleiben, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache und den Erreger der Pathologie zu bestimmen.

Es ist wichtig! Da ein Kind nicht zu Krämpfen, schweren neurologischen und psychischen Erkrankungen neigt, muss die Temperatur bei Kindern über 1 Jahr nicht auf 38,5 ° C gesenkt werden - der Körper muss selbst gegen Krankheitserreger vorgehen. Säuglinge können bereits mit Antipyretika in Mengen über 37,8 Einheiten behandelt werden, wobei jedoch das allgemeine Wohlbefinden des Kindes im Vordergrund stehen muss.

Sofortmaßnahme

Bei Temperaturindikatoren über 39,5–40 Grad, die nicht länger als 48 Stunden abfallen, sollte das Kind sofort zum Arzt gebracht werden, und es ist besser, einen Krankenwagen zu rufen. Um die Temperatur zu senken, injizieren Spezialisten intramuskulär eine lytische Mischung, die aus Analgin und Dimedrol besteht und manchmal No-Silo hinzufügt. Nach einer Viertelstunde bessert sich der Zustand des Kindes erheblich, das Fieber lässt nach und die Klarheit des Bewusstseins kehrt zurück. Troychatka für die Notfall-Temperatursenkung kann zu Hause zubereitet werden - mahlen Sie 0,25 Tabletten Analgin, Suprastin und Drotaverin, mischen Sie alles in 1 TL, fügen Sie ein wenig Wasser hinzu. Diese Therapiemethode ist jedoch für die Behandlung von Kindern ab 5 Jahren geeignet.

Auch wenn ein einjähriges Kind, ein älteres Kind, ein Teenager einmal eine Körpertemperatur von bis zu 41 Grad hatte, dann sind die Werte leicht gesunken - Rücksprache mit einem Kinderarzt erforderlich, solche Indikatoren treten nicht grundlos auf, sie können schwere Entzündungsvorgänge im Körper signalisieren, nichts Gutes Behandlung wird nicht enden. Die Medikamente werden helfen, die Symptome zu beseitigen, aber nicht die Ursache für die Entwicklung der Pathologie.

Im Falle einer schweren Hyperthermie bei einem Kind sollten die Eltern ruhig bleiben. Stellen Sie zunächst sicher, dass das Baby nicht überhitzt, der Raum kühl und frisch ist. Geben Sie nicht sofort fiebersenkende Medikamente. Die meisten Ärzte glauben, dass die kritische Marke für Kinder unter 3 Jahren 38 Grad, über 4 Jahre alt - 38,5–39 beträgt. Aber Sie müssen immer den Zustand des Patienten berücksichtigen. Bei Weißfieber sollten therapeutische Maßnahmen bereits bei Werten von 37,5 Einheiten durchgeführt werden.

Top